Prolactin

Prolaktin ist eines der Hormone, die von der Hypophyse ausgeschüttet werden - der Drüse, die den Stoffwechsel sowie die Prozesse des Wachstums und der Entwicklung des Körpers steuert. Prolaktin ist für die normale Entwicklung der Brustdrüsen notwendig, um die Laktation sicherzustellen. Es steuert auch die Sekretion von Progesteron und hemmt die Sekretion von follikelstimulierendem Hormon, wodurch ein normaler Menstruationszyklus sichergestellt wird. Im Blut von Männern und nicht schwangeren Frauen ist es normalerweise in geringen Mengen vorhanden..

Lactotropes Hormon, Mammotropin, luteotropes Hormon, Fisolactin.

Nachweisbereich: 1 - 100000 μMU / ml.

Μme / ml (mikro-internationale Einheit pro Milliliter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Essen Sie 2-3 Stunden vor dem Test nicht, Sie können sauberes stilles Wasser trinken.
  • Beenden Sie die Einnahme von Steroid- und Schilddrüsenhormonen 48 Stunden vor der Studie (wie mit dem Arzt vereinbart)..
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress 24 Stunden vor der Studie..
  • Rauchen Sie vor dem Studium 3 Stunden lang nicht.

Studienübersicht

Der Prolaktinspiegel im Blut steigt normalerweise während der Schwangerschaft und nach der Geburt an. Bei einer schwangeren Frau stimulieren die Hormone Prolaktin, Östrogen und Progesteron die Milchproduktion. Wenn die Mutter nicht stillt, fällt das Prolaktin in ihrem Blut zurück. Es besteht ein Zusammenhang zwischen der Häufigkeit, mit der das Baby an der Brust der Mutter saugt, und der Menge an Prolaktin und Muttermilch, die von ihrem Körper produziert wird.

Ein weiterer Grund für erhöhte Prolaktinspiegel - Prolaktinom - ist ein Hypophysen-produzierender Prolaktin-produzierender Tumor. Es ist selten und in der Regel nicht bösartig. Am häufigsten entwickelt sich ein solcher Tumor bei Frauen, aber auch bei Männern.

Eine signifikante Vergrößerung der Hypophyse und / oder des Tumors kann zu einem erhöhten Druck auf den Sehnerv führen, der Kopfschmerzen und Sehstörungen verursacht. Darüber hinaus beeinflusst dies die Produktion anderer Hormone durch die Hypophyse. Infolgedessen droht bei Frauen Unfruchtbarkeit, bei Männern ein teilweiser Verlust der sexuellen Funktion. Unbehandelt können Prolaktinome das Gewebe um sie herum schädigen..

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Um die Ursache von Galaktorrhoe, Prolaktin, Kopfschmerzen und Sehstörungen herauszufinden.
  • Zur Diagnose von Unfruchtbarkeit und sexueller Dysfunktion.
  • Untersuchung der Funktion der Hypophyse.
  • Bewertung der Wirksamkeit der Prolaktintherapie.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Mit Symptomen eines Prolaktinoms (Kopfschmerzen, verschwommenes Sehen, Galaktorrhoe).
  • Mit Unfruchtbarkeit und sexueller Dysfunktion bei Männern und Frauen.
  • Mit niedrigem Testosteron bei Männern.
  • Wenn der Patient ein Prolaktinom hat (um die Entwicklung des Tumors zu überwachen).
  • Wenn Sie eine allgemeine Insuffizienz der Hypophyse vermuten (in Kombination mit einem Wachstumshormontest).
  • Wenn ein Patient Medikamente einnimmt, die die Dopaminproduktion des Körpers beeinflussen (um Veränderungen des Prolaktinspiegels zu überwachen).

Was ist das Hormon Prolaktin

Gesundheitsprobleme von Frauen sind häufig mit einem Überschuss an Prolaktin verbunden. Besonders wenn es um Zyklusstörungen und Unfruchtbarkeit geht. Das Hormon Prolaktin wird in der Hypophyse, ihrem Vorderlappen, produziert. Eine häufige Abweichung von der Norm ist ein erhöhter Spiegel dieses Hormons, die Hyperprolaktinämie. Wenn es durch natürliche Ursachen verursacht wird: Schwangerschaft und Fütterung, verschwindet es von selbst. Wenn das Hormon aufgrund von Anomalien im Körper erhöht ist, ist eine Behandlung erforderlich.

Wofür ist das Hormon Prolaktin verantwortlich?

Diese im Körper produzierte Substanz wird als biologisch aktive Neurotransmitter bezeichnet, die elektrische Impulse von einer Nervenzelle übertragen. Prolaktin, was es ist: ein Hormon, zusammen mit Insulin und Cortisol, das für das Wachstum der Brustdrüse während der Schwangerschaft und Fütterung verantwortlich ist, Milchproduktion. Es wird als laktogene Hormone bezeichnet..

Eine Frau stillt, Prolaktin wird weiterhin in großen Mengen ausgeschieden und verlängert die Lutealphase des natürlichen Zyklus, wodurch die Lebensdauer des Corpus luteum der Eierstöcke verlängert wird. Der Eisprung wird gehemmt, eine neue Konzeption tritt nicht auf, die Menstruation wird verhindert. Dies ist ein natürlicher „Verhütungsmechanismus“, der die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft während des Stillens verringert..

Wenn ein Mädchen oder eine Frau das Prolaktin ständig erhöht hat, sind die möglichen Konsequenzen wie folgt:

  • der Menstruationszyklus ist unterbrochen;
  • die Brustdrüsen wachsen bis zur Makromastie, Zysten und Adenome entwickeln sich;
  • droht Unfruchtbarkeit;
  • Frigidität und Anorgasmie werden beobachtet.

Wenn das Hormon Prolaktin bei einem Mann zu hoch ist:

  • Testosteronspiegel sind reduziert;
  • Spermienreifung ist gehemmt;
  • Impotenz ist möglich;
  • Brustvergrößerung.

In diesen Fällen wird eine Analyse vorgeschrieben

Die Untersuchung des Gehalts des Hormons Prolaktin im Blut wird von Spezialisten verschrieben:

  • Therapeut;
  • Endokrinologe;
  • Gynäkologin (Frauen);
  • Androloge (für Männer).

Symptome, bei denen Frauen Blut spenden:

  • die Brust begann scharf zu wachsen;
  • der Menstruationszyklus ist unterbrochen;
  • Kolostrum wird ohne Grund ausgeschieden;
  • kann nicht schwanger werden.

Der Spiegel des Hormons Prolaktin wird auch überprüft, wenn im MRT ein Hypophysenadenom festgestellt wird, um eine hormonelle Aktivität im Tumor auszuschließen. Männer erhalten eine Überweisung zur Analyse, in der sie über das Nachlassen des Sexualtriebs (bis hin zu Impotenz) und Unfruchtbarkeit klagen. Anzeichen eines hohen Hormonspiegels, die nicht vom Geschlecht abhängig sind:

  • Körpergewicht nimmt zu;
  • mehrere Karies erschienen;
  • der Kopf tut oft weh;
  • das Sehen ist schlechter geworden;
  • depressive Stimmung.

Prolaktinspiegel

Die Maßeinheit für das Hormon ist Nanogramm pro Milliliter (ng / ml). In einigen Labors wird μME / ml bevorzugt, es handelt sich um eine mikro-internationale Einheit pro Milliliter. Um zu berechnen, wie viele Nanogramm sich in einer internationalen Einheit befinden, wird der Wert in μMU / ml durch 30,3 geteilt. Der Körper enthält drei Formen des Hormons Prolaktin:

  • monomer, vorherrschend, ist es im Blut etwa 80%;
  • dimer - 5-20%;
  • tetramer - 0,5-5%.

