Transferrin

Desaccharisiertes Transferrin ist ein Protein, das im Blut vorkommt und für den Transport von Eisenpartikeln im Körper verantwortlich ist. Seine Synthese findet in der Leber statt und hängt direkt von seinem Allgemeinzustand ab. Aus diesem Grund ist bei Transferrin eine Blutuntersuchung sowohl zur Beurteilung des Prozesses des Eisenstoffwechsels im Körper als auch zur Untersuchung der Funktionalität der Leber indikativ.

Indikationen zur biochemischen Analyse des Transferrinspiegels im Blut

Die Analyse des Indikators für Serumtransferrin, dessen Norm im Blut vom Alter und Geschlecht des Patienten abhängt, wird verwendet für:

  • Diagnose einer Anämie und Ermittlung der Ursachen ihres Auftretens;
  • Schätzungen des Gesamtniveaus der Eisenvorräte bei Männern und Frauen;
  • Anzeichen einer intestinalen Malabsorption.

Die Hauptindikationen zur Bestimmung des Transferrinsättigungskoeffizienten im Blutserum sind Gelenk- und Bauchschmerzen, Schwäche, Herzrhythmusstörungen.

Sie können den Transferrin-Mangel ermitteln und seine Maßeinheiten in unserem Zentrum anhand der auf der Website angegebenen Telefonnummer ermitteln.

ALLGEMEINE REGELN FÜR DIE VORBEREITUNG DER BLUTANALYSE

Für die meisten Studien wird empfohlen, morgens auf leeren Magen Blut zu spenden. Dies ist besonders wichtig, wenn eine dynamische Überwachung eines bestimmten Indikators durchgeführt wird. Das Essen kann sowohl die Konzentration der untersuchten Parameter als auch die physikalischen Eigenschaften der Probe direkt beeinflussen (erhöhte Trübung - Lipämie - nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln). Bei Bedarf können Sie nach 2-4 Stunden Fasten tagsüber Blut spenden. Es wird empfohlen, kurz vor der Blutentnahme 1-2 Gläser stilles Wasser zu trinken. Dies hilft, die für die Studie erforderliche Blutmenge zu sammeln, die Blutviskosität zu verringern und die Wahrscheinlichkeit der Gerinnselbildung im Reagenzglas zu verringern. Es ist notwendig, körperliche und emotionale Belastungen auszuschließen und 30 Minuten vor der Studie zu rauchen. Blut für die Forschung wird aus einer Vene entnommen.

Transferrin: Was ist das? Funktionen, Definitionen und Normen in Analysen, Abweichungen

© Autor: Z. Nelli Vladimirovna, Doktor der Labordiagnostik, Forschungsinstitut für Transfusiologie und Medizinische Biotechnologie, speziell für VascularInfo.ru (über die Autoren)

Transferrin (Tf), Siderophilin - ein Protein, das Eisen im Körper an einen Ort transportiert, an dem dieses chemische Element benötigt wird. Der eisenhaltige Proteinkomplex namens Ferritin und das zu β gehörende eisenbindende Glykoprotein sollten jedoch nicht verwechselt werden1-Globulinfraktion - Transferrin.

Die Transferrinrate im Blut von Männern und Frauen ist nicht gleich und beträgt:

  • 2,0 - 3,8 g / l für Männer;
  • 1,85 - 4,05 g / l für Frauen (die Obergrenze dieses Indikators unter Vertretern der Schwachen ist höher). Normalerweise sollten weniger als 2,4 mg / l Fe-transportierendes Protein im Urin ausgeschieden werden..

Da für die Analyse spezielle Laborgeräte erforderlich sind, über die nicht alle Institute verfügen, wird die Transportproteinkonzentration anhand eines anderen Indikators (OZHSS) beurteilt. Dies wird als Gesamteisenbindungskapazität des Blutserums (OZHSS), Transferrinsättigungskoeffizient mit Eisen oder nur übliches Transferrin bezeichnet. Dieser Wert schwankt normalerweise zwischen 25 und 30%, obwohl der Wertebereich nach verschiedenen Quellen breiter sein kann (10 bis 50%)..

Was ist Transferrin und woher kommt es??

Eisen, das mit der Nahrung in den Magen-Darm-Trakt gelangt, liegt normalerweise in dreiwertiger Form (Fe +++) vor. Um jedoch im Darm vollständig absorbiert zu werden, muss es in die zweiwertige Form (Fe ++) zurückkehren, die unter auftritt der Einfluss zahlreicher Faktoren (Vitamin C, Enzyme, Darmflora usw.). Nachdem dreiwertiges Eisen zweiwertig geworden ist, muss es in den Zellen der Schleimhaut des Zwölffingerdarms 12 wieder in seine ursprüngliche Form (Fe +++) zurückkehren, die es ihm ermöglicht, sich mit Ferritin zu verbinden und unter Verwendung eines spezifischen Transferrin-Proteins an seinen Bestimmungsort (zu den Organen und) zu gelangen Stoff).

Um Transferrin mit Eisen im Transportproteinmolekül zu sättigen, gibt es spezielle Bereiche (Räume), die bereit sind, Fe-Ionen aufzunehmen. Abhängig davon kann Transportprotein im Körper vorhanden sein und sich in einer von vier verschiedenen Formen bewegen, von denen jede ihren eigenen Platz für Eisen reserviert:

  • Apotransferrin;
  • Mono-Eisen-Transferrin A (Ferrum nimmt ausschließlich A-Raum ein);
  • Mono-Eisen-Transferrin B (Lokalisierung von Eisen erstreckt sich nur bis zum B-Raum;
  • Dijelaceous Transferrin (beide Räume sind mit Eisen besetzt).

2 Eisenionen können auf ein Transportproteinmolekül passen, und wenn ein Transferrin, das diese Ionen trägt, auf eine Zelle mit einem schmetterlingsartigen Transferrinrezeptor auf seiner Oberfläche trifft, wird es es mit Sicherheit „bemerken“, binden, in die Zelle eindringen und ihr Eisen geben indem du es von dir trennst. Es sollte beachtet werden, dass das Transportprotein, das dieses chemische Element abgegeben hat, es nicht an alle abgibt (Fe), jeder Eisenbindungsraum gibt Eisen sein spezifisches Gewebe: Erythron und Plazenta verwenden Eisen im A-Raum, die Leber und andere Organe nehmen Fe aus Raum B auf.

Transferrin ist in der Region, die für die Absorption dieses chemischen Elements im Körper verantwortlich ist, mit Eisen gesättigt, dh hauptsächlich in der Schleimhaut des Zwölffingerdarms 12 oder an den Todesorten der roten Blutkörperchen während der Verdauung durch Makrophagen.

Andere Transportproteinfähigkeiten

Trasferrin, das die Fähigkeit besitzt, sich mit Eisen (III) -Ionen zu verbinden, ist nicht nur an der Abgabe dieses Metalls an Organe und Gewebe in Reserve (Ferritin) oder an das Knochenmark beteiligt, um an der Erythropoese (Synthese von rotem Blutpigment, Hämoglobin, in neuen roten Blutkörperchen) teilzunehmen. ::

  1. Er "weiß wie" Retikulozyten (junge rote Blutkörperchen) zu erkennen, die an der Synthese von Hämoglobin beteiligt sind.
  2. Eine wichtige Aufgabe von Transferrin ist die Auswahl von Eisenionen, die nach dem Zerfall der Erythrozyten (und entsprechend des darin enthaltenen Hämoglobins) freigesetzt werden und im freien Zustand aufgrund ihrer hohen Toxizität eine Gefahr für den Körper darstellen.
  3. Transferrin, das Teil der β-Globulinfraktion ist, bezieht sich auf die Proteine ​​der akuten Phase. Er ist an der Bereitstellung einer von Geburt an programmierten Immunantwort beteiligt. Der Hauptort des dauerhaften Aufenthalts von Transferrin ist die Schleimhaut, wo sie auf der Suche nach und Bindung von Eisen den Krankheitserregern des Mikroorganismus die Verwendung entzieht und dadurch Bedingungen schafft, die für das Leben inakzeptabel sind.
  4. Die Fähigkeit von Transferrin, Metalle zu binden, ist nicht sehr nützlich, wenn Plutonium in den Körper gelangt, das Protein anstelle von Eisen transportiert und es „in Reserve“ zu den Knochen transportiert.

