Erythropoetin erhöht: was zu tun ist

Erythropoetin ist ein Hormon, das in den Nieren synthetisiert wird. Es stimuliert die Bildung roter Blutkörperchen im Knochenmark..

Epostim, Epoetin, Recormon, Erythropoese-Regulator.

mIU / ml (internationaler Milliliter pro Milliliter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Essen Sie vor dem Test 8 Stunden lang nicht (Sie können sauberes stilles Wasser trinken)..
  • Unterbrechen Sie die Einnahme von Medikamenten am Tag vor der Blutspende (wie mit dem Arzt vereinbart)..
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress 30 Minuten vor der Studie..
  • Rauchen Sie vor dem Studium 30 Minuten lang nicht..

Studienübersicht

Erythropoetin ist ein Hormon, das hauptsächlich in den Nieren produziert wird. Es wird als Reaktion auf Sauerstoffmangel (Hypoxie) in den Blutkreislauf freigesetzt. Erythropoetin gelangt in das Knochenmark und stimuliert dort die Umwandlung von Stammzellen in rote Blutkörperchen. Rote Blutkörperchen enthalten Hämoglobin - ein Protein, das Sauerstoff von der Lunge zu Organen und Geweben transportieren kann. Die normale Lebensdauer der roten Blutkörperchen beträgt ca. 120 Tage, sie haben die gleiche Größe und Form.

Der Körper versucht, ungefähr die gleiche Anzahl zirkulierender roter Blutkörperchen aufrechtzuerhalten. Wenn das Gleichgewicht zwischen Bildung und Zerstörung roter Blutkörperchen gestört ist, entsteht eine Anämie. Wenn im Knochenmark zu wenig rote Blutkörperchen gebildet werden oder aufgrund von Blutverlust oder -zerstörung (Hämolyse) aufgrund abnormaler Größe, Form, Funktion der roten Blutkörperchen oder aus anderen Gründen zu viel verloren geht, nimmt die auf die Organe übertragene Sauerstoffmenge ab. Als Reaktion darauf wird Erythropoetin von der Niere produziert, die dann durch Blut an das Knochenmark abgegeben wird, wo es die Bildung roter Blutkörperchen stimuliert..

Die Produktion roter Blutkörperchen wird durch die Arbeit des Knochenmarks, die Verwendung einer ausreichenden Menge Eisen, Vitamin B, beeinflusst12 und Folsäure mit der Nahrung sowie die Bildung von Erythropoetin und die Fähigkeit des Knochenmarks, auf geeignete Mengen dieses Hormons zu reagieren.

Die Produktion von Erythropoetin hängt von der Schwere des Sauerstoffmangels und von der Fähigkeit der Nieren ab, Hormone zu produzieren. Es ist für kurze Zeit im Blut aktiv und wird dann im Urin ausgeschieden. Wenn die Anzahl der roten Blutkörperchen nach einem Mangel steigt, beginnen die Nieren weniger Erythropoetin zu produzieren. Wenn sie jedoch beschädigt sind und / oder nicht genug Erythropoetin produzieren können oder wenn das Knochenmark nicht ausreichend auf genug Erythropoetin reagiert, kann sich eine Anämie entwickeln.

Bei der Bildung von gutartigen oder bösartigen Tumoren der Nieren (oder anderer Organe) wird eine übermäßige Menge an Erythropoetin produziert, die zu viele rote Blutkörperchen verursacht - es entsteht eine Polyzythämie. Dies führt zu einer Erhöhung des zirkulierenden Blutvolumens, einer Erhöhung seiner Viskosität und seines Blutdrucks..

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Um zwischen verschiedenen Arten von Anämie zu unterscheiden und herauszufinden, wie stark der Erythropoietinspiegel dem Schweregrad der Anämie entspricht. Die Notwendigkeit dieser Studie ist in der Regel auf einige Abweichungen im allgemeinen Bluttest zurückzuführen, zu denen auch die Bestimmung der Anzahl der roten Blutkörperchen, des Hämoglobins, des Hämatokrits und der Retikulozyten gehört. Die Ergebnisse einer solchen Analyse ermöglichen es, die Diagnose einer Anämie zu bestätigen, den Schweregrad und die Ursache der Anämie zu bestimmen..
  • Um herauszufinden, ob eine Anämie durch einen Mangel an Erythropoetin verursacht wird oder ob dieser Mangel eine bestehende Anämie anderen Ursprungs verschlimmert.
  • Bewertung der Fähigkeit der Nieren, bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz ausreichende Mengen an Erythropoetin zu produzieren.
  • Um festzustellen, ob Polyzythämie durch übermäßige Produktion von Erythropoetin verursacht wird.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Wenn die Anämie eines Patienten nicht auf Eisenmangel zurückzuführen ist, Vitamin B.12 oder Folsäure, Hämolyse oder Blutverlust.
  • Wenn rote Blutkörperchen, Hämoglobin und Hämatokrit reduziert sind und die Retikulozyten normal oder niedriger sind.
  • Unterscheiden Sie gegebenenfalls zwischen den Ursachen der Anämie - Hemmung der Knochenmarkfunktion und einem Mangel an Erythropoetin.
  • Wann muss festgestellt werden, wie sich chronisches Nierenversagen auf den Erythropoietinspiegel auswirkt?.
  • Stellen Sie gegebenenfalls sicher, dass die Polyzythämie nicht durch eine übermäßige Produktion von Erythropoetin verursacht wird.

Was bedeuten die Ergebnisse??

Für Männer: 3,5 - 17,6 mIU / ml.

Für Frauen: 3,7 - 19,4 mIU / ml.

Wenn der Erythropoietinspiegel des Patienten erhöht und gleichzeitig die Anzahl der roten Blutkörperchen verringert wird, leidet er an einer Anämie, die höchstwahrscheinlich durch eine Hemmung der Knochenmarkfunktion verursacht wird. Wenn bei Anämie der Spiegel dieses Hormons verringert oder normal ist, produzieren die Nieren offensichtlich nicht genug von diesem Hormon.

Eine erhöhte Anzahl roter Blutkörperchen und Erythropoetin weist sehr wahrscheinlich auf die Produktion einer übermäßigen Menge Erythropoetin (durch die Nieren oder andere Organe) hin. Wenn die Anzahl der roten Blutkörperchen erhöht wird und Erythropoetin normal oder verringert ist, ist es wahrscheinlich, dass Polyzythämie nicht mit der Produktion von Erythropoetin verbunden ist.

Ursachen für erhöhte Erythropoietinspiegel

Ein zulässiger Anstieg des Erythropoietins wird in den folgenden Situationen festgestellt:

  • Eisenmangelanämie,
  • sehr niedrige Hämoglobinanämie (einschließlich aplastischer und hämolytischer),
  • myelodysplastisches Syndrom und andere onkologische Erkrankungen des Knochenmarks, die zu einer Hemmung seiner Funktion führen,
  • Auswirkungen der Chemotherapie,
  • eine Zunahme der roten Blutkörperchen, die durch Sauerstoffmangel verursacht wird (z. B. bei Lungenerkrankungen oder in großer Höhe),
  • Schwangerschaft.

Unzureichend hohe Erythropoetinspiegel können verursacht werden durch:

  • Nierenzyste,
  • Abstoßungsreaktion bei Nierentransplantaten,
  • Nierenadenokarzinom - ein bösartiger Tumor,
  • Phäochromozytom - ein gutartiger Tumor, der sich in periodischen Blutdruckanstiegen äußert,
  • Kleinhirntumor,
  • polyzystische Nierenerkrankung,
  • Tumoren anderer Organe (Eierstöcke, Hoden, Brust usw.).

Ursachen für reduziertes Erythropoetin

Eine akzeptable Abnahme des Erythropoietins tritt auf, wenn:

  • rheumatoide Arthritis,
  • Multiples Myelom.

Ursachen für zu niedrige Erythropoietinspiegel:

  • primäre Polyzythämie - übermäßige Produktion roter Blutkörperchen durch Wachstum von Knochenmarkgewebe,
  • 3-4 Wochen alte Knochenmarktransplantation,
  • chronisches Nierenversagen.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

  • Zunächst müssen Sie bedenken, dass der Erythropoietinspiegel morgens maximal ist. Eine Schwangerschaft, die Einnahme von Anabolika (sie stimulieren die Schilddrüsenfunktion) und die Verabreichung von Erythropoetin-Medikamenten erhöhen diesen Indikator..
  • Bluttransfusionen, Enalapril und eine erhöhte Blutplasmaviskosität senken den Spiegel dieses Hormons..
  • Wenn Anämie durch Vitamin B-Mangel verursacht wird12 oder Eisen, dann kann es trotz normaler Mengen an produziertem Erythropoetin bestehen bleiben.
  • Künstlich synthetisiertes Erythropoetin wird zur Behandlung von Anämie bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz sowie bei Patienten mit Hemmung der Knochenmarkfunktion eingesetzt..

Wer verschreibt die Studie?

Allgemeinarzt, Therapeut, Hämatologe, Nephrologe, Chirurg.

Newsletter-Abonnement

Hinterlassen Sie Ihre E-Mail und erhalten Sie Neuigkeiten sowie exklusive Angebote vom KDLmed-Labor

Erythropoetin ist die Norm (Tabelle). Erythropoetin wird erhöht oder verringert - was bedeutet das?

