Wie zu nehmen und was zeigt eine Blutuntersuchung für TSH?

Eine Blutuntersuchung auf TSH (Schilddrüsen-stimulierendes Hormon) ist für die Diagnose von Schilddrüsenerkrankungen von großer Bedeutung und wird daher bei fast allen Beschwerden von einem Endokrinologen verschrieben. Äußere Symptome von Schilddrüsenerkrankungen sind übermäßig glänzende Augen, zitternde Hände und schneller Gewichtsverlust bei gutem Appetit. Menschen mit ähnlichen Erscheinungsformen sollten über ihre Gesundheit nachdenken und einen Spezialisten konsultieren.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie und wo eine Blutuntersuchung auf TSH durchgeführt werden muss und was die Ergebnisse anzeigen. Selbst wenn Sie die normalen Indikatoren kennen, sollten Sie keine unabhängigen Schlussfolgerungen ziehen, sondern nur ein Spezialist kann eine endgültige Diagnose stellen.

Wenn eine Blutuntersuchung auf TSH vorgeschrieben ist?

TSH oder Schilddrüsen-stimulierendes Hormon der Hypophyse ist eines der wichtigsten Hormone, die die Funktion des menschlichen Körpers beeinflussen. Die Hauptfunktion von TSH besteht darin, die Aktivität der Schilddrüse zu regulieren. Es stimuliert die Synthese der Hormone T3 - Triiodthyronin und T4 - Thyroxin. T3 und T4 beeinflussen wiederum die Funktion der Organe des Fortpflanzungssystems und des Magen-Darm-Trakts, der mentalen Prozesse, des Herz-Kreislauf-Systems und vieles mehr. Das Hormon selbst wird in der Hypophyse produziert, wirkt sich jedoch, wie bereits erwähnt, auf die Schilddrüse aus und wird daher zur Diagnose ihrer Krankheiten sowie zur Unfruchtbarkeit, regelmäßig verringerten Körpertemperatur, Depression, Impotenz und verzögerten sexuellen und mentalen Entwicklung in der Hypophyse verschrieben Kinder. TSH wird in der Regel in Kombination mit Triiodthyronin- und Thyroxin-Assays verabreicht. Hormonwerte werden in µU / ml oder Honig / l gemessen. In der Testform wird es manchmal nicht TSH, sondern TSH genannt (vom lateinischen Namen "Schilddrüsen-stimulierendes Hormon")..

Die Durchführung einer TSH-Analyse ist nicht kompliziert. Viele Faktoren können jedoch das Ergebnis beeinflussen. Sie müssen sich daher vorab bei Ihrem Arzt erkundigen, wie Sie sich auf die Untersuchung vorbereiten können.

Vorbereitung und Analyse des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons

Eine Blutuntersuchung auf TSH wird am Morgen auf nüchternen Magen durchgeführt. Am Tag vor der Blutspende müssen Sie auf körperliche Aktivität und den Konsum alkoholischer Getränke sowie auf das Rauchen verzichten. Darüber hinaus sollten Sie innerhalb eines Monats vor dem Eingriff die Einnahme hormoneller Medikamente und einige Tage vor der Studie verweigern - jodhaltige Medikamente. Experten raten außerdem, kurz vor dem Test 20 bis 30 Minuten lang ruhig zu sitzen. Wenn Sie spät dran sind, außer Atem und schweißgebadet in die Klinik laufen, ist es daher besser, ein wenig im Flur zu warten und zu Atem zu kommen - für die Zuverlässigkeit der Analyse. Und dann direkt Blut spenden.

Das Material wird aus der Ulnarvene der rechten oder linken Hand entnommen. Die Häufigkeit des Eingriffs hängt von der Komplexität der Erkrankung ab und wird vom behandelnden Arzt festgelegt. In der globalen Praxis wird empfohlen, Frauen über 50 jährlich auf TSH zu testen, da sie einem Risiko für Schilddrüsenerkrankungen ausgesetzt sind. Frauen im gebärfähigen Alter können an jedem Tag des Menstruationszyklus Blut spenden. Die Normen des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons der Hypophyse bei Menschen unterschiedlichen Geschlechts und Alters sind unterschiedlich, daher sollte nur ein Spezialist das Ergebnis entschlüsseln.

Entschlüsselung der Ergebnisse der Studie

Normale TSH-Werte im Blut hängen vom Geschlecht, dem Alter des Patienten und der Labormethode ab. Daher berücksichtigt der Endokrinologe bei der Dekodierung des Analyseergebnisses die in Form des Labors oder Zentrums angegebenen Werte als Referenz.

Die Konzentration des Hormons ist besonders wichtig bei der Diagnose der Thyreotoxikose, bei der Differenzierung der echten Thyreotoxikose während der Schwangerschaft, bei der Überwachung des Einsatzes von Arzneimitteln mit T3-Gehalt, bei der Identifizierung intrauteriner Pathologien und in anderen Fällen.

„Untere Grauzone“ bezieht sich auf die Situation, in der der TSH-Wert 0,1–0,4 mU / l beträgt. In diesem Fall wird eine zusätzliche Studie verschrieben - eine Blutuntersuchung des Schilddrüsenhormonspiegels (Thyroxin und Triiodthyronin). Die "obere Grauzone" entspricht Indikatoren von 5 bis 10 mU / l, und in solchen Fällen muss der TRG-Test (unter Verwendung von Thyrotropin freisetzendem Hormon) bestanden werden..

TSH-Inhalt

Die Normen für den Spiegel des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons der Hypophyse hängen, wie gesagt, von Geschlecht, Alter und Analysetechnik ab. Wenn es daher notwendig ist, Blut mit einer bestimmten Häufigkeit zu spenden, ist es besser, dies in derselben Klinik zu tun.

Die allgemein akzeptierten Blut-TSH-Spiegel sind wie folgt:

  • bei Neugeborenen - von 1,1 bis 17 mU / l;
  • bei Säuglingen im Alter von 2,5 Monaten von 0,6 bis 10 mU / l;
  • bei Kindern 2,5 bis 14 Monate - von 0,4 bis 7 mU / l;
  • bei Kindern im Alter von 14 Monaten bis 15 Jahren von 0,4 bis 6 mU / l;
  • bei Männern - von 0,4 bis 4 mU / l;
  • bei Frauen - von 0,4 bis 4 mU / l;
  • bei schwangeren Frauen - von 0,2 bis 3,5 mU / l.

Während der Schwangerschaft wird mehrmals eine TSH-Analyse durchgeführt, da dies eine notwendige Methode zur Identifizierung von Krankheiten ist, die die Gesundheit von Mutter und Kind ernsthaft schädigen können. Eine besonders sorgfältige Kontrolle sollte im ersten Trimester durchgeführt werden, wenn die lebenswichtigen Organe und Systeme des zukünftigen Organismus gelegt werden. Da die Schilddrüse des Fötus zu diesem Zeitpunkt nicht funktioniert, wird der hormonelle Hintergrund der Mutter zum Schlüssel für eine gesunde Zukunft ihres Kindes.

Der Spiegel des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons kann durch physischen und emotionalen Stress, akute Infektionskrankheiten, längere Einhaltung kalorienarmer Diäten und andere Indikatoren beeinflusst werden.

TSH erhöht: Was bedeutet das??

Trockene Haut, Kälteunverträglichkeit, Haarausfall, erhöhte Müdigkeit, Menstruationsstörungen bei Frauen weisen auf eine erhöhte Konzentration des Hormons im Blut hin (Hypothyreose)..

Der Grund für die überschätzten Indikatoren kann sein:

  • Schilddrüsenentzündung;
  • Hypophysentumoren;
  • primäre Nebenniereninsuffizienz;
  • Bleivergiftung;
  • Psychische Störung;
  • kürzlich durchgeführte Operation - Entfernung der Gallenblase oder Hämodialyse.

Hormonspiegel gesenkt

Vor dem Hintergrund einer hohen Konzentration von Schilddrüsenhormonen tritt eine Abnahme des TSH-Spiegels (Hyperthyreose) auf. Indikatoren für ein niedriges TSH-Hormon im Blut: Herzklopfen, Nervosität, zitternde Hände, lockerer Stuhl, Gewichtsverlust durch guten Appetit.

Die Ursachen für eine Hyperthyreose können sein:

  • diffuser giftiger Kropf;
  • monodosierter oder polynodischer Kropf;
  • Hashimoto-Thyreoiditis im Stadium der Thyreotoxikose (Entzündung der Schilddrüse durch Autoimmunursachen);
  • Hypophysenverletzung;
  • Geisteskrankheit;
  • Levothyroxin einnehmen (unkontrolliert).

Normalerweise schickt der Arzt den Patienten nach einer Weile zur erneuten Untersuchung, um die Diagnose zu bestätigen..

Der Preis einer Blutuntersuchung für TSH

Die Kosten für die Analyse von TSH hängen vom Ort des Verfahrens, der Qualifikation der Spezialisten sowie den in der Studie verwendeten Reagenzien ab. So bietet beispielsweise eines der medizinischen Zentren in Naberezhnye Chelny einen Service für 200 Rubel an. Etwas teurer ist eine Blutuntersuchung für TSH in Kasan, der Durchschnittspreis in der Hauptstadt Tatarstans beträgt 250 Rubel. In St. Petersburg wird der Gehalt an Schilddrüsen-stimulierendem Hormon der Hypophyse für 450 Rubel ermittelt. Der teuerste Bluttest für TSH wird in Moskau kosten. Die Kosten in der Hauptstadt liegen zwischen 500 und 2000 Rubel. Der Preis hängt vom Servicelevel und dem technischen Zustand der Labors sowie vom Standort der Kliniken ab. In der Innenstadt wird der Service sicherlich teurer sein als in Wohngebieten..

