Östrogene: Warum werden weibliche Hormone benötigt und wie kann man deren Spiegel im Körper regulieren?

Hormone sind biologisch aktive Substanzen organischer Natur, die von den endokrinen Drüsen produziert werden. Hormone gelangen ins Blut und wirken regulierend auf die Arbeit des gesamten Organismus, insbesondere auf den Stoffwechsel und die physiologischen Funktionen. Eines der wichtigsten Hormone ist Östrogen. Welche Auswirkungen Östrogen hat und wozu sein Mangel und seine Überfülle führen können, erfahren Sie im Artikel.

Was für ein Hormon ist Östrogen??

Der Begriff "Östrogen" bezieht sich auf eine ganze Unterklasse von steroidalen weiblichen Sexualhormonen, die hauptsächlich vom Follikelapparat der Eierstöcke produziert werden. Es gibt drei Arten von Östrogen: Östradiol, Östriol und Östron. Solche Hormone kommen übrigens auch im männlichen Körper vor, wo die Hoden, die Nebennierenrinde und das extrathorakale Gewebe für ihre Produktion verantwortlich sind. Da Östrogenhormone bei Männern in einer minimalen Menge produziert werden, gelten sie als weiblich.

Wofür ist das Hormon Östrogen bei Frauen verantwortlich? Es ist einfacher zu sagen, warum er nicht verantwortlich ist. Östrogenproduktion beeinflusst:

  • Die Entwicklung und Funktionsweise des Fortpflanzungssystems. Östrogen stimuliert die Entwicklung der Gebärmutter und der Eileiter sowie der Vagina, des Stromas und der duktalen Brustdrüsen. Dank der weiblichen Hormone Östrogene erscheinen Mädchen im Jugendalter als sekundäre sexuelle Merkmale und die Menstruation beginnt - es ist Östrogen, das zur regelmäßigen Abstoßung des Endometriums aus der Gebärmutter beiträgt.
  • Kreislauf. Das Hormon Östrogen erhöht die Konzentration von Eisen, Kupfer und Thyroxin im Blut. Darüber hinaus hat es eine antisklerotische Wirkung und trägt zu einer Erhöhung der Menge an Lipoproteinen hoher Dichte im Plasma bei, wodurch das Risiko für Atherosklerose und verschiedene Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems verringert wird. Außerdem reduziert "weibliches" Hormon den Gehalt an Lipoproteinen niedriger Dichte, die einer der Hauptträger des Cholesterins sind.
  • Knochenwachstum und Reparatur. Östrogen im Körper verhindert das Auswaschen von Kalzium, schützt das Gewebe der Gelenke und stimuliert die Wiederherstellung der Knochenzellen.
  • Die Elastizität der Haut. Das „weibliche“ Hormon hilft, die Kollagenproduktion zu aktivieren, von der die Hautelastizität abhängt.
  • Gedächtnis und psycho-emotionaler Zustand. Östrogenrezeptoren konzentrieren sich auf Bereiche des Gehirns, die für die Aufnahme von Informationen sowie für Stimmung und Emotionen verantwortlich sind..

Kurz gesagt, Östrogen ist ein Schlüsselfaktor für die Erhaltung der Gesundheit und Schönheit von Frauen. Übrigens beeinflusst es die Libido bei Frauen, was auch für ein glückliches Leben von großer Bedeutung ist. Dieses Hormon steht in direktem Zusammenhang mit dem allgemeinen Wohlbefinden des fairen Geschlechts. Eine Frau mit einem normalen Hormonspiegel Östrogen ist weniger reizbar, sie hat kein Ödem, keine ursachenlosen Kopfschmerzen und Probleme mit Übergewicht.

Was ist die Östrogennorm bei Frauen? Während des reproduktiven Alters variiert dieser Indikator in Abhängigkeit von der Phase des Menstruationszyklus. In der ersten Phase beträgt der Östrongehalt 5–9 ng% und das Östradiol 15–60 ng / l. Mit Beginn der zweiten Phase, wenn der Eisprung beginnt, steigen die Indikatoren jedoch auf 3–25 ng% bzw. 27–246 ng / l. Während der Schwangerschaft steigen die Zahlen sogar um ein Vielfaches: Die Östronkonzentration liegt im Bereich von 1500–3000 ng% und Östradiol bei 17.000–18.000 ng / l. Ungefähr zehn Jahre vor den Wechseljahren beginnen die Östrogenspiegel allmählich abzunehmen. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte nach 35 Jahren, die eine Schwangerschaft planen, Blutuntersuchungen auf Hormone durchzuführen. Bei Östrogenen mit Wechseljahren beträgt der Östradiolwert in dieser Altersperiode durchschnittlich 5 bis 30 ng / l.

Was Östrogenmangel oder Überangebot verursachen kann

Wie bereits klar, hängt der physische und psychische Zustand einer Frau direkt vom Östrogenspiegel im Blut ab. Daher ist es sehr wichtig, diesen Indikator zu überwachen und Maßnahmen gegen Ungleichgewichte zu ergreifen.

Die Folgen sinkender Östrogenspiegel:

  • verschiedene Schmerzen, hauptsächlich Kopf und Herz, sowie Schmerzen im unteren Rücken, Rücken;
  • Verschlechterung der Wärmeregulierung, insbesondere Hitzewallungen;
  • Zerbrechlichkeit der Knochen;
  • Verengung der Blutgefäße;
  • Gedächtnisschwäche;
  • das Auftreten von Falten;
  • Schwankungen im emotionalen Hintergrund.

Mit einem Überschuss an Östrogen bei Frauen gibt es:

  • verschiedene Entzündungen;
  • Blähungen;
  • Druckanstieg;
  • Aggression, Reizbarkeit und Schlafstörungen;
  • alle Arten von Schmerzen.

Es gibt mehrere Gründe für die Abnahme und Zunahme von Östrogen im Körper einer Frau. Dies kann eine Funktionsstörung der Hypophyse, eine unausgewogene Ernährung, zu hohe körperliche Anstrengung, Wechseljahre und die Zeit davor sein.

Überschüssiges Östrogen ist selten, normalerweise muss der Mangel an diesem Hormon korrigiert werden. Die häufigste Ursache sind altersbedingte Veränderungen im weiblichen Körper, die nach 40 Jahren beginnen. Leider ist es unmöglich, sie zu vermeiden und die ewige Jugend zu sichern, aber es gibt Möglichkeiten, solche Prozesse zu verlangsamen..

Was kann getan werden, wenn nicht genügend Östrogen vorhanden ist??

Der Mangel an natürlichen Östrogenen kann teilweise durch die Einnahme von Phytoöstrogenen ausgeglichen werden. Dies sind natürliche Substanzen pflanzlichen Ursprungs. Das am meisten untersuchte von ihnen ist Genistein. Es zeigt eine ähnliche Aktivität wie natürliche Östrogene, hilft bei der Stärkung der Knochen, indem es die Bildung und Mineralisierung von Knochengewebe unterstützt, spielt eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung gesunder Gelenke und reguliert die Stoffwechselprozesse in den Zellen des Gelenkknorpels. Übrigens reduziert die Knochenmineralisierung auch das Risiko einer gefährlichen Krankheit - Osteoporose.

Knochenbrüchigkeit ist eines der gefährlichsten Symptome eines Östrogenmangels, der das Risiko von Frakturen und anderen Verletzungen erhöht. Aus diesem Grund wird Frauen in einem eleganten Alter empfohlen, Kalzium einzunehmen, um gesunde Knochen zu erhalten. Es kommt in grünen Erbsen, Bohnen, Sellerie, frischen Gurken, Radieschen und Kohl vor. Vitaminkomplexe können auch dazu beitragen, die richtige Menge an Kalzium zu erhalten..

Nur wenige Frauen reagieren ruhig auf das Auftreten von Falten: Dies führt normalerweise zu einer Verschlechterung der Stimmung, zu einer mangelnden Bereitschaft, in den Spiegel zu schauen, und sogar zu Gedanken an ein bevorstehendes Alter. Frühes Aufgeben: Genistein kann die Produktion seines eigenen Kollagens aktivieren, die Haut vor Lichtalterung schützen und dadurch die Attraktivität erhalten.

Unangenehme Symptome sind ein Grund, einen Arzt aufzusuchen, auch wenn Sie der Meinung sind, dass dies „nur“ eine Manifestation der Wechseljahre ist und nichts dagegen unternommen werden kann. Es ist wahrscheinlich, dass der Körper auf diese Weise eine Krankheit signalisiert, und eine rechtzeitige Diagnose hilft bei der Heilung. Wenn es wirklich um altersbedingte hormonelle Umstrukturierungen geht, können Sie dagegen ankämpfen. Verjüngende Äpfel kommen natürlich nur in Märchen vor, aber die Einnahme der richtigen Medikamente kann den Östrogenspiegel im Blut erhöhen und damit die Wechseljahre verlangsamen.

Komplex mit Phytoöstrogenen und Kalzium speziell für Frauen

„Complivit® Calcium D3 GOLD“ ist ein Vitamin-Mineral-Komplex, der dazu beiträgt, das Wohlbefinden einer Frau nach 40 Jahren zu normalisieren, wenn der Östrogenspiegel aktiv zu sinken beginnt. Der Komplex berücksichtigt altersbedingte hormonelle Veränderungen im weiblichen Körper. Es enthält Phytoöstrogen Genistein, dessen Wirkung durch Kalzium und die Vitamine D3 und K1 verstärkt wird. Daher wird "Complivit® Calcium D3 GOLD" als Mittel zur Stärkung der Knochen und zur Verhinderung des Auswaschens von Calcium verwendet.

Das in der Zubereitung enthaltene Genistein wird in der Schweiz mit einer patentierten Technologie hergestellt: Es ist sauber und weist eine hohe Aktivität des Stoffes auf. Genistein im Vitamin-Mineral-Komplex verursacht im weiblichen Körper keine unerwünschten Wirkungen, die für die meisten Phytoöstrogene charakteristisch sind. Complivit® Calcium D3 GOLD ist 15–20% wirksamer zur Stärkung der Knochen als eine einfache Kombination aus Calcium und Vitamin D. Darüber hinaus trägt es zur Verbesserung des Schlafes und zur Verringerung der Reizbarkeit bei. Complivit® Calcium D3 GOLD ist in der Lage, die Gesundheit der Gelenke aufrechtzuerhalten, den Stoffwechsel in den Zellen des Gelenkknorpels zu regulieren, die Kollagenproduktion zu aktivieren und die Haut „von innen“ vor Lichtalterung zu schützen..

Um diesen Effekt zu erzielen, reicht es aus, eine Tablette dieses Arzneimittels pro Tag einzunehmen.

* Staatliche Registrierungsbescheinigung Nr. RU.77.99.11.003.E.003721.04.14 vom 18. April 2014.

Symptome eines erhöhten Östrogenspiegels bei Frauen, wie man seinen Spiegel senkt

Östrogene sind die wichtigsten weiblichen Sexualhormone, daher kann eine Abnahme oder Erhöhung ihres Spiegels im Körper zur Entwicklung schwerwiegender Pathologien führen. Lassen Sie uns über erhöhten Östrogenspiegel bei Frauen, Symptome und Ursachen seiner Abweichungen sprechen.

Die Analyse des Hormons Östrogen wird durchgeführt, wenn Anzeichen eines hormonellen Ungleichgewichts auftreten, und ermöglicht es Ihnen, den Grad des Überschusses oder Mangels an Östrogen zu bestimmen.

Symptome eines Östrogenmangels bei Frauen können sich in häufigen Stimmungsschwankungen, Virilisierung (Auftreten männlicher Anzeichen einer Frau - männliches Haar, Vergröberung der Stimme usw.), vermindertem Sexualtrieb, vaginaler Trockenheit und Ausdünnung der Schleimhaut, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und usw.

Überschüssiges Östrogen geht mit dem Auftreten von Ödemen, Gewichtszunahme, Menstruationsstörungen, Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen usw. einher..

Ein längerer Anstieg des Spiegels weiblicher Sexualhormone kann zur Entwicklung von Endometriose, Polypen in der Gebärmutter, zystischer Mastopathie, Myomen in der Gebärmutter usw. führen. Bei einem deutlichen Anstieg der Östrogenspiegel ist die Entwicklung von malignen Neoplasien in der Gebärmutter, den Eierstöcken, den Brustdrüsen usw. möglich.

