Aldosteron-Norm (Tabelle). Aldosteron erhöht oder verringert - was bedeutet das?

Aldosteron ist ein spezielles Hormon, das von der glomerulären Schicht der Nebennierenfarbe produziert wird und zur Gruppe der mineralischen Corticoide gehört. Dank dieses Hormons metabolisiert der Körper Elektrolyte - Kalium wird freigesetzt und Natrium bleibt in den Nieren erhalten..

Die Synthese von Aldosteron steht in direktem Zusammenhang mit zwei wichtigen Proteinen - Angiotensinogen und Renin. Bei einer Abnahme des Blutdrucks und einer Abnahme der Natriumkonzentration wird Renin aus den Nieren freigesetzt und löst die chemische Reaktion des Abbaus von Angiotensinogen aus, was zur Bildung von Angiotensin führt. Dies führt wiederum zu einer Verengung der Blutgefäße und zur Synthese von Aldosteron. Der Blutdruck normalisiert sich wieder.

Die Aldosteronrate im Blut. Dekodierung des Ergebnisses (Tabelle)

Bei hohem Blutdruck wird dem Patienten eine Blutuntersuchung auf Aldosteron verschrieben, die mit einer Abnahme des Kaliumspiegels im Blut einhergeht. Dies gilt insbesondere für Fälle, in denen ein solcher Druckanstieg stabil ist und nicht mit herkömmlichen Medikamenten behandelt werden kann oder wenn der Code bei einem relativ jungen Patienten steigt. Außerdem wird der Aldosteronspiegel überprüft, wenn Grund zu der Annahme besteht, dass der Patient eine Nebenniereninsuffizienz hat. Wenn sich die Norm von Aldosteron im Blut ändert, werden zusätzliche Studien durchgeführt, um die Ursache dieses Phänomens herauszufinden. Die Blutentnahme zur Analyse erfolgt morgens aus einer Vene auf nüchternen Magen. Zwei Wochen bevor Sie den Aldosteronspiegel mit Blut versorgen, müssen Sie die Einnahme von Diuretika, Verhütungsmitteln, Blutdruckunterdrückern und Steroiden abbrechen.

Wenn Aldosteron erhöht ist, was bedeutet es??

Wenn der Patient im Bluttest einen übermäßigen Gehalt an Aldosteron feststellte, wird bei ihm Hyperaldosteronismus diagnostiziert. Es kann primär oder sekundär sein.

Primärer Hyperaldosteronismus wird durch übermäßige Synthese dieses Hormons in der Nebennierenrinde verursacht. Dies ist in der Regel auf das Auftreten eines Tumors zurückzuführen. Überschüssiges Aldosteron im Körper stört das Wasser-Salz-Gleichgewicht - die Nieren verlieren Kalium und nehmen Natrium auf. In diesem Fall kann sich der Patient normal fühlen, mit Ausnahme einer gewissen Muskelschwäche. Diese Krankheit wird Cohn-Syndrom genannt..

Ich muss sagen, dass Fälle von primärem Hyperaldosteronismus nicht allzu häufig sind.

Sekundärer Hyperaldosteronismus ist viel häufiger. Ursachen sind in der Regel die unzureichende Blutversorgung der Nieren, beispielsweise aufgrund der Verengung einer für sie geeigneten Arterie - Stenose und Entwicklung von Nierenversagen. Dies führt wiederum zu einer Verletzung des Kalium-Natrium-Gleichgewichts, einem niedrigeren Blutdruck und einer Dehydration. Darüber hinaus wird bei folgenden Erkrankungen ein sekundärer Hyperaldeteronismus beobachtet:

  • Herzinsuffizienz,
  • Leberzirrhose,
  • nephrotisches Syndrom,
  • maligne renale Hypertonie,
  • Tauschhandelssyndrom,
  • Toxikose der ersten Hälfte der Schwangerschaft.

Bei Frauen in der Lutealphase des Menstruationszyklus kann ein gewisser Anstieg der Aldosteronkonzentration im Blut beobachtet werden.

Bei einem Anstieg des Aldosteronspiegels können folgende Symptome auftreten:

  • Müdigkeit und Muskelschwäche,
  • Taubheit der Gliedmaßen,
  • regelmäsige Kopfschmerzen,
  • Herzschlag,
  • Krämpfe der Muskeln des Kehlkopfes, die zum Ersticken führen,
  • vermehrtes Wasserlassen und ständiger Durst.

Erhöhte körperliche Aktivität oder Stress können zu erhöhten Aldosteronspiegeln führen..

Wenn Aldosteron niedrig ist, was bedeutet es??

Wenn die Aldosteronrate im Blut abnimmt, kann dies auf das Vorhandensein der folgenden Krankheiten hinweisen:

  • Addison-Krankheit,
  • Diabetes mellitus,
  • Nierenversagen,
  • Alkoholvergiftung.

Alle diese Krankheiten führen zu einer Abnahme des Natriumspiegels im Körper, einer Dehydration und einer unzureichenden Reninsynthese, was zu einer unzureichenden Aldosteronproduktion führt.

Der Aldosteronspiegel nimmt ab, nachdem der Patient den Tumor der Nebennierenrinde entfernt hat. Die Verwendung bestimmter Medikamente, insbesondere Indomethacin und Heparin bei längerer Behandlung, kann zum gleichen Ergebnis führen..

Hormon Aldosteron: Funktionen, Überschuss und Mangel im Körper

Aldosteron (Aldosteron, aus dem Lateinischen al (cohol) de (Hydrogenatum) - Alkohol, ohne Wasser + Stereoanlagen - fest) ist ein Mineralocorticoidhormon, das in der glomerulären Zone der Nebennierenrinde produziert wird und den Mineralstoffwechsel im Körper reguliert (verbessert die umgekehrte Absorption von Natriumionen in den Nieren) und Beseitigung von Kaliumionen aus dem Körper).

Die Synthese des Hormons Aldosteron wird durch den Mechanismus des Renin-Angiotensin-Systems reguliert, einem System von Hormonen und Enzymen, die den Blutdruck steuern und das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht im Körper aufrechterhalten. Das Renin-Angiotensin-System wird mit einer Abnahme des Nierenblutflusses und einer Abnahme der Natriumaufnahme in die Nierentubuli aktiviert. Unter der Wirkung von Renin (einem Enzym des Renin-Angiotensin-Systems) wird das Octapeptidhormon Angiotensin gebildet, das die Fähigkeit besitzt, Blutgefäße zusammenzuziehen. Angiotensin II verursacht eine renale Hypertonie und stimuliert die Freisetzung von Aldosteron durch die Nebennierenrinde.

Die normale Sekretion von Aldosteron hängt von der Konzentration von Kalium, Natrium und Magnesium im Plasma, der Aktivität des Renin-Angiotensin-Systems, dem Zustand des Nierenblutflusses sowie dem Gehalt an Angiotensin und ACTH im Körper ab.

Aldosteron wirkt im Körper

Infolge der Wirkung von Aldosteron auf die distalen Tubuli der Nieren nimmt die tubuläre Reabsorption von Natriumionen zu, der Gehalt an Natrium und extrazellulärer Flüssigkeit im Körper nimmt zu, die Sekretion von Kalium- und Wasserstoffionen durch die Nieren nimmt zu und die Empfindlichkeit der glatten Gefäßmuskulatur gegenüber Vasokonstriktoren nimmt zu.

Die Hauptfunktionen von Aldosteron:

  • Aufrechterhaltung des Elektrolythaushalts;
  • Blutdruckregulierung;
  • Regulation des Ionentransports in Schweiß, Speicheldrüsen und Darm;
  • Aufrechterhaltung des extrazellulären Flüssigkeitsvolumens im Körper.

Die normale Sekretion von Aldosteron hängt von vielen Faktoren ab - der Konzentration von Kalium, Natrium und Magnesium im Plasma, der Aktivität des Renin-Angiotensin-Systems, dem Zustand des Nierenblutflusses sowie dem Gehalt an Angiotensin und ACTH im Körper (ein Hormon, das die Empfindlichkeit der Nebennierenrinde gegenüber Substanzen erhöht, die die Produktion von Aldosteron aktivieren).

Der Hormonspiegel nimmt mit dem Alter ab.

Die Norm von Aldosteron im Blutplasma:

  • Neugeborene (0-6 Tage): 50-1020 pg / ml;
  • 1-3 Wochen: 60-1790 pg / ml;
  • Kinder bis zu einem Jahr: 70–990 pg / ml;
  • Kinder 1-3 Jahre: 70–930 pg / ml;
  • Kinder unter 11 Jahren: 40-440 pg / ml;
  • Kinder unter 15 Jahren: 40-310 pg / ml;
  • Erwachsene (in horizontaler Position des Körpers): 17,6–230,2 pg / ml;
  • Erwachsene (in aufrechter Position): 25,2–392 pg / ml.

Bei Frauen kann die normale Aldosteronkonzentration etwas höher sein als bei Männern.

Überschüssiges Aldosteron im Körper

Wenn der Aldosteronspiegel erhöht wird, steigt die Kaliumausscheidung im Urin und gleichzeitig wird Kalium aus der extrazellulären Flüssigkeit in das Körpergewebe stimuliert, was zu einer Verringerung der Konzentration dieses Spurenelements im Blutplasma führt - Hypokaliämie. Überschüssiges Aldosteron reduziert auch die Natriumausscheidung durch die Nieren, was zu einer Natriumretention im Körper führt, das extrazelluläre Flüssigkeitsvolumen und den Blutdruck erhöht.