Die Hauptproduzenten von Transferrin im Körper sind Leber und Gehirn. Das Gen, das für die Produktion des „Vehikels“ für Ferrum verantwortlich ist, befindet sich auf dem dritten Chromosom. Ein scharfer Mangel (bis zur völligen Abwesenheit) des Transportproteins ist eine schwerwiegende, aber glücklicherweise seltene erbliche Pathologie (autosomal rezessiver Weg), die von einer schweren hypochromen Anämie namens Atransferrinämie begleitet wird.

Bestimmung des proteintransportierenden Eisens

Die Transferrin-Analyse wird in einer Plasma- oder Serumprobe durchgeführt, die wie alle biochemischen Analysen morgens auf nüchternen Magen entnommen wird. In der Zwischenzeit verursachen Transportprotein-Forschungsmethoden gewisse Schwierigkeiten, da sie die Teilnahme spezieller Laborgeräte und nicht immer verfügbarer Testkits erfordern. Der Mangel an Ausrüstung bedeutet jedoch nicht, dass die Tf-Analyse verweigert wird. In jedem Fall wird der Patient nicht ohne Untersuchung gelassen.

Eine alternative Möglichkeit, dieses Problem zu lösen, besteht darin, den Transferrinsättigungskoeffizienten mit Eisen zu bestimmen - eine Analyse, die besser als die gesamte Eisenbindungskapazität (OGSS) des Blutserums (Plasma) bekannt ist und die Konzentration von Transferrin im Blut angibt. Im Allgemeinen, wie viel Eisen gebundenes Transferrin, so damit gesättigt. In Prozent ausgedrückt beträgt dieser Wert bei gesunden Menschen mindestens 25-30%. Dies bedeutet, dass unter normalen Bedingungen ungefähr 35% Tf an der Bindung und Übertragung von Eisen an Organe und Gewebe beteiligt sein sollten..

Am häufigsten besteht bei der Bestimmung von Transferrin die Notwendigkeit einer Differentialdiagnose verschiedener Eisenmangelzustände, begleitet von:

  • Verminderte Serumeisenkonzentration;
  • Hoher Gehalt an Transportprotein;
  • Niedrige Eisen-Transferrin-Sättigung.

Die Transportproteinraten und der Grad der Transferrinsättigung mit Eisen sind zweckmäßigerweise in der nachstehenden Tabelle gezeigt. In der Zwischenzeit sollte der Leser berücksichtigen, dass der Bereich der Referenzwerte je nach Ort der Analyse eingeschränkt oder erweitert werden kann. Daher sollte der Vergleich der Ergebnisse der Bestimmung eines bestimmten Indikators gemäß den Daten des Labors durchgeführt werden, das die Studie durchführt.

AlterDer Gehalt an Transportprotein, g / l
Kinder unter 10 Jahren2,03-3,60
10 bis 60 Jahre alt2.00-4.00
Erwachsene über 60 Jahre1,80-3,80
AlterTransferrinsättigung mit Eisen,%
Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren10-50
14-60 Jahre alt15-50
Erwachsene über 60 Jahre8-50

Frauen haben eine besondere Beziehung zu Eisen und seinem Transport, weshalb sie etwa 10% mehr Protein transportieren, das Fe transportiert als gleichaltrige Männer. Während der Schwangerschaft (III. Trimester) ist mit einem 1,5-fachen Anstieg des Transferrinspiegels zu rechnen, während im Alter die Konzentration im Gegensatz dazu erniedrigt ist und keinen Sex mehr hat. Bei entzündlichen Prozessen wirkt Transferrin als negatives Akutphasenprotein, sein Entzündungsgrad ist verringert.

Darüber hinaus kann die Bestimmung von Transferrin im Blut in anderen Einheiten erfolgen - Mikromol / l, dann liegt die Norm für Erwachsene im Bereich von 23 bis 43 Mikromol / l (bei Männern) und 21 bis 46 Mikromol / l (bei „schwach“) "Halb). Ähnlich verhält es sich mit dem Gesamttransferrin (OZHSS) im Blut, dessen Norm, ausgedrückt in den gleichen Einheiten wie Tf, 26,85 - 41,17 μmol / l beträgt. Die Eisentransfersinsättigung bei schwangeren Frauen nimmt im Einklang mit einer Abnahme des Eisengehalts im Blut zu.

Transferrin in der Analyse

In folgenden Fällen ist mit einem erhöhten Transferrinspiegel zu rechnen:

  1. Eisenmangelzustände aufgrund von Eisenmangel in konsumierten Lebensmitteln oder chronischem Blutverlust (schwere Perioden, Hämorrhoiden, Zahnfleisch und Nasenbluten);
  2. Schwangerschaft (Eisenkonzentration nimmt ab, Transferrin-Gehalt im Blut steigt an);
  3. Die Verwendung von Östrogen, die Verwendung von Hormonen als Verhütungsmittel.

Unter solchen pathologischen Bedingungen wird reduziertes Transferrin nachgewiesen:

  • Verschiedene entzündliche Prozesse mit chronischem Verlauf;
  • Bösartige Neubildungen;
  • Lebererkrankungen (Zirrhose, Hepatitis), die ganz natürlich sind, weil dieses Organ der Hauptproduzent von Transferrin ist;
  • Proteinverlust des Körpers (ausgedehnte thermische und chemische Verbrennungen, nephrotisches Syndrom);
  • Die Verwendung von androgenen Arzneimitteln und Glukokortikoiden;
  • Erbliche Anomalien (Atranferrinämie);
  • Übermäßige Aufnahme von Eisen im Körper (massive Bluttransfusionen);
  • Krankheiten mit erhöhtem onkotischen Druck (Multiples Myelom, hepatozelluläre Pathologie);
  • Hämochromatose (genetische Pathologie, deren Ergebnis die Dreiklang von Syndromen ist, die durch übermäßige Eisenaufnahme im Magen-Darm-Trakt verursacht werden - eine ungewöhnliche Farbe der Haut, der Schleimhäute und der inneren Organe, Leberzirrhose, Diabetes);
  • Hyperchrome Anämie;
  • Thalassämie.

Definition von OZHSS

Erhöhte oder verringerte OZHSS-Werte bedeuten nicht, dass in diesen Fällen der Tf-Spiegel erhöht oder verringert wird. Das Vorhandensein von Transferrin erhöht nicht seine Bindung an Eisen, oder umgekehrt verringert ein niedriger Gehalt an Transportprotein seine Bindungsfähigkeit nicht. Der komplexe Mechanismus, der während der Absorption, Verteilung und des Verbrauchs von Eisen auftritt, ist in einem kleinen Artikel schwer vorstellbar. Daher werden wir Informationen über pathologische Zustände bereitstellen, bei denen der OZHSS-Spiegel erhöht oder verringert wird.

