Hypophysenprolaktinom

Das Prolaktinom ist ein Prolaktin-produzierender Hypophysentumor, der häufig gutartig ist. Die Krankheitssymptome bei Frauen unterscheiden sich von den Anzeichen eines Prolaktinoms bei Männern.

Was ist Prolaktinom??

Die Hypophyse produziert viele Hormone wie Prolaktin, luteinisierendes (LH) und follikelstimulierendes (FG) Hormon. Prolaktin wird oft als "Milchhormon" bezeichnet, da es die Milchproduktion nach der Geburt stimuliert, aber auch bei Männern, wenn auch in geringeren Mengen..

Geschlecht und Fortpflanzung werden von FG und LH kontrolliert. Bei Frauen verursachen sie eine Östrogenfreisetzung und regen die Eierstöcke an, Eier zu produzieren. Diese Hormone sind für einen normalen Menstruationszyklus notwendig. Sie verursachen auch Testosteronfreisetzung bei Männern und stimulieren die Spermienproduktion aus den Hoden..

Hypophysenprolaktinom (Symptome bei Frauen unterscheiden sich geringfügig von Männern) tritt auch in den frühen Stadien der Prämenopause auf.

Prolaktin-Klassifikation

In der Medizin wird die Klassifizierung von Hypophysenadenomen nach Ort und Größe verwendet.

  • Mikroprolaktinome. Dies sind kleine Tumoren mit einem Durchmesser von weniger als einem cm..
  • Makroprolaktinome. Dazu gehören Adenome mit einem Durchmesser von mehr als 1 cm. Sie können Druck auf benachbarte Bereiche der Hypophyse und des Gehirns ausüben..

Die erste Art von Tumor ist charakteristisch für Frauen und die zweite - für Männer.

Nach Aktivität werden Tumore in hormonpassive und hormonaktive Kategorien unterteilt.

Ursachen für gutartige Tumoren

Die meisten Hypophysenadenome entwickeln sich unabhängig voneinander und die Ursache ihres Auftretens ist häufig unbekannt. In einigen Fällen spielen genetische Faktoren eine Rolle. Beispielsweise erhöht eine Erbkrankheit der multiplen endokrinen Neoplasie des ersten Typs das Risiko, gutartige Neoplasien zu entwickeln.

Was verursacht sonst noch einen Anstieg des Prolaktinspiegels:

  • Schwangerschaft und Stillzeit.
  • Verstärkte körperliche Aktivität.
  • Geschlechtsverkehr.
  • Brustwarzenstimulation.
  • Brustverletzung.
  • Stressige Situationen.
  • Epileptische Anfälle.
  • Einnahme von Medikamenten (Antipsychotika, Antiemetika, Antihistaminika).
  • Krankheiten, die den Prolaktinspiegel erhöhen können: Nierenbedingt.
  • Hypothyreose.
  • Tinea, wenn es den Brustbereich bedeckt.

Ebenso wie andere große Tumoren, die sich in der Nähe der Hypophyse befinden und darauf drücken, können sie den Prolaktinspiegel erhöhen.

Risikofaktoren

Hypophysenprolaktinom tritt häufiger bei Frauen als bei Männern auf. Kinder und Jugendliche leiden seltener an Tumoren dieses Typs, aber Symptome eines Prolaktinoms können eine lange Verzögerung verursachen oder die Pubertät blockieren..

Erste Anzeichen und Symptome

Erste Anzeichen und Symptome bleiben oft unbemerkt, aber Frauen achten früher als Männer auf ungewöhnliche Anzeichen, da sich der Menstruationszyklus oder der Ausfluss aus der Brust außerhalb von Schwangerschaft und Stillzeit ändert.

Oft bemerken Frauen, die Sexualhormone in Antibabypillen oder Hormonersatztherapeutika einnehmen, die Veränderungen nicht. Männer beginnen zu einem späten Zeitpunkt, das Vorhandensein eines Neoplasmas zu vermuten, wenn ein bereits großer Tumor, der auf die Hypophyse drückt, zu vermehrten Kopfschmerzen und Sehstörungen führt.

Hauptmerkmale:

    Eine Sehbehinderung ist eines der frühen Symptome eines Hypophysenadenoms infolge eines mechanischen Drucks im visuellen Chiasma. Eine verzögerte Diagnose und Behandlung von durch einen Hirntumor verursachten Störungen kann zu irreversibler Blindheit führen..

Eine Sehbehinderung aufgrund des Tumordrucks auf den Sehnerv ist das Hauptsymptom des Hypophysenprolaktinoms bei Frauen

  • Symptome eines erhöhten Hirndrucks wie Übelkeit und Erbrechen, hauptsächlich morgens, fortschreitende Kopfschmerzen
  • Unter Frauen

    Bei Frauen sind die häufigsten Symptome eines Prolaktinoms:

    • Veränderungen der Menstruation, wie unregelmäßige Perioden oder fehlende Perioden;
    • Unfruchtbarkeit;
    • Milchausscheidung außerhalb der Schwangerschaft;
    • Verlust des Interesses an Sex;
    • Beschwerden, Schmerzen beim Sex aufgrund von vaginaler Trockenheit;
    • Haarwuchs am Körper und im Gesicht.

    Bei Männern

    Bei Männern mit Prolaktinomen haben Tumore normalerweise einen Durchmesser von mehr als 10 mm (Makroprolaktinome). Solche Tumoren werden oft und erfolgreich mit Pillen behandelt. Wie bei Frauen nimmt die Produktion von FG und LH durch die Hypophyse unter der Wirkung von Prolaktin ab. Dies wiederum senkt den Testosteronspiegel und kann zu Impotenz führen, und eine niedrige Spermienzahl führt bei Männern zu Unfruchtbarkeit..

    Symptome bei Männern:

    • Verlust des Interesses an Sex;
    • erektile Störung;
    • Abnahme des Haarwuchses im Gesicht;
    • atypische Brustvergrößerung (Gynäkomastie).

    Auswirkungen

    Es gibt verschiedene Arten von Komplikationen und Risiken im Zusammenhang mit Prolaktinomen:

    • Der Tumor kann sich in jedem Alter entwickeln, obwohl er häufiger bei Frauen im Alter von 20 bis 35 Jahren auftritt.
    • Zu den Komplikationen gehört eine Sehbehinderung, da ein in der Hypophyse auftretendes Neoplasma den Sehnerv komprimiert, wenn er nicht behandelt wird.
    • Zusätzliche Komplikationen ergeben sich aus einem Hormonmangel aufgrund eines erhöhten Drucks auf die Hypophyse. Zu diesen Zuständen gehören Hypothyreose, Nebenniereninsuffizienz und Wachstumshormonmangel.

    Die Symptome eines Prolaktinoms bei Frauen verursachen eine Hypothyreose, und manchmal verursacht eine Hypothyreose einen Hypophysentumor

  • Eine erhöhte Menge an Prolaktin führt zu einer Verringerung der Produktion von Östrogen und Testosteron. Dementsprechend nimmt die Knochendichte ab und es kann sich Osteoporose entwickeln..
  • Schwangerschaftskomplikationen. Bei Frauen ist die Östrogenproduktion in diesem Zeitraum erhöht, was auch ein Risikofaktor für die Tumorbildung sein kann. Infolgedessen: Kopfschmerzen, Sehstörungen.
  • Mikroadenom und Prolaktinom

    Die überwiegende Mehrheit der Tumoren in der Hypophyse ist gutartig. Sie können hormonaktiv und inaktiv sein. Die ersteren produzieren viele Prolaktinhormone, Wachstumshormone, Wachstumshormone und wenige andere, was zu einer Fehlfunktion der Schilddrüse und der Fortpflanzungsdrüsen, der Nebennieren, führt.

    Inaktiv kann auch eine Bedrohung darstellen, selbst wenn die Neoplasien klein sind und nicht mehr als 10 mm betragen. Mikroadenome an der Schädelbasis können, abhängig vom Wachstum, die endokrine Drüse beeinträchtigen und die Sehnerven komprimieren.

    Unterschiede in der Darstellung und im Bild von Mikroadenomen und Prolaktin sind eher ein Größenunterschied als ein grundlegender Unterschied in der Biologie.

    Prolaktinom und Schwangerschaft

    Wenn eine Frau ein kleines Prolaktinom hat, gibt es keinen Grund, warum sie nicht schwanger werden kann.