Eine langfristige medikamentöse Therapie mit Aldosteronantagonisten trägt zur Normalisierung des Blutdrucks und zur Beseitigung der Hypokaliämie bei..

Hyperaldosteronismus (Aldosteronismus) ist ein klinisches Syndrom, das durch eine erhöhte Hormonsekretion verursacht wird. Unterscheiden Sie zwischen primärem und sekundärem Aldosteronismus.

Der primäre Aldosteronismus (Cohn-Syndrom) wird durch eine erhöhte Aldosteronproduktion durch das glomeruläre Adenom der Nebennierenrinde in Kombination mit Hypokaliämie und Bluthochdruck verursacht. Beim primären Aldosteronismus entwickeln sich Elektrolytstörungen: Die Kaliumkonzentration im Blutserum nimmt ab, die Aldosteronausscheidung im Urin nimmt zu. Das Con-Syndrom tritt häufiger bei Frauen auf.

Sekundärer Hyperaldosteronismus ist mit einer Überproduktion des Hormons durch die Nebennieren aufgrund übermäßiger Reize verbunden, die seine Sekretion regulieren (erhöhte Sekretion von Renin, Adrenoglomerulotropin, ACTH). Sekundärer Hyperaldosteronismus tritt als Komplikation bestimmter Erkrankungen der Nieren, der Leber und des Herzens auf.

  • arterielle Hypertonie mit überwiegendem Anstieg des diastolischen Drucks;
  • Lethargie, allgemeine Müdigkeit;
  • regelmäsige Kopfschmerzen;
  • Polydipsie (Durst, erhöhte Flüssigkeitsaufnahme);
  • Sehbehinderung;
  • Arrhythmie, Kardialgie;
  • Polyurie (vermehrtes Wasserlassen), Nykturie (Prävalenz der nächtlichen Diurese über den Tag);
  • Muskelschwäche;
  • Taubheit der Gliedmaßen;
  • Krämpfe, Parästhesien;
  • peripheres Ödem (mit sekundärem Aldosteronismus).

Reduzierte Aldosteronspiegel

Bei einem Mangel an Aldosteron in den Nieren nimmt die Natriumkonzentration ab, die Kaliumausscheidung verlangsamt sich, der Mechanismus des Ionentransports durch das Gewebe wird gestört. Infolgedessen wird die Blutversorgung des Gehirns und des peripheren Gewebes gestört, der Tonus der glatten Muskulatur wird reduziert, das vasomotorische Zentrum wird gehemmt.

Hypoaldosteronismus erfordert eine lebenslange Behandlung, die Einnahme von Medikamenten und eine begrenzte Kaliumaufnahme können die Krankheit kompensieren..

Hypoaldosteronismus ist ein Komplex von Veränderungen im Körper, die durch eine Abnahme der Aldosteronsekretion verursacht werden. Primärer und sekundärer Hypoaldosteronismus werden unterschieden.

Primärer Hypoaldosteronismus ist meist angeborener Natur, seine ersten Manifestationen werden bei Säuglingen beobachtet. Es basiert auf einer erblichen Aldosteron-Biosynthesestörung, bei der Natriumverlust und arterielle Hypotonie die Reninproduktion erhöhen.

Die Krankheit äußert sich in Elektrolytstörungen, Dehydration und Erbrechen. Die primäre Form des Hypoaldosteronismus neigt mit zunehmendem Alter zur spontanen Remission.

Die Grundlage des sekundären Hypoaldosteronismus, der sich in der Jugend oder im Erwachsenenalter manifestiert, ist ein Defekt in der Aldosteronbiosynthese, der mit einer unzureichenden Reninproduktion durch die Nieren oder einer verminderten Aktivität verbunden ist. Diese Form des Hypoaldosteronismus ist häufig mit Diabetes mellitus oder chronischer Nephritis verbunden. Die Langzeitanwendung von Heparin, Cyclosporin, Indomethacin, Angiotensinrezeptorblockern und ACE-Hemmern kann ebenfalls zur Entwicklung der Krankheit beitragen..

Symptome eines sekundären Hypoaldosteronismus:

  • die Schwäche;
  • Wechselfieber;
  • orthostatische Hypotonie;
  • Herzrythmusstörung;
  • Bradykardie;
  • Ohnmacht
  • verminderte Potenz.

Manchmal ist Hypoaldosteronismus asymptomatisch. In diesem Fall handelt es sich normalerweise um einen zufälligen diagnostischen Befund, wenn er aus einem anderen Grund untersucht wird..

Angeborener isolierter (primär isolierter) und erworbener Hypoaldosteronismus werden ebenfalls unterschieden..

Bestimmung von Blutaldosteron

Für Blutuntersuchungen auf Aldosteron wird venöses Blut unter Verwendung eines Vakuumsystems mit einem Gerinnungsaktivator oder ohne Antikoagulans entnommen. Die Venenpunktion wird morgens in Rückenlage des Patienten durchgeführt, bevor er aus dem Bett steigt.

Bei Frauen kann die normale Aldosteronkonzentration etwas höher sein als bei Männern.

Um die Auswirkung der motorischen Aktivität auf den Aldosteronspiegel herauszufinden, wird die Analyse nach einem vierstündigen Aufenthalt des Patienten in aufrechter Position wiederholt.

Für eine erste Studie wird die Bestimmung des Aldosteron-Renin-Verhältnisses empfohlen. Stresstests (ein Test mit einer Ladung Hypothiazid oder Spironolacton, ein Marschtest) werden durchgeführt, um einzelne Formen des Hyperaldosteronismus zu unterscheiden. Um Erbkrankheiten zu identifizieren, wird die genomische Typisierung durch Polymerasekettenreaktion durchgeführt.

Vor der Studie wird dem Patienten empfohlen, eine kohlenhydratarme Diät mit niedrigem Salzgehalt zu befolgen, um körperliche Anstrengung und Stresssituationen zu vermeiden. 20 bis 30 Tage vor der Studie wird die Verabreichung von Arzneimitteln, die den Wasserelektrolytstoffwechsel beeinflussen (Diuretika, Östrogene, ACE-Hemmer, adrenerge Blocker, Kalziumkanalblocker), abgebrochen.

8 Stunden vor der Blutentnahme nicht essen oder rauchen. Am Morgen werden alle Getränke außer Wasser vor der Analyse ausgeschlossen..

Bei der Entschlüsselung der Analyse werden das Alter des Patienten, das Vorhandensein endokriner Störungen, chronische und akute Erkrankungen in der Vorgeschichte sowie der Einsatz von Arzneimitteln vor der Blutentnahme berücksichtigt.

Wie man den Aldosteronspiegel normalisiert

Bei der Behandlung von Hypoaldosteronismus wird eine verstärkte Verabreichung von Natriumchlorid und Flüssigkeit unter Einnahme von Mineralocorticoid-Arzneimitteln verwendet. Hypoaldosteronismus erfordert eine lebenslange Behandlung, die Einnahme von Medikamenten und eine begrenzte Kaliumaufnahme können die Krankheit kompensieren..

Eine langfristige medikamentöse Therapie mit Aldosteronantagonisten trägt zur Normalisierung des Blutdrucks und zur Beseitigung der Hypokaliämie bei: kaliumsparende Diuretika, Kalziumkanalblocker, ACE-Hemmer, Thiaziddiuretika. Diese Medikamente blockieren Aldosteronrezeptoren und wirken blutdrucksenkend, harntreibend und kaliumsparend..

Überschüssiges Aldosteron reduziert die Natriumausscheidung durch die Nieren, verursacht eine Natriumretention im Körper, erhöht das extrazelluläre Flüssigkeitsvolumen und den Blutdruck.

Wird ein Cohn-Syndrom oder Nebennierenkrebs festgestellt, ist eine chirurgische Behandlung angezeigt, bei der die betroffene Nebenniere entfernt wird (Adrenalektomie). Vor der Operation muss die Hypokaliämie mit Spironolacton korrigiert werden.

Video von YouTube zum Thema des Artikels:

Ausbildung: Staatliche Medizinische Universität Rostow, Fachgebiet "Allgemeinmedizin".

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Die Lebenserwartung von Linkshändern ist geringer als die von Rechtshändern.

Menschliche Knochen sind viermal stärker als Beton.

Es gibt sehr interessante medizinische Syndrome, wie zum Beispiel die obsessive Einnahme von Objekten. Im Magen eines an dieser Manie leidenden Patienten wurden 2.500 Fremdkörper gefunden.

Um den Patienten herauszuholen, gehen Ärzte oft zu weit. So zum Beispiel ein gewisser Charles Jensen in der Zeit von 1954 bis 1994. überlebte mehr als 900 Neoplasieentfernungsoperationen.

Allein in den USA werden jährlich mehr als 500 Millionen US-Dollar für Allergiemedikamente ausgegeben. Glauben Sie immer noch, dass ein Weg gefunden wird, um Allergien endgültig zu besiegen??

Arbeit, die eine Person nicht mag, ist für ihre Psyche viel schädlicher als ein Mangel an Arbeit im Allgemeinen.

Die meisten Frauen haben mehr Freude daran, ihren schönen Körper im Spiegel zu betrachten als am Sex. Frauen streben also nach Harmonie.

