Adrenalin (Adrenalin), was ist das, die Funktionen, Vorteile und Schäden des „Hormonschlags oder -laufs“

Welche Person hat noch nie die Wirkung von Adrenalin auf den Körper gespürt? Es gibt keine solchen Leute. Immerhin hat selbst das kleinste Kind mindestens einmal in seinem Leben Stress erlebt. Wo wird Adrenalin produziert, warum wird es benötigt, nützt oder schadet es, wie kann es ein Leben retten oder es ruinieren - all dies finden Sie im folgenden Artikel.

Was ist Adrenalin??

Adrenalin (auch bekannt als Adrenalin) ist ein Hormon, das für das Auftreten von Angstgefühlen, Angstzuständen, Stress und Gefahren verantwortlich ist. Er erhielt den Namen vom Begriff Nebenniere, weil Diese Orgel auf Englisch klingt wie "Nebenniere", und er ist es, der Adrenalin produziert. In bestimmten Mengen kommt Adrenalin immer in Organen und Geweben vor. Seine Anwesenheit ist für den Körper von entscheidender Bedeutung, da sie das Gehirn dazu zwingt, in Sekundenbruchteilen Blitzentscheidungen zu treffen: sich selbst zu verteidigen oder zu fliehen.

Die Adrenalinformel lautet wie folgt:

Was ist Adrenalin? Aufgrund seiner chemischen Natur ist es ein Katecholamin. Jene. Es ist eine körperlich aktive Substanz, die am Stoffwechsel beteiligt ist und die Stabilität des Körpers während der Zeit des körperlichen und nervösen Stresses aufrechterhält.

Das Hormon Adrenalin wird in Stresssituationen in den Nebennieren produziert. Diese gepaarte Drüse produziert auch ein anderes Hormon, Noradrenalin, das ebenfalls an den "Kampf oder Flucht" -Reaktionen beteiligt ist, jedoch in viel geringerem Maße.

Der Wirkungsmechanismus von Adrenalin besteht darin, dass das Alarmsignal von einem Teil des Gehirns empfangen wird - dem Hypothalamus. Er sendet den Befehl sofort weiter an die Nebennieren, die mit der Freisetzung eines Hormons ins Blut reagieren.

Die Wirkung von Adrenalin auf den Körper geht mit erhöhtem Druck, erhöhter Herzfrequenz und erweiterten Pupillen einher. Körperliche, geistige und geistige Aktivität wird aktiviert. Um den Körper mit zusätzlicher Energie zu versorgen, wird Glukose aktiver produziert, während das Hungergefühl nachlässt. Um eine maximale Durchblutung des Gehirns zu gewährleisten, werden das Verdauungs- und das Urogenitalsystem ausgeschaltet.

Infolgedessen wird eine Person in sehr kurzer Zeit schneller, stärker und die Sinnesorgane werden verschlimmert. All dies ermöglicht es Ihnen, in extremen Situationen ein Leben zu retten. Das Adrenalin im Blut ist äußerst wichtig für schwere Verletzungen und ausgedehnte Verbrennungen - der Schmerz lässt nach, was auch immer er sein mag, und verlängert die Zeit, um zu helfen.

Wenn die Gefahr vorüber ist und sich das Adrenalin wieder normalisiert hat, verspürt eine Person starken Hunger, Müdigkeit tritt auf und die Reaktionen verlangsamen sich.

Was ist zu spüren, wenn Adrenalin ins Blut gelangt??

Im Moment eines Hormonanstiegs fühlt sich eine Person sofort irgendwie seltsam und ungewöhnlich. Jemandes Herz beginnt heftig zu schlagen, das Atmen beschleunigt sich, manchmal gibt es eine starke Welligkeit im Tempelbereich. Andere Speichel großzügig und ein ungewöhnlicher Geschmack im Mund erscheint. Viele Schweißausbrüche nehmen zu, dies macht sich besonders an den Handflächen bemerkbar, die Beine hören auf zu gehorchen. In jedem Fall sind diese Änderungen reversibel..

Es ist zu wissen, dass nach der Erregung sofort gebremst wird. Eine Person beginnt sich leer und träge zu fühlen. Je stärker der Einfluss des Hormons ist, desto länger ist das Gefühl der Hemmung.

Vor- und Nachteile von Adrenalin für den menschlichen Körper

Der Nutzen ist zu spüren, wenn die Indikatoren nur in seltenen Fällen und nicht kontinuierlich zunehmen. Um dem Körper keinen starken Schlag zuzufügen, ist die Wirkung des Hormons von kurzer Dauer und in einer normalen Situation liegt seine Menge buchstäblich nach 5 Minuten im normalen Bereich.

Die Wirkung von Adrenalin auf den Körper:

  • besitzt antiallergische und entzündungshemmende Eigenschaften;
  • lindert Bronchospasmus und reduziert die Entwicklung von Schleimhautödemen;
  • verursacht einen Krampf der kleinen Hautgefäße, wodurch die Extremitäten weniger Blut als gewöhnlich erhalten. Gleichzeitig stimuliert es das Gerinnungssystem und erhöht die Blutviskosität, wodurch Sie den Blutverlust mit einer Vielzahl von Verletzungen und Verletzungen sehr schnell stoppen können.
  • erhöht die Wachsamkeit;
  • verbessert den Abbau von Fetten und hemmt deren Synthese;
  • wirkt sich positiv auf die Leistung der Skelettmuskulatur aus, was bei Müdigkeit wichtig ist: Die Fähigkeit, schneller zu laufen, höher und weiter zu springen und die schwersten Gewichte in Bezug auf das eigene Körpergewicht zu heben, erscheint;
  • erhöht die Schmerzschwelle.

Der beschleunigte Stoffwechsel führt zu einem Temperaturanstieg, Schweißdrüsen werden mit besonderem Eifer aufgenommen, kühlen den Körper und verhindern Überhitzung.

Wichtig! Es sollte daran erinnert werden, dass es gesundheitsschädlich ist, ständig in einem übererregten Zustand zu sein. Adrenalin ist nicht nur ein Freund, sondern auch ein Feind unseres Körpers. Auf kritischen Ebenen können Seh- und Hörstörungen auftreten. Wenn das Hormon Adrenalin über dem Normalwert produziert wird, kann es schädlich sein.

Seine negativen Funktionen sind wie folgt:

  • Druck steigt über seine Norm;
  • Eine Zunahme des Myokards ist mit schweren Herzerkrankungen behaftet. Alle Arten von Effekten erhöhen das Risiko eines Herzinfarkts erheblich.
  • Eine Verengung der Blutkreislaufgefäße und eine erhöhte Blutplättchenbildung wirken sich negativ auf das Wohlbefinden aus.
  • Eine Erschöpfung des Nebennierenmarkes kann einen Herzstillstand hervorrufen.
  • konstant hohe Hormonspiegel führen zu Magengeschwüren;
  • Gewohnheitsstress verursacht chronische Depressionen;
  • Muskelmasse nimmt ab;
  • Es gibt Schlaflosigkeit, chronischen Schwindel, übermäßig schnelles Atmen, erhöhte Nervosität und unvernünftige Angstzustände.

Der unangenehmste Moment, der mit der Freisetzung des Hormons verbunden ist, ist die Entspannung der glatten Muskeln des Darms und der Blase. Menschen mit einer instabilen Psyche können an einer „Bärenkrankheit“ leiden. In stressigen Momenten verspüren sie einen unkontrollierbaren Drang zur Toilette, manchmal beginnt das Wasserlassen spontan, lose Stühle werden festgestellt.

Adrenalin-Behandlung

Wie sich oben herausstellte, aktiviert das Hormon Adrenalin bei der Produktion die Fähigkeit der Organe, unter kritischen Bedingungen zu funktionieren. Darauf basiert die Adrenalin-Therapie. Wenn die inneren Systeme des Körpers des Patienten nicht mehr funktionieren, injiziert der Arzt Adrenalin, seine Wirkung hält etwa 5 Minuten an und während dieser Zeit führt das medizinische Personal Wiederbelebungsmaßnahmen durch, um Leben zu retten.

