Anti-Müller-Hormon: die Norm bei Frauen nach Alter (Tabelle)

Anti-Müller-Hormon (AMH) ist ein Glykoproteinhormon, das von den Ovarialfollikeln produziert wird und die Fortpflanzungsressource der Frau anzeigt. AMG-Normindikatoren werden bei der Schwangerschaftsplanung, der Vorbereitung auf die In-vitro-Fertilisation und der Diagnose einiger gynäkologischer Erkrankungen verwendet.

  • preantral (primär), - in diesem Stadium bilden die Follikel AMH, das ein Nebenprodukt der Ovarialaktivität ist und im Gegensatz zu anderen Sexualhormonen (Östrogen, FSH) nicht von der Hypophyse kontrolliert wird;
  • antral (sekundär) - gekennzeichnet durch die Reifung der Follikel in einer Menge von 10 bis 30 Einheiten vor jedem Eisprung, während nur ein Follikel in die nächste Stufe übergeht und der Rest zerstört wird;
  • Im präovulatorischen (tertiären) Stadium platzt der dominante Follikel und gibt das Ei frei, das zur Befruchtung bereit ist.

Die Rolle von AMH im Körper einer Frau

Die Hauptrolle von AMG liegt in der Bildung des Geschlechts des ungeborenen Kindes sowie in der Bildung einer Follikelreserve im weiblichen Embryo. Bei Frauen im gebärfähigen Alter beeinflusst das Hormon einige Prozesse, die mit der Arbeit der Eierstöcke verbunden sind (reguliert die Anzahl und Intensität des Follikelwachstums)..

Mit dem AMG-Spiegel können Sie die folgenden Merkmale der Funktion der weiblichen Geschlechtsorgane bestimmen:

  • Eierstockreserve - das Fortpflanzungspotential einer Frau (die Fähigkeit des Körpers, das Wachstum vollwertiger Eier sicherzustellen);
  • Das Altern der Eierstöcke ist ein natürlicher Prozess der Erschöpfung der Follikelbestände nach 35 bis 37 Jahren. In den Wechseljahren fehlen vollständig befruchtbare Eier.
  • IVF-Wirksamkeit - Anhand von AMG-Indikatoren kann die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft mithilfe einer In-vitro-Fertilisation vorhergesagt werden.

Indikationen zur Analyse


Die Untersuchung des Anti-Müller-Hormonspiegels im Blut ist für die Diagnose gynäkologischer Erkrankungen sowie vor der Ernennung bestimmter Arten der Hormontherapie angezeigt, nämlich:

  • die Ursache der Unfruchtbarkeit zu erkennen;
  • während der Schwangerschaftsplanung;
  • nach einer gynäkologischen Operation, wenn in Zukunft eine Schwangerschaft geplant ist;
  • mit Verdacht auf polyzystischen Eierstock;
  • nach dem Verhalten der Antiandrogentherapie, um die Wirksamkeit zu testen;
  • vor der Verschreibung oraler Kontrazeptiva;
  • zur Diagnose einer frühen oder späten sexuellen Entwicklung;
  • bei der Vorhersage des Beginns der Wechseljahre.

Die Analyse auf AMH wird am 3-5. Tag des Menstruationszyklus aus venösem Blut durchgeführt. Zur Vorbereitung müssen eine Reihe von Regeln eingehalten werden:

  • Trinken oder essen Sie 8 Stunden vor der Blutspende nicht.
  • Rauchen Sie am Tag der Studie nicht.
  • Vermeiden Sie physischen und psychischen Stress 3 Tage vor dem Test.

Bei entzündlichen, infektiösen Erkrankungen oder akuten Infektionen der Atemwege sollte die Analyse um 2-3 Wochen bis zur vollständigen Genesung verschoben werden.

Die Norm des Anti-Müller-Hormons bei Frauen nach Alter (Tabelle)


Der Gehalt an AMH im Blut wird nicht nur durch die Menge der Eierstockreserve, sondern auch durch das Alter reguliert: Auf dem Höhepunkt des Fortpflanzungsalters sind mit 19 bis 25 Jahren die Hormonspiegel am höchsten und im Alter von 45 bis 50 Jahren nehmen sie in Abhängigkeit von der Abnahmerate der Follikelreserven allmählich ab.

Die Obergrenzen der AMH-Norm liegen im Durchschnitt zwischen 4 und 6,5 ng / ml und weisen auf eine hohe Empfängniswahrscheinlichkeit hin, die mit den Ergebnissen von 0,3 auf 2,2 ng / ml abnimmt und bei AMG unter 0,3 ng / ml praktisch nicht vorhanden ist.

Alter JahreNorm AMG, ng / ml
20-241,88-7,29
25-291,83-7,53
30-340,946-6,7
35-390,77-5,24
40-440,097-2,96
45-500,046-2,06

Gründe für den Rückgang

Niedrige AMH-Spiegel können nicht nur nach den Wechseljahren im Alter von 50 bis 55 Jahren beobachtet werden, sondern auch als Folge gynäkologischer Erkrankungen wie:

  • Vorzeitige sexuelle Entwicklung - Bei einer Pathologie werden sekundäre sexuelle Merkmale bei Mädchen vor dem 8. Lebensjahr diagnostiziert, die durch die aktive Sekretion von Östrogenen oder Androgenen infolge von Ovarialzysten oder Nebennierenhyperplasie verursacht werden können.
  • Verzögerte Pubertät - beobachtet ohne Menstruation um 16 Jahre aufgrund von Hirntumoren, Mukoviszidose, Nierenerkrankungen, Diabetes mellitus, Mangel oder Übergewicht.
  • Ovarialzyste - Während des Wachstums der Zyste und aufgrund eines chirurgischen Eingriffs wird die Ovarialreserve erheblich reduziert. Eine laparoskopische Zystenentfernungsoperation erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Unfruchtbarkeit um 15%.
  • Ovarialdepletion - vorzeitige Menopause infolge von Chromosomenanomalien, Autoimmunerkrankungen (Autoimmunhypothyreose), Störung des Hypothalamus. Die Ursache für Erschöpfung kann auch eine Schädigung des Follikelapparates im Embryonalstadium aufgrund einer Gestose bei der Mutter, der Verwendung von Arzneimitteln (Antibiotika, Antidepressiva, Analgetika, Antikoagulanzien, blutdrucksenkende Mittel und Antitumormittel) und Viruserkrankungen (Röteln, Grippe, Mumps) sein..
  • Fortpflanzungskrebs.

In Fällen, in denen das Antimuller-Hormon gesenkt wird, wird eine FSH-Analyse vorgeschrieben, die das Wachstum und die Reifung der Follikel kontrolliert. Abhängig von den Ergebnissen des follikelstimulierenden Hormons wird die Diagnose gestellt und eine weitere Behandlung durchgeführt.

Gründe für den Anstieg

Ein Anstieg des Anti-Müller-Hormons kann ein Zeichen für pathologische Prozesse sein und auf die Entwicklung von Krankheiten hinweisen wie:

  • PCOS - Beim polyzystischen Syndrom durchlaufen die Follikel alle Reifungsstadien, aber das zystische Gewebe lässt das Ei während des Eisprungs nicht in die Gebärmutter gelangen, wodurch die AMH zunimmt.
  • Follikulom ist eine pathologische Proliferation von Zellen. Es tritt normalerweise aufgrund genetischer Mutationen oder des frühen Auftretens der Menstruation auf. Das Follikulom ist gutartig, bösartig und grenzwertig, erfordert jedoch in jedem Fall eine chirurgische Entfernung, da es zu erheblichen Größen heranwachsen und das Fortpflanzungs-, Verdauungs- und Ausscheidungssystem stören kann.

Seltener kann eine hohe AMH ohne Eisprung aufgrund einer Fehlfunktion des Hypothalamus und der Hypophyse beobachtet werden, die die Produktion von Steroiden, Schilddrüsenerkrankungen, Anorexie und hormonellen Kontrazeptiva kontrollieren..

AMG für IVF


Die Vorbereitung für die In-vitro-Fertilisation beginnt mit einer Untersuchung der Hauptindikatoren für die Funktion der Eierstöcke und umfasst eine Analyse des Antimuller-Hormons und des FSH.

Die Ergebnisse der AMG-Studie im Rahmen der IVF-Planung werden verwendet, um ein Protokoll für die Stimulation der Eierstöcke auszuwählen (um die Bildung einer vollwertigen Eizelle für die weitere Befruchtung sicherzustellen) sowie um Pathologien wie:

  • endokriner Faktor der Unfruchtbarkeit - eine Verletzung der hormonellen Regulation von Ovulationsprozessen;
  • Tumoren, die die Wirksamkeit der künstlichen Befruchtung negativ beeinflussen.

