Vergrößerte Mandeln: löschen oder nicht, Indikationen, Methoden, Wiederherstellung nach Entfernung

Mandeln (Mandeln) sind Cluster aus ovalem Lymphgewebe, die sich in der Schleimhaut der Mundhöhle befinden und Teil des lymphoiden Rachenrings sind. Es werden gepaarte (Trompete und Gaumen) und ungepaarte (pharyngeale und linguale) Mandeln unterschieden. Drüsen haben eine poröse Struktur. Der Gaumen ist mit Lücken übersät, die eine Art Falle für Infektionserreger darstellen, und hat auch Follikel, die Schutzzellen produzieren.

  • Barriere: das Zurückhalten von Mikroorganismen, die mit Luft in der Mundhöhle eingeschlossen sind;
  • immunogen: B- und T-Lymphozyten reifen in den Lücken der Mandeln;

Ursachen der chronischen Mandelentzündung (ständig vergrößerte Mandeln) bei Kindern und Erwachsenen

  • Häufige akute Entzündungsprozesse in lymphoiden Formationen (Mandelentzündung, akute Virusinfektionen der Atemwege) führen zu:
    • Mandelgewebe - Umwandlung von Lymphgewebe in Bindegewebe - Verlust der Selbstreinigungsfähigkeit;
    • Verengung und Verformung von Lücken;
    • die Bildung einer Stagnation des Inhalts der Lücken und die Bildung eitriger Stopfen;
    • Narben, die einige Lücken vollständig abdecken, und der infektiöse Inhalt befinden sich in ihnen.
  • Erbliche Veranlagung mit sehr hoher Übertragungsrate.
  • Assoziierte Faktoren, die das Immunsystem schwächen: Stress, schlechte Ernährung, ungünstige Umweltsituation usw..

Das Immunsystem unterliegt erheblichen Veränderungen, so dass chronische Mandelentzündung als Autoimmunerkrankung eingestuft wird. Modifizierte Mandeln erfüllen ihre Funktion nicht mehr und werden zu einer chronischen Infektionsquelle. Der kleinste infektiöse Anfall von außen verursacht klinisch schweres SARS, Mandelentzündung und das ständige Vorhandensein einer pathologischen Mikroflora führt zur Entwicklung einer Resistenz gegen Antibiotika und antivirale Medikamente, was die Behandlung von HNO-Erkrankungen jedes Mal erschwert.

Merkmale der Mandeln bei Kindern

Lymphoide Pharyngealformationen erreichen nach 5-7 Jahren eine maximale Größe. In der Kindheit haben die Drüsen ihre eigenen Eigenschaften - die Lücken sind nicht nur noch wachsende Formationen, sondern auch schmal geformt, was zur Stagnation des Inhalts in ihnen beiträgt.

Das normale Wachstum der Mandeln wird aber auch durch pathologische Wachstumsschübe aufgrund natürlicher (Krankheit) und künstlicher (Impfung) bakterieller und viraler Infektionen gestört.

Die Unvollkommenheit des Immunsystems, zu dem die Mandeln gehören, ein infektiöser Angriff, eine erbliche Veranlagung und ein pathologisches Wachstum der Mandeln führen zur Entwicklung einer chronischen Mandelentzündung.

Was ist die Gefahr einer chronischen Mandelentzündung??

Der chronische Infektionsherd, der sich ständig in den Mandeln befindet, ist eine Quelle von Toxinen, die den Körper vergiften und das Immunsystem weiter hemmen. Giftige Produkte werden mit dem Blutfluss durch die inneren Organe transportiert und beeinflussen diese (bakterielle Schäden an Herzklappen, Nierengewebe, Gelenken), aber vor allem „kommen“ sie in die Nähe der darunter liegenden Strukturen, und Otitis, Rhinitis und Konjunktivitis werden von der Person / dem Kind ständig verfolgt.

Hypertrophiertes verändertes Lymphgewebe stört die Atmung, den normalen Schlaf und sogar die Sprache. Daher tritt das Problem der Tonsillektomie häufig in der Kindheit auf und hat manchmal wichtige Indikationen..

Indikationen zur Tonsillektomie

Es gibt sogenannte bedingungslose Indikationen für Operationen bei Erwachsenen und Kindern, bei denen die Tonsillektomie von entscheidender Bedeutung ist:

  • Jugularvenenthrombose oder Sepsis, die Halsschmerzen kompliziert;
  • Komplikationen in Nieren, Herz, Gelenken und Nervensystem aufgrund einer Infektion mit beta-hämolytischem Streptokokken A bei einem Patienten oder seiner unmittelbaren Familie (sehr hohes Risiko);
  • Ständig schwerer Verlauf der Mandelentzündung (hohes Fieber, starke Schmerzen, massive Eiterung);
  • Schwere Halsschmerzen + Allergie gegen die Hauptgruppen der zur Behandlung verwendeten Antibiotika;
  • Die Bildung eines peritonsillären Abszesses gegen Halsschmerzen;
  • Akute rheumatische Herzkrankheit;
  • Hyperplasie des Lymphgewebes, die das Atmen oder Schlucken verhindert;
  • Das Fehlen einer Remission einer chronischen Krankheit vor dem Hintergrund einer antibakteriellen, physiotherapeutischen Spa-Behandlung für 1 Jahr.

Eine Tonsillektomie wird auch in folgenden Fällen als gerechtfertigt angesehen:

  • mehr als 7 Fälle von Mandelentzündung im Laufe des Jahres;
  • mehr als 5 Fälle von Mandelentzündung pro Jahr in 2 aufeinanderfolgenden Jahren;
  • mehr als 3 Fälle von Mandelentzündung pro Jahr in 3 aufeinanderfolgenden Jahren.

Plus, die Unterstützung jedes Falles von Angina mit den folgenden Symptomen:

  • T mehr als 38,8 ° C;
  • eitrige Plakette auf den Mandeln;
  • ein signifikanter Anstieg des zervikalen l / y;
  • Aussaat von hämolytischen Streptokokken der Gruppe A..
  • PFAPA-Syndrom - häufige Halsschmerzen nach 3-6 Wochen;
  • Autoimmunneuropsychiatrische Störungen bei Kindern mit Streptokokkeninfektion.

In anderen Fällen wird empfohlen, unter ständiger ärztlicher Aufsicht abzuwarten.

Methoden zur Entfernung von Mandeln

Alle Methoden zur Entfernung von Mandeln werden in einem Krankenhaus durchgeführt und beziehen sich auf chirurgische Eingriffe. Sie erfordern einige Vorbereitungen und Untersuchungen. Die Anästhesiemethode wird jeweils individuell ausgewählt - es ist möglich, Lokalanästhesie und Vollnarkose anzuwenden.

Unterscheiden Sie zwischen „kalter“ und „heißer“ Tonsillektomie, aber diese Klassifizierung ist nicht ganz korrekt, da eine Reihe moderner Methoden auf Kälteeinwirkung beruhen.

Kalt

"Heiß" (einige moderne Methoden)

Methoden
WesenEntfernung mit einem chirurgischen Instrument (Skalpell, Drahtschlaufe, chirurgische Schere)Entfernung mit Hilfe von Spezialwerkzeugen, die Wärme erzeugen, Gewebe zerstören und kauterisieren;
Profis
  • geringe Wahrscheinlichkeit einer postoperativen Blutung
  • bewiesene Technologie.
  • die Operation ist schnell;
  • praktisch nicht von Blutungen begleitet.
Minuspunkte
  • begleitet von Blutungen;
  • längerer Betrieb;
  • Bei einer langen Erholungsphase (bis zu einem Monat) kann es zu einem Rückfall des Mandelwachstums kommen.
  • der Heilungsprozess ist langsamer;
  • Schädigung des nahe gelegenen Bindegewebes;
  • höheres Wachstum von postoperativen Blutungen.
Preis für die Entfernung der Mandel15 Tausend.20-50 Tausend.

