Vorbereitung zur endokrinologischen Untersuchung

Weltweit nimmt die Prävalenz endokriner Erkrankungen stetig zu. Der Löwenanteil der endokrinen Pathologien ist Typ-2-Diabetes und Fettleibigkeit. In den letzten Jahren treten diese Krankheiten zunehmend bei jungen Menschen und sogar bei Jugendlichen auf.

Die zweithöchste Prävalenz unter endokrinen Erkrankungen sind Schilddrüsenerkrankungen. Dies sind Knoten und Zysten in der Drüse sowie eine Verletzung ihrer Funktion. Der Hauptgrund für die Entwicklung von Pathologien in der Schilddrüse ist Jodmangel im Körper.

Störungen im endokrinen System können nicht ignoriert werden. Wenden Sie sich unbedingt an Ihren Endokrinologen, wenn Sie eines von 10 Symptomen eines hormonellen Ungleichgewichts in Ihrem Körper bemerken:

1. Ständiger Durst in Kombination mit erhöhter Müdigkeit und schnellem Wasserlassen (insbesondere nachts), verschwommenem Sehen, trockener Haut und Schleimhäuten kann auf eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse hinweisen. Sie können auf die Entwicklung von Diabetes hinweisen, sodass Sie diesen Zustand nicht unbeaufsichtigt lassen können. Wenden Sie sich unbedingt an Ihren Endokrinologen und führen Sie eine Analyse durch, um den Blutzucker zu bestimmen.

2. Hautausschläge. Akne, Altersflecken und andere Hautausschläge können ein Signal des Körpers für einen Hormonüberschuss sein. Darüber hinaus beginnen mit einem Überschuss des männlichen Hormons Testosteron Haarprobleme, die ausfallen und schnell ölig werden.

3. Abrupte Gewichtszunahme oder -abnahme. Wenn Sie keine Diät einhalten und nicht regelmäßig zu viel essen, normal schlafen und nicht nervös werden, kann die Ursache für eine scharfe Korrektur oder einen Gewichtsverlust eine Verletzung der Hormonproduktion in der Schilddrüse sein. Mit einem Mangel an diesen Hormonen nimmt eine Person schnell an Gewicht zu und mit einem Überschuss verliert sie direkt vor unseren Augen an Gewicht.

4. Schlaflosigkeit. Ein Mangel an dem Hormon Melatonin kann zu Schlaflosigkeit führen. Der Spiegel dieses Hormons nimmt nach 40 Jahren ab. Gleichzeitig wird Melatonin nur nachts produziert, wenn eine Person schläft. Es stellt sich also ein Teufelskreis heraus - Schlaflosigkeit selbst verhindert die Synthese dieses Hormons.

5. Hirsutismus. Hirsutismus ist das Wachstum von Haaren im Gesicht und am Körper an für Männer typischen Stellen: über der Oberlippe, auf Brust, Bauch, Kinn und inneren Oberschenkeln. Ein solches Haarwachstum wird mit einem Überschuss an Testosteron im Körper beobachtet.

6. Reichliche oder magere Perioden. Jegliche Störungen im normalen Menstruationszyklus, z. B. wenn sie länger als 35 Tage oder weniger als 21 Tage dauern, deuten eine reichliche oder magere Entladung während dieser Tage auf eine Fehlfunktion der Eierstöcke hin.

7. Schweres prämenstruelles Syndrom. Wenn Sie eine Woche vor Beginn der Menstruation Schmerzen im Unterbauch, Schwellungen und Druckempfindlichkeit der Brustdrüsen, schmerzende Gelenke, Kopfschmerzen und Reizbarkeit verspüren, kann dies auch auf ein hormonelles Ungleichgewicht im Körper hinweisen.

8. Eine Schwangerschaft tritt nicht auf. Wenn während des Jahres während des ungeschützten Geschlechtsverkehrs keine Schwangerschaft auftritt, kann dies ein Zeichen für eine Veränderung der Eierstockaktivität sein..

9. Wechseljahre. Die Menopause bei Frauen liegt zwischen 50 und 55 Jahren. Zu diesem Zeitpunkt erfährt der weibliche Körper eine ernsthafte hormonelle Umstrukturierung, die sich in ständigen Hitzewallungen, Müdigkeit, erhöhter Reizbarkeit, Atemnot, erhöhtem Blutdruck und trockenen Schleimhäuten äußert. Um diese unangenehmen Empfindungen zu beseitigen, muss ein kompetenter Spezialist konsultiert werden.

10. Schwellung. Wenn die Beine morgens anschwellen, kann dies auf eine Verletzung der Nebennieren hinweisen. In ihnen werden Hormone produziert, die die Aufnahme von Flüssigkeit durch die Nieren regulieren..

Und Sie können eine hormonelle Fehlfunktion in sich selbst für die folgenden Verletzungen im Körper vermuten:
- Sie sind ständig kalt, auch in der Hitze;
- begann zu bemerken, dass manchmal die Finger zittern;
- Sie haben regelmäßig das Gefühl, dass Ihr Hals von einer festgezogenen Krawatte oder einem Schal zusammengedrückt wird.
- Wenn Sie morgens aufwachen, spüren Sie Schwere im ganzen Körper und möchten weiter schlafen.
- der Druck begann ohne ersichtlichen Grund zu springen;
- oft nachts zur Toilette laufen;
- ständig erkälten;
- Nach dem Essen möchten Sie wirklich schlafen.
- Ich möchte ständig weinen, jedes unachtsam gesprochene Wort kann dich ärgern;
- starkes Schwitzen, besonders rotes und schwitzendes Gesicht;
- unwiderstehliche Müdigkeit ohne Grund, Sie zögern, das Haus zu verlassen;
- Ich möchte ständig essen oder umgekehrt, überhaupt keinen Appetit.

Abhängig von den Beschwerden und Symptomen des Patienten ernennt der Endokrinologe Tests zur Bestimmung des Hormonspiegels:
- Schilddrüse - TSH, T3, T4, Thyreoglobulin, AT zu TPO;
- Bauchspeicheldrüse - Amylase, glykämisches Profil, Blutzuckerspiegel;
- Nebennieren - Aldosteron, 17-OH-Progesteron, DHEA, DHEA-S, Cortisol;
- weibliche Sexualhormone - Östradiol, Progesteron, FSH, LH, Prolaktin;
- männliche Sexualhormone - Testosteron, Dihydrotestosteron.

Die Behandlung von endokrinen Erkrankungen besteht hauptsächlich aus einer Hormontherapie. Ein Arzt muss unter Berücksichtigung der Testergebnisse hormonelle Medikamente verschreiben..

