Was zeigt der Tumormarker CA 125, seine Norm, Dekodierung und Ursachen für Abweichungen

Der Tumormarker CA 125 ist ein spezielles Protein, das sich auf den Epithelzellen von Eierstöcken befindet, bei denen Krebsläsionen aufgetreten sind. Dieses spezifische Protein kann nicht nur bei Krebs freigesetzt werden. Im Normalzustand ist es ebenfalls vorhanden, jedoch in minimaler Menge und gelangt praktisch nicht in den Blutkreislauf. Bei der Diagnose eines onkologischen Tumors greifen sie in erster Linie auf Analysen bestimmter Tumormarker zurück, deren Konzentration im Blut mit der Entwicklung onkologischer Prozesse zunimmt.

Seine Anwesenheit im Blut einer gesunden Frau kann nur auf eine Schwangerschaft im ersten Trimester und den Menstruationszyklus zurückzuführen sein. In anderen Fällen zeigt eine Erhöhung der Konzentration dieses Antigens die Entwicklung von malignen Zellen in den Eierstöcken an. In einigen Fällen kann die Bedeutung dieses Tumormarkers bei Vorhandensein bösartiger Tumoren in anderen Organen wie Leber, Magen oder Endometrium zunehmen. Dennoch handelt es sich um eine Studie, die sich größtenteils auf die Eierstöcke bezieht.

Was bedeutet CA-125?

Nicht viele Menschen wissen, was der Tumormarker ist, was sie sind und wann sie verwendet werden. In der modernen Medizin sind Tumormarker komplexe Proteinsubstanzen, die aufgrund von Krebsläsionen eines bestimmten Organs ausgeschieden werden. Die Struktur des CA-125-Markers ist eine komplexe Verbindung aus Protein und Polysacchariden. Durch den Nachweis eines hohen CA-125-Antigenspiegels im Blut können Ärzte mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Diagnose für Eierstockkrebs stellen. Dieses onkologische Krebsantigen kann die Krankheit in den frühen Stadien ihrer Entwicklung erkennen..

Was der Tumormarker SA-125 zeigt

Das Testen auf den Oncomarker CA-125 in der Onkologie ist eine sehr effektive diagnostische Methode zur Bestimmung von Tumoren in den Eierstöcken. Die Untersuchung des Niveaus der Tumormarker CA-125 ermöglicht nicht nur die Diagnose von Gebärmutter und Eierstöcken, sondern auch wiederkehrende Krebsprozesse nach Therapie und Metastasierungskontrolle, da dieser Indikator auch zunimmt, wenn Metastasen Folgendes beeinflussen:

  • Pankreas
  • Lunge;
  • Milchdrüsen;
  • Uterusschleimhaut;
  • Leber;
  • seröse Membranen.

Mit der Ausbreitung maligner Zellen in den oben genannten Bereichen steigt der Indikator für diesen Tumormarker signifikant an. Es ist erwähnenswert, dass zusätzlich zur Erkennung von Krebs ein Bluttest für den CA-125-Spiegel verwendet werden kann, um Endometriose, Tumore und Zysten in den Eierstöcken zu erkennen.

So passieren Sie SA-125

Bei der Erstdiagnose oder dem Verdacht auf die Entwicklung von Eierstockkrebs müssen Blutuntersuchungen auf den Tumormarker CA-125 durchgeführt werden. Damit der CA-125-Indikator jedoch so genau wie möglich ist, ist eine ordnungsgemäße Vorbereitung auf die Analyse sehr wichtig. Spenden Sie morgens Blut für die Analyse auf nüchternen Magen. Zuerst müssen Sie in drei Tagen würzige, fettige und frittierte Lebensmittel aus normalen Lebensmitteln entfernen.

Am Tag des Tests auf den Tumormarker ist das Rauchen verboten, und es wird empfohlen, alle möglichen physischen und emotionalen Belastungen des Körpers auszuschließen. Wenn Blut auf Antigenspiegel spendet, können Sie keine Medikamente einnehmen. Es ist daher besser, die Einnahme von Medikamenten eine Woche vor der Entbindung abzubrechen. Der Tag, an dem der Test stattfindet, muss im Kalender des Menstruationszyklus vermerkt werden (an welchem ​​Tag des Zyklus ist es besser, eine Analyse durchzuführen, sagt der Arzt)..

Ergebnisse entschlüsseln

Wenn eine Frau eine Ovarialzyste hat, kann die Entschlüsselung nach dem Test auf das Niveau der Tumormarker CA-125 Grenzwerte von etwa 35 U / ml oder einen leichten Anstieg enthalten. Nach der Analyse von CA-125 ist die Dekodierung im Labor nicht eindeutig und kann auch auf das Vorhandensein anderer bösartiger Neoplasien im Körper hinweisen, z. B. auf eine Schädigung des Endometriums, des Magens oder auf das Vorhandensein einer gutartigen Formation. Nachdem die Ergebnisse der Oncomarker der Eierstöcke CA-125 erhalten wurden, wird das Ergebnis unter Berücksichtigung der Ergebnisse aller anderen Studien umfassend entschlüsselt.

Sie müssen auch verstehen, dass Krebsschäden mit einer 100% igen Garantie nicht ausgeschlossen werden können, selbst wenn der Antigenspiegel im Blut nicht erhöht wird. In vielen Fällen steigt dieser Indikator in den frühen Stadien der Entwicklung der Pathologie nicht an. Daher wird nur bei einer Konzentration von CA-125 keine genaue Diagnose gestellt.

Norm

Normalerweise befinden sich die Tumormarker CA-125 im Körper jeder Frau, aber ihre Anzahl sollte minimal sein. Bei der Analyse des CA-125-Tumormarkers überschreitet die Norm für Frauen normalerweise nicht 15-35 U / ml. Bei Frauen nach 40 (manchmal bei Frauen nach 50) kann sich der Gehalt dieses Antigens jedoch in der Regel auf Grenzwerte oder sogar etwas mehr erhöhen. Auch während der Menstruation, mit SARS oder im ersten Schwangerschaftstrimester ist ein leichter Anstieg der Oncomarker-Konzentration möglich.

In der vom Gesundheitsministerium erstellten Alterstabelle ändert dieses hormonelle Antigen seinen Wert nicht abhängig vom Alter, zusätzlich zu der Zeit der Wechseljahre, in der hormonelle Veränderungen auftreten. Wenn die Indikatoren die Norm mehrmals überschreiten, muss mehrmals eine Blutuntersuchung durchgeführt werden, um die Dynamik der Erkrankung zu überwachen. Zusätzliche Untersuchungen helfen trotz der Ergebnisse der Analyse, das Vorhandensein oder Fehlen einer Onkologie genauer zu identifizieren..

Gründe für die Überschreitung der Norm

Die Hauptgründe für den Anstieg des CA-125-Spiegels sind normalerweise die Entwicklung von Neoplasmen. Ein Anstieg des Tumormarkers CA-125 weist häufig auf das Vorhandensein anderer Neoplasien im Körper hin, die in solchen Organen gebildet werden:

  • weibliches Fortpflanzungssystem - insbesondere wird dieses Antigen bei der Diagnose der Ovarialonkologie verwendet;
  • Bauchspeicheldrüse und Brustdrüsen;
  • Magen-Darm-Trakt (GIT);
  • Lunge;
  • Leber.

Die Gründe für den Anstieg des CA 125-Tumormarkers hängen möglicherweise nicht mit der Onkologie zusammen, wie z.