Vorbereitung der Tonsillektomie

Die Mindestuntersuchung des Patienten umfasst:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung
  • Blutgerinnungstest
  • EKG
  • andere Analysen und Studien werden individuell vergeben
  • Am Tag der Operation kann man nicht essen und trinken.

Betrachten wir die modernen Methoden der Tonsillektomie genauer.

Laserentfernung

Wenden Sie sowohl die radikale Entfernung der Mandeln mit einem Laser als auch die Laserablation an, was zur Zerstörung der oberen Gewebeschichten führt (teilweise Entfernung). Die Sinter- und Zerstörungseffekte des Laserstrahls werden verwendet, um lymphoides Gewebe zu entfernen, Blutungen zu verhindern und die Bildung einer offenen Wunde zu vermeiden.

Ausrüstung:Ein Lokalanästhetikum wird auf die Schleimhaut gesprüht. Die Mandel wird von einer Pinzette erfasst und löst sich mit einem Laserstrahl allmählich vom Gewebe ab.
Kontraindikationen:
  • Akute infektiöse Prozesse, einschließlich Atemwege;
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
  • Onkopathologie;
  • Diabetes 1 t und Dekompensation von Diabetes 2 t;
  • Atemwegserkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Stadium der Dekompensation;
  • Blutkrankheiten, begleitet von Blutungsstörungen;
  • Kinderalter bis 10 Jahre;
  • Schwangerschaft.
Vorteile:
  • Ambulantes Verhalten;
  • Mangel an Blutungen und die damit verbundenen Risiken;
  • Eine Elektrokoagulation der Blutgefäße ist nicht erforderlich.
  • Lokalanästhesie kann angewendet werden;
  • Die Dauer der Intervention beträgt 15-30 Minuten;
  • Kurze Erholungsphase ohne Behinderung;
  • Es gibt keine offene Wunde und die damit verbundenen Infektionsrisiken;
  • Der Wirkungsgrad wird auf 80% geschätzt.
Minuspunkte:
  • Die Bildung einer Verbrennung von nahe gelegenen Geweben ist möglich;
  • Schmerzen nach Beendigung der Anästhesie;
  • Verlust eines wichtigen lymphoiden Barriereorgans und das Risiko schwererer Krankheiten - Pharyngitis, Bronchitis usw.;
  • Bei Verwendung der Laserablation sind Rückfälle möglich.
  • Hoher Preis.

Kauterisation von flüssigem Stickstoff (Kryodestruktion)

Das Tiefgefrieren von pathologischem Gewebe mit flüssigem Stickstoff wird bei T - 196 ° C durchgeführt.

Ausrüstung:Nach örtlicher Betäubung wird die Mandeln mit einer speziellen Düse mit Gas versorgt. Jede Mandel ist ca. 2 Minuten lang betroffen. Nach dem Eingriff wird das tote Gewebe allmählich (innerhalb von 2 Wochen) abgestoßen.
Kontraindikationen:wie Laser-Moxibustion, außer in der Kindheit.
Vorteile:
  • Ambulantes Verhalten;
  • Es gibt keine Altersbeschränkungen;
  • Erhaltung tiefer intakter Abschnitte der Mandeln, d.h. Aufrechterhaltung ihrer Barrierefunktion;
  • Keine Schmerzen während der Operation;
  • Blutlose Methode - bei niedrigem T werden Blutgefäße eingefroren;
  • Kleine langwierige Prozedur 15-20 Minuten;
  • Die Tiefe der Lücken des verbleibenden Gewebes wird verringert, was ihre Rehabilitation vereinfacht.
Minuspunkte:
  • Pathologisch veränderte Gewebestellen können verbleiben;
  • Die Abstoßung von anästhesiertem Gewebe geht mit schlechtem Atem und einem gewissen Unbehagen einher;
  • Nach dem Eingriff bleiben einige Zeit Schmerzen in Ohren und Rachen..

Mandelentfernung mit Coblator

Coblator ist ein spezielles Gerät, das elektrische Energie in einen Plasmastrom umwandelt. Plasmaenergie löst die Bindungen in organischen Verbindungen und führt zur Kältezerstörung von Geweben, die in Wasser, Stickstoffverbindungen und Kohlendioxid zerfallen.

Ausrüstung:Nach örtlicher Betäubung der Schleimhaut wird die Amygdala mit einer Pinzette ergriffen und mit dem Coblator darauf eingewirkt, wodurch die Amygdala vom umgebenden Gewebe getrennt wird.
Kontraindikationen:wie Laser-Moxibustion, außer in der Kindheit.
Vorteile:
  • Mangel an starken Schmerzen, die eine Vollnarkose erfordern;
  • Mangel an Blutungen und Gewebeverbrennungen;
  • Geringes Risiko für postoperative Blutungen;
  • Eine offene Wundoberfläche wird nicht gebildet;
  • Dosierte Exposition, die das umgebende Gewebe nicht schädigt;
  • Ein flexibles Gerät, mit dem Sie an schwer erreichbaren Orten arbeiten können.
  • Schnelle Genesung ohne Behinderung;
  • Es gibt keine postoperative Gewebenekrose;
  • Keine Altersgrenze.
Minuspunkte:
  • Hoher Preis;
  • Ein hochqualifizierter Arzt ist erforderlich.
  • Es gibt Kontraindikationen.

Radiowellen-Tonsillektomie

Denaturierung des Mandelgewebes mittels Radiowellenchirurgie.

Ausrüstung:Nach der Anästhesie wird der aktive Leiter in das veränderte Lymphgewebe eingetaucht. Radiowellen erhitzen Gewebe, die Denaturierung von Geweben erfolgt ohne Zerstörung und mit einem minimalen Risiko einer Schädigung benachbarter Gewebe. Die Erwärmungstemperatur zerstört auch die pathogene Flora. Wenn ein bestimmter Gewebewiderstand erreicht ist, schaltet sich das Gerät automatisch aus.
Kontraindikationen:das gleiche wie Lasermoxibustion.
Vorteile:
  • Minimalinvasive Intervention, die keinen Krankenhausaufenthalt erfordert;
  • Schnelle Prozedur (20-30 Minuten);
  • Blutlose Technik;
  • Geringes Risiko für intra- und postoperative Komplikationen;
  • Mangel an Schmerz;
  • Mangel an Gewebenekrose und Verbrennung;
  • Schnelle Genesung ohne Behinderung.
Minuspunkte:
  • Teure Technik;
  • Ein hochqualifizierter Arzt ist erforderlich.
  • Mögliche Rückfälle.

Ultraschall-Tonsillektomie

Verwendung von Hochfrequenzschwingungen mit einem Ultraschallskalpell. Die Energie von Ultraschallschwingungen schneidet durch das Gewebe und koaguliert es sofort, wodurch Blutungen beseitigt werden. Die maximale Temperatur des umgebenden Gewebes erreicht 80 ° C..

Durch Aktion, Vor- und Nachteile, ein Verfahren ähnlich der Radiowellen-Tonsillektomie.

Mögliche Komplikationen der Tonsillektomie

Trotz der Tatsache, dass die Operation nicht zur Kategorie der Komplexe gehört und fast immer ohne Komplikationen verläuft, ist ihre Wahrscheinlichkeit nicht ausgeschlossen.

Während der Operation:

  • Kehlkopfödem, bei dem Erstickungsgefahr besteht;
  • eine allergische Reaktion auf ein Anästhesiemittel;
  • starkes Bluten;
  • Aspiration von Magensaft mit der Entwicklung einer Lungenentzündung;
  • Halsvenenthrombose;
  • Zahnschäden;
  • Fraktur des Unterkiefers;
  • Verbrennungen an Lippen, Wangen, Augen;
  • Weichteilverletzungen der Mundhöhle;
  • Herzinsuffizienz.
  • entfernte Blutungen;
  • Sepsis (möglich mit geringer Immunität bei HIV-Infizierten);
  • Geschmacksverletzung;
  • Nackenschmerzen.