Erythropoetin (ein anderer Name - Cytokin) ist ein Hormon, das zu Glykoproteinen gehört und die Synthese von roten Blutkörperchen, roten Blutkörperchen, stimuliert, von denen bekannt ist, dass sie Sauerstoff und Eisenionen durch den Körper transportieren. Bei Erwachsenen wird Erythropoetin von Leber- und Nierenzellen synthetisiert: etwa 90% in den Nierenglomeruli und nur 10% in der Leber.

Bei Hypoxie wird eine erhöhte Produktion von Erythropoetin in einem gesunden Zustand beobachtet. Somit reagiert der Körper auf Sauerstoffmangel, längere Exposition gegenüber Bedingungen in großer Höhe oder auf starke Blutungen und großen Blutverlust. Mit anderen Worten, je weniger Sauerstoff im Blut vorhanden ist, desto aktiver beginnt die Produktion von Erythropoetin. Die Aktivität des Hormons hält kurze Zeit an, bis die notwendige Menge an roten Blutkörperchen und Sauerstoff wiederhergestellt ist und dann das Erythropoetin über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden wird. Bei neoplastischen neoplastischen Erkrankungen oder Nierenarterienstenosen beginnt das Hormon jedoch aktiv zu synthetisieren, während bei Nierenversagen seine Produktion abnimmt.

Wenn Erythropoetin in unzureichenden Mengen produziert wird, nimmt die Hämoglobinproduktion einer Person ab und es entsteht eine Anämie..

Das männliche Sexualhormon Testosteron erhöht die Produktion von Erythropoetin, sodass bei Männern mehr rote Blutkörperchen vorhanden sind als bei Frauen. Darüber hinaus hemmt das weibliche Sexualhormon Östrogen die Produktion von Erythropoetin.

Die Norm von Erythropoetin im Blut. Dekodierung des Ergebnisses (Tabelle)

Ein Erythropoietin-Test wird verschrieben, wenn eine differenzierte Diagnose verschiedener Arten von Anämie erforderlich ist, insbesondere wenn bei der allgemeinen Blutuntersuchung Anomalien vorliegen. Eine Blutuntersuchung auf Erythropoetin ermöglicht es Ihnen, die Ursache der Anämie zu finden und die Schwere des Prozesses zu bestimmen. Besonders in Fällen, in denen der Ursprung der Anämie unklar ist

Darüber hinaus wird eine Analyse auf Erythropoetin durchgeführt, wenn Sie den Zustand der Nieren beurteilen müssen und wie erfolgreich sie mit der Produktion dieses Hormons umgehen.

Polyzythämie ist eine übermäßige Konzentration roter Blutkörperchen pro Volumeneinheit Blut. Eine Studie über Erythropoetin ist ebenfalls erforderlich, um herauszufinden, ob diese Pathologie genau mit der übermäßigen Produktion von Erythropoetin zusammenhängt. Polyzythämie kann primär und sekundär sein. Die primäre Polyzythämie ist eine bösartige Erkrankung und in keiner Weise mit der Produktion dieses Hormons verbunden. Darüber hinaus wird die Konzentration von Erythropoetin im Blut einer Person mit primärer Polyzythämie gewöhnlich sogar noch niedriger als normal.

Eine sekundäre Polyzythämie ist eine direkte Folge der übermäßigen Produktion von Erythropoetin, die durch Sauerstoffmangel in Zellen aufgrund der Entwicklung verschiedener Krankheiten verursacht wird.

Bei der Diagnose eines Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz wird auch ein Test auf den Spiegel dieses Hormons verschrieben, um zu verstehen, ob diese Krankheit die Synthese von Erythropoetin beeinflusst.

Morgens wird auf nüchternen Magen Blut aus einer Vene entnommen. Zu diesem Zeitpunkt war der Erythropoietinspiegel normalerweise maximal.

Die Norm von Erythropoetin im Blut gewöhnlicher Menschen und schwangerer Frauen:

Wenn Erythropoetin erhöht ist, was bedeutet es??

Ein leichter Überschuss des Erythropoietinspiegels im Blut des Patienten kann durch folgende Krankheiten oder Pathologien verursacht werden:

  • Eisenmangelanämie,
  • Anämie aufgrund einer Abnahme des Bluthämoglobins, insbesondere hämolytische Anämie,
  • Lungenerkrankungen, die einen Sauerstoffmangel im Körper verursachen,
  • nach einer Chemotherapie,
  • Hemmung der Knochenmarkfunktion durch Krebs,
  • Sauerstoffmangel zum Beispiel aufgrund längerer Exposition gegenüber Hochland.

Ein signifikanter Anstieg der Konzentration von Erythropoetin im Blut wird infolge der folgenden Krankheiten beobachtet:

  • Nierenzyste,
  • polyzystische Nierenerkrankung,
  • bösartiger Tumor in den Nieren - Adenokarzinom,
  • bösartige Tumoren anderer Organe, beispielsweise Hoden bei Männern oder Brustdrüsen bei Frauen,
  • Kleinhirntumor,
  • Phäochromozytom,
  • Abstoßung einer einem Patienten transplantierten Niere.

Ein Anstieg des Erythropoietins während der Schwangerschaft ist absolut normal. Es sollte Ihnen keine Angst machen. Die Einnahme bestimmter Medikamente führt auch zu einer Erhöhung der Hormonkonzentration: solche, die Erythropoetin und anabole Steroide enthalten.

Was bedeutet es, wenn Erythropoetin gesenkt wird??

Die folgenden Krankheiten können zu einer Abnahme des Erythropoietinspiegels führen:

  • rheumatoide Arthritis,
  • Multiples Myelom,
  • primäre Polyzythämie,
  • chronisches Nierenversagen,
  • Anämie durch chronisch entzündliche oder onkologische Prozesse im Körper.

Die Erythropoetin-Rate im Blut kann nach einer Knochenmarktransplantation oder nach einer Bluttransfusion abnehmen. Die Einnahme von Medikamenten auf Enalapril-Basis kann zu einem ähnlichen Ergebnis führen..

Erythropoetin, Blut

Erythropoetin ist ein Hormon, das die Bildung roter Blutkörperchen stimuliert (rote Blutkörperchen im Blut, die Hauptträger von Sauerstoff und Eisen zum Körpergewebe). Im Erwachsenenalter werden bis zu 90% von den Nieren synthetisiert, 10% von Leberzellen. Beim Fötus erfolgt die Bildung von Erythropoetin ausschließlich in der Leber. Die Synthese von Erythropoetin wird durch mehrere Hormone (ACTH, Östrogene) reguliert..

Der hauptsächliche physiologische Mechanismus zur Erhöhung der Produktion von Erythropoetin im Blut ist die Reaktion auf Hypoxie (Sauerstoffmangel) aufgrund von Höhenlage (in den Bergen), Blutungen und Anämie. Die Erythropoetin-Konzentration steigt auch während der Schwangerschaft an.

Die Bestimmung von Erythropoetin im Blut ist wichtig für die Differentialdiagnose der primären und sekundären Polyzythämie (eine Zunahme der Anzahl aller Arten von Blutzellen). Eine sekundäre Polyzythämie ist eine Folge eines Anstiegs des Erythropoietins aufgrund einer Reihe von Ursachen für Hypoxie: Leben im Hochland, chronisch obstruktive Lungenerkrankung, nächtliche Apnoe, Hämoglobinopathie mit erhöhter Hämoglobinaffinität für Sauerstoff, Nierenhypoxie aufgrund einer Nierenarterienstenose. Die primäre (echte) Polyzythämie ist eine maligne Bluterkrankung, bei der die Proliferation von Blutzellen nicht mit einem Anstieg der Erythropoietinkonzentration verbunden ist. Die Konzentration von Erythropoetin bei primärer Polyzythämie nimmt ab.

Darüber hinaus steigt die Konzentration von Erythropoetin mit aplastischer Anämie und Eisenmangelanämie, chronisch obstruktiver Lungenerkrankung, angeborener Herzkrankheit, Erythropoietin-produzierenden Tumoren der Nieren und Nebennieren. Eine Abnahme des Hormonspiegels tritt bei chronischer Niereninsuffizienz, Hämodialyse, Autoimmunerkrankungen, rheumatoider Arthritis und onkologischen Erkrankungen auf..

Der Erythropoietinspiegel wird auch durch die Einnahme bestimmter Arzneimittelgruppen beeinflusst. So erhöhen anabole Steroide den EPO-Gehalt, senken - Amphotericin B..

Erythropoetin im Profisport wird illegal als Doping eingesetzt. Die Einführung von EPO führt zu einer Zunahme der Bildung roter Blutkörperchen im roten Knochenmark, die Sauerstoffkonzentration im Gewebe nimmt zu, der Körper wird widerstandsfähiger gegen längere körperliche Aktivität.

Methode

Die Methode zur Bestimmung der Konzentration von Erythropoetin im Blut ist die Immunchemilumineszenz - eine der Varianten des ELISA (Enzyme-Linked Immunosorbent Assay)..