Normale Östrogenspiegel bei Frauen

Eine Blutuntersuchung auf Östrogene wird von einem Endokrinologen oder Gynäkologen verschrieben, wenn bei einer Frau der Verdacht auf Ovarialtumoren, Nebennieren, Störungen des Hypothalamus-Hypophysen-Systems, hormonsekretierende Tumoren, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems in jungen Jahren, Osteoporose, Adrenogenitalsyndrom, Endometriose, Mastopathie, Fibrom besteht Unfruchtbarkeit, Virilisierung, verzögerte sexuelle Entwicklung (bei Kindern) usw..

Es werden auch Tests verschrieben, wenn der Patient Beschwerden über Menstruationsstörungen, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, das Auftreten von Zwischenzyklusflecken, Anzeichen einer gestörten Uterusblutung usw. hat..

Der Östrogenspiegel wird normalerweise durch das Alter der Patientin und die Phase ihres Menstruationszyklus bestimmt..

Wann bei Frauen auf Östrogen getestet werden muss und was sich auf die Ergebnisse auswirkt?

Der Hormonspiegel wird morgens auf nüchternen Magen bestimmt. Vor der Blutentnahme ist das Rauchen, Trinken von Kaffee und Tee verboten. Es ist auch notwendig, körperliche und geistige Überlastung auszuschließen. Ein Tag vor der Studie wird nicht empfohlen, Sex zu haben.

Einige Tage vor der Blutentnahme sollte der Alkoholkonsum ausgeschlossen werden..

Es ist auch zu berücksichtigen, dass die Einnahme bestimmter Medikamente (Steroidmedikamente, Cimetidin, Dexamethason, orale Kontrazeptiva, Pravastatin usw.) den Östrogenspiegel im weiblichen Körper beeinflussen kann.

Anzeichen und Symptome eines erhöhten Östrogenspiegels bei Frauen

Symptome eines erhöhten Östrogens bei Frauen können auftreten:

  • regelmäsige Kopfschmerzen;
  • das Auftreten von langwierigen und schmerzhaften Migräneattacken;
  • Schwellung von Gesicht und Gliedmaßen;
  • das Auftreten von Schwere in den Beinen;
  • ermüden;
  • Gedächtnisschwäche;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • ständige Verstopfung der Brustdrüsen;
  • das Auftreten einer fibrocystischen Mastopathie;
  • erhöhte Empfindlichkeit der Brustdrüsen;
  • Haarausfall
  • erhöhte Zerbrechlichkeit von Haaren und Nägeln;
  • Verdunkelung in den Augen;
  • Übelkeit
  • Schwindelanfälle (bis Bewusstlosigkeit);
  • hypoglykämische Anfälle;
  • Hypertonie (bis zu hypertensiven Krisen);
  • Übergewicht, Fettleibigkeit (gleichzeitig sammeln sich Fettablagerungen hauptsächlich an Taille und Hüfte an);
  • verminderte Libido (bis zu einem völligen Mangel an sexuellem Verlangen);
  • Panikattacken;
  • erhöhte Nervosität;
  • ständige Reizbarkeit;
  • ständige Müdigkeit;
  • Schlaflosigkeit;
  • Tränenfluss;
  • Verletzung des Magen-Darm-Trakts;
  • Krämpfe in den Wadenmuskeln usw..

Gründe zur Erhöhung des Östrogenspiegels

Ein hoher Östrogenspiegel kann bei Hyperöstrogenismus (follikuläre Persistenz), endometrioiden Ovarialzysten, hormonsekretierenden (östrogensekretierenden) Tumoren und Leberzirrhose beobachtet werden.

Ein Anstieg der Östrogenspiegel kann auch vor dem Hintergrund des Missbrauchs von Produkten, die Phytoöstrogene (Soja, Bier usw.) enthalten, oder bei Selbstverabreichung von Östrogenpräparaten beobachtet werden.

Erhöhte Östrogenspiegel bei Ovarialtumoren

Neubildungen in den weiblichen Genitaldrüsen (Eierstöcken) werden in gutartige und bösartige unterteilt. Eine bestimmte Art von Tumor wird separat betrachtet - hormonsekretierende Tumoren..

Gleichzeitig kann der Tumor sowohl weibliche als auch männliche (virilisierende Tumoren) Sexualhormone absondern.

Die Hauptsymptome von Tumoren in den Eierstöcken sind das Auftreten bei einer Frau:

  • ständiger Schmerz, zurückziehender Schmerz (Schmerz kann sich nach und während körperlicher Aktivität, Sex usw. verstärken);
  • Beschwerden und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Menstruationsstörungen (unregelmäßiger oder längerer Ausfluss);
  • starke Schmerzen während der Menstruation;
  • Zwischenzyklusblutungen;
  • dysfunktionelle Uterusblutung;
  • erhöhtes Bauchvolumen;
  • Symptome einer Kompression der Blase (häufiger Harndrang) oder des Darms (häufiger Stuhlgang);
  • Unfruchtbarkeit
  • Fehlgeburten;
  • häufige Stimmungsschwankungen, depressive Symptome, Neurose;
  • Symptome einer Hyperöstrogenie.

Es kann auch eine hohe ESR in den Analysen, Schwäche, Schläfrigkeit, Schwitzen, erhöhte Müdigkeit, Übelkeit usw. geben..

Endometrioid-Ovarialzysten

Hohe Östrogenspiegel können auch bei Patienten mit Endometrioid-Ovarialzysten beobachtet werden. Diese Zyste besteht aus Menstruationsblutgerinnseln und einer Zellkapsel der Endometriumschicht.

Bei kleinen Zysten können die Krankheitssymptome fehlen. Bei großen Zystengrößen oder Entzündungen sind die Patienten jedoch besorgt über:

  • Schmerzen im Beckenbereich;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • intensive Bauchschmerzen (manchmal ähnlich einer Klinik eines „akuten Abdomens“);
  • Unfruchtbarkeit;
  • Verlängerung der Menstruationsblutung;
  • erhöhte Menstruationsblutung;
  • das Auftreten von Zwischenzyklusblutungen;
  • Verletzung des Magen-Darm-Trakts (abwechselnd Verstopfung und Durchfall, Blähungen, Blähungen);
  • Übelkeit;
  • häufiges Wasserlassen usw..

Mit der Eiterung der Zyste und dem Durchbruch ihres Inhalts in die Bauchhöhle ist die Entwicklung von Symptomen einer Peritonitis möglich.

Leberzirrhose

Symptome eines Hyperöstrogenismus können auch vor dem Hintergrund einer Zirrhose beobachtet werden (chronische Leberpathologie, begleitet von einem irreversiblen Ersatz des Gewebes durch Fibro-Bindegewebe)..

Leberzirrhose kann sich in ständiger Schwäche, Bauchbeschwerden, Blähungen, Blähungen, Schmerzen im rechten Hypochondrium, leichtem Fieber (Fieber ist resistent gegen Antibiotika), Gewichtsverlust, Erschöpfung, Aszites und dem Auftreten eines „Quallenkopfes“ am Bauch (Krampfadern erweitert) äußern Venen), Blutungen, Übelkeit, Erbrechen, Palmarerythem, Haarausfall in den Achselhöhlen oder im Schambereich, Gelbsucht usw..

Symptome der Endometriose

Ein längerer Anstieg der Östrogenspiegel kann zu Komplikationen wie Endometriose führen.

Bei dieser Krankheit tritt das Wachstum von Endometrioidzellen (Zellen der inneren Schicht der Uteruswand - Endometrium) außerhalb des Endometriums auf.

Endometriumzellen können in der Gebärmutter, den Eierstöcken, dem Darm, dem Nabel usw. wachsen..

Gleichzeitig enthält die wachsende Schicht auch hormonelle Rezeptoren und erfährt spezifische Veränderungen, die für das normale Endometrium charakteristisch sind. In dieser Hinsicht sind auch pathologische Gewebe mit Endometriose am Menstruationszyklus und an Menstruationsblutungen beteiligt.

Blutungen aus der pathologischen Endometriumschicht führen zur Entwicklung von Entzündungsprozessen in benachbarten Organen und Geweben.

Die wichtigsten Manifestationen der Endometriose sind das Auftreten bei einer Frau:

  • Beckenschmerzen (oft sind die Schmerzen vor der Menstruation schlimmer);
  • eine Zunahme des Volumens und der Dauer von Menstruationsblutungen;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Schmerzen im Zusammenhang mit der Darm- oder Blasenentleerung (mit Endometriose der Harnwege oder des Darmtrakts);
  • Unfruchtbarkeit
  • blutige Tränen (das seltenste Symptom).

Diagnose eines hormonellen Ungleichgewichts

Wenn eine Frau Symptome eines erhöhten oder erniedrigten Östrogenspiegels entwickelt, wird ihr Hormonprofil bewertet. Eine bimanuelle Untersuchung der Gebärmutter, eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane, eine Analyse von Tumormarkern (mit Verdacht auf Ovarialtumoren), eine allgemeine Blutuntersuchung usw..

Wie man den Östrogenspiegel bei Frauen senkt?

Alle Behandlungen werden ausschließlich von einem Gynäkologen oder Endokrinologen ausgewählt. Medikamente zur Senkung des Östrogenspiegels werden streng individuell ausgewählt.

Das Behandlungsvolumen und die Behandlungsschemata hängen von der Grunderkrankung ab, die den Anstieg der Östrogenspiegel verursacht.

Östrogene: Östradiol, Östron und Östriol im Blut

Beim Menschen werden drei Arten von Östrogen unterschieden: Östradiol, Östriol und Östron..

Östrogene wirken stark feminisierend auf den Körper. Sie stimulieren die Entwicklung der Gebärmutter, der Eileiter, der Vagina, des Stromas und der Gänge der Brustdrüsen, die Pigmentierung im Bereich der Brustwarzen und Genitalien, die Bildung sekundärer sexueller Merkmale des weiblichen Typs, das Wachstum und den Verschluss der Zirbeldrüsen langer Röhrenknochen. Förderung der rechtzeitigen Abstoßung des Endometriums und regelmäßiger Blutungen, die in hohen Konzentrationen Hyperplasie und zystisch-drüsenförmige Degeneration des Endometriums verursachen, die Laktation hemmen, die Knochenresorption hemmen, die Synthese einer Reihe von Transportproteinen (Thyroxin-bindendes Globulin, Transcortin, Transferrin, Protein, das Sexualhormone bindet) stimulieren. Sie haben eine prokoagulierende Wirkung, induzieren die Synthese von Vitamin K-abhängigen Blutgerinnungsfaktoren (II, VII, IX, X) in der Leber und verringern die Konzentration von Antithrombin III.

Im Blut einer Person sind 3 Arten von Östrogen enthalten - Östriol, Östradiol und Östron. Es sind Östrogene (weibliche Hormone), die eine starke feminisierende Wirkung sowohl auf den weiblichen als auch auf den männlichen Körper haben. Außerdem kontrollieren weibliche Hormone Östrogene den rechtzeitigen Beginn monatlicher Menstruationsblutungen, wirken prokoagulierend und sind für die Verringerung des Antithrombin III-Spiegels im Blut verantwortlich. Ein Anstieg des Östrogenspiegels bei Frauen im Blut ist mit einer Unterdrückung der Laktation, einer zystisch-drüsenförmigen Degeneration des Uterusendometriums und seiner Hyperplasie behaftet.

Indikationen für die Abgabe von Blut an das weibliche Hormon Östrogen

Um herauszufinden, wie hoch die Östrogenproduktion bei Frauen ist, ist für die Diagnose Folgendes erforderlich:

  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • Ursachen für verzögerte oder vorzeitige sexuelle Entwicklung von Jugendlichen;
  • Funktionsstörung der Eierstöcke;
  • Ursachen für Unfruchtbarkeit.

Es ist möglich, Männern Blut für das Östrogenhormon zu spenden, um die Ursachen für verminderte Fruchtbarkeit und Hodenfunktionsstörungen zu klären. Der Preis für die Analyse von Östrogenen - Hormonen, die im weiblichen Körper vorherrschen - steht jedem zur Verfügung. Erkundigen Sie sich bei unseren Mitarbeitern nach den Nuancen der Vorbereitung auf die Blutspende an Hormone in der ersten Phase des Zyklus.