    Bei Frauen mit großen Prolaktinomen ist das Risiko einer Schädigung der Hypophyse oder des Sehnervs höher, und einige Ärzte glauben, dass es 25 Prozent erreicht. Aber wenn sie erfolgreich schwanger wurde, sind die Chancen groß, ein gesundes Baby zu bekommen.

    Es ist ratsam, Pläne für eine Empfängnis mit einem Arzt zu besprechen, eine Magnetresonanztomographie (MRT) durchzuführen, um die Größe des Tumors zu bestimmen, und das Auge mit einer Überprüfung der Gesichtsfelder zu untersuchen..

    Sobald die Patientin schwanger wird, rät der Arzt, die Einnahme von Bromocriptin oder Cabergolin, zwei gängigen Arzneimitteln zur Behandlung von Prolaktinomen, abzubrechen. Die meisten Endokrinologen untersuchen Patienten alle zwei Monate während ihrer Schwangerschaft..

    Prolaktinom und Stillen

    In der Zeit nach der Geburt können Frauen mit kleinen Tumoren normalerweise ihre Babys stillen. In diesem Fall wenden Sie sich bezüglich des Stillens an den Endokrinologen..

    Während der Schwangerschaft und Stillzeit messen Ärzte normalerweise nicht den Prolaktinspiegel. Die Studien werden zwei Monate nach dem Stillen durchgeführt.

    Diagnose

    Das Hypophysenprolaktinom (Symptome bei Frauen deuten auf einen Prolaktinüberschuss hin) wird mithilfe von Labor- und visuellen Methoden diagnostiziert..

    Was müssen Sie untersuchen?

    Zunächst muss die Prolaktinmenge im Körper einer Frau ermittelt werden. Im nächsten Stadium werden visuelle Studien durchgeführt, um einen Tumor in der Hypophyse und im Hypothalamus zu identifizieren.

    Analysen

    Viele Ärzte glauben, dass es notwendig ist, mindestens zweimal einen Laborbluttest durchzuführen, um den Prolaktinspiegel festzustellen.

    Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass in einigen Fällen Diskrepanzen zwischen einer großen Tumorgröße und einem moderaten Anstieg des Prolaktins bestehen. Die Studie empfiehlt eine konsistente zweifache Verdünnung des Blutserums, um falsche Schlussfolgerungen zu beseitigen.

    Prolaktinspiegel beim Prolaktinom

    Tagsüber kann sich der Hormonspiegel ändern, er steigt im Schlaf und morgens an. Daher wird venöses Blut am besten morgens oder nach einer 30-minütigen Pause für Forschungszwecke entnommen.

    Tabelle der Prolaktinspiegel bei Frauen, Mädchen:

    Alter Wert, μme / ml
    10-13 Jahre alt40.2–204.4
    14-16 Jahre alt64,6-306,4
    17-18 Jahre alt45,5-390,2
    Mehr als 18 Jahre alt (keine schwangeren Frauen)103–497

    Das Ergebnis wird durch Schwangerschaft, Anorexie, Hypothyreose, Nierenerkrankungen und Drogenkonsum beeinflusst. In solchen Fällen steigt der Hormonspiegel..

    Instrumentelle Untersuchung

    MRT wird verschrieben, um den Tumor und seine Größe zu erkennen. Die CT liefert auch ein Bild, aber diese Studie ist weniger empfindlich als die MRT..

    Diese Tests werden nach Ausschluss der sekundären Ursachen für erhöhte Prolaktinspiegel durchgeführt..

    Genetische Studien werden durchgeführt, wenn in der Familienanamnese Verdacht auf endokrine Erkrankungen besteht.

    Differentialforschung

    Das Hypophysenprolaktinom (Symptome bei Frauen weisen verschiedene ätiologische Merkmale auf) legt eine gründliche Anamnese der Krankheit und Instrumente zur Diagnose der Organe nahe, die für den Prozess der Regulierung der Prolaktinsekretion verantwortlich sind.

    Einige Patienten entwickeln eine erhöhte Hormonproduktion vor dem Hintergrund einer Nierenerkrankung, eine erhöhte Aufnahme von Antipsychotika und Antidepressiva. Frauen, die orale Kontrazeptiva mit hohen Östrogendosen einnehmen, haben einen hohen Prolaktinspiegel.

    Behandlung des Hypophysenprolaktinoms

    Bei hormonabhängigen Tumorarten ist eine konservative Behandlung von Hypophysenadenomen möglich. In diesem Fall kann die Verwendung von Arzneimitteln, die die Sekretion von Prolaktin- oder Wachstumshormonantagonisten verringern, die Größe des Tumors erheblich verringern und die Notwendigkeit einer Operation verhindern.

    Ziel der Therapie ist es, den Prolaktinspiegel zu senken, den Tumor zu stabilisieren oder zu verkleinern, Sehstörungen zu korrigieren und die normale Hypophysenfunktion wiederherzustellen. Selten verwendete Operation oder Strahlentherapie.

    Konservative Therapie: Medikamente, Vitamine

    Zwei Dopaminantagonisten werden in der Therapie häufig eingesetzt - Cabergolin und Bromocriptin. Medikamente, die als Dopaminantagonisten bezeichnet werden, kontrollieren den Prolaktinspiegel und reduzieren den Tumor wirksam. Diese Medikamente ahmen die Auswirkungen von chemischem Dopamin auf das Gehirn nach..

    Eine Droge Aktive Substanz Indikationen Dosis Kontraindikationen
    Cabergolin

    0,5 mg

    Unterdrückung der postpartalen Laktation,

    physiologische Laktationsprävention.

    Das Medikament wird 1-2 mal pro Woche angewendet, die Anfangsdosis beträgt 0,25-0,5 mg, gefolgt von einer Dosiserhöhung auf normales Prolaktin.Beeinträchtigte Atemfunktion, Laktation, Pathologie des Herzklappenapparates.
    BromocriptinBromocriptin 2,5 mgWeibliche Unfruchtbarkeit, Menstruationsstörungen, Amenorrhoe, begleitet von Galaktorrhoe, um die Laktation zu stoppen.Die Anfangsdosis von 0,62-1,25 mg / Tag mit anschließender Erhöhung auf 7,5 mg / Tag.Endogene Psychose, Toxikose während der Schwangerschaft, arterielle Hypertonie und Hypotonie, schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
    ChinagolidChinagolidHyperprolaktinämie infolge von Makro- oder Mikroadenomen.Die Anfangsdosis beträgt 25 µg / Tag, eine Dosiserhöhung alle 3-5 Tage um 25 µg, maximal 300 µg.Beeinträchtigte Leberfunktion, akute Psychose, Alkohol.

    Cabergolin ist ein First-Line-Medikament und von allen Medikamenten ist es das wirksamste und wirksamste, hat nur wenige Nebenwirkungen.

    Es ist besser, es nachts mit einem leichten Abendessen zu nehmen, zum Beispiel Tee, Milch und Kekse. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit unerwünschter Effekte..

    Das Hypophysenprolaktinom wird mit Medikamenten behandelt, die bei Frauen Nebenwirkungen verursachen können. Häufige Nebenwirkungen aller Arzneimittel sind Übelkeit, Erbrechen und Schwindel..

    Die Behandlung sollte mit einer niedrigen Dosis begonnen werden, und die Einnahme von Medikamenten vor dem Schlafengehen verringert das Auftreten unangenehmer Symptome.

    Patienten, die Cabergolin oder Bromocriptin gegen Erkrankungen der Hypophyse einnehmen, wird vorsichtshalber empfohlen, regelmäßig ein Echokardiogramm des Herzens durchzuführen.

    Eine Dosisreduktion oder ein Drogenentzug wird frühestens 2 Jahre nach kontinuierlicher Behandlung empfohlen. Nach Absetzen des Arzneimittels werden die jährlichen Prolaktinspiegel 5 Jahre lang überwacht.

    Physiotherapie

    Derzeit wird die Radiochirurgie eingesetzt, bei der eine hohe Strahlendosis gegen das Adenom angewendet wird.

    Die stereotaktische Radiochirurgie ist eine innovative Methode zur ultrapräzisen Bestrahlung mit minimalen Auswirkungen auf das umgebende gesunde Gewebe, mit der der pathologische Fokus vollständig zerstört werden kann.

