Schilddrüsen-stimulierendes Hormon bei Frauen, TSH-Analyse, Norm und Abweichungen in der Tabelle


Eine Blutuntersuchung auf den Gehalt an Schilddrüsen-stimulierendem Hormon (TSH, TSH) ist eine Laborstudie, die verschrieben wird, um die Funktion des neuroendokrinen Systems zu bewerten, das fast die gesamte Körperarbeit reguliert, einschließlich Wachstum, Entwicklung, Stoffwechsel, Fortpflanzung, Wasser- und Elektrolythaushalt. Die mehr oder weniger weitgehende Abweichung des Indikators in der Tabelle von der Interpretation der Analyse von der Norm sagt dem Fachmann viel aus. Es ist besonders wichtig, den TSH-Spiegel in der Blutzusammensetzung von Frauen zu bestimmen.

Was ist Schilddrüsen-stimulierendes Hormon?

Schilddrüsenstimulierendes Hormon (Thyrotropin, Thyrotropin, TSH, TSH) wird in der vorderen Hypophyse (einer kleinen endokrinen Drüse unter der Großhirnrinde) produziert und steuert die Schilddrüse.

Thyrotropin stimuliert die Prozesse der Biosynthese und Aktivierung wichtiger Hormone - Triiodthyronin (T3) und Thyroxin (T4), die in den Epithelfollikeln der Schilddrüse auftreten.

Triiodothyronin und Thyroxin sind jodhaltige Schilddrüsenhormone von großer Bedeutung. Im menschlichen Körper T3 und T4:

  • verantwortlich für seine Entwicklung und sein Wachstum;
  • Energiebilanz schaffen;
  • an der Synthese von Protein und Vitamin A teilnehmen;
  • zur normalen Funktion des Herzens, der Blutgefäße und des Zentralnervensystems beitragen;
  • Regulierung der Darmmotorik und des Menstruationszyklus bei Frauen;
  • sorgen für das Immunsystem.

Tatsächlich sind alle diese Hormone (TSH, T3, T4) eng miteinander verwandt. TSH ist für die Produktion von "Schilddrüse" T3 und T4 verantwortlich, und ein Übermaß ihrer Konzentration im Körper bewirkt eine Unterdrückung der Synthese von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon.

Die Freisetzung von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon wird durch das Zentralnervensystem und die neurosekretorischen Zellen des Hypothalamus reguliert. Wenn TSH im Körper nicht ausreichend gebildet wird, tritt Proliferation auf - das Wachstum von Schilddrüsengewebe. "Schilddrüse" nimmt an Größe zu, dieser Zustand wird Kropf genannt. Eine Veränderung des Gehalts an Schilddrüsen-stimulierendem Hormon im Körper weist auf hormonelle Störungen hin.

TSH-Hormon-Norm bei Frauen und Männern

Die Analyse des Gehalts an Schilddrüsen-stimulierendem Hormon im Blutserum ist eine Laborstudie, die durchgeführt wird, um die Funktion der Schilddrüse, des Hypothalamus und der Hypophyse zu bewerten. Die der Norm im Körper der Frau entsprechenden TSH-Indikatoren sind das Ergebnis einer koordinierten Aktivität der endokrinen Organe. Wenn also der Hormonspiegel gestört ist, kann es zu einem Versagen des Fortpflanzungs-, Herz-Kreislauf- und anderer Körpersysteme kommen.

TSH ist sehr empfindlich und reagiert als erstes bei Schilddrüsenfunktionsstörungen. Dies bedeutet, dass eine Änderung des Indikators für das Schilddrüsen-stimulierende Hormon im Blut früher auftritt, wenn der Gehalt an Schilddrüsenhormonen T3 und T4 noch normal ist. In diesem Zusammenhang wird zur Vorbeugung eine Blutuntersuchung auf TSH empfohlen..

Die Studie ist angezeigt für Herzrhythmusstörungen, systematische Schlaflosigkeit, Kropf, Depressionen, Unfruchtbarkeit, sexuelle Dysfunktion bei Männern, Depressionen. Diese Analyse wird Kindern mit verzögerter körperlicher sowie geistiger und sexueller Entwicklung verschrieben..

Analyse der TSH-Norm für die Alterstabelle

Der Gehalt an Schilddrüsen-stimulierendem Hormon im Körper ändert sich während seines Wachstums und seiner Entwicklung. Mit zunehmendem Alter stabilisiert sich dieser Indikator. Die Standards für Frauen und Männer unterschiedlicher Altersgruppen sind in der folgenden Tabelle aufgeführt..

Norm TTG nach Alter
Altersperiode, JahreNorm, mIU / l
5-140,4 - 5,0
14 - 600,4 - 4,0
Über 600,5 - 8,0

Bei 95% der gesunden Erwachsenen liegt der Gehalt an Schilddrüsen-stimulierendem Hormon im Blutserum im Bereich von 0,4 bis 2,5 mIU / l. Indikatoren im Bereich von 2,5 bis 4,0 mIU / l sollten als Warnung angesehen werden - dies bedeutet, dass eine Person in den nächsten 20 Jahren ein erhöhtes Risiko hat, Schilddrüsenerkrankungen zu entwickeln. Ein solcher Patient sollte den TSH-Test nach sechs Monaten wiederholen..

Mit zunehmendem Alter muss der Hormonspiegel sorgfältig überwacht werden, da Frauen nach dem 50. Lebensjahr die Wahrscheinlichkeit einer Schilddrüsenfunktionsstörung erhöhen, insbesondere bei nachteiliger Vererbung oder bei Vorhandensein von Autoimmunerkrankungen wie Diabetes mellitus oder rheumatoider Arthritis.

Es ist wichtig zu wissen, dass der Gehalt an Schilddrüsen-stimulierendem Hormon im Blut erhebliche tägliche Schwankungen aufweist.

Um ein genaues klinisches Bild zu erhalten, sollte die TSH-Analyse morgens zu bestimmten Zeiten auf nüchternen Magen durchgeführt werden. Am Tag zuvor sollten Sie mit dem Rauchen aufhören, Alkohol trinken, viel essen und außerdem körperliche und emotionale Überlastung vermeiden.

TSH-Hormon erhöht - was bedeutet das?

Nur der Arzt kann die Ergebnisse der Analyse entschlüsseln, weitere Untersuchungen durchführen und eine genaue Diagnose stellen. Versuchen wir jedoch herauszufinden, was die Abweichungen des TSH-Indikators in der Analyse von der Norm aussagen können..

Symptome von erhöhtem Thyrotropin

Ein erhöhter Indikator für TSH im Blut einer Person äußert sich in folgenden äußeren Anzeichen und Symptomen:

  1. Reizbarkeit;
  2. Angst;
  3. Schlafstörungen;
  4. Senkung der Körpertemperatur;
  5. Müdigkeit und Schwäche;
  6. Blässe der Haut;
  7. verminderte Sehschärfe;
  8. Verschlechterung der geistigen Fähigkeiten, Konzentration der Aufmerksamkeit;
  9. Vergrößerung der Schilddrüse;
  10. Tremor.

Ursachen und Folgen eines erhöhten TSH bei Frauen

Wenn die Tests zeigen, dass der TSH-Spiegel erhöht ist, kann dies auf die folgenden Krankheiten hinweisen:

  • Störung des Zentralnervensystems;
  • Nebennierenfunktionsstörung;
  • Tumor in der Hypophyse;
  • Autoimmunthyreoiditis (Hashimotos Kropf);
  • Hypothyreose verschiedener Ätiologien (Mangel an Schilddrüsenhormonen);
  • unreguliertes TSH-Sekretionssyndrom;
  • Schilddrüsenhormonresistenzsyndrom;
  • Präeklampsie (schwere Toxikose in der Spätschwangerschaft).