Hormontests

Hormone sind spezielle Substanzen, die von den endokrinen Drüsen produziert werden (Hypothalamus, Hypophyse, Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Nebenniere, Sexualdrüse, Bauchspeicheldrüse und andere Drüsen). Hormone sind die Hauptantriebskräfte des menschlichen Körpers. Wenn unsere endokrinen Organe gut funktionieren, bemerken wir sie nicht und sollten es auch sein. Wenn die endokrine Drüse aus irgendeinem Grund beginnt, eine erhöhte oder verringerte Menge an Hormonen in den Blutkreislauf freizusetzen, tritt eine endokrine Störung auf. Ein Ungleichgewicht der Hormone im Körper kann mithilfe einer Blutuntersuchung festgestellt werden (bei einigen Hormontests muss täglich Urin gesammelt werden)..

Das Auftreten der folgenden Symptome bei einem Erwachsenen kann auf eine Fehlfunktion einer bestimmten endokrinen Drüse und insbesondere auf deren Kombination hinweisen.

  • Juckreiz der Haut und / oder der äußeren Geschlechtsorgane,
  • Verdunkelung der Haut an den Ellbogen,
  • Verdunkelung der Haut im Bereich natürlicher Falten und Narben,
  • trockene Haut,
  • vermehrtes Schwitzen,
  • erhöhte fettige Haut,
  • Haarausfall,
  • Bereiche der Hautdepigmentierung (weiße Flecken auf der Haut in verschiedenen Größen und Formen),
  • Dehnungsstreifen auf der Haut, besonders breit, purpurrot und / oder blaue Flecken,
  • Erhöhtes Haarwachstum im Gesicht in der Nähe der Brustwarzen entlang der Mittellinie des Bauches bei Frauen,
  • Kahlheit bei Frauen,
  • schwarze Warzenwucherungen am Hals und / oder an den Achselhöhlen,
  • totaler Augenbrauenverlust.
  • Verstopfung,
  • verminderter Appetit,
  • verminderter Appetit mit Abhängigkeit von salzigen Lebensmitteln,
  • Durst, trockener Mund,
  • Übelkeit,
  • Schluckstörung.

  • Herzklopfen-Tachykardie,
  • seltene Puls - Bradykardie,
  • Herzrhythmusstörung - Arrhythmie,
  • hoher oder niedriger Blutdruck.

Menstruationsstörungen (Verlängerung des Zyklus um mehr als 35 Tage, azyklische Uterusblutung, fehlende Menstruationsblutung),

  • Mangel an Eisprung,
  • verminderte Potenz bei Männern,
  • Brustvergrößerung bei Männern,
  • die Freisetzung von milchähnlicher Flüssigkeit aus den Brustdrüsen bei Frauen, sofern mehr als ein Jahr nach der Laktation vergangen ist (der Grad der Milchfreisetzung kann von schweren Sekreten bis zu einzelnen Tropfen mit starkem Druck auf die Drüse reichen)..

    • Vergrößerung von Nase, Lippen, Ohren, Augenbrauen, Unterkiefer,
    • Zunahme der Größe von Bürsten, Füßen (größer als die vorherige, die Größe von Handschuhen und Schuhen),
    • anhaltende Muskelschwäche oder episodische Anfälle,
    • Das Wachstum nahm um mehr als 2,5 cm pro Jahr oder 4 cm pro Leben ab,
    • Es gab eine Fraktur mit minimalem Trauma (die aus einer Höhe auftrat, die nicht höher als die eigene Höhe war; Frakturen bei Aktionen wie Husten, Niesen oder plötzlichen Bewegungen (z. B. beim Öffnen des Fensters)..

    Nervensystem
    • anhaltende oder wiederkehrende Kopfschmerzen,
    • Schläfrigkeit, Schwäche, Müdigkeit,
    • Krämpfe, Kribbeln, Taubheitsgefühl, Krabbeln in den Gliedern,
    • Verzögerung,
    • oft depressive und / oder tränenreiche Stimmung,
    • Reizbarkeit und Aufregung,
    • emotionale Instabilität,
    • Gefühl von Kälte oder umgekehrt Hitze.
    • Augapfelschmerzen,
    • Gesichtsfeldverlust,
    • scharfer Vorsprung der Augäpfel,
    • ständiges Gefühl von Sand in den Augen,
    • Tränenfluss.

    In diesen Fällen ist eine Untersuchung zur Beseitigung endokriner Erkrankungen obligatorisch.

    Es ist auch sinnvoll, einen Endokrinologen aufzusuchen und eine Blutuntersuchung auf Hormone durchzuführen, wenn:

    • Sie haben dramatisch zugenommen.,
    • Sie haben dramatisch abgenommen (vorausgesetzt, Sie haben nicht die entsprechenden Anstrengungen unternommen),
    • eine Schwangerschaft planen,
    • Röntgen mit diagnostizierter Kompressionsfraktur des Wirbelkörpers,

    wenn Sie frühe (einschließlich chirurgische) Wechseljahre haben.

  • Bei Ihnen wurde zum ersten Mal Diabetes diagnostiziert.,
  • glykämische Ziele (geplante Blutzuckerwerte) nicht erreicht,
  • Sie sind besorgt über den häufigen hypoglykämischen Zustand (Senkung des Blutzuckers um weniger als 4 mmol) usw..

  • Im Ultraschall wurden erstmals Verstöße gegen die Struktur der Schilddrüse festgestellt,
  • Während der periodischen Ultraschalluntersuchung wurde ein Anstieg der Schilddrüsenknoten festgestellt,
  • Sie leiden an einer Schilddrüsenunterfunktion (die Schilddrüsenfunktion ist eingeschränkt) und es wurde keine angemessene Dosis einer Hormonersatztherapie ausgewählt,
  • Sie haben Hypothyreose und Schwangerschaft,
  • Sie haben eine erhöhte Schilddrüsenfunktion (Hyperthyreose),
  • Bei der Untersuchung auf andere Krankheiten haben Sie versehentlich Folgendes festgestellt: die Bildung (Tumor) der Hypophyse oder ein Symptom eines „leeren türkischen Sattels“, einen Nebennierentumor oder eine Hyperplasie einer oder beider Nebennieren,
  • Wenn Sie viele Jahre übergewichtig sind (in dieser Situation müssen Sie latente "versteckte" endokrine Erkrankungen und Komplikationen bei Fettleibigkeit ausschließen (Störung der endokrinen Drüsen durch überschüssiges Fett)).,
  • wenn Sie motiviert sind, ohne Gesundheitsrisiko abzunehmen und Empfehlungen dazu erhalten möchten.

    Für Kinder und Jugendliche empfiehlt der Endokrinologe, Hormone bei vorzeitiger oder später sexueller Entwicklung, zu aktivem Wachstum oder dessen Verzögerung, Fettleibigkeit und Verzögerung der intellektuellen Entwicklung zu glauben.

    Ein Endokrinologe, Gynäkologe und Androloge kann eine Blutuntersuchung auf Hormone verschreiben. Aus einer Vene wird Blut entnommen.

    Wie bereite ich mich auf eine Blutuntersuchung vor?.

