Wie man einen Cortisol-Test richtig macht Vorbereitung, Tag des Zyklus, Norm und Interpretation der Ergebnisse

Hormone sind wichtige Regulatoren der menschlichen Gesundheit. Ein gestörter Hormonhaushalt im Körper wirkt sich negativ auf die Aktivität vieler Systeme aus.

Cortisolhormon bezieht sich auf hormonelle Verbindungen, die von den Nebennieren produziert werden. Das Konzept wird häufig von Medizinern und Profisportlern verwendet. Unter den Menschen ist das Hormon Cortisol (dies ist auch Hydrocortison) als Stresshormon bekannt. "Fühlen" ist es mit steigendem Blutdruck zulässig, bei dem Zucker ins Blut freigesetzt wird.

Übrigens trägt nichts Positives "Stresshormon" für den Körper nicht. In der Tat kann Bluthochdruck nur zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen, zu einer Ursache für Diabetes werden, und es ist zulässig, an anderen unangenehmen Krankheiten zu erkranken. Es lohnt sich, genauer zu verstehen, was Cortisolhormon ist, was seine Norm ist und wofür es verantwortlich ist, wenn es noch im Körper vorhanden ist.

Warum der Körper Cortisol braucht

Das Hormon Cortisol sollte "persönlich" bekannt sein, da er die Freisetzung von Insulin in das Blut beeinflusst. Im menschlichen Körper wird die Produktion von Hormonen von verschiedenen Organen reproduziert. Hydrocortison (Cortisol) wird wie ein Steroidhormon in der äußeren Schicht der Nebennieren unter dem Einfluss eines anderen Hormons (adrenocorticotrop) reproduziert, das vom Hypothalamus reguliert wird. Aufgrund der biologischen Struktur dringt diese Substanz in Kontakt mit Rezeptoren leicht in Zellen ein und beschleunigt so die Glucosesynthese. Für den menschlichen Körper gibt die Norm des Hormons Cortison das Energiepotential an.

Das Prinzip der Wirkung des Hormons auf den Körper und seine Rolle für die Gesundheit:

  • Cortisol reduziert den Abbau von Glukose in der Leber und gibt Muskelmasse Energie

Für Sportler ist die Substanz sehr wichtig. Während der Produktion gibt es einen Energieschub, um die körperliche Aktivität zu steigern.

  • Stresshormon stimuliert auch das Herz-Kreislaufsystem.

Eine biologische Verbindung gibt dem Herzmuskel einen Schub, um sich häufiger zusammenzuziehen. Durch häufige Kontraktionen steigt der Blutfluss zum Gehirn. Diese kräftige Durchblutung ist mit Sauerstoff angereichert, was die Produktivität des gesamten Organismus erhöht und vor allem das Wohlbefinden verbessert. Dies gibt einer Person einen Kraftschub, um wacher, aktiver und fröhlicher zu werden.

  • Hydrocortison reguliert den Blutdruck - dies bedeutet, dass die Gefäße bei einem Anstieg nicht platzen (die Expansion regulieren) können.

Ohne die betreffende Stresssubstanz im Körper würde eine Person, egal wie wenig Stress vorhanden ist, jedes Mal einen Schlaganfall oder eine Ohnmacht bekommen.

  • Cortisol ist wichtig für viele chemische Prozesse im Körper..

Das Stresshormon fördert den normalen Kohlenhydratstoffwechsel, verbessert die Blutkomponente, baut die Struktur der Fettdepots ab und stimuliert die Leber. Die aufgeführten Auswirkungen der Substanz auf den Körper sind für jede Person wichtig, insbesondere für Profisportler, die einer konstanten Belastung ausgesetzt sind.

In der Tat ist Cortisol-Hormon für viele Aktionen verantwortlich, die sich positiv auf den Körper auswirken. Auf dieser Grundlage stellt sich die Frage, zu welchen Zwecken in der Pharmakologie Arzneimittel entwickelt wurden, die die Produktion des Hormons Hydrocortison blockieren?

