Analyse für das Hormon Cortisol: an welchem ​​Tag des Zyklus und wie zuzubereiten

Cortisol (auch bekannt als Hydrocortison, 17-Hydroxycorticosteron oder Verbindung F) wird von den Nebennieren produziert und ist ein „Stresshormon“. Bei Verletzung seines Körperniveaus geht die Fähigkeit verloren, die Eier normal zu befruchten und den Fötus zu gebären. Aus diesem Grund wird bei Verstößen im Fortpflanzungsbereich eine Blutuntersuchung auf Hormone vorgeschrieben. Den Ergebnissen zufolge wird nicht nur der Cortisolspiegel nachgewiesen, sondern auch ein ganzer Hormonkomplex.

Was ist Cortisol??

Das Hormon ist für den menschlichen Körper notwendig, um Stress angemessen zu tolerieren und sich schnell davon zu erholen. Cortisol erhielt den Titel „Stresshormon“ für die Bildung von Schutzreaktionen auf äußere Bedrohungen und Stresssituationen. Es stärkt den Herzschlag, erhöht den Blutdruck.

Ein Anstieg des Hormons wird sowohl bei emotionalem Stress als auch bei körperlicher Überlastung festgestellt. Zum Zeitpunkt des Stresses ist das Hormon im Körper für folgende Funktionen verantwortlich:

  • Aufmerksamkeit aufrechterhalten,
  • Verbesserung der Gehirnernährung,
  • verbesserte Proteinsynthese,
  • Aufrechterhaltung einer normalen Herzfunktion,
  • Aufrechterhaltung einer normalen Gefäßfunktion,
  • Anreicherung von Glykogen in der Leber.

Die Substanz verringert auch die Absorption von Kalzium durch die Knochen, was ihre Elastizität in gewissem Maße erhöht und die Sprödigkeit verringert.

Abweichungen des Hormons von der Norm führen zu schwerwiegenden Störungen im gesamten Körper und betreffen insbesondere das weibliche Fortpflanzungssystem, wodurch es nicht mehr richtig funktioniert. Darüber hinaus kann vor dem Hintergrund hormoneller Abweichungen die Entwicklung gefährlicher Zustände wie Herzinfarkt und Schlaganfall stattfinden.

Indikationen zur Überprüfung des Hormonspiegels

Blutspende an Hormone mit der Bestimmung des Cortisolspiegels sollte erfolgen, wenn folgende Störungen im Zustand vorliegen:

  • Mangel an Schwangerschaft mit einem gesunden Fortpflanzungssystem,
  • Fehlgeburten, die mehr als zweimal auftreten,
  • übermäßig frühe Pubertät bei Mädchen und Jungen,
  • das Auftreten von Akne über 20 Jahren,
  • erhöhte Zerbrechlichkeit der Knochen (kann aufgrund eines längeren Mangels an Kalziumaufnahme auftreten),
  • Bluthochdruck ohne Störungen des Herz-Kreislauf-Systems,
  • Muskelschwäche,
  • Addison-Krankheit,
  • Morbus Cushing,
  • schneller Gewichtsverlust in Abwesenheit von Krankheiten und Parasiten im Darm.

Wenn der Arzt die Notwendigkeit sieht, leitet er den Patienten zur Analyse an Cortisol weiter, gemäß dessen Ergebnissen eine weitere Therapie verordnet wird. Das Serumhormon wird bestimmt. Der Hormonspiegel variiert je nach Tageszeit sowie dem Tag des Zyklus (bei Frauen), weshalb Sie genau den optimalen Zeitpunkt für die Analyse kennen sollten.

Die Cortisolrate im Blut

Die Hormonnorm ist sehr unterschiedlich, und daher weisen ihre oberen und unteren Grenzen selbst für die Analyse signifikante Abweichungen auf. Am Morgen beträgt der Wert des Indikators ohne Abweichung von der Norm 170-536 nmol / ml. Abends nimmt der Cortisolspiegel ab und liegt zwischen 65 und 327 nmol / ml.

Bei schwangeren Frauen ist der Hormonspiegel viel höher und kann diese Indikationen um das 2- bis 5-fache überschreiten, was eine natürliche Erkrankung ist. Auch das Hormon kann nach einer schlaflosen Nacht stark erhöht werden. Wenn dieses Phänomen einmalig ist, ist es für den Körper nicht gefährlich. Eine Behandlung ist nur erforderlich, wenn die Zunahme oder Abnahme des Hormons einige Zeit anhält..

Symptome von reduziertem Cortisol im Körper

Für den Fall, dass das Hormon für einige Zeit reduziert wird, entwickelt der Patient Symptome dieser Störung, die nicht ignoriert werden können. Am häufigsten sind die Manifestationen einer solchen Pathologie wie folgt:

  • schwere Schwäche aller Körpermuskeln,
  • Magenschmerzen,
  • signifikanter Blutdruckabfall,
  • Gewichtsverlust ohne Ernährungsumstellung oder zusätzliche körperliche Anstrengung.

In Fällen, in denen der Hormonspiegel lange Zeit in einem reduzierten Zustand ist, entwickelt sich ein Adrenalinschock, wenn eine stressige Situation auftritt. Zu diesem Zeitpunkt benötigt eine Person sofortige Hilfe. Bei Symptomen eines Cortisolmangels sollten Hormontests obligatorisch sein.

Symptome eines erhöhten Cortisolspiegels im Körper

Bei hormonellen Störungen treten auf der größeren Seite der Norm auch bestimmte Symptome auf. Die Manifestationen einer solchen Pathologie umfassen:

  • Gewichtszunahme,
  • die Bildung von Dehnungsstreifen von lila Farbe an den Hüften (Striae),
  • signifikanter Anstieg des Blutdrucks,
  • erhöhter Blutzucker.

Wenn Sie einen erhöhten Hormonspiegel vermuten, müssen Sie auch eine Analyse durchführen. Bei Symptomen einer Pathologie ist ein Arztbesuch erforderlich.

An welchem ​​Tag des Zyklus soll ich getestet werden??

Für Männer spielt es keine Rolle, an welchen Tagen die Analyse durchgeführt werden soll, während für eine Frau im gebärfähigen Alter eine strikte Untersuchung zu einem bestimmten Zeitpunkt erforderlich ist.

Eine Analyse zur Bestimmung von Cortisol (wann und an welchem ​​Tag des Zyklus einzunehmen ist) wird von einem Arzt einer Frau verschrieben, die untersucht werden muss. Dies ist auf die Eigenschaften des weiblichen Körpers zurückzuführen. Das Hormon ändert sich in Abhängigkeit von der Entwicklungsphase des Eies. Daher ist es wichtig, genau zu wissen, an welchem ​​Tag des Zyklus der Test durchgeführt wird. Als optimaler Zeitpunkt wird der Zeitraum von 3 bis 7 Tagen angesehen, obwohl die Lieferung von Forschungsmaterial auch während der Follikel- und Lutealperioden erfolgen kann, wenn sich das Cortisol geringfügig ändert. Aus diesem Grund wird der Arzt Frauen anweisen, Blut zu spenden, und sie mit Sicherheit nach dem Start- und Enddatum des Zyklus fragen. Bei schwerwiegenden Verstößen im Zyklus - Dysmenorrhoe - kann ein zweiter Test erforderlich sein.

Wie bereite ich mich auf eine Blutuntersuchung für ein Hormon vor??

Es ist unbedingt erforderlich, sich im Voraus auf die Sammlung von Hormonmaterial vorzubereiten, da viele Faktoren das Bild erheblich verzerren können. Es ist am besten, wenn der Endokrinologe (der diese Studie leitet) klare und detaillierte Empfehlungen für die Vorbereitung der Untersuchung gibt, die 2 Wochen vor der Blutspende beginnt.

14 Tage vor der Analyse müssen hormonelle Medikamente vollständig abgesetzt werden. Falls dies aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich ist, muss der Endokrinologe und Laborant darüber informiert werden.

Körperliche Aktivität ist 3 Tage vor der Blutspende verboten. Sie erhöhen immer den Stresshormonspiegel und ermöglichen es Ihnen daher nicht, das wirkliche Bild zu sehen..

24 Stunden vor der Einnahme des Materials sollten Alkohol, fetthaltige Lebensmittel und das Rauchen vollständig aufgegeben werden. Sie müssen sich auch so weit wie möglich vor Stresssituationen schützen, aufgrund derer es zu einem "Hormonsprung" kommt..

8 Stunden vor der Blutspende sollten Sie sich weigern zu essen und nur sauberes stilles Wasser in beliebiger Menge verwenden.

Wie ergibt sich die Analyse??

Hormone werden in dem Moment getestet, in dem sie im Tageswert maximal sind. Cortisol wird von 7 bis 10 Uhr morgens aus einer Vene entnommen. Der gesamte Vorgang dauert nicht länger als 10 Minuten. Danach kann eine Person sofort essen und zu vertrauten Aktivitäten zurückkehren. Die Dekodierung der Indikatoren erfolgt durch den Endokrinologen.

Wird eine mehr oder weniger starke Abweichung des Cortisols festgestellt, wird dem Patienten eine zusätzliche Untersuchung verschrieben, anhand derer die wirksamste Therapiemethode ermittelt wird.

Eine Blutuntersuchung auf Cortisol

Cortisol ist ein biologisch aktives Hormon, das die Nebennierenrinde produziert. In vielen Quellen kann es unter einem anderen Namen gefunden werden, nämlich 17-Hydroxycorticosteron, Verbindung F oder Hydrocortison.

Die Nebennieren sind eine gepaarte endokrine Drüse, die in der Projektion des sechsten, siebten Brustwirbels an die Nieren angrenzt. Sie beginnen, Cortisol zusammen mit dem adrenocorticotropen Hormon zu produzieren. Um diese Substanz zu synthetisieren, müssen die Nebennieren ein Signal vom Hypothalamus empfangen, dh vom Zentrum des Gehirns, das die neuroendokrine Aktivität steuert.

Cortisol ist eine der Sorten von Steroiden. Im Blut verbindet es sich mit Globulin und Albumin und zirkuliert frei..

Wenn Sie auf die Synthese von Cortisol achten, können Sie eine lange Kette seiner Umwandlung feststellen: Am Anfang wird es in Form von fettähnlichen Cholesterinverbindungen präsentiert und verwandelt sich dann in Progesteron. Bereits aus Progesteron beginnt sich Corticosteron zu bilden, das in Form von Glukokortikoiden vorliegt.

Ohne dieses Hormon kann der Kohlenhydrat-, Lipid- und Proteinstoffwechsel nicht korrekt durchgeführt werden. Es spielt eine große Rolle im Wasser-Salz-Gleichgewicht und speichert Energie im menschlichen Körper..

Wir können daraus schließen, dass dieses Hormon ein wesentlicher Bestandteil der Funktion des menschlichen Körpers ist. Am häufigsten manifestieren sich Störungen in der Bildung von Cortisol in Form bestimmter Symptome, z. B. Depressionen und Depressionen, ein möglicher periodischer apathischer Zustand oder eine nervöse Belastung.

Ein Mangel oder ein Überschuss an Cortisol führt zu übermäßiger Reizbarkeit, unangemessenem Stress, regelmäßigen Schlafstörungen, Schlaflosigkeit und falschem Stoffwechsel.

Wenn Sie solche Symptome haben, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, wo Ihnen die entsprechenden Tests zugewiesen werden. Diese Anzeichen können nicht nur durch eine unsachgemäße Produktion von Hormonen verursacht werden, sondern auch durch andere schwerwiegendere pathologische Prozesse.

Wenn die Analyse geplant ist

Die Cortisolanalyse wird als Marker für das Aktivitätsniveau des Hypothalamus, der Hypophyse und der Nebennieren bezeichnet..

Der Arzt kann Patienten mit folgenden Faktoren eine ähnliche Analyse verschreiben:

  1. Zahlreiche und fortschreitende Symptome, die für die Itsenko-Cushing-Krankheit charakteristisch sind. Dies sind in der Regel Anzeichen von Fettleibigkeit, anhaltendem Bluthochdruck, erhöhtem Blutzucker, neuromuskulären Störungen, erhöhter Haarigkeit (bei Frauen), erhöhtem Blutvolumen, erhöhter Invasivität der Haut und der Weichteile.
  2. Atypische klinische Symptome für das Alter des Patienten: anhaltend erhöhter Blutdruck, chronische Skeletterkrankung.
  3. Nebennierenbildung.

Die Analyse des Cortisolspiegels kann Kindern mit ausgeprägter Wachstumsverzögerung und Patienten verschrieben werden, um die Art der Nebenniereninsuffizienz zu bestimmen.

Vorbereitung auf einen Cortisol-Bluttest

Um die Testergebnisse genauer zu machen, müssen Sie sich ordnungsgemäß auf das Verfahren vorbereiten. Am Tag vor dem Test sollte der Patient das Rauchen und jegliche körperliche Aktivität ausschließen. Eine Woche vor der Analyse müssen Sie in Absprache mit Ihrem Arzt die Einnahme hormoneller Medikamente abbrechen. Andernfalls werden die Ergebnisse als unzuverlässig angesehen..

Die Zeit für die Einreichung der Analyse ist der Morgen. Aus der Ellenbogenvene des Patienten wird Blut entnommen. Fastenmanipulation.

Wenn die Experten nach den Ergebnissen der Analysen feststellten, dass der Cortisolspiegel im Blut im Normbereich liegt, hängen die Beschwerden nicht mit der Arbeit der Nebennieren zusammen. Ansonsten ist Cortisol ein Zerstörer und gefährdet die Gesundheit. Im Falle eines erhöhten Hormonspiegels können Ärzte verschiedene Empfehlungen geben, zum Beispiel:

  • Gewicht verlieren (für übergewichtige Patienten);
  • sich weigern zu trinken, das viel Koffein enthält;
  • Alkohol ausschließen;
  • Fügen Sie Ihrer Ernährung mehr Protein hinzu.

Mit einem erhöhten Cortisolspiegel sollte eine Person ihren Schlaf herstellen - in solchen Fällen ist es wichtig, genügend Schlaf zu bekommen. Bei Abweichungen von der Norm sucht der Arzt nach der Ursache und vereinbart einen Termin.

Ergebnisse entschlüsseln

Wenn Spezialisten nach den Ergebnissen der Analysen einen signifikanten Anstieg des Cortisols im Blut feststellen, kann dies Folgendes anzeigen:

  • Itsenko-Cushing-Krankheit;
  • Nebennierenknotenhyperplasie;
  • ektopisches Corticotropin-Releasing-Hormon-Syndrom;
  • ektopisches ACTH-Syndrom;
  • polyzystischer Eierstock;
  • Hyperthyreose Zustand;
  • niedriger Blutzucker
  • humanes Immundefizienzvirus (gilt für erwachsene Patienten);
  • unkompensierter Diabetes.

Ein hoher Cortisolspiegel kann darauf hinweisen, dass eine Frau in Position ist. In diesem Zustand wird ein erhöhter Cortisolspiegel als die Norm angesehen. Reduzierte Cortisolspiegel im Blut können Folgendes anzeigen:

  • die vollständige Beendigung der Hormonfreisetzung durch die Hypophyse;
  • chronische Insuffizienz der Nebennierenrinde;
  • unsachgemäße oder verlängerte Verabreichung von Arzneimitteln der Glucocorticoid-Gruppe;
  • angeborene Dysfunktion der Nebennierenrinde;
  • verminderte Sekretion;
  • Leberzellversagen (Zirrhose oder Hepatitis).

Auch der Hormonspiegel im Blut kann aufgrund eines plötzlichen Gewichtsverlusts abnehmen. Die Normalwerte sollten für Männer und Frauen gleich sein. Während der Schwangerschaft kann der Cortisolspiegel im Blut signifikant ansteigen, Ärzte betrachten dies jedoch nicht als pathologischen Prozess. So wird der Körper einer Frau vorbereitet und sammelt Kraft, um das Baby zu gebären.

Um schwerwiegende Nebennierenerkrankungen rechtzeitig zu diagnostizieren, empfehlen Ärzte, jährlich eine Analyse des Cortisolspiegels im Blut bei Beschwerden und Risikofaktoren durchzuführen.

Weitere aktuelle und relevante Gesundheitsinformationen finden Sie auf unserem Telegrammkanal. Abonnieren Sie: https://t.me/foodandhealthru

Spezialität: Therapeut, Neurologe.

Gesamterfahrung: 5 Jahre.

Arbeitsort: BUZ PA Korsakov Central District Hospital.

Ausbildung: Oryol State University benannt nach I.S. Turgenev.

2011 - Diplom in "Allgemeinmedizin", Oryol State University

2014 - Zertifikat in der Spezialität "Therapie", Oryol State University

2016 - Diplom in "Neurologie", Oryol State University benannt nach I.S. Turgenev

Stellvertretender Chefarzt für organisatorische und methodische Arbeit an der Gesundheitseinrichtung des öffentlichen Vereins „Korsakov Central District Hospital“

Wie man eine Blutuntersuchung auf Cortisol macht

Der Inhalt des Artikels

  • Wie man eine Blutuntersuchung auf Cortisol macht
  • Wie man den Cortisolspiegel senkt
  • Wie man den Cortisolspiegel erhöht

Die Rolle von Cortisol im Körper

Cortisol ist eines der Hormone, die der menschliche Körper über die Nebennierenrinde produziert. Es ist eines der aktivsten menschlichen Hormone, was hauptsächlich auf seine wichtige Rolle bei der Bildung des physischen und psychischen Zustands eines bestimmten Individuums zurückzuführen ist.

Tatsache ist, dass eine der Hauptfunktionen, die Cortisol übernimmt, die Regulierung des Kohlenhydratstoffwechsels im menschlichen Körper ist. Wenn die von den Nebennieren produzierte Cortisolmenge nicht normal ist, kann dies zu Verstößen gegen einen solchen Austausch führen. Infolgedessen kann eine Person, die eine normale Menge an Kohlenhydraten konsumiert, diese möglicherweise nicht aufnehmen, was zu einem Zusammenbruch, Energiemangel und anderen ähnlichen Symptomen führt. Eine andere Variante dieser Pathologie ist im Gegenteil die übermäßig aktive Aufnahme von Kohlenhydraten: Infolgedessen nimmt eine Person durch den Verzehr ihrer üblichen Kaloriennorm intensiv an Gewicht zu.

Darüber hinaus ist einer der inoffiziellen Namen für Cortisol das Stresshormon: Es wird in einer Stresssituation produziert, die für eine Person schwer wahrzunehmen ist. Ein konstant erhöhter Cortisolspiegel wirkt sich wiederum verheerend auf die Muskeln aus, provoziert den Übergang von Stress in einen chronischen Zustand und bringt andere unangenehme Symptome mit sich. Schließlich können erhöhte Cortisolspiegel ein Indikator für eine schwere Krankheit sein, wie z. B. einen Nebennierentumor, AIDS und andere..

Cortisol-Test

Bei Verdacht auf einen erhöhten Cortisolspiegel im Körper des Patienten im Zusammenhang mit dem Auftreten eines oder mehrerer der beschriebenen Symptome kann der Arzt einen solchen Patienten zur Analyse überweisen, die durch Blutentnahme aus einer Vene durchgeführt wird. Es ist zu beachten, dass zur ordnungsgemäßen Erzielung zuverlässiger Ergebnisse eine ordnungsgemäße Vorbereitung auf die Lieferung erforderlich ist.

Erstens sollte berücksichtigt werden, dass die Einnahme bestimmter Medikamente, beispielsweise solcher, die Östrogene oder orale Kontrazeptiva enthalten, den Cortisolspiegel im Blut beeinflusst. Informieren Sie Ihren Arzt daher vor einer Analyse darüber, welche Medikamente Sie einnehmen. Vielleicht bittet er Sie, eine Pause einzulegen. Darüber hinaus werden stressverursachende Faktoren durch den Cortisolspiegel beeinflusst. Versuchen Sie daher einige Tage vor dem Test, sich keine Sorgen zu machen und auch keinen aktiven Sport zu treiben. Es wird auch empfohlen, einen Tag vor der Analyse mit dem Rauchen aufzuhören.

Schließlich müssen wir uns daran erinnern, dass der Cortisolspiegel im Blut einer Person erheblichen täglichen Schwankungen unterliegt. In der Regel interessiert sich der Arzt für das für diesen Patienten typische Höchstniveau. Daher wird empfohlen, eine solche Analyse am Morgen durchzuführen - von etwa 6 bis 9 Uhr morgens. Um das zuverlässigste Ergebnis bei einer Blutuntersuchung auf Cortisol zu erhalten, wie bei der Bestimmung des Spiegels vieler anderer Hormone, wird empfohlen, das Labor auf nüchternen Magen aufzusuchen.

Cortisolblut

Cortisol ist eines der Haupthormone, die in den Nebennieren gebildet werden. Cortisol ist an der Entwicklung von Stresssituationen beteiligt, es ist notwendig für den normalen Verlauf des Stoffwechsels von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten und die Regulierung des Blutdrucks. Durch die Bestimmung des Cortisolspiegels im Blutserum können Sie den Zustand der Nebennieren beurteilen. Daher wird diese Analyse häufig zur Diagnose verschiedener Krankheiten verwendet.

Eine Analyse des Cortisolspiegels wird im Rahmen der Diagnose der Addison-Krankheit, der Itsenko-Cushing-Krankheit und einer Reihe anderer endokrinologischer Erkrankungen sowie der Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung dieser Krankheiten vorgeschrieben. Diese Analyse wird für das Auftreten klinischer Symptome wie Bluthochdruck, Fettleibigkeit, das Auftreten von Dehnungsstreifen am Bauch und Muskeldystrophie verschrieben. Eine Studie ist auch erforderlich, wenn die Symptome der Addison-Krankheit auftreten, darunter Schwäche, Müdigkeit, niedriger Blutdruck und das Auftreten von Altersflecken auf der Haut. Eine Analyse wird häufig vorgeschrieben, wenn Versuche, den Bluthochdruck zu normalisieren, keine Wirkung gezeigt haben..

Zur Analyse wird venöses Blut entnommen. Es ist besser, morgens Blut zu spenden. Vor dem Zaun können Sie keine Medikamente einnehmen. Es wird außerdem empfohlen, Alkohol, körperliche Aktivität und Stress einen Tag vor der Analyse auszuschließen.

Das Ergebnis ist quantitativ angegeben. Es enthält sowohl den im Blutserum nachgewiesenen Cortisolspiegel als auch Referenzwerte, die sich je nachdem, ob das Blut morgens oder abends entnommen wurde, unterscheiden. Sowohl erhöhte als auch verringerte Cortisolspiegel sind ein Marker für eine Reihe von Krankheiten..

Das Glukokortikoidhormon Cortisol, das durch die Wirkung von ACTH in den Nebennieren gebildet wird, reguliert den Kohlenhydrat-, Protein- und Fettstoffwechsel im Körper. Wenn Cortisol in den Blutkreislauf gelangt, dringt es leicht durch die Zellmembran in den Zellkern ein und beeinflusst dessen Aktivität. Zum Beispiel verbessert es in der Leber die Glukosesynthese und in Mäusen verringert es die Aktivität seines Abbaus. Das Hormon Cortisol verbessert auch den Nährstoffstoffwechsel, reguliert die Funktion des Immunsystems, spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung einer physiologischen Reaktion auf Stress im Körper und wirkt entzündungshemmend.

Der Cortisolgehalt im Blut unterliegt täglichen Schwankungen - am Morgen steigt er an und nimmt am späten Nachmittag ab. Die Intensität seiner Ausscheidung durch die Nebennieren wird durch Unterkühlung, Überhitzung, das Stadium des Menstruationszyklus bei Frauen sowie das Ausmaß der körperlichen Aktivität beeinflusst. Um genauere Analyseergebnisse zu erhalten, wird der Spiegel des Hormons Cortisol in der Dynamik bestimmt.

Hohe Cortisolspiegel weisen auf eine Nebennierenüberfunktion oder ein Cushing-Syndrom hin. Bei den meisten Patienten mit dieser Krankheit ist die Bildung von Cortisol mit keinem zirkadianen Rhythmus verbunden. Außerdem kann der Cortisolspiegel mit Fettleibigkeit, Schwangerschaft, schwerem Stress sowie oralen Kontrazeptiva steigen. Erkrankungen der Niere, Leber und Schilddrüse beeinflussen auch den Cortisolspiegel im Blut.

Eine Abnahme der Anzahl weist auf eine Unterfunktion der Nebennieren aufgrund von Morbus Addison, Tuberkulose, Schäden aufgrund einer Pilzinfektion oder einer starken Blutung hin. Ein niedriger Cortisolspiegel wird auch bei postpartaler Hypophysennekrose, chromophobem Adenom, Kraniopharyngeom und infolge einer Hypophysektomie beobachtet.

Die Hauptgründe, um auf Cortisol getestet zu werden

Diese Studie muss abgeschlossen sein, um:

  • rechtzeitige Diagnose des Cushing-Syndroms;
  • Diagnose der Addison-Krankheit;
  • Ermittlung der Ursache für das Auftreten von Symptomen wie Übergewicht, Muskeldystrophie und Bluthochdruck, die durch eine standardmäßige blutdrucksenkende Therapie nicht gesenkt werden können.

In unserer Klinik können Sie nach Vereinbarung Blut spenden, um den Cortisolspiegel zu einem geeigneten Zeitpunkt zu bestimmen. Wir garantieren eine schmerzlose Probenahme von biologischem Material, dessen schnelle Recherche und hohe Genauigkeit der Analyseergebnisse.

Wie besteht der Test auf Cortisol??

Blut für Cortisol wird morgens auf nüchternen Magen verabreicht. Vor dem Eingriff lohnt es sich, sich in einer ruhigen Umgebung zu entspannen. Vor dieser Studie wird eine salzarme Diät für 3 Tage empfohlen. 24 Stunden vor dem Eingriff lohnt es sich, die intensive körperliche Aktivität zu beenden und keine alkoholischen Getränke mehr zu trinken. 2 Tage vor der Blutspende muss die Einnahme von Medikamenten abgebrochen werden, die den Cortisolspiegel beeinflussen, nämlich Phenytoin, Androgene und Östrogene. Es wird auch nicht empfohlen, sich 1 Woche vor der Analyse einer Radioisotop- und Röntgenuntersuchung zu unterziehen.

ALLGEMEINE REGELN FÜR DIE VORBEREITUNG DER BLUTANALYSE

Für die meisten Studien wird empfohlen, morgens auf leeren Magen Blut zu spenden. Dies ist besonders wichtig, wenn eine dynamische Überwachung eines bestimmten Indikators durchgeführt wird. Das Essen kann sowohl die Konzentration der untersuchten Parameter als auch die physikalischen Eigenschaften der Probe direkt beeinflussen (erhöhte Trübung - Lipämie - nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln). Bei Bedarf können Sie nach 2-4 Stunden Fasten tagsüber Blut spenden. Es wird empfohlen, kurz vor der Blutentnahme 1-2 Gläser stilles Wasser zu trinken. Dies hilft, die für die Studie erforderliche Blutmenge zu sammeln, die Blutviskosität zu verringern und die Wahrscheinlichkeit der Gerinnselbildung im Reagenzglas zu verringern. Es ist notwendig, körperliche und emotionale Belastungen auszuschließen und 30 Minuten vor der Studie zu rauchen. Blut für die Forschung wird aus einer Vene entnommen.

Spenden Sie in der ersten Tageshälfte (vorzugsweise von 6 bis 9 Uhr morgens) Blut auf leeren Magen, bevor Sie am Vorabend Medikamente einnehmen, um körperliche Anstrengung und Stress zu vermeiden.

Warum und wie man eine Blutuntersuchung auf Cortisol durchführt?

Das hormonelle Gleichgewicht ist eines der wichtigsten Elemente der Gesundheit. Wenn Hormone in der erforderlichen Menge produziert werden, sind das Wohlbefinden und der psychische Zustand normal. Sobald die Hormonproduktion gestört ist, sind sofort viele unangenehme Veränderungen im Körper zu spüren. Eines der wichtigsten Hormone ist Cortisol. Eine Blutuntersuchung auf Cortisol zeigt systemische Pathologien der endokrinen und hormonellen Sphäre.

Cortisol hat andere Namen: Hydrocortison, Cortisol, das Stresshormon. Es wird an der äußeren Oberfläche der Nebennierenrinde produziert.

Hormoninformationen

Die Hauptaufgaben von Cortisol sind:

  1. Kontrolle des Protein-, Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsels.
  2. Sicherstellung der Funktion des Muskelgewebes, einschließlich des Herzmuskels.
  3. Verminderte Histaminkonzentration bei Allergien.
  4. Infektionskontrolle.
  5. Verringerung der Entzündung.
  6. Fördert das normale Funktionieren des endokrinen, nervösen und reproduktiven Systems.

Im männlichen und weiblichen Körper gibt es zwei Zustände. Gebundenes Cortisol ist inaktiv, wie es in den Zellen als Reserve ist.

Ungebundenes Cortisol ist aktiv am Hypothalamus und der Hypophyse beteiligt. Diese Art von Cortisol reduziert die Aktivität von Glukokortikoiden im Körper..

Zur Diagnose wird eine Analyse auf das Hormon Cortisol empfohlen. Zur Bestimmung der Menge werden Blut- und Urintests verwendet. Eine zusätzliche wird als Analyse des adrenocorticotropen Hormons (ACTH) angesehen. Diese beiden Hormontypen werden parallel diagnostiziert, da dieser Ansatz den Grad der Nebenniereninsuffizienz bestimmt. Eine primäre Insuffizienz entsteht aufgrund einer Schädigung der Nebennierenrinde und eine sekundäre - aufgrund einer Verringerung der ACTH-Produktion.

Eine Blutuntersuchung auf Cortisol: ein Transkript und eine akzeptable Norm

Wenn der Patient die Analyse entschlüsseln möchte, dh eine Tabelle mit akzeptablen Standards.

Wichtig! Wenn Sie zwei identische Analysen vergleichen, die in verschiedenen Labors durchgeführt wurden, können Sie den Unterschied in den Messwerten feststellen. Diese Situation tritt häufig auf, da jedes Labor seine eigenen Standards hat..

Analysieren Sie zur gleichen Zeit und im gleichen Labor, damit das Ergebnis der Studie so objektiv wie möglich ist.

Die zulässigen Grenzen von Cortisol haben unterschiedliche Daten für jede Altersgruppe:

  • Kinder unter 10 Jahren 28-1049 nmol / l.
  • 10 bis 14 Jahre 55-690 nmol / l.
  • 14-16 Jahre alt 28-856 nmol / l.
  • Über 16 Jahre alt 138-635 nmol / l.

Um zu verstehen, wie unterschiedlich die Cortisolkonzentration ist, vergleichen Sie einfach die Daten von Männern und Frauen.

Die Analyse auf Cortisol bei Frauen erlaubt folgende Menge:

  • In den Morgenstunden 140-620 nmol / l.
  • Abends 48-290 nmol / l.

Für Männer sind die zulässigen Grenzen:

  • In den Morgenstunden - 170-535 nmol / l.
  • Abends - 65-330 nmol / l.

Bei schwangeren Frauen werden die Indikatoren zwei- bis fünfmal überschritten. Dieser Zustand wird als normal angesehen. Um zu wissen, was die Analyse auf Cortisol zeigt, müssen Sie einen Endokrinologen um Hilfe bitten. Ein Gynäkologe kann Frauen auch eine Überweisung für eine solche Untersuchung geben..

So bestehen Sie eine Blutuntersuchung auf Cortisol?

Die Vorbereitung für die Analyse ist Standard. Beinhaltet die folgenden Anforderungen:

  1. Fasten.
  2. Verbrauchen Sie 4 Stunden vor dem Eingriff keine große Menge Flüssigkeit. Es ist besser, ein wenig kohlensäurefreies Wasser zu trinken.
  3. Entfernen Sie am Tag vor der Lieferung des Materials fetthaltige, frittierte und würzige Lebensmittel aus dem Menü.
  4. Geben Sie 24 Stunden lang Alkohol und Energy-Drinks auf.
  5. Sie können in 2-3 Stunden keine Zigaretten rauchen.
  6. Minimieren Sie in 1-2 Tagen körperliche Aktivität und Stress..
  7. Eine Frau ist besser, eine Blutuntersuchung durchzuführen, um den Cortisolspiegel 3-7 Tage vor dem Menstruationszyklus zu überprüfen. Die Übergabe von Material an kritischen Tagen ist unerwünscht, da das Ergebnis möglicherweise nicht wahr ist.
  8. Es ist besser, einen Blut- oder Urintest durchzuführen, bevor parallele diagnostische Verfahren durchgeführt werden. Der emotionale Hintergrund muss stabil sein..

Ärzte empfehlen, zu Beginn und am Ende der medikamentösen Therapie Blut zu spenden.

Um die Indikatoren zu kontrollieren, müssen Sie alle 3 Monate eine Analyse durchführen. Um die Rate zu verringern, wird Dexamethason verwendet, da es die Produktion von Cortisol hemmt. Die Entschlüsselungszeit beträgt 1-2 Tage. Wenn die Studie in einer Privatklinik durchgeführt wird, können die Ergebnisse schneller erhalten werden..

Damit es keine Probleme mit der Durchführung des Tests gibt, müssen Sie den Arzt fragen, wie der Test auf Cortisol durchgeführt werden soll, wenn dies Ihr erstes Mal ist.

Symptome von niedrigem Cortisol

Wenn die tägliche Analyse von Cortisol einen starken Rückgang zeigt, ist dies mit Entwicklung behaftet:

  • Hypophysenfunktionsstörung.
  • Addison-Krankheit.
  • Endokrine Störung.
  • Leberversagen.
  • Adrenogenitales Syndrom.

Eine Person verliert dramatisch an Gewicht. Ein zusätzlicher Effekt auf den Hormonspiegel kann die Verwendung von Medikamenten sein, die seine Menge künstlich reduzieren.

Erhöhtes Cortisol: Symptome

Bei Verdacht auf Entwicklung ist eine Blutspende zur Analyse angebracht:

  • Itsenko-Cushing-Krankheit.
  • Nebennierenfunktionsstörung aufgrund von Neoplasma im Gewebe.
  • ACTH-Sekretion.
  • Adenome.
  • Pathologie der endokrinen Sphäre.

Indirekter Anstieg des Stresshormons verursacht:

  • Schwangerschaft.
  • Stillzeit.
  • Alkoholismus.
  • Ovarialzystose.
  • Anorexie.
  • Übergewicht.
  • Depressionen oder psychische Störungen.
  • Leber erkrankung.
  • Systemische Erkrankungen.

Jetzt wissen Sie, wie man sich auf Cortisol testen lässt und warum es so wichtig ist. Diese Studie zeigt, ob die Hormone im Körper ausgeglichen sind, was für Frauen wichtig ist..

Analyse für das Hormon Cortisol: an welchem ​​Tag des Zyklus und wie zuzubereiten


Cortisol ist ein biologisch aktives Hormon, das die Nebennierenrinde produziert. In vielen Quellen kann es unter einem anderen Namen gefunden werden, nämlich 17-Hydroxycorticosteron, Verbindung F oder Hydrocortison.

Die Nebennieren sind eine gepaarte endokrine Drüse, die in der Projektion des sechsten, siebten Brustwirbels an die Nieren angrenzt. Sie beginnen, Cortisol zusammen mit dem adrenocorticotropen Hormon zu produzieren. Um diese Substanz zu synthetisieren, müssen die Nebennieren ein Signal vom Hypothalamus empfangen, dh vom Zentrum des Gehirns, das die neuroendokrine Aktivität steuert.

Cortisol ist eine der Sorten von Steroiden. Im Blut verbindet es sich mit Globulin und Albumin und zirkuliert frei..

Wenn Sie auf die Synthese von Cortisol achten, können Sie eine lange Kette seiner Umwandlung feststellen: Am Anfang wird es in Form von fettähnlichen Cholesterinverbindungen präsentiert und verwandelt sich dann in Progesteron. Bereits aus Progesteron beginnt sich Corticosteron zu bilden, das in Form von Glukokortikoiden vorliegt.

Ohne dieses Hormon kann der Kohlenhydrat-, Lipid- und Proteinstoffwechsel nicht korrekt durchgeführt werden. Es spielt eine große Rolle im Wasser-Salz-Gleichgewicht und speichert Energie im menschlichen Körper..

Wir können daraus schließen, dass dieses Hormon ein wesentlicher Bestandteil der Funktion des menschlichen Körpers ist. Am häufigsten manifestieren sich Störungen in der Bildung von Cortisol in Form bestimmter Symptome, z. B. Depressionen und Depressionen, ein möglicher periodischer apathischer Zustand oder eine nervöse Belastung.

Ein Mangel oder ein Überschuss an Cortisol führt zu übermäßiger Reizbarkeit, unangemessenem Stress, regelmäßigen Schlafstörungen, Schlaflosigkeit und falschem Stoffwechsel.

Wenn Sie solche Symptome haben, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, wo Ihnen die entsprechenden Tests zugewiesen werden. Diese Anzeichen können nicht nur durch eine unsachgemäße Produktion von Hormonen verursacht werden, sondern auch durch andere schwerwiegendere pathologische Prozesse.

Was ist Cortisol??

Das Hormon ist für den menschlichen Körper notwendig, um Stress angemessen zu tolerieren und sich schnell davon zu erholen. Cortisol erhielt den Titel „Stresshormon“ für die Bildung von Schutzreaktionen auf äußere Bedrohungen und Stresssituationen. Es stärkt den Herzschlag, erhöht den Blutdruck.

Ein Anstieg des Hormons wird sowohl bei emotionalem Stress als auch bei körperlicher Überlastung festgestellt. Zum Zeitpunkt des Stresses ist das Hormon im Körper für folgende Funktionen verantwortlich:

  • Aufmerksamkeit aufrechterhalten,
  • Verbesserung der Gehirnernährung,
  • verbesserte Proteinsynthese,
  • Aufrechterhaltung einer normalen Herzfunktion,
  • Aufrechterhaltung einer normalen Gefäßfunktion,
  • Anreicherung von Glykogen in der Leber.

Die Substanz verringert auch die Absorption von Kalzium durch die Knochen, was ihre Elastizität in gewissem Maße erhöht und die Sprödigkeit verringert.

Abweichungen des Hormons von der Norm führen zu schwerwiegenden Störungen im gesamten Körper und betreffen insbesondere das weibliche Fortpflanzungssystem, wodurch es nicht mehr richtig funktioniert. Darüber hinaus kann vor dem Hintergrund hormoneller Abweichungen die Entwicklung gefährlicher Zustände wie Herzinfarkt und Schlaganfall stattfinden.

Androgene

Obwohl sie nicht weiblicher Natur sind, müssen Sie sich an den Tagen des Zyklus an die Abgabe von Hormonen halten. Zum Beispiel reicht die Testosteronkonzentration für eine Laborstudie für 6 bis 10 Tage des Menstruationszyklus aus.

Um den Zustand des Patienten zu bestimmen, wird am häufigsten Blut entnommen, wenn:

  • Cortisol (Hydrocortison)
  • Androstendion;
  • Testosteron
  • DHEA-Sulfat;
  • Dihydrotestosteron (Testosteronmetabolit).

Cortisol

Cortisol wird von den Nebennieren produziert und spielt eine wichtige Rolle im Stoffwechsel von Kohlenhydraten und Proteinen. Sein zweiter Name ist Stresshormon, weil dank seiner Produktion menschliche Energieressourcen gespart werden. Hydrocortison wirkt Adrenalin entgegen und schützt Menschen vor Bluthochdruck und anderen negativen Auswirkungen von Stress.

Wann und an welchem ​​Tag des Zyklus Cortisol eingenommen werden soll, entscheidet der behandelnde Arzt. Diese Analyse kann jederzeit sowohl in der ersten Phase als auch nach dem Eisprung bei Symptomen solcher Störungen durchgeführt werden:

  • Muskelschwäche;
  • Funktionsstörung des Hormonsystems;
  • chronische Depression;
  • Bluthochdruck;
  • Schilddrüsenprobleme;
  • Anorexie;
  • plötzliche Gewichtssprünge;
  • Leber erkrankung.

Bei Frauen im gebärfähigen Alter mit Menstruationsversagen, Ovarialneoplasmen und dem Auftreten von Haaren an atypischen Stellen ist es besser, zu Beginn des Menstruationsmonats (Tag 3–7) Urin und Blut zur Analyse zu entnehmen. Kann während der Menstruation Urin verabreicht werden? Es ist möglich, aber um falsche Ergebnisse auszuschließen, müssen die folgenden Regeln strikt eingehalten werden:

  1. Der optimale Zeitpunkt für die Studie ist bis 9 Uhr morgens, wenn die Konzentration des Wirkstoffs einen Höhepunkt erreicht.
  2. Es ist besser, mit leerem Magen ins Krankenhaus zu gehen, ohne körperlichen Stress, Geschlechtsverkehr, Stressfaktor, Alkohol und Zigaretten im Voraus.
  3. Es ist wichtig, den Arzt vor der Einnahme von Medikamenten zu warnen, die den Spiegel dieses Hormons senken (Prednison, Dexamethasolon)..
  4. Ungefähr 30 Minuten vor Beginn des Verfahrens müssen Sie sich ohne Sorgen und Überanstrengung ausruhen.

In der medizinischen Tabelle liegt der normale Cortisol-Gehalt bei Personen über 16 Jahren zwischen 140 und 640 nmol / l. Eine höhere Rate ist keine Pathologie, wenn eine Frau:

  • schwanger
  • eine Verletzung erlitten;
  • Erholung nach der Operation.

Androstendion

Stimuliert das Fettgewebe der Leber, wo andere wichtige Substanzen wie Östrogen und Testosteron synthetisiert werden. Dies ist das Sexualhormon von Männern (sekundär), aber sein niedriger oder zu hoher Gehalt im Blut führt häufig zu Störungen und Pathologien bei Frauen.

Der Peak der Substanz wird nach 30 Jahren beobachtet, wonach der Indikator abnehmen sollte. Geschieht dies nicht, leidet die Gesundheit, das Fortpflanzungssystem und das Aussehen der weiblichen Hälfte der Bevölkerung.

Die Ärzte geben jedem Patienten individuelle Empfehlungen, wann und an welchem ​​Tag des Zyklus Androstendion einzunehmen ist. In Ermangelung eines speziellen Rezepts sollte die Untersuchung in den ersten zehn Tagen nach Beginn der Menstruationsblutung durchgeführt werden. Diese Zahlen können sich jedoch in verschiedenen Kliniken geringfügig unterscheiden. Einige medizinische Labors in Moskau raten ihren Klienten daher, 8 oder 11 Tage nach Beginn der Menstruation zu kommen.

Der hohe Spiegel dieses Hormons verhindert, dass viele Frauen schwanger werden. Selbst wenn eine Empfängnis stattgefunden hat, bleibt das Risiko einer Frühgeburt und einer Fehlgeburt bestehen. Die folgenden Probleme können ebenfalls auftreten:

  • polyzystischer Eierstock;
  • das Auftreten männlicher Merkmale bei Frauen;
  • Osteoporose;
  • bösartige Tumore.

Niedrige Substanzspiegel weisen häufig auf Anämie, abnormale Ovarialaktivität und Probleme mit der Nebennierenrinde hin..

Dihydrotestosteron ist das männlichste Hormon, das für den dynamischen Wachstumsprozess, die Pubertät, die Erektion und die Ejakulation verantwortlich ist. Im weiblichen Körper ist es ebenfalls vorhanden und führt nicht zu Problemen, solange sein Niveau innerhalb normaler Grenzen liegt..

Die Rolle von DHT kann nicht überschätzt werden, da er sofort für einige Momente im weiblichen Leben verantwortlich ist:

  • Stärkung der Immunität;
  • Gewährleistung eines normalen Stoffwechsels;
  • Aufrechterhaltung des sexuellen Verlangens;
  • Stärkung von Knochen und Muskeln;
  • die Bildung von dicken und starken Haaren;
  • Normalisierung der Talgdrüsen (gesunde Haut);
  • den optimalen Blutdruck unterstützen;
  • Beschleunigung der Wiederherstellungsfunktionen;
  • schnelle Reaktion und Konzentration;
  • körperliche Ausdauer.

Die Ärzte bestimmten genau das Datum, an dem der Tag des Zyklus Dihydrotestosteron bei Frauen einnehmen sollte. Die Analyse erfolgt am zweiten, dritten und vierten Tag der Menstruation.

Es ist sehr wichtig zu versuchen, in Ruhe untersucht zu werden, um die zuverlässigsten Daten zu erhalten. Unmittelbar vor der Blutentnahme für Hormone raten Experten Ihnen, abends zu verhungern.

Durch die folgenden Medikamente wird der Gehalt an DHT reduziert:

  • Tetracyclin;
  • Cyproteron;
  • Spironolacton;
  • Digoxin;
  • Ketoconazol.

Der Anstieg wird beeinflusst von:

  • Antispastika;
  • Pillen mit Östrogen;
  • Clomifen;
  • Verhütungsmittel;
  • Barbiturate.

Ein Ergebnis von 24-450 pg / ml ist ein normaler Zustand. Zu viel deutet auf Hyperandrogenismus und androgenproduzierende Tumoren hin. Sehr niedrige Werte können mit einem angeborenen 5-Alpha-Reduktase-Mangel oder dem Morris-Syndrom verbunden sein.

Dehydroepiandrosteronsulfat ist ein Hormon, das aus Nebennierencholesterin hergestellt wird. DHEA-S unterstützt den optimalen Verlauf vieler Prozesse im Körper des fairen Geschlechts, einschließlich der Qualität des Sexuallebens, des gesunden Sexualtriebs und der Geburt eines Kindes.

Mangel oder Überschuss an Substanz wirken sich negativ auf Vitalität, emotionale Stabilität und intimes Leben aus. Und je länger das Hormon im Körper verbleibt, desto später wird die Frau altern. Der höchste Gehalt an Dehydroepiandrosteronsulfat fällt im Alter von 30 Jahren. Ferner nimmt seine Konzentration allmählich ab, bis die Produktion vollständig eingestellt ist..

Es gibt viele Kontroversen darüber, an welchem ​​Tag des Zyklus DHEA eingenommen werden soll. Wenn medizinische Faktoren berücksichtigt werden, wird deutlich, dass dieses Androgen praktisch frei von Einfluss ist:

Indikationen zur Überprüfung des Hormonspiegels

Blutspende an Hormone mit der Bestimmung des Cortisolspiegels sollte erfolgen, wenn folgende Störungen im Zustand vorliegen:

  • Mangel an Schwangerschaft mit einem gesunden Fortpflanzungssystem,
  • Fehlgeburten, die mehr als zweimal auftreten,
  • übermäßig frühe Pubertät bei Mädchen und Jungen,
  • das Auftreten von Akne über 20 Jahren,
  • erhöhte Zerbrechlichkeit der Knochen (kann aufgrund eines längeren Mangels an Kalziumaufnahme auftreten),
  • Bluthochdruck ohne Störungen des Herz-Kreislauf-Systems,
  • Muskelschwäche,
  • Addison-Krankheit,
  • Morbus Cushing,
  • schneller Gewichtsverlust in Abwesenheit von Krankheiten und Parasiten im Darm.

Wenn der Arzt die Notwendigkeit sieht, leitet er den Patienten zur Analyse an Cortisol weiter, gemäß dessen Ergebnissen eine weitere Therapie verordnet wird. Das Serumhormon wird bestimmt. Der Hormonspiegel variiert je nach Tageszeit sowie dem Tag des Zyklus (bei Frauen), weshalb Sie genau den optimalen Zeitpunkt für die Analyse kennen sollten.

Cortisol-Funktion

Hydrocortison wird oft als Stresshormon bezeichnet. Tatsache ist, dass die Freisetzung von Adrenalin in das Blut bei Vorhandensein einer Gefahr zu einer Erhöhung des Cortisolgehalts im Blut führt. In diesem Moment steigt der Blutdruck einer Person, ihre Pulsfrequenz steigt und ihre Blutgefäße verengen sich. Cortisol widersteht der Wirkung von Adrenalin und hält das hormonelle Gleichgewicht aufrecht. Die Hauptfunktionen des Stoffes:

  • Eine Person vor Stress schützen. Wenn Cortisol nicht ausreicht, reagiert eine Person nicht angemessen auf die Gefahr wie „Laufen oder Angreifen“..
  • Das Hormon ist direkt an der Bildung von Glukose aus der resultierenden Ernährung beteiligt. Es normalisiert den Blutzucker.
  • Entzündungshemmende Wirkung. Cortisol reduziert die Funktion von Entzündungsmediatoren.
  • Reguliert den Blutdruck.
  • Beteiligt sich am Wasser- und Mineralstoffhaushalt des Körpers, normalisiert das Verhältnis verschiedener Substanzen.
  • Trägt zur Zerstörung und Beseitigung von Fett bei. Fette Menschen haben oft einen Hormonmangel.

Ein Anstieg des Hydrocortison über die Norm hinaus weist ebenfalls auf eine Pathologie sowie auf eine verringerte Menge hin. Es gibt jedoch zwei Situationen, in denen der Anstieg der Substanz normal ist - dies sind Stresssituationen und Schwangerschaften. In diesen Fällen kann der Cortisolspiegel im Blut mehrmals überschritten werden, was als Norm angesehen wird.

Ein Zeichen für eine Senkung des Hormons ist Müdigkeit zu jeder Tageszeit, Lethargie. Diese Anzeichen ergeben sich aus der Tatsache, dass der Stoffwechsel beeinträchtigt ist und der Körper keine Substanzen wahrnimmt, die für eine normale körperliche Verfassung sorgen.

Die Cortisolrate im Blut


Die Hormonnorm ist sehr unterschiedlich, und daher weisen ihre oberen und unteren Grenzen selbst für die Analyse signifikante Abweichungen auf. Am Morgen beträgt der Wert des Indikators ohne Abweichung von der Norm 170-536 nmol / ml. Abends nimmt der Cortisolspiegel ab und liegt zwischen 65 und 327 nmol / ml.
Bei schwangeren Frauen ist der Hormonspiegel viel höher und kann diese Indikationen um das 2- bis 5-fache überschreiten, was eine natürliche Erkrankung ist. Auch das Hormon kann nach einer schlaflosen Nacht stark erhöht werden. Wenn dieses Phänomen einmalig ist, ist es für den Körper nicht gefährlich. Eine Behandlung ist nur erforderlich, wenn die Zunahme oder Abnahme des Hormons einige Zeit anhält..

Allgemeine Information

Cortisol (Stresshormon) ist eine Substanz, die in der Nebennierenrinde produziert wird. Dies ist zunächst die freie Form. Dann gelangt das meiste davon (etwa 90%) in den Blutkreislauf und verbindet sich mit Plasmaproteinen: Transcortinen und Albumin. Dies bildet gebundenes Cortisol. Der Rest wird von den Nieren gefiltert, von Proteinen befreit und im Urin ausgeschieden. Speichel enthält nur freies Cortisol, da die Zellen der Speicheldrüsen die gebundene Form des Hormons nicht verfehlen.

Cortisol erfüllt eine Reihe wichtiger Funktionen im Körper:

  • reguliert die Freisetzung von Adrenalin in das Blut;
  • stabilisiert die Reaktion des Körpers auf Stress;
  • normalisiert den Glukosestoffwechsel;
  • erhöht den Ton der Wände von Blutgefäßen;
  • aktiviert die Immunantwort.

Symptome von reduziertem Cortisol im Körper

Für den Fall, dass das Hormon für einige Zeit reduziert wird, entwickelt der Patient Symptome dieser Störung, die nicht ignoriert werden können. Am häufigsten sind die Manifestationen einer solchen Pathologie wie folgt:

  • schwere Schwäche aller Körpermuskeln,
  • Magenschmerzen,
  • signifikanter Blutdruckabfall,
  • Gewichtsverlust ohne Ernährungsumstellung oder zusätzliche körperliche Anstrengung.

In Fällen, in denen der Hormonspiegel lange Zeit in einem reduzierten Zustand ist, entwickelt sich ein Adrenalinschock, wenn eine stressige Situation auftritt. Zu diesem Zeitpunkt benötigt eine Person sofortige Hilfe. Bei Symptomen eines Cortisolmangels sollten Hormontests obligatorisch sein.

Hormoninformationen

Die Hauptaufgaben von Cortisol sind:

  1. Kontrolle des Protein-, Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsels.
  2. Sicherstellung der Funktion des Muskelgewebes, einschließlich des Herzmuskels.
  3. Verminderte Histaminkonzentration bei Allergien.
  4. Infektionskontrolle.
  5. Verringerung der Entzündung.
  6. Fördert das normale Funktionieren des endokrinen, nervösen und reproduktiven Systems.

Im männlichen und weiblichen Körper gibt es zwei Zustände. Gebundenes Cortisol ist inaktiv, wie es in den Zellen als Reserve ist.

Ungebundenes Cortisol ist aktiv am Hypothalamus und der Hypophyse beteiligt. Diese Art von Cortisol reduziert die Aktivität von Glukokortikoiden im Körper..

Zur Diagnose wird eine Analyse auf das Hormon Cortisol empfohlen. Zur Bestimmung der Menge werden Blut- und Urintests verwendet. Eine zusätzliche wird als Analyse des adrenocorticotropen Hormons (ACTH) angesehen. Diese beiden Hormontypen werden parallel diagnostiziert, da dieser Ansatz den Grad der Nebenniereninsuffizienz bestimmt. Eine primäre Insuffizienz entsteht aufgrund einer Schädigung der Nebennierenrinde und eine sekundäre - aufgrund einer Verringerung der ACTH-Produktion.

Symptome eines erhöhten Cortisolspiegels im Körper

Bei hormonellen Störungen treten auf der größeren Seite der Norm auch bestimmte Symptome auf. Die Manifestationen einer solchen Pathologie umfassen:

  • Gewichtszunahme,
  • die Bildung von Dehnungsstreifen von lila Farbe an den Hüften (Striae),
  • signifikanter Anstieg des Blutdrucks,
  • erhöhter Blutzucker.

Wenn Sie einen erhöhten Hormonspiegel vermuten, müssen Sie auch eine Analyse durchführen. Bei Symptomen einer Pathologie ist ein Arztbesuch erforderlich.

Wanderwege

Die Hauptarten, die angeben, an welchem ​​Tag des Zyklus Hormone Blut spenden:

  • ACTH (6–7). Verantwortlich für die Funktion der Nebennierenrinde, beeinflusst Östrogen, ist an der Steuerung von Stoffwechselprozessen beteiligt.
  • TTG (5–8). Der Hauptregulator der Funktion der Schilddrüse. Bietet Transport von Jod zu Eisen. Das Schilddrüsen-stimulierende Hormon hängt nicht von der Periode des weiblichen Zyklus ab. Es ist jedoch notwendig, das Datum mit dem behandelnden Arzt zu klären, wann und an welchem ​​Tag des Zyklus Blut für TSH gespendet werden soll.
  • Wachstumshormon (jeden Tag). Verantwortlich für das Wachstum und die Entwicklung des Körpers. Sie können jeden Tag untersucht werden, jedoch nur am Morgen.
  • Lipotrope Hormone (LD). Hilft beim Abbau von Fettzellen und reduziert die Geschwindigkeit der Fettablagerung.
  • Melanotropin (LD). Bietet die Produktion und Ablagerung von Melaninpigment in der Haut / den Haaren.
  • Prolaktin (spätestens 14 Tage). Ein ausreichender Prolaktinspiegel sorgt für die normale Entwicklung der Brustdrüsen, die Ausscheidung von Kolostrum und Milch und reguliert auch die Phase des Corpus luteum.

Dies schließt auch gonadotrope Hormone ein:

  • LH (3–8 oder 19–21). Das luteinisierende Hormon ist für den reifenden Follikel verantwortlich. Zum Zeitpunkt der Follikelphase ist die Konzentration von LH höher.
  • FSH (3–8 oder 19–21). Das follikelstimulierende Hormon ist für die Ovulationsperiode, die Bildung des Corpus luteum und die Produktion von Androgenen verantwortlich.
  • HCG (nicht früher als eine Verzögerung von 4-5 Tagen). Mit Hilfe der Analyse können Sie sich über den Beginn der Schwangerschaft informieren.

An welchem ​​Tag des Zyklus soll ich getestet werden??

Für Männer spielt es keine Rolle, an welchen Tagen die Analyse durchgeführt werden soll, während für eine Frau im gebärfähigen Alter eine strikte Untersuchung zu einem bestimmten Zeitpunkt erforderlich ist.
Eine Analyse zur Bestimmung von Cortisol (wann und an welchem ​​Tag des Zyklus einzunehmen ist) wird von einem Arzt einer Frau verschrieben, die untersucht werden muss. Dies ist auf die Eigenschaften des weiblichen Körpers zurückzuführen. Das Hormon ändert sich in Abhängigkeit von der Entwicklungsphase des Eies. Daher ist es wichtig, genau zu wissen, an welchem ​​Tag des Zyklus der Test durchgeführt wird. Als optimaler Zeitpunkt wird der Zeitraum von 3 bis 7 Tagen angesehen, obwohl die Lieferung von Forschungsmaterial auch während der Follikel- und Lutealperioden erfolgen kann, wenn sich das Cortisol geringfügig ändert. Aus diesem Grund wird der Arzt Frauen anweisen, Blut zu spenden, und sie mit Sicherheit nach dem Start- und Enddatum des Zyklus fragen. Bei schwerwiegenden Verstößen im Zyklus - Dysmenorrhoe - kann ein zweiter Test erforderlich sein.

Wann sollte ein Cortisol-Test durchgeführt werden?

Am häufigsten wird der Spiegel des Stresshormons während der Untersuchung anderer Substanzen bestimmt, beispielsweise derjenigen, die die Schilddrüse produzieren. Aber manchmal beschließen Ärzte, eine Frau nur auf Cortisolspiegel zu untersuchen. Dies geschieht in folgenden Situationen:

  • keine Schwangerschaft innerhalb von 6 Monaten mit einem gesunden Fortpflanzungssystem;
  • 2 oder mehr Fehlgeburten, die hintereinander aufgetreten sind;
  • frühe Pubertät (zum Beispiel Beginn der Menstruation im Alter von 10-12 Jahren);
  • Akne bei Mädchen über 20 Jahre;
  • häufige Frakturen, erhöhte Knochenbrüchigkeit;
  • Bluthochdruck ohne Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Diagnose von Morbus Addison oder Itsenko-Cushing;
  • Gewichtsänderung ohne ersichtlichen Grund.

Die Produktion von Hormonen wie Prolactin hängt vom Cortisolspiegel ab. Mit erhöhtem Cortisol wird eine größere Menge Prolaktin in der Hypophyse produziert, einem Polypeptidhormon, das für die Proliferation der Brustdrüsen und die Stimulierung der Milchproduktion verantwortlich ist. Dies ist mit dem Auftreten eines Ausflusses aus der Brust während der Schwangerschaft verbunden. Wenn sie als normal angesehen werden, wirkt Stress nicht als provozierender Faktor..

Manchmal können Ärzte Veränderungen des hormonellen Hintergrunds bei Frauen unabhängig vorhersagen. Sie schreiben eine Cortisolkontrolle vor, wenn sie Medikamente wie Anabolika wie Carbamazepin einnehmen. Wenn das Cortisol stark erhöht ist, ist es notwendig, die Steroiddosis zu minimieren oder sie vollständig aufzugeben. Außerdem muss die Analyse vor der Ernennung einer Operation für einen Hypophysentumor bestanden werden, da in diesem Fall der Patient Glucocorticosteroid-Antagonisten einnehmen soll. Solche Medikamente führen zu niedrigeren Werten. Es ist wichtig, den Cortisolspiegel so zu halten, dass er keine kritischen Werte erreicht. Das Erhöhen und Verringern der Werte des Stresshormons kann zu einer medikamentösen Behandlung führen:

  • orale Kontrazeptiva;
  • Antipsychotika;
  • Cimetidin;
  • Ranitidin;
  • Mifepriston;
  • Levonorgestrel;
  • Nilutamid;
  • Moclobemid.

Die Annahme der aufgeführten Mittel erfordert eine sorgfältige ärztliche Überwachung. Bei der Behandlung ist eine umfassende Analyse der Hormone erforderlich, einschließlich der Bestimmung des Prolaktin-, Progesteron- und Östrogenspiegels. Der große Vorteil ist, dass Ärzte für die Untersuchung des Blutes für diese Hormone, einschließlich Cortisol, lieber einen einzigen Tag des Menstruationszyklus wählen.

Wie bereite ich mich auf eine Blutuntersuchung für ein Hormon vor??

Es ist unbedingt erforderlich, sich im Voraus auf die Sammlung von Hormonmaterial vorzubereiten, da viele Faktoren das Bild erheblich verzerren können. Es ist am besten, wenn der Endokrinologe (der diese Studie leitet) klare und detaillierte Empfehlungen für die Vorbereitung der Untersuchung gibt, die 2 Wochen vor der Blutspende beginnt.

14 Tage vor der Analyse müssen hormonelle Medikamente vollständig abgesetzt werden. Falls dies aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich ist, muss der Endokrinologe und Laborant darüber informiert werden.

Körperliche Aktivität ist 3 Tage vor der Blutspende verboten. Sie erhöhen immer den Stresshormonspiegel und ermöglichen es Ihnen daher nicht, das wirkliche Bild zu sehen..

24 Stunden vor der Einnahme des Materials sollten Alkohol, fetthaltige Lebensmittel und das Rauchen vollständig aufgegeben werden. Sie müssen sich auch so weit wie möglich vor Stresssituationen schützen, aufgrund derer es zu einem "Hormonsprung" kommt..

8 Stunden vor der Blutspende sollten Sie sich weigern zu essen und nur sauberes stilles Wasser in beliebiger Menge verwenden.

Follikelstimulierendes Hormon FSH

Follikelstimulierendes Hormon FSH ist ein Hypophysenhormon, das die Funktion der Gonaden reguliert. Bei Männern wird es ständig gleichmäßig verteilt, bei Frauen - zyklisch, in der ersten Phase des Menstruationszyklus steigend. FSH fördert die Bildung und Reifung von Keimzellen: Eizellen und Spermien. Das Ei im Eierstock wächst als Teil eines Follikels, der aus Follikelzellen besteht. Diese Zellen synthetisieren während des Follikelwachstums unter dem Einfluss von FSH weibliche Sexualhormone - Östrogene, die wiederum die Sekretion von FSH hemmen (Prinzip der negativen Rückkopplung)..

Bei Frauen geht der FSH-Spiegel in der Mitte des Menstruationszyklus mit einem ovulatorischen Anstieg des LH einher, in der Lutealphase kommt es zu einem Rückgang des FSH. In der Zeit nach der Menopause ist der FSH-Spiegel fast zehnmal höher als vor den Wechseljahren. Während der Schwangerschaft ist ein starker Rückgang des FSH zu verzeichnen, fast bis zu nicht nachweisbaren Werten.

Körperliche Aktivität führt bei einigen Menschen zu einer Zunahme und bei anderen zu einer Abnahme der FSH; Hunger, Fettleibigkeit, Kontakt mit Blei, chirurgische Eingriffe führen zu einer Abnahme der FSH; Rauchen, Nierenfunktionsstörungen mit Urämie, Röntgenexposition führen zu einem Anstieg des FSH im Plasma.

Gründe für die Erhöhung des Hormonspiegels FSH:

  • Unzulänglichkeit der Funktion der Geschlechtsdrüsen (genetisch bedingt, Autoimmun, Kastration (chirurgisch, Bestrahlung), Alkoholismus, Orchitis, Wechseljahre - erhöhte FSH durch das Prinzip der negativen Rückkopplung)
  • Hypophysentumor

Gründe für die Senkung des Hormonspiegels FSH:

  • Hypophysen- oder Hypothalamus-Unterfunktion
  • Schwangerschaft

Das Luteinisierungshormon LH ist das zweite Hypophysenhormon, das für die Aktivität der Gonaden verantwortlich ist. Stimuliert die Produktion von Sexualhormonen: bei Frauen - Progesteron, bei Männern - Testosteron. Bei Männern wie FSH wird es bei Frauen ständig auf dem gleichen Niveau verteilt - zyklisch, während des Eisprungs und in der zweiten Phase des Menstruationszyklus.

Bei der Untersuchung von Frauen im gebärfähigen Alter ist zu berücksichtigen, dass ihr LH-Spiegel im Blut physiologischen Schwankungen unterliegt und in direktem Zusammenhang mit dem Stadium des Menstruationszyklus steht: Die höchsten LH-Werte werden während des Eisprungs (mittlerer Zyklus) beobachtet, die niedrigsten am Ende der Follikelphase. Während der Schwangerschaft tritt eine Abnahme der LH auf. Im Alter von 60 bis 90 Jahren steigt die durchschnittliche Konzentration von LH sowohl bei Männern als auch bei Frauen an. Frauen nach der Menopause haben einen hohen LH-Spiegel.

Vorbereitung für die LH-Analyse

: Am Vorabend der Blutentnahme müssen körperliche Aktivität, Alkohol, fetthaltige Lebensmittel und psychischer Stress ausgeschlossen werden. Eine Stunde vor der Blutentnahme ist das Rauchen ausgeschlossen. Während der Einnahme sollten die Probanden auf nüchternen Magen ruhen, sitzen oder liegen (dies gilt für andere Hormone)..

Gründe für die Erhöhung des Hormonspiegels LH:

  • Genitalinsuffizienz
  • Syndrom der polyzystischen Eierstöcke (LH / FSH = 2,5)
  • Hypophysentumor
  • Stress

Gründe für die Senkung des Hormonspiegels LH:

  • Hypophysen- oder Hypothalamus-Unterfunktion
  • genetische Syndrome (Kalman-Syndrom)
  • Anorexia nervosa

Wie ergibt sich die Analyse??


Hormone werden in dem Moment getestet, in dem sie im Tageswert maximal sind. Cortisol wird von 7 bis 10 Uhr morgens aus einer Vene entnommen. Der gesamte Vorgang dauert nicht länger als 10 Minuten. Danach kann eine Person sofort essen und zu vertrauten Aktivitäten zurückkehren. Die Dekodierung der Indikatoren erfolgt durch den Endokrinologen.
Wird eine mehr oder weniger starke Abweichung des Cortisols festgestellt, wird dem Patienten eine zusätzliche Untersuchung verschrieben, anhand derer die wirksamste Therapiemethode ermittelt wird.

Vorbereitung und Analyse

Vor der Durchführung einer Studie muss ein Endokrinologe konsultiert werden, damit er klare Empfehlungen gibt. Viele Faktoren können den Cortisolspiegel einer Frau verzerren..

Es gibt mehrere allgemeine Regeln, die Sie befolgen müssen:

  1. Für 2 Wochen müssen Sie die Einnahme von hormonellen Medikamenten ausschließen. Diese Anforderung hat die einzige Ausnahme - Sie können nicht aufhören, die aus gesundheitlichen Gründen erforderlichen Medikamente zu trinken. Der Arzt und der Laborassistent müssen den Namen des von Ihnen eingenommenen Arzneimittels und dessen Dosierung kennen. Orale Kontrazeptiva müssen für diese Zeit abgesetzt werden und andere Methoden zum Schutz vor ungewollter Schwangerschaft anwenden.
  2. 3 Tage vor der Blutspende sollte körperliche Aktivität ausgeschlossen werden.
  3. Schließen Sie fetthaltige Lebensmittel, Rauchen und Alkohol pro Tag aus.
  4. Schützen Sie sich 24 Stunden vor der Studie vor Stress, um keinen Sprung in das Cortisol zu provozieren.
  5. Für 8 Stunden müssen Sie Lebensmittel komplett ablehnen, Sie können nur sauberes Wasser trinken.
  6. 4 Stunden vor dem Laborbesuch müssen Sie den Flüssigkeitsverbrauch erheblich reduzieren.

Hormonblut wird aus einer Vene entnommen. Es ist am besten, von 7 bis 10 Uhr morgens Forschungsmaterial mitzunehmen. Der Vorgang dauert nicht länger als 10 Minuten, und dann können Sie zu Ihrem normalen Leben zurückkehren. Die Entschlüsselung der Analyse ist in 1-2 Tagen abgeschlossen.

Cortisol (auch bekannt als Hydrocortison, 17-Hydroxycorticosteron oder Verbindung F) wird von den Nebennieren produziert und ist ein „Stresshormon“. Bei Verletzung seines Körperniveaus geht die Fähigkeit verloren, die Eier normal zu befruchten und den Fötus zu gebären. Aus diesem Grund wird bei Verstößen im Fortpflanzungsbereich eine Blutuntersuchung auf Hormone vorgeschrieben. Den Ergebnissen zufolge wird nicht nur der Cortisolspiegel nachgewiesen, sondern auch ein ganzer Hormonkomplex.

Ergebnisse entschlüsseln

Eine wichtige Bedingung nach der Studie ist die korrekte Interpretation der Daten. Die Konzentration von Cortisol im Blut hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Patientenalter;
  • Fußboden;
  • psychoemotionaler Zustand;
  • Begleitkrankheiten;
  • Analysezeit.

All diese Umstände sollten vom Arzt berücksichtigt werden. In einigen Fällen kann zur Klärung der Diagnose eine zusätzliche Labor- und Instrumentendiagnostik erforderlich sein:

  • Bluttest auf ACTH;
  • Urinanalyse auf Cortisol;
  • Ultraschalluntersuchung der Nebennieren;
  • CT und MRT.

Im Durchschnitt liegt der Cortisol-Indikator bei Männern und Frauen zwischen 138 und 640 nmol / l. Bei schwangeren Frauen kann der Hormonspiegel die Norm um das 2-5-fache überschreiten.

AlterNormen für Cortisolindikatoren (nmol / l)
Kinder des ersten Lebensjahres28-966
von 1 bis 5 Jahren28-718
von 5 bis 10 Jahren28-1049
von 10 bis 14 Jahren55-690
von 14 bis 16 Jahren28-856

Gründe für Abweichungen

Der Hypothalamus, die Hypophyse und die Nebennierenrinde sind an der Synthese dieses Hormons beteiligt. Daraus folgt, dass bei Krankheiten und Pathologien dieser Systeme und Organe eine Abweichung des Cortisolindex von der Norm beobachtet wird. Der Hormonspiegel wird auch durch Stress und Depressionen beeinflusst..

Eine verringerte Cortisolkonzentration kann bedeuten:

  • Infektionskrankheiten, die die Arbeit der Nebennieren beeinträchtigen;
  • Pathologie des Hypothalamus-Hypophysen-Systems;
  • Nebennieren-Insuffizienz;
  • Addison-Krankheit;
  • Hepatitis oder Zirrhose;
  • neurologische und psychische Erkrankungen.

Erhöhte Cortisolspiegel im Blut zeigen:

  • Hyperplasie der Nebennierenrinde;
  • gutartige und bösartige Tumoren der Drüsen;
  • Verletzung der regulatorischen Funktion der Hypophyse oder ihres Tumors;
  • Leber erkrankung
  • intensive körperliche Aktivität;
  • kohlenhydratreiche Ernährung;
  • Hyperglykämie;
  • Schwangerschaft;
  • Stress.

Eine Veränderung des Hormonspiegels als Reaktion auf Schwangerschaft und Stress ist eine physiologische Reaktion des Körpers. Cortisol normalisiert sich unmittelbar nach Beendigung der Exposition gegenüber diesen Faktoren wieder, sodass der Patient keine Therapie benötigt.

In anderen Fällen ist es erforderlich, die Grundursache für den Anstieg des Hormons im Blut zu ermitteln und dann mit der medikamentösen oder chirurgischen Behandlung fortzufahren.

Bestimmte Medikamente können auch den Cortisolgehalt im Blut erhöhen, was bei der Dekodierung wichtig ist. Diese Medikamente umfassen:

  • kombinierte orale Kontrazeptiva;
  • Glukokortikosteroide;
  • Interferonpräparate;
  • Antiemetikum.

Die rechtzeitige Erkennung und Behandlung von Erkrankungen des endokrinen Systems ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Genesung. Daher wird eine Selbstmedikation nicht empfohlen. Wenn in den Analysen Anomalien festgestellt werden, wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen.

Wenn Spezialisten nach den Ergebnissen der Analysen einen signifikanten Anstieg des Cortisols im Blut feststellen, kann dies Folgendes anzeigen:

  • Itsenko-Cushing-Krankheit;
  • Nebennierenknotenhyperplasie;
  • ektopisches Corticotropin-Releasing-Hormon-Syndrom;
  • ektopisches ACTH-Syndrom;
  • polyzystischer Eierstock;
  • Hyperthyreose Zustand;
  • niedriger Blutzucker
  • humanes Immundefizienzvirus (gilt für erwachsene Patienten);
  • unkompensierter Diabetes.

Ein hoher Cortisolspiegel kann darauf hinweisen, dass eine Frau in Position ist. In diesem Zustand wird ein erhöhter Cortisolspiegel als die Norm angesehen. Reduzierte Cortisolspiegel im Blut können Folgendes anzeigen:

  • die vollständige Beendigung der Hormonfreisetzung durch die Hypophyse;
  • chronische Insuffizienz der Nebennierenrinde;
  • unsachgemäße oder verlängerte Verabreichung von Arzneimitteln der Glucocorticoid-Gruppe;
  • angeborene Dysfunktion der Nebennierenrinde;
  • verminderte Sekretion;
  • Leberzellversagen (Zirrhose oder Hepatitis).

Auch der Hormonspiegel im Blut kann aufgrund eines plötzlichen Gewichtsverlusts abnehmen. Oft beeinflusst der starke Einfluss dieses Hormons die Arbeit des weiblichen Körpers. Normalwerte sollten für Männer und Frauen absolut gleich sein. Während der Schwangerschaft kann der Cortisolspiegel im Blut signifikant ansteigen, Ärzte betrachten dies jedoch nicht als pathologischen Prozess. So wird der Körper einer Frau vorbereitet und sammelt Kraft, um das Baby zu gebären.

Um schwerwiegende Nebennierenerkrankungen rechtzeitig zu diagnostizieren, empfehlen Ärzte, jährlich eine Analyse des Cortisolspiegels im Blut durchzuführen.