Schilddrüsenstimulierendes Hormon erhöht

Jede, selbst scheinbar unbedeutendste Fehlfunktion des Hormonsystems führt zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustands einer Person und kann schwerwiegende Folgen für den gesamten Organismus haben. Darüber hinaus beeinflusst der hormonelle Hintergrund das Aussehen und den Charakter. All dies legt die Notwendigkeit einer regelmäßigen Überwachung der Hormone nahe. Einer der wichtigsten Indikatoren ist der Gehalt des Hormons TSH im Blut. Warum müssen Sie das Niveau überwachen und was droht von der Norm abzuweichen? Wir werden diese Fragen in diesem Artikel beantworten..

TSH - der wichtigste Indikator für die Analyse von Hormonen

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (Thyrotropin, TSH, TSH, Schilddrüsen-stimulierendes Hormon) wird in der vorderen Hypophyse synthetisiert und die chemische Struktur gehört zur Klasse der Glykoproteine ​​(komplexe Proteine, die eine Kohlenhydratkomponente enthalten). Thyrotropin ist an der Synthese von jodhaltigen Schilddrüsenhormonen beteiligt - Triiodthyronin (T3) und Thyroxin (T4). Sie sind wiederum verantwortlich für die Arbeit des Magen-Darm-Trakts, des Fortpflanzungs-, Fortpflanzungs- und Herz-Kreislaufsystems sowie für Stoffwechselprozesse im Körper und den emotionalen Zustand einer Person. Es gibt eine umgekehrte Beziehung zwischen TSH, T3 und T4: Wenn der TSH-Spiegel steigt, nimmt die Konzentration der Schilddrüsenhormone ab und umgekehrt.

Die Synthese von Thyrotropin wird zusätzlich zu den Schilddrüsenhormonen durch hypothalamische Zellen reguliert, die Hormone produzieren - Thyroliberin und Thyreostatin. Der erste stimuliert die Freisetzung von TSH in das Blut und der zweite blockiert die Sekretion von TSH. Die Intensität der Freisetzung von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon hängt von der Tageszeit ab. Um 2 bis 4 Uhr morgens ist der Pegel auf dem Höhepunkt, nimmt morgens um 6 bis 8 Uhr leicht ab und erreicht um 17 bis 18 Uhr seinen Mindestwert. Eine Verletzung des Sekretionsrhythmus tritt auf, wenn eine Person nachts wach ist. Die Menge an TSH ändert sich auch während der Schwangerschaft und nach Erreichen des Alters.

Der TSH-Spiegel wird durch Analyse des Bluts des Patienten bestimmt. In Laboratorien werden verschiedene Reagenzien verwendet, um dieses Hormon zu bestimmen, aber die Grenzen der Norm für die Forschung sind in irgendeiner Weise gleich - 0,4–4 mU / l. Dies ist ein häufiger Indikator für Erwachsene beiderlei Geschlechts. Seine Schwankungen können Tageszeit, Ernährung, Medikamente und verschiedene Krankheiten verursachen. Bei der Diagnose von Pathologien werden zusammen mit einer Blutuntersuchung auf TSH folgende Studien vorgeschrieben: Bestimmung von gesamtem und freiem T3 und T4, Antikörper gegen Thyroperoxidase, Analyse auf Calcitonin.

Indikationen für den Zweck der Studie

Der Spezialist verschreibt eine Blutuntersuchung für TSH vor allem zur Diagnose von Schilddrüsenerkrankungen. Der Arzt kann eine Überweisung verschreiben, wenn Sie folgende Pathologien vermuten:

  • vergrößerte Schilddrüse - Kropf;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Herzrythmusstörung;
  • anhaltende depressive Zustände;
  • verzögerte sexuelle und geistige Entwicklung des Kindes;
  • Impotenz, verminderte Libido;
  • schwerer Haarausfall, Alopezie.

Aber die Liste endet nicht dort. Eine Analyse auf TSH kann verschrieben werden, wenn der Patient: Schlaflosigkeit, Müdigkeit, Gewichtsverlust, Ödeme, Zittern, Menstruationsstörungen hat. Mindestens zweimal im Jahr spenden Menschen, die an einer Hypothyreose verschiedener Formen (chronisch, angeboren) leiden, Blut. Eine Analyse wird auch durchgeführt, um die Wirksamkeit der Hormonbehandlung zu bewerten.

Vorbereitung zur Analyse von TSH

Um sicherzustellen, dass die Ergebnisse einer Blutuntersuchung auf TSH zuverlässig sind, werden die Ärzte gebeten, einige Empfehlungen einzuhalten. Einige Tage bevor das Biomaterial zur Analyse eingereicht wird, müssen Alkoholkonsum, Tabakrauchen sowie jegliche physische und emotionale Überlastung ausgeschlossen werden. Es ist notwendig, scharfe und fetthaltige Lebensmittel abzulehnen. Wenn möglich, beenden Sie die Einnahme von Medikamenten, insbesondere von Hormonen. Dies sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden. Die folgenden Wirkstoffe in der Zusammensetzung von Arzneimitteln verzerren die Testergebnisse: Acetylsalicylsäure, Dopamin, Kaliumiodid, Lithium, Prednisolon.

Wie ist die Studie?

Blut zur Analyse des TSH-Gehalts wird aus einer Vene entnommen. Es ist vorzuziehen, es morgens zu spenden - von 8 bis 10 Stunden. Am Morgen vor dem Test ist es ratsam, nichts zu essen, es ist nur erlaubt, stilles Wasser zu trinken. Die Blutentnahme sollte durchgeführt werden, wenn der Patient in Ruhe ist und keinen Stress hat. Daher ist es besser, 10-15 Minuten vor dem Eingriff im Wartezimmer zu sitzen und sich zu beruhigen und zu Atem zu kommen.

