17-OH-Progesteron während der Schwangerschaft

Eine lang erwartete Schwangerschaft kann ohne ersichtlichen Grund abgebrochen werden. Es kommt oft vor, dass jedes Mal zur gleichen Zeit eine spontane Fehlgeburt auftritt. Dies ist eine Menge Stress für eine Frau, und bevor sie wieder ein Kind plant, muss sie ihren hormonellen Status überprüfen. Einer der wichtigen Indikatoren für den Zustand des Hormonsystems ist die Menge an 17-Progesteron.

Hormonübersicht

17 Oxyprogesteron ist ein Steroidhormon, das in den Nebennieren und Eierstöcken produziert wird. Während der Schwangerschaft beginnt 17 Oxyprogesteron in der Plazenta zu synthetisieren.

Dieses Hormon ist ein Zwischenprodukt der Bildung von Cortisol und Androstendion (Testosteronvorläufer). Infolge von Hydroxylierungsprozessen wird 17-Progesteron in das männliche Hormon Androstendion oder Cortisol umgewandelt. Das endgültige Umwandlungsergebnis von 17-Progesteron hängt von den Enzymen 11-Hydroxylase und 21-Hydroxylase ab.

Die Produktion von 17-Progesteron im Körper einer Frau unterliegt täglichen Schwankungen und ändert sich auch während des Menstruationszyklus. Maximalwerte werden während des Eisprungs bestimmt. Wenn eine Schwangerschaft auftritt, wird die Synthese dieses Hormons im Corpus luteum bis zur Bildung der Plazenta fortgesetzt.

Erhöhte Hormonspiegel bei der Geburt eines Kindes

Während dieser Zeit findet eine komplexe hormonelle Umstrukturierung im Körper der Frau statt. Nur das optimale Verhältnis verschiedener Hormone kann den normalen Verlauf gewährleisten. Ein Anstieg der Menge an 17-Progesteron während der Geburt eines Kindes weist auf einen Anstieg der Synthese männlicher Hormone in den Nebennieren hin.

Was ist die Gefahr eines Anstiegs von 17-Progesteron während der Schwangerschaft? Bei übermäßiger Hormonbildung während der Geburt des Kindes kommt es zu einer Erhöhung der Androstendionproduktion, aus der anschließend Testosteron gebildet wird. Ein Anstieg des Testosteronspiegels zu verschiedenen Zeiten kann zu Folgendem führen:

  • im ersten Trimester - auf die Gefahr einer spontanen Fehlgeburt;
  • im zweiten Trimester (ab 22 Wochen) - auf die Gefahr einer Frühgeburt.

Bei Frauen mit einem erhöhten 17-Progesteronspiegel im Blut kann es während der Schwangerschaft zu einer Isthmic-Cervical-Insuffizienz kommen. Normalerweise ist der Gebärmutterhals während der Schwangerschaft dicht, der Gebärmutterhalskanal ist geschlossen. Eine Veränderung der Struktur des Gebärmutterhalses, seiner Erweichung und Öffnung des Gebärmutterhalskanals tritt am Ende des dritten Trimesters näher an der Geburt auf.

Mit der Entwicklung einer isthmisch-zervikalen Insuffizienz können solche Veränderungen viel früher beginnen. Dies führt zu folgenden Konsequenzen:

  • das Auftreten von Schmerzen im Unterbauch;
  • das Auftreten von brauner Entladung. Der Ausfluss kann aus dem Gebärmutterhals erfolgen oder das Ergebnis einer vorzeitigen Ablösung der Plazenta sein.
  • fetaler Tod des Fetus (häufiger in den frühen Stadien der Schwangerschaft).

Wenn solche Symptome auftreten, ist eine dringende Untersuchung erforderlich, einschließlich des 17-Progesteronspiegels im Blut.

Mit einem erhöhten Hormonspiegel kann die Gefahr einer Abtreibung während der gesamten Laufzeit bestehen bleiben.

Vorbereitung auf die Analyse und Ergebnisse je nach Laufzeit

Um zuverlässige Ergebnisse zu erhalten, muss eine Analyse mehrmals im selben Labor durchgeführt werden. Blut für dieses Hormon während der Schwangerschaft wird auf leeren Magen entnommen. 8 Stunden vor dem Test kann man nicht essen. Sie können nur sauberes Wasser trinken, andere Getränke (Tee, Kaffee, Säfte) sind ausgeschlossen.

Die folgenden Hormonspiegel gelten als normal:

  • Von der 1. bis zur 6. Schwangerschaftswoche - nicht mehr als 10 nmol / Liter;
  • Von der 7. bis zur 14. Woche - bis zu 17 nmol / Liter;
  • Von der 15. bis 24. Woche - bis zu 20 nmol / Liter;
  • 25 bis 33 Wochen - bis zu 28 nmol / Liter;
  • Von 35 bis 40 Wochen - bis zu 34 nmol / Liter.

Was tun, wenn der Hormonspiegel erhöht ist?.

Wenn bei der Untersuchung einmal ein hoher 17-Progesteronspiegel festgestellt wurde, ist dies kein Grund zur Panik. Für die Zuverlässigkeit ist es notwendig, den Anstieg der Synthese des Spiegels dieses Hormons wiederholt zu bestätigen. In der Regel berücksichtigen Ärzte solche Indikatoren nicht, wenn eine Frau keine Abtreibungssymptome hat und sich der Fötus normal entwickelt.

Eine andere Sache ist, wenn ein erhöhter 17-Progesteronspiegel von Symptomen einer ischämisch-zervikalen Insuffizienz, der Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs oder einer Frühgeburt begleitet wird. Dann wird sein Inhalt in Dynamik untersucht, Analysen werden monatlich durchgeführt.

Um den 17-Progesteronspiegel zu korrigieren, wird eine medikamentöse Therapie angewendet. Das Hauptmedikament zur Behandlung der durch einen Überschuss an 17-Progesteron verursachten Abtreibungsgefahr ist Dexamethason.

Erhöhte Hormonspiegel bei der Planung einer Schwangerschaft

Eine erhöhte Synthese von 17-Progesteron tritt bei angeborener Nebennierenhyperplasie auf. In diesem Fall ist eine Erhöhung der Synthese dieses Hormons auf einen angeborenen Mangel an Enzymen zurückzuführen - 21-Hydroxylase.

Frauen mit dieser Pathologie entwickeln Hirsutismus (männliches Haarwachstum) und Unfruchtbarkeit. Es gibt jedoch oft eine latente Form eines Mangels an diesem Enzym, wenn es möglich ist, ein Kind zu empfangen, aber ohne Arzneimittelkorrektur ist der normale Schwangerschaftsverlauf schwierig.

Wenn die Schwangerschaft in einer Fehlgeburt endet, d.h. Wenn die übliche Fehlgeburt diagnostiziert wird, ist zunächst eine Untersuchung des Hormonstatus erforderlich. Für Hormone werden Blutproben entnommen:

  • Testosteron;
  • 17-er Progesteron;
  • Cortisol;
  • Androstendion.

