Die Norm der AMH bei Frauen: Ursachen für Zunahme und Abnahme, Behandlung

Ein Indikator für mögliche Unfruchtbarkeit ist der Spiegel des Anti-Müller-Hormons im Körper einer Frau. Basierend auf diesem Indikator entscheiden Reproduktologen, ob sie auf IVF zurückgreifen und ein Spenderei verwenden. Was ist dieses Hormon, ist es möglich, seinen Spiegel zu erhöhen, und im Allgemeinen, warum ist es ein "Anti-Muller"??

Wer war "gegen Müller"?

Das Hormon erhielt seinen ungewöhnlichen Namen Anti-Müller zu Ehren des deutschen Naturwissenschaftlers Johann Müller, der im 19. Jahrhundert lebte. Dieser Wissenschaftler entdeckte, dass menschliche Embryonen bis zur 6. Woche die gleiche Entwicklung der Genitalien aufweisen - dies ist der sogenannte „Müller-Gang“, aus dem dann bei Frauen Vagina, Uterus und Eileiter gebildet werden. Bei zukünftigen Männern wird in der 9. Woche der Embryonalentwicklung ein spezielles Hormon ausgeschieden, das die Entwicklung des Muller-Ganges auf andere Weise „auslöst“ - es wandelt es in den Nebenhoden um. Da seine Wirkung „gegen“ den weiblichen Entwicklungsweg des Ductus Müller gerichtet ist, wurde das Hormon als Anti-Müller (AMG - Anti-Müller-Hormon) bezeichnet..

Die Funktion des Anti-Müller-Hormons im Körper einer Frau

Normalerweise beginnt AMH bereits vor der Geburt in der 32. bis 36. Schwangerschaftswoche zu produzieren. Bis zur Pubertät ist seine Höhe jedoch unbedeutend. Die AMH-Konzentration steigt während der Pubertät stark an und erreicht ein Maximum zwischen 20 und 30 Jahren. Ferner nimmt die Sekretion des Hormons ab, bleibt aber bis zum Einsetzen der Wechseljahre stabil. Warum ändert sich sein Inhalt so sehr??

„Anti-Müller-Hormon bei Frauen wird direkt in den Follikeln produziert - Granulosazellen, eine der Schichten, die das Ei umgeben. Allerdings produzieren nicht alle Follikel AMH, sondern nur diejenigen, die für das sofortige Wachstum und anschließend für den Eisprung bereit sind.

Im Allgemeinen wird die Anzahl der Eier im Körper einer Frau zum Zeitpunkt ihrer Legung nach 11 bis 12 Wochen fetaler Entwicklung bestimmt. Der umgekehrte Prozess des Todes der Primärfollikel, der als Atresie bezeichnet wird, beginnt jedoch sofort. Zum Zeitpunkt der Geburt sinkt die Anzahl der Eier im Körper eines neugeborenen Mädchens um ein Vielfaches auf 1,5 Millionen, und zum Zeitpunkt der ersten Menstruation gibt es überhaupt nicht mehr als 300.000 davon.

All diese große Anzahl von Follikeln befindet sich in einem "schlafenden" Zustand und wird niemals verwendet - dies sind die sogenannten Urfollikel mit einer Größe von etwa 50 Mikrometern (sie können nur bei mikroskopischer Untersuchung von Geweben nachgewiesen werden). Im Laufe des Lebens einer Frau können nicht mehr als 500 von ihnen reifen.

Dieser Prozess wird durch die Wirkung des follikelstimulierenden Hormons (FLH) „ausgelöst“, das während der Pubertät im Gehirn (in der Hypophyse) zu produzieren beginnt. Natürlich reifen nicht alle Follikel auf einmal - gleichzeitig befinden sich etwa 25 Follikel in der prä- und antralen Entwicklungsphase. Ihre Größe beträgt bereits 150 bis 500 Mikrometer und sie können während der Ultraschalluntersuchung leicht erkannt (und gezählt) werden.

Ein (manchmal zwei oder drei) Follikel erreicht gleichzeitig das Stadium des Eisprungs, und das Hormon „hemmt“ sie auf diese Weise. Einerseits fördert es das Wachstum und die Entwicklung des preantralen Follikels, andererseits hemmt es teilweise die Wirkung von FSH und verhindert, dass alle 25 Follikel gleichzeitig beginnen..

Wenn die Größe des Follikels ungefähr 8 mm erreicht (das Stadium des großen Antrumfollikels), beginnt stattdessen ein anderes Anti-Müller-Hormon zu produzieren, das als Inhibin B bezeichnet wird. Es gibt der Hypophyse eine Rückmeldung: "Alles, was FSH nicht mehr produziert, die richtige Menge an Follikeln, die für den Eisprung bereit sind, wurde bereits erreicht.".

Warum Reproduktologen dem Anti-Müller-Hormon so viel Aufmerksamkeit schenken

Wie Sie wahrscheinlich bemerkt haben, wird das Anti-Müller-Hormon direkt von den reifenden Follikeln produziert. Seine Menge hängt nicht von der Phase des Menstruationszyklus ab. Seine Konzentration wirkt sich nicht direkt auf die Empfängnis- und Schwangerschaftsprozesse aus (da es in einem reifen Ei nicht mehr produziert wird)..

„Da das Hormon in den Follikeln produziert wird, die für Wachstum und Entwicklung bereit sind, können Sie anhand seiner Menge die sogenannte„ Eierstockreserve “ziemlich genau bestimmen - wie viele Follikel sind möglicherweise für den Eisprung bereit, was bedeutet, wie hoch die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis ist.

Natürlich ist es möglich, die Anzahl der Antrumfollikel mit Hilfe von Ultraschall abzuschätzen. Eine solche Studie ist jedoch subjektiv und ihre Ergebnisse hängen unweigerlich von der Qualität der verwendeten Geräte und den Fähigkeiten des Spezialisten ab. Die AMG-Analyse ist unparteiisch und absolut genau, weshalb sie zur Vorbereitung des IVF-Verfahrens verwendet wird.

AMG: normale, niedrige und hohe Indikatoren

Wie Sie bemerkt haben, steigt die AMH-Konzentration im Körper einer Frau zum Zeitpunkt der Pubertät an, erreicht ein Maximum auf dem Höhepunkt der Fruchtbarkeit von 20 bis 30 Jahren und sinkt in den Wechseljahren allmählich auf Null.

Durchschnittlich normale Anti-Müller-Hormonspiegel in verschiedenen Altersstufen

Alter

AMG-Gehalt, ng / ml Blut

Anti-Müller-Hormon: normal bei Frauen

AMG Hormon - was ist das??