Die Blutentnahme erfolgt wie folgt: Der Spezialist zieht das Tourniquet über dem Ellbogen fest. Dann wischt er die Ellbogenbeuge mit einem in einer Alkohollösung getränkten Wattestäbchen ab. Wenn die Vene schlecht sichtbar ist, wird der Patient gebeten, mit einer Bürste zu arbeiten - um die Faust zusammenzudrücken und zu lockern. Dann wird mit einer speziellen Nadel ein Blut abgenommen und ein in eine Alkohollösung getauchtes Wattestäbchen erneut auf die Injektionsstelle aufgetragen. Das entnommene Biomaterial wird in einem Reagenzglas gesammelt und dann ins Labor zurückgebracht. Viele Methoden liefern das genaue Ergebnis, darunter der Chemilumineszenz-Immunoassay an Mikropartikeln. Mit seiner Hilfe können bereits niedrige Konzentrationen des Hormons TSH bestimmt werden - bis zu 0,002 mU / l.

Entschlüsselung der Ergebnisse einer Blutuntersuchung auf TSH

Die Rate des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons im Blut

Wir haben bereits oben erwähnt, dass die TSH-Konzentration im Blut zwischen 0,4 und 4 mU / l liegt. Dies gilt auch für erwachsene Männer und Frauen. Die Indikatoren variieren zwischen Kindern unterschiedlichen Alters. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich in den ersten Lebensmonaten des Babys seine Schilddrüse gerade erst zu bilden beginnt und das Hormon während des Wachstums produziert wird. Der Spiegel schwankt, wenn ein Kind erwachsen wird, bis sich schließlich seine „Schilddrüse“ gebildet hat.

Berücksichtigen Sie die TSH-Standards für Kinder unterschiedlichen Alters:

  • Neugeborene: 1,1 bis 17,0 mU / l;
  • 2,5 bis 14 Monate: 0,4 bis 7,0 mU / l;
  • 14 Monate - 5 Jahre: von 0,4 bis 6,0 mU / l;
  • 5-14 Jahre: von 0,4 bis 5,0 mU / l;
  • über 14 Jahre: von 0,4 bis 4,0 mU / l.

Für schwangere Frauen werden spezielle Indikatoren festgelegt: 0,3–3,5 mU / l. Die Norm ist etwas untertrieben. Dies liegt an der Tatsache, dass der Fötus kein endokrines System hat und die Mutter einen Teil ihrer Hormone für die intrauterine Entwicklung des Babys gibt.

Es gibt aber auch andere Gründe, warum die TSH-Spiegel im Körper zunehmen oder abnehmen. Schauen wir uns diese Situationen an..

Hormonspiegel erhöht

Ein Anstieg der TSH-Konzentration im Blut weist darauf hin, dass die Schilddrüse eine unzureichende Menge an jodhaltigen Hormonen synthetisiert. Dies geschieht aus folgenden Gründen:

  • Hypothyreose;
  • Hypophysentumor;
  • Hashimoto-Schilddrüse;
  • Nebennieren-Insuffizienz;
  • Geisteskrankheit;
  • Bleivergiftung;
  • die Verwendung von Morphium;
  • Hormontherapie;
  • Hämodialyse.

Die Ursache für einen Anstieg der TSH kann auch die Einnahme bestimmter Medikamente, körperliche Aktivität, emotionale Überlastung, die Folgen chirurgischer Eingriffe, beispielsweise die Entfernung der Gallenblase, sein.

Hormonspiegel gesenkt

Wenn ein hoher TSH-Wert im Blut auf eine verminderte Schilddrüsenaktivität hinweist, zeigt ein niedriger Wert im Gegenteil eine erhöhte Aktivität an. Wenn die Indikatoren für drei Hormone gesenkt werden: TSH, T3 und T4, wird eine Hypothyreose vermutet. Bei unzureichender Synthese von TSH mit erhöhtem T3 und T4 wird eine Hyperthyreose diagnostiziert. Wenn T3 und T4 normal sind und TSH reduziert ist, deutet dies auf eine Verletzung der Hypophyse, einen toxischen Kropf und das Vorliegen einer psychischen Störung hin.

Bei reduziertem TSH wird am häufigsten Folgendes festgestellt:

  • diffuser toxischer Kropf (70–80% aller Fälle von Hyperthyreose);
  • Hypophysenverletzung;
  • thyrotoxisches Adenom (Morbus Plummer);
  • Unfruchtbarkeit;
  • verminderte Libido, Impotenz;
  • Depression;
  • Hyperthyreose schwangerer Frauen;
  • Geisteskrankheit;
  • Kachexie (extreme Erschöpfung).

Hyperthyreose ist bei Frauen häufiger als bei Männern. Dies ist auf hormonelle Schwankungen zurückzuführen, die während der Menstruation, während der Schwangerschaft und während der Wechseljahre auftreten. Experten empfehlen Frauen, regelmäßig einen Endokrinologen aufzusuchen und eine Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse durchzuführen. Bis zu 30 Jahre - einmal alle drei Jahre, von 30 bis 45 Jahren - einmal alle zwei Jahre, nach 45 Jahren - einmal im Jahr. In Abwesenheit alarmierender Symptome wird Männern empfohlen, alle 3-5 Jahre einen Endokrinologen aufzusuchen..

Die Kosten für eine Blutuntersuchung für TSH

Der Preis für eine Blutuntersuchung auf TSH hängt von der technischen Ausstattung des Labors und den darin verwendeten Reagenzien für die Untersuchung von Biomaterial sowie von der Region ab, in der es sich befindet.

