Normen auf dem Hormontisch bei Frauen

Wichtig im Leben moderner Frauen ist der Zustand des hormonellen Hintergrunds. Da die Fortpflanzungsfunktion, das allgemeine Wohlbefinden und das Aussehen des Körpers davon abhängen. Eine hohe oder niedrige Menge an hormonellen Substanzen kann auf das Vorhandensein von Pathologien im Körper oder auf Stoffwechselprobleme hinweisen..

Eine Hintergrundstudie hilft dabei, den Gehalt an hormonellen Substanzen zu bestimmen und Probleme bei der Funktion von Systemen und Organen zu identifizieren. Durch die rechtzeitige Diagnose können Sie die Ursachen von Krankheiten ermitteln und deren Entwicklung verhindern. Gleichzeitig kann nur ein kompetenter Spezialist eine genaue Einschätzung der Studienergebnisse abgeben, auch auf der Grundlage der Normen der Hormontabelle bei Frauen, und eine wirksame Therapie verschreiben.

Interessant! Heute hat die Wissenschaft über sechzig Substanzen identifiziert, die am Prozess der Schaffung eines hormonellen Gleichgewichts beteiligt sind.

Normen der wichtigsten weiblichen Hormone

Hormonelle Substanzen werden in Gruppen wie Östrogene (weiblich) und Androgene (männlich) unterteilt. Der erste Typ ist ausschließlich dem fairen Geschlecht eigen. Dank Östrogenen haben Frauen eine einzigartige Fähigkeit, Kinder zu gebären. Darüber hinaus sind Östrogene für die Schönheit des Körpers und das attraktive Aussehen verantwortlich. Auch im weiblichen Körper werden männliche Hormone in kleinen Mengen produziert, die an der Entwicklung der primären und sekundären sexuellen Eigenschaften beteiligt sind.

Wichtig! Das richtige Hormonverhältnis gibt Frauen die Harmonie ihrer Haltung und gibt Instinkte. Bei einem Mangel an diesen Substanzen treten Gesundheitsstörungen auf, Pathologien treten auf und das Leben verkürzt sich.

Eines der Haupthormone im weiblichen Körper ist Östrogen, das in den Eierstöcken produziert wird. Er ist verantwortlich für die Struktur der weiblichen Figur. Östrogen ist auf zellulärer Ebene an der Erneuerung des Körpers beteiligt, bewahrt die Jugend und Schönheit der Haut und der Haare.

Anhand der folgenden Anzeichen kann ein Östrogenmangel verstanden werden: verminderter Sexualtrieb, Fehlfunktion des Menstruationszyklus, spröde Haare und Nägel, Blässe und trockene Haut, vorzeitige Hautalterung und das Auftreten von Falten, häufige Migräne und Gedächtnisverlust. Diese Symptome deuten darauf hin, dass Sie einen Arzt aufsuchen und sich auf Östrogenkonzentration testen lassen müssen. Gleichzeitig lauten die Normen auf dem Tisch dieses Hormons bei Frauen:

  • in der Follikelphase von 57 bis 227 pg / ml;
  • ovulatorisch - von 127 bis 476 pg / ml;
  • Luteal - von 77 bis 227 pg / ml.

Bei der Analyse weiblicher Sexualhormone ist es auch erforderlich, Blut zu spenden, um die Menge an Östradiol zu kontrollieren. Er ist verantwortlich für das Wachstum der Gebärmutter, die Regelmäßigkeit der Menstruation, die Senkung des Cholesterinspiegels und die Aufrechterhaltung der Gerinnung. Die Norm des Hormons Östradiol bei Frauen liegt laut Tabelle in der Follikelphase - von 5 bis 53 während des Eisprungs - von 90 bis 299, in der Lutealperiode - von 11 bis 116 in den Wechseljahren - von 5 bis 46.

Interessant! Bei einem Östradiolmangel bei Frauen bildet sich eine männliche Figur, der Menstruationszyklus wird unregelmäßig und kann vollständig zum Stillstand kommen.

Luteinisierendes Hormon (LH) ist eine Substanz, die von der Hypophyse anterior produziert wird. Für den weiblichen Körper ist es wichtig als Stimulator der Östrogensynthese. Es ist möglich zu verstehen, dass LH durch Anovulation, vermindertes sexuelles Verlangen, Unfruchtbarkeit, Uterusblutung, Unfähigkeit, ein Kind zu ertragen, Auftreten von polyzystischen Eierstöcken, Wachstumsstörungen usw. nicht in Ordnung ist. Die normalen LH-Werte für den weiblichen Körper sind in der Periode:

  • ovulatorisch - von 17 bis 77;
  • Luteal - mehr als 14,7;
  • orale Kontrazeptiva einnehmen - mehr als 8,0;
  • nach den Wechseljahren - von 11,3 bis 39,8.

Das Follikel-stimulierende Hormon (FSH) ist für die Stimulierung des Wachstums und die anschließende Reifung der Follikel verantwortlich. Es bezieht sich auf gonadotrope Hormone, die von der vorderen Hypophyse produziert werden. Die FSH-Exposition ist auch mit dem Entstehungsprozess eines neuen Lebens verbunden. Es hat die Eigenschaft, die Umwandlung von Testosteron in Östrogene, Follikelwachstumsprozesse und Östrogensynthese zu fördern. Mit seinem Mangel sind Symptome wie Unfruchtbarkeit, geringer Menstruationsfluss, mangelnder Eisprung und Atrophie der Brust und der Genitalien charakteristisch. Die Norm des FSH-Hormons bei Frauen gemäß der Tabelle unterscheidet sich auch in verschiedenen Perioden des Menstruationszyklus, nämlich in den Phasen:

  • Follikel von 2,8 bis 11,3;
  • ovulatorisch - von 5,8 bis 21,0;
  • Luteal - von 1,2 bis 9,0.

Da in jedem Organismus alles miteinander verbunden ist und die Produktion bestimmter hormoneller Substanzen andere beeinflusst, spiegeln sich die in den Hypophysen- und Genitalorganen produzierten Hormone im weiblichen hormonellen Hintergrund wider, aber auch in der Schilddrüse, in der Substanzen produziert werden, die die Arbeit aller Organe beeinflussen und Systeme. Daher lohnt es sich, die Tabelle der Schilddrüsenhormonnormen bei Frauen zu berücksichtigen.

Hier sind nur drei hormonelle Substanzen. Das erste ist thyrotrop (TSH), das die Schilddrüse kontrolliert. Nach Durchführung von Studien zur Überprüfung der Konzentration vergleichen die Endokrinologen die Ergebnisse mit einer Tabelle der TSH-Hormonnormen bei Frauen, in der Indikatoren für das Alter und den Zustand des weiblichen Körpers aufgeführt sind. Bei Neugeborenen liegt der maximal zulässige TSH-Gehalt zwischen 1,1 und 17,0, zwischen 5 und 14 Jahren - zwischen 0,4 und 5,0, zwischen 14 und 25 Jahren - zwischen 0,6 und 4,5, zwischen 25 und 50 Jahren Jahre - von 0,4 bis 4,0 bei der Planung einer Schwangerschaft - 2,5 während der Schwangerschaft - von 0,2 bis 3,5 mU / l.

Wenn man die normative Tabelle des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons bei Frauen betrachtet, kann man eine Tendenz zu einer Abnahme der TSH-Konzentration im Blut mit dem Alter sehen. Die einzigen Ausnahmen sind Perioden, die mit dem Schwangerschaftszustand verbunden sind, da während dieser Periode der natürliche weibliche hormonelle Hintergrund erhöht ist.

Die normative Tabelle der Schilddrüsenhormone bei Frauen enthält auch die Hormone Triiodthyronin (T3) und Thyroxin (T4). Im Normalzustand von T3: insgesamt 1,3 - 2,7 und frei 2,6 - 5,7 nmol / l. Triiodothyronin kann aufgrund von Magen-Darm-Erkrankungen, Hunger, Hämolyse, Leber- und Nierenerkrankungen erhöht und infolge einer Schwangerschaft, des Vorhandenseins von HIV oder Hepatitis reduziert werden.

Thyroxin hat im weiblichen Körper folgende Normen: insgesamt 58 - 161, freie 10 - 22 nmol / l. Eine Abnahme von T4 wird durch einen Schilddrüsentumor, hohe körperliche Anstrengung, Erschöpfung oder die Aufnahme von Anabolika verursacht, und eine übermäßige Konzentration dieses Hormons im Blut tritt aufgrund des Auftretens von toxischem Kropf, Schilddrüsenfunktionsstörungen, der Geburt eines Kindes und der Einnahme von Verhütungsmitteln auf.