Wenn der Hormonspiegel erhöht ist, kann eine zusätzliche Studie für Macroprolactin verschrieben werden. Diese Substanz wird langsamer aus dem Körper ausgeschieden als monomeres Prolaktin, das sich manchmal in hohen Konzentrationen ansammelt, was sich auf die Ergebnisse der Analyse auswirkt. Die Norm von Prolaktin im Blut von Frauen hat je nach Tag des Zyklus mehrere Bedeutungen. Für jede der Phasen gibt es einen gültigen Wert:

  • für Follikel: 4,5–33 ng / ml;
  • für den Eisprung: 6,3–49 ng / ml;
  • für Luteal: 4,9–40 ng / ml.

Während der Schwangerschaft ändert sich der Spiegel des Hormons Prolaktin in jedem Trimester:

  • I - 3,2–43,0 ng / ml;
  • II - 13,0-166,0 ng / ml;
  • III - 13,0-318,0 ng / ml.

Der Prolaktinspiegel ist ab der achten Woche des Semesters signifikant erhöht und erreicht bis zur 25. Woche die höchste Konzentration. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung der Lunge des Babys. Vor der Geburt sinkt der Spiegel und steigt das nächste Mal an, wenn das Stillen beginnt. Männliche Prolaktin-Normen sind geringer als weibliche, ein gesunder Körper soll eine Hormonkonzentration von 2,5-17 ng / ml haben.

So bestehen Sie die Analyse

Es ist nicht so wichtig, wenn Frauen Blut für Prolaktin spenden, eine Interpretation der Ergebnisse wird basierend auf dem Tag des Zyklus vorgenommen. Es lohnt sich jedoch, sich daran zu erinnern, wie man Hormontests durchführt. Während des Schlafes steigt das Prolaktin an und Sie müssen frühestens 2-3 Stunden nach dem Aufwachen ins Labor kommen. Zwei Tage zuvor unterlassen Sie:

  • Sex;
  • spürbare körperliche Anstrengung;
  • Süßes Essen;
  • Untersuchung der Brustdrüsen;
  • Stress.

Der letzte Punkt ist sehr wichtig, eine stressige Situation verursacht einen Sprung nicht nur in Prolaktin, andere weibliche Hormone wie Progesteron können die Konzentration erhöhen. Am informativsten ist die Analyse bei guter Gesundheit. Jede Krankheit, auch eine Erkältung, führt zu einem unzuverlässigen Ergebnis. Gehen Sie am Tag vor der Blutentnahme nicht in Bäder, Saunen oder nehmen Sie ein heißes Bad. Essen Sie am Vorabend der Analyse eine einfache Mahlzeit. Mahlzeiten und Laborbesuche sollten 8 Stunden voneinander entfernt sein. Schlafen Sie genug, frühstücken Sie nicht, bleiben Sie ruhig, spenden Sie bis 10 Uhr morgens Blut.

Was ist die Abweichung von der Norm

Bei einem Viertel der Patienten mit Unfruchtbarkeit und monatlichen Zyklusstörungen zeigen Analysen einen Anstieg des Prolaktins. Bei etwa 45% von ihnen wird ein gefährlicher Begleiter der Hyperprolaktinämie diagnostiziert - ein Makro- oder Mikrotumor der Hypophyse. Oft klären die Ergebnisse der Analyse das klinische Bild, werden zu einer Erklärung für Probleme im Körper. Unangenehme Folgen werden sowohl durch hohe als auch niedrige Hormonspiegel verursacht.

Erhöht

Wenn das Ergebnis einen Prolaktinüberschuss zeigte, bedeutet dies:

  1. Es unterdrückt die Aktivität seiner "Nachbarn", anderer Hypophysenhormone: LH und FSH. Und diese sollten den Eisprung verursachen. Infolgedessen wird eine Frau nicht schwanger.
  2. Beeinflusst es andere Sexualhormone, verändert es den allgemeinen Hintergrund, die Schilddrüse ist gestört, es lohnt sich auch zu überprüfen.
  3. Wenn die entsprechenden Zellen der vorderen Hypophyse lange Zeit Prolaktin produzieren, nehmen sie zu und bilden Prolaktin. Dieser gutartige Tumor drückt auf den Sehnerv und beeinträchtigt das Sehvermögen..
  4. Prolaktinom beeinflusst das Zentralnervensystem, eine Person wird depressiv, nimmt die Welt nur unzureichend wahr.
  5. Hyperprolaktinämie führt zur ständigen Sekretion von Kolostrum, Mastopathie entwickelt sich.

Reduziert

Ein niedriger Hormonspiegel bei einer Frau kann bedeuten: das Vorhandensein des Shimakh-Syndroms, einer Krankheit, die sich durch Hypophyseninsuffizienz oder Hypophysenapoplexie manifestiert. In einer langen Tragzeit ist eine Abnahme des Prolaktins ein Zeichen für übermäßiges Essen. Manchmal wird ein Hormonmangel durch die Einnahme von Antikonvulsiva, Antihistaminika und Morphin verursacht..

Wie man den Prolaktinspiegel senkt

Ärzte empfehlen, Hyperprolaktinämie nicht nur mit Volksheilmitteln und Kräutern zu behandeln. Die Produktion des Hormons ist mit Hilfe von Ernährung oder Alternativmedizin schwer zu kontrollieren. Die Diät wird dabei nicht helfen, aber für Patienten ist sie obligatorisch, da bei erhöhtem Prolaktin Übergewicht ein häufiges Problem ist. Und Fettleibigkeit führt zu zusätzlichen Krankheiten.

Mit Medikamenten können Sie den Hormonspiegel senken. Die Standardbehandlungsdauer beträgt etwa zwei bis drei Jahre. Der Mindestkurs beträgt sechs Monate. Moderne Medikamente: Dostinex, Norprolak, Sebergin, sie können auf Rezept gekauft werden. Diese Medikamente unterdrücken die Produktion des Hormons, wirken selektiv, ihr Nachteil ist der hohe Preis. Mehr Budget-Tool "Bromocriptine." Der Prolaktin-Test wird regelmäßig wiederholt, um die Wirksamkeit der Therapie zu überwachen. Bei der Verschreibung von Medikamenten berücksichtigt der Arzt viele Faktoren, einschließlich des Wunsches der Patientin, schwanger zu werden.

Wo und wie viel Analyse kostet in Moskau?

Hormontests werden nicht allgemein akzeptiert. Die Personen, die in den meisten Fällen zu ihnen geschickt wurden, müssen die Dienste bezahlter Labors in Anspruch nehmen. In kommunalen Kliniken wird diese Art der Forschung fast nicht durchgeführt, der Arzt überweist an ein privates medizinisches Zentrum. Die Preisspanne ist signifikant, der Preis gibt den Preis der Analyse an, und die Kosten für das Blutentnahmeverfahren sind dort nicht enthalten, sie müssen separat beantragt werden. Für die Navigation bieten wir in Moskau verschiedene Optionen an:

Prolaktinanalyse bei Frauen

Veröffentlicht: 01. Oktober 2019

Prolaktin ist eines der wichtigsten und ältesten Hormone (mehr als 400 Millionen Jahre "abstammen" vom Ahnengen), das von der Hypophyse anterior (Adenohypophyse) sowie den peripheren Organen synthetisiert wird. Das Hormon wurde 1928 in einem Extrakt der Hypophyse von Säugetieren nachgewiesen. Seine Funktion wurde als Aktivator der Proliferation, Differenzierung und Stimulation des Drüsengewebes der Brust definiert. Aber heute werden andere wichtige Funktionen offenbart..

Prolactin-Testempfehlungen

Prolaktin bei Frauen wirkt sich auf den gesamten Körper aus - das endokrine, immunologische, nervöse und reproduktive System - und reguliert das Wasser-Salz-Gleichgewicht. Daher kommt es in den meisten biologischen Flüssigkeiten vor. Die Substanz enthält: Blut, Tränensack, Fruchtwasser, Liquor cerebrospinalis, Follikelflüssigkeit, Muttermilch, Schweiß.