Erhöhen Sie die Gesamtbindungsfähigkeit:

  1. IDA (Eisenmangelanämie);
  2. Hormonelle Antibabypillen;
  3. Schädigung von Hepatozyten (Leberzellen) bei akuten entzündlichen Erkrankungen (Hepatitis) und Zirrhose;
  4. Übermäßige Belastung des Körpers mit Eisen (Diät, Ferrotherapie für lange Zeit);
  5. Häufige Bluttransfusionen;
  6. Hämochromatose;
  7. Schwangerschaft (in späteren Stadien näher an der Geburt);
  8. Kindheit.

Ein verringerter OZHSS-Indikator wird in folgenden Fällen festgestellt:

  • Reduzierte Konzentration des Gesamtproteins, die häufig auf Hungerdiäten, bösartige Neubildungen und nephrotisches Syndrom zurückzuführen ist;
  • Chronischer Einfluss einer Art Infektionserreger, der ständig im Körper „lebt“;
  • Hämosiderose infolge zahlreicher Bluttransfusionen;
  • Eisenmangelbedingungen.

Der Transferrinsättigungskoeffizient mit Eisen hängt von der Fe-Konzentration im Körper ab: Wenn ein Eisenüberschuss vorliegt, wird der OZHSS-Indikator sowohl numerisch als auch prozentual erhöht. Dies tritt bei pathologischen Zuständen auf, die einen erhöhten Erythrozytenabbau und eine erhöhte Hämolyse beinhalten, oder bei einer Eisenvergiftung, wenn die Behandlung mit Fe-Präparaten übermäßig aktiv ist.

Transferrin

Transferrin ist ein Protein, das für die Bindung des im Blut absorbierten Eisens und dessen Transport verantwortlich ist. Transferrin überträgt Eisen in die Leber oder Milz, wo es gespeichert wird, und überträgt es auch in Knochenmarkszellen, aus denen rote Blutkörperchen gebildet werden - rote Blutkörperchen.

Im Detail ist Transferrin eine Gruppe von Glykoproteinproteinen, die kein Häm enthalten (eine Nicht-Proteinstruktur, die Metalle, hauptsächlich Eisen in roten Blutkörperchen, bindet), aber die Fähigkeit haben, an ein oder zwei Eisenionen Fe 3+ zu binden. Transferrin wird in Kombination mit Eisen als Holotransferrin und metallfrei als Apotransferrin bezeichnet. Transferrins bestehen aus:

  • Serumtransferrin;
  • Lactoferrin (zuerst in Säugetiermilch, später in Tränen, Speichel und Neutrophilen);
  • Ovotransferin - isoliert aus Protein von Vogeleiern.

Unter diesen Formen kann nur Serumtransferrin Eisen transportieren. Für die Funktionen von Lactoferrin und Ovotransferin wird angenommen, dass ihr Zweck darin besteht, Eier und Milch vor Bakterien zu schützen, da sie die Metalle binden, die für das Wachstum und die Vermehrung von Mikroorganismen erforderlich sind.

Im menschlichen Blut bindet Transferrin an Eisenionen und bildet einen rosa gefärbten Komplex. Dieser Prozess läuft in Gegenwart eines Carbonat- oder Bicarbonation ab. In Abwesenheit von Carbonaten verwendet der Körper andere Anionen, um Eisenoxalate, Pyruvate, Nitrilotriacetate usw. hinzuzufügen. Unter den Bedingungen des menschlichen Körpers und anderer Säugetiere liegt Eisen hauptsächlich in Form von Fe 3+ vor. Leider hydrolysieren Eisensalze bei neutralem pH-Wert schnell und bilden eine schwerlösliche Verbindung - Eisenhydroxid. In dieser Form wird es praktisch nicht absorbiert, und dies trotz der Tatsache, dass der tägliche Bedarf an Eisen, das hauptsächlich zur Bildung von Hämoglobin zugeführt wird, 10-20 mg beträgt! Nur im Eisen-Protein-Komplex mit Transferrin kann Eisen an der Bildung von Hämoglobin und anderen Stoffwechselprozessen beteiligt sein.

Eisen gelangt als Fe 2+ -Ion in den Darm und beginnt im Blut zu zirkulieren. Bis zu diesem Oxidationsgrad verbindet sich Eisen nicht mit Transferrin. Um Eisen mit Transferrin zu binden, wird das Fe 2+ -Ion zunächst mit Hilfe von Molkeprotein - Ceruloplasmin zu Fe 3+ oxidiert. Zusätzlich zu Eisenionen hat Transferrin die Fähigkeit, eine Reihe anderer Metalle mit einer Wertigkeit von II bis IV zu binden. Unter diesen sind Zink und Aluminium von besonderem Interesse, die eine wichtige Rolle bei menschlichen biochemischen Prozessen spielen. Der Mechanismus der Komplexbildung für diese Metalle ist der gleiche wie für Eisen.

Im Serum bindet Transferrin nur zu 30% an Eisen. Somit hat es die Fähigkeit, überschüssiges Eisen zu binden und mögliche Vergiftungen zu verhindern. Darüber hinaus kann das Vorhandensein einer latenten Eisenbindungsfähigkeit von Transferrin auch zum Schutz vor Infektionen nützlich sein. Somit spielt Transferrin eine zentrale Rolle im Eisenstoffwechsel. Während seiner gesamten Existenz wiederholt es den Eisentransportzyklus viele Male und dieses Protein lebt relativ lange - 8-10 Tage.

Die Bestimmung des Serumtransferringehalts ist die zuverlässigste Methode zur Bestimmung der Eisenmangelanämie. Der normale Gehalt an Transferrin hängt vom Alter und den Veränderungen während der Schwangerschaft ab:

AlterSerumtransferrinkonzentration
mg / dlg / l
Neugeborene130-2751,3-2,75
Erwachsene200-3202–3.2
Schwangere Frau3053.05

Das meiste Transferrin wird in der Leber gebildet. Es kann Ionen anderer Metalle (Zink, Kobalt usw.) binden. Von der Gesamtmenge an Transferrin im menschlichen Körper enthalten nur 25-40% Eisen.

Der Transferrinsättigungskoeffizient mit Eisen ist das Verhältnis des Eisengehalts im Blutserum zu Transferrin (in Prozent). Normalerweise sind es 20 - 55%. Es kann auf zwei Arten berechnet werden - aus den Werten von OZHSS und Serumeisen, ausgedrückt in Mikromol / l:

oder von den Werten von Serumeisen, ausgedrückt in μmol / l, zu Transferrin in g / l

Eine Transferrinsättigung von weniger als 20% ist ein Zeichen für eine verringerte Eisenabgabe an Zellen, die rote Blutkörperchen bilden..

Die Hauptgründe für die Verringerung der Transferrinkonzentration im Serum können die Lebererkrankung sein, bei der es sich bildet (z. B. chronische Hepatitis oder Zirrhose), sowie große Proteinverluste bei verschiedenen Syndromen oder Krankheiten, beispielsweise im Dünndarm.

Der Transferringehalt kann bei Frauen während der Schwangerschaft im letzten Trimester und unter oralen Kontrazeptiva durch Eisenmangelanämie erhöht werden.

Weitere wertvolle Informationen können erhalten werden, indem gleichzeitig der Gehalt an Transferrin und Eisen im Blutserum bewertet wird:

  • Eine Zunahme des Transferringehalts mit einer Abnahme der Eisenkonzentration ist ein charakteristisches Zeichen für eine Eisenmangelanämie. Die gleiche Konzentrationskombination wird während der Schwangerschaft und im Kindesalter beobachtet, ist jedoch weniger ausgeprägt.
  • Bei oralen Kontrazeptiva wird ein Anstieg der Transferrinkonzentrationen und ein Anstieg des Eisengehalts im Blutserum beobachtet.
  • Eine Abnahme des Transferringehalts und eine Zunahme der Eisenmenge im Blutserum finden sich bei Krankheiten, die mit der Unterdrückung der Proteinsynthese verbunden sind, aufgrund des hohen Eisengehalts, beispielsweise bei hämolytischer oder megaloblastischer Anämie.
  • Eine Abnahme der Transferrinkonzentration und eine Abnahme des Eisengehalts im Blutserum wird bei verschiedenen Krankheiten und Zuständen beobachtet: akute und chronische Infektionen, Hunger, Zirrhose, chirurgische Eingriffe, Tumoren usw..