Die Aufrechterhaltung eines normalen hormonellen Hintergrunds ist die Grundlage für die Gesundheit jedes Menschen. Eine übermäßige Konzentration hormoneller Substanzen sowie deren Mangel können den allgemeinen Zustand des Körpers negativ beeinflussen. Wenn es Anzeichen für ein hormonelles Ungleichgewicht gibt, sollten Sie sich sofort an einen Spezialisten wenden und sich einer Blutuntersuchung unterziehen. Nachdem Sie die Ergebnisse der Tests erhalten haben, können Sie die altersspezifischen Hormonnormen bei Frauen in einer speziellen Tabelle betrachten. Sie müssen ihren Spiegel nur unter Aufsicht eines Arztes erhöhen oder verringern.

Blutuntersuchung auf Hormone: Normen und Abweichungen

Heute ist die Durchführung einer Blutuntersuchung auf Hormone ein wichtiger Punkt nicht nur bei der Planung einer Schwangerschaft, sondern auch zur Erhaltung der allgemeinen Gesundheit einer Frau. Angesichts der aktuellen Umweltsituation, des Lebensstils, zahlreicher Belastungen und der nicht immer zeitnahen und gesunden Ernährung muss sich eine Frau regelmäßig einer Hormonstudie unterziehen.

Menschliche Hormone sind ein Marker, der die Qualität der im Körper ablaufenden Prozesse charakterisiert. Sehr oft ist es eine kompetente Interpretation der Analyse, die eine klare Vorstellung von einigen Fehlfunktionen beim Betrieb von Systemen und Organen vermittelt. Manchmal ist es mit seiner Hilfe möglich, einige Krankheiten zu verhindern und die Ursache für bereits fortschreitende Krankheiten zu ermitteln.

Wie Sie wissen, kann jede Verletzung zu den unerwartetsten Veränderungen im menschlichen Körper führen, insbesondere während der Pubertät, bei der Planung einer Familie und von Kindern, in den Wechseljahren und im Alter. In solchen Fällen sind Hormone im menschlichen Körper sehr indikativ. Ihr erhöhter oder erniedrigter Blutspiegel kann auf einige Krankheiten oder auf falsche Stoffwechselprozesse hinweisen..

Die Durchführung einer Blutuntersuchung auf Hormone ist auch bei der Planung einer Schwangerschaft wichtig, da die abnormale Produktion bestimmter Arten von Hormonen Unfruchtbarkeit verursachen, zu Fehlgeburten, Fehlgeburten und anderen schwerwiegenden Folgen führen kann..

Analysevorbereitung

Es ist am besten, morgens auf nüchternen Magen Blut zu spenden und den Geschlechtsverkehr vor der Entbindung innerhalb von zwei Tagen zu vermeiden, ohne am Vortag Alkohol und Drogen zu trinken, vorzugsweise spätestens drei Stunden nach dem Aufwachen.

Entschlüsselung einer Blutuntersuchung auf Hormone

Die wichtigsten indikativen Hormone bei Frauen sind Testosteron, Progesteron, Östradiol, follikelstimulierendes Hormon (FSH), luteinisierendes Hormon (LH) und Prolaktin.

Testosteron. Der erhöhte Gehalt des männlichen Hormons Testosteron im Körper einer Frau (normalerweise haben es beide Geschlechter) kann zu einer frühen Fehlgeburt führen. Normalerweise sollte sein Gehalt im Blut einer Frau 0,2-1,0 ng / ml betragen.

Östradiol und Progesteron entsprechen der Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus, der Entwicklung des Eies und der Sicherheit des Fötus. Bei der Bestimmung ihrer normalisierten Menge sollte die Phase des Zyklus berücksichtigt werden, in dem das Blut entnommen wurde. Daher wird der Progesteronspiegel in der Follikelphase als normal angesehen, wenn seine Indikatoren 1,0–2,2 nm / l betragen. in der Lutealphase sind diese Parameter signifikant höher: 23,0–30,0 nm / l; Nach Beginn der Wechseljahre liegen sie bei 1,0–1,8 nm / l. Östradiol ändert auch seine Parameter in Abhängigkeit von den Phasen des Zyklus: In der Follikelphase beträgt seine Norm 198–284 nm / l; in Luteal - 439–570 nm / l; nach den Wechseljahren - 51–133 nm / l.

Sowohl hohe als auch niedrige Spiegel dieser Hormone können auf einige Krankheiten, mangelnden Eisprung, Schwangerschaft oder die Notwendigkeit einer Unterbrechung hinweisen.

FSH (Follikel-stimulierendes Hormon), das bei beiden Geschlechtern vorhanden ist und bei Frauen mit 4 bis 150 Einheiten / Liter normal ist, kann Aufschluss über die ordnungsgemäße Funktion der Eierstöcke geben. Die Indikatoren hängen von der Phase des Zyklus ab, und eine Abnahme des FSH kann auf eine Schwangerschaft oder hormonelle Kontrazeptiva hinweisen.

LH (Luteinisierendes Hormon) stimuliert die Produktion von Sexualhormonen bei Männern und Frauen, deren erhöhte Konzentration auf eine Funktionsstörung der Genitaldrüsen hinweisen kann. Bei Frauen beträgt der normale LH-Gehalt je nach Zyklusphase 0,61–94 Einheiten / l.

Wichtig für die Schwangerschaft und die Stillzeit ist das indikative Hormon Prolaktin, das für das Auftreten von Muttermilch verantwortlich ist. Je nach Gestationsalter sollte die Rate zwischen 500 und 10000 mIU / l liegen.

Bei einer normal funktionierenden Schilddrüse sollte die Norm für den Gehalt an Schilddrüsen-stimulierendem Hormon (TSH) im Bereich von 0,2–3,2 mIU / l liegen. Sowohl erhöhte als auch verringerte Indikatoren weisen auf eine ungesunde Funktion der Schilddrüse hin.

Eine genauere Beurteilung des Zustands Ihres Körpers und eine zuverlässige Interpretation der Blutuntersuchungen auf Hormone kann nur von einem erfahrenen Spezialisten vorgenommen werden. Er wird bei Bedarf eine kompetente Behandlung verschreiben.

Hormonbluttestraten

Die Analysestandards bei Frauen können je nach Alter und Zeitraum des Menstruationszyklus variieren. Darüber hinaus haben Indikatoren der Hormonforschung und ihre Normen für Frauen zu Beginn und nach Beginn der Wechseljahre ihre eigenen Merkmale.

Hier sind zusammenfassende Daten, die eindeutig die Normen eines gesunden weiblichen Körpers darstellen und auf die Menge der im Blut enthaltenen Hormone untersucht wurden:

  • Prolaktin: im gebärfähigen Alter - 130–540 mkg / l; während der Wechseljahre - 107–290 mcg / l.
  • TSH: 0,2–3,2 mIU / l.
  • FSH: in der Follikelphase - 6,7 ± 2,7 mU / ml; in der Ovulationsperiode - 25,0 +/- 7,6 ppm / ml; in der Lutealphase 4,1 ± 2,1 mU / ml; während der Wechseljahre - 54,9 +/- 29,6 mU / ml.
  • LH: in der Follikelphase - 4,66 +/- 3,3 mU / ml; in der Ovulationsperiode - 52,9 +/- 18,2 IE / ml; in der Lutealphase - 2,57 +/- 1,54 ppm / ml; während der Wechseljahre - 43,9 +/- 29,7 mU / ml.
  • Progesteron: in der Follikelphase - 1,0–2,2 nM / l; in der Lutealphase - 23,0-30,0 nM / l; während der Wechseljahre - 1,0–1,8 nM / l.
  • Östradiol: in der Follikelphase - 198–284 pM / L; in der Lutealphase - 439-570 pM / l; während der Wechseljahre - 51–133 pM / l.
  • Testosteron: 0,2–1,0 ng / ml.

Eine Blutuntersuchung auf Hormone zeigt die Norm oder nicht, wird Ihnen ein kompetenter Spezialist unter Berücksichtigung Ihrer individuellen Situation mitteilen.

Bluttest auf Sexualhormone

Für eine moderne Frau sollte die Sorge um die Gesundheit, insbesondere während der Pubertät, im gebärfähigen Alter oder in den Wechseljahren, eine der Hauptaufgaben sein. Zur Beurteilung des allgemeinen Gesundheitszustands sollten jährliche Untersuchungen von einem Gynäkologen und Endokrinologen durchgeführt werden.

Wenn während einer regelmäßigen sexuellen Aktivität mit einem regulären Partner bis zu einem Jahr keine Schwangerschaft auftritt, sollte eine Blutuntersuchung auf Sexualhormone durchgeführt werden. Vielleicht liegt das Problem im Mangel an Sexualhormonen, die für die Reifung des Eies und die Vorbereitung des Körpers der werdenden Mutter auf eine erfolgreiche Schwangerschaft und eine problemlose Entbindung verantwortlich sind.