Der enzymgebundene Immunosorbens-Assay (ELISA) bestimmt das Vorhandensein verschiedener niedermolekularer Verbindungen, Makromoleküle, Viren und Bakterien im Blut. Es basiert auf der Reaktion zwischen der gewünschten Substanz (Antikörper) und einer spezifischen Substanz (Antigen), die nur an den gewünschten Antikörper binden kann. Ein Enzym (markiertes Reagenz) wird verwendet, um den resultierenden Antigen-Antikörper-Komplex zu identifizieren. Die Menge an Antikörpern wird anhand der Farbintensität der Komplexe beurteilt.

Referenzwerte - Normal
(Erythropoetin, Blut)

Informationen zu den Referenzwerten der Indikatoren sowie zur Zusammensetzung der in die Analyse einbezogenen Indikatoren können je nach Labor geringfügig variieren.!

Normalerweise liegt der Erythropoietinspiegel zwischen 4,3 und 29 mU / ml.

Rekombinantes Erythropoetin. Rekombinantes menschliches Erythropoetin

Erythropoetin ist ein wichtiges Element im Körper. Dieses Hormon erfüllt viele wichtige Funktionen. Er ist also an der Produktion roter Blutkörperchen im Blut beteiligt und an der Aufrechterhaltung ihrer Arbeit. Dieser Prozess wird als Erythropoese bezeichnet. Die Hormonsynthese bei Erwachsenen erfolgt direkt in den Nieren, bei Neugeborenen in der Leber. Ein gesunder Körper produziert kontinuierlich ein nahezu identisches Volumen an roten Blutkörperchen, so dass die geringste Änderung seiner Konzentration dem Patienten schaden kann. Erythropoietin was ist das??

Der Wert des Hormons Erythropoetin

Der Hauptteil von Erythropoetin wird in den Nieren mit unzureichender Sauerstoffversorgung gebildet. Weniger als 10% des Steroidhormons werden von Leberzellen synthetisiert. Seine Funktion besteht darin, die Anzahl der roten Blutkörperchen - der roten Blutkörperchen - zu erhöhen.

Der Wirkort ist das Knochenmark, in dem Blutzellen gleicher Form und Größe, dh volle Zellen, aus Vorläuferzellen (Stamm) gebildet werden. Rote Blutkörperchen im Körper werden für die Übertragung von Sauerstoff und Eisen auf das Gewebe benötigt. Sie leben ungefähr 4 Monate und kollabieren dann in der Milz.

Bei gesunden Menschen befindet sich eine nahezu konstante Anzahl dieser Zellen im Blut. Wenn das Knochenmark kleine Blutzellen bildet, diese schnell kollabieren oder durch Blutungen verloren gehen, tritt eine Anämie auf. Die für biologische Reaktionen notwendige Sauerstoffversorgung der inneren Organe und des Gehirns ist beeinträchtigt, die Hypoxie schreitet voran.

Um die Blutzusammensetzung der Niere zu normalisieren, wird als Reaktion darauf Erythropoetin produziert, das auf das Knochenmark übertragen wird und den Prozess der Produktion neuer Zellen startet.

Das Hormon selbst im Blut zirkuliert nicht lange, dann wird es im Urin ausgeschieden. Im Falle einer Verletzung der Bildung des Steroids kann es übermäßig in das Gefäßbett gelangen. Eine solche Stimulation des Knochenmarks zwingt dazu, mehr als nötig rote Blutkörperchen zu produzieren. Eine Polyzythämie tritt mit Blutgerinnung, einem Anstieg seines Volumens und des Blutdrucks auf. Eine niedrige Synthese von Erythropoetin führt zu schwerer Anämie - aplastisch.

Wir empfehlen, den Artikel über das Hormon Dopamin zu lesen. Daraus erfahren Sie, was ein Hormon und ein Neurotransmitter sind, welche Hauptfunktionen das Hormon hat und welche Eigenschaften Dopamin als Neurotransmitter hat. Und hier geht es mehr um das Hormon Melatonin.

Kontraindikationen

Ärzte empfehlen die Verwendung von rekombinantem Erythropoetin (die Anweisung warnt davor) bei Vorliegen der folgenden Pathologien nicht:

  • Thromboembolie;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • die Unfähigkeit, eine wirksame Antikoagulationstherapie durchzuführen;
  • ein zerebraler Schlaganfall oder ein Myokardinfarkt;
  • instabile Angina pectoris;
  • unkontrollierte arterielle Hypertonie;
  • die Zeit der Geburt und des Stillens;
  • refraktäre arterielle Hypertonie.

Wenn eine Analyse zur Prüfung vorgeschrieben ist

Indikationen für eine Untersuchung des Erythropoietinspiegels können folgende Symptome sein:

  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • Migräneattacken;
  • juckende Haut;
  • Rötung der Gesichtshaut;
  • verminderte Sehkraft;
  • Schweregefühl im linken Hypochondrium, Abtasten einer vergrößerten Milz durch einen Arzt bei der Untersuchung;
  • Gefäßthrombose und ihre Komplikationen: Thromboembolie, Schlaganfall, Herzinfarkt;
  • Nasenbluten.

Solche Anzeichen geben Anlass zu der Annahme einer Polyzythämie aufgrund des hohen Gehalts an Erythropoetin im Blut. Eine Analyse ist auch erforderlich, wenn in einem allgemeinen klinischen Bluttest eine Anämie festgestellt wird, wenn eine Verletzung der Nieren, eines Tumors oder der Nebennieren vorliegt und das Knochenmark nicht ausgeschlossen ist. Die klinischen Manifestationen einer niedrigen Hormonproduktion sind:

  • große Schwäche;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • Atembeschwerden bei geringer körperlicher Aktivität oder in Ruhe;
  • Blässe der Haut und der Schleimhäute.

Da in Sportmedikamenten auf Erythropoetinbasis die Sauerstoffreserve des Blutes erhöht wird, wird der Test für dieses Steroid vor dem Wettkampf in die Dopingkontrolle einbezogen.

Die geringe diagnostische Bedeutung der Bestimmung des Hormons tritt während der Schwangerschaft, bei kürzlichen Blut- oder Erythrozyten-Transfusionen, bei der Verwendung von Anabolika oder Analoga von Schilddrüsenhormonen auf. In solchen Fällen wird die Analyse nicht durchgeführt. Es ist auch nicht sinnvoll, den Hintergrund von Erythropoetin zu untersuchen.

Nebenwirkung

Wurden Sie rekombinantem menschlichem Erythropoetin zugeordnet? Gebrauchsanweisung schließt die Entwicklung von Nebenwirkungen nicht aus. Das:

  • Myalgie;
  • Schwindel;
  • Hyperthermie;
  • Schläfrigkeit;
  • Erbrechen
  • Kopfschmerzen;
  • Durchfall;
  • Arthralgie;
  • Hypertonie;
  • Brustschmerzen;
  • Thrombozytose;
  • Tachykardie;
  • hypertensiven Krise;
  • Krämpfe
  • Hepatose;
  • erhöhte AST- und ALT-Spiegel im Blut;
  • Erythrozytenkeim-Aplasie;
  • Ekzem;
  • Angioödem;
  • Hautausschlag und Juckreiz;
  • Asthenie;
  • Urtikaria, Hyperämie und Brennen an der Injektionsstelle;
  • Hyperkaliämie
  • eine Abnahme der Konzentration von Ferritinprotein im Blutplasma;
  • Hyperphosphatämie.

Leistung ist OK

Der physiologische Spiegel des Hormons reicht von 4,5 bis 29 mIU in 1 ml Blutserum. Bei seiner normalen Konzentration ist eine Abnahme der roten Blutkörperchen im Blut mit einer Knochenmarkpathologie verbunden. Der gleiche Grund - die Hemmung der Hämatopoese tritt mit einer erhöhten Rate auf. Bei Patienten kann das Steroid in ausreichenden Mengen produziert werden, aber das Knochenmark verliert seine Fähigkeit, darauf zu reagieren..

Wenn sowohl die roten Blutkörperchen als auch Erythropoetin erhöht sind, ist der Überschuss mit einer übermäßigen Nieren- oder Leberfunktion verbunden.

Nierenhormonanomalien

Änderungen im Gehalt des Steroidhormons können verschiedene Pathologien verursachen. Daher wird normalerweise, wenn eine Anomalie festgestellt wird, eine zusätzliche Untersuchung empfohlen, die die Patienten diagnostizieren können.

Gefördert

Der Hauptgrund für den Anstieg des Hormons ist Anämie. Es kann eine Verletzung der Bildung roter Blutkörperchen (aplastisch), einen Mangel an Eisen, Folsäure, Vitamin B12, genetisch bedingte Krankheiten (Sichelzellen), Anomalien bei der Entwicklung des Knochenmarks mit Defekten bei der Synthese roter Blutkörperchen verursachen. Ein Überschuss an Steroid im Blut findet sich auch bei solchen Krankheiten:

  • angeborene oder erworbene Verengung der Nierenarterie;
  • polyzystisch;
  • Steine ​​im Nierenbecken;
  • Sauerstoffmangel bei Blutstagnation in Venen, Herzfehlern, chronischen Erkrankungen der Bronchien und der Lunge;
  • Neoplasien, die zur Synthese von Erythropoetin fähig sind - ein Tumor der Nieren, der Brust, des Blutes und der Nebennieren.


