Bedeutung für die Glukosetoleranz (Oraler Glukosetoleranztest)

Der Glukosetoleranztest (OGTT - Oraler Glukosetoleranztest), auch als oraler Glukosetoleranztest bezeichnet, wird zur Diagnose von Diabetes verwendet.

Es besteht darin, dem Patienten eine hohe Dosis Glukose zu verabreichen und anschließend die Reaktion des Körpers zu untersuchen - wie schnell der Blutzuckerspiegel wiederhergestellt wird und wie schnell Insulin freigesetzt wird.

Mit dem oralen Glukosetoleranztest können Sie Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus sowie Diabetes schwangerer Frauen diagnostizieren.

Die Beziehung von Glukose und Insulin

Glukose spielt eine sehr wichtige Funktion im Körper - sie ist die Hauptenergiequelle. Alle Arten von Kohlenhydraten, die wir konsumieren, werden spezifisch in Glukose umgewandelt. Nur in dieser Form können sie von Körperzellen verwendet werden.

Daher wurden während der Evolution zahlreiche Mechanismen gebildet, die seine Konzentration regulieren. Viele Hormone beeinflussen die Menge des verfügbaren Zuckers, einer der wichtigsten ist Insulin.

Insulin wird in den Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse gebildet. Seine Funktionen bestehen hauptsächlich darin, Glukosemoleküle vom Blut zu den Zellen zu transportieren, wo sie in Energie umgewandelt werden. Darüber hinaus stimuliert das Hormon Insulin die Speicherung von Zucker in Zellen und hemmt andererseits den Prozess der Glukoneogenese (Synthese von Glukose aus anderen Verbindungen, beispielsweise Aminosäuren)..

All dies führt dazu, dass im Blutserum die Zuckermenge abnimmt und in den Zellen zunimmt. Wenn nicht genug Insulin im Blut vorhanden ist oder das Gewebe dagegen resistent ist, steigt die Zuckermenge im Blut und die Zellen erhalten zu wenig Glukose.

In einem gesunden Körper erfolgt nach der Verabreichung von Glukose die Freisetzung von Insulin aus den Zellen der Bauchspeicheldrüse in zwei Stufen. Die erste schnelle Phase dauert bis zu 10 Minuten. Dann gelangt das zuvor in der Bauchspeicheldrüse angesammelte Insulin in den Blutkreislauf.

In der nächsten Phase wird Insulin von Grund auf neu hergestellt. Daher dauert der Prozess seiner Sekretion bis zu 2 Stunden nach der Verabreichung von Glucose. In diesem Fall wird jedoch mehr Insulin gebildet als in der ersten Phase. Es ist die Entwicklung dieses Prozesses, die in einem Glukosetoleranztest untersucht wird..

Durchführen eines Glukosetoleranztests

Forschung kann in fast jedem Labor durchgeführt werden. Zunächst wird Blut aus der Kubitalvene entnommen, um den anfänglichen Glukosespiegel zu untersuchen..

Dann sollten Sie innerhalb von 5 Minuten 75 Gramm Glucose in 250-300 ml Wasser (normaler Zuckersirup) trinken. Dann wartet der Patient im Empfangsraum auf die folgenden Blutproben zur Analyse.

Der Glukosetoleranztest wird hauptsächlich zur Diagnose von Diabetes verwendet und hilft auch bei der Diagnose von Akromegalie. Im letzteren Fall wird die Wirkung von Glucose auf eine Abnahme der Wachstumshormonspiegel bewertet..

Eine Alternative zur oralen Verabreichung von Glucose ist die intravenöse Verabreichung von Glucose. Während dieser Studie wird Glukose innerhalb von drei Minuten in eine Vene injiziert. Diese Art der Forschung wird jedoch selten durchgeführt..

Der Glukosetoleranztest selbst ist keine Quelle von Unbehagen für den Patienten. Während der Blutentnahme sind leichte Schmerzen zu spüren, und nach der Einnahme der Glukoselösung können Übelkeit und Schwindel, vermehrtes Schwitzen oder sogar Bewusstlosigkeit auftreten. Diese Symptome sind jedoch selten..

Es gibt verschiedene Arten von Glukosetoleranztests, die jedoch alle die folgenden Schritte umfassen:

  • Nüchternblutuntersuchung;
  • die Einführung von Glukose in den Körper (der Patient trinkt eine Glukoselösung);
  • eine weitere Messung des Blutzuckers nach dem Verzehr;
  • je nach Test - ein weiterer Bluttest nach 2 Stunden.

Am häufigsten werden 2- und 3-Punkt-Tests verwendet, manchmal 4- und 6-Punkt-Tests. Ein 2-Punkte-Glukosetoleranztest bedeutet, dass der Blutzuckerspiegel zweimal getestet wird - vor der Verwendung einer Glukoselösung und eine Stunde danach.

Ein 3-Punkte-Glukosetoleranztest umfasst eine weitere Blutentnahme 2 Stunden nach dem Verzehr einer Glukoselösung. In einigen Tests wird die Glukosekonzentration alle 30 Minuten untersucht..

Während der Studie sollte der Patient in sitzender Position sein, keine Flüssigkeiten rauchen oder trinken und sich vor der Studie über die Medikamente oder bestehenden Infektionen informieren.

Einige Tage vor dem Test sollte die Testperson ihre Ernährung und ihren Lebensstil nicht ändern, die körperliche Aktivität nicht erhöhen oder verringern.

So bereiten Sie sich auf einen Glukosetoleranztest vor

Die erste sehr wichtige Voraussetzung ist ein Glukosetoleranztest sollte auf nüchternen Magen durchgeführt werden. Dies bedeutet, dass Sie mindestens 8 Stunden lang nichts essen können, bevor Sie Blut abnehmen. Sie können nur sauberes Wasser trinken.

Darüber hinaus müssen Sie mindestens 3 Tage vor dem Test eine vollständige Diät einhalten (z. B. ohne die Aufnahme von Kohlenhydraten einzuschränken)..

Es ist auch notwendig, mit dem Arzt, der die Studie verschrieben hat, zu bestimmen, welches der kontinuierlich eingenommenen Arzneimittel den Glukosespiegel erhöhen kann (insbesondere Glukokortikoide, Diuretika, Betablocker). Sie müssen wahrscheinlich vor der OGTT-Studie gestoppt werden..

Oraler Test für schwangere Glukosetoleranz

Dieser Glukosetest wird zwischen der 24. und 28. Schwangerschaftswoche durchgeführt. Die Schwangerschaft an sich ist prädisponiert für die Entwicklung von Diabetes. Der Grund ist ein signifikanter Anstieg der Hormonkonzentration (Östrogene, Progesteron), insbesondere nach 20 Wochen.

Dies führt zu einer erhöhten Insulinresistenz des Gewebes. Infolgedessen überschreitet die Glukosekonzentration im Blutserum die zulässige Norm, die sowohl bei der Mutter als auch beim Fötus zu erheblichen Komplikationen bei Diabetes führen kann.

Der Test auf Glukosetoleranz während der Schwangerschaft ist etwas anders. Erstens sollte eine Frau nicht auf nüchternen Magen sein. Als sie im Labor ankommt, spendet sie auch Blut, um den anfänglichen Zuckergehalt zu überprüfen. Dann sollte die werdende Mutter 5 Minuten lang 50 g Glucose (d. H. Weniger) trinken.

Zweitens wird die letzte Zuckermessung in einem Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft 60 Minuten nach der Glukoseverabreichung durchgeführt.

Wenn das Testergebnis einen Indikator über 140,4 mg / dl ergibt, wird empfohlen, den Test mit einer Beladung von 75 g Glucose zu wiederholen und die Glykämie 1 und 2 Stunden nach Einnahme der Glucoselösung zu messen.

Glukosetoleranz-Teststandards

Das Ergebnis des Glukosetoleranztests wird in Form einer Kurve dargestellt - einer Grafik, die Schwankungen des Blutzuckers anzeigt.

Testnormen: bei einem 2-Punkte-Test - 105 mg% auf nüchternen Magen und 139 mg% nach 1 Stunde. Ein Ergebnis zwischen 140 und 180 mg% kann auf einen Zustand vor Diabetes hinweisen. Ein Ergebnis über 200 mg% bedeutet Diabetes. In solchen Fällen wird empfohlen, den Test zu wiederholen..

Wenn das Ergebnis nach 120 Minuten im Bereich von 140-199 mg / dl (7,8-11 mmol / l) liegt, wird eine niedrige Glukosetoleranz diagnostiziert. Dies ist eine Erkrankung vor Diabetes. Sie können über Diabetes sprechen, wenn zwei Stunden nach dem Test die Glukosekonzentration mehr als 200 mg / dl (11,1 mmol / l) beträgt..

Bei einem Test mit 50 g Glukose (während der Schwangerschaft) sollte der Zuckergehalt in einer Stunde unter 140 mg / dl liegen. Wenn höher, ist es notwendig, den Test mit 75 g Glukose unter Verwendung aller Regeln für seine Durchführung zu wiederholen. Wenn zwei Stunden nach dem Laden von 75 Gramm Glukose eine Konzentration von mehr als 140 mg / dl vorliegt, wird bei schwangeren Frauen Diabetes diagnostiziert.

Es ist zu beachten, dass die Laborstandards in verschiedenen Labors leicht variieren können. Daher sollte das Ergebnis Ihrer Forschung mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Wann ist ein Glukosetoleranztest durchzuführen?

Ein Glukosetoleranztest wird durchgeführt, wenn:

  • Es gibt Anzeichen dafür, dass die Person an Diabetes leidet oder die Glukosetoleranz beeinträchtigt ist.
  • nach Erhalt eines falschen Nüchternglukosetestergebnisses;
  • bei Anzeichen eines metabolischen Syndroms (Fettleibigkeit im Bauchraum, hohe Triglyceride, hoher Blutdruck, unzureichendes HDL-Cholesterin);
  • bei schwangeren Frauen mit einem falschen Nüchternglukosetestergebnis;
  • es besteht der Verdacht auf reaktive Hypoglykämie;
  • bei jeder Frau zwischen 24 und 28 Wochen der Schwangerschaft.