    Hormonelle Diagnose während der Schwangerschaft:

    Die Hormone, an denen der Endokrinologe in dieser Zeit interessiert ist, sind:

    • TTG und T4sv. (um eine verminderte Schilddrüsenfunktion auszuschließen).
    • Progesteron und Östradiol (ihre niedrigen Raten weisen auf die Gefahr einer Abtreibung hin),
    • freies Östriol (charakterisiert die Entwicklung der Plazenta),
    • Alpha-Fetoprotein und hCG (genau anhand ihres Niveaus können fetale Entwicklungsstörungen bestimmt werden).

    In der Klinik "Family Doctor" werden Blutuntersuchungen auf Hormone durchgeführt:

    • Hypophyse (FSH, LH, Prolaktin, ACTH, STH oder IGF-1 (Somatomedin C));
    • Schilddrüse (TSH, T4 St., T4 insgesamt, T3sv., T3 insgesamt, bei TPO, bei TG, bei RT TTG, Thyreoglobulin, Calcitonin);
    • Nebennieren (Cortisol (einschließlich freies Cortisol im täglichen Urin), Aldosteron, Dehydroepiandrosteronsulfat, 17-Hydroxyprogesteron, Methanephrin + Normetanephrin im täglichen Urin.
    • Sexualhormone (LH, FSH, Prolaktin, Testosteron, GPSG, Dehydroepiandrosteronsulfat, 17-Hydroxyprogesteron, Progesteron, Östradiol, B-hCG, AMH, Inhibin B).
    • Bauchspeicheldrüse (Insulin, C-Peptid, Antikörper gegen Insulin (IAA), Antikörper gegen Insel- oder Betazellen der Bauchspeicheldrüse (ISA), Antikörper gegen Glutamat-Decarboxylase (AT-GAD)).
    • Nebenschilddrüsen (PTH), D-Hormon oder 25-OH-Vitamin D und spezifische Proteine, die den Knochenstoffwechsel widerspiegeln (Osteocalcin und B-CrossLabs).

    Telefonische Ernennung zum Endokrinologen in Moskau +7 (495) 775 75 66, über das Online-Anmeldeformular und im Klinikregister.

    Arzt Endokrinologe - was behandelt und wann zu kontaktieren

    Praxis. Welche Untersuchungen werden vom Endokrinologen verschrieben?

    Da der Endokrinologe des Arztes Krankheiten behandelt, die mit allgemeinen Erkrankungen des Körpers verbunden sind, ist sein Büro mit Komponenten wie Waagen, einem Zentimeterband, einem Höhenmesser und einem Glukometer ausgestattet. Außerdem gibt es normalerweise im Büro immer ein neurologisches Kit und Tests auf Ketonkörper im Urin. Der Gynäkologe-Endokrinologe hat einen gynäkologischen Lehrstuhl in seinem Büro.

    Die Aufnahme eines pädiatrischen und erwachsenen Endokrinologen beginnt mit einer Befragung des Patienten, einer Krankengeschichte. Der Arzt interessiert sich für den Zustand des Patienten, fragt, was ihn beunruhigt. Beim ersten Termin wird der Endokrinologe fragen, ob die Patientin Verwandte mit endokrinen Erkrankungen hat, auf das Herz hören und den Druck messen sowie die Lymphknoten, die Schilddrüse und die Genitalien untersuchen. Der Gynäkologe-Endokrinologe wird die Frau auf einem gynäkologischen Stuhl untersuchen.

    Basierend auf den Untersuchungsergebnissen kann der Endokrinologe Tests verschreiben:

    • Ultraschall der Schilddrüse, der Nebennieren oder der Beckenorgane;
    • Blutuntersuchung auf Zucker;
    • Bluttest auf Hormone.

    Es ist sehr wichtig, Hormontests korrekt durchzuführen. Die Nichteinhaltung der Bedingungen kann das Ergebnis beeinträchtigen, wodurch der Arzt nicht die richtige Diagnose stellen kann.. Viele Patienten fragen sich: Endokrinologe - wer ist es und was behandelt?

    Viele Patienten fragen sich: Endokrinologe - wer ist es und was behandelt?

    Der Umfang dieses Spezialisten umfasst die Diagnose, Therapie und Prävention aller Arten von Störungen des endokrinen Systems.

    Die Hauptaufgabe des Endokrinologen besteht darin, das Gleichgewicht der Hormone im Körper aufrechtzuerhalten und Pathologien auszuschließen, die dieses Gleichgewicht verletzen.

    „Erstaunliches Mittel. Es erschien vor relativ kurzer Zeit, hat es aber bereits geschafft, bei vielen Experten gefragt zu werden. Der Grund ist einfach: Klostertee hilft wirklich bei der Bekämpfung von Schilddrüsenerkrankungen und anderen hormonellen Störungen. Nachdem ich es meinen Patienten empfohlen hatte, verbesserte sich die Dynamik der Genesung um fast 80%. Keines der anderen pflanzlichen Heilmittel ist zu solchen ".

    Durch den Kauf von Klostertee von der Schilddrüse auf dieser Website schützen Sie sich vollständig vor Fälschungen!

    Ein solcher Spezialist findet in der Regel jeweils Lösungen und Methoden zur Hormonregulation.

    Diese Funktion ist äußerst wichtig für den Allgemeinzustand des Körpers. Wenn sie verletzt wird, müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden.

    So können wir die Hauptbereiche unterscheiden
    Aktivitäten des Arztes, die folgende Punkte umfassen:

    Bedingungen des endokrinen Systems; Diagnose

    mögliche Probleme mit ihr; ihre Behandlung;

    von ihnen provozierte Abweichungen.

    Es stellt sich heraus, dass ein solcher Spezialist nicht nur Krankheiten eines bestimmten Gebiets behandelt, sondern auch die Folgen, die sich aus ihrer Ursache ergeben.

    Führt am häufigsten die folgenden Funktionen aus:

    • stellt den Stoffwechsel wieder her;
    • korrigiert das hormonelle Gleichgewicht;
    • behandelt sexuelle Funktionsstörungen.

    Wie fast alle Bereiche der Medizin besteht die Endokrinologie aus Unterabschnitten. Es umfasst also die pädiatrische und allgemeine Endokrinologie (Diabetologie), in deren Zusammenhang der Spezialist ein pädiatrischer oder ein spezialisierter Diabetologe (für Erwachsene) sein kann..

    Endokrinologe für Kinder

    Der Umfang eines solchen Arztes umfasst Störungen im Zusammenhang mit Wachstum und Pubertät. Er befasst sich auch mit verschiedenen Pathologien, die durch solche Verstöße hervorgerufen werden..

    Daher werden bestimmte Abweichungen von einem Arzt innerhalb einer bestimmten Alterskategorie untersucht, einschließlich Kindern und Jugendlichen.

