Insulinresistenzindex

Das Insulinresistenzsyndrom ist eine Pathologie, die der Entwicklung von Diabetes vorausgeht. Um dieses Syndrom zu identifizieren, wird der Insulinresistenzindex (HOMA-IR) verwendet. Die Bestimmung der Indikatoren dieses Index hilft, das Vorhandensein einer Unempfindlichkeit gegenüber der Wirkung von Insulin in den frühen Stadien zu bestimmen und die geschätzten Risiken für die Entwicklung von Diabetes, Atherosklerose und Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems zu bewerten.

Insulinresistenz - was ist das??

Mit Insulinresistenz ist die Resistenz (Empfindlichkeitsverlust) der Körperzellen gegen die Wirkung von Insulin gemeint. In Gegenwart dieses Zustands hat der Patient sowohl Insulin als auch Glukose im Blut erhöht. Wenn dieser Zustand mit Dyslipidämie, beeinträchtigter Glukosetoleranz und Fettleibigkeit kombiniert wird, wird diese Pathologie als metabolisches Syndrom bezeichnet.

Ursachen und Symptome der Krankheit

Die Insulinresistenz entwickelt sich in folgenden Situationen:

  • Übergewicht;
  • erbliche Veranlagung;
  • hormonelle Störungen;
  • die Verwendung bestimmter Medikamente;
  • unausgewogene Ernährung, Kohlenhydratmissbrauch.

Dies sind nicht alle Gründe für die Entwicklung einer Insulinresistenz. Alkoholabhängige haben auch diesen Zustand. Darüber hinaus begleitet diese Pathologie Schilddrüsenerkrankungen, polyzystische Eierstöcke, Itsenko-Cushing-Syndrom und Phäochromozytom. Manchmal wird bei Frauen während der Schwangerschaft eine Insulinresistenz beobachtet.

Menschen mit Hormonresistenz haben Bauchfettablagerungen..

Klinische Symptome beginnen sich in den späteren Stadien der Krankheit zu manifestieren. Personen mit Insulinresistenz haben eine abdominale Art von Fettleibigkeit (Fettablagerung im Bauch). Darüber hinaus haben sie Hautveränderungen - Hyperpigmentierung in den Achselhöhlen, im Nacken und in den Brustdrüsen. Darüber hinaus steigt bei solchen Patienten der Blutdruck an, es kommt zu Veränderungen des psychoemotionalen Hintergrunds und es werden Verdauungsprobleme beobachtet.

Insulinresistenzindex: Berechnung

Die Bewertung des Homöostasemodells der Insulinresistenz (HOMA-IR), der HOMA-Index, sind alle synonym mit dem Insulinresistenzindex. Um diesen Indikator zu bestimmen, ist eine Blutuntersuchung erforderlich. Die Indexwerte können mit zwei Formeln berechnet werden: dem HOMA-IR-Index und dem CARO-Index:

  • HOMA-Formel: Nüchterninsulin (μU / ml) * Nüchternplasmaglucose (mmol / l) / 22,5 - normal nicht mehr als 2,7;
  • KARO-Formel: Nüchternplasmaglukose (mmol / l) / Nüchterninsulin (μU / ml) - die Norm überschreitet 0,33 nicht.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Analysen und wie man besteht

Die Patienten müssen zunächst einen venösen Bluttest durchführen und anschließend einen Insulinresistenztest durchführen. Die Diagnose und Bestimmung der Insulinresistenz erfolgt nach folgenden Regeln:

30 Minuten vor dem Test können Sie keine körperliche Anstrengung feststellen.

  • Es ist verboten, eine halbe Stunde vor dem Studium zu rauchen.
  • Vor der Analyse können Sie 8-12 Stunden lang nichts essen.
  • Die Berechnung der Indikatoren erfolgt morgens auf nüchternen Magen.
  • körperliche Aktivität ist eine halbe Stunde vor dem Test verboten;
  • Der behandelnde Arzt muss über die Medikamente informiert werden.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Die Rate des Insulinresistenzindex

Der optimale Wert von HOMA-IR sollte 2,7 nicht überschreiten. Die Nüchternglukose, die zur Berechnung des Index verwendet wird, hängt vom Alter der Person ab:

  • im Alter von weniger als 14 Jahren liegen die Indikatoren zwischen 3,3 und 5,6 mmol / l;
  • Bei Personen über 14 Jahren sollte der Indikator im Bereich von 4,1 bis 5,9 mmol / l liegen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Abweichungen von der Norm

Der HOMA-Index stieg bei Werten von 2,7. Eine Zunahme der Indikatoren kann beide auf das Vorhandensein einer Pathologie hinweisen. Physiologisch kann sich der Insulinresistenzindex erhöhen, wenn die Blutspendebedingungen für die Analyse nicht erfüllt sind. In einer solchen Situation wird die Analyse wiederholt und die Indikatoren neu bewertet.

HOMA IR Index Behandlung

Die Diätotherapie ist einer der wichtigsten Punkte bei der Behandlung der Insulinresistenz.

Die Insulinunempfindlichkeitstherapie zielt darauf ab, das Körperfett zu reduzieren. Wenn der NOMA-Index erhöht wird, wird dringend empfohlen, dass Sie Ihre tägliche Ernährung anpassen. Achten Sie darauf, die Menge der verbrauchten Fette und Kohlenhydrate zu reduzieren. Backen, Süßigkeiten, frittierte Lebensmittel, Gurken, geräuchertes Fleisch, Gerichte mit hohem Gewürzgehalt sind völlig ausgeschlossen. Die Verwendung von Gemüse, magerem Fleisch (Huhn, Truthahn, Kaninchen) und Fisch wird empfohlen. Die besten Möglichkeiten, um Gerichte zu kochen:

Es ist erforderlich, fraktioniert zu essen - 5-6 mal am Tag. Darüber hinaus wird empfohlen, täglich 1,5 bis 2 Liter reines Wasser zu trinken. Kaffee, starker Tee, Alkohol müssen vollständig vom Verzehr ausgeschlossen werden. Darüber hinaus wird Patienten mit Insulinresistenz empfohlen, Sport zu treiben: Laufen, Yoga, Schwimmen. Stellen Sie sicher, dass Sie morgens Übungen machen. Der notwendige Lebensstil wird vom behandelnden Arzt individuell festgelegt.

Insulinresistenz (Glukose-, Insulin-, HOMA- und Caro-Indizes)

Insulinresistenz bedeutet, dass die Zellen und das Körpergewebe die Auswirkungen von Insulin und die mangelnde Glukoseaufnahme nicht wahrnehmen. Genetische Veranlagung, abdominale Adipositas mit Fettablagerung am Bauch und arterielle Hypertonie gehen dieser Erkrankung am häufigsten voraus. Insulin ist eines der Haupthormone, die den Stoffwechsel regulieren und die Zelle mit Energie versorgen. Es wird in der Bauchspeicheldrüse produziert und steuert den Glukosespiegel im Blut. Es hat viele Funktionen: Zusätzlich zu Kohlenhydraten beeinflusst es den Fett-, Proteinstoffwechsel und den Zustand der Blutgefäße.

Aufgrund der übermäßigen Aufnahme von Kohlenhydraten wird die Insulinproduktion als Schutzreaktion des Körpers erhöht, um einen normalen Blutzuckerspiegel sicherzustellen. Es gibt mehr Insulin, die Zellen verlieren ihre Empfindlichkeit dafür, der Glukosefluss in die Zellen ist gestört. Um das Eindringen von Glukose in das Gewebe zu unterstützen, hält die Bauchspeicheldrüse einen hohen Insulinspiegel aufrecht, übt alle ihre Wirkungen aus - sie blockiert den Abbau von Fettgewebe, fördert die Flüssigkeitsretention, Bluthochdruck und Arteriosklerose. Der daraus resultierende Teufelskreis mit vorzeitiger Diagnose und Behandlung führt zur Entwicklung von Typ-2-Diabetes. Die Hauptprävention ist eine kohlenhydratarme Ernährung und Aerobic-Übungen (Laufen, Skifahren, Schwimmen, Radfahren) für mindestens 45 Minuten täglich.