Es wird empfohlen, die Prolaktinspiegel zu untersuchen bei:

  • Ermittlung der Ursachen für Unfruchtbarkeit;
  • Diagnose der Ursachen für die Entlassung aus den Brustdrüsen bei nicht schwangeren und nicht stillenden Frauen;
  • Schmerzen in den Brustdrüsen;
  • Kopfschmerzen und verminderte Sehschärfe;
  • Verletzung der Laktationsfunktion nach der Geburt;
  • Diagnose einer chronischen Entzündung des Fortpflanzungssystems;
  • Mangel an Eisprung;
  • verzögerte sexuelle Entwicklung in der Pubertät;
  • Menstruationsversagen;
  • Osteoporose oder andere Störungen des Knochenstoffwechsels;
  • schwere Wechseljahre;
  • nervöse und körperliche Erschöpfung;
  • verminderte Libido;
  • Differentialuntersuchung von Hypophysen- und Hypothalamuserkrankungen;
  • umfassende hormonelle Diagnose.

Die Aktivität des Hormons beeinflusst die Veränderung von Schlaf und Wachheit sowie das Essverhalten. Die Menge an Prolaktin im Fruchtwasser zeigt, wie sich der Fötus entwickelt, sein Immunsystem gebildet wird und der Embryo gefüttert wird. Und sein Indikator in der Haut zeigt die Funktion der Schweißdrüsen an und aktiviert das Haarwachstum. Daher ist es wichtig, eine Studie über Prolaktin durchzuführen, um die Ursachen für verschiedene Pathologien zu identifizieren..

Vorbereitung auf die Analyse und mögliche Auswirkungen auf die Ergebnisse

Um ein objektives Ergebnis der Prolaktinanalyse zu erhalten, muss die Abgabe ordnungsgemäß vorbereitet werden. Die Aktivität des Hormons kann durch interne und externe Faktoren beeinflusst werden. Prolaktinsensitive Rezeptoren befinden sich in vielen Organen, nämlich in:

  • Brustdrüse (in normalen und Tumorgeweben);
  • Eierstöcke (im Corpus luteum Granulosazellen);
  • die Gebärmutter;
  • Plazenta;
  • Leber
  • Augen (in der Netzhaut lichtempfindliche Membran);
  • Lymph- und Immunzellen;
  • Zentrales Nervensystem;
  • Nebennieren;
  • Nieren;
  • der Darm;
  • Pankreas.

Jede Wirkung auf diese Organe führt zu einer Veränderung des Prolaktinhintergrunds. Daher ist es vor einer Blutspende für die Analyse erforderlich, die Auswirkungen hoher Temperaturen (mindestens 1 Tag vor einem Laborbesuch), reichlich fetthaltiger und kohlenhydratreicher Lebensmittel, Alkohol und Rauchen, körperlicher Aktivität (ins Fitnessstudio gehen, Gewichte heben) auszuschließen. Stress und psycho-emotionaler Stress, verzichten Sie auf sexuelle Aktivitäten.

Der Hormonspiegel ändert sich im Laufe des Tages und hat eine pulsierende Amplitude. Peaks in der Prolaktinfreisetzung werden alle 95 Minuten beobachtet. Es steigt 1-1,5 Stunden nach dem Einschlafen an, unmittelbar nach dem Aufwachen nimmt seine Aktivität stark ab und steigt dann allmählich bis zum Mittag an. Daher wird empfohlen, 3-4 Stunden nach dem Aufwachen am Morgen eine Analyse durchzuführen. Reizungen und Verletzungen der Brustdrüsen sind auszuschließen. Die Brustwarzenstimulation aktiviert die Hormonsynthese.

Wie bei den meisten venösen Blutuntersuchungen wird das Material auf leeren Magen entnommen. Sie müssen in einem ruhigen Zustand zur Untersuchung gehen. Empfehlungen zur Vorbereitung der Analyse erhalten Sie vom verschreibenden Arzt oder im Labor.

An welchem ​​Tag des Zyklus eine Analyse durchgeführt werden soll

Die Analyse auf Prolaktin erfolgt 3 bis 5 Tage nach dem Menstruationszyklus. Zur Bestimmung des Prolaktinspiegels wird die Blutentnahme in einem monatlichen Zyklus durchgeführt..

Eine Analyse liefert möglicherweise kein genaues Ergebnis, daher kann der Arzt eine erneute Untersuchung anordnen. Möglicherweise müssen Sie Blut spenden, um Kalzium, Ultraschall der Brustdrüsen und MRT des Gehirns zu analysieren. In besonderen Fällen kann der Arzt einen individuellen Zeitplan für die Analyse vorschreiben..

Die Norm von Prolaktin bei Frauen nach Alter

Die Prolaktin-Norm bei Frauen variiert nicht nur tagsüber in verschiedenen Phasen des Menstruationszyklus, sondern hängt auch vom Spiegel der Sexualhormone ab, was bedeutet, dass sie in verschiedenen Altersperioden variieren kann. Normalerweise sind die Einheiten Honig / l, aber einige Labors verwenden ng / ml. Die Tabelle der Altersnormen des Hormons bei Frauen lautet wie folgt:

Was sollte der Indikator für Prolaktin bei Frauen sein?

Hormonfunktion

Prolaktin erfüllt viele wichtige Funktionen im weiblichen Körper..

Prolaktin: Die Norm bei Frauen hängt vom Alter und der Phase des Zyklus ab

Die Hauptfunktionen des Hormons:

  • aktiviert die Synthese von Androgenen und normalisiert die Nebennieren;
  • im Jugendalter ist an der Entwicklung sekundärer sexueller Merkmale beteiligt;
  • fördert die Laktationsbildung, bereitet die Brustdrüsen auf die Milchproduktion vor;
  • eine ausreichende Menge Prolaktin blockiert den Eisprung während der Schwangerschaft;
  • unterstützt die Menge an Progesteron, die für eine erfolgreiche Schwangerschaft erforderlich ist.

Im männlichen Körper hat Prolaktin die Funktion, Samenflüssigkeit und Prostatasekretion zu produzieren. Daher ist es nicht nur weibliches, sondern auch männliches Hormon.

Es werden 4 Isoformen (Fraktionen) unterschieden, die sich in ihren Eigenschaften unterscheiden:

  • Monomer. Es macht 85% der Gesamtmenge an Prolaktin aus;
  • Groß - 10%;
  • Macroprolactin - 5%;
  • Glykolisiert. Ihre Höhe wird in der Studie nicht berücksichtigt..

Alle Hauptfunktionen von Prolaktin im Körper gehören zu seiner Monomerfraktion.

Wann ist eine Prolaktinanalyse erforderlich?

Wenn eine Frau Beschwerden im Zusammenhang mit einer Verletzung des Menstruationszyklus, der Unfähigkeit, schwanger zu werden, dem Auftreten von Sekreten aus den Brustdrüsen oder der Vagina hat, sollten Sie sofort einen Gynäkologen konsultieren. Eine Blutuntersuchung auf Prolaktin ist erforderlich, wenn der Patient folgende Beschwerden hat:

  • Längeres Fehlen einer Schwangerschaft mit regelmäßigem intimem Leben ohne Schutz.
  • Ausfluss aus den Brustdrüsen. Dies gilt für Frauen, die derzeit kein Kind tragen oder stillen..
  • Grundloser Sehverlust.
  • Mangel an Menstruation für 2 Monate oder länger.
  • Neubildungen der vorderen oder hinteren Hypophyse.
  • Systemische Kopfschmerzen ohne ersichtlichen Grund.

Alle diese Symptome können auf hormonelle Ungleichgewichte hinweisen und erfordern eine sofortige Behandlung..