Die Wirkung von Adrenalin auf den Körper ist vielfältig und hat in verschiedenen Bereichen der Medizin breite Anwendung gefunden. Das Hormon wird in der medizinischen Praxis verwendet als:

  • hyperglykämisches Mittel bei Überdosierung mit Insulin;
  • Antiallergikum mit anaphylaktischem Schock (Kehlkopfödem);
  • Bronchodilatator, Vasokonstriktor und Bluthochdruck zur Erweiterung der Bronchien bei Asthma;
  • ein Mittel, um oberflächliche Blutungen der Haut und der Schleimhäute zu stoppen;
  • Zusätzlich zur Anästhesie bei Vasokonstriktion. Als solches verlangsamt es den Blutfluss, um die Absorptionsrate des Anästhetikums zu verringern, wodurch Sie die Dauer der Schmerzlinderung verlängern können.

In der Medizin werden 2 Adrenalinsalze verwendet: Hydrochlorid und Hydrotartrat.

  • Das erste Salz wird bei starkem Druckabfall, blitzschnellen allergischen Reaktionen während der Einnahme von Medikamenten mit kritisch niedrigem Blutzucker, Asthmaanfällen und Herzrhythmusstörungen verwendet.
  • Die zweite wird bei anaphylaktischem Schock mit einer Überdosis Insulin eingeführt, um Anfälle von Asthma bronchiale mit Schwellung des Kehlkopfes zu stoppen. Es ist in sterilen Salben und Tropfen enthalten, die in der Augen- und HNO-Praxis Anwendung gefunden haben. In Form einer 1-2% igen Lösung zur Behandlung des Glaukoms zur Reduzierung des Flüssigkeitsdrucks im Auge.

Das Dosierungsschema wird vom Arzt festgelegt. Adrenalinpräparate werden langsam subkutan und seltener - intramuskulär und intravenös - verabreicht.

Wie jedes Medikament hat es Kontraindikationen:

  • Herzklopfen und unregelmäßiger Herzschlag;
  • Schwangerschafts- und Stillzeit;
  • individuelle Intoleranz;
  • gutartiger hormonabhängiger Tumor im Nebennierenmark.

Die Kontrolle des Adrenalins im Körper

Sicherlich hatte jeder Mensch mindestens einmal in seinem Leben den Wunsch, „Emotionen auszutreiben“. Dieser Zustand weist darauf hin, dass zu viel Adrenalin produziert wird, sodass Sie es so schnell wie möglich auf die am wenigsten traumatische Weise reduzieren müssen.

Symptome, die auf einen hohen Hormonspiegel im Blut hinweisen:

  • schneller Gewichtsverlust bis zur Erschöpfung aufgrund einer Abnahme der Muskelmasse;
  • Schwindel;
  • Schlafverlust
  • übermäßig häufiges Atmen;
  • Herzklopfen
  • völliger Mangel an Ausdauer;
  • erhöhte Emotionalität (Tränen, Wut, Wutanfälle).

Wenn die Zeit knapp ist, Sie sich jedoch dringend erholen müssen, hilft diese Methode:

  1. Lehnen Sie sich zurück oder legen Sie sich nach Möglichkeit hin. schließe deine Augen.
  2. Atme so tief wie möglich durch die Nase ein und langsam durch den Mund aus..
  3. Denken Sie an das Angenehme, erinnern Sie sich an die lustige Situation.

Frische Luft hilft beim Zurückprallen:

  • von Sorgen ablenken;
  • nervöse Spannungen abbauen;
  • normalisiert den Druck;
  • wird die Arbeit der inneren Organe verbessern.

Die beste Option ist Sport. Nur eine halbe Stunde aktives Training bringt den emotionalen Zustand auf den üblichen Kurs. Einige üben erfolgreich Übungen aus Yoga, Meditation und Entspannung.

Ärzte empfehlen auch, sich in Kreativität zu finden: Zeichnen, Sticken, Modellieren, Musik, Singen, um das Nervensystem aufzuräumen, was den Adrenalinspiegel senkt.

Das produzierte Hormon zu senken hilft:

  • Ablenkung vom täglichen Aufruhr;
  • Vermeidung von Streitigkeiten, die zu starken, einschließlich negativer Emotionen führen können;
  • Einnahme von pflanzlichen Beruhigungsmitteln (Baldrian, Mutterkraut, Zitronenmelisse);
  • gemessene lange Spaziergänge an der frischen Luft;
  • ein warmes Bad mit Lavendelöl nehmen;
  • Ernährungskorrektur - Reduzieren Sie die Menge an Süßem und Zucker.

Die Hauptsache ist, nicht nach Beruhigung bei Zigaretten, Alkohol und Lebensmitteln zu suchen. Dies täuscht nur den Körper, ohne das Stresshormon zu beeinflussen. Aber es provoziert Nikotin- und Alkoholabhängigkeit, führt zu Fettleibigkeit.

Adrenalinsucht

Was ist dieser Begriff und wie kann Adrenalin eine Droge sein? In der Tat kann die Wirkung von Adrenalin auf den Körper als Betäubungsmittel bezeichnet werden. Wenn es in großen Mengen in den Blutkreislauf gelangt, verursacht es Euphorie, was Fans gerne nerven.

Es wird angenommen, dass Sucht in jungen Jahren entsteht, daher sind Teenager so von Abenteuern angezogen. Normalerweise wird die Liebe zum Extremsport im Alter von 18 Jahren zunichte gemacht. Es gibt jedoch Ausnahmen. Wenn ein Erwachsener zu rücksichtslosen Handlungen neigt, muss es dafür gute Gründe geben:

  • Ein Mensch hat den starken Wirkmechanismus des Hormons bereits mehrmals erlebt und kann ohne ihn nicht mehr existieren.
  • geringes Selbstwertgefühl und Komplexe;
  • Arbeit im Zusammenhang mit der ständigen Freisetzung von Adrenalin;
  • genetische Veranlagung.

Ein echter Adrenalin-Junkie ist eine Person, die sich im Alltag wirklich elend und frustriert fühlt, wenn sie nicht die Gelegenheit erhält, wilde und extreme Tricks zu begehen. Ein solcher Mensch probiert Tag für Tag etwas Neues aus, weil das Hormon Adrenalin immer weniger produziert wird und eines Tages die Grenzen des Zulässigen überschreitet. Und er wird nicht länger von Regeln, Gesetzen, moralischen Prinzipien und Bitten geliebter Menschen aufgehalten. Leider ist das Ende dieses Adrenalinrennens manchmal der Tod.

Wie man Sucht besiegt?

Zuerst müssen Sie herausfinden, was einer Person wirklich fehlt. Vielleicht ist der Grund so banal, dass Sie nur Ihren mentalen Zustand gründlich analysieren müssen. Meistens kommen alle Probleme aus der Kindheit. Dann sollten Sie lernen, von einer Art von Aktivität zu einer anderen zu wechseln - dies hilft, sich nicht auf eine uninteressante und langweilige Lektion einzulassen, nach der Sie Adrenalin spüren möchten. Und am Ende helfen neue Hobbys, Kenntnisse und Fähigkeiten, ruhige Reisen zu ungewöhnlichen Orten.

Das Hormon Adrenalin und seine Funktionen im Körper

Das Hormon Adrenalin ist ein Wirkstoff, dessen Synthesestelle das Nebennierenmark ist. Dies ist neben Cortisol und Dopamin das Hauptstresshormon. Das Ziel im menschlichen Körper sind Alpha (1, 2), Beta (1, 2) und D-adrenerge Rezeptoren.

Es wurde 1901 synthetisiert. Synthetisches Adrenalin namens Epinephrin.