Der Erfolg der In-vitro-Fertilisation hängt von den Ergebnissen der AMG-Analyse ab. Wenn der Hormonspiegel einer Frau erhöht ist, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft um das 2,5-fache, da keine signifikanten Pathologien der Eierstöcke (z. B. Tumoren) vorliegen, da mehr Eier für die Befruchtung bereit sind.

Ein niedriger Gehalt an Anti-Müller-Hormon (0,6-0,8 ng / ml) verringert die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft, da dies auf eine geringe Anzahl oder Abwesenheit von Follikeln von weniger als 4 mm hinweist, schließt jedoch eine Befruchtung in naher Zukunft mit Hilfe reifer Eier nicht aus.

Für eine genauere IVF-Prognose werden das Alter der Frau, FSH-Indikatoren, Daten zur Anzahl der Antrumfollikel und zum Ovarialvolumen mittels Ultraschall sowie der Testosteronspiegel im Blut berücksichtigt.

Wenn das Hormon 0,3 ng / ml nicht erreicht, sind die Chancen auf einen IVF-Erfolg minimal, insbesondere wenn die folgenden Bedingungen vorliegen:

  • Alter mehr als 40 Jahre;
  • kleines Volumen der Eierstöcke (bis zu 3 Kubikzentimeter);
  • weniger als 10 Follikel im antralen Entwicklungsstadium gemäß den Ergebnissen des Ultraschalls.

Was tun, wenn AMG gesenkt wird?


Versuche, die AMH bei Bedarf zu erhöhen, um schwanger zu werden, führen nicht zu Ergebnissen. Zu diesem Zweck wird empfohlen, die Eierstöcke zu einer normalen Eireifung aus vorhandenen Antrumfollikeln anzuregen..

Um den Eisprung auf medizinische Weise zu stimulieren, werden hormonelle Präparate verwendet, die je nach den Gründen für die Abnahme der AMH individuell verschrieben werden:

  • FSH- und LH-Präparate - stimulieren das Wachstum und die Reifung von Eiern;
  • HCG - unterstützt die Entwicklung eines dominanten Follikels und fördert die Ausscheidung eines Eies während des Eisprungs;
  • Progesteronpräparate - tragen zur Fixierung eines befruchteten Eies in der inneren Schicht der Gebärmutter und zur Weiterentwicklung des Embryos bei.

Es gibt auch Rezepte für die traditionelle Medizin, die auf Heilpflanzen mit Phytohormonen basieren und in der ersten Hälfte des Zyklus verwendet werden, um den Eisprung sanft zu stimulieren, da sie eine ähnliche Wirkung wie weibliche Sexualhormone (Östrogene) haben:

  • Salbei. Ein Esslöffel getrocknetes Salbeikraut wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen, 40 Minuten lang darauf bestanden und dann filtriert. Die Infusion wird 3-4 mal täglich vor den Mahlzeiten mit 20 mg eingenommen, die letzte Dosis sollte jedoch nicht nach 18.00 Uhr erfolgen. Das Werkzeug wird am 5. Tag nach Beginn der Menstruation konsumiert. Der Behandlungsverlauf beträgt 10-12 Tage. Die Verwendung von Salbei wird nur empfohlen, wenn die Indikatoren für die eigenen Östrogene reduziert sind. Die Infusion ist bei Polyzystie und Endometriose, Uterusmyom und Hypothyreose kontraindiziert..
  • Flohsamen Ein Sud aus einem Esslöffel Samen und 250 mg Wasser sollte 20 Minuten lang in einem Wasserbad zubereitet werden. Nach einer Stunde wird das Produkt filtriert und in einem Glas an einem dunklen Ort aufbewahrt. Die Infusion wird 4 mal täglich mit einem Löffel vor einer Mahlzeit in der ersten Phase des Zyklus eingenommen. Wegerich kann nicht mit einer Tendenz zur Verdickung von Blut und Gastritis verwendet werden.

In der zweiten Hälfte des Zyklus sollten Kräuter verwendet werden, die zur Entwicklung des Embryos beitragen (bei erfolgreicher Empfängnis), indem sie die Durchblutung der Uterusschleimhaut verbessern:

  • Die Gebärmutter ist Bor. 5 g trockenes Gras werden in 200 mg Wasser mit Raumtemperatur gegossen und 15 Minuten in einem Dampfbad gekocht. Nach 4 Stunden wird die Brühe filtriert und 4 mal täglich 5 mg eingenommen. Eine Kontraindikation für die Verwendung der Gebärmutter des Kiefernwaldes ist die Verstopfung der Eileiter, da im Falle einer Pathologie eine Eileiterschwangerschaft möglich ist.
  • Himbeerblätter Brauen Sie trockene Blätter wie Tee (ein Teelöffel pro Glas kochendes Wasser) und trinken Sie 2-3 mal am Tag. Verwenden Sie keine Infusion bei Urolithiasis, Gastritis und Lebererkrankungen.

Nach 30 Jahren nimmt die Menge an Eierstockreserve und Anti-Müller-Hormon bei Frauen ab und die Fähigkeit zur Befruchtung nimmt ab. Wenn die Schwangerschaft auf unbestimmte Zeit verschoben wird, sollte der Einfluss externer und interner negativer Faktoren auf das Fortpflanzungssystem verringert werden:

  • jedes Jahr eine geplante Untersuchung bei einem Gynäkologen, Endokrinologen und Mammologen durchzuführen;
  • Bei Verletzung der Dauer und Anzahl der Menstruation eine außerplanmäßige gynäkologische Untersuchung durchführen lassen.
  • normales Körpergewicht beibehalten;
  • eine ausgewogene Ernährung mit natürlichen Produkten (Gemüse, Obst, Fleisch, Fisch, Milchprodukte) einhalten;
  • das Rauchen und Trinken von alkoholischen Getränken ausschließen;
  • in der kalten Jahreszeit, um Unterkühlung zu vermeiden;
  • Barriere-Verhütungsmethoden anwenden;
  • Verwenden Sie keine Antidepressiva.

Anti-Müller-Hormon - Norm, wann soll es eingenommen werden? Wie man erhöht?

Anti-Müller-Hormon ist ein Proteinmolekül, das die Fruchtbarkeit einer Frau bestimmt. Er wurde nach dem Entdecker benannt - dem deutschen Wissenschaftler Johann Müller. Der AMH-Spiegel wird durch Labortests von venösem Blut bestimmt.

Was ist verantwortlich für das Anti-Muller-Hormon bei Frauen?

Die AMG-Analyse wird Frauen mit Unfruchtbarkeit vor der IVF oder im Rahmen diagnostischer Studien verschrieben. In der medizinischen Praxis wird der Name als AMG abgekürzt. Die Analyse, die ihre Menge bestimmt, zeigt den Bestand an Eiern, der sich im Laufe des Lebens nicht auffüllt. Auf diese Weise können Sie die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft einschätzen und die am besten geeignete Therapie auswählen. Die AMG-Analyse muss in folgenden Fällen bestanden werden:

  • hohe FSH-Werte;
  • Verdacht auf Polyzystik;
  • Abweichungen während der Pubertät;
  • erfolglose IVF;
  • Tracking-Dynamik während der Antiandrogentherapie.
FSH

Die Senkung des AMG weist auf mögliche Schwierigkeiten bei der Empfängnis hin. Überschüssige AMH-Spiegel sind charakteristisch für das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke. Die Studie ist nur dann indikativ, wenn die Regeln für die Vorbereitung der Analyse eingehalten wurden. Andernfalls besteht die Möglichkeit eines Fehlers..

Im männlichen Körper ist AMH nur in geringen Mengen vorhanden. Er ist am Prozess der Spermatogenese beteiligt.

Anti-Müller-Hormon - die Norm bei Frauen

Bei der Diagnose der Unfruchtbarkeit ist das Antimuller-Hormon von größter Bedeutung. Die Norm bei Frauen weist auf eine gute Fruchtbarkeit hin. Dies weist darauf hin, dass die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Schwangerschaft recht hoch ist. Abweichungen deuten auf pathologische Prozesse im Körper hin. AMH spiegelt die Versorgung mit Eiern wider. Es wird im Stadium der fetalen Entwicklung gelegt. Mit jedem Zyklus ändert sich die Rate des Anti-Müller-Hormons. Operationen, Traumata und Genitalinfektionen können den Bestand knapp machen. In diesen Fällen ist es besonders wichtig, eine Analyse des Anti-Muller-Hormons durchzuführen. Normindikatoren in den Ergebnissen schließen die Möglichkeit von pathologischen Prozessen aus, die Unfruchtbarkeit verursachen.

