Thyroperoxidase und Antikörper dagegen: Analyse, Norm, Ursachen des Anstiegs

Schilddrüsenperoxidase (Schilddrüsenperoxidase, TPO) ist ein Schlüsselenzym bei der Biosynthese von Schilddrüsenhormonen.

Schilddrüsenperoxidase ist ein glykosyliertes Transmembranprotein vom Typ I, das in der Schilddrüse produziert wird. Seine Synthese erfolgt auf Polyribosomen, die Glykosylierung des Proteinkerns des Moleküls im endoplasmatischen Retikulum, die Reifung des Enzyms endet im Golgi-Komplex. Ein signifikanter Teil des Enzyms befindet sich auf der perinukleären Membran, im endoplasmatischen Retikulum und in den intrazellulären Vesikeln. Reife Thyroperoxidase wird zum apikalen Pol der Thyrozyten transportiert.

Schilddrüsenperoxidase katalysiert die Jodierung von Tyrosinresten von Thyreoglobulin (einem Protein, das von den Follikelzellen der Schilddrüse produziert wird) und die Fusion von Jodthyrosinen bei der Synthese der Hormone T.3 (Triiodthyronin) und T.4 (Thyroxin). Triiodothyronin und Thyroxin sind wiederum von großer Bedeutung für die Regulierung des Stoffwechsels im Körper.

Für Reaktionen, die durch Schilddrüsenperoxidase auftreten, sind Jod, Wasserstoffperoxid und Thyreoglobulin erforderlich. Eine Verringerung oder vollständige Abwesenheit der Schilddrüsenperoxidaseaktivität gehört zu den Ursachen für die angeborene Form der Hypothyreose.

Bei Autoimmunthyreoiditis wird ein signifikanter Anstieg der Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase beobachtet (Werte können 1000 U / l überschreiten)..

Schilddrüsenperoxidase ist eines der Hauptantigene für Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse. Bei Pathologien wie Hashimoto-Thyreoiditis und Morbus Basedow (die bei Thyreotoxikose auftreten) wird ein Verlust der immunologischen Toleranz gegenüber TPO festgestellt. Spezifische Marker dieser Krankheiten sind Antikörper gegen Thyroperoxidase (AT-TPO, Antikörper gegen das Antigen der mikrosomalen Fraktion von Thyrozyten).

Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase werden hauptsächlich von B-Lymphozyten produziert, die die Schilddrüse infiltrieren. Der Gehalt an Antikörpern spiegelt den Schweregrad der lymphoiden Infiltration wider. Die Prävalenz von Antikörpern gegen TPO bei Personen ohne Schilddrüsenfunktionsstörung beträgt ungefähr 26%.

Laborbluttest auf Antikörper gegen Thyroperoxidase

Die Bestimmung von Antikörpern gegen Schilddrüsenperoxidase ist die genaueste Methode, mit der Sie Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse auch im Frühstadium erkennen können. Die rechtzeitige und korrekte Diagnose von 85% der Fälle von diffusem toxischem Kropf und 95% der Fälle von Hashimoto-Thyreoiditis erfolgt dank einer hochgenauen Untersuchung von Autoantikörpern gegen Schilddrüsenperoxidase.

Diese Analyse ist im diagnostischen Komplex zur Untersuchung der Schilddrüsenfunktion enthalten, zusammen mit der Bestimmung der Konzentration von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon, gesamtem und freiem Triiodthyronin und Thyroxin, Thyreoglobulin sowie Antikörpern dagegen.

Die Bestimmung des TPO-Antikörperspiegels erfolgt bei gefährdeten Frauen während der Schwangerschaft, da Antikörper die Plazentaschranke passieren und die Entwicklung der Schilddrüse des Fötus beeinflussen können.

Der Spiegel an Antikörpern gegen Schilddrüsenperoxidase wird auch bei Vorliegen von Symptomen überprüft, die auf eine beeinträchtigte Schilddrüsenfunktion hinweisen, insbesondere auf einen verringerten oder erhöhten Spiegel an Schilddrüsenhormonen.

Wenn bei einer Frau nach der Geburt eine Thyreoiditis diagnostiziert wird und Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase im Blut nachgewiesen werden, wird eine ähnliche Studie auch für das Neugeborene verschrieben, um diese Pathologie bei Kindern auszuschließen oder frühzeitig zu erkennen.

Die Analyse wird auch verschrieben, um die Ursachen für Präeklampsie schwangerer Frauen, spontanen Schwangerschaftsabbruch oder Frühgeburt, Menstruationsstörungen, Unfruchtbarkeit sowie vor der In-vitro-Fertilisation zu identifizieren.

Bei der Behandlung mit Lithium- oder Interferon-Arzneimitteln wird eine Analyse auf Antikörper gegen Thyroperoxidase durchgeführt, da diese Substanzen bei Trägern von Antikörpern gegen TPO die Entwicklung von Schilddrüsenerkrankungen verursachen können. Die Studie wird bei längerem Gebrauch von Hormonen gezeigt und in regelmäßigen Abständen wiederholt, um die Wirksamkeit der Therapie zu überwachen..

Der Gehalt an Antikörpern gegen Schilddrüsenperoxidase wird auch bei Vorliegen von Symptomen überprüft, die auf eine beeinträchtigte Schilddrüsenfunktion hinweisen, insbesondere verringert (Gewichtszunahme, Verstopfung, chronische Müdigkeit, trockene Haut, Haarausfall, erhöhte Kälteempfindlichkeit) oder erhöht (erhöhtes Schwitzen, Tachykardie), Exophthalmus, unmotivierter Gewichtsverlust, Schlafstörungen, Angstzustände) der Schilddrüsenhormone.

Blut zur Analyse auf Antikörper gegen Thyroperoxidase wird am frühen Morgen auf nüchternen Magen gespendet, man kann nur stilles Wasser trinken. Einen Monat vor der Studie müssen Sie einige Tage später die Einnahme von hormonellen Medikamenten abbrechen - jodhaltigen Medikamenten. Am Tag vor der Blutentnahme wird empfohlen, körperlichen und geistigen Stress sowie das Rauchen auszuschließen. Die Studie sollte einige Zeit nach einer Operation oder einer Infektionskrankheit nicht durchgeführt werden, da das Ergebnis verzerrt sein kann.

Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase können auch in Abwesenheit pathologischer Prozesse, beispielsweise bei älteren Frauen, zunehmen.

Die Normen für Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase in Abhängigkeit vom Alter sind in der Tabelle aufgeführt:

Referenzwerte, U / l

Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase erhöht: Was bedeutet das??

Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase sind bei systemischen (Autoimmun-) Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis, perniziöser Anämie, systemischem Lupus erythematodes usw. erhöht. Bei idiopathischer Hypothyreose, Adenom oder Schilddrüsenkrebs wird eine Abweichung von der Norm dieses Indikators beobachtet.

Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase können auch in Abwesenheit pathologischer Prozesse, beispielsweise bei älteren Frauen, zunehmen. In solchen Fällen werden zusätzliche Diagnosen durchgeführt und in der Regel Abwartetaktiken gewählt.

Ein Anstieg des Antikörperspiegels gegen Schilddrüsenperoxidase während der Schwangerschaft kann aufgrund von Veränderungen im Immunsystem sowie aufgrund von Funktionsmerkmalen der Schilddrüse in diesem Zeitraum auftreten. In der Regel kehrt der Indikator nach 8-9 Monaten nach der Geburt zum Normalzustand zurück, eine Behandlung ist nicht erforderlich. Manchmal werden jedoch während der Schwangerschaft Krankheiten festgestellt, vor deren Hintergrund eine Zunahme der Antikörper auftritt. Hohe Spiegel an Schilddrüsenperoxidase-Antikörpern bei Frauen während der Schwangerschaft können bei einem ungeborenen Kind eine Hyperthyreose verursachen.

Bei Pathologien wie Hashimoto-Thyreoiditis und Morbus Basedow (die bei Thyreotoxikose auftreten) wird ein Verlust der immunologischen Toleranz gegenüber TPO festgestellt.