Nierenarterienstenose
Andere Gründe sind:

  • die Verwendung des Arzneimittels zur Leistungssteigerung im Sport;
  • Chemotherapie durchgeführt;
  • in einem hohen Klima leben;
  • Schwangerschaft (steigt unter dem Einfluss von Prolaktin).

Abgesenkt

In der Regel tritt bei eingeschränkter Nierenfunktion mit chronischer Insuffizienz ein niedriger Hormonspiegel auf. Nierengewebe verliert seine Fähigkeit, auf eine Abnahme von Hämoglobin und Sauerstoff im Blut zu reagieren, Blutzellen werden gebildet, aber ihre Lebensdauer ist kürzer, sie haben eine defekte Struktur und werden häufiger als normal zerstört.

Die Durchführung von Blutreinigungsverfahren mittels Hämodialyse beseitigt dieses Problem nicht, eine Normalisierung der Blutzusammensetzung kann nur nach einer erfolgreichen Nierentransplantation erfolgen.

Die zweite Gruppe von Faktoren, die die Steroidproduktion verringern, ist mit dem Knochenmarkwachstum mit echter Polyzythämie verbunden. Diese Krankheit ist eine chronische Leukämie, die eine Antitumorbehandlung erfordert..

Anwendungshinweise

Praktiker müssen sich häufig mit Erythropoietin-Mangel-Anämie (EDA) auseinandersetzen. Diese Gruppe umfasst die folgenden Pathologien:

  • Anämie bei malignen Neoplasien;
  • Frühanämie bei Frühgeborenen (bis zu 34 Schwangerschaftswochen) mit einem Körpergewicht von 750 bis 1500 g;
  • nephrogene Anämie;
  • Anämie bei chronischen Erkrankungen (Hepatitis C, rheumatoide Arthritis, HIV-Infektion, Erkrankungen des Verdauungskanals).

Eine Besonderheit der oben genannten Anämien besteht darin, dass sie nicht mit Eisenpräparaten behandelt werden. Bis vor kurzem war die einzige wirksame Therapiemethode die Bluttransfusion. Aufgrund der Tatsache, dass diese Art der Therapie eine Vielzahl von Nebenwirkungen und ein hohes Risiko für die Übertragung von Krankheitserregern einer Reihe gefährlicher Infektionskrankheiten (HIV, Hepatitis-Viren usw.) durch das Blut aufweist, wird diese Methode in der modernen Medizin praktisch nicht angewendet. Rekombinantes menschliches Erythropoetin trägt zur Verbesserung der Lebensqualität von Patienten bei, bei denen eine Erythropoetin-Mangelanämie diagnostiziert wurde. Die Biosynthese und Implementierung von rekombinantem humanem EPO haben eine neue Ära in der Behandlung der Erythropoietin-abhängigen Anämie eingeläutet.

Die Rolle von Erythropoetin

Ein Analogon des natürlichen Hormons wird gentechnisch erhalten. Das Medikament ist unter den Namen Recormon, Binocrit, Epobiocrin, Eprex erhältlich. Intravenös oder subkutan verabreicht.

In Sport

Unter dem Einfluss von Erythropoetin steigt die Sauerstoffmenge pro Volumeneinheit Blut. Dies führt zu einer besseren Verträglichkeit schwerer körperlicher Anstrengung und erhöht die Effizienz von Herz und Lunge. Unter physiologischen Bedingungen kann dieser Effekt beim Training in großer Höhe erzielt werden. In diesem Fall startet der verringerte Partialdruck des Gases in der eingeatmeten Luft die Bildung des natürlichen Hormons.

Wenn Sie das Medikament verwenden, wirkt es als Dope und ermöglicht es Ihnen, mit Aerobic-Übungen - Laufen, Skifahren, Radfahren, Schwimmen - hohe Ergebnisse zu erzielen.

Da nicht alle Sportler einen längeren Weg der natürlichen Stimulation der Reservekräfte des Körpers bevorzugen, begannen Bodybuilder, Erythropoetin (zusammen mit Insulin, Wachstumshormon) als Alternative zu anabolen Steroiden zu verwenden.

Der besondere Reiz von Erythropoetin ist das Fehlen von Kontraindikationen mit Ausnahme von schwerem Bluthochdruck. Nebenwirkungen geben bei unzureichender Produktion keine therapeutische Anwendung. Wenn vor dem Hintergrund eines normalen Spiegels zusätzlich Hormon verabreicht wird, gibt es solche Konsequenzen:

  • Blutviskosität steigt an;
  • erhöhtes Risiko für Kreislaufstörungen und Mikrozirkulation;
  • Thrombose tritt auf;
  • eine tödliche Obstruktion der Lungenarterie ist möglich;
  • Kopfschmerzen;
  • Der Bedarf an Eisen steigt stark an, und wenn es aufgenommen wird, reichert es sich in der Leber an, was zu zirrhotischen Veränderungen führt.

In Behandlung

Die Hauptindikationen für die Anwendung des Arzneimittels sind Anämie bei onkologischen Erkrankungen und chronisches Nierenversagen. Es kann unter solchen pathologischen Bedingungen verschrieben werden:

  • gestörte Durchblutung der Nieren mit Verengung der Arterien, Arteriosklerose;
  • Hydronephrose (Wassersucht der Nieren);
  • Sauerstoffmangel in Geweben bei Herzinsuffizienz, Lungenerkrankungen, Herzfehlern;
  • Hämoglobinopathien (Bildung defekter Formen von Hämoglobin).

Wir empfehlen, den Artikel über das Addison-Syndrom zu lesen. Daraus lernen Sie die Ursachen der Addison-Krankheit, die Symptome bei Frauen, Männern, Kindern, die allgemeine Diagnose und Analyse sowie die Behandlung der Bronzekrankheit kennen. Und hier ist mehr über das Nelson-Syndrom.

Erythropoetin wird hauptsächlich in den Nieren synthetisiert. Seine Aufgabe ist es, das Knochenmark zur Bildung roter Blutkörperchen zu stimulieren. Der Hauptaktivator der Hormonproduktion ist Sauerstoffmangel. Bei Verdacht auf Anämie oder Polyzythämie sowie bei Sportlern mit Dopingkontrolle wird ein Blutspiegel-Test verschrieben.

Trotz der Sicherheit der Anwendung in therapeutischen Dosen kann eine unkontrollierte Anwendung Komplikationen verursachen, von denen einige tödlich sein können.

Hauptfunktionen

Das Hormon Erythropoetin stimuliert die Produktion roter Blutkörperchen. Eine Erhöhung der Produktion dieses Wirkstoffs tritt in folgenden Fällen auf:

  • Blutverlust.
  • Verringerter Sauerstoffgehalt in der eingeatmeten Luft.
  • Stressige Situationen.

Dieses Hormon erfüllt eine andere Funktion. Es verhindert die übermäßige Zerstörung roter Blutkörperchen unter normalen Bedingungen. Infolgedessen leben sie dank Erythropoetin etwa 120 Tage. Zusätzlich stimuliert dieser Wirkstoff die Freisetzung zusätzlicher roter Blutkörperchen aus ihrem Depot..

Darüber hinaus haben Ärzte eine gewisse positive Wirkung dieses Hormons auf den Prozess der Thrombozytenproduktion festgestellt..

Nützliches Video

Schauen Sie sich das Video über die Struktur und Physiologie der Nieren an:

  • Melatonin ist ein Hormon des Schlafes, der Jugend, des langen Lebens...
    Es wird angenommen, dass Melatonin ein Hormon für Schlaf, Jugend und langes Leben ist. Seine Eigenschaften widerstehen Krebszellen, reduzieren die negativen Auswirkungen auf Blutgefäße. Die Produktion der Zirbeldrüse ist wichtig für die normale Funktion des Körpers. Ein Mangel ist genauso gefährlich wie ein Überschuss. weiter lesen
  • Dopaminhormon: Funktionen, die für Frauen verantwortlich sind...

Es wird angenommen, dass Dopamin ein Hormon der Freude ist. Im Allgemeinen ist dies so, aber seine Funktionen sind viel umfangreicher, da es sich immer noch um einen Neurotransmitter handelt. Wofür ist Hormon bei Frauen und Männern verantwortlich? Warum aufgerüstet und abgesenkt? weiter lesen

Nelson-Syndrom: Symptome mit einem Mangel an...

Das ziemlich gefährliche Nelson-Syndrom ist im Anfangsstadium des Tumorwachstums nicht so leicht zu erkennen. Die Symptome hängen auch von der Größe ab, aber das Hauptsymptom am Anfang ist eine Änderung der Hautfarbe zu braun-lila. Mit einem Mangel an welchem ​​Hormon wird gebildet? weiter lesen

Morbus Addison: die Hauptursachen bei Frauen, Kindern...

Die komplexe Addison-Krankheit (Bronze) weist so weit verbreitete Symptome auf, dass nur eine detaillierte Diagnose mit einem erfahrenen Arzt Ihnen hilft, die Diagnose zu finden. Die Gründe für Frauen und Kinder sind unterschiedlich, Analysen geben möglicherweise kein Bild. Die Behandlung besteht aus der lebenslangen Verabreichung von Arzneimitteln. Die Addison-Birmer-Krankheit ist eine völlig andere Krankheit, die durch einen B12-Mangel verursacht wird. weiter lesen

Hypothyreose: Symptome und Behandlung bei Frauen und Männern...