ALLGEMEINE REGELN FÜR DIE VORBEREITUNG DER BLUTANALYSE

Für die meisten Studien wird empfohlen, morgens auf leeren Magen Blut zu spenden. Dies ist besonders wichtig, wenn eine dynamische Überwachung eines bestimmten Indikators durchgeführt wird. Das Essen kann sowohl die Konzentration der untersuchten Parameter als auch die physikalischen Eigenschaften der Probe direkt beeinflussen (erhöhte Trübung - Lipämie - nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln). Bei Bedarf können Sie nach 2-4 Stunden Fasten tagsüber Blut spenden. Es wird empfohlen, kurz vor der Blutentnahme 1-2 Gläser stilles Wasser zu trinken. Dies hilft, die für die Studie erforderliche Blutmenge zu sammeln, die Blutviskosität zu verringern und die Wahrscheinlichkeit der Gerinnselbildung im Reagenzglas zu verringern. Es ist notwendig, körperliche und emotionale Belastungen auszuschließen und 30 Minuten vor der Studie zu rauchen. Blut für die Forschung wird aus einer Vene entnommen.

Es wird empfohlen, morgens 3-4 Stunden nach dem Aufwachen Blut zu spenden. Für Frauen im gebärfähigen Alter mit einem konservierten Menstruationszyklus (28 Tage) werden Studien am 3-5. Tag des Zyklus durchgeführt, sofern der Arzt nichts anderes vorgeschrieben hat.

LISTE DER MEDIZINZENTREN,
BIOMATERIAL FÜR FORSCHUNG ZU COVID-19 (SARS-CoV-2) ERHALTEN

9 wichtige weibliche Hormone für Gesundheit und Schönheit

Gute Laune, Schönheit und Gesundheit, die Fähigkeit, ein Kind zu empfangen und zu gebären, hängen direkt vom hormonellen Hintergrund der Frau ab.

Ein hormonelles Ungleichgewicht kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Aufgrund von Stress, Immunitätsstörungen, chronischen Krankheiten und Virusinfektionen, längerem Gebrauch von Hormonpräparaten und sogar Schlafmangel.

In welchen Fällen ist es notwendig, Blut für Labortests zu spenden? Erstens mit einem unregelmäßigen Menstruationszyklus, starker Menstruation oder Schmerzen während des Zyklus; sowie Probleme mit der Konzeption. Verschlechterung des Hautzustands - Akne, Akne, verminderte Libido - nicht weniger wichtige Gründe, CITILAB zum Testen zu kontaktieren.

Arten von Hormonen bei Frauen

FSH (follikelstimulierendes Hormon). Es wird in der Hypophyse produziert, fördert die Bildung und Reifung von Eiern, beeinflusst die Bildung des Follikels. Das Erreichen eines maximalen FSH-Spiegels führt zum Eisprung. Der Test auf FSH-Spiegel ist einer der wichtigsten Tests zur Identifizierung von Pathologien des Fortpflanzungssystems bei Frauen.

LH (luteinisierendes Hormon). Es wird in der Hypophyse produziert, stimuliert die Produktion von Progesteron, sorgt für den Eisprung und die Bildung des Corpus luteum. Ein hoher LH-Spiegel weist auf eine vorzeitige Menopause und eine Hypofunktion der Eierstöcke hin.

Progesteron. Das einzigartige Hormon der Frauen. Die Synthese von Progesteron erfolgt in den Eierstöcken, der Nebennierenrinde; Corpus luteum, Plazenta während der Schwangerschaft. Ihre Hauptaufgabe ist die Regulierung des Menstruationszyklus. Es bereitet das Endometrium auf die Anhaftung des Eies vor und bewahrt so die Schwangerschaft.

Estradiol. Eines der wichtigsten weiblichen Hormone ist das Schönheitshormon. Unter seinem Einfluss bilden sich sekundäre sexuelle Merkmale, abgerundete Formen der Figur, ein weiches, samtiges Timbre der Stimme, weiche Haut und sein Verdienst. Beteiligt sich an der Regulation des Menstruationszyklus, steuert Stoffwechselprozesse im Knochengewebe, sorgt für gute Laune und Libido.

Testosteron. Testosteron spielt eine wichtige Rolle für die reproduktive Gesundheit von Frauen und ist an der Bildung des Ovarialfollikels beteiligt. Ein Anstieg des Testosteronspiegels kann zu Menstruationsstörungen, Gesichtsbehaarung, Akne und seborrhoischer Dermatitis führen.

Inhibin V. Marker der Sertoli-Zellfunktion und der exokrinen Hodenfunktion bei Männern (Spermatogenese-Zustand). Bei Frauen ist Inhibin B der Hauptindikator für den EFORT-Test (Exogener FSH-Ovarialreservetest) - ein Test für die Funktionsreserve der Eierstöcke.

Bestimmt die Produktion lebensfähiger Eier. Es ist ein Marker für Ovarialtumoren in den Wechseljahren und nach den Wechseljahren..

Anti-Müller-Hormon. Marker für die Eierstockreserve der Eierstöcke, das Altern der Eierstöcke, Funktionsstörungen und die Reaktion der Eierstöcke. Der Spiegel dieses Hormons korreliert mit der Anzahl der Antrumfollikel, deren Menge die Erfolgsaussichten der Empfängnis bestimmt. Am häufigsten ist das Hormon mit polyzystischem Ovarialsyndrom, Unfruchtbarkeit und Ovarialtumoren erhöht.

Prolaktin. Das von Laktotrophen produzierte Hormon - Zellen der vorderen Hypophyse. Prolaktin spielt bei vielen Prozessen im Körper eine äußerst wichtige Rolle. Und insbesondere bei der Gewährleistung des normalen Funktionierens des Fortpflanzungssystems. Ein Anstieg des Prolaktinspiegels ist eine der häufigsten Ursachen für Unfruchtbarkeit und die häufigste bei Frauen mit hormonellen Formen der Unfruchtbarkeit..

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon. Es hat eine stimulierende Wirkung auf alle Stadien der Biosynthese von Schilddrüsenhormonen, die die Erhöhung der Kohlenhydratverwertung beeinflussen, die Glukoseaufnahme durch die Muskeln erhöhen, die Proteinsynthese stimulieren, den Fettabbau erhöhen und Fettsäuren oxidieren. Hilft bei der Aufrechterhaltung des normalen Gewichts und der Harmonie. Eine beeinträchtigte Schilddrüsenfunktion führt zur Entwicklung von Symptomen, die Stoffwechselstörungen verursachen, sowie zur Fortpflanzungsfunktion.

Bluttest auf Östrogen: Vorbereitung und Einnahme

Das wichtigste Ereignis im Leben einer Frau ist die Geburt eines Kindes. Es kann vorkommen, dass eine Frau gesund ist und ein Baby empfangen und gebären kann. Diese Gesundheit wird durch den Hormonhaushalt und unter anderem den gewünschten Gehalt an Östrogen - weiblichen Sexualhormonen - bestimmt. Dazu gehören Östriol, Östradiol und Östron. Wenn Östrogen nicht ausreicht, kann die Frau kein Baby empfangen. In diesem Fall wird ihr ein Östrogentest verschrieben. Was Östrogen ist, was wirkt es sich aus, wenn Sie Blut spenden müssen, werden wir in diesem Artikel berücksichtigen.

Östrogene, Produktion und Funktion

Östrogen wird in den Eierstöcken einer Frau erzeugt. Es beeinflusst die Entwicklung sekundärer sexueller Merkmale, die Menstruationsperiode und die Möglichkeit der Empfängnis. Die Bildung von Östron und anderen Östrogenen beinhaltet den Abbau von Androgenen durch spezielle Enzyme..

Östrogene bei Frauen beeinflussen auch das Aussehen. Unter ihrem Einfluss bleibt die Haut viele Jahre glatt und die Figur erhält eine weibliche verführerische Rundheit. Die Hauptaufgabe von Östrogen besteht jedoch darin, die Fortpflanzungsfähigkeit sicherzustellen.

Progesteron schafft zusammen mit Östrogen die Voraussetzungen für die Empfängnis. Unmittelbar nach der Menstruation sind die Östrogenspiegel niedrig, aber sie beginnen zu steigen, was sich auf die Zunahme des Uterusendometriums auswirkt. Dies geschieht bis zum 14. Tag des Zyklus, bis das fertige Ei in die Eileiter gelangt. Dann wird der Uterus unter dem Einfluss von Progesteron auf die Ankunft eines befruchteten Eies vorbereitet. Das Endometrium schwillt an, Spiralarterien sind darin deutlich ausgedrückt. Wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, wird das Volumen von Östrogen und Progesteron stark reduziert. Die Gebärmutter bereitet sich darauf vor, die ungeeignete geschwollene Schleimhaut abzureißen. Die Menstruation beginnt.

Also, die Funktionen von Östrogen:

  • Förderung der Bildung weiblicher Geschlechtsorgane;
  • Anregung, eine weibliche Figur abzurunden und ihr verführerische Formen zu geben;
  • Eine Zunahme der Uterusschleimhaut nach der Menstruation bis zur Mitte des Zyklus;
  • Entwicklung der Vaginalschleimhaut;
  • Stimulation des Uterustons;
  • Beitrag zur Aktivität der Eileiter, was die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung erhöht;
  • Erhöhte Rate des allgemeinen Stoffwechsels;
  • Schutz der Skelettknochen vor Zerstörung;
  • Blockierung der Bildung von Cholesterinplaques in Blutgefäßen durch Stimulierung der Bildung von gutem Cholesterin;
  • Rückhaltung von Natrium und Körperflüssigkeiten.

Wie Sie sehen können, betrifft Östrogen nicht nur geschlechtsspezifische Probleme. Männer haben auch eine bestimmte Menge dieser Hormone, aber wenn es zu viele davon gibt, deutet dies auf eine Krankheit hin.

Wenn eine Analyse vorgeschrieben ist

Ein Gynäkologe wird in folgenden Situationen einen Östrogentest verschreiben:

  1. Ausfälle im Monatszeitraum. Es können ungleichmäßige Zyklen sein (häufige Verzögerungen oder ein zu kurzer Zyklus), Schmerzen zu Beginn der Menstruation, mangelnde Menstruation, zu wenig Blut.
  2. Verzögerte Entwicklung eines Mädchens. Nicht entwickelnde Brüste, späte Menstruation, eine Jungenfigur.
  3. Der Arzt möchte die Ursache der Unfruchtbarkeit überprüfen.
  4. Vorbereitende Maßnahmen vor der künstlichen Empfängnis.
  5. Die Entwicklung weiblicher Körperkonturen bei Männern.
  6. Die Gefahr einer Fehlgeburt bei einer schwangeren Frau.
  7. Uterusblutung.

Bei der Blutspende muss berücksichtigt werden, dass der Hormonspiegel je nach Tag des Zyklus variiert. Bevor Sie ins Labor gehen, müssen Sie herausfinden, an welchem ​​Tag des Zyklus eine Analyse durchgeführt werden soll.

Welcher Tag des Zyklus geht ins Labor?

Wann ein Östrogentest durchgeführt werden muss, ist einfach zu berechnen. Frauen mit einem monatlichen Zyklus von 4 Wochen haben zwischen 2 und 5 Tagen des Zeitraums eine Blutuntersuchung auf Östrogen. Bei einem längeren Zyklus (32 Tage) müssen Sie 5-7 Tage ins Labor gehen. Wenn der Zyklus 3 Wochen beträgt, muss ab Beginn der Menstruation 2 bis 3 Tage lang Blut gespendet werden. Wenn über einen längeren Zeitraum keine Menstruation vorliegt, wird an dem vom Gynäkologen angegebenen Tag Blut gespendet.

Wie vorzubereiten?

Denken Sie daran, wie die Analyse bestanden wird. Die Vorbereitung für die venöse Blutentnahme umfasst Standardregeln:

  • Trinken Sie am Vorabend der Analyse keinen Alkohol und keine Medikamente.
  • Brechen Sie für einige Tage die Einnahme von Hormonen ab.
  • Habe am Tag zuvor keinen Sex;
  • Ein paar Tage vor der Analyse, um körperliche Anstrengung und psychischen Stress zu vermeiden;
  • Rauchen Sie nicht, bevor Sie auf Östrogen testen.
  • Es ist notwendig, Blut auf leeren Magen zu spenden - am Morgen der Blutspende nicht essen oder trinken (letzte Mahlzeit - 8 Stunden vor der Analyse).