    Diabetologe

    Dieser Arzt befasst sich mit der Diagnose, Therapie und Identifizierung von Präventionsmaßnahmen für eine Pathologie wie Diabetes.

    Seine Arbeit beinhaltet auch die Beseitigung verschiedener Komplikationen, die durch die Krankheit verursacht werden..

    Bis vor kurzem war die Diabetologie keine eigenständige Disziplin in der Medizin. Die neuesten Forschungen und Entdeckungen in Bezug auf die Krankheit haben sie in einem separaten Abschnitt zugeordnet.

    Da Diabetes eine schwerwiegende Pathologie in chronischer Form ist, sind eine entsprechende Abteilung auf dem Gebiet der Medizin und ein speziell entwickeltes Behandlungsschema erforderlich.

    Welche Krankheiten behandelt ein Endokrinologe?

    Der Endokrinologe beginnt jede Behandlung mit einer Konsultation, bei der der Patient befragt, untersucht und vorab diagnostiziert wird. Wenn der Patient von einem örtlichen Arzt überwiesen wird, werden Primärtests durchgeführt, wie vom Therapeuten vorgeschrieben. Anschließend werden spezifische Studien verschrieben, um die Diagnose zu bestätigen. Fachberatungen können geplant werden..

    Die Liste der vom Spezialisten verabreichten Krankheiten ist umfangreich. Krankheiten können je nach Standort oder Drüsen, die sie hervorrufen, in Gruppen eingeteilt werden.

    Hypophyse und Hypothalamus:

    • (eine seltene chronische Krankheit, die durch extremen Durst und große ausgeschiedene Urinmengen gekennzeichnet ist - bis zu 15 Liter pro Tag);
    • Gigantismus (übermäßige Sekretion von Wachstumshormon);
    • Itsenko-Cushing-Krankheit (neuroendokrine Krankheit);
    • Prolaktinom (ein gutartiger Hypophysentumor);
    • Hyperprolaktinämie (erhöhte Prolaktinspiegel im Blut);
    • Akromegalie (Vergrößerung von Schädel, Füßen und Händen).
    • subakute Thyreoiditis (entzündliche Erkrankung der viralen Ätiologie);
    • Autoimmunthyreoiditis (eine chronisch entzündliche Erkrankung aufgrund eines genetischen Defekts im Immunsystem);
    • thyrotoxisches Adenom (Morbus Plummer, gutartige Neubildung);
    • Hypothyreose (Drüsenhypofunktion);
    • Hyperthyreose (Drüsenüberfunktion);
    • knotiger Kropf (jede andere Formation als Drüsengewebe);
    • endemischer Kropf (vergrößerte Drüse aufgrund von Jodmangel);
    • diffuser toxischer Kropf (übermäßige Sekretion von Schilddrüsenhormonen);
    • Krebs (bösartiger Tumor).

    Langerhans-Inseln: Diabetes mellitus (eine Gruppe von Krankheiten, die zu einem anhaltenden Anstieg des Blutzuckerspiegels führen).

    • primärer Hyperaldosteronismus (übermäßige Produktion von Aldosteron, begleitet von Myasthenie und Hypertonie);
    • hormonaktiv (bösartige oder gutartige Herde des Zellwachstums);
    • (verminderte Hormonproduktion aufgrund zerstörerischer Prozesse).

    Weibliche Gonaden:

    • Menstruationsstörungen (Abwesenheit, Redundanz, Unzulänglichkeit);
    • prämenstruelles Syndrom (PMS, eine komplexe Reihe von Symptomen, die mehrere Tage vor Beginn der Menstruation auftreten);
    • Stein-Leventhal-Syndrom (polyzystischer Eierstock, Unregelmäßigkeit oder völlige Abwesenheit des Eisprungs, erhöhte Sekretion weiblicher und männlicher Sexualhormone, erhöhte Insulinsekretion, beeinträchtigt).

    Viele Spezialisten arbeiten in medizinischen Zentren, und das Tätigkeitsfeld jedes einzelnen ist klar definiert. Ein Endokrinologe gilt als einer der gefragtesten Ärzte. Er befasst sich mit Pathologien des endokrinen Systems, korrigiert den Stoffwechsel, steuert und reguliert die Produktion von biologisch aktiven Substanzen, die alle Körperfunktionen regulieren.

    Welche Tests werden normalerweise vom Endokrinologen verschrieben?

    Dies sind Hormone des Genitalbereichs und der Schilddrüse.

    Dank des Hormontests können Sie die Ursache für Fettleibigkeit, Unfruchtbarkeit erkennen, polyzystische Eierstöcke, Diabetes mellitus und andere Probleme im Körper erkennen.

    Die wichtigsten Hormone:

    Um einen Hormontest durchzuführen, muss morgens auf nüchternen Magen Blut aus einer Vene gespendet werden.

    Ungefähr einen Tag vor dem Eingriff müssen Alkoholkonsum, körperliche Aktivität, sexueller Kontakt sowie Rauchen ausgeschlossen werden.

    Nicht überkühlen oder überhitzen, da dies die korrekte Diagnose beeinträchtigen kann..

    Wenn der Patient Medikamente einnimmt, muss er seinen Arzt im Voraus informieren.

    Frauen sollten an bestimmten Tagen ausschließlich Blut für Hormone spenden:

      • Testosteron - 6-7 Tage nach Beginn des Menstruationszyklus;
      • LH, FGS - 3 - 8 oder 19 - 21 (abhängig von der Dauer des Zyklus);
      • Progesteron - 22-23 oder 28-29 ab Beginn des Menstruationszyklus;
      • Prolaktin - jeden Tag;
      • HCG - 3 - 5 Zyklusverzögerungen;
      • Östrogen - 3 - 5 vom Beginn des Menstruationszyklus;
      • Calcitonin, TTG, AT-TG, T3 frei, T4 frei - jeden Tag.

    Die Blutspende eines Mannes zur Hormonanalyse erfolgt an jedem Tag nach 12 Stunden nach der letzten Mahlzeit.

    Wenn ein erwachsener Endokrinologe benötigt wird

    In den meisten Fällen werden Überweisungen an einen Endokrinologen von anderen Spezialisten vorgenommen, z. B. von einem Therapeuten oder Gynäkologen bei Frauen und einem Urologen bei Männern

    Es ist schwierig, eine Diagnose zu stellen, die mit endokrinen Erkrankungen bei Männern und Frauen verbunden ist. Sie sollten jedoch darauf achten, wenn der Patient über die folgenden Symptome besorgt ist: Verminderte Arbeitsfähigkeit, allgemeine Schwäche, Müdigkeit, Gedächtnisstörungen.
    Taubheitsgefühl der Gliedmaßen, ursachenlose Schmerzen in Armen und Beinen.
    Reizbarkeit, Tränenfluss, Depression.
    Unangemessene Abnahme oder Zunahme des Körpergewichts.
    Ständiger Durst und häufiges Wasserlassen, besonders nachts.
    Gefühl von Hitze, Schwitzen, Schüttelfrost, Herzklopfen.
    Kloß im Hals, Schwellung und Nackenschmerzen.
    Kopfschmerzen.
    Menstruationsstörungen bei Frauen.
    Unfruchtbarkeit.
    Häufige Verstopfung, Übelkeit.

