1.5.2.9. Hormonsystem

Hormone - Substanzen, die von den endokrinen Drüsen produziert und ins Blut ausgeschieden werden, der Mechanismus ihrer Wirkung. Endokrines System - eine Reihe von endokrinen Drüsen, die die Produktion von Hormonen bereitstellen. Sexualhormone.

Für ein normales Leben benötigt eine Person viele Substanzen, die aus der äußeren Umgebung stammen (Nahrung, Luft, Wasser) oder im Körper synthetisiert werden. Ohne diese Substanzen treten im Körper verschiedene Störungen auf, die zu schweren Krankheiten führen können. Solche Substanzen, die von den endokrinen Drüsen im Körper synthetisiert werden, umfassen Hormone.

Zunächst ist anzumerken, dass Menschen und Tiere zwei Arten von Drüsen haben. Drüsen eines Typs - Tränensack, Speichel, Schweiß und andere - scheiden das Sekret aus, das sie draußen produzieren, und werden als exokrin bezeichnet (vom griechischen Exo - außen, außen, krino - sekretiert). Die Drüsen des zweiten Typs setzen die in ihnen synthetisierten Substanzen in das Blut frei, das sie wäscht. Diese Drüsen werden endokrine (vom griechischen Endon - innen) genannt, und die ins Blut freigesetzten Substanzen werden Hormone genannt.

So sind Hormone (aus dem griechischen Hormon in Bewegung gesetzt, induzieren) biologisch aktive Substanzen, die von den endokrinen Drüsen (siehe Abbildung 1.5.15) oder speziellen Zellen im Gewebe produziert werden. Solche Zellen können in Herz, Magen, Darm, Speicheldrüsen, Nieren, Leber und anderen Organen gefunden werden. Hormone werden in den Blutkreislauf freigesetzt und wirken sich auf die Zellen der Zielorgane aus, die sich in einiger Entfernung oder direkt am Ort ihrer Bildung befinden (lokale Hormone)..

Hormone werden in kleinen Mengen produziert, bleiben aber lange Zeit in einem aktiven Zustand und verteilen sich im Blutfluss im Körper. Die Hauptfunktionen von Hormonen sind:

- Aufrechterhaltung der inneren Umgebung des Körpers;

- Teilnahme an Stoffwechselprozessen;

- Regulierung des Wachstums und der Entwicklung des Körpers.

Eine vollständige Liste der Hormone und ihrer Funktionen ist in Tabelle 1.5.2 dargestellt.

Tabelle 1.5.2. Haupthormone
HormonWelches Eisen wird produziertFunktion
Adrenocorticotropes HormonHypophyseKontrolliert die Sekretion von Hormonen der Nebennierenrinde
AldosteronNebennierenBeteiligt sich an der Regulierung des Wasser-Salz-Stoffwechsels: hält Natrium und Wasser zurück, entfernt Kalium
Vasopressin (antidiuretisches Hormon)HypophyseReguliert die Menge des freigesetzten Urins und steuert zusammen mit Aldosteron den Blutdruck
GlucagonPankreasErhöht den Blutzucker
Ein WachstumshormonHypophyseVerwaltet die Wachstums- und Entwicklungsprozesse; stimuliert die Proteinsynthese
InsulinPankreasSenkt den Blutzucker beeinflusst den Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten im Körper
KortikosteroideNebennierenSie wirken auf den ganzen Körper; ausgeprägte entzündungshemmende Eigenschaften haben; Aufrechterhaltung von Blutzucker, Blutdruck und Muskeltonus; an der Regulierung des Wasser-Salz-Stoffwechsels teilnehmen
Luteinisierendes Hormon und follikelstimulierendes HormonHypophyseVerwalten Sie die Fortpflanzungsfunktionen, einschließlich der Spermienproduktion bei Männern, der Eireifung und des Menstruationszyklus bei Frauen. verantwortlich für die Bildung männlicher und weiblicher sekundärer Geschlechtsmerkmale (Verteilung der Haarwuchsstellen, Muskelmasse, Hautstruktur und -dicke, Stimmfarbe und möglicherweise sogar Persönlichkeitsmerkmale)
OxytocinHypophyseVerursacht eine Kontraktion der Muskeln der Gebärmutter und der Kanäle der Brustdrüsen
NebenschilddrüsenhormonNebenschilddrüsenKontrolliert die Knochenbildung und reguliert die Ausscheidung von Kalzium und Phosphor im Urin
ProgesteronEierstöckeBereitet die innere Gebärmutterschleimhaut für die Einführung eines befruchteten Eies und die Brustdrüsen für die Milchproduktion vor
ProlactinHypophyseVerursacht und unterstützt die Milchproduktion in den Brustdrüsen
Renin und AngiotensinNiereKontrollieren Sie den Blutdruck
SchilddrüsenhormoneSchilddrüseRegulieren Sie die Wachstums- und Reifungsprozesse, die Geschwindigkeit der Stoffwechselprozesse im Körper
Schilddrüsen-stimulierendes HormonHypophyseStimuliert die Produktion und Sekretion von Schilddrüsenhormonen
ErythropoetinNiereStimuliert die Bildung roter Blutkörperchen
ÖstrogeneEierstöckeKontrollieren Sie die Entwicklung weiblicher Geschlechtsorgane und sekundärer Geschlechtsmerkmale