Gründe für einen moderaten Anstieg der Antikörper gegen Thyroperoxidase:

  • erbliche Veranlagung;
  • exogene Faktoren (Trauma der Schilddrüse, Exposition des Körpers gegenüber toxischen Substanzen oder ionisierender Strahlung usw.);
  • einige Pathologien der Schilddrüse;
  • BEIM12-Mangelanämie;
  • Typ 1 Diabetes mellitus;
  • frühere oder chronische Infektionskrankheiten;
  • Einnahme von Arzneimitteln mit hohem Jodgehalt;
  • längerer irrationaler Drogenkonsum.

Ein allmählicher Anstieg des Indikators zeigt normalerweise das Fortschreiten des pathologischen Prozesses an.

Bei Autoimmunthyreoiditis wird ein signifikanter Anstieg der Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase beobachtet (Werte können 1000 U / l überschreiten)..

Im Anfangsstadium der Entwicklung von Pathologien, die durch einen Überschuss an Antikörpern gegen TPO gekennzeichnet sind, fehlen häufig ausgeprägte Manifestationen. In fortgeschrittenen Stadien klagen Patienten über Schwäche, Müdigkeit, Apathie oder umgekehrt über Reizbarkeit. Sie verschlechtern den Zustand von Nägeln, Haaren, Haut, Schwellung von Gesicht, Rumpf und unteren Extremitäten. Der Allgemeinzustand und die kongruenten Fähigkeiten verschlechtern sich, der arterielle Druck und die Körpertemperatur können gesenkt werden, es kommt zu Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts, des Herz-Kreislauf-, Nerven- und Fortpflanzungssystems. Die Schilddrüse nimmt häufig an Größe zu, um den Hormonmangel auszugleichen, der zu Schmerzen beim Schlucken und Heiserkeit führt.

Behandlung

Vor der Behandlung eines Patienten mit einem erhöhten Gehalt an Antikörpern gegen Schilddrüsenperoxidase sollte die genaue Ursache der Pathologie ermittelt werden.

Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase werden hauptsächlich von B-Lymphozyten produziert, die die Schilddrüse infiltrieren. Der Gehalt an Antikörpern spiegelt den Schweregrad der lymphoiden Infiltration wider.

Die Behandlung mit erhöhten Antikörpern gegen Thyroperoxidase in Gegenwart von Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse zielt auf die Beseitigung der Thyreotoxikose ab. Zu diesem Zweck wird eine medikamentöse Therapie (Einnahme von Thyrostatika), eine chirurgische Behandlung (Thyreoidektomie) oder eine Behandlung mit radioaktivem Jod (Radiojodtherapie) durchgeführt.

Die Hauptindikationen für eine Schilddrüsenresektion sind die Unwirksamkeit einer konservativen Therapie, die Entwicklung kardiovaskulärer Komplikationen gegen Thyreotoxikose und Schilddrüsen-Neoplasien.

Gründe für die Erhöhung des AT-TPO. Der Wert der Analyse von Antikörpern mikrosomale Schilddrüsenperoxidase

Schilddrüsenperoxidase ist ein Proteinenzym, das chemische Reaktionen in der Schilddrüse beschleunigt und an der Biosynthese von Schilddrüsenhormonen beteiligt ist. Bei einigen Pathologien beginnt das menschliche Immunsystem, Antikörper gegen Thyroperoxidase (AT-TPO, mikrosomale Antikörper) zu produzieren. Ihr Nachweis durch labordiagnostische Methoden hilft hauptsächlich dabei, Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse zu erkennen und die Wirksamkeit der Therapie zu überwachen.

Medizinische Beschreibung und Funktionen von AT-TPO

Peroxidase ist verantwortlich für die Biosynthese von aktiven Jodmolekülen, die für die Produktion der Schilddrüsenhormone T3 und T4 notwendig ist. Wenn eine Fehlfunktion im Körper auftritt und das Immunsystem als Fremdformation aggressiv auf Schilddrüsengewebe reagiert, kommt es zu einer aktiven Produktion von Antikörpern. AT-TPO stören die Enzymaktivität, was zu einer verminderten Hormonsekretion führen kann. Die Funktionsstörung der Schilddrüse tritt allmählich auf, und die harmonische Arbeit der Drüse beeinflusst den Gesundheitszustand, die Arbeitsfähigkeit und die menschliche Energie. Die effektivste Methode zur Untersuchung von Autoimmunerkrankungen ist die Blutbiochemie für mikrosomale Antikörper. Eine Änderung des Indikators gegenüber der Norm kann auf das Anfangsstadium von Krankheiten wie Hashimoto-Thyreoiditis, Bazedova-Krankheit (diffuser toxischer Kropf, DTZ) hinweisen. Hochempfindliche Testsysteme ermöglichen die Diagnose der Hashimoto-Thyreoiditis in 95% der Fälle, DTZ - in 85%.

Gründe für die Zunahme der Anzahl der Antikörper

Ein Anstieg des Anti-TPO ist am häufigsten mit einer Autoimmunerkrankung der Schilddrüse verbunden. Je höher der Gehalt an Antikörpern gegen TPO ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit von Verstößen. Die Ergebnisse der Studie können durch einen erhöhten Blutfettgehalt oder eine Änderung der Zusammensetzung des Biomaterials aufgrund einer falschen Biochemie beeinflusst werden.

Mögliche Ursachen für hohe Anti-TPO-Raten:

  • rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes, Diabetes mellitus, Krebs und Schilddrüsenknoten, systemische Autoimmunvaskulitis,
  • Hashimoto-Thyreoiditis, Morbus Basedow,
  • Ineffektivität der Behandlung am Vorabend der Behandlung - in diesem Fall gibt es Gründe für den Verdacht auf eine Verschlimmerung der Krankheit,
  • physiologische Veränderungen des hormonellen Hintergrunds bei Frauen mit Alter (Sie müssen den Hormonspiegel überwachen),
  • idiopathische Hypothyreose, Adenom, autoimmune Nebenniereninsuffizienz, perniziöse Anämie.

Bei einem kleinen Kind sind erhöhte Raten häufig direkt auf den hohen AT-Spiegel zurückzuführen, der bei der Mutter während der Schwangerschaft festgestellt wurde. Fast alle Gründe für die Zunahme der Anzahl von Autoantikörpern deuten auf eine Fehlfunktion der Schilddrüse hin und erfordern eine vollständige Untersuchung mit dem Rat spezialisierter Ärzte. Antikörper gegen mikrosomale Thyroperoxidase nehmen in einigen Fällen während oder nach der Einnahme bestimmter Medikamente (Lithium, Interferone) zu..

Symptome und Folgen eines Anstiegs der Antikörper

Eine erhöhte Menge an AT-TPO ist eine schwerwiegende Abweichung, die auf Fehlfunktionen des Immunsystems hinweisen kann. Antikörper beeinträchtigen viele Prozesse im Körper und können Störungen der normalen Hormonsekretion und der Funktion der Schilddrüse hervorrufen, die anschließend chronische Erkrankungen in Form von Hypo- oder Hyperthyreose verursachen können. Hypothyreose ist gekennzeichnet durch Anzeichen wie starke Gewichtszunahme, trockene Haut, Haarausfall, erhöhte Empfindlichkeit gegenüber niedrigen Temperaturen, Verstopfung. Hyperthyreose äußert sich in starkem Schwitzen, Angstzuständen, erhöhter Herzfrequenz, zitternden Händen, Schlafstörungen und Gewichtsverlust.

Äußere Anzeichen eines erhöhten Antikörperspiegels: Veränderung des Timbres der Stimme, Schwerhörigkeit, Schwellung in verschiedenen Körperteilen. Eine hohe Konzentration an AT-TPO führt zu einer Fehlfunktion des Herz-Kreislauf-, Nerven- und Fortpflanzungssystems sowie der Verdauung und des Bewegungsapparates. Die Hauptfunktion von Antikörpern im Körper ist die Unterdrückung und Neutralisierung von Fremdstoffen. Wenn Antikörper gegen Thyroperoxidase gebildet werden, ist ihre Wirkung gegen gesundes Gewebe gerichtet und der Körper zeigt dies in Form von unangenehmen Symptomen.