    • Verminderte Arbeitsfähigkeit, allgemeine Schwäche, Müdigkeit, Gedächtnisstörungen.
    • Taubheitsgefühl der Gliedmaßen, ursachenlose Schmerzen in Armen und Beinen.
    • Reizbarkeit, Tränenfluss, Depression.
    • Unangemessene Abnahme oder Zunahme des Körpergewichts.
    • Ständiger Durst und häufiges Wasserlassen, besonders nachts.
    • Gefühl von Hitze, Schwitzen, Schüttelfrost, Herzklopfen.
    • Kloß im Hals, Schwellung und Nackenschmerzen.
    • Kopfschmerzen.
    • Menstruationsstörungen bei Frauen.
    • Unfruchtbarkeit.
    • Häufige Verstopfung, Übelkeit.

    In einigen Situationen ist eine endokrinologische Untersuchung erforderlich, auch wenn keine Krankheitssymptome vorliegen. Ärzte schicken Frauen häufig zu einem Termin bei einem Gynäkologen-Endokrinologen in Situationen wie:

    • Schwangerschaftsplanung, die Zeit der Geburt eines Kindes;
    • Wenn es notwendig ist, orale Kontrazeptiva aufzunehmen;
    • Zeitraum vor den Wechseljahren.
    • Alter über 45 Jahre. (Gilt für Männer).

    Ein Gynäkologe-Endokrinologe befasst sich mit der Diagnose und Behandlung von Krankheiten, die mit der gebärfähigen Funktion verbunden sind. Ein Gynäkologe-Endokrinologe kann von einer Frau unabhängig vom Alter benötigt werden. In jungen Jahren kann ein Mädchen Akne, starke Menstruation und übermäßiges Haarwachstum haben. Junge Frauen haben häufig Symptome wie schmerzhafte Menstruation und Brustdrüsen sowie Unfruchtbarkeitsprobleme. Im Erwachsenenalter treten häufig Ovarialzysten, zervikale Pathologien und andere gynäkologische Erkrankungen auf.

    Hauptabschnitte der Endokrinologie

    In der Endokrinologie werden wie in einer Reihe anderer Bereiche der Medizin verwandte Abschnitte unterschieden, die auch in direktem Zusammenhang damit stehen. Diese beinhalten:

    • Pädiatrische Endokrinologie In diesem Fall handelt es sich um den Abschnitt Endokrinologie, der sich mit Problemen befasst, die sich aus der sexuellen Entwicklung und dem sexuellen Wachstum ergeben, einschließlich der mit diesen Problemen verbundenen Pathologien. Wie aus der Definition hervorgeht, werden spezifische Probleme innerhalb der Altersgruppe berücksichtigt, zu der auch Kinder und Jugendliche gehören.
    • Diabetologie Es beinhaltet einen Abschnitt der Endokrinologie, der sich mit der Diagnose, Behandlung und Bestimmung von Präventionsmaßnahmen in Bezug auf ein Problem in Form von Diabetes mellitus sowie mit Komplikationen befasst, die für diese Pathologie relevant werden. Angesichts einer Reihe jüngster Entdeckungen in Bezug auf das Studium des Diabetes mellitus ist die Diabetologie über die bisherige Position in der Medizin hinausgegangen und hat sich zu einer unabhängigen Disziplin entwickelt. Wir stellen auch fest, dass Diabetes mellitus selbst eine äußerst komplexe Krankheit in einer chronischen Form des Verlaufs ist, die eine angemessene Trennung im medizinischen Bereich sowie eine Behandlung erfordert, die auf eine bestimmte Weise dafür entwickelt wurde.

    Welche Krankheiten liegen in der Kompetenz des Endokrinologen

    Endokrinologe (Arzt) - wer ist was, was macht er? Dieser Spezialist ist kompetent bei der Lösung von Problemen, die sich auf die Funktion der endokrinen Drüsen beziehen. Dazu gehören Schilddrüse, Bauchspeicheldrüse, Nebenschilddrüse, Gonaden, Nebennieren, Hypothalamus, Hypophyse, Zirbeldrüse.

    Welche Krankheiten behandelt der Endokrinologe, wann sollte er konsultiert werden? Es kann helfen, wenn Sie die folgenden gesundheitlichen Probleme haben:

    • Diabetes insipidus. Bei Vorliegen dieses Problems wird ein erhöhtes Durstgefühl und häufiges Wasserlassen beobachtet, was durch eine Fehlfunktion der Hypothalamus-Hypophysen-Region im Gehirn erklärt wird.
    • Diabetes mellitus. Es entwickelt sich mit unzureichender Insuffizienz des Hormons Insulin, was zu Stoffwechselstörungen im menschlichen Körper führt;
    • Akromegalie. Es entwickelt sich mit übermäßiger Produktion von Wachstumshormon;
    • Autoimmunthyreoiditis. Dies ist eine entzündliche Erkrankung, die die Schilddrüse betrifft und auf eine Fehlfunktion des menschlichen Immunsystems zurückzuführen ist.
    • Itsenko-Cushing-Krankheit. Diese Krankheit ist neuroendokriner Natur, was mit einer Erhöhung der Konzentration der von der Nebennierenrinde sezernierten Haupthomonen einhergeht.
    • Schilddrüsenkropf. Diese Pathologie geht aus verschiedenen Gründen mit einer Vergrößerung des Organs einher (dies wird nicht durch entzündliche Prozesse oder Onkologie erklärt).
    • Störungen, die mit einer Änderung der Kalziumkonzentration im Blut verbunden sind;
    • Fettleibigkeit aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts. Dieses Problem wird sowohl von erwachsenen als auch von pädiatrischen Endokrinologen angegangen.
    • Osteoporose. Eine Krankheit, die mit einer Abnahme der Knochendichte aufgrund hormoneller Störungen einhergeht;
    • andere Krankheiten, die mit Laktation, Menstruationsstörungen, Problemen des Fortpflanzungssystems bei Männern und Frauen usw. verbunden sind.

    Endokrinologe für Kinder

    Der Körper des Kindes funktioniert nicht wie ein Erwachsener. Es gibt eine ständige Veränderung, das Prinzip des endokrinen Systems ist anders. Ein pädiatrischer Endokrinologe diagnostiziert die Therapie und Prophylaxe einer Krankheit, die sich aus Problemen mit der Funktion der Drüsen im Körper ergibt.

    Im Programm "Lass sie reden" ging es um Diabetes

    Warum bieten Apotheken veraltete und gefährliche Medikamente an, während sie den Menschen die Wahrheit über ein neues Medikament verbergen...