In Nischni Nowgorod wird daher eine Laboruntersuchung von Thyrotropin für 300 bis 350 Rubel durchgeführt. Die medizinischen Labors von Samara bieten eine Analyse für durchschnittlich 320 Rubel an. In Jekaterinburg wird der Spiegel des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons auf 250–290 Rubel analysiert. Die diagnostischen Labors von Ufa werden eine Studie für 260-300 Rubel durchführen. Die Preise können innerhalb derselben Stadt erheblich variieren. In Moskauer Kliniken wird beispielsweise eine Blutuntersuchung auf TSH für 350–500 Rubel durchgeführt. Die Kosten hängen von der Forschungsmethode, dem territorialen Standort der Klinik und der Geschwindigkeit der Ergebniserstellung ab..

Unabhängig vom Ergebnis einer Blutuntersuchung auf TSH müssen Sie nicht in Panik geraten, da Abweichungen nicht immer mit schwerwiegenden Erkrankungen verbunden sind. Nur ein Spezialist kann das Ergebnis entschlüsseln, kommentieren und die Krankheit diagnostizieren.

Bitte beachten Sie, dass Sie bei Bedarf Blut für eine erneute Analyse in derselben medizinischen Einrichtung wie zum ersten Mal spenden. Und das müssen Sie gleichzeitig tun. Andernfalls besteht die Gefahr, dass die Testergebnisse verzerrt werden. Wenn Sie sich einer Hormontherapie unterziehen, sollte der TSH-Spiegel 2 Monate nach Beginn überprüft werden.

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (TSH)

Das Schilddrüsen-stimulierende Hormon (TSH) ist der Hauptregulator der Schilddrüsenfunktion, der von der Hypophyse synthetisiert wird - einer kleinen Drüse, die sich auf der unteren Oberfläche des Gehirns befindet. Seine Hauptfunktion besteht darin, eine konstante Konzentration von Schilddrüsenhormonen aufrechtzuerhalten - Schilddrüsenhormonen, die die Prozesse der Energiebildung im Körper regulieren. Wenn ihr Blutgehalt abnimmt, setzt der Hypothalamus ein Hormon frei, das die Sekretion von TSH durch die Hypophyse stimuliert..

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon, Thyrotropin, TTU.

Synonyme Englisch

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (THS), Thyrotropin.

Nachweisbereich: 0,005 - 1000 μMU / ml.

Μme / ml (mikro-internationale Einheit pro Milliliter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Essen Sie vor dem Test 2-3 Stunden lang nicht (Sie können sauberes stilles Wasser trinken)..
  • Schließen Sie die Verwendung von Steroid- und Schilddrüsenhormonen 48 Stunden vor der Studie aus (wie mit dem Arzt vereinbart)..
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress 24 Stunden vor der Studie..
  • Rauchen Sie vor dem Studium 3 Stunden lang nicht.

Studienübersicht

Das Schilddrüsen-stimulierende Hormon (TSH) wird von der Hypophyse produziert, einer kleinen Drüse, die sich auf der Unterseite des Gehirns hinter der Sinushöhle befindet. Es reguliert die Produktion von Schilddrüsenhormonen (Thyroxin und Triiodthyronin) über ein "Rückkopplungssystem", mit dem Sie eine stabile Konzentration dieser Hormone im Blut aufrechterhalten können. Mit einer Abnahme der Konzentration von Schilddrüsenhormonen nimmt die Sekretion von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon zu und ihre Produktion durch die Schilddrüse wird stimuliert und umgekehrt - mit einer Zunahme der Konzentration von Thyroxin und Triiodthyronin nimmt die Sekretion von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon ab. Schilddrüsenhormone sind die Hauptregulatoren des Energieverbrauchs im Körper, und die Aufrechterhaltung ihrer Konzentration auf dem erforderlichen Niveau ist für die normale Aktivität fast aller Organe und Systeme äußerst wichtig.

Hypophysenfunktionsstörungen können zu einer Erhöhung oder Verringerung des Spiegels des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons führen. Mit zunehmender Konzentration werden Schilddrüsenhormone in abnormalen Mengen ins Blut freigesetzt, was zu einer Hyperthyreose führt. Mit einer Abnahme der Konzentration des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons nimmt auch die Produktion von Schilddrüsenhormonen ab und die Symptome einer Hypothyreose entwickeln sich.

Die Gründe für die Verletzung der Produktion von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon können Erkrankungen des Hypothalamus sein, der beginnt, erhöhte oder verringerte Mengen an Thyroliberin zu produzieren, einem Regulator der TSH-Sekretion durch die Hypophyse. Erkrankungen der Schilddrüse, begleitet von einer gestörten Sekretion von Schilddrüsenhormonen, können indirekt (durch Rückkopplungsmechanismus) die Sekretion von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon beeinflussen und eine Abnahme oder Erhöhung seiner Konzentration im Blut verursachen. Somit ist die Untersuchung von TSH einer der wichtigsten Hormontests..

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Um den Zustand der Schilddrüse zu bestimmen, erfolgt eine indirekte Bewertung der Produktion von Schilddrüsenhormonen.
  • Überwachung der Schilddrüsenerkrankungstherapie.
  • Zur Diagnose von Schilddrüsenfunktionsstörungen bei Neugeborenen.
  • Zur Diagnose der weiblichen Unfruchtbarkeit und zur Überwachung ihrer Behandlung.

Wenn eine Studie geplant ist?

  1. Mit einer Zunahme der Schilddrüse sowie mit Symptomen einer Hyper- und Hypothyreose.
    • Symptome einer Hyperthyreose:
      • Kardiopalmus,
      • erhöhte Angst,
      • Gewichtsverlust,
      • Schlaflosigkeit,
      • Handschlag,
      • Schwäche, Müdigkeit,
      • Durchfall,
      • Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht,
      • Verringerung der Sehschärfe,
      • Schwellung um die Augen, Trockenheit, Hyperämie, Ausbeulung.
    • Symptome einer Hypothyreose:
      • trockene Haut,
      • Verstopfung,
      • Kälteintoleranz,
      • Schwellung,
      • Haarausfall,
      • Schwäche, Müdigkeit,
      • Menstruationsstörungen bei Frauen.
  • In regelmäßigen Abständen kann eine Analyse durchgeführt werden, um die Wirksamkeit der Therapie bei Schilddrüsenerkrankungen zu überwachen. TSH-Spiegel werden häufig bei Säuglingen mit einem Risiko für Schilddrüsenerkrankungen bewertet..