Analysevorbereitung

Der Prolaktinspiegel ist ein instabiler Indikator, der je nach Zyklusphase, Tageszeit, körperlicher und emotionaler Aktivität einer Frau variiert.

Das Hormon wird morgens auf nüchternen Magen 2-3 Stunden nach dem Aufwachen mit Blut versorgt

Um sicherzustellen, dass das Ergebnis so genau wie möglich ist, sollten vor der Blutspende die folgenden Empfehlungen befolgt werden:

  • Planen Sie eine Änderung 5-8 Tage nach Ihrer Periode. Die optimale Zeit für eine Blutuntersuchung ist 8-10 Uhr morgens.
  • Am Tag vor dem Besuch der Klinik sollte auf Geschlechtsverkehr verzichtet werden. Es ist wichtig, die Brustwarzenstimulation auszuschließen. Dazu wird weiche Unterwäsche aus natürlichen Stoffen empfohlen..
  • 24 Stunden vor der Studie ist dem Patienten jegliche körperliche Aktivität, emotionale Erfahrung und Stress untersagt.
  • Am Tag vor der Analyse sollte Alkohol verworfen werden. Das Abendessen sollte ausschließlich aus leichten Lebensmitteln, Gemüse, Obst und Sauermilchgetränken bestehen.
  • Zwischen der letzten Mahlzeit und der Analyse sollten mindestens 8-10 Stunden vergehen. Biomaterial wird ausschließlich auf leeren Magen verabreicht.
  • Rauchen Sie vor dem Eingriff 2-3 Stunden lang nicht..

Es wird empfohlen, im Voraus in die Klinik zu kommen, um 20-40 Minuten ruhig zu sitzen.

Frauen nach dem Ende des Stillens führen frühestens eine Woche nach der letzten Anwendung des Babys auf die Brust eine Analyse durch.

Das Biomaterial wird aus einer Vene entnommen..

Prolaktinnormen bei Frauen

Anzeigen können in verschiedenen Versionen von Einheiten angegeben werden. Die wichtigsten sind mIU / l, wobei m Mol ist, ME internationale Einheiten ist, l Liter ist; und ng / ml, wobei ng Nanogramm und ml Milliliter sind.

Was der Indikator sein sollte, hängt von den Altersmerkmalen des Patienten und der Phase des Menstruationszyklus ab, in der die Analyse durchgeführt wurde.

Blutprolaktinspiegel bei Frauen

Bei Frauen im gebärfähigen Alter gelten vor Beginn der Wechseljahre folgende Faktoren als normale Indikatoren:

  1. In Abwesenheit einer Schwangerschaft:
  • in der ersten Phase des Zyklus von 252 bis 504 mIU / l;
  • in der zweiten Phase von 361 bis 619 mIU / l;
  • in der dritten Phase - von 299 bis 612 mIU / l.

2. Bei stillenden Müttern:

  • in den ersten 6 Monaten nach der Geburt - von 2400 bis 2600 mU / l;
  • in der zweiten Jahreshälfte nach der Geburt - von 1000 bis 1200 mU / l;
  • nach 12 Monaten - von 600 bis 1000 mU / l.

3. Während der Geburt des Babys:

  • erstes Trimester - von 500 bis 2000 mU / l;
  • im zweiten Trimester - von 2000 bis 6000 mU / l;
  • im dritten Trimester - von 4000 bis 10000 mU / l.

Nach Beginn der Wechseljahre kann der Indikator auf 25 mU / l fallen.

Erhöhte Prolaktinspiegel

Die Erkrankung wird als Hyperprolaktinämie bezeichnet..

Die Gründe für den erhöhten Prolaktinindikator liegen in den physiologischen Prozessen im Körper:

  • Mangel an Schlaf und Ruhe;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • Diäten, die mit dem Verzehr unzureichender Mengen an Nahrungsmitteln oder nur Kohlenhydraten verbunden sind;
  • Stress
  • Stillzeit;
  • Kindergeburt.

Ein Indikator über der Norm kann auf pathologische Zustände hinweisen:

  • Neoplasien der vorderen Hypophyse;
  • unterdrückte Funktion der Schilddrüse;
  • Störung der Eierstöcke infolge polyzystischer Formationen;
  • mechanischer Aufprall, Trauma, Operation der Brust- und Brustdrüsen;
  • chronische Erkrankungen der Leber und Nieren;
  • Herpes;
  • Pathologie des Hypothalamus;
  • Östrogen-abhängige Neoplasien jeglicher Lokalisation;
  • Hyperprolaktinämie vor dem Hintergrund neurologischer Störungen.

Der Grund für die erhöhte Rate können orale Kontrazeptiva, Aminazin, Reserpin, Haloperidol, Verapamil, Levodopa, Morphin, Metoclopramid, Mitilium sein.

  • periodische Ausfälle des monatlichen Zyklus;
  • Unfähigkeit schwanger zu werden;
  • Ausfluss aus den Brustdrüsen;
  • verminderte Sehkraft;
  • Kopfschmerzen;
  • verminderte Libido;
  • das Auftreten von unerwünschten Haaren im Gesicht, in der Brust;
  • Akne am Körper und im Gesicht;
  • Osteoporose;
  • Übergewicht;
  • Schlaflosigkeit;
  • Apathie, Depression.

Die Therapie der Hyperprolaktinämie wird vom behandelnden Arzt auf der Grundlage von Untersuchungen, Altersmerkmalen und Pathologien verschrieben, die eine Erhöhung der Hormonmenge hervorriefen. Meistens wird eine Hormontherapie angewendet, in einigen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich..

Wenn die Rate unter dem Normalwert liegt

Hypoprolaktinämie entwickelt sich aufgrund von:

  • Neoplasien des vorderen oder hinteren Teils der Hypophyse;
  • Tuberkulose
  • Unterernährung, Diäten, die mit Hunger oder Kohlenhydratmangel verbunden sind;
  • Verletzungen oder pathologische Prozesse im Gehirn;
  • Blutungen während der Geburt eines Kindes oder während der Geburt;
  • hormonelle Drogen nehmen;
  • Fehlfunktionen oder entzündliche Erkrankungen der Eierstöcke;
  • erbliche Pathologie des endokrinen Systems;
  • Menopause
  • Diabetes insipidus;
  • übermäßiger physischer und psycho-emotionaler Stress;
  • Rauchen, Alkohol trinken und psychotrope Substanzen.

Hypoprolaktinämie manifestiert sich in Folgendem:

  • Bei einer stillenden Frau nimmt die Laktation ab oder hört vollständig auf.
  • Bei Frauen ohne Säuglinge kommt es zu einem Ausfluss aus den Brustdrüsen.
  • Perioden fehlen oder treten zeitweise auf;
  • Eine Frau nimmt unabhängig von der Ernährung schnell an Gewicht zu.
  • Unfähigkeit schwanger zu werden;
  • das Aussehen von Haaren in Bereichen des Körpers, die für Frauen nicht charakteristisch sind;
  • emotionale Labilität.

Die Therapie der Hypoprolaktinämie wird in Abhängigkeit von den Ursachen, die sie verursacht haben, und dem Vorhandensein anderer pathologischer Prozesse im Körper durchgeführt. Eine Abnahme des Prolaktinspiegels vor dem Hintergrund anderer normaler Indikatoren weist somit darauf hin, dass eine Frau Ruhe braucht, eine Abnahme des physischen und psycho-emotionalen Stresses, eine Normalisierung des Schlafes und Wachheit.

Was in diesem oder jenem Alter sein sollte - wird der behandelnde Arzt sagen

Diesen Patienten wird eine vollwertige Ernährung empfohlen, die mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichert ist, ausreichend Schlaf, ein aktiver Lebensstil, das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten, das Gehen an der frischen Luft und eine positive Einstellung.

Stress ist eine der Hauptursachen für hormonelle Störungen. Um die Ergebnisse der Prolaktinanalyse zu normalisieren, reicht es manchmal aus, nur die Anzahl der Stresssituationen im Leben zu minimieren.