Wenn die Patientin kurz vor der Analyse an entzündlichen oder infektiösen Erkrankungen erkrankt war, muss dies dem Gynäkologen (Urologen für Männer) mitgeteilt werden. Bei hoher Körpertemperatur sollte die Analyse bis zur vollständigen Genesung verschoben werden..

Normale Östrogenzahlen

Die folgende Tabelle gibt Auskunft über die normalen Östrogenspiegel bei Frauen an verschiedenen Tagen des Zeitraums:

Art des ÖstrogensPhaseUntergrenze (ng / l)Obergrenze (ng / l)
EstradiolFollikulär14150
Ovulatorisch35420
Luteal26250
Menopause5dreißig
Untergrenze (nmol / l)Obergrenze (nmol / l)
Östriol (produziert während der Schwangerschaft)Semesterbeginn0,68.5
Mitteelffünfzig
Schlussendlich25100
Untergrenze (ng%)Obergrenze (ng%)
Estron1 bis 14 Tage des Zyklus58
Von 15 bis 28 Tagen525

Die Tabelle zeigt, dass der Östrogenspiegel bei Frauen in den Wechseljahren spürbar abnimmt. Diese Tabellen werden gemittelt. Abhängig vom jeweiligen Tag der Menstruation können sie angepasst werden. Es lohnt sich, die verschiedenen Maßeinheiten zu berücksichtigen, die zur Anzeige eines normalen Ergebnisses verwendet werden. Es ist das Vorrecht des Arztes, festzustellen, ob Hormone normal sind und ob eine Behandlung erforderlich ist.

Abweichung von der Norm

Der verringerte Östrogenwert in der Analyse weist zunächst auf Probleme bei der Empfängnis eines Kindes hin. Es wird durch die folgenden Merkmale ausgedrückt:

  • Mangel an Menstruation;
  • Unentwickelte Brüste bei Mädchen;
  • Hormon kann durch verzögerte sexuelle Entwicklung beeinflusst werden;
  • Schmerzen während des Beginns der Menstruation;
  • Erhöhtes Schwitzen;
  • Abnahme des sexuellen Verlangens;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Probleme mit Haut, Nägeln und Haaren;
  • Schwaches Knochensystem (Osteoporose);
  • Leberzirrhose;
  • Verschiebung der Schwangerschaft;
  • Psychische Störungen - Depression, Apathie.

Eine Abnahme der Östrogenhormone kann auch durch Hunger oder eine vegetarische Ernährung verursacht werden. Wie man Östrogen bei Frauen mit traditioneller Medizin erhöht, erfahren Sie weiter unten. Aber vor der Behandlung eine Analyse.

Der erhöhte Östrogenwert wird durch folgende Symptome ausgedrückt:

  • Verletzung der weiblichen Zyklizität;
  • Eine Erhöhung der Blutviskosität führt zu Thrombose;
  • Verdauungsfunktionsstörungen;
  • Übermäßiger Blutdruck;
  • Schwellung, Akne;
  • Gallensteine
  • Fibromatöse Veränderungen in der Brust;
  • Übermäßiges Wachstum der Kopfhaut;
  • Tumorveränderungen in den Eierstöcken, die überschüssiges Hormon produzieren;
  • Beeinträchtigte Schilddrüsenfunktion;
  • Das Vorhandensein von Tumoren der Gebärmutter und der Brust;
  • Übergewicht bis hin zu Fettleibigkeit.

Jede Behandlung von erhöhtem Östrogen beginnt mit einer normalisierten Ernährung und dem Versuch, zusätzliche Pfunde zu verlieren. Darüber hinaus müssen Sie die Diagnose kennen, um eine Therapie durchführen zu können.

Möglichkeiten zur Erhöhung der reduzierten Östrogene

Um einen normalen Östrogenspiegel aufrechtzuerhalten, müssen Sie die Regeln einer ausgewogenen Ernährung befolgen. Man muss oft und nach und nach essen. Der Kaloriengehalt von Lebensmitteln sollte berechnet werden und sicherstellen, dass alle Kalorien verbrannt werden. Für diejenigen, die nicht in den Fitnessraum gehen dürfen, sind Spaziergänge im Park oder Schwimmen im Pool geeignet. Diese Art des Sportunterrichts wird auch schwangeren und kardialen Patienten verschrieben.

Sie können sich keine Medikamente verschreiben, insbesondere keine hormonellen Medikamente. Bei Beschwerden müssen Sie einen Facharzt aufsuchen.

Erschöpfen Sie sich nicht mit Diäten. Sie werden Gewicht verlieren, aber nur solange Sie eine Diät befolgen. Ein ständiges Fasten ist gesundheitsschädlich. Lebensmittel, die reich an Phytoöstrogenen sind, können in die Ernährung aufgenommen werden. Dies sind Fischöl, Karotten, Auberginen, Soja, Fleisch, Erbsen, Tomaten, Milchprodukte. Phytoöstrogene haben eine ähnliche Struktur wie menschliche Östrogene.

Körperliche Aktivität muss streng reguliert werden. Stundenlang ist das Pumpen von Muskeln im Fitnessstudio schädlich. Alle Klassen sollten von einem Spezialisten überwacht werden, der die Eigenschaften Ihres Körpers berücksichtigt..

Wenn der richtige Lebensstil nicht geholfen hat, können Sie sich der traditionellen Medizin zuwenden. Um die Menge an Hormonen zu erhöhen, helfen Infusionen von Manschettensamen mit Salbei und Wegerich, das Hormon kann durch Stangenfrüchte und Himbeerblätter erhöht werden. Abkochungen aus Kräutern helfen dem Ei, das Endometrium zu reifen - bereiten Sie sich auf die Schwangerschaft vor, verbessern Sie die Stimmung und verbessern Sie die Gesundheit. Aber zuerst müssen Sie sicherstellen, dass die Östrogene nicht erhöht sind, wofür eine Analyse erforderlich ist.

Was Sie über Östrogentests im Blut wissen müssen?

Tick ​​- so. Tick ​​- so. Nein, das ist kein Ticken der Uhr. So wirken Hormone bei Frauen. Um das richtige Gleichgewicht aufrechtzuerhalten, ist es besonders wichtig, rechtzeitig untersucht zu werden, um auf Östrogen und andere Hormone getestet zu werden..

Heute werden wir in unserem Artikel ausführlich darüber sprechen. Wir erzählen Ihnen von erstaunlichen, geheimnisvollen Hormonen, deren Rolle für den Körper von großer Bedeutung ist. Öffnen wir alle geheimen Türen zu unbekannten Welten.

Erstaunliche Hormone

Alle Organe unseres Körpers arbeiten im Uhrzeigersinn, und jedes von ihnen hat seine eigene Aktivitäts- und Erholungsphase. Alle Systeme sind miteinander verbunden und eines kann ohne das andere nicht funktionieren. Dies ist die sogenannte "interne Uhr". Und Hormone sind Uhrenregulatoren, Leiter unseres gesamten Körpers, die treibende Kraft.

Kleine molekulare Scherze wie Zahnräder, ohne die kein Mechanismus funktionieren kann.

Sie helfen uns, uns schnell auf verschiedene Lebensereignisse einzustellen:

  • Bestimmen Sie unseren Lebensrhythmus.
  • gib uns ein Gefühl der Euphorie, wenn wir verliebt sind;
  • helfen, Depressionen und Stress zu überleben;
  • bereite uns auf die Mutterschaft vor;
  • sind verantwortlich für die äußere Attraktivität der Frau, bewahren ihre natürliche Schönheit und bestimmen den Grad der Sexualität.

Während der Wechseljahre nimmt die Hormonproduktion ab und der Körper muss sich an neue Bedingungen gewöhnen, was bedeutet, dass alles anders funktioniert.

Östrogen

Unsere "Boten" arbeiten ohne einen einzigen Tag, um sich auszuruhen, aber was für ein Tag dort, es gibt nicht einmal eine einzige freie Minute. Sie pflügen viele Tage und Nächte, um den gewünschten Biorhythmus des Körpers aufrechtzuerhalten. Dies sind Helden, über die die Welt Bescheid wissen sollte! Heute werden wir über die Geheimnisse eines der Gesundheitspersonal sprechen.

Im weiblichen Körper gibt es verschiedene Arten von Hormonen - Testosteron, Östrogen und Progesteron usw. Progesteron gilt als unser Haupthormon, das für die Fortpflanzung verantwortlich ist, aber auch das Östrogenhormon ist eine der wichtigsten weiblichen „Helferinnen“..

Darüber hinaus helfen Östrogene bei der Bildung von sekundären Geschlechtsorganen bei Mädchen, erhöhen den Tonus der Gebärmutter und unterstützen die Gesundheit von Mutter und Kind während der Schwangerschaft. das Knochengewebe stärken, den Stoffwechsel beeinflussen, die Libido unterstützen; an der Regeneration des Körpers teilnehmen, für ein gutes Gedächtnis verantwortlich sein, den richtigen Cholesterinspiegel im Körper aufrechterhalten.

Arten von Östrogen

Östrogene sind eine Gruppe von Steroidhormonen, die in verschiedene Typen unterteilt sind:

Das wichtigste in seiner Rolle ist Östradiol. Er ist für das Fortpflanzungssystem der Frau verantwortlich. Andere Arten von Östrogen beeinflussen den Körper in viel geringerem Maße, so dass alle hormonellen Medikamente auf der Basis von Östradiol hergestellt werden.

Obwohl Östrogene durch die Uterusanhänge synthetisiert werden, erstrecken sich ihre Rezeptoren auch auf andere Organe: Brustdrüsen, Leber, Knochengewebe, das Urogenitalsystem und sogar das Gehirn (die Östrogensynthese wird durch Hormone des Hypothalamus-Hypophysen-Systems gesteuert: FSH und LH)..

Bei Mädchen werden Östrogene im Alter von 7 bis 8 Jahren synthetisiert und wachsen im Laufe der Jahre schnell.

Labor zu helfen

Als Sie herausfanden, was gefährliche Konsequenzen sein könnten, hatten Sie wahrscheinlich viele Fragen.

Unter den häufig gestellten finden Sie diese:

  1. Wie bekomme ich einen Östrogentest??
  2. Wann sollte ein Östrogentest durchgeführt werden??
  3. Welchen Tag des Zyklus nehmen?

Ruhige liebe Damen! Nachfolgend finden Sie Antworten auf alle Ihre Fragen..

Bevor wir die Tests durchführen, klären wir zunächst einen Punkt: Alle Arten von Östrogen haben eine bestimmte Menge. Anhand dieser Zahlen können Sie verstehen, ob Ihr Östrogen reduziert oder erhöht ist.

  1. In der ersten Phase des Menstruationszyklus (vor dem Eisprung) –14 - 150 ng / l.
  2. Während des Eisprungs (ungefähr 14 Tage des Menstruationszyklus) - 35 - 420 ng / l.
  3. In der zweiten Hälfte (nach dem Eisprung) - 26 - 250 ng / l.
  4. Bei Frauen in den Wechseljahren - 5 - 30 ng / l.

Östriol, das während der Schwangerschaft produziert wird:

  1. In der frühen Schwangerschaft - 0,6 - 8,5 nmol / l.
  2. Mitten in der Schwangerschaft - 11 - 50 nmol / l.
  3. Bis zum Ende der Laufzeit - 25 - 100 nmol / l.
  1. In der ersten sexuellen Periode des Menstruationszyklus - 5 - 8 ng%.
  2. In der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus - 5 - 25 ng%.

Wir geben Tests

Wie mache ich eine Blutuntersuchung auf Östrogen? Ein Hormontest ist ein Labortest. Der Hormonspiegel wird durch Blutuntersuchungen bestimmt.

Um die Menge an Östrogen zu bestimmen, müssen Sie daher Blut an Östrogen spenden. Basierend auf den Ergebnissen von Blutuntersuchungen auf Hormone wird Ihr Arzt Ihnen mitteilen, ob Sie an einer hormonellen Störung leiden und ob eine Behandlung erforderlich ist.

Wie können Frauen verstehen, wann sie getestet werden müssen ?! Natürlich sollte die Analyse im besten Fall ohne Grund bestanden werden, um auch die geringsten Verstöße nicht zu verpassen. Leider klammern sich unsere Frauen nur dann an sich, wenn sie Probleme haben.