Postoperative Zeit nach Tonsillektomie

Gefühle in den frühen Morgenstunden

  • Nach Beendigung der Anästhesie kann aufgrund einer Schwellung der Weichteile ein Klumpen oder ein Fremdkörper im Hals zu spüren sein.
  • Schmerzen, die zunehmen, wenn Sie sich von der Anästhesie entfernen (gestoppt durch Injektionen von Schmerzmitteln).
  • Husky- und Nasenstimmen, auch mit Ödemen verbunden.
  • Übelkeit der Rezeptorreizung.
  • Möglicher Anstieg von T auf 38 C (Standardoption).

Verhalten

  • Bettruhe - der Patient wird auf die Seite gelegt und spuckt das freigesetzte Blut und das Kreuzbein aus.
  • Einige Stunden nach der Operation können Sie aufstehen.

Art der Kehle

  • Leuchtend rote Wundoberfläche, die sich schnell entzündet (normale Version).

Ernährung

Nach der Operation können Sie für eine bestimmte Zeit (von 4 Stunden bis 1 Tag) auch nicht trinken und essen. Wenn der Arzt Essen erlaubt, können Sie dies tun, nachdem das Analgetikum die Beschwerden reduziert hat. Produkte - kalt oder leicht warm, weich, nicht sauer.

Die nächsten 2-3 Tage

Allmählich verschwinden die Symptome, Mundgeruch und leichte Nackenschmerzen bleiben bestehen. Die Stellen, an denen die Mandeln schmutzig grau wurden. Halsschmerzen bleiben immer noch bestehen, besonders beim Schlucken. Verwenden Sie daher weiterhin Schmerzmittel..

Das Essen sollte flüssig und nicht heiß sein..

Erholungsphase

Die vollständige Wundheilung erfolgt innerhalb von 2-3 Wochen: Eine schmutzig graue Beschichtung wird durch weiß-gelb ersetzt, dann bildet sich eine neue Schleimhaut. Schmerzen vergehen allmählich. In der frühen Erholungsphase sind Reisen und Stress ausgeschlossen, da die Entwicklung oder Manifestation von Komplikationen möglich ist. Ein wiederholter Arztbesuch nach der Wundheilung ist erforderlich..

Beliebte Fragen im Zusammenhang mit der Tonsillektomie

Ist es möglich, Mandelentzündung nach Tonsillektomie zu bekommen?

Angina ist von verschiedener Art und betrifft nicht nur die Mandeln, so dass die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls bestehen bleibt. Aber im Verlauf der Beobachtung der operierten Kinder wurden Rückfälle von Halsschmerzen viel seltener oder sogar ganz gestoppt. Bei erwachsenen Patienten werden auch Verbesserungen festgestellt, die nicht so offensichtlich sind, aber vorhanden sind.

Verringert sich die Halsentzündung??

Ja, solche unangenehmen Symptome, die sich zuvor mit der geringsten Unterkühlung manifestierten, werden viel weniger stören.

Wann kann ich abwarten und die Operation bei einem Kind verschieben??

Die Erwartung ist in folgenden Fällen berechtigt (mit Beobachtung des Kindes für 12 Monate):

  • weniger als 7 Fälle von Angina im letzten Jahr;
  • weniger als 5 Fälle von Mandelentzündung pro Jahr in den letzten 2 Jahren;
  • weniger als 3 Fälle von Mandelentzündung jährlich in den letzten 3 Jahren.

Bleibt das Risiko von inneren Komplikationen im Zusammenhang mit Streptokokken-Halsinfektionen nach der Operation bestehen??

Nein, das Problem bleibt für operierte Patienten relevant..

Verschwindet Mundgeruch nach Tonsillektomie??

Wenn der Geruch mit der Aktivität pathogener Mikroorganismen in den Lücken des Lymphgewebes verbunden ist, verschwindet er. Mundgeruch hat jedoch andere Gründe..

Ist es notwendig, die Mandeln nur mit ihrer Hypertrophie zu entfernen?

Wenn vergrößerte Mandeln das Schlucken und Atmen beeinträchtigen, wird empfohlen, sie zu entfernen oder zu kürzen..

Hilft die Tonsillektomie bei der Aussaat von hämolytischem Streptokokken der Gruppe A aus dem Pharynx??

Der Mikroorganismus lebt nicht nur von den Mandeln, so dass die Operation das Problem nicht vollständig lösen kann.

Wie stark steigt das Risiko schwerer Atemwegserkrankungen nach Tonsillektomie??

Es ist unmöglich, dieses Risiko einzuschätzen - alles hängt vom Zustand der Immunität und der Eignung des Körpers für neue Lebensbedingungen ohne Mandeln ab.

Was sind die entfernten Folgen der Entfernung von Mandeln?

Da Mandeln Teil des Immunsystems sind, ist es möglich, eine Abnahme der zellulären und humoralen Immunität und damit verbundener Atemwegserkrankungen sowie eine Zunahme allergischer Reaktionen auf verschiedene Reizstoffe zu entwickeln.

Ist bei chronischer Mandelentzündung eine Tonsillektomie erforderlich??

Nein. Es ist viel wichtiger, die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken (gesunder Lebensstil, Sport, gute Ernährung, Verhärtung). Bei positiver Dynamik während des Jahres gibt es keine Zweckmäßigkeit in der Operation.

Tonsillektomie oder Tonsillektomie

Die Rezeption wird von einem Arzt der medizinischen Wissenschaften, einem Hals-Nasen-Ohren-Chirurgen, durchgeführt
Boklin A.K..

Der Artikel enthält vollständige Informationen zur Tonsillektomie. Fragen im Zusammenhang mit Indikationen für die Tonsillektomie, der Vorbereitung auf die Operation und den Merkmalen der postoperativen Phase werden berücksichtigt. Arten von Operationen, einschließlich Tonsillotomie und endoskopische Adenotonsillotomie.

Bei chronischer oder wiederkehrender Mandelentzündung und anderen Erkrankungen der Mandeln besteht die Notwendigkeit einer chirurgischen Behandlung (Entfernung) mittels Tonsillektomie.

Ursachen der Mandelentzündung

Im Pharynx zwischen den vorderen und hinteren Gaumenbögen befinden sich zwei Gaumenmandeln (im Volksmund als Mandeln bekannt). Sie sind Organe des menschlichen Immunsystems. In ihnen können lokale Entzündungen oder Mandelentzündungen auftreten, die normalerweise durch Bakterien (Streptokokken, Staphylokokken, Haemophilus influenzae, Pneumokokken) verursacht werden. Die meisten Patienten mit chronischer Mandelentzündung sind Kinder und Jugendliche..

Wenn eine Mandelentzündung wiederholt auftritt (z. B. mehrmals hintereinander im Laufe des Jahres) oder chronisch wird (Rückfall), ist es ratsam, die Mandeln schnell zu entfernen. Dies ist auf die Bildung eines chronischen Infektionsherdes zurückzuführen, der die Entwicklung von Krankheiten beeinflusst - nicht nur die oberen Atemwege und die Mundhöhle, sondern auch andere Organe und Systeme (z. B. das Herz-Kreislauf-System, Nieren, Gelenke)..

Indikationen zur Tonsillektomie

Zusätzlich zur chronischen Mandelentzündung ist diese Operation zur pathologischen Vergrößerung der Mandeln (Hypertrophie) angezeigt, die das Lumen des Pharynx verengen.

Bei Erkrankungen wie Rheuma, Pyelonephritis und Endokarditis kann auch eine Tonsillektomie erforderlich sein. Bei Verdacht auf Onkologie der Mandeln, Papillomatose der Mandeln, in allen Fällen nach Tosillektomie, wird eine weitere histologische Untersuchung der Mandeln durchgeführt.

Bis zum Alter von etwa vier Jahren sollte eine vollständige Entfernung nur im Notfall durchgeführt werden (z. B. bei Abszess, eingekapselter eitriger Entzündung, Schlafapnoe), da in diesem Alter die Mandeln für die Entwicklung der Immunität wichtig genug sind.

Was sind die Symptome einer Tonsillektomie??