Andere Pathologien können identifiziert werden. Es ist auch möglich, dass der Patient Medikamente einnahm, die den TSH-Spiegel beeinflussen können (insbesondere Levodopa, Dopamin, Steroid- und Schilddrüsenhormone, Aspirin), unter starkem Stress oder starker körperlicher Anstrengung litt.

Eine Frau, die auf TSH getestet wurde, hat möglicherweise nichts über ihre Schwangerschaft gewusst, und bei werdenden Müttern wird, wie Sie wissen, eine Abweichung des Indikators für dieses Hormon als häufiges Ereignis angesehen. Zusätzlich steigen nach Cholezystektomie (Operation zur Entfernung der Gallenblase) und nach Hämodialyse die TSH-Spiegel an. In jedem Fall muss ein qualifizierter Endokrinologe konsultiert werden, der die wahren Ursachen für einen Anstieg des TSH-Spiegels ermittelt.

TSH bei Frauen wird gesenkt - was bedeutet das?

Ein erfahrener Endokrinologe kann eine Abnahme der TSH beim Patienten vorschlagen, wenn er unter Lethargie, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen und Beschwerden über einen depressiven Zustand mit Nervenzusammenbrüchen leidet.

Eine Person hat einen Anstieg der Körpertemperatur und des Blutdrucks, einen Anstieg der Herzfrequenz, starkes Schwitzen beginnt, insbesondere während des Schlafes. Gedächtnisstörungen, Schwellungen, Gewichtsverlust, das Auftreten von Zittern in Armen und Beinen werden beobachtet, bei Frauen ist das Auftreten von Fehlfunktionen im Menstruationszyklus charakteristisch.

Eine Abnahme des TSH-Spiegels im Blut kann auf mögliche Pathologien hinweisen:

  • Neoplasma in der "Schilddrüse";
  • verminderte Hypophysenfunktion;
  • Tod von Hypophysenzellen bei Frauen nach der Geburt;
  • ein Überschuss an Hormonen bei unkontrollierter Einnahme von Hormonen;
  • Morbus Plummer;
  • giftiger Kropf;
  • Hypophysenverletzung;
  • Neoplasma in der Hypophyse;
  • Geisteskrankheit.

Ein niedriger TSH-Wert kann auch durch Hunger oder eine kalorienarme Ernährung mit starkem Stress verursacht werden.

Manchmal deuten jedoch ein verringerter TSH-Spiegel oder erhöhte Werte nur darauf hin, dass der Patient bei der Vorbereitung der Blutuntersuchung nicht alle Anweisungen des Arztes befolgt hat.

Vorbereitung, Blutentnahme und Analyse von TSH

Damit eine Blutuntersuchung auf Hormone zuverlässige Ergebnisse liefert, sollten Sie sich richtig darauf vorbereiten.

Die Synthese von TSH hängt von der Tageszeit ab. Die größte Menge an Schilddrüsen-stimulierendem Hormon wird nachts produziert - um 2-4 Uhr morgens und ändert sich praktisch erst am Morgen. Tagsüber nimmt dann die TSH-Konzentration im Blut ab und erreicht abends um 17-19 Uhr das niedrigstmögliche Niveau. Aus diesem Grund wird empfohlen, morgens zwischen 6 und 8 Stunden eine Blutentnahme für Forschungszwecke durchzuführen.

Eine Blutprobe wird zur Analyse auf leeren Magen entnommen. Muss mindestens 8 und nicht mehr als 12 Stunden nach der letzten Mahlzeit vergehen. Längeres Fasten, andere Getränke als Wasser sowie Kaugummi können die Ergebnisse der Studie verfälschen.

Bevor Sie Blut zur Analyse geben, sollten Sie einige Tage lang vermeiden, Alkohol zu trinken und zu viel zu essen. Hören Sie am Tag der Studie mit dem Rauchen auf..

Der Spiegel des Schilddrüsenhormons im Blutserum hängt direkt vom psychoemotionalen Zustand einer Person ab.

Aus diesem Grund sollten Sie sich 1-2 Tage vor dem Eingriff keiner intensiven körperlichen Anstrengung aussetzen und nach Möglichkeit Stresssituationen vermeiden. Für das gerechtere Geschlecht wird die Studie unabhängig vom Tag des Menstruationszyklus durchgeführt.

Einige Tage vor der Untersuchung muss die Einnahme von Aspirin, Steroid und Schilddrüsenhormonen verweigert werden. Wenn eine Person ständig Medikamente einnimmt und der Behandlungsverlauf nicht unterbrochen werden kann, muss dies in der Richtung angegeben werden, in der die Analyseergebnisse korrekt interpretiert werden.

Bei Patienten, die regelmäßig Thyroxin einnehmen, sollten zwischen der Einnahme der Pille und der Blutentnahme mindestens 4 Stunden vergehen.

Vor Beginn des Eingriffs sollte der Patient eine halbe Stunde lang ruhig sitzen (es ist besser, sich hinzulegen) und sich entspannen. Die Blutentnahme kann mit jeder Hand erfolgen. Der Ort der Probenahme ist meistens die Ulnarvene. Das Blut wird in einem 5-ml-Röhrchen gesammelt und ins Labor geschickt.

Die Ergebnisse einer Blutuntersuchung werden auf einem Laborbriefkopf in Form einer Tabelle mit dem Namen der Indikatoren und ihrer Interpretation ausgegeben, wobei die während der Analyse erhaltenen Norm- und Istwerte angegeben werden.

Wenn wiederholte Studien erforderlich sind, um die Dynamik des Schilddrüsenhormons zu verfolgen, sollte die Blutspende streng zur gleichen Zeit und immer im selben Labor erfolgen.

Verschiedene Laboratorien können unterschiedliche Methoden zur Bestimmung der Thyrotropinkonzentration im Blutserum (RIA, ELISA oder IHLA) und unterschiedliche Kalibrierungsgeräte verwenden. Daher können die Ergebnisse ihrer Studien einige Unterschiede aufweisen.

Die ordnungsgemäße Vorbereitung und Durchführung der Studie ist der Garant für zuverlässige Ergebnisse, die für die Diagnose einer bestehenden Pathologie erforderlich sind.

Norm während der Schwangerschaft

In der Phase der Schwangerschaftsplanung, dem Gehalt an Schilddrüsen-stimulierendem Hormon im Körper einer Frau, ist die TSH-Norm ein sehr wichtiger Faktor, da ein Anstieg des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons über 2,5 mIU / Liter die Möglichkeit einer Empfängnis minimiert. Aus diesem Grund ist es bei Unfruchtbarkeit und häufigen Fehlgeburten erforderlich, eine Analyse durchzuführen, um die TSH-Konzentration zu bestimmen.

Bis zu 15 Wochen lang wird der gesamte fetale Bedarf an Schilddrüsenhormonen vom Körper der Mutter gedeckt. Der Mangel an Schilddrüsenhormonen während dieser Zeit kann die Entwicklung des zukünftigen Babys nachteilig beeinflussen. Daher ist es für Frauen, bei denen ein Risiko für den Zustand der Schilddrüse besteht, sehr wichtig, ihre Funktion vor der Schwangerschaft oder im Frühstadium zu bestimmen.

Ein natürlicher Grund für einen Anstieg des TSH im ersten Trimester ist ein Anstieg des Östrogenspiegels im Blut, der einen Rückgang des freien T4 und einen kompensatorischen Anstieg des TSH verursacht.

Während der Geburt des Fötus wird im Körper einer Frau ein bestimmtes Hormon produziert - Choriongonadotropin (hCG). Oft wird es "das Hormon schwangerer Frauen" genannt. Gonadotropin hat eine stimulierende Wirkung auf die Bildung von Thyroxin und Triiodthyronin, was natürlich zu einer Abnahme der TSH im Blut einer Frau führt.