Die Struktur des endokrinen Systems. Abbildung 1.5.15 zeigt die hormonproduzierenden Drüsen: Hypothalamus, Hypophyse, Schilddrüse, Nebenschilddrüsen, Nebennieren, Bauchspeicheldrüse, Eierstöcke (bei Frauen) und Hoden (bei Männern). Alle Drüsen und hormonsekretierenden Zellen sind im endokrinen System vereint.

Das endokrine System arbeitet unter der Kontrolle des Zentralnervensystems und reguliert und koordiniert zusammen mit diesem die Funktionen des Körpers. Nerven- und endokrinen Zellen gemeinsam ist die Produktion von regulatorischen Faktoren.

Durch die Freisetzung von Hormonen sichert das endokrine System zusammen mit dem Nervensystem die Existenz des gesamten Körpers. Betrachten Sie dieses Beispiel. Wenn es kein endokrines System gäbe, wäre der gesamte Organismus eine unendlich verwickelte Kette von „Drähten“ - Nervenfasern. Gleichzeitig müsste man mit vielen "Drähten" nacheinander einen einzigen Befehl geben, der in Form eines "Befehls" übertragen werden kann, der "per Funk" an viele Zellen gleichzeitig übertragen wird.

Endokrine Zellen produzieren Hormone und scheiden sie ins Blut aus, und Zellen des Nervensystems (Neuronen) produzieren biologisch aktive Substanzen (Neurotransmitter - Noradrenalin, Acetylcholin, Serotonin und andere), die in die synaptischen Spalten ausgeschieden werden.

Das Verbindungsglied zwischen dem endokrinen und dem Nervensystem ist der Hypothalamus, der sowohl eine Nervenformation als auch die endokrine Drüse ist..

Es steuert und kombiniert die endokrinen Regulationsmechanismen mit den nervösen und ist gleichzeitig das Gehirnzentrum des autonomen Nervensystems. Im Hypothalamus befinden sich Neuronen, die spezielle Substanzen produzieren können - Neurohormone, die die Freisetzung von Hormonen durch andere endokrine Drüsen regulieren. Das zentrale Organ des endokrinen Systems ist auch die Hypophyse. Die verbleibenden endokrinen Drüsen werden als periphere Organe des endokrinen Systems klassifiziert.

Wie aus Abbildung 1.5.16 ersichtlich ist, sezerniert der Hypothalamus als Reaktion auf Informationen des zentralen und autonomen Nervensystems spezielle Substanzen - Neurohormone, die der Hypophyse „befehlen“, die Produktion stimulierender Hormone zu beschleunigen oder zu verlangsamen.

Abbildung 1.5.16 Das Hypothalamus-Hypophysen-System der endokrinen Regulation:

TTG - Schilddrüsen-stimulierendes Hormon; ACTH - adrenocorticotropes Hormon; FSH - Follikel-stimulierendes Hormon; LH - lutenisierendes Hormon; STH - Wachstumshormon; LTH - luteotropes Hormon (Prolaktin); ADH - Antidiuretikum (Vasopressin)

Zusätzlich kann der Hypothalamus ohne Beteiligung der Hypophyse Signale direkt an die peripheren endokrinen Drüsen senden..

Die wichtigsten stimulierenden Hormone der Hypophyse sind thyrotrop, adrenocorticotrop, follikelstimulierend, luteinisierend und somatotrop.