Es ist ein nichtsteroidales Hormon, das in den Eierstöcken produziert wird und das Fortpflanzungspotential widerspiegelt. Es beginnt bereits in der pränatalen Phase ab der 32. Schwangerschaftswoche zu synthetisieren. Bei Neugeborenen ist der AMH-Spiegel niedrig. Aber allmählich nimmt es zu und erreicht ein Maximum von durchschnittlich 25 Jahren. Ferner beginnt die Konzentration von AMH stetig abzunehmen, was mit altersbedingten Veränderungen in den Eierstöcken verbunden ist. Zu Beginn der Wechseljahre ist der Hormonspiegel im Blut nahe Null.

In Bezug auf Biochemie und Molekularbiologie ist AMH ein dimeres Glykoprotein. Es hat ein Molekulargewicht von 140 kDa. Das für die Hormonsynthese kodierende Gen befindet sich auf dem 19. Chromosom. Nach der Klassifizierung der Hormone gehört AMG zur Superfamilie der transformierenden Wachstumsfaktoren Beta.

Anti-Müller-Hormon - die Norm bei Frauen

Bei der Diagnose endokriner Erkrankungen werden immer hormonelle Normalindikatoren verwendet. Abweichungen von ihnen kennzeichnen die Unzulänglichkeit einer hormonellen Substanz oder im Gegenteil ihre übermäßige Aktivität.

Bei AMG ist alles etwas anders. Der Norm sind keine klaren Grenzen gesetzt. Es gibt nur Indikatoren, die die Beurteilung der Sicherheit der Eierstockreserve einer Frau beeinflussen. Sie ändern sich mit dem Alter. Die Indikatoren werden je nach Zweck der Analyse unterschiedlich interpretiert. Darüber hinaus wird der AMH-Spiegel als isolierter Indikator bei der Diagnose von Erkrankungen des Fortpflanzungssystems nicht verwendet. Es wird in Kombination mit anderen diagnostischen Tests getestet..

Es wird angenommen, dass die Obergrenze der Norm ein AMG von 11 ng / ml ist. Wenn es höher ist, kann dies auf das Vorhandensein eines Granulosazelltumors des Eierstocks hinweisen.

Bei der Beurteilung der Eierstockreserve kann die AMG-Analyse die folgenden Werte zeigen:

  • 1,0 ng / ml und mehr - gute Eierstockreserve;
  • 0,5-1,0 ng / ml - reduzierte Eierstockreserve;
  • 0,2-0,5 ng / ml - eine ausgeprägte Abnahme des Eierstockbestands;
  • 0,2 ng / ml oder weniger - schlechte Schwangerschaftsprognose.

Wir betonen jedoch noch einmal, dass AMG in den Analysen zusammen mit anderen Indikatoren bewertet wird. Von größter Bedeutung ist der FSH-Spiegel zu Beginn des Zyklus und die Anzahl der Antrumfollikel. Wenn diese Indikatoren günstig sind, kann eine Frau selbst bei einer AMH unter 0,2 ng / ml mit einer Schwangerschaft rechnen. Die Reifung der Eier kann in solchen Fällen oft mit Hilfe von Medikamenten erreicht werden.

AMH und Follikelwachstum

Im Körper einer Frau im gebärfähigen Alter reifen die Eier - normalerweise einzeln während des Menstruationszyklus. In den Eierstöcken findet ein Prozess statt, der Follikulogenese genannt wird. Dies ist das Wachstum von Follikeln - Vesikeln mit Flüssigkeit, die ein reifes Ei enthält. In jedem Zyklus beginnen mehrere Follikel zu wachsen, aber nur einer, der größte, ergibt eine zur Befruchtung geeignete Eizelle. Der Rest ist in Wachstum und einfach Atrophie zurückgeblieben.

Es wurde festgestellt, dass AMH die Urfollikel vor ihrem Übergang in die Wachstumsphase schützt. In einfachen Worten "rettet" dieses Hormon weibliche Eier. Eine kleinere Anzahl von ihnen beginnt zu wachsen. Dementsprechend hält der Eierstockbestand länger. Daher tritt bei Frauen mit einem hohen AMH-Spiegel die Menopause später auf. Zu diesem Zeitpunkt hört die Eierstockfunktion mit einer primären Abnahme der AMH-Bildung vorzeitig auf.

Das Hormon wird in jeder Phase des Zyklus im Serum in einer stabilen Konzentration bestimmt. Es unterliegt keinen Schwankungen, abhängig vom Spiegel anderer Hormone, dem Lebensstil einer Frau oder gynäkologischen Erkrankungen. AMH ist konstant stabil: In jungen Jahren erreicht es ein Maximum und nimmt langsam aber stetig ab.

Darüber hinaus kann das Hormon in den Eierstöcken in verschiedenen Phasen des Zyklus unterschiedliche Aktivität aufweisen. Nachdem die Antrumfollikel einen Durchmesser von 6 bis 8 mm erreicht haben, nimmt die AMH-Aktivität ab. Gleichzeitig steigen die Aromatasespiegel und die Östrogenproduktion. Im Allgemeinen wächst der dominante Follikel umso schneller, je niedriger der AMH-Spiegel ist. Sein sehr schnelles Wachstum wird häufig bei der Verwendung von Ovulationsinduktoren bei Frauen mit erschöpfter Ovarialreserve beobachtet.

AMG und Alter

Studien haben gezeigt, dass AMH in direktem Zusammenhang mit dem Alter steht. Wenn Sie zwei Frauen im Alter von 30 und 40 Jahren untersuchen, besteht natürlich eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass die Konzentration des Hormons bei der älteren Patientin höher ist. Wenn Sie jedoch 1000 Frauen jeder Alterskategorie nehmen und den Durchschnittsindikator berechnen, gibt es ein klares Muster: Je älter die Patientengruppe ist, desto niedriger ist der AMH-Spiegel im Blut.

Der Hormonspiegel ist der früheste Marker für den Übergang vom Höhepunkt des Fortpflanzungsalters zum Aussterben der Eierstockfunktion. In der späten Fortpflanzungszeit nimmt die Konzentration dieser Substanz im Blut um das Zehnfache ab. Alle anderen Veränderungen (Östradiol, FSH, Inhibin-B) sind viel weniger ausgeprägt..