ATTPO-Indikatoren in der Schwangerschaft und bei Kindern

Für schwangere Frauen ist es wichtig, den ATTPO-Spiegel zu überwachen und normal zu halten. Wenn die Antikörper gegen Thyroperoxidase über einen längeren Zeitraum stark erhöht sind, ist dies gefährlich und droht eine erhebliche Schädigung des Körpers von Mutter und Kind. Diese Art von Fehlfunktion des Immunsystems kann nach der Geburt negative Folgen haben. 2-3 Monate nach der Geburt des Babys kann eine Frau eine postpartale Thyreoiditis entwickeln. Dies geschieht laut Statistik in 10% der Fälle.

Schwangere mit positiven Tests auf mikrosomale Antikörper in der Perinatalperiode haben ein doppelt so hohes Risiko, eine Thyreoiditis zu entwickeln. Anti-TPO kann auch bei schwangeren Frauen eine Hypothyreose verursachen. Es äußert sich in einer Abnahme der Energie und Qualität der Haut, verzögerten Reaktionen, Gedächtnisstörungen, Stoffwechselstörungen und anderen Symptomen. AT-TPO kann die allgemeine Gesundheit des Babys nach der Geburt und die Entwicklung seiner Schilddrüse im Mutterleib beeinträchtigen, da sie mit einem Blutkreislauf durch die Plazenta zum Fötus eindringen können. Aus diesem Grund muss allen Neugeborenen, deren Mütter oder andere Familienmitglieder Probleme mit der Schilddrüse oder den Hormonen hatten, eine Analyse für ATTPO verschrieben werden. Für alle Kinder und Jugendlichen, die wachsen, wird diese Analyse in Verbindung mit einer Bewertung des Gehalts an Schilddrüsenhormonen durchgeführt. Wie bei Erwachsenen wird gezeigt, dass sie Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse identifizieren.

Bestimmungsmethoden

AT-TPO werden durch Immunchemilumineszenzanalyse in IE / ml nachgewiesen. Als Biomaterial für die Studie wird venöses Blut entnommen. Bei der Vorbereitung des Tests ist zu berücksichtigen, dass die Einnahme von Hormonen die Ergebnisse erheblich verfälschen kann. Daher sollten sie 30 Tage lang abgesetzt werden. Es ist auch wichtig, die Auswirkungen von Jodpräparaten auf die Zuverlässigkeit der Analyse zu berücksichtigen. Es wird empfohlen, diese einige Tage vor der Entnahme einer Blutprobe abzubrechen. Es ist verboten, eine halbe Stunde vor der Analyse zu rauchen. Stress und körperliche Belastung sollten vermieden werden.

Die Ergebnisse der Operation und der am Vorabend des Tests übertragenen Virusinfektionen können den Test verzerren. Daher müssen nach einer Weile Analysen durchgeführt werden. Der venöse Bluttest auf Antikörper wird nur auf leeren Magen durchgeführt (Sie können ausschließlich reines Wasser, keinen Tee, Kaffee usw. trinken)..

Indikationen zur Analyse

Ein Endokrinologe, Hausarzt, Kardiologe, Gynäkologe oder Kinderarzt kann eine Analyse für ATTPO verschreiben, alles hängt von den anfänglichen Beschwerden und Symptomen ab.

In solchen Fällen wird eine Blutuntersuchung auf AT verschrieben:

  • Manifestation von Symptomen einer Drüsenfunktionsstörung.
  • Wenn unbefriedigende hormonelle Ergebnisse erzielt werden (T3, TSH, T4).
  • Zur regelmäßigen Untersuchung einer Person mit chronischer Schilddrüsenerkrankung (Überwachung der Wirksamkeit der Therapie).
  • Mit hohem Risiko für Hypothyreose.
  • Ursachen für Fehlgeburten oder Befruchtungsprobleme identifizieren.
  • Bei Vorhandensein von Autoimmunerkrankungen mit zusätzlichen Symptomen, die zu einer Funktionsstörung der Schilddrüse führen können (Arthritis, Anämie, Diabetes, Lupus usw.).
  • Zur Untersuchung von Personen, bei denen ein Risiko für die Entwicklung einer Autoimmunthyreoiditis (Vererbung) besteht..

Eine Studie über Antikörper gegen TPO wird durchgeführt, um bestimmte Schilddrüsenerkrankungen oder systemische Autoimmunerkrankungen zu bestimmen und Medikamente rational zu verschreiben.

Schilddrüsenperoxidase-Gehalt

Es ist wichtig zu bedenken, dass 1 von 10 Personen Antikörper gegen Thyroperoxidase bestimmen. Schwerwiegende Krankheiten werden jedoch nicht durch ihre Anwesenheit angezeigt, sondern durch zu viele von ihnen im Vergleich zur Norm.

Bei normaler Körperfunktion eines Mannes oder einer Frau unter 50 Jahren überschreitet die ATPO-Menge 34 IE / ml nicht. Nach 50 Jahren kann die Norm für AT-TPO bei Frauen 100 IE / ml erreichen, und ein solcher Indikator wird nicht als Pathologie angesehen. Ein Endokrinologe führt eine Dekodierung der Ergebnisse zusammen mit weiteren Anweisungen für die Diagnose und Behandlung durch. Es bestimmt auch die Schwere der Krankheit, das Leistungsniveau des Immunsystems. Statistiken zeigen, dass Frauen viel häufiger als Männer eine erhöhte Menge an Antikörpern gegen Schilddrüsenperoxidase haben. Dies wirkt sich negativ auf den Menstruationszyklus aus, die Fortpflanzungsfunktion kann Unfruchtbarkeit verursachen..

Wie man den Spiegel an Antikörpern gegen Schilddrüsenperoxidase wieder normalisiert

Antikörper werden erst nach Beseitigung der Gründe, die ihre Anzahl geändert haben, wieder normal. Um die Diagnose so genau wie möglich zu bestimmen, untersuchen die Ärzte die Krankengeschichte des Patienten sowie die Ergebnisse aller Tests und Untersuchungen. Wie ist die Behandlung einiger Krankheiten, die eine Zunahme von Antikörpern hervorrufen können:

  • Diffus toxischer Kropf (Bazedova-Krankheit). Die Krankheit ist gekennzeichnet durch Zittern der Extremitäten, starkes Schwitzen, allgemeine Schwäche, Bluthochdruck und Arrhythmie. Es wird in der Anfangsphase erfolgreich geheilt, daher ist nicht nur eine genaue, sondern auch eine rechtzeitige Diagnose wichtig. Die medikamentöse Behandlung wird mit Medikamenten verschrieben, die die Schilddrüsenüberfunktion blockieren. Zusätzlich ist in einigen Fällen eine Strahlentherapie angezeigt..
  • Autoimmunthyreoiditis (AIT). Die Krankheit verläuft mit einer starken Gewichtszunahme, verminderter Leistung, Konzentration, trockener Haut, Arrhythmie, aktivem Schwitzen und manchmal zuckenden Gliedmaßen. Wirksame Medikamente, die die Krankheit vollständig beseitigen können, befinden sich nicht im medizinischen Arsenal, daher besteht die Therapie darin, unangenehme Symptome zu lindern.
  • Postpartale Thyreoiditis. In der Regel beginnt die Krankheit asymptomatisch, aber im Laufe der Zeit wird eine Frau durch Reizbarkeit, Überlastung, Zittern in den Gliedmaßen und einen schnellen Herzschlag gestört. Die Behandlung ist symptomatisch wie bei AIT. Frauen mit dieser Diagnose müssen die Schilddrüsenfunktion ständig überwachen, um Komplikationen vorzubeugen und das empfohlene Therapieschema einzuhalten..
  • Hypothyreose Es wird lange Zeit mit Hilfe einer synthetischen Hormonersatztherapie behandelt. Diese Medikamente haben nur wenige Nebenwirkungen, sie beeinflussen keine Sexualhormone.