Transkript einer Blutuntersuchung auf TSH, T3, T4

Die Schilddrüse beeinflusst direkt oder indirekt die Funktion aller Organe und Systeme des Körpers. Daher führen seine Pathologien sehr schnell zum Auftreten vieler Krankheiten. Durch eine Blutuntersuchung auf Schilddrüsenhormone kann der Arzt beurteilen, wie gut die menschliche Schilddrüse funktioniert. Meist wird hierfür eine Blutuntersuchung auf TSH, T3, T4 verschrieben.

TSH-Bluttest

Das Schilddrüsen-stimulierende Hormon (TSH) ist der Hauptregulator der Schilddrüsenfunktion. Es wird von einer kleinen Drüse (Hypophyse) produziert, die sich auf der Unterseite des Gehirns befindet. Die Hauptfunktion des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons besteht darin, eine konstante Konzentration der Schilddrüsenhormone Triiodthyronin (T3) und Thyroxin (T4) aufrechtzuerhalten. Schilddrüsenhormone sind für die Regulierung der Energiebildungsprozesse im Körper verantwortlich. Durch die Senkung des Blutspiegels produziert der Hypothalamus ein Hormon, das die Synthese von TSH durch die Hypophyse stimuliert.

Verletzungen der Hypophyse führen zu einer Abnahme oder Zunahme des Schilddrüsen-stimulierenden Hormonspiegels im Blut. Im Falle einer Erhöhung seines Gehalts werden T3 und T4 in abnormalen Mengen ins Blut freigesetzt, was zur Entwicklung einer Hyperthyreose beiträgt. Bei einem geringen Gehalt an Schilddrüsen-stimulierendem Hormon im Blut nimmt die Produktion von Schilddrüsenhormonen ab, was zum Auftreten einer Hypothyreose führt.

Störungen der TSH-Produktion können als Folge einer hypothalamischen Erkrankung auftreten, bei der er beginnt, eine verringerte oder erhöhte Menge an TSH-Sekretionsregulator durch die Hypophyse (Thyroliberin) abzuscheiden..

Indikationen zur Analyse

Es gibt Hinweise für die Ernennung eines Bluttests für TSH:

  • Beurteilung der Schilddrüse;
  • Diagnose der weiblichen Unfruchtbarkeit, Überwachung ihrer Therapie;
  • Überwachung der Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen;
  • Diagnose einer Schilddrüsenfunktionsstörung bei Neugeborenen;
  • Schilddrüsenvergrößerung;
  • Symptome von Hypothyreose und Hyperthyreose;

Normen

Die TSH-Normen im Bluttest hängen vom Alter der Person ab. Wir geben die Werte dieses Indikators an, μme / l:

  • Kinder unter zwei Lebenswochen - 0,7–11;
  • Kinder unter zehn Wochen - 0,6-10;
  • bis zu 2 Jahren - 0,5–7;
  • 2-5 Jahre - 0,4-6;
  • Kinder unter 14 Jahren - 0,4-5;
  • über 14 Jahre alt - 0,3–4.

Erhöhte Raten

Gemäß der Entschlüsselung eines Bluttests auf TSH tritt bei solchen Krankheiten und Zuständen ein Anstieg dieses Indikators auf:

  • primäre oder sekundäre Hypothyreose;
  • Hashimoto-Schilddrüse;
  • Hypophysentumoren - basophiles Adenom, Thyrotropinom;
  • Syndrom der unregulierten Produktion von TSH;
  • Nebennieren-Insuffizienz;
  • Thyrotropin-sekretierende Lungentumoren;
  • Präeklampsie ist eine schwere Form der Nephropathie bei schwangeren Frauen;
  • Geisteskrankheit;
  • Bleivergiftung;
  • Einnahme bestimmter Medikamente, zum Beispiel Atenolol, Phenytoin, Metroprolol, Morphin, Prednisolon, Rifampicin, Metoclopramid.

Reduzierte Leistung

Eine Abnahme unter die TSH-Norm in einer Blutuntersuchung weist auf die Möglichkeit hin, die folgenden Krankheiten zu entwickeln:

  • diffuser giftiger Kropf;
  • Morbus Plummer (thyrotoxisches Adenom);
  • TTG-unabhängige Thyreotoxikose;
  • Autoimmunthyreoiditis mit Anzeichen einer Thyreotoxikose;
  • Hyperthyreose schwangerer Frauen;
  • Kachexie - extreme Erschöpfung des Körpers;
  • Geisteskrankheit.

Während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft kann ein TSH-Bluttest einige Anomalien zeigen. Vor der 12. Schwangerschaftswoche beträgt die TSH-Norm also 0,35–2,5 μMU / ml, bis 42 Wochen - 0,35–3 μMU / ml. Eine Abnahme des Niveaus dieses Indikators tritt bei einer einzelnen Schwangerschaft bei 20 bis 30% der Frauen auf, bei einer Mehrlingsschwangerschaft - bei 100% der schwangeren Frauen. Geringe Abweichungen von der TSH-Norm im Blut während der Schwangerschaft stellen keine Gefahr für die Gesundheit von Frauen und Kindern dar. Eine signifikante Zunahme oder Abnahme der Konzentration dieses Hormons erhöht jedoch das Risiko von Schwangerschaftspathologien.

Oft ist es unmöglich, die genaue Ursache der Schilddrüsenfunktionsstörung nur durch Bestimmung des TSH-Spiegels im Blut herauszufinden. Hierzu wird üblicherweise zusätzlich der Spiegel der Hormone Triiodthyronin (T3) und Thyroxin (T4) bestimmt.

Eine Blutuntersuchung auf TSH (Schilddrüsen-stimulierendes Hormon). Anzeichen von Hormonanstieg und -abnahme, normales Alter, Bestimmungsmethode. So bereiten Sie sich auf den Test vor?

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (TSH oder Thyrotropin) ist ein Hormon, das von der vorderen Hypophyse ausgeschüttet wird, der Drüse, die sich auf der unteren Oberfläche des Gehirns befindet. Die Hauptfunktion von TSH ist die Regulation der Schilddrüse, deren Hormone die Arbeit aller Stoffwechselprozesse im Körper steuern. Unter dem Einfluss von Thyrotropin nimmt die Konzentration der Schilddrüsenhormone Thyroxin (T4) und Triiodthyronin (T3) zu oder ab.

Das Schilddrüsen-stimulierende Hormon enthält zwei Komponenten - α und β. Die α-Kette ist die gleiche wie die der gonadotropen Hormone, die die Funktion der Gonaden regulieren - Chorion (hCG), Follikel-stimulierend (FSH), Luteinisierend (LH). Die β-Komponente betrifft nur Schilddrüsengewebe. TSH bindet an Schilddrüsenzellen und verursacht deren aktives Wachstum (Hypertrophie) und Reproduktion. Die zweite Funktion von Thyrotropin besteht darin, die Synthese von T3 und T4 zu erhöhen.

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon reguliert die Produktion von Schilddrüsenhormonen durch Rückkopplung. Mit einer Abnahme von T3 und T4 setzt die Hypophyse mehr TSH frei, um die Schilddrüse zu stimulieren. Im Gegensatz dazu reduziert die Hypophyse bei hohen Konzentrationen von T3 und T4 die Synthese von TSH. Dieser Mechanismus ermöglicht es Ihnen, eine konstante Konzentration an Schilddrüsenhormonen und einen stabilen Stoffwechsel aufrechtzuerhalten. Wenn die Beziehung zwischen Hypothalamus, Hypophyse und Schilddrüse gestört ist, ist die Reihenfolge in der Arbeit dieser endokrinen Drüsen gestört und Situationen sind möglich, wenn Thyrotropin bei hohem T3 und T4 weiter wächst.

Für das Schilddrüsen-stimulierende Hormon ist der tägliche Sekretionsrhythmus charakteristisch. Die Spitzenkonzentration von TSH tritt bei 2-4 Uhr morgens auf. Allmählich nimmt die Menge des Hormons ab und der niedrigste Wert wird auf 18 Stunden festgelegt. Wenn der Tagesablauf falsch ist oder in der Nachtschicht gearbeitet wird, wird die Synthese von TSH unterbrochen.

Das Material zur Bestimmung von TSH ist venöses Blut. Der Hormonspiegel im Blutserum wird nach der immunochemischen Methode bestimmt. Die Wartezeit für das Analyseergebnis beträgt 1 Tag.

Die Rolle von TSH im Körper einer Frau

Schilddrüseneffekt

Thyrotropin reguliert die hormonelle Aktivität der Schilddrüse und die Teilung ihrer Zellen. Ein hoher Gehalt an Schilddrüsenhormonen im Blut regt den Hypothalamus zur Produktion von Thyrostatin an. Diese Substanz bildet die Hypophyse
reduzieren die Synthese von TSH. Schilddrüsensensitive Schilddrüse reduziert auch die T3- und T4-Produktion.
Mit einer Abnahme von T3 und T4 produziert der Hypothalamus Thyroliberin, wodurch die Hypophyse mehr TSH produziert. Ein Anstieg des Thyrotropinspiegels stimuliert die Schilddrüse - Hormonsynthese, Größe und Anzahl der Thyreozyten (Schilddrüsenzellen) nehmen zu.