Veränderung der TSH bei Frauen während der Schwangerschaft
SchwangerschaftstrimesterNorm, mIU / l
10,1 - 2,5
2..0,3 - 2,8
3..0,4 - 3,5

Wenn während des zweiten und dritten Trimesters der TSH-Spiegel über die Norm steigt (bei gleichzeitiger Abnahme des T4- und T3-Spiegels), kann dies auf die Entwicklung einer Hypothyreose hinweisen.

In der postpartalen Phase ist es auch erforderlich, die TSH-, T3- und T4-Norm zu überwachen, um eine postpartale Thyreoiditis auszuschließen, deren Manifestation den Symptomen einer postpartalen Depression, Müdigkeit und Schlafmangel ähnelt.

Eine postpartale Thyreoiditis wird bei 3-5% der Frauen beobachtet und ist das Ergebnis einer Fehlfunktion des Immunsystems und des Auftretens eines Entzündungsprozesses in der "Schilddrüse". Es besteht jedoch die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Arbeit des endokrinen und des Immunsystems innerhalb von 10 bis 12 Monaten nach der Geburt wieder normalisiert..

Veränderung der TSH bei Frauen mit Wechseljahren

Nach 50 Jahren im Körper der Frau beginnt eine Phase der hormonellen Anpassung, die 2 bis 3 Jahre dauert. Der Zustand der Schilddrüse ändert sich während der Wechseljahre signifikant, was sich auch auf TSH, T4 und T3 auswirkt.

Zu Beginn der Wechseljahre nimmt die Aktivität der „Schilddrüse“ signifikant zu, nimmt an Größe zu und synthetisiert zu viele Hormone. In diesem Fall ist eine signifikante Abnahme der TSH zu verzeichnen. Symptome, die zu Beginn der Wechseljahre auftreten und auf eine Hyperthyreose hinweisen, sind Tränenfluss, Reizbarkeit, Herzklopfen und erhöhte Angstzustände.

Anschließend beginnt in der postmenopausalen Phase die Aktivität der Schilddrüse abzunehmen. Dies geht einher mit einer Verringerung der Größe der Schilddrüse, einer Verringerung der Produktion von Thyroxin und Triiodthyronin sowie einer Erhöhung des Spiegels des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons im Blut. Eine Frau klagt über Schläfrigkeit, Schwäche, Frösteln, eine schnelle Gewichtszunahme ist möglich, das Auftreten offensichtlicher Zeichen des Alterns.

Deshalb ist es von Beginn der Wechseljahre an wichtig, den Hormonspiegel im Blut einer Frau zu überwachen und anzupassen. Dazu müssen Sie sich an einen Endokrinologen wenden, der gefährliche Anomalien identifizieren, eine genaue Diagnose stellen und gegebenenfalls umgehend eine Behandlung verschreiben kann.

Frauen über 50 Jahren wird empfohlen, einmal im Jahr eine Studie durchzuführen..

Ein Ungleichgewicht der Hormone kann viele Krankheiten hervorrufen, die die Lebensqualität einer Person in verschiedenen Altersstufen ernsthaft beeinträchtigen können. Daher ist es notwendig, den Gehalt an Schilddrüsen-stimulierendem Hormon in der Blutzusammensetzung nicht nur bei Auftreten alarmierender Symptome, sondern auch zu prophylaktischen Zwecken zu kontrollieren, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden.

Der Autor des Artikels: Sergey Vladimirovich, ein Anhänger des rationalen Biohacking und ein Gegner der modernen Ernährung und des schnellen Gewichtsverlusts. Ich werde Ihnen sagen, wie man einem Mann ab 50 Jahren modisch, schön und gesund bleibt, wie man sich im Alter von fünfzig Jahren 30 fühlt. Mehr über den Autor.

TSH-Hormon - was es ist, wie man Blut für die Analyse spendet

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (TSH, Thyrotropin) ist ein Hormon, das von der vorderen Hypophyse ausgeschüttet wird und der Hauptregulator für die normale Funktion der Schilddrüse ist. Hormonelles Ungleichgewicht kann eine Reihe schwerwiegender körperlicher oder geistiger Erkrankungen verursachen. Es wird empfohlen, die Studie regelmäßig jedes Jahr durchzuführen, da viele Krankheiten einen langen latenten Verlauf haben. Darüber hinaus werden viele von ihnen in einem Stadium entdeckt, in dem eine medikamentöse Therapie bereits unwirksam ist.

Wichtig: Wenn die Wirksamkeit der gewählten Behandlungstaktik überwacht werden muss, wird mindestens 2 Monate nach Abschluss eine zweite Analyse durchgeführt. Diese Tatsache ist darauf zurückzuführen, dass die TSH-Analyse die Situation im Hypophysen-Schilddrüsen-System in den letzten 4 bis 6 Wochen zeigt.

Forschungsmethode: Immunchemilumineszenz. Dauer: 1 Tag ohne den Tag der Einnahme des Biomaterials. Preis: 450 Rubel.

Eine Blutuntersuchung auf TSH-Hormon - was ist das??

Das Hormon TSH ist ein tropisches Hormon, das von der Hypophyse anterior synthetisiert wird. Die Rolle von TSH im Körper einer Frau und eines Mannes besteht darin, die Synthese der Schilddrüsenhormone T3 und T4 aufrechtzuerhalten und zu regulieren.

Der Schilddrüsen-stimulierende Hormonrezeptor gehört zu Serpentinen (semispiralen Rezeptoren). Ihre Funktion besteht darin, ein intrazelluläres Signal zu übertragen, um die Zellantwort zu aktivieren, was mit einer Erhöhung der Jodaufnahme einhergeht. In diesem Fall beginnt das Adenylatcyclaseenzym, den Umwandlungsprozess von Adenosintriphosphat (Energiequelle) in cyclisches Adenosinmonophosphat (cAMP) intensiv zu katalysieren. Die Akkumulation von cAMP führt dazu, dass TSH die Produktion von Triiodthyronin (T3) und Thyroxin (T4) erhöht. Die Synthesezeit wird auf 1 Minute reduziert.

Die Regelung der Kontrolle erfolgt nach dem Prinzip der „Rückmeldung“. Mit anderen Worten, je niedriger die Konzentration von T3 und T4 im Blut ist, desto größer ist die Menge an TSH.

Was ist durch die Hormone TSH und freies T4 beeinflusst?

Die Bedeutung von T3 und T4 für die normale Entwicklung des menschlichen Organismus ist schwer zu überschätzen. Ihre Hauptfunktionen umfassen:

  • Regulierung des Stoffwechsels und Aufrechterhaltung der Homöostase;
  • Normalisierung des Sauerstoffmetabolismus in Geweben;
  • Aufrechterhaltung des Blutdrucks;
  • Regulierung der Wärmeregulierung;
  • Teilnahme an der Regulation des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Stimulation der Erythropoese im Knochenmark;
  • Kontrolle über den Prozess der Proteinbiosynthese - das wichtigste "Baumaterial" lebender Organismen;
  • Wachstumsstimulation.

Somit hängt die Produktionsrate von T3 und T4, die wiederum direkt am Wachstum und der Entwicklung des gesamten Organismus beteiligt sind, vom Spiegel des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons (TSH) ab..

Wenn eine Studie geplant ist?

Ein Allgemeinarzt, Kinderarzt, Endokrinologe, Neurologe oder Chirurg kann einem Patienten eine Überweisung verschreiben. Die Hauptindikation für die Studie ist eine Vergrößerung der Schilddrüse, bei der Ultraschall diagnostiziert wird. Die Pathologie kann von einer Hyper- (Überschuss-) oder Hypothyreose (unzureichende Hormonproduktion) begleitet sein..