Die Diagnose einer Insulinresistenz ist sehr wichtig, da sie dazu beiträgt, die Entwicklung schwerer Krankheiten zu verhindern. Die getrennte Bestimmung von Insulin und Glukose ist nicht aussagekräftig, der Glukosespiegel im Stadium von Prädiabetes bleibt häufig im Normbereich. HOMA- und Caro-Insulinresistenzindizes sind zuverlässigere Indikatoren.

Die Indizes werden nach folgenden Formeln berechnet:

HOMA-Index = Nüchternglucose (mmol / l) x Insulin (μMU / ml) / 22,5

Caro-Index = Nüchternglukose (mmol / l) / Nüchterninsulin (μMU / ml)

In welchen Fällen wird die komplexe „Insulinresistenz (Glukose-, Insulin-, HOMA- und Caro-Indizes)“ verschrieben?

  • Patienten mit Anzeichen eines metabolischen Syndroms - großer Taillenumfang, hoher Blutdruck, Veränderungen des Blutfettprofils.
  • Bei der Diagnose von Prädiabetes und der Früherkennung von Typ-2-Diabetes.

Was bedeuten die Testergebnisse?

Das Ergebnis des HOMA-Index mit mehr Referenzwerten und des Caro-Index mit weniger Referenzwerten zeigt die Insulinresistenz an.

Testdaten.

Analysevorbereitung

Es wird empfohlen, morgens ausschließlich auf leeren Magen Blut zu spenden (10-12 Stunden Hunger). Sie können sauberes Wasser trinken. Schließen Sie am Vorabend einer Standarddiät Alkohol aus.

Der Informationsgehalt des HOMA-Index bei der Identifizierung der Insulinresistenz, der Vorbereitung auf die Studie, den Indikationen, den ersten Anzeichen der Krankheit und der Behandlung

Der HOMA-Index ist eine diagnostische Methode zur Berechnung der Insulinhormonresistenz, die zur Früherkennung von Diabetes verwendet wird. In dem Artikel werden wir untersuchen, was Insulinresistenz ist - wie die Pathologie bestimmt werden kann.

Beachtung! Dies ist nicht die einzige Diagnosemethode. Wenn Sie Diabetes vermuten, wenden Sie sich an einen Spezialisten..

NOMA-Indexmethode

Die Methode berechnet gleichzeitig gemessene Insulin- und Glukosespiegel, die auf nüchternen Magen bestimmt werden. Daraus können die Betazellfunktion und die Insulinsensitivität berechnet werden. Dieser Ansatz ist derzeit in der klinischen Diagnose bekannt..

Die NOMA-Methode basiert auf einem relativ einfachen mathematischen Rückkopplungsmodell der Wechselwirkung von Insulin und Glucose bei der Homöostase des Kohlenhydratstoffwechsels.

Viele Leute fragen: Wie macht man die Analyse? Eine Blutuntersuchung auf Insulinresistenz wird ausschließlich auf leeren Magen durchgeführt. Eine spezielle Vorbereitung ist nicht erforderlich, es wird jedoch nicht empfohlen, vor der Untersuchung schwere körperliche Anstrengungen zu unternehmen, da diese den Zucker im Blutkreislauf senken können. Es ist notwendig, sich auf die Prüfung gemäß den Empfehlungen eines Spezialisten vorzubereiten.

Die ersten Anzeichen einer Insulinresistenz

Das erste Anzeichen einer Insulinresistenz kann eine Zunahme des Körpergewichts sein, die durch eine Zunahme der Insulinkonzentration im Blut verursacht wird. Insulin ist das einzige Hormon, das Fett im Körper ansammelt (adipogene Wirkung). Viele Diabetiker haben eine genetische Veranlagung zur Entwicklung einer Insulinresistenz. Derzeit wird angenommen, dass Fett im Bauch hormonell aktive Substanzen freisetzt, die die Insulinresistenz weiter fördern und verbessern.

Die Konzentration von Triglyceriden kann ein Indikator für die Insulinresistenz sein. Bei Triglyceridspiegeln über 2,44 mmol / l kann eine Hormonresistenz vorliegen..

In der Bauchspeicheldrüse wird zunächst das Insulinvorläufermolekül Proinsulin synthetisiert. Das Hormon Insulin wird nur durch Spaltung des sogenannten C-Peptids gebildet. Bei Insulinresistenz wird viel Insulin produziert, was auch auf einen hohen Proinsulinspiegel im Blut hinweist.

Insulinresistenz ist das charakteristischste Zeichen für T2DM. Der Grund ist eine anhaltende kohlenhydratreiche Ernährung und ein ständiger übermäßiger Zuckerkonsum, der zu einem Anstieg des Insulinspiegels im Blut führt und das Risiko für Fettleibigkeit erhöht. Die genauen Mechanismen, die zur Insulinresistenz führen, werden intensiv untersucht, da die Kosten für Diabetes erheblich sind und steigen..

Resistenz verursacht zunächst keine besonderen Symptome. Aus diesem Grund wird es häufig nur diagnostiziert, wenn schwerwiegende Komplikationen auftreten. Die Symptome ähneln denen von Diabetes: trockene Haut, verschwommenes Sehen und beeinträchtigte Wundheilung. Mögliche Begleitsymptome sind Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und Muskelschwäche..

Die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit nimmt ab, so dass Patienten im Alltag häufig unter Problemen leiden. Insulinresistenz kann zu Muskelstörungen und schwerer Muskelschwäche führen. In einigen Fällen tritt ein schwerer Gewichtsverlust auf..

Aufgrund des hohen Blutzuckerspiegels besteht normalerweise ein starkes Durstgefühl, gefolgt von häufigem Wasserlassen. Andere Anzeichen sind hoher Cholesterinspiegel und niedriger HDL..

Im Anfangsstadium manifestiert sich die Störung nicht in sichtbaren äußeren Zeichen. Nur in seltenen Fällen können typische Krankheitssymptome auftreten - Gewichtsprobleme, blasse Haut und Schwitzen. Widerstand kann auf lange Sicht massive Komplikationen verursachen. Patienten entwickeln Herz-Kreislauf- und Nierenerkrankungen, die häufig zu irreversiblen Folgen führen..

Die ständige Verwendung von einfachen Zuckern macht den Körper unempfindlich gegenüber Insulin. Bei Fettleibigkeit führt dies zu einer Erhöhung des Gehalts an freien Fettsäuren, was wiederum die Leber dazu anregt, mehr Zucker zu produzieren.

Da Bewegung Zucker und Fette verbrennt, verringert mangelnde Bewegung die Fähigkeit des Körpers, sie zu nutzen. Fettleibigkeit aufgrund übermäßiger Kalorienaufnahme in Form von einfachem Zucker in Kombination mit körperlicher Inaktivität ist die Hauptursache für Insulinresistenz.

Andere Hauptursachen für Insulinresistenz:

  • Medikamente
  • Schwere Infektionskrankheiten;
  • Stoffwechselstörungen - Hypertriglyceridämie;
  • Akromegalie;
  • PCO-Syndrom;
  • Anhaltende Unterernährung;
  • Lipodystrophie, Rabson-Mendenhall-Syndrom, Lawrence-Syndrom.

Der Widerstand steigt aufgrund von:

  • Abnormale Insulinrezepte;
  • Reduzierung der Anzahl von Rezeptoren mit konstant erhöhten Insulinspiegeln;
  • IgG - Antikörper, die die biologische Aktivität von Insulin hemmen;
  • Erhöht den enzymatischen Abbau von Insulin;
  • Verminderte Effizienz der Bindung von Insulin an seine Rezeptoren;
  • Insulinresistente Proteine ​​wie Tumornekrosefaktor Alpha (TNF-Alpha) und Plasminogenaktivator-Inhibitor Typ I (PAI-1).