Hyperprolaktinämie vor dem Hintergrund anderer Krankheiten muss behandelt werden. Die Therapie wird vom behandelnden Arzt je nach Alter des Patienten und je nach Pathologie verordnet. Kann Beruhigungsmittel, antibakterielle oder entzündungshemmende Medikamente enthalten. In einigen Fällen ist eine Operation erforderlich..

Hormonbeziehung

Die Fortpflanzungsfunktion einer Frau wird nicht nur durch Prolaktin reguliert. Das hormonelle Gleichgewicht im Blut ist wichtig.

Progesteron ist an der Vorbereitung der Gebärmutter und des gesamten Körpers zur Geburt des Fötus beteiligt. Die normale Menge ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Schwangerschaft.

Eine Hyperprolaktinämie führt also zu einer Verringerung der Progesteronproduktion und zum Fehlen eines Eisprungs. Es liegt eine Verletzung des Monatszyklus vor. Eine Schwangerschaft ist äußerst selten.

Hypoprolaktinämie erhöht die Menge an Progesteron, was sich auch negativ auf die Arbeit der Fortpflanzungsorgane auswirkt und eine Empfängnis unmöglich macht.

Östradiol ist an der Vorbereitung des Eies für die Befruchtung beteiligt, und das Vorhandensein / Fehlen eines Eisprungs hängt von seiner Menge in der ersten Phase des Zyklus ab.

Ein erhöhter Prolaktinspiegel führt zu einer Verringerung der Östradiolmenge, die vom Follikelapparat der Eierstöcke produziert wird, was die Möglichkeit einer Empfängnis negativ beeinflusst. Dies ist eine häufige Ursache für Unfruchtbarkeit. Ein signifikanter Überschuss an Indikatoren ist mit der Entwicklung von Amenorrhoe, einer Verletzung der Stoffwechselfunktionen und einer Reihe zusätzlicher Pfunde bis hin zu Fettleibigkeit behaftet.

Die Prolaktinrate im Körper hängt von vielen Faktoren ab: dem Alter des Patienten, der Phase des Zyklus, den Bedingungen und dem Lebensstil. Bei alarmierenden Symptomen, die auf ein Ungleichgewicht der Hormone hinweisen, sollten Sie sofort einen Spezialisten auf dem Gebiet der Gynäkologie oder Endokrinologie konsultieren.

Mit einer Blutuntersuchung können Sie Anomalien identifizieren, die mit physiologischen Faktoren verbunden sein können und keine ernsthafte Gefahr für Leben und Gesundheit darstellen, oder mit pathologischen Prozessen, die eine rechtzeitige Behandlung und sogar chirurgische Eingriffe erfordern.

Hormonprolaktin: die Norm bei Frauen und Männern

Prolaktin ist eines der Peptidhormone der Hypophyse. Unter dem Einfluss des Hypothalamus wird es von acidophilen Zellen der vorderen Hypophyse sowie in geringerem Maße von Brustdrüse, Plazenta und Lymphozyten ausgeschieden. Fast alle Wirkungen des Hormons hängen mit der Fortpflanzungsfunktion des Körpers zusammen. Seine Hauptfunktion besteht darin, eine normale Laktation nach der Geburt eines Kindes sicherzustellen. Das Hormon wird jedoch bei beiden Geschlechtern produziert. Prolaktinrezeptoren sind in Gebärmutter und Eierstöcken, Lunge, Herz, Nieren und Nebennieren, Leber und Milz, Skelettmuskeln, Hoden und Zentralnervensystem vorhanden. Eine Erhöhung der Hormonkonzentration im Blutplasma hilft, den Testosteron- oder Östrogenspiegel zu senken.

Synonyme: Lactotropin, Mammotropin, Mammotropes Hormon, Lactotropes Hormon, Laktogenes Hormon, Laktationshormon, LTH.

Am Tag vor dem Test auf Prolaktin, physischen und psychischen Stress sollten thermische Eingriffe vermieden werden, kein Geschlechtsverkehr stattfinden, Alkohol trinken, rauchen.

Die Hauptfunktionen von Prolaktin bei Frauen:

  • stimuliert das Wachstum und die Entwicklung von Brustdrüsen bei Mädchen im Jugendalter;
  • reguliert die Zunahme der Anzahl von Läppchen und Gängen in den Brustdrüsen;
  • beeinflusst die Prozesse des Eisprungs, die Funktion des Corpus luteum;
  • bildet mütterlichen Instinkt;
  • stimuliert die Milchbildung nach der Geburt eines Babys;
  • erhöht die Kolostrumsekretion;
  • reguliert den Prozess der Umwandlung von Kolostrum in reife Milch;
  • verantwortlich für das Füllen der Drüse mit Milch zwischen den Fütterungen des Babys;
  • hemmt die Wirkung von Progesteron, Östrogen und follikelstimulierendem Hormon nach der Geburt;
  • steuert den Wasser-Salz-Stoffwechsel.

Im männlichen Körper steuert LTH (laktogenes Hormon) die Synthese von Sexualhormon-bindenden Proteinen und erhöht die Permeabilität der Samenkanälchen für Testosteron.

Die Hauptfunktionen von Prolaktin im Körper bei Männern:

  • reguliert das Wachstum des Drüsengewebes der Prostata;
  • beeinflusst die Veränderung des Körpergewichts und die Menge an Fettgewebe;
  • steuert den Wasser-Salz-Stoffwechsel;
  • reguliert die Testosteronproduktion;
  • unterstützt die Entwicklung sekundärer sexueller Merkmale;
  • beeinflusst den Zustand und die Funktion der Vas deferens und Samenbläschen;
  • reguliert den Prozess der Spermatogenese;
  • bildet Libido.

Hormonnorm

Die Prolaktinproduktion ist impulsiv. Seine Schwankungen werden von vielen Faktoren beeinflusst: Stress, körperliche Aktivität, Geschlechtsverkehr, Essen, Verwendung bestimmter Medikamente (hormonelle Kontrazeptiva, Antidepressiva). Der LTH-Spiegel bei Frauen ändert sich entsprechend dem Menstruationszyklus. Es wird auch von der Tageszeit und der Schlafphase beeinflusst: In der Phase des Kurzschlafes ist die maximale Konzentration des Hormons im Blut festgelegt, einige Stunden nach dem Aufwachen sinkt sie auf die Mindestwerte. Die Norm für Prolaktin bei nicht schwangeren Frauen beträgt 4,1–34 ng / ml.

Wenn während der Schwangerschaft oder Stillzeit keine erhöhten LTH-Spiegel festgestellt werden, können Störungen des Fortpflanzungssystems beobachtet werden..

Während der Schwangerschaft steigt die Menge an LTH stark an, ihr Spiegel steigt mit jedem Trimester an. Eine verstärkte Sekretion des Hormons verhindert die Produktion von Progesteron, fördert den Ersatz von Fettgewebe in den Brustdrüsen durch das Drüsengewebe, sorgt für eine analgetische Wirkung, verringert die Empfindlichkeit der Brust und bereitet es dadurch auf die Stillzeit vor. Wenn das Baby zu saugen beginnt, senden Rezeptoren von den Brustwarzen ein Signal an den Hypothalamus, das die Aktivität der Hypophyse zur Produktion von Prolaktin stimuliert. Nach der Geburt und dem Beginn der Stillzeit nimmt der Hormonspiegel leicht ab, bleibt aber lange Zeit im Vergleich zum vorschwangeren Spiegel erhöht.

Prolaktin-Normen bei schwangeren Frauen:

  • bis zu 13 Wochen - von 3,2 bis 43 ng / ml;
  • 13–27 Wochen - von 13 bis 166 ng / ml;
  • 27–42 Wochen - von 13 bis 318 ng / ml.