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon wirkt auf die Schilddrüse und Nebenschilddrüse. Es aktiviert die Synthese und Sekretion von Schilddrüsenhormonen (Thyroxin und Triiodthyronin) sowie des Hormons Calcitonin (das am Kalziumstoffwechsel beteiligt ist und eine Abnahme des Blutkalziums verursacht) durch die Schilddrüse.

Nebenschilddrüsen produzieren Nebenschilddrüsenhormon, das an der Regulierung des Kalzium- und Phosphorstoffwechsels beteiligt ist..

Adrenocorticotropes Hormon stimuliert die Produktion von Corticosteroiden (Glucocorticoiden und Mineralocorticoiden) durch die Nebennierenrinde. Darüber hinaus produzieren Nebennierenrindenzellen Androgene, Östrogene und Progesteron (in geringen Mengen), die zusammen mit ähnlichen Hormonen der Gonaden für die Entwicklung sekundärer sexueller Merkmale verantwortlich sind. Nebennierenmarkzellen synthetisieren Adrenalin, Noradrenalin und Dopamin.

Follikelstimulierende und luteinisierende Hormone stimulieren die sexuellen Funktionen und die Produktion von Hormonen durch die Sexualdrüsen. Die Eierstöcke von Frauen produzieren Östrogene, Progesteron, Androgene, und die Hoden von Männern produzieren Androgene.

Somatotropes Hormon stimuliert das Wachstum des gesamten Körpers und seiner einzelnen Organe (einschließlich des Skelettwachstums) sowie die Produktion eines der Pankreashormone - Somatostatin, das die Bauchspeicheldrüse daran hindert, Insulin, Glucagon und Verdauungsenzyme abzuscheiden. In der Bauchspeicheldrüse gibt es zwei Arten von spezialisierten Zellen, die in Form der kleinsten Inseln gruppiert sind (Langerhans-Inseln siehe Abbildung 1.5.15, Ansicht D). Dies sind Alpha-Zellen, die das Hormon Glucagon synthetisieren, und Beta-Zellen, die das Hormon Insulin produzieren. Insulin und Glucagon regulieren den Kohlenhydratstoffwechsel (d. H. Blutzucker).

Stimulierende Hormone aktivieren die Funktionen der peripheren endokrinen Drüsen und veranlassen sie, Hormone freizusetzen, die an der Regulierung der Grundprozesse des Körpers beteiligt sind.

Interessanterweise hemmt ein Überschuss an Hormonen, die von peripheren endokrinen Drüsen produziert werden, die Freisetzung des entsprechenden „tropischen“ Hypophysenhormons. Dies ist ein eindrucksvolles Beispiel für den universellen Regulationsmechanismus in lebenden Organismen, der als negatives Feedback bezeichnet wird..

Neben der Stimulierung von Hormonen produziert die Hypophyse auch Hormone, die direkt an der Steuerung der Vitalfunktionen des Körpers beteiligt sind. Solche Hormone umfassen: somatotropes Hormon (das wir oben erwähnt haben), luteotropes Hormon, antidiuretisches Hormon, Oxytocin und andere.

Das luteotrope Hormon (Prolaktin) steuert die Milchproduktion in den Brustdrüsen.

Antidiuretisches Hormon (Vasopressin) verzögert die Flüssigkeitsausscheidung aus dem Körper und erhöht den Blutdruck.

Oxytocin verursacht Uteruskontraktionen und stimuliert die Milchproduktion der Brustdrüsen.

Der Mangel an Hypophysenhormonen im Körper wird durch Medikamente kompensiert, die ihren Mangel ausgleichen oder ihre Wirkung nachahmen. Solche Arzneimittel umfassen insbesondere Norditropin ® Simplex ® (Novo Nordisk), das eine somatotrope Wirkung hat; Menopur (Ferring Company) mit gonadotropen Eigenschaften; Minirin ® und Remestip ® (Firma "Ferring"), die wie endogenes Vasopressin wirken. Medikamente werden auch in Fällen eingesetzt, in denen es aus irgendeinem Grund notwendig ist, die Aktivität der Hypophysenhormone zu unterdrücken. Das Medikament Decapeptil Depot (die Firma „Ferring“) blockiert also die gonadotrope Funktion der Hypophyse und hemmt die Freisetzung von luteinisierenden und follikelstimulierenden Hormonen.