Symptome, die auf eine Hyperthyreose hinweisen:

  • häufige Tachykardie;
  • unerklärlicher Gewichtsverlust;
  • Schlaflosigkeit;
  • Durchfall unbekannter Ätiologie;
  • Magenschmerzen;
  • emotionale Instabilität, Angst, Aggressivität;
  • schlechte Hitzetoleranz;
  • Sehbehinderung;
  • Handzittern;
  • Apathie, Depression und Schwäche.

Anzeichen einer Hypothyreose sind:

  • Unregelmäßigkeit des Menstruationszyklus bei Frauen;
  • Impotenz bei Männern;
  • verminderter Sexualtrieb;
  • übermäßiger Haarausfall;
  • depressive Störungen;
  • Lethargie;
  • Gedächtnisschwäche;
  • Stuhlprobleme (Verstopfung);
  • trockene Haut;
  • Schwellung.

Bei Neugeborenen mit einem Risiko für Schilddrüsenerkrankungen ist die Studie unmittelbar nach der Geburt obligatorisch, um eine angeborene Hypothyreose auszuschließen.

Wie man eine Analyse auf TSH macht, auf nüchternen Magen oder nicht?

Die Vorbereitung für die TSH-Analyse ist entscheidend für die Zuverlässigkeit der Ergebnisse.

Hormonelle Untersuchungen von TSH im Blut werden ausschließlich auf nüchternen Magen durchgeführt. Für Kinder beträgt das Intervall nach der letzten Mahlzeit 4 Stunden, für Erwachsene mindestens 8 Stunden. Verwenden Sie viel sauberes stilles Wasser.

Bei der Vorbereitung einer Blutuntersuchung auf TSH ist es erforderlich, 3 Stunden vor dem Sammeln des Biomaterials nicht zu rauchen und in Absprache mit dem Arzt Arzneimittel für 2 Tage auszuschließen. Die Bedeutung der Regel beruht auf dem Risiko, falsch positive Ergebnisse zu erzielen, da bestimmte Arzneimittel die Hormonsekretion verbessern oder verringern können..

Alkohol einige Tage vor der Studie ausgeschlossen.

Es ist bekannt, dass der Indikator durch tägliche Schwankungen gekennzeichnet ist. Die Maximalwerte werden also im Intervall zwischen 2 und 4 Uhr morgens und im Minimum zwischen 17 und 19 Uhr abends aufgezeichnet. Von 6 Uhr morgens bis 8 Uhr morgens ist die Konzentration leicht verringert, daher wird der optimale Zeitpunkt für eine Blutuntersuchung auf TSH als von 9 Uhr morgens bis 11 Uhr morgens angesehen..

Darüber hinaus reagiert der Indikator äußerst empfindlich auf physischen und emotionalen Stress. Seine Sekretion ist beeinträchtigt, wenn er nachts wach ist, bevor er Blut spendet. Das körperliche Training am Abend am Vorabend eines Laborbesuchs muss ebenfalls verschoben werden..

Die oben genannten Regeln sind für beide Geschlechter und alle Altersgruppen identisch. Oft stellen sich jedoch Fragen - aber wie kann man Frauen TSH richtig geben und spielt das Stadium des Menstruationszyklus eine Rolle? Ein Laborangestellter kann den Patienten nach der Phase des Zyklus oder dem Gestationsalter fragen..

Diese Informationen sind für die Auswahl von Referenzwerten (Normalwerten) erforderlich. Der Patient kann jedoch an jedem Tag des Menstruationszyklus auf TSH getestet werden, es sei denn, der Arzt hat zuvor die für die Entbindung erforderliche Phase angegeben.

Normales TSH in der Analyse

Es wurde festgestellt, dass der TSH-Gehalt im Blut von Patienten unterschiedlichen Alters unterschiedlich ist. Bei der Auswahl der Normalwerte berücksichtigt der Arzt das Alter der Patientin sowie das Vorhandensein und die Dauer der Schwangerschaft. Die Standardmaßeinheiten sind μMU / ml, in denen alle Werte unten angegeben sind..

Der Normalwert für Neugeborene bis zu 4 Monaten liegt im Bereich von 0,7 bis 11. Die Werte sind für Vollzeit- und Frühgeborene ähnlich.

Im Alter von 4 Monaten bis 1 Jahr beträgt die Norm 0,7 - 8,5, dann bis zu 7 Jahre von 0,7 bis 6.

Zulässige Werte für Kinder von 7 bis 12 Jahren liegen im Bereich von 0,6 bis 5.

Die Pubertät eines Teenagers geht mit signifikanten hormonellen Veränderungen einher. Der Wert von Thyrotropin zwischen 12 und 20 Jahren sollte also im Bereich von 0,5 bis 4,4 liegen.

Für Personen über 20 liegen die Standardwerte zwischen 0,3 und 4,2. Nach 60 Jahren steigt die Thyrotropinkonzentration leicht an. Dies ist auf eine physiologische Abnahme der Menge an T3 und T4 zurückzuführen.

Artikel über die Standards und die Entschlüsselung von TSH: bei Frauen und Kindern, einschließlich bei schwangeren Frauen, bei Männern

Norm und Abweichung nach Entfernung der Schilddrüse

Nach der chirurgischen Entfernung der Schilddrüse hört die Sekretion von T3 und T4 auf, und die Hypophyse versucht, ihren Gehalt durch Überproduktion von Thyrotropin zu maximieren. Um den Mangel an T3 und T4 auszugleichen, werden Medikamente, die auf ihnen basieren, lebenslang verschrieben.

Die Thyrotropinrate nach der Operation beträgt 0,3 bis 4,0 mU / ml.

In den frühen Tagen hat der Patient nach Entfernung der Schilddrüse, die eine Variante der physiologischen Norm darstellt, einen hohen TSH-Spiegel. Anschließend sollte sein Wert jedoch in den normalen Bereich zurückkehren. Es ist wichtig, sich angemessen auf die Sammlung von Biomaterial vorzubereiten, da viele Medikamente zu falsch positiven Ergebnissen führen.

Niedrige Thyrotropinwerte nach der Operation weisen auf eine Überdosierung von Hormonen oder eine Pathologie bei der Arbeit der Hypophysen-Hypothalamus-Region des Gehirns hin.

Warum das Schilddrüsen-stimulierende Hormon steigt?

Ein hoher TSH-Spiegel bei Kindern und Erwachsenen kann auf eine Reihe von Krankheiten hinweisen:

  • Hypothyreose ist ein längerer Mangel an Schilddrüsenhormonen. Das letzte Stadium der Pathologie bei Kindern wird von Kretinismus und bei Erwachsenen von Myxödemen (schweres Schleimhautödem) begleitet. Eine hohe Prävalenz (20 Fälle pro 1000 Personen) geht häufig mit einer späten Erkennung einher. Die Situation erklärt sich aus der geringen Spezifität der Symptome in einem frühen Stadium. In diesem Fall steigt der TSH-Spiegel während einer Hypothyreose stark an und die Werte von T3 und T4 nehmen proportional zur Schwere der Pathologie ab;
  • Hypophysenadenom - ein Tumor des Drüsengewebes unbekannter Ätiologie. Die Pathologie macht ein Sechstel aller Fälle von Hirntumoren aus. Gefahr - ein langer asymptomatischer Verlauf. Daher führt eine medikamentöse Therapie häufig in der Erkennungsphase nicht zu der erforderlichen Wirkung. Eine chirurgische Entfernung ist erforderlich.
  • Autoimmunthyreoiditis (Hashimoto-Thyreoiditis) ist eine chronische Entzündung des Schilddrüsengewebes. Je stärker die Entzündung ist, desto größer ist der Mangel an T3 und T4. Die Prävalenz bei Kindern beträgt höchstens 1,5% und bei Erwachsenen 11%. Frauen sind 4 bis 8 Mal häufiger krank als Männer. Eine angemessene und rechtzeitige medizinische Versorgung bestimmt eine günstige Prognose;
  • Bei unkontrollierter Sekretion des Thyrotropin-Syndroms fehlen Hemmungsmechanismen für dessen Synthese durch die Hypophyse. Darüber hinaus hängt sein Anstieg nicht vom Gehalt an Schilddrüsenhormonen im Blut ab;
  • Onkologie der Schilddrüse oder Brustdrüse sowie der Lunge;
  • verschiedene psychische Störungen;
  • primäre Nebenniereninsuffizienz;
  • juvenile Hypothyreose;
  • Thyreotropinome;
  • Bleivergiftung;
  • schwere somatische Pathologien.