  • gutartige Zysten in den Eierstöcken;
  • Neoplasien mit geringer Malignitätsrate (Borderline);
  • Bildung in Bezug auf den gemischten Typ;
  • Brennertumor.

CA-125 kann aufgrund anderer Faktoren erhöht werden, zum Beispiel:

  • schwere Infektions- und Entzündungskrankheiten im Bereich der Beckenorgane;
  • Krankheiten, die mit einem serösen Erguss verbunden sind, beispielsweise Pleuritis oder Perikarditis;
  • das Vorhandensein von Myomen - eine Erhöhung der Konzentration dieses Proteins im Blut ist auch bei Uterusmyomen möglich;
  • Endometriose;
  • Pankreatitis
  • chronische Hepatitis jeglicher Art;
  • Wechseljahre;
  • Immundefizienzzustände.

Aufgrund der Tatsache, dass es viele Gründe für die Erhöhung des Antigenspiegels im Blut gibt, kann eine Abweichung von der Norm die Onkologie nicht genau anzeigen. Daher wird ein zweiter Bluttest für Tumormarker durchgeführt. Wenn die Testergebnisse eine mehr als zweifach höhere Konzentration als normal aufweisen, müssen unbedingt mehrere zusätzliche diagnostische Maßnahmen durchgeführt werden.

Basierend auf den Ergebnissen statistischer Studien wird ein Anstieg dieses Tumormarkers im Blut nur bei 80% der Frauen mit Eierstockkrebs beobachtet. Wenn daher ein malignes Neoplasma vermutet wird, kann auf der Grundlage der Ergebnisse dieses Tests keine genaue Diagnose gestellt werden. Von großer Bedeutung ist die Durchführung anderer Untersuchungen, aufgrund derer es möglich ist, den Fokus der malignen Kontamination genau zu erfassen sowie Art und Entwicklungsstadium zu bestimmen.

Manchmal überschreitet dieses spezifische Protein nicht den Normalwert, aber gleichzeitig hat die Frau ein erhöhtes Risiko, Krebsformationen zu entwickeln, beispielsweise aufgrund von Vererbung bei Krebs bei nahen Verwandten. Dann muss sie auf den HE 4 -Tumor-Marker getestet werden. Er kann das Vorhandensein von Eierstockkrebs epithelialen Ursprungs rechtzeitig erkennen, mögliche Rückfälle der Krankheit identifizieren und mit einer geeigneten Behandlung beginnen.

Da die Onkologie der Eierstöcke im Alter nach den Wechseljahren häufiger beobachtet wird, ist es wichtig, alle Indikatoren im Körper zu überwachen und sich regelmäßig einer medizinischen Untersuchung zu unterziehen. Nur so kann die Krankheit in den frühen Entwicklungsstadien rechtzeitig erkannt werden, was die Chancen auf eine erfolgreiche Heilung erheblich erhöht. Jede Frau kann mit einer Pathologie konfrontiert sein. Sie müssen daher vorsichtig mit Ihrer Gesundheit sein und bei verdächtigen Symptomen einen Arzt konsultieren.

CA 125 II

CA 125 ist ein Glykoprotein mit hohem Molekulargewicht, das auf Tumorzellen des Ovarialepithels sowie normalerweise in den Zellen des Endometriums, Peritoneums, der Pleura, des Perikards und der Hoden gefunden wird. Das Vorhandensein dieses Glykoproteins im Blut in sehr hohen Konzentrationen weist häufig auf eine onkologische Transformation der Eierstöcke und seltener auf einige andere Organe und Gewebe (Endometrium, Dickdarm, Lunge, Brust, Bauchspeicheldrüse) hin..

Kohlenhydrat-Antigen - 125, Eierstockkrebs.

CA 125 Tumormarker, Krebsantigen - 125.

Immunchemilumineszenzanalyse ("Sandwich" -Methode).

Definitionsbereich: 0,6 - 25000 U / ml.

U / ml (Einheit pro Milliliter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Rauchen Sie vor dem Studium 30 Minuten lang nicht..

Studienübersicht

CA 125 ist ein Protein, das auf der Oberfläche der meisten Eierstockkrebszellen vorhanden ist. Ein signifikanter Anstieg der CA 125-Konzentration weist auf Eierstockkrebs hin. Diese Analyse wird manchmal Patienten mit einer erblichen Veranlagung für Eierstockkrebs verschrieben..

Normalerweise kommt CA 125 im Endometriumgewebe sowie in seröser und schleimiger Uterusflüssigkeit vor. Es gelangt beispielsweise während der Menstruation, der Endometriose, im ersten Trimenon der Schwangerschaft in den Blutkreislauf. Das Vorhandensein von CA 125 selbst weist nicht immer auf eine strikte Onkologie der Eierstöcke hin - unbedeutende Mengen von CA 125 werden von verschiedenen Geweben des Körpers sowie von Krebstumoren anderer Ätiologie (Endometrium, Magen-Darm-Trakt, Eileiter, Lunge und Magen-Darm-Trakt) produziert. Darüber hinaus können erhöhte CA 125-Spiegel im Blut mit entzündlichen Erkrankungen des Beckens verbunden sein. Aufgrund der geringen Spezifität der Analyse von CA 125 ist es ratsam, zusammen mit diesem Test weitere Tests auf Ovarialtumoren durchzuführen - eine umfassende Studie macht die Diagnose so genau wie möglich..

Nicht alle Arten von Ovarialtumoren zeigen einen Anstieg der CA 125-Menge im Blut - ein erhöhter CA 125-Spiegel wird bei etwa 80% der Frauen mit Ovarialkarzinom festgestellt.

Wenn unter den engsten Verwandten der Patientin Patientinnen mit Eierstockkrebs waren, steigt das Risiko, sie zu bekommen.

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Zur Diagnose von Eierstockkrebs und zur Überwachung des Krankheitsverlaufs.
  • Bewertung der Wirksamkeit der Ovarialtumor-Therapie.
  • Um das Wiederauftreten von Eierstockkrebs zu erkennen.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Vor Beginn der Behandlung von Eierstockkrebs (um dann die Ergebnisse mit den Ergebnissen der nach der Behandlung durchgeführten Tests zu vergleichen).
  • Mit bereits diagnostiziertem Eierstockkrebs.
  • Nach Abschluss der Eierstockkrebstherapie.

Was bedeuten die Ergebnisse??

Die isolierte Verwendung von Forschungsergebnissen zum Screening und zur Diagnose von Krebs ist nicht akzeptabel. Die Informationen in diesem Abschnitt können nicht zur Selbstdiagnose und Selbstmedikation verwendet werden. Die Diagnose einer Krankheit basiert auf einer umfassenden Untersuchung unter Verwendung verschiedener, nicht nur Labormethoden und wird ausschließlich von einem Arzt durchgeführt.

Referenzwerte (für Frauen): 0 - 35 U / ml.

Eine Abnahme des CA 125-Spiegels im Blut während der Therapie zeigt seine positive Wirkung an..

Wenn der CA 125-Spiegel steigt und hoch bleibt, spricht der Tumor nicht auf die Behandlung an.

Ein Anstieg von CA 125 nach der Behandlung kann auf einen Rückfall hinweisen..

In Ausnahmefällen haben Patienten mit der Diagnose Eierstockkrebs einen CA 125-Spiegel innerhalb normaler Grenzen. Dies liegt daran, dass der Tumor kein CA 125 produziert, so dass er in diesem Fall kein geeigneter Marker für die Behandlung der Krankheit ist..

Wir bestimmen Tumormarker - eine Blutuntersuchung auf CA.