Eine Blutuntersuchung auf Sexualhormone weist auch auf Fälle von gewohnheitsmäßiger Fehlgeburt, Amenorrhoe (Menstruationsmangel), Gewichtsproblemen, Laktationsproblemen und anderen Erkrankungen des Fortpflanzungssystems, des endokrinen Systems sowie auf Leber- und Nebennierenfunktionsstörungen hin.

Die rechtzeitige Überweisung an einen Spezialisten sowie die rechtzeitige Ernennung einer kompetenten Behandlung beschleunigen den Beginn einer lang erwarteten Schwangerschaft und verhindern auch das Auftreten von Gesundheitsproblemen.

Hormontests bei Frauen. Was, wie zu nehmen, Tabelle, Entschlüsselung

Hormontests sind ein wichtiges Stadium der Untersuchung bei Frauen, nicht nur bei der Planung einer Schwangerschaft, sondern auch bei verschiedenen Pathologien, die die Funktion des Fortpflanzungssystems beeinträchtigen. Hormone spielen eine wichtige Rolle für das volle Funktionieren des Körpers, und ihr Ungleichgewicht führt zu einer Verschlechterung des physischen und emotionalen Zustands von Frauen.

Was sind Hormone und ihre Funktionen im Körper

Hormone sind biologische Wirkstoffe, die in den endokrinen Drüsen produziert werden und die Körperfunktionen steuern sollen..

Herkömmlicherweise sind sie in Gruppen unterteilt:

Biologisch aktive Substanzen sind für die Fähigkeit zur Fortpflanzung von Nachkommen sowie für die normale Funktion der weiblichen Genital- und endokrinen Organe verantwortlich..

Sie sind wie folgt:

  • Oxytocin;
  • Progesteron;
  • Testosteron;
  • Östrogen;
  • Prolaktin;
  • Follikel-stimulierendes Hormon (FSH);
  • luteinisierendes Hormon (LH).

Östrogen - spielt eine Schlüsselrolle bei der Bildung des Menstruationszyklus und wird daher als eines der wichtigsten weiblichen Hormone angesehen.

Die Östrogenklasse umfasst:

Oxytocin ist ein Hypophysenhormon, das an der Laktationsbildung sowie am normalen Wehenverlauf bei Frauen beteiligt ist.

Es führt die folgenden Funktionen aus:

  • Reduktion der Zellen der Kanäle der Brustdrüse und Sicherstellung des Laktationsprozesses;
  • Stimulation von Uteruskontraktionen;
  • Auswirkungen auf das sexuelle Verhalten

Progesteron ist ein Hormon, das für das reibungslose Funktionieren des Fortpflanzungssystems verantwortlich ist und folgende Funktionen erfüllt:

  • Ausrichtung der Endometriumdicke;
  • Entspannung der Gebärmuttermuskulatur;
  • verminderte Immunität nach Befruchtung;
  • Erleichterung des Geburtsprozesses.

Testosteron - ein Hormon, das von den Nebennieren produziert wird und das sexuelle Verlangen beeinflusst - Libido.

Und auch:

  • verantwortlich für die Arbeit der Talgdrüsen;
  • erhöht den Muskeltonus;
  • verbessert das Gedächtnis;
  • erhöht die Stressresistenz.

Prolaktin ist ein Hormon, das in der Hypophyse anterior synthetisiert wird und eine Reihe wichtiger Funktionen erfüllt:

  • Teilnahme am Wachstum und der Entwicklung von Brustdrüsen;
  • Vorbereitung der Brust auf die Stillzeit;
  • Teilnahme am Wasser-Salz-Stoffwechsel;
  • Empfängnisverhütung während des Stillens.

FSH- und LH-Hormone werden von der Hypophyse produziert. FSH beeinflusst die Entwicklung von Follikeln und LH beeinflusst die Funktion der Eierstöcke.

Wie und unter welchen Bedingungen werden Hormone produziert

Die Fortpflanzung von Hormonen durch den Körper ist ein komplexer Prozess, der viele Stadien hat. Es betrifft das Gehirn, die endokrinen Drüsen und das Nervensystem. Hochaktive Hormone werden in den Drüsen oder Organen produziert und gelangen dann mit Hilfe von Proteinen in den Blutkreislauf und werden vom Blutkreislauf auf andere Organe und Systeme verteilt..

Für die Bildung aller notwendigen Hormone sind die Organe des endokrinen Systems verantwortlich:

  • Schilddrüse;
  • Pankreas;
  • Nebennieren;
  • Hypophyse.

Der Körper produziert spezielle Transportproteine, die Hormone zu Organen und Geweben transportieren sollen. Die Nervenimpulse, die in die Drüsen gelangen, regulieren die Bildung von Hormonen - sie verringern oder erhöhen den Blutfluss und den Gefäßtonus.

Dies beeinflusst die Menge der produzierten biologisch aktiven Substanzen. Die Produktion von Hormonen erfolgt in getrennten Impulsdosen. Zum richtigen Zeitpunkt werden sie aktiviert und wirken auf die Körperzellen.

Die Tabelle der Hormone ist normal

Die Analyse von Hormonen bei Frauen ermöglicht es, den Zustand des Hormonsystems ausgehend von den Daten allgemein anerkannter normaler Indikatoren zu beurteilen. Die Ergebnisse der Studie variieren in Abhängigkeit von den Phasen des Menstruationszyklus sowie den Altersmerkmalen.

Hormon1 Phase des Zyklus2-Phasen-ZyklusMenopause
Progesteron0,1 - 1,10,1 - 1,11,7b - 5,2
Östrogene:

Estradiol;

5 - 9

15 - 160

3 - 25

27 - 246

5 - 9

5 - 30

Testosteron0,45 - 3,170,29-1, 730,12 - 1,7
Prolactin4, 5 - 336.3 - 493 - 15
FSH2.7 - 6.72.1 - 4.129,5 - 54,8
Lh1,45 - 101, 07 - 9.111.3 - 50.3

Symptome eines erhöhten Hormonindex

Eine Störung des hormonellen Hintergrunds bei Frauen kann in jedem Stadium der Bildung und Entwicklung des Fortpflanzungssystems auftreten.

Dies führt zu verschiedenen Erkrankungen des Körpers, die sich in folgenden allgemeinen Symptomen äußern:

  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • erhöhte Nervosität und Reizbarkeit;
  • Schwindel und Kopfschmerzen;
  • unvernünftige Gewichtszunahme;
  • Schwellung;
  • Hirsutismus - übermäßiges androgenes Haarwachstum.

Anzeichen eines hormonellen Ungleichgewichts bei Mädchen während der Pubertät:

  • spärliche Menstruation oder deren völlige Abwesenheit nach Erreichen des 16. Lebensjahres;
  • übermäßiges Haarwachstum im Achsel- oder Schambereich oder umgekehrt - Mangel an Haaren in diesen Bereichen;
  • übermäßige Dünnheit.

Anzeichen eines hormonellen Ungleichgewichts bei Frauen im gebärfähigen Alter:

  • Schwierigkeiten bei der Empfängnis eines Babys;
  • häufige Fehlgeburten;
  • gefrorene Schwangerschaft;
  • unregelmäßiger Menstruationszyklus;
  • längeres Fehlen der Menstruation;
  • häufige Uterusblutungen.

Störungen bei Frauen in den Wechseljahren und Wechseljahren:

  • anhaltende Depression;
  • Zustand der Apathie;
  • Schlafstörungen;
  • Brustschmerzen.

Gründe, um Hormone zu erhöhen

Eine Veränderung des Hormonspiegels im Körper einer Frau hat viele Gründe, von denen die wichtigsten sind:

  • Erbfaktor;
  • verschiedene Hypophysentumoren;
  • verminderte Schilddrüsenfunktion;
  • Nebennierenrindenfunktionsstörung;
  • polyzystischer Eierstock;
  • chronische Müdigkeit;
  • langwieriger Stress;
  • die Verwendung von oralen Kontrazeptiva;
  • Autoimmunprozesse;
  • Schlafstörungen;
  • Rauchen und Alkoholmissbrauch.

Indikationen zur Untersuchung von Hormonen

Hormontests bei Frauen werden von einem Endokrinologen verschrieben und in folgenden Fällen unbedingt durchgeführt:

  • Schwangerschaftsplanung;
  • Probleme mit der Geburt des Fötus;
  • systematisches Versagen des Menstruationszyklus;
  • unvernünftige Gewichtszunahme;
  • übermäßiges androgenes Haarwachstum - auf Gesicht, Brust, Bauch.