Neben seiner Verwendung in der Diagnostik ist Transferrin ein vielversprechendes Medikament. Es gibt Informationen über den erfolgreichen Test dieses Proteins zur Behandlung einer seltenen Krankheit - Hypotransferninämie, die durch einen geringen Gehalt an Serumtransferrin gekennzeichnet ist. Klinische Studien zeigen, dass eine Person Apotransferrin (eines, das nicht mit Eisen komplexiert ist) in hohen Dosen verabreichen und die Menge an toxischem ungebundenem (freiem) Eisen im Blut, die während der Chemotherapie und Stammzelltransplantation freigesetzt wird, wirksam reduzieren kann.

Analyse Transferrin - normal, erhöht, gesenkt

Transferrin übernimmt die Funktion des Eisentransfers im Blut. Diese Zellen sind Beta-Globulin, das in der Leber synthetisiert wird und neben Eisen, Kobalt und Zink auch binden kann. Der Grad der Transferrinsättigung mit diesen Elementen hängt von der Eisenmenge im Blut ab. Dieser Indikator entspricht normalerweise 30 Prozent. Die Analyse auf Transferrin (normal, erhöht, abgesenkt) ermöglicht es Ihnen, den Zustand der Leber des Patienten zu bewerten und das Vorhandensein verschiedener Krankheiten festzustellen.

Indikationen für den Transferrin-Bluttest

Die Bestimmung des Transferrinspiegels wird hauptsächlich zur Diagnose einer Eisenmangelanämie verwendet, die durch eine Abnahme der Serumeisenmenge, eine Zunahme des Transferrinspiegels bzw. eine Abnahme des Prozentsatzes der Transferrinsättigung mit Eisen gekennzeichnet ist.

Eine Indikation für eine Blutuntersuchung auf Transferrin ist die Diagnose:

  • Differentialdiagnose der Anämie;
  • Tumoren;
  • schwere Infektionen, parasitärer Befall;
  • Verdacht auf Hämochromatose.

Die Transferrinrate im Blut

Während der Analyse wird auch die Eisenbindungsfähigkeit von Blutserum bewertet. Diese Eigenschaft zeigt nicht den Gehalt an Transferrin im Blut, sondern die Menge an Eisen, die damit in Kontakt kommen kann. Dieser Indikator dient als Grundlage für die Berechnung des Sättigungskoeffizienten, dessen Norm zwischen 15 und 50 variiert.

Bei Frauen ist die Transferrinrate im Blut um 10 Prozent höher als bei Männern. Die Serumspiegel von Transferrin im dritten Trimenon der Schwangerschaft können um 50 Prozent ansteigen. Bei älteren Menschen nimmt die Konzentration dieses Proteins ab.

Ursachen für Veränderungen des Transferrinspiegels im Blut

Die Synthese von Transferrin findet in der Leber statt und hängt von seinem Funktionszustand, den Eisenreserven im Körper und dem Bedarf daran ab. Wenn die Eisenkonzentration abnimmt, nimmt die Menge an synthetisiertem Transferrin zu.

Ein Anstieg der Serumtransferrinspiegel kann auf einen Eisenmangel im Körper hinweisen. Die Folge des Versagens ist eine Eisenmangelanämie. Die Gründe für die Veränderung des Transferrinspiegels im Blut können die Verwendung von oralen Kontrazeptiva, Androgenen, Östrogenen und Glukokortikoiden sein.

Erhöhtes Bluttransferrin

Am häufigsten ist ein erhöhter Transferrinspiegel im Blut eine Manifestation einer Eisenmangelanämie, kann aber auch im dritten Trimenon der Schwangerschaft „physiologisch“ sein.

Ein Anstieg der Transferrinspiegel im Blut kann Folgendes anzeigen:

  • Eisenmangel und vor der Entwicklung innerhalb weniger Monate oder Tage nach Anämie;
  • orale Kontrazeptiva und Östrogene.

Niedrige Bluttransferrinspiegel

Die häufigste Ursache für niedrige Transferrinspiegel im Blut ist eine Lebererkrankung mit Anzeichen einer hepatozellulären Insuffizienz, z. B. Zirrhose, chronische Hepatitis. Darüber hinaus können neoplastische Prozesse, Proteinverlust mit nephrotischem Syndrom jeglichen Ursprungs und andere Prozesse im Körper einen Transferrinmangel verursachen.

Eine Abnahme des Transferrinspiegels im Blut kann Folgendes anzeigen:

  • chronische entzündliche Prozesse;
  • Leberzirrhose;
  • Hämochromatose;
  • Proteinverlust bei nephrotischem Syndrom, Verbrennungen, Gastroenteropathie (Malabsorptionssyndrom);
  • Einnahme von Glukokortikoiden und Androgenen;
  • bösartige Tumore;
  • erbliche Atransferrinämie (selten);
  • Zustände, die mit einem Anstieg des onkotischen Drucks einhergehen (Hepatozelluläre Erkrankung, Multiples Myelom);
  • multiple Bluttransfusionen (Eisenüberladung).

10 interessante Fakten über Transferrin und seine Rolle im menschlichen Körper

Mit einigen Blutbildern können Sie beurteilen, auf welcher Ebene Stoffwechselprozesse ablaufen. In unserem Körper gibt es verschiedene Arten des Stoffwechsels: Protein, Lipid, Kohlenhydrate, Pigmente. Es findet auch ein Austausch einzelner Spurenelemente wie Eisen statt. Einer der Indikatoren, die den Austausch dieses Elements charakterisieren, ist Transferrin. Weiter wird gesagt, um welche Art von Substanz es sich handelt, welches Transferrin die Norm im Blut ist, die Gründe für die Abweichung seines Inhalts.

Was ist die Funktion von Transferrin?

Wo und von welchem ​​Transferrin gebildet wird?

Transferrin ist von Natur aus ein Glykoprotein. Es hat ein Molekulargewicht von etwa achtzig Kilodalton..

Transferrin ist ein Protein, dh Aminosäuren sind Monomere für seine Synthese. Die Bildung dieses Proteins erfolgt in der Leber und im retikuloendothelialen System..

Die Hauptfunktionen von Transferrin

In der Struktur von Transferrin gibt es zwei Stellen, die sich mit Eisen verbinden können. Das heißt, die Hauptfunktion dieses Glykoproteins ist die Übertragung dieses Spurenelements auf Organe und Gewebe.

Fe2 + gelangt mit der Nahrung in den Körper. Dann oxidiert es zu Fe3 +. Das Trägerprotein kann also nur die oxidierte Form dieses Spurenelements binden.