Laut medizinischer Statistik ist jede sechste in Russland lebende Person mit bösartigen Krankheiten konfrontiert. Darüber hinaus sind onkologische Erkrankungen deutlich „jünger“. Sie sind zunehmend von Jugendlichen und Kindern betroffen.

Dies erklärt die große Beliebtheit von Blutuntersuchungen auf Tumormarker. Diese Studien repräsentieren die Bestimmung spezifischer Proteine ​​im Blut, die Krebszellen produzieren..

Indikationen für die Ernennung von Blutuntersuchungen auf Tumormarker

  • Informationen über das Vorhandensein oder Fehlen eines bösartigen Prozesses zusammen mit anderen Untersuchungsmethoden zu erhalten;
  • Unterscheidung eines bösartigen Tumors von einem gutartigen Tumor;
  • Einschätzung der Wirksamkeit der angewandten Therapie;
  • Krebsbekämpfung nach der Behandlung zur Früherkennung von Rückfällen.

Das Blut eines gesunden Menschen enthält Tumormarker in einer sehr geringen Konzentration, da sie von einigen menschlichen Organen produziert werden.

Gleichzeitig weist eine Erhöhung des Gehalts an Tumormarkern im Blut nicht immer auf die Entwicklung eines malignen Prozesses hin. Bei gutartigen Tumoren, Zysten, entzündlichen oder infektiösen Erkrankungen nach Erkältungen kann sich ihr Spiegel leicht erhöhen.

Betrachten Sie Blutuntersuchungen auf Tumormarker, die den wichtigsten diagnostischen Wert haben..

Bluttest für CA 125

Weiblicher Genitalkrebs ist eine der häufigsten Ursachen für die Sterblichkeit von Frauen. Experten sagen, dass von 1.000 Frauen 12 an dieser schweren Krankheit leiden. In diesem Fall erholen sich nur zwei oder drei von ihnen. Frauen über 40 Jahre, insbesondere nach den Wechseljahren, sind besonders anfällig für diesen Krebs..

Ein Merkmal dieser schweren Krankheit ist ihre Asymptomatik im Frühstadium. Daher gelingt es ihm in 70% der Fälle, bevor ein bösartiger Prozess entdeckt wird, über das kleine Becken einer Frau hinauszugehen. Die Hauptmethode für die frühe Labordiagnose von Eierstockkrebs ist eine Blutuntersuchung auf CA 125.

In der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) ist ständig eine geringe Konzentration an CA 125-Antigen vorhanden. Aber natürliche Barrieren verhindern, dass es in den Blutkreislauf gelangt.

Während der Menstruation wird ein leichter Anstieg von CA 125 im Blut von Frauen beobachtet, insbesondere wenn eine Frau an Endometriose leidet (Überwachsen des Endometriums in der Muskelschicht der Gebärmutter)..

Die Norm von CA 125 in einer Blutuntersuchung beträgt 35 U / ml. Ein Anstieg dieses Indikators kann auf die Entwicklung der folgenden Krankheiten hinweisen:

  • Krebs der Eierstöcke, Eileiter, Endometrium, Gebärmutter;
  • Brustkrebs;
  • Krebs der Leber, des Magens, des Rektums;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • Lungenkrebs;
  • einige andere bösartige Neubildungen.

Da eine Erhöhung des Spiegels dieses Tumormarkers ein Symptom für viele onkologische Erkrankungen sein kann, wird nur auf der Grundlage dieser Studie keine genaue Diagnose gestellt. Führen Sie dazu zusätzliche Untersuchungen durch.

Deutlich höher als die Norm von CA 125 in einer Blutuntersuchung ist die Entwicklung von gutartigen gynäkologischen Neoplasien, entzündlichen Prozessen in den Gliedmaßen.

Bei solchen Pathologien tritt ein leichter Anstieg des Bluts CA 125 auf:

  • Endometriose;
  • Entzündung der Gliedmaßen;
  • Eierstockzyste;
  • sexuell übertragbare Infektionen;
  • Leberzirrhose, chronische Hepatitis;
  • Pleuritis;
  • Peritonitis;
  • chronische Pankreatitis;
  • Autoimmunerkrankungen.

Im ersten Schwangerschaftstrimester wird ein leichter Wertanstieg des Markers CA 125 beobachtet.

Bluttest für Marker CA 15-3

Die häufigste Krebsart bei Frauen ist Brustkrebs. Darüber hinaus steht Brustkrebs an zweiter Stelle unter allen Krebsarten beim Menschen..

Zur Diagnose von Brustkrebs wird ein Bluttest für CA 15-3 verwendet. CA 15-3 ist ein hochmolekulares Glykoprotein (komplexes Protein), das ein spezifischer Tumormarker (Antigen) für maligne Brusterkrankungen ist. Der Marker CA 15-3 wird von Brustkrebszellen produziert. Dieser Tumormarker weist eine ziemlich hohe Spezifität auf. Die Markerdynamik ist von größerem diagnostischen Wert als ihre Einzelbestimmung.

Während der Überwachung der Therapie wird eine Blutuntersuchung auf CA 15-3 verschrieben, um Metastasen und Rückfälle bösartiger Brustformationen zu diagnostizieren.

Die Konzentrationsrate dieses Markers im Blut beträgt weniger als 26,9 U / ml.

Ein Anstieg des Tumormarkers CA 15-3 tritt bei folgenden bösartigen Erkrankungen auf:

  • Brustkrebs (insbesondere im späten Stadium und bei Vorhandensein von Metastasen);
  • bronchogenes Karzinom;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • Leber-, Magenkrebs;
  • Krebs der Gebärmutter, des Endometriums, der Eierstöcke (insbesondere in den späteren Stadien).

Darüber hinaus kann eine Erhöhung der Konzentration des CA 15-3-Markers in einem Bluttest auf die Entwicklung gutartiger Neoplasien der Brustdrüsen, Leberzirrhose, Hepatitis und Autoimmunerkrankungen hinweisen.

Nach der Behandlung zeigt der erhöhte Gehalt dieses Tumormarkers das Vorhandensein von malignen Zellen im Körper an. Es ist auch wichtig, dass ein Rückfall einer bösartigen Erkrankung normalerweise viel später nach einem Anstieg von CA 15-3 beginnt.

Der diagnostische Wert der Bestimmung dieses Tumormarkers ist signifikant erhöht, während die Bestimmung eines anderen Markers - CEA (Cancer-Embryonic Antigen).

Frauen im dritten Schwangerschaftstrimester können einen physiologisch unbedeutenden Anstieg des CA 15-3-Spiegels im Blut aufweisen.

Bluttest für CA 19-9

CA 19-9 Antigen - Tumormarker des Pankreaskarzinoms. Es wird normalerweise von bösartigen Zellen eines Pankreastumors produziert, seltener von Tumoren des Magens und der Leber. In der Regel kommt das CA 19-9-Antigen in den Zellen der Pankreasschleimhaut, des Magens, der Leber und der Gallenblase vor.

Aufgrund seiner geringen Spezifität wird dieser Marker nicht für Screening-Studien empfohlen. Es wird verschrieben, um den Verlauf des malignen Prozesses zu kontrollieren, die Wirksamkeit der verwendeten Therapie zu bestimmen und das Vorhandensein von Metastasen zu diagnostizieren. Ein Bluttest für CA 19-9 in Kombination mit CEA wird verwendet, um Patienten mit einer hohen Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls von Magenkrebs und CEA-negativem Kolonkarzinom zu überwachen.