    Krankheiten, die dieser Spezialist behandelt:

    • Toxischer Kropf ist eine Autoimmunpathologie, die sich durch übermäßige Produktion von Schilddrüsenhormonen entwickelt.
    • Endemischer Kropf. Die Schilddrüse dehnt sich aufgrund von Jodmangel aus.
    • Diabetes insipidus.
    • Autoimmunthyreoiditis.
    • Hypotheriose.
    • Diabetes mellitus.
    • Euthyreote Hyperplasie der Schilddrüse.
    • Hypoparathyreoidismus, Kalziummangel im Blut.
    • Probleme mit der sexuellen Entwicklung.
    • Fettleibigkeit.
    • Das Problem mit der Produktion von Hormonen durch die Hypophyse.
    • Nebennieren-Insuffizienz.
    • Probleme mit der körperlichen Entwicklung.

    Solche Spezialisten praktizieren in verschiedenen Polikliniken des allgemeinen Typs. Eine Überweisung an einen Spezialisten erfolgt nach einer Erstuntersuchung durch einen Kinderarzt. Manchmal muss man Urin und Kot nehmen.

    Hormonelle Störungen bei jungen Patienten treten häufig auf. Es gibt viele Gründe für die Entwicklung von Pathologien der inneren Sekretionsorgane. Oft werden Abweichungen in der Entwicklung von Babys, schlechte Vererbung, Ernährungsprobleme, Infektionsstörungen und Umweltauswirkungen beobachtet. Wenn ein Verstoß frühzeitig erkannt wird, können schwerwiegende gesundheitliche Probleme vermieden werden. Jetzt wird jeder herausfinden, wer der Endokrinologe ist..

    Warum Diabetes als unheilbar gilt?

    Diabetes führt immer zu tödlichen Komplikationen. Übermäßiger Blutzucker ist äußerst gefährlich.

    Lyudmila Antonova gab eine Erklärung zur Behandlung von Diabetes.

    War der Artikel hilfreich??

    Bewerten Sie das Material auf einer Fünf-Punkte-Skala!

    Wenn Sie noch Fragen haben oder Ihre Meinung teilen möchten, schreiben Sie unten einen Kommentar.

    Von einem Spezialisten behandelte Krankheiten

    Welche Krankheiten hat der Endokrinologe? Diabetes mellitus ist eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse. Die Ursache der Pathologie ist das Fehlen oder die unzureichende Menge des Hormons Insulin im Blut. Dies schließt auch Diabetes bei Osteoporose, Fettleibigkeit und Schwangerschaft ein. Es gibt mehrere Schilddrüsenerkrankungen:

    Gebrauchsanweisung des Antibiotikums Azithromycin für Erwachsene und Kinder Gründe, Symptome und Behandlung der Omeprazol-Zubereitung mit schwarzer Phobie: Gebrauchsanweisung und Analoga

    1. Autoimmunthyreoiditis tritt aufgrund einer Entzündung der Schilddrüse auf.
    2. Hypotheriose - eine Krankheit, die mit einem Mangel an Hormonen verbunden ist.
    3. Sekundäre Hyperthyreose - damit wird unter dem Einfluss der Hypophyse eine übermäßige Menge an Hormonen produziert.
    4. Endemischer Kropf - eine Störung, die sich mit Jodmangel entwickelt, was zu einer Vergrößerung der Drüse und einer Verletzung ihrer Funktionen führt.
    5. Diffuser toxischer Kropf (Bazedova-Krankheit) - eine Krankheit, bei der ein Überschuss an hormoneller Substanz zu einer Toxizität des Körpers führt.
    6. Verletzungen, die zur Bildung von Narben führen können.
    7. Eine mit Flüssigkeit gefüllte Zyste kann Entzündungen oder Eiterung verursachen..
    8. Hyperparathyreoidismus wird bei übermäßiger Produktion von Nebenschilddrüsenhormon beobachtet, was zu einem unsachgemäßen Austausch von Phosphor und Kalzium führt.
    9. Hypoparathyreoidismus ist eine Fehlfunktion in der Drüse, die auftritt, wenn nicht genügend Nebenschilddrüsenhormon vorhanden ist. Mögliche Ursache - Strahlenbelastung.

    Erkrankungen der Nebennieren:

    • Das Itsenko-Cushing-Syndrom bezieht sich auf neuroendokrine Pathologien. Es wird als Folge einer übermäßigen Sekretion des von den Hypophysenzellen produzierten Hormons diagnostiziert. Symptome können Fettleibigkeit, schwache Muskeln, übermäßiges Haarwachstum sein..
    • Nebenniereninsuffizienz tritt bei schlechter Hormonsekretion auf.

    Das Vorhandensein einer Fehlfunktion in der Arbeit dieser Organe kann anhand der Bronzetönung der Haut und der Schleimhaut, Erbrechen, Durchfall, allgemeine Schwäche und Ohnmacht beurteilt werden.

    Inspektionsmerkmale

    Die Aufnahme in den Endokrinologen verursacht keine besonderen Unannehmlichkeiten für den Patienten und erfordert keine vorbereitenden Maßnahmen. Es enthält die folgenden Elemente:

    • Studium der Krankheitsgeschichte;
    • Berücksichtigung von Symptomen und Beschwerden;
    • Abtasten der Schilddrüse und der Lymphknoten;
    • Druckmessung;
    • Messung von Größe und Körpergewicht;
    • auf das Herz hören.

    Basierend auf den Ergebnissen und Symptomen des Patienten können bestimmte diagnostische Methoden und zusätzliche Tests verschrieben werden..

    Oft verwendet der Endokrinologe die folgenden Diagnosemethoden als Hilfsmittel:

    • Ultraschallverfahren;
    • Punktion;
    • CT-Scan;
    • Magnetresonanztomographie.

    Diese Methoden sind erforderlich, um eine bestimmte Diagnose zu stellen oder zu bestätigen..

    Zur Durchführung einer Untersuchung verwendet ein Spezialist bestimmte Geräte, deren Anwesenheit in seinem Büro erforderlich ist. Sie umfassen die folgenden Elemente:

    • Klebeband in Zentimetern und ein Gerät zur Messung des Wachstums;
    • Gewichtsmessgerät;
    • Glukosemessgerät mit Teststreifen;
    • Urinketontest.

    Für die Diagnose einer solchen Pathologie wie der diabetischen Neuropathie ist in der Facharztpraxis ein neurologisches Kit enthalten, das die folgenden Tools enthält:

    • abgestufte Stimmgabel;
    • spezieller kleiner Hammer;
    • Monofilament.

    Bei Verdacht auf Krebs wird eine Überweisung zum Schilddrüsenpunktionsverfahren ausgeschrieben..