Der Eierbestand im Körper einer Frau wird in der Zeit der fetalen Entwicklung zurückgelegt. Mit jedem Menstruationszyklus wird es merklich reduziert. Während der Wechseljahre werden minimale Werte beobachtet. Die AMG-Rate hängt vom Alter ab. Es spiegelt sich in der Tabelle wider:

Alter Jahre)Norm (ng / ml)
Bis 101,8 - 3,4
20-241,87 - 7,29
24-291,82 - 7,53
29-340,94 - 6,70
24-400,776 - 5,24
40-450,096 - 2,96
45-500,045 - 2,06
Nach den Wechseljahren1.1 - 2.6
Nach den Wechseljahren

Höchstraten werden im Alter zwischen 20 und 30 Jahren eingehalten. In dieser Zeit war die Fruchtbarkeit der Frau auf ihrem Höhepunkt. Nach 30 Jahren beginnt eine allmähliche Abnahme der Fortpflanzungsfunktion, dementsprechend nimmt auch die AMH ab.

Frauen im gebärfähigen Alter müssen auf jeden Fall wissen, was Anti-Müller-Hormon ist, was die Norm ist und welche Abweichungen in der Analyse bestehen. Dies hilft, Zeitabweichungen zu erkennen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen..

Anti-Müller-Hormon - die Norm bei Frauen für die Empfängnis

Um die Wahrscheinlichkeit einer natürlichen Schwangerschaft zu beurteilen, wird AMG untersucht. Die Norm für die Empfängnis hängt von der Alterskategorie der Frau ab. Im Durchschnitt liegt sie zwischen 1 und 2,5 Einheiten. Mit zunehmendem Alter nimmt die Versorgung der Eierstöcke ab. Die Norm des Anti-Müller-Hormons bei Frauen während der Schwangerschaft bestimmt die Arbeit der Hypophyse. Ein Mangel an AMH führt zu einer signifikanten Abnahme der Fruchtbarkeit. Dies verringert die Chancen auf eine erfolgreiche Befruchtung. Deshalb ist es wichtig, einen Anti-Muller-Hormontest für die Schwangerschaft durchzuführen. Die Norm in den Ergebnissen zeigt, dass für die vorbereitende Manipulation keine Konzeptionsplanung erforderlich ist.

Die Entschlüsselung des Studienergebnisses muss in Verbindung mit anderen Indikatoren erfolgen. Zusätzlich wird eine Ultraschallüberwachung durchgeführt und Tests zum Nachweis von Genitalinfektionen durchgeführt. Wenn keine anderen Anomalien gefunden werden, kann das Antimuller-Hormon bei der Planung einer Schwangerschaft, dessen Norm abgelehnt wird, als fehlerhaft angesehen werden.

Einfluss auf das Stadium des Follikelwachstums der Hormone AMH, FSH und Inhibin B.

Anti-Müller-Hormon - die Norm für IVF

In-vitro-Fertilisation wird als ziemlich riskantes Verfahren für die Gesundheit angesehen. Zu den vorbereitenden Maßnahmen gehört die Einnahme von Medikamenten, die die Arbeit der Eierstöcke stimulieren. Dies verdünnt die Eierstockreserve erheblich. Daher ist es äußerst wichtig zu wissen, welche Norm das Anti-Müller-Hormon für die Umwelt hat.

Das Verfahren kann auch mit reduzierten Parametern durchgeführt werden. Die Chancen auf ein günstiges Ergebnis sind in diesem Fall jedoch nicht so groß wie bei hohen Zahlen. Die Norm des Anti-Müller-Hormons bei Frauen für Öko beträgt 0,6 - 2,4 ng / ml. Wenn der Indikator unter den festgelegten Grenzen liegt, reicht die Anzahl der Eier nicht aus. In diesem Fall kann ein Spenderei erforderlich sein. Wenn das Ergebnis höher ist als die Norm des Anti-Müller-Hormons bei Frauen für Öko, dann können wir über Pathologien sprechen, die behandelt werden können.

Anti-Müller-Hormon-Norm bei 40

Die natürlichen Ursachen für eine Abnahme des AMH-Spiegels sind altersbedingte Veränderungen im Körper. Sie werden durch hormonelle Schwankungen hervorgerufen. Vor diesem Hintergrund ändert sich auch das Anti-Muller-Hormon. Die Norm von 40 Jahren liegt zwischen 0,097 und 2,96 Einheiten. Eine Frau in dieser Zeit ist immer noch in der Lage, auf natürliche Weise Kinder zu gebären, aber es können bereits Symptome der Menopause auftreten.

Niedriges Anti-Muller-Hormon, was zu tun ist?

Wenn das Anti-Müller-Hormon unter den normalen Parametern liegt, müssen Sie sicherstellen, dass die Analyse korrekt durchgeführt wurde. Die Analyse wird vom 2. bis 5. Tag des Menstruationszyklus auf nüchternen Magen durchgeführt. Am Tag zuvor sollten Sie das Rauchen aufgeben und sich vor emotionalen Gefühlen schützen. 2 Tage vor dem Besuch des Labors müssen Sie die Einnahme von Hormonen abbrechen.

Mit einem reduzierten AMH-Spiegel ist es schwieriger, schwanger zu werden als mit seinem Anstieg. Das Anti-Müller-Hormon ist bei Frauen mit unzureichender Versorgung der Eierstöcke gesenkt. Die Ursachen für dieses Phänomen sind:

  • Frühe Pubertät;
  • Erbliche Funktionsstörung der Eierstöcke;
  • Der Beginn der Wechseljahre;
  • Verletzungen der Gliedmaßen;
  • Erschöpfung der Eierstöcke;
  • Verletzung der Hypophyse;
  • Genetische Pathologie.
Menopause

Ein niedriges Antimuller-Hormon kann nicht eingestellt werden. Die Chance auf eine erfolgreiche Befruchtung ist verringert. Aber es ist immer noch vorhanden, da lebensfähige Eier verfügbar sind. In diesem Fall sind hormonelle Präparate angezeigt..

Ob es möglich ist, mit einem niedrigen Anti-Müller-Hormon schwanger zu werden, sollte in Verbindung mit anderen Kriterien beurteilt werden. Von Bedeutung ist die Durchgängigkeit der Röhrchen, das Vorhandensein eines Eisprungs und die Dicke des Endometriums. Was ist zu tun, wenn das Antimuller-Hormon gesenkt wird? Der behandelnde Arzt wird es Ihnen sagen. Die Lösung wird unter Berücksichtigung der Gründe für den Rückgang individuell ausgewählt.

Anti-Müller-Hormon - wie man erhöht?

Bisher wissen Ärzte nicht, wie sie das Antimuller-Hormon bei Frauen erhöhen können. Der Vorrat an Eiern wird genetisch gelegt und während des gesamten Lebens nicht wieder aufgefüllt. Es besteht jedoch die Möglichkeit, den Prozess ihres Niedergangs zu stoppen. Hierzu wird eine Hormonersatztherapie eingesetzt. Ist es möglich schwanger zu werden, wenn das Anti-Müller-Hormon gesenkt wird, hängt von der Menge an FSH ab. Eine niedrige Rate erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft. Wenn das Anti-Müller-Hormon gesenkt und FSH erhöht ist, ist eine Empfängnis nicht möglich. Eine Frau jeden Alters kann mit der Tatsache konfrontiert sein, dass das Anti-Muller-Hormon niedrig ist. Was dies bedeutet und wie das Problem zu lösen ist, wird der Arzt bestimmen.

Anti-Müller-Hormon erhöht

Am häufigsten ist AMH bei Frauen mit hormonellen Erkrankungen erhöht. Kleinere Abweichungen werden nicht als kritisch angesehen. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft recht hoch. Ein ausgeprägter Anstieg der AMH kann folgende Faktoren hervorrufen:

Jede Frau kann unabhängig vom Alter einem AMH-Überschuss ausgesetzt sein. Um die Ursache der Pathologie zu identifizieren, wird eine eingehende Untersuchung durchgeführt, einschließlich eines Ultraschalls der Genitalien und der Schilddrüse. Die folgenden Faktoren können einen Anstieg der AMH hervorrufen:

  • Langzeitgebrauch von hormonellen Medikamenten;
  • Späte Pubertät;
  • Langzeitbehandlung mit Antidepressiva;
  • PCO-Syndrom;
  • Bösartige Tumore;
  • Angeborene Anomalien im Gewebe des Anhangs;
  • Übertragung von Infektionskrankheiten.
  • Angeborene Pathologie;
  • Das Vorhandensein von Neoplasmen;
  • Polyzystische und multifollikuläre Struktur der Eierstöcke;
  • LH-Produktionsstörung.
luteinisierendes Hormon

Anti-Müller-Hormon und Schwangerschaft

AMH steht in direktem Zusammenhang mit der Möglichkeit einer Schwangerschaft. Probleme können sowohl auf eine Zunahme als auch auf eine Abnahme des Indikators hinweisen. Eine Anovulation vor dem Hintergrund einer polyzystischen Erkrankung wird durch einen zu hohen AMH-Spiegel angezeigt. Aufgrund des fehlenden Eisprungs wird die Eierversorgung nicht verschwendet. Nur die Stimulation des Eisprungs hilft, schwanger zu werden. Bei einer reduzierten Anzahl von Indikatoren wird eine solche Behandlung nicht empfohlen.