Es ist ziemlich schwierig, eine Hypothyreose zu erkennen, nur ein erfahrener Arzt wird die Symptome und die Behandlung bestimmen. Es ist subklinisch, peripher, oft bis zu einem bestimmten Punkt verborgen. Zum Beispiel kann bei Frauen nach der Geburt, bei Männern nach der Operation ein Trauma festgestellt werden. weiter lesen

Vorbereitung und Durchführung der Studie

Diese Analyse gilt nicht für obligatorische Diagnosetests. Es wird von Spezialisten verschrieben, wenn der Verdacht auf einen Mangel an diesem Hormon besteht. Die Überweisung zu einer solchen Studie kann von einem Therapeuten, Nephrologen oder Chirurgen erfolgen. Oft empfehlen Hämatologen das Verfahren.

Um genaue Ergebnisse zu erhalten, müssen Sie sich ordnungsgemäß auf die Manipulation vorbereiten. Zu diesem Zweck wird empfohlen, die folgenden Regeln einzuhalten:

  1. Schließen Sie für einen Tag die Verwendung von Medikamenten aus - dieser Punkt muss auf jeden Fall mit einem Spezialisten vereinbart werden.
  2. Das Abendessen sollte am Vorabend sein - es ist wichtig, dass mindestens 8 Stunden vor der Blutentnahme vergehen;
  3. Am Tag des Eingriffs müssen Sie versuchen, so ruhig wie möglich zu bleiben.
  4. Es ist verboten, am Tag des Eingriffs Übungen zu machen.
  5. Es wird nicht empfohlen, vor der Blutentnahme andere diagnostische Methoden durchzuführen.
  6. Vor dem Test eine Stunde lang nicht rauchen..

Um den Gehalt des hormonellen Elements zu bestimmen, wird eine immunchemilumineszierende Studie durchgeführt. Venöses Blut ist erforderlich, um den Eingriff abzuschließen..

03-013 Erythropoetin

Die Norm von Erythropoetin im Blut. Dekodierung der Ergebnistabelle

Ein Erythropoietin-Test wird verschrieben, wenn eine differenzierte Diagnose verschiedener Arten von Anämie erforderlich ist, insbesondere wenn bei der allgemeinen Blutuntersuchung Anomalien vorliegen. Eine Blutuntersuchung auf Erythropoetin ermöglicht es Ihnen, die Ursache der Anämie zu finden und die Schwere des Prozesses zu bestimmen. Besonders in Fällen, in denen der Ursprung der Anämie unklar ist

Darüber hinaus wird eine Analyse auf Erythropoetin durchgeführt, wenn Sie den Zustand der Nieren beurteilen müssen und wie erfolgreich sie mit der Produktion dieses Hormons umgehen.

Polyzythämie ist eine übermäßige Konzentration roter Blutkörperchen pro Volumeneinheit Blut. Eine Studie über Erythropoetin ist ebenfalls erforderlich, um herauszufinden, ob diese Pathologie genau mit der übermäßigen Produktion von Erythropoetin zusammenhängt. Polyzythämie kann primär und sekundär sein. Die primäre Polyzythämie ist eine bösartige Erkrankung und in keiner Weise mit der Produktion dieses Hormons verbunden. Darüber hinaus wird die Konzentration von Erythropoetin im Blut einer Person mit primärer Polyzythämie gewöhnlich sogar noch niedriger als normal.

Eine sekundäre Polyzythämie ist eine direkte Folge der übermäßigen Produktion von Erythropoetin, die durch Sauerstoffmangel in Zellen aufgrund der Entwicklung verschiedener Krankheiten verursacht wird.

Bei der Diagnose eines Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz wird auch ein Test auf den Spiegel dieses Hormons verschrieben, um zu verstehen, ob diese Krankheit die Synthese von Erythropoetin beeinflusst.

Morgens wird auf nüchternen Magen Blut aus einer Vene entnommen. Zu diesem Zeitpunkt war der Erythropoietinspiegel normalerweise maximal.

Die Norm von Erythropoetin im Blut gewöhnlicher Menschen und schwangerer Frauen:

Erythropoetin im Sport

Erythropoetin ist im Sport weit verbreitet. Seine synthetischen Analoga geben den Muskeln die Möglichkeit, lange Zeit harte Arbeit zu leisten. Medikamente, die den Körper des Athleten beeinflussen, werden als Doping bezeichnet..

Ein Athlet, der Doping auf der Basis von Erythropoetin einnimmt, kann lange Zeit, ohne sich müde zu fühlen, laufen, Fahrrad fahren oder paddeln. Mit anderen Worten, solches Doping hat Anwendung in solchen Sportarten gefunden, in denen Sie eine lange gleichmäßige Anstrengung benötigen. Aber für Schwergewichtsathleten ist es nicht sehr geeignet.

Nur unter Radfahrern wurden mehrere tödliche Fälle gemeldet, nach denen Medikamente mit Erythropoetin offiziell als gefährliches Doping anerkannt wurden und deren Verwendung verboten war. Alle Athleten, bei denen Erythropoetin festgestellt wurde, wurden für den Rest ihres Lebens disqualifiziert.

Das Doping mit Erythropoetin ist aus dem Blut- oder Urintest eines Athleten sehr schwer zu bestimmen. Daher entwickeln Anti-Doping-Labors seit 1990 Methoden zum Nachweis eines verbotenen Arzneimittels in Athletenproben. Da das synthetische Hormon in seiner Zusammensetzung und Wirkung mit dem natürlichen identisch ist, erklärt sich seine Anwesenheit im Blut durch die durch die Konkurrenz verursachte Stresssituation, und es ist äußerst schwierig, es zu erkennen.

Daher wurde beschlossen, nicht die Hormonmenge im Blut von Sportlern zu messen, sondern den Sauerstoff- und Hämoglobinspiegel. Obwohl diese Messmethode ziemlich subjektiv ist, weil jemand vor dem Start ruhig war und sich am Vorabend ausruhte und jemand lange trainierte und sehr nervös war.

Trotz der umstrittenen Methoden zur Bestimmung der Dotierung im Blut eines Sportlers kann die Schlussfolgerung im Zusammenhang mit der Anwendung des Arzneimittels mit Erythropoetin einfach gemacht werden - die Wirkung kann tödlich sein.

Aber es gibt noch eine andere Meinung, die im Lichte der jüngsten Ereignisse im Zusammenhang mit Weltklasse-Sport geboren wurde, nämlich die Olympischen Spiele. Die Hauptsache für Sportbeamte ist nicht, den Athleten zu identifizieren, der Doping einsetzt, sondern aus ihrer Sicht Athletenlager mit der falschen Politik aus dem Wettkampf zu entfernen. Und nur wenige Menschen in dieser Situation sind daran interessiert, welche Wirkung das Medikament auf eine Person hat.

Über und unter dem Normalwert

Die Konzentration von Erythropoetin im Blut einer gesunden Frau liegt zwischen 8 und 30 IE / l, bei Männern liegen diese Indikatoren zwischen 5,6 und 28,9 IE / l. Abweichungen von der Norm machen den Arzt vorsichtig und ernennen eine zusätzliche Untersuchung, um die Ursache festzustellen.

Wenn beispielsweise der Erythropoietinspiegel erhöht und die Anzahl der roten Blutkörperchen verringert wird (dies trotz der Tatsache, dass das Hormon zu ihrer Produktion beiträgt), deutet dies auf die Entwicklung einer Anämie (Anämie) hin, die eine Hemmung der Knochenmarkfunktion hervorruft. Wenn die Tests während der Anämie eine verringerte Menge des Hormons zeigten, deutet dies darauf hin, dass die Nieren ihre Produktion weniger als normal synthetisieren.

Zusätzlich zum Vergleich dieser Analysen wirken sich Hormone und die Umwelt auf die Erhöhung oder Verringerung von Erythropoetin aus. Beispielsweise verringert eine hohe Östrogenkonzentration im Blut die Produktion von Erythropoetin, während Schilddrüsenhormone, Somatropin, Testosteron, Prostaglandine und Glukokortikoide zunehmen. Erythropoetin steigt durch Rauchen, niedrigen Luftpartialdruck, Aufenthalt im Hochland.

Eine reduzierte Menge an Erythropoetin weist auf Nierenprobleme hin, vor allem auf chronisches Nierenversagen (daher leiden Menschen mit dieser Krankheit an Anämie). Spricht auch von der Krankheit Polyzythämie. Dies ist der Name eines bösartigen Tumors, der durch die Proliferation aller zellulären Elemente des Knochenmarks gekennzeichnet ist.

  • Blutverlust;
  • verschiedene Formen der Anämie;
  • reine rote Knochenmarkaplasie - das Knochenmark produziert weiße Blutkörperchen und Blutplättchen innerhalb normaler Grenzen, rote Blutkörperchen liegen unter akzeptablen Grenzen;
  • das Anfangsstadium des myelodysplastischen Syndroms - die Krankheit ist durch dysplastische Veränderungen im Knochenmark gekennzeichnet, in Kombination mit dem Fehlen einer oder mehrerer Arten von Blutzellen kann sie sich zu akuter Leukämie entwickeln;
  • Leukämie.