    Im Gegensatz zum populären Mythos ist diese diagnostische Methode schmerzlos

    und wenn es richtig durchgeführt wird, provoziert es keine Komplikationen.

    Der menschliche Körper ist ein komplexes System miteinander verbundener Organe, Prozesse, die bestimmte Funktionen erfüllen und ihre eigenen Eigenschaften haben. In dieser Hinsicht werden in der Medizin separate Spezialisierungen von Ärzten gebildet, um den Körper zu behandeln

    Unter den vielen Namen von Fachärzten, zum Beispiel Kardiologen, Rheumatologen, Endokrinologen und anderen, ist es wichtig zu wissen, wer was tut.

    "Hormonsystem". Es treten jedoch Fehler auf, die wiederum zu einer Verletzung des Allgemeinzustands des Körpers führen. Probleme des endokrinen Systems und Möglichkeiten zu ihrer Lösung und Prävention werden endokrinologisch untersucht. Ein in diesem Bereich tätiger Facharzt wird als "Endokrinologe" bezeichnet..

    • verschiedene Abweichungen des Wachstums und der sexuellen Entwicklung im Kindes- und Jugendalter, Diabetes insipidus, Autoimmunerkrankungen und onkologische Erkrankungen des endokrinen Systems;
    • Fortpflanzungsprobleme (endokrine Unfruchtbarkeit, Gynäkomastie usw.);
    • Erkrankungen des Hypothalamus, der Hypophyse, der Nebennieren;
    • Diabetes mellitus;
    • Probleme mit der Funktion der Schilddrüse usw..

    Bei dem Termin muss der Endokrinologe eine mündliche Untersuchung des Patienten durchführen, auf Vererbung achten, die Lymphknoten untersuchen, zusätzliche Tests und diagnostische Verfahren (Ultraschall, Röntgen, Bluttest auf Hormonspiegel usw.) verschreiben. In Übereinstimmung mit den Ergebnissen diagnostischer Studien erstellt oder bestätigt der Endokrinologe die bestehende Diagnose, verschreibt die Behandlung sowie Rehabilitations- und Präventionsmaßnahmen.
    . Abhängig von den Ergebnissen der Untersuchung verschreibt der Endokrinologe Medikamente, die Störungen im endokrinen System korrigieren, nämlich die Produktion von Hormonen und verschiedenen biologisch aktiven Substanzen, die viele Körperfunktionen regulieren, unterdrücken, ersetzen oder stimulieren

    Abhängig von den Ergebnissen der Untersuchung verschreibt der Endokrinologe Medikamente, die Störungen im endokrinen System korrigieren, nämlich die Produktion von Hormonen und verschiedenen biologisch aktiven Substanzen, die viele Körperfunktionen regulieren, unterdrücken, ersetzen oder stimulieren.

    Ein Arzt wie ein Endokrinologe - was behandelt und wer ist das? Dies ist ein enger Spezialist, der sich darauf konzentriert, Probleme mit der Funktionsweise des endokrinen Systems zu identifizieren und zu beseitigen. Es ist eine Kombination vieler Organe, die in der Lage sind, spezielle biologisch aktive Substanzen (Hormone) abzuscheiden..

    Dank ihrer Funktionsweise ist eine koordinierte Arbeit des gesamten Organismus möglich. Ein Endokrinologe ist auf die Diagnose, Behandlung und Prävention aller mit diesen Organen verbundenen Krankheiten spezialisiert.

    Tipps des Endokrinologen

    Trotz der Tatsache, dass es in dem Artikel um reproduktive Endokrinologie geht, kann sein Wohlbefinden auf einfachste Weise erreicht werden:

    • Essen Sie richtig, lassen Sie die Diät mehr Gemüse und Obst sowie Getreide enthalten. Beobachten Sie Ihr Gewicht und Ihren Körperzustand, da bei seinem Übermaß die Gefahr besteht, dass alle Arten von Krankheiten in alle Richtungen auftreten.
    • Führen Sie einen aktiven Lebensstil, machen Sie Sport zur Pflicht. Für Frauen ist die ideale Richtung Schwimmen, Fitness, Tanzen, Aerobic und Joggen;
    • Mit dem Rauchen und Alkohol ganz aufhören, von Drogen kann nicht die Rede sein;
    • Gönnen Sie sich eine vorbeugende und entspannende Massage. Dies wird das Nervensystem beruhigen, die Gehirnaktivität normalisieren und somit das ordnungsgemäße Funktionieren aller internen Systeme und Prozesse sicherstellen.
    • Es ist bekannt, dass alle Krankheiten und Probleme von Stress herrühren. Dies ist wahr und das Hormonsystem ist in dieser Hinsicht unglaublich anfällig. Versuchen Sie daher, mehr Gründe für Freude zu finden, weniger auf Negativität zu reagieren und sich um nichts zu sorgen. Kümmere dich um deine Nerven und deine Gesundheit;
    • Führen Sie einen Menstruationskalender, um zu verstehen, wann ein Fehler aufgetreten ist.
    • Beobachten Sie die Art, den Überfluss und die Dauer der Menstruation. Wenn dabei etwas Ungewöhnliches auftritt, wenden Sie sich besser an einen Gynäkologen oder Endokrinologen.
    • Überprüfen Sie alle sechs Monate unbedingt das gynäkologische Büro, um Komplikationen zu vermeiden und den pathologischen Prozess, der hormoneller Natur sein kann, rechtzeitig zu bemerken.

    Diagnosemethoden

    Da es schwierig ist, die Ursache von hormonellen Störungen durch äußere Anzeichen genau zu bestimmen, werden verschiedene Forschungsmethoden verwendet, um eine genaue Diagnose zu stellen.

    • Klinische Analyse von Blut und Urin
    • Biochemischer, immunologischer Bluttest
    • Blut- und Urintests auf Hormone, Zucker
    • Tumormarker-Test
    • Genetische Analyse zur Identifizierung endokriner Erbprobleme
    • Diagnostische Hormontests
    • Ultraschalluntersuchung
    • Röntgenaufnahme des türkischen Sattels und Schädels, der Wirbelsäule und der Knochen
    • Röntgenaufnahme des Handgelenks und des Handgelenks zur Bestimmung des Knochenalters
    • CT, MRT
    • Szintigraphie
    • Biopsie, diagnostische Laparotomie

    Basierend auf den erhaltenen diagnostischen Ergebnissen verschreibt der Arzt Medikamente oder schreibt eine Überweisung an die Endokrinologieabteilung zur Behandlung in einem Krankenhaus. Endokrine Erkrankungen erfordern eine teure Diagnose und Langzeitbehandlung, viele von ihnen werden schnell chronisch, um dies zu vermeiden, und setzen sich regelmäßig für die Prävention hormoneller Störungen ein. So verhindern Sie die Entwicklung endokriner Erkrankungen: Machen Sie mindestens einmal im Jahr eine Routineuntersuchung, führen Sie eine allgemeine Blutuntersuchung durch, geben Sie Sucht auf, bewegen Sie sich mehr, kontrollieren Sie Gewicht und Blutdruck. Täglich in die Diät enthaltene Produkte mit Jod - Fleisch und Fisch, Meeresfrüchte, Seetang. Reduzieren Sie die Anzahl der Lebensmittel mit schnellen Kohlenhydraten, fetthaltigen, salzigen und geräucherten Lebensmitteln im Menü, essen Sie mehr Gemüse und Obst. Verwenden Sie Vitaminkomplexe, um den Mangel an nützlichen Spurenelementen zu beseitigen, Stresssituationen zu vermeiden und alle akuten und chronischen Krankheiten rechtzeitig zu behandeln.