1. Ein anhaltender TSH-Mangel tritt auf:

  • mit Erkrankungen des Hypothalamus und der Hypophyse. Es verursacht eine sekundäre Hypothyreose, die von einer Verlangsamung aller Stoffwechselprozesse begleitet wird..
  • mit Thyreotoxikose. In diesem Fall ist ein TSH-Mangel eine Hypophysenreaktion auf hohe Konzentrationen von T3 und T4.
2. Chronischer TSH-Überschuss
  • Mit einem Hypophysentumor und anderen Pathologien führt dies zu einer diffusen Vergrößerung der Schilddrüse, zur Bildung eines knotigen Kropfes und zu Symptomen einer Hyperthyreose (Thyreotoxikose)..
  • mit einer Abnahme der Schilddrüsenfunktion - ein Versuch des endokrinen Systems, die Produktion von T3 und T4 zu stimulieren.
Anzeichen dieser Änderungen werden unten beschrieben..

Menstruation

TSH bestimmt den Spiegel der Schilddrüsenhormone sowie die Synthese von gonadotropen und Sexualhormonen, die die gynäkologische Gesundheit der Frau und ihren Menstruationszyklus direkt beeinflussen.

1. Bei chronischem TSH-Mangel im Zusammenhang mit der Pathologie der Hypophyse und des Hypothalamus entwickelt sich eine sekundäre Hypothyreose. Niedrige T3- und T4-Spiegel führen zu einer Abnahme des Testosteron-Östrogen-bindenden Globulins (TESG). Diese Substanz bindet Testosteron und macht es inaktiv. Eine Abnahme des TESG führt zu einer Erhöhung der Testosteronkonzentration im weiblichen Körper. Bei den Östrogenen steht Östriol an erster Stelle, das im Vergleich zu Östradiol eine weniger aktive Fraktion darstellt. Gonadotrope Hormone reagieren schlecht darauf, was eine Reihe von Störungen mit sich bringt. Ihre Manifestationen:

  • Eine Verlängerung des Menstruationszyklus ist mit einem langsamen Wachstum und einer langsamen Reifung des Follikels im Eierstock verbunden.
  • Ein spärlicher Ausfluss während der Menstruation erklärt sich aus einer unzureichenden Entwicklung des Endometriums und einer Abnahme der Menge an Uterusschleim.
  • ungleichmäßige Fleckenbildung - ein Tag ist spärlich, der nächste - reichlich;
  • Uterusblutungen, die nicht mit der Menstruation zusammenhängen.
Diese Effekte können zu einem Mangel an Menstruation (Amenorrhoe), einem chronischen Mangel an Eisprung und infolgedessen zu Unfruchtbarkeit führen.

2. Ein chronischer TSH-Überschuss mit Hypophysenadenom kann entgegengesetzte Veränderungen verursachen, die für eine Hyperthyreose charakteristisch sind:

  • Verkürzung des Intervalls zwischen Menstruation und unregelmäßigem Menstruationszyklus unter Verletzung der Sekretion weiblicher Sexualhormone;
  • Amenorrhoe - das Fehlen einer Menstruation aufgrund einer gestörten Synthese von gonadotropen Hormonen;
  • spärlicher Ausfluss, begleitet von Schmerzen und Schwäche an kritischen Tagen;
  • Unfruchtbarkeit durch gestörte Sekretion von gonadotropen Hormonen.

Die Bildung der sekundären Geschlechtsorgane

Die Freisetzung von weiblichem Geschlecht und Gonadotropinhormonen hängt vom TSH-Spiegel ab.

1. Bei einer Abnahme von TSH anstelle von aktivem Östradiol steht die inaktive Form - Östriol - an erster Stelle. Es stimuliert die Produktion von gonadotropen Hormonen, die Follikel stimulieren (FSH) und Luteinisieren (LH), nicht ausreichend..
Die unzureichende Produktion dieser Hormone bei Mädchen verursacht:

  • verzögerte Pubertät;
  • später Beginn der Menstruation;
  • sexueller Infantilismus - mangelndes Interesse an Sex;
  • Brustdrüsen sind reduziert;
  • Schamlippen und Klitoris reduziert.
2. Bei einem längeren Anstieg der TSH bei Mädchen unter 8 Jahren können Anzeichen einer vorzeitigen sexuellen Entwicklung auftreten. Ein hoher TSH-Spiegel provoziert das Wachstum von Östrogen, FSH und LH. Dieser Zustand geht mit einer beschleunigten Entwicklung sekundärer sexueller Merkmale einher:
  • Brustvergrößerung;
  • Körperhaare der Scham und Achselhöhlen;
  • frühes Einsetzen der Menstruation.

Warum ist der TSH-Test vorgeschrieben?

Eine Blutuntersuchung auf Thyrotropin gilt als wichtigster Hormontest. In den meisten Fällen wird es in Verbindung mit den Schilddrüsenhormonen T3 und T4 verschrieben.

Angaben zur Ernennung

  • Fortpflanzungsstörung:
  • anovulatorische Zyklen;
  • Mangel an Menstruation;
  • Unfruchtbarkeit.
  • Diagnose einer Schilddrüsenerkrankung:
  • Schilddrüsenvergrößerung;
  • knotiger oder diffuser Kropf;
  • Symptome einer Hypothyreose;
  • Symptome einer Thyreotoxikose.
  • Neugeborene und Kinder mit Anzeichen einer Schilddrüsenfunktionsstörung:
  • schlechte Gewichtszunahme;
  • mentale Behinderung.
  • Pathologien im Zusammenhang mit:
  • Herzrhythmusstörung;
  • Kahlheit;
  • vermindertes sexuelles Verlangen und Impotenz;
  • vorzeitige sexuelle Entwicklung.
  • Überwachung der Behandlung von Unfruchtbarkeit und Schilddrüsenerkrankungen.

Anzeichen einer erhöhten TSH

Erhöhtes Thyrotropin wird häufig mit Hypothyreose nachgewiesen. In dieser Hinsicht fallen die Anzeichen einer erhöhten TSH mit den Symptomen einer Hypothyreose zusammen..

  • Gewichtszunahme. Verlangsamte Stoffwechselprozesse führen zur Ablagerung von Nährstoffen im Unterhautfett.
  • Schwellung der Augenlider, Lippen, Zunge, Gliedmaßen. Schwellungen treten aufgrund von Wassereinlagerungen im Gewebe auf. Die größte Menge an Flüssigkeit wird zwischen den Zellen des Bindegewebes eingeschlossen..
  • Schüttelfrost und Schüttelfrost sind mit einer Verlangsamung der Stoffwechselprozesse und der Freisetzung unzureichender Energie verbunden.
  • Muskelschwäche. Es wird von einem Gefühl der Taubheit, "Gänsehaut" und Kribbeln begleitet. Solche Effekte werden durch Durchblutungsstörungen verursacht..
  • Störungen im Nervensystem: Lethargie, Apathie, Depression, nächtliche Schlaflosigkeit und Tagesmüdigkeit, Gedächtnisstörung.
  • Bradykardie - Verlangsamung der Herzfrequenz unter 55 Schlägen pro Minute.
  • Hautveränderungen. Haarausfall, trockene Haut, brüchige Nägel, verminderte Hautempfindlichkeit aufgrund einer Verschlechterung der peripheren Durchblutung.
  • Beeinträchtigung des Verdauungssystems. Manifestationen: verminderter Appetit, vergrößerte Leber, Verstopfung, verzögerte Magenentleerung, begleitet von einem Gefühl der Fülle, Schwere. Veränderungen treten mit einer Verschlechterung der intestinalen motorischen Aktivität, einer Verlangsamung der Verdauung und Absorption auf.
  • Menstruationsstörungen - spärliche schmerzhafte Menstruation, Amenorrhoe, fehlende Menstruation, nicht mit der Menstruation verbundene Uterusblutungen. Eine Abnahme des Sexualhormonspiegels geht mit einem Verlust des Sexualtriebs einher. Oft liegt eine Mastopathie vor - eine gutartige Proliferation des Brustgewebes.
Diese Symptome manifestieren sich selten alle zusammen, dies geschieht nur bei längerer Hypothyreose. In den meisten Fällen tritt kein moderater Anstieg der TSH auf. Beispielsweise können in einer Situation, in der TSH erhöht ist und Thyroxin (T4) normal bleibt, was bei subklinischer Hypothyreose auftritt, Symptome vollständig fehlen.

Bei einem Anstieg der TSH im Zusammenhang mit dem Hypophysenadenom kann Folgendes auftreten:

  • Kopfschmerzen, oft im zeitlichen Bereich;
  • Sehbehinderung:
  • Verlust der Farbempfindlichkeit im zeitlichen Bereich;
  • beeinträchtigte seitliche Sicht;
  • das Auftreten von transparenten oder dunklen Flecken im Sichtfeld.

Anzeichen einer verminderten TSH

So bereiten Sie sich auf den TTG-Test vor

An welchem ​​Tag des Menstruationszyklus nehmen sie Blut zur Analyse?

