Androgene Alopezie bei Frauen und Männern: Behandlung, Ursachen


Kahlheit ist ein unangenehmer kosmetischer Defekt, der sich nur schwer vor anderen verbergen lässt. Es gibt mehrere Gründe für einen erhöhten Haarausfall. Die häufigste davon ist jedoch die androgenetische Alopezie, die bei Frauen weniger häufig ist als bei Männern. Dies ist eine hormonelle Erkrankung, bei der der Gehalt an „männlichen“ Hormonen (Androgenen) zunimmt oder die Empfindlichkeit der Hautzellen gegenüber ihnen zunimmt..

Was sind Androgene?

Wie bereits erwähnt, sind dies Hormone, die für das normale Funktionieren des Körpers und seine Entwicklung nach dem "männlichen" Typ notwendig sind. Es ist Androgenen bei Männern zu verdanken:

  • Muskeln sind stärker entwickelt als bei Frauen;
  • eine rauere Stimme;
  • die Brustdrüsen sind nicht entwickelt;
  • eine bestimmte Verteilung der Haare - das Vorhandensein eines Bartes, Schnurrhaare, Brusthaare usw..

In geringen Mengen sind diese Hormone im weiblichen Körper enthalten. Sie sind an der Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckerspiegels beteiligt, regulieren die Arbeit von Östrogenen („weiblichen“ Hormonen) und erfüllen eine Reihe anderer Stoffwechselfunktionen.

Androgene werden bedingt in stark und schwach unterteilt. Die erste Gruppe umfasst Testosteron. Sein geschwächtes Analogon ist Dehydroepiandrosteron. Bei der Entwicklung der Alopezie spielen beide Hormone eine Rolle..

Warum entsteht

Der Lebenszyklus der Haare ist ein ziemlich komplizierter Prozess, der durch eine große Anzahl von Hormonen reguliert wird. Es kann in zwei Stufen unterteilt werden:

  1. Wachstumsphase. Es kann 3 bis 10 Jahre dauern. Zu diesem Zeitpunkt wird das Haarwachstum durch verschiedene Substanzen stimuliert, die durch einen einzigen Begriff gekennzeichnet sind - Wachstumsfaktoren;
  2. Die Phase der Involution oder des Verlustes. Es sollte mindestens 100 Tage dauern, damit kein kosmetischer Defekt vorliegt. Es ist wichtig zu beachten, dass normalerweise der Haarfollikel in diesem Stadium nicht beschädigt werden sollte. Nur die Haarwurzel verfällt.

In der Haut der Kopfhaut befindet sich ein spezielles Enzym (5-Alpha-Reduktase), das Androgene in eine aktive Form (Dihydrotestosteron) umwandelt. Aufgrund dessen können sie beide Phasen des Haarlebenszyklus beeinflussen..

Wenn die Menge der Hormone über den Normalwert ansteigt oder die Zellen empfindlicher auf sie reagieren, tritt eine androgenetische Alopezie auf. In der ersten Phase blockieren Androgene Wachstumsfaktoren, wodurch der Haarlebenszyklus signifikant verkürzt wird (bis zu mehreren Monaten und sogar Wochen). In der Involutionsphase können erhöhte Hormonspiegel den Haarfollikel schädigen, was sich in einem erhöhten Haarausfall äußert.

Risikofaktoren für Haarausfall

Derzeit werden folgende Risikofaktoren unterschieden:

  • Männliches Geschlecht - Es ist zuverlässig bekannt, dass diese hormonelle Erkrankung bei Männern viermal häufiger auftritt als beim gerechteren Geschlecht.
  • Alter - nach 50 Jahren leidet jeder zweite Mann und jede vierte Frau an androgenetischer Alopezie;
  • Vererbung - Wenn die Familie diese Krankheit oder einen ungeklärten Haarausfall durch einen ihrer nahen Verwandten hat, liegt die Wahrscheinlichkeit, diese Pathologie in nachfolgenden Generationen zu entwickeln, bei etwa 70-80%.
  • Hormoneller Stress - Hormonelle Veränderungen können bei einigen Patienten auftreten. Diese Bedingungen umfassen: Schwangerschaft; Einnahme von Medikamenten, die männliche Sexualhormone enthalten; die Verwendung von Stimulanzien zur Produktion von Testosteron (als Doping) usw. Dies ist die häufigste Ursache für androgenetische Alopezie bei Männern.
  • Schäden / Tumoren der Drüsen, die Sexualhormone produzieren:
    • Hypo- oder Hyperfunktion der Hypophyse;
    • Stärkung der Funktion oder des Tumors der Nebenniere;
    • Hypo / Hyperfunktion der Geschlechtsdrüsen (Hoden oder Eierstöcke). Diese Gruppe von Ursachen umfasst die Einäscherung von polyzystischen und ovariellen Ovarien, Orchitis, Eierstock usw..

Wenn Sie das Vorhandensein eines der Risikofaktoren und charakteristischen Anzeichen einer androgenetischen Alopezie feststellen, sollten Sie einen Dermatologen konsultieren, der die erforderliche Untersuchung verschreibt und die Diagnose bestätigt / widerlegt.

Symptome von Alopezie

Die Manifestationen dieser Krankheit sind je nach Geschlecht, Schwere der Symptome und Vorhandensein zusätzlicher Anzeichen etwas unterschiedlich. Dabei sind jedoch nur die frontalen und parietalen Bereiche des Kopfes betroffen. Diese Hautbereiche reagieren am empfindlichsten auf männliche Hormone..

Bei Frauen können folgende Symptome auftreten:

  • Ausdünnendes Haar im parietalen und frontalen Bereich. Ein vollständiger Haarausfall wird normalerweise nicht beobachtet;
  • Menstruationsstörungen - Androgene wirken weiblichen Sexualhormonen entgegen, die die Regulierung der Menstruationsfunktion bei Frauen stören.
  • Akne an jedem Ort (normalerweise im Gesicht und auf dem Rücken);
  • Hirsutismus - Haarwuchs an Stellen, die für den weiblichen Körper untypisch sind (im Bereich von Kinn, Wangen, Brust, Rücken usw.).

Bei Männern beschränken sich die Manifestationen dieser Krankheit normalerweise auf Haarausfall im frontalen und parietalen Bereich.

Diagnose

Die Diagnose kann ohne Labordiagnose gestellt werden, da bei einigen Patienten der Hormongehalt im Blut innerhalb normaler Grenzen bleibt. Wenn der Arzt Zweifel an der wahren Ursache des Haarausfalls hat, können folgende Indikatoren untersucht werden:

IndexNormVeränderung der androgenetischen Alopezie
MännerFrauen
Testosteron5,76-30,45 nmol / l0,3-3,79 nmol / lErhöht oder liegt an der Obergrenze des Normalwerts
Freies Testosteron19-143 pmol / lWeniger als 14 pmol / l
Dihydrotestosteron0,85-3,36 nmol / l0,1-1,6 nmol / l
Dihydroepiandrosteronsulfat2,16-15,2 μmol / l0,9-11,5 μmol / l
Adrenocorticotropes Hormon (untersucht auf Verdacht auf Nebennierenerkrankung oder Hypophyse)Weniger als 46 pg / ml

Um die Ursache der androgenetischen Alopezie zu finden, können Sie auch instrumentelle Methoden anwenden: Ultraschall der Nebennieren oder Eierstöcke (bei Frauen), CT des Gehirns und andere. Leider sind sie in den meisten Fällen nicht informativ..

Behandlung

Es ist zu beachten, dass dies ein extrem langer, teurer und zeitaufwändiger Prozess ist. Androgenetische Alopezie ist schwer zu behandeln, daher ist es notwendig, die Ernennung eines Dermatologen genau zu befolgen und regelmäßig die erforderlichen Medikamente zu verwenden. Unangemessene Unterbrechungen oder unsachgemäßer Gebrauch von Medikamenten machen die Therapie unbrauchbar.

Konservative Therapie

Die Behandlung bei Männern und Frauen weist signifikante Unterschiede auf. Da der Bedarf an Androgenen bei Männern viel höher ist, können Sie keine Medikamente verwenden, die die Wirkung von Testosteron vollständig blockieren. Andernfalls führt dies zu einer Feminisierung (dem Auftreten weiblicher sexueller Merkmale) eines Mannes, Impotenz und dem Verschwinden der Libido.

Mittel für Frauen sollen die Wirkung von Androgenen vollständig blockieren. In der Regel wird die Therapie durch Präparate aus weiblichen Hormonen (Östrogenen) ergänzt, wodurch die Wirksamkeit gesteigert werden kann.

Derzeit werden die folgenden Behandlungsschemata für diese hormonelle Erkrankung angewendet:

Behandlung bei FrauenBehandlung bei Männern
  • Cyproteronacetat (Cyproteron-Teva);
  • Ethinylestradiol (Mikrofollin)

Kombinierte Medikamente, die diese beiden Wirkstoffe enthalten - Klimen, Chloe, Erica-35, Diane-35, Bellune-35, MODELL PUR. Diese Medikamente sollten bevorzugt werden..

  • Finasterid (Synonyme - Penester, Prosterid, Finast, Alfinal, Zerlon, Proscar, Finpros)

Die Behandlungsdauer beträgt 1 bis 2 Jahre. Finasterid verursacht selten Nebenwirkungen wie Impotenz oder verminderte Libido..

Gleichzeitig ist es sehr effektiv - 80% der Männer schaffen es, den Haarausfall zu stoppen.

Minoxidil (Cosilon, Alerana, Alopexie, Revasil, Generolon, Regein) - Dieses Arzneimittel kann bei Patienten beiderlei Geschlechts angewendet werden, wobei die oben genannten Arzneimittel unwirksam sind. Es hat ein wichtiges Merkmal - Minoxidil ist nicht wirksam, wenn die Krankheit länger als 5 Jahre dauert. Die erste Wirkung der Behandlung tritt nicht früher als 10 Monate nach Beginn der Behandlung auf.

Nur der behandelnde Arzt kann das genaue Behandlungsschema verschreiben, nachdem er den Patienten untersucht und seinen hormonellen Hintergrund untersucht hat. Mit der Unwirksamkeit einer konservativen Behandlung gibt es andere Möglichkeiten, androgenetische Alopezie zu korrigieren.

Operation

Die einzige Möglichkeit, Haare schnell wiederzugewinnen, ist die Haarfollikeltransplantation. Die chirurgische Behandlung erlaubt es Ihnen nicht, die Krankheit loszuwerden, sie hat nur eine kosmetische Wirkung, außerdem vorübergehend. Um transplantiertes Haar zu erhalten, muss die Transplantation mit einer konservativen Therapie kombiniert werden, die von einem Dermatologen nach Rücksprache und Laboruntersuchung verschrieben wird.

Physiotherapeutische Behandlung

Die einzige bewährte Methode zur physiotherapeutischen Behandlung ist der spezielle LaserComb HairMax-Laserkamm. Die American FDA Association hat klinische Studien mit diesem Gerät durchgeführt und seine Wirksamkeit bestätigt. In Kombination mit einer konservativen Therapie ist es möglich, bessere Behandlungsergebnisse in kürzerer Zeit zu erzielen.

Moderne Behandlungsmethoden

Wie behandelt man Alopezie, wenn klassische Methoden unwirksam sind? Im Jahr 2011 wurden neue Therapien entwickelt, die helfen, den Haarausfall zu stoppen und das Haarwachstum zu stimulieren..

Die erste Methode ist die lokale Verabreichung von Botulinumtoxin (Botex) im Bereich der Kahlheit. Der Behandlungsverlauf beträgt nur 2 Injektionen im Abstand von sechs Monaten. Dieses Medikament verbessert die Durchblutung der Haut und reduziert lokal die Wirkung von Androgenen auf Zellen. Nebenwirkungen dieser Technik wurden nicht gefunden, aber sie hat noch keine breite Verbreitung erhalten. Der Grund sind Schwierigkeiten bei der Einführung neuer Technologien in Russland;

Die zweite Methode ist die intradermale Verabreichung von plättchenreichem Plasma. Diese Zellen verbessern die Ernährung der Haut und der Haarfollikel und aktivieren die Haarwachstumsfaktoren. Die Methode zeigt auch gute Ergebnisse, wenn keine negativen Auswirkungen auf den Körper auftreten. Leider ist es auch in der Russischen Föderation nicht üblich.

Leider gibt es bisher keine optimale Behandlungsmethode für diese hormonelle Erkrankung. Um die Kontrolle darüber zu erlangen, ist es notwendig, die Verschreibungen des Arztes genau zu erfüllen und die Therapie rechtzeitig anzupassen. Wenn der Patient schnell Ergebnisse erzielen muss, empfiehlt er eine chirurgische Behandlung. Um das Haar zu erhalten und nachfolgenden Haarausfall zu verhindern, sollte die konservative Behandlung fortgesetzt werden..

FAQ

Ja, denn Schwangerschaft und Geburt sind Stress für den Körper, der von hormonellen Veränderungen begleitet wird. Bei Vorliegen einer genetischen Veranlagung kann bei einer Frau unmittelbar nach der Geburt oder nach einer bestimmten Zeit (von mehreren Monaten bis zu mehreren Jahren) eine androgenetische Alopezie auftreten..

Es ist unmöglich, diese Krankheit für immer loszuwerden, da die genauen Mechanismen ihrer Entwicklung nicht bekannt sind. In den meisten Fällen können Sie jedoch den Haarausfall vorübergehend stoppen und die Kontrolle über die Krankheit erlangen..

Nach 5 Jahren Krankheitsverlauf ist Alopezie sehr schwer zu behandeln. Die optimale Behandlungsmethode, in diesem Fall die Haarfollikeltransplantation mit dem Termin einer weiteren Therapie.

Eine solche Wahrscheinlichkeit besteht, aber es ist unmöglich, diese Frage genau zu beantworten..

Derzeit gibt es keine wirksamen Mittel zur Vorbeugung dieser hormonellen Erkrankung..

Bei Männern tritt ein vollständiger Haarausfall nur im frontalen und parietalen Bereich auf. Bei Frauen in diesen Bereichen werden nur schütteres Haar festgestellt. In der Regel beeinflusst der Rest des Kopfes die androgenetische Alopezie nicht.

Nicht jeder. Das einzige hormonelle Medikament ist im Behandlungsschema für Frauen enthalten (dies ist Ethinylestradiol). Andere Medikamente sind synthetische Substanzen, die eine antiandrogene Wirkung haben..

Androgene Alopezie bei Männern und Frauen, warum sie auftritt und wie sie zu behandeln ist?

Haarausfall ist immer eine Belastung für eine Person, unabhängig von Geschlecht oder Alter. Daher ist es bei den ersten Symptomen notwendig, den Kampf gegen den pathologischen Haarausfall zu beginnen. Ist es möglich, androgenetische Alopezie zu heilen, wie unser Artikel zeigen wird.

Alopezie (Kahlheit) ist ein häufiges Ereignis, von dem mindestens die Hälfte der Männer auf dem Planeten betroffen ist. In 85% der Fälle tritt Haarausfall während androgenetischer Alopezie auf.

Nicht nur das stärkere Geschlecht ist anfällig für diese Krankheit, auch Fehlfunktionen des weiblichen Körpers können zu androgener Alopezie führen.

1 Ursachen für androgenetische Alopezie

Androgene Alopezie ist eine der Arten von Kahlheit, bei der eine Ausdünnung und Schwächung der Haarfollikel auftritt, gefolgt von deren Verlust. Der Grund dafür ist der falsche hormonelle Hintergrund. Der erhöhte Gehalt des Hormons Dihydrotestosteron im Körper führt zu Haarausfall.

2 Der Mechanismus der Entwicklung der androgenetischen Alopezie

Der Haarlebenszyklus ist in zwei Phasen unterteilt:

  • Höhe. Es dauert mehrere Jahre. Zu diesem Zeitpunkt wächst das Haar und reichert sich mit Nährstoffen an.
  • Abbrechen. Es dauert ungefähr hundert Tage. In diesem Fall wird nur die Haarwurzel zerstört und der Follikel bleibt normal.

Unter dem Einfluss bestimmter Faktoren beginnt das Enzym Alpha-Reduktase jedoch, Androgene aktiv in Dihydrotestosteron umzuwandeln, das sich wiederum auf den Haarfollikeln ansammelt und den Haarentwicklungszyklus stört.

Alopezie tritt bei Frauen vom Androgentyp seltener auf als bei Männern, entwickelt sich jedoch auf die gleiche Weise.

3 Faktoren, die zu Alopezie führen

  • Erbliche Veranlagung;
  • Krankheiten chronischer und ansteckender Natur;
  • Abweichungen in der Arbeit des Verdauungstraktes oder des Urogenitalsystems;
  • Nervenüberspannung und konstanter Stress;
  • Ungesunde Ernährung und schlechte Gewohnheiten;
  • Einnahme von Medikamenten, die - männliche Hormone enthalten;
  • Erkrankungen der Drüsen, die Sexualhormone produzieren.

Falls ein oder mehrere Faktoren festgestellt werden und die ersten Symptome eines Haarausfalls auftreten, ist es am besten, sofort einen Trichologen zu konsultieren. Seit der Behandlung der androgenetischen Alopezie müssen Sie so schnell wie möglich beginnen. Fortgeschrittene Alopezie bei Männern kann nicht behandelt werden, und dauerhaft zerstörte Zwiebeln können nicht wiederhergestellt werden.

4 Symptome

Alopezie bei Frauen hat Symptome wie beim stärkeren Geschlecht:

  • Das Haar wird geschwächt und stumpf;
  • Die Stränge sind trocken und spröde;
  • Schuppen erscheinen;
  • Übermäßiger Haarausfall und das Auftreten von kahlen Stellen werden beobachtet..

Trotz der Ähnlichkeit der Symptome unterscheiden sich die androgene Alopezie bei Frauen und Männern:

  • Bei Frauen ist der Prolaps diffus, kahle Stellen sind in der Nähe des Scheitels am sichtbarsten. Allmählich geht die Kahlheit auf den Hinterkopf, die Schläfen und breitet sich auf die gesamte Oberfläche des Kopfes aus. Haarsträhnen sind sehr dünn und erschöpft, ein vollständiger Haarausfall ist äußerst selten.
  • Androgene Alopezie bei Männern beginnt mit dem Frontallappen. Haarausfall ähnelt zwei Dreiecken, deren obere Ecken auf die Augenkrone gerichtet sind. Dann erstreckt sich die Kahlheit auf den Hinterkopf und den Nacken, während der Mann ohne Haare bleibt.

Neben androgener Alopezie bei Frauen gibt es spezifische sekundäre Anzeichen:

  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • Akne-Eruptionen;
  • Erhöhtes Haarwachstum an atypischen Stellen (Kinn, Brust usw.)

5 Prävention

Um das Auftreten einer androgenetischen Alopezie zu vermeiden, sollten eine Reihe von Regeln beachtet werden:

  1. Zur Pflege von Haar und Kopfhaut. Waschen Sie Ihre Haare nur mit guten Shampoos, vermeiden Sie hohe Temperaturen, verwenden Sie straffende Masken, kämmen Sie nasse Haare nicht.
  2. ISS ordentlich. Führen Sie eine große Menge Gemüse und Obst, Eiweiß und komplexe Kohlenhydrate in die Ernährung ein. Minimieren Sie die Aufnahme von fetthaltigen, salzigen, alkoholischen und kohlensäurehaltigen Getränken.
  3. Versuche so nervös wie möglich zu sein und nicht in stressige Situationen zu geraten.
  4. Wenn Anzeichen einer androgenetischen Alopezie auftreten, wenden Sie sich so bald wie möglich an einen Spezialisten.

6 Behandlung

Nur der behandelnde Arzt kann die Frage zur Behandlung der androgenetischen Alopezie genau beantworten. Da die Gründe für die Verursachung sehr unterschiedlich sein können. Wie so oft sollten die Auswirkungen jedoch komplex sein.

Es ist erwähnenswert, dass die Behandlung der androgenetischen Alopezie ein langer und teurer Prozess ist. Je früher mit der Therapie begonnen wird, desto wahrscheinlicher ist es, den Haarausfall zu stoppen.

7 Arzneimitteltherapie

Die Behandlung von androgener Alopezie beinhaltet die Einnahme einer Reihe von Medikamenten. Welche von einem Arzt verschrieben werden. In keinem Fall sollten Sie vom Behandlungsschema abweichen, da dann die Therapie absolut nutzlos ist.

Medikamente für Frauen und Männer sind unterschiedlich. Da Männer Androgene benötigen, sollten Sie auf keinen Fall Medikamente verwenden, die ihre Wirkung vollständig blockieren. Nebenwirkungen bei der Einnahme solcher Medikamente sind:

  • das Auftreten sekundärer weiblicher Geschlechtsmerkmale;
  • verminderter Sexualtrieb und Impotenz.

Bei der Behandlung der weiblichen Alopezie werden androgenblockierende Medikamente eingesetzt und die Therapie durch Medikamente ergänzt, die weibliche Sexualhormone enthalten. Es ist notwendig, schnelle Ergebnisse zu erzielen..

Die bekanntesten und wirksamsten Medikamente sind:

1 Zur Therapie bei Männern - Finasterid (Analoga: Finasterid, Zerlon, Penester)

Sehr wirksames Mittel. Die Behandlung dauert bis zu zwei Jahre. Hilft in 8 von 10 Fällen.

1 Behandlung bei Frauen - Clemen, Chloe, MODELL PUR usw..

Mittel, die in ihrer Zusammensetzung zwei Wirkstoffe enthalten (Ethinylestradiol und Ciprateron). Sehr effektiv bei der Kontrolle der weiblichen hormonellen Kahlheit.

Das Medikament zur Behandlung beider Geschlechter ist Minoxidil. Als ziemlich wirksames Medikament muss jedoch nur dann darauf zurückgegriffen werden, wenn bei Verwendung der oben genannten Mittel kein Ergebnis erzielt wird. Die Wirkung von Minoxidil macht sich erst nach zehn Monaten bemerkbar. Das Medikament ist im fortgeschrittenen Stadium nicht wirksam, wenn die Haarfollikel zerstört werden.

Verschreiben Sie Medikamente und Therapien für ihre Verabreichung, sollte nur ein Spezialist sein. Nicht selbst behandeln, da dies zu einem beschleunigten Haarausfall führen kann. Falsche Medikamente oder eine Unterbrechung der Behandlung führen zu einer Unwirksamkeit der gesamten Therapie.

8 Chirurgie

Für die Kategorie der Menschen, deren androgenetische Alopezie vernachlässigt wird und deren medikamentöse Behandlung keine Ergebnisse bringt, ist die einzige Möglichkeit, das Haar zurückzugeben, die Haarimplantation.

Aus anderen Körperteilen transplantierte Haare können nur dann Wurzeln schlagen, wenn die zuvor beschriebenen Arzneimittel eingenommen werden. Andernfalls werden alle Anstrengungen zu Staub fallen und die neue Frisur wartet darauf, dass dieselbe wie die vorherige berücksichtigt wird. Immerhin hat sich die Hauptursache der Pathologie nicht geändert.

9 Physiotherapeutische Behandlung

Physiotherapie hilft nicht, die Krankheit vollständig zu überwinden. In Kombination mit Medikamenten können Sie jedoch schneller Ergebnisse erzielen..

Häufiger verschreiben Ärzte:

  • Kopfmassage. Verbessert die Durchblutung und macht das Haar stärker.
  • Darsonval. Elektropulseffekte auf den Haarfollikel stärken ihn und machen ihn stärker. Und verbessert auch den Blutfluss zu den Follikeln.
  • Akupunktur. Wie jede Physiotherapie verbessert sie die Durchblutung, sodass das Haar mehr Nahrung erhält und gesünder wird.
  • Mesotherapie Während des Eingriffs werden Mineral- und Vitamin-Shakes in die Kopfhaut eingebracht, die zur Stärkung und Anreicherung der Haarfollikel beitragen.

10 Traditionelle Medizin

Volksheilmittel werden nicht in der Lage sein, die Hauptursache für androgenetische Alopezie zu beseitigen. In Kombination mit einer medikamentösen Therapie kann die Pathologie jedoch gestoppt und rückgängig gemacht werden. Bevor Sie jedoch auf ein Rezept zurückgreifen, müssen Sie einen Trichologen konsultieren, um unerwünschte Folgen zu vermeiden.

Die externe Verwendung von Masken und Infusionen hilft, die Kahlheit schneller zu überwinden. Die Verwendung von Masken auf der Basis von Avocado, Johannisbeere und Primel unterdrückt auf natürliche Weise die Wirkung der Alpha-Reduktase, da diese Pflanzen Gamma-Linolensäure enthalten.

Jojobaöl hemmt auch das Enzym (Alpha-Reduktase) und schützt die Follikel vor den schädlichen Wirkungen von Dihydrotestosteron.

Abkochungen auf der Basis von Rotklee, Hopfen, Salbei und Johanniskraut enthalten pflanzliche Östrogene, die bei der Bewältigung der androgenen Alopezie helfen.

Abschließend möchte ich sagen, dass die Behandlung der androgenetischen Alopezie so früh wie möglich begonnen werden sollte, nur in diesem Fall können Sie Ihre Haare retten. Bei vollständiger Atrophie der Zwiebeln wird der Prozess irreversibel und der einzige Weg zur Bekämpfung der Kahlheit bleibt - die Haartransplantation.

Ursachen und Behandlung der androgenetischen Alopezie bei Männern

In der Jugend schauen viele Männer vorsichtig in den Spiegel und untersuchen die ersten Haare von Schnurrbärten und Bärten, die auf ihren Gesichtern erscheinen. Nach ein paar Jahrzehnten, als die Rasur ein wesentlicher Bestandteil der Morgentoilette wird, untersuchen sich die Männer erneut im Spiegel, interessieren sich aber bereits für die Haare auf ihren Köpfen. Laut Statistik verlieren 50% der Männer ihre Haare im Alter von 50 Jahren. Der Grund dafür ist androgenetische Alopezie.

Die Struktur des menschlichen Haares

Haar ist ein Derivat der Oberflächenschicht der menschlichen Haut, bestehend aus Keratinprotein. Jedes Haar wächst aus einem Haarfollikel. Beim Menschen gibt es etwa 50 Millionen, von denen sich 100 bis 150 Tausend auf der Kopfhaut befinden. Follikel treten bei einer Person vor ihrer Geburt auf und bilden sich im Fötus in 9-12 Wochen seines Lebens. Aber nach der Geburt des Neuen erscheint fast nicht.

Was ist mit dem Begriff androgene Alopezie gemeint?

Androgenetische Alopezie (in der modernen Literatur androgenetisch) ist eine Krankheit, bei der eine Person unter dem Einfluss von Hormonen Veränderungen in den Haarfollikeln erfährt, wodurch sich das Haar verfärbt, klein wird und später teilweise ausfällt und teilweise flauschig wird. Die Person bildet eine kahle Stelle.

Bei Männern fallen Haare aus dem Frontal- und Parietalbereich aus. In diesem Fall bildet sich auf dem Kopf ein Dreieck von Haaren, das der Stirn zugewandt ist. Bei Frauen fallen die Haare ausgehend vom Scheitel und mit dem Übergang zu den Seitenflächen des Kopfes aus. Im Nacken bleiben die Haare unverändert. Warum genau und nicht anders werden wir weiter analysieren.

Androgenetische Alopezie ist die Ursache für 90% der männlichen Haarausfall sowie für 8% aller Hautarztbesuche.

Die Krankheit selbst kann als mehrere aufeinanderfolgende Prozesse dargestellt werden:

  1. Haarfollikel werden durch Androgene geschädigt;
  2. Das Haar wird brüchig, klein, farblos;
  3. Haare fallen aus;
  4. Follikel überwachsen.

Ursachen der androgenen Alopezie

Die Ursachen der androgenetischen Alopezie sind aus ihrem Namen ersichtlich. Der Hauptgrund ist eine Erhöhung der Empfindlichkeit der Haarfollikel gegenüber Androgenen aufgrund genetischer Merkmale.

Bewährte genetische Veranlagung für die Entwicklung der Krankheit. Bei 81% der Söhne mit androgenem Alopezie-Typ litten auch ihre Väter darunter. Spezifische Gene, die für die androgenetische Alopezie verantwortlich sind, wurden noch nicht gefunden, aber höchstwahrscheinlich gibt es mehrere.

Androgene sind Steroidhormone, die in den Nebennieren gebildet werden und für einen Mann benötigt werden, um ein Mann zu sein. Sie sind verantwortlich für die Bildung von Haaren auf Körper und Gesicht, eine Veränderung des Timbres der Stimme und den Muskelaufbau. Sportler verwenden speziell Substanzen, die Androgenen ähnlich sind, damit ihre Muskeln schneller wachsen. Androgene verhindern auch, dass Kopfhaare zu schnell wachsen. Frauen haben aufgrund des geringen Androgenspiegels, aber des hohen Spiegels ihrer weiblichen Östrogenanaloga ein herrliches Haar.

Wenn eine Person in den Haarfollikeln auf ihrem Kopf ein spezielles Enzym namens 5-Alpha-Reduktase hat, werden diese Follikel sehr empfindlich gegenüber Androgenen. So sehr, dass selbst eine normale Menge des Hormons Haarveränderungen und Haarausfall verursacht. Hervorzuheben ist, dass bei Männern mit androgenetischer Alopezie die normale Menge an Androgenen im Blut liegt.

Risikofaktoren

Die Risikofaktoren für Kahlheit sind wie folgt:

  • Genetik. Eine Krankheit entsteht, wenn eine Person eine Veranlagung dazu hat. Wenn Ihre Verwandten in der männlichen Linie mit zunehmendem Alter Haare verlieren, sind Ihre Chancen, krank zu werden, höher.
  • Lebensweise. Eine schädliche oder unregelmäßige Ernährung, eine geringe sportliche Aktivität im Alltag und schlechte Gewohnheiten können auch im Erwachsenenalter zu Haarausfall führen.
  • Übermäßiger Stress. Es gibt Studien, die ein hohes Risiko für androgenetische Alopezie bei Personen zeigen, die häufig unter Stress leiden..
  • Schilddrüsenerkrankungen und Nebennierentumoren. Wenn eine Person einen Tumor in der Nebenniere hat, der ihre Androgensynthese erhöht, fallen die Haare mehr aus. Die umgekehrte Situation mit der Schilddrüse, je weniger Hormone sie absondert, desto schlechter wächst das Haar und desto mehr fällt es aus.
  • Alter. Je höher das Alter, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, krank zu werden. Wenn also im Alter von 50 Jahren jeder zweite Mann an androgenetischer Alopezie erkrankt ist, sind im Alter von 80 Jahren bereits 80% der Männer betroffen.

Symptome, die auf eine androgene Art von Kahlheit hinweisen

Als James Hamilton 1949 androgenetische Alopezie bei Männern studierte, machte er auf seine Beziehung zu Androgenen aufmerksam und identifizierte mehrere Stadien der Entwicklung der Krankheit. Später wurden seine Ergebnisse durch Otar Norwood ergänzt, was zur Schaffung der Hamilton-Norwood-Skala führte..

Die Skala weist 7 Entwicklungsgrade für androgenetische Alopezie auf, die den Schweregrad und die Prävalenz von Kahlheit charakterisieren.

  • 1 Grad: Der Haaransatz ist leicht versetzt.
  • 2 Grad: Haare fallen im Frontallappen aus, kahle Stellen ca. 2 cm.
  • 3 Grad: kahle Stellen am Frontallappen nehmen zu und betreffen einen Teil des Temporallappens.
  • 4. Grad: Auf dem Parietallappen erscheinen kahle Stellen.
  • 5 Grad: Aufgrund des aktiven Haarausfalls auf der Krone erscheint ein zurückgehender Haaransatz in Form eines Halbkreises.
  • 6 Grad: kahle Stellen an den Frontal- und Parietallappen verschmelzen. Auf der Stirn befindet sich eine dreieckig geformte Haarinsel.
  • 7 Grad: Das Haar wächst nur in kleinen Bereichen von den Ohren bis zum Hinterkopf.

Aber gibt es Anzeichen, anhand derer Sie eine Krankheit in sich selbst identifizieren können, bevor sich kahle Stellen bilden? Es gibt, obwohl sie nicht so offensichtlich sind. Bevor haarlose Bereiche erscheinen, wird das Haar stumpf, spröde und verkürzt. Wenn Sie nach dem Kämmen mehr Haare am Kamm bemerken als zuvor, ist dies ein deutliches Zeichen - Sie sollten sich an einen Dermatologen wenden. Es muss daran erinnert werden, dass jede Krankheit leichter zu behandeln ist, wenn sie gerade erst beginnt. Es ist viel besser, ausgedünntes Haar zu retten, als an Stellen mit kahlen Stellen neu zu wachsen..

Diagnose

Die Diagnose kann meistens anhand der Symptome sowie des Alters des Patienten gestellt werden. Um sicherzugehen, dass eine Person an androgenetischer Alopezie leidet, verschreibt der Arzt eine Reihe von Verfahren. Zuerst müssen Sie allgemeine Untersuchungen und Analysen durchführen und dann die Haare und Follikel untersuchen.

  1. Bluttests. Es werden nicht nur allgemeine und biochemische Analysen durchgeführt, sondern auch Hormontests, um Probleme mit den Nebennieren und der Schilddrüse auszuschließen.
  2. Mikroskopische Untersuchung der Haare. Bestimmen Sie also die Zerstörung am Ende des Haares, die bei Alopezie auftritt.
  3. Untersuchung der Haut auf Pilze. Einige Pilze, die sich auf der Haut vermehren, können auch Haarausfall verursachen..
  4. Untersuchung des Hautkratzens unter dem Mikroskop. Follikuläre Läsionen sowie die Ausdünnung der Oberflächenschicht der Haut werden untersucht..
  5. Mit einer Probe mit einem Haarzug können Sie die Ausdünnung bestimmen.
  6. Trichoscan. Eine relativ junge Methode zum Studieren von Haaren. Sie ermöglicht es Ihnen, Haare sofort direkt am Kopf zu untersuchen und die auf einem Computer empfangenen Informationen zu verarbeiten.

Ist es möglich, androgenetische Alopezie zu heilen und wie es geht

Die Behandlung der androgenetischen Alopezie ist trotz moderner Methoden eine schwierige Aufgabe. Ziel ist es, Veränderungen im Follikel zu stoppen, den Übergang von langen Haaren zu Kanonen und das Fehlen eines Überwachsens der Follikel mit Bindegewebe zu stoppen.

Durch den rechtzeitigen Zugang zu einem Arzt, eine angemessene Behandlung mit Medikamenten in Kombination mit einer allgemeinen Behandlung und Änderungen des Lebensstils kann die Behandlung der androgenetischen Alopezie abgebrochen werden.

Behandlungsmethoden

Zur Behandlung müssen Sie zuerst einen Spezialisten konsultieren. Dies ist entweder ein Trichologe oder ein Dermatologe. Nur er kann im Einzelfall kompetent die beste Behandlungstaktik bestimmen. Selbstmedikation kann nicht nur sinnlos, sondern auch gesundheitsschädlich oder sogar gesundheitsschädlich sein.

Die Behandlungsmethoden können in zwei Gruppen unterteilt werden: Behandlung zu Hause mit Pillen oder Volksheilmitteln und Behandlung beim Arzt unter Verwendung spezieller Geräte und Operationen.

Medikamente

Beim Drogenkonsum gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  1. Hemmung des Androgenrezeptors. Cyproteronacetat in Kombination mit Ethinylestradiol kann verwendet werden, um den Rezeptor zu blockieren. Diese Kombination wird in Kanada und den Vereinigten Staaten verwendet, ist jedoch bei Männern nicht möglich, da bei ihnen weibliche Zeichen auftreten. Eine weitere Möglichkeit zur Blockierung des Androgenrezeptors ist die Verwendung des Diuretikums Spironolacton. Sie können den Prozess jedoch nur verlangsamen, aber nicht stoppen.
  2. Hemmung der 5-Alpha-Reduktase. Es gibt 2 Arten dieses Rezeptors, eine davon kommt hauptsächlich in der Haut vor, die zweite in der Prostata und sehr wenig in der Haut. Um den Rezeptor zu blockieren, wird Finasterid verwendet. Die Erstellung ist eine schwierige Aufgabe im technologischen Sinne, was die hohen Kosten von Tablets erklärt. Und vorausgesetzt, sie müssen 1-2 Jahre lang getrunken werden, wird dies zu einer erheblichen Schwierigkeit. Viele Nebenwirkungen schrecken in Form von Impotenz oder verminderter Libido zurück. Dennoch wählen viele Ärzte auf der ganzen Welt das Medikament zur Behandlung von Alopecia areata.
  3. Stimulierung des Haarwuchses. Eine gute Methode in Kombination mit einer Antiandrogen-Behandlung. Zu diesem Zweck wurde zuvor Benoxaprofen verwendet. 1980 wurden allein in Großbritannien etwa 100 Todesfälle aufgedeckt und 4.000 verletzt. Dies führte zum Rückzug der Droge aus dem Verkauf in der zivilisierten Welt. Aber in Entwicklungsländern wie Indien wurde es 1990 frei verkauft..

Um das Haarwachstum zu verbessern, wird jetzt Minoxidil verwendet. Es wird durch Auftragen auf die Haut und unter Verschreibung von androgener Alopezie nicht mehr angewendet. Als 3-5 Jahre bewirkt es bei 30% der Patienten die Umwandlung von Vellushaar in langes Haar. Der Wirkungsmechanismus des Arzneimittels ist mit einer Vasodilatation in der Haut in der Nähe des Haarfollikels verbunden. Die Abschaffung der Verwendung des Produkts führt zu einer neuen Bildung von Kanonenhaaren, daher sollte es mehrere Jahre lang verwendet werden. Nebenwirkungen sind ebenfalls möglich: Juckreiz im Anwendungsbereich und Haarwuchs an anderen Stellen als dem Kopf.

Alternative Medizin

Obwohl die Methoden der alternativen Medizin von der Weltmedizin nicht anerkannt werden, lohnt es sich immer noch, einige davon als Ergänzung zur medikamentösen Behandlung in Betracht zu ziehen. Hydrotherapie, Akupunkturbehandlung und einige andere Techniken verdienen möglicherweise Aufmerksamkeit als Ergänzung zur Hauptbehandlung.

Aber Sie sollten Menschen nicht glauben, die sagen, wie man Kahlheit mit Magneten oder homöopathischen Mitteln behandelt. Die Wirksamkeit ist unbeweisbar und führt nur zu unnötiger Geld- und Zeitverschwendung..

Lasertherapie

Vor nicht allzu langer Zeit hat die US-amerikanische Food and Drug Administration in den USA die Lasertherapie gegen Alopezie offiziell zugelassen. Die Methodik basiert auf der Anwendung pulsierender Laserstrahlung mit niedrigem Pegel auf die Kopfhaut. Nach einem solchen Effekt verbessert sich die Durchblutung der Haut und das Wachstum neuer Zellen in den Haarfollikeln wird angeregt..

Mit Hilfe moderner Geräte werden Laserbögen gleichmäßig über die Kopfhaut verteilt, was gegen Haarausfall hilft und den Hautzustand verbessert. Das Verfahren hat keine Nebenwirkungen.

Es gibt 2 Möglichkeiten, einen Laser zu verwenden. Bei der ersten Person wird die Vorrichtung sofort auf die gesamte Oberfläche des Kopfes bestrahlt, eine solche Vorrichtung ist groß genug und nicht immer bequem. Im zweiten Fall sollte der Arzt einen speziellen Kamm durch das Haar des Patienten ziehen, in den LEDs mit einem Laser integriert sind. Es ist bequemer, aber der Erfolg des Verfahrens hängt weitgehend vom Gewissen des Arztes ab. Die Sitzung dauert 15 bis 30 Minuten. Um den Effekt zu erzielen, benötigen Sie etwa sechs Monate Eingriffe.

Es ist auch möglich, ein Lasersystem zu Hause zu kaufen. Mit den hohen Kosten dieser Lösung ist sie für lange Behandlungszyklen bequem und einfach..

Hausmittel

Neben Arzneimitteln, die in pharmazeutischen Labors entwickelt wurden, kann auch traditionelle Medizin verwendet werden. Es gibt viele Vorteile einer solchen Behandlung, sie sind erschwinglich, leicht zu Hause anzuwenden und nicht so voller Nebenwirkungen..

Es gibt viele Volksmethoden, aber es ist wichtig zu bedenken, dass dies nur eine zusätzliche Behandlungsmethode ist, und auch die Sicherheit nicht zu vergessen. Dieselben Kräuter und Gemüse können Verbrennungen und Allergien verursachen..

  • Eleutherococcus und Ginseng. Hilfe bei erhöhtem Haarausfall. Mischen und reiben Sie 2 Mal morgens und abends 2 Wochen lang Alkoholtinkturen in die Kopfhaut. Manchmal zur Tinktur und Aralia hinzufügen.
  • Nadeln. Beruhigt die Kopfhaut und verleiht dem Haar Kraft. Bereiten Sie eine Abkochung von Nadelbäumen vor, Sie können Kiefer, Fichte, Tanne und andere verwenden. Die Brühe wird mit Alkohol im Verhältnis 1: 1,5 gemischt. 1 Mal pro Tag vor dem Schlafengehen 3 Wochen lang in die Kopfhaut eingerieben.
  • Aloe und Trauben. Hilft bei der Wiederherstellung der Haare. Eine Maske wird aus Saft hergestellt und vor dem Schlafengehen auf die Kopfhaut gerieben und morgens abgewaschen.
  • Beifuß. Die Stängel müssen verbrannt werden, danach gießen 100 Gramm zerkleinerte Asche 50 Milliliter Mandelöl. Haare reiben und 2 Stunden ruhen lassen.
  • Bogen. Tragen Sie auf die gedämpfte Haut Zwiebelsaft auf, der zuvor aus frischen Zwiebeln gepresst wurde. 30 Minuten auf dem Kopf einweichen und dann ausspülen. Besser vor dem Schlafengehen verwenden..

Haartransplantation

In schweren Fällen von androgenetischer Alopezie oder wenn die Behandlung in späteren Stadien begonnen wird, ist eine Haartransplantation möglich. Diese Methode ist chirurgisch und wird von professionellen Trichologen durchgeführt..

Haarfollikel haben eine Eigenschaft. Sie haben keine eigenen Anweisungen, auf welchen Haaren sie wachsen sollen. Ihre Kontrolle erfolgt durch spezielle Nervenfasern in der Haut. Auf diese Weise können Sie Follikel aus einem Bereich der menschlichen Haut entnehmen und in einen anderen Bereich transplantieren. Dann wachsen neue Haare aus transplantierten Follikeln.

Die Operation weist eine Reihe von Kontraindikationen auf, darunter:

  1. Verschlimmerung von Hautkrankheiten.
  2. Diabetes mellitus.
  3. Verschlimmerung chronischer Krankheiten.
  4. Psychische Störungen.
  5. Gerinnungsstörungen.

Die Quelle der Follikel können sowohl der okzipitale als auch der laterale Bereich des Kopfes des Patienten sowie Brust, Hüfte und Bart sein. Mit einem Spezialwerkzeug entfernt der Arzt die Haarfollikel und implantiert sie an neuen Stellen einzeln in die Haut..

Es gibt 2 Arbeitsmethoden. Das erste Handbuch, bei dem der Arzt den Follikel mit einer speziellen Pinzette selbst implantiert. Die zweite Methode verwendet ein automatisches Gerät, das den Follikel unabhängig entfernt und an eine neue Stelle transplantiert. Der Arzt kontrolliert nur die Position des Instruments und steuert es. Die zweite Methode ist weniger traumatisch und schwieriger anzuwenden..

Nach der Transplantation wurzeln die Haarfollikel für einige Zeit an einem neuen Ort. Nach ihnen wachsen vollwertige Haare, die nicht von denen zu unterscheiden sind, die von Geburt an erschienen sind.

Trichopigmentierung

Diese Methode hilft nicht, neues Haar wachsen zu lassen, verbirgt aber für lange Zeit ihre Abwesenheit. Die Ergebnisse sehen natürlich aus, wie Borsten, die in 2-3 Tagen gewachsen sind. Hier können Sie mehr über die Methode erfahren und die Videobewertungen der Kunden des Meisters Andrei Afanasyev vor und nach dem Verlauf der Trichopigmentierungsverfahren auswerten

Androgene (erbliche) Kahlheit

Die häufigste Form der Kahlheit ist die sogenannte erbliche Kahlheit (androgene Alopezie). Diese Form wird bei den meisten Männern und bei einem erheblichen Teil der Frauen beobachtet. Im Folgenden werden wir untersuchen, was diese Form der Kahlheit verursacht und welche Medikamente und Methoden zur Behandlung verwendet werden..

Mechanismus zur Entwicklung von Kahlheit

Androgene Alopezie ist Haarausfall, der aus einem der folgenden Gründe verursacht wird:

  1. übermäßiger Gehalt des männlichen Sexualhormons Dihydrotestosteron (DHT);
  2. Überempfindlichkeit der Haarfollikel gegen DHT;
  3. erhöhte Aktivität des Enzyms 5-alpha-Reduktase, das Testosteron in DHT umwandelt.

Nach einigen Schätzungen macht die androgenetische Alopezie bis zu 95% aller Fälle von Kahlheit bei Männern und Frauen aus. Bei Männern beginnt die androgenetische Alopezie normalerweise vor dem Haaransatz und wandert zur Krone (obwohl andere Optionen möglich sind) (Abb. 1)..

Bei Frauen kommt es zu einer fortschreitenden Ausdünnung und Ausdünnung der Haare im gesamten Kopf, insbesondere im Kronenbereich (Abb. 2)..

Hippokrates bemerkte auch, dass Eunuchen keine Glatze bekommen. Später bemerkte Aristoteles den gleichen Umstand. In den 40er Jahren des 20. Jahrhunderts schrieb Dr. James Hamilton, dass die Ursache für Kahlheit ein Überschuss an männlichen Sexualhormonen in Kombination mit einer genetischen Veranlagung sein könnte.

In der Tat kann nicht gesagt werden, dass Sexualhormone das Haarwachstum im Allgemeinen unterdrücken oder fördern. Das Ergebnis der Wirkung von Androgenen oder Östrogenen auf das Haar wird durch das Vorhandensein eines speziellen Rezeptors auf der Oberfläche der Haarfollikelzellen bestimmt. Der Rezeptor ähnelt einem Knopf, und das Hormon ähnelt dem Finger, der diesen Knopf drückt. Das Ergebnis des Knopfdrucks wird durch die im Follikel vorhandenen Mechanismen vorgegeben. Sie können dieselben Tasten mit demselben Finger drücken, und in einem Fall kommt es in Chicago zu einer Explosion, in einem anderen Fall zum Start eines Raumschiffs.

Die ganze Frage ist, welche Drähte an diese Tasten angeschlossen sind. Östrogene stimulieren also das Haarwachstum am Kopf und hemmen das Haarwachstum im Gesicht und am Körper. Androgene stimulieren das Wachstum von Bart und Schnurrbart, das Haarwachstum in einigen Körperteilen und können das Haarwachstum am Kopf hemmen. Natürlich geht es hier weniger um Androgene als vielmehr darum, welche Follikel sich in welchen Bereichen befinden. Wenn sich auf dem Kopf Follikel befinden, die DHT-abhängige „Knöpfe“ für Wachstumsstillstände aufweisen, tritt Haarausfall als Reaktion auf einen Überschuss an Androgenen auf. Wenn wir Follikel aus dem Bereich eines Schnurrbartes oder Bartes auf den Kopf transplantieren, führt ein Überschuss an Androgenen im Gegenteil zu Haarwuchs am Kopf. Eine der Methoden zur Bekämpfung der Kahlheit bei androgenetischer Alopezie ist übrigens die Transplantation von DHT-aktivierten Follikeln an Kahlheitsstellen.

Frauen mit androgenetischer Alopezie haben normalerweise andere Anzeichen eines hyperandrogenen Syndroms - übermäßiges Haarwachstum im Gesicht sowie Akne und ölige Seborrhoe. Eine Virilisierung, dh das Auftreten männlicher Merkmale der Körperstruktur, wird jedoch selten beobachtet. Fast immer haben sowohl Männer als auch Frauen, die an androgenetischer Alopezie leiden, einen normalen oder leicht erhöhten Androgenspiegel im Blut. Es wird angenommen, dass die Hauptursache für Haarausfall bei androgenetischer Alopezie entweder eine Erhöhung der Aktivität der 5-Alpha-Reduktase oder eine Erhöhung der Empfindlichkeit der Rezeptoren gegenüber DHT ist.

Das Enzym 5-alpha-Reduktase kommt im Körper in zwei Formen vor: Typ 1 kommt in der Prostata bei Männern vor, Typ 2 - in den Talgdrüsen und Haarfollikeln. Die Aufgabe des Enzyms besteht darin, im Blut zirkulierendes Testosteron in die aktive Form - Dihydrotestosteron (DHT) - umzuwandeln. Es scheint, warum verwandeln Haarfollikel Testosteron in DHT, wenn das Haar ausfällt? Dies hat jedoch eine tiefe biologische Bedeutung. Haare sind ein wichtiges sexuelles Merkmal, und sie müssen wissen, ob sie in einem bestimmten Bereich des Körpers wachsen sollen. Und es kommt darauf an, wem der Körper gehört - Mann oder Frau. Zum Beispiel reagieren Follikel im Kinnbereich positiv auf DHT, da der Bart ein männliches Symptom ist. Ein Überschuss an Östrogen führt jedoch dazu, dass dieselben Follikel die Haarproduktion unterbrechen. Da langes Haar ein Schmuckstück von Frauen und nicht von Männern ist, werden die auf dem Kopf befindlichen Haarfollikel durch Östrogene stimuliert und durch Androgene unterdrückt (unterdrückt). Wenn ein Follikel zu empfindlich gegenüber Androgenen wird, kann dieser unterdrückende Effekt für ihn übermäßig werden..

Feige. 3. Haarwuchsphasen. In der Abbildung sehen Sie, dass das Haar ab der letzten Wachstumsphase (Anagene) in die nächste Phase von Catagene übergeht. In diesem Fall ist das innere Segment von der Papille getrennt. Als nächstes wird der Haarfollikel auf das Niveau des Muskelaufrichters (Telogene) gezogen. Dann hört das Haarwachstum auf, die Bildung eines neuen Haares beginnt und in der neu anagenen Phase „drückt“ das wachsende Haar die Zwiebel des alten Haares.

DHT bewirkt in einigen Follikeln eine Abnahme der Wachstumsphase. Diese Follikel erreichen nicht ihre maximale Größe und beginnen daher, dünnes und schwaches Haar zu produzieren. Die mikroskopische Untersuchung zeigt miniaturisierte atrophische Follikel, die ein charakteristisches Zeichen für androgenetische Alopezie sind (Abb. 4). Da das Verhältnis zwischen den Follikeln im Anagenstadium und im Telogenstadium in Richtung der ruhenden Follikel verschoben ist, erscheinen viele Follikel auf dem Kopf, die gleichzeitig die Haarfaser verwerfen. Infolgedessen endet das Ausdünnen und Schwächen der Haare mit ihrem fortschreitenden Verlust. Der Haarfollikel enthält ein weiteres Enzym, Aromatase, das DHT wieder in Testosteron und Östrogene umwandelt. Es reduziert den DHT-Spiegel in den Haarfollikeln und ist ein Antagonist der 5-Alpha-Reduktase. Bei Frauen ist der Aromatasegehalt in den Follikeln des Frontalbereichs der Kopfhaut um ein Vielfaches höher als bei Männern. Dies erklärt anscheinend die diffuse und weniger ausgeprägte Natur der androgenen Alopezie bei Frauen. Darüber hinaus gibt es im Nacken von Frauen DHT-resistente Follikel, die die Wachstumsphase bei Exposition gegenüber DHT nicht verkürzen. Daher wirkt sich das Ausdünnen der Haare bei Frauen normalerweise nicht auf den unteren Teil des Halses aus. Bei Männern ist der untere Teil des Hinterkopfes auch am widerstandsfähigsten gegen Kahlheit. Aus diesem Bereich werden Follikel für die Transplantation entnommen.

Die Diagnose einer androgenetischen Alopezie

Die Diagnose einer androgenetischen Alopezie bei Frauen kann gestellt werden, wenn:

  1. Das Vorhandensein sichtbarer Symptome einer androgenetischen Alopezie wird beobachtet - fortschreitende Ausdünnung und diffuser Haarausfall, Anzeichen von Hirsutismus und Akne;
  2. mikroskopische Befunde zeigen das Vorhandensein miniaturisierter Follikel;
  3. Bei der Berechnung der Haarmenge in verschiedenen Wachstumsphasen zeigt sich ein Ungleichgewicht zwischen den Haarfollikeln im Wachstumsstadium und in Ruhe.
  4. Basierend auf einer mikroskopischen Untersuchung wurde festgestellt, dass die follikuläre Miniaturisierung und Haarausdünnung den unteren Occipitalbereich nicht beeinflusst.

Wenn es allen Grund gibt, über androgenetische Alopezie zu sprechen, und die Diagnose als festgelegt angesehen werden kann, entsteht das zweite Problem - das Problem der Behandlung.

Kahlheitsbehandlung

Die Behandlung der androgenetischen Alopezie umfasst:

  1. spezifische Behandlungen für androgenetische Alopezie;
  2. unspezifische Methoden, die allen Arten von Kahlheit gemeinsam sind.

Spezifische Methoden zur Behandlung von androgenetischer Alopezie umfassen die Antiandrogentherapie, die sowohl medizinisch als auch alternativ (alternativ) durchgeführt wird. Die Antiandrogentherapie hilft, den Haarausfall zu stoppen, führt jedoch normalerweise nicht zur Wiederherstellung der vorherigen Haardichte. Die Stimulierung des Haarwuchses erfolgt nach Methoden, die allen Arten von Kahlheit gemeinsam sind.

Minoxidil, das unter den Handelsnamen Regaine, Rogaine, Headway vertrieben wird, erwies sich als das wirksamste Medikament zur Stimulierung des Haarwachstums bei androgenetischer Alopezie. Wir werden Ihnen in einem separaten Abschnitt der Website mehr über Minoxidil erzählen, aber jetzt sagen wir nur, dass es das einzige Medikament ist, das direkt auf die Haarfollikel wirkt und die Haarwuchsphase verlängert. Andere Behandlungen für Haarfollikel umfassen elektrische Stimulation, Massage, Hypnotherapie und Elektrophorese von biologisch aktiven Substanzen.

In Bezug auf die spezifische Antiandrogentherapie besteht die vielversprechendste Methode darin, die Aktivität des Enzyms 5-alpha-Reduktase zu beeinflussen, das Testosteron in DHT umwandelt. Diese Methode ist insofern attraktiv, als die Wirkungen, für die Testosteron (Spermatogenese, Sexualverhalten, Muskelverteilung) verantwortlich ist, nicht beeinflusst werden. Dies gilt insbesondere für Männer, die von den Worten "Antiandrogentherapie" entsetzt sind. Da es im menschlichen Körper zwei Arten von 5-Alpha-Reduktase gibt, von denen eine in den Haut- und Haarfollikeln und die andere in der Prostata lokalisiert ist, ergibt sich eine theoretische Möglichkeit, auf eine Art von Enzym einzuwirken, ohne die zweite zu beeinflussen. In der Praxis stellt sich jedoch heraus, dass selbst selektive Inhibitoren in gewissem Maße beide Enzyme beeinflussen.

Zusätzlich zu 5-Alpha-Reduktase-Inhibitoren werden Androgenrezeptorblocker zur Behandlung von androgenetischer Alopezie bei Männern und Frauen eingesetzt. Wenn der Blocker stark genug ist, kann er die Libido, die Größe der Brustdrüsen (Gynäkomastie wird bei Männern beobachtet), die Spermatogenese und die Wirksamkeit beeinflussen. Letzteres stört die Patienten am meisten, daher wird empfohlen, zusammen mit Antiandrogenen Medikamente wie Yohimbe, die Aminosäure Arginin und andere Potenzstimulanzien zu verwenden.

Unter den Antiandrogenen gibt es viele Medikamente, die nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden können. Darüber hinaus ist Finasterid, einer der wirksamsten 5-Alpha-Reduktase-Hemmer (Propecia, Proscar>, nicht zur Behandlung der androgenetischen Alopezie bei Frauen geeignet, da es eine starke embryotoxische Wirkung hat. Für Frauen ist Diane-35, das als orales Medikament verwendet wird, akzeptabler Wir werden im allgemeinen Abschnitt über die Behandlung von Alopezie mehr über Diane-35 und andere antiandrogene Medikamente sprechen, und jetzt werden wir uns auf Medikamente konzentrieren, die eine mildere antiandrogene Wirkung haben, die als "natürliche" androgene Alopezie bezeichnet wird.

Kürzlich wurde die Fähigkeit zur Hemmung der 5-Alpha-Reduktase in vielen Substanzen entdeckt. Ein unerwarteter Befund war die antiandrogene Wirkung bestimmter mehrfach ungesättigter Fettsäuren, insbesondere von Gamma-Linolensäure. Der erste Zusammenhang von mehrfach ungesättigten Fettsäuren mit dem Androgenstoffwechsel wurde 1992 gezeigt. Später, 1994, erwiesen sich Gamma-Linolensäure und mehrere andere Fettsäuren als wirksame Inhibitoren der 5-Alpha-Reduktase. Gleichzeitig wurde die höchste Hemmaktivität für Gamma-Linolensäure beobachtet, gefolgt von Docosahexaensäure, Arachidonsäure, Alpha-Linolensäure, Linolensäure und Palmitoolesäure in absteigender Reihenfolge. Andere ungesättigte Fettsäuren sowie Methylester und Alkohole dieser Fettsäuren, Carotinoide, Retinoide und gesättigten Fettsäuren zeigten selbst in signifikanten Konzentrationen keine hemmende Wirkung auf die 5-alpha-Reduktase.