Alle Krankheiten, die einen abnormalen Anti-TPO-Spiegel verursacht haben, sollten von einer Vitamintherapie und einem gesunden Lebensstil begleitet werden. Antikörper können aus bestimmten Gründen in Abwesenheit von Pathologien zunehmen. Dies bedeutet, dass ein Indikator niemals diagnostiziert wird. Es lohnt sich immer, sich einer zusätzlichen Untersuchung zu unterziehen, um den Verdacht einer Pathologie zu bestätigen oder zu widerlegen. Dies kann eine Studie über Schilddrüse und andere Hormone, Thyreoglobulin (TG) usw. sein. Es sollte beachtet werden, dass geringfügige Abweichungen ohne Hormontherapie und andere Medikamente wieder normalisiert werden können, um eine gesunde Ernährung zu etablieren und schlechte Gewohnheiten loszuwerden. Experten haben verschiedene Optionen für Diäten entwickelt, um zu beobachten, welche Probleme mit der Schilddrüse behoben werden können. Es gibt Volksheilmittel zur Wiederherstellung des hormonellen Gleichgewichts, aber alle können nur als zusätzliche Therapie wirken. Bevor Sie homöopathische Arzneimittel und alternative Rezepte verwenden, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren und die Behandlung koordinieren. Dies hilft, negative Folgen zu vermeiden.

Antikörper gegen mikrosomale Thyroperoxidase, Anti-TPO

Schilddrüsenfollikelzellenenzym, ein empfindlicher Test zum Nachweis von Autoimmunthyreoiditis. Die Untersuchung von Antikörpern gegen mikrosomale Thyroperoxidase zielt auf den Nachweis spezifischer Immunglobuline im Blutserum ab, die gegen das Enzym in den Schilddrüsenzellen wirken, das für die Synthese von Schilddrüsenhomonen und die Bildung einer aktiven Jodform erforderlich ist. Der Nachweis von Anti-TPO ist ein diagnostischer Marker für einige Autoimmunerkrankungen, die die Schilddrüse betreffen. Eine quantitative Analyse von Anti-TPO im Blutserum ist einer der genauesten Indikatoren für Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse und kann frühzeitig erkannt werden. In der Diagnostik wird eine Anti-TPO-Studie verwendet, um autoimmune Schilddrüsenläsionen wie Hashimoto-Thyreoiditis, diffus toxischen Kropf, postpartale und autoimmune Thyreoiditis, Hyperthyreose und Hypothyreose zu erkennen. Als Forschungsmethode ermöglicht die Analyse die Identifizierung des Zustands der Schilddrüse, um Verstöße auszuschließen oder zu bestätigen. Die Analyse wird auch verwendet, um die Autoimmunität von Schilddrüsenerkrankungen zu bestätigen oder auszuschließen. Indikationen für die Durchführung einer Anti-TPO-Studie sind die Identifizierung von Symptomen, die für eine Funktionsstörung der Schilddrüse charakteristisch sind, oder der Verdacht auf solche Anomalien aufgrund der Ergebnisse anderer Tests. Die Studie wird als Überwachungsinstrument für Patienten mit bestätigten Schilddrüsenerkrankungen vor dem Termin einer Therapie verschrieben, die mit der Wahrscheinlichkeit einer Hypothyreose und Manifestationen einer Schilddrüsenfunktionsstörung verbunden ist. Die Analyse kann Teil von Studien sein, um die Ursachen für Fehlgeburten und Frühgeburten zu identifizieren, die Patienten mit einem hohen Risiko für die Entwicklung einer Autoimmunthyreoiditis verschrieben werden sollen. Die Ergebnisse sind quantitativ, angegeben und Referenzwerte sind angegeben. Für die Diagnose ist ein erhöhter Anti-TPO-Spiegel indikativ. Antikörper gegen Thyroperoxidase sind Immunglobuline, die ein Marker für Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse sind. In den meisten Fällen nehmen die Antikörper gegen TPO bei Vorhandensein von Krankheiten, die ohne Symptome auftreten, signifikant zu. Im Anfangsstadium kann Apathie auftreten, trockene Haut und erhöhte Nervosität können beobachtet werden. Diese Symptome werden normalerweise auf Müdigkeit oder Vitaminmangel zurückgeführt..

Antikörper gegen Thyroperoxidase sind bei Frauen stark erhöht.

Wenn festgestellt wird, dass die Antikörper gegen TPO erhöht sind, kann dies auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass Schilddrüsengewebe für Autoimmunaggressionen anfällig ist.

Solche Änderungen treten in folgenden Fällen auf:

  • Schilddrüsenentzündung,
  • Giftiger Kropf diffus,
  • Idiopathische Hypothyreose,
  • Morbus Basedow,
  • Schilddrüsenkrebs.

AT TPO

Die AT TPO-Rate kann bei Menschen erhöht werden, die nicht an Organfunktionsstörungen leiden und durch andere Krankheiten verursacht werden, die die Schilddrüse betreffen. Um sich zu schützen und zu verstehen, warum AT TPO bei Frauen stark erhöht ist, wenden Sie sich am besten an unsere Klinik, um Hilfe zu erhalten. Unsere Ärzte werden alle notwendigen Tests durchführen und feststellen, ob der AT zu Schilddrüsenperoxidase erhöht ist..

Schilddrüsenperoxidase-Antikörper

Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase, die normalerweise bei Vertretern unterschiedlichen Geschlechts auftreten, unterscheiden sich nicht in der Leistung und sollten 34 IE / ml nicht überschreiten. Antikörper gegen Thyroperoxidase in der normalen Tabelle gemäß der Tabelle für Frauen und Männer können nur nach Alterskategorie variieren und sind wie folgt:

• Unter 50 Jahren - weniger als 30 IE / ml,

• Älter als 50 Jahre - weniger als 50 IE / ml.

Thyroperoxidase ist ein Enzym, das bei jedem Menschen in der Schilddrüse synthetisiert wird. Antikörper gegen TPO sind Proteinverbindungen, deren Wirkung gegen Enzyme gerichtet ist, die für die Bildung der aktiven Form von Jod verantwortlich sind, die für die Synthese von Schilddrüsenhormonen notwendig ist. Wenn die Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase erhöht sind, ist dies ein Marker für das Vorhandensein von Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse im Körper..

Tests können Anti-TPO-Antikörper im Blut nachweisen. Außerdem wird dieser Test häufig von Ärzten als Ergänzung zu Tests für freies T3 und T4 und zur Analyse des TSH-Spiegels verschrieben..

Wenn der Test positiv ist, bedeutet dies, dass die wahre Ursache der Schilddrüsenerkrankung eine Autoimmunerkrankung (Morbus Basedow oder Hashimoto) ist. Diese Krankheiten provozieren die Produktion von Antikörpern durch das Immunsystem, die eher gesunde als kranke Zellen angreifen und dadurch eine allgemeine Funktionsstörung der Schilddrüse hervorrufen..

Wann lohnt es sich, eine Analyse durchzuführen, um Antikörper gegen TPO zu bestimmen:

  • wenn Sie an Hyper- oder Hypothyreose leiden;
  • bei chronischer Thyreoiditis eine plötzliche Vergrößerung der Schilddrüse oder das Auftreten von Robben und Knoten darauf;
  • wenn eine Frau während der Schwangerschaft einen hohen TSH-Spiegel hat;
  • wenn Sie Medikamente wie Interferon, Lithium, Amidaron einnehmen.