Was bedeuten die Ergebnisse??

Referenzwerte (TSH-Norm):

AlterReferenzwerte
20 Jahre0,3 - 4,2 μIU / ml

Gründe für die Erhöhung der Konzentration des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons:

  • Hypothyreose (primär und sekundär),
  • Hypophysentumor (Thyreotropinom, basophiles Adenom),
  • Thyreoiditis Hashimoto,
  • TSH unreguliertes Sekretionssyndrom,
  • Thyrotropin-sekretierende Lungentumoren,
  • Nebennieren-Insuffizienz,
  • Präeklampsie,
  • Bleivergiftung,
  • Geisteskrankheit.

Gründe für die Senkung der Konzentration des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons:

  • diffuser giftiger Kropf,
  • TSH-unabhängige Thyreotoxikose,
  • thyrotoxisches Adenom (Morbus Plummer),
  • Hyperthyreose schwanger,
  • Autoimmunthyreoiditis mit Manifestationen einer Thyreotoxikose,
  • Geisteskrankheit,
  • Kachexie.

Eine Zunahme und Abnahme des Spiegels des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons weist auf Anomalien bei der Regulierung der Schilddrüsenfunktion hin, es ist jedoch oft unmöglich, ihre genaue Ursache allein durch den TSH-Spiegel herauszufinden. In der Regel wird dazu zusätzlich der Gehalt an Thyroxin (T4) und Triiodthyronin (T3) bestimmt.

  • Die folgenden Medikamente können zu einer Überschätzung der Konzentration von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon führen: Phenytoin, Atenolol, Clomifen, Motilium, Metoprolol, Valproinsäure, Propranolol, Amiodaron, Calcitonin, Prednisolon, Morphin, Phenothiazin-Derivate, Meerazid, Aminoglutetemidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidolid, Diphenin, Rifampicin.
  • Der Spiegel des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons spiegelt die Situation in der Hypophyse-Schilddrüse in den letzten 3 bis 6 Wochen wider. Daher ist es ratsam, 2 Monate nach Anpassung der Dosis von Arzneimitteln, die den Hormonspiegel beeinflussen, eine Kontrollbestimmung der TSH-Konzentration im Blut durchzuführen.
  • Der Spiegel des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons kann durch physischen und emotionalen Stress und akute Infektionskrankheiten beeinflusst werden.
  • Einige Studien haben eine Veränderung der TSH-Spiegel während des Tages gezeigt. Um die TSH-Konzentration zu überwachen, wird daher empfohlen, zur gleichen Tageszeit eine Analyse durchzuführen.
  • Der TSH-Spiegel bei schwangeren Frauen im dritten Trimester kann erhöht sein.

Wer verschreibt die Studie?

Endokrinologe, Therapeut, Kinderarzt, Gynäkologe, Neurologe, Chirurg.

Schilddrüsen-stimulierendes (TSH) Hypophysenhormon

Lesezeit: min.

DienstnamePreis
Erste Konsultation mit einem Frauenarzt2 300 reiben.
Ultraschall-Gynäkologe3 080 reiben.
Zur zytologischen Untersuchung einen Abstrich (Scraping) machen500 reiben.
Komplexes "Reproduktionspotential" Hormonelle Beurteilung der Follikelreserve der Eierstöcke (AMG.FSH, LH, Östradiol)1 900 reiben.
Bestimmung der Hodenreserve, Test mit FSH-Stimulation mit den Kosten des Arzneimittels5 000 reiben.
FSH650 reiben.
FSH (CITO)950 reiben.
FSH (Express)650 reiben.

Testen auf TSH zur Überprüfung der Schilddrüsenfunktion

Die Schilddrüse gehört zu den Organen der inneren Sekretion. Es ist ein integraler Bestandteil des endokrinen Systems. Während ihrer Arbeit ist die Schilddrüse für Hormone verantwortlich, die den normalen Zustand einer Person sicherstellen. Laut traurigen Länderstatistiken haben etwa 30% der Bevölkerung Probleme mit der Schilddrüse.

TTG: Was ist das und wann ist eine Analyse erforderlich??

Wofür ist das Schilddrüsen-stimulierende Hormon verantwortlich? TSH wird als Hormon bezeichnet, das von der Hypophyse produziert wird und an der Regulation der Schilddrüse beteiligt ist. Seine Hauptaufgabe ist es, die Synthese der Hormone T4 und T3 (verantwortlich für das Wachstum) zu beeinflussen. Thyroxin und Triiodthyronin steuern die Energieproduktion und sind auch am Metabolismus von Lipiden und Proteinen beteiligt. TSH ist auch dafür verantwortlich, die Schilddrüse mit ausreichend Jod zu versorgen..

Alle Schilddrüsenhormone sind miteinander verbunden. Wenn also Probleme auftreten, verschreibt der Endokrinologe eine umfassende Analyse, um die quantitative Zusammensetzung zu überprüfen. TSH wird in Fällen überschätzt, in denen viel T4 und T3 im Blut vorhanden sind, und umgekehrt, mit einem hohen Gehalt an Thyroxin und Triiodthyronin, wird es einen niedrigen TSH geben. Ihr Niveau variiert auch je nach Tageszeit. TSH ist auch von Medikamenten, Schwangerschaft und Krankheiten betroffen.