    Die Zahl der Menschen mit endokrinen Pathologien wächst jedes Jahr rasant. Der Grund dafür ist schlechte Ernährung, Stress, ein sitzender Lebensstil und schlechte Gewohnheiten

    Es ist möglich, Krankheiten erst nach einer gründlichen Diagnose zu identifizieren. Daher ist es wichtig, regelmäßig einen Arzt aufzusuchen und einfache Präventionsregeln zu befolgen.

    Die Klinik befindet sich in günstiger Lage der Stadt Brjansk. Die Lagekarte und die Verkehrsträger können auf der Kontaktseite eingesehen werden. Es gibt Rabatte und Rabattkarten sowie laufende Aktionen.

    Wann Sie einen Endokrinologen kontaktieren sollten

    Endokrine Probleme wirken sich negativ auf die Arbeit des ganzen Körpers aus, die Indikationen für einen Arztbesuch sind unterschiedlich, oft senden andere Ärzte einen Spezialisten für hormonelle Störungen.

    Andere Ärzte werden an den Endokrinologen überwiesen, wenn der Verdacht auf hormonelle Ungleichgewichte besteht

    Während der Schwangerschaft muss ein Endokrinologe aufgesucht werden. In dieser Zeit treten häufig hormonelle Veränderungen, Schwangerschaftsdiabetes, Veränderungen der arteriellen Werte und Schwächungen von Knochen und Muskeln auf. Ähnliche Probleme beeinträchtigen den Prozess der Geburt des Fötus und der Geburt und können sich zu schweren chronischen Krankheiten entwickeln.

    Welche Beschwerden sind an den Endokrinologen gerichtet:

    • Zittern, Muskelschwäche, Schmerzen, Wadenkrämpfe;
    • schwerer, unbezwingbarer Durst, besonders nachts, trockener Mund, häufiger Drang, die Blase zu entleeren;
    • unerträglicher Juckreiz, lange heilende Wunden;
    • Verschlechterung der Haut, Haare, Nagelplatten;
    • Menstruationsstörungen, ausgedrückt als PMS, Veränderungen in der Art der Entladung an kritischen Tagen, männliches Haarwachstum bei Frauen;
    • Unfruchtbarkeit bei Männern und Frauen;
    • Probleme mit Potenz, Libido, Vergrößerung der Brustdrüsen bei Männern;
    • chronisches Müdigkeitssyndrom, Apathie, Lethargie, Wetterabhängigkeit;
    • häufige Anfälle von Tachykardie, prall gefüllten Augen, Zunahme des Halsvolumens;
    • vermehrtes Schwitzen;
    • eine signifikante Veränderung des Körpergewichts nach oben oder unten, eine Verschlechterung oder ein gesteigerter Appetit;
    • Schlafstörungen, Gedächtnisstörungen, verminderte Aufmerksamkeitskonzentration;
    • Verstopfung, Übelkeit ohne andere Manifestationen von Magen-Darm-Erkrankungen;
    • Sehbehinderung.

    Ein pädiatrischer Endokrinologe sollte konsultiert werden, wenn das Kind in seiner geistigen und körperlichen Entwicklung merklich zurückgeblieben ist, häufig an Erkältungen leidet und anfällig für allergische Reaktionen ist.

    In der Jugend müssen Sie einen Spezialisten aufsuchen, wenn sich das Körpergewicht stark ändert und die sekundären sexuellen Merkmale schwach sind. Der Arzt wird wirksame und sichere Medikamente zum Ausgleich von Hormonen auswählen.

    Auch wenn es keine offensichtlichen Anzeichen für hormonelle Störungen gibt, besuchen Sie den Gynäkologen-Endokrinologen in der Phase der Schwangerschaftsplanung. Mit Beginn der Wechseljahre beantwortet der Arzt Fragen zu sicheren Verhütungsmethoden und wählt die erforderlichen Mittel zum Schutz vor einer ungeplanten Schwangerschaft entsprechend dem Alter und den Hormonspiegeln aus.

    Eines der ersten Anzeichen von Diabetes sind Kopfschmerzen, die vor dem Hintergrund eines plötzlichen schweren Hungeranfalls auftreten.

    Wie man einen guten Arzt wählt

    Oft fragen Patienten, die eine Überweisung erhalten haben: einen guten Endokrinologen beraten

    Bei der Auswahl einer Klinik sollten Sie Folgendes beachten: Lizenzierung der medizinischen Aktivitäten der Klinik;
    die Erfahrung des Arztes, der Patienten nimmt;
    Bewertungen von Personen, die sich in Behandlung befinden.

    • Lizenzierung der medizinischen Aktivitäten der Klinik;
    • die Erfahrung des Arztes, der Patienten nimmt;
    • Bewertungen von Personen, die sich in Behandlung befinden.

    Ein guter Endokrinologe verfügt über Leistungsnachweise in seinem Tätigkeitsbereich, die Erlaubnis zur Durchführung diagnostischer Studien. Es ist notwendig, einen Termin mit einem Endokrinologen zu vereinbaren und eine vorläufige Konsultation durchzuführen. Dann verschreibt der Arzt Untersuchungen und Behandlungen.

    Der Beruf eines Endokrinologen ist sehr multidisziplinär, daher ist es am besten, einen Arzt zu konsultieren, der sich mit einer bestimmten Krankheit befasst. Wenn beispielsweise ein Patient an einem Schilddrüsentumor leidet, sollte ein Endokrinologe-Onkologe aufgesucht werden.

    Was macht ein Endokrinologe, wie nimmt ein Arzt und was behandelt er? Der Endokrinologe erklärt, was endokrine Störungen sind, wie therapeutische Maßnahmen durchgeführt werden, und wählt für jeden Patienten die beste Behandlungsoption aus. Der Arzt sollte beraten, wie eine Verschlimmerung der Krankheit verhindert werden kann, allgemeine Empfehlungen zu Änderungen des Lebensstils geben und ein Sportprogramm verschreiben.

    Geburtshelfer-Gynäkologe, Kandidat der medizinischen Wissenschaften, DonNMU M. Gorki. Autor zahlreicher Veröffentlichungen auf 6 medizinischen Websites.