Es ist erwähnenswert, dass Personen, deren Tests auf Anti-TPO-Antikörper positiv waren, möglicherweise keine Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse haben. Allein die Tatsache, dass sie im Blut vorhanden sind, weist bereits auf ein ernstes Risiko hin, sie in Zukunft zu bekommen. Wenn Ihre Schilddrüse trotz des Vorhandenseins von Antikörpern normal funktioniert, sollten Sie sie regelmäßig mit einem Arzt untersuchen, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

AT TPO ist bei Frauen stark erhöht: Bedeutung

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum AT TPO erhöht werden kann:

  • Autoimmunthyreoiditis;
  • Bazedova-Krankheit;
  • primäre Hypothyreose;
  • Autoimmunerkrankungen, die andere Organsysteme betreffen;
  • reifes Alter bei Frauen;
  • Schwangerschaft.

Um den Grund für die Erhöhung der TPO-Antikörper bei Frauen genau zu bestimmen, sollten Sie sich an die Spezialisten unserer Klinik wenden. Die Ursache Ihrer Krankheit wird sicherlich nach einer Anamneseuntersuchung und zusätzlichen Diagnosen festgestellt. Sie können die Bestimmung von Antikörpern gegen TPO separat oder zusammen mit anderen Proben in komplexen Programmen zur Untersuchung des Körperzustands testen.

AT-Normen für Thyroperoxidase bei Männern und Frauen

Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase sollten normalerweise 34 IE / ml sowohl bei Männern als auch bei Frauen nicht überschreiten. Antikörper gegen Thyroperoxidase, die normalerweise in der Tabelle für Frauen und Männer aufgeführt sind, ändern sich nur aufgrund des Alters. Nach Erreichen des 50. Lebensjahres sollte dieser Indikator 50 IE / ml nicht überschreiten.

Um das Auftreten von Antikörpern gegen TPO im Blut rechtzeitig zu überwachen, kontaktieren Sie uns bitte für Tests und hochpräzise Diagnosen! Wir garantieren jedem Patienten, dass alle medizinischen Eingriffe unter den angenehmsten Bedingungen und unter Einhaltung aller Sicherheitsregeln für die Arbeit mit biologischem Material durchgeführt werden.

Wenn die Analyse zeigt, dass die Antikörper gegen TPO erhöht sind, können unsere Ärzte basierend auf dieser Studie die für Sie geeignete Methode der medizinischen Therapie auswählen.

ALLGEMEINE REGELN FÜR DIE VORBEREITUNG DER BLUTANALYSE

Für die meisten Studien wird empfohlen, morgens auf leeren Magen Blut zu spenden. Dies ist besonders wichtig, wenn eine dynamische Überwachung eines bestimmten Indikators durchgeführt wird. Das Essen kann sowohl die Konzentration der untersuchten Parameter als auch die physikalischen Eigenschaften der Probe direkt beeinflussen (erhöhte Trübung - Lipämie - nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln). Bei Bedarf können Sie nach 2-4 Stunden Fasten tagsüber Blut spenden. Es wird empfohlen, kurz vor der Blutentnahme 1-2 Gläser stilles Wasser zu trinken. Dies hilft, die für die Studie erforderliche Blutmenge zu sammeln, die Blutviskosität zu verringern und die Wahrscheinlichkeit der Gerinnselbildung im Reagenzglas zu verringern. Es ist notwendig, körperliche und emotionale Belastungen auszuschließen und 30 Minuten vor der Studie zu rauchen. Blut für die Forschung wird aus einer Vene entnommen.

In welchen Situationen lohnt es sich, eine Analyse für AT TPO durchzuführen

TPO steht für Thyroid Peroxidase, ein Enzym der Schilddrüse, das an der Bildung seiner Hormone beteiligt ist. TPO ist für solche Reaktionen verantwortlich:

  • Oxidation von Jod zu einer aktiven Form;
  • die Kombination von Jod mit der Tyrosinaminosäure;
  • "Zusammenbau" von Thyroxin, Triiodthyronin aus iodiertem Thyroxin.

Thyroperoxidase kann im Blut auftreten, wenn das Drüsengewebe zerstört wird. Es wird in geringen Konzentrationen im Normalfall gefunden, da der Prozess der Organerneuerung andauert. Die Erkennung von TPO als "ihr" Antigen erfolgt durch T-Lymphozyten.

Mit einem genetischen Defekt in diesen Immunzellen werden Teile der Schilddrüse als fremd wahrgenommen. B-Lymphozyten greifen sie an und bilden Antikörper (ATs). Sie sind es, die in der Blutanalyse bei AT TPO gefunden werden. Wenn AT-TPOs gefunden werden, die die Durchschnittswerte überschreiten, liegt in der Schilddrüse eine Krankheit mit Zellzerstörung vor.

Die Verwendung des AT-TPO-Tests beruht auf der Tatsache, dass er die frühesten Stadien von Autoimmunerkrankungen zeigt und seine Empfindlichkeit sich 90 Prozent nähert.

Wenn Sie eine Analyse für Erwachsene und Kinder durchführen müssen:

  • Anzeichen einer erhöhten Hormonbildung wurden festgestellt;
  • es gibt Manifestationen einer geringen funktionellen Aktivität der Drüse;
  • Es ist notwendig, eine Differentialdiagnose von Hyperthyreose, Bazedov-Krankheit, Autoimmunpathologie bei Erwachsenen, Kindern, einschließlich Neugeborenen oder Pathologie mit Hypothyreose zu identifizieren oder durchzuführen.
  • Beim Screening von Kindern einer Mutter, bei der nach der Geburt oder während der Schwangerschaft eine Thyreoiditis diagnostiziert wurde, wurden hohe AT TPO-Titer festgestellt.
  • Autoimmunerkrankungen werden behandelt und ihre Wirksamkeit ist erforderlich;
  • Überwachung des Zustands von Patienten, denen Medikamente verschrieben werden, die die Bildung von Antikörpern gegen die Schilddrüse stimulieren: Lithiumsalze, Cordaron, Interleukin, Interferon;
  • Fehlgeburten im Frühstadium, Frühgeburt, späte Toxikose, Versagen bei wiederholter IVF;
  • Der Patient leidet an systemischen Autoimmunerkrankungen.

Wie vorzubereiten:

  • Am Morgen vor dem Frühstück wird Blut für Antikörpertests gespendet. Eine nächtliche Pause beim Essen ist ausreichend.
  • Wenn der Arzt tagsüber zur Untersuchung geschickt wird, sollten nach dem Essen mindestens vier Stunden vergehen.
  • mindestens eine Woche, um mit dem Endokrinologen die Möglichkeit der Einnahme von Medikamenten, Vitaminkomplexen und Nahrungsergänzungsmitteln zu koordinieren;
  • Wenn es unmöglich ist, Medikamente abzulehnen, müssen sie im Labor gemeldet werden.
  • für den Tag zuvor emotionale, körperliche Überlastung, Alkohol ausschließen;
  • Vor der Diagnose können Physiotherapie, Röntgen- und Ultraschalldiagnostik nicht durchgeführt werden.
  • die Analyse für den Zeitraum von Infektionen, Exazerbationen von Erkrankungen der inneren Organe nach schweren Krankheiten oder Verletzungen zu verschieben, sollte mindestens einen Monat vergehen;
  • Bevor Sie Blut spenden, können Sie eine Stunde lang nicht rauchen. Sie sollten sich mindestens 20 bis 30 Minuten in einem Zustand körperlicher und geistiger Ruhe befinden.

Die Norm für Indikatoren bei einer gesunden Person ist die Konzentration (Titer) von Antikörpern gegen TPO, die nicht höher als 34 Einheiten pro 1 ml Serum ist. Normalerweise nimmt der Antikörpertiter ab, was auf eine geringe Aktivität des gesamten Immunsystems hinweisen kann. Bei ungefähr einem von zehn Patienten mit Autoimmunerkrankungen zeigt der TPO-Test normale Werte. Bei Probanden ohne Schilddrüsenerkrankung ist ein Anstieg des Titers zu verzeichnen. Meist handelt es sich dabei um Frauen in den Wechseljahren und nach den Wechseljahren.