Ein weiterer Grund für den hohen Hormongehalt ist eine Nierenerkrankung, die Erythropoetin produziert. Erstens steigt die Anzahl der Substanzen mit einer beeinträchtigten Blutversorgung der Nieren aufgrund von Schock, Urolithiasis, polyzystischer Nierenerkrankung und Verengung der Nierenarterie.

Einige Krankheiten, die einen Anstieg des Erythropoietins hervorrufen, führen zu einer Abnahme der Blutsauerstoffsättigung. Dies sind Herzfehler, Herzinsuffizienz sowie verschiedene Lungenerkrankungen. Dazu gehören chronische Bronchitis, Pneumokoniose (unheilbare Lungenerkrankungen, die durch längeres Einatmen von Industriestaub hervorgerufen werden), chronisch obstruktive Lungenerkrankungen, die durch eine Einschränkung des Luftstroms in den Atemwegen gekennzeichnet sind.

Ein Anstieg des Erythropoietins im Blut kann auch auf das Vorhandensein einer gutartigen oder bösartigen Formation hinweisen. Es kann sich um einen bösartigen Tumor des Zentralnervensystems handeln, der als Hämangioblastom bekannt ist. Die Konzentration des Hormons steigt auch mit Nierentumoren und Phäochromozytomen (einem Tumor im Teil der Nebennierenrinde, der für Noradrenalin verantwortlich ist)..

Ursachen für eine Zunahme und Abnahme des Erythropoietins im Blut

Die Norm für Erythropoetin im Blut eines gesunden Mannes beträgt 5,6 bis 28,9 IE / l, und für eine Frau sind die Indikatoren: 8 bis 30 IE / l. Falls das Hormon einer Person überschätzt wird, gleichzeitig aber die Anzahl der roten Blutkörperchen gesenkt wird, weist dies darauf hin, dass der Patient eine Anämie hat, die durch eine Hemmung der Knochenmarkfunktion verursacht wird. Wenn im Falle einer Anämie der Spiegel dieses fraglichen Hormons gesenkt wird oder normal ist, bedeutet dies, dass die Nieren Erythropoetin in geringer Menge produzieren.

Die Ursachen für eine Überschätzung des Hormons Erythropoetin können Eisenmangelanämie oder ein niedriger Hämoglobinspiegel sein. Dies schließt auch onkologische Erkrankungen und die Folgen einer Chemotherapie ein. Sauerstoffmangel kann auch zu einer Abnahme der roten Blutkörperchen führen. Einschließlich Schwangerschaft. Wenn Erythropoetin stark überschätzt wird, kann dies in erster Linie von der Bildung von Nierenzysten, einer polyzystischen Nierenerkrankung, sprechen. Es kann auch einen Kleinhirntumor, einen gutartigen oder bösartigen Tumor geben. Im Falle einer Abweichung von der Norm von Erythropoetin im Blut und seiner Abnahme tritt Myelom, rheumatoide Arthritis auf. Wenn das Hormon nicht ausreichend unterschätzt wird, können die Gründe dafür Knochenmarktransplantation, Nierenversagen oder primäre Polyzythämie sein.

Um auf Erythropoetin getestet zu werden, müssen Sie Folgendes wissen, das den Spiegel dieses Hormons im Blut beeinflussen kann. Zuallererst ist Erythropoetin der Maximalwert am Morgen. Daher ist es notwendig, nach 2-3 Stunden nach dem Aufwachen eine Analyse durchzuführen. Eine Schwangerschaft kann diesen Wert ebenfalls erhöhen. Bluttransfusionen und Enalapril können jedoch niedrigere Spiegel beeinflussen..

Möglicherweise interessieren Sie sich auch für Material über subkonjunktivale Blutungen..

Es ist wichtig zu beachten, dass Hypoxie sowie Anämie zu einem Anstieg des Erythropoietins führen können. Wenn die Ursachen der Anämie in keiner Weise mit einer Nierenerkrankung zusammenhängen, kann dies zu einem Anstieg des Erythropoietins um den Faktor 1000 führen.

Wenn der Patient keine Nieren hat, wird ein niedriger Erythropoietinspiegel im Blut bestimmt. Bei vielen Patienten, die an Nierenversagen leiden, ist ein normaler Hämatokrit oder eine Anämie, die jedoch schlecht exprimiert wird, durchaus möglich. Viele Fälle treten gleichzeitig mit zystischen Nieren auf. Sie können zusammen mit Viruserkrankungen auftreten. Erythropoetin ist in Fällen wie chronischen Infektionen, Onkologie und Autoimmunerkrankungen reduziert.

Effektive Behandlung

Das Erythropoetin-Analogon wird von vielen Pharmaunternehmen in fünf Formen hergestellt: Alpha, Beta, Omega, Retard, Theta. Alpha und Beta sind frühere Medikamente, Theta-Hormon gilt als das wirksamste: Es ist das am wenigsten allergene und hat die beste Reinigung. Erythropoietin Omega unterscheidet sich stärker als andere Analoga vom menschlichen Hormon, daher ist es bei der Überprüfung auf Doping einfacher, es nachzuweisen.

Zubereitungen, die Erythropoetin enthalten, werden von verschiedenen Unternehmen hergestellt, daher unterscheiden sie sich in ihrer Wirkung erheblich voneinander. Aus diesem Grund müssen Sie beim Wechsel von einem Medikament zu einem anderen die Gebrauchsanweisung lesen. Wenn Sie rekombinantes Erythropoetin gemäß den Anweisungen und Vorschriften eines Arztes verwenden, können Sie bei der Behandlung vieler Krankheiten gute Ergebnisse erzielen, darunter:

  • chronisches Nierenversagen;
  • bösartige Tumore;
  • AIDS;
  • Transplantation von Geweben und Organen;
  • automatische Spende - der Prozess der Spende und Konservierung des Bluts des Patienten vor einer geplanten Operation, bei der ein Blutverlust möglich ist;
  • vor und nach der Geburt ohne automatische Spende;
  • verschiedene Formen der Anämie;
  • im Falle der Verweigerung der Transfusion von gespendetem Blut.

Bei der Verwendung von Erythropoetin-Präparaten muss berücksichtigt werden, dass selbst der kleinste Anteil des Hormons einen großen Einfluss auf den Körper hat, da er Änderungen der Syntheserate dieser Substanz beeinflusst. Bevor Sie Erythropoetin Alpha, Beta und andere Medikamente anwenden, müssen Sie nicht nur die Anweisungen des Arztes genau befolgen, sondern auch die Gebrauchsanweisung sorgfältig lesen.

Die Anweisung sieht die subkutane und intravenöse Verabreichung von Alpha-Erythropoetin vor.
Der Zweck des Arzneimittels besteht darin, ein Blutzellvolumen von 30 bis 35% und ein Hämoglobin von 110 bis 120 g / l (nicht höher) zu erreichen. Blut zur Kontrolle sollte einmal pro Woche während der Alpha-Erythropoietin-Therapie gespendet werden.

Wenn die Dosis erhöht werden muss, können Sie dies gemäß der Anweisung höchstens einmal im halben Monat tun. Bei jeder Krankheit gibt es eine maximale Dosis pro Woche, deren Überschreitung nicht empfohlen wird. Im Endstadium der Behandlung wird die Dosis allmählich reduziert. Bei Verwendung der in den Anweisungen angegebenen Dosierung von Alpha-Erythropoetin muss berücksichtigt werden, dass die Verwendung anderer Arzneimittel eine Verwendungsnorm beinhalten kann.

Wenn die Tests zeigten, dass Erythropoetin innerhalb von vier Wochen um mehr als 20 g / l anstieg, sollte die Dosis von Erythropoetin alpha gemäß den Anweisungen reduziert werden

Wenn der Patient an Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Beschwerden leidet, die mit einer Beeinträchtigung der Gehirndurchblutung aufgrund einer Schädigung der Gehirngefäße des Gehirns verbunden sind, sollte das Erythropoietin-Analogon mit Vorsicht verschrieben werden

Bei der Verwendung von Alpha-Erythropoetin muss darauf geachtet werden, dass zwei Monate nach dem normalen Hämoglobinspiegel ein Mangel an Eisen, Folsäure und Vitamin B12 auftreten kann. Dies kann leicht mit einem Vitamin-Mineral-Komplex korrigiert werden..

Erythropoetin im Blut
- Dies ist der sogenannte Hormonstimulator für die Bildung roter Blutkörperchen im menschlichen Körper. Erythropoetin wird nur in Fällen der Diagnose einer Anämie sowie in der Differentialdiagnose einer sekundären oder primären Polyzythämie untersucht. Polyzythämie ist eine gutartige Erkrankung des hämatopoetischen Systems, die mit einem Anstieg der roten Blutkörperchen verbunden ist.