Gründe für die Abweichung von der Norm

AMH weicht unter pathologischen Bedingungen von der Norm ab. Sowohl eine Zunahme als auch eine Abnahme des Indikators werden als kritisch angesehen. Wenn in der ersten Situation ein positiver Trend bei der medikamentösen Behandlung besteht, verringert sich mit einer Abnahme der AMH die Wahrscheinlichkeit eines günstigen Ergebnisses stark. Dies ist auf die Unfähigkeit des weiblichen Körpers zurückzuführen, neue Eier zu reproduzieren. Eierstockbestand wird ausgegeben, aber nicht aufgefüllt.

AMH ändert sich nicht unter dem Einfluss von Lebensstil, Ernährung und Umweltbedingungen. Es ist nicht eng mit anderen Sexualhormonen verbunden. Zur Vorbeugung empfehlen Experten, einen AMH-Test im Jugendalter und nach 35 Jahren durchzuführen.

Anti-Müller-Hormon - wann einnehmen??

Bevor Sie den Behandlungsraum besuchen, müssen Sie klären, wann und an welchem ​​Tag Sie das Anti-Muller-Hormon einnehmen sollen. Der optimale Zeitraum liegt zwischen 2 und 5 Tagen des Menstruationszyklus. Abweichungen vom Diagramm sind mit Verzerrungen des Ergebnisses behaftet. Wann einer Frau AMG zur IVF verabreicht werden soll, hängt von der Regelmäßigkeit ihres Menstruationszyklus ab. Wenn der Zyklus konstant ist, wird am Tag 3 des Zyklus eine Blutprobe benötigt. Bei Amenorrhoe wird jeden Tag ein Laborraum besucht.

Vorbereitung auf AMG

Ein wichtiges Thema bei der Diagnose ist die Vorbereitung auf die Abgabe von Anti-Müller-Hormon. Es wird 2-3 Tage vor dem Besuch des Behandlungsraums durchgeführt. Es ist ratsam, vorher einen Arzt zu konsultieren. Die Vorbereitung für die Abgabe von Antimuller-Hormon impliziert die folgenden Regeln:

  • Mit dem Rauchen aufhören 2-3 Stunden vor der Blutspende;
  • Vermeidung von Stresssituationen;
  • Der Eingriff wird auf nüchternen Magen durchgeführt.

Die Vorbereitung auf die Abgabe von Antimuller-Hormon impliziert auch die Weigerung, hormonelle Medikamente einzunehmen. Sie können das Endergebnis des Verfahrens beeinflussen. Daher sollte die Therapie 2-3 Tage vor dem Test nach Rücksprache mit Ihrem Arzt abgebrochen werden.

Behandlungsmerkmale

Um das Niveau zu senken, ist die Therapie auf die Ursache ihres Anstiegs gerichtet. Am häufigsten ist eine hohe AMH das Ergebnis eines längeren Verlaufs der polyzystischen Erkrankung. In einer solchen Situation werden die folgenden Behandlungsmethoden angewendet:

  • Laparoskopische Chirurgie
  • Stimulierung des Eisprungs mit Medikamenten;
  • Diät-Therapie;
  • Mit traditioneller Medizin.
Diät-Therapie

Und auch über Schwangerschaft nach Laparoskopie kann hier gelesen werden.

Während der Laparoskopie wird eine Eierstockkapsel eingeschnitten, die es dem Ei ermöglicht, frei darüber hinauszugehen. Die Operation gilt als weniger traumatisch. Daher können Sie 2 Wochen nach der Implementierung mit der Planung der Schwangerschaft beginnen. In den ersten 3 Monaten sind die Chancen auf eine Empfängnis am höchsten.

Die Stimulation hilft, wenn das Ei nicht von alleine reifen kann. Diät-Therapie und traditionelle Medizin werden verschrieben, um die Wirkung der Basistherapie zu verstärken. Kräuterkochungen und physiotherapeutische Verfahren werden individuell verschrieben.

Bösartige Tumoren und erbliche Pathologien werden chirurgisch oder medikamentös behandelt. Die Behandlungsmethode wird durch das Stadium der Vernachlässigung der Krankheit und den Gesundheitszustand der Frau bestimmt. Mit der frühzeitigen Diagnose der Krankheit ist die Therapie leicht zu behandeln..

Bei einer deutlichen Abnahme des AMG während der Schwangerschaft wird eine IVF verschrieben. Wenn das Verfahren nicht zum gewünschten Ergebnis führt, müssen Sie ein Spenderei verwenden. Andere Möglichkeiten, die Versorgung mit Eiern wieder aufzufüllen, sind nicht vorgesehen. In seltenen Fällen ist das Analyseergebnis fehlerhaft.

Wenn eine Frau keine Schwangerschaft plant, liegt es in ihrer Macht, den Prozess der Abschwächung der Fortpflanzungsfunktion zu glätten. Dabei helfen biologisch aktive Zusatzstoffe, die die Symptome der Entwicklung der Wechseljahre beseitigen. Sie werden auf Basis pflanzlicher Bestandteile hergestellt und haben daher keine systemische Wirkung auf den Körper.

Anti-Müller-Hormon: normal, erhöht, erniedrigt

Das Anti-Müller-Hormon spielt eine große Rolle bei der Entwicklung des Fortpflanzungssystems und der Umsetzung der fruchtbaren Funktion bei Männern und Frauen.

  • Bei Männern wird es von Sertoli-Zellen produziert und ist für die umgekehrte Entwicklung embryonaler Muller-Gänge verantwortlich.
  • Bei Frauen wird es von Granulosazellen produziert, die die Eizelle im Ovarialfollikel umgeben, und ist ein Indikator für die Fruchtbarkeit..
  • Bei Männern beginnt der Abbau von Muller in der Gebärmutter.

Muller-Kanäle - eine embryonale Formation, die bei Frauen als Vorstufe für Gebärmutter, Schläuche und Vagina dient.

Bei Männern entwickeln sich diese Strukturen unter dem Einfluss der Hemmsubstanz Müller, deren Konzentration in der präpubertären Phase bei Jungen extrem hoch ist, umgekehrt.

Geschieht dies nicht, entwickelt sich ein Kryptorchismus, es bilden sich Leistenbrüche, die Spermatogenese wird gestört, was zu Unfruchtbarkeit führen kann.

Wenn die Produktion von Androgenhormonen während der Pubertät zunimmt, nimmt der Gehalt an Antimullerhormon bei Männern ab.

Im Erwachsenenalter bleibt der Gehalt dieser Substanz im Blut bei Männern gering.

Bei Frauen wird vor der Pubertät nur eine geringe Menge einer hemmenden Substanz produziert..

Im reproduktiven Zeitalter steigt seine Produktion stark an. Anti-Müller-Hormon wird von aktiven Follikeln produziert, die für den Eisprung bereit sind. Daher ist der Gehalt dieses Hormons ein Indikator für die Fruchtbarkeit.

Zusätzlich zu den aktiven Follikeln sind Granulosazellen in der Membran der Ovarialzysten und in der Zusammensetzung der Granulosatumoren enthalten. Daher zeigt ein Anstieg des Niveaus über den Referenzwerten kein hohes Maß an Fruchtbarkeit an, sondern das Vorhandensein einer schwerwiegenden Pathologie im Körper.

Indikationen für eine Blutuntersuchung auf den Gehalt an Anti-Müller-Hormon

Frauen wird eine Analyse zur Bestimmung des Anti-Müller-Hormons verschrieben:

  • mit Unfruchtbarkeit unklarer Genese zur Bestimmung der Behandlungstaktik;
  • die Ursachen von Fehlern während der IVF herauszufinden;
  • mit einem erhöhten Spiegel an follikelstimulierendem Hormon;
  • wenn ein Tumor oder eine polyzystische Ovarialerkrankung vermutet wird.

Bei Männern ermöglicht diese Analyse die Bestimmung der vorzeitigen Pubertät oder ihrer Verzögerung.

Wann ist Anti-Muller-Hormon einzunehmen??

Frauen im gebärfähigen Alter machen am 3. Tag des Ovulationszyklus eine Blutuntersuchung auf den Gehalt an Anti-Müller-Hormon. Darüber hinaus sind eine Reihe von Faktoren zu berücksichtigen..