Bei Mandelentzündung treten Schmerzen und Beschwerden beim Schlucken auf. Darüber hinaus gibt es eine Einschränkung bei Sprache, Fieber und allgemeinen infektiösen Manifestationen: Schwäche, Unwohlsein, Kopfschmerzen usw..

Die Gefahr für den Patienten besteht darin, dass dieser Prozess wiederum einen paratonsillären Abszess entwickeln und letztendlich zu einer gefährlichen Ausbreitung von Entzündungen im gesamten Blutkreislauf (Sepsis) führen kann. Das durch Abszess und Sepsis geschwächte Immunsystem kann seine Aufgaben nicht bewältigen - dies kann zu Entzündungen in anderen Organen führen: Leber, Lunge, Gehirn usw..
Mit dem Wachstum der Mandeln (Mandelhypertrophie) verengt sich das Lumen des Pharynx, so dass Sprache, Schlucken und Atmen gestört werden. Dies kann im Schlaf zu Atemstillstand führen (Schlafapnoe)..

Diese Symptome sind nicht immer eine 100% ige Indikation für die Anwendung der Tonsillektomie. Die endgültige Entscheidung für den Einsatz einer Operation kann auf der Schwere des Kurses und nach Prüfung durch einen Spezialisten beruhen. Und natürlich, wenn eine konservative Therapie unwirksam ist.

Tonsillektomie und Tonsillotomie

Eine Tonsillektomie wird sowohl unter örtlicher Betäubung als auch unter Vollnarkose durchgeführt. Es ist jedoch zu beachten, dass eine Vollnarkose sowohl für den Patienten als auch für den Chirurgen immer bevorzugt wird.

  • Vollständige Entfernung der Mandeln (Tonsillektomie).
  • Teilentfernung der Mandeln (Tonsillotomie).
  • Endoskopische Adenotonsillotomie - endoskopische Adenoidentfernungstechnik und teilweise Entfernung der Mandeln.

Neben klassischen und endoskopischen Techniken gibt es auch eine Lasertonsillotomie. In diesem Fall werden vergrößerte Teile der Mandel mithilfe der Lasertechnologie entfernt. In der Regel wird diese Technik bei unkomplizierten entzündlichen Erkrankungen der Mandeln empfohlen.

Bei der chirurgischen Entfernung von zwei Gaumenmandeln (Tonsillektomie), wie dies normalerweise bei chronischer Mandelentzündung der Fall ist, werden Mandel und Kapsel vollständig von den umgebenden Strukturen getrennt.

Die vollständige Entfernung verhindert die Wiederaufnahme von Entzündungen und damit von Folgeerkrankungen.

Vorbereitung für die Operation

Die Verwendung von Medikamenten wie Aspirin, die die Blutgerinnung verringern, wie Aspirin, sollte 2-3 Wochen vor der Operation ausgeschlossen werden. Dies wird mit dem operierenden HNO-Arzt besprochen..

Zusätzliche Einschränkungen im Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme und Flüssigkeitsaufnahme werden ebenfalls mit einem Spezialisten besprochen. In der Regel beträgt dieses Intervall je nach Anästhesie 2 bis 4 Stunden.

Nach dem Betrieb

Wenn die Operation ambulant durchgeführt wird, sollte der Patient wissen, dass es ihm aufgrund der noch bestehenden Wirkung der Einnahme der Medikamente verboten ist, 24 Stunden lang ein Auto, andere Fahrzeuge oder Geräte zu fahren.

Ungefähr zwei Tage nach der Operation sollte der Patient nur flüssige oder weiche Nahrung zu sich nehmen. Produkte, die die Rachenschleimhaut reizen können, wie Kaffee, Alkohol, saure Früchte oder sehr scharfe Lebensmittel, sollten ausgeschlossen werden..

Zusätzlich zu Einschränkungen der körperlichen Aktivität sollten heiße Bäder oder eine Sauna vermieden werden..

Kinder sollten nicht innerhalb von sechs Wochen nach der Operation geimpft werden.

Wenn Abweichungen auftreten, die Anzeichen von Komplikationen sein können, sollten Sie sich so schnell wie möglich an Ihren Arzt wenden. Insbesondere sollten Blutungen festgestellt werden, da diese auch einige Tage nach der Operation schwerwiegend sein können.

Haben Sie noch Fragen zu dieser Operation? Sie können sich kostenlos beraten lassen, indem Sie mir Ihre Frage direkt im WatsApp-Chat stellen. Wenn eine persönliche Beratung erforderlich ist, werden die Adressen und Telefonnummern der medizinischen Einrichtungen in Moskau und der Region, in der ich Patienten empfange, auf der Kontaktseite angegeben.

Mit freundlichen Grüßen, HNO-Arzt MD Ph.D. Boklin A.K..

Drüsenentfernung bei Erwachsenen und Kindern

Seit Jahrzehnten wird endlos darüber diskutiert, ob Drüsen entfernt werden sollten. In verschiedenen Zeiträumen hielt die offizielle Medizin an völlig entgegengesetzten Ansichten fest und empfahl oft, sie rücksichtslos zu entfernen oder im Gegenteil zu versuchen, trotz des Risikos, entzündliche Prozesse und mögliche Komplikationen zu entwickeln, bis zuletzt zu bleiben. Die Wahrheit im Argument liegt jedoch in der Mitte.

Ursachen der Mandelentfernung

Es gibt vier Gründe, warum Sie Drüsen loswerden müssen:

  1. Der Entzündungsprozess ist so stark gewachsen, dass er über die Grenzen des lymphoiden Materials der Drüsen hinausging. Das Gewebe, das allseitig von Mandeln umgeben ist, erstreckt sich bis zum Herzen und zur Lunge. Wenn eine Entzündung es erfasst, steigt das Risiko, Atemwegserkrankungen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu entwickeln.
  2. Regelmäßige Behandlungen, die zweimal im Jahr durchgeführt werden, führen nicht zu einem spürbaren Ergebnis. Das Waschen der Drüsen, physiotherapeutische Eingriffe und die Verwendung von Immunpräparaten während der Therapie sollten den Zustand des Patienten bis zum nächsten Eingriff erheblich verbessern. Wenn dies nicht geschieht, ist es am besten, den Entzündungsherd zu entfernen.
  3. Häufige Halsschmerzen, die von Krämpfen und hohem Fieber vor dem Hintergrund begleitet werden. Eine ernsthafte Gefahr ist dieser Zustand für Kinder, da ihr Gehirn noch nicht an solche Überlastungen angepasst ist.
  4. Vorhandensein von vermuteten bösartigen Neubildungen in den Drüsen, die eine Biopsie erfordern.

Nur einer der oben genannten Faktoren ist ein guter Grund für eine Operation.

Vorbereitung zur Entfernung der Mandel

Diese Operation (Tonsillektomie) ist einfach, wird häufig von Spezialisten durchgeführt, erfordert jedoch immer noch die Vorbereitung des Patienten:

  1. der Arzt untersucht die Mandeln, den Hals und den Hals;
  2. Tests werden durchgeführt (Blut - erforderlich, Urin - falls erforderlich);
  3. Der Arzt studiert die Krankengeschichte, analysiert die Medikamente.

Das Abendessen ist am Vorabend der Operation erlaubt, aber Sie können nachts nichts essen oder trinken. Eine Tonsillektomie wird normalerweise unter Vollnarkose durchgeführt, in einigen Fällen jedoch unter örtlicher Betäubung. Zur vollständigen Entspannung erhält der Patient Beruhigungsmittel. Die Operationsdauer ist kurz - von 20 Minuten bis zu einer Stunde.

Schmerzen während der Operation werden durch Anästhesie verhindert. In der postoperativen Phase sind Schmerzen schwer zu schlucken, die häufig vom Hals auf die Ohren übertragen werden. In solchen Fällen werden Schmerzmittel verwendet. In der Regel wird der Patient bereits am nächsten Tag nach der Operation aus dem Krankenhaus entlassen. Einige Patienten müssen länger im Krankenhaus bleiben.