Nach Erhalt der Testergebnisse und der Hormontherapie wird es möglich, schwanger zu werden und ein Kind zu gebären.

17 OH-Progesteron. Die Norm bei Frauen ist nach Alter, in der Follikelphase und schwanger. Tabelle

17 OH-Progesteron ist ein Steroidhormon, das bei Frauen während der Schwangerschaft von den Geweben der Gonaden, der Nebennierenrinde und der Plazenta synthetisiert wird. Die Norm dieser Substanz variiert je nach Tag des Menstruationszyklus, Alter und dem möglichen Vorhandensein von Erkrankungen des Fortpflanzungssystems.

Körperfunktionen

17 OH-Progesteron ist ein Sexualhormon, das die Funktion der inneren Geschlechtsorgane beeinflusst.

Wenn die Indikatoren einer Frau für dieses Steroid innerhalb normaler Grenzen liegen, führt sie die folgenden physiologischen Funktionen vollständig aus:

  • reguliert die Phasen des Menstruationszyklus (an verschiedenen Tagen wird eine unterschiedliche Konzentration an Sexualhormon festgelegt, die stark ansteigen und dann wieder auf ein Minimum sinken kann);
  • nimmt am Pubertätsprozess teil (Erhöhung des Steroidhormonspiegels bei jugendlichen Mädchen, Gewährleistung der vollständigen Entwicklung der inneren Geschlechtsorgane und Bildung der Fortpflanzungsfunktion);
  • in Kombination mit der biochemischen Aktivität anderer Sexualhormone fördert es die Reifung des Eies und seinen Austritt in die Gebärmutterhöhle (dies ist eine wichtige Funktion des Steroidhormons, ohne die es unmöglich ist, ein Kind zu empfangen);
  • wirkt als Regulator des Prozesses der Geburt des Fötus, seiner stabilen Entwicklung im Mutterleib und der Geburt nach 9 Monaten.
  • beteiligt sich an Prozessen, die auf biochemische Reaktionen von 17 OH-Progesteron mit anderen Steroidhormonen abzielen, die zur Aufrechterhaltung einer stabilen Funktion des weiblichen Fortpflanzungssystems erforderlich sind.

Falls die Hormonaktivität von 17 OH-Progesteron nicht im Körper vorhanden wäre, hätten Frauen keinen stabilen Menstruationszyklus, und es wäre unmöglich, zum festgelegten Zeitpunkt ein gesundes Baby zu empfangen, zu gebären und zur Welt zu bringen.

Wie und unter welchen Bedingungen wird produziert

17 OH-Progesteron (die Norm bei Frauen wird durch biochemische Untersuchung von venösem Blut bestimmt) ist ein weibliches Sexualhormon, das ein Produkt der metabolischen Synthese der Steroide Progesteron und 17-Hydroxypregenolon ist.

In den größten Mengen wird 17 OH-Progesteron von den Nebennieren produziert und breitet sich zusammen mit dem Blutstrom durch das Gewebe der inneren Organe aus und reguliert auch die Funktionen der Organe des Fortpflanzungssystems.

Unter dem Einfluss von Stoffwechselprozessen geht der Restanteil von 17 OH-Progesteron, der im Gewebe der Nebennieren erhalten bleibt, in chemische Wechselwirkung mit der Substanz 21-Hydroxylase und 11-b-Hydroxylase. Dann verwandelt sich das Steroid in Cortisol, das auch vom weiblichen Körper für die stabile Funktion der Genitalorgane verwendet wird.

Abhängig vom Zustand des weiblichen Körpers, der Phase des Menstruationszyklus, kann 17 OH-Progesteron auch in eine andere hormonelle Substanz umgewandelt werden - Androstendion, das die Vorstufe von Östradiol und Testosteron ist.

Zusätzlich zum Nebennierengewebe wird 17 OH-Progesteron von den Eierstöcken produziert. Die sekretorische Aktivität dieser endokrinen Drüsen tritt in den ersten 1-2 Tagen des Menstruationszyklus auf. Dann stoppen die Anhänge praktisch die Produktion dieses Steroids, und seine Hauptsynthese wird von Nebennierengeweben durchgeführt.

Am Morgen ist die Konzentration des Hormons am höchsten. Im Laufe des Tages nimmt der Steroidspiegel ab, bleibt aber stabil. Nachts ist die Konzentration von 17 OH-Progesteron aufgrund einer Abnahme der Aktivität der Nebennieren und Organe des weiblichen Fortpflanzungssystems am niedrigsten.

Nach der Empfängnis des Kindes begann die aktive Entwicklung des Fetus, dann beginnt auch die Plazenta mit der Synthese des Steroidhormons. Die Konzentration von 17 OH-Progesteron variiert je nach Schwangerschaftstrimester. In verschiedenen Phasen der fetalen Entwicklung wird der Spiegel dieses Hormons von Ärzten bei Routineuntersuchungen von Frauen überwacht.

Eine Abnahme der Steroidkonzentration während der Schwangerschaft kann auf einen pathologischen Zustand der Plazenta hinweisen.

Bei frühgeborenen Mädchen wurde ein hoher Gehalt an 17 OH-Progesteron im Blutserum festgestellt. Während der ersten 7 Tage eines unabhängigen Lebens normalisiert sich die Konzentration des Steroids wieder und die Verwendung spezieller Medikamente ist nicht erforderlich. Bei pünktlich geborenen Kindern treten solche Reaktionen des Körpers praktisch nicht auf.

Vor der Pubertät wird 17 OH-Progesteron in geringen Mengen produziert. Seine Konzentration nimmt stark zu, wenn ein Mädchen das Alter von 11-12 Jahren erreicht.

Dies ist eine Zeit der aktiven Bildung der inneren Geschlechtsorgane sowie des Erwerbs der gebärfähigen Funktion. Der maximale Steroidspiegel wird im Erwachsenenalter gemessen, wenn eine Frau ein Sexualleben beginnt und einen stabilen Menstruationszyklus hat.

Die Indikatortabelle ist normal

17 OH-Progesteron (die Norm bei Frauen wird durch eine umfassende Untersuchung in einem biochemischen Labor festgelegt) ist ein Sexualhormon, dessen Konzentration je nach Alter der Patientin, Phase des Menstruationszyklus, Vorhandensein von Begleiterkrankungen des Fortpflanzungssystems und Schwangerschaftstrimester variiert.