Nicht nur die Phase des Menstruationszyklus, sondern auch emotionale Schocks, körperliche Aktivität und Verschlimmerungen chronischer Krankheiten, Infektionen, einschließlich akuter Infektionen der Atemwege und akuter Virusinfektionen der Atemwege, haben einen signifikanten Einfluss auf das Produktionsniveau einer hemmenden Substanz..

Daher wird 2 bis 3 Tage vor dem Eingriff eine Blutuntersuchung auf den Gehalt der Hemmstoffsubstanz von Müller vor dem Hintergrund einer vollständigen somatischen Gesundheit oder einer Remission chronischer Krankheiten durchgeführt, um eine erhöhte körperliche Aktivität und emotionale Umwälzungen auszuschließen.

Anti-Müller-Hormon - Norm AMG (Referenzwerte)

Referenzwerte für den Gehalt an Anti-Müller-Hormon im menschlichen Blut hängen von Geschlecht und Alter ab. Beispielsweise wird der Gehalt dieses Hormons im Blut von 3,0 ng / ml für einen Jungen als verringert angesehen, während dies bei Frauen im gebärfähigen Alter die Norm ist.

Bei Mädchen vor der Pubertät liegt die Norm zwischen 0,16 ng / ml und 8,9 ng / ml. Mit Erreichen des Gestationsalters steigt die Hormonproduktion und liegt normalerweise zwischen 1 ng / ml und 2,5 ng / ml. Und schließlich nimmt mit Beginn der Wechseljahre der Gehalt an Hemmstoffen stark ab und kann möglicherweise überhaupt nicht bestimmt werden.

Der Gehalt dieses Hormons bei Frauen in den Wechseljahren unter 0,16 ng / ml wird als Norm angesehen.

Bei Jungen und Jugendlichen, die die Pubertät noch nicht erreicht haben, kann der Anti-Müller-Hormonspiegel sehr hoch sein, bis zu 159,8 ng / ml, die untere Schwelle liegt bei 3,8 ng / ml. Bei Männern und Frauen nimmt der Hormongehalt ab und liegt normalerweise zwischen 0,5 ng / ml und 6,0 ​​ng / ml.

Anti-Müller-Hormon - Was der AMG-Anstieg sagt?

Bei Frauen steigt der Gehalt an Antimuller-Hormon im Blut unter Bedingungen, die mit einer Zunahme der Aktivität der Granulosazellen der Ovarialfollikel oder einer Zunahme ihrer Anzahl einhergehen:

  • Tumoren, an denen Granulosazellen der Eierstöcke beteiligt sind;
  • normogonadotrope anovulatorische Unfruchtbarkeit (fehlender Eisprung mit normaler Struktur der Genitalorgane);
  • polyzystischer Eierstock;
  • anti-gonadotrope Therapie.

Bei Männern kann ein Anstieg der AMH einhergehen:

  • bilateraler Kryptorchismus;
  • verzögerte sexuelle Entwicklung.

Wenn der Spiegel des Anti-Müller-Hormons gesenkt wird?

Bei Frauen kann eine Abnahme der AMH-Spiegel auf eine Abnahme der Anzahl aktiver Follikel oder eine Fehlfunktion der Eierstöcke hinweisen. Dies tritt auf, wenn:

  • Abnahme der Eierstockreserve;
  • der Beginn der Wechseljahre;
  • Genitalfehlentwicklung;
  • im späten reproduktiven Alter mit Fettleibigkeit.

Es muss berücksichtigt werden, dass in diesem Fall der AMH-Spiegel nur ein Indikator für den pathologischen Prozess ist und nicht dessen Ursache. Wenn Sie diesen Indikator verringern, müssen Sie daher nach der wahren Ursache der Krankheit suchen und nicht nach Möglichkeiten, sie zu erhöhen. Eine Erhöhung des Hormonspiegels allein hilft nicht, unerwünschte Wirkungen zu beseitigen..

Bei Männern und Jungen werden die AMH-Werte gesenkt durch:

  • Anorchismus
  • vorzeitige sexuelle Entwicklung.

Anti-Müller-Hormon

Das Anti-Müller-Hormon sorgt für eine Differenzierung des Geschlechts im Embryo und ist auch an der Spermatogenese und Follikelreifung beteiligt. Es dient als Indikator für die Funktion der Geschlechtsdrüsen und wird verwendet, um die Ursache für die Verletzung der Geschlechtsdifferenzierung, der männlichen und weiblichen Unfruchtbarkeit sowie bei der Diagnose einiger Tumoren herauszufinden.

AMG, Müller-Hemmstoff.

Synonyme Englisch

Anti-Müllerian-Hormon, AMH, Müllerian-Hemmfaktor, MIF, Müllerian-Hemmungshormon, MIH, Müllerian-Hemmstoff, MIS.

Ng / ml (Nanogramm pro Milliliter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • 12 Stunden vor dem Studium nicht essen.
  • Schließen Sie die Aufnahme von Östrogen und Androgen innerhalb von 48 Stunden vor der Studie aus.
  • Vor der Analyse 30 Minuten lang nicht rauchen.

Studienübersicht

Anti-Müller-Hormon (AMH) wird normalerweise nur von testikulären Sertoli-Zellen (sowohl während der Embryonalentwicklung als auch nach der Geburt) und körnigen Ovarialzellen (nur nach der Geburt) synthetisiert. Es erhielt seinen Namen aufgrund der einzigartigen Eigenschaft, die Entwicklung weiblicher Genitalstrukturen aus dem Keim, dem sogenannten Müller-Kanal, zu hemmen. Obwohl das Geschlecht des Babys zum Zeitpunkt der Empfängnis bis zur 6. Schwangerschaftswoche bestimmt ist, hat der Fötus undifferenzierte sexuelle Gonaden und die Grundlagen der inneren Fortpflanzungsstrukturen beider Geschlechter: des Ductus mesonephriticus (Wolfov) und des Ductus paramesonephriticus (Mueller). Der Fötus entwickelt sich zunächst nach weiblichem Typ. Gleichzeitig stimuliert der Mueller-Gang die Entwicklung des Uterus, der Eileiter und des oberen Teils der Vagina, und die Wolf-Ductus-Zellen werden zerstört. Umgekehrt wird der Mueller-Gang in Gegenwart von Unterdrückungsfaktoren zerstört, und Wolfov führt zu Nebenhoden, Vas deferens und Samenbläschen - die Entwicklung des Fortpflanzungssystems erfolgt also nach männlichem Typ. Einer dieser Faktoren infolge der anatomischen Gestaltung des männlichen Geschlechts des Kindes ist das Anti-Müller-Hormon. Es wird von Sertoli-Zellen des Hodens etwa ab der 7. Woche der Embryonalentwicklung produziert. Seine Hauptfunktion besteht darin, die Bildung weiblicher Genitalstrukturen aus dem Muller-Gang zu unterdrücken. Wenn Mutationen im Anti-Muller-Hormon-Gen oder Mutationen in seinem Rezeptor-Gen im männlichen genetisch männlichen Fötus auftreten, setzt sich die Entwicklung des Muller-Ductus fort und zusammen mit den inneren männlichen Fortpflanzungsstrukturen werden weibliche Fortpflanzungsstrukturen (Uterus, Eileiter oder Gebärmutterhals) gebildet. Gleichzeitig hat das Kind normalerweise Hoden, innere männliche Genitalstrukturen (Hodenanhang, Vas deferens und Samenbläschen) und äußere männliche Geschlechtsorgane entwickelt. Das Geschlecht bei der Geburt wird als männlich definiert und es ist nicht möglich, eine Entwicklungsanomalie zu vermuten.

Eine weitere wichtige Funktion von AMH besteht darin, die Hoden vom Bauch in den Hodensack abzusenken. Bei AMG-Abweichung ist die Absenkung der Hoden beeinträchtigt. Eine verzögerte Hodensenkung (Kryptorchismus) ist die häufigste Pathologie des Urogenitalsystems bei Jungen und tritt bei 30% der Frühgeborenen und 5% der Vollzeitkinder auf. In der Regel erfolgt die Senkung der Hoden im 3. Lebensmonat noch spontan. Wenn dies nicht innerhalb von 6 Monaten geschieht, wird eine Operation durchgeführt, um die Hoden aus der Höhle des Bauches oder des Leistenkanals in den Hodensack zu bewegen (Orchidopexie). Die meisten Patienten mit einem Mangel oder einer Unempfindlichkeit gegenüber AMH haben Kryptorchismus, daher wird ihnen eine solche Operation verschrieben. Während der Orchidopexie werden häufig zusätzliche innere weibliche Fortpflanzungsstrukturen entdeckt und ein anhaltendes Müller-Ductus-Syndrom vorgeschlagen. Zusätzlich zu anatomischen Defekten, die die Wahrscheinlichkeit eines Leistenbruchs bei Kindern erhöhen, ist dieses Syndrom mit Unfruchtbarkeit verbunden.