Während des Betriebs verbraucht unser Gehirn eine Energiemenge, die einer 10-Watt-Glühbirne entspricht. Das Bild einer Glühbirne über Ihrem Kopf zum Zeitpunkt des Auftretens eines interessanten Gedankens ist also nicht so weit von der Wahrheit entfernt.

Laut einer WHO-Studie erhöht ein tägliches halbstündiges Gespräch per Mobiltelefon die Wahrscheinlichkeit, einen Gehirntumor zu entwickeln, um 40%.

Wissenschaftler der Universität Oxford führten eine Reihe von Studien durch, in denen sie zu dem Schluss kamen, dass Vegetarismus für das menschliche Gehirn schädlich sein kann, da es zu einer Verringerung seiner Masse führt. Daher empfehlen Wissenschaftler, Fisch und Fleisch nicht vollständig von ihrer Ernährung auszuschließen..

Das Gewicht des menschlichen Gehirns beträgt etwa 2% des gesamten Körpergewichts, verbraucht jedoch etwa 20% des in das Blut eintretenden Sauerstoffs. Diese Tatsache macht das menschliche Gehirn extrem anfällig für Schäden, die durch Sauerstoffmangel verursacht werden..

Das Hustenmittel "Terpincode" ist einer der Verkaufsführer, überhaupt nicht wegen seiner medizinischen Eigenschaften.

Viele Medikamente wurden ursprünglich als Medikamente vermarktet. Heroin zum Beispiel wurde ursprünglich als Hustenmittel vermarktet. Und Kokain wurde von Ärzten als Anästhesie und als Mittel zur Steigerung der Ausdauer empfohlen..

Millionen von Bakterien werden in unserem Darm geboren, leben und sterben. Sie können nur bei hoher Vergrößerung gesehen werden, aber wenn sie zusammenkommen würden, würden sie in eine normale Kaffeetasse passen.

Auch wenn das Herz eines Menschen nicht schlägt, kann er noch lange leben, wie uns der norwegische Fischer Jan Revsdal gezeigt hat. Sein "Motor" blieb 4 Stunden lang stehen, nachdem sich der Fischer verlaufen hatte und im Schnee eingeschlafen war.

Polyoxidonium bezieht sich auf immunmodulatorische Arzneimittel. Es wirkt auf bestimmte Verbindungen des Immunsystems und trägt so zu einer erhöhten Stabilität von.

Hormon Aldosteron: Funktionen, normal, erhöht, wie zu reduzieren

Das Hormon Aldosteron ist ein Mineralocorticosteroid, das die menschliche Nebennierenrinde produziert.

Es zirkuliert im freien Zustand im Blut und beginnt erst zu wirken, wenn es an spezialisierte Rezeptoren bindet.

Was sind die Funktionen dieser Substanz? Wie wird Aldosteron bestimmt? Und wie manifestiert sich die Verletzung der Produktion dieses Hormons??

Aldosteron wirkt im Körper

Aldosteron wird in der glomerulären Zone der Nebennierenrinde produziert. Corticosteroid beeinflusst aktiv Stoffwechselprozesse im Körper.

Es verbessert die Absorption von Chlor und Natrium und die Ausscheidung von Kalium, was zur Wasserretention und zum Übergang vom Gefäßbett zum Gewebe beiträgt.

Ein Kortikosteroid wirkt wie folgt auf den Körper:

  • hält das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht aufrecht;
  • normalisiert Druck, Hämodynamik;
  • trägt zu einer Erhöhung des Blutvolumens im Körper bei;
  • erhöht die Permeabilität von Zellmembranen für Aminosäuren.

Aldosteron beeinflusst die Fortpflanzungsfunktion nicht und erfüllt daher keine spezifischen Funktionen bei Vertretern verschiedener Geschlechter.

Überschüssige salzige Lebensmittel reduzieren die Kortikosteroidproduktion, ein Mangel hilft, die Produktion zu steigern.

Aldosterongehalt

Normale Indikatoren für Aldosteron im Körper hängen vom Alter, Geschlecht des Patienten und seinem Körper in einer bestimmten Position ab. In stehender Position ist der Kortikosteroidspiegel höher als in Rückenlage..

Tabelle 1. Aldosteron-Normen

Hormonspiegel des Patienten in pmol / l
Mädchen ab 3 Jahren - erwachsene Frauen100-400
Jungen ab 3 Jahren - erwachsene Männer100-350
Kinder von 0 bis 28 Tagen1060-5480
Kinder von 29 Tagen bis 6 Monaten500–4450
Kinder von 6 Monaten bis 3 Jahren900–3400

Die Verletzung von Indikatoren ist ein Zeichen für einen pathologischen Prozess im Körper.

Ursachen und Symptome von Anomalien

Die Ursachen für Veränderungen des Aldosteronspiegels im Blut sind unterschiedlich. Dies sind Hormonsekretionsstörungen, unzureichende Funktion der Nebennierenrinde, Tumoren unterschiedlicher Herkunft, Leber- und Nierenerkrankungen, Leberzirrhose aufgrund chronischen Alkoholismus.

Mögliche Abweichungen im Körperzustand hängen auch vom Überschuss oder Mangel an Aldosteron ab.

Erhöhte Aldosteronspiegel

Die Gründe für den Anstieg des Aldosteronspiegels sind vielfältig. Es gibt 2 Arten von Hyperaldosteronismus. Die primäre Form wird am häufigsten durch Tumorprozesse in der Nebennierenrinde verursacht.

Sekundär ist die Reaktion des Körpers auf Störungen in anderen Geweben. Außerhalb der Nebenniere wird bei Frauen eine Erkrankung des Aldosterons bei Erkrankungen der Schilddrüse und der Organe des Fortpflanzungssystems beobachtet.

Ursachen des primären Hyperaldosteronismus:

  • Aldosterom - ein gutartiger Tumor, der Steroidhormon produziert;
  • diffuse knotige Hyperplasie der Nebennierenrinde;
  • genetische Veranlagung;
  • Onkopathologie der Nebennierenrinde.

Sekundärer Hyperaldosteronismus ist eine Komplikation von Erkrankungen des Harn- und Gallensystems, des Herzens, eine Folge der Verwendung von harten salzfreien Diäten.

Darüber hinaus können Durchfall, massiver Blutverlust, Dehydration, überschüssiges Kalium in der Ernährung, Einnahme von Diuretika, Verhütungsmitteln und gutartigem Reninom mögliche Ursachen sein..

Die Symptome des pathologischen Prozesses hängen von der Art des Hyperaldosteronismus ab. Es ist in Tabelle 2 dargestellt.

Tabelle 2. Anzeichen verschiedener Formen von Hyperaldosteronismus

Primärform Sekundär
- Druckanstieg;
- Kopfschmerzen;
- Kardialgie;
- Tachykardie;
- Sehbehinderung;
- Myalgie;
- Myokarddystrophie;
- Nierenpathologie;
- Krämpfe;
- Pseudolähmung;
Diabetes insipidus.
Die Besonderheit der Form - ohne Herzinsuffizienz entwickelt sich kein peripheres Ödem.
- arterielle Hypertonie mit hohem Blutdruck;
- Beeinträchtigte Nierenfunktion;
- CNI;
- Herzinsuffizienz;
- Bartter-Syndrom bei Neugeborenen;
- Verengung des Lumens der Nierenarterien;
- nephrotisches Syndrom;
Netzhautblutung;
- Neuroretinopathien;
- periphere Ödeme.

Die sekundäre Form der Krankheit kann heimlich auftreten. Eine Schwangerschaft kann der Grund dafür sein, dass Aldosteron bei Frauen erhöht ist. Die Symptome verschwinden nach der Geburt.

Niedrige Aldosteronspiegel

Hypoaldosteronismus wurde 1957 als eigenständige Krankheit isoliert. Es kommt hauptsächlich bei Vertretern der starken Hälfte der Menschheit vor.

Nennen Sie die folgenden Gründe für die Abnahme der Hormonproduktion:

  • Funktionsstörung des Hypothalamus-Hypophysen-Systems;
  • Mangel an Nebennierenrindenenzymen;
  • Stoffwechselstörung - Das Hormon beeinflusst die Zielorgane nicht aufgrund von Enzymmangel, Immunität oder Mangel an Rezeptoren, die auf Aldosteron reagieren.
  • Komplikation nach Entfernung eines Nebennierentumors;
  • angeborene gestörte Synthese von Aldosteron;
  • Nebennierenrindeninsuffizienz aufgrund von Vergiftung oder Infektion durch pathogene Flora.

Es gibt zwei Formen des pathologischen Prozesses - primär oder angeboren und sekundär, was eine Komplikation anderer Krankheiten ist.

  • allgemeine Schwäche, Myalgie;
  • ermüden;
  • Schwindel;
  • Hypovolämie;
  • Bradykardie;
  • Bewusstlosigkeit;
  • Atemstillstand;
  • Krämpfe
  • verminderte Potenz;
  • Der Blutdruck sinkt periodisch nach orthostatischem Typ.

Bestimmung von Blutaldosteron

Eine Studie über Aldosteron erfordert eine spezielle Vorbereitung. Es ist verboten, Medikamente einzunehmen, die die Ergebnisse der Analyse verfälschen können, Sport zu treiben. 2 Stunden vor der Blutentnahme sollte im Sitzen oder Liegen durchgeführt werden.