Gründe für Östrogentests:

  1. Menstruationsstörungen (unregelmäßige Perioden, fehlende Perioden).
  2. Mangel an Eisprung.
  3. Unfruchtbarkeit.
  4. PCO-Syndrom.
  5. Zysten in den Eierstöcken.
  6. Hormonabhängige Formationen (Tumoren).
  7. Endometriumhyperplasie.
  8. Körpergewichtsprobleme.
  9. Prämenopausale Östrogenkontrolle.

An welchem ​​Tag des Zyklus muss eine Blutuntersuchung auf Östrogen durchgeführt werden?

Da der Östrogenspiegel vom Tag des Menstruationszyklus abhängt, sollte die Analyse bestenfalls in beiden Phasen des Zyklus am 5.-7. Tag des Menstruationszyklus und am 21.-24. Tag des Menstruationszyklus durchgeführt werden. Wenn es unmöglich ist, die Analyse in beiden Phasen durchzuführen, können Sie sie einmal durchführen 21 Tage des Menstruationszyklus. Die Zyklustage zählen ab dem Beginn der Menstruation.

Verletzung der Östrogenkonzentration im Körper

Es gibt ein physiologisches Wachstum und eine Abnahme der Östrogene: Östrogene beginnen im Alter von 7 bis 8 Jahren zu wachsen und nehmen nach 45 bis 50 Jahren in den Wechseljahren ab (Beendigung des Menstruationszyklus)..

Wie praktische Studien zeigen - wenn eine Hormonstörung im reproduktiven Alter einer Frau beobachtet wird, deutet dies auf eine Pathologie hin, die dringend verhindert werden muss.

Die Folgen von Östrogenschwankungen:

  1. Die Hauptverletzung ist die verspätete Pubertät.
  2. Unregelmäßiger Menstruationszyklus, fehlender Eisprung, mangelnde Menstruation.
  3. Frühes Altern, Haarausfall.
  4. Depression.
  5. Verminderte Libido.
  6. Scharfe Stimmungsschwankungen.
  7. Gallensteine.
  8. Krampfadern (Schädigung von Venen und Blutgefäßen).
  9. Schwellung.
  10. Hypotheriose (ein mit Schilddrüsenhormonmangel verbundenes Syndrom).
  11. Osteoporose (chronische Skeletterkrankung, verminderte Knochendichte).
  12. Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
  13. Pathologie der Brustdrüsen.
  14. Gedächtnisstörung.
  15. Eierstockzysten.
  16. Endometriumhyperplasie (Proliferation der Uterusschleimhaut, die zu ihrer Verdickung führt).
  17. Onkologischer Prozess im Endometrium der Gebärmutter und Tumoren in der Brustdrüse.
  18. Fettleibigkeit.
  19. Akne (Hautentzündung begleitet von Akne).
  20. Hypertrichose (übermäßiges Haarwachstum).
  21. Stärkung der Schmerzen vor und während des Menstruationszyklus.
  22. Späte Menarche (erste Menstruation bei Mädchen).
  23. Urogenitalinfektionen.
  24. Brustverkleinerung bei Jugendlichen nach ihrer Bildung.
  25. Blutgerinnsel.
  26. Erhöhung oder Senkung des Blutdrucks.
  27. Das Auftreten multipler Papillome (gutartige Bildung) auf der Haut.

So kleine „Zahnräder“ und so große Probleme, oft sogar lebensbedrohlich. Dies ist möglich und es ist nicht überraschend, denn sie überwachen die Arbeit unseres Körpers, ohne sie kann alles zusammenbrechen. Deshalb sollten wir ihren Zustand überwachen, damit unsere kleinen Freunde nicht müde werden und aufhören zu arbeiten..

Fazit

Jetzt wissen Sie, wie wichtig Hormone für unser Leben sind, wie Sie getestet werden müssen und an welchem ​​Tag des Zyklus, aber es ist sicherlich besser, wenn Sie sich ein wenig um Ihre Gesundheit bemühen und solche gefährlichen Folgen vermeiden.

Dazu müssen Sie die einfachsten Regeln befolgen, mit denen Sie leicht umgehen können:

  1. Sie sollten keine hormonellen Medikamente ohne ärztliche Verschreibung einnehmen. Möglicherweise passen nicht alle Hormone zu Ihnen. Sie können nur Ihren normalen hormonellen Hintergrund beeinträchtigen..
  2. Versuchen Sie öfter Ihren Arzt aufzusuchen. Machen Sie Tests auf Hormone, überwachen Sie ihre Arbeit.
  3. Denken Sie daran, dass so wichtige Bestandteile wie Hormone, insbesondere Östrogene, diese nicht unterschätzen, da selbst geringfügige Verstöße zu großen Problemen führen können.
  4. Achten Sie darauf, Ihre Ernährung und Ihre Ernährung zu überwachen. Einige Produkte enthalten Phytoöstrogene, in ihrer Struktur ähneln sie Östrogenen. Zum Beispiel sind Phytoöstrogene in Fleisch, Soja, Bohnen, Fischöl, Karotten, Auberginen, Tomaten, Erbsen, Milchprodukten, Sesam und getrockneten Aprikosen enthalten.
  5. Beschränken Sie sich auf extreme körperliche Anstrengung. Übermäßige körperliche Aktivität kann zu Östrogenmangel führen..
  6. Eine schöne Figur ist gut, aber missbrauchen Sie keine Diäten. Hunger oder Unterernährung führen zu einem hormonellen Ungleichgewicht.
  7. Häufiges Trinken oder Nikotinmissbrauch können ebenfalls Ihre Gesundheit beeinträchtigen..

Bei der geringsten Verschiebung des hormonellen Hintergrunds müssen Sie dringend einen Arzt konsultieren, um keine irreparablen Komplikationen zu verursachen. Sowohl überschüssige Östrogene als auch deren Rückgang sind für einen fragilen weiblichen Körper gleichermaßen gefährlich.

Im Falle eines hormonellen Ungleichgewichts kann nur er Ihnen ein Behandlungsschema verschreiben und Medikamente zur Normalisierung des hormonellen Versagens auswählen. Am häufigsten verschreiben Ärzte Vitamine, die den Menstruationszyklus verbessern. Falls erforderlich, kann der Arzt auch östrogenhaltige orale Kontrazeptiva verschreiben.

Jede Frau möchte immer schön und attraktiv sein, Mutter werden, ein gesundes Baby zur Welt bringen, all dies ist nur mit dem richtigen Verhältnis der Anzahl der Hormone möglich. Ein normaler hormoneller Hintergrund ist der Schlüssel zum Glück einer Frau.

Wann sollte Östrogen an welchem ​​Tag des Zyklus eingenommen werden? Wichtig über das Hormon. Normale Östrogenspiegel

Östrogene sind eine Gruppe weiblicher steroidaler Sexualhormone. Bei Frauen wird es hauptsächlich von den Eierstöcken, bei Männern von den Hoden und in geringen Mengen von den Nebennieren bei Vertretern jeden Geschlechts produziert.

Normale Östrogenspiegel

Drei Arten von Hormonen werden im Eierstock synthetisiert: Östron, Östradiol, Östriol. Östradiol ist das Haupthormon, aus dem die beiden anderen synthetisiert werden können. Eine gesunde Frau mit einem etablierten Menstruationszyklus in den Eierstöcken hat:

  1. Estron 0,24-0,96 µg / g
  2. Estradiol 0,50-0,59 µg / g
  3. Östriol 0,00-0,61 µg / g

Die Menge an Östrogen variiert und hängt von der Phase des Menstruationszyklus ab..

Die Maschen- und Bündelzonen der Nebennieren produzieren ebenfalls Östrogene, jedoch in kleineren Mengen etwa 15 bis 30 Mikrogramm. Diese Tatsache ist besonders wichtig bei der chirurgischen Entfernung der Eierstöcke in den Wechseljahren mit hormonproduzierenden Nebennierentumoren.

Die Hauptfunktionen von Östrogen werden durch die Wirkung auf die Zielorgane bestimmt: Genitalien, Brüste, Eierstöcke bei Frauen und Hoden bei Männern. Wir werden sie genauer analysieren..

Bei Frauen sind Hormone verantwortlich für:

  • Uteruswachstum aufgrund erhöhter Bildung von Muskelfasern und Schleimhautzellen;
  • Fettstoffwechsel;
  • Mineralstoffwechsel - insbesondere Kalzium. In den Wechseljahren entwickelt sich infolge des Auswaschens von Calciumsalzen Osteoporose (erhöhte Knochenbrüchigkeit);
  • Bildung sekundärer sexueller Merkmale (Vergrößerung der Brustdrüsen, weibliches Haarwachstum, Sanduhrfigur);
  • Vasodilatator-Effekt;
  • Bildung von Sexualtrieb.
  • Regulation des Cholesterins;
  • Zunahme der Muskelmasse;
  • Libido-Bildung.

Erhöhung oder Verringerung des Füllstands - Indikationen für die Analyse

Ein Anstieg des Östrogenspiegels bei Frauen äußert sich in Übergewicht, Akne, Haarausfall, dem Auftreten von starken Schmerzen und starken Blutungen während der Menstruation, Stimmungsschwankungen, Schwindel, Unverträglichkeit gegenüber Kontaktlinsen und starken Schmerzen während der Menstruation. Bei Männern führt ein niedriger Hormongehalt zu einer Zunahme der Brustdrüsen, Depressionen, Fettablagerungen in den Hüften und einer Abnahme des Sexualtriebs..

Es sollte beachtet werden, dass der übermäßige Gehalt an weiblichen Hormonen ein erhöhtes Wachstum des Uterusendometriums verursacht, was zu Krebs führt

Ein verringerter Östrogenhormonspiegel im fairen Geschlecht ist gekennzeichnet durch Frigidität, Trockenheit der Vagina, Haut, unregelmäßige Menstruation, Reizbarkeit und eine Zunahme spröder Knochen. Das klinische Hauptmerkmal dieser Pathologie sind Fehlgeburten und anhaltende Fehlgeburten. Dies kann durch unterentwickeltes Endometrium und Ovarialhypoplasie erklärt werden..

Bei Männern sind die Symptome weniger ausgeprägt, häufiger wird im Alter eine Abnahme des Hormonspiegels beobachtet. Das Cholesterin steigt, was zu Arteriosklerose führt, das Körpergewicht nimmt zu, die Libido nimmt stark ab.

Der Hormonspiegel wird durch Blutuntersuchungen bestimmt. Blut für Östrogen wird an einen leeren Magen gespendet, die letzte Mahlzeit sollte 8 Stunden vor dem Eingriff sein. Am Tag zuvor kann man keinen Alkohol nehmen, rauchen und Sex haben.

Während des Eisprungs wird Blut gespendet - ungefähr 21 Tage nach dem Menstruationszyklus. Der behandelnde Arzt muss über die eingenommenen Medikamente informieren, insbesondere über orale Kontrazeptiva, Medikamente der Gruppe B, Anabolika und Chemotherapie für onkologische Prozesse. Die physiologischen Parameter von Östrogen hängen vom Labor ab, jedoch häufiger bei Frauen im gebärfähigen Alter von 11 bis 191 pg / ml und während der Wechseljahre von 5 bis 90 pg / ml bei Männern von nicht mehr als 70 pg / ml.

Wann sollten Sie einen Östrogentest machen?

Für die Forschung gibt es spezielle Indikationen:

  • Unfruchtbarkeit
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten
  • Hypophysenfunktionsstörung
  • Das Vorhandensein von polyzystischen Eierstöcken
  • Erkennung von hormonproduzierenden Tumoren
  • Schwankungen der Körpermasse
  • Lang anhaltende und anhaltende Akne (Akne).

Ein Ungleichgewicht der Hormone kann im Anfangsstadium selbständig wiederhergestellt werden. Dies erfordert, dass Sie pünktlich ins Bett gehen, körperliche Übungen machen, insbesondere Joggen, Aerobic und Stress vermeiden..

Die Ernährung hat einen großen Einfluss. Die Begrenzung von gebratenen, würzigen, salzigen, fetthaltigen Lebensmitteln, zuckerhaltigen Alkoholen normalisiert die Hormone (und dies sind nicht nur Östrogene, sondern auch Androgene). Aber denken Sie daran: Alles muss nach besten Kräften getan werden. Kalorienarme Ernährung, schneller Gewichtsverlust und starke körperliche Anstrengung können zu noch größeren Funktionsstörungen des Hormonsystems führen.