HOMA-Indikatoren und Berechnung

Berechnung verschiedener HOMA-Indizes:

  • HOMA Beta: 20 * Nüchterninsulinkonzentrationen (mU / l) / (Nüchternglucosespiegel (mmol / l) - 3,5);
  • HOMA IR: Insulinspiegel auf leeren Magen (mU / l) * Nüchternglukose (mmol / l) / 22,5.

Die Norm für Männer und Frauen ist nicht unterschiedlich und beträgt 4,1-5,9 mmol / l. Die Entschlüsselung der Ergebnisse sollte von einem qualifizierten Arzt durchgeführt werden..

Behandlung von Insulinresistenzkrankheiten

Erstens ändert der Arzt die Ernährung des Patienten. Es wird nicht empfohlen, nicht verifizierte Medikamentendiäten zu verwenden. Es ist besser, eine Person auf eine vollständige, aber fettarme Ernährung mit Vollkornprodukten und Gemüse umzustellen.

Es ist wichtig, nicht nur einfachen Zucker, sondern auch Fette - insbesondere Tiere - um ein Vielfaches zu reduzieren. Die zweite wichtige Komponente der Behandlung ist eine Steigerung der körperlichen Aktivität des Patienten. Alle Ausdauersportarten sind geeignet. Menschen, die übergewichtig oder stark fettleibig sind, sollten versuchen, das Körpergewicht bei jeder Art von Diabetes oder Insulinresistenz zu reduzieren..

Insulinresistenz kann mit Medikamenten behandelt werden. In diesem Fall wird Metformin verwendet, das in der Leber wirkt und die Zuckerbildung reduziert. Metformin senkt den Blutzucker und verbessert die Pankreasfunktion. Andere Medikamente sind Insulinsensibilisatoren, die die Insulinsensitivität in Zellen verbessern, und Acarbose, die die Absorption von Zucker im Darm hemmt..

Insulinresistenz wird durch einen gesunden Lebensstil verhindert. Viele Sportarten tragen zur Verbesserung des Zuckerstoffwechsels bei. Insulinresistenz ist eine Vorstufe von Diabetes. Diabetes kann zu Bluthochdruck, Nieren-, Augen- und Gefäßschäden führen.

Rat! Nur ein Arzt kann Diabetes diagnostizieren und Studien verschreiben. Es wird nicht empfohlen, sich selbst zu untersuchen, wenn Sie den Verdacht auf latenten Diabetes haben.

Ein Spezialist kann korrekt diagnostizieren, Formeln berechnen und Tests durchführen, um die erforderlichen Werte zu ermitteln. Der Arzt verschreibt auch eine normale Behandlung, passt die Ernährung und den Tagesablauf an. Mit dem Index können Sie eine vorläufige Beurteilung des Zustands vornehmen, die Krankheit jedoch nicht identifizieren. Um die Pathologie genau zu bestimmen, sind bestimmte andere Tests erforderlich..

Während der Schwangerschaft sollte ein Kind (sogar ein Teenager) oder eine ältere Person bei Verdacht auf Diabetes an einen Spezialisten überwiesen werden. Der Behandlungsplan und die Liste der durchzuführenden Untersuchungen werden vom Arzt festgelegt.

Beurteilung der Insulinresistenz: Glukose (auf nüchternen Magen), Insulin (auf nüchternen Magen), Berechnung des HOMA-IR-Index

geschätzt (das Profil beinhaltet Nüchtern-Glukose- und Insulintests.

Die gebräuchlichste Methode zur Beurteilung der Insulinresistenz bei der Bestimmung des Grundverhältnisses (Fasten) von Glukose und Insulin.

Die Studie wird nach nächtlichem Fasten von 8 bis 12 Stunden ausschließlich auf nüchternen Magen durchgeführt. Das Profil enthält Indikatoren:

  1. Glucose
  2. Insulin
  3. HOMA-IR berechneter Insulinresistenzindex.

Insulinresistenz ist mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden und ist offensichtlich ein Bestandteil der pathophysiologischen Mechanismen, die der Assoziation von Fettleibigkeit mit diesen Arten von Krankheiten (einschließlich des metabolischen Syndroms) zugrunde liegen. Die einfachste Methode zur Beurteilung der Insulinresistenz ist der HOMA-IR-Insulinresistenzindex, ein Indikator, der von Matthews D.R. et al., 1985, bezogen sich auf die Entwicklung eines mathematischen homöostatischen Modells zur Bewertung der Insulinresistenz (HOMA-IR - Ho meostasis Massdelssessment of Insulin Resistance). Wie gezeigt wurde, korreliert das Verhältnis der basalen (Nüchtern-) Insulin- und Glukosespiegel, das ihre Wechselwirkung in der Rückkopplungsschleife widerspiegelt, weitgehend mit der Bewertung der Insulinresistenz bei der klassischen direkten Methode zur Bewertung der Auswirkungen von Insulin auf den Glukosestoffwechsel - der hyperinsulinämischen euglykämischen Clamp-Methode.

Der HOMA-IR-Index wird nach folgender Formel berechnet: HOMA-IR = Nüchternglucose (mmol / l) x Nüchterninsulin (μU / ml) / 22,5.

Mit einem Anstieg der Nüchternglukose oder des Insulins steigt der HOMA-IR-Index an. Wenn beispielsweise die Nüchternglukose 4,5 mmol / l und das Insulin 5,0 μU / ml beträgt, ist HOMA-IR = 1,0; Wenn die Nüchternglukose 6,0 mmol und das Insulin 15 μU / ml beträgt, ist HOMA-IR = 4,0.

Der in HOMA-IR ausgedrückte Schwellenwert der Insulinresistenz wird üblicherweise als 75. Perzentil seiner kumulativen Populationsverteilung definiert. Die HOMA-IR-Schwelle hängt von der Methode zur Bestimmung des Insulins ab und ist schwer zu standardisieren. Die Wahl des Schwellenwerts kann außerdem von den Zielen der Studie und der ausgewählten Referenzgruppe abhängen.

Der HOMA-IR-Index ist nicht in den wichtigsten diagnostischen Kriterien des metabolischen Syndroms enthalten, wird jedoch als zusätzliche Laborstudie für dieses Profil verwendet. Bei der Beurteilung des Risikos, an Diabetes zu erkranken, bei einer Gruppe von Menschen mit einem Glukosespiegel unter 7 mmol / l ist HOMA-IR informativer als das Fasten von Glukose oder Insulin an sich. Die Verwendung mathematischer Modelle zur Beurteilung der Insulinresistenz auf der Grundlage der Bestimmung von Nüchternplasmainsulin und Glukose in der klinischen Praxis zu diagnostischen Zwecken weist eine Reihe von Einschränkungen auf und ist für die Entscheidung über die Ernennung einer glukoseabsenkenden Therapie nicht immer akzeptabel, kann jedoch zur dynamischen Beobachtung verwendet werden. Bei chronischer Hepatitis C (Genotyp 1) wird eine beeinträchtigte Insulinresistenz mit erhöhter Häufigkeit festgestellt. Ein Anstieg der HOMA-IR bei diesen Patienten ist mit einem schlechteren Ansprechen auf die Therapie verbunden als bei Patienten mit normaler Insulinresistenz. Daher wird die Korrektur der Insulinresistenz als eines der neuen Ziele bei der Behandlung von Hepatitis C angesehen. Bei alkoholfreier Lebersteatose wird ein Anstieg der Insulinresistenz (HOMA-IR) beobachtet.

Literatur

1. Matthews DR et al. Bewertung des Homöostasemodells: Insulinresistenz und Betazellfunktion durch Nüchternplasmaglukose und Insulinkonzentration beim Menschen. Diabetologia, 1985, 28 (7), 412 & ndash; 419.