Wenn sich die Wechseljahre nähern, sinkt die AMH auf 0,15 bis 0,2 ng / ml. In den späten Wechseljahren beträgt sie 0,06 bis 0,08 ng / ml. Bei Frauen nach der Menopause (ein Jahr oder länger nach der letzten Menstruation) wird das Hormon im Blut nicht mehr nachgewiesen.

Durch die Analyse des Antimuller-Hormons im Blut kann das wahrscheinlichste Alter der Wechseljahre angenommen werden. Es wurden spezielle Tabellen entwickelt, in denen Sie sehen können, wann der Höhepunkt kommt. Wenn beispielsweise im Alter von 37 Jahren der AMH-Spiegel unter 0,3 ng / ml liegt, stirbt die Eierstockfunktion in 41-44 Jahren aus, was im Durchschnitt 10 Jahre früher ist als in der Bevölkerung. Wenn in 42 Jahren die Konzentration einer Substanz im Blut 2 ng / ml überschreitet, treten in 51-53 Jahren Wechseljahre auf.

Rolle bei der Beurteilung der Eierstockreserve

In Analysen wird das Hormon am häufigsten zur Bewertung der Eierstockreserve bestimmt. Dies ist notwendig, um zu verstehen, ob eine Frau auf natürliche Weise schwanger werden kann, ob sie eine medizinische Ovulationsinduktion benötigt und wenn ja, welche Medikamente und Dosierungen verwendet werden sollten. Die AMH wird immer vor der IVF bestimmt, damit der Arzt genau versteht, wie die Superovulation stimuliert werden kann. Wenn der Hormonspiegel niedrig ist, werden normalerweise höhere Dosen von Arzneimitteln verwendet..

Selbst bei einem normalen Hormonspiegel ist sein Wert wichtig, um die Ergebnisse assistierter Reproduktionstechnologien vorherzusagen. Eine Studie zeigte, dass bei einer Gruppe von Patienten mit einer durchschnittlichen AMH-Konzentration von 2,5 ng / ml 11 oder mehr Eizellen durch hormonelle Stimulation erhalten wurden. Gleichzeitig erhielten Reproduktologen in der Gruppe mit AMH 1,0 ng / ml 6 oder weniger Eier.

Die Konzentration einer Substanz im Blut beurteilt auch die Qualität der Eizellen, was die Wirksamkeit der Befruchtung widerspiegelt. Nachdem die Eier im IVF-Programm aus den Eierstöcken entnommen wurden, werden sie mit Sperma befruchtet. Es werden verschiedene Befruchtungsmethoden angewendet: Es kann sich um das Mischen von Eizellen mit Sperma oder ICSI handeln. Unabhängig von der gewählten Methode ist der Anteil befruchteter Eier bei Frauen mit hohem AMH immer höher. Sie haben auch eine höhere Qualität der Embryonen und ein geringeres Risiko für eine spontane Abtreibung bis zu 12 Wochen.

Bei der Bewertung der Eierstockreserve werden auch andere Indikatoren verwendet: Follikel-stimulierendes Hormon, Anzahl der Antrumfollikel nach Ultraschall, Eierstockvolumen, Östradiolspiegel, Inhibin-B. Alle Indikatoren werden im Komplex berücksichtigt. Obwohl das Anti-Müller-Hormon einer der wichtigsten Marker für die Sicherheit der Eierstockreserven ist, ist es immer noch nicht der einzige. Der Arzt konzentriert sich auch auf die Ergebnisse anderer Studien bei der Auswahl eines IVF-Programms und der Auswahl von Medikamentendosen zur Stimulierung der Superovulation.

Normales AMG im Bluttest zeigt fast immer die erhaltene Funktion der Eierstöcke an. Frauen mit hohen Hormonspiegeln werden leicht schwanger, wenn keine Störungen durch andere Organe vorliegen. Bei Tuben-, Uterus- oder anderen Unfruchtbarkeit hat IVF immer eine höhere Erfolgschance. Gleichzeitig sollte eine Frau mit niedrigem AMH danach streben, so schnell wie möglich schwanger zu werden, da die Konzentration des Hormons in Zukunft nur noch abnehmen wird. Dies kann zu schwerer weiblicher Unfruchtbarkeit führen, die lange Zeit behandelt wird, schwierig und nicht immer erfolgreich ist..

Anti-Muller-Hormon

Das Anti-Müller-Hormon (AMH) ist ein „Nebenprodukt“ der Eierstöcke, eine Art „Lackmustest“ für die weibliche Fruchtbarkeit und die weibliche Gesundheit.

Es wird von Zellen produziert, die Eizellen von Follikeln enthalten, nur während ihrer Reifung. Anhand des AMH-Spiegels kann man beurteilen, wie genau die Eierstöcke funktionieren und wie viele Eier sie enthalten, die zur Befruchtung „reifen“ können.

Je nach Alter des weiblichen Antimullers hat das Hormon einen unterschiedlichen Spiegel. Es kann bei Mädchen nicht vor Beginn des ersten Menstruationszyklus festgestellt werden. Sie ist gleich Null bei Frauen, die aus natürlichen Gründen aus dem gebärfähigen Alter gekommen sind - während der Wechseljahre.

Die Maximalwerte von AMH werden normalerweise auf dem Höhepunkt der weiblichen Fertilität aufgezeichnet - von 20 bis 30 Jahren. Es hat niedrige Werte bei Frauen, die Schwierigkeiten mit der natürlichen Empfängnis haben. Je niedriger der Anti-Müller-Hormonspiegel ist, desto geringer sind die Chancen einer Frau auf eine Schwangerschaft.

Es gibt den Begriff "Eierstockreserve" - ​​dies ist die verbleibende Anzahl von Eiern der Frau, die noch Eisprung haben und befruchtet werden können.

Ab dem Zeitpunkt der ersten Menstruation nimmt die Anzahl der befruchtungsfähigen Eier nur noch ab. Und was in den Eierstöcken der Frau bleibt, ist ihre fruchtbare „Reserve“. Und diese Dynamik lässt sich anhand des Tests auf Anti-Muller-Hormon beobachten. Sein Niveau bei einer erwachsenen Frau im gebärfähigen Alter ist der genaueste Indikator für die Eierstockreserve einer Frau bis heute..

Je nach AMH-Spiegel ist es möglich, den Zeitpunkt des Beginns der Wechseljahre, dh den Moment, in dem die Frau keine Eier mehr hat, mit sehr großer Genauigkeit vorherzusagen.

Der Diagnosewert ist nicht nur ein niedriger AMH-Wert. Wenn die Analyse zeigt, dass das Anti-Müller-Hormon erhöht ist, kann dies auf bestimmte Funktionsstörungen der Eierstöcke hinweisen.