Interessante Fakten

Das Folgende sind interessante Fakten zu diesem Indikator und nicht nur:

  1. Transferrin wird auch Siderophilin genannt, was wörtlich für liebevolles Eisen steht.
  2. 1 Gramm Transferrin kann 1,4 Milligramm Fe binden.
  3. Eisen hat eine positive Ladung, daher ist zusätzlich ein negativ geladenes Bicarbonat erforderlich, um es im Siderophilinmolekül zu binden.
  4. Wenn der Körper dieses Spurenelement (Eisen) nicht hat, kann dieses Protein auch Cr2 +, Mn3 +, Cu2 binden+.
  5. Es gibt einen Siderophilin-Polymorphismus, der durch Elektrophorese nachgewiesen werden kann. Zum Beispiel wird Typ C bei Menschen der kaukasischen Rasse und Typ D bei Afrikanern gefunden.
  6. Es gibt andere Indikatoren, die den Eisenstoffwechsel im Körper charakterisieren und mit Transferrin zusammenhängen: die Fähigkeit des Serums, Eisen zu binden, den Prozentsatz der Transferrinsättigung usw..
  7. Fe spielt eine wichtige Rolle in unserem Körper. Dieses Element ist an der Bildung eines Moleküls eines anderen Transportproteins beteiligt - Hämoglobin. Wer weiß nicht - Hämoglobin transportiert Gase zwischen verschiedenen Geweben. Darüber hinaus ist Eisen Teil des Myoglobins, das sich in den Muskeln befindet und dort die Rolle eines Sauerstoffdepots spielt. Proteine ​​wie Cytochrome haben dieses Spurenelement ebenfalls in ihrer Zusammensetzung. Ihre Hauptfunktion besteht darin, Zellen mit Energie zu versorgen und toxische Verbindungen zu neutralisieren.
  8. Der Körper sollte 10 - 15 Mikrogramm Fe pro Tag erhalten. Unter bestimmten Bedingungen steigt der Bedarf an diesem Spurenelement beispielsweise während der Schwangerschaft.
  9. Wenn der Körper nicht genügend Aminosäuren enthält, werden die Prozesse der Transferrinsynthese reduziert.
  10. Freie Fe-Ionen können zur Bildung von Radikalen beitragen, die die Zellmembranen schädigen.

Was ist das Wesentliche bei der Analyse der Bestimmung von Siderophilin im Blut?

Eine der wichtigsten kostengünstigeren Methoden zur Bestimmung von Siderophilin im Blut ist die Trübungsmessung..

Diese Methode erfordert Blutserum. Um dies zu erreichen, wird eine Blutzentrifugation durchgeführt, die der Patient gespendet hat. Hierzu wird am häufigsten venöses Blut entnommen..

Ein Reagenz, das Antikörper gegen menschliches Transferrin enthält, wird dem Blutserum des Patienten zugesetzt. Wenn Serumtransferrin vorhanden ist, binden Antikörper spezifisch daran. Somit erscheint die Trübung der resultierenden Mischung. Aus dieser Trübung wird die Siderophilinkonzentration berechnet..

Nach dem berechneten Indikator, der proportional zum Trübungsgrad ist, ist die Konzentration von Transferrin im Blut.

Die Trübung der Lösung mit dem Testserum wird mit einer Blindprobe verglichen, bei der bekannt ist, dass Siderophilin fehlt.

Indikationen für die Studienbezeichnung

Wenn der Arzt einen Eisenmangel oder -überschuss im Körper vermutet, wird Siderophilin im Blut bestimmt.

So wurden beispielsweise bei der Durchführung eines allgemeinen klinischen Bluttests Anzeichen einer Anämie festgestellt. Um die Ursachen dieses Zustands zu klären, wird eine Differentialdiagnose durchgeführt und zusätzliche Studien vorgeschrieben. Die Bestimmung der Konzentration dieses Trägers ist eine davon. Aufgrund seines Niveaus können wir schließen, ob diese Anämie mit einem Fe-Mangel verbunden ist..

Da dieses Transportprotein in der Leber synthetisiert wird, können wir anhand seiner Menge einen Rückschluss auf den Zustand dieses Organs ziehen..

Wenn der Patient Beschwerden über Schmerzen in den Gelenken, Störungen im Rhythmus der Kontraktionen des Herzens, Lethargie, verminderten Sexualtrieb und trockene Haut hat, kann dies den Verdacht auf Hämochromatose erwecken. Diese Krankheit wird durch einen Überschuss an Fe im Körper verursacht, wodurch es in verschiedenen Organen und Geweben zurückgehalten wird und diese dadurch schädigt. Ein hoher Siderophilinspiegel zeigt diese Pathologie..

Die Konzentration des Trägerproteins im Blut zeigt also, auf welcher Höhe sich die Reserven des von ihm transportierten Spurenelements im Körper befinden.

Merkmale der Vorbereitung für die Analyse zur Bestimmung des Proteinträgereisens

Damit die Ergebnisse die tatsächlich ablaufenden Prozesse widerspiegeln, muss sich der Patient richtig vorbereiten.

Die Regeln sind einfach, so dass der Patient sie leicht befolgen kann:

  • Blut sollte am Morgen gespendet werden, indem bei Bedarf klares Wasser getrunken wird. Sie können morgens nicht frühstücken. Da sollte Blut auf leeren Magen gegeben werden. Damit meinen wir Nachtfasten für 10 Stunden;
  • Einige Stunden vor der Blutentnahme wird empfohlen, von einer der schlechten Gewohnheiten Abstand zu nehmen - Rauchen;
  • Am Vorabend der Lieferung von biologischem Material ist es wichtig, die emotionale Ruhe zu bewahren.
  • körperliche Ruhe ist auch wichtig. Es gibt Situationen, in denen sich die Indikatoren nach einem Lauf ändern.
  • Der Arzt muss darüber informiert werden, welche Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel der Patient einnimmt. Sie können Eisen haben, die Zuverlässigkeit der Ergebnisse wird sich ändern.

Manchmal informieren Patienten den Arzt nicht über Medikamente, wodurch der Indikator innerhalb der normalen Grenzen liegt. Der Arzt wird aufgrund der Ungenauigkeit der erhaltenen Informationen keine wirklichen Abweichungen feststellen. In Zukunft kann sich beispielsweise ein Fe-Mangel verschlimmern und schwerwiegende Folgen haben. Der Patient wird es bereuen, dass er den Arzt nicht über wichtige Informationen informiert hat.

Entschlüsselung der Analyse

Normaler Wert

Nachstehend ist eine Tabelle aufgeführt, die die indikative Anzahl normaler Transferrinspiegel im Blut zeigt. Jedes Labor stützt sich auf die vom Reagenzienhersteller empfohlenen Daten..

Tabelle 1. Transferrin-Norm.

AlterReferenzwerte
Erste Lebenswoche1,3 - 3,6 g / l
Erstes Lebensjahr

Erwachsene

2,0 - 3,6 g / l

Daher sollte die Untersuchung des Siderophilinspiegels in der Dynamik im selben klinischen Diagnoselabor durchgeführt werden..

Gründe für erhöhte Transferrinspiegel

Eine Erhöhung der Menge an Fe-Trägerprotein tritt auf, wenn dieses Spurenelement im Körper fehlt. Daher ist Eisenmangelanämie die Hauptursache für einen hohen Siderophilinspiegel im Blut..

Es gibt verschiedene Ursachen für diese Art von Anämie:

  • großer Blutverlust;
  • leichter Blutverlust im Laufe der Zeit;
  • niedriger Eisengehalt im Körper, zum Beispiel aufgrund des geringen Verzehrs von Lebensmitteln, die reich an diesem Spurenelement sind.

Es wurde bereits gesagt, dass während der Schwangerschaft der Bedarf an Fe steigt. Wenn die werdende Mutter ihre Ernährung nicht geändert hat, dh den Gehalt dieses Spurenelements in der Nahrung nicht erhöht hat, hat sie einen Mangel. Dies führt dazu, dass auch der Siderophilinspiegel erhöht wird. Beim Ausfüllen des Defizits sollten sich jedoch alle Indikatoren für den Austausch dieses Mikroelements wieder normalisieren..