Ursachen von niedrigem Thyrotropin

Bei diffusem toxischem Kropf, der sich auf Autoimmunpathologien bezieht, wird eine Abweichung von der Norm in einer kleineren Richtung beobachtet. Der Zustand ist durch eine übermäßige Sekretion von Schilddrüsenhormonen (Hyperthyreose) gekennzeichnet, die sich ansammeln und toxische Wirkungen zeigen. Nach der Regel der "umgekehrten Regulation" sinkt in diesem Fall der TSH-Spiegel bei Hyperthyreose signifikant.

Die Prognose für einen diffusen toxischen Kropf ist bei rechtzeitiger Diagnose und Ernennung einer angemessenen Behandlung günstig. Patienten sollten übermäßige Sonneneinstrahlung, Stress, Überlastung, übermäßige körperliche Anstrengung sowie die Einnahme von jodhaltigen Medikamenten und Nahrungsmitteln vermeiden.

Eine ähnliche Abnahme des Indikators ist charakteristisch für Morbus Plummer - es handelt sich um einen gutartigen Schilddrüsentumor. Frauen sind anfälliger für die Krankheit, Männer sind 4-6 mal seltener krank. Der Grund ist eine genetische Mutation, die zu einer langen, stabilen Hochsynthese von T3 und T4 führt. Die Prognose des Ergebnisses ist oft günstig, auch eine spontane Heilung ist nicht ausgeschlossen. Es gibt jedoch vereinzelte Fälle einer Degeneration der Pathologie in maligne Erkrankungen.

Eine kritische Erschöpfung des Oragnismus (Kachexie) führt auch zu einer Hemmung der Sekretion von Thyrotropin. In diesem Fall verliert eine Person dramatisch an Gewicht. Kachexie ist in der Regel eine Nebenerkrankung in der Hauptpathologie. In diesem Fall reduziert sich die Behandlung darauf, die Grundursache zu identifizieren und zu beseitigen, und anschließend auf eine symptomatische Therapie, um den menschlichen Körper wiederherzustellen.

Ein niedriger TSH-Spiegel mit einem normalen Wert von freiem T4 wird bei älteren und schwangeren Patienten, bei Patienten mit postpartaler Hypophysennekrose, thyreotoxischem Adenom, Hypophysenverletzungen, latenter Thyreotoxikose sowie bei T4-Selbstmedikation beobachtet.

Was bedeutet es - TSH ist erhöht und T4 ist normal?

Ein erhöhter TSH-Spiegel mit einem normalen T4-Wert weist auf eine latente (subklinische) Hypothyreose hin. Dies ist das erste Stadium der klinischen Form der Krankheit, die durch eine Schädigung der Schilddrüse und eine Verletzung ihrer normalen Funktion gekennzeichnet ist. Das Krankheitsbild weist keine ausgeprägten pathologischen Anzeichen auf.

Die Krankheit wird bei 20% der Frauen über 50 Jahre diagnostiziert. Die Differentialdiagnose besteht in der Bestimmung der Größe der Schilddrüsenhormone und der Hypophyse. Die Gründe sind:

  • pathologische intrauterine Entwicklung von Organen;
  • Jodmangel;
  • Entfernung der Schilddrüse;
  • Schilddrüsenverletzung;
  • die Notwendigkeit einer langfristigen medikamentösen Behandlung mit Medikamenten, die die Schilddrüse hemmen;
  • Drüsenentzündung oder Krebs.

Die Behandlung der latenten Hypothyreose besteht aus der Verwendung von hormonellen Medikamenten, Vitaminen und Diät. Gleichzeitig werden Zucker, fetthaltige Fisch- und Fleischsorten, Butter und Sojaprodukte vollständig von der Ernährung ausgeschlossen.

Nach einer vollständigen Behandlung wird eine zweite Untersuchung des Patienten durchgeführt. Wenn ein konstant hoher Anstieg der TSH festgestellt wird und der Gehalt an T3 und T4 ebenfalls im normalen Bereich liegt, wird eine Schlussfolgerung über die Ineffizienz der ausgewählten Methoden gezogen. Das Problem der Korrektur oder Übertragung auf alternative Therapien wird angesprochen..

2014 schloss sie ihr Studium der Mikrobiologie an der Staatlichen Universität Orenburg mit Auszeichnung ab. Absolvent des Aufbaustudiums FSBEI der Staatlichen Agraruniversität HE Orenburg.

Im Jahr 2015 Das Institut für zelluläre und intrazelluläre Symbiose des Uralzweigs der Russischen Akademie der Wissenschaften hat eine Fortbildung zum zusätzlichen Berufsprogramm "Bakteriologie" bestanden..

Preisträger des Allrussischen Wettbewerbs um die beste wissenschaftliche Arbeit in der Nominierung "Biological Sciences" von 2017.

Eine Blutuntersuchung auf TSH (Schilddrüsen-stimulierendes Hormon). Anzeichen von Hormonanstieg und -abnahme, normales Alter, Bestimmungsmethode. So bereiten Sie sich auf den Test vor?

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (TSH oder Thyrotropin) ist ein Hormon, das von der vorderen Hypophyse ausgeschüttet wird, der Drüse, die sich auf der unteren Oberfläche des Gehirns befindet. Die Hauptfunktion von TSH ist die Regulation der Schilddrüse, deren Hormone die Arbeit aller Stoffwechselprozesse im Körper steuern. Unter dem Einfluss von Thyrotropin nimmt die Konzentration der Schilddrüsenhormone Thyroxin (T4) und Triiodthyronin (T3) zu oder ab.

Das Schilddrüsen-stimulierende Hormon enthält zwei Komponenten - α und β. Die α-Kette ist die gleiche wie die der gonadotropen Hormone, die die Funktion der Gonaden regulieren - Chorion (hCG), Follikel-stimulierend (FSH), Luteinisierend (LH). Die β-Komponente betrifft nur Schilddrüsengewebe. TSH bindet an Schilddrüsenzellen und verursacht deren aktives Wachstum (Hypertrophie) und Reproduktion. Die zweite Funktion von Thyrotropin besteht darin, die Synthese von T3 und T4 zu erhöhen.

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon reguliert die Produktion von Schilddrüsenhormonen durch Rückkopplung. Mit einer Abnahme von T3 und T4 setzt die Hypophyse mehr TSH frei, um die Schilddrüse zu stimulieren. Im Gegensatz dazu reduziert die Hypophyse bei hohen Konzentrationen von T3 und T4 die Synthese von TSH. Dieser Mechanismus ermöglicht es Ihnen, eine konstante Konzentration an Schilddrüsenhormonen und einen stabilen Stoffwechsel aufrechtzuerhalten. Wenn die Beziehung zwischen Hypothalamus, Hypophyse und Schilddrüse gestört ist, ist die Reihenfolge in der Arbeit dieser endokrinen Drüsen gestört und Situationen sind möglich, wenn Thyrotropin bei hohem T3 und T4 weiter wächst.

Für das Schilddrüsen-stimulierende Hormon ist der tägliche Sekretionsrhythmus charakteristisch. Die Spitzenkonzentration von TSH tritt bei 2-4 Uhr morgens auf. Allmählich nimmt die Menge des Hormons ab und der niedrigste Wert wird auf 18 Stunden festgelegt. Wenn der Tagesablauf falsch ist oder in der Nachtschicht gearbeitet wird, wird die Synthese von TSH unterbrochen.