Der orale Glukosetoleranztest ist wichtig, da er zur Diagnose einer schweren Krankheit wie Diabetes verwendet werden kann. Es wird verwendet, wenn in anderen Studien die Ergebnisse der Diagnose von Diabetes nicht eindeutig sind oder wenn sich der Glukosespiegel im Blut in der Grenzzone befindet.

Diese Studie wird auch empfohlen, wenn andere Faktoren auf ein metabolisches Syndrom hinweisen, während die Glykämiewerte korrekt sind..

Wie mache ich einen GTT-Test während der Schwangerschaft (Glukosetoleranztest)

Der Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft (GTT) wird mit dem Ziel einer frühzeitigen Diagnose von Schwangerschaftsdiabetes durchgeführt. Statistischen Studien zufolge wird die Krankheit bei 7,3% der schwangeren Frauen festgestellt. Ihre Komplikationen sind gefährlich für die normale intrauterine Entwicklung des Babys und der Mutter selbst, da sie ein erhöhtes Risiko für die Manifestation eines nicht insulinabhängigen Diabetes hat.

Die Studie ist auch für nicht schwangere Patienten relevant, da Sie damit den Zustand des Kohlenhydratstoffwechsels klären können. Die Kosten der Studie variieren zwischen 800 und 1200 Rubel und hängen von der Notwendigkeit der Häufigkeit der Messungen des Indikators ab. Die erweiterte Analyse wird in Intervallen von einer halben Stunde nach 30, 60, 90 und 120 Minuten durchgeführt.

Berücksichtigen Sie die für GTT spezifischen Standards sowie die Regeln für die Vorbereitung und die Gründe für die Abweichung des Indikators von den Normalwerten.

Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft

Mit dem Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft können Sie die Konzentration einfacher Zucker im untersuchten Biomaterial 1 bis 2 Stunden nach einer Kohlenhydratbelastung bewerten. Der Zweck der Studie ist die Diagnose des Vorhandenseins oder Nichtvorhandenseins von Schwangerschaftsdiabetes bei schwangeren Frauen.

Zur Vorbereitung auf die Studie müssen eine Reihe von Regeln beachtet werden. 3 Tage vor der Entnahme von Biomaterial sollte sich die Patientin an das übliche Schema halten, ohne sich auf bestimmte Produkte oder körperliche Aktivitäten zu beschränken. Unmittelbar vor einem Laborbesuch von 8 bis 12 Stunden müssen Sie jedoch Lebensmittel ablehnen. Die Diät sollte so geplant werden, dass die letzte Mahlzeit nicht mehr als 50 Gramm Kohlenhydrate enthielt. Die Flüssigkeit sollte in unbegrenzten Mengen konsumiert werden. Es ist wichtig, dass es sich um reines Wasser ohne Gas oder Süßstoffe handelt..

Rauchen und Alkohol sind nicht nur vor der Analyse inakzeptabel, sondern auch für schwangere Frauen im Allgemeinen.

Einschränkungen für GTT für schwangere Frauen

Der Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft ist in folgenden Fällen verboten:

  • befindet sich in der Phase einer akuten Infektionskrankheit;
  • nimmt Medikamente ein, die einen direkten Einfluss auf den Blutzucker haben;
  • erreichte das dritte Trimester (32 Wochen).

Das Mindestintervall nach Übertragung einer Krankheit oder Absetzen von Arzneimitteln und vor dem Test beträgt 3 Tage.

Eine Einschränkung für die Analyse ist auch eine erhöhte Glukose im Blut, das dem Patienten morgens auf nüchternen Magen entnommen wird (mehr als 5,1 mmol / l)..

Die Analyse wird auch nicht durchgeführt, wenn der Patient akute Infektions- und Entzündungskrankheiten hat.

Wie man einen GTT-Test während der Schwangerschaft macht?

Der Schwangerschafts-Glukosetoleranztest beginnt mit der Blutentnahme aus einer Vene an der Ellenbogenbeuge. Dann muss der Patient in einer Flüssigkeit gelöste Glukose mit einem Volumen von 200-300 ml trinken (das Volumen der löslichen Glukose wird basierend auf dem Körpergewicht des Patienten berechnet, jedoch nicht mehr als 75 g). Es ist zu beachten, dass die Flüssigkeit nicht länger als 5 bis 7 Minuten getrunken werden darf.

Die erste Zuckermessung erfolgt nach 1 Stunde, dann nach 2 Stunden. In den Intervallen zwischen den Messungen sollte sich der Patient in einem ruhigen Zustand befinden, körperliche Aktivität vermeiden, einschließlich Treppensteigen sowie Rauchen.

GTT-Raten für schwangere Frauen

Die Ergebnisse der Studie sind notwendig, um den Zustand des Kohlenhydratstoffwechsels im Körper einer schwangeren Frau zu klären. Sie reichen jedoch nicht aus, um eine endgültige Diagnose zu stellen. Zu diesem Zweck sollte der Patient einen Endokrinologen mit einem Arzt konsultieren und zusätzliche medizinische Tests einreichen.

Die unten angegebenen Daten dürfen nur zu Informationszwecken verwendet werden. Ihre Verwendung zur Selbstdiagnose und Auswahl der Behandlung ist nicht akzeptabel. Dies kann zu einer schlechten Gesundheit führen und die intrauterine Entwicklung des Babys beeinträchtigen.

Die Tabelle zeigt die Indikatoren für normale Glukose im Serum des venösen Blutes einer schwangeren Frau gemäß der Weltgesundheitsorganisation.

MesszeitNormwerte in einem Plasma aus venösem Blut, mmol / lErgebnisse, die auf Schwangerschaftsdiabetes hinweisen, mmol / l
Auf leeren MagenWeniger als 5.15.1 bis 7.5
1 Stunde nach Einnahme der GlucoselösungWeniger als 10Weniger als 10
2 Stunden nach Einnahme der GlucoselösungWeniger als 8,58.5 bis 11.1

Es sollte betont werden, dass die Auswahl der Referenzwerte keine Rolle für das Gestationsalter und das Alter der Frau spielt.

Wie ist der Glukosetoleranztest??

Der Glukosetoleranztest für nicht schwangere Patienten wird ähnlich wie oben für schwangere Frauen beschrieben durchgeführt. Kurzer Algorithmus:

  • Messung des einfachen Blutzuckerspiegels nach 8-12 Stunden Fasten;
  • Einnahme von 75 g wasserfreier Glucoselösung oder 82,5 g Monohydrat für erwachsene Patienten für 5 Minuten. Kinder müssen 1,75 Gramm einfachen Zucker pro 1 kg Gewicht mit einer maximalen Menge von 75 Gramm trinken.
  • Wiederholte Messungen des betrachteten Indikators werden nach 1 und 2 Stunden durchgeführt.

Wichtig: Die Einschränkung für den Test ist ein erhöhter Blutzucker von bis zu 5,8 mmol / l bei leerem Magen. In diesem Fall wird die Studie abgebrochen und dem Patienten wird eine erweiterte Diagnose der Insulinresistenz des Körpers zugewiesen.

Zur Durchführung der Studie wird eine enzymatische (Hexokinase) Methode verwendet, deren Ergebnisse unter Verwendung von ultravioletter (UV) Strahlung aufgezeichnet wurden. Die Essenz der Technik sind zwei aufeinanderfolgende Reaktionen, die unter dem Einfluss des Enzyms Hexokinase auftreten.

Glucose interagiert mit dem Adenosintriphosphat (ATP) -Molekül unter Bildung von Glucose-6-phosphat + ATP. Dann wird die resultierende Substanz unter der enzymatischen Wirkung von Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase in 6-Phosphogluconat umgewandelt. Die Reaktion geht mit der Wiederherstellung von NADH-Molekülen einher, die bei UV-Bestrahlung fixiert werden.

Die Technik wurde als Referenz anerkannt, da ihre analytische Spezifität für eine genaue Bestimmung der Menge der gewünschten Substanzen optimal ist.

Hoher Blutzucker - was bedeutet das??

Ein erhöhter Spiegel im untersuchten Biomaterial schwangerer Glukose weist auf einen Schwangerschaftsdiabetes hin. Dieser Zustand tritt in der Regel auf und verschwindet spontan..

Wenn jedoch der Blutzuckerspiegel nicht rechtzeitig korrigiert wird, kann Schwangerschaftsdiabetes zum Schwangerschaftsabbruch, zu fetalen Schäden, zur Entwicklung einer schweren Toxikose usw. führen..

Einige Experten neigen dazu, die Manifestation von Schwangerschaftsdiabetes als Signal für die Entwicklung einer chronischen Form der Krankheit in der Zukunft zu betrachten. In diesem Fall haben Frauen eine Vorgeschichte mit prädiabetischem Zustand. Die Manifestation der Krankheit während der Geburt des Kindes trägt zu hormonellen Veränderungen bei, die die Arbeit aller Systeme und Organe beeinflussen.

Der Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft schließt die Möglichkeit falsch positiver Ergebnisse nicht aus. Wenn sich eine Frau beispielsweise nicht richtig auf die Sammlung von Biomaterial vorbereitet hat, erlitt sie kürzlich einen schweren physischen oder emotionalen Schock. Eine ähnliche Situation ist möglich, wenn der Patient Medikamente einnimmt, die den Gehalt an einfachem Blutzucker erhöhen..

Merkmale der Senkung des Zuckergehalts

Symptome eines Glukosemangels im Körper können zu einer bestimmten Tageszeit (morgens oder abends) beobachtet werden, und ihre Schwere hängt vom Grad der Abnahme der Glukose im Blut ab. Wenn der Zuckerwert auf 3,4 mmol / l abfällt, verspürt eine Person Reizbarkeit, einen niedrigen Ton, verminderte Leistung und allgemeine Schwäche oder Lethargie. In der Regel reicht es aus, Kohlenhydrate zu sich zu nehmen, um den Zustand zu korrigieren.