Eine falsche Überschätzung des Gehalts des Trägerproteins kann führen zu:

  • Übungsstress;
  • hoher Östrogengehalt;
  • Einnahme von Medikamenten wie Carbamazepin, Danazol, Mestranol.

Niedrige Transferrinwerte

Die Patienten fragen sich ständig: Warum wird Transferrin gesenkt? Die Antwort wird unten dargestellt..

Es gibt viele Gründe, die zu einer Verringerung des Spiegels dieses Transportproteins führen. Die wichtigsten sind:

  • Autoimmunpathologie, zum Beispiel systemischer Lupus erythematodes;
  • Onkopathologie;
  • ein Proteinmangel im Körper, der auftritt, wenn eine Verletzung der Nährstoffaufnahme im Darm vorliegt oder ein erhöhter Proteinverlust beispielsweise aufgrund eines nephrotischen Syndroms vorliegt. Ein Mangel an Aminosäurepolymeren führt zu einem Mangel an Baumaterial (Aminosäuren) für die Synthese einer ausreichenden Menge Transferrin;
  • Hämochromatose - eine Krankheit, bei der sich überschüssiges Fe in Organen und Geweben absetzt und diese schädigt;
  • Die Pathologie der Leber, der Ort der Synthese des untersuchten Transportproteins, kann, wie bereits erwähnt, zu einer Abnahme seiner Konzentration im Blut führen.
  • Es gibt eine Reihe von Erbkrankheiten, bei denen das Siderophilin im Blut abnimmt. Dazu gehören: Thalassämie - eine Verletzung der Synthese von Hämoglobinketten; angeborener Mangel des Trägerproteins Fe.

Da Siderophilin zu Beta-Globulinen gehört, liegt sein Gehalt im Blut bei Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper unter dem Normalwert. Für eine genauere Beurteilung der Reserven des Fe-Spiegels wird in diesem Fall zusätzlich Ferritin bestimmt. Die Konzentration dieses Proteins im Blut hängt nicht vom Vorhandensein einer Entzündung ab.

Andere Indikatoren des Eisenstoffwechsels

Ferritin ist ein Proteinmolekül, in dessen Form Fe in Zellen und Geweben gespeichert ist. Seine Menge spiegelt direkt den Inhalt dieses Spurenelements wider. Das heißt, wenn es im Körper nicht ausreicht, liegt dieser Indikator unter den normalen Werten.

Die Ergebnisse der Bestimmung dieses Indikators im Blut werden durch erhöhte körperliche Aktivität, den Konsum von Alkohol und bestimmten Drogen beeinflusst.

Bei der Diagnose von Zuständen, die mit einem Mangel an Fe einhergehen, wird häufig der Transferrinsättigungskoeffizient von Eisen verwendet. Dieser Koeffizient wird wie folgt berechnet:

Sättigung von Siderophilin Fe = Fe-Serum / ОЖСС * 100%, wobei ОЖСС - Gesamteisenbindungskapazität des Serums.

Normalerweise beträgt dieser Koeffizient 15 - 45%. Bei einem Mangel dieses Spurenelements im Körper wird dieser Indikator reduziert.

OZHSS - ein Indikator, der die Menge an Fe anzeigt, die Siderophilin kontaktieren kann. Das heißt, dies ist das Maximum, das in der Lage ist, das Siderophilin-Transportprotein zu kontaktieren.

Normalerweise beträgt diese Eigenschaft des Fe-Austauschs bei Männern 40 bis 62 Mikromol pro Liter und bei Frauen 40 bis 75 Mikromol / l.

Es gibt auch das Konzept der latenten Eisenbindungsfähigkeit von Serum. Dieser Indikator zeigt, wie viel Spurenelement mit anderen Proteinen assoziiert sein kann, nicht unbedingt mit Siderophilin. Dieser Serumindex wird als Differenz zwischen dem OZHSS und dem Serumeisengehalt berechnet..

45-60% sind der latenten Fähigkeit des Serums zugeordnet, Fe zu binden.

Um all diese komplexen und verwirrenden Indikatoren zu verstehen, sollte der Arzt. Darauf aufbauend wird anhand der Untersuchungsdaten, Beschwerden, instrumentellen Forschungsmethoden eine Diagnose gestellt. Damit der Arzt alles richtig macht, muss der Patient ihm vertrauen und nichts vor ihm verbergen.

Fazit

Somit gibt es genügend Indikatoren, anhand derer der Zustand des Eisenstoffwechsels beurteilt werden kann. Dieses Spurenelement spielt eine wichtige Rolle in unserem Körper und tritt in die Struktur von Hämoglobin, Myoglobin und Cytochromen ein. Es ist besonders notwendig, den Eisengehalt im Körper schwangerer Frauen zu überwachen.

Damit die Ergebnisse den Fe-Austausch genau wiedergeben, müssen Sie die oben beschriebenen Regeln für die Vorbereitung der Blutspende auf Siderophilin-Ebene im Blut kennen. Die Interpretation der Ergebnisse sollte einem kompetenten Spezialisten anvertraut werden, der alles berücksichtigt und keine Diagnose übernimmt, sondern nur die Daten einer Studie enthält.

Wir haben große Anstrengungen unternommen, damit Sie diesen Artikel lesen können, und wir freuen uns über Ihr Feedback in Form einer Bewertung. Der Autor wird sich freuen zu sehen, dass Sie an diesem Material interessiert waren. Danke!

Transferrin im Blut - die Norm und Abweichungen

Studienübersicht

Dieser Test in der medizinischen Praxis wird am häufigsten zur umfassenden Diagnose von Eisenmangelanämie verwendet. Um eine genaue Diagnose und Auswahl der Behandlungstaktiken zu erstellen, muss der Arzt nicht nur die Konzentration von Trasferrin kennen, sondern auch seinen Sättigungsindex (normalerweise sind es etwa 30%). Ein Bluttest auf Transferrin bestimmt sowohl den Proteinspiegel als auch die Eisenbindungskapazität des Blutserums. Es zeigt an, wie viel Protein an Eisen binden kann. Basierend auf diesem Indikator wird der Proteinsättigungskoeffizient berechnet (in Abwesenheit von Pathologien beträgt er 10-50)..
Das Protein bindet an ein Spurenelement, das beim Abbau roter Blutkörperchen gebildet wird und das zusammen mit der Nahrung in den Körper gelangt. Eisen ist ein wesentlicher Bestandteil von Hämoglobin und Muskelprotein. Es ist notwendig für das normale Funktionieren des Körpers. Der Gesamtgehalt dieses Spurenelements im Körper beträgt 4-5 Gramm. Etwa 0,1% aller Spurenelemente zirkulieren im Blutkreislauf.

Wenn der Eisenspiegel unter dem Normalwert liegt, steigt die Transferrinkonzentration an. Aufgrund dessen kann das Protein das Spurenelement kontaktieren, auch wenn seine Konzentration im Blut sehr gering ist. Der Proteinspiegel wird auch von der Ernährung, dem Zustand der Leber und der Arbeit des Verdauungstrakts beeinflusst. Bei eingeschränkter Leberfunktion verliert es seine Fähigkeit, eine ausreichende Menge an Protein zu produzieren, und sein Spiegel nimmt ab. Seine Synthese wird auch unter dem Normalwert liegen, wenn eine Person eine unzureichende Menge an Proteinfutter konsumiert und in einigen anderen Fällen.

Indikationen für die Studie:

  • anämische Zustände;
  • Symptome einer Hämochromatose (Schwäche, Gelenkschmerzen, Herzfunktionsstörungen usw.);
  • diagnostizierte Infektionen oder parasitäre Läsionen;
  • Verdacht auf chronische Lebererkrankung;
  • Identifizierung von Abweichungen in der UCK;
  • Vorhandensein von Neoplasmen im Körper.