Die folgende Tabelle zeigt das normale Steroidhormon für den weiblichen Körper:

Alter, Phase des Menstruationszyklus, Entwicklungszeit des Fötus während der SchwangerschaftNormindikatoren (Maßeinheit ng / ml)
Baby bis 2 Monate alt.0,96 bis 10,46
Kinder ab 2 Monaten. bis zu 1 Jahr0,66 bis 2,81
Indikatoren für ein Kind im Alter von 1 Jahr bis 10 Jahren0,2 bis 0,8
Indikatoren für Mädchen im Alter von 11 bis 17 Jahren unter Berücksichtigung der Pubertät auf der Tanner-Skala1 Stadium der sexuellen Entwicklung - von 0,03 bis 0,9

2 Stadium der sexuellen Entwicklung - von 0,05 bis 1,15

3 Stadium der sexuellen Entwicklung - von 0,1 bis 1,38

4 Stadium der sexuellen Entwicklung - von 0,29 bis 1,8

5 Stadium der sexuellen Entwicklung - von 0,24 bis 1,75

Erwachsene Frauen im Alter von 18 bis 59 Jahren unter Berücksichtigung der Phase des MenstruationszyklusFollikelphase - von 0,4 bis 1,51

Lutealphase von 1,00 bis 4,51

Normale Indikatoren für Frauen ab 60 Jahren, die sich in der Zeit nach der Menopause befinden0,13 bis 0,51
1 bis 6 Schwangerschaftswochen1,32 bis 3,30
7 bis 14 Schwangerschaftswochen1.1 bis 2.8
15 bis 24 Schwangerschaftswochen1,65 bis 4,62
25 bis 33 Schwangerschaftswochen1,98 bis 10,2
34 bis 40 Schwangerschaftswochen2,64 bis 13,20

Die obigen Indikatoren für den Gehalt an 17 OH-Progesteron sind charakteristisch für Frauen einer bestimmten Altersgruppe, der Phase des Menstruationszyklus und der Schwangerschaftsperiode. Sie werden von Ärzten bei einer umfassenden Diagnose des Körpers berücksichtigt, die die Leistung des Nebennierengewebes und den Spiegel weiblicher Sexualhormone bestimmt.

Symptome von Zunahme und Abnahme

17 OH-Progesteron (die Norm bei Frauen wird durch Durchführung eines biochemischen Bluttests bestimmt) ist ein Steroidhormon, dessen Konzentrationsanstieg sich in folgenden Symptomen äußert:

  • verschiedene Störungen des Menstruationszyklus, die sich in zu häufig auftretenden Sekreten äußern können, lange Zeiträume;
  • ein Gefühl von Schmerz oder ziehendem Schmerz, das im Unterbauch lokalisiert ist;
  • Entzündung der Gebärmutter, deren Entwicklung von Schmerzen der Lendenwirbelsäule begleitet wird;
  • die Unfähigkeit, ein Kind zu empfangen (in der medizinischen Praxis gibt es klinische Fälle, in denen sich eine zu hohe Konzentration an Steroidhormon ausschließlich durch dieses Symptom manifestierte);
  • Funktionsstörung der Nebennierenrinde, die die Entwicklung anderer Krankheiten mit sich bringt, die mit einer Funktionsstörung dieses Körpers verbunden sind;
  • vermindertes sexuelles Verlangen, das bei Frauen verschiedener Altersgruppen auftreten kann.

Die Senkung des 17-OH-Progesteronspiegels geht mit Symptomen einher, die den Symptomen der Addison-Krankheit ähneln.

Eine Frau erlebt die folgenden pathologischen Zustände des Körpers:

  • ein Gefühl chronischer Müdigkeit, das sich mit der Zeit in seiner Manifestation verschlechtert;
  • Übelkeit und schweres Erbrechen;
  • erhöhte Reizbarkeit, grundlose Ausbrüche von Wut und Zorn;
  • Hyperpigmentierung der Haut mit der größten Bildung von Flecken an Orten, die Sonnenstrahlung ausgesetzt sind;
  • langwierige Anfälle von Depressionen;
  • anhaltender Durst mit starker Flüssigkeitsaufnahme (dieses Symptom wird fälschlicherweise mit der Manifestation der ersten Anzeichen von Diabetes verwechselt);
  • zunehmende Schwäche der Muskelfasern, die sich nach dem Versuch verstärkt, energieaufwendige Aktionen auszuführen;
  • schneller Gewichtsverlust;
  • Appetitlosigkeit, die sich regelmäßig in ein starkes Hungergefühl mit einer Anziehungskraft auf saure und salzige Lebensmittel verwandelt;
  • die Entwicklung einer orthostatischen Hypotonie, wenn eine Frau an einem zu niedrigen Blutdruck leidet, der nach dem Versuch, aus dem Bett zu steigen und eine stehende Position einzunehmen, noch weiter abfällt;
  • Erhöhung der Kaliumkonzentration im Blut;
  • verminderte Empfindlichkeit der unteren Extremitäten, was eine Komplikation des hormonellen Ungleichgewichts ist;
  • Verletzung der Verdauungsfunktion des Verdauungstraktes und Durchfall;
  • periodisch auftretendes Zittern der oberen Gliedmaßen und des Kopfes, das sich zum Zeitpunkt der Erregung verstärkt;
  • ein unerklärliches Gefühl von Angst und Furcht, das plötzlich auftritt und dann genauso gut vergeht, ohne Beruhigungsmittel zu nehmen;
  • Verletzung der rhythmischen Aktivität des Herzens, die sich meist in Form von Tachykardie manifestiert;
  • erhöhte Spiegel an Eosinophilen im Blut;
  • erhöhte Urinausscheidung;
  • eine Abnahme der Glukosekonzentration im Blut und das Auftreten von Anzeichen einer Hypoglykämie;
  • unregelmäßige Perioden oder das völlige Verschwinden der Menstruation;
  • Verletzung der Fortpflanzungsfunktion des Körpers und Unfähigkeit, ein Kind zu empfangen;
  • Dehydration des Körpers vor dem Hintergrund einer starken Flüssigkeitsaufnahme, die fast sofort von den Nieren in Form von Urin ausgeschieden wird.

Alle oben genannten Symptome einer Abnahme des 17-OH-Progesteronspiegels weisen je nach Konzentration des Steroidhormons einen unterschiedlichen Schweregrad der Manifestation auf. Es wird angenommen, dass die Senkung des Steroidhormonspiegels viel mehr Gefahren birgt als die Erhöhung der Konzentration von 17 OH-Progesteron.

Gründe für Zunahme und Abnahme

17 OH-Progesteron (die Norm bei Frauen wird durch die Diagnose des weiblichen hormonellen Hintergrunds bestimmt) ist ein Steroidhormon, dessen Abnahme durch das Vorhandensein der folgenden Krankheiten oder pathologischen Zustände des Körpers verursacht werden kann:

  • angeborene Nebenniereninsuffizienz (diese Pathologie ist mit Abnormalitäten der intrauterinen Bildung des Fetus verbunden, wenn sich die Organgewebe nicht vollständig entwickeln und nach der Geburt des Babys ihre physiologischen Funktionen bei der Synthese des Hormons 17 OH-Progesteron nicht erfüllen);
  • Diagnose einer Frau mit Morbus Addison, die in chronischer oder akuter Form abläuft;
  • gutartige und onkologische Neoplasien, die im Gewebe der Nebennieren lokalisiert sind, die Funktion des Organs stören, zu einer vollständigen Abwesenheit oder signifikanten Verringerung der Produktion von Steroidhormon führen;
  • Vergiftung des Körpers mit Salzen von Schwermetallen oder chemischen Verbindungen, deren Wirkstoffe zur Zerstörung des Nebennierengewebes führen;
  • ein erbliches Merkmal des Körpers, wenn die endokrinen Drüsen den Körper nicht mit einer ausreichenden Menge des Hormons 17 OH-Progesteron versorgen (dieser Grund ist eine der häufigsten Ursachen für einen verringerten Steroidspiegel).