Sexualhormone sind der Hauptregulator für lebenswichtige Prozesse im menschlichen Körper. Diese Substanzen haben einen enormen Einfluss auf den Stoffwechsel, sind verantwortlich für die Bildung von Charakter und Persönlichkeit..

Für Frauen ist Östrogen eines der Haupthormone. Die Gesundheit des fairen Geschlechts, die Bildung sekundärer sexueller Merkmale und die Fähigkeit, Kinder zu gebären, hängen davon ab. Die Östrogenanalyse ist von großer Bedeutung für die Bewertung der Konzeptionsmöglichkeiten und die Identifizierung verschiedener Pathologien.

Östrogen - ein Hormon von weiblicher Schönheit

Es ist seit langem kein Geheimnis mehr, dass die Gesundheit und das Wohlbefinden des schwächeren Geschlechts direkt vom Hormonhaushalt abhängen. Die schwerwiegendsten Auswirkungen auf den weiblichen Körper sind Östrogen und Progesteron. Ihr Hauptzweck ist die Bildung eines monatlichen Zyklus und die Verhinderung von Fehlgeburten.

Heute werden wir uns Östrogene genauer ansehen, die Sexualhormone, die von den Eierstöcken vom Moment der Pubertät bis zur letzten Menstruationsperiode produziert werden. Diese beinhalten:

  • Östradiol ist das aktivste Östrogen, aus dem zwei andere Hormone synthetisiert werden können.
  • Östron - ist verantwortlich für das Wachstum und die Entwicklung der Gebärmutter;
  • Östriol - ein inaktives Hormon des zweiten Plans.

Östrogene wirken auf den Körper einer Frau ungefähr gleich und unterscheiden sich nur in der Stärke des Einflusses. Östradiol ist am aktivsten und für die Bildung primärer und sekundärer sexueller Merkmale, die Rundheit der Hüften und das Brustwachstum sowie das sexuelle Verlangen verantwortlich. Darüber hinaus beschleunigen Sexualhormone die Entwicklung der Vaginalschleimhaut, erhöhen den Tonus der Gebärmutter und der Eileiter. Östrogen wird im Gegensatz zu Progesteron als Hormon der ersten Hälfte des monatlichen Zyklus angesehen..

Östrogen beeinflusst nicht nur das weibliche Fortpflanzungssystem, sondern hat auch eine große Wirkung auf andere Organe:

  • beschleunigt den Stoffwechsel;
  • reguliert den Kalziumstoffwechsel, verhindert die Entwicklung von Osteoporose;
  • schützt die Wände der Blutgefäße vor Arteriosklerose;
  • hält Flüssigkeit und Na im Körper;
  • korrigiert die Aktivität der Talgdrüsen, ist verantwortlich für den Zustand von Haut, Nägeln und Haaren;
  • Aktiviert die Gehirnaktivität, erhöht die Arbeitsfähigkeit und Lernfähigkeit, verbessert das Gedächtnis und beugt Demenz vor.

In der postmenopausalen Phase nimmt die Östrogenproduktion ab. Infolgedessen schwindet die Fortpflanzungsfunktion, der Hautzustand verschlechtert sich, es treten Fehlfunktionen des Herz-Kreislauf-Systems auf und das Körpergewicht steigt an. Die Menstruation hört auf, die Knochen werden zerbrechlich und eine Frau beginnt schnell zu altern.

Norm für Östrogen

Der Östrogenspiegel wird anhand der Indikatoren des aktivsten Hormons Östradiol bestimmt. Seine Konzentration im Blut ist nicht konstant und hängt von der Phase des Menstruationszyklus ab.

In den frühen Tagen der Menstruation ist die Menge an Östrogen im Körper minimal. Näher am Eisprung beginnt sein Spiegel zu steigen und erreicht einen Maximalwert, wenn das Ei den Eierstock verlässt, wonach seine Konzentration wieder abnimmt.

Während der Schwangerschaft steigt die Hormonmenge an, wenn Sie sich der Geburt nähern, und normalisiert sich in den ersten sieben Tagen nach der Geburt des Babys.

Zusätzlich zur Phase des monatlichen Zyklus beeinflusst das Alter einer Frau den Östrogenspiegel. In Zahlen sieht es so aus:

Das höchste Hormon wird bei Frauen unter 50 Jahren während des Eisprungs beobachtet.

Beim Bestehen der Analyse muss berücksichtigt werden, dass in verschiedenen Labors die Östradiolrate geringfügig variieren kann. Dies ist auf ungleiche Forschungsmethoden zurückzuführen..

Wenn eine Frau gesund ist und keine hormonellen Störungen hat, sollte die Östrogenkonzentration im Blut den obigen Daten entsprechen. Nun, da das Hormon untrennbar mit Progesteron verbunden ist, ist es nützlich, seine Norm anzugeben. Es hängt auch von der Phase des monatlichen Zyklus ab und reicht von 0,35 in der Follikelphase bis 58 in der Lutealphase.

Abweichungen von der Norm sollten die Frau alarmieren. In diesem Fall müssen Sie einen Spezialisten aufsuchen, um die Ursachen für ein hormonelles Versagen herauszufinden.

Schwankungen der Östrogenspiegel während des Zyklus

Die ersten Tage des monatlichen Zyklus sind durch eine niedrige Östrogenkonzentration im Blut von etwa 46-50 pg / ml gekennzeichnet. Der Spiegel an Sexualhormonen steigt zusammen mit dem Follikel an und erreicht ein Maximum von 400–480 pg / ml, wenn das Ei den Eierstock verlässt. Dann sinkt der Östradiolspiegel auf 50-100 pg / ml und bleibt bis zum Beginn des nächsten Zyklus ähnlich.

In der ersten Hälfte des Monatszyklus spielt Östrogen somit eine führende Rolle. Es hilft einer Frau, stark und belastbar zu sein, gibt Energie und Optimismus, verbessert Leistung und Stimmung.

Nach dem Eisprung sinken die Östrogenspiegel und Progesteron tritt in den Vordergrund. Gleichzeitig ändert sich das Verhalten der Frau radikal, sie wird nicht so aktiv, sie sucht Einsamkeit und Stille, sie wird schnell müde.

Während der Menstruation sind beide Hormone minimal, so dass es zu einem vollständigen Kraftverlust, schlechter Laune, Tränenfluss und Leistungsverlust kommt.

Indikationen für die Studie

Es gibt bestimmte Anzeichen, die eindeutig auf eine Fehlfunktion im Körper der Frau hinweisen. Häufige und schmerzhafte Perioden, Übergewicht, instabiler emotionaler Hintergrund und häufige Migräne sind charakteristisch für ein erhöhtes Östrogen. Ein Überschuss an weiblichen Hormonen führt häufig zur Proliferation des Endometriums und zu Krebstumoren..

Eine verringerte Östradiolkonzentration äußert sich in einer mageren und unregelmäßigen Menstruation, Frigidität, vaginaler Trockenheit und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, brüchigen Knochen und Unfruchtbarkeit.

Wenn eine Frau längere Zeit nicht schwanger werden kann, sollten Östrogene und Progesteron (das Schwangerschaftshormon) genau überwacht werden.

Nur das Gleichgewicht dieser Hormone ist die Garantie für eine schnelle Empfängnis und eine erfolgreiche Schwangerschaft. Wenn der monatliche Zyklus nicht regelmäßig ist, gibt es übermäßiges männliches Haarwachstum am Körper und Akne tritt ständig im Gesicht auf - ein Östrogentest muss dringend durchgeführt werden.

Das Studium von Östrogen - welcher Tag zu nehmen

Der Hormonspiegel im Körper einer Frau ändert sich tendenziell und hängt von so vielen Faktoren ab. Östrogene sind aufgrund der Dauer des Menstruationszyklus konzentriert. Um die richtigen Ergebnisse zu erhalten, muss innerhalb eines genau festgelegten Zeitraums Blut für die Analyse gespendet werden:

  • Mit einem Zyklus von 20-21 Tagen wird die Studie 2-3 Tage nach Beginn der Blutung durchgeführt.
  • Wenn der Zyklus 28 Tage beträgt, wird eine Blutuntersuchung auf Östrogen von 3 bis 5 Tagen durchgeführt.
  • Mit einem Zyklus von mehr als 28 Tagen wird der Test im Intervall zwischen 5 und 7 Tagen ab Beginn der Menstruation durchgeführt.

Mit einer anderen Zykluszeit kann der erforderliche Zeitraum sehr einfach berechnet werden. Normalerweise sind es 21 Tage des Menstruationszyklus, der Tag, an dem das reife Ei die Ovarialfollikel verlässt. Um keinen Fehler zu machen, können Sie einen Eisprungtest durchführen. In dem Moment, in dem die Studie ein positives Ergebnis zeigt, erreicht der Östrogenspiegel seinen Höhepunkt und bleibt etwa 24 Stunden darin.

Vor der Analyse muss der behandelnde Arzt über alle eingenommenen Medikamente informiert werden, insbesondere über Antibabypillen und Steroidmedikamente. Darüber hinaus beinhaltet die Erforschung von Hormonen eine bestimmte Vorbereitung, die wir unten diskutieren werden.

Östrogenpräparation

Damit die Testergebnisse zuverlässig sind, müssen eine Reihe von Regeln beachtet werden. Andernfalls kann eine falsche Diagnose gestellt und die falsche Behandlung verordnet werden, was das Problem weiter verschärft..

Die Vorbereitung für einen Östrogentest enthält die folgenden Empfehlungen:

  • Die Analyse auf Hormone erfolgt nur morgens und auf nüchternen Magen. Die letzte Mahlzeit sollte 10 bis 11 Stunden vor der Blutentnahme stattfinden.
  • Am Tag vor den Tests sollten Sie körperliche und sportliche Aktivitäten einschränken, fetthaltige und würzige Lebensmittel sowie Alkohol aus der Ernährung entfernen.
  • Eine Woche vor der Analyse wird empfohlen, die Einnahme hormoneller Medikamente abzubrechen und wenn möglich andere Medikamente auszuschließen, wobei nur die erforderlichen übrig bleiben. Alle verwendeten Medikamente und Behandlungsabläufe (Chemotherapie) sollten dem Arzt gemeldet werden..
  • Da Östrogen ein Sexualhormon ist, reagiert es auf sexuelle Erregung, sodass alle intimen Kontakte einen Tag vor der Analyse ausgeschlossen werden müssen.

Es ist besser, etwas früher zum Arbeitszimmer zu kommen, ruhig zu sitzen und 20 bis 30 Minuten zu entspannen. Ein Hormontest sollte in entspannter Stimmung ohne Eile und Nervosität durchgeführt werden.

Wenn der Patient wiederholt Blut für Östrogene spenden muss, ist es ratsam, dasselbe Labor wie zum ersten Mal zu kontaktieren. Jedes medizinische Zentrum verwendet seine eigenen Methoden, sodass unterschiedliche Einrichtungen unterschiedliche Ergebnisse erzielen können..

Es muss gesagt werden, dass der Östrogentest komplex ist. Um die richtigen Indikatoren zu erhalten, sollten Sie daher die oben aufgeführten Empfehlungen beachten und versuchen, sie umzusetzen. Fehlerhafte Hormonspiegel in den Analyseergebnissen können zu großen Problemen führen..

Sexualhormone sind wichtige Substanzen im Körper einer Frau. Sie regulieren die Entwicklung sekundärer sexueller Merkmale, sorgen für den Menstruationszyklus und die Fortpflanzungsfunktion von Frauen. Wenn der hormonelle Hintergrund stabil ist, kann eine Frau schwanger werden und ein Baby zur Welt bringen. Nachdem wir den Gehalt dieser Substanzen untersucht haben, können wir auf ihre Gesundheit schließen.

Östrogen ist eines der wichtigsten Hormone. Es wird auch im Körper von Männern produziert (durch die Hoden und die Nebennierenrinde), aber wenn es zu viel ist, beginnt sich der Körper im stärkeren Geschlecht zu verändern. In diesem Fall ist die Testosteronproduktion reduziert..

Die Gesundheit von Frauen hängt vom Hormonspiegel ab

Was ist das für ein Hormon??

Östrogene sind die gebräuchliche Bezeichnung für drei Hormone: Östradiol (der Haupthormontyp dieser Gruppe, der bei allen Frauen vor den Wechseljahren vorhanden ist), Östriol (während der Schwangerschaft im Körper produziert), Östron (während der Wechseljahre produziert). Hormone in dieser Gruppe produzieren Eierstöcke..