Merkmale der Vorbereitung

Nach 12 bis 14 Stunden Fasten sollte Blut auf leeren Magen entnommen werden. Während dieser Zeit können Sie nur normales Wasser trinken, andere Getränke sollten ausgeschlossen werden. Wenn der Patient eisenhaltige Medikamente einnimmt, wird die Einnahme 2 Tage vor der Studie abgebrochen, jedoch nur nach Absprache mit dem Arzt. Vor einer Blutspende darf man eine halbe Stunde lang nicht rauchen. Unmittelbar nach der Einnahme des Biomaterials können Sie zu Ihrem gewohnten Lebensstil zurückkehren.

Interpretation der Ergebnisse

Die Bewertung der Testergebnisse erfolgt durch einen Arzt, deren Verwendung zur Selbstdiagnose nicht akzeptabel ist. Bei der Interpretation der Ergebnisse wird berücksichtigt, dass die Proteinmenge durch den Zustand der Leber bestimmt wird. Bei Eisenmangel sind die Proteinspiegel erhöht. Bei der Interpretation der erzielten Ergebnisse ist das Geschlecht des Patienten obligatorisch. Referenzwerte sind für Frauen höher als für Männer. Während der Schwangerschaft können die Raten signifikant ansteigen, wenn keine pathologischen Veränderungen im Körper vorliegen. Die Abnahme der Leberproteinsynthese mit dem Alter ist auf physiologische Prozesse zurückzuführen.

Proteinmangel kann in folgenden Fällen auftreten:

  • bei Leberzirrhose;
  • mit häufigen entzündlichen und ansteckenden Krankheiten;
  • bei Patienten mit Hämochromatose;
  • mit unkontrollierter Einnahme von hormonellen Verhütungsmitteln;
  • bei Patienten mit malignen Neoplasien.

Übermäßiges Protein kann auf Anämie hinweisen..

Transferrin

Transferrin - ein Blutprotein, dessen Funktion der Transport von Eisen ist.

Träger von Eisen, Siderophilin.

Synonyme Englisch

Siderophilin, Transferrin, TF.

G / l (Gramm pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Essen Sie 8 Stunden lang nicht, bevor Sie Blut spenden. Sie können sauberes stilles Wasser trinken.
  • Beenden Sie die Einnahme eisenhaltiger Medikamente 72 Stunden vor der Analyse.
  • Beseitigen Sie 30 Minuten lang physischen und emotionalen Stress, bevor Sie Blut spenden.
  • Rauchen Sie 30 Minuten vor der Analyse nicht..

Studienübersicht

Transferrin - der Hauptproteinträger von Eisen im Blutplasma. Es wird in der Leber aus Aminosäuren gebildet, die während der Verdauung aus der Nahrung aufgenommen werden. Transferrin bindet an Eisen, das mit der Nahrung oder bei der Zerstörung roter Blutkörperchen einhergeht, und überträgt es auf Organe und Gewebe (auf Leber, Milz). Transferrin kann mehr Eisen binden, als es selbst wiegt.

Eisen ist ein wichtiges Spurenelement im Körper. Es ist Teil von Hämoglobin, einem Protein, das rote Blutkörperchen füllt und es ihnen ermöglicht, Sauerstoff von der Lunge zu Organen und Geweben zu transportieren. Eisen ist auch Teil des Muskelproteins Myoglobin.

Normalerweise enthält der Körper 4-5 g Eisen, etwa 3-4 mg (0,1% der Gesamtmenge) zirkulieren in Verbindung mit Transferrin im Blut. In der Regel sind 1/3 der Transferrin-Bindungszentren mit Eisen gefüllt, die restlichen 2/3 verbleiben in Reserve. Der Grad der „Belegung“ von Transferrin mit Eisen spiegelt sich in Indikatoren wie der gesamten Eisenbindungskapazität des Serums, der latenten Eisenbindungskapazität des Serums und dem Prozentsatz der Transferrinsättigung wider.

Bei Eisenmangel steigt der Transferrinspiegel an, so dass selbst eine geringe Menge Eisen im Serum erreicht werden kann.

Die Menge an Transferrin im Blut hängt auch vom Zustand der Leber, der menschlichen Ernährung und der Darmfunktion ab. Wenn die Leberfunktion aufgrund eines signifikanten Anstiegs des Narbengewebes (Zirrhose) beeinträchtigt ist, nimmt der Transferrinspiegel ab. Bei einem Mangel an Proteinfutter in der Nahrung oder einer Malabsorption von Aminosäuren aufgrund einer Entzündung im Darm bildet sich Transferrin auch nicht in ausreichenden Mengen.

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Um den Eisenstoffwechsel im Detail zu bewerten (zusammen mit dem Test auf Serumeisen und der gesamten - manchmal latenten - Eisenbindungsfähigkeit des Serums - können Sie mit einer Kombination dieser Analysen den Prozentsatz der Transferrinsättigung mit Eisen berechnen, dh bestimmen, wie viel Eisen Blut transportiert). Dieser Indikator charakterisiert den Eisenstoffwechsel am genauesten..
  • Beurteilung der Eisenspeicher im Körper.
  • Um festzustellen, ob eine Anämie durch Eisenmangel oder andere Ursachen wie eine chronische Krankheit oder einen Vitamin B-Mangel verursacht wird12. Mit Eisenmangel nimmt sein Serumspiegel ab, aber der Transferrinspiegel steigt an.
  • Zur Beurteilung der Leberfunktion.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Wenn es Abweichungen im allgemeinen Bluttest gibt, Analyse auf Hämoglobin, Hämatokrit, Anzahl der roten Blutkörperchen.
  • Wenn Sie einen Eisenmangel oder Eisenüberschuss im Körper vermuten.
  • Wenn Sie eine Eisenüberladung (Hämochromatose) vermuten. Symptome einer Hämochromatose: Gelenk- und Bauchschmerzen, Schwäche, Müdigkeit, vermindertes sexuelles Verlangen, Herzrhythmusstörungen.
  • Wenn Sie eine chronische Lebererkrankung oder eine Veränderung der Darmabsorption vermuten.

Was bedeuten die Ergebnisse??

Referenzwerte: 2 - 3,6 g / l.

Die Interpretation der Ergebnisse erfolgt normalerweise unter Berücksichtigung der verbleibenden Indikatoren, die den Eisenstoffwechsel widerspiegeln.

Gründe für erhöhte Transferrinspiegel

  • Eisenmangelanämie. Es wird normalerweise durch chronischen Blutverlust oder unzureichenden Verzehr von Fleischprodukten verursacht..
  • Drittes Schwangerschaftstrimester. Eine Abnahme des Eisens und eine Zunahme des Transferrins ist in diesem Fall normal.

Gründe für niedrigere Transferrinspiegel

  • Chronische Erkrankungen: systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis, Tuberkulose, bakterielle Endokarditis, Morbus Crohn usw..
  • Proteinmangel im Körper im Zusammenhang mit Malabsorption im Darm, chronischer Lebererkrankung, Verbrennungen.
  • Chronisch entzündliche Darmerkrankung.
  • Unterernährung.
  • Hereditäre Hämochromatose. Bei dieser Krankheit wird eine erhöhte Menge an Eisen aus der Nahrung aufgenommen, die sich in verschiedenen Organen ablagert und diese schädigt..
  • Thalassämie ist eine Erbkrankheit, die zu einer Anämie führt, bei der die Struktur des Hämoglobins verändert wird.
  • Akute Lebererkrankung.
  • Leberzirrhose.
  • Glomerulonephritis - Entzündung des Nierengewebes.
  • Unzureichende Verabreichung von Eisenpräparaten (erhöhte Dosierung).
  • Angeborener Transferrinmangel.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

  • Östrogene, orale Kontrazeptiva, erhöhen den Transferrinspiegel.
  • ACTH, Kortikosteroide, Testosteron können Transferrin reduzieren.
  • Die Serumhämolyse macht die Ergebnisse ungültig.