Der Spiegel einiger Hormone, die von der Hypophyse gesteuert werden, unterliegt zyklischen Schwankungen. Der Menstruationszyklus bei Frauen wird also durch monatliche Schwankungen des Spiegels der luteinisierenden und follikelstimulierenden Hormone bestimmt, die in der Hypophyse produziert werden und die Eierstöcke beeinflussen. Dementsprechend schwankt der Spiegel der Ovarialhormone - Östrogen und Progesteron - im gleichen Rhythmus. Wie der Hypothalamus und die Hypophyse diese Biorhythmen steuern, ist nicht ganz klar.

Es gibt auch Hormone, deren Produktion sich aus Gründen ändert, die noch nicht vollständig verstanden wurden. Daher schwankt der Spiegel an Kortikosteroiden und Wachstumshormonen aus irgendeinem Grund tagsüber: Er erreicht morgens ein Maximum und mittags ein Minimum.

Der Wirkungsmechanismus von Hormonen. Das Hormon bindet an Rezeptoren in Zielzellen, während intrazelluläre Enzyme aktiviert werden, was die Zielzelle in einen Zustand funktioneller Erregung führt. Überschüssiges Hormon wirkt auf die Drüse, die es produziert, oder über das autonome Nervensystem auf den Hypothalamus und veranlasst sie, die Produktion dieses Hormons zu reduzieren (wieder negatives Feedback!)..

Im Gegenteil, jede Fehlfunktion bei der Hormonsynthese oder Funktionsstörung des endokrinen Systems führt zu unangenehmen gesundheitlichen Folgen. Zum Beispiel bleibt das Kind mit einem Mangel an Wachstumshormon, das von der Hypophyse ausgeschüttet wird, ein Zwerg.

Die Weltgesundheitsorganisation stellte das Wachstum der durchschnittlichen Person fest - 160 cm (für Frauen) und 170 cm (für Männer). Eine Person unter 140 cm oder über 195 cm gilt als bereits sehr niedrig oder sehr groß. Es ist bekannt, dass der römische Kaiser Maskimilian 2,5 Meter groß war und der ägyptische Zwerg Agibe nur 38 cm groß!

Ein Mangel an Schilddrüsenhormonen führt bei Kindern zur Entwicklung einer geistigen Behinderung und bei Erwachsenen zu einer Verlangsamung des Stoffwechsels, einer niedrigeren Körpertemperatur und dem Auftreten von Ödemen.

Es ist bekannt, dass unter Stress die Kortikosteroidproduktion zunimmt und sich ein „Unwohlseinssyndrom“ entwickelt. Die Fähigkeit des Körpers, sich an Stress anzupassen, hängt weitgehend von der Fähigkeit des endokrinen Systems ab, schnell zu reagieren, indem es die Produktion von Kortikosteroiden reduziert.

Mit einem Mangel an Insulin, das von der Bauchspeicheldrüse produziert wird, tritt eine schwere Krankheit auf - Diabetes.

Es ist erwähnenswert, dass sich mit dem Altern (natürliches Aussterben des Körpers) verschiedene Verhältnisse der hormonellen Komponenten im Körper entwickeln.

Es gibt also eine Abnahme der Bildung einiger Hormone und eine Zunahme anderer. Die Abnahme der Aktivität endokriner Organe tritt unterschiedlich schnell auf: Nach 13-15 Jahren - Atrophie der Thymusdrüse tritt auf, die Plasmakonzentration von Testosteron bei Männern nimmt nach 18 Jahren allmählich ab, die Östrogensekretion bei Frauen nimmt nach 30 Jahren ab; Die Produktion von Schilddrüsenhormonen ist nur auf 60-65 Jahre begrenzt.

Sexualhormone. Es gibt zwei Arten von Sexualhormonen - männliche (Androgene) und weibliche (Östrogene). Beide Männer sind sowohl bei Männern als auch bei Frauen im Körper vorhanden. Die Entwicklung der Geschlechtsorgane und die Bildung sekundärer Geschlechtsmerkmale im Jugendalter (die Zunahme der Brustdrüsen bei Mädchen, das Auftreten von Gesichtshaaren und die Vergröberung der Stimme bei Jungen und dergleichen) hängen von ihrem Verhältnis ab. Sie müssen auf der Straße gesehen haben, im Transport von alten Frauen mit einer rauen Stimme, Antennen und sogar einem Bart. Der Grund ist einfach genug. Mit zunehmendem Alter nimmt die Produktion von Östrogen (weibliche Sexualhormone) bei Frauen ab, und es kann vorkommen, dass männliche Sexualhormone (Androgene) gegenüber weiblichen vorherrschen. Daher Vergröberung der Stimme und übermäßiges Haarwachstum (Hirsutismus).