Die Erhöhung der Hormonkonzentration ist auch eine Pathologie, die durch Einnahme von Medikamenten, chirurgische Behandlung oder Korrektur des Lebensstils beseitigt werden muss.

Ein zu hoher Gehalt an 17 OH-Progesteron kann folgende Ursachen haben:

  • primäre oder sekundäre Unfruchtbarkeit, die infolge zuvor übertragener Erkrankungen der Organe des Fortpflanzungssystems erworben wurde, die ihre Funktionsstörung verursacht haben;
  • gutartige und krebsartige Tumoren der Eierstöcke sowie andere Uterusanhänge;
  • vorübergehende Störung des Menstruationszyklus aufgrund des Einflusses verschiedener Faktoren (wenn dies der Fall ist, ist der Anstieg des Steroidhormonspiegels kurzfristiger Natur und das Problem selbst wird unmittelbar nach der Stabilisierung des Zyklus beseitigt);
  • Hyperplasie der Nebennierenrinde, die während der fetalen Entwicklung erworben wurde.

Ein erhöhter Spiegel von 17 OH-Progesteron ist am gefährlichsten, da die hormonelle Substanz bei Mädchen eine frühe sexuelle Entwicklung hervorrufen kann, was zu Funktionsstörungen der Organe des Fortpflanzungssystems führt. Die Ermittlung der Ursachen für ein hormonelles Ungleichgewicht ist die Hauptaufgabe bei der Organisation einer qualitativ hochwertigen Behandlung.

Indikationen für die Studie

Die Durchführung einer Analyse auf Stufe 17 von OH-Progesteron ist für Frauen mit folgenden Gesundheitsproblemen angezeigt:

  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • alle Arten von Nebennierentumoren;
  • Hirsutismus;
  • die Unmöglichkeit, ein Kind zu empfangen;
  • Mangel an 11-Hydroxylase und 21-Hydroxylase;
  • Manifestationen eines Ungleichgewichts weiblicher Sexualhormone;
  • verminderter Sexualtrieb.

Indikationen für die Studie zum Steroidhormonspiegel werden von einem Gynäkologen oder Endokrinologen festgelegt, der die Patientin untersucht und behandelt.

Wie zu bestimmen

Die Bestimmung des Gehalts an 17 OH-Progesteron erfolgt in einem Labor, das mit allen für diese Art von Forschung erforderlichen Materialien und technischen Grundlagen ausgestattet ist. Als biologisches Material wird venöses Blut verwendet, das einer biochemischen Analyse unterzogen wird.

Die durchschnittliche Dauer eines diagnostischen Verfahrens beträgt 3 bis 8 Stunden. Diese Art von Studie wird in privaten und öffentlichen Gesundheitseinrichtungen durchgeführt. Die durchschnittlichen Kosten der Analyse betragen 1500-2000 Rubel.

Vorbereitung und Analyse

Eine Untersuchung von venösem Blut mit einem Gehalt von 17 OH-Progesteron erfordert keine komplexen Vorbereitungsverfahren. Die Hauptregel für das Sammeln von biologischem Material und das Erhalten der zuverlässigsten Daten ist die Auswahl von venösem Blut für 3-5 Tage des Menstruationszyklus.

Während dieses Zeitraums ist die Konzentration des Steroidhormons optimal, und alle Änderungen seines Spiegels in Richtung der Abnahme oder Zunahme werden unter Verwendung von Labortests bestimmt.

Die venöse Blutspende erfolgt morgens zwischen 8 und 11 Stunden. Die letzte Mahlzeit sollte spätestens 8 Stunden vor dem Besuch des Labors stattfinden.

Am Vorabend der Analyse ist es verboten, Alkohol, Drogen und hormonelle Drogen zu trinken. Wenn eine Frau andere Medikamente einnimmt, muss sie ihren behandelnden Arzt und Spezialisten benachrichtigen, der das Blut entnimmt.

Ergebnisse entschlüsseln

Um die Ergebnisse einer biochemischen Analyse von venösem Blut auf Stufe 17 von OH-Progesteron unabhängig zu entschlüsseln, ist es erforderlich, die Ergebnisse eines Labortests zur Hand zu haben und seinen Inhalt mit normalen Werten zu vergleichen.

In diesem Fall sollte die Phase des Menstruationszyklus, in der das Blut entnommen wurde, das Alter der Frau, das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer Schwangerschaft berücksichtigt werden. Eine Abnahme oder Zunahme der Steroidhormonkonzentration ist ein Grund für einen Besuch bei einem Endokrinologen, Gynäkologen, einer umfassenden Untersuchung der Nebennieren, Eierstöcke und anderer Organe des weiblichen Fortpflanzungssystems.

Wie man wieder normal wird

Die Wiederherstellung des normalen Spiegels von 17 OH-Progesteron erfordert die Anwendung einer symptomatischen Therapie. Es besteht darin, die Ursachen zu beseitigen, die ein hormonelles Ungleichgewicht hervorrufen..

Medikamente

Die Anwendung einer medikamentösen Therapie ist nur im Falle einer Abnahme des Steroidhormonspiegels angezeigt.

Verwenden Sie dazu die folgenden Tools, die Nebennierenfunktionsstörungen ausgleichen:

  • Dexamethason wird einmal täglich intravenös mit einer Pipette verabreicht, wobei 0,5 bis 9 mg des Arzneimittels zu einer Natriumchloridlösung mit einer Konzentration von 0,9% gegeben werden (die Kosten des Arzneimittels betragen 45 Rubel pro 1 Ampulle);
  • Floßinjektion, die intravenös mit 8-10 mg pro Tag verabreicht wird, aber nach Ermessen des Arztes die Dosierung erhöht werden kann (der Preis des Arzneimittels beträgt 380 Rubel pro Packung mit 10 Ampullen);
  • Betaspan Depot ist ein injizierbares Medikament, das 1-2 ml pro Tag tief in den Gesäßmuskel injiziert wird (die Kosten für das Medikament betragen 350 Rubel).
  • Depos - das Medikament ist zur Injektion bestimmt, es wird in Form von intramuskulären Injektionen von 1-2 ml pro Tag verschrieben (die durchschnittlichen Kosten des Medikaments betragen 850 Rubel)..