Wenn ein Zuckermangel mit der Entwicklung von Diabetes verbunden ist, fühlt der Patient:

  • ein scharfer Zusammenbruch;
  • Verletzung der Wärmeregulierung und infolgedessen Hitzewallungen oder Schüttelfrost;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • häufige Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Muskelschwäche;
  • verminderte Konzentration von Aufmerksamkeit und Gedächtnis;
  • häufiger Hunger und nach dem Essen Übelkeit;
  • Sehschärfe.

Kritische Situationen werden von Krämpfen, ungewöhnlichem Gang, Krämpfen, Ohnmacht und Koma begleitet. Es ist wichtig, rechtzeitig auf die Manifestation einer schweren Hypoglykämie zu achten und eine kompetente medizinische Versorgung bereitzustellen.

Ein Glukosetoleranztest zeigt niedrige Werte, wenn:

  • Der Patient nimmt Medikamente ein, die helfen, einfachen Zucker zu senken, wie z. B. Insulin.
  • Die untersuchte Person zeigt ein Insulinom. Die Krankheit geht mit der Bildung eines Neoplasmas einher, das eine insulinähnliche Substanz aktiv abzusondern beginnt. Ein Drittel der Neoplasien tritt in bösartiger Form mit der Ausbreitung von Metastasen auf. Die Krankheit betrifft Menschen jeden Alters: vom Neugeborenen bis zum älteren Menschen.

Die Prognose des Ergebnisses hängt von der Art des Tumors ab, wobei gutartig eine vollständige Genesung beobachtet wird. Maligne Neoplasien mit Metastasen verschlechtern die Prognose erheblich. Es sollte jedoch ein hohes Maß an Empfindlichkeit von mutierten Geweben gegenüber den Wirkungen von Chemotherapeutika hervorgehoben werden..

Verminderte Werte werden auch nach längerem Hunger des untersuchten Patienten oder nach intensiver körperlicher Betätigung aufgezeichnet. Die diagnostische Bedeutung solcher Ergebnisse ist gering. Der Einfluss externer Faktoren auf die biochemische Zusammensetzung des Biomaterials sollte ausgeschlossen und die Studie wiederholt werden..

Glukose und Blutzucker - gleich oder nicht?

Die Antwort auf diese Frage hängt vom Kontext der betreffenden Konzepte ab. Wenn es sich um eine Analyse auf Zucker und Glukose handelt, haben die Konzepte dieselbe Bedeutung und können als austauschbare Synonyme betrachtet werden. Die Verwendung beider Begriffe wird als korrekt und angemessen angesehen..

Wenn Sie die Frage aus chemischer Sicht beantworten, ist der äquivalente Ausgleich von Konzepten nicht korrekt. Da Zucker eine organische Substanz von niedermolekularen Kohlenhydraten ist. In diesem Fall werden Zucker in Mono-, Di- und Oligosaccharide unterteilt. Monosaccharide sind einfache Zucker, in diese Untergruppe tritt Glukose ein. Die Zusammensetzung der Oligosaccharide umfasst 2 bis 10 Reste einfacher Zucker, und Disaccharide sind ihr Sonderfall.

Wie oft sollte ich GTT nehmen??

Ärzte, die sich auf die Studie beziehen: Therapeut, Kinderarzt, Endokrinologe, Chirurg, Gynäkologe, Kardiologe.

Ein Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft ist für Frauen mit erhöhten Risikofaktoren obligatorisch. Zum Beispiel eine Vorgeschichte von Schilddrüsenerkrankungen, bekannte Fälle von beeinträchtigter Glukosetoleranz bei nahen Verwandten oder Missbrauch von schlechten Gewohnheiten.

Für Patienten über 45 Jahre wird empfohlen, die Studie mit einer Häufigkeit von 1 Mal in 3 Jahren durchzuführen. Bei Übergewicht und hohen Risikofaktoren (ähnlich wie bei schwangeren Frauen) ist es jedoch ratsam, die GTT mindestens einmal in 2 Jahren durchzuführen.

Aufgrund der festgestellten Beeinträchtigung der Glukosetoleranz wird die Studie einmal jährlich durchgeführt.

Ergebnisse

Zusammenfassend sollte betont werden:

  • Ein normaler Glukosespiegel im Blut ist notwendig, damit eine Person biochemische Prozesse durchführen kann, sowie für das ordnungsgemäße Funktionieren des Nervensystems und eine ausreichende geistige Aktivität.
  • GTT ist erforderlich, um die Diagnose von Diabetes oder dessen Früherkennung bei Frauen während der Schwangerschaft zu bestätigen.
  • Eine Analyse ist verboten, wenn der Gehalt an einfachem Zucker bei einer schwangeren Patientin 5,1 mmol / l überschreitet, bei einer nicht schwangeren Patientin 5,8 mmol / l;
  • Die richtige Vorbereitung auf die Studie bestimmt die Genauigkeit der erhaltenen GTT-Ergebnisse. Somit führt die Sammlung von Biomaterial nach längerem Hunger oder körperlicher Überlastung zu einem starken Abfall der Glukose. Die Einnahme von Medikamenten zur Erhöhung des Glykämieniveaus hilft dabei, falsch positive Daten zu erhalten.
  • Ein Glukosetoleranztest allein reicht nicht aus, um eine endgültige Diagnose zu stellen. Es wird empfohlen, zusätzliche Studien durchzuführen, um Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels zu identifizieren: C-Peptid-, Insulin- und Proinsulinspiegel. Und messen Sie auch den Gehalt an glykiertem Hämoglobin und Kreatinin im Blutserum.

2014 schloss sie ihr Studium der Mikrobiologie an der Staatlichen Universität Orenburg mit Auszeichnung ab. Absolvent des Aufbaustudiums FSBEI der Staatlichen Agraruniversität HE Orenburg.

Im Jahr 2015 Das Institut für zelluläre und intrazelluläre Symbiose des Uralzweigs der Russischen Akademie der Wissenschaften hat eine Fortbildung zum zusätzlichen Berufsprogramm "Bakteriologie" bestanden..

Preisträger des Allrussischen Wettbewerbs um die beste wissenschaftliche Arbeit in der Nominierung "Biological Sciences" von 2017.

Wie mache ich einen Glukosetoleranztest?

Hallo liebe Leser! Wir wissen bereits, wie man Blut für Blutzucker spendet. Dies ist ein wichtiger Indikator für die Diagnose von Diabetes. Bei hohem Blutzucker empfiehlt der Arzt einen anderen Test zur genauen Diagnose der Krankheit: einen Glukosetoleranztest oder, wie diese Studie zu Recht genannt wird, einen Glukosetoleranztest (GTT). Heute werde ich Ihnen sagen, wie Sie eine solche Analyse bestehen und ihre Ergebnisse dekodieren können.

Indikationen zur Analyse

Wenn diese Studie verschrieben wird, bewertet der Endokrinologe, wie Glukose im Körper absorbiert wird. Normalerweise nennen Patienten diese Analyse eine Aufschlüsselung mit einer Zuckerbelastung. Eine solche Studie ist bei Bedarf erforderlich.

  • die Diagnose von Diabetes zu klären und zu klären, ob eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels vorliegt;
  • Klärung der Diagnose von Schwangerschaftsdiabetes bei schwangeren Frauen;
  • Bestimmen Sie den Zuckergehalt in Kategorien von Menschen mit einem erhöhten Risiko, an Diabetes zu erkranken, selbst bei einem normalen Nüchternzuckerspiegel.

Wie wird der Glukosetoleranztest durchgeführt?

Die Studie wird in mehreren Phasen durchgeführt..

  1. Zunächst wird Blut abgenommen und der Nüchternzucker bestimmt.
  2. Dann erhält der Patient eine wässrige Glucoselösung zum Trinken: 75 g des Pulvers werden in einem Glas Wasser gelöst.
  3. Nach 2 Stunden wird der Blutzuckerspiegel erneut untersucht. Schwangere spenden zuerst nach 1 Stunde Blut und dann nach einer Stunde, dh sie führen zweimal eine Studie durch.

Blut zur Untersuchung wird aus einem Finger oder einer Vene entnommen. Damit die Ergebnisse jedoch zuverlässig sind, müssen die folgenden Regeln innerhalb von zwei Stunden nach der ersten Analyse eingehalten werden.

  • Während der Wartezeit sollte der Patient nicht rauchen (wenn Sie rauchen, müssen Sie ein wenig geduldig sein);
  • Körperliche Ruhe ist notwendig, das heißt, der Patient darf nicht die Treppe hinaufgehen, andere Ärzte in der Klinik aufsuchen und das Krankenhaus für diese Zeit verlassen, auch wenn Sie irgendwo in der Nähe überleben. Es ist notwendig, 2 Stunden lang ruhig zu sitzen. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass aktive Bewegungen zu einer beschleunigten Abnahme des Blutzuckers führen, was den Test nicht aussagekräftig macht.
  • Die Analyse ist auch dann nicht zuverlässig, wenn Sie emotional aufgeregt sind: Streit, Streitigkeiten, Actionfilme und unangenehme Nachrichten - all dies wirkt sich auf die Ergebnisse aus.
  • Gegenanzeigen für die Analyse sind kürzlich durchgeführte Operationen und Geburten, alkoholische Leberzirrhose, akute entzündliche Erkrankungen, Magen-Darm-Erkrankungen mit eingeschränkter Glukoseabsorption während der Menstruation

Denken Sie daran, wie Sie den Test bestehen: Blut sollte nur auf leeren Magen entnommen werden. Lesen Sie mehr, indem Sie auf den Link klicken. Zur Vorbereitung des Tests wird nicht empfohlen, 8-10 Stunden lang Wasser zu essen und zu trinken.

Fragen Sie Ihren Arzt im Voraus, ob die Medikamente, die Sie zu diesem Zeitpunkt einnehmen, das Ergebnis beeinflussen können. Solche Medikamente umfassen atypische psychotrope Substanzen, Kortikosteroide, Antibabypillen, Salicylate (einschließlich Aspirin) und einige andere..