Normale TSH-Werte bei Frauen nach Alter

AlterNorm TSH μMU / ml
Neugeborene1.1-17.0
Bis zu 2,5 Monate0,6-10,0
2,5 - 14 Monate0,4-7,0
14 Monate - 5 Jahre0,4-6,0
5-14 Jahre alt0,4-5,0
Über 14 Jahre alt0,4-4,0
Schwangere Frau0,2-3,5
Über 50 Jahre alt0,27-4,2
In verschiedenen Labors können die Grenzen der Norm unterschiedlich sein, daher sollte sich der Endokrinologe mit der Interpretation der Ergebnisse befassen.

Unter welchen Pathologien werden die TSH-Indikatoren erhöht??

Eine Zunahme und Abnahme der TSH kann mit Störungen des Hypothalamus-Hypophysen-Schilddrüsen-Systems oder ausschließlich mit Schilddrüsenproblemen verbunden sein. In den meisten Fällen tritt ein Anstieg der TSH als Reaktion auf eine Abnahme der Schilddrüsenhormonspiegel auf..

Liste der Krankheiten

1. Schilddrüsenerkrankungen, die mit einer Abnahme von T3 und T4 einhergehen, führen durch Rückkopplung zu einer Zunahme der TSH.

  • Bedingungen nach Entfernung der Schilddrüse und Behandlung der Schilddrüse mit radioaktivem Jod.
  • Autoimmunthyreoiditis. Eine Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem die Zellen der Schilddrüse angreift, was zu einer Verringerung der Produktion von Schilddrüsenhormonen führt.
  • Schilddrüsenentzündung. Schilddrüsenentzündung, die mit einer Abnahme der Hormonfunktion einhergeht.
  • Verletzungen der Schilddrüse - Hormonproduktion verschlechtert sich durch Gewebeschäden und Schwellungen.
  • Schwerer Jodmangel. Seine Abwesenheit führt zu einer Abnahme der Produktion von T3 und T4, was zu einer Zunahme von TSH führt.
  • Maligne Schilddrüsenerkrankungen.
2. Erkrankungen anderer Organe, begleitet von einer erhöhten Produktion von TSH
  • Hyperprolaktinämie Das Hormon Prolaktin wird wie TSH von der Hypophyse anterior produziert. Es gibt oft Situationen, in denen die Synthese dieser beiden Hormone gleichzeitig verbessert wird.
  • Angeborene Nebenniereninsuffizienz. In diesem Fall ist ein Anstieg der TSH mit einem niedrigen Cortisolspiegel verbunden..
  • Überfunktion des Hypothalamus - es entsteht ein Überschuss an Thyroliberin, was zu einer übermäßigen Synthese der Hypophyse führt.
  • Thyrotropinom - ein gutartiger Hypophysentumor, der TSH produziert.
  • Hypophysenunempfindlichkeit gegenüber den Hormonen T3 und T4. Eine genetisch bedingte Krankheit, die sich durch Symptome einer Thyreotoxikose manifestiert. Die Hypophyse erhöht die TSH-Synthese bei guter Schilddrüsenfunktion und normalem Schilddrüsenhormon-Titer.
  • Unempfindlichkeit des Körpergewebes gegenüber Schilddrüsenhormonen. Genetische Erkrankung, die sich in einer Verzögerung der geistigen und körperlichen Entwicklung äußert.
Bedingungen, die zu einem Anstieg der TSH-Werte führen können:
  • Stress;
  • schwere Erkältungen und Infektionskrankheiten;
  • harte körperliche Arbeit;
  • starke emotionale Erfahrungen;
  • Neugeborenenperiode;
  • seniles Alter;
Medikamente, die zu einem Anstieg der TSH führen können:
  • Antikonvulsiva - Phenytoin, Valproinsäure, Benserazid;
  • Antiemetikum - Metoclopramid, Motilium;
  • hormonell - Prednison, Calcitonin, Clomifen, Methimazol;
  • kardiovaskulär - Amiodaron, Lovastatin;
  • Diuretika - Furosemid;
  • Antibiotika - Rifampicin;
  • Betablocker - Metoprolol, Atenolol, Propranolol;
  • Antipsychotika - Butyrylperazin, Perazin, Clopentixol, Aminoglutethimid;
  • narkotische Schmerzmittel - Morphium;
  • rekombinante TSH-Präparate.

Unter welchen Pathologien werden TSH-Indikatoren reduziert?

Eine Abnahme der TSH ist viel seltener als eine Zunahme des Spiegels dieses Hormons. Meistens ist Thyreotropin unter dem Normalwert ein Zeichen für einen Anstieg der Schilddrüsenhormone der Schilddrüse, der bei Hyperthyreose und Thyreotoxikose auftritt.

1. Schilddrüsenerkrankungen, begleitet von Hyperthyreose (Thyreotoxikose), bei denen ein hoher T3- und T4-Spiegel die Synthese von TSH hemmt.

  • diffuser toxischer Kropf (Bazedov-Basedow-Krankheit);
  • multinodulärer toxischer Kropf;
  • Die Anfangsphase der Thyreoiditis ist eine Entzündung, die durch eine Infektion oder einen Immunanfall verursacht wird.
  • Thyreotoxikose während der Schwangerschaft;
  • Schilddrüsentumoren, die Schilddrüsenhormone produzieren;
  • gutartige Schilddrüsentumoren.
2. Erkrankungen anderer Organe mit TSH-Mangel.
  • Störung des Hypothalamus. Es produziert einen Überschuss an Thyreostatin, der die Synthese von TSH blockiert..
  • Blasendrift (beeinträchtigte Schwangerschaft) und Chorionokarzinom (maligner Plazentatumor). Eine Abnahme des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons wird durch einen signifikanten Anstieg des hCG-Spiegels (Choriongonadogormon) verursacht..
  • Hypophyse - eine Krankheit, die auftritt, wenn das Immunsystem die Hypophysenzellen angreift. Es verletzt die hormonbildende Funktion der Drüse.
  • Entzündung und Trauma des Gehirns, Operation, Strahlentherapie. Diese Faktoren verursachen Ödeme, eine beeinträchtigte Innervation und Blutversorgung verschiedener Teile des Gehirns. Das Ergebnis kann eine Fehlfunktion von Zellen sein, die TSH produzieren.
  • Tumoren des Hypothalamus und der Hypophyse, bei denen das Tumorgewebe kein TSH synthetisiert.
  • Hirntumoren, die die Hypophyse quetschen und die Hormonproduktion stören.
  • Krebstumor-Metastasen in der Hypophyse - eine seltene Komplikation bei Krebspatienten.
Bedingungen, die zu einer Abnahme der TSH-Werte führen können:
  • Stress;
  • Verletzungen und Krankheiten, begleitet von akuten Schmerzen;
Medikamente, die zu einer Verringerung der TSH führen können:
  • beta-adrenerge Agonisten - Dobutamin, Dopexamin;
  • hormonell - anabole Steroide, Kortikosteroide, Somatostatin, Octreotid, Dopamin;
  • Mittel zur Behandlung von Hyperprolaktinämie - Metergolin, Bromocriptin, Pyribedil;
  • Antikonvulsiva - Carbamazepin;
  • Antihypertensiva - Nifedipin.
TSH-Mangel ist häufig mit der Verabreichung von Schilddrüsenhormonanaloga verbunden - L-Thyroxin, Lyiotironin, Triiodthyronin. Diese Medikamente werden zur Behandlung von Hypothyreose verschrieben. Eine falsche Dosierung kann die Schilddrüsen-stimulierende Hormonsynthese hemmen..

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (TSH)

Das Schilddrüsen-stimulierende Hormon (TSH) ist der Hauptregulator der Schilddrüsenfunktion, der von der Hypophyse synthetisiert wird - einer kleinen Drüse, die sich auf der unteren Oberfläche des Gehirns befindet. Seine Hauptfunktion besteht darin, eine konstante Konzentration von Schilddrüsenhormonen aufrechtzuerhalten - Schilddrüsenhormonen, die die Prozesse der Energiebildung im Körper regulieren. Wenn ihr Blutgehalt abnimmt, setzt der Hypothalamus ein Hormon frei, das die Sekretion von TSH durch die Hypophyse stimuliert..

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon, Thyrotropin, TTU.

Synonyme Englisch

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (THS), Thyrotropin.

Nachweisbereich: 0,005 - 1000 μMU / ml.

Μme / ml (mikro-internationale Einheit pro Milliliter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Essen Sie vor dem Test 2-3 Stunden lang nicht (Sie können sauberes stilles Wasser trinken)..
  • Schließen Sie die Verwendung von Steroid- und Schilddrüsenhormonen 48 Stunden vor der Studie aus (wie mit dem Arzt vereinbart)..
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress 24 Stunden vor der Studie..
  • Rauchen Sie vor dem Studium 3 Stunden lang nicht.

Studienübersicht

Das Schilddrüsen-stimulierende Hormon (TSH) wird von der Hypophyse produziert, einer kleinen Drüse, die sich auf der Unterseite des Gehirns hinter der Sinushöhle befindet. Es reguliert die Produktion von Schilddrüsenhormonen (Thyroxin und Triiodthyronin) über ein "Rückkopplungssystem", mit dem Sie eine stabile Konzentration dieser Hormone im Blut aufrechterhalten können. Mit einer Abnahme der Konzentration von Schilddrüsenhormonen nimmt die Sekretion von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon zu und ihre Produktion durch die Schilddrüse wird stimuliert und umgekehrt - mit einer Zunahme der Konzentration von Thyroxin und Triiodthyronin nimmt die Sekretion von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon ab. Schilddrüsenhormone sind die Hauptregulatoren des Energieverbrauchs im Körper, und die Aufrechterhaltung ihrer Konzentration auf dem erforderlichen Niveau ist für die normale Aktivität fast aller Organe und Systeme äußerst wichtig.