Eine hormonelle Untersuchung wird auch während der Schwangerschaft durchgeführt, wenn Faktoren vorliegen, die die intrauterine Entwicklung des Fötus erschweren.

Wie Hormone bestimmt werden

Die Diagnose des Spiegels weiblicher Sexualhormone besteht aus einer Reihe von Maßnahmen, einschließlich Laborforschungsmethoden:

  • Blut Analyse;
  • Untersuchung des Zervixschleims;
  • Analyse der zellulären Zusammensetzung von Abstrichen;
  • Hautallergietest;
  • Hormontests.

Hormontests bei Frauen bestehen darin, venöses Blut nach der radioimmunologischen Methode (RIA) zu sammeln, um Indikatoren zu bestimmen:

Die Untersuchung des Zervixschleims ermöglicht es Ihnen, den Östrogenspiegel in jeder der drei Phasen des Menstruationszyklus zu bestimmen. Die Analyse der zellulären Zusammensetzung des Abstrichs hilft bei der Bestimmung des Östrogenmangels oder der Östrogensättigung, wodurch Sie eine mittelschwere oder schwere Ovarialhypofunktion diagnostizieren können.

Ein Hautallergietest ist eine diagnostische Methode, bei der die intramuskuläre Verabreichung von Hormonen (Progesteron und Östrogen) erfolgt und anschließend die Hautreaktion auf den Test überwacht wird. An der Stelle der Punktion der Haut bildet sich eine Papel. Wenn sein Auftreten von allergischen Reaktionen begleitet wird, weist dies auf die normale Funktion des Corpus luteum hin.

In Abwesenheit einer Reaktion auf die Verabreichung von Progesteron können wir über den anovulatorischen Zyklus sprechen.

Hormontests - intramuskuläre Verabreichung einer kleinen Menge hormoneller Arzneimittel, wonach das Auftreten einer menstruationsähnlichen Reaktion überwacht wird.

Für Proben mit Arzneimittelproben:

Vorbereitung und Analyse von Hormonen

Hormontests - ein wichtiges Ereignis, das eine sorgfältige Vorbereitung erfordert.

Die Untersuchung des Blutserums bei Frauen wird ausschließlich an einem bestimmten Tag des Menstruationszyklus durchgeführt:

  • auf Östradiol - am 2.-4. Tag des Zyklus;
  • auf Progesteron - am Tag 22 mit regelmäßiger Menstruation;
  • auf FSH und LH - am 2.-4. Tag des Zyklus;
  • Prolaktin - jeder Tag des Menstruationszyklus.

Um genaue Informationen über den Zustand des hormonellen Hintergrunds zu erhalten, muss eine Frau vor der Diagnose einige Regeln einhalten.

Zum Beispiel:

  • Beschränken Sie sich 3 Tage vor dem Studium auf körperliche Anstrengung und emotionalen Stress.
  • für 24 Stunden aufhören, Alkohol zu trinken, zu rauchen;

Bevor Sie Hormontests bei Frauen durchführen, dürfen Sie keinen Alkohol nehmen und nicht rauchen.

  • Stellen Sie sicher, dass es kein Fieber und keine Infektionskrankheiten gibt.
  • Beenden Sie die Einnahme aller Medikamente eine Woche vor der Analyse.
  • Ein Hormontest wird am Morgen (ca. 8-9 Uhr) auf nüchternen Magen durchgeführt. Es wird empfohlen, einige Stunden vor dem Test nichts zu essen.

    Entschlüsselung der Ergebnisse der Hormonanalyse

    Die Analyse von Hormonen bei Frauen nach der Durchführung erfordert eine Dekodierung, um Indikatoren zu bestimmen und den Zustand des endokrinen Systems zu bewerten. Wenn die Ergebnisse bereits vorliegen und es keine Möglichkeit gibt, einen Arzt zu konsultieren, können Sie unabhängig bestimmen, ob der Spiegel bestimmter Hormone normal ist..

    Die Ergebnisse einer Blutuntersuchung befinden sich in einer Tabelle, deren erste Spalte Informationen über den Namen des zu testenden Hormons enthält:

    • Progesteron;
    • Testosteron;
    • Prolaktin;
    • TSH (Schilddrüsen-stimulierendes Hormon);
    • DHEA (Androgenhormon);
    • FSH (Follikel-stimulierendes Hormon);
    • LH (luteinisierendes Hormon).

    Die nächste Spalte „Ergebnis“ zeigt Hormonindikatoren zum Zeitpunkt der Analyse.

    Neben der Zahl steht daneben die Maßeinheit:

    • ng / ml - Nanogramm des Hormons pro 1 ml Blutserum;
    • nmol / l - Nanomol des Hormons in 1 l Plasma;
    • ng / dl - Nanogramm Hormon in 1 Deziliter Plasma.

    Sie können das Vorhandensein von Abweichungen feststellen, indem Sie Ihre Daten anhand der eingereichten Standards überprüfen, die sich in der letzten Spalte der Tabelle befinden.

    Häufig schwanken die Zahlen der Ergebnisse in Abhängigkeit von der Phase des Zyklus, in dem die Tests durchgeführt wurden:

    • Follikelphase - die 1. Phase des Zyklus bis zum Tag des Eisprungs;
    • Ovulationsphase - die Periode des Eisprungs;
    • Lutealphase - die 2. Phase des Zyklus vom Tag des Eisprungs bis zur nächsten Menstruation.

    An welchem ​​Hormonindikator sollte ich einen Arzt aufsuchen?

    Wenn eine Frau den Wunsch hat, unabhängig eine Blutuntersuchung auf Hormone zu bestehen, sollte sie wissen, bei welchen Testergebnissen sie eine Beratung durch einen Endokrinologen benötigt. Medizinische Hilfe ist in Fällen erforderlich, in denen die Hormonspiegel im Blut von den allgemein anerkannten Normen abweichen - sie nehmen signifikant zu oder ab.

    Wie man Hormone wieder normalisiert

    Das hormonelle Ungleichgewicht bei Frauen wird durch den Einsatz von Medikamenten, alternativen Behandlungsmethoden und Physiotherapie beseitigt. Die gewählte Methode hängt von den Gründen ab, die das hormonelle Ungleichgewicht ausgelöst haben, sowie davon, welches Hormon oder welche Gruppe von Hormonen zu viel oder zu wenig vorhanden ist.

    Medikamente

    Medikamente bestehen aus der Einnahme von Hormonen, insbesondere oralen Kontrazeptiva und Vitaminkomplexen.

    Hormonelle orale Kontrazeptiva (OK) sind:

    • kombiniert (einschließlich Progesteron und Östrogen);
    • nicht kombiniert (die Zusammensetzung enthält ein künstliches Analogon von Progesteron).

    Sie werden bei gynäkologischen Erkrankungen eingesetzt, die den instabilen hormonellen Hintergrund einer Frau hervorrufen.

    Es gilt folgendes OK:

    Je nachdem, welches Hormon in unzureichenden Mengen produziert wird, werden bestimmte Medikamente verschrieben.

    Bei Östrogenmangel werden verwendet:

    1. Livial - Tabletten mit Östrogen und histogener Aktivität. Mildern Sie die Symptome eines hormonellen Ungleichgewichts: übermäßiges Schwitzen, Hitzewallungen, häufige Kopfschmerzen. Es wird von Frauen in den Wechseljahren mit 2,5 mg pro Tag angewendet. Behandlungsdauer - mindestens 3 Monate.
    2. Proginova ist ein Medikament, dessen Hauptsubstanz Östradiolvalerat ist, das eine spezifische östrogene Wirkung hat. Es stimuliert die Entwicklung der Gebärmutter und beseitigt Störungen im Körper einer Frau, die mit hormonellen Störungen verbunden sind. Das Dosierungsschema wird individuell festgelegt. Die empfohlene Tagesdosis beträgt 1-2 mg.
    3. Ovestin ist ein Hormon, das Östriol enthält, ein weibliches Sexualhormon. Aktiv gegen Unfruchtbarkeit eingesetzt. Das Medikament wird in einer Dosierung von 1-2 mg pro Tag vom 6. bis zum 15. Tag des Menstruationszyklus verschrieben.

    Die folgenden Medikamente werden verwendet, um den Progesteronspiegel zu korrigieren, wenn dieser fehlt:

    1. Utrozhestan - Kapseln mit dem Wirkstoff Progesteron. Es wird bei Menstruationsstörungen und prämenstruellem Spannungssyndrom angewendet. Dosierungsschema: 200-300 mg pro Tag, aufgeteilt in 2 Dosen.
    2. Duphaston - wird bei schwerem prämenstruellen Syndrom, Zyklusstörungen und dysfunktionellen Uterusblutungen angewendet. Dosierungsschema: 10 mg 2-mal täglich von 11 bis 25 Tagen des Zyklus.