Die Dauer der Anwendung der oben genannten Medikamente und die Dosierung werden vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit von der Schwere der Nebennierenfunktionsstörung sowie dem Gehalt an 17 OH-Progesteron im Blut der Frau festgelegt.

Volksmethoden

Alternative Therapien werden nicht zur Behandlung von Erkrankungen der Nebennieren eingesetzt, die die Synthese von Steroidhormonen verringern oder erhöhen können. Die Verwendung von Abkochungen und Tinkturen auf der Basis von Heilpflanzen kann keine positive Wirkung haben und eine Verschlechterung des Wohlbefindens hervorrufen.

Andere Methoden

In Fällen, in denen eine medikamentöse Therapie kein positives Ergebnis bringt oder wenn Krankheiten diagnostiziert werden, bei denen keine Drogen konsumiert werden, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt.

Die Operation ist für Tumorneoplasmen in den Nebennieren und im Eierstockgewebe angezeigt. Die Entfernung von gutartigen oder onkologischen Neoplasien erfolgt unter örtlicher Betäubung im Krankenhaus der chirurgischen Abteilung. Indikationen für eine Operation werden vom behandelnden Arzt individuell anhand der Ergebnisse einer diagnostischen Untersuchung festgelegt.

17 OH-Progesteron ist ein Steroidhormon, das das weibliche Fortpflanzungssystem reguliert und zur Aufrechterhaltung der Stabilität des Menstruationszyklus beiträgt.

Wenn die Konzentration dieser Substanz im Körper der Frau normal ist, bleibt das optimale Gleichgewicht der Sexualhormone erhalten. Eine Abnahme oder Zunahme der Steroidkonzentration führt zu Unfruchtbarkeit, dem Auftreten eines Gefühls chronischer Müdigkeit und Stoffwechselstörungen im Körper.

Artikel Design: Vladimir der Große

Progesteron. Schwangerschaftsrate pro Woche, 17-OH höher, niedriger als normal

Progesteron ist eine biologisch aktive hormonelle Substanz, von der ein positives Schwangerschaftsergebnis abhängt. In einigen Fällen wirkt sich ein Mangel seiner Wochenrate auf den Zustand der Frau und ihres ungeborenen Kindes aus.

Was ist Progesteron??

Progesteron ist ein Hormon, das die menschliche Fortpflanzungsfunktion beeinflusst. Es wird in den Eierstöcken, in der Plazenta (während der Schwangerschaft) und in den Nebennieren produziert, hilft, den Körper auf die Empfängnis vorzubereiten und ein Kind zu gebären, reguliert den Menstruationszyklus und beeinflusst die Libido. Wenn dem Körper einer Frau Progesteron fehlt, können Probleme mit der Empfängnis auftreten.

Schwangerschaft und Menstruation werden weitgehend durch Hormone gesteuert, und Progesteron ist eines dieser Hormone. Es gehört zur Klasse der Gestagene und wird vom Corpus luteum, der temporären endokrinen Drüse, ausgeschieden, die der weibliche Körper nach dem Eisprung in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus produziert. Progesteron beeinflusst die Funktion des Endometriums und bereitet die Gebärmutter auf die Fixierung des Eies vor. Wenn keine Befruchtung stattfindet, verschwindet das Corpus luteum und der Progesteronspiegel sinkt.

In der Medizin werden synthetische Steroidhormone, sogenannte Gestagene, verwendet. In Kombination mit Östrogen werden bei der Entwicklung von Verhütungsmitteln eingesetzt. Progestin ist auch nützlich bei der Behandlung von Menorrhoe und Wechseljahrsstörungen..

Die Rolle des Hormons bei der Geburt des Fötus

Mit Progesteron wird die Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) monatlich aktualisiert und bereitet sich auf die Befruchtung eines befruchteten Eies vor. Progesteron beeinflusst die Kontraktionen der Gebärmutter und verhindert, dass ihre Muskeln das Ei abreißen. Es schützt auch den Körper vor Fehlgeburten, ist an der Dehnung der Gebärmutter beteiligt, entsprechend einem wachsenden Baby.

Während der Schwangerschaft wirkt es sich auf die Zunahme des subkutanen Fettes im Magen einer Frau aus, schützt das Baby vor mechanischen Blutergüssen und bereitet die Beckenknochen auf die nächste Entbindung vor.

Progesteron (die Norm während der Schwangerschaft steigt in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus um Wochen an) ist ein Hormon, dessen Spiegel im weiblichen Körper instabil ist. Sein Anstieg wirkt sich auf die Schleimhaut der Gebärmutter aus, die unter dem Einfluss von Progesteron spezielle Proteine ​​absondert.

Wenn die Gebärmutterschleimhaut nicht dick genug ist, keine Implantation erfolgt, der Östrogen- und Progesteronspiegel sinkt, die Uterusmembran zerstört wird und eine Menstruation auftritt.

Bei Befruchtung beginnt sich die Plazenta zu entwickeln, die in der 8. bis 10. Schwangerschaftswoche die Funktion des Corpus luteum übernimmt. Dies verringert den Östrogenspiegel. Die Plazenta versorgt das ungeborene Kind mit Nahrung und Sauerstoff und beginnt, Progesteron zu produzieren. Ab diesem Moment beginnt die Hormonproduktion mit einer höheren Geschwindigkeit, so dass sie für alle 9 Monate erhöht bleibt. Die Kombination von hohem Östrogen- und Progesteronspiegel unterdrückt den Eisprung während der Schwangerschaft. Progesteron fördert das Brustwachstum während der Schwangerschaft. Das Hormon reduziert auch die mütterliche Immunantwort auf die Embryonenwahrnehmung..

Progesteron gehört zur Gruppe der Neurosteroide und betrifft andere Körperteile:

  • Gehirnstrukturen;
  • nervöses System;
  • Wasser-Elektrolyt-Stoffwechsel;
  • Hautzustand;
  • schützt vor Knochenschwund.

Wöchentliches Progesteron

Progesteron (die Norm während der Schwangerschaft um Wochen, insbesondere in den frühen und späten Perioden, kann zunehmen) wird in Nanogramm pro Milliliter Blut gemessen. Jede Phase hat ihre eigenen Werte. Das Hormon kann in geringem Maße zunehmen und abnehmen. Die Interpretation der Ergebnisse hängt von den Merkmalen des Schwangerschaftsverlaufs ab..

Schwangerschaft Progesteron wöchentlich

Wenn das Hormon in den frühen Stadien der Schwangerschaft nicht ansteigt, schlägt der Arzt eine ektopische oder pathologische Schwangerschaft vor. Wenn in Zukunft eine Reihe von Tests keinen Anstieg zeigte, könnte die schwangere Frau Probleme mit der Plazenta oder der Lebensfähigkeit des Fötus haben.

Normtabelle im ersten Trimester

Das Gestationsalter des Kindes wird ab dem ersten Tag der letzten Menstruation bestimmt. Wenn die Frau noch nicht schwanger ist, bereitet sich der Körper bereits auf diese Zeit vor und eine kleine Menge des Hormons beginnt in den Eierstöcken zu produzieren.