Bei kleinen bösartigen Tumoren der Bauchspeicheldrüse haben 40% der Patienten einen Anstieg des CA-Markers 19-9. Bei großen lokalisierten Neoplasmen wird bei 90% der Patienten ein Anstieg des Antigenspiegels diagnostiziert.

Darüber hinaus tritt eine erhöhte Konzentration von CA 19-9 in einer Blutuntersuchung bei folgenden bösartigen Erkrankungen auf:

  • Magenkrebs;
  • Krebs der Gallenblase, der Gallenwege, primärer Leberkrebs;
  • Brustkrebs;
  • Gebärmutterkrebs, Eierstöcke.

Fast alle Patienten, bei denen eine Blutuntersuchung auf CA 19-9 einen Anstieg dieses Markers zeigt, weisen Fernmetastasen auf.

Eine leichte Wertsteigerung dieses Tumormarkers kann bei Erkrankungen des Verdauungssystems, Gallensteinerkrankungen, Mukoviszidose beobachtet werden.

CA-125

Was ist CA-125??

CA-125 (Cancer Antigen 125) ist eine spezielle biologische Substanz (Protein-Kohlenhydrat-Komplex, Glykoprotein), die von Zellen produziert wird, die die Bauchhöhle, die Oberfläche zwischen der Oberfläche der Lunge und der Rippen (Pleurahöhle) sowie Zellen einiger anderer Organe auskleiden. CA-125 wird in der modernen klinischen Praxis als Tumormarker (Tumormarker) verwendet. Sein Anstieg wird am häufigsten bei Patienten mit Tumoren der Eierstöcke, Eileiter oder Peritoneum beobachtet. Die Bestimmung der CA-125-Konzentration im Blut trat in den 1980er Jahren in die klinische Praxis ein, als Forscher herausfanden, dass eine Änderung der Konzentration den Krankheitsverlauf bei Patienten mit malignen Ovarialneoplasmen widerspiegeln kann. Zur Analyse wird venöses Blut verwendet..

Wie CA-125 in den Blutkreislauf gelangt und wo es sich bildet?

Vor dem Hintergrund des Vorhandenseins eines bösartigen Tumors der Eierstöcke kommt es zu einer aktiven Vermehrung von Krebszellen, bei denen CA-125 hergestellt wird. Darüber hinaus verursacht ihr Vorhandensein eine signifikante Reizung des die Bauchhöhle (Peritoneum) auskleidenden Gewebes, was ebenfalls zu einer Erhöhung der CA-125-Konzentration führt. Es ist zu beachten, dass eine Erhöhung der Konzentration dieses Tumormarkers auch bei anderen bösartigen Tumoren möglich ist, beispielsweise bei Lungen-, Brust- und Magen-Darm-Krebs.

Gesundes Gewebe kann auch CA-125 produzieren, daher wurde seine Konzentration von ≥ 35 U / ml als diagnostisch signifikanter Wert gewählt. Bei 99% der gesunden Frauen ist die Konzentration von CA-125 im Blut niedriger als der angegebene Wert. Schwankungen der CA-125-Konzentration innerhalb normaler Werte (0-35 U / ml) sind kein Zeichen einer Pathologie. Ein Anstieg der CA-125-Konzentration wird bei 85% der mit Eierstockkrebs diagnostizierten Patienten beobachtet, während weniger als 1% der Patienten ohne Tumor hohe Konzentrationen dieses Markers aufweisen. Es ist zu beachten, dass in den frühen Stadien des Eierstockkrebses die Konzentration von CA-125 nicht über die normalen Werte hinausgeht. Dies bedeutet, dass eine normale Konzentration von CA-125 eine Diagnose von Eierstockkrebs nicht ausschließt..

Alle Tumoren haben unterschiedliche Fähigkeiten zur Produktion von CA-125. Aus diesem Grund ist die nützlichste Bewertung nicht die einzelnen Konzentrationswerte von CA-125, sondern die Dynamik von Änderungen der Konzentration dieses Tumormarkers während der Behandlung.

Falsch positive Ergebnisse zur Bestimmung der Konzentration von CA-125

Darüber hinaus kann die Konzentration dieses Markers im Blut bei gutartigen Ovarialtumoren sowie bei Erkrankungen, die mit Entzündungen in der Pleura- oder Bauchhöhle einhergehen, ansteigen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass normalerweise eine kleine Menge CA-125 von gesunden Zellen produziert wird, die diese Hohlräume auskleiden. Eine Reizung des Peritoneums oder der Pleura (Membranen, die die Bauch- und Pleurahöhlen auskleiden) aufgrund von Entzündungen, Operationen, Traumata oder der Exposition gegenüber anderen Faktoren kann zu einem Anstieg der CA-125-Konzentration im Blut führen. Bitte beachten Sie dies bei der Bestimmung der Konzentration von CA-125 falsch positive Ergebnisse möglich, Dies bedeutet eine hohe Konzentration dieses Markers im Blut in Abwesenheit eines bösartigen Tumors. Folgende Krankheiten können beobachtet werden:

  • Infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Bauchorgane: Divertikulitis, Peritonitis, Tuberkulose, Pankreatitis sowie entzündliche Darmerkrankungen (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn) und andere Infektionen;
  • Leber erkrankung
  • Jüngste Operation an den Bauchorganen;
  • Gutartige Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane, einschließlich Myome, Endometriose, polyzystische Eierstöcke usw. sowie während der Schwangerschaft.

Aus diesem Grund bedeutet eine Erhöhung der Konzentration von CA-125 keine Krebsdiagnose. Nur der behandelnde Arzt sollte die Ergebnisse der Studie interpretieren. Die Diagnose von Eierstockkrebs wird nur auf der Grundlage der Ergebnisse einer histologischen Schlussfolgerung gestellt, die während der Untersuchung von postoperativem Material (entfernter Eierstock und / oder andere Organe, die im Verdacht stehen, am Tumorprozess beteiligt zu sein) gezogen wurde..

Was wird verwendet, um die Konzentration von CA-125 zu bestimmen?

Derzeit wird die Bestimmung der CA-125-Konzentration bei der Untersuchung von Patienten mit Verdacht auf Eierstockkrebs, bei der Behandlung dieses Neoplasmas zur Beurteilung der Dynamik des Krankheitsverlaufs und der Wirksamkeit der Therapie sowie nach Abschluss der Behandlung zur Erkennung eines Rückfalls der Krankheit verwendet:

1. Vorhersage des weiteren Krankheitsverlaufs.

Eine Reihe von Studien hat gezeigt, dass eine Normalisierung der CA-125-Konzentration nach der Behandlung eine günstigere Prognose des Krankheitsverlaufs bedeuten kann. Es ist zu beachten, dass dies wie jede andere Statistik nur für große Gruppen von Patienten gilt. Es ist unmöglich, den Krankheitsverlauf bei einem einzelnen Patienten vorherzusagen.

2. Identifizierung eines Rückfalls nach der Behandlung.

Eierstockkrebs ist eine chronische Krankheit. Leider entwickeln viele Patienten nach der Erstbehandlung Rückfälle der Krankheit, die eine wiederholte Chemotherapie oder chirurgische Behandlung erfordern können. Um Rückfälle bei der Überwachung von Patienten zu identifizieren, wird regelmäßig die Konzentration von CA-125 im Blut bestimmt. In der Regel bedeutet eine zunehmende Konzentration von CA-125, insbesondere in Fällen, in denen dies in mehreren Studien bestätigt wird, die in Abständen von mehreren Wochen durchgeführt werden, einen Rückfall der Krankheit, was eine gründlichere Untersuchung und / oder Entscheidung zum Beginn der Behandlung erforderlich machen kann.