NORM FÜR FRAUEN:

Bei der Diagnose der Eierstockreserve bei Frauen im gebärfähigen Alter wird dies als Norm für Schwankungen des AMH-Spiegels im Bereich von 0,2 bis 11 ng / ml (nach anderen Quellen von 0,5 bis 12,6 ng / ml) angesehen. Die Daten können in verschiedenen Labors variieren. Es muss bedacht werden, dass sich Spezialisten mit der Interpretation der Ergebnisse des Tests auf Antimullerhormon befassen sollten.

Die Anweisung zur Analyse von AMH wird in der Regel von einem Endokrinologen erteilt. Zur Analyse von Antimullern spendet das Hormon am 3-5. Tag des Zyklus Blut aus einer Vene auf nüchternen Magen. Gleichzeitig wird ein FSH-Test (Follikel-stimulierendes Hormon) zur umfassenden Beurteilung der Eierstockfunktion verschrieben.

AMG ist ein Marker:

  • Eierstockreserve;
  • Alterung der Eierstöcke;
  • Funktionsstörung der Eierstöcke;
  • Reaktion der Eierstöcke.

AMH ist verantwortlich für die Regulierung des Follikelausstoßes in Ruhe und legt das Tempo fest, mit dem Meiose auftritt. Dies ist ein unverzichtbares Hormon, das vom Follikel ausgeschieden wird und Informationen über die Anzahl der Follikel liefert, die noch klein sind und erst in die Wachstumsphase eintreten..

Ein Anstieg des Hormonspiegels bei einer Frau weist auf das Vorhandensein einer großen Anzahl kleiner Antrumfollikel hin und manifestiert sich klinisch als polyzystisches Ovarialsyndrom.

Verringerte Spiegel dieses Hormons weisen auf eine Erschöpfung der Eierstöcke hin.

Eine physiologische Abnahme des Anti-Müller-Hormonspiegels wird im reifen Fortpflanzungsalter einer Frau im Vergleich zum Beginn der Fortpflanzungsperiode beobachtet.

Anti-Müller-Hormon und FSH sind Marker für die Eierstockreserve. Der Gehalt an Anti-Müller-Hormon spiegelt am genauesten die Anzahl und Qualität der Eizellen in den Eierstöcken wider, mehr als der Gehalt an FSH, da dieser Zyklus ein unabhängiger Marker ist.

AMH- und Inhibin B-Spiegel werden zusammen bei der Beurteilung der Eierstockreserve verwendet und sind neue Marker bei IVF-Verfahren.

Anti-Müller-Hormon bei Frauen wird auch verwendet, um zu diagnostizieren:

  • verzögerte Pubertät;
  • vorzeitige Pubertät;
  • granulomatöse Kontrolle des Eierstockkrebses;
  • Unfruchtbarkeit unbekannter Herkunft;
  • fehlgeschlagene IVF-Versuche;
  • erhöhte FSH-Werte.

AMH ist von großer Bedeutung für die Diagnose von Granulosazell-Eierstockkrebs, ist sein spezifischer Marker. Ein Anstieg des Anti-Müller-Hormonspiegels ist ein Grund für weitere Untersuchungen.

Um sich auf AMH-Tests vorzubereiten, dürfen Sie 3 Stunden vor dem Test nicht rauchen. Denken Sie daran, dass Stress, intensives Training und akute Krankheiten das Niveau verringern.

Inhibin B und AMH spielen auch eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der männlichen Unfruchtbarkeit und sind ein Marker für die Spermatogenese..

Vortrag des Ernährungswissenschaftlers Arkady Bibikov

Sei der erste der kommentiert

Hinterlasse einen Kommentar Antwort verwerfen

Diese Seite benutzt Akismet, um Spam zu bekämpfen. Finden Sie heraus, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden..

Amg (Anti-Müller-Hormon) ist die Norm bei Frauen, wenn es einzunehmen ist

Die Fähigkeit, in einem bestimmten Zeitraum schwanger zu werden, bestimmt das Anti-Müller-Hormon. Für die Empfängnis sollte seine Menge innerhalb normaler Grenzen liegen. Im Körper einer Frau von der Geburt bis zum Einsetzen der Wechseljahre wird AMH von den Eierstöcken produziert. Diese Substanz ist etwas Besonderes, weil das Gehirn seine Sekretion nicht kontrolliert..

Norma, Alterstabelle

Die Norm der AMH bei Frauen wird durch eine Vielzahl von Indikatoren bestimmt, da der numerische Wert der Eierstockreserve individuell ist. Die Menge der Substanz wird nicht durch die Phase des Menstruationszyklus, den Lebensstil und andere externe Faktoren beeinflusst. In der Tabelle sind die AMH-Normen je nach Alter der Frau aufgeführt:


Alter
AMH-Konzentration (in ng / ml)
20-24 Jahre1,88-7,29
25-29 Jahre alt1,83-7,53
30-34 Jahre0,946-6,70
35-39 Jahre alt0,777-5,24
40-44 Jahre0,097-2,96
45-50 Jahre alt0,046-2,06

Indikationen zur Analyse

Aus physiologischer Sicht ist die Norm des Anti-Müller-Hormons bei Frauen ein Indikator für unreife (ruhende) Follikel. Jeden Monat reift einer von ihnen und gibt ein reifes Ei zur Empfängnis frei. Reife AMH-Follikel scheiden sich nicht ins Blut aus.

Es ist vernünftig, über eine beeinträchtigte Fortpflanzungsfunktion zu sprechen, wenn eine Frau im gebärfähigen Alter unter günstigen Bedingungen lange Zeit hat und Schwierigkeiten hat, ein Kind zu empfangen. Eine Abweichung von den Normalwerten des Anti-Müller-Hormons bei Frauen kann mit einer unzureichenden Anzahl reifer Eier (verminderte Eierstockreserve), Entwicklungspathologien und Erkrankungen des Fortpflanzungssystems verbunden sein.

Die Analyse auf Antimuller-Hormon wird in folgenden Fällen verschrieben:

  • unausgesprochene Ursachen für Unfruchtbarkeit;
  • vergebliche IVF-Versuche;
  • frühe Wechseljahre;
  • Durchführung einer Antiandrogentherapie;
  • Diagnose von malignen Ovarialtumoren.