Hypophysenfunktionsstörungen können zu einer Erhöhung oder Verringerung des Spiegels des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons führen. Mit zunehmender Konzentration werden Schilddrüsenhormone in abnormalen Mengen ins Blut freigesetzt, was zu einer Hyperthyreose führt. Mit einer Abnahme der Konzentration des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons nimmt auch die Produktion von Schilddrüsenhormonen ab und die Symptome einer Hypothyreose entwickeln sich.

Die Gründe für die Verletzung der Produktion von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon können Erkrankungen des Hypothalamus sein, der beginnt, erhöhte oder verringerte Mengen an Thyroliberin zu produzieren, einem Regulator der TSH-Sekretion durch die Hypophyse. Erkrankungen der Schilddrüse, begleitet von einer gestörten Sekretion von Schilddrüsenhormonen, können indirekt (durch Rückkopplungsmechanismus) die Sekretion von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon beeinflussen und eine Abnahme oder Erhöhung seiner Konzentration im Blut verursachen. Somit ist die Untersuchung von TSH einer der wichtigsten Hormontests..

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Um den Zustand der Schilddrüse zu bestimmen, erfolgt eine indirekte Bewertung der Produktion von Schilddrüsenhormonen.
  • Überwachung der Schilddrüsenerkrankungstherapie.
  • Zur Diagnose von Schilddrüsenfunktionsstörungen bei Neugeborenen.
  • Zur Diagnose der weiblichen Unfruchtbarkeit und zur Überwachung ihrer Behandlung.

Wenn eine Studie geplant ist?

  1. Mit einer Zunahme der Schilddrüse sowie mit Symptomen einer Hyper- und Hypothyreose.
    • Symptome einer Hyperthyreose:
      • Kardiopalmus,
      • erhöhte Angst,
      • Gewichtsverlust,
      • Schlaflosigkeit,
      • Handschlag,
      • Schwäche, Müdigkeit,
      • Durchfall,
      • Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht,
      • Verringerung der Sehschärfe,
      • Schwellung um die Augen, Trockenheit, Hyperämie, Ausbeulung.
    • Symptome einer Hypothyreose:
      • trockene Haut,
      • Verstopfung,
      • Kälteintoleranz,
      • Schwellung,
      • Haarausfall,
      • Schwäche, Müdigkeit,
      • Menstruationsstörungen bei Frauen.
  • In regelmäßigen Abständen kann eine Analyse durchgeführt werden, um die Wirksamkeit der Therapie bei Schilddrüsenerkrankungen zu überwachen. TSH-Spiegel werden häufig bei Säuglingen mit einem Risiko für Schilddrüsenerkrankungen bewertet..

Was bedeuten die Ergebnisse??

Referenzwerte (TSH-Norm):

AlterReferenzwerte
20 Jahre0,3 - 4,2 μIU / ml

Gründe für die Erhöhung der Konzentration des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons:

  • Hypothyreose (primär und sekundär),
  • Hypophysentumor (Thyreotropinom, basophiles Adenom),
  • Thyreoiditis Hashimoto,
  • TSH unreguliertes Sekretionssyndrom,
  • Thyrotropin-sekretierende Lungentumoren,
  • Nebennieren-Insuffizienz,
  • Präeklampsie,
  • Bleivergiftung,
  • Geisteskrankheit.

Gründe für die Senkung der Konzentration des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons:

  • diffuser giftiger Kropf,
  • TSH-unabhängige Thyreotoxikose,
  • thyrotoxisches Adenom (Morbus Plummer),
  • Hyperthyreose schwanger,
  • Autoimmunthyreoiditis mit Manifestationen einer Thyreotoxikose,
  • Geisteskrankheit,
  • Kachexie.

Eine Zunahme und Abnahme des Spiegels des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons weist auf Anomalien bei der Regulierung der Schilddrüsenfunktion hin, es ist jedoch oft unmöglich, ihre genaue Ursache allein durch den TSH-Spiegel herauszufinden. In der Regel wird dazu zusätzlich der Gehalt an Thyroxin (T4) und Triiodthyronin (T3) bestimmt.

  • Die folgenden Medikamente können zu einer Überschätzung der Konzentration von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon führen: Phenytoin, Atenolol, Clomifen, Motilium, Metoprolol, Valproinsäure, Propranolol, Amiodaron, Calcitonin, Prednisolon, Morphin, Phenothiazin-Derivate, Meerazid, Aminoglutetemidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidimidolid, Diphenin, Rifampicin.
  • Der Spiegel des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons spiegelt die Situation in der Hypophyse-Schilddrüse in den letzten 3 bis 6 Wochen wider. Daher ist es ratsam, 2 Monate nach Anpassung der Dosis von Arzneimitteln, die den Hormonspiegel beeinflussen, eine Kontrollbestimmung der TSH-Konzentration im Blut durchzuführen.
  • Der Spiegel des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons kann durch physischen und emotionalen Stress und akute Infektionskrankheiten beeinflusst werden.
  • Einige Studien haben eine Veränderung der TSH-Spiegel während des Tages gezeigt. Um die TSH-Konzentration zu überwachen, wird daher empfohlen, zur gleichen Tageszeit eine Analyse durchzuführen.
  • Der TSH-Spiegel bei schwangeren Frauen im dritten Trimester kann erhöht sein.

Wer verschreibt die Studie?

Endokrinologe, Therapeut, Kinderarzt, Gynäkologe, Neurologe, Chirurg.

Bluttest auf Schilddrüsenhormon TSH: Vorbereitung und Interpretation der Ergebnisse

Jede, selbst scheinbar unbedeutendste Fehlfunktion des Hormonsystems führt zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustands einer Person und kann schwerwiegende Folgen für den gesamten Organismus haben. Darüber hinaus beeinflusst der hormonelle Hintergrund das Aussehen und den Charakter. All dies legt die Notwendigkeit einer regelmäßigen Überwachung der Hormone nahe. Einer der wichtigsten Indikatoren ist der Gehalt des Hormons TSH im Blut. Warum müssen Sie das Niveau überwachen und was droht von der Norm abzuweichen? Wir werden diese Fragen in diesem Artikel beantworten..

TSH - der wichtigste Indikator für die Analyse von Hormonen

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (Thyrotropin, TSH, TSH, Schilddrüsen-stimulierendes Hormon) wird in der vorderen Hypophyse synthetisiert und die chemische Struktur gehört zur Klasse der Glykoproteine ​​(komplexe Proteine, die eine Kohlenhydratkomponente enthalten). Thyrotropin ist an der Synthese von jodhaltigen Schilddrüsenhormonen beteiligt - Triiodthyronin (T3) und Thyroxin (T4). Sie sind wiederum verantwortlich für die Arbeit des Magen-Darm-Trakts, des Fortpflanzungs-, Fortpflanzungs- und Herz-Kreislaufsystems sowie für Stoffwechselprozesse im Körper und den emotionalen Zustand einer Person. Es gibt eine umgekehrte Beziehung zwischen TSH, T3 und T4: Wenn der TSH-Spiegel steigt, nimmt die Konzentration der Schilddrüsenhormone ab und umgekehrt.

Die Synthese von Thyrotropin wird zusätzlich zu den Schilddrüsenhormonen durch hypothalamische Zellen reguliert, die Hormone produzieren - Thyroliberin und Thyreostatin. Der erste stimuliert die Freisetzung von TSH in das Blut und der zweite blockiert die Sekretion von TSH. Die Intensität der Freisetzung von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon hängt von der Tageszeit ab. Um 2 bis 4 Uhr morgens ist der Pegel auf dem Höhepunkt, nimmt morgens um 6 bis 8 Uhr leicht ab und erreicht um 17 bis 18 Uhr seinen Mindestwert. Eine Verletzung des Sekretionsrhythmus tritt auf, wenn eine Person nachts wach ist. Die Menge an TSH ändert sich auch während der Schwangerschaft und nach Erreichen des Alters.

Der TSH-Spiegel wird durch Analyse des Bluts des Patienten bestimmt. In Laboratorien werden verschiedene Reagenzien verwendet, um dieses Hormon zu bestimmen, aber die Grenzen der Norm für die Forschung sind in irgendeiner Weise gleich - 0,4–4 mU / l. Dies ist ein häufiger Indikator für Erwachsene beiderlei Geschlechts. Seine Schwankungen können Tageszeit, Ernährung, Medikamente und verschiedene Krankheiten verursachen. Bei der Diagnose von Pathologien werden zusammen mit einer Blutuntersuchung auf TSH folgende Studien vorgeschrieben: Bestimmung von gesamtem und freiem T3 und T4, Antikörper gegen Thyroperoxidase, Analyse auf Calcitonin.