Erhöht passiert bei solchen Krankheiten:

  • Hashimotos chronische Autoimmunthyreoiditis;
  • lymphatische jugendliche Thyreoiditis;
  • Bazedov-Graves-Krankheit;
  • postpartale Thyreoiditis;
  • papillärer Krebs;
  • knotiger oder diffuser Kropf mit erhaltener oder verminderter Schilddrüsenfunktion;
  • rheumatoide Arthritis, systemische Läsionen der Haut und der Blutgefäße bei Kollagenosen;
  • insulinabhängiger Diabetes mellitus;
  • Fibrose als Folge einer chronischen oder subakuten Thyreoiditis;
  • asymptomatische Formen einer beeinträchtigten Drüsenfunktion;
  • de Kerven subakute Thyreoiditis mit sekundären immunologischen Reaktionen.

Kleine Abweichungen von der Norm erfordern in der Regel keine spezielle Behandlung, es wird jedoch empfohlen, dass die Patienten die Leistung der Schilddrüse überwachen.

Wenn die Ergebnisse signifikant höher sind, bedeutet dies, dass ein aktiver Autoimmunprozess vorliegt, eine Erhöhung des Titers als Zeichen einer Verschlechterung angesehen wird und eine Verringerung die Wirksamkeit der Therapie widerspiegelt.

Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen:

  • Thyreotoxikose - Mittel zur Unterdrückung der Schilddrüsenfunktion (Merkazolil, Tyrosol, Espa-Carb);
  • Hypothyreose - Hormone für die Substitutionstherapie (Eutirox, Bagothyrox);
  • subakute Thyreoiditis - entzündungshemmende Medikamente (Voltaren, Indomethacin, Ibuprom), Glucocorticoidhormone (Prednisolon und Dexamethason);
  • diffuser oder knotiger Kropf mit Kompression benachbarter Organe - chirurgische Entfernung der gesamten Drüse oder ihres Teils, Radiojodtherapie;
  • Thyreotoxikose bei schwangeren Frauen - die Mindestdosis von Propylthiouracil bis zu 26-28 Wochen, obligatorische Kontrolle von TPO nach der Entbindung.

Lesen Sie mehr in unserem Artikel über die Analyse von AT TPO.

Was ist AT TPO?

TPO steht für Thyroid Peroxidase. Dies ist der Name des Schilddrüsenenzyms, das an der Bildung seiner Hormone beteiligt ist. TPO ist für solche Reaktionen verantwortlich:

  • Oxidation von Jod zu einer aktiven Form;
  • die Kombination von Jod mit der Tyrosinaminosäure;
  • "Zusammenbau" von Thyroxin, Triiodthyronin aus iodiertem Thyroxin.

Thyroperoxidase kann im Blut auftreten, wenn das Drüsengewebe zerstört wird. Es wird in geringen Konzentrationen im Normalfall gefunden, da der Prozess der Organerneuerung andauert. Die Erkennung von TPO als "ihr" Antigen erfolgt durch T-Lymphozyten. Ihre Vielfalt - T-Suppressoren geben Signale ab, die die erscheinenden Teile der Zellen nicht zerstören sollen, dh im Körper läuft alles so, wie es sollte.

Mit einem genetischen Defekt in diesen Immunzellen werden Teile der Schilddrüse, einschließlich Thyroperoxidase, als fremd wahrgenommen. B-Lymphozyten greifen sie an und bilden Antikörper (ATs). Sie sind es, die in der Blutanalyse bei AT TPO gefunden werden.

Es ist wichtig, dass sie nicht selbst in den Prozess der Autoimmunentzündung eintreten, sondern als Indikator („Zeuge“) fungieren..

Da die zerstörten Follikel der Drüse nicht nur TPO, sondern auch viele andere Antigene enthalten, werden auch verschiedene Antikörper gebildet. Die Verwendung des AT-TPO-Tests beruht auf der Tatsache, dass er die frühesten Stadien von Autoimmunerkrankungen zeigt und seine Empfindlichkeit sich 90 Prozent nähert.

Und hier ist mehr über Schilddrüsen-CT.

Wenn Sie eine Analyse für Erwachsene und Kinder durchführen müssen

Eine Studie mit AT TPO ist angezeigt, um festzustellen, ob Schilddrüsenerkrankungen auf Autoimmunprozessen beruhen. Die Analyse ist in solchen klinischen Situationen erforderlich:

  • Es wurden Anzeichen einer erhöhten Hormonbildung gefunden - erhöhte Nervosität, Reizbarkeit, beschleunigte Herzfrequenz, Vorhofflimmern, Atemnot, Gewichtsverlust mit erhöhtem Appetit, prall gefüllte Augen, ständige Schwäche, zitternde Hände, vergrößerte Schilddrüse, Kropf.
  • Es gibt Manifestationen einer geringen funktionellen Aktivität der Drüse - geschwollenes Gesicht, Augenlider, Unterschenkel, trockene und blasse Haut, brüchiges Haar, Peeling-Nägel, Lethargie, Lethargie, Lethargie.
  • Es ist notwendig, eine Hyperthyreose, Morbus Bazedov, eine Autoimmunpathologie bei Erwachsenen, Kindern, einschließlich Neugeborenen oder eine Pathologie mit Hypothyreose zu identifizieren oder differenziell zu diagnostizieren: postpartale, chronische lymphatische Thyreoiditis.
  • Das Screening (Auswahl zur weiteren Untersuchung) von Kindern, die von einer Mutter geboren wurden, bei der nach der Geburt oder während der Schwangerschaft eine Thyreoiditis diagnostiziert wurde, ergab hohe Titer von AT TPO.
  • Autoimmunerkrankungen werden behandelt und ihre Wirksamkeit ist erforderlich..
  • Überwachung des Status von Patienten, denen Medikamente verschrieben werden, die die Bildung von Antikörpern gegen die Schilddrüse stimulieren: Lithiumsalze, Cordaron, Interleukin, Interferon.
  • Fehlgeburten im Frühstadium, Frühgeburt, späte Toxikose, Versagen bei wiederholten künstlichen Befruchtungsverfahren.
  • Der Patient leidet an systemischen Autoimmunerkrankungen - Vaskulitis, rheumatoider Arthritis, megaloblastischer Anämie, Lupus erythematodes, dem ersten Typ (insulinabhängiger) Diabetes.

Wie vorzubereiten

Antikörpertests werden am Morgen vor dem Frühstück gespendet. Eine nächtliche Essenspause reicht aus, wenn der Arzt tagsüber zur Untersuchung geschickt hat, nach dem Essen sollten mindestens vier Stunden vergehen. Diese Analyse reagiert sehr empfindlich auf Verstöße gegen die Vorbereitungsregeln, deren Nichteinhaltung zu falschen Ergebnissen führt. Patienten wird empfohlen:

  • mindestens eine Woche, um mit dem Endokrinologen die Möglichkeit der Einnahme von Medikamenten, Vitaminkomplexen und Nahrungsergänzungsmitteln zu koordinieren. Für den Fall, dass es aufgrund einer Gesundheitsgefährdung unmöglich ist, einige abzulehnen, müssen Sie mit ihrer Liste ins Labor kommen.
  • für den Tag zuvor emotionale, körperliche Überlastungen, Feste, alkoholische Getränke ausschließen;
  • Vor der Diagnose können Physiotherapie, Röntgen- und Ultraschalldiagnostik nicht durchgeführt werden.
  • die Analyse für den Zeitraum von Infektionen, Exazerbationen von Erkrankungen der inneren Organe nach schweren Krankheiten oder Verletzungen zu verschieben, sollte mindestens einen Monat vergehen;
  • Bevor Sie Blut spenden, können Sie eine Stunde lang nicht rauchen. Sie sollten sich mindestens 20 bis 30 Minuten in einem Zustand körperlicher und geistiger Ruhe befinden.
Endokrinologische Beratung

Entschlüsselung der Indikatoren des Schilddrüsenhormons

Das Material für die Studie ist Blut aus einer Vene. Die Analysetechnik basiert auf der Bestimmung von Komplexen mit Antikörpern gegen das untersuchte Enzym. Die Ergebnisse sind meistens am nächsten Tag fertig. Die Beurteilung wird von einem Arzt durchgeführt, der den Patienten beobachtet, da bei einer Vielzahl von Krankheiten Anomalien auftreten, die die Berücksichtigung der Beschwerden und Daten des Patienten aus anderen Untersuchungsmethoden erfordern.