Analyse

An welchem ​​Tag des Zyklus das Antimüllerhormon einzunehmen ist, hängt von der Krankheit ab, aufgrund derer die Analyse verordnet wird. In der Regel nehmen sie es am 3. Tag des Zyklus ein, indem sie gleichzeitig den Spiegel anderer Hormone (z. B. FSH (follikelstimulierend)) untersuchen, deren Konzentration durch die Phase des Uteruszyklus bestimmt wird.

Diese Regel wird in einem normalen Zyklus mit künstlicher Stimulation der Eierstöcke für IVF bei Krankheiten erfüllt, die zu Zyklusstörungen führen. In einigen Fällen kann die Studie am 4. oder 5. Tag geplant werden..

Um AMH-Hormon einzunehmen, müssen verschiedene Regeln befolgt werden, die zu zuverlässigen Ergebnissen beitragen:

  • venöses Blut wird morgens auf nüchternen Magen verabreicht;
  • Drei Tage vor der Studie müssen körperliche Aktivität und Stresssituationen ausgeschlossen werden.
  • Die Analyse wird nicht bei akuten Erkrankungen oder nach einer kürzlich erfolgten Übertragung durchgeführt.
  • eine Stunde vor der Blutentnahme,
  • Am Vorabend können Sie keine alkoholischen Getränke trinken, gebraten oder fettig.
  • Der Arzt kann zusätzliche Empfehlungen zur Vorbereitung einer Blutentnahme geben.

Die direkte Blutuntersuchung umfasst mehrere Phasen:

  1. FSH- und AMH-Analyse.
  2. Bestimmung der Anzahl der befruchtungsfertigen Eier.
  3. Volumenberechnung der Eierstöcke.

Die Ergebnisse eines Laborbluttests werden nach 2-3 Tagen veröffentlicht, in einigen Fällen kann sein Verhalten 7 Tage erreichen. Die Entschlüsselung der Ergebnisse erfolgt durch den behandelnden Arzt.

Erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass ein Baby den normalen Gehalt an Anti-Müller-Hormon im Blut einer Frau bekommt, erheblich. Die Konzentration dieser Substanz hängt von der Anzahl der unreifen Follikel ab, da diese direkt ausgeschieden werden.

Dies ist ein Indikator für reife Eier, die zur Befruchtung verwendet werden können. Frauen sollten sich daran erinnern, dass ihre Anzahl jeden Monat reduziert wird und für die Planung einer Schwangerschaft eine Untersuchung der Hormonspiegel, einschließlich der Bestimmung des AMH-Spiegels, nicht fehl am Platz ist. Zu diesem Zweck eine Laboruntersuchung von venösem Blut.

16 Gründe für die Veränderung des Anti-Müller-Hormonspiegels im Blut

Im menschlichen Körper gibt es viele verschiedene Substanzen, die die Aktivität von Organen und Systemen regulieren können. Biologisch aktive Substanzen, die die Arbeit des Fortpflanzungssystems bei Männern und Frauen unterstützen, können einer separaten Gruppe zugeordnet werden. Ein Beispiel für solche Verbindungen sind gonadotrope Hormone, Östrogene, Androgene. Es gibt auch Anti-Muller-Hormon. Im Folgenden werden wir darüber sprechen, welche Rolle es im Körper spielt, zu welchen Zwecken es verschrieben wird, um seinen Blutspiegel zu bestimmen, die Norm dieses Indikators im Blut und vieles mehr.

Eierstockreserve und Eizelle

Was ist AMG??

Das Anti-Müller-Hormon, abgekürzt als AMH oder die Müller-Hemmstoffsubstanz, ist eine biologisch aktive Verbindung. Eine Besonderheit anderer Sexualhormone ist ihre Natur: AMH ist ein Glykoprotein.

Muellers Hemmstoff wird sowohl im männlichen als auch im weiblichen Körper produziert. Bei Frauen wird dieses Hormon von Follikeln und bei Männern von Sertoli-Zellen synthetisiert.

Die Rolle von AMG

Bevor Sie über die Rolle von AMH im Körper von Frauen und Männern sprechen, sollten Sie sich die Geschichte ansehen.

Geschichtstour

Der deutsche Wissenschaftler J. Müller entdeckte den Embryonalgang, aus dem sich anschließend das weibliche Fortpflanzungssystem entwickelt. Zu Ehren dieses Wissenschaftlers wurde dieser Kanal Mullers genannt. Ein anderer Wissenschaftler, K. Wolf, entdeckte einen Kanal, der die Bildung männlicher Geschlechtsorgane ermöglichte. Es wurde auch nach dem Wissenschaftler benannt, der es entdeckt hat - dem Wolfskanal.

AMG funktioniert bei Männern

Im zukünftigen Jungen löst sich der Müller-Gang auf, wodurch sich normalerweise nicht die Organe des weiblichen Fortpflanzungssystems in ihnen entwickeln. AMG ist also die Substanz, die die Regression des Embryonalgangs stimuliert, der für die Entwicklung des weiblichen Fortpflanzungssystems verantwortlich ist.

Mullers Hemmstoff hilft, die Hoden in den Hodensack zu senken. Das Fehlen dieses Phänomens wird als Kryptorchismus bezeichnet..

So beginnen Sertoli-Zellen im männlichen Körper, dieses hemmende Hormon vom Zeitpunkt der Entwicklung des Fötus bis zur Pubertät abzuscheiden. Wenn Keimzellen zu reifen beginnen, nimmt die Synthese dieses Hormons ab.

Im weiblichen Körper

Bei Frauen wird dieses Hormon von Follikeln synthetisiert. Die Follikulogenese umfasst mehrere Stadien der Follikelreife:

  • ursprünglich;
  • preantral;
  • präovulatorisch.

Dann bricht der Follikel und in der Ovulationsphase verlässt das Ei ihn, bereit zur Befruchtung.

Im Körper einer Frau treten diese Prozesse nach der Pubertät aktiv auf. Dementsprechend steigt der Gehalt an AMH nach der Pubertät an. Bei der Geburt wird AMG bei Mädchen fast nicht gefunden. Die Hormonproduktion in den Wechseljahren stoppt.

Anti-Müller-Hormon kontrolliert die Entwicklung von Follikeln bei Frauen in den Eierstöcken und schützt sie vor übermäßiger Exposition gegenüber follikelstimulierendem Hormon.

Es ist auch erwähnenswert, dass der Spiegel des Anti-Müller-Hormons während des Menstruationszyklus einer Frau konstant bleibt. Was macht es möglich, diesen Indikator als Merkmal für das Wachstum und die Reifung von Follikeln zu verwenden.