Der TSH-Spiegel im Blut wird normalerweise in Mikroeinheiten pro Volumen (Milliliter) oder gewöhnlichen Einheiten pro Liter Blut berechnet. Eine Blutuntersuchung wird von einem Therapeuten, Endokrinologen und Gynäkologen verschrieben. Indikationen zur Analyse des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons TSH:

  1. Verdächtige Krankheiten wie Kropf oder Schilddrüsenhypothyreose.
  2. Als Test für die Hormonersatztherapie.
  3. Wenn das Muskelgewebe geschädigt ist (Entwicklung einer Myopathie).
  4. Mit Unfruchtbarkeit (sowohl Frauen als auch Männer), Probleme mit dem Sexualleben.
  5. Zur Überprüfung des Hormonspiegels bei Depressionen.
  6. Bei konstant niedriger Körpertemperatur (Unterkühlung).
  7. Zur Kontrolle bei langsamer Entwicklung des Kindes (sowohl physisch als auch intellektuell).
  8. Bei Vorliegen einer Herzerkrankung.
  9. Als Test für den Hormonspiegel bei Kahlheit.
  10. In Abwesenheit von Menstruation bei Frauen.

Vorbereitung der Blutspende

Damit die Analyse genau ist und Laborassistenten den TSH-Spiegel bestimmen können, ist es wichtig, sich vor der Blutentnahme vorzubereiten. Vor dem Studium benötigen Sie ungefähr drei Tage, um einen gesunden Lebensstil zu führen und einfache Regeln einzuhalten:

  • Nehmen Sie keinen Alkohol und hören Sie auf, Tabak zu rauchen.
  • körperliche und geistige Überlastung ausschließen;
  • Stress vermeiden;
  • Gewährleistung der Aufrechterhaltung einer normalen Körpertemperatur (ohne Überhitzung und Unterkühlung);
  • Nehmen Sie keine Medikamente ein (sprechen Sie mit Ihrem Arzt über das vorübergehende Absetzen von Hormonen, Vitaminen und jodhaltigen Medikamenten)..

Wichtig! Je genauer Sie die vorgeschriebenen Empfehlungen befolgen, desto zuverlässiger sind die Ergebnisse..

Blutentnahme und Ergebnisse

Wenn Sie eine Blutuntersuchung auf Schilddrüsen-stimulierendes Hormon bestehen, müssen Sie sich darauf vorbereiten, dass eine Blutspende aus einer Vene erforderlich ist. Dies geschieht morgens, vorzugsweise von 8 bis 11 Uhr morgens. Um Ergebnisse zu erzielen, verwenden Spezialisten Blutserum. Bei einer Fehlfunktion der Schilddrüse ist zweimal jährlich ein Immunoassay an Mikropartikeln erforderlich. Für zuverlässige Ergebnisse ist es besser, dies im selben Labor durchzuführen..

Selbst wenn Sie das Protokoll der Analyse kennen, sollten Sie einen Arzt konsultieren, insbesondere wenn es Abweichungen in der TSH-Konzentration gibt. Eine hormonelle Fehlfunktion weist auf das Vorliegen einer Krankheit hin. Daher ist es erforderlich, einen Arzt aufzusuchen, um eine Diagnose und eine angemessene Behandlung zu erhalten.

Was ist die TSH-Hormon-Norm? Die Normen für Hormonindikatoren gemäß den Alterskriterien lauten wie folgt:

  • Neugeborene - 1,1-17,0 mU pro Liter;
  • Kinder unter 2,5 Monaten - 0,6-10 mU pro Liter;
  • ab 2,5 Monaten bis zu 1,5 Jahre - 0,4-7 mU pro Liter;
  • von 1,5 Jahren bis 5 Jahren - 0,4-6 mU pro Liter;
  • 5 bis 15 Jahre - 0,4-5 mU pro Liter;
  • Erwachsene - 0,4-4 mU pro Liter.

Je nach Alter nimmt der Hormonspiegel ab, so dass jeweils nur ein erfahrener Endokrinologe die TSH-Rate ermitteln kann. Darüber hinaus berücksichtigt der Arzt das Körpergewicht, das Geschlecht und das Alter des Patienten sowie zusätzliche Symptome und Eigenschaften des Körpers. Bevor Sie eine endgültige Antwort geben, überprüft der Endokrinologe die Anamnese-Daten, anhand derer Sie die Krankheit richtig diagnostizieren können.

Wenn die Schilddrüsenhormonspiegel erhöht sind?

Ein hoher TSH-Spiegel kann ein Zeichen für solche Krankheiten sein:

  1. Störungen des psychosomatischen Systems.
  2. Hypothyreose.
  3. Fehlfunktion der Nebenniere.
  4. Pathologische Prozesse in der Hypophyse verschiedener Ätiologien (einschließlich Tumoren und Adenomen).
  5. Schilddrüsenentzündung (Thyreoiditis).
  6. Unreguliertes Hormonsekretionssyndrom.
  7. Schwangerschaftskomplikationen (Präeklampsie).
  8. Thyroxin- und Triiodothyronin-Resistenzsyndrom.
  9. Neubildungen in Lunge und Brustdrüse verursachen ein ektopisches Syndrom (Hormonproduktion).

Nach der Operation kann auch ein hormonelles Versagen auftreten. Daher spielt die Rehabilitationsphase eine wichtige Rolle für die weitere Erhaltung der Gesundheit. Es gibt Fälle, in denen ein Ungleichgewicht von TSH auf Bleivergiftung, exorbitante körperliche Aktivität und die Einnahme von Medikamenten hinweist. Während der Hämodialyse kann der Spiegel springen.

Niedriges TTG

Eine unzureichende Menge des Hormons im Blut kann auf solche Probleme hinweisen:

  • Stress, psychische Störungen;
  • Trauma oder nekrotische Prozesse in der Hypophyse;
  • Thyreotoxikose.

Letzteres wird häufig durch den unsachgemäßen Gebrauch von Hormonen infolge von Selbstmedikation verursacht. Auch eine Schilddrüsenhormonvergiftung kann durch Autoimmunthyreoiditis, toxischen Kropf, verursacht werden. TSH kann aufgrund von Hunger, einer harten Diät und Steroidgebrauch gesenkt werden.