Methoden zur chirurgischen Entfernung von Mandeln

Das Arsenal der modernen Medizin enthält verschiedene Methoden zur Entfernung der Mandeln, die sich in der Menge des verlorenen Blutes, der Schmerzdauer nach der Operation und der Erholungsphase unterscheiden.

Eine Tonsillektomie wird auf eine der folgenden Arten durchgeführt:

  1. Klassik. Schneiden Sie unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose mit einem Skalpell, einer Schere und Schlaufen die Mandel ab oder reißen Sie sie heraus.
  2. Die Entfernung der Drüsen durch einen Mikrodebrider ermöglicht auch die vollständige Entfernung der betroffenen Mandeln. Eine Anästhesie ist jedoch mehr erforderlich, da der Operationsprozess länger ist. Plus diese Technik: Die Schmerzen während der Operation sind viel geringer.
  3. Die Laserentfernung ist ein kurzes Verfahren, bei dem der Laser das betroffene Gewebe entfernt, die Blutgefäße verschließt, wodurch Blutverlust verhindert wird, ein Teil des Gewebes verdunstet und zur Reduzierung der Mandeln beiträgt. Es wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Nachteile: Verbrennungen der Schleimhaut sind möglich - eine längere Heilungsperiode; Diese Methode kann nicht bei Kindern unter 10 Jahren durchgeführt werden.
  4. Die Elektrokoagulation verursacht einen geringen Blutverlust. Komplikationen können sich jedoch infolge der Exposition gegenüber Gewebestrom entwickeln.
  5. Ultraschallskalpell - leichter Blutverlust, minimaler Schaden.
  6. Ein Hochfrequenzlaser ist die häufigste Methode zur Reduzierung des Mandelvolumens. Vorteile: In der postoperativen Phase ist eine Lokalanästhesie erforderlich - schnelle Genesung, minimale Schmerzen, Komplikationen sind gering.
  7. Kohlenstofflaser. Vorteile: mäßige Schmerzen, leichte Blutungen.

Der Arzt beurteilt das Operationsvolumen und den Zustand des Patienten und wählt den besten Weg.

Komplikationen der Tonsillektomie

Trotz der Tatsache, dass die Operation zur Kategorie der einfachen gehört und fast immer ohne Komplikationen verläuft, ist die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens nicht ausgeschlossen.

Während der Operation:

  1. Kehlkopfödem mit Erstickungsgefahr;
  2. eine allergische Reaktion auf Anästhesie;
  3. schwere Blutung;
  4. Aspiration von Magensaft mit Lungenentzündungsrisiko;
  5. Zahnschäden;
  6. Halsvenenthrombose;
  7. Fraktur des Unterkiefers;
  8. Verbrennungen an Wangen, Lippen, Augen;
  9. Weichteilverletzungen der Mundhöhle;
  10. Herzinsuffizienz.

Nach der Operation:

  1. Sepsis (mit geringer Immunität);
  2. entfernte Blutungen;
  3. Geschmacksverletzung;
  4. Nackenschmerzen.

Pflege nach der Operation

Nach der Operation wird der Patient für kurze Zeit in einem Krankenhaus beobachtet, um mögliche Komplikationen zu vermeiden. Um den Genesungsprozess zu beschleunigen, sollten Sie zu Hause alle Empfehlungen des Arztes befolgen und die Medikamente wie verschrieben einnehmen:

  1. Sprechen Sie während der Woche nicht lange, vermeiden Sie Husten;
  2. trinke mehr Flüssigkeiten;
  3. Nehmen Sie nur leicht verdauliche, nicht würzige, ungesalzene Lebensmittel ein.
  4. die ersten Tage, um weiches Essen zu essen;
  5. Vermeiden Sie das „Kratzen“ von Produkten.
  6. Führen Sie regelmäßig Wasserbehandlungen durch.

Mandelentfernung: Vor- und Nachteile

Eine Tonsillektomie beeinträchtigt nicht das Immunsystem eines Erwachsenen, da in den Teenagerjahren die Mandeln nicht der einzige Filter gegen das Eindringen von Viren und Bakterien sind. Die Rachen- und Zungenmandeln helfen ihnen. Nach der Operation werden sie aktiviert und erfüllen alle Funktionen der entfernten Mandeln.

Die Konservierung von Mandeln in Gegenwart von Indikationen für ihre Beseitigung bedroht jedoch die Entwicklung von Gesundheitsproblemen, da die entzündeten Gewebe ihre Eigenschaften verloren haben und sich in eine Brutstätte für Infektionen verwandelt haben. In diesem Fall weigern Sie sich, sie zu entfernen - dies bedeutet, dass Sie sich zu gefährlicheren Pathologien wie Nieren-, Gelenk- und sogar Herzerkrankungen verurteilen. Bei Frauen wirkt sich die fehlende Behandlung der chronischen Mandelentzündung negativ auf die Fortpflanzungsfunktion aus.

Siehe auch:

Elektrokardiogramm. EKG-Indikationen und Interpretation

Ein Elektrokardiogramm ist eine sehr einfache und informative Methode, mit der Sie die Arbeit studieren können..

Adenoidentfernung in Maya-Kliniken

Adenoide sind angesammeltes lymphoides Gewebe, das den Pharynx und die Nase umgibt.

Warum Drüsen entfernt werden und welche Arten der Entfernung sind

Im menschlichen Körper ist alles äußerst rational angeordnet, wie in der Tat in der ganzen Natur. Hier.

Bisha-Klumpen entfernen

Klumpen (Klumpen) von Bisha sind Klumpen von Fettgewebe, die sich in weichen Fällen direkt unter den Wangenknochen befinden.

Zahnbehandlung unter Vollnarkose in Kasan

Zahnschmerzen verursachen große Beschwerden und Panik vor dem nächsten Besuch im Büro.

Neu im Blog:

Bezahlte Schwangerschaft: Lohnt es sich, für Geld zu gebären??

Wer ist ein Allgemeinarzt?

Menstruationsstörungen: Ursachen, Behandlung

Müssen Drüsen entfernt werden??

Drüsen (Gaumenmandeln) - lymphoide Ansammlungen, die schützende und hämatopoetische Funktionen erfüllen. Gepaarte Organe befinden sich tief im Hals hinter den Gaumenbögen und sind eine der Schlüsselkomponenten des lymphadenoiden Pharyngealrings. Sie stellen eine Immunbarriere dar, die das Eindringen von Krankheitserregern in die Atemwege verhindert..

Der Inhalt des Artikels

Sollten Drüsen entfernt werden? Häufige Rückfälle von HNO-Erkrankungen, abnorme Organstruktur und deren Hypertrophie - direkte Indikationen für die Entfernung von Mandeln.

Das Fehlen von Drüsen kann die lokale Immunität und die allgemeine Reaktivität des Körpers beeinträchtigen.

Aus diesem Grund wird die Operation nur in extremen Fällen bei schwerwiegenden Erkrankungen durchgeführt..

Was ist Tonsillektomie??

Die Entfernung der Mandeln ist eine einfache Operation, bei der eine teilweise (Tonsillotomie) oder vollständige (Tonsillektomie) Entfernung von Lymphadenoidformationen erfolgt. Chirurgische Manipulationen werden nur dann angewendet, wenn die konservative Behandlung und die Gewebehypertrophie unwirksam sind. Bis vor kurzem wurde die Tonsillektomie ausschließlich unter Vollnarkose durchgeführt, aber mit dem Aufkommen sanfter Weichteilentfernungsverfahren wird das Verfahren häufiger unter örtlicher Betäubung durchgeführt..

Tut es weh, Mandeln zu entfernen? Eine große Anzahl von Nervenenden ist in lymphoiden Formationen konzentriert.