    Bei der Hemmung der Pubertät bei Mädchen und zur Stimulierung des Eisprungs wird Gonadotropin verwendet, das Teil der folgenden Wirkstoffe ist.

    Scrollen:

    1. Faul - verursacht Eisprung und stimuliert die Produktion von Östrogen und Progesteron. Verfügbar als Injektionslösung. Das Dosierungsschema wird individuell festgelegt.
    2. Horagon ist ein Pulver zur Injektion. Das Medikament wird intramuskulär am 3., 6. und 9. Tag nach dem Eisprung in einer Menge von 1500 - 500 IE verabreicht, abhängig von den einzelnen Indikationen.

    Verwenden Sie mit einem Überschuss an Östrogen, um die Synthese zu reduzieren:

    1. Zoladex ist ein Medikament, das die Östradiolkonzentration im Blutserum reduziert. Es wird 1 Kapsel verwendet, die alle 28 Tage 1 Mal pro Tag in die vordere Bauchdecke injiziert wird.
    2. Diferelin ist ein Suspensionspräparat, das die Sekretion von Östrogen durch die Eierstöcke stoppt. Die hergestellte Lösung wird intramuskulär in einer Dosis von 3,75 mg einmal täglich alle 4 Wochen verabreicht.

    Die Behandlung hoher Progesteronspiegel erfolgt unter Verwendung von:

    1. Ginestril ist ein synthetisches Steroid, das die übermäßige Produktion von Progesteron blockiert. Nehmen Sie 3 Monate lang einmal täglich 50 g ein.
    2. Esmia ist ein Progesteronrezeptor-Modulator. Die Einnahme des Arzneimittels beginnt nach dem Einsetzen der Menstruationsblutung in der ersten Woche des Menstruationszyklus. Die Behandlungsdauer beträgt 3 Monate.

    Um den Hormonhaushalt zu normalisieren, wird Frauen empfohlen, Vitaminkomplexe einzunehmen, zu denen die Vitamine A, E, C, D und Folsäure gehören.

    Dies sind solche Medikamente:

    Volksmethoden

    Um die Produktion der notwendigen Menge an Hormonen bei Frauen zu normalisieren, werden auch Volksheilmittel verwendet. Sie sind nicht in der Lage, Probleme vollständig zu beseitigen, sind jedoch als zusätzliche Behandlungsmethode im Rahmen einer komplexen Therapie wirksam.

    Die folgenden Volksrezepte sind am effektivsten:

    1. Leinsamen. Um die Manifestation von Symptomen eines hormonellen Ungleichgewichts zu verringern, sollten 30 g Leinsamen pro Tag mit viel Wasser eingenommen werden. Ein konkretes Ergebnis erscheint nach 2 Wochen Aufnahme.
    2. Infusion von Salbei. Salbei enthält eine große Anzahl von Phytohormonen, die bei ihrem Mangel zur Produktion von Östrogen beitragen. Zur Vorbereitung der Infusion benötigen Sie 1 EL. l zerkleinertes getrocknetes Salbeikraut 500 ml kochendes Wasser gießen und 1 Stunde darauf bestehen. Nehmen Sie dreimal täglich 50 ml der Lösung ein.
    3. Infusion des Kiefernwaldes oder der roten Bürste. Der Empfang erfolgt 16 bis 25 Tage nach dem Menstruationszyklus. Um die Infusion vorzubereiten, müssen Sie 10 g der zerkleinerten getrockneten Pflanze nehmen, mit einem Glas kochendem Wasser gießen und 15 Minuten unter einem geschlossenen Deckel halten. Die Infusion wird 2 mal täglich in 100 ml eingenommen. Die Behandlungsdauer beträgt 3 Monate.
    4. Infusion von Hopfen und Oregano. Um die Infusion vorzubereiten, müssen Sie 10 g Hopfen und Oregano nehmen und 200 ml kochendes Wasser gießen. Bestehen Sie 1 Stunde auf der resultierenden Lösung und nehmen Sie 2 mal täglich 100 ml ein.
    5. Bockshornklee-Infusion. Mit der Normalisierung des Hormonspiegels und der Beseitigung der schmerzhaften Menstruation bei Frauen werden Bockshornkleesamen verwendet. 1 Teelöffel Samen ein Glas kochendes Wasser gießen und 30 Minuten in einer Thermoskanne bestehen. Teilen Sie den resultierenden Teil der Lösung in 3 Dosen.

    Andere Methoden

    Zusätzlich zur medikamentösen Therapie wird die Ernährungstherapie bei hormonellen Störungen eingesetzt. Aufgrund der Tatsache, dass hormonelle Störungen eine starke Gewichtszunahme hervorrufen, ist es wichtig, die richtige Ernährung zu befolgen. Es hilft, Stoffwechselprozesse zu regulieren, die Bauchspeicheldrüse zu entlasten und den Körper mit allen notwendigen Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen..

    Die Grundprinzipien der Ernährung mit erhöhten oder erniedrigten Hormonspiegeln:

    • viel Obst und Gemüse essen;
    • die Verwendung von Getreide, Milchprodukten und Milchprodukten, weißem und rotem Fleisch, Fisch;
    • Verweigerung von gebratenem, fettem, Mehl und scharfem Essen;
    • Ablehnung von Fast Food und kohlensäurehaltigen Getränken;
    • Alkohol und Rauchen sind nicht akzeptabel.

    Die tägliche Ernährung sollte in 3-5 Mahlzeiten aufgeteilt werden, in kleinen Portionen essen. Trinken Sie ungefähr 2 Liter reines Wasser pro Tag. Eine weitere Behandlungsoption ist die Operation..

    Es wird in Fällen gezeigt, in denen ein hormonelles Versagen im Körper einer Frau hervorgerufen wird:

    • Hypophysentumoren;
    • polyzystischer Eierstock;
    • Schilddrüsentumoren.

    Chirurgische Methoden werden verwendet, um Neoplasien zu entfernen:

    • Laparoskopie;
    • Eierstockresektion;
    • Laserentfernung;
    • Elektrokauterisation der Eierstöcke;
    • Skalpellentfernung.

    Mögliche Komplikationen

    Ein Ungleichgewicht der Hormone führt zu Funktionsstörungen des gesamten Organismus und kann eine Reihe von pathologischen Prozessen verursachen:

    • Diabetes mellitus;
    • Unfruchtbarkeit;
    • gutartige und bösartige Tumoren;
    • Osteoporose;
    • Probleme mit der Geburt des Fötus;
    • Fettleibigkeit;
    • Atherosklerose.

    Ein Hormontest ist eine wichtige diagnostische Methode für Frauen, mit der die Funktion des endokrinen und des Fortpflanzungssystems bewertet werden kann. Der hormonelle Hintergrund beeinflusst alle inneren Organe und das Wohlbefinden der Frau insgesamt. Daher ist es wichtig, eine rechtzeitige Untersuchung durchzuführen, wenn der Verdacht auf ein hormonelles Ungleichgewicht besteht..

    Design des Artikels: Lozinsky Oleg

    Weibliche Hormontestvideos

    Weibliche Hormone - Arten ihrer Funktionsweise, welche Tests durchzuführen sind:

    Welche Hormone müssen weitergegeben werden, um das hormonelle Versagen einer Frau zu bestimmen??

    Die Analyse des hormonellen Hintergrunds bei Frauen ist die wichtigste Studie, mit der Sie den Zustand des Fortpflanzungssystems des Patienten bestimmen und die Ursache für die Entwicklung von Problemen wie Unfruchtbarkeit, unregelmäßiger Menstruation, Hirsutismus, schwerer Akne (Akne) usw. ermitteln können..

    Die Analyse auf weibliche Hormone in den Wechseljahren wird unter Entwicklung schwerer klimakterischer Symptome (schwere emotionale Labilität, Nervosität oder Depression, Herzrhythmusstörungen, schnell fortschreitende Osteoporose, häufige „Hitzewallungen“, Schlaflosigkeit, Trockenheit und Atrophie der Vaginalschleimhaut usw.) durchgeführt.

    Auch das Hormonprofil wird während der Schwangerschaftsplanung und während der Schwangerschaft untersucht.

    Eine Hormonuntersuchung wird von einem Endokrinologen oder Gynäkologen verschrieben. Wie der hormonelle Hintergrund einer Frau überprüft werden soll, sollte ausschließlich von einem spezialisierten Spezialisten entschieden werden, da Hormontests je nach Tag des Menstruationszyklus nach speziellen Schemata durchgeführt werden.