Während des Tests können Nebenwirkungen wie Übelkeit, Atemnot und Ohnmacht auftreten. Dies kommt aber äußerst selten vor..

Normales Testergebnis und Anomalien

Die Norm ist das Ergebnis des Fastens des Blutzuckers (1. Test) - 5,5 mmol / l.

2 Stunden nach der Zuckerbelastung bei gesunden Menschen sollte der Glukosespiegel 7,8 mmol / l nicht überschreiten.

Wenn das Ergebnis nach einer Zuckerbeladung zwischen 7,8 und 11,1 mmol / l liegt, deutet dies auf eine beeinträchtigte Glukosetoleranz hin. Dies sollte alarmieren, da dieser Zustand als Prädiabetes angesehen wird. Es gibt keine Krankheit selbst, der Körper nimmt Glukose jedoch bereits nicht gut wahr und kann sie nicht vollständig absorbieren, weshalb sein Blutspiegel erhöht ist.

Über 11,1 mol / l - Bereits als Diabetes angesehen.

Manchmal kommt es vor, dass der erste Nüchternbluttest erhöht ist und der zweite nach einer Zuckerbelastung innerhalb normaler Grenzen. Dieser Zustand weist auf Verstöße im Kohlenhydratstoffwechsel hin. Sie untersuchen auch den Insulinspiegel im Blut, aber Sie werden es herausfinden, wenn Sie das Video vollständig ansehen.

Liebe Leser! Diabetes mellitus ist eine schwere Krankheit, daher ist seine Vorbeugung äußerst wichtig. Und das ist in erster Linie - richtige Ernährung und ein aktiver Lebensstil. Gesundheit!

Diagnosewert des Glukosetoleranztests

Viele Menschen wissen, dass Diabetes eine chronische Krankheit ist, die mit einer Beeinträchtigung des Kohlenhydratstoffwechsels im Körper verbunden ist und zur Entwicklung lebensbedrohlicher Komplikationen führen kann..

Nur wenige wissen, dass in den meisten Fällen Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels auftreten, lange bevor eine Diagnose gestellt wird..

Und diese Störungen können frühzeitig erkannt werden und die Entwicklung dieser schweren Krankheit verhindern. Eine der Methoden zur Diagnose eines prädiabetischen Zustands ist der Glukosetoleranztest..

Was ist ein Glukosetoleranztest??

Der Glukosetoleranztest (GTT, Glukosebeladungstest) ist eine der Methoden der Blutanalyse, mit der eine beeinträchtigte Glukosetoleranz menschlicher Zellen festgestellt werden kann.

Was bedeutet das? Glukose gelangt über die Nahrung in den menschlichen Körper, wird im Darm absorbiert und dann in das Blut infundiert. Von dort aus wird sie mithilfe spezieller Rezeptoren an Gewebezellen abgegeben, wo sie während einer komplexen chemischen Reaktion in "Energietreibstoff" umgewandelt wird, der für eine normale Funktion des Körpers erforderlich ist.

Die Glukoseversorgung der Zellen hält Insulin, ein Hormon der Bauchspeicheldrüse, das als Reaktion auf einen Anstieg der Blutzuckerkonzentration ausgeschieden wird. Aber manchmal kann dieses lebenswichtige Kohlenhydrat nicht vollständig in die Zellen eindringen, was entweder mit einer Abnahme der Empfindlichkeit der Rezeptoren dieser Zellen oder mit einer Verletzung der Insulinproduktion in der Bauchspeicheldrüse auftritt. Dieser Zustand wird als Verletzung der Glukosetoleranz bezeichnet, was in Zukunft zur Manifestation von Symptomen von Diabetes führen kann.

Indikationen zur Übergabe

In bestimmten Fällen kann Ihr Arzt einen Glukosetoleranztest anordnen..

Wenn anhand einer gründlichen Untersuchung ein hohes Risiko für die Entwicklung eines prädiabetischen Zustands bei einem Patienten festgestellt wird:

  • Daten aus der Anamnese des Lebens: erbliche Veranlagung für die Krankheit; das Vorhandensein einer Pathologie der Organe des Herz-Kreislauf-Systems, der Nieren, der Leber, der Bauchspeicheldrüse; Stoffwechselstörungen (Gicht, Atherosklerose);
  • Daten der Untersuchung und Befragung des Patienten: Übergewicht; Beschwerden über ständigen Durst, häufiges Wasserlassen, Müdigkeit;
  • Laborforschungsdaten: vorübergehender Anstieg des Nüchternblutzuckers (Hyperglykämie); Nachweis von Glukose im Urin (Glukosurie).
  • bei der Überprüfung der Angemessenheit der verschriebenen Behandlung für Diabetes und ihrer Korrektur gemäß den Testergebnissen;
  • während der Schwangerschaft - zur rechtzeitigen Diagnose von Schwangerschaftsdiabetes.

Kontraindikationen

Eine GTT sollte nicht durchgeführt werden, wenn bei einem Patienten eine der folgenden Bedingungen festgestellt wird:

  • Zustände nach Herzinfarkt, Schlaganfall, Operation, Geburt;
  • akute somatische und ansteckende Krankheiten;
  • einige chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Morbus Crohn, Magengeschwür und Zwölffingerdarm);
  • akuter Bauch (Schädigung der Bauchorgane);
  • Pathologien des endokrinen Systems, bei denen die Zuckerkonzentration im Blut ansteigt (Itsenko-Cushing-Krankheit, Akromegalie, Phäochromozytom, Hyperthyreose).

Ein Glukosetoleranztest wird auch nicht für Kinder unter 14 Jahren durchgeführt..

Test-Vorbereitungen

Um echte Ergebnisse des Glukosetoleranztests zu erhalten, müssen vor der Entnahme des Biomaterials zur Analyse vorbereitende Maßnahmen durchgeführt werden.

Drei Tage vor dem Testen müssen Sie wie gewohnt weiter essen, ohne die Menge der Süßigkeiten im Tagesmenü absichtlich zu reduzieren. Andernfalls nimmt die Blutzuckerkonzentration ab, was zu einer falschen Schlussfolgerung führt.

Wenn Sie sich auf GTT beziehen, müssen Sie dem Arzt außerdem mitteilen, welche Medikamente Sie einnehmen. Nach Empfehlung eines Spezialisten sollten Medikamente, die den Blutzuckerspiegel erhöhen, mehrere Tage lang ausgeschlossen werden (orale Kontrazeptiva, Betablocker, Hydrochlorothiazid, Phenytoin, Acetazolamid, Eisenpräparate)..

Am Tag vor dem Glukosebelastungstest ist es verboten, Alkohol oder Kaffee zu trinken. Rauchen ist ebenfalls verboten..

Das Biomaterial für den Test wird vor dem Hintergrund der vollen körperlichen Gesundheit einer Person morgens ausschließlich auf nüchternen Magen (mindestens 8 Stunden nach der letzten Mahlzeit, aber auch nicht mehr als 16 Stunden Fasten) entnommen. Vor der Probenahme wird empfohlen, dass Sie einige Minuten sitzen und sich entspannen..

Wie ist die Analyse?

Die Glukosetoleranztesttechnik kann je nach Zweck der Studie, Gesundheitszustand des Patienten und Ausstattung des Labors, in dem die Analyse durchgeführt wird, einige Abweichungen aufweisen.

Zur Durchführung eines Stresstests kann venöses oder kapillares Blut verwendet werden. Das Biomaterial wird in mehreren Stufen entnommen..

Zunächst wird Blut auf nüchternen Magen gespendet, vorzugsweise zwischen 8 und 9 Uhr morgens. Als nächstes wird eine dosierte Kohlenhydratbeladung mit einer Glucoselösung durchgeführt..

Es ist wichtig zu wissen, dass eine Kohlenhydratbelastung nur durchgeführt wird, wenn gemäß den Ergebnissen der anfänglichen Blutuntersuchung der Plasmaglucosespiegel 6,7 mmol / l nicht überschreitet.

Bei oraler Verabreichung wird die Patientin gebeten, 5 Minuten lang eine Glucoselösung zu trinken, die durch Auflösen von 75 g Glucose in 200 ml warmem Wasser für schwangere Frauen hergestellt wird - 100 g, für ein Kind wird eine Lösung mit einer Rate von 1,75 g Glucose pro 1 kg Körpergewicht hergestellt aber nicht mehr als 75 gr. Für einen bequemeren Empfang in der Lösung können Sie ein wenig natürlichen Zitronensaft hinzufügen.

Danach wird dem Patienten mehrere Stunden lang wiederholt Biomaterial entnommen. Verschiedene Techniken sind möglich - die Blutentnahme kann alle 30 Minuten oder einmal pro Stunde durchgeführt werden. Insgesamt können bis zu vier wiederholte Proben entnommen werden. Während des Tests während der Schwangerschaft wird nach dem Trinken einer süßen Lösung zweimal pro Stunde Blut abgenommen.

Während Sie auf die erneute Probenahme des Biomaterials warten, sollten Sie nach einer Kohlenhydratbelastung auch nicht essen, Tee oder Kaffee trinken, rauchen. Sie können nur ein paar Schluck sauberes stilles Wasser nehmen.

GTT dekodieren

Der diagnostische Wert bei der Bewertung der Testergebnisse ist der Glukosespiegel im Blutplasma, der nach dem Glukosebelastungstest im Verhältnis zum Fasten bestimmt wird.

Das Interpretationsschema der Ergebnisse ist in der Tabelle dargestellt:

BlutgruppeZeit für die BlutentnahmeNormToleranz verletztDiabetes mellitus
Sauerstoffarmes BlutAuf leeren Magen

2 Stunden nach dem Test

4.0 - 6.1

> 11.1

KapillarblutAuf leeren Magen

2 Stunden nach dem Test

3.3 - 5.5

Die Ergebnisse der GTT helfen nicht nur bei der Identifizierung von Diabetes, sondern auch bei der Diagnose von Pathologien anderer Organe.