Aus diesem Grund werden die chirurgischen Gewebe vor der Operation anästhesiert. In der HNO gibt es mindestens 5 verschiedene Methoden zum Entfernen der Mandeln:

  • mechanische Ektomie - Entfernung von Weichteilen mit einem Skalpell und einer Metallschlaufe unter Vollnarkose; tritt hauptsächlich bei schwerwiegenden Komplikationen (paratonsillärer Abszess, Drüsenhypertrophie) auf;
  • Kryodestruktion - ein Verfahren zum Einfrieren und Entfernen von lymphoiden Geweben unter Vollnarkose;
  • Flüssigplasma-Ektomie - teilweise oder vollständige Entfernung der Mandeln mit Hilfe eines Plasma- „Messers“; Dies ist eine der nicht traumatischsten Operationsmethoden
  • Ultraschallentfernung - Ausschneiden des betroffenen Gewebes mit einem Ultraschallstrahler; Während des Verfahrens erfolgt gleichzeitig eine „Versiegelung“ beschädigter Gefäße, wodurch ein schwerer Blutverlust verhindert wird.
  • Die Laser-Ektomie ist eine einfache Operation zur Entfernung von Lymphadenoid-Formationen mit anschließender Koagulation kleiner Gefäße.

Es ist zu beachten, dass eine Tonsillektomie postoperative Komplikationen verursachen kann. Die Rehabilitation trägt dazu bei, die Wahrscheinlichkeit einer septischen Entzündung zu verringern, bei der der Patient eine antibakterielle und immunstimulierende medikamentöse Behandlung erhalten muss.

Wann wird eine Tonsillektomie durchgeführt??

Muss ich Mandeln entfernen? Die Zweckmäßigkeit des Verfahrens kann nur von einem qualifizierten Spezialisten beurteilt werden. In Abwesenheit schwerwiegender Indikationen wird keine Tonsillektomie durchgeführt, was mit einer Abnahme der Resistenz des gesamten Organismus verbunden ist.

Im Verlauf von 5-Jahres-Laborstudien stellten amerikanische Experten fest, dass die Gaumenmandeln ein Immunlabor sind. Darin findet eine gründliche Analyse von Fremdstoffen statt, die aus Nahrung und Luft in den Körper eindringen. Alle potenziell gefährlichen Mikroorganismen werden durch gepaarte Organe neutralisiert, wodurch die Entwicklung infektiöser Komplikationen verhindert wird.

Wann kann eine Operation erforderlich sein? In den meisten Fällen wird eine Operation wegen Tonsillenfunktionsstörung durchgeführt. Häufige Rückfälle von eitriger Mandelentzündung und abnormaler Gewebestruktur stellen eine Bedrohung für das menschliche Leben dar. Wenn durch eine konservative Behandlung keine Krankheitserreger in den Lücken und Follikeln der Drüsen beseitigt werden, werden sie entfernt, um die Verallgemeinerung katarrhalischer Prozesse zu verhindern..

Argumente für"

Sekundärer Immundefekt ist eine der Hauptursachen für häufige Rückfälle von HNO-Erkrankungen. Durch die Chronisierung katarrhalischer Prozesse werden die Mandeln ständig entzündet, was zur Proliferation von Lymphgewebe führt. In diesem Fall können Sie durch die Entfernung von Mandeln den Hauptort der Lokalisierung pathogener Mikroorganismen beseitigen und so schwerwiegende Komplikationen nach der Infektion verhindern.

Müssen Drüsen entfernt werden? Eine Tonsillektomie wird von der Otochirurgie nur dann durchgeführt, wenn pathologische Veränderungen im Gewebe in Zukunft zu negativen Folgen führen können. Für die Operation können mehrere wichtige Argumente vorgebracht werden:

  • Beseitigung der Infektionsquelle - Die Entfernung infizierter Gewebe hilft, Entzündungsherde zu beseitigen, wodurch die Entwicklung von Sekundärkrankheiten (Pharyngitis, Bronchitis, Sinusitis) verhindert wird.
  • ständige Rückfälle - chronische Entzündungen lymphoider Formationen führen zu Organfunktionsstörungen, deren Hypertrophie und dem Auftreten von Komplikationen nach der Infektion;
  • Die Beseitigung chronischer Entzündungsherde löst Entgiftungsprozesse im Körper aus und stärkt dadurch die allgemeine Immunität.
  • Prävention systemischer Komplikationen - Eine Vergiftung des Körpers mit Metaboliten von beta-hämolytischem Streptokokken führt zu einer Erhöhung der Belastung der Entgiftungsorgane und des Herz-Kreislauf-Systems.
  • Durch die rechtzeitige Entfernung der Mandeln können Sie Krankheitserreger neutralisieren, wodurch die Entwicklung von Rheuma, Enzephalitis, Pyelonephritis, Myokarditis usw. verhindert wird.
  • Prävention von Schilddrüsenfunktionsstörungen - Pathologische Prozesse in den HNO-Organen beeinträchtigen die Funktion des endokrinen Systems, insbesondere der Schilddrüse;
  • Die Tonsillektomie reduziert das Risiko für Thyreotoxikose, Hypothyreose und andere Erkrankungen.

Müssen Mandeln entfernt werden oder nicht? Es versteht sich, dass der menschliche Körper ein gut koordiniertes System ist, in dem es keine unnötigen Komponenten gibt. Ein chirurgischer Eingriff wird nur durchgeführt, wenn schwerwiegende Anzeichen vorliegen. Wenn der Patient mehr als 4-5 Mal im Jahr auf einen Rückfall von HNO-Erkrankungen stößt oder die Proliferation von lymphoiden Geweben das Atmen erschwert, ist ein chirurgischer Eingriff einfach erforderlich. In allen anderen Fällen versuchen sie, pathologische Prozesse in den Gaumenmandeln durch medizinische Behandlung zu beseitigen.

Argumente gegen"

Müssen Drüsen entfernt oder behandelt werden? Das Vorhandensein von Mundgeruch und unangenehmen Empfindungen im Hals kann nicht auf die Anzahl der gewichtigen Argumente für die Operation zurückgeführt werden. Ja, nach Entfernung der Mandeln werden die oben genannten Symptome beseitigt, jedoch zusammen mit der menschlichen Immunität.

Lymphoide Formationen sind eine Barriere, die das Eindringen von Fremdstoffen in die Atemwege verhindert. In Abwesenheit von Drüsen sind Entzündungsherde in den Mandeln lokalisiert, was die Voraussetzungen für die Entwicklung sekundärer Infektionskrankheiten schafft. Es versteht sich, dass Patienten nach einer Tonsillektomie auf folgende Probleme stoßen können:

  • Eine verzögerte Blutung ist eine häufige postoperative Komplikation, die zur Aspiration von Blutungen und zur Entwicklung einer Bronchitis führen kann.
  • Fehlen einer Immunbarriere - eine Abnahme der lokalen Immunität trägt zu einer Zunahme der Rückfälle von Lungenentzündung, Tracheitis, Pharyngitis usw.;
  • Trocknung der Schleimhaut - das Fehlen von Gaumenmandeln trägt zur Trocknung der Schleimhaut auf der Rückseite des Pharynx bei, was zu unangenehmen Empfindungen führt;
  • erhöhtes Risiko für Onkologie - Patienten, die sich einer Tonsillektomie unterziehen, haben mit 2-facher Wahrscheinlichkeit Krebs.

Frauen mit entfernten Mandeln erleben häufiger eine Schwangerschaft (Schwangerschaft).

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Mandeln indirekt die Funktion des Hypothalamus beeinflussen.

Die Entfernung der Drüsen ist einer der Gründe für die unzureichende Produktion weiblicher Hormone. Ihr Mangel führt zu einer Verschärfung der Toxikose und einem erhöhten Risiko für die Entwicklung angeborener Pathologien bei einem Kind.

Sollten Mandeln während der Entwicklung chronischer Krankheiten entfernt werden? Lymphoide Formationen produzieren spezifische Proteine, die an der Deaktivierung von Krankheitserregern beteiligt sind. Ihre Entfernung wird unweigerlich zu einer Zunahme von Infektionskrankheiten führen.