Wie Sie wissen, leiden Patienten mit Alkoholismus unter starker Feminisierung (bis zur Vergrößerung der Brustdrüsen) und Impotenz. Dies ist auch das Ergebnis hormoneller Prozesse. Wiederholter Alkoholkonsum bei Männern führt zu einer Unterdrückung der Hodenfunktion und einer Abnahme der Blutkonzentration des männlichen Sexualhormons Testosteron, dem wir ein Gefühl von Leidenschaft und Sexualtrieb verdanken. Gleichzeitig erhöhen die Nebennieren die Produktion von Substanzen, deren Struktur nahe an Testosteron liegt, die jedoch keine aktivierende (androgene) Wirkung auf das männliche Fortpflanzungssystem haben. Dies täuscht die Hypophyse vor und verringert ihre stimulierende Wirkung auf die Nebennieren. Infolgedessen wird die Testosteronproduktion weiter reduziert. In diesem Fall hilft die Einführung von Testosteron nicht viel, da die Leber im Körper eines Alkoholikers daraus ein weibliches Sexualhormon (Östron) macht. Es stellt sich heraus, dass die Behandlung das Ergebnis nur verschlechtert. Männer müssen also entscheiden, was ihnen wichtig ist: Sex oder Alkohol.

Es ist schwierig, die Rolle von Hormonen zu überschätzen. Ihre Arbeit kann mit dem Orchesterspiel verglichen werden, wenn ein Fehler oder eine falsche Note die Harmonie verletzt. Basierend auf den Eigenschaften von Hormonen wurden viele Medikamente entwickelt, die bei verschiedenen Erkrankungen der entsprechenden Drüsen eingesetzt werden. Weitere Informationen zu hormonellen Arzneimitteln finden Sie in Kapitel 3.3..

Hormonsystem

Endokrinologie (aus dem Griechischen. Ἔνδον - innen, κρίνω - Highlight und λόγος - Wort, Wissenschaft) - die Wissenschaft der humoralen (aus dem lateinischen Humor - Feuchtigkeit) Körperregulation unter Verwendung biologisch aktiver Substanzen: Hormone und hormonähnliche Verbindungen.

Endokrine Drüsen

Die Freisetzung von Hormonen in das Blut erfolgt durch die endokrinen Drüsen (IVS), die keine Ausscheidungsgänge haben, sowie durch den endokrinen Teil der gemischten Sekretdrüsen (LSS)..

Ich möchte auf die LSS aufmerksam machen: die Bauchspeicheldrüse und die Genitaldrüsen. Wir haben bereits die Bauchspeicheldrüse im Verdauungssystem untersucht, und Sie wissen, dass ihr Geheimnis - der Pankreassaft - aktiv am Verdauungsprozess beteiligt ist. Dieser Teil der Drüse heißt exokrin (griechisch exo - out) und hat Ausscheidungskanäle.

Die Sexualdrüsen haben auch einen exokrinen Teil, in dem sich Kanäle befinden. Die Hoden scheiden Samenflüssigkeit mit Sperma in die Kanäle, die Eierstöcke - die Eier. Dieser "exokrine" Rückzug ist notwendig, um die Endokrinologie - die Wissenschaft des lebensbedrohlichen Krebses - zu klären und vollständig zu studieren.

Hormone

Zu den HIV gehören die Hypophyse, die Zirbeldrüse, die Schilddrüse, die Nebenschilddrüsen, der Thymus (Thymusdrüse) und die Nebennieren.

ZhVS setzen Hormone im Blut frei - biologisch aktive Substanzen, die den Stoffwechsel und die physiologischen Funktionen regulieren. Hormone haben folgende Eigenschaften:

  • Fernwirkung - weit weg vom Ort ihrer Entstehung
  • Spezifisch - betrifft nur die Zellen, die Hormonrezeptoren haben
  • Biologisch aktiv - haben eine ausgeprägte Wirkung bei einer sehr geringen Konzentration im Blut
  • Sie werden schnell zerstört, wodurch sie ständig von den Drüsen abgesondert werden müssen
  • Sie haben keine Speziesspezifität - Hormone anderer Tiere bewirken eine ähnliche Wirkung im menschlichen Körper

Aufgrund ihrer chemischen Natur werden Hormone in drei Hauptgruppen unterteilt: Protein (Peptid), Aminosäurederivate und aus Cholesterin gebildete Steroidhormone.