Das Konzept der Eierstockreserve

Die Eierstockreserve ist ein Konzept, das die Fähigkeit der Eierstöcke impliziert, eine ausreichende Reifung der Follikel mit Eizellen (Vitalreserve der Follikel) zu gewährleisten. Das heißt, der AMH-Spiegel hängt davon ab, wie viele Follikel im weiblichen Fortpflanzungssystem noch reifen können.

Eine Abnahme der Eierstockreserve kann auf ein alterndes Fortpflanzungssystem von Frauen hinweisen.

Indikationen zur Analyse

Die Bestimmung des Niveaus der Hemmstoffsubstanz von Müller wird verwendet für:

  • Diagnose der Unfruchtbarkeit bei Frauen, bei der der Spiegel der Sexualhormone innerhalb normaler Grenzen liegt;
  • Durchführung einer vorläufigen Bewertung der erhaltenen Eier und ihrer Qualität für das In-vitro-Fertilisationsverfahren;
  • Diagnose von Pubertätsstörungen bei Jungen und Mädchen. Die Höhe dieses Indikators zeigt an, dass die Pubertät bald beginnt.
  • Hinweise auf Hodengewebe, beispielsweise bei Patienten mit Kryptorchismus;
  • Diagnose des Geschlechts des Kindes, wenn sich beide Fortpflanzungssysteme entwickeln. Verschiedene Gründe können dazu führen, zum Beispiel Androgen-Unempfindlichkeitssyndrom, Nebennierenerkrankung, genetische Defekte gonadotroper Hormone und andere;
  • zur Diagnose von Granulosazell-Eierstockkrebs.

Dieser Indikator ist insofern gut, als 1 Definition aufgrund seiner hohen Reproduzierbarkeit ausreichend ist. Was kann nicht über andere Indikatoren gesagt werden, die die Funktion des Fortpflanzungssystems widerspiegeln, zum Beispiel Östradiol, follikelstimulierendes Hormon und andere.

Die Essenz der Diagnosemethode

Die Konzentration dieser Verbindung im Blut ist sehr gering: Sie wird in Nanogramm pro Milliliter gemessen. Daher basiert die Bestimmungsmethode für die meisten Hormone auf einer spezifischen Wechselwirkung mit Antikörpern gegen den Analyten..

Die Hauptmethoden zur Bestimmung von AMH sind die Immunchemilumineszenzmethode oder der Enzymimmunoassay oder ELISA.

Am häufigsten werden dem Blutserum des Patienten Antikörper zugesetzt. Sie haben hochspezifische Bindungsstellen mit einem definierten Antigen, in diesem Fall mit Antimuller-Hormon. Dann wird eine Mischung von Komponenten hinzugefügt, die hilft, das Vorhandensein des Analyten im Blutserum zu identifizieren. Meistens besteht die Nachweismethode darin, die Farbe der Lösung zu ändern. Der Farbgrad ist proportional zum Gehalt des Analyten im Blutserum.

Für eine solche Analyse sind spezielle Geräte erforderlich, mit denen Sie kleinste Farbveränderungen der Lösung feststellen können, die für das menschliche Auge schwer zu erkennen sind.

Merkmale der Vorbereitung für die Analyse

Wenn Sie wissen, wie wichtig es ist, das Anti-Müller-Hormon im Blut zu bestimmen, müssen Sie die Vorbereitung für die Studie mit Bedacht angehen.

Die Vorbereitung für die Analyse ist wie folgt:

  • Blut sollte auf leeren Magen entnommen werden. Idealerweise sollten seit der letzten Mahlzeit am Abend zwölf Stunden vergangen sein. Am Morgen können Sie klares Wasser trinken. Keine Säfte, Kaffee oder Tee;
  • Es wird empfohlen, vor der Studie einige Stunden lang nicht zu rauchen.
  • Es ist wichtig, keinen Tag vor der Blutspende Alkohol zu trinken.
  • emotionaler und körperlicher Frieden am Tag vor der Blutuntersuchung kommt dem Patienten zugute;
  • Die Verwendung bestimmter Medikamente kann den Hormonspiegel im Blut beeinflussen. Daher ist es wichtig, mit Ihrem Arzt über dieses Thema zu sprechen. Einige Medikamente können abgesagt werden, andere nicht. Somit kann nur ein Arzt über die Stornierung und Verschreibung von Medikamenten an den Patienten entscheiden.

Der Arzt sollte den Patienten über alle Vorbereitungsregeln informieren, insbesondere über die Nuancen, die es wert sind, beachtet zu werden..

Vorteile dieses Indikators

Es wurde bereits erwähnt, dass sich der Spiegel des Anti-Müller-Hormons während des Menstruationszyklus nicht ändert. Das heißt, Sie müssen bestimmte Tage nicht berechnen. Die Analyse kann sofort durchgeführt werden. Was macht das Leben für Patienten einfacher.

Ein weiterer Vorteil ist, dass sich dieses Hormon unter dem Einfluss oraler Kontrazeptiva wie Östradiol nicht verändert.

Eine Definition reicht aus, um den wahren Zustand widerzuspiegeln.

Entschlüsselung

AMG-Standards

Es ist möglich zu verstehen, ob das Ergebnis der Studie normal ist oder nicht, indem der erhaltene Wert mit den auf dem Antwortbogen angegebenen Referenzwerten verglichen wird.

Die zulässigen Indikatorwerte in jedem Labor können variieren. Was sollte die in Tabelle 1 angegebene Norm für Anti-Müller-Hormone sein?.

Tabelle 1. AMG-Norm.

AlterReferenzwerte
Weibliche Personen
Bis zu zehn Jahre1,8 - 3,4 Nanogramm pro Milliliter
Zehn bis zwanzig Jahre2,1 - 6,8 Nanogramm pro Milliliter
Zwanzig bis dreißig Jahre3,2 - 7,3 Nanogramm pro Milliliter
Fünfunddreißig Jahre2,1 - 6,8 Nanogramm pro Milliliter
Fünfzig und höherWeniger als 1,1 Nanogramm pro Milliliter
Männer
Vor der Pubertät5 - 145 Nanogramm pro Milliliter
Pubertät3 - 75 Nanogramm pro Milliliter (variiert je nach Stufe)
Erwachsene0,7 - 15 Nanogramm pro Milliliter

Aus der Tabelle geht hervor, dass bei Frauen die maximale Menge an Mullers Hemmstoff im Zeitraum von 20 bis 30 Jahren beobachtet wird. Mit zunehmendem Alter nimmt sie weiter ab. Die Konzentration bei jeder Frau nimmt individuell ab, für jemanden, der schneller und für jemanden, der langsamer ist.