Das Material zur Bestimmung von TSH ist venöses Blut. Der Hormonspiegel im Blutserum wird nach der immunochemischen Methode bestimmt. Die Wartezeit für das Analyseergebnis beträgt 1 Tag.

Die Rolle von TSH im Körper einer Frau

Schilddrüseneffekt

Thyrotropin reguliert die hormonelle Aktivität der Schilddrüse und die Teilung ihrer Zellen. Ein hoher Gehalt an Schilddrüsenhormonen im Blut regt den Hypothalamus zur Produktion von Thyrostatin an. Diese Substanz bildet die Hypophyse
reduzieren die Synthese von TSH. Schilddrüsensensitive Schilddrüse reduziert auch die T3- und T4-Produktion.
Mit einer Abnahme von T3 und T4 produziert der Hypothalamus Thyroliberin, wodurch die Hypophyse mehr TSH produziert. Ein Anstieg des Thyrotropinspiegels stimuliert die Schilddrüse - Hormonsynthese, Größe und Anzahl der Thyreozyten (Schilddrüsenzellen) nehmen zu.

1. Ein anhaltender TSH-Mangel tritt auf:

  • mit Erkrankungen des Hypothalamus und der Hypophyse. Es verursacht eine sekundäre Hypothyreose, die von einer Verlangsamung aller Stoffwechselprozesse begleitet wird..
  • mit Thyreotoxikose. In diesem Fall ist ein TSH-Mangel eine Hypophysenreaktion auf hohe Konzentrationen von T3 und T4.
2. Chronischer TSH-Überschuss
  • Mit einem Hypophysentumor und anderen Pathologien führt dies zu einer diffusen Vergrößerung der Schilddrüse, zur Bildung eines knotigen Kropfes und zu Symptomen einer Hyperthyreose (Thyreotoxikose)..
  • mit einer Abnahme der Schilddrüsenfunktion - ein Versuch des endokrinen Systems, die Produktion von T3 und T4 zu stimulieren.
Anzeichen dieser Änderungen werden unten beschrieben..

Menstruation

TSH bestimmt den Spiegel der Schilddrüsenhormone sowie die Synthese von gonadotropen und Sexualhormonen, die die gynäkologische Gesundheit der Frau und ihren Menstruationszyklus direkt beeinflussen.

1. Bei chronischem TSH-Mangel im Zusammenhang mit der Pathologie der Hypophyse und des Hypothalamus entwickelt sich eine sekundäre Hypothyreose. Niedrige T3- und T4-Spiegel führen zu einer Abnahme des Testosteron-Östrogen-bindenden Globulins (TESG). Diese Substanz bindet Testosteron und macht es inaktiv. Eine Abnahme des TESG führt zu einer Erhöhung der Testosteronkonzentration im weiblichen Körper. Bei den Östrogenen steht Östriol an erster Stelle, das im Vergleich zu Östradiol eine weniger aktive Fraktion darstellt. Gonadotrope Hormone reagieren schlecht darauf, was eine Reihe von Störungen mit sich bringt. Ihre Manifestationen:

  • Eine Verlängerung des Menstruationszyklus ist mit einem langsamen Wachstum und einer langsamen Reifung des Follikels im Eierstock verbunden.
  • Ein spärlicher Ausfluss während der Menstruation erklärt sich aus einer unzureichenden Entwicklung des Endometriums und einer Abnahme der Menge an Uterusschleim.
  • ungleichmäßige Fleckenbildung - ein Tag ist spärlich, der nächste - reichlich;
  • Uterusblutungen, die nicht mit der Menstruation zusammenhängen.
Diese Effekte können zu einem Mangel an Menstruation (Amenorrhoe), einem chronischen Mangel an Eisprung und infolgedessen zu Unfruchtbarkeit führen.

2. Ein chronischer TSH-Überschuss mit Hypophysenadenom kann entgegengesetzte Veränderungen verursachen, die für eine Hyperthyreose charakteristisch sind:

  • Verkürzung des Intervalls zwischen Menstruation und unregelmäßigem Menstruationszyklus unter Verletzung der Sekretion weiblicher Sexualhormone;
  • Amenorrhoe - das Fehlen einer Menstruation aufgrund einer gestörten Synthese von gonadotropen Hormonen;
  • spärlicher Ausfluss, begleitet von Schmerzen und Schwäche an kritischen Tagen;
  • Unfruchtbarkeit durch gestörte Sekretion von gonadotropen Hormonen.

Die Bildung der sekundären Geschlechtsorgane

Die Freisetzung von weiblichem Geschlecht und Gonadotropinhormonen hängt vom TSH-Spiegel ab.

1. Bei einer Abnahme von TSH anstelle von aktivem Östradiol steht die inaktive Form - Östriol - an erster Stelle. Es stimuliert die Produktion von gonadotropen Hormonen, die Follikel stimulieren (FSH) und Luteinisieren (LH), nicht ausreichend..
Die unzureichende Produktion dieser Hormone bei Mädchen verursacht:

  • verzögerte Pubertät;
  • später Beginn der Menstruation;
  • sexueller Infantilismus - mangelndes Interesse an Sex;
  • Brustdrüsen sind reduziert;
  • Schamlippen und Klitoris reduziert.
2. Bei einem längeren Anstieg der TSH bei Mädchen unter 8 Jahren können Anzeichen einer vorzeitigen sexuellen Entwicklung auftreten. Ein hoher TSH-Spiegel provoziert das Wachstum von Östrogen, FSH und LH. Dieser Zustand geht mit einer beschleunigten Entwicklung sekundärer sexueller Merkmale einher:
  • Brustvergrößerung;
  • Körperhaare der Scham und Achselhöhlen;
  • frühes Einsetzen der Menstruation.

Warum ist der TSH-Test vorgeschrieben?

Eine Blutuntersuchung auf Thyrotropin gilt als wichtigster Hormontest. In den meisten Fällen wird es in Verbindung mit den Schilddrüsenhormonen T3 und T4 verschrieben.

Angaben zur Ernennung

  • Fortpflanzungsstörung:
  • anovulatorische Zyklen;
  • Mangel an Menstruation;
  • Unfruchtbarkeit.
  • Diagnose einer Schilddrüsenerkrankung:
  • Schilddrüsenvergrößerung;
  • knotiger oder diffuser Kropf;
  • Symptome einer Hypothyreose;
  • Symptome einer Thyreotoxikose.
  • Neugeborene und Kinder mit Anzeichen einer Schilddrüsenfunktionsstörung:
  • schlechte Gewichtszunahme;
  • mentale Behinderung.
  • Pathologien im Zusammenhang mit:
  • Herzrhythmusstörung;
  • Kahlheit;
  • vermindertes sexuelles Verlangen und Impotenz;
  • vorzeitige sexuelle Entwicklung.
  • Überwachung der Behandlung von Unfruchtbarkeit und Schilddrüsenerkrankungen.

Anzeichen einer erhöhten TSH

Erhöhtes Thyrotropin wird häufig mit Hypothyreose nachgewiesen. In dieser Hinsicht fallen die Anzeichen einer erhöhten TSH mit den Symptomen einer Hypothyreose zusammen..