Ein starker Anstieg und ein anschließender starker Abfall der Glukose nach dem Trinken einer süßen Lösung deuten somit auf eine Überfunktion der Schilddrüse hin. Und mit einem langsamen Anstieg der Zuckerkonzentration im Plasma können Sie das Vorhandensein einer Malabsorption von Nährstoffen im Darm vermuten.

Ursachen der Verzerrung

Verschiedene Faktoren können die Variation der GTT-Ergebnisse beeinflussen..

Merkmale des Zustands des Körpers des Patienten zum Zeitpunkt der Probenahme von Biomaterial:

  • Ein falsch positives Ergebnis kann mit einer Abnahme des Kaliumgehalts im Blutplasma, mit Verletzungen der Leber und der Funktion der endokrinen Drüsen erzielt werden.
  • Ein falsch negatives Ergebnis ist bei Magen-Darm-Erkrankungen mit einer beeinträchtigten Glukoseabsorption möglich.
  • unsachgemäße Vorbereitung des Patienten auf die Analyse (absichtliche Reduzierung der Kohlenhydrate im Menü, erhebliche körperliche Anstrengung, Alkoholkonsum, Drogen, die die Glukosekonzentration im Blut verändern, Rauchen);
  • Verstoß gegen die Analysemethode (Blutentnahmetechniken, Nichteinhaltung der Bedingungen und Dauer des Transports von Biomaterial zum Labor).

Schwangerschaftsglukosetest

Während der Schwangerschaft wird bei Verdacht auf Schwangerschaftsdiabetes (GDM) eine GTT verschrieben. GDM - eine Form von Diabetes, die sich während der Umstrukturierung des Körpers während der Entwicklung des Embryos entwickelt.

Ein erhöhter Blutzucker kann sich negativ auf die Entwicklung des Embryos, den Verlauf der Schwangerschaft und die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Entbindung auswirken.

Daher spenden alle zukünftigen Mütter bei der Registrierung Blut, um den Glukosespiegel darin zu bestimmen, und werden für einen Zeitraum von 24 bis 28 Wochen von einem Schwangerschaftsarzt geschickt, um einen Screening-Test durchzuführen, um die Glukosetoleranz des Körpers zu bestimmen. Wenn Risikofaktoren identifiziert werden (Schwangerschaftsdiabetes mellitus in der Vorgeschichte, Diabetes in der unmittelbaren Familie, Fettleibigkeit), wird diese Studie bei der Registrierung (nach 16 Wochen) noch früher durchgeführt..

Bevor eine schwangere Frau Biomaterial für einen Glukosebelastungstest einreicht, muss sie sorgfältig vorbereitet werden (nach der üblichen Diät Kaffee, Alkohol ablehnen, rauchen, erhebliche körperliche Anstrengungen vermeiden, Medikamente absagen, wie mit dem behandelnden Arzt vereinbart)..

Die Interpretation der Ergebnisse der GTT während der Schwangerschaft ist etwas anders.

Die Normen für Indikatoren der Glukosekonzentration im Blutplasma auf nüchternen Magen und nach einer Zeiteinheit nach einem Glukosebelastungstest sind in der Tabelle aufgeführt:

Durchführung eines Glukosetoleranztests - Indikationen für die Untersuchung und Interpretation der Ergebnisse

Eine Folge der Unterernährung bei Frauen und Männern kann eine Verletzung der Insulinproduktion sein, die mit der Entwicklung von Diabetes mellitus behaftet ist. Daher ist es wichtig, regelmäßig Blut aus einer Vene zu entnehmen, um einen Glukosetoleranztest durchzuführen. Nach der Entschlüsselung der Indikatoren wird eine Diagnose von Diabetes mellitus oder Schwangerschaftsdiabetes bei schwangeren Frauen gestellt oder widerlegt. Machen Sie sich mit dem Verfahren zur Vorbereitung der Analyse, dem Prozess der Durchführung des Tests und der Dekodierung von Indikatoren vertraut.

Glucose Toleranz Test

Der Glukosetoleranztest (GTT) oder der Glukosetoleranztest sind spezifische Untersuchungsmethoden, mit deren Hilfe die Einstellung des Körpers zu Zucker ermittelt werden kann. Mit seiner Hilfe wird eine Tendenz zu Diabetes, der Verdacht auf eine latente Krankheit festgestellt. Anhand von Indikatoren können Sie rechtzeitig eingreifen und Bedrohungen beseitigen. Es gibt zwei Arten von Tests:

  1. Die orale Glukosetoleranz oder die orale Zuckerbelastung wird wenige Minuten nach der ersten Blutentnahme durchgeführt. Der Patient wird gebeten, gesüßtes Wasser zu trinken.
  2. Intravenös - Wenn es unmöglich ist, Wasser unabhängig zu verwenden, wird es intravenös verabreicht. Diese Methode wird bei schwangeren Frauen mit schwerer Toxikose und bei Patienten mit Magen-Darm-Erkrankungen angewendet..

Indikationen für

Patienten mit den folgenden Faktoren erhalten möglicherweise eine Überweisung von einem Therapeuten, Gynäkologen oder Endokrinologen für einen Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft oder bei Verdacht auf Diabetes mellitus.

  • Verdacht auf Typ-2-Diabetes mellitus;
  • das tatsächliche Vorhandensein von Diabetes;
  • zur Auswahl und Anpassung der Behandlung;
  • wenn Sie einen Schwangerschaftsdiabetes vermuten oder haben;
  • Prädiabetes;
  • Metabolisches Syndrom;
  • Fehlfunktionen der Bauchspeicheldrüse, der Nebennieren, der Hypophyse, der Leber;
  • eingeschränkt Glukose verträglich;
  • Fettleibigkeit, endokrine Erkrankungen;
  • Diabetes-Selbstmanagement.

Wie mache ich einen Glukosetoleranztest?

Wenn der Arzt eine der oben genannten Krankheiten vermutet, gibt er eine Überweisung zur Glukosetoleranzanalyse. Diese Untersuchungsmethode ist spezifisch, sensibel und "launisch". Sie sollten sich sorgfältig darauf vorbereiten, um keine falschen Ergebnisse zu erhalten, und dann zusammen mit Ihrem Arzt eine Behandlung wählen, um die Risiken und möglichen Bedrohungen und Komplikationen bei Diabetes zu beseitigen.

Vorbereitung für das Verfahren

Vor dem Test müssen Sie sich sorgfältig vorbereiten. Vorbereitungsmaßnahmen umfassen:

  • ein Alkoholverbot für mehrere Tage;
  • am Tag der Analyse kann man nicht rauchen;
  • Informieren Sie den Arzt über die körperliche Aktivität.
  • pro Tag kein süßes Essen essen, am Tag des Tests nicht viel Wasser trinken, eine richtige Diät einhalten;
  • Stress berücksichtigen;
  • Machen Sie keinen Test auf Infektionskrankheiten, postoperativen Zustand;
  • Beenden Sie die Einnahme von Medikamenten in drei Tagen: zuckersenkend, hormonell, stimulierend für den Stoffwechsel, depressive Psyche.

Fasten Blutentnahme

Der Blutzuckertest dauert zwei Stunden, da während dieser Zeit optimale Informationen über den Glykämieniveau im Blut gesammelt werden können. Der erste Schritt des Tests ist die Blutentnahme, die auf nüchternen Magen durchgeführt werden sollte. Der Hunger dauert 8-12 Stunden, jedoch nicht länger als 14 Stunden, da sonst die Gefahr unzuverlässiger GTT-Ergebnisse besteht. Sie werden am frühen Morgen getestet, um das Wachstum oder den Rückgang der Ergebnisse zu überprüfen..

Glukosebelastung

Der zweite Schritt ist die Einnahme von Glukose. Der Patient trinkt entweder süßen Sirup oder wird intravenös verabreicht. Im zweiten Fall wird eine spezielle 50% ige Glucoselösung langsam über 2 bis 4 Minuten verabreicht. Zur Herstellung wird eine wässrige Lösung mit 25 g Glucose verwendet, für Kinder wird die Lösung mit einer Rate von 0,5 g pro Kilogramm Körpergewicht in der Norm hergestellt, jedoch nicht mehr als 75 g. Dann wird Blut gespendet.

Bei einem oralen Test trinkt eine Person in fünf Minuten 250-300 ml warmes, süßes Wasser mit 75 g Glukose. Schwangere gelöst in der gleichen Menge von 75-100 Gramm. Für Asthmatiker, Patienten mit Angina pectoris, Schlaganfall oder Herzinfarkt wird empfohlen, nur 20 g einzunehmen. Eine Kohlenhydratbelastung wird nicht unabhängig durchgeführt, obwohl Glukosepulver in Apotheken ohne Rezept verkauft wird.

Blutprobe

Im letzten Stadium werden mehrere wiederholte Blutuntersuchungen durchgeführt. Im Laufe einer Stunde wird mehrmals Blut aus einer Vene entnommen, um Schwankungen des Glukosespiegels festzustellen. Nach ihren Angaben werden bereits Schlussfolgerungen gezogen, eine Diagnose gestellt. Der Test muss immer erneut überprüft werden, insbesondere wenn er ein positives Ergebnis liefert, und die Zuckerkurve zeigt die Stadien des Diabetes. Sie müssen Tests gemäß den Anweisungen eines Arztes durchführen.

Ergebnisse des Glukosetoleranztests

Basierend auf den Ergebnissen des Zuckertests wird die Zuckerkurve bestimmt, die den Zustand des Kohlenhydratstoffwechsels zeigt. Die Norm beträgt 5,5-6 mmol pro Liter Kapillarblut und 6,1-7 venös. Die obigen Zuckerindizes weisen auf Prädiabetes und eine möglicherweise beeinträchtigte Glukosetoleranzfunktion hin, eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse. Mit Indikatoren von 7,8 bis 11,1 von einem Finger und mehr als 8,6 mmol pro Liter von einer Vene wird Diabetes diagnostiziert. Wenn nach der ersten Blutentnahme Werte über 7,8 vom Finger und 11,1 von der Vene vorliegen, ist ein Test wegen der Entwicklung eines hyperglykämischen Komas verboten.