    Homöopathie

    Das Hypophysenprolaktinom (Symptome bei Frauen sollten Anlass sein, einen Arzt aufzusuchen) beinhaltet in einigen Fällen die Behandlung mit homöopathischen Mitteln.

    Sie müssen die Ziele erfüllen:

    • das Immunsystem stärken;
    • den Blutzucker stabilisieren;
    • Stressbelastung minimieren.

    Kräuterprodukte sind frei von Chemikalien, Zusatzstoffen, Konservierungsstoffen, 100% rein und vegetarisch.

    • Curcumin-Extrakt in Kapseln. Empfohlen als Nahrungsergänzungsmittel, 1 Stk. Wird eingenommen. am Tag. Erhöht den Abwehrmechanismus des Körpers.
    • Gotu-Kola-Extrakt. Verbessert die Durchblutung, entfernt Giftstoffe. Nehmen Sie 1 Kapsel / Tag..

    Operation

    Obwohl Ärzte Prolaktinome eher medikamentös behandeln, kann in einigen Fällen eine Operation möglich sein..

    Es werden 2 Arten von Operationen verwendet:

    • Transsphenoid-Chirurgie. Der Tumor wird durch einen Einschnitt in der Rückseite der Nasenhöhle oder unter der Oberlippe entfernt..
    • Transkranielle Operationen werden seltener angewendet, wenn der Tumor groß ist oder sich auf andere Bereiche ausgebreitet hat. Der Chirurg entfernt den Tumor durch eine Öffnung im oberen Teil des Schädels.

    Nach der Operation werden die Prolaktinspiegel bei 90% der Menschen mit kleinen Tumoren und bei 50% mit großen Tumoren korrigiert. Bei Menschen mit größeren Prolaktinomen, die nur teilweise entfernt werden können, werden die Prolaktinspiegel nach der Operation durch Medikamente wiederhergestellt, jedoch in einer reduzierten Dosis.

    Strahlentherapie

    Strahlentherapie wird seltener eingesetzt. Um Tumorzellen abzutöten, werden energiereiche Röntgenstrahlen verwendet. Je nach Größe und Lage des Tumors wird die Gesamtdosis in einer Sitzung oder in niedrigeren Dosen für 4-6 Wochen verabreicht.

    Bei einem von drei Patienten, die eine Strahlentherapie erhielten, normalisierten sich die Prolaktinspiegel wieder. Bei 50% der Patienten kann eine Strahlentherapie zu einer Abnahme anderer Hypophysenhormone führen..

    Hausmittel

    Um das hormonelle Gleichgewicht in der kleinen Drüse, der Hypophyse, aufrechtzuerhalten, können Sie natürliche Inhaltsstoffe verwenden:

    • Ginseng. Enthält antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften, verbessert die Stimmung und steigert die Libido. Um die Ergebnisse zu erhalten, sollten Sie täglich 1 Tasse Tee mit einer zusätzlichen zerkleinerten Ginsengwurzel trinken.
    • Sojabohnen. Die Pflanze enthält Lecithin, das hilft, die Funktionen der Hypophyse zu stärken und zu verbessern, das Immunsystem zu verbessern und den Blutzucker zu kontrollieren. Um dies zu tun, nehmen Sie täglich Gerichte von Sojabohnen in die Ernährung auf.
    • Eichhörnchen. Das Protein stellt die Muskeln wieder her und hilft auch, Sauerstoff im Blut zu transportieren, was die Regulation der Hypophyse der Libido erhöht. Protein ist auch eine wichtige Nahrung für das Gehirn, verbessert die Motivation, Wachheit und steigert die Energie. Für beste Ergebnisse essen Sie mehr proteinreiche Lebensmittel oder trinken Sie 1 Tasse Protein-Shake pro Tag..
    • Mandel. Walnuss ist ein ausgezeichnetes Lebensmittel, das die Hypophyse stimuliert. Es enthält eine große Menge an Vitamin E. Mit seiner Hilfe wird die Durchblutung reguliert und die Durchblutung des Körpers verbessert. Jeden Tag müssen Sie eine Handvoll Mandeln essen.
    • Physische Übungen. Der einfachste und effektivste Weg, um den Zustand der Hypophyse zu verbessern. Mäßige tägliche Bewegung für 45-60 Minuten. helfen Sie dabei, einen entspannten Geisteszustand und eine positive Einstellung zu schaffen. Sport führt zu einer erhöhten Durchblutung, während Testosteron zunimmt, was zu einer Steigerung der Libido führen kann. Laufen, Gewichtheben und Kampfsport sind eine großartige Möglichkeit, Ihre Hypophyse wieder normal zu machen..

    Der Schlaf ist auch ein wichtiger Faktor, der zur Verbesserung der Hypophyse beiträgt. Der Schlaf versetzt den Körper in einen ruhigen Zustand und hilft, Körper und Geist nach einem langen Tag wiederherzustellen. Um eine tiefe Ruhe zu gewährleisten, können Sie eine Schlafmaske verwenden.

    Klinische Empfehlungen

    Wenn ein Tumor entdeckt wird, geben Ärzte allgemeine Empfehlungen, die befolgt werden sollten:

    • Weniger Sonnenlicht ausgesetzt.
    • Vermeiden Sie Überhitzung und aktive körperliche Aktivität.
    • Sorgen Sie für eine gesunde Ernährung, enthalten Sie mehr Eiweiß, Gemüse und Obst.
    • Alkohol und Zigaretten ausschließen.

    Dispensary Beobachtung

    In Fällen, in denen der Tumor nicht wächst und Menschen mit ihm ohne Medikamente normal funktionieren, führen Ärzte eine abwartende oder verzögerte Therapie durch. In diesem Fall müssen während der vom Arzt vorgeschriebenen Zeiträume regelmäßige Untersuchungen durchgeführt werden.

    Die Wirksamkeit der Korrekturbehandlung wird 1 Monat nach Therapiebeginn bei Patienten getestet. Prolaktinspiegel werden analysiert. Nach 3 Monaten und anschließend 1 Mal pro Jahr wird bei Patienten mit erhöhten Prolaktinspiegeln, die Kopfschmerzen, hormonelle Störungen und Sehstörungen betreffen, eine MRT durchgeführt..

    Einmal im Jahr wird die Überwachung von Begleiterkrankungen durchgeführt: sekundäre Osteoporose, beeinträchtigte Sekretion von Hypophysenhormonen. Postoperative Patienten werden im ersten Jahr nach der Operation durchschnittlich mindestens einmal in 3 Monaten und dann jährlich für 4 bis 5 Jahre untersucht.

    Prognose

    Die Vorhersagen für Hypophysentumoren sind je nach Zeitpunkt der Diagnose individuell. In 85% der Fälle werden Adenome erfolgreich medikamentös behandelt.

    Bei einigen tritt nach einer Behandlung ein hormonelles Versagen auf, und möglicherweise sind Hormonzusätze erforderlich, um es wiederherzustellen..

    Dies sind Steroidtabletten für unzureichende Nebennierenaktivität, Tabletten für Schilddrüsenhormone für unzureichende Schilddrüsenaktivität und möglicherweise Medikamente zur Wiederherstellung von Östrogen für Frauen oder Testosteronpräparate für Männer. Möglicherweise ist auch eine Hormonersatztherapie erforderlich..

    Das Vorhandensein von Prolaktinomen kann bei Frauen und Männern zu verschiedenen Problemen führen. Einige von ihnen werden durch zu viel Prolaktin im Körper verursacht, während andere mit der Größe und Lage des Tumors zusammenhängen. Einschränkungen der Lebensqualität, deren Dauer ist unbedeutend, wenn alle Behandlungsbedingungen korrekt eingehalten werden.

    Prävention, einschließlich MRT, Überprüfung der Hormonspiegel, wird als notwendige Maßnahme angesehen, um das Wiederauftreten eines Hypophysenprolaktinoms zu vermeiden. Eine gute Behandlung, die sich um Ihre Gesundheit kümmert, hilft, die Entwicklung von Krankheitssymptomen sowohl bei Männern als auch bei Frauen zu vermeiden.