Aus diesem Grund versuchen viele Experten, mit der teilweisen Entfernung der Mandeln auszukommen, indem nur die Gewebe entfernt werden, in denen sich die pathogene Flora befindet..

Mythen zerstreuen

Sollten Mandeln während der Entwicklung von chronischen Halsschmerzen entfernt werden? Einige Patienten sind entsetzt über die Möglichkeit einer Tonsillektomie. Dies ist hauptsächlich auf das mangelnde Verständnis der Merkmale des Verfahrens, seiner Wirksamkeit und möglicher Folgen zurückzuführen.

Bevor alle Vor- und Nachteile eines chirurgischen Eingriffs abgewogen werden, sollten einige verbreitete Mythen beseitigt werden:

  1. Drüsen werden von jedem entfernt, der an chronischer Mandelentzündung leidet - sie greifen nur dann auf chirurgische Eingriffe zurück, wenn die Konserventherapie unwirksam ist und ein Rückfall häufiger viermal im Jahr auftritt.
  2. Entfernung von Mandeln - ein Verfahren, das eine Vollnarkose erfordert - Eine Vollnarkose ist nur für die klassische Chirurgie mit einem Skalpell und einer Metallschlaufe vorgesehen.
  3. Die Entfernung der Mandeln beraubt das Immunsystem vollständig - eine nicht radikale Operation (Ablation) mit teilweiser Entfernung von lymphadenoiden Geweben beeinträchtigt die allgemeine und lokale Immunität praktisch nicht.
  4. Während der Operation tritt ein großer Blutverlust auf - wenn Gewebe herausgeschnitten werden, thrombosieren kleine Gefäße schnell und große werden während der Elektrokoagulation „verlötet“, wodurch ein signifikanter Blutverlust verhindert wird.

Eine Tonsillenentfernung bei Kindern unter 5 Jahren erhöht das Risiko für Dysbiose, sekundären Immundefekt und Nahrungsdiathese.

Sollten Drüsen vorbeugend entfernt werden? Das Ausschneiden der an der Synthese von Abwehrzellen beteiligten Gewebe wirkt sich negativ auf die Reaktivität des gesamten Organismus aus. Aus diesem Grund kann der operierte Patient häufiger krank sein als vor der Tonsillektomie. Um das Risiko der Entwicklung infektiöser Pathologien zu verringern, sollten vorbeugende Maßnahmen zur Vorbeugung saisonaler Krankheiten ergriffen werden..

Verhütung

Infektionen tragen zur Entwicklung pathologischer Prozesse und zur Proliferation lymphoider Gewebezellen bei. Deshalb wird bei Patienten mit chronischer Mandelentzündung häufig das Wachstum von Gaumenmandeln beobachtet. Um eine Tonsillektomie zu verhindern, müssen Sie einfache Regeln zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten befolgen:

  1. Die Verwendung von Vitaminen - Retinol (A), Tocopherol (E) und Folacin (B12) - trägt zur Stärkung der allgemeinen Immunität bei, wodurch das Infektionsrisiko um das 2-3-fache verringert wird.
  2. die Verwendung von Immunstimulanzien - im Vorgriff auf saisonale Krankheiten ist es ratsam, immunstimulierende Arzneimittel einzunehmen, deren Bestandteile die Produktion von Interferon stimulieren - einem Protein, das an der Zerstörung von Viren und Bakterien beteiligt ist;
  3. rechtzeitige Zahnbehandlung - kariöse Zähne führen zu einer Änderung des pH-Werts im Oropharynx, wodurch optimale Bedingungen für die Entwicklung einer Infektion geschaffen werden;
  4. Wenn Sie Ihre Zähne rechtzeitig behandeln, verringert sich das Risiko einer Mandelentzündung um mindestens die Hälfte.
  5. ausgewogene Ernährung - Der regelmäßige Verzehr von angereicherten Lebensmitteln (Gemüse, Obst) und Eiweißnahrungsmitteln stimuliert die Immunaktivität des Körpers.

Das Ignorieren der obigen Empfehlungen schafft die Voraussetzungen für die Entwicklung einer Infektion der oberen Atemwege. Bei chronisch entzündlichen Prozessen steigt das Risiko einer Drüsenhypertrophie, die die Grundlage für die Operation bildet.

Die teilweise Entfernung von Mandeln verringert nicht das Risiko eines Überwachsens des Gewebes.

Können Drüsen schnell und schmerzlos entfernt werden? In Fällen, in denen eine Operation unvermeidbar ist, wählt der Spezialist den besten Weg für den Patienten, um die Mandeln zu entfernen. Die Wahl einer bestimmten Technik wird durch den Infektionsgrad, die Tiefe der Gewebeschädigung und die Anamnese des Patienten bestimmt. Die sichersten und schmerzlosesten Methoden zum Herausschneiden der Mandeln umfassen die Laser-, Plasma- und Radiowellentherapie..

Chirurgie zur Entfernung von Mandeln bei chronischer Mandelentzündung und Rehabilitation danach

Die Entzündung der Mandeln (Mandelentzündung, Mandelentzündung) ist eine Infektionskrankheit, die sich mit charakteristischen Symptomen manifestiert und häufig durch Immunerkrankungen und systemische Infektionen erschwert wird. Aufgrund der Unwirksamkeit einer konservativen Therapie und der häufigen Rückfälle chronischer Entzündungen wird den Patienten empfohlen, Mandeln zu entfernen (Tonsillektomie). Die Tonsillektomie ist eine vollwertige Operation, die eine gründliche Beurteilung des Zustands des Patienten, die Vorbereitung auf die Operation und die anschließende Rehabilitation erfordert.

Indikationen zur Tonsillektomie

Pfälzer Mandeln (Mandeln) sind eine natürliche Barriere für das Eindringen von Infektionserregern, die sich bei Pharyngitis im Hals ansammeln, in die unteren Atemwege. Ihre Entfernung erfolgt nicht präventiv, sondern bei Vorliegen strenger Indikationen für eine Operation.

Indikationen für eine Tonsillektomie sind:

  • häufige Rückfälle chronischer Entzündungen der Mandeln (mehr als viermal im Jahr), insbesondere wenn die Exazerbation eitrig ist;
  • das Auftreten von Abszessen im amyloidnahen Gewebe mit Exazerbationen der Mandelentzündung;
  • mangelndes Ansprechen auf konservative Therapiemethoden (ausgewählte antibakterielle Mittel unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit der Mikroflora, Spülen der Mandeln, physiotherapeutische Methoden);
  • eine allergische Reaktion auf antibakterielle Arzneimittel mehrerer Gruppen;
  • rheumatische Erkrankung oder akutes rheumatisches Fieber, das infolge häufiger Rückfälle einer Infektionskrankheit aufgetreten ist und mit Herzinsuffizienz, Schädigung des Myokards oder der Klappen, Thrombose der Halsgefäße einhergeht;
  • reaktive Arthritis;
  • entzündliche Läsionen der Nieren durch Streptokokkenflora;
  • Apnoe, Verschlechterung der Nasenatmung und des Schluckens aufgrund einer Hypertrophie des Lymphgewebes der Mandeln.

In Ermangelung strenger Indikationen zur Entfernung der Mandeln bei chronischer Mandelentzündung wird eine konservative Therapie oder teilweise Entfernung von infiziertem Lymphgewebe verordnet.