    Alle Behandlungen werden individuell verschrieben, basierend auf einer umfassenden Untersuchung.

    Die Selbstbehandlung von Analysen und die Auswahl der Behandlung ist strengstens untersagt und kann schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben..

    Welche Hormone müssen weitergegeben werden, um das hormonelle Versagen einer Frau festzustellen?

    Die Hauptanalysen zum hormonellen Hintergrund umfassen die Untersuchung des Niveaus:

    Den Angaben zufolge werden zusätzlich der Spiegel an Wachstumshormon (STH), adenocorticotropem Hormon (ACTH), 17-Ketosteroiden und Cortisol (Hydrocortisol) bestimmt.

    Indikationen zur Untersuchung des hormonellen Hintergrunds

    Diese Studien werden durchgeführt, wenn der Patient:

    • Unfruchtbarkeit
    • spontane Abtreibung;
    • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
    • verzögerte sexuelle Entwicklung oder vorzeitige sexuelle Entwicklung;
    • Intercycle-Entladung;
    • dysfunktionelle Uterusblutung;
    • verminderter Sexualtrieb;
    • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
    • Trockenheit und Atrophie der Vaginalschleimhaut;
    • Anzeichen einer Endometriose;
    • Hirsutismus;
    • Anovulation;
    • Symptome von polyzystischen Eierstöcken;
    • chronische entzündliche Prozesse im Becken;
    • Galaktorrhoe;
    • Mastopathie;
    • Neoplasien in der Gebärmutter, den Eierstöcken und den Brustdrüsen;
    • Anzeichen von sexuellem Infantilismus;
    • Fettleibigkeit
    • kardiovaskuläre Pathologien in jungen Jahren;
    • Anzeichen von Osteoporose;
    • Fettleibigkeit
    • postpartale Laktationsstörungen;
    • Schmerzen in den Brustdrüsen;
    • schweres PMS;
    • schwere Wechseljahrsstörungen;
    • Haarausfall
    • Akne usw..

    Außerdem wird der hormonelle Hintergrund untersucht, um die Ovulationsperiode zu bestimmen, die Kontrolle der Hormontherapie zu bewerten, die medizinische Induktion des Eisprungs zu kontrollieren, vor der In-vitro-Fertilisation den Status der Feto-Plazenta-Komplexe zu beurteilen usw..

    Welche Hormone müssen Sie bei der Planung einer Schwangerschaft abgeben??

    Patienten, die eine Schwangerschaft planen, wird empfohlen, um die Werte zu bestimmen:

    Welche Hormone sollten für Akne im Gesicht gegeben werden?

    Patienten mit Akne wird empfohlen, um das Niveau zu bestimmen:

    • Progesteron;
    • Östrogen;
    • Testosteron
    • Dehydroepiandrosteron;
    • 17-Ketosteroide;
    • Cortisol.

    Welche Hormontests sollten mit Übergewicht durchgeführt werden??

    Bei Vorliegen von Fettleibigkeit wird empfohlen, die Werte zu bestimmen:

    Welches Hormon steigt vor der Menstruation?

    Vor Beginn der Menstruation ist ein Anstieg des Androgenhormonspiegels normal. Mit einem übermäßigen Anstieg vor der Menstruation von androgenen Hormonen, Hautausschlägen, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit und anderen Manifestationen von PSM.

    Wie spendet Blut an Hormone, auf nüchternen Magen oder nicht??

    Patienten sind oft besorgt über die Frage: Spenden Blut auf leeren Magen für Hormone oder nicht?

    Alle hormonellen Untersuchungen werden ausschließlich auf nüchternen Magen durchgeführt..

    Auch ein bis zwei Tage vor der Abgabe von Hormonen wird nicht empfohlen, Sex zu haben.

    Mindestens einen Tag vor der Studie sollte der Konsum von Alkohol ausgeschlossen werden.

    Rauchen Sie nicht, bevor Sie Blut abnehmen.

    Am Morgen, bevor Sie Tests durchführen, dürfen Sie Wasser ohne Gas trinken.

    Am Vorabend der Studie wird empfohlen, die Sauna nicht zu besuchen, sich nicht stark anzustrengen und Stress zu vermeiden.

    Der behandelnde Arzt und das Laborpersonal sollten über alle vom Patienten eingenommenen Medikamente informiert werden. Dies liegt an der Tatsache, dass viele Medikamente den Hormonspiegel beeinflussen können..

    Luteinisierende Hormonanalyse

    Die Hypophyse ist das wichtigste menschliche endokrine Organ. Er ist verantwortlich für die Synthese von Prolaktin, adenocorticotrop, thyrotrop, somatotrop, follikelstimulierend, luteinisierend usw. Hormone.

    Normalerweise beeinflussen Hypophysenhormone alle Organe und Systeme des Körpers. Sie beeinflussen das Wachstum und die Entwicklung des Körpers, Stoffwechselprozesse, die Funktion des Fortpflanzungssystems, die Hormonsynthese durch andere endokrine Organe usw..

    Die Produktion des luteinisierenden Hormons erfolgt über den Hypophysenvorderlappen. Normalerweise regulieren LH und FSH das Fortpflanzungssystem, sind für die Stimulierung der Östrogensynthese durch Eierstockgewebe verantwortlich, unterstützen die Reifung des Corpus luteum, aktivieren die Progesteronsynthese, induzieren den Beginn des Eisprungs, steuern die Reifung der Follikel in den Eierstöcken usw..

    Die LH-Werte bei Frauen werden vom 3. bis zum 8. oder vom 19. bis zum 21. Tag des Zyklus getestet.

    Der Gehalt an luteinisierendem Hormon im Körper einer Frau hängt von der Phase des Menstruationszyklus und dem Alter der Patientin ab.

    Ein Anstieg der LH kann beobachtet werden, wenn der Patient:

    • basophile Hypophysenadenome;
    • hypergonadotroper Hypogonadismus;
    • Ovarialdepletionssyndrom;
    • PCOS (polyzystisches Ovarialsyndrom);
    • Endometriose;
    • Erschöpfung und Magersucht;
    • Nierenversagen usw..

    Außerdem kann der LH-Spiegel aufgrund schwerer körperlicher Anstrengung, Behandlung mit Goserelin, Ketoconazol, Mestranol, Naloxon, Spirolacton, Tamoxifen, Troleandomycin usw. ansteigen..

    Eine Abnahme der LH wird normalerweise während der Geburt beobachtet, nachdem Stress, chirurgische Eingriffe und das langfristige Rauchen einer großen Anzahl von Zigaretten aufgetreten sind.

    Ein niedriges luteinisierendes Hormon kann auch beobachtet werden mit:

    • hypothalamische Formen der Amenorrhoe;
    • hypogonadotrope Formen des Hypogonadismus;
    • Hypophysen-Zwergwuchs;
    • Fettleibigkeit;
    • Unzulänglichkeit der Lutealphasen;
    • Sheehan-Krankheit;
    • atypische Formen des polyzystischen Ovarialsyndroms
    • Behandlung mit Antikonvulsiva, Carbamazepin ®, konjugierten Östrogenen, Digoxin ®, oralen Kontrazeptiva, Pravastatin ®, Progesteron ®, Tamoxifen ®, Valproinsäure ® usw..

    Follikelstimulierende Hormonanalyse

    Der normale Spiegel an follikelstimulierendem Hormon ist notwendig, um die Reifung von Keimzellen, die Synthese und Sekretion von Östrogenen zu stimulieren, um die vollständige Reifung der Follikel und den Beginn der Ovulationsphase sicherzustellen.

    Am vierten, sechsten oder neunzehnten einundzwanzigsten Tag des Zyklus ist eine Blutspende auf der Ebene des follikelstimulierenden Hormons erforderlich.

    Ein erhöhter FSH-Wert kann bei unzureichender Funktion der Gonaden, dysfunktionellen Uterusblutungen, Wechseljahrsstörungen, Nierenversagen, Hypophysentumoren, basophilen Hypophysenadenomen, Ovarialzysten des Endometrioids, Ovarialerschöpfungssyndromen usw. beobachtet werden..

    Auch der Hormonspiegel kann mit der Behandlung mit Ketoconazol, Levodopa, Nafarelin, Naloxon, Pravastatin, Tamoxifen usw. ansteigen..

    Eine Abnahme der Hormonspiegel kann bei sekundärer hypothalamischer Amenorrhoe, hypogonadotropem Hypogonadismus, Fettleibigkeit, Bleivergiftung, Sheehan-Syndrom, Hyperprolaktinämie, Steroidbehandlung, Carbamazepin, Tamoxifen, somatotropem Hormon, Valproinsäure und Gonadotropin-Lindonotropin, Gonadotropin, Gonadotrop beobachtet werden.