    Prolaktinom (Hypophysentumor)

    Das Prolaktinom, ein Hypophysentumor, ist ein gutartiger Tumor (Adenom genannt) der Hypophyse. Die Hypophyse ist ein Teil des Gehirns, der die Aktivität verschiedener endokriner Drüsen reguliert - der Schilddrüse, der Nebennieren, der Eierstöcke und der Hoden. In der Hypophyse wird eine Reihe von Hormonen gebildet, darunter Prolaktin, follikelstimulierendes (FSH) und luteinisierendes Hormon (LH), adrenocorticotropes Hormon (ACTH) und Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (TSH). Mit diesen Hormonen steuert die Hypophyse einzelne endokrine Drüsen: ACTH reguliert die Nebennieren, TSH reguliert die Schilddrüse, FSH und LH regulieren die Eierstöcke.

    Das Prolaktinom ist eine der häufigsten Arten von Hypophysentumoren. Die Ergebnisse einer nach dem Tod einer Person durchgeführten Routine-Autopsie zeigten, dass etwa ein Viertel (25%) der Bevölkerung kleine Hypophysentumoren hat.

    Prolaktin-sekretierende Adenome (Prolaktinome) sind die häufigsten hormonaktiven Hypophysentumoren. Das Prolaktinom reproduziert eine übermäßige Menge des Hormons Prolaktin. Prolaktin ist ein natürliches Hormon, das zum normalen Prozess der Milchproduktion bei Frauen beiträgt. Prolaktin stimuliert die Zunahme des Brustgewebes während der Schwangerschaft. Nach der Geburt des Babys sinkt der Prolaktinspiegel der Mutter, bis sie mit dem Stillen beginnt. Jedes Mal, wenn ein Baby eine Brust nimmt, steigt der Prolaktinspiegel und fördert die Milchreproduktion. Normalerweise regulieren Prolaktin, LH und FSH das Sexualleben und die Fortpflanzung. Bei Frauen stimulieren sie die Bildung weiblicher Sexualhormone - Östrogene und Eireifung - und regulieren auch den Menstruationszyklus. Bei Männern stimulieren diese Hormone die Produktion des männlichen Sexualhormons Testosteron sowie die Beweglichkeit der Spermien.

    Symptome von Prolaktinomen (Hypophysentumoren)

    Infolge einer erhöhten Konzentration des Prolaktinspiegels kann das erste Symptom eine Verletzung des Menstruationsrhythmus (Oligo- oder Opsomenorrhoe) bis zu ihrem vollständigen Absetzen (Amenorrhoe) sein, da ein erhöhter Prolaktinspiegel die Bildung von FSH und LH stört, die den Menstruationszyklus regulieren. Aus dem gleichen Grund kann Unfruchtbarkeit beobachtet werden, die, wie zu beachten ist, recht erfolgreich behandelt werden kann. Patienten leiden häufig unter Kopfschmerzen. Darüber hinaus kann Milch aus den Brustdrüsen freigesetzt werden (Galaktorrhoe), was eine Folge der physiologischen (natürlichen) Wirkung von Prolaktin ist. Galaktorrhoe ist keine Manifestation einer Brustkrankheit wie Krebs. Das Risiko, mit GH an Brustkrebs zu erkranken, ist nicht höher als ohne Hyperprolaktinämie, aber ein hormonelles Ungleichgewicht führt häufig zu einer Mastopathie. Bei Männern führt ein Überschuss an Prolaktin zu einer Abnahme des Testosterons im Blut, wodurch das Interesse am Sexualleben (Libido) verringert wird, Impotenz und Unfruchtbarkeit auftreten oder Anzeichen einer intrakraniellen Volumenbildung auftreten. Galaktorrhoe ist für Männer untypisch (da Brust-Acinus-Zellen bei Männern nicht auf Prolaktin reagieren). Einige Frauen haben ein erhöhtes Haarwachstum im Gesicht und am Körper (Hirsutismus). Bei einem großen Tumor treten Symptome aufgrund des Drucks des Tumors auf das umgebende Gewebe auf, wie z. B. Kopfschmerzen und Sehstörungen.

    Diagnose. Ätiologie

    Hyperprolaktinämie kann nicht nur durch einen Hypophysentumor verursacht werden, sondern auch durch viele andere Gründe. Die Gründe, die zu einer erhöhten Prolaktinproduktion führen, sind nachstehend aufgeführt:

    1. Krankheiten, die zu einer Funktionsstörung des Hypothalamus führen
    a) Infektionen (Meningitis, Enzephalitis usw.);
    b) granulomatöse und infiltrative Prozesse (Sarkoidose, Histiozytose, Tuberkulose usw.);
    c) Tumoren (Gliom, Meningiom, Kraniopharyngeom, Germinom usw.);
    d) Verletzungen (Ruptur des Beines des Gehirns, Blutung im Hypothalamus, Verstopfung der Pfortader, Neurochirurgie, Bestrahlung usw.);
    d) Stoffwechselstörungen (Leberzirrhose, chronisches Nierenversagen).

    2. Die Niederlage der Hypophyse
    a) Prolaktinom (Mikro- oder Makroadenom);
    b) gemischtes somatototropes Prolaktinadenom;
    c) andere Tumoren (Wachstumshormon, Corticotropinom, Thyrotropinom, Gonadotropinom);
    d) leeres türkisches Sattelsyndrom;
    d) Kraniopharyngeom;
    f) hormoninaktives oder "stummes" Adenom;
    g) intrasellares Germinom, Meningiom, Zyste oder Zyste der Ratke-Tasche.

    3. Andere Krankheiten
    a) primäre Hypothyrose;
    b) ektopische Sekretion von Hormonen;
    c) Syndrom der polyzystischen Eierstöcke;
    g) chronisches Nierenversagen;
    e) Leberzirrhose;
    e) Brustschaden: Herpes zoster et al., Bruststimulation.

    4. Pharmakologische Präparate
    a) Dopaminblocker: Sulpirid, Metoclopramid, Domperidon, Antipsychotika, Phenothiazide;
    b) Antidepressiva: Imipramin, Amitriptylin, Haloperidol;
    c) Kalziumkanalblocker: Verapamil;
    d) adrenerge Inhibitoren: Reserpin, a-Methyldopa, Aldomet, Carbidopa, Benserazid;
    e) Östrogene: Schwangerschaft, Einnahme von Verhütungsmitteln, Einnahme von Östrogen zu therapeutischen Zwecken;
    e) H2-Rezeptorblocker: Cimetidin;
    g) Opiate und Kokain;
    h) Thyroliberin.

    Um Hypothyreose, Schwangerschaft und Nierenversagen auszuschließen, reichen eine Untersuchung und einfache Labortests aus. Besonderes Augenmerk wird auf die Krankengeschichte gelegt. Es wird angenommen, dass die Verwendung oraler Kontrazeptiva das Risiko der Prolaktinbildung und des Prolaktinwachstums nicht erhöht..

    Labordiagnostik

    Es wird empfohlen, die Serumprolaktinspiegel an verschiedenen Tagen dreimal zu messen, um versehentliche oder stressbedingte Schwankungen der Hormonspiegel zu vermeiden. Eine Prolaktinkonzentration von mehr als 200 ng / ml weist fast immer auf das Vorhandensein eines Prolaktinoms hin (normalerweise liegt der Prolaktinspiegel bei Männern unter 15 ng / ml, bei Frauen unter 20 ng / ml). Prolaktinome gibt es in verschiedenen Größen, aber die überwiegende Mehrheit hat einen Durchmesser von weniger als 10 mm und wird als Mikroprolaktinome bezeichnet. Viel seltener sind Prolaktinome mit einer Größe von 10 mm oder mehr, die als Makroprolaktinome bezeichnet werden. Die Symptome von Prolaktinomen hängen sowohl vom Geschlecht des Patienten als auch von der Größe des Tumors ab. Die Prolaktinspiegel korrelieren mit der Größe des Tumors, daher ist die Hyperprolaktinämie beim Mikroprolaktinom möglicherweise nicht so ausgeprägt. Ein leichter Anstieg der Prolaktinspiegel (bis zu 30-50 ng / ml) kann sowohl auf Mikroprolaktinome als auch auf Funktionsstörungen des Hypothalamus-Hypophysen-Systems zurückzuführen sein.
    Zur Bestätigung eines Hypophysentumors ist eine Hypophysen-MRT erforderlich..

    Prolaktinombehandlung

    Medikamente gegen Prolaktinome sind bei den meisten Patienten mit Prolaktinomen die Behandlung der Wahl. Ergot-Derivate (Bromocriptin, Lisurid und Pergolid) unterdrücken bei den meisten Patienten mit Hyperprolaktinämie jeglicher Ätiologie zuverlässig die Prolaktinsekretion, beseitigen Galaktorrhoe und stellen die Gonadenfunktion wieder her. Darüber hinaus bewirken Bromocriptin und ähnliche Medikamente bei 60-80% der Patienten eine Umkehrung des Prolaktins (obwohl Tumore normalerweise nicht vollständig verschwinden)..

    Somit vermeidet die medikamentöse Behandlung entweder eine Operation oder macht die Operation weniger kompliziert (aufgrund der Reduzierung großer Tumoren)..

    Die Behandlung mit Bromocriptin beginnt normalerweise mit niedrigen Dosen: 1,25-2,5 mg / Tag oral (mit 1/2 Tablette oder 1 Tablette), vor dem Schlafengehen mit der Nahrung (um Übelkeit und orthostatischer Hypotonie vorzubeugen). Die Dosis wird alle 3-4 Tage um 1,25 oder 2,5 mg erhöht, bis die gewünschte Tagesdosis erreicht ist (normalerweise 5-10 mg, in 2-3 Dosen zu den Mahlzeiten). Einige Patienten benötigen noch größere Dosen. Diese Behandlung trägt dazu bei, die Freisetzung von Prolaktin durch einen Tumor zu verringern, dessen Blutspiegel sich häufig innerhalb weniger Wochen nach Beginn der Behandlung normalisiert. Bei Frauen werden, wenn sich Prolaktin normalisiert, der Menstruationszyklus und die Fähigkeit zur Empfängnis wiederhergestellt. Eine Schwangerschaft kann übrigens sehr schnell auftreten. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt keine Geburt planen, sollten Sie mit Ihrem Arzt die am besten geeignete Verhütungsmethode besprechen.

    Bei Männern steigt zusammen mit einer Abnahme des Prolaktinspiegels der Testosteronspiegel an, was die Qualität des Sexuallebens normalisiert. Mit Parlodel werden fast alle Prolaktinome verkleinert, und sogar eine Verbesserung des Sehvermögens ist möglich. Alle 2-3 Jahre wird Bromocriptin unterbrochen und die Notwendigkeit einer fortgesetzten Therapie beurteilt. Bei einer kleinen Anzahl von Patienten verschwindet die Hyperprolaktinämie einige Jahre nach Beginn der Behandlung.

    Chinagolid (Norprolac) unterscheidet sich in seiner Struktur von Bromocriptin, weshalb es von denen gut vertragen wird, bei denen Bromocriptin Nebenwirkungen verursacht. Norprolak wird 1 Mal am Tag in der Nacht eingenommen.
    Es gibt noch ein anderes Medikament - Cabergolin (Dostinex), das 1-2 mal pro Woche eingenommen wird.

    Radikale Behandlungen für den Hypophysentumor

    Aufgrund der Wirksamkeit der medikamentösen Behandlung von Prolaktinomen greifen sie selten auf Operationen und Strahlentherapien zurück. Nur ein kleiner Teil der Patienten mit Makroprolaktinomen, bei denen die Tumorgröße mit der medizinischen Behandlung nicht abnimmt, muss möglicherweise operiert werden, insbesondere wenn keine Verbesserung des Sehvermögens vorliegt. Es ist zu beachten, dass diese Operation derzeit durch einen kleinen Einschnitt in der Nähe der Nebenhöhlen durchgeführt wird, den sogenannten transsphenoidalen Zugang. Wenn die Größe eines großen Prolaktinoms infolge der Einnahme der Tabletten stetig abnimmt, wird diese Technik auch in Zukunft fortgesetzt..

    Manchmal empfehlen Experten die Durchführung einer Strahlentherapie, mit der Sie die Einnahme des Arzneimittels abbrechen können. Die Wirkung der Bestrahlung entwickelt sich allmählich und tritt erst nach einigen Jahren vollständig auf. Daher wird eine Strahlentherapie für junge Frauen, die schwanger werden möchten, nicht verschrieben (dies sind die Frauen, die bei Patienten mit Prolaktinomen vorherrschen). Bei Mikroprolaktinomen wird am häufigsten eine selektive transsphenoide Adenomektomie durchgeführt. Bei 20-50% der Patienten tritt der Tumor jedoch innerhalb von 5 Jahren nach der Operation erneut auf und die Hyperprolaktinämie setzt sich fort. Bei Makroprolaktinomen tritt bei nur 10-30% der Patienten sogar eine kurzfristige anfängliche Verbesserung nach der Operation auf.

    Während einer Strahlentherapie oder einer chirurgischen Behandlung kann sich eine Hypophyseninsuffizienz entwickeln, wodurch eine sekundäre Nebenniereninsuffizienz und Hypothyreose entstehen und eine Ersatztherapie erforderlich ist - Glukokortikoide bei Nebenniereninsuffizienz, L-Thyroxin bei Vorliegen einer Schilddrüseninsuffizienz (Hypothyreose) und möglicherweise Sexualhormone (Östrogen für Frauen und Testosteron für Männer) als Ersatztherapie.

    Bromocriptin und Schwangerschaft

    Bisher gibt es keine Hinweise darauf, dass die Anwendung von Bromocriptin vor oder während der Schwangerschaft die Häufigkeit spontaner Abtreibungen, Totgeburten und fetaler Missbildungen erhöht. Wenn eine Schwangerschaft festgestellt wird, wird Bromocriptin normalerweise abgebrochen, daher kann das Prolaktinomwachstum wieder aufgenommen werden. Trotz der Tatsache, dass ein Östrogenüberschuss während der Schwangerschaft eine Hyperplasie der laktotropen Zellen der Adenohypophyse verursacht, wird selten ein klinisch signifikanter Anstieg des Wachstums von Mikroprolaktin beobachtet (bei 3-5% der Patienten). Bei schwangeren Frauen mit Makroprolaktinomen ist das Risiko von Komplikationen etwas höher. Wenn während der Schwangerschaft ein signifikantes Tumorwachstum auftritt, das von Kopfschmerzen und Sehstörungen begleitet wird, greifen Sie auf eine frühzeitige Entbindung zurück oder nehmen Sie die Einnahme von Bromocriptin wieder auf. Daher können Frauen mit Mikroadenomen schwanger werden, wenn sie dies wünschen. Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass das Risiko (wenn auch gering) besteht, das Tumorwachstum während der Schwangerschaft zu beschleunigen. Eine prophylaktische Bestrahlung der Hypophyse vor der Empfängnis bei Mikroadenomen wird nicht empfohlen. Bei großen Tumoren kann es unbrauchbar sein. Die Strahlentherapie hat keinen Einfluss auf die Wirksamkeit der Behandlung mit Bromocriptin.

    Bei Frauen, die keine Kinder haben möchten, und bei Männern kann eine Strahlentherapie oder Operation die Methode der Wahl sein. Verminderter Sexualtrieb und Impotenz bei Männern aufgrund von Hyperprolaktinämie sind für eine Testosteronbehandlung nicht immer zugänglich. Medikamente oder andere Methoden können erforderlich sein, um den Prolaktinspiegel zu normalisieren. Die klinische Beobachtung eines Endokrinologen bei solchen Patienten erfordert eine lebenslange.

    Prolaktinom

    Lesezeit: min.

    Prolaktinom

    Das Gehirnprolaktinom ist ein hormonsynthetisierender Tumor, der Prolaktin sekretiert und dadurch die Prolaktinkonzentration im Blut vor der Hypophyse erhöht.

    Prolaktin ist ein Hormon, das von der Vorderseite der Hypophyse ausgeschüttet wird. Eine der wichtigsten Funktionen ist die Laktation nach der Geburt. Es trägt zur Füllung der Brustdrüse mit Milch bei, und Oxytocin ist für die Freisetzung von Milch verantwortlich, wenn Druck auf die Brustwarze ausgeübt wird. Prolaktin ist für die Verlangsamung des Menstruationszyklus verantwortlich, indem es die Dauer des Corpus luteum verlängert. Prolaktin sorgt auch für Libido, Erektion und Orgasmus, hemmt aber die Unruhe nach einem Orgasmus. Hormon in normalen Mengen stimuliert die Beweglichkeit der Spermien.

    Häufiger manifestiert sich das Prolaktinom in einer Laktation außerhalb der Geburt und des Stillens bei Frauen und einer Abnahme der Libido und Potenz bei Männern. Hypophysenprolaktinom - eine Erkrankung, die eine kompetente Diagnose, Behandlung und Beobachtung erfordert.

    Diagnoseverschlüsselung: ICD-10-Prolaktinomcode - D35

    In der internationalen Klassifikation von Prolaktinomkrankheiten - ICD 10 - ist der Code D35.2 angegeben. Prolaktinom bei Frauen ist zehnmal häufiger als Prolaktinom bei Männern, Prolaktinom bei Kindern ist ziemlich selten. Oft kann man so etwas wie ein malignes Prolaktinom sehen. Das Forum ist voll mit verschiedenen Informationen über diese Krankheit, aber tatsächlich wird jeder schnell wachsende prolaktinproduzierende Gehirntumor als "bösartig" bezeichnet..

    Prolaktinome werden nach Größe unterteilt

    • Das Mikroadenom-Prolaktinom, dessen Behandlung recht günstig ist (mit einem Durchmesser von bis zu 1 cm, befindet sich vollständig in der Höhle des türkischen Sattels).
    • Makroadenom-Prolaktinom, dessen Behandlung etwas komplizierter ist (mit einem Durchmesser von 1 cm oder mehr geht über die Grenzen des türkischen Sattels hinaus)

    Prolaktinom und Schwangerschaft: Sind diese Konzepte kompatibel??

    Eine Schwangerschaft mit Prolaktinom ist nur mit einer geringfügig erhöhten Anzahl von Prolaktin im Blut möglich, in anderen Fällen ist eine Schwangerschaft nicht möglich. In diesem Fall ist eine Behandlung erforderlich, die dazu beiträgt, Prolaktin zu reduzieren, weibliche Sexualhormone zu normalisieren und eine weitere erfolgreiche Empfängnis zu erreichen.

    Es sei daran erinnert, dass eine Schwangerschaft möglich ist, wenn ein Anstieg des Prolaktinspiegels durch äußere Faktoren verursacht wird:

    • Harte körperliche Arbeit. In diesem Fall müssen Sie einen langen Urlaub machen oder eine einmonatige Pause vom Unterricht im Fitnessstudio einlegen.
    • Einige Medikamente. Eine ärztliche Beratung ist erforderlich, um Arzneimittel durch Analoga zu ersetzen, die den Prolaktinspiegel nicht erhöhen oder vorübergehend abbrechen.

    Unfruchtbarkeit mit Prolaktinom tritt auf, weil:

    • Menstruationsstörungen treten auf - die Menstruation wird selten, kurz bis zur Amenorrhoe.
    • Sekundäres Ovarialversagen tritt auf - Anovulation oder Corpus luteum-Versagen.
    • Anovulation ist die Nichtreifung des Follikels und infolgedessen das Fehlen eines Eies aus dem Eierstock. Dies ist die Hauptursache für Unfruchtbarkeit..
    • Ein Corpus luteum-Mangel führt zu einem Progesteronmangel, der für die Geburt des Fötus erforderlich ist.
    • Prolaktin, die Norm bei Frauen für die Empfängnis.

    Die Obergrenze der Norm, bei der eine Empfängnis möglich ist, liegt bei 27 ng / ml oder 540 mU / l. Bei einer Krankheit wie Prolaktinom steigt der Prolaktinspiegel.

    Ursachen des Auftretens

    Die Ursachen des Prolaktinoms sind heute nicht zuverlässig bekannt. Aber bei Patienten mit dieser Krankheit finde ich verschiedene genetische Defekte. Auch die Vererbung ist beim Auftreten dieses Tumors deutlich zu erkennen. Darüber hinaus wurde eine Theorie über den traumatischen Ursprung des Prolaktinoms aufgestellt. HMT, HMT, Gehirnerschütterungen, häufige Schläge auf den Kopf - all dies führt zu einer Mikrotraumatisierung des Gehirns und einer anschließenden Hyperregeneration, die wiederum zur Bildung eines Prolaktinoms führt. Heute versuchen Genetiker zusammen mit Endokrinologen, dieses Rätsel zu lösen..

    Symptome

    Sexuelle Störungen, Störungen des Fortpflanzungssystems, psychische und neurologische Störungen sowie Stoffwechselstörungen sind Symptome einer organischen Bildung in der Hypothalamus-Hypophysen-Region.

    Anzeichen eines Prolaktinoms bei Frauen:

    • Amenorrhoe, Oligomenorrhoe;
    • Unfruchtbarkeit infolge fehlender Ovulation oder Verkürzung der Lutealphase des Menstruationszyklus. Daher kann eine Schwangerschaft mit Hypophysenprolaktinom in einem großen Prozentsatz der Fälle nicht auftreten. Es wird angenommen, dass das Prolaktinom nach einer Schwangerschaft nach einer Schwangerschaft heilen kann. Kann sich das Prolaktinom nach der Geburt auflösen? Die Schwangerschaft ist eine große hormonelle Anpassung, und nach der Geburt ändert sich auch der hormonelle Hintergrund stark. Es hängt jedoch alles von der Größe der Ausbildung ab;
    • Galaktorrhoe.
      • Galaktorrhoe zuordnen I Art. - bei starkem Druck werden Milchabfälle freigesetzt;
      • II Art. - mit leichtem Druck - Strahl;
      • III art. - spontane Zuteilung von Milch;
    • Frigidität, Anorgasmie, vaginale Trockenheit;
    • Hirsutismus.
    • Subfebriler Zustand beim Hypophysenprolaktinom

    Prolaktinom: Symptome bei Männern

    • Verminderte oder mangelnde sexuelle Lust und Potenz.
    • Vereinfachung der sekundären Geschlechtsmerkmale.
    • Gynäkomastie.
    • Oligospermie als Folge Unfruchtbarkeit.

    Klinische Manifestationen, die Frauen und Männern gemeinsam sind

    • Osteoporose mit überwiegender Knochenresorption.
    • Übergewicht.
    • Depressionen, Schlafstörungen.
    • Asthenisches Syndrom.
    • Seborrhö.
    • Akne.
    • Haarausfall.
    • Die Entstehung des Instinkts, sich um ein Kind zu kümmern.
    • Nicht lokalisierter Schmerz hinter dem Brustbein eines ziehenden Charakters.

    Bei der organischen Entstehung von Hyperprolaktinämie (Vorhandensein von Hypophysen-Mikro- oder Makro-Prolaktinomen) treten häufig neurologische Symptome auf: pyramidale, cerebellar-vestibuläre, okulomotorische Störungen, ophthalmische Hypertonie, seltener epileptische, chiasmale, extrapyramidale und empfindliche Erkrankungen, die möglicherweise nicht auftreten.

    Prolaktinom, Schläfrigkeit. Forum. Das Prolaktinom und die dadurch verursachte Hyperprolaktinämie verursachen an sich keine Schläfrigkeit. In dieser Situation müssen Sie einen Endokrinologen kontaktieren und den Spiegel der Schilddrüsenhormone T3, T4, TSH überprüfen. In Foren zu diesem Thema können Sie herausfinden, wie andere Frauen mit diesem Problem umgehen, und die Ergebnisse ihrer Behandlung mitteilen..

    Prolaktinom: Forum, Wohlbefinden. In Frauen- oder medizinischen Foren, die sich mit dem Thema „Wohlfühlen mit Prolaktinom“ befassen, kann jede Frau, die auf eine solche Pathologie gestoßen ist, Unterstützung bei Frauen finden, die sich entweder einer Behandlung unterziehen oder sich bereits erholt haben. In der Tat klagen fast alle Patienten mit Hyperprolaktinämie über schlechte Gesundheit, Krankheitssymptome, die Beschwerden, Depressionen, Schlafstörungen, das Auftreten von Übergewicht, neurologische Symptome im Zusammenhang mit der Volumenbildung im Gehirn usw. verursachen..

    Prolaktinom: Symptome bei Frauen, Behandlung. Um die unangenehmen Symptome des Prolaktinoms zu beseitigen, die sich in neurologischen (okulomotorischen, empfindlichen, vestibulären Symptomen usw.) und hyperprolaktinämischen (Amenorrhoe, Unfruchtbarkeit, Galaktorrhoe, Depression, Übergewicht usw.) Symptomen manifestieren, muss eine Behandlung durchgeführt werden, die medizinisch und medizinisch erfolgen kann betriebsbereit. Die medikamentöse Behandlung besteht aus zwei Medikamenten, die eine gute Wirkung und ein Minimum an Nebenwirkungen haben - Parlodel und Norprolak. Bei der chirurgischen Behandlung werden verschiedene Methoden angewendet, um den Tumor zu entfernen..

    Diagnose

    • Die Blutspende erfolgt am 5-8. Tag des Menstruationszyklus um 9-12 Uhr morgens auf nüchternen Magen. Wenn das Prolaktin erhöht ist, muss noch dreimal Blut gespendet werden, da der Hormongehalt aus physiologischen Gründen erhöht werden kann. Die Norm im Blut von Prolaktin bei Frauen liegt unter 27 ng / ml, bei Männern unter 20 ng / ml. Verschiedene Labors können je nach Ausrüstung und Reagenzien eine leicht unterschiedliche Version der Norm angeben..
    • Bestimmen Sie den Spiegel der Schilddrüsen-stimulierenden Hormone, da Hypothyreose zu Hyperprolaktinämie führt.
    • Führen Sie Tests mit Thyroliberin und Metoclopramid durch. Danach steigt der Prolaktinspiegel in Gegenwart eines Prolaktinoms nicht an.
    • Bestimmen Sie die molekulare Heterogenität von Prolaktin.
    • Führen Sie eine Computertomographie des Gehirns mit Blick auf den türkischen Sattel durch. Veränderungen im türkischen Sattel deuten auf eine Zunahme der Hypophyse hin.
    • Für die Diagnose eines Tumors wie Prolaktinom ist die MRT der "Goldstandard", da sie am aussagekräftigsten ist.
    • Es ist notwendig, eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane durchzuführen.
    • Die Radiographie des Schädels ist aufgrund der Überalterung der Methode und des geringen diagnostischen Werts unpraktisch.

    Behandlung

    Hyperprolaktinämie ist eine Verletzung des endokrinen Systems aufgrund der übermäßigen Produktion des Hormons Prolaktin durch die Hypophyse und begleitet von einer Funktionsstörung des Fortpflanzungssystems. Hyperprolaktinämie tritt sowohl bei Frauen als auch bei Männern auf.

    Da das Prolaktinom ein Prolaktin produzierender Tumor ist, besteht seine Behandlung in den meisten Fällen in einer Arzneimittelreduktion der Prolaktinkonzentration auf normale Werte. Jetzt werden solche Medikamente verwendet: Bromocriptin, Norprolac, Cabergolin, Parlodel. Bei der Einnahme von Bromocriptin bei den meisten Patienten normalisiert sich die Prolaktinkonzentration innerhalb von 10 bis 14 Tagen und die Größe des Tumors nimmt ab.

    Bromocriptin wird gemäß dem Schema eingenommen: am ersten Tag 1,25 mg oral 3 r / d, an den folgenden Tagen 2,5 mg oral 3 r / d

    Bei längerer Behandlung verlangsamt Norprolak das Wachstum des Tumors und führt zur umgekehrten Entwicklung von Laktozyten. erfolgreich bei idiopathischer Hyperprolaktinämie eingesetzt. In Ermangelung von Kontraindikationen, und es gibt nur sehr wenige von ihnen, ist das Medikament der Wahl für ältere Menschen.

    Norprolak wird gemäß dem Schema verwendet: die ersten 3 Tage bei 0,025 mg 1 p / d, dann 3 Tage bei 0,05 mg 1 p / d, ab dem 7. Tag bei 0,075 mg 1 p / d.

    Cabergolin wird erfolgreich zur Unterdrückung der Laktation nach der Geburt und der Laktorrhoe mit Prolaktinom eingesetzt. Die Art der Verabreichung ist zweckmäßig, 1-2 mal pro Woche. Dies liegt an seiner Fähigkeit, an Blutproteine ​​zu binden, und an der allmählichen Freisetzung.

    Cabergolin wird 1 Tablette 1 p / Woche für einen Monat eingenommen. Falls erforderlich, kann der Arzt die Dosierung für die weitere Verabreichung erhöhen.

    Chirurgische Behandlung. Für die chirurgische Behandlungsmethode gibt es bestimmte Indikationen:

    • Absolut - Hypopituitarismus, Sehbehinderung durch einen drückenden Tumor, Funktionsstörung der Hirnnerven, Cephalgie, mangelnde Wirkung der medikamentösen Therapie.
    • Relativ - Menstruationsstörungen, Ovarialversagen bei Frauen und Hoden bei Männern, anhaltender Hirsutismus und Galaktorrhoe.
    • Die sicherste und neue Behandlungsmethode ist das Gammamesser. Bei Verwendung einer speziellen Installation wird nur der erforderliche Bereich bestrahlt und nichts weiter. Durch Bestrahlung werden Tumorzellen „kauterisiert“.
    • Es gibt auch verschiedene Variationen dieser Methode: Cyber-Messer- und Protonentherapie. Sie haben ihre Nachteile und positiven Aspekte..

    Da die obigen Verfahren ziemlich teuer sind, werden in den meisten Fällen Operationen unter Verwendung eines Skalpells verwendet. Am weitesten verbreitet ist der transnasosphenoide Zugang zum Tumor. Es bietet geringe Traumatismus und Bequemlichkeit für Chirurgen. Ein zweifelsfreier Vorteil ist, dass nach Entfernung des Tumors keine Narben zurückbleiben. Nach der Entfernung des Tumors durch radiochirurgische Methoden (Gammamesser usw.) erfolgt die Entlassung nach Hause am selben oder am nächsten Tag. Nach der transnasosphenoiden Entfernung des Tumors im Krankenhausbett dauert es 4 bis 14 Tage.

    Im Allgemeinen wird die Behandlung der Krankheit in die folgenden Arten unterteilt:

    • Medikament;
    • Chirurgisch
    • Strahlentherapie;
    • Methoden der traditionellen Medizin.

    Konservative Therapie

    Das Medikament der ersten Wahl ist Bromocriptin (Parlodel). Es beeinflusst Dopaminrezeptoren durch Stimulierung der Dopaminsekretion. Dies hemmt wiederum die Freisetzung von Prolaktin durch die Hypophyse. Bromocriptin wirkt auf das Tumorgewebe und hemmt es, was sich in der Studie nach 6 Wochen Einnahme des Arzneimittels bemerkbar macht.

    Die Dosierung des Arzneimittels wird unter Kontrolle von Blutuntersuchungen auf den Prolaktingehalt eingestellt. Nach Normalisierung des Hormonspiegels wird ein Kontrollultraschall der Beckenorgane durchgeführt. Zusätzlich wird alle sechs Monate eine MRT-Untersuchung des Gehirns durchgeführt, um die Regression des Hypophysentumors zu überwachen. 1-2 Monate nach Beginn der Behandlung erholen sich die meisten Frauen vom Eisprung.

    Während der Schwangerschaft und Stillzeit hört Bromocriptin nicht auf, sondern wird in kurzen Kursen verabreicht. Klinisch bestätigt die Sicherheit des Arzneimittels in Bezug auf Mutter und Kind. Von den Nebenwirkungen des Arzneimittels sind dyspeptische Manifestationen, Schwäche, Schwindel und verstopfte Nase möglich.

    Wenn eine Hyperprolaktinämie auf eine Genitalpathologie oder eine Schilddrüsenerkrankung zurückzuführen ist, beginnt die Behandlung mit dem Hauptgrund. Danach werden kleine Dosen Bromocriptin verschrieben.

    Patienten mit Hyperprolaktinämie, deren Ursache Hypophysenhyperplasie war, wird eine Hormonersatztherapie verschrieben.

    Die wichtigsten Informationen zur Hyperprolaktinämie in einem Memo.

    Operation

    Indikationen für eine Operation sind:

  • Ineffizienz der konservativen Behandlung;
  • Fortschreiten eines pathologischen Zustands;
  • Komplikationen des Seh- oder Nervensystems.
  • Ein chirurgischer Eingriff bei Vorhandensein eines Hypophysenadenoms ist eine minimalinvasive Methode. Es wird durch den Nasengang produziert. Dies entfernt das pathologische Gewebe der Hypophyse.