Im Gegensatz dazu wird bei Männern die höchste Konzentration dieses Hormons vor der Pubertät und die niedrigste bei Erwachsenen beobachtet.

Hohe AMG-Zahlen

Der hohe Gehalt an Anti-Müller-Hormon bei Frauen weist auf eine Pathologie hin, die sein kann:

  • vorzeitige Pubertät;
  • gutartige und bösartige Neubildungen der Eierstöcke;
  • Eierstockkrankheiten wie polyzystische;
  • Unfruchtbarkeit.

Bei Männern kann eine Erhöhung der Konzentration des Anti-Müller-Hormons verursacht werden durch:

  • späte Pubertät;
  • Hodentumoren;
  • verminderte Spiegel an Sexualhormonen;
  • Hermaphroditismus - die gleichzeitige Anwesenheit des männlichen und weiblichen Fortpflanzungssystems;
  • Kryptorchismus - ein Zustand, bei dem die Hoden nicht in den Hodensack absteigen.

Es gibt viele Erkrankungen, die zu einem Anstieg des Anti-Müller-Hormonspiegels im Blut führen. Daher muss der Arzt genügend Informationen über den Patienten, Daten aus Labor- und instrumentellen Forschungsmethoden sammeln, um eine Diagnose stellen zu können.

Zusätzliche Studien, die die Funktionsweise des Fortpflanzungssystems widerspiegeln, können Folgendes umfassen:

  • gonadotrope Hormone: follikelstimulierend und luteinisierend;
  • weibliche Sexualhormone;
  • männliche Sexualhormone;
  • Inhibin B;
  • Spermogramm - Bewertung der Aktivität männlicher Keimzellen und anderer Merkmale des Ejakulats.

Niedrige Amg

Der niedrige Gehalt an Anti-Müller-Hormon hat auch diagnostischen Wert. Bei Frauen kann Folgendes beobachtet werden:

  • mit dem Einsetzen der Wechseljahre;
  • mit einer Abnahme der Funktionsreserve der Eierstöcke;
  • im Falle der späten Pubertät;
  • mit einer Abnahme der funktionellen Aktivität der Eierstöcke oder ihrer unvollständigen Entwicklung;
  • in Gegenwart von Fettleibigkeit.

Eine Abnahme der Eierstockreserve deutet darauf hin, dass es Probleme mit der Reifung weiblicher Keimzellen gibt.

Bei Männern kann in folgenden Fällen eine Abnahme dieser biologisch aktiven Substanz festgestellt werden:

  • vorzeitige Pubertät;
  • Verletzung bei der Entwicklung männlicher Geschlechtsorgane: Unterentwicklung oder Abwesenheit beispielsweise der Hoden.

Wenn es Mutationen im Anti-Müller-Hormon-Gen gibt, wird eine Abnahme dieses Indikators festgestellt..

Niedrige AMG Mutterschaft

Ein Mangel an diesem Hormon bedeutet Probleme bei der Reifung und Freisetzung von Eiern. Dementsprechend ist es für eine Frau schwierig, schwanger zu werden. Weitere Manipulationen hängen daher vom Alter des Patienten ab.

Der Arzt sollte die Ursache für die niedrige AMH-Konzentration bei einer Frau herausfinden, wenn möglich, diesen Zustand heilen. Dann können Sie zum In-vitro-Fertilisationsverfahren gehen.

Wenn der Körper der Frau keine Eier hat, lohnt es sich, die Verwendung eines Spenders in Betracht zu ziehen.

AMG-Pegelkorrektur

Bisher wurden keine Methoden entwickelt, die zu einer Stimulierung der Produktion dieses Hormons führen würden. Medikamente, die dieses Hormon enthalten, sind in der Entwicklung.

Es besteht nur die Möglichkeit einer künstlichen Befruchtung. Und verschiedene Methoden der adjuvanten Therapie.

Wo ist die Analyse??

Wird diese Blutuntersuchung in der Klinik durchgeführt? Sie können bei der Kontaktaufnahme herausfinden. Informationen darüber, ob es kostenlos durchgeführt wird, erhalten Sie auch im Grundprogramm der kostenlosen medizinischen Versorgung. In diesem Dokument wird angegeben, welche Manipulationen für Patienten kostenlos durchgeführt werden, wenn in der gesamten Russischen Föderation eine obligatorische Krankenversicherung besteht.

Sie können in die andere Richtung gehen und direkt zum Labor gehen, wo kostenpflichtige medizinische Leistungen erbracht werden. Die Kosten für die Bestimmung dieses Hormons hängen von der Region und der Ausstattung des Labors ab. Auf der Invitro-Website betragen die Kosten 1.500 Rubel, ohne den Preis für die Blutentnahme, der sie weitere 200 Rubel kostet.

Vielleicht ist der Preis in anderen Labors anders, daher sollten Sie die Kosten dieser Studie anrufen und klären..

Fazit

Anti-Müller-Hormon ist eine wichtige Substanz in unserem Körper, die bereits in der pränatalen Lebensphase produziert wird. Bei Männern trägt diese Verbindung zur Hemmung der Entwicklung des weiblichen Fortpflanzungssystems aus dem Müller-Kanal bei.

Im weiblichen Körper fördert AMH die Reifung der Follikel, den Austritt eines reifen Eies aus ihnen. Das heißt, durch die Konzentration dieses Hormons bei Frauen kann geschlossen werden, dass die Eierstockreserve der Eierstöcke. Dieser Indikator ist wichtig für die Diagnose von Unfruchtbarkeit. Vergessen Sie nicht die elementare Vorbereitung für die Analyse, auch wenn nur wenige Faktoren die Ergebnisse der Studie beeinflussen können..

Anti-Müller-Hormon: normal, erhöht, erniedrigt

Das Anti-Müller-Hormon spielt eine große Rolle bei der Entwicklung des Fortpflanzungssystems und der Umsetzung der fruchtbaren Funktion bei Männern und Frauen.

  • Bei Männern wird es von Sertoli-Zellen produziert und ist für die umgekehrte Entwicklung embryonaler Muller-Gänge verantwortlich.
  • Bei Frauen wird es von Granulosazellen produziert, die die Eizelle im Ovarialfollikel umgeben, und ist ein Indikator für die Fruchtbarkeit..
  • Bei Männern beginnt der Abbau von Muller in der Gebärmutter.