Indikationen zur Analyse von Aldosteron:

  • Druckabfall bei Änderung der Körperhaltung;
  • Nebennierenrindeninsuffizienz;
  • die Ausnahme der primären Form des Hyperaldosteronismus;
  • das Vorhandensein von Nebennierentumoren jeglicher Genese in der Geschichte;
  • erhöhter Druck normalisiert sich nach Einnahme von Medikamenten nicht.

Die Ergebnisse der Analyse reichen nicht aus, um eine genaue Diagnose zu stellen, aber sie ermöglichen es dem Arzt, eine Behandlung zu verschreiben, die zur Normalisierung des Hormonspiegels beiträgt..

Tabelle 3. Änderung des Aldosteronspiegels und mögliche Diagnose

Erhöhter Hormonmangel
- Herzinsuffizienz;- Ethanolvergiftung;
- Einnahme von Hormonen, Diuretika, Abführmitteln;- Diabetes;
- Dehydration;- Verletzung der Produktion anderer Hormone der Nebennierenrinde;
- Conn-Syndrom;- überschüssiges Natriumchlorid in der Nahrung;
- Nebennierenhyperplasie;- während der Schwangerschaft.
- sekundäre Form des Hyperaldosteronismus.

Zur Bestätigung der Diagnose werden diagnostische Bildgebungsmethoden verwendet - Ultraschall, CT oder MRT der Nebennieren, Venographie.

Mit der Entwicklung einer sekundären Form der hormonellen Dysfunktion ist eine Untersuchung des Herzens, der Organe der Gallenwege und der Harnwege angezeigt.

Wie man den Aldosteronspiegel normalisiert

Die Managementtaktik des Patienten hängt von der Diagnose ab. Endokrinologen empfehlen eine zusätzliche Untersuchung bei einem Kardiologen, Urologen oder Nephrologen, Augenarzt.

Bei Überproduktion von Aldosteron wird der Arzt verschreiben:

  1. Chirurgische Behandlung - mit Hyperplasie der Nebennierenrinde, Nebennierentumoren oder Nieren verschiedener Genese.
  2. Arzneimitteltherapie - Glukokortikoidhormone sind angezeigt.

Die komplexe Behandlung umfasst die Einnahme kaliumsparender Diuretika. Auf diese Weise können Sie die Blutdruckwerte normalisieren. Obligatorisch in diesem Fall salzarme oder salzfreie Ernährung.

Wenn Aldosteron im Bluttest reduziert wird, dann ist die intensive Verwendung von Natriumchlorid, die Ernennung von Mineralocorticoiden angezeigt. Die Verwendung anderer Steroide ist selbst bei hohen Dosierungen unwirksam. Lebenslange Behandlung.

Der Mangel an Aldosteronproduktion ist eine schlecht verstandene Krankheit, daher gibt es keine klaren Protokolle für das Patientenmanagement. Neue Behandlungen werden entwickelt und vorgeschlagen..

Abschließend

Bei rechtzeitiger Diagnose ist die Prognose sowohl für einen Überschuss als auch für einen Aldosteronmangel günstig. Besondere Aufmerksamkeit ist Kindern mit hormoneller Dysfunktion geboten, da bei Hypoaldosteronismus ihr Überleben in den ersten Lebensjahren stark abnimmt.

Bei malignen Neubildungen in der Nebenniere ist die Prognose schlecht. Andere Formen des Hyperaldosteronismus sprechen auf eine chirurgische und medizinische Behandlung an..

Unabhängig von der Form der hormonellen Dysfunktion müssen Sie die ärztliche Verschreibung befolgen und einen aktiven Lebensstil führen. Nicht selbst behandeln! Es ist unmöglich, den Aldosteronspiegel unabhängig einzustellen.

Aldosteron - was ist das, Normen, Gründe für die Zunahme

Was ist Aldosteron und welche Rolle spielt es?

Um herauszufinden, wofür das Hormon verantwortlich ist, müssen Sie den Mechanismus seiner Entwicklung kennen. Es gibt ein Renin-Angiotensin-System und das Hormon Angiotensin 2, die die Aldosteronkonzentration steuern. Ein weiterer Mechanismus, durch den es sich ändert, ist eine Zunahme oder Abnahme der Anzahl von Kalium, Magnesium und Natrium.

Wichtige Aldosteronfunktionen sind:

  1. Änderung der Nierenzellpermeabilität für Aminosäuren.
  2. Übergang von Natrium und Flüssigkeit von Gefäßen zu Gewebe.
  3. Entfernung von Kalium aus dem Körper. Rückhaltung von Natrium und Chlor. Dies hilft, den Blutdruck zu senken..
  4. Stabilisierung der Blutmenge in den Gefäßen.

Aldosteron wird durch den Körper transportiert und bildet eine Bindung mit Albumin. Seine letzte Station ist die Leber, wo sie in eine inaktive Substanz umgewandelt wird, in den Urin gelangt und mit dieser ausgeschieden wird.

Hormonbluttest

Für Forschungszwecke wird morgens auf nüchternen Magen Blut aus einer Vene entnommen. Darf nur Wasser trinken. Daraus wird Serum freigesetzt, das von einem Laborassistenten auf einem halbautomatischen Analysegerät verarbeitet wird. Das verwendete Verfahren ist ein enzymgebundener Immunosorbens-Assay. Er braucht nur Blutserum.

Vorbereitung der Probenahme für die Analyse

Damit der Test Aldosteron zuverlässig bestimmen kann, müssen Sie die Regeln einhalten, nach denen Sie die genaue Menge des Hormons bestimmen können:

  • Halten Sie sich an eine Diät: Reduzieren Sie die Aufnahme von natriumhaltigen Lebensmitteln, eliminieren Sie Salz;
  • Vermeiden Sie Stress, starke Müdigkeit und große körperliche Anstrengungen, die zu erhöhtem Druck und einer Veränderung der in den Gefäßen ausgeschiedenen Hormonmenge führen.
  • eine Woche vor der Studie die Einnahme von Medikamenten abbrechen (insbesondere Hormone, Medikamente, die den intravaskulären Druck regulieren, Diuretika);
  • Wenn der Patient am Tag der Blutentnahme eine Entzündung hat, wird der Test übertragen.

Zusätzliche Methoden werden verwendet, um die Diagnose zu bestätigen: Urinanalyse auf Hormone, CT und MRT von Organen, Blutbiochemie.

Die Aldosteronrate für Männer und Frauen

Der nach der Analyse erhaltene Blutaldosterongehalt hängt von der Position ab, in der die intravaskuläre Flüssigkeit entnommen wurde. Wenn eine Person lügt, nimmt die Anzahl ab, weil der Druck in den Gefäßen abnimmt.

Der Hormongrenzwert ist bei Frauen höher als bei Männern. Normale Aldosteronspiegel:

  • bei Männern 100-350 pmol / l;
  • bei Frauen liegt die Norm bei 100-400 pmol / l.

Erhöhtes Hormon Aldosteron

In der medizinischen Praxis ist Hyperaldosteronismus das Phänomen, wenn Aldosteron erhöht ist. Eine Abnahme seiner Menge ist Hypoaldosteronismus. Solche Zustände treten bei Frauen und Männern jeden Alters auf..

Mit dem Wachstum der Nebennierenrinde entwickelt sich ein Anstieg des Aldosteronspiegels. Wenn es mehr Gewebe bildet, produziert es eine erhöhte Menge an Hormonen und Enzymen..

Der Zustand geht einher mit einer Abnahme des Kaliumspiegels im Blut (Hypokaliämie), Bluthochdruck (erhöhter Blutdruck).

Diese Bedingungen werden durch eine Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts verursacht, die zu einer Änderung des Elektrolytverhältnisses führt. Der verstärkte Entzug von Kalium mit Urin geht mit Ödemen aufgrund von Wassereinlagerungen im Körper einher. Dystrophische Veränderungen in Nieren und Muskeln beginnen.

Ursachen des Aldosteronanstiegs

Hyperaldosteronämie wird nach physiologischen und pathologischen Indikatoren beobachtet. Der Unterschied besteht darin, dass sich das Hormon nach Aufhebung der Ursache, die den physiologischen Anstieg verursacht hat, wieder normalisiert.

Die Ursachen der physiologischen Aldosteronämie werden in folgenden Fällen beobachtet:

  • während der Schwangerschaft;
  • häufiges Erbrechen während der Schwangerschaft;
  • Eisprung in der Lutealphase;
  • die Verwendung von hormonellen Verhütungsmitteln und anderen hormonellen Arzneimitteln;
  • natriumarme Diät.

Pathologische Gründe sind:

  1. Genetische Störungen, die zu angeborenen Erkrankungen führen (Conn-Syndrom). An der Nebennierenrinde bildet sich ein gutartiger Tumor. Unter seinem Einfluss wird das Wasser-Salz-Gleichgewicht gestört (das Verhältnis von Natrium und Kalium ändert sich).
  2. Überwachsen der Nebenniere, was zu einer übermäßigen Hyperaldosteronämie führt.
  3. Die Entwicklung von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, die zu einer Druckänderung führen: Herzinsuffizienz, arterielle Hypertonie (erhöhter Gefäßdruck), Atherosklerose, Ischämie (Verengung) der Blutgefäße).
  4. Schilddrüsenerkrankung verursacht Jodmangel.
  5. Nierenerkrankung: Nierenversagen, Glomerulonephritis.
  6. Lebererkrankungen: Hepatitis, Zirrhose.
  7. Verschiedene Formen des Adrenogenitalsyndroms.