Der Eisprung oder die Freisetzung des Eies zur Befruchtung erfolgt am Ende der 2. Schwangerschaftswoche. Während dieser Zeit steigt der Progesteronspiegel an, da er die Gebärmutter stimulieren sollte. In den folgenden Wochen des ersten Trimesters, wenn das Herz-Kreislauf-System liegt, aktiviert das Hormon die Entwicklung von Blutgefäßen.

Schwangerschaftswoche

Hormonspiegel

1-2von 1 bis 1,5 ng / ml3-42 bis 10 ng / ml5-610 bis 29 ng / ml7-1415 bis 44 ng / ml

Zwischen 7 und 10 Wochen, wenn das Hormon beginnt, die Plazenta zu produzieren, nimmt sein Spiegel leicht ab und nach 10 Wochen tritt wieder Wachstum auf.

Die Normtabelle im zweiten Trimester

Der Progesterongehalt im Körper einer Frau während der Schwangerschaft ist instabil und kann im Laufe des Tages variieren.

Schwangerschaftswoche

Hormonspiegel, ng / ml

15-1646,75-51,417-1859,28–65,719–2071,8–74,5021–2275,3–77,1523-2478,15–80,425–2683,89–84,126–2791.5-100.3

Die gefährlichste Periode ist die 20. Woche, da diese Periode durch eine hohe Abhängigkeit der fetalen Entwicklung vom Progesteronspiegel gekennzeichnet ist. In dieser Zeit bleibt das erhöhte Risiko einer Fehlgeburt bestehen.

Normtabelle im dritten Trimester

Kurz vor dem Geburtsdatum produziert der weibliche Körper etwa 250 mg Progesteron pro Tag. Gleichzeitig gelangen 90% des Hormons in den mütterlichen Kreislauf. Nach der Geburt sinkt der Progesteronspiegel signifikant.

SchwangerschaftswocheHormonspiegel, ng / ml
27–2891,3–92,3
29-30101,38–110,97
31–32127.10–134.8
33–34135,45–140,68
35–36149,43–161,27
37–38219,58, –242,75
39–40273.88-300.77

Alle in den Tabellen angegebenen Werte sind ungefähre Angaben. Es ist zu beachten, dass bei einer Doppelschwangerschaft der Hormonspiegel steigt.

Progesteron bei IVF

Der IVF-Zyklus, bei dem Hormone sorgfältig aktiviert und deaktiviert werden, unterscheidet sich vom natürlichen Zyklus, bei dem die Eierstöcke Progesteron produzieren, bis die Plazenta zu wirken beginnt. Einige Unfruchtbarkeitsbehandlungen verhindern die Progesteronproduktion.

Dies bedeutet, dass Frauen, die sich einer IVF-Schwangerschaft unterzogen haben, einen niedrigen Hormonspiegel haben und daher zusätzliches Progesteron benötigt wird, um den Mangel zu füllen. Im Falle einer Schwangerschaft mit IVF wird Progesteron verschrieben, um den sich entwickelnden Fötus nach dem Nachweis des vergangenen Eisprungs in Form einer intramuskulären Injektion oder durch die Vagina in Form eines Gel-Zäpfchens zu unterstützen. Tablettenprogesteronpräparate werden verwendet, um die zweite Phase erst nach dem tatsächlichen Eisprung aufrechtzuerhalten.

Warum wird Progesteron gesenkt??

Niedrige Hormonspiegel beeinträchtigen die Fähigkeit der Mutter, den Prozess der Geburt des Kindes sicher abzuschließen. Ein Hormonmangel mitten in der Schwangerschaft führt zu einer beeinträchtigten fetalen Entwicklung. Das Fehlen am Ende der Schwangerschaft führt zu starken Blutungen während der Geburt.

Progesteron (die Norm während der Schwangerschaft variiert erheblich von Woche zu Woche) nimmt aus folgenden Gründen ab:

  • beschleunigte Resorption des Corpus luteum (normalerweise sollte dies nicht früher als 16-17 Wochen geschehen);
  • Funktionsstörung der Plazenta;
  • Erkrankungen der Nebennieren oder Nieren;
  • Toxikose in der Spätschwangerschaft;
  • verlängerte Schwangerschaft für mehr als 41 Wochen;
  • Migräne, Depression.

Symptome und Manifestationen

Verringertes Progesteron umfasst die folgenden Symptome:

  • Krämpfe
  • leichte Blutung;
  • erhöhter Tonus der Gebärmutter;
  • vaginale Trockenheit;
  • Veränderungen in der Position der Plazenta. Erhöhter Uterustonus mit reduziertem Progesteron

Wenn der Hormonspiegel niedrig ist, trägt dies dazu bei:

  • Fehlgeburt;
  • Frühgeburt;
  • Senkung des Blutzuckers.

Warum werden die Indikatoren erhöht??

Die Progesteronrate steigt zum Zeitpunkt der Geburt stark an. Ein Anstieg tritt auch jedes Trimester pro Woche mit einer normalen Schwangerschaft auf, und wenn eine Frau Zwillinge trägt, steigt Progesteron signifikant an.

In einigen Fällen weisen erhöhte Raten auf eine Pathologie hin:

  • wenn in den frühen Stadien der Schwangerschaft eine Blasenbildung auftrat, wenn die Chorionzotten in Form von mit Flüssigkeit gefüllten Blasen wachsen;
  • verzögerte Reifung der Plazenta;
  • beeinträchtigte Nebennierenfunktion;
  • Verwendung von hormonellen Drogen.

Anzeichen einer Zunahme

Ein Anstieg des Hormonspiegels verursacht Nebenwirkungen:

  • Verstopfung. Progesteron hat eine entspannende Wirkung auf die glatten Muskeln des Darms und erschwert die Bewegung der Nahrung.
  • Stimmungsschwankungen und Depressionen.
  • Kopfschmerzen. Eine Erhöhung des Hormonspiegels erhöht den Blutfluss zum Gehirn, während die Blutgefäße entspannt werden, wodurch der Blutdruck sinkt.
  • Schläfrigkeit.

Was sind gefährliche Abweichungen von der Norm für den Fötus?

Ein durch Labortests festgestellter Hormonmangel ist gefährlich, da er das Risiko einer Fehlgeburt und einer sich nicht entwickelnden Schwangerschaft erhöht. Hormonmangel entwickelt sich auch bei entzündlichen Erkrankungen, schwerer Anstrengung und körperlicher Erschöpfung..
Unabhängig vom Gestationsalter weisen niedrige Hormonspiegel aufgrund niedrigerer hCG-Werte auf eine Eileiterschwangerschaft oder die Gefahr eines Abbruchs hin.

Progesteron 17-OH-Assay

Progesteron (wöchentliche Schwangerschaftsraten variieren stark) - 17 Hydroxyprogesteron ist eine Vorstufe von Cortisol. Er ist am Abbau von Eiweiß, Glukose und Fetten beteiligt.