2. Dolgov VV et al. Labordiagnose von Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels. Metabolisches Syndrom, Diabetes mellitus. M. 2006.

3. Romero-Gomez M. et al. Insulinresistenz beeinträchtigt die anhaltende Ansprechrate auf Peginterferon plus Ribavirin bei Patienten mit chronischer Hepatitis C. Gastroenterology, 2006, 128 (3), 636 & ndash; 641.

4. Mayorov Alexander Yuryevich Der Zustand der Insulinresistenz bei der Entwicklung von Typ-2-Diabetes. Abstrakt. diss. d. M. N., 2009

5. O.O. Hafisova, T.S. Polikarpova, N.V. Mazurchik, P.P. Ogurtsov Wirkung von Metformin auf die Bildung einer stabilen virologischen Reaktion während der kombinierten antiviralen Therapie der chronischen Hepatitis mit Peg-IFN-2b und Ribavirin bei Patienten mit anfänglicher Insulinresistenz. Bulletin der RUDN Universität. Ser. Medicine 2011, No.2.

Streng auf nüchternen Magen nach einer nächtlichen Fastenzeit von mindestens 8 und nicht mehr als 14 Stunden. Fragen Sie Ihren Arzt nach der Angemessenheit der Studie vor dem Hintergrund der verwendeten Medikamente..

Literatur

1. Matthews DR et al. Bewertung des Homöostasemodells: Insulinresistenz und Betazellfunktion durch Nüchternplasmaglukose und Insulinkonzentration beim Menschen. Diabetologia, 1985, 28 (7), 412 & ndash; 419.

2. Dolgov VV et al. Labordiagnose von Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels. Metabolisches Syndrom, Diabetes mellitus. M. 2006.

3. Romero-Gomez M. et al. Insulinresistenz beeinträchtigt die anhaltende Ansprechrate auf Peginterferon plus Ribavirin bei Patienten mit chronischer Hepatitis C. Gastroenterology, 2006, 128 (3), 636 & ndash; 641.

4. Mayorov Alexander Yuryevich Der Zustand der Insulinresistenz bei der Entwicklung von Typ-2-Diabetes. Abstrakt. diss. d. M. N., 2009

5. O.O. Hafisova, T.S. Polikarpova, N.V. Mazurchik, P.P. Ogurtsov Wirkung von Metformin auf die Bildung einer stabilen virologischen Reaktion während der kombinierten antiviralen Therapie der chronischen Hepatitis mit Peg-IFN-2b und Ribavirin bei Patienten mit anfänglicher Insulinresistenz. Bulletin der RUDN Universität. Ser. Medicine 2011, No.2.

  • Zur Beurteilung und Überwachung der Dynamik der Insulinresistenz in einem Testkomplex zur Untersuchung von Patienten mit Adipositas, Diabetes, metabolischem Syndrom, polyzystischem Ovarialsyndrom (PCOS), Patienten mit chronischer Hepatitis C, Patienten mit nichtalkoholischer Lebersteatose.
  • Bei der Beurteilung des Risikos für Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Literatur

1. Matthews DR et al. Bewertung des Homöostasemodells: Insulinresistenz und Betazellfunktion durch Nüchternplasmaglukose und Insulinkonzentration beim Menschen. Diabetologia, 1985, 28 (7), 412 & ndash; 419.

2. Dolgov VV et al. Labordiagnose von Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels. Metabolisches Syndrom, Diabetes mellitus. M. 2006.

3. Romero-Gomez M. et al. Insulinresistenz beeinträchtigt die anhaltende Ansprechrate auf Peginterferon plus Ribavirin bei Patienten mit chronischer Hepatitis C. Gastroenterology, 2006, 128 (3), 636 & ndash; 641.

4. Mayorov Alexander Yuryevich Der Zustand der Insulinresistenz bei der Entwicklung von Typ-2-Diabetes. Abstrakt. diss. d. M. N., 2009

5. O.O. Hafisova, T.S. Polikarpova, N.V. Mazurchik, P.P. Ogurtsov Wirkung von Metformin auf die Bildung einer stabilen virologischen Reaktion während der kombinierten antiviralen Therapie der chronischen Hepatitis mit Peg-IFN-2b und Ribavirin bei Patienten mit anfänglicher Insulinresistenz. Bulletin der RUDN Universität. Ser. Medicine 2011, No.2.

Die Interpretation der Ergebnisse der Studie enthält Informationen für den behandelnden Arzt und ist keine Diagnose. Die Informationen in diesem Abschnitt können nicht zur Selbstdiagnose und Selbstmedikation verwendet werden. Der Arzt stellt eine genaue Diagnose, indem er sowohl die Ergebnisse dieser Untersuchung als auch die erforderlichen Informationen aus anderen Quellen verwendet: Anamnese, Ergebnisse anderer Untersuchungen usw..

Bluttest auf Insulinresistenzindex: Norm und Pathologie

Schönen Tag! Zusammen mit dem allgemeinen medizinischen Fortschritt erscheinen neue Begriffe und Konzepte..
Heute werde ich über das Syndrom der Insulinresistenz oder Resistenz von Zellen und Geweben gegen die Wirkung von Insulin, die Berechnung des Homa-Index, die Ursachen, Symptome und die Behandlung sprechen.
Dieser Begriff wird nicht nur in der Endokrinologie verwendet, sondern auch in anderen verwandten Fachgebieten, beispielsweise der Gynäkologie und Kardiologie.

Was ist Insulinresistenz (IR)

Das Wort Insulinresistenz (IR) besteht aus zwei Wörtern - Insulin und Resistenz, d. H. Insulinunempfindlichkeit. Für viele Menschen ist nicht nur das Wort „Insulinresistenz“ klar, sondern auch, was dieser Begriff bedeutet, welche Gefahr es birgt und was getan werden muss, um dies zu vermeiden. Deshalb habe ich mich entschlossen, ein kleines Bildungsprogramm durchzuführen und Ihnen buchstäblich an meinen Fingern über diesen Zustand zu erzählen.

In meinem Artikel „Ursachen von Diabetes bei Erwachsenen“ habe ich über die Ursachen von Diabetes gesprochen, darunter auch die Insulinresistenz. Ich empfehle Ihnen, es zu lesen, sehr populär beschrieben.

Wie Sie wahrscheinlich vermutet haben, übt Insulin seine Wirkung auf fast alle Körpergewebe aus, da Glukose als Energietreibstoff in jeder Körperzelle benötigt wird. Es gibt natürlich einige Gewebe, die Glukose ohne Inulin metabolisieren, wie z. B. Gehirnzellen und die Augenlinse. Grundsätzlich benötigen jedoch alle Organe Insulin, um Glukose aufzunehmen..

Der Begriff Insulinresistenz bedeutet die Unfähigkeit von Insulin, Blutzucker zu verwenden, d. H. Seine zuckersenkende Wirkung ist verringert. Insulin hat aber auch andere Funktionen, die nicht mit dem Glukosestoffwechsel zusammenhängen, sondern andere Stoffwechselreaktionen regulieren. Diese Funktionen umfassen:

  • Fett- und Proteinstoffwechsel
  • Regulation des Gewebewachstums und Differenzierungsprozesse
  • Teilnahme an der DNA-Synthese und Gentranskription

Aus diesem Grund wird das moderne Konzept der IR nicht auf Parameter reduziert, die den Kohlenhydratstoffwechsel charakterisieren, sondern umfasst auch Änderungen des Stoffwechsels von Proteinen, Fetten, der Arbeit von Endothelzellen, der Genexpression usw..

Was ist Insulinresistenzsyndrom?