Östrogen ist verantwortlich für die Entwicklung der Genitalien (Uterus), Brustdrüsen, reguliert die Bildung einer Figur nach weiblichem Typ, beeinflusst die Bildung von Knochengewebe. Während der Schwangerschaft beeinflussen Östrogen und Progesteron die Bildung von Brustdrüsen und bereiten sie auf die Milchproduktion vor.

Dieses Hormon wird zur Herstellung von oralen Kontrazeptiva verwendet. Die Östrogenkomponente in der Zusammensetzung der Tabletten wirkt sich positiv auf den Zustand des Körpers aus, verbessert die Produktion von Vaginalschmierung, stimuliert die Entwicklung und das Wachstum des Endometriums und erhöht das sexuelle Verlangen.

Wenn der Östrogenspiegel sinkt (meistens nach 40 Jahren), treten bestimmte Symptome auf. In diesem Fall wird Frauen ein Östrogentest verschrieben, um die wahre Ursache der Störung zu verstehen und eine wirksame Therapie zu entwickeln..

Es ist wichtig, den Östrogenspiegel zu kontrollieren, um Verstöße im Körper einer Frau rechtzeitig zu erkennen

Der hormonelle Hintergrund wird untersucht, wenn eine Frau versucht, schwanger zu werden. Anhand der Ergebnisse der Analysen können Sie mögliche Verstöße identifizieren und herausfinden, warum es nicht möglich ist, ein Kind zu empfangen.

Symptome niedriger Östrogenspiegel

Niedrige Spiegel dieses Hormons sind in den Wechseljahren häufiger. Wenn bei Frauen vor Beginn dieser Periode die Östrogenkonzentration im Blut abnimmt, treten die gleichen Anzeichen auf wie in den Wechseljahren:

  • Gewichtszunahme;
  • regelmäsige Kopfschmerzen;
  • Hitzewallungen - ein Gefühl der Hitze im Körper ist charakteristisch für einen solchen Zustand;
  • erhöhter Puls;
  • vermindertes oder mangelndes sexuelles Verlangen;
  • instabiler emotionaler Hintergrund.

Solche Symptome sind seltener:

  • starkes Schwitzen;
  • Schlaflosigkeit oder Schlafstörungen;
  • Verringerung der Vaginalschmierung;
  • Zerstörung des Gelenkknorpels - Arthrose;
  • häufiges Aufblähen;
  • Falten aufgrund verminderter Elastinsynthese.

Wenn eine Frau solche Symptome hat, muss sie dringend eine spezielle Blutuntersuchung auf Östrogen durchführen lassen.

Charakteristische Anzeichen von Östrogenmangel

Eine Abnahme des Hormons im Blut wird unter folgenden Bedingungen diagnostiziert:

  • der Beginn der Wechseljahre;
  • die Entwicklung von Osteoporose;
  • Hemmung der Eierstockfunktion;
  • Menstruationsverzögerung;
  • Verzögerung der sexuellen Entwicklung;
  • Unfruchtbarkeit.

Anzeichen und Gefahr eines hohen Homongehalts

Wenn die Konzentration des Hormons erhöht wird, leidet die Frau ständig unter Hunger, so dass in diesem Zustand mehrere Kilogramm hinzugefügt werden können. Diese Prozesse sind miteinander verbunden, denn je mehr Fett im Körper, desto mehr Östrogen im Blut.

In diesem Fall treten folgende Symptome auf:

  • die Brustdrüsen werden grob und dicht;
  • Schmerzen im Unterbauch;
  • Hautausschläge erscheinen im Gesicht;
  • erhöhte Empfindlichkeit der Brustwarzen;
  • das Haar wird stumpf und fällt aus;
  • Blutdruck steigt;
  • der monatliche Zyklus ist gestört;
  • Nach dem Essen kann es zu Übelkeit und Erbrechen kommen.
  • Magen-Darm-Trakt ist gestört (Verstopfung, Durchfall);
  • ständig wechselnde Stimmung.

Die Symptome manifestieren sich rein individuell. Es hängt alles vom Alter und der Gesundheit der Frau ab. Wenn Sie diese Symptome ignorieren und nicht versuchen, den hormonellen Hintergrund zu stabilisieren, treten eine Reihe schwerwiegender Komplikationen auf.

Ein erhöhter Hormonspiegel wird unter folgenden Bedingungen diagnostiziert:

  • Östrogenabhängige Ovarialtumoren;
  • Polyzystischer Eierstock;
  • Fettleibigkeit. Wenn der Körper überschüssiges Fett hat, werden Stoffwechselprozesse gestört. In diesem Fall wird das Hormon nicht vollständig aus dem Körper ausgeschieden und sammelt sich an.
  • Erkrankungen der Schilddrüse;
  • Zu dickes Blut und Blutgerinnsel können sich bilden, die den normalen Blutfluss durch die Gefäße unterbrechen.

Wie erfolgt die Analyse?

Wann ein Östrogentest durchgeführt werden muss, ist leicht herauszufinden. Es hängt alles von der Dauer des Zyklus ab:

  • Wenn der Abstand zwischen den Menstruationen 28 Tage beträgt, wird 2 oder 5 Tage nach Beginn der Blutung Blut gespendet.
  • Wenn der Zyklus länger ist, sollte 5 bis 7 Tage nach Beginn der Menstruation ein Östrogentest durchgeführt werden.
  • Eine Blutuntersuchung auf das Hormon Östrogen wird 2-3 Tage lang durchgeführt, wenn der Zyklus 20-25 Tage dauert.

Für die Forschung wird Blut aus einer Vene zu Östrogen entnommen. Um die Analyse zu bestehen, müssen Sie sich im Voraus vertraut machen. Ärzte empfehlen, vor der Blutspende nicht zu essen. Es ist wichtig, dass eine Frau mit guter Laune und Wohlbefinden ins Krankenhaus kommt.

Standardanforderungen an die Blutentnahme

Trinken Sie einige Tage vor dem Besuch des Labors keine alkoholischen Getränke. Schließen Sie fetthaltige Lebensmittel und sexuelle Kontakte aus, arbeiten Sie weniger körperlich, damit es nicht zu Überlastung kommt. Im Detail erklärt Ihnen der behandelnde Arzt, wie Sie Frauen eine Blutuntersuchung auf Östrogen durchführen können..

Der Hormonspiegel ist nicht nur der Neid des Zyklus, er produziert zu verschiedenen Tageszeiten eine unterschiedliche Menge. Tagsüber und nachts wird eine große Menge Östrogen produziert..

Norm in verschiedenen Phasen des Zyklus:

  • In der Follikelphase, wenn sich der Follikel aktiv entwickelt, - 12-350 pg / ml. Es beginnt am ersten Tag der Menstruationsblutung, und wenn der Eisprung auftritt, endet diese Phase;
  • In der Ovulationsphase - 85-750 pg / ml. Während dieser Zeit verlässt das Ei den Follikel und bewegt sich an den Ort, an dem die Empfängnis stattfindet.
  • Die Lutealphase ist durch solche Indikatoren gekennzeichnet: 30-450 pg / ml. Es wird auch als Corpus luteum-Phase bezeichnet. Es wird im Eierstock an der Stelle gebildet, an der sich das reife Ei befand. Diese Phase tritt unmittelbar nach dem Eisprung auf und dauert etwa 12 bis 14 Tage, während das Corpus luteum existiert.
  • Während der Wechseljahre beträgt die Menge des Hormons 54 pg / ml.

Um die Menge an Hormonen zu regulieren und Verstöße vor dem Hintergrund einer hohen oder niedrigen Konzentration zu verhindern, müssen Sie wissen, wie und wann Blutuntersuchungen auf Östrogen bei Frauen durchgeführt werden müssen.

Wenn der Arzt einen zweiten Östrogentest verschreibt, wird empfohlen, die Analyse in derselben Klinik wie beim ersten Mal durchzuführen (damit die diagnostische Methode dieselbe ist). In der Klinik Invitro können Sie schnell und effizient den Hormonspiegel untersuchen.

Der Arzt verschreibt eine Untersuchung des Spiegels mehrerer Hormone gleichzeitig, da die Ursache für die Entwicklung bestimmter Störungen eine Zunahme oder Abnahme der Konzentration mehrerer Hormone sein kann. Zunächst ermittelt er die Ursache der Verstöße und verschreibt erst danach Behandlungsmethoden.

Es lohnt sich nicht, den hormonellen Hintergrund selbst anzupassen. Der Spezialist wird die Ursache der Verstöße genau bestimmen und die Behandlung wird genau darauf ausgerichtet sein. Der Patient muss die Empfehlungen des Arztes befolgen und die vorgeschriebene Diät einhalten..

Hormone haben die direkteste Wirkung auf die Funktion des Körpers, insbesondere der Frau. Darüber hinaus hängt die Funktion nicht nur der Genitalien, sondern auch vieler anderer von ihnen ab. Und was sind die Funktionen von Östrogen? Und aus welchen Gründen kann ihr Niveau sinken oder steigen? Es lohnt sich herauszufinden!

Was sind Östrogene??

Östrogene sind eine Gruppe weiblicher Hormone, die im männlichen Körper in geringen Mengen vorkommen. Es enthält viele verschiedene Hormone, aber die häufigsten sind Östradiol, Östriol und Östron. Sie werden von Follikeln oder mit anderen Worten von Vesikeln produziert, in denen die Eier in jedem Menstruationszyklus reifen..

Nach dem Eisprung wird Östrogen vom Corpus luteum synthetisiert, einer temporären Drüse der inneren Sekretion, die sich bildet, nachdem das Ei den Follikel verlassen hat. Eine kleine Menge wird auch von den Nebennieren produziert..

Die Funktionen aller Östrogene sind ähnlich, einige wirken sich jedoch stärker aus. Der Unterschied liegt auch in der Menge. Zum Beispiel wird Östradiol als das stärkste Hormon angesehen, wird aber in relativ kleinen Mengen produziert. Estron ist schwächer, wird aber in großen Mengen synthetisiert. Das schwächste, aber gleichzeitig eines der wichtigsten ist Östriol. Und seine Wirkung auf den Körper hängt von der Konzentration ab.

Welche Funktionen??

Östrogene erfüllen folgende wichtige Funktionen:

  1. Die Bildung und richtige Entwicklung der weiblichen Geschlechtsorgane. Ohne Östrogen wäre eine Frau keine volle Frau.
  2. Die Bildung von sekundären sexuellen Merkmalen, wie zum Beispiel die charakteristische Form des Beckens (es ist breiter als das männliche und hat abgerundete weibliche Formen), die Haarigkeit des Schamteils und der Achselhöhlen, die Vergrößerung der Brustdrüsen.
  3. Eine Zunahme der Dicke der Uterusschleimhaut in der ersten Phase des Menstruationszyklus.
  4. Vergrößerte Gebärmutter nach der Schwangerschaft.
  5. Die Bildung der Schleimhäute der Vagina sowie die Aufrechterhaltung der sauren Umgebung, die für das normale Funktionieren erforderlich ist (von der Pubertät bis zu den Wechseljahren).
  6. Die Verteilung des Fettgewebes nach weiblichem Typ, nämlich auf Gesäß, Brust, Hüfte. Nur so wird die Figur weiblicher und attraktiver für das stärkere Geschlecht..
  7. Verzögerung im Körper von Natrium und Wasser. Diese Funktion hilft, Austrocknung und Erschöpfung zu vermeiden. Dieser Effekt wird vor jeder Menstruation stärker (er wird als eines der Symptome des PMS - prämenstruellen Syndroms angesehen)..
  8. Erhöhte Beweglichkeit des Gebärmutterhalses, die ein schnelleres Eindringen von Spermien in die Gebärmutterhöhle und deren Fusion mit der Eizelle ermöglicht.
  9. Erhöhung der Knochendichte, um deren Zerstörung zu verhindern.
  10. Beschleunigung des Stoffwechsels und Erhöhung der Stoffwechselrate im Körper.
  11. Reduzierung des "schlechten" Cholesterinspiegels und Erhöhung der "guten" Menge. Somit ist die Prävention von Atherosklerose vorgesehen..

Normalwerte

Was ist die Östrogennorm für Frauen? Der Spiegel hängt vom spezifischen Hormon sowie von der Phase des Menstruationszyklus und sogar vom Labor ab, in dem die Studie durchgeführt wird (die Empfindlichkeit der verwendeten Geräte kann variieren). Es lohnt sich, jede der drei oben genannten Sorten separat und gründlich zu betrachten..