Neurohumorale Regulation

Die Physiologie des Körpers basiert auf einem einzigen neurohumoralen Mechanismus zur Regulierung von Funktionen: Das heißt, die Kontrolle erfolgt sowohl durch das Nervensystem als auch durch verschiedene Substanzen über die flüssigen Medien des Körpers. Untersuchen wir die Funktion der Atmung als Beispiel für die neurohumorale Regulation.

Mit zunehmender Kohlendioxidkonzentration im Blut werden Neuronen des Atmungszentrums in der Medulla oblongata angeregt, was die Frequenz und Tiefe der Atmung erhöht. Infolgedessen wird Kohlendioxid aktiver aus dem Blut entfernt. Wenn die Kohlendioxidkonzentration im Blut abnimmt, kommt es unwillkürlich zu einer Abnahme und einer Abnahme der Atemtiefe.

Das Beispiel der neurohumoralen Regulation der Atmung ist bei weitem nicht das einzige. Die Beziehung zwischen nervöser und humoraler Regulation ist so eng, dass sie zu einem neuroendokrinen System zusammengefasst werden, dessen Hauptverbindung der Hypothalamus ist.

Hypothalamus

Der Hypothalamus ist Teil des Zwischenhirns, seine Zellen (Neuronen) haben die Fähigkeit, spezielle Substanzen mit hormoneller Aktivität zu synthetisieren und abzuscheiden - Neurosekrete (Neurohormone). Die Sekretion dieser Substanzen beruht auf den Auswirkungen einer Vielzahl von Bluthormonen (der humorale Teil hat ebenfalls begonnen), der Hypophyse, der Glukose- und Aminosäurespiegel sowie der Bluttemperatur auf die Hypothalamusrezeptoren.

Das heißt, die hypothalamischen Neuronen enthalten Rezeptoren für biologisch aktive Substanzen in den Bluthormonen der endokrinen Drüsen, wobei sich das Niveau ändert, in dem sich die Aktivität der hypothalamischen Neuronen ändert. Der Hypothalamus selbst wird durch Nervengewebe dargestellt - dies ist ein Abschnitt des Zwischenhirns. Darin sind also zwei Regulationsmechanismen wunderbar miteinander verbunden: nervös und humoral.

Die Hypophyse ist eng mit dem Hypothalamus verbunden - dem "Leiter des Orchesters der endokrinen Drüsen", auf den wir im nächsten Artikel näher eingehen werden. Es gibt eine vaskuläre Verbindung sowie eine nervöse Verbindung zwischen dem Hypothalamus und der Hypophyse: Einige Hormone (Vasopressin und Oxytocin) werden durch die Prozesse der Nervenzellen vom Hypothalamus zur hinteren Hypophyse abgegeben.

Denken Sie daran, dass der Hypothalamus spezielle Hormone - Liberine und Statine - absondert. Liberine oder freisetzende Hormone (lat. Libertas - Freiheit) tragen zur Bildung von Hormonen durch die Hypophyse bei. Statine oder Hemmhormone (lat. Statum - Stop) hemmen die Bildung dieser Hormone.

© Bellevich Yuri Sergeevich 2018-2020

Dieser Artikel wurde von Bellevich Yuri Sergeyevich geschrieben und ist sein geistiges Eigentum. Das Kopieren, Verteilen (auch durch Kopieren auf andere Websites und Ressourcen im Internet) oder jede andere Verwendung von Informationen und Objekten ohne vorherige Zustimmung des Copyright-Inhabers ist gesetzlich strafbar. Für Artikelmaterialien und deren Erlaubnis wenden Sie sich bitte an Bellevich Yuri.

Was ist das endokrine System und welche Funktionen hat es im menschlichen Körper??

Interne Sekretion

  • Wachstum, umfassende Entwicklung:
  • Stoffwechsel;
  • Energie Produktion;
  • koordinierte Arbeit aller inneren Organe und Systeme;
  • Korrektur einiger Störungen in den Körperprozessen;
  • Emotionserzeugung, Verhaltensmanagement.

Die Bildung dieser Verbindungen ist für uns buchstäblich für alles notwendig. Sogar um sich zu verlieben.

Woraus das endokrine System besteht?