Hormonfunktion

Adrenalin hat eine enorme Wirkung auf den Körper. Die Liste seiner Funktionen:

  1. Optimiert den Betrieb aller Systeme in Stresssituationen, für die es in einem Zustand von Schock, Verletzungen und Verbrennungen intensiv entwickelt wird.
  2. Führt zu einer Entspannung der glatten Muskulatur (Darm, Bronchien).
  3. Erweitert die Pupille, was zu einer Verschärfung der visuellen Reaktionen führt (Reflex mit einem Gefühl der Angst).
  4. Reduziert den Gehalt an Kaliumionen im Blut, was zu Krämpfen oder Zittern führen kann. Dies zeigt sich besonders in der Zeit nach Stress..
  5. Es aktiviert die Arbeit der Skelettmuskulatur (Durchblutung, erhöhter Stoffwechsel). Bei längerer Exposition wird der Effekt aufgrund von Muskelerschöpfung entgegengesetzt..
  6. Es hat eine scharfe stimulierende Wirkung auf den Herzmuskel (bis zum Auftreten von Arrhythmien). Der Einfluss erfolgt stufenweise. Zunächst ein Anstieg des systolischen Drucks (aufgrund von Beta-1-Rezeptoren). Als Reaktion darauf wird der Vagusnerv aktiviert, was zu einer Reflexhemmung der Herzfrequenz führt. Die Wirkung von Adrenalin auf die Peripherie (Vasospasmus) unterbricht die Wirkung des Vagusnervs und der Blutdruck steigt an. Beta-2-Rezeptoren werden allmählich beteiligt. Sie befinden sich auf den Gefäßen und bewirken ihre Entspannung, was zu einem Druckabfall führt.
  7. Aktiviert das Renin-Angiotensin-Aldosteron-System, was zu einem Anstieg des Blutdrucks führt.
  8. Es hat einen starken Einfluss auf den Stoffwechsel. Katabolische Reaktionen sind mit der Freisetzung einer großen Menge Glukose in den Blutkreislauf (Energiequelle) verbunden. Führt zum Abbau von Proteinen und Fetten.
  9. Es hat eine leichte Wirkung auf das Zentralnervensystem (dringt nicht in die Blut-Hirn-Schranke ein). Der Vorteil liegt in der Mobilisierung der Reservefähigkeiten des Gehirns (Aufmerksamkeit, Reaktionen). Die Produktivität des Hypothalamus steigt (der Neurotransmitter produziert Corticotropin) und dadurch die Arbeit der Nebennieren (Cortisol wird freigesetzt - das „Hormon der Angst“)..
  10. Bezieht sich auf entzündungshemmende und Antihistaminika. Seine Anwesenheit im Blutkreislauf hemmt die Freisetzung von Histamin (einem Entzündungsmediator)..
  11. Aktiviert das Gerinnungssystem (Erhöhung der Thrombozytenzahl, peripherer Vasospasmus).

Alle Funktionen des Adrenalinhormons zielen darauf ab, die Lebenserhaltung (das Überleben) des Körpers in Stresssituationen zu mobilisieren. Es kann für einen extrem kurzen Zeitraum im Blut vorhanden sein.

Von Adrenalin betroffene Rezeptoren:

Die Funktionen von Adrenalin (Adrenalin), was es ist, die Vor- und Nachteile des „Hormons der Angst“

Bei jedem Menschen im Leben gibt es Situationen, in denen Angst ihn angreift. Ein Auto wurde fast von jemandem überfahren, ein anderes fiel fast vom Dach oder vom Balkon, und ein dritter erwischte ein Kind, das im Flug auf die Schienen unter dem Zug fiel. Zu diesem Zeitpunkt passiert etwas mit dem Körper, wodurch wir über einen zwei Meter hohen Zaun springen oder auf den Zug einer abfahrenden Straßenbahn springen können. Angst oder besser Adrenalin (Adrenalin) hilft uns. Was Adrenalin ist und wie es funktioniert, wofür es ist, werden wir in diesem Artikel verstehen.

Sekretion und Funktion

Die Nebennieren erzeugen das Hormon der Angst Adrenalin im Körper. Dies tritt beim Menschen zum Zeitpunkt von Stress auf. In einer unerwarteten, aufregenden Situation wird eine Substanz freigesetzt, die a- und b-Adrenorezeptoren in verschiedenen Organen und Geweben des Körpers anregt.

Infolgedessen erweitert das Hormon die Gefäße des Gehirns und verengt andere Gefäße des Körpers. Gleichzeitig steigt der Blutdruck, die Haut wird blass, die Pupillen der Augen dehnen sich aus, das Herz beginnt schnell und laut zu schlagen. Der Wirkmechanismus von Adrenalin besteht darin, dass das Gefahrensignal vom Hypothalamus empfangen wird - dem wichtigsten Teil des Gehirns. Der Hypothalamus leitet die Nachricht sofort an das Nebennierenmark weiter, das mit einem Hormonstoß reagiert. Warum ist es notwendig??

Adrenalin dringt in alle Organe und Gewebe ein und entwickelt die Bereitschaft einer Person, auf eine stressige Situation zu reagieren. Extreme Situationen enden nicht immer glücklich, aber den Menschen, die überlebt haben, wurde durch die Wirkung von Adrenalin geholfen, das ist offensichtlich. Er arbeitete am Gehirn und regte ihn an, sofort zu entscheiden, wie er sich im Falle einer Lebensgefahr verhalten soll. Das Hormon bezieht sich auf Katecholamine.

Bei gefährlichen Arbeitsbedingungen wird im Körper permanent Adrenalin produziert. Es hilft, Skelettmuskeln aufzubauen und das Myokard zu erhöhen. Das Hormon stimuliert eine Steigerung des Proteinstoffwechsels. Dies erfordert eine kalorienreiche Ernährung, da sonst Erschöpfung und Kraftverlust beobachtet werden, begleitet von Muskelschwäche. Eine erhöhte Herzfrequenz während der Freisetzung von Adrenalin trägt bei längerem Stress zur Verschlechterung des Herzmuskels bei.

Ein Hormon gelangt in den Blutkreislauf und aktiviert die Fähigkeit aller Organe, in einer kritischen Situation zu arbeiten. Dies ist die Basis für die Adrenalinbehandlung. Wenn die Funktion der internen Lebenserhaltungssysteme aufhört, führt der Arzt dem Patienten Adrenalin ein und das System startet. Die Wirkung des Hormons dauert jedoch nur 5 Minuten. Während dieser Zeit muss der Beatmungsbeutel Maßnahmen ergreifen, um den Patienten zu retten.

Das Adrenalin im Körper gibt uns auch einen „zweiten Wind“. Es scheint, dass ein Läufer auf einer Strecke, eine Mutter mit vielen Kindern auf einem Spaziergang, ein Lader mit schweren Taschen keine Kraft mehr hatten und plötzlich ein zweiter Wind kommt. So hat eine Person ein Hormon ins Blut freigesetzt.

Hormonempfindung

Empfindungen hängen von der Physiologie und Psychologie einer bestimmten Person ab. Viele fürchten, wenn Adrenalin produziert wird. Ihre Handflächen schwitzen, ihre Knie werden zu „Baumwolle“, ihre Stirn ist mit kaltem Schweiß bedeckt. Andere haben einen lauten Herzschlag, ihr Gesicht wird blass, ihre Schläfen kräuseln sich. Jemand ist schwindelig, jemand hat eine ungewöhnliche Klarheit des Denkens und Muskelverspannungen. Manchmal sind alle diese Empfindungen in verschiedenen Variationen gruppiert..

Viele junge Leute, besonders wegen eines Adrenalinstoßes, betreiben traumatische Sportarten - Freestyle, Fallschirmspringen, Skifahren, Windsurfen, Drachenfliegen. Diese Menschen, die wissen, wie man Adrenalin bekommt, spüren im Moment der Gefahr ein Gefühl des Fliegens, des Aufstiegs von Leidenschaften, des berauschenden Gefühls der Kontrolle über ihren Körper und des Sieges über die Elemente.