Das Hormon Erythropoietin selbst, auch Zytokin genannt, wird hauptsächlich in den Nieren und in der Leber gebildet.
. 90% des Erythropoietins wird bei einem Erwachsenen in den Zellen der glomerulären Nierenkapillaren erzeugt. Ungefähr 10% dieses Hormons werden in einem Organ wie der Leber gebildet. Ein Stimulus zur Erhöhung der Anzahl der Zellen, die ein Hormon bilden, wird als nichts anderes als Hypoxie angesehen. Es manifestiert sich in Blutungen bei einem völlig gesunden Menschen. Wissenschaftler stellten auch eine starke Konzentration von Erythropoetin während der Schwangerschaft oder bei Patienten mit Nierentumoren fest. Im Gegenteil, eine Abnahme des Hormons manifestiert sich aufgrund von Nierenversagen sowie während der Hämodialyse. Gleichzeitig kann sich eine Anämie entwickeln und das Hämoglobin kann stark abfallen..

Wie wird ein Erythropoietin-Doping-Test im Sport durchgeführt?

Die Testmethode wurde im Jahr 2000 für die Olympischen Sommerspiele in Sydney (Australien) entwickelt und implementiert..

Der Test basierte auf einem Blut- und Urintest: Zuerst wurde ein Bluttest durchgeführt, dann eine Urinanalyse, um das Ergebnis zu bestätigen.

Bei den Olympischen Spielen in Australien wurde kein Athlet wegen der Verwendung von Erythropoetin mit diesem Test verurteilt.

Später wurde gezeigt, dass eine Urinanalyse ausreicht, um die Tatsache der Verwendung von Erythropoetin durch einen Sportler festzustellen, aber dennoch analysieren viele Sportverbände heute beide. Und dies ist keine bedeutungslose Rückversicherung, da einige neue Wirkstoffe, die die Erythropoese (Produktion roter Blutkörperchen) stimulieren, nur im Blut nachgewiesen werden können 1.

Empfohlen: Diuretika beim Bodybuilding: Arten und Wirkmechanismus

spezielle Anweisungen

Eine unzureichende Anwendung des Arzneimittels durch gesunde Menschen (z. B. als Doping) kann zu einem starken Anstieg des Hämatokrits führen, begleitet von lebensbedrohlichen Komplikationen durch CCC.

Aufgrund der möglichen Entwicklung anaphylaktoider Reaktionen sollte die erste Dosis des Arzneimittels unter Aufsicht eines Arztes verabreicht werden.

Der Hämatokrit sollte regelmäßig überwacht werden, bis ein Wert von 30-35% erreicht ist (Hb 100-120 g / l). In Zukunft sollten diese Indikatoren wöchentlich ermittelt werden.

Aufgrund des Anstiegs des Hämatokrits ist es häufig erforderlich, die Heparindosis während der Hämodialyse zu erhöhen. Bei unzureichender Heparinisierung, Blockierung des Dialysesystems und Shunt-Thrombose sind insbesondere bei Patienten mit einer Tendenz zur Hypotonie oder mit Komplikationen der arteriovenösen Fistel (Aneurysma, Stenose usw.) möglich. Bei solchen Patienten wird eine frühzeitige Überarbeitung des Shunts und eine rechtzeitige Prophylaxe der Thrombose (z. B. ASS) empfohlen..

Vor Beginn der Behandlung mit dem Arzneimittel muss ein Mangel an Cyanocobalamin und Folsäure ausgeschlossen werden, weil Sie verringern die Wirksamkeit des Arzneimittels.

Ein starker Anstieg der Aluminiumkonzentration aufgrund der Behandlung von Nierenversagen kann die Wirksamkeit des Arzneimittels schwächen.

Die Entscheidung, das Medikament bei Patienten mit Nephrosklerose anzuwenden, die nicht dialysiert werden, muss individuell getroffen werden, weil Bei solchen Patienten ist eine schnellere Verschlechterung der Nierenfunktion nicht ausgeschlossen.

Während der Behandlung wird empfohlen, die Konzentration von K + und Phosphaten im Blutserum regelmäßig zu überwachen. Wenn eine Hyperkaliämie auftritt, muss das Arzneimittel vorübergehend abgesetzt werden, bis sich die Konzentration von K normalisiert hat.+.

Es wird empfohlen, den Blutdruck zu kontrollieren, einschließlich zwischen Dialysesitzungen mit einem raschen Anstieg des Hämatokrits und bei Krebspatienten, insbesondere zu Beginn der Behandlung. Ein Anstieg des Blutdrucks kann durch Medikamente gestoppt werden, ohne Wirkung ist eine vorübergehende Unterbrechung der Behandlung erforderlich. Mit der Entwicklung einer hypertensiven Krise werden dringende Maßnahmen ergriffen.

Bei Krebspatienten und bei Patienten, die sich auf eine nachfolgende Autotransfusion vorbereiten und das Arzneimittel erhalten, wurde eine höhere Inzidenz von thromboembolischen Komplikationen festgestellt, obwohl kein eindeutiger kausaler Zusammenhang mit dem Arzneimittel festgestellt wurde.

In den ersten 8 Wochen der Therapie ist eine wöchentliche Zählung der Blutzellen (insbesondere der Blutplättchen) erforderlich. Bei einer Erhöhung der Thrombozytenzahl um mehr als 150.000 / μl gegenüber dem Ausgangswert sollte die Behandlung unterbrochen werden.

Wenn das Medikament vor der Entnahme von autologem Spenderblut verschrieben wird, sollten die Empfehlungen zum Spendenverfahren eingehalten werden: Blut kann nur bei Patienten mit einem Hämatokrit von 33% oder mehr (oder einem Hb von mindestens 110 g / l) entnommen werden.

Besondere Vorsicht ist bei Patienten mit einem Körpergewicht von weniger als 50 kg geboten. Das gleichzeitig entnommene Blutvolumen sollte 12% des geschätzten Blutvolumens des Patienten nicht überschreiten

In den meisten Fällen nimmt gleichzeitig mit einem Anstieg des Hämatokrits die Ferritinkonzentration im Blutserum ab. Daher wird allen Patienten mit Anämie renalen Ursprungs und einer Serumferritinkonzentration von weniger als 100 μg / l oder einer Transferrinsättigung von weniger als 20% empfohlen, Eisenpräparate in einer Dosis von 200-300 mg / Tag einzunehmen. Patienten mit onkologischen und hämatologischen Erkrankungen werden nach den gleichen Grundsätzen mit Fe-Medikamenten behandelt. In diesem Fall können Patienten mit Myelom, Non-Hodgkin-Lymphomen oder chronischer lymphatischer Leukämie mit einer Transferrinsättigung von weniger als 25% 100 mg Fe pro Woche iv verabreicht werden. Orale Therapien mit Fe-Präparaten in einer Dosis von 2 mg / Tag sollten Frühgeborenen so bald wie möglich (spätestens am 14. Lebenstag) verschrieben werden. Die Fe-Dosis wird in Abhängigkeit von der Serumferritinkonzentration korrigiert. Bleibt es dauerhaft unter 100 μg / ml oder gibt es andere Anzeichen eines Fe-Mangels, sollte die Dosis der Fe-Präparate auf 5-10 mg / Tag erhöht und die Therapie durchgeführt werden, bis die Anzeichen eines Fe-Mangels gestoppt sind.

Bei Patienten, die sich auf eine Blutspende für die anschließende Autotransfusion vorbereiten, sowie auf Hinweise auf einen vorübergehenden Fe-Mangel sollte die orale Therapie mit Fe-Präparaten in einer Dosis von 300 mg / Tag gleichzeitig mit der Erythropoieti-Therapie begonnen und fortgesetzt werden, bis sich die normalen Ferritinspiegel normalisiert haben. Wenn trotz oraler Ersatztherapie mit Fe-Präparaten Anzeichen eines Fe-Mangels auftreten (Ferritinkonzentration von 20 μg / l oder weniger oder Transferrinsättigung von weniger als 20%), muss die zusätzliche iv-Verabreichung von Fe-Präparaten in Betracht gezogen werden.

Bei Patienten mit schweren Formen der Phenylketonurie sollte berücksichtigt werden, dass einige Dosierungsformen des Arzneimittels Phenylalanin als Hilfssubstanz enthalten

Sportanwendung

Derzeit kann dieses Hormon nicht von Profisportlern verwendet werden. Bereits 1990 verbot das Internationale Olympische Komitee die Verwendung von Erythropoetin - diese Art der Dotierung wurde von Radfahrern bis zu diesem Zeitpunkt am häufigsten angewendet. Von 1987 bis 1990 wurden bei solchen Sportlern mehrere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Überdosis rekombinanten Erythropoietins festgestellt.

Leider haben weder diese Tragödien noch die IOC-Verbote die Verwendung dieses Arzneimittels für nichtmedizinische Zwecke gestoppt. Einer der bekanntesten Skandale der letzten Jahre ist die lebenslange Disqualifikation des legendären amerikanischen Radfahrers Lance Armstrong im Jahr 2012, der Erythropoetin viele Jahre lang im Sport einsetzte.

Derzeit gibt es verschiedene Methoden, die indirekt die Produktion von Erythropoetin durch den Körper des Athleten selbst stimulieren. Ein Beispiel ist die Inhalation von Xenon. Solche Techniken sind auch für Sportler verboten..

Die Gründe für die Änderung der Konzentration

In zusätzlichen Mengen wird Erythropoetin in der Pathologie der folgenden Organe und Systeme gebildet:

  • Erkrankungen des Blutsystems.
  • Nierenerkrankung.
  • Lungenkrankheit.