Wo und wie viel ist die Analyse zu bestehen??

In Privatkliniken der Hauptstadt variieren die Analysekosten zwischen 700 und 900 Rubel. Der Preis beinhaltet Blutentnahme und Labortests. In St. Petersburg und anderen Gebieten können die Kosten niedriger sein: 400-600 Rubel. Die Ergebnisse werden einen Tag nach der Blutspende vorliegen. Es versteht sich, dass zur Diagnose einer Schilddrüsenfunktionsstörung auch die Menge der Thyroxin- und Triiodthyronin-Hormone überprüft werden muss. Somit können Sie für eine Blutentnahme sofort Ergebnisse zu TSH, T3 und T4 erhalten. Dementsprechend wird der Preis für drei Ergebnisse höher sein.

Genetisch gesehen sind Frauen anfälliger für Schilddrüsenprobleme, daher sind sie anfällig für hormonelle Störungen. Laut Statistik wird bei Frauen dreimal häufiger eine Hypothyreose diagnostiziert. Der Grund dafür ist eine Schwangerschaft mit Komplikationen. Bei Männern kann die Krankheit ohne offensichtliche Anzeichen verschwinden, daher ist eine Blutuntersuchung in diesem Fall für die Diagnose äußerst wichtig.

INVITRO Laboratories

Um den Hormontest zu bestehen, sollten Sie sich an das Labor wenden. Geeignete Einrichtungen befinden sich in privaten Krankenhäusern und öffentlichen Kliniken. Um ein qualitativ hochwertiges und zuverlässiges Ergebnis zu erzielen, können Sie sich auch an das unabhängige Forschungszentrum INVITRO wenden - ein modernes Labor, das in fast jeder Stadt des Landes zu finden ist. Die Analyse auf Hormone kostet nur 510 Rubel. Die Blutentnahme für die Studie kostet 199 Rubel, daher ist es vorteilhaft, mehrere Hormone gleichzeitig zu erkennen. TTG, T3 und T4 zusammen kosten also 1.530 Rubel. und 199 Rubel. für die Blutentnahme aus einer Vene. Bei Bedarf kann das Schilddrüsen-Screening oder eine erweiterte Untersuchung im Labor für 2850 Rubel durchgeführt werden.

Die Ergebnisse von INVITRO werden in allen Kliniken in Russland anerkannt, sodass Sie diese Informationen sicher dem Arzt zur Verfügung stellen können. Heute verfügt das INVITRO-Labornetzwerk über mehr als 650 Büros und Diagnosezentren in mehreren Ländern. Neben unserem Land stehen in der Ukraine, in Weißrussland und in Kasachstan Laboratorien zur Verfügung. Diese unabhängigen Institutionen führen mehr als 1000 Forschungsvarianten durch. Alle Testergebnisse erhalten Sie per E-Mail oder telefonisch. Sie werden auch persönlich in den Händen des Kunden oder per Kurierdienst zur Verfügung gestellt. In INVITRO können Sie die Zusammensetzung von Hormonen an einem Tag kennenlernen oder in nur wenigen Stunden eine dringende Analyse durchführen.

TSH bei Frauen

Bei der normalen Funktion aller Organe und Systeme des Körpers spielen Hormone eine wichtige Rolle. Verstöße gegen die Entwicklung eines von ihnen führen zu einer Störung des gesamten Körpers. Eines dieser Hormone ist das Schilddrüsen-stimulierende Hormon TSH, dessen Norm für Frauen sehr wichtig ist. Was ist für das Hormon TSH bei Frauen verantwortlich: zur Stimulierung der Verbindung und Sekretion von Hormonen aus den peripheren endokrinen Drüsen aus der Zelle sowie der Wirkung auf einige Gewebe und Organe. TSH beeinflusst die Produktion des Hormons Thyroxin, das den Stoffwechsel und das Fieber beeinflusst, die Entwicklung und das Wachstum des gesamten Körpers reguliert, die Dicke des Endometriums bei Frauen erhöht und vieles mehr.

Ursachen und Symptome von erhöhtem TSH

Bei erhöhtem TSH wird empfohlen, die Analyse nach einigen Wochen erneut durchzuführen. Wenn eine zweite Analyse bei Frauen ein erhöhtes Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (TSH) zeigt, können folgende Gründe vorliegen:

Symptome, die für einen hohen TSH-Spiegel charakteristisch sind:

  • Neubildungen in der Hypophyse;
  • Hashimoto-Schilddrüse;
  • Pathologie der Nebenniere;
  • Schilddrüsenvaskularisation
  • Hypothyreose.
  • Schnelle ursachenlose Gewichtszunahme oder umgekehrt, ihre Reduzierung;
  • Allgemeine Schwäche, Apathie, Lethargie;
  • Schlafstörung, Tagesmüdigkeit;
  • Blässe oder Gelbfärbung der Haut;
  • Schwierige Nasenatmung
  • Schwerhörig;
  • Schwellung um die Augen;
  • Dyspnoe;
  • Dyspeptische Darmerkrankungen, Appetitlosigkeit;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • Verschlechterung von Nägeln und Haaren.

Ursachen und Symptome von niedrigem TSH

Der Hauptgrund für die Senkung der TSH-Spiegel ist eine mit Hyperthyreose verbundene Hyperthyreose. Die Gründe können andere Pathologien sein:

  • Giftiger Kropf;
  • Gutartiger Schilddrüsentumor;
  • Hypophysenverletzung;
  • Morbus Plummer usw..

Die Symptome eines niedrigen TSH-Spiegels ähneln den Symptomen eines hohen TSH-Gehalts: Schläfrigkeit, Apathie, Schwellung des Gesichts, verminderter Appetit, ständige körperliche Müdigkeit.