Die Hormonrate bei Männern ist niedriger als bei Frauen - 2,5-17 ng / ml.

Hormonsenkung

Eine Zunahme oder Abnahme des LTH-Spiegels kann auf schwerwiegende Störungen im Körper hinweisen.

Niedrige Prolaktinspiegel weisen auf folgende Krankheiten oder Zustände hin:

  • primäres Ovarialversagen;
  • echtes Überholen der Schwangerschaft;
  • Menopause;
  • Kopfverletzungen;
  • Sheehan-Syndrom (Hypophysenapoplexie);
  • einige Hypophysen- und Hirntumoren;
  • Hypophysentuberkulose;
  • Strahlentherapie.

Einige Medikamente (einschließlich Antikonvulsiva oder Dopaminerge) können den Hormonspiegel senken - Calcitonin, konjugierte Östrogene, Cyclosporin A, Dexamethason, Dopamin, Apomorphin, Metoclopramid, Morphin, Nifedipin, Rifampicin, Sekretin, Bombesin, Tamoxifen.

Um den Einfluss der täglichen Fluktuation der Hormonsynthese auf das Ergebnis auszuschließen, müssen Sie einige Stunden nach dem Aufwachen morgens Blut spenden.

Symptome, die auf einen niedrigen Prolaktingehalt hinweisen:

  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • verminderte Libido;
  • Anorgasmie;
  • eine Abnahme des Muttermilchvolumens oder dessen völlige Abwesenheit nach der Geburt;
  • Unfähigkeit zu begreifen;
  • frühe spontane Abtreibungen;
  • regelmäsige Kopfschmerzen;
  • dyspeptische Störungen;
  • Schwellung
  • Schwindel
  • Blutdruckschwankungen;
  • Hyperhidrose;
  • Nervosität, Depression, Zwangsängste und Phobien;
  • Seh-, Hör- und Geruchsstörungen.

Hormonmangel ist oft asymptomatisch.

Erhöhen Sie den Hormonspiegel

Die Gründe für den Anstieg der Prolaktinkonzentration können folgende Krankheiten sein:

  • Prolaktinom (ein gutartiger Hypophysentumor);
  • Erkrankungen des Hypothalamus (Schädigung des Hypophysenbeins, Gliom, Germinom);
  • Pseudotumor des Gehirns;
  • Myom;
  • PCO-Syndrom;
  • Endometriose;
  • arteriovenöse Missbildungen;
  • Hypothyreose;
  • Tuberkulose;
  • Leberzirrhose;
  • Leber- und / oder Nierenversagen;
  • Autoimmunerkrankungen (rheumatoide Arthritis, diffuser toxischer Kropf, systemischer Lupus erythematodes);
  • Operationen und Verletzungen in der Brust;
  • Hypovitaminose B6;
  • chronische Prostatitis;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Östrogene, Prostaglandine, Antipsychotika, Antihypertensiva und Antihistaminika, Opiate, hormonelle Kontrazeptiva, Antidepressiva).

Wenn während der Schwangerschaft oder Stillzeit keine erhöhten LTH-Spiegel festgestellt werden, können Störungen des Fortpflanzungssystems beobachtet werden..

Anzeichen eines erhöhten Prolaktins:

  • Menstruationsstörungen (von Oligo- und Opso- bis Amenorrhoe);
  • Entwicklung der Brustdrüsen bei Männern nach weiblichem Typ;
  • Brustzysten oder Adenome;
  • Galaktorrhoe (abnormale Sekretion von Milch oder Kolostrum);
  • Unfruchtbarkeit;
  • verminderte Libido, Anorgasmie;
  • atrophische Veränderungen in der Vaginalschleimhaut;
  • Hirsutismus (übermäßiges Haarwachstum an Körper und Gesicht bei Frauen nach männlichem Typ);
  • Sehbehinderung;
  • Stoffwechselstörungen (Fettleibigkeit, Osteoporose, Hyperinsulinämie, arterielle Hypertonie);
  • Entzündung der Talgdrüsen, Akne;
  • psychoemotionale Störungen (Depressionen, Stimmungsschwankungen, Angstzustände);
  • Reduziertes Haarwachstum im Gesicht, Gynäkomastie, erektile Dysfunktion, Hodenatrophie, Prostatakrankheiten bei Männern.

Hormonspiegel

Zur Analyse von Prolaktin wird Blut aus einer Vene entnommen. Am Tag vor dem Test sollten physische und psychische Belastungen, thermische Eingriffe vermieden, kein Geschlechtsverkehr, Alkoholkonsum und Rauchen vermieden werden.

Eine Diät mit erhöhtem LTH sollte mit Folsäure angereichert werden, die die Verdaulichkeit von Eiweißnahrungsmitteln erhöht, deren übermäßiger Verzehr als einer der Gründe für den physiologischen Anstieg des Prolaktins angesehen wird.

Um den Einfluss der täglichen Fluktuation der Hormonsynthese auf das Ergebnis auszuschließen, müssen Sie einige Stunden nach dem Aufwachen morgens Blut spenden. Bei Frauen wird das Datum der Studie anhand von Daten zum Menstruationszyklus individuell ausgewählt. Normalerweise wird der Test zwischen 5 und 8 Tagen des Zyklus durchgeführt.

Eine einzelne Bestimmung des LTH-Spiegels hat keinen diagnostischen Wert für die Diagnose unter Verwendung des Durchschnittswerts der Definitionen in drei verschiedenen Tagen. Wenn der Hormonspiegel in mindestens zwei der drei Ergebnisse erhöht ist, werden zusätzliche Studien verschrieben:

  • Blutchemie;
  • Röntgenaufnahme des Schädels, mit der Sie die Form und Größe des türkischen Sattels (der anatomischen Region der Hypophyse) beurteilen können;
  • CT und MRT des Gehirns mit einem Kontrastmittel (Gadolinium) - ermöglichen die Visualisierung der Form und Lage von Adenomen oder anderen Tumoren in Weichteilformationen;
  • Beurteilung der Schilddrüsenfunktion (Untersuchung des Gehalts an Schilddrüsenhormonen im Blut und / oder Urin, Schilddrüsenultraschall);
  • Ultraschall der Beckenorgane, Brustdrüsen, Leber, Nieren;
  • Macroprolactin-Analyse.

Wie man den Prolaktinspiegel normalisiert

Eine Therapie mit niedrigem Prolaktinspiegel zielt darauf ab, die Hypophyse zu stimulieren und die Empfindlichkeit der Prolaktinrezeptoren zu erhöhen..

Bei Störungen, die durch einen hohen Hormonspiegel verursacht werden, werden Dopaminrezeptoragonisten (Bromocriptin, Parlodel, Norprolak, Dostinex, Cabergolin) verschrieben, die die Hormonsekretion hemmen und wenige Wochen nach Beginn der Behandlung den Blutspiegel normalisieren. Bei Männern normalisiert sich zusammen mit einer Abnahme des LTH-Spiegels der Androgengehalt und das Spermogramm verbessert sich. Bei Frauen werden der Menstruationszyklus, der Eisprung und die Fruchtbarkeit wiederhergestellt.

Im männlichen Körper steuert LTH die Synthese von Sexualhormon-bindenden Proteinen und erhöht die Permeabilität der Samenkanälchen für Testosteron.

Wenn eine Verletzung der LTH-Synthese mit einem Prolaktinom verbunden ist, wird dessen Therapie durchgeführt. Wenn die medikamentöse Behandlung unwirksam ist und das Prolaktinom weiter zunimmt, kann sein Druck auf die Nerven des visuellen Schnittpunkts zu irreversiblen Folgen für das Sehvermögen bis hin zur Blindheit führen. Daher ist im Falle einer ineffektiven medikamentösen Therapie des Prolaktinoms eine Operation (Adenektomie) oder Bestrahlung angezeigt. Die letztere Methode hat Nebenwirkungen, die sich um mehrere Jahre verzögern können. Daher wird sie nicht zur Behandlung junger Frauen angewendet, die eine Schwangerschaft planen. Eine der wichtigsten unerwünschten Wirkungen ist die Entwicklung einer Hypophyseninsuffizienz. Dieser Zustand wird durch eine Hormonersatztherapie ausgeglichen..