  • Gewichtszunahme. Verlangsamte Stoffwechselprozesse führen zur Ablagerung von Nährstoffen im Unterhautfett.
  • Schwellung der Augenlider, Lippen, Zunge, Gliedmaßen. Schwellungen treten aufgrund von Wassereinlagerungen im Gewebe auf. Die größte Menge an Flüssigkeit wird zwischen den Zellen des Bindegewebes eingeschlossen..
  • Schüttelfrost und Schüttelfrost sind mit einer Verlangsamung der Stoffwechselprozesse und der Freisetzung unzureichender Energie verbunden.
  • Muskelschwäche. Es wird von einem Gefühl der Taubheit, "Gänsehaut" und Kribbeln begleitet. Solche Effekte werden durch Durchblutungsstörungen verursacht..
  • Störungen im Nervensystem: Lethargie, Apathie, Depression, nächtliche Schlaflosigkeit und Tagesmüdigkeit, Gedächtnisstörung.
  • Bradykardie - Verlangsamung der Herzfrequenz unter 55 Schlägen pro Minute.
  • Hautveränderungen. Haarausfall, trockene Haut, brüchige Nägel, verminderte Hautempfindlichkeit aufgrund einer Verschlechterung der peripheren Durchblutung.
  • Beeinträchtigung des Verdauungssystems. Manifestationen: verminderter Appetit, vergrößerte Leber, Verstopfung, verzögerte Magenentleerung, begleitet von einem Gefühl der Fülle, Schwere. Veränderungen treten mit einer Verschlechterung der intestinalen motorischen Aktivität, einer Verlangsamung der Verdauung und Absorption auf.
  • Menstruationsstörungen - spärliche schmerzhafte Menstruation, Amenorrhoe, fehlende Menstruation, nicht mit der Menstruation verbundene Uterusblutungen. Eine Abnahme des Sexualhormonspiegels geht mit einem Verlust des Sexualtriebs einher. Oft liegt eine Mastopathie vor - eine gutartige Proliferation des Brustgewebes.
Diese Symptome manifestieren sich selten alle zusammen, dies geschieht nur bei längerer Hypothyreose. In den meisten Fällen tritt kein moderater Anstieg der TSH auf. Beispielsweise können in einer Situation, in der TSH erhöht ist und Thyroxin (T4) normal bleibt, was bei subklinischer Hypothyreose auftritt, Symptome vollständig fehlen.

Bei einem Anstieg der TSH im Zusammenhang mit dem Hypophysenadenom kann Folgendes auftreten:

  • Kopfschmerzen, oft im zeitlichen Bereich;
  • Sehbehinderung:
  • Verlust der Farbempfindlichkeit im zeitlichen Bereich;
  • beeinträchtigte seitliche Sicht;
  • das Auftreten von transparenten oder dunklen Flecken im Sichtfeld.

Anzeichen einer verminderten TSH

So bereiten Sie sich auf den TTG-Test vor

An welchem ​​Tag des Menstruationszyklus nehmen sie Blut zur Analyse?

Normale TSH-Werte bei Frauen nach Alter

AlterNorm TSH μMU / ml
Neugeborene1.1-17.0
Bis zu 2,5 Monate0,6-10,0
2,5 - 14 Monate0,4-7,0
14 Monate - 5 Jahre0,4-6,0
5-14 Jahre alt0,4-5,0
Über 14 Jahre alt0,4-4,0
Schwangere Frau0,2-3,5
Über 50 Jahre alt0,27-4,2
In verschiedenen Labors können die Grenzen der Norm unterschiedlich sein, daher sollte sich der Endokrinologe mit der Interpretation der Ergebnisse befassen.

Unter welchen Pathologien werden die TSH-Indikatoren erhöht??

Eine Zunahme und Abnahme der TSH kann mit Störungen des Hypothalamus-Hypophysen-Schilddrüsen-Systems oder ausschließlich mit Schilddrüsenproblemen verbunden sein. In den meisten Fällen tritt ein Anstieg der TSH als Reaktion auf eine Abnahme der Schilddrüsenhormonspiegel auf..

Liste der Krankheiten

1. Schilddrüsenerkrankungen, die mit einer Abnahme von T3 und T4 einhergehen, führen durch Rückkopplung zu einer Zunahme der TSH.

  • Bedingungen nach Entfernung der Schilddrüse und Behandlung der Schilddrüse mit radioaktivem Jod.
  • Autoimmunthyreoiditis. Eine Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem die Zellen der Schilddrüse angreift, was zu einer Verringerung der Produktion von Schilddrüsenhormonen führt.
  • Schilddrüsenentzündung. Schilddrüsenentzündung, die mit einer Abnahme der Hormonfunktion einhergeht.
  • Verletzungen der Schilddrüse - Hormonproduktion verschlechtert sich durch Gewebeschäden und Schwellungen.
  • Schwerer Jodmangel. Seine Abwesenheit führt zu einer Abnahme der Produktion von T3 und T4, was zu einer Zunahme von TSH führt.
  • Maligne Schilddrüsenerkrankungen.
2. Erkrankungen anderer Organe, begleitet von einer erhöhten Produktion von TSH
  • Hyperprolaktinämie Das Hormon Prolaktin wird wie TSH von der Hypophyse anterior produziert. Es gibt oft Situationen, in denen die Synthese dieser beiden Hormone gleichzeitig verbessert wird.
  • Angeborene Nebenniereninsuffizienz. In diesem Fall ist ein Anstieg der TSH mit einem niedrigen Cortisolspiegel verbunden..
  • Überfunktion des Hypothalamus - es entsteht ein Überschuss an Thyroliberin, was zu einer übermäßigen Synthese der Hypophyse führt.
  • Thyrotropinom - ein gutartiger Hypophysentumor, der TSH produziert.
  • Hypophysenunempfindlichkeit gegenüber den Hormonen T3 und T4. Eine genetisch bedingte Krankheit, die sich durch Symptome einer Thyreotoxikose manifestiert. Die Hypophyse erhöht die TSH-Synthese bei guter Schilddrüsenfunktion und normalem Schilddrüsenhormon-Titer.
  • Unempfindlichkeit des Körpergewebes gegenüber Schilddrüsenhormonen. Genetische Erkrankung, die sich in einer Verzögerung der geistigen und körperlichen Entwicklung äußert.
Bedingungen, die zu einem Anstieg der TSH-Werte führen können:
  • Stress;
  • schwere Erkältungen und Infektionskrankheiten;
  • harte körperliche Arbeit;
  • starke emotionale Erfahrungen;
  • Neugeborenenperiode;
  • seniles Alter;
Medikamente, die zu einem Anstieg der TSH führen können:
  • Antikonvulsiva - Phenytoin, Valproinsäure, Benserazid;
  • Antiemetikum - Metoclopramid, Motilium;
  • hormonell - Prednison, Calcitonin, Clomifen, Methimazol;
  • kardiovaskulär - Amiodaron, Lovastatin;
  • Diuretika - Furosemid;
  • Antibiotika - Rifampicin;
  • Betablocker - Metoprolol, Atenolol, Propranolol;
  • Antipsychotika - Butyrylperazin, Perazin, Clopentixol, Aminoglutethimid;
  • narkotische Schmerzmittel - Morphium;
  • rekombinante TSH-Präparate.

Unter welchen Pathologien werden TSH-Indikatoren reduziert?

Eine Abnahme der TSH ist viel seltener als eine Zunahme des Spiegels dieses Hormons. Meistens ist Thyreotropin unter dem Normalwert ein Zeichen für einen Anstieg der Schilddrüsenhormone der Schilddrüse, der bei Hyperthyreose und Thyreotoxikose auftritt.

1. Schilddrüsenerkrankungen, begleitet von Hyperthyreose (Thyreotoxikose), bei denen ein hoher T3- und T4-Spiegel die Synthese von TSH hemmt.