    Wachstumshormonspiegel

    Ein normaler Wachstumshormonspiegel ist für das vollständige Wachstum und die Entwicklung aller Organe und Systeme erforderlich. Für Kinder ist der Hormonspiegel während der Wachstumsphase (normale Entwicklung des Knochengewebes) und der Pubertät äußerst wichtig.

    Indikationen für die Erforschung dieses Hormons werden durchgeführt, wenn der Patient eine Wachstumsverzögerung und sexuelle Entwicklung, eine frühe sexuelle Entwicklung, ein beschleunigtes Wachstum, Osteoporose, Myasthenia gravis, Alopezie, eine Tendenz zu hypoglykämischen Zuständen, ständiges Schwitzen und Porphyrie aufweist.

    Eine erhöhte Produktion von Wachstumshormon der Hypophyse kann beobachtet werden, wenn der Patient:

    • Hypophysengigantismen;
    • Akromegalie;
    • Zwergwuchs;
    • chronisches Nierenversagen;
    • Hypoglykämie;
    • dekompensierte Formen von Diabetes;
    • Alkoholismus;
    • posttraumatische Zustände.

    Außerdem kann der Hormonspiegel während der Behandlung mit Insulin, Corticotropin, Glucagon, Östrogenen, Noradrenalin, Dopamin, Propranolol, Dopaminagonisten, Arginin, oralen Kontrazeptiva usw. ansteigen..

    Eine Abnahme des somatotropen Hormonspiegels wird bei Gopofizarnom-Nanismus, Hypopituitarismus, Überfunktion der Nebennierenrinde, chronischem Schlafmangel, postoperativen Eingriffen, Hyperglykämie, Behandlung mit Progesteron, Glukokortikosteroiden, alpha-adrenergen Blockern, beta-adrenergen Agonisten, Tromidokromid und Bromokorti beobachtet.

    Bestimmung des Prolaktinspiegels

    Der normale Prolaktinspiegel ist verantwortlich für die normale Entwicklung und Funktion der Brustdrüsen, die vollständige Laktation, normale Wehen, die Aufrechterhaltung des sexuellen Verlangens, die Normalisierung von Immunreaktionen usw..

    Der höchste Prolaktinspiegel wird am Morgen beobachtet, am Abend kommt es zu einer physiologischen Abnahme des Hormonspiegels.

    Indikationen für die Analyse von Prolaktin sind das Vorhandensein von Galaktorrhoe, Schmerzen in den Brustdrüsen, Mastopathie, Anovulation, Oligomenorrhoe, Amenorrhoe, Unfruchtbarkeit, dysfunktionelle Blutungen aus der Gebärmutter, Fettleibigkeit, Osteoporose usw..

    Ein Anstieg des Prolaktinspiegels kann beobachtet werden mit:

    • Prolaktinome;
    • Tumoren des Hypothalamus;
    • Hypophysenadenome;
    • primäre Hypothyreose;
    • Leberzirrhose-Schaden;
    • Östrogen produzierende Tumoren;
    • Herpes zoster, B6-Hypovitaminose;
    • Therapie mit Antihistaminika, Antipsychotika, Östrogenen, Calcitonin, Metoclopramid usw..

    Eine Abnahme des Hormonspiegels kann bei Hypophysenapoplexie, einer wirklich verschobenen Schwangerschaft, der Behandlung mit Antikonvulsiva, dopaminergen Arzneimitteln, Nifedipin usw. beobachtet werden..

    Schilddrüsen-stimulierendes Hormon

    Dieses Hormon ist einer der wichtigsten Regulatoren der Schilddrüsenfunktion. Indikationen für die Prüfung des TSH-Spiegels sind das Vorhandensein von Amenorrhoe, verzögerte sexuelle oder mentale Entwicklung, Myopathie, Haarausfall, Unfruchtbarkeit, Fettleibigkeit, Menstruationsstörungen usw..

    Eine Blutuntersuchung auf TSH kann vom dritten bis zum achten oder vom neunzehnten bis zum einundzwanzigsten Tag des Zyklus durchgeführt werden.

    Ein erhöhter Hormonspiegel wird in Gegenwart von Thyrotropin, basophilen Hypophysenadenomen, Syndromen unkontrollierter TSH-Sekretion, Resistenz gegen TSH, juveniler Hypothyreose, primärer und sekundärer Hypothyreose, schwerer Gestose, nach Hämodialyse, ektopischen Lungentumoren mit Hypophysentumoren beobachtet. Hintergrund der Antikonvulsivumtherapie, Betablockertherapie, Behandlung mit Amiodaron ®, Rifampicin ® Eisenpräparaten usw..

    Bei Patienten mit toxischem Kropf, thyrotoxischem Adenom, Hypophysenverletzungen, Hunger, schwerem Stress, Autoimmunthyreoiditis, bei der Behandlung von Steroiden, Zytostatika, Thyroxin ® usw. wird ein niedriger Spiegel an Schilddrüsen-stimulierendem Hormon beobachtet..

    Hormontests entschlüsseln

    Der menschliche Körper ist ein fragiles und komplexes System. Bei Fehlern in seiner Arbeit reichen eine ärztliche Untersuchung oder klassische Tests nicht immer aus. Um eine Diagnose zu stellen, sind spezielle Studien zu Hormonen und Tumormarkern informativer, deren Liste je nach Art der Erkrankungen unterschiedlich ist. Heute können sie entschlüsselt werden, ohne das Haus zu verlassen - online. Aber natürlich müssen Sie in einer medizinischen Einrichtung Blut spenden.

    Bestimmen Sie die Art der Studie

    Für verschiedene Zustände und Pathologien werden spezifische Tests empfohlen:

    • Bei Übergewicht oder vermindertem Appetit wird der Leptin- und Ghrelinspiegel gemessen.
    • im Falle von Funktionsstörungen des Fortpflanzungssystems - der Gehalt an LH, Progesteron, Östradiol, Prolaktin;
    • für die Diagnose von Diabetes - das Verhältnis der von der Schilddrüse ausgeschütteten Hormone plus ein Indikator für Insulin;
    • mit gastrointestinalen Pathologien - die Konzentration von Gastrin, Glucagon, Somatostatin, Acetylcholin, Histamin, einem inhibitorischen Peptid.

    Mithilfe von Hormonstudien können Sie die Ursache für Akne, Entwicklungsverzögerungen, Wachstumsstörungen, Haarausfall, Stimmungsinstabilität und depressive Manifestationen identifizieren. Und die Werte von Tumormarkern helfen bei der Diagnose von bösartigen Tumoren und Krebsrezidiven..

    Schilddrüsenhormon-Tests entschlüsseln

    Index

    Einheiten

    SI-Einheiten

    11,5 - 24 µg / 100 ml

    148 - 310 pmol / l

    0,02 - 0,04% der Gesamtmenge

    230 - 660 pg / 100 ml

    3,54 - 10,2 pmol / l

    0,24 - 0,55 umol / l

    Diese Studie wird verschrieben, wenn Symptome einer Hypo- oder Hyperthyreose vorliegen. Die erste Erkrankung ist gekennzeichnet durch einen Mangel an Kraft, Schläfrigkeit, Apathie, erhöhte Müdigkeit, ursachenlose Gewichtszunahme, trockene Haut, verminderte Herzfrequenz, Sexualtrieb, Schwellung, Gelenkschmerzen usw. Bei Hyperthyreose treten Folgendes auf: schneller Herzschlag, plötzlicher Gewichtsverlust, Nervosität, zitternde Hände, Schlaflosigkeit Schwitzen, prall gefüllte Augen usw..

    Eine Analyse von Schilddrüsenhormonen mit einer detaillierten Dekodierung ist auch bei Verdacht auf Autoimmunerkrankungen des Organs erforderlich. Es wird auch als vorbeugende Untersuchung für Männer und Frauen empfohlen, die in Gebieten mit ungünstiger Ökologie leben oder unter schädlichen Bedingungen arbeiten..