Es sollte beachtet werden, dass in Fällen, in denen keine Symptome der Krankheit vorliegen und es unwahrscheinlich ist, dass sie bald auftreten, eine Erhöhung der Konzentration von CA-125 keine sofortige Behandlung erfordert, da gezeigt wurde, dass eine frühzeitige Behandlung die Ergebnisse nicht verbessert. Die Entscheidung, mit der Behandlung zu beginnen, sollte vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung der Wünsche des Patienten getroffen werden. Es sollte beachtet werden, dass eine Erhöhung der CA-125-Konzentration während der Behandlung nicht immer das Fortschreiten der Krankheit bedeutet. Bei Patienten, die wegen Eierstockkrebs behandelt werden, kann aus den oben genannten Gründen ein Anstieg der CA-125-Konzentration beobachtet werden.

3. Beurteilung des Krankheitsverlaufs während der Behandlung.

CA-125 wird in Verbindung mit instrumentellen Untersuchungen (wie Ultraschall, Radiographie oder Computertomographie) verwendet, um die Wirksamkeit der Therapie zu bewerten. In der Regel ist eine Abnahme der CA-125-Konzentration während der Behandlung eng mit einer Abnahme der Anzahl der Tumorzellen und der Wirksamkeit der Therapie verbunden. Es ist wichtig zu beachten, dass in einigen Fällen eine kurzfristige Erhöhung der CA-125-Konzentration mit einer wirksamen Behandlung möglich ist, beispielsweise ist ein „Anstieg“ nach dem ersten oder zweiten Therapieverlauf möglich - dieses Phänomen wird bei etwa 30% der Patienten beobachtet. Entscheidungen über die Fortsetzung oder Änderung der Behandlung sollten auf einer Reihe von Faktoren beruhen, einschließlich Daten aus instrumentellen Untersuchungen und dem Wohlbefinden des Patienten, und vom behandelnden Arzt getroffen werden.

4. Frühzeitige Diagnose von Eierstockkrebs.

Wie bei anderen bösartigen Tumoren führt die Früherkennung von Eierstockkrebs in der Regel zur Erzielung der besten Behandlungsergebnisse. Das Fehlen spezifischer Symptome erschwert die frühzeitige Diagnose der Krankheit. Aus diesem Grund wird manchmal CA-125 zu diesem Zweck verwendet. Der geringe Informationsgehalt des Tests mit kleinen Tumorgrößen schränkt jedoch seine Verwendung für diesen Zweck ein.

Derzeit werden aktive Versuche unternommen, den Informationsgehalt und die Machbarkeit der Verwendung von Tumormarkern zur Früherkennung von bösartigen Ovarialtumoren zu erhöhen. Der am häufigsten verwendete diagnostische Test namens ROMA (Risk of Ovarian Malignancy Algorithm, ein Algorithmus zur Bewertung des Malignitätsrisikos). Es basiert auf einer Bewertung des Konzentrationsverhältnisses von CA-125 und einem anderen Tumormarker, dessen Anstieg auch bei Eierstockkrebs - HE4 (humanes Nebenhodenprotein 4) - beobachtet wird. Im Falle der Erkennung einer volumetrischen Formation in den Eierstöcken können wir anhand des ROMA-Index die Wahrscheinlichkeit beurteilen, mit der der erkannte Tumor bösartig sein kann. Der hohe Wert des ROMA-Index ist ein guter Grund für eine gründliche Untersuchung und Überweisung an einen spezialisierten gynäkologischen Onkologen, um zu entscheiden, ob eine operative Entfernung des identifizierten Tumors durchgeführt werden soll.

CA-125 Tumormarker. Die Norm bei Frauen, wie ist es zu nehmen, zu entschlüsseln

Die Abweichung des Wertes des CA-125-Oncomarkers vom Normalwert bei Frauen ermöglicht es uns, den Beginn von Krebs zu vermuten, wenn keine Anzeichen der Krankheit vorliegen. Bei richtiger Prüfungsvorbereitung besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, verlässliche Ergebnisse zu erzielen..

Der Wert des Tumormarkers

Der CA-125-Tumormarker (die Norm für Frauen sollte im Bereich akzeptabler Schwankungen liegen) ist ein Protein, das Krebs der Eierstöcke, des Peritoneums, des Verdauungstrakts, der Leber und der Atemwege diagnostizieren und auch den Verlauf des onkologischen Prozesses überwachen kann. Sie können damit auch eine Reihe von gutartigen Krankheiten erkennen..

Die Erkennung von Tumormarkern ermöglicht es Ihnen, Krebs von Anfang an zu vermuten, herauszufinden, wo das Wachstum des bösartigen Tumors begann, die Dynamik der Pathologie nach Beginn der Therapie zu verfolgen und groß angelegte Screening-Studien durchzuführen. Wenn die Testergebnisse einen hohen Blutspiegel zeigten, wird der Patient zu zusätzlichen Untersuchungen geschickt, ohne die es unmöglich ist, eine Diagnose zu stellen.

Eine Analyse von Tumormarkern kann verwendet werden, um festzustellen, ob ein Krebs mehrere Monate vor Anzeichen einer Krankheit erneut auftritt..

Indikationen zur Analyse

CA 125 oder, wie es auch genannt wird, der Ovarialkarzinom-Tumormarker oder das Kohlenhydrat-125 ist ein Glykoprotein mit hohem Molekulargewicht. In Abwesenheit einer Pathologie kann es in der inneren Schicht der Gebärmutter, des Peritoneums, der Pleura, des Perikardsacks, der Textilien, im Blut schwangerer Frauen, des Fruchtwassers und der Muttermilch gefunden werden.

Mit dem Wachstum von bösartigen Tumoren steigt der Glykoproteingehalt und kann an Tumorzellen des Ovarialepithels nachgewiesen werden.

CA-125-Tumormarker (die Norm bei Frauen ändert sich ungefähr sechs Monate vor den sichtbaren klinischen Symptomen von Krebsprozessen) Es wird empfohlen, die folgenden Personengruppen zu untersuchen:

  1. Frauen, bei denen ein Risiko für die Onkologie besteht, einschließlich enger Verwandter mit Eierstockkrebs. Es ist wahrscheinlicher, dass sich der onkologische Prozess bei Frauen entwickelt, die keine Schwangerschaft hatten, eine Ovarialzyste hatten, im Alter von 18 Jahren übergewichtig waren und in der Postmenopause Östrogene und Progesterone erhielten.
  2. Personen, die sich bereits einer Krebstherapie unterzogen haben. Es werden Regeln festgelegt, nach denen die Werte des Indikators vor und nach der Operation, Chemotherapie, Strahlentherapie und Hormontherapie bestimmt werden müssen. Um den Zustand des Patienten zu beurteilen, sollte im ersten Jahr nach der Therapie jeden Monat Blut gespendet werden, im zweiten Jahr alle zwei Monate, im dritten Jahr vierteljährlich.

Studien zum Tumormarker CA-125 werden verschrieben mit dem Ziel:

  • bösartige Neubildungen der Eierstöcke zu identifizieren, auch bis zu dem Moment, an dem die Frau charakteristische Anzeichen der Krankheit hat;
  • den Verlauf des onkologischen Prozesses kontrollieren;
  • den Erfolg der Eierstockkrebstherapie bewerten;
  • Nachwachsen eines malignen Neoplasmas feststellen.