Zusammen mit dem Konzept der "Insulinresistenz" gibt es ein Konzept des "Insulinresistenzsyndroms". Der zweite Name ist metabolisches Syndrom. Es kombiniert eine Verletzung aller Arten von Stoffwechsel, Fettleibigkeit, Diabetes, Bluthochdruck, erhöhte Gerinnung, hohes Risiko für Atherosklerose und Herzerkrankungen..
Und Insulinresistenz spielt eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung und dem Fortschreiten dieses Syndroms. Ich werde nicht auf das metabolische Syndrom eingehen, da ich einen Artikel zu diesem Thema vorbereite. Daher rate ich Ihnen, die Nachrichten zu abonnieren, um sie nicht zu verpassen.

Ursachen der Insulinresistenz des Gewebes

Insulinunempfindlichkeit ist nicht immer eine Pathologie. Beispielsweise wird während der Schwangerschaft, nachts, während der Pubertät bei Kindern eine physiologische Insulinresistenz festgestellt. Frauen in der zweiten Phase des Menstruationszyklus haben eine physiologische Insulinresistenz.

Ein pathologischer Stoffwechselzustand tritt am häufigsten in folgenden Situationen auf:

  • Typ 2 Diabetes.
  • Dekompensierter Typ-1-Diabetes.
  • Diabetische Ketoazidose.
  • Fettleibigkeit des Abdomens.
  • Schwere Unterernährung.
  • Alkoholismus.
  • Vorübergehende Insulinresistenz nach Hypoglykämie.

Insulinresistenz kann sich auch bei Menschen ohne Diabetes entwickeln. Es ist auch überraschend, dass Insulinunempfindlichkeit bei einer Person ohne Fettleibigkeit auftreten kann, dies tritt in 25% der Fälle auf. Grundsätzlich ist Fettleibigkeit natürlich ein ständiger Begleiter der Insulinresistenz..

Zusätzlich zu Diabetes begleitet dieser Zustand endokrine Erkrankungen wie:

  1. Thyreotoxikose.
  2. Hypothyreose.
  3. Itsenko-Cushing-Syndrom.
  4. Akromegalie.
  5. Phäochromozytom.
  6. PCOS (polyzystisches Ovarialsyndrom) und Unfruchtbarkeit.
  • Mit Diabetes - in 83,9% der Fälle.
  • Mit eingeschränkter Glukosetoleranz - in 65,9% der Fälle.
  • Mit Bluthochdruck - in 58% der Fälle.
  • Mit einem Anstieg des Cholesterins - in 53,5% der Fälle.
  • Mit einem Anstieg der Triglyceride in 84,2% der Fälle.
  • Mit einer Abnahme des Spiegels an Lipoproteinen hoher Dichte (HDL) - in 88,1% der Fälle.
  • Mit einem Anstieg des Harnsäurespiegels - in 62,8% der Fälle.

In der Regel bleibt die Insulinresistenz bis zum Beginn der Stoffwechselveränderungen im Körper unerkannt. Warum ist die Wirkung von Insulin auf den Körper gestört? Dieser Prozess wird noch untersucht. Hier ist was jetzt bekannt ist. Es gibt verschiedene Mechanismen für das Auftreten von Unempfindlichkeit, die auf unterschiedliche Ebenen der Insulinwirkung auf Zellen wirken.

  1. Wenn es abnormales Insulin gibt, d. H. Die Bauchspeicheldrüse selbst sezerniert bereits defektes Insulin, das keine normale Wirkung ausüben kann.
  2. Wenn es eine Abnormalität oder Abnahme der Anzahl von Insulinrezeptoren in den Geweben selbst gibt.
  3. Wenn es bestimmte Störungen gibt, die in der Zelle selbst nach der Kombination von Insulin und Rezeptor auftreten (Postrezeptorstörungen).

Anomalien von Insulin und Rezeptoren sind nach Angaben der Autoren recht selten. Die Insulinresistenz wird hauptsächlich durch Störungen der Insulinsignalübertragung nach dem Rezeptor verursacht. Sie fragen sich wahrscheinlich, was dieses Programm beeinflussen kann und welche Faktoren es beeinflussen..

Im Folgenden liste ich die wichtigsten Faktoren auf, die Postrezeptorstörungen verursachen können:

  • Alter.
  • Rauchen.
  • Geringe körperliche Aktivität.
  • Kohlenhydrataufnahme.
  • Fettleibigkeit, insbesondere abdominaler Typ.
  • Behandlung mit Kortikosteroiden, Betablockern, Nikotinsäure usw..

Symptome der Insulinresistenz

In der Regel handelt es sich um einen Mann mittleren Alters (egal ob Mann oder Frau), der mit Übergewicht belastet ist, familiäre Fälle von Typ-2-Diabetes hat oder bereits daran erkrankt ist. Dies können Frauen sein, die während der Schwangerschaft an Diabetes leiden (Schwangerschaftsdiabetes) oder an einem Syndrom der polyzystischen Eierstöcke (PCOS) leiden..

Fettleibigkeit bei solchen Menschen ist hauptsächlich vom abdominalen Typ, d. H. Fettablagerung tritt hauptsächlich am Bauch auf. Wie können Sie herausfinden, welche Art von Fettleibigkeit es gibt? Nehmen Sie ein Standard-Schneidermessgerät und messen Sie Ihre Taille (OT) und Ihren Hüftumfang (OB). Berechnen Sie die OT / V-Metrik. Für Männer sollte es nicht mehr als 1,0 sein, und für Frauen - 0,8. Wenn Sie gute Werte erhalten, haben Sie abdominale Fettleibigkeit und die damit verbundenen Risiken.

Warum genau abdominale Fettleibigkeit? - du fragst. Denn es ist das Fettgewebe des Bauches, das eine höhere Stoffwechselaktivität aufweist. Daraus wird eine große Menge an freien Fettsäuren freigesetzt, die die Insulinresistenz und die Freisetzung von Triglyceriden durch die Leber stimulieren. Dies sind Faktoren für die Entwicklung von Atherosklerose.

Ein weiteres klinisches Zeichen für Insulinresistenz ist eine Hautveränderung - die schwarze Akanthose (Acanthosis nigricans). Diese Veränderungen ähneln rauen, faltigen, hyperpigmentierten Hautpartien unter den Brustdrüsen, am Hals und in den Achselhöhlen. Es scheint, dass die Person lange nicht gewaschen hat. Dies sind typische Krankheitsmarker..

Bei dieser Erkrankung können bei Frauen häufig Symptome eines Hyperandrogenismus beobachtet werden. Dies wird normalerweise mit PCOS kombiniert..

Warum ist Resistenz gegen Typ-2-Diabetes

Derzeit werden neue Theorien zur Entwicklung der Insulinunempfindlichkeit entwickelt. Die Mitarbeiter der Tula State University unter der Leitung von Myakisheva Raushan stellten eine Theorie auf, nach der Insulinresistenz als Anpassungsmechanismus angesehen wird.

Mit anderen Worten, der Körper schützt die Zellen spezifisch und gezielt vor überschüssigem Insulin und reduziert so die Anzahl der Rezeptoren. All dies geschieht, weil bei der Assimilation von Glukose durch die Zelle mit Hilfe von Insulin andere Substanzen in die Zelle eindringen und diese überfluten. Infolgedessen schwillt die Zelle an und platzt. Der Körper kann keinen massiven Zelltod zulassen und erlaubt Insulin daher einfach nicht, seine Arbeit zu erledigen.
Daher ist das erste, was bei solchen Patienten eine Abnahme der Glukose aufgrund von Ernährung, körperlicher Aktivität und Medikamenten, die Resistenzen beseitigen, ist. Die Verschreibung von Medikamenten mit stimulierender Wirkung und Insulininjektionen führt nur zu einer Verschlechterung der Situation und zur Entwicklung von Komplikationen des Hyperinsulinismus.
Ich empfehle den Artikel „Metformin Schlankheitsmittel: Wie man es einnimmt, Rezensionen“ zu lesen. Hier erfahren Sie, warum Metformin nicht immer beim Abnehmen hilft und wie man es richtig einnimmt..