Polikliniken werden getestet, um den Gehalt an freiem Progesteron und dem Hormon 17-OH im Blut zu bestimmen. Sie werden von verschiedenen Drüsen produziert. Das erste Hormon wird vom Corpus luteum und der Plazenta synthetisiert. Die zweite ist die Nebennierenrinde.

Beide Arten sind wichtig und beeinflussen die Leistung der weiblichen Fortpflanzungsfunktion. Um Menstruationsstörungen und Empfängnisprobleme zu beurteilen, werden Tests durchgeführt, um den Spiegel von zwei Arten von Hormonen zu bestimmen. Um den Verlauf der Schwangerschaft zu überwachen, wird bei der Diagnose von Pathologien beim Fötus eine Blutuntersuchung verschrieben, um den Gehalt an freiem Progesteron zu bestimmen.

Der hormonelle Hintergrund in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft variiert. Wenn Progesteron und Östradiol im ersten Trimester eine größere Rolle spielen, spielen im Stadium des zweiten Trimesters Progesteron, Östradiol und 17-OH-Progesteron eine größere Rolle..

Eine der Komplikationen einer Schwangerschaft ist die intrahepatische Cholestase. Der gebrochene Durchgang der Galle tritt häufig unter dem Einfluss von erhöhtem Progesteron auf. Zu diesem Zweck werden Tests zugewiesen, um den Gehalt an 17-OH zu bestimmen. Die Lieferung der Analyse ist nicht in der Kalenderliste der Tests und Untersuchungen während der physiologischen Schwangerschaft enthalten. Um den Zustand einer schwangeren Frau zu beurteilen, reicht es aus, den Beta-hCG-Spiegel (Gesamt-hCG) zu bestimmen, der die Produktion von Progesteron und Östrogen beschleunigt und den Grad des Risikos bestimmt.

Hormontests werden durchgeführt, wenn eine Frau gefährdet ist oder wenn sie ein Baby über 40 Wochen bekommt. Ein festgestellter Progesteronspiegel unter dem Normalwert zeigt das biologische Überholen eines Kindes an. In diesem Fall wird eine Entscheidung getroffen, eine induzierte Geburt durchzuführen, oder es wird vorgeschlagen, einen Kaiserschnitt während der Wehen durchzuführen.

Wenn Progesteron normal ist, sprechen wir vielleicht von einer imaginären verlängerten Schwangerschaft. In diesem Fall endet es gut, das Baby ist funktionell reif, die Geburt endet sicher, aber etwas später.

Vorbereitung zur Analyse:

  1. Es ist nicht ratsam, 3 Tage vor der Studie Medikamente einzunehmen.
  2. Geben Sie für einen Tag die körperliche Aktivität auf, trinken Sie keinen Kaffee, Tee oder Alkohol.
  3. Vor dem Test wird empfohlen, 14 Stunden lang zu verhungern und Blut auf leeren Magen zu spenden. Wasser kann verbraucht werden, jedoch zur Not und spätestens 8 Stunden vor der Studie.
  4. Die Blutentnahme erfolgt am Morgen, da die Hormonkonzentration in diesem Zeitraum maximal ist.

Es gibt keine bestimmten Testtage während der Schwangerschaft. Forschung kann an jedem Tag des Monats durchgeführt werden. Das beste Ergebnis wird erzielt, wenn die Ergebnisse der Umfrage in ihrer Dynamik untersucht werden..

Hormonmangelbehandlung

Erhöhter Uterustonus, Fleckenentladung - dies ist kein Grund, hormonelle Medikamente zu verwenden. Manchmal reicht eine Frau aus, um sich zu entspannen, die Ernährung zu ändern und alle Probleme werden gelöst. Wenn es notwendig ist, Hormone zu verwenden, sollte die Therapie nur unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden, basierend auf den Ergebnissen von Hormonstudien.

Die verschriebenen Medikamente werden nach und nach abgesetzt, ein scharfer Abbruch kann zu einer Fehlgeburt führen.

Die Frage des Einsatzes von Hormonen wird manchmal vom Arzt entschieden, ohne den Progesteronspiegel zu berücksichtigen. Bei Bedarf werden bei der Ernennung von Arzneimitteln die Geburtsvorgeschichte, Beschwerden der schwangeren Frau und die Beurteilung ihres Zustands nach Ultraschall berücksichtigt.

Hormontherapie

Mit einem niedrigen Progesteronspiegel verschreibt der Arzt eine Hormontherapie:

  • Utrozhestan. Das Herzstück des Arzneimittels ist der Wirkstoff Progesteron, der mit dem natürlichen Hormon identisch ist. Reduziert die Erregbarkeit und kontraktile Aktivität der Gebärmutter. Es wird bei drohender Abtreibung, vorzeitiger Wehen verschrieben. Alle 8 Stunden werden 400 mg verschrieben. Die Dauer der Aufnahme wird vom Arzt festgelegt, die Abstoßung des Arzneimittels erfolgt schrittweise. Schwangere sollten die Leberfunktion überwachen.
  • Dufaston. Ein Gestagenpräparat, das den Wirkstoff Dydrogesteron enthält. Es wird bei Progesteronmangel verschrieben. Das Medikament wird schnell vom Magen-Darm-Trakt resorbiert und in der Leber metabolisiert. Es wird im Falle einer drohenden Fehlgeburt vor dem Hintergrund einer Abnahme des Progesteronspiegels verschrieben. In diesem Fall zweimal täglich bis zur 20. Schwangerschaftswoche eingenommen, und dann wird die Dosis allmählich reduziert.
  • Krynon. Das Medikament wird im ersten Trimester mit unzureichender Funktion des Corpus luteum angewendet. In späteren Perioden wird die Verwendung des Arzneimittels nicht empfohlen. Die Dosierung wird mit dem Arzt vereinbart.

Hormonmangel kann durch die Erhöhung von Lebensmitteln, die reich an Zink, Magnesium und Eiweiß sind, ausgeglichen werden. Enthaltung von Stresssituationen, Normalisierung des Tagesablaufs mit der richtigen Kombination aus Schlaf, Ruhe und Arbeit - all dies hilft, den Hormonspiegel wiederherzustellen.

Behandlung mit erhöhter Konzentration

Ein leichter Anstieg des Hormons kann durch die Ernährung angepasst werden. Normalisieren Sie dazu das Gewicht, beschränken Sie die Verwendung von Nüssen, Hartkäse, Mehl und frittierten Lebensmitteln.

Mifepriston Es wird verwendet, um die Wehen im Falle einer normalen Vollzeitschwangerschaft zu stimulieren. Das Medikament ist nicht verschreibungspflichtig, sollte jedoch nur nach Absprache mit dem Arzt eingenommen werden. Nicht einnehmen, wenn Sie eine Uterusschwangerschaft vermuten. Um die Wehen zu stimulieren, wird 1 Tablette 200 g 1 Mal pro Tag eingenommen. Nach 24 Stunden wird eine weitere Tablette eingenommen. Danach wird der Zustand der arbeitenden Frau beurteilt, gegebenenfalls werden Prostaglandine verschrieben.