Indikationen für den Zweck der Studie

Der Spezialist verschreibt eine Blutuntersuchung für TSH vor allem zur Diagnose von Schilddrüsenerkrankungen. Der Arzt kann eine Überweisung verschreiben, wenn Sie folgende Pathologien vermuten:

  • vergrößerte Schilddrüse - Kropf;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Herzrythmusstörung;
  • anhaltende depressive Zustände;
  • verzögerte sexuelle und geistige Entwicklung des Kindes;
  • Impotenz, verminderte Libido;
  • schwerer Haarausfall, Alopezie.

Aber die Liste endet nicht dort. Eine Analyse auf TSH kann verschrieben werden, wenn der Patient: Schlaflosigkeit, Müdigkeit, Gewichtsverlust, Ödeme, Zittern, Menstruationsstörungen hat. Mindestens zweimal im Jahr spenden Menschen, die an einer Hypothyreose verschiedener Formen (chronisch, angeboren) leiden, Blut. Eine Analyse wird auch durchgeführt, um die Wirksamkeit der Hormonbehandlung zu bewerten.

Vorbereitung zur Analyse von TSH

Um sicherzustellen, dass die Ergebnisse einer Blutuntersuchung auf TSH zuverlässig sind, werden die Ärzte gebeten, einige Empfehlungen einzuhalten. Einige Tage bevor das Biomaterial zur Analyse eingereicht wird, müssen Alkoholkonsum, Tabakrauchen sowie jegliche physische und emotionale Überlastung ausgeschlossen werden. Es ist notwendig, scharfe und fetthaltige Lebensmittel abzulehnen. Wenn möglich, beenden Sie die Einnahme von Medikamenten, insbesondere von Hormonen. Dies sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden. Die folgenden Wirkstoffe in der Zusammensetzung von Arzneimitteln verzerren die Testergebnisse: Acetylsalicylsäure, Dopamin, Kaliumiodid, Lithium, Prednisolon.

Wie ist die Studie?

Blut zur Analyse des TSH-Gehalts wird aus einer Vene entnommen. Es ist vorzuziehen, es morgens zu spenden - von 8 bis 10 Stunden. Am Morgen vor dem Test ist es ratsam, nichts zu essen, es ist nur erlaubt, stilles Wasser zu trinken. Die Blutentnahme sollte durchgeführt werden, wenn der Patient in Ruhe ist und keinen Stress hat. Daher ist es besser, 10-15 Minuten vor dem Eingriff im Wartezimmer zu sitzen und sich zu beruhigen und zu Atem zu kommen.

Die Blutentnahme erfolgt wie folgt: Der Spezialist zieht das Tourniquet über dem Ellbogen fest. Dann wischt er die Ellbogenbeuge mit einem in einer Alkohollösung getränkten Wattestäbchen ab. Wenn die Vene schlecht sichtbar ist, wird der Patient gebeten, mit einer Bürste zu arbeiten - um die Faust zusammenzudrücken und zu lockern. Dann wird mit einer speziellen Nadel ein Blut abgenommen und ein in eine Alkohollösung getauchtes Wattestäbchen erneut auf die Injektionsstelle aufgetragen. Das entnommene Biomaterial wird in einem Reagenzglas gesammelt und dann ins Labor zurückgebracht. Viele Methoden liefern das genaue Ergebnis, darunter der Chemilumineszenz-Immunoassay an Mikropartikeln. Mit seiner Hilfe können bereits niedrige Konzentrationen des Hormons TSH bestimmt werden - bis zu 0,002 mU / l.

Entschlüsselung der Ergebnisse einer Blutuntersuchung auf TSH

Die Rate des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons im Blut

Wir haben bereits oben erwähnt, dass die TSH-Konzentration im Blut zwischen 0,4 und 4 mU / l liegt. Dies gilt auch für erwachsene Männer und Frauen. Die Indikatoren variieren zwischen Kindern unterschiedlichen Alters. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich in den ersten Lebensmonaten des Babys seine Schilddrüse gerade erst zu bilden beginnt und das Hormon während des Wachstums produziert wird. Der Spiegel schwankt, wenn ein Kind erwachsen wird, bis sich schließlich seine „Schilddrüse“ gebildet hat.

Berücksichtigen Sie die TSH-Standards für Kinder unterschiedlichen Alters:

  • Neugeborene: 1,1 bis 17,0 mU / l;
  • 2,5 bis 14 Monate: 0,4 bis 7,0 mU / l;
  • 14 Monate - 5 Jahre: von 0,4 bis 6,0 mU / l;
  • 5-14 Jahre: von 0,4 bis 5,0 mU / l;
  • über 14 Jahre: von 0,4 bis 4,0 mU / l.

Für schwangere Frauen werden spezielle Indikatoren festgelegt: 0,3–3,5 mU / l. Die Norm ist etwas untertrieben. Dies liegt an der Tatsache, dass der Fötus kein endokrines System hat und die Mutter einen Teil ihrer Hormone für die intrauterine Entwicklung des Babys gibt.

Es gibt aber auch andere Gründe, warum die TSH-Spiegel im Körper zunehmen oder abnehmen. Schauen wir uns diese Situationen an..

Hormonspiegel erhöht

Ein Anstieg der TSH-Konzentration im Blut weist darauf hin, dass die Schilddrüse eine unzureichende Menge an jodhaltigen Hormonen synthetisiert. Dies geschieht aus folgenden Gründen:

  • Hypothyreose;
  • Hypophysentumor;
  • Hashimoto-Schilddrüse;
  • Nebennieren-Insuffizienz;
  • Geisteskrankheit;
  • Bleivergiftung;
  • die Verwendung von Morphium;
  • Hormontherapie;
  • Hämodialyse.

Die Ursache für einen Anstieg der TSH kann auch die Einnahme bestimmter Medikamente, körperliche Aktivität, emotionale Überlastung, die Folgen chirurgischer Eingriffe, beispielsweise die Entfernung der Gallenblase, sein.

Hormonspiegel gesenkt

Wenn ein hoher TSH-Wert im Blut auf eine verminderte Schilddrüsenaktivität hinweist, zeigt ein niedriger Wert im Gegenteil eine erhöhte Aktivität an. Wenn die Indikatoren für drei Hormone gesenkt werden: TSH, T3 und T4, wird eine Hypothyreose vermutet. Bei unzureichender Synthese von TSH mit erhöhtem T3 und T4 wird eine Hyperthyreose diagnostiziert. Wenn T3 und T4 normal sind und TSH reduziert ist, deutet dies auf eine Verletzung der Hypophyse, einen toxischen Kropf und das Vorliegen einer psychischen Störung hin.

Bei reduziertem TSH wird am häufigsten Folgendes festgestellt:

  • diffuser toxischer Kropf (70–80% aller Fälle von Hyperthyreose);
  • Hypophysenverletzung;
  • thyrotoxisches Adenom (Morbus Plummer);
  • Unfruchtbarkeit;
  • verminderte Libido, Impotenz;
  • Depression;
  • Hyperthyreose schwangerer Frauen;
  • Geisteskrankheit;
  • Kachexie (extreme Erschöpfung).

Hyperthyreose ist bei Frauen häufiger als bei Männern. Dies ist auf hormonelle Schwankungen zurückzuführen, die während der Menstruation, während der Schwangerschaft und während der Wechseljahre auftreten. Experten empfehlen Frauen, regelmäßig einen Endokrinologen aufzusuchen und eine Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse durchzuführen. Bis zu 30 Jahre - einmal alle drei Jahre, von 30 bis 45 Jahren - einmal alle zwei Jahre, nach 45 Jahren - einmal im Jahr. In Abwesenheit alarmierender Symptome wird Männern empfohlen, alle 3-5 Jahre einen Endokrinologen aufzusuchen..

Die Kosten für eine Blutuntersuchung für TSH

Der Preis für eine Blutuntersuchung auf TSH hängt von der technischen Ausstattung des Labors und den darin verwendeten Reagenzien für die Untersuchung von Biomaterial sowie von der Region ab, in der es sich befindet.

In Nischni Nowgorod wird daher eine Laboruntersuchung von Thyrotropin für 300 bis 350 Rubel durchgeführt. Die medizinischen Labors von Samara bieten eine Analyse für durchschnittlich 320 Rubel an. In Jekaterinburg wird der Spiegel des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons auf 250–290 Rubel analysiert. Die diagnostischen Labors von Ufa werden eine Studie für 260-300 Rubel durchführen. Die Preise können innerhalb derselben Stadt erheblich variieren. In Moskauer Kliniken wird beispielsweise eine Blutuntersuchung auf TSH für 350–500 Rubel durchgeführt. Die Kosten hängen von der Forschungsmethode, dem territorialen Standort der Klinik und der Geschwindigkeit der Ergebniserstellung ab..

Unabhängig vom Ergebnis einer Blutuntersuchung auf TSH müssen Sie nicht in Panik geraten, da Abweichungen nicht immer mit schwerwiegenden Erkrankungen verbunden sind. Nur ein Spezialist kann das Ergebnis entschlüsseln, kommentieren und die Krankheit diagnostizieren.

Bitte beachten Sie, dass Sie bei Bedarf Blut für eine erneute Analyse in derselben medizinischen Einrichtung wie zum ersten Mal spenden. Und das müssen Sie gleichzeitig tun. Andernfalls besteht die Gefahr, dass die Testergebnisse verzerrt werden. Wenn Sie sich einer Hormontherapie unterziehen, sollte der TSH-Spiegel 2 Monate nach Beginn überprüft werden.