Norm

Bei einer gesunden Person ist die Konzentration (Titer) der Antikörper gegen TPO nicht höher als 34 Einheiten pro 1 ml Serum. Es ist zu beachten, dass der Wertebereich je nach dem von einem bestimmten Labor verwendeten Reagenz geringfügig von den angegebenen Werten abweichen kann. Referenzindikatoren (Durchschnittsindikatoren) sind auf dem Formular mit Analysedaten angegeben.

Bei der Dekodierung des Ergebnisses berücksichtigen Endokrinologen die folgenden Merkmale des Tests:

  • Normal ist eine Abnahme des Antikörpertiters. Dies kann auf eine geringe Aktivität des gesamten Immunsystems hinweisen.
  • Die Standards beziehen sich nicht auf Geschlecht, Alter, Phase des Menstruationszyklus oder den Zeitraum der Schwangerschaft bei Frauen.
  • Bei ungefähr einem von zehn Patienten mit Autoimmunerkrankungen zeigt der TPO-Test normale Werte.
  • Bei Probanden ohne Schilddrüsenerkrankung ist ein Anstieg des Titers zu verzeichnen. Am häufigsten sind dies Frauen in den Wechseljahren, Frauen nach der Menopause.

Erhöht bei Kindern, Frauen

Die Krankheiten, die mit erhöhten AT TPO-Werten auftreten können, umfassen:

  • Hashimotos chronische Autoimmunthyreoiditis;
  • lymphatische jugendliche Thyreoiditis;
  • Bazedov-Graves-Krankheit;
  • postpartale Thyreoiditis;
  • papillärer Krebs;
  • knotiger oder diffuser Kropf mit erhaltener oder verminderter Schilddrüsenfunktion;
  • rheumatoide Arthritis, systemische Läsionen der Haut und der Blutgefäße bei Kollagenosen;
  • insulinabhängiger Diabetes mellitus;
  • Fibrose als Folge einer chronischen oder subakuten Thyreoiditis;
  • asymptomatische Formen einer beeinträchtigten Drüsenfunktion;
  • de Kerven subakute Thyreoiditis mit sekundären immunologischen Reaktionen.

Während der Schwangerschaft

Von besonderer Bedeutung ist die Analyse auf Antikörper gegen TPO während der Schwangerschaft. Dies liegt an der Tatsache, dass sie die Plazentaschranke passieren und in das fetale Blut gelangen. In diesem Fall ist die Schilddrüse betroffen und das Kind kann eine angeborene Thyreotoxikose oder Hypothyreose haben..

Hormonelle Fehlfunktionen sind für Kinder besonders gefährlich, da die körperliche Entwicklung gestört ist und psychische Störungen auftreten. Schwangeren wird eine obligatorische Analyse zugewiesen, die auch ohne Manifestationen von Krankheiten durchgeführt wird.

Dies liegt auch daran, dass Frauen mit hohem Titer Risiken haben:

  • postpartale Thyreoiditis;
  • Hypothyreose, die für eine Frau asymptomatisch sein kann, aber für die Intelligenz des Kindes tödlich ist;
  • Komplikationen während der Schwangerschaft und Geburt;
  • spontane Abtreibung.
Hypothyreose während der Schwangerschaft kann für eine Frau asymptomatisch sein, für den Intellekt des Kindes jedoch tödlich.

Was ist die Gefahr von hohen Zahlen bei TPO

Antikörper selbst sind nicht an der Schädigung des Drüsengewebes beteiligt, aber sie haben die Fähigkeit, seine Arbeit zu stören und den Prozess der Hormonproduktion zu blockieren. Kleine Abweichungen von der Norm erfordern in der Regel keine spezielle Behandlung, es wird jedoch empfohlen, dass die Patienten die Leistung der Schilddrüse überwachen.

Wenn die Ergebnisse signifikant höher sind, bedeutet dies, dass ein aktiver Autoimmunprozess vorliegt, eine Erhöhung des Titers als Zeichen einer Verschlechterung angesehen wird und eine Verringerung die Wirksamkeit der Therapie widerspiegelt.

Sehen Sie sich das Video zur AT-TPO-Analyse an:

Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen

Die Wahl der Therapiemethode basiert auf den festgestellten Verstößen:

  • Thyreotoxikose - Mittel zur Unterdrückung der Schilddrüsenfunktion (Merkazolil, Tyrosol, Espa-Carb);
  • Hypothyreose - Hormone für die Substitutionstherapie (Eutirox, Bagothyrox);
  • subakute Thyreoiditis - entzündungshemmende Medikamente (Voltaren, Indomethacin, Ibuprom), Glucocorticoidhormone (Prednisolon und Dexamethason);
  • diffuser oder knotiger Kropf mit Kompression benachbarter Organe - chirurgische Entfernung der gesamten Drüse oder ihres Teils, Radiojodtherapie;
  • Thyreotoxikose bei schwangeren Frauen - die Mindestdosis von Propylthiouracil bis zu 26-28 Wochen, obligatorische Kontrolle von TPO nach der Entbindung.

Und hier geht es mehr um die Diagnose von Schilddrüsenerkrankungen.

Antikörper gegen Thyroperoxidase treten während der Periode von Autoimmunerkrankungen in der Schilddrüse auf. Sie spiegeln den Grad der Aggression von Immunzellen gegen ihr eigenes Gewebe wider. Unter ihrem Einfluss wird die Bildung von Thyroxin und Triiodthyronin in den Follikeln gestört. Es wird als Screening- und Diagnosemethode bei Neugeborenen, Kindern und Erwachsenen eingesetzt. Von besonderer Bedeutung während der Schwangerschaft.

Oft wird eine Schilddrüsenzyste festgestellt. Aber nicht alle von ihnen müssen behandelt werden. Die Hauptursachen sind Organstörungen, Jodmangel und Symptome, die zunächst möglicherweise nicht vorhanden sind. Es gibt follikuläre, kolloidale, kleine, multiple, beide Lappen. Warum sind sie gefährlich? Wann ist ein Entfernungsvorgang erforderlich??

Ein Hormonmangel kann einen Hypoparathyreoidismus hervorrufen, dessen Symptome und Behandlung nur dem Endokrinologen zur Verfügung stehen. Die Ursachen bei Kindern sind angeboren, Mangel an Vitamin D. Es gibt auch postoperative, ernährungsbedingte, primäre und sekundäre. Nach der Diagnose werden Medikamente und Diät verschrieben, um Komplikationen zu vermeiden..

Adrenalinhormon wird hauptsächlich von den Nebennieren produziert. Es wird angenommen, dass dies ein Stresshormon ist, aber seine Funktionen sind viel breiter. Welche andere Drüse produziert Adrenalin? Wie ändert sich die Aktion, wenn ein Überschuss oder ein Mangel festgestellt wird??

Sehr oft ist das toxische Adenom im Anfangsstadium vollständig verborgen. Symptome treten auf, wenn der Knoten mit einer Zunahme der Augen, Unterbrechungen im Herzrhythmus und anderen wächst. Anfänglich wird die Behandlung ohne Operation durchgeführt, ohne Wirkung kann eine Ethanolsklerotherapie angewendet werden..

Eine wichtige Rolle bei der pränatalen Entwicklung spielt das menschliche Wachstumshormon. Die Haupteigenschaften des Wachstumshormons beeinflussen die Entwicklung von Knochen, Muskeln, die Form des Gesichts und der Gliedmaßen. In verschiedenen Altersstufen und sogar zu verschiedenen Tageszeiten ändert sich die Norm des Indikators. Bei einem Mangel wird ein rekombinantes Hormon verschrieben.