Um die Wirksamkeit der Behandlung zu überwachen, wird die Analyse alle 30-60 Tage wiederholt.

Eine Diät mit erhöhtem LTH sollte mit Folsäure angereichert werden, die die Blutbildung und Testosteronproduktion stimuliert, den Östrogenspiegel sowie die Verdaulichkeit von Eiweißnahrungsmitteln erhöht, deren übermäßiger Verzehr als einer der Gründe für den physiologischen Anstieg des Hormons angesehen wird. Folsäure kommt in Leber, magerem Fleisch, fettem Fisch, Hühnereiern, Petersilienblättern, Spinat, Gemüse, Nüssen, Samen und Leinsamen vor. Gleichzeitig reduzieren sie den Einsatz glutenhaltiger Produkte, und es ist ratsam, auf geräucherte Produkte und Konserven vollständig zu verzichten.

Hyperprolaktinämie (Galaktorrhoe): Hoher Prolaktinspiegel ist ein Signal für gefährliche Krankheiten

Galaktorrhoe ist die Sekretion von Milch oder Kolostrum aus den Brustwarzen einer Frau, die nicht stillt. Die Ursache für Galaktorrhoe ist eine Hyperprolaktinämie, bei der der Spiegel des Hormons Prolaktin erhöht ist. Galaktorrhoe kann sowohl bei Männern als auch bei Kindern auftreten. Hoher Prolaktinspiegel ist wie jede andere hormonelle Störung gesundheitsschädlich.

Galaktorrhoe ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom für jede Krankheit, die mit einem hormonellen Ungleichgewicht verbunden ist. Nachdem Sie sich oder das Kind aus der Brust entlassen haben, müssen Sie sich sofort bei einem Onkologen - Mammologen - anmelden. Ein erfahrener Spezialist bringt Diana in die Klinik.

"data-medium-file =" https://i0.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/07/giperprolaktinemiya.jpg?fit=450%2C300&ssl=1?v= 1572898669 "data-large-file =" https://i0.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/07/giperprolaktinemiya.jpg?fit=826%2C550&ssl=1?v = 1572898669 "src =" https://i0.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/07/giperprolaktinemiya-826x550.jpg?resize=790%2C526 "alt =" hyperprolactinemia "width =" 790 "height =" 526 "srcset =" https://i0.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/07/giperprolaktinemiya.jpg?w=826&ssl= 1 826w, https://i0.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/07/giperprolaktinemiya.jpg?w=450&ssl=1 450w, https: //i0.wp. com / medcentr-diana-spb.ru / wp-content / uploads / 2017/07 / giperprolaktinemiya.jpg? w = 768 & ssl = 1,768w, https://i0.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp -content / uploads / 2017/07 / giperprolaktinemiya.jpg? w = 898 & ssl = 1 898w "size =" (maximale Breite: 790px) 100vw, 790px "data-recalc-dims =" 1 "/>

Was ist Prolaktin?

Prolaktin ist ein Hormon, das aus der vorderen Hypophyse ausgeschieden wird. Eine der Hauptaufgaben von Prolaktin ist die Sekretion von Milch in den Brustdrüsen stillender Mütter. Er ist auch für das reibungslose Funktionieren des Fortpflanzungssystems verantwortlich. Hyperprolaktinämie ist eine endokrine Störung, bei der der Prolaktinspiegel hoch gehalten wird..

Die Prolaktinsekretion zeigt einen täglichen Rhythmus, dh ihre Konzentration hängt von der Tageszeit ab. Höhere Hormonspiegel treten nachts während des Schlafes, während der Mahlzeiten, bei körperlicher Betätigung oder bei erheblicher Erregung auf.

Der höchste Prolaktinspiegel im weiblichen Körper während der Schwangerschaft (ein Hormon, das in der Hypophyse, Plazenta und Hypophyse eines Babys produziert wird). Dann können wir über natürliche Hyperprolaktinämie sprechen, dh über einen Überschuss an Prolaktin. In allen anderen Fällen ist ein erhöhter Prolaktinspiegel eine schwerwiegende Pathologie..

Ursachen der Hyperprolaktinämie

Normalerweise werden bei gesunden Menschen keine Flüssigkeiten aus der Brust freigesetzt. Bei Frauen kann die Entlassung während der Schwangerschaft und natürlich während der Fütterung erfolgen. Fünf Monate nach dem Ende der Stillzeit sollte jedoch keine Entlassung aus der Brust erfolgen.

Am häufigsten wird eine Hyperprolaktinämie durch eine Unterfunktion (verminderte Aktivität) der Schilddrüse und der Nebennierenrinde verursacht. Erkrankungen der Brust, Gürtelrose, Hypophysenadenome und anderer Tumoren sowie Leberzirrhose, Tumoren der Nieren und Bronchien erhöhen ebenfalls den Prolaktinspiegel..

Die Hauptursachen für Galaktorrhoe sind sehr unangenehme Zustände:

  • kleine (2-3 cm) gutartige Tumoren in der Hypophyse;
  • Verletzung der Schilddrüse und der Nebennieren;
  • Eierstockerkrankungen, die ihre Funktion beeinträchtigen (Zysten, polyzystisch);
  • Einnahme von Medikamenten, die den hormonellen Hintergrund verändern;
  • Nieren- und Leberversagen.

Die Gründe für eine Hyperprolaktinämie sind ebenso stressig wie geistig und körperlich. Es verursacht eine Zunahme der Endorphine, die die Aktivität des Gehirns und des Hypothalamus erhöhen und infolgedessen zu einer Zunahme der Prolaktinsekretion führen. Die Ursache der Krankheit kann ein längerer Einsatz von Pharmakotherapie wie Antipsychotika sein.

Dies sind nicht alle Gründe. Laktogene Infusionen, beispielsweise vom Fenchel, regelmäßige Traumata der Brust (rauer Sex, Verwendung von Sexspielzeug - Pumps, grobes Leinen usw.), Traumata und Verletzungen der Nervenfasern bei Verletzungen und Operationen am Rückenmark können ebenfalls Sekrete in der Brust verursachen. usw. Das Spektrum der Gründe ist sehr breit und vielfältig, sodass nur ein guter Spezialist das wahre Problem identifizieren kann..

Machen Sie sich nicht nur in einem Fall Sorgen - wenn bei einem Neugeborenen Galaktorrhoe begonnen hat. Dieser Zustand ist mit dem hormonellen Gleichgewicht der Mutter während der Geburt verbunden, so dass sich nach einer Weile alles wieder normalisiert.

Um die Ursachen für erhöhten Prolaktinspiegel zu identifizieren, verschreibt der Arzt zusätzliche Tests und Studien:

Symptome einer Hyperprolaktinämie bei Männern, Frauen, Kindern

In der Regel manifestiert sich die Krankheit in wiederkehrenden Kopfschmerzen, Depressionen, Brustschmerzen, Fettleibigkeit, Hautproblemen und Hypertrichose. Diese „Hitzewallungen“ der Hitze und eine Abnahme des Sexualtriebs verbinden diese Symptome..

Der Patient ist besorgt über den ständigen Ausfluss aus der Brust: Die Flüssigkeit kann tropfenweise und möglicherweise in großen Mengen freigesetzt werden. Bei Frauen geht der Menstruationszyklus verloren und manchmal stoppt die Menstruation vollständig, was zu Unfruchtbarkeit führt. Bei Hyperprolaktinämie verschlechtert sich die Haut, es tritt fettige Seborrhoe und Akne auf, es wird ein Haarwuchs im Gesicht beobachtet.