Der Mechanismus der negativen Wirkungen des Hormons

Bei einem gesunden Menschen in einem ruhigen, angemessenen Zustand wird die Norm von Hydrocortison im Blut aufgezeichnet. Veränderungen in einer der Parteien (Abnahme \ Zunahme) zeigen hormonelles Versagen, beeinträchtigte Aktivität einiger Systeme und Pathologie. Kein Wunder, dass das Stresshormon in der medizinischen Praxis als Todeshormon bezeichnet wurde. Für Frauen ist die Norm der hormonellen Substanz am wichtigsten. Wenn die Verbindung an Konzentration verliert, führen Fehlfunktionen zu folgenden Konsequenzen:

  • Depression
  • Angst
  • schwere Erschöpfung;
  • niedriger Druck;
  • Verletzung des Monatszyklus;
  • Glykämie;
  • Muskelschwäche;
  • Unfruchtbarkeit.

Eine Blutuntersuchung auf Cortisol

Cortisol ist ein biologisch aktives Hormon, das die Nebennierenrinde produziert. In vielen Quellen kann es unter einem anderen Namen gefunden werden, nämlich 17-Hydroxycorticosteron, Verbindung F oder Hydrocortison.

Die Nebennieren sind eine gepaarte endokrine Drüse, die in der Projektion des sechsten, siebten Brustwirbels an die Nieren angrenzt. Sie beginnen, Cortisol zusammen mit dem adrenocorticotropen Hormon zu produzieren. Um diese Substanz zu synthetisieren, müssen die Nebennieren ein Signal vom Hypothalamus empfangen, dh vom Zentrum des Gehirns, das die neuroendokrine Aktivität steuert.

Cortisol ist eine der Sorten von Steroiden. Im Blut verbindet es sich mit Globulin und Albumin und zirkuliert frei..

Wenn Sie auf die Synthese von Cortisol achten, können Sie eine lange Kette seiner Umwandlung feststellen: Am Anfang wird es in Form von fettähnlichen Cholesterinverbindungen präsentiert und verwandelt sich dann in Progesteron. Bereits aus Progesteron beginnt sich Corticosteron zu bilden, das in Form von Glukokortikoiden vorliegt.

Ohne dieses Hormon kann der Kohlenhydrat-, Lipid- und Proteinstoffwechsel nicht korrekt durchgeführt werden. Es spielt eine große Rolle im Wasser-Salz-Gleichgewicht und speichert Energie im menschlichen Körper..

Wir können daraus schließen, dass dieses Hormon ein wesentlicher Bestandteil der Funktion des menschlichen Körpers ist. Am häufigsten manifestieren sich Störungen in der Bildung von Cortisol in Form bestimmter Symptome, z. B. Depressionen und Depressionen, ein möglicher periodischer apathischer Zustand oder eine nervöse Belastung.

Ein Mangel oder ein Überschuss an Cortisol führt zu übermäßiger Reizbarkeit, unangemessenem Stress, regelmäßigen Schlafstörungen, Schlaflosigkeit und falschem Stoffwechsel.

Wenn Sie solche Symptome haben, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, wo Ihnen die entsprechenden Tests zugewiesen werden. Diese Anzeichen können nicht nur durch eine unsachgemäße Produktion von Hormonen verursacht werden, sondern auch durch andere schwerwiegendere pathologische Prozesse.

Wenn die Analyse geplant ist

Die Cortisolanalyse wird als Marker für das Aktivitätsniveau des Hypothalamus, der Hypophyse und der Nebennieren bezeichnet..

Der Arzt kann Patienten mit folgenden Faktoren eine ähnliche Analyse verschreiben:

  1. Zahlreiche und fortschreitende Symptome, die für die Itsenko-Cushing-Krankheit charakteristisch sind. Dies sind in der Regel Anzeichen von Fettleibigkeit, anhaltendem Bluthochdruck, erhöhtem Blutzucker, neuromuskulären Störungen, erhöhter Haarigkeit (bei Frauen), erhöhtem Blutvolumen, erhöhter Invasivität der Haut und der Weichteile.
  2. Atypische klinische Symptome für das Alter des Patienten: anhaltend erhöhter Blutdruck, chronische Skeletterkrankung.
  3. Nebennierenbildung.

Die Analyse des Cortisolspiegels kann Kindern mit ausgeprägter Wachstumsverzögerung und Patienten verschrieben werden, um die Art der Nebenniereninsuffizienz zu bestimmen.