Symptome von erhöhtem Aldosteron

Da Hormone viele Funktionen des Körpers regulieren, führt eine Änderung ihrer Anzahl zu einer Verschlechterung des Zustands, einer Änderung der physikalischen Daten. Die Hauptsymptome sind:

  • kardiovaskuläre Manifestationen: Verletzung des Herzrhythmus (Arrhythmie), Tachykardie (Herzklopfen), Taubheitsgefühl der Gliedmaßen, Flüssigkeitsretention, erhöhter oder erniedrigter Blutdruck;
  • Anzeichen von Neuralgie: Schwindel, Kopfschmerzen, Parästhesien der Extremitäten (Kribbeln), Taubheitsgefühl der Arme und Beine, Krämpfe, Muskelschwäche;
  • allgemeine Symptome von Unwohlsein: Schwäche, Lethargie, Müdigkeit ohne körperliche Anstrengung;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts: Stuhlveränderungen (Verstopfung, Durchfall), Verdauungsstörungen und andere Krankheiten;
  • vermindertes Schwitzen, Durst;
  • Schwellung, die die Gliedmaßen zu einer großen Größe vergrößern kann;
  • eine Abnahme des Säure-Base-Zustands, seine Abnahme der alkalischen Seite;
  • eine starke Abnahme des Körpergewichts;
  • Nierenpathologie, die Natriumretention verursacht;
  • Verfärbung der Haut (Verdunkelung der Haut).

Aldosteron gesenkt

Hypoaldosteronismus ist ein Mangel an Aldosteron. Es gibt Störungen in den Nebennieren und anderen Organen, die die Krankheit verursachen.

  1. Veränderungen der Hormone, die die Menge an Aldosteron (Angiotensin) regulieren. Verletzung des Renin-Angiotensin-Systems.
  2. Verletzung der Zuordnung von Enzymen, die an der Synthese von Aldosteron beteiligt sind. Infolgedessen wird es kleiner, aber die Menge anderer Hormone ändert sich nicht.
  3. Verletzung der Struktur des Hormons, aufgrund derer Rezeptoren es nicht wahrnehmen.
  4. Normales Aldosteron wird ausgeschieden, kann jedoch aufgrund seiner Immunität nicht an Rezeptoren binden.
  5. Nebennierentumor-Resektion. Verändertes Gewebe wird zusammen mit einem Teil des Gesunden entfernt. Die Anzahl der Enzyme und Hormone, die von der Nebennierenrinde ausgeschüttet werden, ist reduziert.
  6. Komplette Nebennierenresektion.
  7. Bei Neugeborenen ist das Problem auf genetische Störungen zurückzuführen, die zu einer Abnahme des Aldosteronspiegels führen. Gleichzeitig bleibt die Produktion anderer Nebennierenhormone erhalten.
  8. Exposition gegenüber toxischen, infektiösen, krebserregenden Faktoren.

Bei Hypoaldosteronismus, einer Abnahme der Natriummenge, wird eine Verzögerung der Kaliumionen beobachtet. Aus diesem Grund wird der Tonus der glatten Muskulatur reduziert..

Dies führt zu einer Verlangsamung des Herzrhythmus (der Körper kann aufgrund einer Schwäche der Herzmuskulatur nicht genug Blut pumpen). Organe und Gewebe werden nicht mehr vollständig mit Blut versorgt.

Es gibt ein Bild von Neuralgie aufgrund einer unzureichenden Blutversorgung des Gehirns.

Hypoaldosteronismus wird unterteilt in primäre (bei Kindern nach der Geburt beobachtete, durch niedrige Enzymspiegel verursacht) und sekundäre (bei Erwachsenen manifestiert, tritt aufgrund einer Krankheit wie Diabetes mellitus oder Nierenentzündung auf).

  • Symptome von allgemeinem Unwohlsein: Schwäche, Schmerzen, Müdigkeit;
  • Muskelschwäche;
  • es ist schwierig, aus einer liegenden und sitzenden Position aufzustehen;
  • ein starker Blutdruckabfall, begleitet von Schwindel, Bewusstlosigkeit;
  • seitens des Herz-Kreislauf-Systems: Bradykardie (Verlangsamung der Herzfrequenz), Änderung der Herzfrequenz (das Herz schlägt ungleichmäßig);
  • Bewölkung des Bewusstseins;
  • ungleichmäßiges Keuchen;
  • Potenz und Sexualtrieb sind reduziert;
  • es gibt eine Abnahme des Blutzuckers (Hypoglykämie).

Wenn die Menge an Aldosteron abnimmt, setzt die Nebennierenrinde mehr Katecholamine und Glukokortikoide frei. Dies ermöglicht es Ihnen, Hypoaldosteronismus regelmäßig zu kompensieren. Daher ist die Krankheit ungleichmäßig, chaotisch und weist Remissionsperioden auf.

Wie man den Aldosteronspiegel normalisiert

Zur Behandlung des Hyperaldosteronismus-Syndroms werden gezeigt:

  • kaliumkonservierende Medikamente;
  • salzarme Diät;
  • sofortige Entfernung überschüssiger Nebennierenrinde;
  • Medikamente, die das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht wiederherstellen (ACE-Hemmer, Kalziumkanal-Antagonisten);
  • Hormontherapie (Dexamethason).
  • Kochsalzinfusionstherapie;
  • Mineralocorticoid-Injektionen.

Bei einem rechtzeitigen Arztbesuch mit den Krankheitssymptomen und der richtigen Diagnose und Behandlung ist die Prognose der Krankheit günstig.

Die Therapie des hormonellen Ungleichgewichts erfordert eine lebenslange Behandlung mit Medikamenten. Wenn Sie sich schlechter fühlen, sollten Sie sich sofort an Ihren behandelnden Endokrinologen wenden.

Selbstmedikation ist nicht erlaubt, medikamentöse Therapie muss mit dem Arzt vereinbart werden.

Aldosteron - was ist das, Normen, Gründe für die Erhöhung des Links zur Hauptveröffentlichung

Hormon Aldosteron: Funktionen, Überschuss und Mangel im Körper

Aldosteron (Aldosteron, aus dem Lateinischen al (cohol) de (Hydrogenatum) - Alkohol, ohne Wasser + Stereoanlagen - fest) ist ein Mineralocorticoidhormon, das in der glomerulären Zone der Nebennierenrinde produziert wird und den Mineralstoffwechsel im Körper reguliert (verbessert die umgekehrte Absorption von Natriumionen in den Nieren) und Beseitigung von Kaliumionen aus dem Körper).

Aldosteron wird von der Nebennierenrinde produziert und ist für den Mineralstoffwechsel verantwortlich

Die Synthese des Hormons Aldosteron wird durch den Mechanismus des Renin-Angiotensin-Systems reguliert, einem System von Hormonen und Enzymen, die den Blutdruck steuern und das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht im Körper aufrechterhalten.

Das Renin-Angiotensin-System wird mit einer Abnahme des Nierenblutflusses und einer Abnahme der Natriumaufnahme in die Nierentubuli aktiviert. Unter der Wirkung von Renin (einem Enzym des Renin-Angiotensin-Systems) wird das Octapeptidhormon Angiotensin gebildet, das die Fähigkeit besitzt, Blutgefäße zusammenzuziehen.

Angiotensin II verursacht eine renale Hypertonie und stimuliert die Freisetzung von Aldosteron durch die Nebennierenrinde.

Die normale Sekretion von Aldosteron hängt von der Konzentration von Kalium, Natrium und Magnesium im Plasma, der Aktivität des Renin-Angiotensin-Systems, dem Zustand des Nierenblutflusses sowie dem Gehalt an Angiotensin und ACTH im Körper ab.

Aldosteron wirkt im Körper

Infolge der Wirkung von Aldosteron auf die distalen Tubuli der Nieren nimmt die tubuläre Reabsorption von Natriumionen zu, der Gehalt an Natrium und extrazellulärer Flüssigkeit im Körper nimmt zu, die Sekretion von Kalium- und Wasserstoffionen durch die Nieren nimmt zu und die Empfindlichkeit der glatten Gefäßmuskulatur gegenüber Vasokonstriktoren nimmt zu.

Die Hauptfunktionen von Aldosteron:

  • Aufrechterhaltung des Elektrolythaushalts;
  • Blutdruckregulierung;
  • Regulation des Ionentransports in Schweiß, Speicheldrüsen und Darm;
  • Aufrechterhaltung des extrazellulären Flüssigkeitsvolumens im Körper.
  • Die normale Sekretion von Aldosteron hängt von vielen Faktoren ab - der Konzentration von Kalium, Natrium und Magnesium im Plasma, der Aktivität des Renin-Angiotensin-Systems, dem Zustand des Nierenblutflusses sowie dem Gehalt an Angiotensin und ACTH im Körper (ein Hormon, das die Empfindlichkeit der Nebennierenrinde gegenüber Substanzen erhöht, die die Produktion von Aldosteron aktivieren).
  • Der Hormonspiegel nimmt mit dem Alter ab.
  • Die Norm von Aldosteron im Blutplasma:
  • Neugeborene (0-6 Tage): 50-1020 pg / ml;
  • 1-3 Wochen: 60-1790 pg / ml;
  • Kinder bis zu einem Jahr: 70–990 pg / ml;
  • Kinder 1-3 Jahre: 70–930 pg / ml;
  • Kinder unter 11 Jahren: 40-440 pg / ml;
  • Kinder unter 15 Jahren: 40-310 pg / ml;
  • Erwachsene (in horizontaler Position des Körpers): 17,6–230,2 pg / ml;
  • Erwachsene (in aufrechter Position): 25,2–392 pg / ml.

Bei Frauen kann die normale Aldosteronkonzentration etwas höher sein als bei Männern.

Überschüssiges Aldosteron im Körper

Wenn der Aldosteronspiegel erhöht wird, steigt die Kaliumausscheidung im Urin und gleichzeitig wird Kalium aus der extrazellulären Flüssigkeit in das Körpergewebe stimuliert, was zu einer Verringerung der Konzentration dieses Spurenelements im Blutplasma führt - Hypokaliämie. Überschüssiges Aldosteron reduziert auch die Natriumausscheidung durch die Nieren, was zu einer Natriumretention im Körper führt, das extrazelluläre Flüssigkeitsvolumen und den Blutdruck erhöht.

Eine langfristige medikamentöse Therapie mit Aldosteronantagonisten trägt zur Normalisierung des Blutdrucks und zur Beseitigung der Hypokaliämie bei..

Hyperaldosteronismus (Aldosteronismus) ist ein klinisches Syndrom, das durch eine erhöhte Hormonsekretion verursacht wird. Unterscheiden Sie zwischen primärem und sekundärem Aldosteronismus.

Der primäre Aldosteronismus (Cohn-Syndrom) wird durch eine erhöhte Aldosteronproduktion durch das glomeruläre Adenom der Nebennierenrinde in Kombination mit Hypokaliämie und Bluthochdruck verursacht. Beim primären Aldosteronismus entwickeln sich Elektrolytstörungen: Die Kaliumkonzentration im Blutserum nimmt ab, die Aldosteronausscheidung im Urin nimmt zu. Das Con-Syndrom tritt häufiger bei Frauen auf.

Sekundärer Hyperaldosteronismus ist mit einer Überproduktion des Hormons durch die Nebennieren aufgrund übermäßiger Reize verbunden, die seine Sekretion regulieren (erhöhte Sekretion von Renin, Adrenoglomerulotropin, ACTH). Sekundärer Hyperaldosteronismus tritt als Komplikation bestimmter Erkrankungen der Nieren, der Leber und des Herzens auf.

  • arterielle Hypertonie mit überwiegendem Anstieg des diastolischen Drucks;
  • Lethargie, allgemeine Müdigkeit;
  • regelmäsige Kopfschmerzen;
  • Polydipsie (Durst, erhöhte Flüssigkeitsaufnahme);
  • Sehbehinderung;
  • Arrhythmie, Kardialgie;
  • Polyurie (vermehrtes Wasserlassen), Nykturie (Prävalenz der nächtlichen Diurese über den Tag);
  • Muskelschwäche;
  • Taubheit der Gliedmaßen;
  • Krämpfe, Parästhesien;
  • peripheres Ödem (mit sekundärem Aldosteronismus).
  1. 6 Hauptursachen für Bluthochdruck
  2. Kopfschmerz: Ursachen und Methoden des Kampfes
  3. 11 Hauptursachen für Beinschwellungen

Reduzierte Aldosteronspiegel

Bei einem Mangel an Aldosteron in den Nieren nimmt die Natriumkonzentration ab, die Kaliumausscheidung verlangsamt sich, der Mechanismus des Ionentransports durch das Gewebe wird gestört. Infolgedessen wird die Blutversorgung des Gehirns und des peripheren Gewebes gestört, der Tonus der glatten Muskulatur wird reduziert, das vasomotorische Zentrum wird gehemmt.

Hypoaldosteronismus erfordert eine lebenslange Behandlung, die Einnahme von Medikamenten und eine begrenzte Kaliumaufnahme können die Krankheit kompensieren..

Hypoaldosteronismus ist ein Komplex von Veränderungen im Körper, die durch eine Abnahme der Aldosteronsekretion verursacht werden. Primärer und sekundärer Hypoaldosteronismus werden unterschieden.

Primärer Hypoaldosteronismus ist meist angeborener Natur, seine ersten Manifestationen werden bei Säuglingen beobachtet. Es basiert auf einer erblichen Aldosteron-Biosynthesestörung, bei der Natriumverlust und arterielle Hypotonie die Reninproduktion erhöhen.

Die Krankheit äußert sich in Elektrolytstörungen, Dehydration und Erbrechen. Die primäre Form des Hypoaldosteronismus neigt mit zunehmendem Alter zur spontanen Remission.

Die Grundlage des sekundären Hypoaldosteronismus, der sich in der Jugend oder im Erwachsenenalter manifestiert, ist ein Defekt in der Aldosteronbiosynthese, der mit einer unzureichenden Reninproduktion durch die Nieren oder einer verminderten Aktivität verbunden ist.

Diese Form des Hypoaldosteronismus ist häufig mit Diabetes mellitus oder chronischer Nephritis verbunden..

Die Langzeitanwendung von Heparin, Cyclosporin, Indomethacin, Angiotensinrezeptorblockern und ACE-Hemmern kann ebenfalls zur Entwicklung der Krankheit beitragen..

Symptome eines sekundären Hypoaldosteronismus:

  • die Schwäche;
  • Wechselfieber;
  • orthostatische Hypotonie;
  • Herzrythmusstörung;
  • Bradykardie;
  • Ohnmacht
  • verminderte Potenz.

Manchmal ist Hypoaldosteronismus asymptomatisch. In diesem Fall handelt es sich normalerweise um einen zufälligen diagnostischen Befund, wenn er aus einem anderen Grund untersucht wird..

Angeborener isolierter (primär isolierter) und erworbener Hypoaldosteronismus werden ebenfalls unterschieden..

Bestimmung von Blutaldosteron

Für Blutuntersuchungen auf Aldosteron wird venöses Blut unter Verwendung eines Vakuumsystems mit einem Gerinnungsaktivator oder ohne Antikoagulans entnommen. Die Venenpunktion wird morgens in Rückenlage des Patienten durchgeführt, bevor er aus dem Bett steigt.

Bei Frauen kann die normale Aldosteronkonzentration etwas höher sein als bei Männern.

Um die Auswirkung der motorischen Aktivität auf den Aldosteronspiegel herauszufinden, wird die Analyse nach einem vierstündigen Aufenthalt des Patienten in aufrechter Position wiederholt.

Für eine erste Studie wird die Bestimmung des Aldosteron-Renin-Verhältnisses empfohlen. Stresstests (ein Test mit einer Ladung Hypothiazid oder Spironolacton, ein Marschtest) werden durchgeführt, um einzelne Formen des Hyperaldosteronismus zu unterscheiden. Um Erbkrankheiten zu identifizieren, wird die genomische Typisierung durch Polymerasekettenreaktion durchgeführt.

Vor der Studie wird dem Patienten empfohlen, eine kohlenhydratarme Diät mit niedrigem Salzgehalt zu befolgen, um körperliche Anstrengung und Stresssituationen zu vermeiden. 20 bis 30 Tage vor der Studie wird die Verabreichung von Arzneimitteln, die den Wasserelektrolytstoffwechsel beeinflussen (Diuretika, Östrogene, ACE-Hemmer, adrenerge Blocker, Kalziumkanalblocker), abgebrochen.

8 Stunden vor der Blutentnahme nicht essen oder rauchen. Am Morgen werden alle Getränke außer Wasser vor der Analyse ausgeschlossen..

Die Blutentnahme aus einer Vene zur Aldosteronanalyse wird normalerweise morgens durchgeführt, wenn der Hormonspiegel minimal ist.

Bei der Entschlüsselung der Analyse werden das Alter des Patienten, das Vorhandensein endokriner Störungen, chronische und akute Erkrankungen in der Vorgeschichte sowie der Einsatz von Arzneimitteln vor der Blutentnahme berücksichtigt.

Wie man den Aldosteronspiegel normalisiert

Bei der Behandlung von Hypoaldosteronismus wird eine verstärkte Verabreichung von Natriumchlorid und Flüssigkeit unter Einnahme von Mineralocorticoid-Arzneimitteln verwendet. Hypoaldosteronismus erfordert eine lebenslange Behandlung, die Einnahme von Medikamenten und eine begrenzte Kaliumaufnahme können die Krankheit kompensieren..

Eine langfristige medikamentöse Therapie mit Aldosteronantagonisten trägt zur Normalisierung des Blutdrucks und zur Beseitigung der Hypokaliämie bei: kaliumsparende Diuretika, Kalziumkanalblocker, ACE-Hemmer, Thiaziddiuretika. Diese Medikamente blockieren Aldosteronrezeptoren und wirken blutdrucksenkend, harntreibend und kaliumsparend..

Überschüssiges Aldosteron reduziert die Natriumausscheidung durch die Nieren, verursacht eine Natriumretention im Körper, erhöht das extrazelluläre Flüssigkeitsvolumen und den Blutdruck.

Wird ein Cohn-Syndrom oder Nebennierenkrebs festgestellt, ist eine chirurgische Behandlung angezeigt, bei der die betroffene Nebenniere entfernt wird (Adrenalektomie). Vor der Operation muss die Hypokaliämie mit Spironolacton korrigiert werden.

Video von YouTube zum Thema des Artikels:

Hormon Aldosteron: Funktionen und Norm im Körper von Frauen, Symptome einer Zunahme, wie man eine Analyse durchführt

Die Nebennieren sind sehr wichtige Drüsen des endokrinen Systems. Ihre kortikale Substanz sezerniert eine Reihe von Hormonen, die als Kortikoide oder Kortikosteroide bezeichnet werden..

Alle von ihnen sind in zwei Gruppen unterteilt: Glukokortikoide, die den Kohlenhydrat- und Proteinstoffwechsel regulieren, und Mineralokortikoide, die den Wasser-Salz-Stoffwechsel regulieren. In der 2. Gruppe ist das Hormon Aldosteron am aktivsten.

Sein Name stammt von dem Aldehydgruppenmolekül, das Teil davon ist.

Dies ist die chemische Formel von Aldosteron

Was ist Aldosteron und welche Rolle spielt es??

Wofür ist das Hormon Aldosteron im Körper verantwortlich und welche Funktionen hat es? Es ist Teil des sogenannten Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems, bei dem Hormone, die den Gefäßtonus regulieren (Renin, Angiotensin) und die Konzentration von Natrium- und Kaliumionen im Blutplasma die Produktion beeinflussen. Dieses gesamte System wird von der endokrinen Hauptdrüse gesteuert - der Hypophyse, nämlich ihrem adrenocorticotropen Hormon (ACTH)..

Ort des Aldosterons im Renin-Angiotensin-Aldosteron-System

Die direkte Funktion von Aldosteron in diesem System besteht in der Regulierung der Elektrolyte: Erhöhung der Reabsorption von Natrium- und Chlorionen in den Nieren (Rückkehr ins Blut) und der Ausscheidung (Ausscheidung im Urin) von Kaliumionen. Dies sind komplexe biochemische Prozesse auf der Ebene von Nukleinsäuren (DNA, RNA) und unter Beteiligung von Proteinenzymen und Adenosintriphosphorsäure (ATP).

Die Wirkung von Aldosteron im Körper

Wie hoch ist die Aldosteronrate??

Die Standards für den Gehalt an Aldosteron im Blutplasma sind in der Tabelle aufgeführt:

Geschlecht, AlterMindestgehalt in pmol / lDer maximale Wert in pmol / l
Männer100350
Frauen100400
Kinder: Neugeborene10605480
bis zu 6 Monaten5004450
von 6 Monaten bis 3 Jahren4001100
nach 3 Jahrenwie Erwachsenewie Erwachsene

Die Aldosteronrate bei Frauen ist etwas höher als beim stärkeren Geschlecht. Bei kleinen Kindern ist es viel höher als bei Erwachsenen. Dies ist auf den erhöhten Bedarf an Mineralien im Körper des Kindes aufgrund des erhöhten Wachstums und der Entwicklung von Knochengewebe zurückzuführen..

Wichtig! Wenn bei Kindern der Aldosteronspiegel unter 1090 pmol / l liegt, ist dies ein Zeichen für eine Nierenerkrankung. Das Kind muss untersucht werden.

Warum Aldosteron steigt?

Wenn Aldosteron erhöht ist, entwickelt sich ein Hyperaldosteronismus-Syndrom. Dies geschieht in folgenden Fällen:

  1. Mit der Entwicklung eines Tumors der Nebennierenrinde mit erhöhter Hormonproduktion (Conn-Syndrom).
  2. Mit Bluthochdruck, Herzinsuffizienz, Flüssigkeitsretention im Körper.
  3. Mit Nierenhypertonie (Verengung der Nierenarterien, Funktionsmangel, Nierensklerose, Nierentumor).
  4. Bei unzureichender Leberfunktion (biliäre und alkoholische Zirrhose, schwere Hepatitis), wenn die Zerstörung des Hormons durch die Leberzellen beeinträchtigt ist.
  5. Bei Frauen in der Lutealphase des Menstruationszyklus (12-16 Tage nach Beginn der Menstruation, wenn das Ei reift und der Eisprung beginnt).
  6. Infolge längerer Verwendung von Medikamenten, die die Produktion des Hormons steigern (Östrogene, Angiotensin, Diuretika und Abführmittel).

Wichtig! Die mangelnde Kontrolle des Blutdrucks bei hypertensiven Patienten führt zu einem Anstieg des Aldosterons, einer Verletzung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts und der Entwicklung von Komplikationen.

Der Mechanismus zur Erhöhung des Aldosterons in der Nierenpathologie

Was ist der Anstieg von Aldosteron?

Ein Anstieg des Aldosteronspiegels führt zu einer Verzögerung von Natrium und Wasser im Körper, und auch das Verhältnis von Aldosteron-Kalium ändert sich. Je mehr Aldosteron, desto weniger Kalium im Körper. Dies wirkt sich auf die Arbeit des Körpers aus, vor allem auf das Herz-Kreislauf-System und die Nieren..

Die Symptome eines erhöhten Aldosterons sind wie folgt:

  • erhöhter Durst und erhöhter Urinausstoß;
  • Kopfschmerzen;
  • scharfes allgemeines Unwohlsein;
  • Muskelschwäche;
  • Herzklopfen, Herzunterbrechungen;
  • das Auftreten von Ödemen im Gesicht, an den Beinen.

Allgemeine Schwäche, Kopfschmerzen - die ersten Symptome von Hyperaldosteronismus

In schweren Fällen können Krämpfe, asthmaähnliche Asthmaanfälle, Herzinsuffizienz aufgrund von Kaliummangel und Myokardschwäche bis hin zum Herzstillstand auftreten.

Der Mechanismus der Entwicklung von Herzkomplikationen mit erhöhten Aldosteronspiegeln

Wichtig! Wenn Sie häufig Kopfschmerzen und Unwohlsein haben, sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt konsultieren, um eine Untersuchung durchzuführen, um die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden.

Wann und wie wird der Gehalt des Hormons Aldosteron bestimmt??

In folgenden Fällen wird ein Aldosterontest verschrieben:

  1. Mit einem Anstieg des Blutdrucks.
  2. Mit Schwindel, Ohnmacht.
  3. Personen mit Muskelschwäche, Müdigkeit.
  4. Mit Tachykardie, Herzinsuffizienz, Erkennung von Arrhythmien.
  5. Wenn in biochemischen Blutuntersuchungen eine Abnahme von Kalium und eine Zunahme von Natrium festgestellt werden.

Um eine Blutuntersuchung auf Hormone, insbesondere auf Aldosteron, durchzuführen, ist eine spezielle vorbereitende Vorbereitung erforderlich, die Folgendes umfasst:

  • 2 Wochen vor der Untersuchung müssen Sie alle Diäten abbrechen und übermäßigen Konsum von Salz und seinen Produkten vermeiden.
  • 2 Wochen, um die Einnahme von hormonellen, harntreibenden, abführenden und blutdrucksenkenden Medikamenten abzubrechen;
  • eine Woche vor der Analyse die Einnahme von Renin-hemmenden Arzneimitteln zur Behandlung von Bluthochdruck (Rasylose, Aliskiren und andere) abbrechen;
  • mindestens 3 Tage, um schwere körperliche Anstrengung, Stresssituationen und Alkoholkonsum auszuschließen.

Die Konzentration des Hormons wird nicht nur im Blutserum, sondern auch im Urin bestimmt. Aldosteron im Urin wird aus der täglichen Menge bestimmt. Dazu wird es innerhalb von 24 Stunden in einem speziellen Gefäß gesammelt. Für diesen Zeitraum sollten Sie die Einnahme von Medikamenten abbrechen, wenn dies nicht dringend benötigt wird. Es ist auch notwendig, körperliche Aktivität und Stresssituationen auszuschließen..

Die Bestimmung des Aldosteron-Renin-Verhältnisses (APC) ist sehr wichtig. Mit einem Anstieg des Aldosterons wird dieser Anteil verletzt. Der numerische Wert von Aldosteron in ng / l wird durch den numerischen Wert von Renin in μg / l * h geteilt. Die Norm des Aldosteron-Renin-Verhältnisses beträgt 3,8-7,7. Diese Analyse erfordert auch eine spezielle Schulung..

Die ARS-Analyse ist am empfindlichsten für die Diagnose von Hyperaldosteronismus

Wichtig! Sie sollten wissen, dass die Ergebnisse einer Blutuntersuchung auf Aldosteron in der horizontalen und vertikalen Position des Körpers unterschiedlich sind. Dies wird beim Entschlüsseln berücksichtigt..

Wie man erhöhte Aldosteronspiegel senkt?

Hyperaldosteronismus ist ein gefährliches Syndrom, das behandelt werden muss. Wie kann man Aldosteron auf ein normales Niveau reduzieren? Zu diesem Zweck werden spezielle Medikamente als Antagonisten von Aldosteron verschrieben.

Ihre Wirkung besteht darin, die Rezeptoren dieses Hormons zu blockieren und seine Aktivität zu reduzieren..

Infolgedessen werden überschüssiges Natrium und Wasser ausgeschieden, der Blutdruck sinkt, die Kaliumausscheidung verlangsamt sich und sein Gehalt im Blut steigt an.

Die Hauptantagonisten von Aldosteron sind Veroshpiron (Spironolacton), Kaliumcaenreonat, Aldacton, Eplerenon. Sie werden nur von einem Arzt unter Berücksichtigung von Kontraindikationen und möglichen Nebenwirkungen verschrieben.

Medikamente zur Senkung des Aldosterons

Wenn die Ursache für einen erhöhten Aldosteronspiegel ein hormonproduzierender Tumor ist, erfolgt die Behandlung nur chirurgisch. Volksdiuretika sind nur eine zusätzliche Behandlungsmethode, deren Anwendung mit dem Arzt vereinbart werden muss.

Ein Anstieg des Aldosteronspiegels führt zu schwerwiegenden Erkrankungen des Körpers, die unter Aufsicht von Labortests professionell behandelt werden müssen.

Hormon Aldosteron

Der Indikator für Aldosteron in der Blutzusammensetzung von Menschen unterscheidet sich je nach Alter:

  • bei Neugeborenen beträgt die Norm dieses Hormons 1060-5480 pmol / l;
  • für sechs Monate alte Kinder - 500-4450 pmol / l;
  • Bei Erwachsenen beträgt der normale Aldosteronspiegel - 100-400 pmol / l.

Merkmale der Hormonbildung

Desoxycorticosteron und Aldosteron sind Hormone, die von der Nebennierenrinde ausgeschüttet werden. Aldosteron wird aus Cholesterin in den Nebennieren hergestellt. Im Vergleich zu Desoxycorticosteron ist dieses Hormon ein starkes Mineralocorticoid..

Wofür ist das Hormon Aldosteron verantwortlich? Das Ziel für das Hormon Aldosteron sind hauptsächlich die Nieren. Die Funktion des Hormons Aldosteron ist auf die Retention von Natriumionen und die Ausscheidung von Kaliumionen in den Nieren reduziert. Wenn die Aldosteronhormon-Tests zeigten, dass die Urinprobe einen niedrigen Natriumgehalt aufweist, enthält das Blut höchstwahrscheinlich eine große Menge dieses Hormons.

Aldosteron beeinflusst nicht nur die Zellen der Nierentubuli, sondern auch die Fähigkeit, Natrium im Darm freizusetzen. Außerdem ist die korrekte Verteilung der Elektrolyte im Körper gewährleistet. Durch seine Teilnahme wird das Wasser-Salz-Gleichgewicht von Körper und Zellen normalisiert und aufrechterhalten, der Blutdruck reguliert.

Wenn wir darüber sprechen, wofür das Hormon Aldosteron bei Frauen verantwortlich ist, gibt es keine spezifischen Unterschiede zu denen bei Männern. Aber die Norm kann variieren, und Sie müssen darüber Bescheid wissen.

Die korrekte Produktion dieses Hormons hängt von einer Reihe von Merkmalen ab, insbesondere von der Funktion des Renin-Angiotensin-Systems sowie von der Zusammensetzung von Magnesium, Kalium, ACTH und Natrium.

Cohn-Syndrom als Folge eines erhöhten Aldosterons

Das Cohn-Syndrom wird auch als primärer Hyperaldosteronismus bezeichnet. Diese Krankheit ist ziemlich selten. Seine Entwicklung ist auf das Vorhandensein eines Adenoms zurückzuführen, das Aldosteron produziert.

Diese Krankheit kann durch die folgenden Anzeichen erkannt werden:

  • eine große Menge Natrium wird im Körper zurückgehalten;
  • reichliche Ausscheidung von Kalium im Urin;
  • In den meisten Fällen ist die Aldosteronkonzentration im Blut zu hoch.
  • starker Rückgang des Renins.

Bei diesem Syndrom wird eine bestimmte Form der Hypertonie diagnostiziert, bei der der Reninspiegel dem Aldosteronspiegel im Blut entgegengesetzt ist.

Sekundärer Hyperaldosteronismus

Die Pathologie entwickelt sich aufgrund von Störungen, die das Renin-Angiotensin-Aldosteron-System destabilisieren. Im Vergleich zum obigen Syndrom ist der Patient in diesem Fall mit einer Zunahme der Aktivität von Renin und Angiotensin im Blut konfrontiert.

Bei sekundärem Hyperaldosteronismus können sich zusätzlich zur Bildung von Ödemen und Natriumretention solche pathologischen Prozesse entwickeln:

  • Leberzirrhose mit Aszites;
  • Herzinsuffizienz;
  • nephrotisches Syndrom.

Bei einer Verletzung des Nierenblutflusses kommt es zu einer erhöhten Reninausscheidung, die sich wiederum auf die Erhöhung der Konzentration des Hormons Aldosteron im Blut auswirkt. Beispielsweise kann dieses Phänomen auftreten, wenn der Patient eine Nierenarterienstenose hat..

In einigen Fällen wird Renin von einem Williams-Tumor oder Reninomen ausgeschieden. Bei solchen Pathologien steigt die Reninkonzentration sehr stark an, so dass das Risiko der Entwicklung eines sekundären Aldosteronüberschusses steigt.

Bartter-Syndrom

Ein charakteristisches Merkmal des Bartter-Syndroms ist die Hyperreninämie, die aufgrund eines Defekts in juxtaglomerulären Zellen entsteht. Mit dieser Diagnose werden auch Kaliummangel, ein Überschuss an Aldosteron, Gefäßresistenz gegen Angiotensin und Stoffwechselstörungen diagnostiziert..

Das Bartter-Syndrom wird durch eine Erbkrankheit verursacht, bei der die Gefäße nicht mehr für die Druckwirkung von Angiotensin zweiten Grades anfällig werden. In den meisten Fällen haben Patienten einen primären Nierendefekt, wodurch eine große Menge Kalium verloren geht. Menschen mit dieser Diagnose haben Beschwerden über:

  • Adynamia
  • Polydipsie;
  • Polyurie;
  • Kopfschmerzen intensiv.

Was verursacht das Syndrom des periodischen Ödems??

Ein sekundärer Aldosteronüberschuss beeinflusst auch das Auftreten dieser Krankheit. Diese Pathologie tritt häufig bei Frauen im Alter zwischen 30 und 55 Jahren auf. Es wird manchmal bei Männern diagnostiziert, aber dies kommt sehr selten vor..

Beim periodischen Ödemsyndrom werden hämodynamische, hormonelle und neurogene Störungen festgestellt. Die charakteristischen Anzeichen dieser Krankheit sind das Vorhandensein eines multiplen Ödems, Durst, eine schnelle Gewichtszunahme, eine Abnahme der Urinmenge, ein Ungleichgewicht der Sexualhormone und natürlich eine Abnahme des Aldosterons im Blut.

Aldosteronkonzentration

Ein ähnliches Phänomen führt zu einer Abnahme des Chlorid- und Natriumspiegels im Blut sowie zur Entwicklung eines Überschusses an Kalium und einer metabolischen Azidose. Nach Erhalt der Testergebnisse kann der Arzt einen starken Rückgang der Konzentration des Hormons Aldosteron und eine übermäßige Reninaktivität feststellen.

Um die Zufuhr dieses Hormons in die Nebennierenrinde zu bestimmen, verschreibt der Arzt einen speziellen ACTH-Test. Wenn ein pathologischer Aldosteronmangel festgestellt wird, der bei Geburtsfehlern auftritt, zeigt der Test ein negatives Ergebnis, das nach Verabreichung von ACTH unverändert bleibt.

Bei der Untersuchung der Aldosteronkonzentration im Blut berücksichtigt der Arzt die Tatsache, dass die Freisetzung dieses Hormons vom Tagesrhythmus abhängt. Es ist normalerweise das gleiche wie bei Cortisol..

Eine hohe Konzentration an Aldosteron tritt am Morgen auf, während die niedrigste Konzentration um Mitternacht auftritt..

Darüber hinaus wird ein hoher Spiegel eines solchen Hormons in der Lutealphase des Menstruationszyklus sowie während der Schwangerschaft gefunden.

Liddle-Syndrom

Diese Pathologie wird als familiäre Nierenerkrankung angesehen, die wichtig ist, um vom Hyperaldosteronismus zu unterscheiden. Mit dem Liddle-Syndrom werden auch Bluthochdruck und Kaliummangel diagnostiziert, aber bei einigen Patienten sind sowohl die Reninaktivität als auch der Aldosteronspiegel im Blut verringert.

Veränderungen des Aldosteronspiegels bei Krankheiten

Je nach Art der Erkrankung können die Aldosteronspiegel variieren. Dies ist bei der Diagnose zu berücksichtigen..

Eine Abnahme dieses Hormons kann mit solchen Pathologien festgestellt werden:

  • Morbus Addison und Mangel an Aldosteron - ohne arterielle Hypertonie;
  • Bei arterieller Hypertonie können Diagnosen wie übermäßige Sekretion von Corticosteron und Desoxycorticosteron, Diabetes mellitus, Turner-Syndrom und Alkoholvergiftung festgestellt werden.
  • Liddle-Syndrom.

In solchen Fällen treten erhöhte Aldosteronspiegel auf:

  • mit primärem Hyperaldosteronismus, Cohn-Syndrom, bei dem es zu Nebennierenhyperplasie und Aldosterom kommt;
  • mit sekundärem Hyperaldosteronismus. Oft wird eine Erhöhung des Hormonspiegels aus folgenden Gründen durchgeführt: Leberzirrhose, Bartter-Syndrom, maligne Nierenhypertonie, Herzinsuffizienz, Nierenhämangioperizytom, das Renin erzeugt, nephrotisches Syndrom.

Das Aldosteronwachstum im Blut kann auch in der postoperativen Phase sowie bei Patienten mit blutungsbedingter Hypovolämie auftreten.