Gründe für falsche Leistung

Ein falsch positives Ergebnis (eine hohe Rate bei einem gesunden) ist bei Bettruhe oder nach längerem Fasten möglich. Die Ursachen für falsch negative Messwerte (der Zuckerspiegel des Patienten ist normal) sind:

  • Malabsorption von Glucose;
  • hypokalorische Ernährung - Einschränkung der Kohlenhydrate oder Lebensmittel vor dem Test;
  • erhöhte körperliche Aktivität.

Kontraindikationen

Es ist nicht immer erlaubt, einen Glukosetoleranztest durchzuführen. Gegenanzeigen für das Bestehen des Tests sind:

  • individuelle Zuckerunverträglichkeit;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis;
  • akute entzündliche oder infektiöse Krankheit;
  • schwere Toxikose;
  • postoperative Zeit;
  • Standard Bettruhe.

Schwangerschaftsglukosetest

Während der Schwangerschaft ist der Körper einer schwangeren Frau starkem Stress ausgesetzt, es fehlen Spurenelemente, Mineralien, Vitamine. Schwangere folgen einer Diät, aber einige konsumieren möglicherweise eine erhöhte Menge an Nahrungsmitteln, insbesondere Kohlenhydrate, was Schwangerschaftsdiabetes (anhaltende Hyperglykämie) bedroht. Um dies zu erkennen und zu verhindern, wird auch ein Glukoseempfindlichkeitstest durchgeführt. Während im zweiten Stadium ein erhöhter Blutzuckerspiegel aufrechterhalten wird, zeigt die Zuckerkurve die Entwicklung von Diabetes an.

Indikatoren für die Krankheit sind angegeben: Nüchternzuckerspiegel von mehr als 5,3 mmol / l, eine Stunde nach der Einnahme höher als 10, zwei Stunden später 8.6. Nach dem Erkennen eines Schwangerschaftszustands verschreibt der Arzt einer Frau eine zweite Analyse, um die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen. Nach Bestätigung wird die Behandlung je nach Schwangerschaftsdauer verordnet, die Geburt erfolgt nach 38 Wochen. 1,5 Monate nach der Geburt des Kindes wird der Glukosetoleranztest wiederholt.

Glukosetoleranztest - was zeigt er und wofür ist er? Vorbereitung und Verhalten, Normen und Interpretation der Ergebnisse. Schwangerschaftstest. Wo wird die Studie durchgeführt?

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Der Glukosetoleranztest ist eine Laboranalyse zur Erkennung von Störungen des latenten Kohlenhydratstoffwechsels wie Prädiabetes und frühen Stadien von Diabetes.

Allgemeiner Glukosetoleranztest

Namen des Glukosetoleranztests (oraler Glukosetoleranztest, 75 g Glukosetest, Glukosetoleranztest)

Gegenwärtig ist der Name der GTT-Methode (Glucose Tolerance Test) in Russland allgemein anerkannt. In der Praxis werden jedoch auch andere Namen verwendet, um sich auf dieselbe Labordiagnosemethode zu beziehen, die im Wesentlichen gleichbedeutend mit dem Begriff Glukosetoleranztest sind. Solche Synonyme für den Begriff GTT sind die folgenden: oraler Glukosetoleranztest (OGTT), oraler Glukosetoleranztest (PHTT), Glukosetoleranztest (TSH) sowie ein Test mit 75 g Glukose, ein Zuckerbelastungstest, Erstellung von Zuckerkurven. Im Englischen wird der Name dieser Labormethode mit den Begriffen Glukosetoleranztest (GTT), oraler Glukosetoleranztest (OGTT) bezeichnet..

Was zeigt und warum ein Glukosetoleranztest erforderlich ist?

Der Glukosetoleranztest ist also eine Bestimmung des Zuckergehalts (Glukose) im Blut auf nüchternen Magen und zwei Stunden nach Einnahme einer Lösung von 75 g Glukose, gelöst in einem Glas Wasser. In einigen Fällen wird ein erweiterter Glukosetoleranztest durchgeführt, bei dem der Blutzucker 30, 60, 90 und 120 Minuten nach Verwendung einer Lösung von 75 g Glukose auf nüchternen Magen bestimmt wird.

Normalerweise sollte der Nüchternblutzucker zwischen 3,3 - 5,5 mmol / l für Blut aus einem Finger und 4,0 - 6,1 mmol / l für Blut aus einer Vene schwanken. Eine Stunde nachdem eine Person 200 ml einer Flüssigkeit in einem leeren Magen getrunken hat, in dem 75 g Glucose gelöst sind, steigt der Blutzuckerspiegel auf das maximale Niveau (8 - 10 mmol / l). Wenn dann die erhaltene Glukose verarbeitet und assimiliert wird, sinkt der Blutzuckerspiegel und 2 Stunden nach der Einnahme von 75 g Glukose normalisiert sie sich und beträgt weniger als 7,8 mmol / l für Blut aus einem Finger und einer Vene.

Wenn zwei Stunden nach der Einnahme von 75 g Glukose der Blutzuckerspiegel über 7,8 mmol / l, aber unter 11,1 mmol / l liegt, deutet dies auf eine latente Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels hin. Das heißt, die Tatsache, dass Kohlenhydrate im menschlichen Körper mit Störungen absorbiert werden, ist zu langsam, aber bisher werden diese Störungen kompensiert und verlaufen heimlich ohne sichtbare klinische Symptome. Tatsächlich bedeutet der abnormale Blutzuckerwert zwei Stunden nach der Einnahme von 75 g Glukose, dass eine Person bereits aktiv an Diabetes erkrankt, aber noch keine klassische erweiterte Form mit allen charakteristischen Symptomen erworben hat. Mit anderen Worten, die Person ist bereits krank, aber das Stadium der Pathologie ist früh und daher gibt es noch keine Symptome.

Somit ist es offensichtlich, dass der Wert des Glukosetoleranztests enorm ist, da diese einfache Analyse es Ihnen ermöglicht, die Pathologie des Kohlenhydratstoffwechsels (Diabetes mellitus) in einem frühen Stadium zu identifizieren, wenn keine charakteristischen klinischen Symptome vorliegen, aber dann können Sie die Bildung von klassischem Diabetes behandeln und verhindern. Und wenn die latenten Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels, die mit dem Glukosetoleranztest festgestellt werden, korrigiert, rückgängig gemacht und die Entwicklung der Krankheit verhindert werden können, ist es im Stadium des Diabetes, wenn die Pathologie bereits vollständig ausgebildet ist, bereits unmöglich, die Krankheit zu heilen, aber es ist nur möglich, das normale Niveau der Zuckermedikamente künstlich aufrechtzuerhalten im Blut, verzögert den Beginn von Komplikationen.

Es ist zu beachten, dass der Glukosetoleranztest die Früherkennung latenter Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels ermöglicht, jedoch keine Unterscheidung zwischen der ersten und zweiten Art von Diabetes mellitus sowie den Ursachen für die Entwicklung der Pathologie ermöglicht.

Angesichts der Bedeutung und des Gehalts an diagnostischen Informationen des Glukosetoleranztests ist diese Analyse gerechtfertigt, wenn der Verdacht auf eine latente Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels besteht. Anzeichen einer solchen latenten Störung des Kohlenhydratstoffwechsels sind wie folgt:

  • Der Blutzuckerspiegel liegt über dem Normalwert, jedoch unter 6,1 mmol / l für Blut aus einem Finger und 7,0 mmol / l für Blut aus einer Vene.
  • Periodisches Auftreten von Glukose im Urin vor dem Hintergrund eines normalen Blutzuckers;
  • Starker Durst, häufiges und starkes Wasserlassen sowie gesteigerter Appetit vor dem Hintergrund eines normalen Blutzuckers;
  • Das Vorhandensein von Glukose im Urin während der Schwangerschaft, Thyreotoxikose, Lebererkrankung oder chronischen Infektionskrankheiten;
  • Neuropathie (Störung der Nerven) oder Retinopathie (Störung der Netzhaut) mit unklaren Ursachen.

Wenn eine Person Anzeichen für latente Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels hat, wird ihr empfohlen, einen Glukosetoleranztest durchzuführen, um sicherzustellen, dass ein frühes Stadium der Pathologie vorliegt oder nicht.

Absolut gesunde Menschen mit normalem Blutzuckerspiegel und ohne Anzeichen einer Beeinträchtigung des Kohlenhydratstoffwechsels müssen keinen Glukosetoleranztest durchführen, da dieser völlig unbrauchbar ist. Es ist auch nicht erforderlich, einen Glukosetoleranztest für diejenigen durchzuführen, die bereits einen Nüchternblutzuckerspiegel haben, der Diabetes mellitus entspricht (mehr als 6,1 mmol / l für Blut aus einem Finger und mehr als 7,0 für Blut aus einer Vene), da ihre Störungen ziemlich offensichtlich sind. Nicht versteckt.

Indikationen für den Glukosetoleranztest

In den folgenden Fällen ist daher unbedingt ein Glukosetoleranztest zur Durchführung angezeigt:

  • Zweifelhafte Ergebnisse der Nüchternglukosebestimmung (unter 7,0 mmol / l, aber über 6,1 mmol / l);
  • Versehentlich festgestellter Anstieg des Blutzuckerspiegels gegen Stress;
  • Versehentlich festgestelltes Vorhandensein von Glukose im Urin vor dem Hintergrund eines normalen Blutzuckers und das Fehlen von Symptomen von Diabetes mellitus (erhöhter Durst und Appetit, häufiges und starkes Wasserlassen);
  • Das Vorhandensein von Anzeichen von Diabetes mellitus vor dem Hintergrund eines normalen Blutzuckers;
  • Schwangerschaft (zur Erkennung von Schwangerschaftsdiabetes)
  • Das Vorhandensein von Glukose im Urin gegen Thyreotoxikose, Lebererkrankungen, Retinopathie oder Neuropathie.