Klinische Symptome sind auch mit Erkrankungen der Knochendichte (Osteoporose, Osteopenie), verminderter Libido, Galaktorrhoe, beeinträchtigter Fruchtbarkeit (Empfängnisfähigkeit) verbunden. Zu den mit der Krankheit verbundenen Unterscheidungssymptomen gehört eine Abnahme der Sehschärfe.

Im Kampf gegen erhöhte Prolaktinspiegel bei Frauen wird die Sekretion von männlichen Hormonen, Androgenen, erhöht. Daher kann Akne im Gesicht auftreten und Haare wachsen an für Männer typischen Stellen - im Gesicht, im Bauch, in der Brust. Im Gegenzug fallen die Haare aus.

Die Diagnose einer Hyperprolaktinämie basiert auf Anamnese, klinischer Untersuchung und zusätzlichen Studien. Wenn der Arzt einen Hypophysentumor vermutet, sind auch eine ophthalmologische Untersuchung und eine Gehirnuntersuchung erforderlich: Computertomographie und Magnetresonanztomographie.

Hyperprolaktinämie in der Schwangerschaft

Wenn eine Frau Drogen nimmt und schwanger wird, muss die Behandlung abgebrochen werden. Daher lohnt es sich neben dem Prolaktinspiegel, sich um das ungeborene Kind zu kümmern. Wenn der Hormonspiegel stabil ist und die werdende Mutter unter der Aufsicht eines Arztes steht, sollte die Schwangerschaft ohne Probleme verlaufen.

Der Nachweis einer Hyperprolaktinämie schließt eine Schwangerschaft nicht aus. Diese Krankheit kann sie behindern oder verzögern, aber die Diagnose der Krankheit und ihre Behandlung geben eine Chance auf Mutterschaft.

So überprüfen Sie den Prolaktinspiegel: Prolaktin-Tests

Um den Gehalt dieser Substanz herauszufinden, müssen Sie eine Blutuntersuchung auf Hormone durchführen. Bevor Sie den Prolaktinspiegel im Blut testen, sollten Sie nicht essen und trinken. Es ist am besten, nach dem Aufwachen zwischen 8 und 10 Uhr morgens Tests durchzuführen. Der Tag vor der Prüfung sollte nicht überarbeitet und gestresst werden:

Die richtige Prolaktinkonzentration im Blut:

  • 4,5–33 ng / ml normal in der Follikelphase;
  • 4,9–40 ng / ml normal in der Lutealphase

Die Ergebnisse können wie folgt interpretiert werden:

  • 5–25 ng / ml - normal;
  • über 25 ng / ml - Verletzung des Menstruationszyklus und der anovulatorischen Zyklen;
  • über 50 ng / ml - eine Verzögerung des Menstruationszyklus;
  • über 100 ng / ml - Risiko eines Hypophysentumors.

Die angegebenen Prolaktin-Normen werden bei der Entschlüsselung von Hormontests durch einen Gynäkologen oder Endokrinologen verwendet. Experten, die die Daten analysieren, berücksichtigen viele Faktoren, die die Ergebnisse beeinflussen können. Beispielsweise sind bei der Bewertung hormoneller Faktoren das Alter, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen und die Hormontherapie usw. wichtig..

Es ist auch wichtig zu verstehen, dass ein anderes Hormon, Dopamin, für den entsprechenden Prolaktinspiegel verantwortlich ist. Es hemmt die Produktion von Prolaktin (je höher der Dopaminspiegel - desto weniger Prolaktin wird freigesetzt). Ein weiterer Regulator der Prolaktinsekretion ist Östrogen, das seine Produktion und Sekretion erhöht. Daher verschreibt der Arzt zusätzliche Hormontests, um die wahren Ursachen der Pathologie zu identifizieren und die richtige Behandlung zu verschreiben.

Wie Hyperprolaktinämie behandelt wird

Um Galaktorrhoe zu heilen, müssen Sie die Ursachen der Hyperprolaktinämie herausfinden. Da unter vielen Bedingungen eine erhöhte Prolaktinausscheidung auftritt, ist eine ordnungsgemäße Diagnose wichtig.

Zunächst werden Blutuntersuchungen verschrieben (klinisch, für Biochemie und Hormone). Die Untersuchung zeigt hormonelle Störungen und Störungen in der Arbeit der inneren Organe (Leber, Nieren)..

Führen Sie dann je nach Ergebnis Folgendes aus:

  • Ultraschall der inneren Geschlechtsorgane zur Erkennung von Zysten;
  • Ultraschall der Schilddrüse, um Knoten in ihren Geweben auszuschließen, die den Hormonspiegel beeinflussen;
  • Röntgenanalyse des "türkischen Sattels" - der Bereich des Schädels, in dem sich die Hypophyse befindet, um den Tumor auszuschließen;
  • MRT und CT des Kopfes. Nach den Ergebnissen der Untersuchungen finden sie heraus, ob es in anderen Gehirnabteilungen Neoplasien gibt;

Abhängig von der Ursache der Krankheit können zwei Arten der Behandlung angewendet werden - medikamentöse oder chirurgische (Tumoren, die zu einer Hyperprolaktinämie führen, die 1 Zentimeter nicht überschreitet, können pharmakologisch behandelt werden)..

Die Behandlung hängt davon ab, was eine Hyperprolaktinämie verursacht hat:

  • Bei hormonellem Ungleichgewicht und polyzystischem Eierstock werden Medikamente verschrieben, die den hormonellen Hintergrund normalisieren. Verhütungsmittel Pille und Östrogen-Supplementation hilft. Die Arzneimittel werden vom Arzt individuell anhand der Testergebnisse ausgewählt.
  • Wenn Probleme mit der Schilddrüse festgestellt werden, werden Jodpräparate verschrieben.
  • Um die Milchproduktion zu unterdrücken, sind Medikamente angezeigt, die die Prolaktinsekretion unterdrücken.
  • Kleine Tumoren in der Hypophyse werden mit einer Chemotherapie behandelt und große Tumoren entfernt..
  • Die Verwendung einer grundlegenden medikamentösen Therapie in Kombination mit der Verschreibung von Nahrungsergänzungsmitteln und Medikamenten aus pflanzlichen Bestandteilen führt zu guten Ergebnissen..

Die folgenden Medikamente werden häufig verwendet:

  • Bromocriptin (Bromergon, Ergolaktyna, Bromocriptin) ist ein wirksames Medikament, kann jedoch Nebenwirkungen wie Übelkeit und Schwindel verursachen..
  • Norprolac ist ein wirksames, ziemlich teures Medikament.
  • Dostinex ist ein billiges Medikament (mit Vorsicht verschrieben, da es Kontraindikationen hat.

Natürlich wählt nur der Endokrinologe das Arzneimittel aus und erst nach Erhalt aller Testergebnisse. Eine unsachgemäße Hormontherapie führt zu einem noch größeren hormonellen Versagen, was zu Fettleibigkeit, Diabetes, Nieren- und Leberversagen und anderen Komplikationen führt..

Eine neurochirurgische Behandlung wird empfohlen, wenn die Medikamente den Prolaktinspiegel oder die Unverträglichkeit (Arzneimittelresistenz) nicht ausreichend senken oder der Arzt einen Tumor entdeckt hat.

Wo wird Hyperprolaktinämie in St. Petersburg behandelt, Preise

Ein erfahrener Endokrinologe, ein Arzt mit der höchsten Qualifikationskategorie, nimmt Diana in St. Petersburg in der Klinik auf. Hier können Sie alle Tests bestehen und einen Ultraschall auf dem neuesten Expertengerät durchführen. Die Kosten für die Einnahme eines Endokrinologen betragen nur 1000 Rubel. Aufnahme nach diagnostischen Ergebnissen - 500 Rubel. Der Preis für Ultraschall der Brustdrüsen - 1000 Rubel.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste