Ist es möglich, während der Menstruation Tests für Mädchen durchzuführen? Menstruationsfaktoren, die die Tests beeinflussen.

Jeder weiß, dass Hormone eine wichtige Rolle spielen, aber nicht jeder weiß, welche Funktion diese Substanzen im Körper haben. Manchmal erleben wir unerklärliche Gefühle und Emotionen, manchmal begehen wir sogar vorschnelle Handlungen. Östrogen und Progesteron sind für alle Schwankungen unserer Stimmung und unseres Wohlbefindens verantwortlich. Die Hauptsache ist, rechtzeitig zu bemerken, ob bei diesem komplizierten Mechanismus etwas schief gelaufen ist. Bei Frauen ist die Frage nach Hormonen während der Menstruation und während des Eisprungs besonders akut.

Die Funktionen der Hormone im weiblichen Körper

Spezielle Substanzen, die den Betrieb aller Systeme regulieren - das sind Hormone. Sie sorgen für den richtigen biochemischen Stoffwechsel, sind am Gewebewachstum und an der Organentwicklung beteiligt und unterstützen auch die Fortpflanzungsfunktion. Substanzen werden von der endokrinen Drüse produziert und Verstöße in ihrer Arbeit können zu unvorhersehbaren Folgen führen..

Weibliche Sexualhormone werden von den Eierstöcken produziert und beeinflussen Veränderungen im Aussehen, nämlich die Entwicklung sekundärer sexueller Merkmale, normalisieren den Zyklus der monatlichen Sekrete und bereiten den Körper auf die Geburt vor.

Östrogen

Die Substanz wird aus mehreren ihrer Vorläufer gebildet: Testosteron, Androsteron und Dihydrotestosteron. Der Übergangsprozess wird durch ein spezielles Enzym gesteuert. Manchmal entwickelt sich aufgrund eines pathologischen oder erblichen Defekts ein Syndrom im weiblichen Körper, in dem mehr männliche Hormone als nötig vorhanden sind.

Östrogene sind für folgende Prozesse verantwortlich:

  • die Bildung von Brustdrüsen, die korrekte Entwicklung der Gebärmutter und der Eierstöcke in der ersten Hälfte der Pubertät, die Produktion von luteinisierendem Hormon, der Eisprung und die Ankunft der Menstruation in der zweiten;
  • Follikelwachstum und Unterstützung des Menstruationszyklus bei älteren Frauen.

Ein Abfall des Spiegels dieser Substanz, insbesondere in den Wechseljahren, ist durch eine Abnahme des Sexualtriebs, von Depressionen, Stimmungsschwankungen und anderen Störungen gekennzeichnet.

Progesteron

Dies ist ein wichtiges Hormon aus der Steroidgruppe, das einen signifikanten Einfluss auf den Körper hat. Es wird von zwei Organen synthetisiert: dem Corpus luteum, das aufgrund der Bildung neuer Gefäße die Uterusschleimhaut in einen Zustand der Befruchtungsbereitschaft führt, und den Nebennieren. Die während der Schwangerschaft gebildete Plazenta bezieht sich auch auf die Synthese des Hormons..

Die Hauptfunktionen umfassen Folgendes:

  1. Fortpflanzungssystem: Bereitet die Gebärmutter auf die Empfängnis vor und hilft dem Körper, den Embryo nicht abzustoßen. In der Zeit nach der Geburt hat eine Frau aufgrund einer Abnahme der Synthese Milch, um ihr Baby zu füttern.
  2. Hormonell: Beteiligt sich an der Bildung von Sexual- und Kortikosteroidhormonen.
  3. Haut: Eine Abnahme des Synthesegrades wirkt sich auf die Elastizität des Integuments aus, was zum Auftreten von Falten beiträgt.
  4. Nervensystem: Seine Produktion ist wichtig für die Bildung von Neurosteroiden, die die Gehirnaktivität beeinflussen.

Bei Vorhandensein eines hohen Progesteronspiegels treten Akne, übermäßiges Haarwachstum und eine schnelle Gewichtszunahme auf, die Müdigkeit nimmt zu, es werden Probleme mit dem Menstruationszyklus festgestellt.

Follikelstimulierendes Hormon wird in der Hypophyse anterior produziert und impulsiv in das Blut der Frau freigesetzt. Ein Sprung dauert 15 Minuten und das Intervall kann bis zu vier Stunden dauern. Es ist ein Gonadotropinhormon, das die Umwandlung von Testosteronen in Östrogene sowie das Wachstum und die Reifung von Follikeln beeinflusst.

Normalerweise steigt der Spiegel dieser Substanz vor dem Eisprung an. Es ist so ein Sprung, der die Freisetzung des Eies provoziert. Eine Verletzung der normalen Funktionsweise der Produktion eines Stoffes kann zu ernsthaften Problemen im Fortpflanzungssystem des Körpers führen.

Manchmal deutet ein scharfer Sprung auf die Entwicklung einer Endometrioidzyste oder einer Nierenpathologie hin. Gleichzeitig kann es bei Fettleibigkeit, häufigem Gebrauch von hungrigen Diäten oder einer toxischen Bleivergiftung zu einer Abnahme des Spiegels kommen.

Wie alle früheren Hormone ist auch die Luteinisierung an der Arbeit der Fortpflanzungsfunktion beteiligt. Mit seinen hohen Werten im Blut tritt der Eisprung auf. Die Konzentration der Substanz hängt vom Alter ab und variiert je nach Phase des Menstruationszyklus.

Wenn der Follikel reift und das luteinisierende Hormon freigesetzt wird, wird das Ei freigesetzt und seine Überreste verwandeln sich in das Corpus luteum, das Progesteron produziert, um das Endometrium für die Befruchtung vorzubereiten. Die LH-Ausscheidung wird vom Hypothalamus gesteuert..

Wie verändert sich der Hormonspiegel während der Menstruation?

Typischerweise dauert der Menstruationszyklus 27 bis 34 Tage und die Blutausscheidung dauert 3 bis 7 Tage. Die ungefähre Blutungsmenge beträgt 35 ml. All dies ist ein Indikator für die Norm, und eine Abweichung in Richtung der Zunahme oder Unregelmäßigkeit weist auf eine Pathologie hin.

Eine vollwertige Menstruation tritt aufgrund des Zusammenspiels von Hypophyse, Eierstöcken und Hypothalamus auf. Der gesamte Zyklus ist in vier Phasen unterteilt, von denen jede ihren eigenen Zweck, ihr eigenes Ausmaß und ihre eigene Konzentration der Substanz im Blut hat. Beispielsweise sollte im Eisprung die Menge an Östradiol 35-420 ng / l und in den Wechseljahren 5-50 ng / l nicht überschreiten.

Follikelphase

Der Zweck dieser Periode besteht darin, die Bildung mindestens eines reifen Follikels und die Freisetzung des Eies sicherzustellen. Mit der erforderlichen Menge an FSH in reifen Zellen erfolgt die Übertragung von Substanzen auf luteinisierende Hormone. Die Dauer des Prozesses reicht von 7 bis 20 Tagen und hängt von den individuellen Eigenschaften des weiblichen Körpers ab.

Der Beginn der Phase ist durch das Ende der Fleckenbildung gekennzeichnet. Zu diesem Zeitpunkt gibt es eine intensive Produktion von Substanzen, die die notwendige Wirkung auf die Eierstöcke haben. Das wichtigste ist FSH, das das aktive Wachstum einer kleinen Anzahl von Follikeln verursacht. Die Gliedmaßen sind mit ihrer Arbeit beschäftigt - sie synthetisieren Östrogen. Der gesamte Prozess dauert ungefähr 14 Tage und endet normalerweise zu dem Zeitpunkt, zu dem die Freisetzung von Substanzen im Blut erfolgt ist, die die Aktivität des follikelstimulierenden Hormons unterdrücken. Als nächstes kommt die nächste Stufe.

Stadium des Eisprungs

Die Phase beginnt in dem Moment, in dem der LH seinen Höhepunkt erreicht hat - in der Mitte des Zyklus. Diese chemische Substanz fördert nicht nur die Freisetzung eines reifen Eies aus dem Follikel, sondern beeinflusst auch die Schleimhäute des Gebärmutterhalses und schafft eine günstige Umgebung für den Durchgang männlicher Keimzellen.

Der fertige Gamete steigt in den Eileiter und bewegt sich langsam in die Gebärmutter - das ist Eisprung. Dort findet die Befruchtung statt. Als nächstes wird die Zygote an der Orgelwand befestigt.

Manchmal kommt es vor, dass der Eisprung fehlt. Dies kann aus folgenden Gründen geschehen:

  • Störungen im Blutversorgungssystem des Gehirns;
  • starker Stress;
  • Übergewicht oder Untergewicht;
  • das Vorhandensein von entzündlichen Prozessen, Verletzungen oder chronischen Erkrankungen der Beckenorgane;
  • frühe Wechseljahre;
  • endokrine Beschwerden;
  • unkontrollierte Einnahme von hormonellen Verhütungsmitteln.

Da die Empfängnis während des Eisprungs erfolgt, kann eine Frau in Abwesenheit nicht schwanger werden.

Lutealphase

Es ist die letzte Phase des monatlichen Zyklus, der ungefähr 15 Tage dauert. LH wird nicht mehr produziert, und dies trägt dazu bei, dass Uterusschleim eine Barriere für die Spermienbewegung darstellt.

Unter dem Einfluss von Progesteron gerät das Corpus luteum in einen aktiven Zustand. Das Uterusendometrium wird für die Befestigung eines befruchteten Eies vorbereitet. Wenn keine Empfängnis stattgefunden hat, beginnt die Menstruation. Normaler LH beträgt 1,1-8,9 IE / ml.

Warum sind Hormontests notwendig?

Durch die Bestimmung des Substanzgehalts können Sie die Störungen identifizieren, die durch ein hormonelles Ungleichgewicht ausgelöst wurden. Die Pathologie ist primär (wenn die Arbeit der Gonaden gestört ist) und sekundär (Probleme in der Funktion des Hypothalamus oder der Hypophyse werden identifiziert). Die Einreichung einer Blutuntersuchung auf Hormone ist erforderlich, um die folgenden Ziele zu erreichen:

  • Unfruchtbarkeit heilen;
  • den Zeitraum des Menstruationszyklus oder der Wechseljahre bestimmen;
  • Genitalerkrankungen identifizieren;
  • den Prozess der Pubertät kontrollieren;
  • Überwachung der Wirksamkeit der Hormontherapie;
  • Hypophysenerkrankungen rechtzeitig erkennen;
  • die Ursachen von Menstruationsstörungen verstehen.

In der Regel werden Blutuntersuchungen vorgeschrieben, wenn Beschwerden über Zyklusfehler bei reichlich vorhandener oder umgekehrt spärlicher Entladung, bei unfreiwilligen Fehlgeburten und bei voller Entbindung des Fötus auftreten.

Blutuntersuchungen, die für die Menstruation nicht empfohlen werden

Da sich die chemische Zusammensetzung des Plasmas während der Menstruation ändert, empfehlen Gynäkologen nicht, Folgendes durchzuführen:

  1. Allgemeine Blutanalyse. Der Beginn kritischer Tage wirkt sich auf rote Blutkörperchen aus: Sie nehmen zu, was auf entzündliche Prozesse hinweisen und die korrekte Diagnose beeinträchtigen kann.
  2. Marker für die Onkologie. Das Ergebnis kann falsch positiv sein..
  3. PCR-Diagnostik. Das Verfahren basiert unter anderem auf dem Nachweis eines bestimmten DNA-Moleküls.
  4. Analyse auf sexuell übertragbare Infektionen.
  5. Allergische Tests, da dies zu einem unzuverlässigen Ergebnis führen kann.
  6. Glukosetest.
  7. Immunologische Forschung.

Es muss daran erinnert werden, dass das Bestehen einer Analyse manchmal eine zusätzliche Belastung für die Körpersysteme darstellen und zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustands führen kann.

Was wird während der Menstruation empfohlen?

Während der Menstruation werden durch Tests zuverlässige Ergebnisse gezeigt, um den Spiegel der folgenden Hormone zu bestimmen:

  • luteinisierend;
  • Testosteron;
  • Prolaktin;
  • Follikel-stimulierend;
  • Cortisol;
  • thyrotrop;
  • Östradiol.

Es ist besonders zu beachten, dass die LH-Studie an 3-5 Tagen des Zyklus und bei der Bestimmung des Testosteronspiegels an 8-10 Tagen durchgeführt werden sollte. Es wird empfohlen, die Progesteronanalyse an den Tagen 21 bis 22 durchzuführen.

Am Vorabend der Untersuchung ist es erforderlich, die Einnahme von Medikamenten zu verweigern, die die Ergebnisse beeinflussen oder verfälschen können, da keine spezifischen Anweisungen des behandelnden Arztes vorliegen. Es wird empfohlen, die allgemeinen Vorbereitungsregeln einzuhalten: Um eine Untersuchung auf leeren Magen durchzuführen, trinken Sie keinen Tag vor dem Test alkoholhaltige Getränke.

Was ist der Beweis für eine Nichteinhaltung?

Eine Abweichung von akzeptablen Werten zeigt an, dass pathologische Prozesse im Körper auftreten. Wenn beispielsweise der Spiegel des follikelstimulierenden Hormons von den normalen Werten abweicht, deutet dies auf die Entwicklung der folgenden Krankheiten hin:

  • Tumorprozesse im Gehirn;
  • Funktionsstörung der Eierstöcke;
  • Alkoholismus;
  • Fettleibigkeit;
  • Anorexie;
  • Zwergwuchs;
  • Hyperprolaktinämie;
  • Endometriose.

Wenn die Ergebnisse unter dem Normalwert liegen, muss die Analyse wiederholt werden, da die Freisetzung dieses Hormons impulsiv sein kann und eine einzelne Abweichung als unzuverlässig angesehen wird.

Verstöße gegen die Produktion von Östrogenen, die für den normalen Schwangerschaftsverlauf verantwortlich sind, können ein Zeichen sein für:

  • Myome oder Myome;
  • Eierstockkrebs;
  • Nebennierenerkrankung;
  • der Beginn der postmenopausalen Periode;
  • Hypogonadismus;
  • Leberzirrhose.

Fazit

Normale Hormonspiegel werden zur Grundlage für Gesundheit und aktive Langlebigkeit. Wenn unangenehme Symptome auftreten, müssen Tests durchgeführt werden, um den Spiegel weiblicher Sexualhormone zu bestimmen. Bei Abweichungen von der Norm wird empfohlen, sich einer fachärztlichen Behandlung zu unterziehen.