Insulinresistenzindex: Wie zu nehmen und zu zählen

Die Diagnose und Bewertung der Insulinresistenz wird durch zwei Berechnungsformeln bestimmt. Diese Tests heißen HOMA IR und CARO. Spenden Sie dazu Blut zur Analyse.

IR-Index (HOMA IR) = IRI (μU / ml) * GPN (mmol / l) / 22,5, wobei IRI immunreaktives Insulin und GPN Plasmaglucose nüchtern.
Normalerweise liegt diese Zahl unter 2,7. Wenn es erhöht wird, steigt das Risiko, die oben genannten Krankheiten zu entwickeln.
Insulinresistenzindex (CARO) = GPN (mmol / l) / IRI (μU / ml), wobei IRI immunreaktives Insulin und GPN Plasmaglucose nüchtern.
Normalerweise ist dieser Indikator kleiner als 0,33.

Was ist die Gefahr der Zellunempfindlichkeit

Insulinunempfindlichkeit führt zwangsläufig zu einer Erhöhung der Insulinmenge im Blut - Hyperinsulinismus. Dieser Effekt ist auf eine negative Rückkopplung zurückzuführen, wenn die Bauchspeicheldrüse bei fehlendem Insulineffekt noch mehr Insulin produziert und im Blut aufsteigt. Obwohl es ein Problem mit der normalen Glukoseaufnahme mit Insulinresistenz gibt, gibt es möglicherweise kein Problem mit anderen Wirkungen von Insulin.

Ich möchte sagen, dass eine große Menge Insulin eine schlechte Wirkung auf den Körper hat und das Auftreten oder Fortschreiten bestimmter Krankheiten verursacht. Zum Beispiel lesen NTG oder Diabetes mellitus, von denen Frauen häufiger betroffen sind, dies im Artikel über die allerersten Symptome von Diabetes bei Frauen.

Zunächst wurde die negative Wirkung von überschüssigem Insulin auf das Herz-Kreislauf-System bzw. auf das Fortschreiten der Atherosklerose nachgewiesen. Dies ist auf mehrere Mechanismen zurückzuführen. Erstens kann Insulin eine direkte Wirkung auf die Gefäße haben, eine Verdickung ihrer Wände verursachen und zur Ablagerung atherogener Plaques darin beitragen.

Zweitens kann Insulin den Vasospasmus erhöhen und dessen Entspannung verhindern, was für die Gefäße des Herzens sehr wichtig ist. Drittens kann Insulin in großen Mengen das Gerinnungssystem beeinflussen, die Gerinnung beschleunigen und das Antikoagulationssystem hemmen, wodurch das Thromboserisiko erhöht wird.

Somit kann Hyperinsulinismus zu den frühen Manifestationen von koronarer Herzkrankheit, Myokardinfarkt, Schlaganfällen und Schädigung der Gefäße der unteren Extremitäten beitragen..

Natürlich haben Menschen mit Insulinresistenz ein sehr hohes Risiko, an Diabetes zu erkranken. Dieser Zustand ist eine Art Ausgleichsmechanismus des Körpers. Der Körper produziert zunächst mehr Insulin, um den normalen Glukosespiegel aufrechtzuerhalten und so die Resistenz zu überwinden. Aber bald gehen diese Kräfte aus und die Bauchspeicheldrüse kann nicht mehr die richtige Menge Insulin produzieren, um den Blutzucker zurückzuhalten, wodurch der Glukosespiegel allmählich ansteigt.

Dies äußert sich zunächst in einer Verletzung der Glukosetoleranz, über die ich in meinem Artikel „Prädiabetes: Symptome und Behandlung“ geschrieben habe. Ich rate Ihnen, sie zu lesen, und dann in offensichtlichen Anzeichen von Diabetes. Dies hätte aber gleich zu Beginn vermieden werden können.

Die Insulinresistenz ist einer der vielen und wichtigen Gründe für die Entwicklung einer menschlichen Hypertonie. Tatsache ist, dass Insulin in großen Mengen das sympathische Nervensystem stimulieren und dadurch den Noradrenalinspiegel im Blut erhöhen kann (der stärkste Mediator, der Gefäßkrämpfe verursacht). Aufgrund des Anstiegs dieser Substanz sind die Blutgefäße krampfhaft und der Blutdruck steigt an. Darüber hinaus stört Insulin die Entspannung der Blutgefäße.

Ein weiterer Mechanismus zur Erhöhung des Drucks ist die Rückhaltung von Flüssigkeit und Natrium mit einem Überschuss an Insulin im Blut. Dies erhöht das Volumen des zirkulierenden Blutes, gefolgt von Blutdruck.

Vergessen Sie nicht die Wirkung von Hyperinsulinämie auf Blutfette. Überschüssiges Insulin verursacht eine Zunahme der Triglyceride, eine Abnahme der Lipoproteine ​​hoher Dichte (HDL - antiatherogene Lipide, d. H. Verhindert Atherosklerose), eine leichte Zunahme der Lipoproteine ​​niedriger Dichte (LDL). Alle diese Prozesse fördern das Fortschreiten der vaskulären Atherosklerose, was zu katastrophalen Folgen führt..

Bei Frauen ist es heute üblich, ein Gleichheitszeichen zwischen dem Syndrom der polyzystischen Eierstöcke und der Insulinresistenz zu setzen. Diese Krankheit verursacht eine Verletzung des Eisprungs, die Unfruchtbarkeit verursacht, sowie eine Zunahme schwacher Androgene, was Symptome von Hyperandrogenismus verursacht.

Was zu tun ist?

Wenn Sie den Artikel bis zum Ende gelesen haben, bedeutet dies, dass Sie wirklich mit diesem Problem konfrontiert sind und lernen möchten, wie Sie diesen pathologischen Zustand überwinden und wieder gesund werden können. Gerade diese Ausgabe ist meinem Online-Seminar „Insulinresistenz - eine stille Bedrohung“ gewidmet, das am 28. September um 10:00 Uhr Moskauer Zeit stattfinden wird.
Ich werde über Eliminierungsmethoden und über geheime Techniken sprechen, die Ärzte aus der Klinik nicht kennen. Sie erhalten vorgefertigte Behandlungspläne, die garantiert zu einem Ergebnis führen. Außerdem wurden GESCHENKE für Sie vorbereitet: intensiv „KETO-Diät“ und das Webinar „Ernährungsstrategien für endokrine Erkrankungen“, das das Hauptmaterial ergänzen wird.
Alle Teilnehmer erhalten 30 Tage lang Zugang zur Aufzeichnung und allen zusätzlichen Materialien. Wenn Sie also nicht online teilnehmen können, können Sie jederzeit alles in der Aufnahme sehen..
Die Kosten für die Teilnahme am Webinar + Einstieg + Schulungshandbücher mit Behandlungsschemata + GESCHENKE betragen insgesamt 2500 r
Klicken Sie auf die Schaltfläche unten, um zu bezahlen und Ihren Platz im Webinar einzunehmen.
P.S. Nur noch 34 20 15 7 Plätze übrig

Mit Herzlichkeit und Sorgfalt die Endokrinologin Lebedeva Dilyara Ilgizovna

Mit Herzlichkeit und Sorgfalt die Endokrinologin Lebedeva Dilyara Ilgizovna

Was ist ein Insulinresistenztest und wie wird er durchgeführt?

Insulinresistenz ist die Funktionsstörung von Stoffwechselprozessen im menschlichen Körper, bei denen die Anfälligkeit peripherer Gewebe für endogenes und exogenes Insulin abnimmt. Dieses Versagen führt zu einem Anstieg des Glukosespiegels im Blut. Dieser Zustand führt bei Frauen und Männern über 35 Jahren zur allmählichen Entwicklung eines nicht insulinabhängigen Typ-2-Diabetes..

Insulinresistenztest

Was ist der Insulinresistenzindex, was bedeutet dieses Konzept und wie erfolgt die Diagnose? Um Diabetes frühzeitig zu diagnostizieren und das metabolische Syndrom zu identifizieren, führen sie einen Test durch, um den Grad der Insulinresistenz des Körpers (Homa-ir) zu bestimmen..

Wie sollte eine Blutuntersuchung durchgeführt werden, um die Insulinresistenz auf Stoffwechselstörungen zu untersuchen? Um auf Frauen und Männer zu testen, wird in einer Laborumgebung Blut aus einer leeren Magenvene entnommen. Vor dem Studium müssen Sie 8-12 Stunden lang nichts essen.

Die Berechnung des Index (caro oder homa-ir) erfolgt nach folgender Formel:

Homa-ir = IRI (mkED / ml) × GPN (mmol / l) / 22,5;

Caro = GPN (mmol / l) / IRI (mkED / ml).

IRI sind Indikatoren für immunreaktives Insulin in einer Blutuntersuchung bei leerem Magen, und GPN ist Glukose, die im Blutplasma bei leerem Magen enthalten ist. Normalerweise überschreitet der Homa-Index (Homa) für Frauen und Männer 2,7 nicht. Wenn die Ergebnisse der Studie den angegebenen Wert überschreiten, wird eine Insulinresistenz (IR) diagnostiziert. Mit zunehmender Nüchternglykämie steigt auch der Homa-Index.

Das Caro-Testergebnis liegt normalerweise unter 0,33. Um die Pathologie zu bestätigen, sollte die Analyse dreimal durchgeführt werden.

Wie berechnet sich der Homa-Index, dh die Abweichung des Analyseergebnisses von der Norm bei Männern und Frauen? Indikationen Homa-ir gehören nicht zu den Hauptkriterien für die Diagnose des metabolischen Syndroms, sondern werden als zusätzliche Studie durchgeführt. Erhöhte Raten können bei chronischer Hepatitis C, Leberzirrhose, alkoholfreier Steatose, Typ-2-Diabetes mellitus und Prädiabetes auftreten.

Wie heißt die Laboranalyse zur Bestimmung der Insulinresistenz, wie viel kostet die Studie und wie oft muss sie durchgeführt werden? Klemmtest zur Bestimmung des berechneten Homa-ir-Index. Die Kosten der Analyse hängen davon ab, wie oft sie durchgeführt werden muss und von der Preispolitik des Labors. Im Durchschnitt kostet ein Test etwa 300 Rubel. Insgesamt können bis zu 3 Studien erforderlich sein..

Was bedeutet ein erhöhter IR-Wert?

Was ist der Nome-Indexindikator, was bedeutet es, wenn er über die Norm angehoben wird, und was muss getan werden? Dieser Zustand kann zu Diabetes, Herzerkrankungen und dem Kreislaufsystem führen..

Überschüssiges Insulin im Körper von Frauen und Männern wirkt sich negativ auf den Zustand der Blutgefäße aus und führt zum Fortschreiten der Atherosklerose. Das Hormon kann zur Ansammlung von Cholesterinplaques in den Arterienwänden, zur Blutgerinnung und zur Bildung von Blutgerinnseln beitragen. Dies erhöht das Risiko für Schlaganfall, Herzinfarkt, Ischämie des Herzens und anderer Organe sowie für Gangrän der Gliedmaßen erheblich.

Ist es möglich, Diabetes mit einer Verletzung der IR zu bekommen? Im Stadium der Insulinresistenz produziert der Körper eine zunehmende Menge Insulin, um den Überschuss an Glukose im Blut auszugleichen und so die Immunität des Gewebes zu überwinden. Aber im Laufe der Zeit ist der Inselapparat erschöpft, die Bauchspeicheldrüse kann das Hormon nicht mehr in ausreichender Menge synthetisieren. Der Glukosespiegel steigt, Typ-2-Diabetes mellitus entwickelt sich.

IR kann bei Frauen und Männern zur Entwicklung einer chronischen Hypertonie führen.

Insulin beeinflusst die Funktion des Nervensystems, dies trägt zu einer Erhöhung des Noradrenalin-Gehalts bei, was zu Gefäßkrämpfen führt. Infolgedessen steigt der Blutdruck. Proteinhormon verzögert die Ausscheidung von Flüssigkeit und Natrium aus dem Körper, was ebenfalls zur Entwicklung von Bluthochdruck beiträgt.

Eine Verletzung der IR bei Frauen kann zu Funktionsstörungen der Geschlechtsorgane führen. Polyzystisches Ovarialsyndrom, Unfruchtbarkeit entwickelt sich.

Erhöhte Insulinspiegel führen zu einem Ungleichgewicht von nützlichen und schädlichen Lipoproteinen im Blut. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, eine bestehende vaskuläre Atherosklerose zu entwickeln oder zu verschlimmern..

Insulinresistenzbehandlung

Was ist mit erhöhtem Homa-Ir zu tun? Kann die Insulinresistenz vollständig geheilt werden? Es ist möglich, Stoffwechselprozesse im Körper durch regelmäßige körperliche Aktivität wiederherzustellen, indem man eine kohlenhydratarme Diät befolgt, schlechte Gewohnheiten aufgibt, Diät einhält, schläft und sich ausruht.

Süßigkeiten, Kartoffeln, Nudeln, Grieß, Weißbrot sind von der Ernährung ausgeschlossen. Sie können frisches Gemüse, Obst, fettarmes Fleisch, Milchprodukte, Kleie und Roggenbrot essen.

Kann ich die Insulinresistenz loswerden? Durch die rechtzeitige Korrektur des Lebensstils können Sie das Risiko einer Erschöpfung der Bauchspeicheldrüse verringern, den Stoffwechsel normalisieren und die Anfälligkeit der Zellen für das Hormon erhöhen.

Ein wichtiges Kriterium für die Therapie ist die Reduzierung von Übergewicht und körperlicher Aktivität. Etwa 80% der Insulinrezeptoren sind im Muskelgewebe enthalten, daher wird das Hormon während des Trainings absorbiert. Gewichtsverlust stabilisiert den Blutdruck.

Wenn körperliche Aktivität und Diät-Therapie keine Ergebnisse liefern, können Sie den Glykämieniveau normalisieren, indem Sie zuckersenkende Medikamente einnehmen.

Was ist der NOMA-Index??

Index Homa - zur Bestimmung der Insulinresistenz im Verhältnis von Glukose und Insulin.

NOMA-Indexmethode

Mit der Tendenz des menschlichen Körpers, an Diabetes zu erkranken, wird eine Studie über den Insulinspiegel und seine Auswirkungen auf biochemische Prozesse durchgeführt. Eine der Methoden, die den Zustand des Körpers charakterisieren, ist der Homa-Normindex, der das Verhältnis von Insulin und Glukose angibt.

Mit dieser Methode können Sie:

  • Anzeichen von Diabetes frühzeitig erkennen.
  • Führen Sie die erforderlichen Behandlungsmaßnahmen rechtzeitig durch.

Diagnose

Im menschlichen Körper finden biochemische Prozesse statt, die es Ihnen ermöglichen, die notwendigen Elemente und Substanzen für das normale Funktionieren aller Organe zu erhalten.

Beim Essen im Magen-Darm-Trakt dringen die Prozesse der Umwandlung eingehender Substanzen in Glukose, die bei Insulineinwirkung in den Blutkreislauf gelangen, in die Zellen ein. Wenn Stoffwechselprozesse aus irgendeinem Grund gestört werden, liegt ein Überschuss an Glukose im Blut vor.

Es gibt ein Missverhältnis im Insulin- und Glukosespiegel - ein Zustand der Insulinresistenz. Ein Anstieg der Glukose aktiviert einen Anstieg der Hormonproduktion, was ebenfalls zu einem Überschuss führt. Wenn Prozesse im Körper gestört werden, wird überschüssige Glukose in Fett umgewandelt und in Ablagerungen angesammelt, was die Stoffwechselprozesse weiter verlangsamt.