Wenn eine Person eine der oben genannten Situationen hat, sollte sie auf jeden Fall einen Glukosetoleranztest bestehen, da das Risiko eines latenten Diabetesverlaufs sehr hoch ist. Und genau um einen solchen latenten Diabetes mellitus in solchen Fällen zu bestätigen oder zu widerlegen, wird ein Glukosetoleranztest durchgeführt, mit dem Sie eine nicht wahrnehmbare Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels im Körper "aufdecken" können.

Zusätzlich zu den oben genannten erforderlichen Indikationen gibt es eine Reihe von Situationen, in denen es ratsam ist, regelmäßig Blut für einen Glukosetoleranztest zu spenden, da sie ein hohes Risiko haben, an Diabetes zu erkranken. Solche Situationen sind keine obligatorischen Indikationen für die Durchführung eines Glukosetoleranztests. Es wird jedoch dringend empfohlen, diese Analyse regelmäßig durchzuführen, um Prädiabetes oder latenten Diabetes frühzeitig zu erkennen..

Ähnliche Situationen, in denen empfohlen wird, regelmäßig einen Glukosetoleranztest durchzuführen, umfassen das Vorhandensein der folgenden Krankheiten oder Zustände bei einer Person:

  • Alter über 45;
  • Body Mass Index mehr als 25 kg / cm 2;
  • Das Vorhandensein von Diabetes bei Eltern oder Blutgeschwistern;
  • Bewegungsmangel;
  • Schwangerschaftsdiabetes in früheren Schwangerschaften;
  • Geburt eines Kindes mit einem Körpergewicht von mehr als 4,5 kg;
  • Frühgeburt, Geburt mit einem toten Fötus, Fehlgeburten in der Vergangenheit;
  • Arterieller Hypertonie;
  • HDL-Werte unter 0,9 mmol / l und / oder Triglyceride über 2,82 mmol / l;
  • Das Vorhandensein einer Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems (Atherosklerose, koronare Herzkrankheit usw.);
  • Polyzystischer Eierstock;
  • Gicht;
  • Chronische Parodontitis oder Furunkulose;
  • Rezeption von Diuretika, Glukokortikoidhormonen und synthetischen Östrogenen (auch als Teil kombinierter oraler Kontrazeptiva) über einen langen Zeitraum.

Wenn eine Person keine der oben genannten Erkrankungen hat, aber älter als 45 Jahre ist, wird ihr empfohlen, alle drei Jahre einen Glukosetoleranztest durchzuführen.

Wenn eine Person mindestens zwei der oben genannten Erkrankungen oder Krankheiten hat, wird ihr empfohlen, unbedingt einen Glukosetoleranztest durchzuführen. Wenn sich gleichzeitig herausstellt, dass der Testwert normal ist, muss er alle drei Jahre im Rahmen einer vorbeugenden Untersuchung durchgeführt werden. Wenn die Testergebnisse jedoch nicht normal sind, müssen Sie die von Ihrem Arzt verordnete Behandlung durchführen und einmal im Jahr eine Analyse durchführen, um den Zustand und das Fortschreiten der Krankheit zu überwachen.

Gegenanzeigen für Glukosetoleranztest

Der Glukosetoleranztest ist für absolut diejenigen kontraindiziert, bei denen zuvor Diabetes mellitus diagnostiziert wurde und bei denen der Nüchternblutzuckerspiegel 11,1 mmol / l oder mehr beträgt! In einer solchen Situation wird niemals eine GTT durchgeführt, da die Glukosebeladung die Entwicklung eines hyperglykämischen Komas hervorrufen kann.

Der Glukosetoleranztest ist auch in Fällen kontraindiziert, in denen es Faktoren gibt, die das Ergebnis beeinflussen und ungenau machen können, dh falsch positiv oder falsch negativ. In solchen Fällen ist die Kontraindikation jedoch normalerweise nur vorübergehend und gültig, bis der das Testergebnis beeinflussende Faktor verschwindet.

Daher wird in den folgenden Fällen kein Glukosetoleranztest durchgeführt:

  • Die akute Periode einer Krankheit, einschließlich einer infektiösen (z. B. akute Virusinfektionen der Atemwege, Verschlimmerung von Magengeschwüren, Verdauungsstörungen usw.);
  • Myokardinfarkt, vor weniger als einem Monat gelitten;
  • Die Periode starken Stresses, in der sich die Person befindet;
  • Verletzungen, Geburten oder Operationen dauerten weniger als 2 bis 3 Monate.
  • Alkoholische Leberzirrhose;
  • Hepatitis;
  • Die Periode der Menstruation bei Frauen;
  • Die Schwangerschaft dauert mehr als 32 Wochen;
  • Einnahme von Medikamenten, die den Blutzucker erhöhen (Adrenalin, Koffein, Rifampicin, Glukokortikoidhormone, Schilddrüsenhormone, Diuretika, orale Kontrazeptiva, Antidepressiva, Psychopharmaka, Betablocker (Atenolol, Bisoprolol usw.)). Bevor Sie den Glukosetoleranztest durchführen, müssen Sie die Einnahme solcher Medikamente für mindestens drei Tage abbrechen.

Welcher Arzt kann einen Glukosetoleranztest verschreiben??

Glucose Toleranz Test

Vorbereitung für den Glukosetoleranztest

Wie mache ich einen Glukosetoleranztest??

Der Patient kommt ins Labor, wo er auf leeren Magen Blut von einem Finger oder einer Vene entnimmt, um einen nüchternen (hungrigen) Glukosespiegel zu bestimmen. Danach wird eine Glucoselösung hergestellt und in kleinen Schlucken fünf Minuten lang trinken gelassen. Wenn die Lösung subjektiv süßlich und übermäßig böse erscheint, wird etwas Zitronensäure oder frisch gepresster Zitronensaft hinzugefügt.

Nachdem die Glukoselösung getrunken wurde, wird die Zeit abgelesen, und der Patient sitzt in einer bequemen Position und wird gebeten, die nächsten zwei Stunden ruhig in einer medizinischen Einrichtung zu sitzen, ohne aktiv zu arbeiten. Es ist ratsam, in diesen zwei Stunden nur Ihr Lieblingsbuch zu lesen. Zwei Stunden nach der Einnahme der Glukoselösung sollten Sie nicht essen, trinken, rauchen, Alkohol und Energie trinken, Sport treiben, nervös sein.

Nach zwei Stunden nach der Einnahme der Glucoselösung wird erneut Blut aus einer Vene oder einem Finger entnommen und die Blutzuckerkonzentration bestimmt. Der Wert des Blutzuckers zwei Stunden nach Einnahme einer Glukoselösung ist das Ergebnis eines Glukosetoleranztests.

In einigen Fällen wird ein erweiterter Glukosetoleranztest durchgeführt, bei dem 30, 60, 90 und 120 Minuten nach der Einnahme einer Glukoselösung Blut aus einem Finger oder einer Vene entnommen wird. Jedes Mal wird der Blutzuckerspiegel bestimmt und die erhaltenen Werte werden in einem Diagramm aufgezeichnet, in dem die Zeit auf der X-Achse und die Konzentration des Blutzuckers auf der Y-Achse aufgetragen sind. Das Ergebnis ist ein Diagramm, in dem der normale Blutzuckerspiegel maximal 30 Minuten nach Einnahme der Glukoselösung beträgt und nach 60 und 90 Minuten der Blutzuckerspiegel ständig gesenkt wird und in der 120. Minute einen fast leeren Magenzuckerspiegel erreicht.

Wenn dem Finger zwei Stunden nach der Einnahme der Glucoselösung Blut entnommen wird, gilt die Studie als abgeschlossen. Danach können Sie tagsüber alle Ihre Aufgaben erledigen.

Auf die gleiche Weise wird eine Glukoselösung für den Glukosetoleranztest hergestellt - eine bestimmte Menge Glukose wird in einem Glas Wasser gelöst. Die Menge an Glukose kann jedoch unterschiedlich sein und hängt vom Alter und Körpergewicht einer Person ab.

Für Erwachsene mit normalem Körperbau und normalem Körpergewicht werden 75 g Glucose in 200 ml Wasser gelöst. Bei sehr fettleibigen Erwachsenen wird die Glukosedosis individuell aus dem Verhältnis von 1 g Glukose pro 1 kg Gewicht berechnet, jedoch nicht mehr als 100 g. Wenn beispielsweise eine Person 95 kg wiegt, beträgt die Glukosedosis für sie 95 * 1 = 95 g. Und genau 95 g werden aufgelöst in 200 ml Wasser geben und etwas trinken. Wenn eine Person 105 kg wiegt, beträgt die berechnete Glukosedosis für sie 105 g, aber maximal 100 g dürfen sich auflösen. Daher beträgt für einen Patienten mit einem Gewicht von 105 kg die Glukosedosis 100 g, die in einem Glas Wasser gelöst und mit einem Getränk behandelt wird.

Für Kinder mit einem Körpergewicht von weniger als 43 kg wird die Glukosedosis ebenfalls individuell berechnet, basierend auf dem Verhältnis von 1,75 g pro 1 kg Gewicht. Zum Beispiel wiegt ein Kind 20 kg, was bedeutet, dass die Glucosedosis für ihn 20 × 1,75 g = 35 g beträgt. Für ein Kind mit einem Gewicht von 20 kg werden 35 g Glucose in einem Glas Wasser gelöst. Kinder mit einem Körpergewicht von mehr als 43 kg erhalten die übliche Glukosedosis für Erwachsene, nämlich 75 g pro Glas Wasser.

Nach dem Glukosetoleranztest

Wenn der Glukosetoleranztest abgeschlossen ist, können Sie mit allem, was Sie wollen, frühstücken, trinken und auch wieder rauchen und Alkohol trinken. Im Allgemeinen führt die Glukosebeladung normalerweise nicht zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens und wirkt sich nicht negativ auf den Zustand der Reaktionsgeschwindigkeit aus. Daher können Sie nach einem Glukosetoleranztest alle Ihre Aufgaben erledigen, einschließlich Arbeiten, Fahren, Lernen usw..