Estradiol

Die Norm für Östradiol in der ersten Hälfte des Menstruationszyklus beträgt etwa 15 bis 160 Nanogramm pro Liter, während des Eisprungs 34-400 und in der zweiten Hälfte des Zyklus etwa 27 bis 247 Nanogramm pro Liter. Während der Schwangerschaft beträgt die Menge im ersten Trimester 200-4000 ng / l, im zweiten von 1005 bis 17900 und im dritten von etwa 4350-17600. Nach den Wechseljahren sinkt der Spiegel stark und fällt auf 5 bis 30 Nanogramm pro Liter (dies ist ungefähr die Norm für Männer)..

Die Hauptursachen für erhöhte Östradiolspiegel sind Uterusblutungen unbekannter Art, Leberzirrhose, hormonabhängige Ovarialtumoren, vorzeitige oder übermäßig schnelle sexuelle Entwicklung.

Östradiolmangel kann bei Unterernährung oder Unterernährung mit einer Abnahme oder Verletzung der Eierstockfunktion sowie beim Shereshevsky-Turner-Syndrom auftreten (dies ist eine Erbkrankheit, die durch eine Unterentwicklung der Genitalorgane gekennzeichnet ist)..

Anzeichen einer Veränderung des Östradiolspiegels sind Menstruationsstörungen, Osteoporose (Knochenzerstörung), Unfruchtbarkeit, verzögerte Pubertät oder das Fehlen sekundärer sexueller Merkmale, Haut- und Haarprobleme, Stimmungsschwankungen, Schlaflosigkeit usw..

Estriol

Östriol wird während der Schwangerschaft produziert und sein Spiegel hängt von der Periode ab. In den frühen Stadien liegt die Norm also bei 0,7-8,5. Bis zur Mitte der Schwangerschaft steigt der Spiegel auf 12-51 nmol / l. Am Ende der Tragzeit kann die Menge etwa 25-110 nmol / l betragen.

Erhöhtes Östriol kann bei Mehrlingsschwangerschaft, einigen Lebererkrankungen sowie bei übermäßig großen Fetusgrößen auftreten. Die Gründe für den Rückgang können intrauterine Infektionen oder Pathologien des Fetus, eine verschobene Schwangerschaft, eine fetoplazentare Insuffizienz, ein erhöhtes Risiko für Frühgeburten oder die Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs sein.

Anzeichen einer Zunahme oder Abnahme des Östriolspiegels: Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs oder einer Frühgeburt, fetale Pathologie, intrauterine Infektionen, FPI (fetoplazentare Insuffizienz).

Estron

In der ersten Hälfte des Zyklus sollte die Östronmenge etwa 5 bis 9 ng% betragen, in der zweiten Hälfte - etwa 4 bis 25 ng% und während der Schwangerschaft - zwischen 1500 und 3000 ng%..

Eine verminderte Östronbildung kann in den Wechseljahren, eine verminderte Eierstockfunktion, Unfruchtbarkeit und Knochenerkrankungen beobachtet werden. Die Gründe für den Anstieg des Spiegels können Tumore oder polyzystische Eierstöcke, erhöhte Blutgerinnung, Funktionsstörung der Schilddrüse und Gewichtszunahme sein.

Symptome von Veränderungen des Östronspiegels: Fehlfunktionen, Probleme mit der Empfängnis, verzögerte sexuelle Entwicklung bei Mädchen.

So lösen Sie das Problem?

Zunächst sollten Sie zum Frauenarzt gehen, um den hormonellen Hintergrund zu beurteilen und die Ursachen für Ausfälle zu ermitteln. Um den Spiegel bestimmter Hormone zu erhöhen, verschreiben Experten in der Regel hormonelle Medikamente. Wenn die Mengenänderung jedoch durch andere Störungen oder Begleiterkrankungen verursacht wird, sollten diese beseitigt werden. Zu diesem Zweck wird empfohlen, sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen und mit der Behandlung zu beginnen.

Verhütung

Ist es möglich, Veränderungen oder Schwankungen des Östrogenspiegels zu vermeiden? Befolgen Sie dazu einige einfache Regeln:

  • Nehmen Sie keine hormonellen Medikamente ein, ohne einen Arzt zu konsultieren.
  • Besuchen Sie regelmäßig Ihren Frauenarzt, um eventuelle Auffälligkeiten rechtzeitig zu erkennen und zu korrigieren..
  • Achten Sie auf Ihre Gesundheit, behandeln Sie alle Krankheiten rechtzeitig.
  • Führen Sie einen gesunden Lebensstil, vermeiden Sie starken Stress.

Es bleibt nur allen Frauen, sich Gesundheit und Stabilität der Frauen zu wünschen.

Östrogen ist ein Hormon, das in bestimmten Mengen sowohl in weiblichen als auch in männlichen Organismen vorhanden ist..

Im weiblichen Körper ist es in größerer Zahl, weil es eine gebärfähige Funktion hat. Im Körper eines Mannes ist es verfügbar, aber in kleinen Mengen. Sein Überschuss kennzeichnet in diesem Fall schwerwiegende hormonelle Probleme.

Wann sollte ein Östrogentest durchgeführt werden??

Die Menge der Hormone im menschlichen Körper variiert in der Regel in Abhängigkeit von bestimmten Tagen. Was den weiblichen Körper betrifft, basiert der Countdown auf dem Menstruationszyklus. Um die richtigen Ergebnisse zu ermitteln, müssen Sie in der zweiten Phase des Zyklus nach dem Eisprung ausschließlich Blut spenden. In der ersten Tageshälfte wird auf nüchternen Magen Blut abgenommen. Männer können jeden Tag Blut spenden, um Östrogen in ihrem Blut zu bestimmen.

Am Tag vor dem Test ist es notwendig, sexuellen Kontakt und Alkoholkonsum auszuschließen. Damit das Ergebnis der Analyse zuverlässig ist, sollte man sich in einem entspannten Zustand befinden und körperliche Überlastung oder nervöse Störungen vermeiden..

Östrogen bei Frauen

Das Hormon Östrogen im weiblichen Körper hat eine direkte Wechselwirkung mit der Fortpflanzungsfunktion. Es wird von den Hauptorganen des Fortpflanzungssystems produziert - den Eierstöcken.

Oft wird Frauen ein Test verschrieben, um die Menge dieses Hormons im Blut im Falle einer Fehlfunktion des Menstruationszyklus oder der Unmöglichkeit einer Empfängnis zu bestimmen.

Abhängig von der Menge an Östrogen im Blut:

  • Die Arbeit der Brustdrüsen;
  • Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus;
  • Entwicklung sexueller Eigenschaften;
  • Geburtsfunktion;
  • Libido-Level;
  • Die Arbeit der Gebärmutter;

Eine Abnahme des Östrogens im Körper einer Frau verlangsamt das Fortpflanzungssystem. Die Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus wird verletzt, es tritt Übergewicht auf, das Haarwachstum in verschiedenen Körperteilen nimmt zu und das sexuelle Verlangen nimmt ab.

Um das Östrogen wieder normal zu machen, werden spezielle Medikamente verschrieben, die den Blutspiegel erhöhen. Nach einer erfolgreichen Behandlung wird der Menstruationszyklus wiederhergestellt und die Möglichkeit einer Empfängnis erscheint.

Östrogen bei Männern

Im Körper eines gesunden Mannes befindet sich eine kleine Menge Östrogen. Das richtige Verhältnis von Östrogen zu dem männlichen Steroidhormon Androgen beeinflusst die Funktion des gesamten hormonellen Hintergrunds eines Mannes. Das Vorhandensein von Östrogen wirkt sich direkt auf die folgenden Bereiche der Vitalaktivität des männlichen Körpers aus:

  • Verbesserung der Arbeit des Zellstoffwechsels;
  • Blutcholesterinregulation;
  • Wirkung auf das Nervensystem;
  • Retention von Kalzium in den Knochen, was zu ihrer ordnungsgemäßen Bildung beiträgt;

Östrogen bei Männern wird von den Hoden und Nebennieren produziert. Schwankungen des Hormonspiegels bei Männern können auf das Vorhandensein verschiedener Krankheiten hinweisen.

Eine negative Auswirkung auf den männlichen Körper ist eine Erhöhung des Hormonspiegels. Infolgedessen nimmt das Wachstum der Vegetation auf dem Körper ab, die Figur, der emotionale Zustand ändert sich, das Ausmaß des sexuellen Verlangens nimmt ab.

Ursachen für hormonelle Veränderungen

Das Hormonsystem ist eher wackelig. Fast alles kann sie beunruhigen. Es gibt eine Reihe schwerwiegender Krankheiten, deren Vorhandensein zu einem hormonellen Ungleichgewicht führen kann. Dazu gehören onkologische Erkrankungen, Diabetes mellitus, Chorionepitheliom, Leberzerstörung, Depressionen in der Zeit nach der Geburt usw..

Auch das Verhältnis der Hormone im Blut wird durch die Regelmäßigkeit der sexuellen Aktivität, die Anfälligkeit des Körpers für Stresssituationen, den Gebrauch von Hormonen, Abtreibung, chirurgische Eingriffe in das Fortpflanzungssystem und vieles mehr beeinflusst.

Um hormonelle Störungen zu vermeiden, sollten Sie einen gesunden Lebensstil führen, Ihre Arbeit nicht missbrauchen, sich ausruhen und sich regelmäßig auf verschiedene Krankheiten untersuchen lassen.

Volkswege, um Östrogen im Blut zu erhöhen

Ein Anstieg des Östrogens bei niedrigen Raten hilft, die Fruchtbarkeit einer Frau wiederherzustellen. Um dieses Ziel zu erreichen, werden häufig zusätzlich zu Medikamenten traditionelle Behandlungsmethoden angewendet. Sie sind Kräuteraufguss von Salbei, eine Mischung aus Samen der Manschette und Wegerich, die Frucht einer Distel oder Himbeerblätter.

Die Verwendung von Abkochungen dieser Pflanzen provoziert ein aktives Eiwachstum, erhöht das Endometrium und verbessert die Sekretion des Körpers. Diese Kräuter dürfen nicht mit erhöhtem Östrogen eingenommen werden. Dies bedroht die Entwicklung von Follikelzysten und die Ruptur des Eierstocks. Daher ist es vor Beginn einer unabhängigen Behandlung erforderlich, eine Blutuntersuchung durchzuführen, um die Östrogenmenge zu bestimmen.

Richtige Vorbereitung für die Analyse

Es gibt eine Reihe wichtiger Regeln, die befolgt werden müssen, damit das Ergebnis zuverlässig ist. Andernfalls kann die falsche Behandlung verordnet werden. Ein obligatorischer Punkt ist die morgendliche Blutentnahme auf nüchternen Magen.

Am Tag zuvor sollten Sie auf fetthaltige und frittierte Lebensmittel, jodhaltige Lebensmittel, alkoholische Getränke und Rauchen verzichten. Es ist auch notwendig, die körperliche Aktivität zu begrenzen, der Körper sollte sich in einer Position maximaler Ruhe befinden.

Die Zuverlässigkeit des Ergebnisses kann durch die Verwendung verschiedener Medikamente beeinträchtigt werden. Dazu gehören Cerucal und Phenazepam. Es ist sehr wichtig, die Einnahme aller Arzneimittel eine Woche vor dem Test abzubrechen..

Um die richtige Diagnose zu stellen, müssen Sie den behandelnden Arzt über alle bestehenden Krankheiten informieren. Tatsache ist, dass das Vorhandensein einiger von ihnen auch die Menge an Östrogen im Blut beeinflussen kann.

Östrogenanalyse Preis

Die Blutentnahme erfolgt in speziellen Labors. Die Kosten für die Prüfung auf das Vorhandensein des Hormons Östrogen im Blut können je nach medizinischer Einrichtung variieren. In den meisten Fällen kann Blut nur gegen eine Gebühr gespendet werden. Der durchschnittliche Analysepreis in Moskau beträgt 420 Rubel. Einige Kliniken erheben eine zusätzliche Gebühr für die Dringlichkeit des Ergebnisses. Unter normalen Bedingungen müssen Sie 1 bis 3 Tage auf das Ergebnis warten.

Gefallen?

Klicken Sie auf die Schaltfläche, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat. Dies hilft uns bei der Entwicklung des Projekts. Danke!