Es wird empfohlen, Blut zu spenden, um den CA-125-Tumormarker zu erkennen, wenn Anzeichen auftreten, die möglicherweise auf das Auftreten von Eierstockkrebs hinweisen:

  • ständige Fehlfunktion der Menstruation (aber dieses Symptom ist nicht charakteristisch, da es Fälle gibt, in denen die regelmäßige Menstruation anhält, selbst wenn beide Eierstöcke am onkologischen Prozess beteiligt sind);
  • hoher ESR;
  • das Gefühl, dass die Blase nicht vollständig leer ist;
  • Vaginalschleimhäute, in denen Sie Blut bemerken können (normalerweise haben sie keinen unangenehmen Geruch);
  • Schmerzen im Bauch und im unteren Rücken mit Intimität;
  • Stuhlretention, Blähungen, Schweregefühl in der Bauchhöhle, Verdauungsprobleme;
  • Ohnmacht, Gewichtsverlust, Stimmungsschwankungen, Depressionen;
  • eine Zunahme des Abdomens, die durch Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle verursacht wird;
  • scharfer Gewichtsverlust ohne Grund;
  • subfebrile Temperatur, die nicht innerhalb von 2 Monaten abnimmt;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schmerzen beim Stuhlgang und bei der Blasenentleerung;
  • Lymphadenitis.

Alle diese Symptome sind nicht spezifisch. Die meisten Frauen gehen zu Beginn des Aszites ins Krankenhaus, was darauf hinweist, dass das Neoplasma groß ist und Metastasen aufweist.

Die Analyse ist in folgenden Fällen vorgeschrieben:

  • vor Beginn der Therapie eines malignen Neoplasmas, um die erhaltenen Werte mit den Ergebnissen der Studie zu vergleichen, die nach Abschluss der Behandlung durchgeführt wird;
  • mit einem bereits diagnostizierten bösartigen Ovarialtumor;
  • nach der Behandlung von Krebs.

Studienvorbereitung

Damit die Ergebnisse zuverlässig sind, müssen die folgenden Empfehlungen beachtet werden:

  • Innerhalb von 3 Tagen vor dem Test müssen Sie eine Diät einhalten. Sie können keine fetthaltigen, würzigen, geräucherten und frittierten Lebensmittel essen. Sie müssen auch auf starken Tee verzichten, insbesondere auf Süßes, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke, Säfte und Alkohol.
  • Eine halbe Stunde vor dem Sammeln von Biomaterial darf man nicht rauchen. Manchmal empfehlen Ärzte, einen Tag vor der Studie auf Zigaretten zu verzichten.
  • 24 Stunden vor dem Test müssen Sie körperliche Arbeit und starke Gefühle ausschließen und die Intimität aufgeben.
  • 7 Tage vor der Studie müssen Sie die Einnahme von Medikamenten verweigern. Ist dies nicht möglich, sollte das medizinische Personal über alle erhaltenen Medikamente informiert werden..
  • Der Arzt muss über alle medizinischen Eingriffe informieren, die in der Woche vor der Aufnahme des Biomaterials in den SA-125-Tumormarker durchgeführt wurden. Eine Woche vor der Blutspende ist es unmöglich, sich einer Ultraschalluntersuchung zu unterziehen, eine Biopsie, Röntgen, Laparoskopie, Magnetresonanztomographie sowie Computertomographie und Massage durchzuführen.

Bei Frauen muss bei der Untersuchung des CA-125-Tumormarkers auf Übereinstimmung mit der Norm der Tag des Menstruationszyklus berücksichtigt werden. Sie können während monatlicher Blutungen keine Analyse durchführen, dies ist erst am dritten Tag nach deren Abschluss möglich. Ein falsches Ergebnis ist auch, wenn während einer Infektionskrankheit oder unmittelbar nach der Genesung Blut für Forschungszwecke gespendet wird.

Analyse

Das Biomaterial für die Studie ist Blut aus einer Vene. Nehmen Sie es morgens auf leeren Magen ein. Die letzte Mahlzeit vor dem Test sollte 8 Stunden dauern. Bevor Sie Blut abnehmen, müssen Sie 15 Minuten sitzen, um sich zu beruhigen. Nach dem Eingriff wird das Biomaterial sofort ins Labor geschickt, wo es mit verschiedenen Testsystemen untersucht wird..

Bei Zweifeln an der Zuverlässigkeit der Forschungsergebnisse wird die Analyse mit Testsystemen mehrerer Hersteller durchgeführt. Dies verbessert die Genauigkeit der Studie. Um zuverlässigere Ergebnisse zu erzielen, benötigen Sie möglicherweise nicht 1, sondern 2-3 Blutproben.

Nach der Blutspende muss es innerhalb von 1,5 Stunden an das Labor geliefert werden, während es in einer speziellen Box bei einer Temperatur von nicht mehr als + 8 ° C gelagert werden muss.

Ergebnisse entschlüsseln

Nur ein Onkologe sollte die Ergebnisse der Analyse entschlüsseln. Es muss daran erinnert werden, dass es unmöglich ist, nur bei dieser Untersuchung eine Diagnose zu stellen. Es ist auch notwendig, die Daten anderer Tests und die damit verbundenen Anzeichen der Krankheit zu berücksichtigen.

Wenn das Ergebnis positiv ist, muss der Patient zu einem Ultraschall, einem klinischen und biochemischen Bluttest geschickt werden. Möglicherweise benötigen Sie eine Biopsie, Magnetresonanztomographie, Laparoskopie und Gastroskopie.

Der CA-125-Tumormarker (die Norm bei Frauen sollte weniger als 35 U / ml betragen) ist optimal, wenn die Ergebnisse der Analyse einen Glykoproteingehalt von weniger als 15 U / ml zeigten.

Die Studie unterliegt keinen Altersbeschränkungen, aber in den Wechseljahren liegt der CA-125-Spiegel näher an der oberen Grenze und manchmal etwas höher. Es kommt vor, dass Eierstockkrebs diagnostiziert wird, aber der Gehalt an CA-125 liegt innerhalb normaler Grenzen, da ein bösartiger Tumor dieses Glykoprotein nicht absondert.

Bei Frauen mit Eierstockkrebs im Stadium I kann CA-125 innerhalb normaler Grenzen liegen, in fortgeschritteneren Fällen steigt es mehrmals an.

Es wurde festgestellt, dass das Überleben der Patienten höher ist, wenn nach Beginn der Behandlung einer bösartigen Erkrankung der Tumormarkergehalt abzunehmen beginnt.

Wenn eine vollständige Remission von Krebs vorliegt, liegt sein Spiegel normalerweise innerhalb normaler Grenzen und liegt näher an den niedrigsten Werten. Wenn es während der Remission von 0 auf 35 U / ml zu wachsen beginnt (aber immer noch innerhalb der normalen Grenzen liegt), kann dies auf einen Rückfall der bösartigen Erkrankung hinweisen, und die Frau muss zu zusätzlichen Untersuchungen geschickt werden.

Wenn der Gehalt an CA-125 immer hoch ist, deutet dies in der Regel auf ein schlechtes Ansprechen des Patienten auf die Therapie und ein anhaltendes Wachstum des Neoplasmas hin.

Gründe für die Überschreitung der Norm

Die Gründe für den hohen Gehalt an CA-125 können sowohl physiologischer als auch pathologischer Natur sein..

Ein falsch positives Ergebnis ist möglich, wenn die Blutentnahme nicht korrekt durchgeführt wurde. Beispielsweise führte eine Frau die Analyse während monatlicher Blutungen, Schwangerschaften und Stillen durch, befolgte nicht die Empfehlungen zur Vorbereitung auf die Untersuchung (sie rauchte, hielt keine Diät ein, überlebte Stress und kam nach einer Nachtschicht zur Analyse)..