Um den Zustand des Körpers des Patienten zu diagnostizieren, werden Studien durchgeführt, in denen das Ergebnis bestimmt wird. Wenn der Homa-Index 2,5 bis 2,7 beträgt, laufen die Prozesse innerhalb normaler Grenzen ab. Die Norm des Homa-Index lautet also: 2,5-2,7

Wenn nach Erhalt des Ergebnisses der Homa-Index erhöht wird und die zulässige Norm überschreitet, kann eine schwierige Situation auftreten, die zum Auftreten der folgenden Krankheiten beiträgt:

  • Arteriosklerose;
  • Diabetes Mellitus;
  • Arterieller Hypertonie

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

Wenn es notwendig wird, Tests zur Bestimmung des Homa-Index durchzuführen, sollten eine Reihe verbindlicher Regeln beachtet werden:

  1. Die Blutspende zur Analyse muss morgens im Zeitintervall von 8 bis 11 Stunden erfolgen.
  2. Bevor Sie Blut spenden, dürfen Sie 8 bis 14 Stunden lang nichts essen. Nur Wasser erlaubt.
  3. Es ist notwendig, die Nahrungsaufnahme vor dem Testtag zu reduzieren.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Wenn es Abweichungen im Körper gibt.
  • Erhöhte Insulinkonzentration, die zur Entwicklung von Depressionen beiträgt.
  • Gesteigerter Appetit.
  • Ermüden.
  • Typ 2 Diabetes.
  • Atherosklerose muss untersucht werden.

In einigen Fällen ist der Körper immun gegen Insulin, indem er die Fähigkeit zur Aufnahme von Glukose hemmt.

Bei einer normalen Glukoseaufnahme durch den Körper bis zu 80% des Gesamtgehalts sind Muskelgewebezellen aktiv beteiligt. Wenn das Muskelgewebe seine Fähigkeit zur Aufnahme von Glukose verliert, tritt eine Insulinresistenz auf..

Indikatoren sind eine Reihe von Faktoren, die zu einer Verschlechterung des Zustands führen können:

  1. Arterieller Hypertonie.
  2. Abdominale Fettleibigkeit.
  3. Niedrigeres Cholesterin - Hypoalpha-Cholesterin.
  4. Das Auftreten von Anzeichen von Typ-2-Diabetes.
  5. Erhöhen Sie die Triglyceride.

Die ersten Anzeichen einer Insulinresistenz

Die Krankheit kann erkannt werden, wenn bestimmte Anzeichen auftreten:

  1. Wenn nach dem Essen Schläfrigkeit auftritt.
  2. Verringerte Aufmerksamkeitsspanne.
  3. Das Auftreten von Blutdruckunterschieden.
  4. Verdauungsstörungen.
  5. Das Auftreten einer Fettschicht in der Taille.
  6. Die Entstehung von Depressionsgefühlen.
  7. Hunger.

Während der Blutuntersuchung können Anomalien festgestellt werden:

  • Erhöhtes Blutcholesterin;
  • Erhöhung der Glukose;
  • Das Vorhandensein von Protein im Urin;
  • Triglyceride erhöht.

Indikatoren und Berechnung des Homa-Index

Bei Patienten wird Blut aus einer Vene entnommen, um Stoffwechselstörungen zu erkennen.

Für die Berechnung wird die Formel verwendet: Homa-Ir = IRI (μED / ml) × GPN (mol / l) / 22,5, wobei Сaro = GPN (mol / l) / IRI (μED / ml).

Die Berechnung des Homa-Index erfolgt gemäß der Formel, in der die Daten verwendet werden:

  • IRI - der Gehalt an immunreaktivem Insulin im Blut;
  • GPN - Plasmaglukose.

Ein Homa-Wert von bis zu 2,7 wird als normal angesehen und zeigt das Vorhandensein einer Insulinresistenz an.

Es sollte auch berücksichtigt werden, dass bei der Durchführung der Homa-Index-Analyse möglicherweise ein erhöhter Wert des Indikators für die Krankheit eines Patienten vorliegt:

  • Chronische Hepatitis C..
  • Typ 2 Diabetes.
  • Zirrhose.
  • Steatose.

Ein Anstieg des Insulins im Körper kann dazu beitragen:

  • Die Entwicklung von Atherosklerose.
  • Gefäßblockade.
  • Reduzierung des Blutflusses, was zur Bildung eines Schlaganfalls, eines Herzinfarkts und verschiedener Pathologien des Herzens und der Gliedmaßen führen kann.

Aufgrund der Wirkung von Insulin ist das Nervensystem gestört, die Menge an Noradrenalin führt zu Vasospasmus und erhöhtem Druck. Proteinhormon verzögert den Entzug von Natrium und Wasser aus dem Körper, was zu Bluthochdruck führen kann.

Behandlung von Insulinresistenzkrankheiten

Oft gibt es Situationen, in denen der Homa-Index erhöht wird, was zu tun ist?

Die Wiederherstellung des optimalen Körperzustands mit Insulinresistenz wird erreicht durch:

  • Übung regelmäßige Übung;
  • Vorbehaltlich einer besonderen Diät;
  • Abnahme des Einflusses schädlicher Faktoren;
  • Strikte Einhaltung von Diät, Ruhe und Schlaf;
  • Medikament.

Das Sortiment an Lebensmitteln muss streng überwacht werden. Minimieren Sie die Verwendung von Weißbrot, Grieß und Kartoffeln. Mageres Fleisch, frisches Gemüse, Roggenbrot und Sauermilchprodukte sollten in der Ernährung enthalten sein.

Es ist notwendig, das eigene Gewicht streng zu überwachen und durch Sport zu regulieren. Es besteht eine direkte Abhängigkeit, da Insulinrezeptoren, von denen bis zu 80% Teil des Muskelgewebes sind, ihre Arbeit mit erhöhter Muskelbelastung aktivieren und zur Absorption des Hormons beitragen. Die Druckstabilisierung trägt zum Gewichtsverlust des Patienten bei..

Besonders hervorzuheben ist die Ausnahme von der Ernährung:

  • Zucker (normal);
  • Fast Food;
  • Geräuchertes Fleisch und Konserven;
  • Lebensmittel, die eine große Menge Salz enthalten;
  • Zucker sprudelndes Wasser.

Es ist notwendig, die Norm der Flüssigkeitsaufnahme während des Tages einzuhalten, die bis zu 2,5 l betragen sollte, einschließlich:

  • Obst- und Gemüsesäfte;
  • Ein Sud aus Hagebutten;
  • Zuckerfreie Fruchtkompotte und Fruchtgetränke.

Zucker, der in vielen Produkten enthalten ist, wird am besten durch Marmelade ersetzt, und Hauptgerichte sollten gedämpft oder gebacken werden. Wenn möglich, sollte Butter durch Pflanzenöl ersetzt werden.

Medikamente gegen Diabetes mellitus verschrieben:

  1. Eine Gruppe von Medikamenten, die die Produktion von Insulin (Sulfonylharnstoff) erhöhen: Maninil, Diabetes, Glycvidok. Medikamente, die die Bauchspeicheldrüse aktiv beeinflussen: Starlix, Novonorm.
  2. Präparate, die die Aktivierung von Rezeptoren fördern und die Zellanfälligkeit erhöhen: Actos, Siofor, Biguanide.
  3. Medikamente, die das Eindringen von Zucker in das Blut verringern: Glucobai, Resulin.
  4. Medikamente, die die Insulinproduktion im Verdauungstrakt erhöhen: Januvia.

Durch die Verwendung des Homa-Index zur Diagnose des Zustands von Patienten können Sie den Empfang tatsächlicher Ergebnisse, die den Zustand des Patienten charakterisieren, beschleunigen und eine Veranlagung für bestimmte Krankheiten identifizieren.