Gamma-Linolensäure ist in großen Mengen in Öl aus schwarzen Johannisbeeren (16% Gamma-Linolensäure, 17% Alpha-Linolensäure, 48% Linolsäure), Borretsch (20-25% Gamma-Linolensäure, 40% Linolsäure) und Nachtkerze (14%) enthalten Gamma-Linolensäure, 65-80% Linolsäure). Avocadoöl hat eine gute Zusammensetzung (30% Linolsäure, 5% Alpha-Linolensäure, 13% Palmitooleic). Trotz des Fehlens von Gamma-Linolensäure ist Avocadoöl eine der besten Haarbehandlungen, da es aufgrund des hohen Ölsäuregehalts (bis zu 80%) eine gute Durchdringungskraft und einen hohen Verteilungskoeffizienten aufweist. Avocadoöl kann komplexen Ölzusammensetzungen zugesetzt werden, um deren Absorption und Fließfähigkeit zu verbessern. Docosahexaensäure, die auch die Fähigkeit besitzt, 5-Alpha-Reduktase zu hemmen, ist in Jojobaöl enthalten (bis zu 20%). Jojobaöl ist die reichste Quelle für Docosahexaensäure unter den natürlichen Ölen. Ölformulierungen mit antiandrogener Wirkung haben den Vorteil, dass sie die Lipidbarriere der Haut und der Haarkutikula gut durchdringen. Sie können als zusätzliches Werkzeug für alle Arten der Haarbehandlung verwendet werden. Bei der Anwendung wird die normale Struktur des geschädigten Haares wiederhergestellt und die Talgdrüsen normalisieren sich. Basierend auf Ölen mit antiandrogener Wirkung können Emulsions- und Mikroemulsionssysteme hergestellt werden, mit deren Hilfe andere biologisch aktive Substanzen in die Kopfhaut eingeführt werden.

Sägepalmenextrakt (Serenoa repens), der zur Behandlung von Prostatahyperplasie verwendet wird, hat eine starke antiandrogene Wirkung. Zwergpalmenextrakt wirkt gleichzeitig in zwei Richtungen. Erstens hemmt es das Enzym 5-alpha-Reduktase und zweitens blockiert es spezifische Rezeptoren für DHT. Niemand hat spezielle Studien durchgeführt, um die Wirkung von Zwergpalmenextrakt auf das Haar zu untersuchen, dennoch wird es bereits intensiv zur Behandlung von androgenetischer Alopezie eingesetzt. Im Gegensatz zu Finasterid ist Zwergpalmenextrakt sicher und kann zur Behandlung der weiblichen androgenetischen Alopezie verwendet werden. Saw Palmetto wird oral als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen. Angaben zur äußerlichen Anwendung von Sägepalme in der Literatur fehlen.

Zwei weitere Substanzen, deren jüngste hemmende Wirkung auf die 5-Alpha-Reduktase entdeckt wurde, sind Vitamin B.6 und Zink. Vitamin B.6 verändert die Reaktion von Geweben auf Steroidhormone, einschließlich der Blockierung der Wirkung von Androgenen. Zink mit lokaler Anwendung reduziert die Aktivität der Talgdrüsen, reduziert die Manifestationen von Akne, was auf seine zweifellos antiandrogene Wirkung hinweist. Tierstudien haben die Fähigkeit von Zink gezeigt, das Haarwachstum zu stimulieren. Vitamin B.6 Bierhefe ist reichhaltig, daher sind die vorteilhaften Wirkungen der androgenetischen Alopezie Nährstoffe und Shampoos mit Bierhefe. Zink ist sowohl Bestandteil oraler Nahrungsergänzungsmittel als auch von Salben, die auf die Hautoberfläche aufgetragen werden.

Wenn Androgene Kahlheit verursachen, stimulieren Östrogene im Gegenteil das Haarwachstum am Kopf. Synthetische Östrogene sollten Patienten jedoch nicht empfohlen werden, da sie Nebenwirkungen haben (Venenentzündung und Induktion von Tumoren, einschließlich Brustkrebs). Trotzdem gibt es Substanzen, die eine östrogenähnliche Wirkung zeigen, aber keine Nebenwirkungen zeigen. Dies sind Phytoöstrogene, die in ihrer chemischen Struktur menschlichen Östrogenen ähnlich sind, wodurch sie an dieselben Rezeptoren binden und diese aktivieren können. Ihre östrogene Wirkung ist zwar um ein Vielfaches schwächer als die Wirkung von Östrogen selbst, aber sie wirken gegen Krebs und wirken sich positiv auf die Haut aus. Der Extrakt aus Hopfen, Samen und Traubenschalen (Pycnogenol), Eisenkraut, wilder Yamswurzel, Damianablättern, Johanniskraut, Rotklee, Sarsaparilla, Soja, Luzerne und Salbei wirkt östrogen. Salbei-Extrakt enthält unter anderem viel Zink, das antiandrogen wirkt. Phytosterole mit östrogener Aktivität sind in Weizenkeimöl, Oliven-, Sesam-, Palmen- und Kokosöl enthalten. Phytoöstrogene Extrakte können intern verwendet werden oder Formulierungen zum Spülen von Haaren, zur Elektrophorese und bei anderen Verfahren zur Behandlung von Haaren herstellen.

Wir müssen darauf vorbereitet sein, dass die Behandlung der androgenetischen Alopezie langwierig ist. Die ersten Ergebnisse aus der Verwendung von Minoxidil und Antiandrogenen erscheinen einige Monate später. In diesem Fall verlangsamt sich zunächst die Haarausfallrate, dann können Sie auf eine allmähliche Wiederherstellung der Dichte des Haaransatzes warten. Hier ist es wichtig, dass der Patient glaubt, dass die Verfahren eine Wirkung haben werden, daher hängt vieles nicht einmal von den Verfahren selbst ab, sondern von der Fähigkeit der Kosmetikerin, ihre Bedeutung zu erklären und Verständnis und Vertrauen seitens des Patienten zu gewinnen. Den Patienten sollte erklärt werden, dass eine Antiandrogentherapie nicht nur dazu beiträgt, den Haarausfall zu stoppen, sondern auch die Haut schnell von Akne zu reinigen, ihre Fettigkeit zu verringern und die Manifestationen von Hirsutismus zu lindern. Wenn die Verbesserung des Hautzustands kurz nach Beginn der Anwendung von Antiandrogenen auftritt, ist die Haarbehandlung ein langer Prozess und muss von Zeit zu Zeit wiederholt werden..

Alle Hilfsmethoden, die dem Patienten helfen, Vertrauen in die Behandlung zu gewinnen, sind von großer Bedeutung: Massage (manuell und unter Verwendung von Vakuumgeräten), Hypnotherapie, Psychotherapie, Verwendung von Verbindungen, die die Struktur und das Aussehen des Haares verbessern, alles, was dem Patienten hilft, besser auszusehen und sich sicherer zu fühlen. Eine Kosmetikerin muss alles tun, damit der Patient die Behandlung fortsetzen und nicht den Mut verlieren kann und nach einigen Sitzungen kein sichtbares Ergebnis erzielt.

Es kommt jedoch auch vor, dass sich das Haarwachstum trotz hartnäckiger Behandlung nicht erholt und die Kahlheit fortschreitet. Häufiger wird dies bei androgenetischer Alopezie bei Männern beobachtet. In diesen Fällen müssen Sie auf eine chirurgische Haarwiederherstellung zurückgreifen. Die chirurgische Behandlung wird in speziellen Kliniken durchgeführt. Bevor Sie sich jedoch dafür entscheiden, sollte der Patient konsultiert werden, um welche Art von Technik es sich handelt und ob es sinnvoll ist, darauf zurückzugreifen.

Es gibt verschiedene nicht-chirurgische Techniken für diejenigen, die unbedingt die Haardichte wiederherstellen möchten. Spenderhaare werden entweder an den verbleibenden Haaren befestigt, wodurch die Illusion von Pracht entsteht, oder auf kleine Flecken auf die Kopfhaut geklebt.