Ein hoher Gehalt an CA-125 ist möglicherweise auch mit der Entwicklung einer Pathologie im Körper verschiedener Herkunft verbunden.

CA-125 ist kein spezifischer Tumormarker und kann auf andere Krankheiten hinweisen, einschließlich der Nicht-Krebs-Genese. Eierstockkrebs kann insbesondere bei Frauen über 55 Jahren vermutet werden, wenn die Ergebnisse dieser Analyse um das Zweifache überbewertet sind. Bei Verdacht auf einen bösartigen Prozess wird der Patient zur erneuten Analyse geschickt und eine zusätzliche Untersuchung mit ihm durchgeführt.

Der CA-125-Spiegel kann auch bei anderen malignen Neoplasien hoch sein, beispielsweise bei Krebs solcher Organe wie:

  • die Eileiter;
  • die innere Schicht der Gebärmutter;
  • Verdauungstrakt;
  • Pankreas;
  • Leber;
  • Truhe;
  • Atemwege.

Darüber hinaus ist der Tumormarker CA-125 aufgrund von Krebs nicht erhöht, sondern aufgrund folgender Pathologien:

  • Endometriose (laut Statistik für diese Krankheit tritt bei 85% der Patienten ein erhöhter CA-125-Wert auf);
  • Eierstockzyste;
  • durch sexuellen Kontakt übertragene Krankheiten;
  • chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  • Pleuritis;
  • Entzündung des Peritoneums;
  • Perikarditis;
  • Leberzirrhose und Entzündung der Leber;
  • Entzündung der Gebärmutter;
  • Myom;
  • kolloidales Adenofibrom (dies ist ein Neoplasma an den Eierstöcken vom Borderline-Typ);
  • gutartige Neubildungen, einschließlich des gemischten Typs;
  • Neoplasien mit geringem Malignitätsgrad;
  • Autoimmunpathologien;
  • Nierenfunktionsstörung;
  • Dysmenorrhoe.

Ein hoher CA-125-Spiegel kann in den ersten 13 Wochen der Schwangerschaft, während des Stillens und bei Menstruationsblutungen auftreten. Dies wird nicht als Pathologie angesehen und eine Therapie ist nicht erforderlich..

Es ist nur notwendig, Frauen in einer Position zu beobachten, die zuvor einen onkologischen Prozess hatten oder eine Pathologie der Gebärmutter aufgedeckt haben. Ein hoher Glykoproteinspiegel ist aufgrund einer Virusinfektion oder von Stress möglich.

Wo kann ich abgeben?

CA-125-Tumormarker (die Norm für Frauen sollte regelmäßig überwacht werden) können in einer öffentlichen oder privaten Klinik eingenommen werden. Im ersten Fall wird die Analyse kostenlos durchgeführt, aber normalerweise dauert es lange, bis die Anweisungen für die Forschung und dann auch die Ergebnisse vorliegen.

In einem privaten Labor ist die Blutentnahme für den CA-125-Tumormarker kostenlos. Die Ergebnisse werden in naher Zukunft (normalerweise innerhalb eines Tages) vorliegen, sodass bei Bedarf die Therapie so schnell wie möglich begonnen und die Wahrscheinlichkeit ihrer Wirksamkeit erhöht werden kann.

In folgenden privaten Labors können Sie dem SA-125-Tumormarker Blut spenden:

  • Invitro. Dies ist eine der größten Kliniken, die seit 1995 Labordiagnosedienste anbietet. Derzeit gibt es mehr als 900 Punkte, an denen Sie Blut spenden können. Das Unternehmen verfügt außerdem über 9 unabhängige Laborkomplexe, die eine andere Reihe von Studien durchführen. Invitro-Zentren sind nicht nur in Russland, sondern auch in anderen Ländern verfügbar.
  • Hemotest. In 186 Städten Russlands gibt es Zweigstellen einer Privatklinik. Das Unternehmen verfügt über rund 500 Filialen.
  • CityLab. Dies ist das größte Netzwerk klinischer Labors, in denen Sie dem SA-125-Tumormarker Blut spenden können.
  • Helix Laboratory Service ". Es wurde 1998 erstellt..

Wenn in einer staatlichen Klinik Blut gespendet wird, ist die Studie kostenlos, da sie von der Versicherungsgesellschaft bezahlt wird, die dem Patienten die obligatorische Krankenversicherung zur Verfügung gestellt hat.

In einer Privatklinik wird der Preis vom Labor selbst festgelegt. Da Laboratorien Reagenzien unterschiedlicher Preise und Qualität verwenden können, werden Testsysteme verwendet. Der Preis für die Analyse hängt auch davon ab, ob eine Blutentnahme in der Klinik durchgeführt wird oder ob der Arzt zum Haus des Patienten kommt.

Analysekosten je nach Region in Rubel:

StadtWendelInvitroHemotestCitylab
Moskau78510207901000
St. Petersburg7901010750920
Jekaterinburg560905520800
Kasan- -580- -535
Nizhny Novgorod610735600- -

Wenn der CA-125-Tumormarker bei Frauen höher als normal ist, geraten Sie nicht im Voraus in Panik, aber die Ergebnisse dieser Analyse können auch nicht ignoriert werden. Stellen Sie sicher, dass Sie sich zusätzlichen Untersuchungen unterziehen, um herauszufinden, was den Anstieg des Glykoproteinspiegels verursacht hat, und lassen Sie sich gegebenenfalls behandeln.

Video über SA-125

Oncomarker CA125 - Hodenkrebs oder nicht:

Diagnostische Analyse: Tumormarker SA-125

Bei jedem Krebs ist es wichtig, das Vorhandensein einer Pathologie schnell und genau festzustellen. Das allererste Leuchtfeuer bei der Erkennung einer Krankheit werden genau die Veränderungen im Gleichgewicht der Substanzen bei der biochemischen und klinischen Analyse von Blut sein. Später kann der Arzt Sie anweisen, Antigen-Tests durchzuführen. Schauen wir uns den SA-125-Tumormarker genauer an und was er zeigt?

Bedeutung in der Onkologie

Oncomarker (Krebsantigene) sind Substanzen proteinhaltigen Ursprungs, die der Tumor selbst absondert. Durch Überschreiten eines bestimmten Markerwerts können Sie feststellen, welches Organ betroffen ist.

Tatsächlich werden Tumormarker nicht so häufig zum Screening von Tumoren (der Hauptdiagnosemethode) verwendet, und bei direktem Verdacht verwenden Ärzte andere Arten von Studien. Oft werden bereits während der Behandlung des Tumors selbst Tests durchgeführt. So kann der Arzt die richtige Behandlung, die Wachstumsrate undifferenzierter Karzinome sowie die Auswirkungen von Medikamenten und Therapien erkennen.

HINWEIS! Leider ist es jedoch unmöglich, Krebs bei der Analyse von Tumormarkern zu 100% nachzuweisen, da die Menge dieser Antigene bei anderen Krankheiten überschritten werden kann. Und die Analyse selbst ist nur eine Ergänzung zur Diagnose von Krebs. Für die zuverlässigsten Ergebnisse sollte eine Reihe von Untersuchungen durchgeführt werden: Ultraschall, MRT, CT usw..