Zusätzlich zu Medikamenten wird vorgeschlagen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, das tägliche Regime anzupassen, den Anteil an Proteinprodukten zu senken und Lebensmittel mit einem hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren abzulehnen.

Ist es gefährlich, schwangeres Progesteron in Tabletten einzunehmen??

Die Erfahrungen von Ärzten und Forschungen von Wissenschaftlern zeigen, dass der Einsatz von Hormonen in einigen Fällen gerechtfertigt ist, insbesondere bei der Behandlung der Gefahr einer Fehlgeburt, Frühgeburt, jedoch nicht in Form von Zäpfchen und Tabletten.

Wie man den Hormonspiegel aufrechterhält?

Die Wiederherstellung eines normalen Niveaus sollte unter der Aufsicht eines Arztes erfolgen, der Ihnen rät, die Empfehlungen einzuhalten:

  1. Überprüfen Sie die Ernährung, beseitigen Sie schädliche Lebensmittel, fügen Sie mit Vitamin C und E angereicherte Lebensmittel hinzu.
  2. Nehmen Sie natürliche Bio-Lebensmittel in Ihre Ernährung auf.
  3. Holen Sie sich genug Omega-3-Fettsäuren.
  4. Behalten Sie die Ernährung im Auge, halten Sie ein gesundes Gewicht.
  5. Halten Sie sich an Ihren Tagesablauf. Aktive Klassen wechseln sich mit guter Ruhe ab.
  6. Halten Sie sich von Chemikalien fern, die in Kosmetika und Reinigungsmitteln enthalten sind.

Eine unterstützende Hormontherapie während der Schwangerschaft ist erforderlich, wenn wöchentlich bestätigte Labornormen für Progesteron vorliegen. Eine normale Schwangerschaft benötigt keine zusätzlichen Hormone. Sie können nicht nur helfen, sondern auch schaden.

Video: Schwangerschaftseffekte von Progesteron

Welche Rolle spielt Progesteron während der Schwangerschaft:

Progesteron 17 OH stieg während der Schwangerschaft an

Ich ging zu einer gynäkologischen Konsultation und interessierte mich für die Frage, warum ich so oft Blut spende. Es stellt sich heraus, dass bei einem Anstieg von 17 OH-Progesteron während der Schwangerschaft die Gefahr einer Fehlgeburt besteht.

Fazit

Eine Änderung des Hormonstatus sollte keine Panik auslösen. Wenn 17 OH Progesteron während der Schwangerschaft erhöht ist, raten Experten:

  • Überprüfung in Übereinstimmung mit den Regeln der Vorschulung;
  • Falls erforderlich, lassen Sie sich mit verschriebenen Medikamenten behandeln.

Während des gesamten Zeitraums müssen Risikopatienten Stress vermeiden und mindestens 8 Stunden schlafen.

Hormonübersicht

Es gehört zu einer Untergruppe von Steroiden, die von den Eierstöcken und Nebennieren produziert werden. Der Gehalt an hormoneller Substanz ändert sich während des gesamten Menstruationszyklus, die Maximalwerte werden zum Zeitpunkt des Eisprungs aufgezeichnet.

Nach der Empfängnis wird die Produktion im Corpus luteum bis zur Plazentabildung fortgesetzt. Dann wird die Substanz während der gesamten Schwangerschaft direkt am Platz des Kindes produziert.

Normen

Standardindikatoren für schwangere Frauen:

Termine in WochenMenge in nmol / l
1-6bis 10
7-14bis 17
15-24bis zu 20
25-33bis zu 28
35-40bis zu 34

Wenn 17 OH-Progesteron während der Schwangerschaft erhöht ist, wird die Patientin erneut getestet.

Erhöhte Hormonspiegel bei der Geburt eines Kindes

Schwangere erfahren komplexe hormonelle Veränderungen im Körper. Für eine normale Schwangerschaft ist ein optimales Hormongleichgewicht erforderlich. Ein Zeichen für eine beschleunigte Produktion männlicher Hormone in den Nebennieren während der Schwangerschaft ist, dass 17 OH-Progesteron erhöht ist.

Was sind 17 OH Progesteron kritische Werte

Spezialisten achten nur dann auf eine Änderung des Hormonspiegels, wenn das Standardvolumen verdoppelt wird. Vor diesen Markierungen wird keine Behandlung verordnet, die Frau und der Fötus werden überwacht.

Wenn 17 OH-Progesteron während der Schwangerschaft erhöht ist, führt dies zu einem Anstieg des Testosterons, was Folgendes verursacht:

  • spontane Abtreibung für bis zu 22 Wochen;
  • vorzeitige Wehen - im zweiten Trimenon der Schwangerschaft.

Stabil erhöhte Raten sind eine Gefahr für Fehlgeburten während der gesamten Tragzeit.

Erhöhte Hormonspiegel bei der Planung einer Schwangerschaft

Eine Veränderung der Produktion hormoneller Substanzen tritt bei der angeborenen Form der Nebennierenhyperplasie auf. Angeborener 21-Hydroxylase-Mangel führt zu einem Anstieg des 17-OH-Progesterons.

Die Patienten leiden unter übermäßigem Haarwuchs und Unfruchtbarkeit beim männlichen Typ. Die latente Form des Enzymmangels erfordert eine medikamentöse Korrektur der Hormone - eine Empfängnis und eine anschließende Schwangerschaft sind ohne Therapie praktisch nicht möglich.

Vorbereitung auf die Analyse und Ergebnisse je nach Laufzeit

Eine falsche Vorbereitungszeit vor der Blutentnahme während der Schwangerschaft führt dazu, dass der Wert von 17 OH-Progesteron einen erhöhten Wert aufweist.

Die Analyse wird auf nüchternen Magen durchgeführt, 8 Stunden vor der festgelegten Zeit, zu der Sie nicht essen können. Kaffee, Teegetränke und Saft sind verboten. Erlaubt sauberes Wasser zu trinken.

Standardindikatoren je nach Tragzeit:

  • erstes Trimester - von 1,3 bis 3,0;
  • der zweite ist 2,0-5,0;
  • der dritte ist 5,0-8,3 ng / ml.

Was tun, wenn der Hormonspiegel erhöht ist?

Die Therapie bei Störungen wird vom behandelnden Arzt verordnet. Wenn 17 OH Progesteron erhöht ist, dann medikamentöse Therapiekorrektur.

Den Patienten wird eine Behandlung mit Metipred, Dexamethason, verschrieben. Um Ungleichgewichten vorzubeugen, wird empfohlen, auf diätetische Ernährung umzusteigen, Schlafpläne zu normalisieren und Stresssituationen zu beseitigen..