Der Ferritinspiegel sinkt mit einem Eisenmangel, bleibt aber normal, wenn er von einer Entzündung begleitet wird. Daher kann zur Diagnose eines Eisenmangels in diesen Situationen die kombinierte Ernennung von Tests auf Ferritin und Transferrin verwendet werden..

Wer verschreibt die Studie?

Allgemeinarzt, Allgemeinarzt, Hämatologe, Gastroenterologe, Rheumatologe, Nephrologe, Chirurg.

Zum neuen CDT-Test (Alkoholabhängigkeitstest)

Der Test wird verwendet, um den chronischen Gebrauch großer Dosen Alkohol festzustellen..

Transferrin - ein Glykoprotein, das am Transport von Eisen im Körper beteiligt ist, liegt im Blut in Form verschiedener Isoformen vor. Abhängig von der Zusammensetzung der Transferrin-Kohlenhydratketten kann die Anzahl der gebundenen Sialinsäurereste in ihrem Molekül acht erreichen. Von diesen zirkulieren nur 5- (Penta-), 4- (Tetra-), 3- (Tri-) und 2- (Di-) Sialotransferrine in einer nachweisbaren Menge. Normalerweise ist Transferrin überwiegend Tetrasialotransferrin. Der chronische Konsum großer Dosen Alkohol führt zur Hemmung der Glykosylierung von Transferrin (und zur Anlagerung von Sialinsäureresten), was zu einer Erhöhung des Gehalts an Isoformen mit einer verringerten Menge an Sialinsäureresten (Asialo-, Mono- und Disialotransferrinen) führt, die insgesamt als kohlenhydratarmes Transferrin (UDT) geschätzt werden. Der Hauptteil der UDT ist Disialotransferrin. Wenn Sie die Einnahme von Alkohol abbrechen, bleibt der erhöhte UDT-Gehalt bis zu 2 Wochen bestehen (Halbwertszeit von Transferrin). Danach normalisieren sich die Testergebnisse.

Gegenwärtig wird die Untersuchung von Transferrin mit Kohlenhydratmangel als der spezifischste und zuverlässigste Test bei Verdacht auf chronischen Konsum großer Dosen Alkohol verwendet. Dies kann in verschiedenen sozialen Situationen wichtig sein, wenn der Verdacht auf Alkoholmissbrauch besteht, auch bei professionellen Untersuchungen, sowie bei der Untersuchung von Patienten mit Krankheiten, die häufig mit übermäßigem Alkoholkonsum verbunden sind (Lebererkrankung, Pankreatitis, Depression). Die Feststellung des chronischen Alkoholmissbrauchs ist für die korrekte Interpretation der Ergebnisse von Labortests und die korrekte Diagnose von wesentlicher Bedeutung. Die Alkoholabhängigkeit wird mithilfe von Fragebögen nicht immer ausreichend diagnostiziert, obwohl dieser Faktor zur Korrektur zur Verfügung steht. Indirekte Laboranzeichen für chronischen Alkoholmissbrauch, die üblicherweise für diese Zwecke verwendet werden (Erhöhung des Spiegels des GGT-Enzyms - Gamma-Glutamyltransferase, durchschnittliches Blutzellvolumen - MCV, Erhöhung des Spiegels und Änderung des Verhältnisses von AST / ALT-Enzymen) sind häufig nicht spezifisch genug. Im Gegensatz dazu ändert sich die UDT nicht mit anderen Krankheiten (z. B. alkoholfreien Lebererkrankungen). Der Gehalt an UDT wird nicht durch Medikamente beeinflusst - insbesondere durch Antidepressiva oder Disulfiram (ein Medikament zur Behandlung von Alkoholismus). Der Test auf Kohlenhydratmangel Transferrin zeigt zuverlässig den langfristigen Gebrauch großer Dosen Alkohol (mehr als 60 g / Tag für 2 Wochen)..

Ein Anstieg des Spiegels an Transferrin mit Kohlenhydratmangel wird bei einmaliger Anwendung einer großen Dosis Alkohol oder bei moderaten Dosen Alkohol nicht beobachtet. Bei Patienten mit hohem Risiko für Alkoholmissbrauch kann die UDT-Studie zur Überwachung zur Erkennung von Rückfällen verwendet werden. Die Empfindlichkeit des UDT-Tests variiert individuell etwas. Schätzungen zufolge erreicht die Sensitivität von UDT-Studien zum Nachweis der Alkoholabhängigkeit 60–70%, die Spezifität 80–90%. Die größte Spezifität des Tests wird bei Untersuchungen von Männern über 40 Jahren beobachtet. Die Studie ist weniger spezifisch für Frauen, insbesondere während der Schwangerschaft, sowie im Fall einer Hormonersatztherapie oder hormoneller Kontrazeptiva. Der Test ist nicht anwendbar, wenn angeborene Glykosylierungsstörungen vermutet werden. Die Verwendung relativer Einheiten (Prozent des gesamten Transferrins) zur Bewertung des Ergebnisses verringert die Wahrscheinlichkeit einer Verzerrung aufgrund einer Variation des gesamten Transferringehalts während der Anämie oder während der Schwangerschaft.

O.I. Tarasova, P.P. Ogurtsov, N.V. Mazurchik, V.S. Moses. Moderne Labormarker für den Alkoholkonsum. Klinische Pharmakologie und Therapie. 2007, 16, 1, S. 1–5.

H.R. Tavakoli, M. Hull, Lt.M. Okasinski. Übersicht über aktuelle klinische Biomarker zum Nachweis der Alkoholabhängigkeit. Innov.Clin.Neurosci. 2011, 8, 3, 26–33. 3. Materialien des Reagenzienherstellers.

und Änderungen des Gesetzes selbst

0,1. Wenn die untersuchte Person während der Untersuchung durch einen Psychiater-Narkologen Symptome und Syndrome einer Krankheit (eines Zustands) aufweist, die eine medizinische Kontraindikation für das Fahren darstellt, und (oder) das Vorhandensein psychoaktiver Substanzen im Urin gemäß den Ergebnissen von Studien bestimmt, die gemäß Absatz 8 Unterabsatz durchgeführt wurden 6 dieser Verordnung und (oder) Bestimmung von Transferrin (CDT) mit Kohlenhydratmangel in Blutserum in einer Konzentration von mehr als 1,2% der Konzentration aller Transferrin-Isoformen gemäß den Ergebnissen von Studien, die gemäß Absatz 6 Unterabsatz 9 dieser Verordnung durchgeführt wurden, wird an den Prüfling geschickt eine ärztliche Untersuchung, die in einer spezialisierten medizinischen Organisation durchgeführt wird, wie in Abschnitt 3 Absatz 3 dieser Verordnung angegeben, einschließlich der Untersuchung durch einen Psychiater-Narkologen, Instrumenten- und Labortests, um das Vorhandensein (Fehlen) von psychischen Störungen und Störungen festzustellen Verweis auf die Verwendung von psychoaktiven Substanzen in der Liste. In den schwierigsten und konfliktreichsten Situationen wird die Entscheidung über das Vorhandensein (Fehlen) dieser Störungen von der medizinischen Kommission getroffen, die aus einem Psychiater-Narkologen, einem Allgemeinarzt und einem Neurologen besteht.