Vorbereitung auf einen Cortisol-Bluttest

Um die Testergebnisse genauer zu machen, müssen Sie sich ordnungsgemäß auf das Verfahren vorbereiten. Am Tag vor dem Test sollte der Patient das Rauchen und jegliche körperliche Aktivität ausschließen. Eine Woche vor der Analyse müssen Sie in Absprache mit Ihrem Arzt die Einnahme hormoneller Medikamente abbrechen. Andernfalls werden die Ergebnisse als unzuverlässig angesehen..

Die Zeit für die Einreichung der Analyse ist der Morgen. Aus der Ellenbogenvene des Patienten wird Blut entnommen. Fastenmanipulation.

Wenn die Experten nach den Ergebnissen der Analysen feststellten, dass der Cortisolspiegel im Blut im Normbereich liegt, hängen die Beschwerden nicht mit der Arbeit der Nebennieren zusammen. Ansonsten ist Cortisol ein Zerstörer und gefährdet die Gesundheit. Im Falle eines erhöhten Hormonspiegels können Ärzte verschiedene Empfehlungen geben, zum Beispiel:

  • Gewicht verlieren (für übergewichtige Patienten);
  • sich weigern zu trinken, das viel Koffein enthält;
  • Alkohol ausschließen;
  • Fügen Sie Ihrer Ernährung mehr Protein hinzu.

Mit einem erhöhten Cortisolspiegel sollte eine Person ihren Schlaf herstellen - in solchen Fällen ist es wichtig, genügend Schlaf zu bekommen. Bei Abweichungen von der Norm sucht der Arzt nach der Ursache und vereinbart einen Termin.

Ergebnisse entschlüsseln

Wenn Spezialisten nach den Ergebnissen der Analysen einen signifikanten Anstieg des Cortisols im Blut feststellen, kann dies Folgendes anzeigen:

  • Itsenko-Cushing-Krankheit;
  • Nebennierenknotenhyperplasie;
  • ektopisches Corticotropin-Releasing-Hormon-Syndrom;
  • ektopisches ACTH-Syndrom;
  • polyzystischer Eierstock;
  • Hyperthyreose Zustand;
  • niedriger Blutzucker
  • humanes Immundefizienzvirus (gilt für erwachsene Patienten);
  • unkompensierter Diabetes.

Ein hoher Cortisolspiegel kann darauf hinweisen, dass eine Frau in Position ist. In diesem Zustand wird ein erhöhter Cortisolspiegel als die Norm angesehen. Reduzierte Cortisolspiegel im Blut können Folgendes anzeigen:

  • die vollständige Beendigung der Hormonfreisetzung durch die Hypophyse;
  • chronische Insuffizienz der Nebennierenrinde;
  • unsachgemäße oder verlängerte Verabreichung von Arzneimitteln der Glucocorticoid-Gruppe;
  • angeborene Dysfunktion der Nebennierenrinde;
  • verminderte Sekretion;
  • Leberzellversagen (Zirrhose oder Hepatitis).

Auch der Hormonspiegel im Blut kann aufgrund eines plötzlichen Gewichtsverlusts abnehmen. Die Normalwerte sollten für Männer und Frauen gleich sein. Während der Schwangerschaft kann der Cortisolspiegel im Blut signifikant ansteigen, Ärzte betrachten dies jedoch nicht als pathologischen Prozess. So wird der Körper einer Frau vorbereitet und sammelt Kraft, um das Baby zu gebären.

Um schwerwiegende Nebennierenerkrankungen rechtzeitig zu diagnostizieren, empfehlen Ärzte, jährlich eine Analyse des Cortisolspiegels im Blut bei Beschwerden und Risikofaktoren durchzuführen.

Weitere aktuelle und relevante Gesundheitsinformationen finden Sie auf unserem Telegrammkanal. Abonnieren Sie: https://t.me/foodandhealthru

Spezialität: Therapeut, Neurologe.

Gesamterfahrung: 5 Jahre.

Arbeitsort: BUZ PA Korsakov Central District Hospital.

Ausbildung: Oryol State University benannt nach I.S. Turgenev.

2011 - Diplom in "Allgemeinmedizin", Oryol State University

2014 - Zertifikat in der Spezialität "Therapie", Oryol State University

2016 - Diplom in "Neurologie", Oryol State University benannt nach I.S. Turgenev

Stellvertretender Chefarzt für organisatorische und methodische Arbeit an der Gesundheitseinrichtung des öffentlichen Vereins „Korsakov Central District Hospital“