Schilddrüsen-stimulierende Hormon-Norm bei Frauen nach Alter

Die TSH-Norm ist nicht konstant, da dieser Indikator je nach Alter, Gesundheitszustand und sogar Tageszeit schwanken kann.

Bei Neugeborenen gelten erhöhte TSH-Werte als Norm. Wenn das Kind wächst, nimmt der Hormonspiegel ab. Bei Erwachsenen liegt die durchschnittliche TSH-Rate im Bereich von 0,4–4 bis 5,5 mIU / l. Dieser Indikator kann sich nicht nur bei bestimmten Krankheiten, sondern auch bei körperlicher Anstrengung und bei der Behandlung mit bestimmten Arzneimitteln ändern. Es gibt kein absolutes Maß für TSH. Besonderes Augenmerk sollte auf den TSH-Gehalt bei Frauen in Zeiten hormonellen Ungleichgewichts gelegt werden: während der Schwangerschaft, Stillzeit und Wechseljahre. Dann hat das Schilddrüsen-stimulierende Hormon TSH, normalerweise bei Frauen, zulässige unbedeutende Amplituden. Bei schwangeren Frauen ist das Schilddrüsen-stimulierende Hormon normalerweise erhöht. Im ersten Trimester kann es jedoch erheblich abnehmen und dann ansteigen.

TTG-Diagnose

Oft werden Frauen selbst diagnostiziert, nachdem sie die oben aufgeführten Symptome entdeckt haben, und beginnen, sich selbst zu behandeln, was völlig inakzeptabel ist. Um eine genaue Diagnose zu stellen, reicht das Vorhandensein von Symptomen allein nicht aus. Die Bestimmung des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons (die Norm für Frauen variiert) ist nur möglich, wenn eine Blutuntersuchung an hochpräzisen Laborgeräten durchgeführt wird. Das Vorhandensein von Begleiterkrankungen oder der Schwangerschaftszustand liefern schwebende Indikatoren und können relativ zueinander und nicht relativ zu gemittelten allgemein anerkannten Normen variieren. Eine Diagnose kann auf der Grundlage eines Datensatzes aus der Untersuchung gestellt werden, nur ein Endokrinologe.

An welchem ​​Tag des Zyklus soll das thyrotrope Hormon eingenommen werden? Eine Frau kann an jedem Tag des Menstruationszyklus eine Blutuntersuchung auf das Schilddrüsen-stimulierende Hormon TSH durchführen. Die Phase des Menstruationszyklus beeinflusst den Thyrotropinspiegel nicht. Damit das Ergebnis so genau wie möglich ist, müssen Sie die oben genannten Regeln einhalten.

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon während der Schwangerschaft

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon während der Schwangerschaft ist ein bedeutendes Hormon. Schließlich ist er der Hauptfaktor für die ordnungsgemäße Funktion der Schilddrüse. Das Schilddrüsen-stimulierende Hormon für eine schwangere Frau ist eine Art Indikator für die hormonelle Gesundheit. Es wird vom Hypothalamus gesteuert, wo es produziert und von wo es zur Hypophyse geschickt wird. Aufgrund der erheblichen Schwankungen ist eine Komplikation des Schwangerschaftsverlaufs möglich oder es besteht zudem die Gefahr einer Schädigung des ungeborenen Kindes. Die Norm des Hormons TSH bei schwangeren Frauen unterscheidet sich von nicht schwangeren und liegt normalerweise im Bereich von 0,1 bis 0,4 mU / l. Sie kann jedoch je nach Trimester variieren..

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon während der Schwangerschaft, Norm:

1 Trimester - 0,1-0,4 mU / l

2 Trimester - 0,3-2,8 mU / l

3 Trimester - 0,4-3,5 mU / l

Geringfügige Abweichungen von den Normalwerten gelten nicht als Zeichen eines pathologischen Prozesses..

Während der Schwangerschaft kann das Schilddrüsen-stimulierende Hormon bei Frauen erhöht sein, die Gründe für diesen Zustand sind unterschiedlich. Was ist die Gefahr eines erhöhten Schilddrüsen-stimulierenden Hormons während der Schwangerschaft? Ein erhöhtes Schilddrüsen-stimulierendes Hormon bei schwangeren Frauen führt zu einer abnormalen Entwicklung des Fötus. Es ist sehr wichtig, dringende Maßnahmen zu ergreifen, da ein Kind mit geistigen und körperlichen Problemen geboren werden kann. Die größte Bedrohung besteht zu Beginn der Schwangerschaft - in dieser Zeit beginnen sich die wichtigsten Organe des Fötus zu bilden. Das Kind nimmt den hormonellen Hintergrund der Mutter aufgrund fehlender Funktionen seiner eigenen Schilddrüse wahr.

Wenn das Schilddrüsen-stimulierende Hormon bei Frauen während der Schwangerschaft reduziert wird, kann dies zu einer Hyperthyreose führen. TSH-Spiegel werden aufgrund von Stress oder aufgrund der Entwicklung von Tumoren reduziert. All dies wirkt sich negativ auf die Gesundheit der schwangeren Frau und des ungeborenen Kindes aus. Bei Mehrlingsschwangerschaften können die TSH-Werte nahe Null liegen..

TSH bei Männern

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon wirkt auf die Schilddrüse und bindet an ihre spezifischen Rezeptoren. Durch diesen Effekt wird die Synthese von Thyroxin stimuliert und aktiviert. Infolgedessen erhöhen Schilddrüsenzellen die Jodionen. Zu den zusätzlichen Effekten, die nach längerer Zeit auftreten, gehören eine Zunahme der Proteinsynthese und eine Wirkung auf den Stoffwechsel, eine Zunahme der Größe und Anzahl der Thyrozyten. TSH erhöht auch die Anfälligkeit des Zielgewebes für Schilddrüsenhormone. Das Rückkopplungsprinzip zwischen dem TSH-Spiegel und T4 ist charakteristisch, dh je höher der T4-Spiegel, desto geringer die TSH-Sekretion.