Ärzte, die einen Jungen mit Kryptorchismus beobachten, haben gewisse Schwierigkeiten. Eine solche Pathologie kann sowohl unter Verletzung des Abstiegs der Hoden als auch in deren Abwesenheit auftreten. Diese Abweichungen haben eine völlig andere Prognose und Behandlung, daher ist ihre korrekte Differentialdiagnose erforderlich. Ultraschall kann in nur 70-80% der Fälle Hodengewebe in der Bauch- oder Leistenhöhle nachweisen, während AMH ein spezifischer (98%) und empfindlicher (91%) Indikator für das Vorhandensein von Hodengewebe ist. Ein positiver AMG-Test bei einem Jungen zeigt eine Verletzung der Senkung der Hoden an, die durch eine Operation korrigiert werden kann. Das Fehlen von AMH ermöglicht die Diagnose einer Anarchie (angeborenes bilaterales Fehlen der Hoden), bei der die Operation nicht angezeigt ist. In dieser Hinsicht kann die Messung von AMG zur Differentialdiagnose von Kryptorchismus verwendet werden.

Die Konzentration von AMH variiert im Laufe des Lebens erheblich. Der AMH-Spiegel bei einem Jungen ist bei der Geburt niedrig, steigt jedoch um 6 Monate signifikant an. In der Kindheit und Jugend nimmt die AMH allmählich ab und erreicht im Erwachsenenalter die niedrigsten Werte. Im Gegensatz zu neugeborenen Jungen ist der AMH-Spiegel bei weiblichen Säuglingen normalerweise sehr niedrig (nicht bestimmt) und bleibt dies auch in der Kindheit und Jugend. Während der Pubertät bei Mädchen steigt sie leicht an und im Erwachsenenalter entspricht sie der bei erwachsenen Männern. AMH-Spiegel nach den Wechseljahren werden normalerweise nicht bestimmt. Daher sind die AMH-Konzentrationen bei Jungen und Mädchen während der Zeit des Neugeborenen und der frühen Kindheit signifikant unterschiedlich. Daher kann AMH zur Diagnose von Syndromen von Störungen der Geschlechtsdifferenzierung verwendet werden. Wenn das Baby äußere sexuelle Strukturen hat, die sowohl weibliche als auch männliche Zeichen aufweisen, kann AMH in Kombination mit einigen anderen Indikatoren nicht nur das wahre Geschlecht bestimmen, sondern auch die Ursache für die Verletzung der Geschlechtsdifferenzierung identifizieren. Beispielsweise geht eine isolierte Dysfunktion von Testosteron produzierenden Leydig-Zellen mit einer Unterentwicklung der äußeren männlichen Genitalorgane einher, während die von Sertoli-Zellen synthetisierte AMH-Konzentration normal bleibt. Umgekehrt ist die Unterentwicklung der äußeren männlichen Geschlechtsorgane infolge der Unterentwicklung der Hoden, begleitet vom Verlust sowohl von Sertoli-Zellen als auch von Leydig-Zellen, durch einen niedrigen AMG-Wert gekennzeichnet. Bei neugeborenen Mädchen ist der AMH-Spiegel sehr niedrig (nicht bestimmt). In diesem Zusammenhang kann die AMG-Analyse verwendet werden, um eine Verletzung der Geschlechtsdifferenzierung zu diagnostizieren und deren Ursachen zu identifizieren.

Trotz der Tatsache, dass die Hauptfunktion von AMG während der Entwicklung des Embryos realisiert wird, erfüllt dieses Hormon auch nach der Geburt eine Reihe von Aufgaben. Im Körper eines erwachsenen Mannes ist er an der Regulation der Androgensynthese beteiligt. Der Serum-AMH-Spiegel bei Männern mit nicht-obstruktiver Azoospermie (Mangel an Spermien im Ejakulat aufgrund ihrer beeinträchtigten Bildung) ist 50% niedriger als bei Patienten mit obstruktiver Azoospermie (Abwesenheit von Spermien im Ejakulat aufgrund einer Obstruktion im Vas deferens). Dieser Laborindikator ist eine noch genauere Methode zur Differentialdiagnose von zwei Azoospermie-Varianten als die traditionell verwendete Follikel-stimulierende Hormon-Analyse (FSH). Daher kann AMG verwendet werden, um die Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit zu identifizieren.

Im Körper einer Frau ist AMH an der Reifung der Follikel sowie an deren Auswahl für den Eisprung beteiligt. Es wird von den körnigen Zellen wachsender Follikel synthetisiert, hemmt das Wachstum benachbarter Urfollikel und verringert auch die Empfindlichkeit wachsender Follikel gegenüber der Wirkung von FSH. All dies trägt zur endgültigen Reifung und zum Eisprung eines Follikels pro Monat bei. Da die Synthese von AMG durch wachsende Follikel durchgeführt wird, wird ihre Anzahl durch ihre Konzentration geschätzt. Die Anzahl der wachsenden Follikel spiegelt wiederum die Anzahl der ruhenden Urfollikel wider, die als Funktionsreserve der Eierstöcke bezeichnet werden. Diese Reserve nimmt mit dem Alter sowie unter Bedingungen ab, die mit vorzeitigen Wechseljahren einhergehen (z. B. mit Chemotherapie). Durch die Auswertung der Funktionsreserve mit AMG können Sie viele Fragen beantworten. Sehr oft verzögert eine moderne Frau absichtlich die Geburt eines Kindes. Darüber hinaus wurde nachgewiesen, dass die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau, die älter als 31 Jahre ist, das erste Kind innerhalb eines Jahres zur Welt bringt, im Vergleich zu jüngeren Frauen um das Sechsfache verringert ist. Bis zum Jahr 41 führen quantitative und qualitative Veränderungen der Follikel in den allermeisten Fällen zur sogenannten natürlichen Unfruchtbarkeit, die viel früher als in den Wechseljahren auftritt. Eine Bewertung der Funktionsreserve der Eierstöcke ermöglicht es uns daher, das ungefähre Alter der Wechseljahre und der Unfruchtbarkeit (Unfruchtbarkeit) zu bestimmen, das junge Frauen bei der Planung einer Schwangerschaft berücksichtigen können. Ein niedriger AMH-Wert zeigt den Beginn der Wechseljahre in den nächsten 5 Jahren an. Die Vorteile des AMH-Tests bestehen darin, dass sich die Konzentration dieses Hormons während des Menstruationszyklus nicht signifikant ändert und auch von einem Zyklus zum anderen konstant bleibt..

Die Bewertung der Funktionsreserve der Eierstöcke mit Hilfe von AMG erfolgt auch bei der Auswahl und Vorbereitung von Patienten für In-vitro-Fertilisationsprogramme zur Behandlung der weiblichen Unfruchtbarkeit. Patienten mit unzureichender funktioneller Reserve der Eierstöcke und verminderter AMH sprechen schlechter an, um den Eisprung zu stimulieren, und ihre Schwangerschaft tritt seltener auf. AMH wird dagegen verwendet, um das Risiko einer Überstimulation des Eisprungs zu bewerten. Es geht nicht nur mit Beschwerden im Bauchraum und der Produktion einer größeren Anzahl fehlerhafter Eier einher, sondern kann auch zu einer lebensbedrohlichen Erkrankung führen - dem ovariellen Überstimulationssyndrom. AMH ermöglicht die Identifizierung von Patienten mit einem hohen Risiko einer übermäßigen Stimulation des Eisprungs, was für die weitere Auswahl des optimalen Behandlungsschemas für Unfruchtbarkeit erforderlich ist.

AMH ist ein Marker für Ovarialtumoren, die aus Granulatzellen (Granulosazelltumoren) stammen. Sie machen etwa 3% der Ovarialneoplasmen aus. Häufiger wird die sogenannte adulte Version des Tumors bei Frauen vor und nach der Menopause beobachtet (das Durchschnittsalter, bei dem der Tumor diagnostiziert wird, beträgt 51 Jahre). Gleichzeitig steigt zusammen mit der erhöhten AMH-Produktion die Östrogenmenge signifikant an, was zu einer Endometriumhyperplasie führt, die sich in Menstruationsstörungen in der prämenopausalen Phase äußert. Bei Frauen nach der Menopause manifestiert sich Hyperöstrogenismus am häufigsten in Uterusblutungen oder endometrialem Adenokarzinom. Bei Männern geht ein Östrogenüberschuss mit einer Gynäkomastie einher. Andere seltene hormonaktive Ovarialtumoren umfassen Tumoren aus Sertoli-Zellen. In beiden Fällen wird der AMH-Spiegel signifikant erhöht..

Wiederholte Tests auf AMH können im Stadium der Überwachung der Behandlung von Tumoren verwendet werden.

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Zur Differentialdiagnose der Ursachen von Kryptorchismus: verzögerte Senkung der Hoden oder Anarchie (sowie anhaltendes Mueller-Ductus-Syndrom).
  • Diagnose einer Verletzung der Geschlechtsdifferenzierung und Ermittlung ihrer Ursachen.
  • Zur Diagnose der nichtobstruktiven Azoospermie als Ursache männlicher Unfruchtbarkeit.
  • Beurteilung der Funktionsreserve der Eierstöcke für die Planung einer Schwangerschaft und die Vorhersage des Beginns der Wechseljahre.
  • Identifizierung von Gruppen von Patienten mit einer unzureichenden oder übermäßigen Reaktion auf die Stimulation des Eisprungs während der In-vitro-Fertilisation und Korrektur der Behandlung der weiblichen Unfruchtbarkeit.
  • Zur Diagnose von Granulosazelltumoren der Eierstöcke und Hoden und zur Kontrolle ihrer Behandlung sowie zur Diagnose von Tumoren aus Sertoli-Zellen.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Mit Kryptorchismus - das Fehlen von Hoden im Hodensack eines neugeborenen Jungen.
  • Wenn das Neugeborene äußere Genitalstrukturen hat, die sowohl weibliche als auch männliche Zeichen haben.
  • In der Differentialdiagnose der obstruktiven und nicht-obstruktiven Azoospermie.
  • Wenn das Alter des Beginns der Unfruchtbarkeit und der Wechseljahre vorhergesagt wird.
  • Bei der Auswahl von Patientengruppen: a) mit einer unzureichenden Reaktion auf die Stimulation des Eisprungs und einer ungünstigen Prognose der Schwangerschaft; b) mit einer übermäßigen Reaktion auf die Stimulation des Eisprungs und einer ungünstigen Prognose der Entwicklung des ovariellen Überstimulationssyndroms.
  • Mit Symptomen eines Hyperöstrogenismus bei Frauen (Uterusblutung) und bei Männern (Gynäkomastie).

Was bedeuten die Ergebnisse??

Fußboden

Alter (Jahre) / Gerberstadium

Referenzwerte, ng / ml

Die Norm der AMH bei Frauen: Ursachen für Zunahme und Abnahme, Behandlung

Warum müssen Sie den Spiegel des Hormons kennen

Mit der AMG-Stufe können Sie:

  1. Finden Sie heraus, wie viele Eier noch im Körper der Frau sind und ob es für sie realistisch ist, ein Kind mit künstlichen Mitteln zu empfangen.
  2. Finden Sie heraus, wann die Wechseljahre beginnen werden.
  3. festzustellen, warum eine Frau an Unfruchtbarkeit leidet.

Der Indikator, der den AMH-Spiegel widerspiegelt, wird bei der Diagnose als zuverlässig angesehen, da er nicht mit dem Menstruationszyklus assoziiert ist. Stoffwechselfaktoren und Lebensstil - Ernährung, Medikamente, Stress - beeinflussen den Wert überhaupt nicht.

Das Hormon wird so genannt, weil seine ursprüngliche Funktion darin besteht, die Entwicklung des Muller-Ganges zu hemmen, der die Rolle einer Art sexuellen "Separator" spielt. Aufgrund seines Einflusses bei Frauen entwickeln sich Uterus, Vagina und Eileiter aus dem embryonalen Keim, und bei Männern wird er auf die Gebärmutter der Prostata und den Nebenhoden reduziert.

Das Hormon wird von den Follikelzellen produziert - runden Kapseln, in denen die Eier eingeschlossen sind. Dies geschieht, wenn sie sich in einem frühen Stadium ihrer Entwicklung befinden. AMG sorgt für anfängliches Wachstum. Wenn die Follikel eine Größe von 8 mm erreichen, hört die Produktion von AMH auf. Follikelstimulierendes Hormon hilft ihnen, weiter zu wachsen - FSH.

Die Anzahl der Eier, die möglicherweise reif werden und befruchtet werden können, ist die sogenannte Eierstockreserve und wird sehr früh bestimmt - sogar im Mutterleib. Nach der Geburt werden sie nicht mehr. Mit jedem Eisprung nimmt diese Menge nur ab.

Somit gibt die AMG-Norm bei Frauen an, wie viele Eier sie hat, die möglicherweise reif werden und befruchtet werden können.

Indikationen zur Analyse

Eine Analyse der Antimuller-Hormone ist vorgeschrieben für:

  • Bestimmung der Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft ohne In-vitro-Fertilisation (IVF);
  • Feststellung, ob es sinnvoll ist, ein Baby in vitro durch Stimulation der Eierstöcke zu zeugen, oder ob es besser ist, ein Baby zu adoptieren oder eine Leihmutter zu finden;
  • Vorhersage des Zeitpunkts des Beginns der Wechseljahre. Die Ergebnisse der Analyse helfen, den Zeitpunkt ihres Beginns 4-5 Jahre vor dem Start zu kennen.
  • Erkennung von Krebs oder polyzystischen Eierstöcken;
  • Feststellung, ob die Anzahl der Eier rasch abnimmt, damit sie vorgefroren und anschließend zur Empfängnis verwendet werden können.

In einem gesunden weiblichen Körper steigt die Geschwindigkeit, mit der Eier reifen, dramatisch an, wenn ein Mädchen die Pubertät erreicht. Einmal im Monat verwandelt sich einer ihrer Follikel in eine Graafblase. Es enthält ein bereits gereiftes Ei.

Das Hormon erreicht Spitzenwerte im Blut, wenn das Mädchen 25-30 Jahre alt ist. Dann nimmt seine Plasmakonzentration ab und nach den Wechseljahren fällt sie auf fast Null ab. Gleiches gilt für die Anzahl der zur Befruchtung geeigneten Eier..

Die Norm der AMG bei Frauen nach Alter

Die folgenden sind die normalen AMG-Werte in Nanogramm pro Milliliter (ng / ml) je nach Alter:

  • vorpubertäre Periode - 1-3,3;
  • frühes reproduktives Alter (12–20 Jahre) - 1,9–2;
  • Spitzenreproduktion (20-30 Jahre) - 2,2-7;
  • reproduktiver Rückgang (30–45 Jahre) - 2,6–6,8;
  • Prämenopause (45–55 Jahre) - 1,1–2,6;
  • Beginn der Wechseljahre und der Postmenopause (normalerweise älter als 55 Jahre) - 0–1.1.

Das oben genannte Alter ist nicht mehr als der Durchschnitt. In einigen Fällen behält der Körper die Fortpflanzungsfähigkeit länger bei. Daher weicht die AMG-Norm bei Frauen etwas von den angegebenen Werten ab.

Der Spiegel des Anti-Müller-Hormons beginnt in 30 bis 45 Jahren allmählich abzunehmen. Nachdem die letzten Wechseljahre eingesetzt haben und die Menstruationsperiode vollständig gestoppt ist, wird die Produktion der Substanz im Allgemeinen eingestellt. Infolgedessen fällt seine Konzentration im Blutserum auf Null.

Wenn der AMH-Spiegel 0,3-1,05 ng / ml beträgt, ist es selbst durch künstliche Befruchtung sehr schwierig, schwanger zu werden. Wenn das Hormon im Blut weniger als 0,3 Nanogramm pro Milliliter beträgt, wird eine Schwangerschaft selbst mit IVF fast unmöglich.

AMH erhöht: Ursachen

Die AMH-Rate bei Frauen im Blutplasma kann unter folgenden Bedingungen erhöht werden:

  • polyzystischer Eierstock - der Gehalt an Anti-Müller-Hormon ist um ein Vielfaches höher als normal. Die Krankheit führt dazu, dass während des Eisprungs aus den Follikeln unreife Eier austreten, die für die Empfängnis nicht geeignet sind. Eine polyzystische Erkrankung erhöht das Risiko einer Überstimulation der Eierstöcke dramatisch, eine schwerwiegende Komplikation, die sich aus dem Erzwingen des Follikelwachstums ergibt. Es verursacht schwerwiegende Probleme mit Herz, Atmung, Nieren, Nerven- und Hormonsystemen.
  • Mumps oder eine Vorgeschichte von Tuberkulose;
  • primäres Ovarialversagen - Eier reifen zu schnell (3 oder mehr in einem Zyklus), wodurch ihr Vorrat schnell erschöpft wird;
  • Granulosazelltumor des Eierstocks. Granulosa-Follikelzellen produzieren Antimuller-Hormon. Ein starker Anstieg ihrer Anzahl erhöht die AMH-Konzentration im Blutplasma;
  • angeborene genetische Anomalien der Eierstöcke;
  • verzögerte sexuelle Entwicklung;
  • schwere körperliche Anstrengung, zu anstrengende Sportarten für den Körper.

Außerdem wird das Anti-Muller-Hormon durch einige medizinische Verfahren und Medikamente verstärkt:

  • Versuche, die Eierstockfunktion und den Eisprung mit hormonellen Mitteln zu stimulieren;
  • mit Strahlentherapie von bösartigen Tumoren;
  • nach einer Eierstockoperation.

Der erhöhte Gehalt an AMH verhindert die Reifung der Follikel und bewahrt sie in der unreifen Entwicklungsphase.

In einigen Fällen kann ein Indikator, der unter die Altersnorm fällt, immer noch auf polyzystisch hinweisen.

Gründe für die Senkung des AMG-Spiegels

Vor den Wechseljahren kann ein verringerter AMH-Spiegel auf folgende Gründe zurückzuführen sein:

  • Autoimmunpathologie - Darmerkrankungen, systemischer Lupus erythematodes und andere Krankheiten;
  • Eine Frau begann früher als gewöhnlich mit der Pubertät und der Follikelreifung, weshalb die Eier schneller aufgebraucht sind.
  • Gonadendysgenese - Unterentwicklung der Gonaden;
  • Fehlgeburten oder erfolglose Abtreibungen haben;
  • mechanische Schädigung der Eierstöcke durch Trauma oder erfolglose Operation;
  • Eileiterschwangerschaft, Endometriose und Ovarialtorsion;
  • In einigen Fällen führt die Behandlung von Krebs mit Chemotherapeutika zu demselben Ergebnis.
  • unsachgemäße Blutentnahme oder Transport mit Unregelmäßigkeiten.

Ein niedriger Hormongehalt kann auch durch einen unsachgemäßen Lebensstil und Stoffwechselprobleme verursacht werden:

  • ausgeprägte Fettleibigkeit - die Ernährung enthält zu viele Lebensmittel mit gesättigten Fetten, Transfetten und einfachen Kohlenhydraten;
  • längerer Gebrauch von hormonellen Drogen und Verhütungsmitteln, Alkoholmissbrauch;
  • Mangel an Vitamin D.

Einige Antidepressiva können die Ursache für die AMG-Reduktion sein..

Auch der Hormonspiegel nimmt aufgrund genetischer Mutationen in der Struktur der Eierstöcke ab. Wenn die Drüsen entfernt wurden, wird AMH überhaupt nicht mehr produziert..

Wann und wie man sich testen lässt

Anti-Müller-Hormon ist ein wichtiger Indikator für das Fortpflanzungssystem einer Frau. Eine Analyse muss durchgeführt werden, damit:

  • bestimmen, wie das Wachstum von Follikeln am besten stimuliert werden kann, welche Medikamente vor der Empfängnis in vitro bevorzugt werden;
  • Stellen Sie sicher, dass das Krankheitsgefühl nicht durch das Auftreten von Neoplasien in den Eierstöcken verursacht wird.
  • bestimmen, wie Unfruchtbarkeit behandelt werden soll, die durch endokrine Probleme verursacht wird - ein Syndrom erschöpfter oder polyzystischer Eierstöcke;
  • Finden Sie heraus, warum Versuche zur künstlichen Befruchtung ständig fehlschlagen.

Es macht keinen Sinn, sich speziell auf die Analyse vorzubereiten, da fast nichts die AMH beeinflusst - weder die Phase des Menstruationszyklus noch den psychischen Zustand der Frau, noch Stress oder körperliche Aktivität. Die Einnahme oraler Kontrazeptiva, Sex, Rauchen und sogar Alkoholkonsum haben ebenfalls keinen Einfluss auf die Ergebnisse der Analyse des Anti-Muller-Hormons.

Um eine Studie aus einer Vene durchzuführen, werden 3-5 ml Blut entnommen. Sie können jeden Tag eine Analyse auf Antimuller-Hormon durchführen. Das Ergebnis wird normalerweise nach 2-3 Tagen bekannt.

Manchmal wird zusätzlich zur Durchführung eines Hormontests zur Bestimmung der Ovularreserve eine Analyse des FSH-Spiegels sowie des Inhibins B vorgeschrieben, das dessen Produktion hemmt. Neuere Untersuchungen legen jedoch nahe, dass die Ergebnisse dieser Analysen nicht sehr zuverlässig sind. Die Konzentration von FSH und Inhibin B ist abhängig von der Phase des Menstruationszyklus, der emotionalen und körperlichen Verfassung der Frau instabil.

Behandlung

Um den AMH-Spiegel zu normalisieren, muss die Ursache behandelt werden, die zu ungewöhnlich niedrigen oder zu hohen Raten führte. Wenn das Problem nicht durch eine bestimmte Krankheit verursacht wurde, müssen Sie nur die Ernährung und den Lebensstil anpassen. Insbesondere:

  • Wenn der Körper wenig Vitamin D enthält, müssen Sie häufiger die Sonne besuchen und Lebensmittel essen, die reich an Vitamin D sind - Fischöl, Thunfisch, Lachs, Sardinen;
  • Wenn die Probleme durch Fettleibigkeit verursacht werden, sollten Sie mehr natürliche Lebensmittel essen, die reich an Ballaststoffen (Gemüse, Obst), ungesättigten Fetten, Proteinen und komplexen Kohlenhydraten sind. Es gibt weniger Lebensmittel mit vielen einfachen Zuckern, gesättigten und transgenen Fetten: geräucherte Würste, Schweinefleisch, Schmalz, Zucker, Muffins und Mehlprodukte.

Was sollte der Diät während der Behandlung hinzugefügt werden:

  • frisches Gemüse und Obst;
  • Honig, Haferflocken, Datteln;
  • grüner Tee, Ivan Tee, Minze;
  • Hülsenfrüchte, Zwiebeln, Knoblauch;
  • Eier, gedünstetes und gekochtes mageres Fleisch.
  • Fisch und Meeresfrüchte;
  • fettiges Fleisch, besonders gebraten und geräuchert;
  • Ketchup, Mayonnaise, würzige Gewürze und Saucen, fette saure Sahne;
  • Junk Food - Chips, Cracker, Soda, Energie;
  • Alkohol.

Es ist auch sehr wichtig zu versuchen, Stress, zu anstrengende Diäten und übermäßige körperliche Anstrengung zu vermeiden. Von großer Bedeutung ist ein gesunder Schlaf. Wenn Sie alle oben genannten Empfehlungen einhalten, wird die AMH-Norm bei Frauen nicht über akzeptable Grenzen hinausgehen.

AMG und IVF

In-vitro-Fertilisation wird einer Frau normalerweise eine Hormontherapie verschrieben, um das Follikelwachstum zu stimulieren. Mit ihrer Hilfe produzieren die Eierstöcke in einem Menstruationszyklus eine große Anzahl von Eiern. Etabliertes Hormon Dehydroepiandrosteron - DHEA. Es wird für sehr niedrige AMH-Spiegel 3-4 Monate vor der IVF verschrieben, normalerweise parallel zu Vitamin D..

Je nach gewähltem Protokoll dauert die Behandlung eineinhalb bis drei Wochen. Die Therapie dauert jedoch manchmal viel länger. Ständig wird Blut zur Analyse entnommen und auch transvaginaler Ultraschall durchgeführt. Auf diese Weise können Sie das Wachstum und die Reifung von Follikeln bestimmen. Daher wird während der Behandlung die AMH-Rate bei Frauen regelmäßig überprüft..

Sie müssen verstehen, dass eine Hormontherapie alles andere als immer sicher ist. Zusätzlich zu der oben genannten Überstimulation der Eierstöcke kann dies auch zu Folgendem führen:

  • Mehrlingsschwangerschaft - drei oder sogar vier Feten;
  • heterotope Schwangerschaft (gleichzeitige Empfängnis von Uterus und Eileiter);
  • verschiedene genetische Mutationen im Körper des ungeborenen Kindes.

Daher ist es so wichtig, dass die AMH-Norm bei Frauen nicht über akzeptable Grenzen hinausgeht.

Fazit

AMH beeinflusst die Empfängnisfähigkeit der Frau und die Entwicklung des Embryos in ihrem Körper. Sein Niveau hängt hauptsächlich vom Alter ab. Wenn er von der Norm abweicht, ist es unvernünftig, sich ohne Rücksprache mit einem Arzt selbst zu behandeln, Tests durchzuführen und Medikamente einzunehmen. Nur qualifizierte Hilfe von einem Gynäkologen und Endokrinologen kann die Gesundheit von Frauen wiederherstellen.