Die Wechselwirkung des Hormons mit menschlichen Organen und physiologischen Systemen

Die Wirkung von Adrenalin auf den Körper bringt je nach Dauer der Stresssituation sowohl Vorteile als auch spürbaren Schaden. Wenn wir von Emotionen ablenken, ist dies das, was Adrenalin im menschlichen Körper bewirkt:

  • Die Wirkung von Adrenalin auf das Herz besteht darin, die Kontraktion des Herzmuskels zu verbessern. Gleichzeitig beschleunigt sich der Puls. Die Stärkung eines muskelpumpenden Blutes kann jedoch zu einem arrhythmischen Herzschlag führen. Erhöhter Blutdruck. In diesem Fall ist die Aktivität des Herzens gehemmt, es tritt Bradykardie auf. Das heißt, die anfängliche Wirkung auf das Herz ist stimulierend und dann hemmend.
  • Dieses Hormon beeinflusst das Nervensystem und aktiviert es. Der Grad an Wachheit, geistiger und körperlicher Aktivität nimmt zu. Angstgefühle und Angstgefühle können auftreten. Der Hypothalamus zum Zeitpunkt des Stresses erhöht die Menge an Cortisol im Häm, was zur Anpassung einer Person an eine Situation beiträgt, die aus dem normalen Leben gerät.
  • Das Hormon regt den Stoffwechsel an, erhöht den Gehalt einiger Substanzen im Körper und reduziert das Volumen anderer. In der Hämolymphe wird eine erhöhte Menge an Glucose gebildet, der Grad der Exposition gegenüber glykolytischen Enzymen nimmt zu. Das Hormon erhöht die Zerstörung von Fetten, reduziert die Bildung von Lipiden und fördert den Proteinstoffwechsel.
  • Glatte Muskeln unterliegen verschiedenen Wirkungen des Adrenalins, die von der Art der darin enthaltenen Adrenorezeptoren abhängen. Gewebe der Atemwege und des Darms verlieren an Spannung.
  • Skelettmuskeln bauen sich auf, wenn durch täglich harte körperliche Arbeit ein ständig erhöhter Adrenalinspiegel verursacht wird. Mit erhöhtem Proteinstoffwechsel wird der Körper erschöpft.
  • Das Hormon wirkt hämostatisch auf die Blutgefäße. Dies ist auf eine erhöhte Thrombozytenaktivität unter dem Einfluss von Adrenalin und die Tatsache zurückzuführen, dass Adrenalin kleine Kapillaren verengt.

Adrenalin ist ein starkes Hormon, das die Sekretion anderer Substanzen derselben Klasse beeinflusst. Aufgrund der Eigenschaften von Adrenalin nimmt die Menge an Serotonin, Histanin, Kininen und anderen Mediatoren, die allergische Reaktionen in der Hämolymphe hemmen, zu. Diese Substanzen werden mit Adrenalin aus Mastzellen hergestellt..

Das Hormon trägt auch zu entzündungshemmenden Prozessen bei. Es ist an der Vorbeugung von Ödemen der Schleimhäute beteiligt.

Die Vorteile des Hormons für die Menschen

Die Verwendung von Adrenalin ist nur dann offensichtlich, wenn seine Ausbrüche in isolierten Lebenssituationen auftreten, die mit Stress verbunden sind. Wie wirkt Adrenalin in extremen Fällen:

  • Die Reaktion einer Person auf eine sofort auftretende schwierige Situation wird beschleunigt. Das periphere Sehen wird aktiviert, wodurch Heilswege erkannt werden können.
  • Die Muskulatur wird angeregt. Eine Person kann 2-mal schneller laufen, 2-mal höher springen und weiter Gewichte heben, die höher sind als ihr Gewicht.
  • Erhöhte Dynamik und Überlegungen zur Initiative. Die Logik wird sofort ausgelöst, das Gedächtnis ist aktiv verbunden, das Gehirn fordert nicht standardmäßige Lösungen auf.
  • Die Atemwege füllen sich schnell mit viel Sauerstoff, was auch dazu beiträgt, große körperliche Anstrengungen zu übertragen..
  • Die Schmerzschwelle steigt. Dies trägt zur Fortsetzung der Aktivitäten in einem kritischen Moment bei, in dem Sie die Arbeit nicht beenden können. Zum Beispiel - beim Skifahren, nach einer Verletzung Drachenfliegen oder Snowboarden, wenn die Schmerzen die körperlichen Aktivitäten beeinträchtigen, um Leben zu retten. Eine Erhöhung der Schmerzschwelle reduziert Verspannungen im Herzmuskel und im Zentralnervensystem.

Nach einem schockierenden Abenteuer stellt sich heraus, dass die Person, die es erlitten hat, schrecklich müde und hungrig war. Dies ist eine erklärbare Bedingung. Es ist notwendig, fest zu essen und sich zu entspannen. Zusätzliche Pfunde nach Stress werden nicht zunehmen.

Ärzte nutzen manchmal die Wirkung von Adrenalin - injizieren Sie dem Patienten Adrenalin (den Wirkstoff Adrenalin), um ihn vor Schmerzschock zu schützen. Während des klinischen Todes wird während der Operation Adrenalin in das Herz injiziert, um den Patienten wiederzubeleben. Während der Schwangerschaft bei Frauen wird das Hormon nur als letztes Mittel verschrieben, um das Leben der werdenden Mutter zu retten.

Harm Hormon der Angst

Wie bereits erwähnt, ist Adrenalin in unserem Blut in ständigen kritischen Situationen schädlich. Wenn man über die Funktionen von Adrenalin spricht, kann man Folgendes nicht sagen:

  • Erhöhter Blutdruck über dem Normalwert;
  • Die Verengung der Blutgefäße und die Bildung von Blutplättchen wirken sich ebenfalls negativ auf die Gesundheit aus.
  • Erschöpfung der Nebennierenhirnzellen;
  • Eine Nebenniereninsuffizienz kann einen Herzstillstand auslösen.
  • Der permanent überschätzte Wert von Adrenalin im Körper bedroht ein Magengeschwür;
  • Gewohnheitsmäßiger Stress und Adrenalin können chronische Depressionen verursachen.

Um die Wirkung von Adrenalin zu unterdrücken, wird Noradrenalin in der Hämolymphe des Körpers freigesetzt. Seine Zuordnung erfolgt auch unter dem Einfluss von nicht standardmäßigen Lebenssituationen, aber Noradrenolin manifestiert sich darin, dass es bei einer Person Apathie, Muskelentspannung und Müdigkeit verursacht. Dieses Hormon schützt unseren Körper vor Überspannung.

Ein Spezialist kann im Rahmen eines Katecholamin-Tests eine Blutuntersuchung auf Adrenalin verschreiben. Dies geschieht bei Verdacht auf Tumorerkrankungen der Nebennieren und des Nervengewebes sowie bei endokrinen Störungen und zur Ermittlung der Ursachen für Bluthochdruck. Welcher Hormonspiegel normal ist, ist in der rechten Spalte des Studienergebnisformulars angegeben..

Was tun bei einem Adrenalinstoß??

Wenn das produzierte Hormon nicht mit einer akuten Lebenssituation, harter Arbeit oder einem extremen Ereignis verbunden ist, muss der Körper „Emotionen auswerfen“. Unter dem Einfluss von Adrenalin bilden sich Reizungen und körperliches Unwohlsein. Wenn Sie die oben genannten Anzeichen eines erhöhten Adrenalins spüren, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Legen Sie sich auf das Bett oder setzen Sie sich auf einen Stuhl, damit Sie sich wohl fühlen.
  2. Atme mit all deiner Kraft ein - atme einzeln durch die Nasenlöcher ein, atme 1-2-3-4 aus deinem Mund aus;
  3. Denken Sie an den Spaß, überzeugen Sie sich selbst, dass Sie alles in Ordnung haben.

Wenn diese Maßnahmen nicht helfen, trinken Sie 2 Tabletten Baldrian oder Mutterkraut. Bei häufigem Stress helfen Yoga-Kurse und Entspannungsübungen den Menschen. Ihr Arzt kann Ihnen Noradrenalin-Injektionen verschreiben.

Adrenalin, was ist das? Seine Funktionen und Rolle im Körper

Adrenalin (oder Adrenalin) ist einerseits ein Hormon, das im Blut transportiert wird, und andererseits ein Neurotransmitter (wenn es aus den Synapsen von Neuronen freigesetzt wird). Adrenalin ist ein Katecholamin, ein sympathomimetisches Monoamin, das von den Aminosäuren Phenylalanin und Tyrosin abgeleitet ist. Die lateinischen Wurzeln ad + renes und die griechischen Wurzeln epi + nephron bedeuten wörtlich "an / über der Niere". Dies ist ein Hinweis auf die Nebennieren, die sich oben auf den Nieren befinden und dieses Hormon synthetisieren.

Die Nebennieren (gepaarte endokrine Drüsen) befinden sich oben auf jeder Niere. Sie sind für die Produktion vieler Hormone (einschließlich Aldosteron, Cortisol, Adrenalin, Noradrenalin) verantwortlich und gliedern sich in zwei Teile: externe (Nebennierenrinde) und interne (Nebennierenmark). Im Inneren wird Adrenalin produziert.

Die Nebennieren werden von einer anderen inneren Sekretionsdrüse gesteuert, der Hypophyse, die sich im Gehirn befindet.

In einer stressigen Situation gelangt Adrenalin sehr schnell in den Blutkreislauf und sendet Impulse an verschiedene Organe, um eine spezifische Reaktion hervorzurufen - die „Hit or Run“ -Reaktion. Zum Beispiel gibt ein Adrenalinstoß einer Person die Möglichkeit, über einen riesigen Zaun zu springen oder ein überwiegend schweres Objekt anzuheben. Es ist jedoch erwähnenswert, dass die „Hit or Run“ -Reaktion selbst nicht nur durch Adrenalin, sondern auch durch andere Stresshormone vermittelt wird, die dem Körper in einer gefährlichen Situation Kraft und Ausdauer verleihen.

Die Geschichte der Entdeckung des Adrenalins

Seit der Entdeckung der Nebennieren hat niemand ihre Funktionen im Körper gekannt. Experimente haben jedoch gezeigt, dass sie für das Leben von entscheidender Bedeutung sind, da ihre Entfernung zum Tod von Labortieren führt.

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts untersuchten die Briten George Oliver und Edward Sharpei-Schafer sowie der Pole Napoleon Tsibulsky Nebennierenextrakte. Sie fanden heraus, dass die Verabreichung des Extrakts den Blutdruck bei den Testtieren stark erhöhte. Die Entdeckung führte zu einem echten Wettlauf um die dafür verantwortliche Substanz..

So erhielt John Jacob Abel 1898 eine kristalline Substanz, die den Druck eines Nebennierenextrakts erhöht. Er nannte es Adrenalin. Gleichzeitig isolierte German von Frut unabhängig eine ähnliche Substanz und nannte sie Suprarenin. Beide Substanzen hatten die Eigenschaft, den Blutdruck zu erhöhen, unterschieden sich jedoch in ihrer Wirkung vom Extrakt..

Zwei Jahre später verbesserte der japanische Chemiker Yokichi Takamin die Reinigungstechnologie von Abel und patentierte die resultierende Substanz unter dem Namen Adrenalin.

Adrenalin wurde erstmals 1904 von Friedrich Stolz künstlich synthetisiert.

Adrenalin in der Medizin (Adrenalin)

Unter Medizinern sowie in Ländern wie den USA und Japan wird der Begriff Adrenalin häufiger verwendet als Adrenalin. Arzneimittel, die die Wirkung von Adrenalin nachahmen, werden üblicherweise als adrenerge Arzneimittel bezeichnet, und Adrenalinrezeptoren werden als Adrenorezeptoren bezeichnet..

Adrenalin-Funktionen

Wenn es in den Blutkreislauf gelangt, bereitet Adrenalin den Körper schnell auf Maßnahmen in Notsituationen vor. Das Hormon verbessert die Versorgung des Gehirns und der Muskeln mit Sauerstoff und Glukose und unterdrückt andere nicht notfallmäßige Prozesse (insbesondere Verdauung und Fortpflanzung)..

Stress ist normal und manchmal sogar überlebenswichtig. Es ist jedoch wichtig zu lernen, wie man mit Stress umgeht Im Laufe der Zeit kann ein ständiger Adrenalinstoß die Blutgefäße schädigen, den Blutdruck erhöhen und das Risiko für Herzinfarkte oder Schlaganfälle erhöhen. Es führt auch zu ständiger Angst, Gewichtszunahme, Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit..

Um das Adrenalin zu kontrollieren, müssen Sie lernen, wie Sie Ihr parasympathisches Nervensystem aktivieren, das auch als "Ruhe- und Verdauungssystem" bezeichnet wird. Ruhe und Verdauung sind das Gegenteil einer Treffer- oder Laufreaktion. Dies fördert das Gleichgewicht im Körper und ermöglicht es ihm, sich auszuruhen und wiederherzustellen..

Die Auswirkungen von Adrenalin auf Herz und Blutdruck

Die durch Adrenalin verursachte Reaktion führt zur Ausdehnung der Bronchien und kleinerer Luftkanäle, um die Muskeln mit dem zusätzlichen Sauerstoff zu versorgen, den sie zur Bewältigung von Gefahr oder Flucht benötigen. Dieses Hormon bewirkt, dass sich die Blutgefäße zusammenziehen, um Blut zu den Hauptmuskelgruppen, Herz und Lunge umzuleiten. Dies erhöht die Herzfrequenz und das Schlagvolumen, erweitert die Pupillen und verengt die Arteriolen in Haut und Darm, wodurch die Arteriolen im Skelettmuskel erweitert werden.

Adrenalin wird als Arzneimittel gegen Herzstillstand und schwerwiegende Verstöße gegen seinen Rhythmus eingesetzt, was zu einer Abnahme oder Abwesenheit des Herzzeitvolumens führt. Dieser vorteilhafte (in kritischen Situationen) Effekt hat einen signifikanten negativen Effekt - eine erhöhte Reizbarkeit des Herzens, die unmittelbar nach erfolgreicher Wiederbelebung zu Komplikationen führen kann.

Wie Adrenalin den Stoffwechsel beeinflusst

Adrenalin erhöht den Blutzucker, weil Die Katalyse (Zersetzung) von Glykogen zu Glukose in der Leber wird stark verstärkt, und gleichzeitig beginnt der Lipidabbau in Fettzellen. Ebenso wird der Abbau von Glykogen, das im Muskel gespeichert ist, scharf aktiviert. Alle Reserven an leicht verfügbarer Energie werden mobilisiert..

Wie Adrenalin das Zentralnervensystem beeinflusst

Die Adrenalinsynthese unterliegt ausschließlich der Kontrolle des Zentralnervensystems (ZNS). Der Hypothalamus im Gehirn, der ein Gefahrensignal empfängt, bindet sich über das sympathische Nervensystem an den Rest des Körpers. Das erste Signal über die autonomen Nerven gelangt in das Nebennierenmark, das durch die Freisetzung von Adrenalin in den Blutkreislauf reagiert.

Die Fähigkeit des Körpers, Schmerzen zu fühlen, nimmt auch unter dem Einfluss von Adrenalin ab, so dass es möglich wird, auch nach einer Verletzung weiterzulaufen oder die Gefahr zu bekämpfen. Adrenalin führt zu einer deutlichen Steigerung von Kraft und Leistung und erhöht auch die Gehirnaktivität in stressigen Momenten. Nachdem der Stress abgeklungen ist und die Gefahr vorüber ist, kann die Adrenalinwirkung bis zu einer Stunde andauern.

Die Wirkung von Adrenalin auf glatte und Skelettmuskeln

Die meisten glatten Muskeln mit Adrenalin entspannen sich. Ein glatter Muskel befindet sich hauptsächlich in den inneren Organen. Dies dient dazu, die Umverteilung der Energie zugunsten des gestreiften Muskels (Herzmuskel und Skelettmuskel) zu maximieren. Auf diese Weise werden die glatten Muskeln (des Magens, des Darms und anderer innerer Organe mit Ausnahme von Herz und Lunge) ausgeschaltet und der gestreifte Muskel wird sofort stimuliert..

Antiallergische und entzündungshemmende Eigenschaften

Wie einige andere Stresshormone hat Adrenalin eine überwältigende Wirkung auf das Immunsystem. Jene. Diese Substanz ist entzündungshemmend und antiallergisch. Aus diesem Grund wird es zur Behandlung von Anaphylaxie und Sepsis als Bronchodilatator bei Asthma eingesetzt, wenn bestimmte Beta 2 -adrenerge Rezeptoragonisten nicht verfügbar oder unwirksam sind.

Wirkung auf Blutgerinnung und Erektion

Gemäß der Logik der Situation „Kampf oder Flucht“ sollte in gefährlichen Momenten die Gerinnungsfähigkeit des Blutes verbessert werden. Genau dies geschieht nach der Freisetzung von Adrenalin in das Blut. Die Reaktion ist eine Erhöhung der Thrombozytenzahl und der Blutgerinnungsgeschwindigkeit. Zusammen mit der Wirkung der Vasokonstriktion dient diese Reaktion als Prophylaxe schwerer, lebensbedrohlicher Blutungen bei Verletzungen..

Durch die Stimulierung der Skelettmuskulatur hemmt Adrenalin die Erektion und im Allgemeinen die männliche Potenz dramatisch. Eine Erektion ist darauf zurückzuführen, dass sich die Blutgefäße im kavernösen Körper des Penis entspannen und mit Blut überlaufen. Adrenalin führt zu einer Verengung der Blutgefäße und deren Füllung mit Blut wird fast unmöglich. Eine normale Erektion unter Stress ist somit nicht möglich. Dies bedeutet, dass sich Stress nachteilig auf die männliche Potenz auswirkt..

Adrenalin-Biosynthese

Der Vorläufer von Adrenalin ist Noradrenalin, auch bekannt als Noradrenalin (NE). Noradrenalin ist der Hauptneurotransmitter für sympathische adrenerge Nerven. Es wird im Nervenaxon synthetisiert, in speziellen Vesikeln gespeichert und freigesetzt, wenn ein Signal (Impuls) durch den Nerv übertragen werden muss.

Stadien der Adrenalinsynthese:

  1. Tyrosinaminosäure wird zum Axon des sympathischen Nervs transportiert.
  2. Tyrosin (Tyr) wird durch Tyrosinhydroxylase (ein Enzym, das die Geschwindigkeit der NE-Synthese begrenzt) in DOPA umgewandelt..
  3. DOPA wird unter Verwendung von DOPA-Decarboxylase in Dopamin (DA) umgewandelt.
  4. Dopamin wird in die Vesikel transportiert und dann unter Verwendung von Dopamin-β-Hydroxylase (DBH) in Noradrenalin (NE) umgewandelt..
  5. Adrenalin wird aus Noradrenalin (NE) im Nebennierenmark synthetisiert, wenn die präganglionären Fasern der Synapsen des sympathischen Nervensystems aktiviert werden, um Acetylcholin freizusetzen. Letzteres fügt dem NE-Molekül unter Bildung von Adrenalin eine Methylgruppe hinzu, die sofort in den Blutkreislauf gelangt und eine Kette entsprechender Reaktionen hervorruft.

Wie man einen Adrenalinstoß verursacht?

Obwohl Adrenalin evolutionären Charakter hat, können Menschen einen Adrenalinstoß künstlich provozieren. Beispiele für Aktivitäten, die einen Adrenalinstoß verursachen können:

  • Horrorfilme schauen
  • Fallschirmspringen (von einer Klippe, von einem Bungee usw.)
  • Haikäfig-Tauchen
  • Verschiedene gefährliche Spiele
  • Rafting usw..

Ein Geist voller verschiedener Gedanken und Ängste regt den Körper auch dazu an, Adrenalin und andere stressbedingte Hormone wie Cortisol freizusetzen. Dies gilt insbesondere nachts, wenn im Bett, in einem ruhigen und dunklen Raum, es unmöglich ist, über den Konflikt am Vortag nachzudenken oder sich Gedanken darüber zu machen, was morgen passieren wird. Das Gehirn nimmt dies als Stress wahr, obwohl es wirklich keine wirkliche Gefahr gibt. Die zusätzliche Energieladung aus dem Adrenalinschub ist also nutzlos. Es verursacht ein Gefühl von Angst und Irritation, macht es unmöglich einzuschlafen.

Adrenalin kann auch als Reaktion auf lautes Rauschen, helles Licht und hohe Temperaturen freigesetzt werden. Fernsehen, Handy oder Computer, laute Musik vor dem Schlafengehen können auch nachts zu einem Adrenalinstoß führen.

Was passiert mit einem Überschuss an Adrenalin??

Obwohl die "Hit or Run" -Reaktion sehr nützlich ist, um einen Autounfall zu vermeiden oder vor einem tollwütigen Hund davonzulaufen, kann sie ein Problem sein, wenn sie häufig als Reaktion auf täglichen Stress aktiviert wird.

Unter den Bedingungen der modernen Realität setzt der Körper dieses Hormon häufig frei, wenn er unter Stress steht, ohne auf eine echte Gefahr zu stoßen. So kommt es häufig zu Schwindel, Schwäche und Sehstörungen. Darüber hinaus verursacht Adrenalin die Freisetzung von Glukose, die die Muskeln in einer „Kampf- oder Flucht“ -Situation verwenden müssen. Wenn keine Gefahr besteht, macht diese zusätzliche Energie keinen Sinn und wird nicht verwendet, was eine Person unruhig und gereizt macht. Zu hohe Hormonspiegel aufgrund von Stress ohne wirkliche Gefahr können Herzschäden aufgrund von Überspannung, Schlaflosigkeit und Nervosität verursachen. Adrenalin-bedingte Nebenwirkungen umfassen:

  • Kardiopalmus
  • Tachykardie
  • Angst
  • Kopfschmerzen
  • Tremor
  • Hypertonie
  • Akutes Lungenödem

Erkrankungen, die die Überproduktion von Adrenalin hervorrufen, sind selten, können aber auftreten. Wenn eine Person beispielsweise Tumore oder Entzündungen der Nebennieren hat, kann sie zu viel Adrenalin produzieren. Dies führt zu Angstzuständen, Gewichtsverlust, Herzklopfen und hohem Blutdruck..

Eine zu geringe Nebennieren-Adrenalin-Produktion ist selten, aber wenn dies passiert, ist die Fähigkeit des Körpers, in Stresssituationen richtig zu reagieren, begrenzt.

Daher kann anhaltender Stress zu adrenalinbedingten Komplikationen führen. Die Lösung dieser Probleme beginnt damit, gesunde Wege zu finden, um mit Stress umzugehen. Ein Endokrinologe ist derselbe Arzt, mit dem Sie sprechen sollten, wenn es um hormonelle Probleme geht, einschließlich Stress und ein Überschuss an Adrenalin.

Adrenalin

Der Mediziner Brian Hoffman über die Entdeckung von Adrenalin, die „Hit or Run“ -Reaktion und den Einsatz von Adrenalin in der Pharmaindustrie

Lake Compounce / giphy.com/

Adrenalin ist eines der bekanntesten Hormone, das eine starke Wirkung auf verschiedene Organe des menschlichen Körpers hat. Es entstand im Verlauf der Evolution für eine schnelle Reaktion auf Extremsituationen und hilft dem Körper, bis an die Grenzen zu arbeiten.

Forschungsgeschichte

Die Geschichte der Entdeckung des Adrenalins war komplex. Es besteht größtenteils aus falsch durchgeführten Experimenten, die jedoch zu bedeutenden Entdeckungen führten. Im Gegensatz zu anderen endokrinen Drüsen, von denen einige bereits im 2. Jahrhundert von Galen entdeckt wurden, wussten die Menschen jahrhundertelang nichts über die Existenz von Nebennieren. Sie wurden erst im 16. Jahrhundert entdeckt, aber ihre Funktion war bis Mitte des 19. Jahrhunderts noch unbekannt - erst dann tauchten einige Ideen zu diesem Thema auf. So fand 1716 an der französischen Akademie von Bordeaux ein Wettbewerb zum Thema „Quel est l'usage des glandes surrénales? "(" Was ist die Funktion der Nebennieren? "). Der Richter war Charles de Montesquieu (1689–1755). Nachdem Montesquieu alle Aufsätze gelesen hatte, entschied er, dass keiner von ihnen eine Belohnung verdient, und drückte die Hoffnung aus, dass dieses Problem eines Tages gelöst wird.

Die Schlussfolgerung, dass die Nebennieren für die Funktion des Körpers wichtig sind, wurde erstmals 1855 vom britischen Arzt Thomas Addison auf der Grundlage klinischer Beobachtungen gezogen. Er arbeitete mit Patienten, die unter starker Müdigkeit, Gewichtsverlust, Erbrechen und seltsamer Verdunkelung der Haut litten. Bereits bei der Autopsie stellte er fest, dass alle Nebennieren geschädigt waren. Er schlug vor, dass es die Zerstörung der Nebennieren war, deren Funktion noch nicht bekannt war, die zum Tod dieser Menschen führte. Ungefähr ein Jahr später versuchte Charles Eduard Brown-Secart in Frankreich, die Nebennieren von Labortieren chirurgisch zu entfernen - sie alle starben, was die Hypothese bestätigte, dass die Nebennieren für die Erhaltung des Lebens notwendig sind.

Weder Addison noch Brown-Secar kannten die wahre Funktion der Nebennieren. Es war schwer vorstellbar, dass die endokrinen Drüsen, einschließlich der Nebennieren, aktive Chemikalien in das Blut abgeben, und es war auch schwierig, dies mit Methoden zu demonstrieren, die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts verfügbar waren. 1889 gab Brown-Secar, damals bereits ein sehr berühmter Wissenschaftler, bekannt, dass er durch die Injektion von Spermienextrakten und Hoden von Tieren verjüngt wurde - damals war er 72 Jahre alt. Dieses Experiment wurde falsch eingestellt, da in diesen Extrakten nicht genügend männliches Hormon Testosteron vorhanden war, um eine Wirkung zu erzielen, aber Brown-Secars Aussage machte eine echte Sensation. Die Menschen begannen ernsthaft über die Möglichkeit nachzudenken, dass Organextrakte eine physiologische Wirkung haben könnten..

Einige Jahre später entdeckten George Oliver und Edward Sharpay-Schafer in England, dass Nebennierenextrakte den Blutdruck bei Hunden erhöhen. George Oliver arbeitete als Arzt in einem kleinen Ferienort und hatte viel Zeit für Recherchen. In einem Experiment fütterte er seinen Sohn mit den Nebennieren, die ihm der örtliche Metzger zur Verfügung stellte, und versuchte, den Effekt mit einem von ihm selbst erfundenen Gerät zu messen: Er überprüfte mögliche Veränderungen der Dicke der Arteria radialis. Es war auch kein strenges wissenschaftliches Experiment: Heute wissen wir, dass oral verabreichtes Adrenalin nicht vom Körper absorbiert wird, und außerdem war Olivers Messgerät wahrscheinlich nicht genau. Dies veranlasste ihn jedoch, seine Forschungen fortzusetzen. In London traf Oliver den berühmten Physiologen Professor Edward Sharpei-Schafer, der aus reinem Interesse Hunden Nebennierenextrakt injizierte und erstaunt war, wie stark ihr Blutdruck anstieg. Dies war das erste eindeutige Beispiel dafür, dass die Geheimnisse der inneren Drüsen eine enorme physiologische Wirkung haben..

Unmittelbar danach begann ein echtes Rennen: Wer wird als erster in den Nebennieren eine Substanz finden, die einen Blutdruckanstieg verursacht? Laboratorien auf der ganzen Welt, insbesondere in Deutschland, England und den USA, versuchten ihn zu isolieren. Verschiedene Leute behaupteten, es gefunden zu haben, erhielten es aber tatsächlich 1901. Der Wirkstoff der Nebennieren, der für die Erhöhung des Blutdrucks verantwortlich ist, konnte Yokichi Takamine - einen in den USA lebenden japanischen Auswanderer - isolieren. Er nannte es "Adrenalin"..

Adrenalin

Adrenalin (Adrenalin), auch Adrenalin (Adrenalin) genannt - ein Neurotransmitter, ein Vertreter der Katecholamingruppe. Der Vorläufer der Substanz ist die Tyrosinaminosäure, die mit der Nahrung aufgenommen wird. Es wird in den Zellen des Nebennierenmarkes produziert. Der Neurotransmitter ist auch in adrenergen Synapsen vorhanden, seine Synthese wird aktiviert, wenn das autonome (autonome) Nervensystem angeregt wird.

Funktionen

Adrenalin wirkt zusammen mit einem anderen Neurotransmitter - Noradrenalin. Die Funktionen dieser chemischen Intermediäre sind die Übertragung von Nervenimpulsen im synaptischen Raum von Neuronen auf verschiedene Zellen. Adrenalin hat eine vielfältige Wirkung. Der Effekt hängt von der Art der Zellen ab, die ihm ausgesetzt sind. Der Hauptzweck von Adrenalin besteht jedoch darin, den Körper auf die Reaktion „Laufen oder Kämpfen“ vorzubereiten, dh alle Ressourcen zu mobilisieren, um energische, effektive und entscheidende Aktionen auszuführen.

Typische Phänomene während der Freisetzung dieses Neurotransmitters sind eine beschleunigte Kontraktion des Herzens, ein Anstieg des Blutdrucks, eine Erweiterung der Atemwege des Bronchialbaums und eine Erweiterung der Pupille. Ein Adrenalinschub ermöglicht es Ihnen, den Blutfluss neu zu verteilen und die Durchblutung der Muskeln zu erhöhen. In diesem Fall ändern sich die Stoffwechselprozesse im Körper, wodurch die Glukosekonzentration im Blut ein Maximum erreicht.

Adrenalin ist ein Stimulans für das Zentralnervensystem. Es verbessert die Aktivität des sympathischen Nervensystems und unterstützt die Wachsamkeit. Sammelt psychische Energie, löst die Aktivierung moralischer und willkürlicher Eigenschaften einer Person aus und verbessert die Orientierungsfähigkeit. Der Neurotransmitter ist verantwortlich für die Entwicklung von Angstzuständen, Unruhen und nervösen Spannungen. Es initiiert eine verstärkte Synthese von Cortisol im Blut und erhöht dadurch die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Stressfaktoren.

Eine verminderte Schmerzempfindlichkeit ist auch ein Adrenalineffekt. Aufgrund der reichlichen Synthese dieser Substanz kann eine Person auch nach einer schweren Verletzung weiter rennen oder kämpfen. Adrenalin erhöht die Kraft und Ausdauer erheblich, verbessert die Leistung von Aktionen, trägt zu einem vollständigeren Betrieb sensorischer Systeme und einer sofortigen Signalverarbeitung bei.

Was passiert, wenn das Adrenalin steigt??

Wenn eine Person eine Situation als gefährlich und bedrohlich wahrnimmt, werden solche Informationen an den Teil des Gehirns gesendet - die Mandel, deren Funktion die emotionale Verarbeitung von Daten ist. Wenn die Mandel die Informationen als bedrohlich und schädlich interpretiert, überträgt sie Informationen an den Hypothalamus - das Zentrum der "Kontrolle" des Gehirns. Die „Kommandoabteilung“ sendet Signale über die autonomen Nerven an das Nebennierenmark.

  • bindet an Leberzellrezeptoren und zerlegt große Zuckermoleküle namens Glykogen in ein kleineres und leichter verdauliches Produkt namens Glukose, das den Muskeln eine hohe Energieladung verleiht.
  • wirkt auf Zellrezeptoren in der Lunge und löst schnelle Atemzüge aus;
  • regt das Herz an, schneller zu schlagen;
  • bewirkt, dass sich Blutgefäße zusammenziehen und Blut zu Hauptmuskelgruppen leiten;
  • regt das Schwitzen an, um den Körper schnell abzukühlen;
  • bindet an Pankreasrezeptoren, um die Insulinproduktion zu unterdrücken.

Die Produktion und der Anstieg des Adrenalins sind sehr schnell und werden drei Minuten nach der Wahrnehmung von Informationen über ein stressiges Ereignis beobachtet. Oft treten solche Veränderungen so schnell auf, dass eine Person nicht einmal Zeit hat, zu verstehen, was passiert. Es ist der Adrenalinschub, der es dem Fahrer ermöglicht, dem entgegenkommenden Auto auszuweichen, bevor er es schafft, die Situation einzuschätzen und über das notwendige Manöver nachzudenken. Wenn der Stress endet, werden die Nervenimpulse für die Nebennieren nicht mehr zugeführt und die Produktion von Adrenalin stoppt.

Überschüssiges Adrenalin

Eine Überproduktion von Adrenalin ist ein häufiges Ereignis. Die meisten Menschen sind Stresssituationen ausgesetzt, so dass viele mit den typischen Symptomen des Adrenalinstoßes vertraut sind. Obwohl Adrenalin eine Substanz ist, deren Produktion von der Natur für einen bestimmten evolutionären Zweck konzipiert wurde, nehmen einige Menschen wissentlich an riskanten Aktivitäten teil, nur um den Adrenalinschub zu spüren. Zu den Aktionen, die eine aktive Synthese eines Stoffes verursachen können, gehören:

  • einen Horrorfilm anschauen;
  • sich als Fußballfan zu positionieren;
  • Glücksspiele;
  • Fallschirmspringen;
  • Klippenspringen - Tauchen von den gefährlichsten Orten (Klippen, Hochhäuser);
  • Bungee-Jumping - Springen von einer Brücke, auch Bungee genannt;
  • Käfigtauchen - Tauchen in einem Käfig in den Lebensraum der Haie;
  • Rafting - ein Sport-Rafting auf Gebirgsflüssen;
  • Stantraiding - Stunts auf einem Motorrad ausführen;
  • Dach - Klettern Sie ohne Versicherung auf unzugängliche und gefährliche Dächer von Wolkenkratzern.

Im Laufe der Zeit entwickeln Menschen, die an extremen Aktivitäten beteiligt sind, Adrenalin. Dieses Phänomen kann wie folgt erklärt werden. Einige Zeit nach dem Adrenalinschub verspürt eine Person einen Rückgang der Aktivität, eine verminderte Leistung, Lethargie und Müdigkeit - ein Zustand ähnlich einem Kater. Jetzt konzentriert sich seine Tätigkeit nicht nur darauf, einen Anstieg von Kraft und Aufregung wieder zu erleben, sondern auch darauf, die unangenehmen Folgen eines Adrenalinblitzes zu beseitigen. Die Wirkung von "Wedge Kick Out Wedge" wirkt und die Person geht wieder zu gefährlichen stimulierenden Aktivitäten über.

Was ist der Adrenalinstoß schädlich?

Obwohl die "Kampf oder Flucht" -Reaktion sehr nützlich ist, um einen Autounfall zu vermeiden oder schnell vor einem tollwütigen Hund davonzulaufen, kann es ein Problem sein, wenn Sie sie als Reaktion auf den täglichen Stress aktivieren. Ein Geist voller negativer Gedanken, Ängste und Ängste Es stimuliert die Freisetzung von Adrenalin und anderen Stresshormonen. Dieser Vorgang ist besonders nachts relevant, wenn eine Person im Bett liegt. In einem ruhigen und dunklen Raum konzentrieren sich manche Menschen besonders auf einen kürzlich aufgetretenen Konflikt oder machen sich Sorgen darüber, was morgen mit ihnen geschehen wird.

Obwohl diese Gedanken keine wirkliche Gefahr darstellen, nimmt das Gehirn solche Gedanken als Stressoren wahr. Dementsprechend beginnt der Prozess der zusätzlichen Adrenalinsynthese. Eine zusätzliche und nutzlose Energieladung führt dazu, dass eine Person Angst und Irritation verspürt, was es unmöglich macht, einzuschlafen.

Adrenalin kann auch als Reaktion auf laute Geräusche, helles Licht und hohe Temperaturen freigesetzt werden. Fernsehen, Handy oder Computer, laute Musik vor dem Schlafengehen können auch nachts zu einem Adrenalinstoß führen.

Wie man Adrenalin kontrolliert?

Jeder muss lernen, mit Stress umzugehen und ihm vorzubeugen. Es sollte daran erinnert werden, dass eine einzige Erfahrung von Stresssituationen ein normales und natürliches und manchmal ein gesundes Phänomen ist. Ein ständiger Aufenthalt in einem stressigen Zustand ist jedoch mit der Entwicklung gefährlicher somatischer, neurologischer und psychotischer Erkrankungen verbunden. Regelmäßiger Adrenalinstoß kann die Blutgefäße schädigen, den Blutdruck erhöhen und dadurch das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle erhöhen. Es kann auch zu ständiger Angst, Gewichtszunahme, Kopfschmerzen und anhaltender Schlaflosigkeit führen..

Um das Adrenalin besser kontrollieren zu können, müssen Sie Ihr parasympathisches Nervensystem aktivieren, das auch als „Rest and Rest System“ bezeichnet wird. Dies ist das Gegenteil der „Hit or Run“ -Reaktion. Seine Aktivierung hilft, ein Gleichgewicht im Körper zu erreichen, ermöglicht es dem Körper, sich zu entspannen und sich selbst wiederherzustellen..

Um die Funktionen der Parasympathikus zu verbessern, ist Folgendes geeignet:

  • Atemübungen;
  • Meditation;
  • Yoga oder Tai Chi, die Bewegung mit tiefem Atmen verbinden;
  • vertrauliches Gespräch mit Freunden oder Familienmitgliedern über Stresssituationen;
  • ein Tagebuch mit Gefühlen und Gedanken führen;
  • Aufrechterhaltung einer ausgewogenen, gesunden Ernährung;
  • regelmäßiges Training;
  • geht im Freien;
  • Begrenzung des Koffein- und Alkoholkonsums;
  • Einschränkung von Mobiltelefonen, hellen Lichtern, Computern, Freisprecheinrichtungen und Fernsehgeräten kurz vor dem Schlafengehen.

Adrenalinmangel

Epinephrinmangel ist ein ungewöhnliches und seltenes Ereignis, das manchmal auf die Entfernung beider Nebennieren zurückzuführen ist. Selbst eine solche Operation führt in der Regel nicht zu einem Adrenalinmangel, da 90% dieser Substanz im Nervensystem synthetisiert werden.

Die Verwendung von Adrenalin in der klinischen Praxis

Die Adrenalininjektion wird als medizinische Notfallbehandlung zur Behandlung lebensbedrohlicher allergischer Reaktionen eingesetzt, die durch Insektenstiche, Lebensmittel und Medikamente verursacht werden. Das Medikament ist in einer Klasse von Arzneimitteln enthalten, die als adrenerge Alpha- und Beta-Agonisten (Sympathomimetika) bezeichnet werden. Sie wirken, indem sie die Muskeln in den Atemwegen entspannen und die Blutgefäße verengen..

Fazit

Adrenalin ist ein wichtiger Neurotransmitter in der Katecholamin-Klasse. Seine Synthese und Freisetzung bietet den Beginn von Aktivitäten für die "Run or Fight" -Reaktion. Ein ständiger Adrenalinschub ist mit Problemen im Nerven- und Herz-Kreislaufsystem behaftet. Ein regelmäßiger Substanzrausch verursacht nervöse Spannungen, Angstzustände und anhaltende Schlaflosigkeit. Sie können den Spiegel des Neurotransmitters steuern, indem Sie einen gesunden Lebensstil führen und extreme Aktivitäten ablehnen.