Sie können einem Mann jeden Tag auf nüchternen Magen, vorzugsweise morgens, Blut zur Analyse spenden. Das Schilddrüsen-stimulierende Hormon TSH kann bei einem Mann zu verschiedenen Tageszeiten schwanken. Wenn es daher erforderlich ist, den Thyrotropinspiegel dynamisch zu steuern, muss gleichzeitig Blut gespendet werden, um zuverlässigere Ergebnisse zu erzielen.

Wenn das Schilddrüsen-stimulierende Hormon (TSH) bestimmt wird, beträgt die Norm bei Männern 0,4 - 4,0 mIU / l. Einige Experten geben den maximal zulässigen Wert von 2,5 mIU / l an. Bei der Analyse der Ergebnisse sollten die Normindikatoren in dem Labor berücksichtigt werden, in dem die Studie durchgeführt wurde. Wenn ein Mann Thyroxin zur Behandlung erhält, sollte der TSH-Spiegel nicht mehr als 2,5 mU / l betragen.

  • Ein erhöhtes Schilddrüsen-stimulierendes Hormon bei Männern kann ein Zeichen für eine Hypothyreose sein, ebenso wie für die Pathologie der Hypophyse, beispielsweise des Hypophysenadenoms. Hohe TSH-Spiegel bei Männern weisen daher auf eine Hypothyreose verschiedener Genese hin - Autoimmunläsionen, Jodmangel, Schilddrüsenkrebs, Hypothyreose unterschiedlicher Schwere und viele andere. Falsche Ergebnisse können bei der Einnahme bestimmter Medikamente auftreten, z. B. Amiodaron, Antipsychotika, einige Diuretika usw..
  • TSH-Hormon: je nach Alter normal bei Männern. Es sollte auch berücksichtigt werden, dass die TSH-Norm bei Männern auch vom Alter abhängt: bis zu 6 Monaten - 0,73–4,77 mU / l; 6 Monate - 14 Jahre - 0,7–4,17 mU / l; 14–19 Jahre - 0,47–3,41 mU / l; über 20 Jahre alt - 0,4-4,0 mU / l.

TTG-Absenkung

Wenn das Schilddrüsen-stimulierende Hormon (TSH) unter dem Normalwert liegt und eine zweite Untersuchung durchgeführt wird, können wir das Vorhandensein der folgenden möglichen Pathologien beurteilen:

  • Primäre Hyperthyreose (mit diffusem toxischem Kropf, mit multinodulärem Kropf, toxischem Schilddrüsenadenom, autonomen Schilddrüsenknoten)
  • Subklinische Hyperthyreose
  • Iatrogene Hyperthyreose (mit Selbstmedikation mit Schilddrüsenhormonen)
  • Autoimmunthyreoiditis
  • Vorübergehende Hyperthyreose während der Schwangerschaft
  • Sekundäre Hyperthyreose aufgrund von Hypophysenpathologie
  • Hunger, Stress
  • Das akute Stadium somatischer Erkrankungen
  • Itsenko-Cushing-Syndrom

Einnahme bestimmter Medikamente: Steroide, Schilddrüsenhormone, Zytostatika, Heparin, Bromocriptin und andere.

TSH erhöhen

Das Schilddrüsen-stimulierende Hormon ist erhöht: Was bedeutet das? Ein Anstieg des Schilddrüsen-stimulierenden Hormonspiegels weist in der Regel auf eine verminderte Schilddrüsenfunktion hin, kann jedoch auch bei Erkrankungen anderer Organe beobachtet werden.

Krankheiten, bei denen die TSH zunimmt:

  • Hypothyreose verschiedener Herkunft (primäre, sekundäre, autoimmune Thyreoiditis, genetisch bedingte Defekte in der Hormonsynthese, Schilddrüsenanomalien, Zustand nach Entfernung der Schilddrüse oder ihres Lappens, subakute Thyreoiditis)
  • Jodmangel im Körper und Hypothyreose als Folge
  • Sekretion von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon durch ektopische Herde, zum Beispiel bei einigen Tumoren der Lunge, Brustdrüsen
  • Hypophysenadenom. Wenn beispielsweise TSH und Prolaktin erhöht sind, kann der Grund dafür das Vorhandensein eines hormonproduzierenden Hypophysentumors sein - eines Adenoms
  • Schwere somatische Pathologien im Stadium der Genesung
  • Schilddrüsenkrebs
  • Schilddrüsenhormon-Unempfindlichkeitssyndrom
  • Nebennieren-Insuffizienz
  • Cholezystektomie
  • Geisteskrankheit
  • Schwere Gestose während der Schwangerschaft (Präeklampsie)

Wenn solche Krankheiten nicht erkannt werden und das Schilddrüsen-stimulierende Hormon (TSH) erhöht ist - was bedeutet das? Es gibt auch eine Reihe von Faktoren, die zu einem Anstieg der TSH-Werte beitragen:

  • Übermäßige körperliche Aktivität
  • Hämodialyse
  • Genetische Veranlagung
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Herzmedikamente, Antipsychotika, Antiemetika und einige andere)
  • Was bedeutet dies für den Körper, wenn das Hormon TSH über dem Normalwert liegt? Ein hoher TSH-Spiegel äußert sich klinisch in den Symptomen einer Hypothyreose: Schwellung, Verdickung der Haut, Apathie, Schlafstörungen, verminderte Körpertemperatur, Gewichtszunahme, Atemnot, erhöhte Müdigkeit, verminderte Reaktionsgeschwindigkeit, Denken, Aufmerksamkeitsstörungen, verminderter Blutdruck, Anämie, Haarausfall, Schwitzen, Verstopfung, Appetitlosigkeit, Übelkeit.

Bei Kindern können indirekte Anzeichen eines Anstiegs des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons Hyperaktivität, Angst und Erregung sein.