    Es gibt verschiedene Arten des Zugangs für die chirurgische Behandlung:

    • Subfrontal - wirksam bei suprasellarem Adenom, anfällig für schnelles Wachstum.
    • Rhinoseptal - wird bei Kompression des Adenoms des visuellen Schnittpunkts verwendet.

    Einige Tage vor der Operation sollte der Patient die Einnahme von Bromocriptin abbrechen. Das Medikament wird unmittelbar nach der Operation wiederhergestellt, wenn der Tumor groß ist und nur ein Teil davon herausgeschnitten wurde.

    Strahlentherapie

    In einigen Fällen spricht ein resistentes Hypophysenadenom gut auf eine Bestrahlung an. Die Bestrahlung erfolgt präzise, ​​wirkt sich auf das pathologische Gewebe aus und stört die normale Struktur nicht. Diese Methode ist jedoch eine extreme Maßnahme zur Bekämpfung des Tumors. Da Komplikationen und Nebenwirkungen nach Strahlentherapie häufig sind.

    Alternative Behandlungsmethoden

    Es ist wichtig zu bedenken, dass die traditionelle Medizin nur als Ergänzung zur Hauptbehandlung dient. Bevor Sie dieses oder jenes Mittel anwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Betrachten Sie einige Rezepte:

    • Kamillentee. 1 Esslöffel Kamille ein Glas kochendes Wasser einschenken und eine Stunde ziehen lassen. Nehmen Sie eine halbe Tasse vor dem Schlafengehen ein gekühltes Getränk.
    • Infusion von Mutterkraut. 1 Esslöffel Gras 2 Tassen kochendes Wasser gießen, eine Stunde ruhen lassen. Trinken Sie dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten gekühlt. Ein ähnlicher Effekt hat Abkochungen von Zitronenmelisse und Baldrian..

    Um einen Rückfall der Krankheit zu verhindern sowie die Wirkung einer konservativen Therapie schneller und maximaler zu gestalten, muss der Lebensstil angepasst werden. Für solche Patienten ist es wichtig, genügend Schlaf zu bekommen, Stresssituationen zu beseitigen. Es ist nützlich, körperliche Aktivität in das tägliche Regime aufzunehmen. Es kann Schwimmen, Aerobic, Yoga sein - Sportarten, die keine übermäßigen Belastungen erfordern und eine entspannende Wirkung haben..

    Bei Frauen mit Hyperprolaktinämie manifestiert sich die positive Wirkung der Behandlung in der Wiederherstellung des normalen Sexualhormonspiegels, des Menstruationszyklus und der Fortpflanzungsfunktion. Je früher eine Patientin mit Verdacht auf Hyperprolaktinämie einen Spezialisten konsultiert, desto höher sind ihre Chancen auf eine vollständige Heilung.

    Bei einer Hyperprolaktinämie der Hypophyse tritt eine übermäßige Produktion des Peptidhormons, d. H. Prolaktin, der vorderen Hypophyse auf. Symptome dieser Pathologie treten am häufigsten bei Frauen auf, bei Männern gibt es jedoch ähnliche Fälle..

    Ursachen der Pathologie

    Es gibt viele Gründe für eine Zunahme der Prolaktinproduktion, die am häufigsten festgestellt werden:

  • Hypophysen-Mikroadenom, in diesem Fall Hyperprolaktinämie, wird von einem kleinen Tumor begleitet;
  • Schilddrüsenfunktionsstörung;
  • Einnahme bestimmter Medikamente, insbesondere in Bezug auf Antidepressiva und Antibabypillen;
  • Eierstockkrankheit;
  • chronisches Nierenversagen;
  • Leberkrebs;
  • Gehirnerkrankungen, zu denen Meningitis, Enzephalitis und ein Tumor gehören.
  • Volksheilmittel zur Behandlung von Prolaktinomen sind nicht nur unwirksam, sondern verzögern auch die Zeit, die für eine qualifizierte Behandlung des pathologischen Prozesses aufgewendet werden kann.

    Auswirkungen

    Wenn die Prolaktinkonzentration im Blut ansteigt, können verschiedene Symptome beobachtet werden. In den meisten Fällen ist die Menstruation bei Frauen verzögert oder kann ganz verschwinden. Auch der Eisprungzyklus wird häufig unterbrochen, während Kolostrum oder Milch aus den Brustdrüsen freigesetzt werden können.

    Wenn Sie das Problem nicht rechtzeitig finden und lösen, kann alles zu weiblicher Unfruchtbarkeit führen.

    In vielen Fällen ist die Ursache der Hyperprolaktinämie das Hypophysenadenom, ein ernstes Signal für die Konsultation eines Arztes.

    In solchen Situationen wird immer eine Blutuntersuchung für die darin enthaltene Prolaktinkonzentration vorgeschrieben. Am 5. und 8. Tag des Menstruationszyklus ist morgens eine venöse Blutentnahme erforderlich.

    Wenn die Indikatoren hoch sind, muss erneut Blut gespendet werden, um die Daten zu klären. Dies liegt daran, dass die Prolaktinspiegel variieren können. Wenn der zweite oder dritte Zaun normale Ergebnisse zeigt, wird eine vorläufige Diagnose einer Hyperprolaktinämie als fehlerhaft angesehen.

    Grundsätzlich erfolgt die Behandlung nach der therapeutischen Methode, dh unter Verwendung von Medikamenten, die den Prolaktingehalt im Blut normalisieren. Selbstmedikation ist in solchen Fällen gefährlich, daher ist es besser, einem erfahrenen Arzt zu vertrauen. Nach der Behandlung stellt die Frau den Menstruationszyklus wieder her. Folglich wird es wieder möglich sein, schwanger zu werden.

    Hypophysenprolaktinom

    Bei einer Hyperprolaktinämie der Hypophyse tritt eine übermäßige Produktion des Peptidhormons, d. H. Prolaktin, der vorderen Hypophyse auf. Symptome dieser Pathologie treten am häufigsten bei Frauen auf, bei Männern gibt es jedoch ähnliche Fälle..

    Ursachen der Pathologie

    Es gibt viele Gründe für eine Zunahme der Prolaktinproduktion, die am häufigsten festgestellt werden:

    • Hypophysen-Mikroadenom, in diesem Fall Hyperprolaktinämie, wird von einem kleinen Tumor begleitet;
    • Schilddrüsenfunktionsstörung;
    • Einnahme bestimmter Medikamente, insbesondere in Bezug auf Antidepressiva und Antibabypillen;
    • Eierstockkrankheit;
    • chronisches Nierenversagen;
    • Leberkrebs;
    • Gehirnerkrankungen, zu denen Meningitis, Enzephalitis und ein Tumor gehören.

    Symptome einer Hyperprolaktinämie

    Wenn die Prolaktinkonzentration im Blut ansteigt, können verschiedene Symptome beobachtet werden. In den meisten Fällen ist die Menstruation bei Frauen verzögert oder kann ganz verschwinden. Auch der Eisprungzyklus wird häufig unterbrochen, während Kolostrum oder Milch aus den Brustdrüsen freigesetzt werden können.

    Wenn Sie das Problem nicht rechtzeitig finden und lösen, kann alles zu weiblicher Unfruchtbarkeit führen.

    Andere Symptome sind eine Zunahme der Brustdrüsen sowie die Bildung von Zysten und Adenomen in diesen. Manchmal entwickeln sich gutartige Tumoren zu Brustkrebs.

    In vielen Fällen ist die Ursache der Hyperprolaktinämie das Hypophysenadenom, ein ernstes Signal für die Konsultation eines Arztes.

    Diagnosemethoden

    In solchen Situationen wird immer eine Blutuntersuchung für die darin enthaltene Prolaktinkonzentration vorgeschrieben. Am 5. und 8. Tag des Menstruationszyklus ist morgens eine venöse Blutentnahme erforderlich.

    Krankheitsbehandlung

    Grundsätzlich erfolgt die Behandlung nach der therapeutischen Methode, dh unter Verwendung von Medikamenten, die den Prolaktinspiegel im Blut normalisieren. Selbstmedikation ist in solchen Fällen gefährlich, daher ist es besser, einem erfahrenen Arzt zu vertrauen. Nach der Behandlung stellt die Frau den Menstruationszyklus wieder her. Folglich wird es wieder möglich sein, schwanger zu werden.