Ein erhöhter Spiegel dieses Wirkstoffs wird häufig bei Patienten mit hormonproduzierenden Nierentumoren sowie mit Phäochromozytom und Hämangioblastom beobachtet. Eine weitere Tatsache, die zu einem Anstieg des Erythropoietinspiegels im Blut führt, ist die Verwendung dieses Hormons als Dope..

Eine pathologische Abnahme der Konzentration dieser aktiven biochemischen Verbindung kann als Ergebnis der Entwicklung der folgenden Pathologie gebildet werden:

  • Krankheiten, die mit der Entwicklung eines chronischen oder akuten Nierenversagens einhergehen.
  • Echte Polyzythämie.

Daher ist die Bestimmung des Hormonspiegels in einer Blutuntersuchung eine äußerst wichtige Maßnahme.

Erkrankungen des Blutsystems

Krankheiten aus dieser Gruppe führen meist zu einem Anstieg der Erythropoietinkonzentration. Die wichtigsten sind:

  • Anämie verschiedener Ätiologien;
  • Anfangsstadien des myelodysplastischen Syndroms;
  • Leukämie;
  • rote Knochenmarkaplasie.

Alle diese Krankheiten führen auf die eine oder andere Weise zu einer Abnahme des Spiegels roter Blutkörperchen im Blut. Eine erhöhte Erythropoietinproduktion ist in diesem Fall die Antwort auf diese Situation..

Nierenerkrankung

Diese Gruppe von Krankheiten umfasst Folgendes:

  • Nierenarterienstenose;
  • polyzystische Nierenerkrankung;
  • Urolithiasis-Krankheit;
  • Schockzustände, begleitet von einer Abnahme der Blutversorgung der Nieren.

Der Hauptgrund für die Erhöhung der Erythropoietinproduktion bei Nierenerkrankungen ist eine Abnahme des Blutflusses in diesem Organ. Gleichzeitig bewerten die Rezeptoren, die die Konzentration der roten Blutkörperchen im Blut steuern, diese fälschlicherweise als verringert und stimulieren als Reaktion darauf eine Erhöhung der Produktion eines Hormons, das die Situation korrigieren soll.

Erkrankungen der Atemwege

Wir sprechen über folgende Krankheiten:

  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung;
  • Chronische Bronchitis;
  • Silikose;
  • Pneumokoniose.

Jede dieser Krankheiten trägt zur Verringerung der Sauerstoffsättigung im Blut bei. Infolgedessen entwickelt sich eine Hypoxie, die zum Ausgangspunkt für die Tatsache wird, dass der Körper beginnt, Erythropoetin intensiv zu produzieren.

Die Hauptkrankheiten hier sind diejenigen, die zu einer Abnahme der Sauerstoffkonzentration im Blut führen. Dies kann auf die Vermischung von arteriellem und venösem Blut zurückzuführen sein, wie bei einigen Fehlbildungen des Herzens, und auf das Auftreten einer Herzinsuffizienz, die bei altersbedingten Patienten häufiger auftritt..

Über Krankheiten, die mit einer Abnahme der Hormonkonzentration einhergehen

Am häufigsten tritt eine Abnahme des Produktionsniveaus dieses Wirkstoffs infolge einer beeinträchtigten Nierenfunktion auf. Dies wird bei chronischem oder akutem Nierenversagen beobachtet. Dies kann bei Niereninfarkt, Infektionskrankheiten dieses Organs, Vergiftungen mit bestimmten Substanzen (Arsen, Quecksilber und anderen), Diabetes mellitus, Amyloidose, Glomerulonephritis und anderen Krankheiten beobachtet werden.

Darüber hinaus wird Erythropoetin in Gegenwart einer echten Polyzythämie praktisch nicht produziert. Diese Krankheit geht mit einer signifikanten Steigerung der Produktion aller Blutzellen einher. Gleichzeitig steigt die Anzahl der roten Blutkörperchen unabhängig von der Konzentration des Hormons, das ihre Reifung stimuliert.

Erythropoetin-Korrektur

Um das hormonelle Gleichgewicht zu normalisieren, müssen zunächst die Ursachen für die Verletzung ermittelt werden. Nach Entfernung der Nierenzyste oder Beseitigung einer Virusinfektion normalisiert sich der Hormonindikator nach einer Weile.

Um diesen Prozess zu intensivieren, gibt es spezielle Medikamente. Sie sorgen für eine schnelle Erythropoietinproduktion..

Es gibt auch Medikamente, die synthetische Analoga der Substanz sind. Sie werden Menschen verschrieben, die an Anämie leiden oder an einer chronischen Nierenerkrankung leiden. Alle Arzneimittel werden vom Arzt ausgewählt. Dies muss nach Durchführung der erforderlichen Tests und anderer Diagnoseverfahren erfolgen..

Die wichtigsten Indikationen für die Verwendung synthetischer Analoga des hormonellen Elements sind:

  • Chronisches Nierenversagen
  • Rehabilitation einer Person nach Chemotherapie;
  • Identifizierung einer gutartigen Formation auf den Nieren oder Nebennieren;
  • Die Erholungsphase nach Entfernung des Tumors;
  • Verschiedene Arten von Anämie;
  • Prävention vor der Operation oder möglicher Blutverlust;
  • Die Geburt eines Babys mit Gewichtsmangel oder die vorzeitige Geburt eines Babys.

Es ist zu bedenken, dass solche Medikamente viele Nebenwirkungen haben. Wenn die Verwendungsdauer oder Dosierung verletzt wird, können sie gefährliche gesundheitliche Auswirkungen haben..

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, sollten Sie sich unbedingt mit den wichtigsten Kontraindikationen für die Verwendung des Stoffes vertraut machen. Dazu gehören die folgenden:

  1. Übermäßige Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Inhaltsstoffen des Arzneimittels;
  2. Komplizierte arterielle Hypertonie;
  3. Unkontrollierte Hypertonie;
  4. Thromboembolie;
  5. Schwangerschaft;
  6. Stillzeit;
  7. Schwierigkeiten bei der Durchführung einer wirksamen Antikoagulationstherapie.

Die Dosierung und Dauer der Therapie sollte individuell gewählt werden. Der Spezialist berücksichtigt die Art der Anämie, den Zustand des Patienten und die Merkmale der Krankheit. Das Medikament wird intravenös verabreicht.

Zu Beginn der Therapie sollte die Dosierung maximal 50-150 IE pro 1 kg Körpergewicht betragen. Zusätzlich wird das Volumen des Stoffes unter Berücksichtigung der Alterskategorie ausgewählt.

Sie können maximal dreimal pro Woche ein hormonelles Arzneimittel einnehmen. Im Falle einer Überdosierung verstärken sich die Nebenwirkungen. Nach einem dreiwöchigen Kurs verbessert sich der Zustand des Patienten deutlich.

Wenn Sie die Dosierung selbst überschreiten, besteht die Gefahr gefährlicher gesundheitlicher Folgen. Dazu gehören die folgenden:

  • Erhöhte Schläfrigkeit;
  • Schwindel
  • Krämpfe
  • Schmerzen in der Brust;
  • Arthralgie;
  • Tachykardie;
  • Hautausschläge und Juckreiz;
  • Ekzem;
  • Nesselsucht;
  • Asthenie;
  • Verletzung des Stuhls;
  • Erbrechen.

Wenn Sie das Medikament zur Erhöhung des Spenderbluts verwenden, wird es nicht für Patienten mit Schlaganfall oder Herzinfarkt in der Vorgeschichte empfohlen.

Wirksame Analoga von rekombinantem Erythropoetin existieren. In ihrer Zusammensetzung gibt es keine hormonelle Substanz in ihrer reinen Form. Die aktive Komponente solcher Medikamente ist Epoetin Beta. Dieses Element wird als rekombinantes Glykoprotein bezeichnet. Es enthält 150 Aminosäuren. Aufgrund dessen ist es möglich, aus bestimmten Zellen rote Blutkörperchen zu bilden..

Da die Zusammensetzung des Arzneimittels einem natürlichen Hormon ähnelt, wird es intravenös oder subkutan verabreicht. Die Geschwindigkeit, mit der das Ergebnis erzielt wird, ist einer natürlichen Substanz nicht unterlegen. Dank dessen ist es nicht nur möglich, die Parameter der roten Blutkörperchen zu erhöhen, sondern auch das Hämoglobin zu erhöhen.

Ein zusätzlicher Vorteil von Epoetin beta ist das Vorhandensein von Eisen in der Zusammensetzung. Diese Substanz ist die Basis für die Synthese roter Blutkörperchen. Deshalb werden Medikamente mit dem Inhalt dieses Elements nicht nur in der medizinischen Praxis, sondern auch im Sport aktiv eingesetzt. Der Effekt wird buchstäblich eine Viertelstunde nach der Injektion erreicht.

Vepox, Hyperkrit, Epogen werden als wirksame Substanzen aus dieser Kategorie bezeichnet. Nicht weniger wirksam sind Epovitan, Aranesp, Epostim usw. Um ein wirksames Medikament zu wählen, sollten Sie unbedingt einen Spezialisten konsultieren.