Marker CA 125

Oncomarker CA 125 - Die Kombination von Protein und Polysaccharid. Wenn die Menge den Normalwert überschreitet, kann dies auf einen Krebstumor in den Eierstöcken hinweisen. Im Allgemeinen in einigen Epithelzellen im Körper vorhanden. Betrachten Sie Dekodierung und Normen.

Norm

FußbodenMarkerkonzentration im Blut
FrauenBis zu 35 Einheiten
MännerBis zu 10 Einheiten

HINWEIS! Das Kohlenhydratantigen 124 (CA 125) kann bei Frauen, während der Schwangerschaft, während der Menstruation sowie bei älteren Frauen nach den Wechseljahren normal überschritten werden.

Gewebe, die diesen Marker hervorheben

  • Perikardepithel.
  • Bronchi.
  • Niere.
  • Gallenblase.
  • In der Gebärmutter einer Frau im Endometrium in seröser und schleimiger Flüssigkeit.
  • Hoden.
  • Pankreas.
  • Mesotheliale Auskleidung der Pleura.
  • Bauch.
  • Innereien.

Zusätzliche Marker

Selbst bei Krebs ist der Spiegel des CA 125-Tumormarkers nicht immer erhöht, und da das Antigen selbst nicht spezifisch für Eierstockkrebs ist, wird ein zusätzlicher Tumormarker verwendet, der empfindlicher ist. NOT 4 ist ein spezifischer Tumormarker für Eierstockkrebs. Es kann die Krankheit bereits im Frühstadium erkennen und nimmt im Gegensatz zu CA nicht mit verschiedenen Krankheiten zu, die mit der Gebärmutter und den Eierstöcken verbunden sind.

OrganZusätzliche Tumormarker
EierstöckeCA 19-9, Betta-hCG, AFP, CEA
GebärmutterREA
BrustCA 15-3, CEA, CA 19-9

Wer muss getestet werden??

  • Frauen nach 55 Jahren machen eine Analyse und besuchen einmal im Jahr einen Frauenarzt.
  • Jeder, der mit Chemikalien, Karzinogenen, Kunststoffen, Erdölprodukten usw. arbeitet..
  • Menschen, die bereits bösartige oder gutartige Tumoren hatten.
  • Risikopopulationen sind normalerweise Menschen, die eine genetische Veranlagung für Krebs haben. Wenn jemand in der Familie Krebs hatte.

Regeln für die Einreichung der Analyse

HINWEIS! Bevor Sie Blut spenden, bereiten Sie sich am besten einige Wochen im Voraus vor..

Wie man Blut spendet?

  1. Vor den Tests haben Sie keine 8-10 Stunden. Am besten morgens einnehmen.
  2. Sie können in 8 Stunden sauberes, aber kein süßes Wasser trinken.
  3. Schließen Sie stark gesalzene, fettige und frittierte Lebensmittel in 3-4 Tagen aus.
  4. Hören Sie 2 Wochen vor der Blutspende auf zu trinken.
  5. Im Allgemeinen können Sie gemäß den Regeln eine halbe Stunde vor der Lieferung nicht rauchen. Für genauere Ergebnisse ist es jedoch besser, 2-3 Stunden lang nicht zu rauchen.
  6. Nehmen Sie keine Menstruationstage ein.
  7. Zu vermieten 3-4 Tage nach der Menstruation.

Es muss beachtet werden, dass einige diagnostische Verfahren und Behandlungsmethoden das Endergebnis beeinflussen und sowohl den Indikator reduzieren als auch erhöhen können. Diese beinhalten:

  • Ultraschallverfahren.
  • Vaginalabstriche.
  • Bronchoskopie.
  • Röntgenuntersuchung.
  • Biopsie.
  • Gastroskopie.

Wann genau testen sie auf den SA-125-Tumormarker? Normalerweise steht die Änderung ganz am Anfang, um die Diagnose zu identifizieren. Dann, um die Wirksamkeit der Behandlung zu analysieren. Und ganz am Ende gibt der Patient auf, um einen Rückfall zu verhindern.

Wie viel kostet es, eine Analyse des SA-125 zu bestehen? Sie können sowohl eine kostenlose Klinik als auch ein kostenpflichtiges Labor besuchen. In diesem Fall kann der Preis zwischen 300 und 1000 Rubel variieren.

Wann wird das Ergebnis fertig sein? In bezahlten Labors erledigen sie alles an einem Tag, in einem kostenlosen müssen Sie bis zu 10 Tage warten. Die Entschlüsselung einer Blutuntersuchung für die Onkologie sollte von einem qualifizierten Onkologen durchgeführt werden.

HINWEIS! Die Analyse kann sowohl falsch positiv als auch falsch negativ ausfallen, sodass Sie mehrmals bestehen müssen. Außerdem kann das Ergebnis selbst von der Ausrüstung abhängen, auf der es hergestellt wird. Es gibt viele Fälle, in denen ein Patient in verschiedenen Krankenhäusern unterschiedliche Ergebnisse hatte. Selbst wenn der Marker stark erhöht ist, sollten Sie sich daher nicht über das Vorhandensein von Eierstockkrebs aufregen.

Ergebnisse

Erhöhter Tumormarker - mehr als 35 Einheiten pro 1 Milliliter geben keine genaue Vorhersage, dass eine Frau Eierstockkrebs hat. Es gibt eine große Gruppe von Krankheiten, bei denen C 125 steigt..

Liste anderer Pathologien, die diesen Marker auf 100 U / ml erhöhen:

KrankheitDie Wahrscheinlichkeit, den Marker CA-125 zu erhöhen
Hepatitis68%
Leberzirrhose in der Leber (Leberzirrhose)69%
Pleuritis70%
Hepatitis68%
Leberzirrhose67%
Pleuritis69%
Peritonitis73%
Perikarditis71%
Eierstockzyste85%
Endometriose87%
Pankreatitis69%
Dysmenorrhoe72%
Uterusentzündung81%
Entzündliche Eierstockerkrankung90%

Ergebnisse der Krebsanalyse

Wenn das Blut infolgedessen mehr als 100 Einheiten zeigte, kann dies bereits von Onkologie sprechen. Deshalb verschreibt der Arzt in der Regel nach einer gewissen Zeit wiederholte Tests.

Das Antigen selbst zeigt nicht immer genau ein malignes Neoplasma in den Eierstöcken an und kann von Tumoren in anderen Organen ausgeschieden werden. Betrachten Sie eine Liste von Organen, die das Antigen CA-125 bei Malignität absondern können.

OrganWahrscheinlichkeit
Leber84%
Bauch87%
Lunge85%
Eingeweide89%
Pankreas91%
Eierstockanhänge98%
Eileiter96%
Gebärmutter92%
Andere65%
Brustdrüse90%

Eierstockzyste

Wenn eine Frau eine Ovarialzyste hat, kann der Tumormarker normalerweise höher als normal sein - bis zu 60-70 Einheiten / ml. Eine Zyste ist eine gutartige Masse, die sich später zu Krebs entwickeln kann. Daher muss diese Krankheit dringend behandelt werden.

Dies gilt insbesondere für Frauen über 40 Jahre und solche? Wer hat ein hormonelles Ungleichgewicht. Es ist unbedingt erforderlich, dass alle sechs Monate das Antigen CA-125 getestet wird, da in einem späteren Alter das Krebsrisiko höher ist.

HINWEIS! Wenn nach wiederholter Analyse der Wert selbst ebenfalls um das Zweifache überschritten oder sogar erhöht wird, erhöht dies die Wahrscheinlichkeit, bösartige Neoplasien im Körper zu erkennen. In diesem Fall führt der behandelnde Arzt zusätzliche Studien und Tests durch..