Die Rate der Antikörper gegen Thyroperoxidase ist stark erhöht - was bedeutet das??

Antikörper sind Protein-Kohlenhydrat-Verbindungen, die vom Immunsystem produziert werden, um Krankheitserreger zu erkennen und zu eliminieren. Diese Substanzen sind in der Lage, auf die geringsten Veränderungen zu reagieren, und bei einigen Pathologien beginnen sie, die Substanzen und Zellen des Körpers als fremd zu betrachten.

Die Analyse des Antikörperspiegels gegen mikrosomale Schilddrüsenperoxidase hilft bei der Diagnose von Pathologien der Schilddrüse oder anderer Organe in den frühen Entwicklungsstadien.

Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase - was ist das??

Die Schilddrüse (abgekürzt als Schilddrüse) produziert die lebenswichtigen Hormone Thyroxin und Triiodthyronin, die die Stoffwechselprozesse regulieren..

Schilddrüsenperoxidase (oder TPO) ist das Hauptenzym bei der Synthese von jodhaltigen Hormonen. Es wird für eine normale Schilddrüsenfunktion benötigt..
Antikörper gegen TPO sind Immunglobuline, sie wirken als Marker für Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse.

Sie werden auch als mikrosomal bezeichnet und treten auf, wenn das Immunsystem Schilddrüsenzellen als fremd ansieht. Mit dem Blutfluss in die Schilddrüse stören diese Antikörper die Bildung von Schilddrüsenhormonen.

Am häufigsten sind Antikörper gegen Thyroperoxidase bei Erkrankungen der Schilddrüse, die lange Zeit keine ausgeprägten Symptome aufweisen, stark erhöht. In den Anfangsstadien manifestieren sich Apathie, Verschlechterung des Zustands von Nägeln und Haaren, trockene Haut, Nervosität, die viele auf chronische Müdigkeit oder Vitaminmangel zurückführen.

In Zukunft tritt Hypotonie auf, die Verdauung, die Arbeit des Fortpflanzungs- und Bewegungsapparates werden gestört. Ein Mangel an Schilddrüsenhormonen führt zu einer Zunahme der Schilddrüse, die auf benachbarte Gewebe und Organe drückt und beim Schlucken Heiserkeit und Schmerzen verursacht. Die Immunität reagiert mit der Produktion von Antikörpern gegen TPO.

Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase sind stark erhöht - was bedeutet das??

Wenn die Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase stark erhöht sind, bedeutet dies, dass die Autoimmunaggression auf das Schilddrüsengewebe gerichtet ist. Dies wird beobachtet pr:

Bei Personen, die nicht an einer Organfunktionsstörung leiden, wird ein Anstieg des ATPPO (oder ATPO) durch andere Krankheiten verursacht, die indirekt die Schilddrüsenfunktion beeinflussen:

Ein hoher Gehalt an TPO-Antikörpern kann sowohl Ursache als auch Folge von Schilddrüsenerkrankungen sein. Ein Anstieg des ATPPO kann durch einige Medikamente hervorgerufen werden - Lithium- oder Jodpräparate, Interferon, Amiodaron, Glukokortikoide.

Zum Nachweis von Antikörpern gegen Thyroperoxidase wird venöses Blutserum untersucht. Wenn solche Antikörper bei einer schwangeren Frau nachgewiesen wurden, muss die Analyse auch bei einem Neugeborenen durchgeführt werden.

Eine leichte Abweichung des ATTPO-Niveaus von der Norm kann provozieren:

  • Schilddrüsenoperation, Trauma;
  • emotionale Überlastung;
  • akute Atemwegserkrankungen;
  • Rückfall entzündlicher Erkrankungen;
  • Physiotherapie im Nacken.

Unabhängig von den Gründen für die Zunahme der Antikörper gegen Thyroperoxidase wird das Schilddrüsengewebe infolge eines Angriffs durch Immunzellen zerstört, was die Entwicklung von:

  • Bazedovoy-Krankheit (toxischer Kropf);
  • Hypothyreose;
  • Thyreoiditis (Entzündung der Schilddrüse);
  • Infolgedessen schwerwiegende Stoffwechselerkrankungen in der Zukunft.

Die Rate der Antikörper gegen TPO (Schilddrüsenperoxidase), Tabelle

Tabelle der Norm von Antikörpern gegen Thyroperoxidase:

AlterNorm AT zu TPO (Einheit / l)
Bis zu 50 JahreBis zu 35
Nach 50 JahrenBis zu 100

Mit zunehmendem Alter besteht bei Frauen die Tendenz, die Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase zu erhöhen, was sich insbesondere in den Wechseljahren und kurz vor ihrem Beginn bemerkbar macht. Neben den Wechseljahren sind Schwangerschaft und Stillzeit von entscheidender Bedeutung.

Aufgrund der Art der verwendeten Testsysteme können die Leistungsstandards und -einheiten zur Messung des ATTPO-Spiegels von Labor zu Labor variieren..

Beispielsweise werden in vielen Kliniken Einheiten / ml verwendet, in solchen Fällen wird der Antikörperniveau als die Norm von nicht mehr als 5,6 angesehen.

Normwerte sind den Analyseergebnissen beigefügt. Eine Selbstentschlüsselung sollte jedoch nicht durchgeführt werden - nur ein Spezialist sollte die Pathologie diagnostizieren und ein Behandlungsschema auswählen.

  • Der ATPO-Test ermöglicht die Erkennung von Autoimmunerkrankungen in den frühesten Stadien.

Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase während der Schwangerschaft sind erhöht

Wenn bei einer Frau während der Zeit, in der die Schilddrüse eines Kindes geboren wird, eine Vergrößerung oder ein Anstieg des Spiegels des Schilddrüsenstimulierenden Hormons (TSH) diagnostiziert wird, wird eine ATPPO-Analyse als obligatorisch angesehen. TSH wird von der Hypophyse produziert und beeinflusst die Synthese von jodhaltigen Hormonen in der Schilddrüse, so dass sein Anstieg auf versteckte Probleme mit der Arbeit dieses Organs hinweisen kann.

Normalerweise sollte es im Frühstadium niedrig sein und 2 mU / l nicht überschreiten. Wenn es zusammen mit einem Anstieg des ATPPO erhöht wird, deutet dies auf die Entwicklung einer Hypothyreose hin.

Ein Anstieg der Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase während der Schwangerschaft kann nicht nur den Schilddrüsenzustand einer Frau, sondern auch die Gesundheit des ungeborenen Kindes negativ beeinflussen. Dies liegt an der Tatsache, dass ATTPO die Plazentaschranke frei überwinden kann.

Behandlung mit erhöhten Antikörpern gegen TPO, Medikamente

Hohe Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase weisen hauptsächlich auf eine Hypothyreose hin - einen Mangel an Schilddrüsenhormonen. In der Kindheit ohne Behandlung kann dies zur Entwicklung von Kretinismus und bei Erwachsenen zum Myxödem führen.

Behandlung zunehmender ATPPO-Medikamente - Hormone werden nach einer Diagnose von einem Arzt verschrieben. Von den verwendeten Medikamenten Levothyroxin. Das Medikament ist bei akutem Herzinfarkt, Schilddrüsenüberfunktion und Nebenniereninsuffizienz kontraindiziert. Seine Analoga sind L-Thyroxin und Eutirox.

L-Thyroxin wird schwangeren Frauen mit einem TSH über 4 mU / l verschrieben, auch wenn die Antikörper gegen TPO nicht erhöht sind. Die Einnahme des Arzneimittels hilft bei der Aufrechterhaltung der richtigen Schilddrüsenfunktion..

Die Wirksamkeit der Therapie wird durch eine Abnahme des ATPO auf unbedeutende oder Null-Indikatoren angezeigt. Nach der Behandlung ist es wichtig, regelmäßig Tests auf Schilddrüsenhormone und Antikörper gegen TPO durchzuführen..