TSH Bluttest was es ist und warum

Tropische Hormone, zu denen auch TSH gehört, werden von der vorderen Hypophyse (Adenohypophyse) produziert - einer kleinen endokrinen Drüse im türkischen Sattel (Knochentasche) des Gehirns. Eine winzige Hypophyse mit einem Gewicht von bis zu 0,7 Gramm - zum Beispiel die Schilddrüse mit einem Gewicht von 20 Gramm - ist das Hauptorgan des gesamten endokrinen Systems und produziert Hormone wie TSH (nur 8 Polypeptide), ohne die menschliches Wachstum und Entwicklung, Stoffwechsel und Fortpflanzung unmöglich sind.

Die Hypophysenstrukturen bilden mit dem Hypothalamus ein spezielles System (Hypothalamus-Hypophyse), das die Aktivität der peripheren endokrinen Drüsen steuert, nämlich:

  • Nebennieren (Bündel und glomeruläre Zonen);
  • Schilddrüse (Thyrozyten oder Follikel);
  • Eierstöcke;
  • Hoden.

Tropische Hormone regulieren die Nebenschilddrüsenfunktion nicht.

Merkmale von Thyrotropin

TSH (Thyrotropin, Thyrotropinhormon, Thyrotropin) ist die wichtigste regulatorische Substanz für die Synthese und Sekretion von Hormonen der wichtigsten endokrinen Drüse - der Schilddrüse. Epithelzellen des Körpers produzieren Jodthyronine (jodhaltige Hormone).

Die aktivsten Schilddrüsenhormone sind T3 (Triiodthyronin) und T4 (Thyroxin). Diese sind die Hauptregulatoren für das Wachstum und die Entwicklung des Menschen, sind für die Reifung der Organe und der Energie verantwortlich und am Fett- und Proteinstoffwechsel beteiligt.

Die kardiovaskuläre Aktivität, die Arbeit der Organe des Magen-Darm-Trakts, die geistige, reproduktive, sexuelle Funktion, die Arbeit des Zentralnervensystems, die Hör- und Sehschärfe sowie der Menstruationszyklus hängen von der Konzentration dieser Substanzen ab. Gesunde körperliche Aktivität, Denkprozesse, Synthese von Mineralien, Vitaminen und Nukleinsäuren sind ohne die normale Produktion von Jodthyroninen nicht möglich. T3 und T4 erhöhen Körpertemperatur, Blutdruck, Puls, Herzfrequenz und nehmen an der Glukoseverwertung teil.

Die Schilddrüse erzeugt 80-100 Mikrogramm Iodtyroxin pro Tag. Blutserum enthält zwei Formen von Hormonen: eine freie Form, eine nicht proteingebundene und eine proteingebundene Form.

Die Aktivierung von Triiodthyronin und Thyroxin erfolgt unter dem Einfluss des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons auf die Schilddrüsenrezeptoren auf der Oberfläche seines Epithels. Die Produktion wird wiederum durch das Hormon des Hypothalamus Somatostatin, biogene Amine, gesteuert. Iodthyronine interagieren mit dem Schilddrüsen-stimulierenden Hormon nach dem Rückkopplungsprinzip: Mit einer Erhöhung der Konzentration von T3 und T4 wird die TSH-Synthese unterdrückt. Wenn der Hormonspiegel steigt, nimmt die Produktion von Schilddrüsenhormonen ab. Daher ist die Analyse der Hormone TTG, T3, T4 gleichzeitig wünschenswert.

Im menschlichen Körper reguliert das Schilddrüsen-stimulierende Hormon die folgenden Funktionen:

  • Teilnahme am Stoffwechsel, dessen Aktivierung;
  • Wärmeübertragungsregelung;
  • Kontrolle der Produktion roter Blutkörperchen;
  • Aufrechterhaltung der Atemfunktion, Herzaktivität;
  • verbesserte Sauerstoffaufnahme durch Zellen;
  • Teilnahme an der Glukoseproduktion;
  • Aktivierung der Proteinsynthese;
  • erhöhter Fettabbau (Lipolyse);
  • Beteiligung an der Produktion von Phospholipiden, Nukleinsäuren;
  • die Wirkung auf die Anzahl und das Wachstum von Thyrozyten (Schilddrüsenzellen);
  • Erhöhung der Empfindlichkeit peripherer Geweberezeptoren gegenüber Hormonen der Drüse, Vorbereitung von Geweben für die Wirkung von Schilddrüsenhormonen;
  • Regulierung der Jodaufnahme in Geweben.

Ein Mangel oder eine Überfülle an TSH und Schilddrüsenhormonen führt zur Entwicklung schwerer pathologischer Zustände, von denen mehr als 3% der Gesamtbevölkerung der Erde betroffen sind. 15-40% der russischen Bürger oder häufiger Frauen haben bestimmte Abweichungen in der Funktion der Schilddrüse. Daher ist es notwendig, regelmäßig eine Analyse auf TSH durchzuführen, und Patienten, die beim Endokrinologen registriert sind, um den Spiegel des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons und der Iodthyronine zu überwachen, sollten regelmäßig sein.

Indikationen für die Studie

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon beeinflusst die Funktion der Schilddrüse, daher wird eine Blutuntersuchung auf TSH verschrieben, um Organerkrankungen zu erkennen. Zusammen mit dieser Blutuntersuchung werden Schilddrüsenhormone unter folgenden pathologischen Bedingungen untersucht:

  • Verdacht auf Schilddrüsenerkrankung;
  • schnelle Gewichtszunahme oder plötzlicher Gewichtsverlust;
  • keine vorübergehende Schwellung von Weichteilen, die nicht mit Pathologien anderer Organe verbunden ist;
  • Neigung zur Verstopfung (TSH reguliert die Darmmotilität);
  • Kahlheit ohne ersichtlichen Grund;
  • verschiedene Störungen des Menstruationszyklus, die nicht mit Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane verbunden sind;
  • das Einsetzen der frühen Wechseljahre im reproduktiven Alter oder der Amenorrhoe ohne Genitalerkrankungen;
  • konstante Druckschwankungen nach oben, erhöhte Herzfrequenz ohne physischen oder psychischen Stress, Herzrhythmusstörung;
  • verminderte Kälteempfindlichkeit;
  • häufige Abnahme der Körpertemperatur unter 36–35 Grad;
  • Mangel an körperlicher Kraft, ständiges Verlangen, sich hinzulegen;
  • verminderte geistige Aktivität, verminderte Konzentration, Gedächtnisprobleme;
  • psycho-emotionale Instabilität ohne Grund;
  • Tränenfluss, Augenermüdung, Schwellung der Augenlider (ohne Pathologie des Binokularapparates);
  • Einschlafstörungen, schlechter Schlaf;
  • Störungen der sexuellen Funktion, verminderte Libido bei Männern - ejakulatorische Dysfunktion, Impotenz;
  • verminderte Fruchtbarkeit, Unfruchtbarkeit;
  • Vorsprung in der Schilddrüse, Schluckbeschwerden ohne Rachenerkrankungen;
  • Verzögerung der geistigen Entwicklung von Kindern;
  • verzögerte sexuelle Entwicklung;
  • Wachstumsinkongruenz bei Jugendlichen;
  • Überwachung der Hormontherapie und der Behandlungsergebnisse.

Ein Gynäkologe kann schwangeren Frauen einen TSH-Bluttest verschreiben, um pathologische Zustände, die die Gesundheit oder das Leben des Fötus oder der Mutter gefährden, rechtzeitig zu erkennen. Jedes Jahr sollte TSH auf Frauen ab 50 Jahren sowie nach den Wechseljahren überprüft werden.

Thyrotropinwerte

Wenn sich bei Männern die Konzentration von Thyrotropin im Laufe des Lebens praktisch nicht ändert, schwankt ihr Spiegel bei Frauen wie bei anderen Tropenhormonen täglich, weshalb sich die Werte des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons zur gleichen Tageszeit voneinander unterscheiden. Darüber hinaus wird die Tageszeit für die Konzentration von TSH bei Frauen durch die Geburt des Kindes, das Stillen, beeinflusst. Während dieser Prozesse sowie mit dem Alter werden die Thyrotropinwerte verringert, was als normal angesehen wird. Ein anderer Spiegel des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons ist unter dem Einfluss bestimmter Medikamente instabil.

Die niedrigste Konzentration wird morgens zwischen 2 und 4 Stunden, zwischen 6 und 8 Stunden beobachtet. Die größte Freisetzung des Hormons erfolgt abends zwischen 5 und 7 Stunden. TTG wird in internationalen Einheiten pro Liter (Honig / l) gemessen..

Tabelle der normalen TSH-Werte für Frauen:

AltersperiodeNormale Indikatoren für TSH, Honig / l
14–250,6-4,5
25-500,4–4,0
SchwangerschaftsplanungMaximal 2,5
Schwangerschaft0,2-3,5

Tabelle der normalen TSH-Werte bei Kindern und Männern für Vergleichsmerkmale:

AltersperiodeNormale Indikatoren für TSH, Honig / l
Neugeborene1,1-17
Kinder 2,5 Monate0,6-10
Kinder 2,5-14 Monate0,4-7
Kinder von 14 Monaten bis 15 Jahren0,4-6
Männer0,4-4

Eine Änderung der TSH-Werte weist auf ein hormonelles Ungleichgewicht hin, das ein Zeichen oder eine Ursache für einen pathologischen Prozess ist, der häufig latent auftritt.