Ergebnisse des Glukosetoleranztests

Das Ergebnis des Glukosetoleranztests sind zwei Zahlen: eine ist der Nüchternblutzuckerspiegel und die zweite ist der Blutzuckerwert zwei Stunden nach Einnahme der Glukoselösung.

Wenn ein erweiterter Glukosetoleranztest durchgeführt wurde, ergibt sich ein Ergebnis von fünf Zahlen. Die erste Ziffer ist der Nüchternblutzuckerwert. Die zweite Ziffer ist der Blutzuckerspiegel 30 Minuten nach der Einnahme der Glucoselösung, die dritte Ziffer ist der Zuckerspiegel eine Stunde nach der Einnahme der Glucoselösung, die vierte Ziffer ist der Blutzucker nach 1,5 Stunden und die fünfte Ziffer ist der Blutzuckerspiegel nach 2 Stunden.

Die auf nüchternen Magen und nach Einnahme einer Glucoselösung erhaltenen Blutzuckerwerte werden mit dem Normalwert verglichen, und es wird eine Schlussfolgerung über das Vorhandensein oder Fehlen einer Pathologie des Kohlenhydratstoffwechsels gezogen.

Glukosetoleranz-Testrate

Normalerweise beträgt der Nüchternblutzucker 3,3 bis 5,5 mmol / l für Blut aus einem Finger und 4,0 bis 6,1 mmol / l für Blut aus einer Vene..

Der Blutzucker zwei Stunden nach Einnahme einer Glucoselösung beträgt normalerweise weniger als 7,8 mmol / l.

Eine halbe Stunde nach der Einnahme einer Glukoselösung sollte der Blutzucker niedriger als eine Stunde, aber höher als auf nüchternen Magen sein und ungefähr 7 - 8 mmol / l betragen.

Der Blutzuckerspiegel sollte eine Stunde nach Einnahme der Glukoselösung am höchsten sein und ungefähr 8 - 10 mmol / l betragen.

Der Zuckergehalt nach 1,5 Stunden nach Einnahme der Glucoselösung sollte der gleiche sein wie nach einer halben Stunde, dh etwa 7 bis 8 mmol / l.

Dekodierung des Glukosetoleranztests

Basierend auf den Ergebnissen des Glukosetoleranztests kann der Arzt drei Schlussfolgerungen ziehen: Norm, Prädiabetes (beeinträchtigte Glukosetoleranz) und Diabetes mellitus. Die Werte der Zuckerwerte auf nüchternen Magen und zwei Stunden nach Einnahme einer Glucoselösung, die jeder der drei Optionen für Schlussfolgerungen entsprechen, sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Die Art des KohlenhydratstoffwechselsFasten BlutzuckerBlutzucker zwei Stunden nach Einnahme der Glukoselösung
Norm3,3 - 5,5 mmol / l für Fingerblut
4,0 - 6,1 mmol / l für Blut aus einer Vene
4,1 - 7,8 mmol / l für Finger- und Venenblut
Prädiabetes (beeinträchtigte Glukosetoleranz)Weniger als 6,1 mmol / l für Fingerblut
Weniger als 7,0 mmol / l für Blut aus einer Vene
6,7 - 10,0 mmol / l für Fingerblut
7,8 - 11,1 mmol / l für Blut aus einer Vene
DiabetesMehr als 6,1 mmol / l für Fingerblut
Mehr als 7,0 mmol / l für Blut aus einer Vene
Mehr als 10,0 mmol / l für Fingerblut
Mehr als 11,1 mmol / l für Blut aus einer Vene

Um zu verstehen, welches Ergebnis diese oder jene bestimmte Person gemäß dem Glukosetoleranztest erhalten hat, müssen Sie den Umfang der Zuckerwerte untersuchen, in die seine Analysen fallen. Als nächstes sehen Sie, was (normal, Prädiabetes oder Diabetes) sich auf den Umfang der Zuckerwerte bezieht, die in ihre eigenen Analysen fielen.

Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft

Allgemeine Information

Der Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft unterscheidet sich nicht von dem bei Frauen außerhalb der Schwangerschaft durchgeführten und wird zur Diagnose von Schwangerschaftsdiabetes durchgeführt. Tatsache ist, dass sich bei Frauen während der Schwangerschaft in einigen Fällen Diabetes entwickelt, der normalerweise nach der Geburt verschwindet. Um einen solchen Diabetes festzustellen, wird ein Glukosetoleranztest für schwangere Frauen durchgeführt.

Während der Schwangerschaft ist ein Glukosetoleranztest für jede Schwangerschaftsperiode obligatorisch, wenn eine Frau zweifelhafte Ergebnisse bei der Bestimmung des Nüchternzuckers hat.

In anderen Fällen wird für gesunde Frauen ein Glukosetoleranztest für die 24. bis 28. Schwangerschaftswoche verschrieben, um latenten Schwangerschaftsdiabetes festzustellen..

Der Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft sollte nach einer bestimmten Vorbereitung erfolgen:

  • Eine kohlenhydratreiche Diät sollte drei Tage lang befolgt werden (die Menge an Kohlenhydraten sollte mindestens 150 g pro Tag betragen)..
  • Am Tag vor dem Test sollte übermäßiger physischer und psycho-emotionaler Stress ausgeschlossen werden. Rauchen Sie nicht und trinken Sie keinen Alkohol.
  • Sie sollten Lebensmittel 8 bis 12 Stunden lang ablehnen, bevor Sie den Test durchführen. Während dieser Zeit darf sauberes Wasser ohne Gas getrunken werden.
  • Die Analyse erfolgt streng morgens auf nüchternen Magen.
  • Verweigern Sie drei Tage vor dem Test die Einnahme von Glukokortikoidhormonen, Schilddrüsenhormonen, Diuretika, Betablockern und anderen Arzneimitteln, die den Blutzucker erhöhen oder senken.

Sie können keinen Glukosetoleranztest gegen eine akute Erkrankung durchführen, einschließlich einer infektiösen (z. B. Grippe, Verschlimmerung der Pyelonephritis usw.) mit einem Gestationsalter von mehr als 32 Wochen.

Der Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft wird nach folgendem Verfahren getestet: Eine Frau kommt ins Labor, ihr wird Blut entnommen, um den Nüchternblutzuckerspiegel zu bestimmen. Als nächstes geben sie einen langsamen Schluck einer Glukoselösung, danach bitten sie um zwei Stunden, um sich ruhig hinzusetzen oder hinzulegen. Während dieser zwei Stunden kann man nicht Sport treiben, rauchen, essen, süßes Wasser trinken, nervös werden. Nach einer Stunde und zwei Stunden nimmt die Frau erneut Blut, um die Zuckerkonzentration zu bestimmen, und der Test wird als abgeschlossen angesehen.

Das Ergebnis sind drei Zahlen - Nüchternblutzucker, Blutzucker eine Stunde und zwei Stunden nach Einnahme einer Glukoselösung. Diese Zahlen werden mit den Normen verglichen und schließen daraus, dass Schwangerschaftsdiabetes vorliegt oder nicht.

Schwangerschaftsglukosetoleranztest

Normalerweise sollte der Nüchternblutzucker bei einer schwangeren Frau weniger als 5,1 mmol / l betragen. Der Blutzuckerspiegel 1 Stunde nach Einnahme der Glucoselösung beträgt normalerweise weniger als 10,0 mmol / l und nach 2 Stunden weniger als 8,5 mmol / l.

Schwangerschaftsdiabetes wird diagnostiziert, wenn die Parameter des Glukosetoleranztests bei einer schwangeren Frau wie folgt sind:

  • Nüchterner Blutzucker - mehr als 5,1 mmol / l, aber weniger als 7,0 mmol / l;
  • Blutzucker eine Stunde nach Einnahme der Glukoselösung - mehr als 10,0 mmol / l;
  • Der Blutzucker zwei Stunden nach Einnahme einer Glucoselösung ist höher als 8,5 mmol / l, aber niedriger als 11,1 mmol / l.

Wo wird der Glukosetoleranztest durchgeführt?

Melden Sie sich für eine Studie an

Um einen Termin mit einem Arzt oder einer Diagnostik zu vereinbaren, müssen Sie nur eine einzige Telefonnummer anrufen
+7 495 488-20-52 in Moskau

+7 812 416-38-96 in St. Petersburg

Der Operator hört Ihnen zu und leitet den Anruf an die gewünschte Klinik weiter oder nimmt einen Auftrag zur Aufzeichnung an den von Ihnen benötigten Spezialisten an..

Wo wird der Glukosetoleranztest durchgeführt??

Der Glukosetoleranztest wird in fast allen privaten Labors und in Labors gewöhnlicher öffentlicher Krankenhäuser und Kliniken durchgeführt. Daher ist es einfach, diese Studie durchzuführen - gehen Sie einfach in das Labor einer staatlichen oder privaten Klinik. Staatliche Laboratorien haben jedoch häufig keine Glukose für den Test. In diesem Fall müssen Sie Glukosepulver selbst in der Apotheke kaufen, mitbringen, und die Mitarbeiter der medizinischen Einrichtung werden eine Lösung finden und den Test durchführen. Glukosepulver wird normalerweise in öffentlichen Apotheken verkauft, die über eine verschreibungspflichtige Abteilung verfügen, und in privaten Apothekenketten fehlt es praktisch..

Glukosetoleranz Testpreis

Derzeit liegen die Kosten für den Glukosetoleranztest in verschiedenen öffentlichen und privaten medizinischen Einrichtungen zwischen 50 und 1400 Rubel.

13 erste Anzeichen von Diabetes, die Sie nicht verpassen sollten - Video

Blutzucker und Diabetes. Anzeichen, Ursachen und Symptome von Diabetes, insbesondere Ernährung, Drogen - Video

Wie man den Blutzucker ohne Pillen senkt - Video

Diabetes mellitus und Sehvermögen. Die Struktur der Netzhaut. Diabetische Retinopathie: Symptome - Video

Autor: Nasedkina A.K. Spezialist für biomedizinische Forschung.