    Zunächst studieren sie:

    • T4 Eines der wichtigsten Hormone, das den Stoffwechsel, die Stimmung, die Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen, die Zellregeneration von Zellen und viele andere lebenswichtige Prozesse beeinflusst. Die Norm für einen Erwachsenen ist 60-160 nmol / l. Eine erhöhte Konzentration ist charakteristisch für übergewichtige Menschen und schwangere Frauen, und ein Überschuss an T4 wird im akuten Stadium von Hepatitis, schlafendem Immundefizienzvirus und erhöhtem Bilirubin festgestellt. Ein Mangel wird während des Fastens, erheblichen sportlichen Stresses, Akromegalie, angeborenem TSH-Mangel, Pathologien des Magen-Darm-Trakts und der Nieren beobachtet. Der Wert des gesamten Thyroxins wird auch durch die Aufnahme von Testosteron, Salicylaten, Anabolika, Verhütungsmitteln und einigen anderen Substanzen beeinflusst, die bei der Entschlüsselung der Analyseergebnisse berücksichtigt werden müssen.
    • T4 ist kostenlos. Hält ein Gleichgewicht der Transportproteine ​​aufrecht. Die Norm ist 10-22 pmol / l. Ein Übermaß signalisiert psychische oder körperliche Pathologien, Lipämie, Nebenniereninsuffizienz, eine Abnahme zeigt Schwangerschaft, anhaltenden Hunger und sportliche Belastungen an. Die Konzentration der Substanz beeinflusst auch die Aufnahme von Arzneimitteln: Aspirin, Furosemid, Methadon, Salicylate usw..
    • T3 Es ist verantwortlich für die periphere Aktivität der Drüsen. Der normale Wert beträgt 1,3-2,7 nmol / l. Eine erhöhte Konzentration ist typisch für schwangere Frauen mit Porphyrie, Hepatitis, Immundefizienzvirus, erhöhten Proteinspiegeln, niedrigen Pathologien des Verdauungs- und Ausscheidungssystems, Leber, Hämolyse, Akromegalie usw. Der Wert von Triiodthyronin spiegelt orale Kontrazeptiva, Amphetamin, Östrogen, Koffein wider, Testosteron, anabole Steroide, längeres Fasten.
    • TTG. Betrifft direkt die Schilddrüse, ist für die ordnungsgemäße Zirkulation von Substanzen verantwortlich. Die Norm beträgt 0,4-4 mU / l. Ein Überschreiten dieses Indikators zeigt eine Nebenniereninsuffizienz, eine Nicht-Schilddrüsen-Pathologie und einen Drogenkonsum an. Eine Abnahme wird bei erhöhter Cortisolkonzentration, übermäßiger Hormontherapie und Thyreotoxikose beobachtet.

    Zusätzlich können Tests auf das Vorhandensein der Hormone T3 St., TSH, TG, ATTG, Anti-TG, ATPO, Anti-TPO, Antikörper gegen TSH-Rezeptoren, AT-MAG, Calcitonin im Blut erforderlich sein. Die Dekodierung der Ergebnisse wird am besten einem Spezialisten anvertraut, der Ratschläge zur Korrektur des Lebensstils gibt. Bei Bedarf wird eine Behandlung mit speziellen Medikamenten verschrieben..

    Entschlüsselung von Hypophysenhormon-Tests

    Diese Studie wird von einem Endokrinologen oder Gynäkologen verschrieben. Hypophysenhormone steuern Stoffwechselprozesse, Wachstum und Fortpflanzungsfunktion. Daher werden geeignete Tests bei Verdacht auf Unfruchtbarkeit und Entwicklungsproblemen durchgeführt. Das Entschlüsseln mit anschließender Korrektur kann für die Empfängnis und die Geburt eines gesunden Babys nützlich sein.

    Die Studie misst die Konzentration im Blut:

    • STG. Er ist verantwortlich für den Zustand der Knochen- und Muskelmasse, anderer Organe, der Proteinbiosynthese, des Fettabbaus und der Glukoseproduktion. Der normale Wert beträgt bis zu 10 ng / ml. Zunehmende oder abnehmende Werte zeigen das Vorhandensein von Wachstumskrankheiten an.
    • ACTH. Stimuliert die Produktion von Hormonen in der Nebennierenrinde. Die Norm liegt bei bis zu 50 pg / ml. Die Analyse der Analyse hilft bei der Identifizierung von Versagen, Hyperplasie und Nebennierenkrebs sowie endokrinen Erkrankungen.
    • TTG. Beteiligt sich an der Biosynthese von Schilddrüsengeheimnissen. Der Normalwert beträgt bis zu 2,9 μIU / ml (gemäß IF), bis zu 3,8 μIU / ml (gemäß RIA). Die Abweichung des Parameters zeigt den Beginn von Autoimmunprozessen, Hyperthyreose, Adenomsymptom, Thyreotoxikose an.
    • Prolaktin. Das Hormon beeinflusst die Funktion der Fortpflanzungsorgane bei Männern, die Entwicklung der Brustdrüsen bei Frauen. Die Konzentration unterscheidet sich in verschiedenen Altersperioden und hängt vom Geschlecht ab. Abweichungen in der Analyse deuten auf Verstöße gegen die Potenz, den Beginn der Schwangerschaft oder der Stillzeit, Hypothyreose, Amenorrhoe und bösartige Formationen der Hypophyse hin.
    • FSH. Bei Frauen steuert es die Arbeit der Follikel und die Freisetzung von Östrogen, bei Männern die Aktivität der Spermatogenese. Die Werte der Norm variieren in verschiedenen Altersperioden. Die Ergebnisse der Analyse helfen bei der Identifizierung von Ovarialversagen, Turner-Syndrom, Unterfunktion des Hypothalamus, Prostatakrebs und anderen Pathologien des reproduktiven und endokrinen Systems.
    • LH. Verantwortlich für die Synthese von Progesteron bei Frauen und Testosteron bei Herren. Die Norm ist für Menschen unterschiedlichen Alters und Geschlechts nicht gleich. Eine übermäßige Konzentration des Hormons signalisiert eine unzureichende Funktionsstörung der Gonaden - ein Versagen der Hypophyse oder des Hypothalamus.

    Transkript von Sexualhormontests

    Um den Status des Fortpflanzungssystems bei Frauen und Männern zu überwachen, werden verschiedene Studien zugewiesen. Beiden Gruppen gemeinsam ist die Analyse des Hormonspiegels Testosteron, der für die Bildung sekundärer Geschlechtsmerkmale und entsprechender Organe verantwortlich ist, die das Wachstum von Muskel- und Knochengewebe beeinflussen. Normale Konzentration für das gerechtere Geschlecht: 0,2-1 ng / ml, stark - 2-10 ng / ml.

    Frauen werden zusätzlich zu Tests der Hormone Östradiol und Progesteron geschickt, Männern wird empfohlen, den Gehalt an DHT, FSH und freiem Testosteron zu messen. Ihre Dekodierung muss unter Berücksichtigung des Fortpflanzungsstatus und des Alters durchgeführt werden, da sich die Norm in verschiedenen Stadien erheblich unterscheidet. Frauen wird empfohlen, Blut in strikter Übereinstimmung mit den Phasen des Menstruationszyklus zu spenden.

    Entschlüsselung von Analysen spezifischer weiblicher Hormone

    Der richtige Schwangerschaftsverlauf und die Bildung von Keimzellen bei Frauen liefern Östradiol. Die Konzentration der Substanz im Blut von Frauen reicht von 50 bis 135 pm / l in der postmenopausalen Periode, 200 bis 285 pm / l in der Follikelphase bis zu 440 bis 575 in der Lutealphase. Übermäßige Substanzkonzentrationen bei der Interpretation der Analyse weisen auf bösartige Prozesse in den Eierstöcken, geringe Funktionsstörungen und Probleme mit gonadotropen Hormonen hin.

    Für die Entwicklung der Fortpflanzungsorgane bei Frauen ist Progesteron verantwortlich. Seine Norm ändert sich in verschiedenen Zeiträumen: 1-2,2 nm / l - im Follikelstadium, 23-30 nm / l - im Lutealstadium, 1-1,8 nm / l - nach Beginn der Wechseljahre. Eine erhöhte Hormonkonzentration in der Analyse ist eines der Anzeichen eines Nebennierentumors, bei Sklerose und Bestrahlung der Eierstöcke wird ein Mangel beobachtet.

    Analyse von Sexualhormonen bei Männern

    Bei Beschwerden über Potenz und verminderte Libido, fortgeschrittener Prostatitis und Schwierigkeiten bei der Empfängnis wird eine Untersuchung des Spiegels an freiem Testosteron, LH, FSH und DHT empfohlen. Die Entschlüsselung der Analyse männlicher Hormone wird dazu beitragen, die Funktion der Genitalien anzupassen und Krankheiten des Fortpflanzungssystems frühzeitig zu erkennen. Ihr normaler Inhalt entspricht folgenden Zahlen:

    • LH: 1,7 - 8,6 mIU / ml;
    • FSH: 0,7–11 mU / ml;
    • freies Testosteron: 5,5–42 pg / ml;
    • DHT: 250–990 pg / ml.

    Die Indikatoren variieren je nach Alter erheblich.