Vorbereitung und Prüfung

Nach der vorläufigen Vorbereitung wird eine Blutuntersuchung auf TSH durchgeführt, einschließlich der folgenden Anforderungen:

  • Essen nach 18 Uhr am Vorabend der Untersuchung ausschließen;
  • Trinken Sie 2-3 Tage vor der Diagnose keinen Alkohol, keine koffeinhaltigen Getränke, keine fettigen, schwer verdaulichen Lebensmittel und kein süßes Sprudelwasser.
  • für 2-3 Tage thermische Eingriffe ausschließen (Saunen, heiße Bäder, Saunen, physiotherapeutische Eingriffe);
  • vor der Prüfung keinen Sport treiben, harte körperliche Arbeit, es wird nicht einmal empfohlen, Übungen zu machen;
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit emotionale Erfahrungen.
  • Nehmen Sie am Vortag keine Medikamente ein. Wenn der Patient ständig Medikamente einnimmt, insbesondere jodhaltige, hormonhaltige Medikamente und Vitaminkomplexe, sollte ein Spezialist, der Diagnostika verschreibt, dies wissen.

Die Blutentnahme mit TSH erfolgt morgens auf nüchternen Magen. Sie können klares Wasser trinken und vor der Analyse nicht rauchen. Da der Hormonspiegel äußerst empfindlich auf psychische Schwankungen reagiert, müssen Sie sich unmittelbar vor der Diagnose in einem ausgeglichenen emotionalen Zustand befinden. Wenn der Patient besorgt ist, müssen Sie 10 bis 20 Minuten sitzen, sich beruhigen und dann eine TSH-Analyse durchführen. Andernfalls sind die Ergebnisse möglicherweise unzuverlässig. Daher im Interesse des Patienten alle Empfehlungen zur Vorbereitung der Blutspende für Schilddrüsen-stimulierendes Hormon zu erfüllen.

Frauen können an jedem Tag des Menstruationszyklus Blut für TSH spenden. Der Thyrotropinspiegel hängt nicht von der Phase des Zyklus ab. Bei der Untersuchung von TSH in der Dynamik wird die Blutentnahme zu einer Tageszeit in einem Labor durchgeführt. Bei der Untersuchung in verschiedenen Labors können die Ergebnisse der TSH-Tests aufgrund der Merkmale der Studie in jedem Labor, der Art der verwendeten Reagenzien, der Ausrüstung und der Bewertungsskala variieren.

TSH wird mit der Methode der Immunchemilumineszenzreaktion (IHLA) untersucht, mit der die Reaktion von Antigen mit Antikörper nachgewiesen werden kann. Zur Diagnose wird venöses Blut entnommen, ein Reagenzglas mit dem Material wird in eine Zentrifuge gegeben, um das Serum abzutrennen, das zur Isolierung von TSH verwendet wird.

Ergebnisse entschlüsseln

Die TSH-Analyse wird von Spezialisten wie einem Endokrinologen, Gynäkologen, Gynäkologen, Endokrinologen, Neurologen und Psychiatern verschrieben. Nach der Untersuchung erhält der Patient das offizielle Laborformular mit dem Siegel und der Unterschrift des Laborkopfes in der Hand oder per E-Mail. In der Regel liegen die Ergebnisse einen Tag nach Lieferung des Materials vor. Einige bezahlte Laboratorien führen möglicherweise 2 Stunden nach der Blutentnahme eine dringende Diagnose mit den Ergebnissen durch.

Das Formular gibt normalerweise die TSH-Normen und die erhaltenen Werte eines bestimmten Patienten an, der seine Daten mit den Normen vergleichen kann, aber nur der Arzt, der die Studie verschrieben hat, kann die Ergebnisse interpretieren. Manchmal kann TSH (vom lateinischen Schilddrüsen-stimulierenden Hormon) auf der Form angegeben werden, anstatt TSH.

Die Studie wird die Situation mit TSH in den letzten 3 bis 6 Wochen zeigen. Um die Behandlung zu korrigieren, wird etwa 9 Wochen nach Beginn des Behandlungsprozesses eine Kontrolldiagnose verschrieben.

Eine Erhöhung der TSH-Spiegel ist unter folgenden Bedingungen möglich:

  • unzureichende Produktion von Schilddrüsenhormonen Jod;
  • entzündliche Prozesse in der Schilddrüse (Thyreoiditis);
  • Hashimoto-Thyreoiditis (Autoimmunerkrankung);
  • Hypothyreose (ein pathologischer Zustand, der durch einen niedrigen T3-, T4-Spiegel verursacht wird);
  • Verletzung der Empfindlichkeit von Rezeptoren gegenüber Schilddrüsenhormonen (Resistenzsyndrom);
  • Schilddrüsenoperation;
  • onkologische Prozesse in der Schilddrüse (Thyreotropinom);
  • Hypophysenkrebsbildung;
  • Schwellung der Lunge;
  • hormonsekretierende Tumoren;
  • genetische Störungen;
  • dekompensierte Nebenniereninsuffizienz;
  • Zustand nach Gallenblasenresektion;
  • Einnahme von Medikamenten gegen Nierenerkrankungen;
  • einige geistige Anomalien;
  • Gestose bei schwangeren Frauen;
  • Passage der Hämodialyse;
  • Bleivergiftung;
  • Antikonvulsivumtherapie, Verwendung von Antipsychotika, jodhaltigen Arzneimitteln, Prednison;
  • erbliche Veranlagung zu erhöhten TSH-Spiegeln.

Normalerweise steigt TSH nach aktivem Sport oder intensiver körperlicher Arbeit an.

Wenn eine hohe Thyrotropinkonzentration lange anhält, führt dies zu einer Zunahme der Masse, Größe, des Volumens der Schilddrüse, einer Proliferation (Proliferation) ihres Gewebes und einer Zunahme kolloidaler Substanzen.

Bei hohem TSH klagen Patienten über Gedächtnisstörungen, Aufmerksamkeitsspanne, Apathie, Depressionen, ständige Müdigkeit, übermäßiges Schwitzen, Appetitlosigkeit und vor diesem Hintergrund über Gewichtszunahme bis hin zu Fettleibigkeit. Es gibt auch Verstopfung, Menstruationsstörungen, Senkung des Blutdrucks und der Körpertemperatur, Schläfrigkeit, Verlust des Interesses an sexuellen Beziehungen, Muskelkrämpfe. Bei Palpation in der Schilddrüse werden Schmerzen festgestellt, Palpationen sind zu spüren.

Es ist notwendig, auf diese Anzeichen zu achten, da sonst ohne Behandlung im Laufe der Zeit eine Stimmveränderung auftritt, eine Verformung der Schilddrüse auftritt und sich die Sprache verschlechtert. Die Fortpflanzungsfunktion leidet: Die Fruchtbarkeit ist bis zur Unfruchtbarkeit beeinträchtigt.

Eine Verringerung des TSH-Spiegels ist unter folgenden Bedingungen möglich:

  • Hyperthyreose oder Morbus Bazedova (ein pathologischer Zustand, der durch einen hohen T3-, T4-Spiegel verursacht wird);
  • Unzulänglichkeit des Hypothalamus-Hypophysen-Systems;
  • Hypophysen-Nekrose;
  • Kopfverletzungen, bei denen die Hypophyse geschädigt ist;
  • bösartige Neubildungen, Entzündung der Schilddrüse;
  • eine Überdosis hormoneller Medikamente;
  • starker psychischer Stress;
  • Fasten, strenge unkontrollierte Diäten;
  • Einnahme von Thyroxin, Steroidhormonen, Zytostatika und einigen anderen Medikamenten.

Ein niedriger TSH-Wert wird als Wert von 0,1 mU / l angesehen. Der Körper von Frauen reagiert schmerzhaft auf Thyrotropinmangel. Die Patienten klagen über Kopfschmerzen, Fieber und Blutdruck, erhöhte Herzfrequenz, erhöhten Appetit und vor diesem Hintergrund über Gewichtsverlust, Verdauungsstörungen und Reizbarkeit.

Wenn die TSH-Analyse Anomalien zeigte, wird eine Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse vorgeschrieben, falls erforderlich, eine MRT des Gehirns, um den Hypophysentumor auszuschließen. Basierend auf den Haupt- und Zusatzerhebungen wird der Grund für die Abweichungen von TSH von Normalwerten ermittelt.

Nach der Diagnose wird ein individueller Therapieverlauf ausgewählt, der alle Merkmale des Patienten und damit einhergehende Pathologien berücksichtigt. Während des Behandlungsprozesses sowie danach wird das Blut auf die Konzentration von Thyrotropin untersucht, so dass die Dosierung der Arzneimittel korrekt eingestellt werden kann. Bei einigen Schilddrüsenerkrankungen müssen Patienten lebenslang oder über einen längeren Zeitraum Medikamente einnehmen..

Nach einer wirksamen Behandlung, einer Normalisierung des Schilddrüsen-stimulierenden Hormonspiegels und einer Verbesserung des Zustands des Patienten sollte mindestens zweimal im Jahr ein TSH-Bluttest durchgeführt werden, um die Situation unter Kontrolle zu halten. Diese Studien können in der AltraVita-Klinik durchgeführt werden, wo innovative Geräte und hochempfindliche Reagenzien in unserem eigenen Labor verwendet werden..