Muller-Kanäle - eine embryonale Formation, die bei Frauen als Vorstufe für Gebärmutter, Schläuche und Vagina dient.

Bei Männern entwickeln sich diese Strukturen unter dem Einfluss der Hemmsubstanz Müller, deren Konzentration in der präpubertären Phase bei Jungen extrem hoch ist, umgekehrt.

Geschieht dies nicht, entwickelt sich ein Kryptorchismus, es bilden sich Leistenbrüche, die Spermatogenese wird gestört, was zu Unfruchtbarkeit führen kann.

Wenn die Produktion von Androgenhormonen während der Pubertät zunimmt, nimmt der Gehalt an Antimullerhormon bei Männern ab.

Im Erwachsenenalter bleibt der Gehalt dieser Substanz im Blut bei Männern gering.

Bei Frauen wird vor der Pubertät nur eine geringe Menge einer hemmenden Substanz produziert..

Im reproduktiven Zeitalter steigt seine Produktion stark an. Anti-Müller-Hormon wird von aktiven Follikeln produziert, die für den Eisprung bereit sind. Daher ist der Gehalt dieses Hormons ein Indikator für die Fruchtbarkeit.

Zusätzlich zu den aktiven Follikeln sind Granulosazellen in der Membran der Ovarialzysten und in der Zusammensetzung der Granulosatumoren enthalten. Daher zeigt ein Anstieg des Niveaus über den Referenzwerten kein hohes Maß an Fruchtbarkeit an, sondern das Vorhandensein einer schwerwiegenden Pathologie im Körper.

Indikationen für eine Blutuntersuchung auf den Gehalt an Anti-Müller-Hormon

Frauen wird eine Analyse zur Bestimmung des Anti-Müller-Hormons verschrieben:

  • mit Unfruchtbarkeit unklarer Genese zur Bestimmung der Behandlungstaktik;
  • die Ursachen von Fehlern während der IVF herauszufinden;
  • mit einem erhöhten Spiegel an follikelstimulierendem Hormon;
  • wenn ein Tumor oder eine polyzystische Ovarialerkrankung vermutet wird.

Bei Männern ermöglicht diese Analyse die Bestimmung der vorzeitigen Pubertät oder ihrer Verzögerung.

Wann ist Anti-Muller-Hormon einzunehmen??

Frauen im gebärfähigen Alter machen am 3. Tag des Ovulationszyklus eine Blutuntersuchung auf den Gehalt an Anti-Müller-Hormon. Darüber hinaus sind eine Reihe von Faktoren zu berücksichtigen..

Nicht nur die Phase des Menstruationszyklus, sondern auch emotionale Schocks, körperliche Aktivität und Verschlimmerungen chronischer Krankheiten, Infektionen, einschließlich akuter Infektionen der Atemwege und akuter Virusinfektionen der Atemwege, haben einen signifikanten Einfluss auf das Produktionsniveau einer hemmenden Substanz..

Daher wird 2 bis 3 Tage vor dem Eingriff eine Blutuntersuchung auf den Gehalt der Hemmstoffsubstanz von Müller vor dem Hintergrund einer vollständigen somatischen Gesundheit oder einer Remission chronischer Krankheiten durchgeführt, um eine erhöhte körperliche Aktivität und emotionale Umwälzungen auszuschließen.

Anti-Müller-Hormon - Norm AMG (Referenzwerte)

Referenzwerte für den Gehalt an Anti-Müller-Hormon im menschlichen Blut hängen von Geschlecht und Alter ab. Beispielsweise wird der Gehalt dieses Hormons im Blut von 3,0 ng / ml für einen Jungen als verringert angesehen, während dies bei Frauen im gebärfähigen Alter die Norm ist.

Bei Mädchen vor der Pubertät liegt die Norm zwischen 0,16 ng / ml und 8,9 ng / ml. Mit Erreichen des Gestationsalters steigt die Hormonproduktion und liegt normalerweise zwischen 1 ng / ml und 2,5 ng / ml. Und schließlich nimmt mit Beginn der Wechseljahre der Gehalt an Hemmstoffen stark ab und kann möglicherweise überhaupt nicht bestimmt werden.

Der Gehalt dieses Hormons bei Frauen in den Wechseljahren unter 0,16 ng / ml wird als Norm angesehen.

Bei Jungen und Jugendlichen, die die Pubertät noch nicht erreicht haben, kann der Anti-Müller-Hormonspiegel sehr hoch sein, bis zu 159,8 ng / ml, die untere Schwelle liegt bei 3,8 ng / ml. Bei Männern und Frauen nimmt der Hormongehalt ab und liegt normalerweise zwischen 0,5 ng / ml und 6,0 ​​ng / ml.

Anti-Müller-Hormon - Was der AMG-Anstieg sagt?

Bei Frauen steigt der Gehalt an Antimuller-Hormon im Blut unter Bedingungen, die mit einer Zunahme der Aktivität der Granulosazellen der Ovarialfollikel oder einer Zunahme ihrer Anzahl einhergehen:

  • Tumoren, an denen Granulosazellen der Eierstöcke beteiligt sind;
  • normogonadotrope anovulatorische Unfruchtbarkeit (fehlender Eisprung mit normaler Struktur der Genitalorgane);
  • polyzystischer Eierstock;
  • anti-gonadotrope Therapie.

Bei Männern kann ein Anstieg der AMH einhergehen:

  • bilateraler Kryptorchismus;
  • verzögerte sexuelle Entwicklung.

Wenn der Spiegel des Anti-Müller-Hormons gesenkt wird?

Bei Frauen kann eine Abnahme der AMH-Spiegel auf eine Abnahme der Anzahl aktiver Follikel oder eine Fehlfunktion der Eierstöcke hinweisen. Dies tritt auf, wenn:

  • Abnahme der Eierstockreserve;
  • der Beginn der Wechseljahre;
  • Genitalfehlentwicklung;
  • im späten reproduktiven Alter mit Fettleibigkeit.

Es muss berücksichtigt werden, dass in diesem Fall der AMH-Spiegel nur ein Indikator für den pathologischen Prozess ist und nicht dessen Ursache. Wenn Sie diesen Indikator verringern, müssen Sie daher nach der wahren Ursache der Krankheit suchen und nicht nach Möglichkeiten, sie zu erhöhen. Eine Erhöhung des Hormonspiegels allein hilft nicht, unerwünschte Wirkungen zu beseitigen..

Bei Männern und Jungen werden die AMH-Werte gesenkt durch:

  • Anorchismus
  • vorzeitige sexuelle Entwicklung.