Vor- und Nachteile der Chirurgie

Die Vorteile der Drüsenentfernung bei chronischen Entzündungen umfassen:

  1. Beseitigung des infektiösen Fokus. Die Entfernung von infiziertem Gewebe verhindert die Ausbreitung einer bakteriellen Infektion auf die Nieren, den Herzmuskel und andere innere Organe.
  2. Reduzierung des Risikos von Immunerkrankungen. Häufige Rückfälle von Infektionen sensibilisieren das Immunsystem, was zur Zerstörung der körpereigenen Zellen führen kann. Mit der Entfernung des Fokus chronischer Entzündungen nimmt das Pathologierisiko stark ab.
  3. Prävention von Angina in der Zukunft. Durch die vollständige Entfernung der Mandeln und die postoperative medikamentöse Therapie wird die Wahrscheinlichkeit von Halsschmerzen nach dem Eingriff vollständig beseitigt.
  4. Prävention eitriger und thrombotischer Komplikationen bei Mandelentzündung. Die Entfernung von infiziertem Lymphgewebe verringert das Risiko, einen Abszess und eine Gefäßthrombose infolge einer Entzündung der oberen Atemwege zu entwickeln.
  5. Reduzierung des Risikos für bösartige Erkrankungen der oberen Atemwege. Proteine, die von den Mandeln produziert und mit Speichel gemischt werden, implementieren den Immunabwehrmechanismus und reduzieren das Risiko für Hals- und Rachen-Krebs um das Dreifache.

Die Nachteile der Tonsillektomie sind:

  1. Verminderte Infektionsresistenz. Die Entfernung der Drüsen vereinfacht das Eindringen von Bakterien in den Pharynx, die Bronchien und die Lunge, was zu häufiger Laryngitis, Bronchotracheitis und Lungenentzündung führt.
  2. Das Risiko von Komplikationen. Eine Operation birgt das Risiko unangenehmer und gefährlicher gesundheitlicher Komplikationen. Sie können als Folge einer pathologischen Reaktion auf Anästhesie, einer unzureichenden Diagnose, einer Schädigung großer Gefäße im Bereich der Intervention oder einer Verletzung der Operationstechnik auftreten.
  3. Unangenehme Empfindungen in den Mandeln während der Rehabilitation. Selbst wenn keine Komplikationen der Tonsillektomie auftreten, wird der Patient unmittelbar nach Beendigung der Anästhesie Schmerzen und Beschwerden verspüren, bis das Gewebe verheilt ist. Darüber hinaus kann eine medikamentöse Therapie nach dem Eingriff eine allergische Reaktion oder Dysbiose hervorrufen.

Wenn Indikationen für eine Operation vorliegen, sind die Kosten und Beschwerden während der Rehabilitation erheblich niedriger als bei der Behandlung häufiger Rückfälle und Komplikationen einer chronischen Mandelentzündung.

Vorbereitung auf die Operation?

Die Vorbereitung für die Entfernung der Mandeln erfolgt ambulant. Um Kontraindikationen für eine Intervention zu beseitigen und postoperative Risiken zu verringern, muss der Patient die folgenden Tests und Untersuchungen durchlaufen:

  • klinische Blut- und Urintests;
  • eine Blutuntersuchung auf Thrombozytenkonzentration und Gerinnung (Koagulogramm);
  • Beratung mit einem Therapeuten, Kardiologen, Zahnarzt;
  • zusätzliche Forschung.

Mandelentfernung (Tonsillektomie): Indikationen, Risiken, Genesung

Eine Tonsillektomie ist eine Operation zur Entfernung von Mandeln (Mandeln). Mandeln sind Ansammlungen von Lymphgewebe im Nasopharynx in der Mundhöhle.

Am häufigsten wird die Tonsillektomie zusammen mit der Entfernung von Adenoiden durchgeführt. Diese Operation wird als Adenoidektomie bezeichnet und am häufigsten bei Kindern durchgeführt..

Was ist Tonsillektomie (Tonsillektomie)?

Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt, wodurch die Person bewusstlos ist und nichts fühlt..

Der Chirurg steckt ein kleines Werkzeug in seinen Mund, um seinen Mund offen zu halten. Der Chirurg entfernt dann die Mandeln mit einer der folgenden Methoden:

  • Skalpellentfernung von Drüsen
  • Elektrokoagulation (Kauterisation von Mandeln durch elektrischen Strom)
  • Mandelentfernung mit einem Ultraschallskalpell
  • Hochfrequenzablation (Somnoplastik)
  • Kohlendioxid (Kohlenstoff) Laser
  • Entfernung von Mandeln mit flüssigem Stickstoff

Wunden heilen auf natürliche Weise ohne zu nähen.

Nach der Operation bleibt die Person auf der Station, bis sie aufwacht und leicht atmen, husten und schlucken kann. Die meisten Patienten verlassen das Haus innerhalb weniger Stunden nach dieser Operation..

Was ist der Zweck der Tonsillektomie (Tonsillektomie)?

Mandeln helfen unserem Körper, sich vor Infektionen zu schützen. Wenn eine Person jedoch an chronischer Mandelentzündung leidet, die zu allen anderen Ohrenentzündungen (Mittelohrentzündung), Schlafapnoe, paratonsillärem Abszess (eitrige Halsschmerzen) führt und den Alltag beeinträchtigt, kann der Arzt die Entfernung empfehlen Mandeln.

Ein Patient kann auch in folgenden Fällen für eine Tonsillektomie empfohlen werden:

  • Wenn er häufig an Infektionen der oberen Atemwege leidet (7 oder mehr Mal in 1 Jahr oder 5 oder mehr Mal in 2 Jahren).
  • Wenn ein Kind viele Klassen in der Schule oder im Kindergarten überspringt.
  • Wenn der Patient Atemprobleme hat.
  • Wenn der Patient einen Abszess entwickelt oder Wucherungen an den Mandeln hat.

Risiken im Zusammenhang mit der Tonsillektomie

Mit Anästhesie und Operation im Allgemeinen sind einige Risiken verbunden. Diese beinhalten:

  • allergische Arzneimittelreaktionen
  • Atembeschwerden
  • Blutung
  • Thrombus
  • Infektion

Nur in seltenen Fällen können Blutungen nach der Operation unbemerkt bleiben. Häufiges Schlucken kann ein Zeichen für Mandelblutung sein..

Bei der Tonsillektomie besteht auch die Gefahr einer Schädigung der Zunge (weicher Gaumen).

Vor der Operation

Vor einer Operation zur Entfernung von Mandeln kann der Arzt den Patienten auf einige diagnostische Verfahren verweisen:

  • Blutuntersuchungen (allgemeine Blutuntersuchung, Elektrolytanalyse, Blutgerinnungstest)
  • Körperliche Untersuchung und Analyse der Krankengeschichte

Vor dem Entfernen der Mandeln sollte der Arzt immer die folgenden Punkte ansprechen:

  • Welche Medikamente nehmen Sie oder Ihr Kind ein?
  • Einschließlich rezeptfreier Medikamente, Kräuter oder Vitamine.

Einige Tage vor der Operation:

  • Zehn Tage vor der Operation muss der Patient die Einnahme von Aspirin, Ibuprofen (Advil, Motrin), Naproxen (Aliv, Naprosin), Warfarin (Coumadin) und anderen ähnlichen Arzneimitteln abbrechen.
  • Fragen Sie Ihren Arzt, welche Medikamente Sie am Tag der Operation noch einnehmen können..

Am Tag der Operation:

  • Einige Stunden vor einer Tonsillektomie werden Sie oder Ihr Kind gebeten, weder zu trinken noch zu essen.
  • Nehmen Sie alle Arzneimittel mit einer kleinen Menge Wasser ein, die Sie am Tag der Operation einnehmen sollten.

Nach Tonsillektomie

Die Entfernung der Mandeln wird am häufigsten in einem Krankenhaus oder einem chirurgischen Zentrum durchgeführt. Der Patient wird normalerweise am Tag der Operation nach Hause entlassen, aber manchmal (selten) muss er über Nacht im Krankenhaus bleiben, um zu überwachen.

Die vollständige Wiederherstellung dauert 1 bis 2 Wochen. Während der ersten Woche muss der Patient Menschen vermeiden, die an verschiedenen Arten von Infektionen, akuten Infektionen der Atemwege, akuten Virusinfektionen der Atemwege, Mandelentzündung und anderen Krankheiten leiden, wodurch Infektionen während der Erholungsphase nach der Operation vermieden werden. Die Anzahl der Halsinfektionen nach Tonsillektomie ist am häufigsten reduziert, aber eine Person kann immer noch krank werden.

War dieser Artikel für Sie hilfreich? Teile es mit anderen!