  • diffuser toxischer Kropf (Bazedov-Basedow-Krankheit);
  • multinodulärer toxischer Kropf;
  • Die Anfangsphase der Thyreoiditis ist eine Entzündung, die durch eine Infektion oder einen Immunanfall verursacht wird.
  • Thyreotoxikose während der Schwangerschaft;
  • Schilddrüsentumoren, die Schilddrüsenhormone produzieren;
  • gutartige Schilddrüsentumoren.
2. Erkrankungen anderer Organe mit TSH-Mangel.
  • Störung des Hypothalamus. Es produziert einen Überschuss an Thyreostatin, der die Synthese von TSH blockiert..
  • Blasendrift (beeinträchtigte Schwangerschaft) und Chorionokarzinom (maligner Plazentatumor). Eine Abnahme des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons wird durch einen signifikanten Anstieg des hCG-Spiegels (Choriongonadogormon) verursacht..
  • Hypophyse - eine Krankheit, die auftritt, wenn das Immunsystem die Hypophysenzellen angreift. Es verletzt die hormonbildende Funktion der Drüse.
  • Entzündung und Trauma des Gehirns, Operation, Strahlentherapie. Diese Faktoren verursachen Ödeme, eine beeinträchtigte Innervation und Blutversorgung verschiedener Teile des Gehirns. Das Ergebnis kann eine Fehlfunktion von Zellen sein, die TSH produzieren.
  • Tumoren des Hypothalamus und der Hypophyse, bei denen das Tumorgewebe kein TSH synthetisiert.
  • Hirntumoren, die die Hypophyse quetschen und die Hormonproduktion stören.
  • Krebstumor-Metastasen in der Hypophyse - eine seltene Komplikation bei Krebspatienten.
Bedingungen, die zu einer Abnahme der TSH-Werte führen können:
  • Stress;
  • Verletzungen und Krankheiten, begleitet von akuten Schmerzen;
Medikamente, die zu einer Verringerung der TSH führen können:
  • beta-adrenerge Agonisten - Dobutamin, Dopexamin;
  • hormonell - anabole Steroide, Kortikosteroide, Somatostatin, Octreotid, Dopamin;
  • Mittel zur Behandlung von Hyperprolaktinämie - Metergolin, Bromocriptin, Pyribedil;
  • Antikonvulsiva - Carbamazepin;
  • Antihypertensiva - Nifedipin.
TSH-Mangel ist häufig mit der Verabreichung von Schilddrüsenhormonanaloga verbunden - L-Thyroxin, Lyiotironin, Triiodthyronin. Diese Medikamente werden zur Behandlung von Hypothyreose verschrieben. Eine falsche Dosierung kann die Schilddrüsen-stimulierende Hormonsynthese hemmen..

Transkript einer Blutuntersuchung auf TSH, T3, T4

Die Schilddrüse beeinflusst direkt oder indirekt die Funktion aller Organe und Systeme des Körpers. Daher führen seine Pathologien sehr schnell zum Auftreten vieler Krankheiten. Durch eine Blutuntersuchung auf Schilddrüsenhormone kann der Arzt beurteilen, wie gut die menschliche Schilddrüse funktioniert. Meist wird hierfür eine Blutuntersuchung auf TSH, T3, T4 verschrieben.

TSH-Bluttest

Das Schilddrüsen-stimulierende Hormon (TSH) ist der Hauptregulator der Schilddrüsenfunktion. Es wird von einer kleinen Drüse (Hypophyse) produziert, die sich auf der Unterseite des Gehirns befindet. Die Hauptfunktion des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons besteht darin, eine konstante Konzentration der Schilddrüsenhormone Triiodthyronin (T3) und Thyroxin (T4) aufrechtzuerhalten. Schilddrüsenhormone sind für die Regulierung der Energiebildungsprozesse im Körper verantwortlich. Durch die Senkung des Blutspiegels produziert der Hypothalamus ein Hormon, das die Synthese von TSH durch die Hypophyse stimuliert.

Verletzungen der Hypophyse führen zu einer Abnahme oder Zunahme des Schilddrüsen-stimulierenden Hormonspiegels im Blut. Im Falle einer Erhöhung seines Gehalts werden T3 und T4 in abnormalen Mengen ins Blut freigesetzt, was zur Entwicklung einer Hyperthyreose beiträgt. Bei einem geringen Gehalt an Schilddrüsen-stimulierendem Hormon im Blut nimmt die Produktion von Schilddrüsenhormonen ab, was zum Auftreten einer Hypothyreose führt.

Störungen der TSH-Produktion können als Folge einer hypothalamischen Erkrankung auftreten, bei der er beginnt, eine verringerte oder erhöhte Menge an TSH-Sekretionsregulator durch die Hypophyse (Thyroliberin) abzuscheiden..

Indikationen zur Analyse

Es gibt Hinweise für die Ernennung eines Bluttests für TSH:

  • Beurteilung der Schilddrüse;
  • Diagnose der weiblichen Unfruchtbarkeit, Überwachung ihrer Therapie;
  • Überwachung der Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen;
  • Diagnose einer Schilddrüsenfunktionsstörung bei Neugeborenen;
  • Schilddrüsenvergrößerung;
  • Symptome von Hypothyreose und Hyperthyreose;

Normen

Die TSH-Normen im Bluttest hängen vom Alter der Person ab. Wir geben die Werte dieses Indikators an, μme / l:

  • Kinder unter zwei Lebenswochen - 0,7–11;
  • Kinder unter zehn Wochen - 0,6-10;
  • bis zu 2 Jahren - 0,5–7;
  • 2-5 Jahre - 0,4-6;
  • Kinder unter 14 Jahren - 0,4-5;
  • über 14 Jahre alt - 0,3–4.

Erhöhte Raten

Gemäß der Entschlüsselung eines Bluttests auf TSH tritt bei solchen Krankheiten und Zuständen ein Anstieg dieses Indikators auf:

  • primäre oder sekundäre Hypothyreose;
  • Hashimoto-Schilddrüse;
  • Hypophysentumoren - basophiles Adenom, Thyrotropinom;
  • Syndrom der unregulierten Produktion von TSH;
  • Nebennieren-Insuffizienz;
  • Thyrotropin-sekretierende Lungentumoren;
  • Präeklampsie ist eine schwere Form der Nephropathie bei schwangeren Frauen;
  • Geisteskrankheit;
  • Bleivergiftung;
  • Einnahme bestimmter Medikamente, zum Beispiel Atenolol, Phenytoin, Metroprolol, Morphin, Prednisolon, Rifampicin, Metoclopramid.

Reduzierte Leistung

Eine Abnahme unter die TSH-Norm in einer Blutuntersuchung weist auf die Möglichkeit hin, die folgenden Krankheiten zu entwickeln:

  • diffuser giftiger Kropf;
  • Morbus Plummer (thyrotoxisches Adenom);
  • TTG-unabhängige Thyreotoxikose;
  • Autoimmunthyreoiditis mit Anzeichen einer Thyreotoxikose;
  • Hyperthyreose schwangerer Frauen;
  • Kachexie - extreme Erschöpfung des Körpers;
  • Geisteskrankheit.

Während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft kann ein TSH-Bluttest einige Anomalien zeigen. Vor der 12. Schwangerschaftswoche beträgt die TSH-Norm also 0,35–2,5 μMU / ml, bis 42 Wochen - 0,35–3 μMU / ml. Eine Abnahme des Niveaus dieses Indikators tritt bei einer einzelnen Schwangerschaft bei 20 bis 30% der Frauen auf, bei einer Mehrlingsschwangerschaft - bei 100% der schwangeren Frauen. Geringe Abweichungen von der TSH-Norm im Blut während der Schwangerschaft stellen keine Gefahr für die Gesundheit von Frauen und Kindern dar. Eine signifikante Zunahme oder Abnahme der Konzentration dieses Hormons erhöht jedoch das Risiko von Schwangerschaftspathologien.

Oft ist es unmöglich, die genaue Ursache der Schilddrüsenfunktionsstörung nur durch Bestimmung des TSH-Spiegels im Blut herauszufinden. Hierzu wird üblicherweise zusätzlich der Spiegel der Hormone Triiodthyronin (T3) und Thyroxin (T4) bestimmt.