  • Schilddrüsen und Thymusdrüsen;
  • Zirbeldrüse und Hypophyse;
  • Nebennieren;
  • Pankreas;
  • Hoden bei Männern oder Eierstöcke bei Frauen.

Um zwischen vereinigten und verstreuten Sekretionszellen zu unterscheiden, wird das gesamte menschliche endokrine System unterteilt in:

  • Drüse (es schließt die endokrinen Drüsen ein)
  • diffus (in diesem Fall handelt es sich um einzelne Zellen).

Was sind die Funktionen von Organen und Zellen des endokrinen Systems?

Die Antwort auf diese Frage finden Sie in der folgenden Tabelle:

OrganWofür ist verantwortlich?
HypothalamusKontrolle von Hunger, Durst, Schlaf. Senden von Befehlen an die Hypophyse.
HypophyseEs setzt Wachstumshormon frei. Zusammen mit dem Hypothalamus koordiniert das Zusammenspiel von endokrinen und Nervensystem.
Schilddrüse, Nebenschilddrüse, ThymusRegulieren Sie die Wachstums- und Entwicklungsprozesse eines Menschen, die Arbeit seines Nerven-, Immun- und Motorsystems.
PankreasBlutzuckerkontrolle.
NebennierenrindeRegulieren Sie die Aktivität des Herzens und Blutgefäße steuern Stoffwechselprozesse.
Gonaden (Hoden / Eierstöcke)Es werden Geschlechtszellen produziert, die für die Fortpflanzungsprozesse verantwortlich sind..
  1. Hier wird die "Verantwortungszone" der Hauptdrüsen der inneren Sekretion beschrieben, dh der Organe der Drüsen-ES.
  2. Die Organe des diffusen endokrinen Systems erfüllen ihre eigenen Funktionen, und auf dem Weg dorthin sind die endokrinen Zellen in ihnen mit der Produktion von Hormonen beschäftigt. Diese Organe umfassen Leber, Magen, Milz, Darm und Nieren. In all diesen Organen werden verschiedene Hormone gebildet, die die Aktivitäten der "Besitzer" selbst regulieren und ihnen helfen, mit dem menschlichen Körper als Ganzes zu interagieren.

Endokrines System und Diabetes

Die Bauchspeicheldrüse soll das Hormon Insulin produzieren. Ohne sie kann Glukose im Körper nicht abgebaut werden. Bei der ersten Art von Krankheit ist die Insulinproduktion zu gering, und dies stört normale Stoffwechselprozesse. Die zweite Art von Diabetes bedeutet, dass innere Organe die Einnahme von Insulin buchstäblich ablehnen.

  1. Im Körper trat kein Glukoseabbau auf.
  2. Um nach Energie zu suchen, gibt das Gehirn ein Signal für den Abbau von Fetten..
  3. Dabei entsteht nicht nur das notwendige Glykogen, sondern auch spezielle Verbindungen - Ketone.
  4. Ketonkörper vergiften buchstäblich das Blut und das Gehirn einer Person. Das ungünstigste Ergebnis ist ein diabetisches Koma und sogar der Tod..

Dies ist natürlich der schlimmste Fall. Dies ist jedoch bei Typ-II-Diabetes durchaus möglich.

Die Untersuchung von Diabetes, die Suche nach einer wirksamen Therapie wird von der Endokrinologie und ihrem speziellen Bereich - Diabetes - durchgeführt.

Jetzt weiß die Medizin noch nicht, wie die Bauchspeicheldrüse funktioniert, so dass die erste Art von Diabetes nur mit Insulintherapie behandelt wird. Aber jeder gesunde Mensch kann viel tun, um nicht an Typ-II-Diabetes zu erkranken. Wenn dies immer noch geschieht, kann ein Diabetiker jetzt ein fruchtbares und ereignisreiches Leben führen, ohne das Wohlbefinden und sogar das Leben ständig zu gefährden, wie es vor etwas mehr als hundert Jahren und früher war.

Was ist das menschliche endokrine System?

Drüsen - spezielle menschliche Organe, die bestimmte Substanzen (Geheimnisse) produzieren und absondern und an verschiedenen physiologischen Funktionen teilnehmen.

Drüsen der äußeren Sekretion (Speichel, Schweiß, Leber, Brust usw.) sind mit Ausscheidungskanälen ausgestattet, durch die Geheimnisse in die Körperhöhle, verschiedene Organe oder in die äußere Umgebung ausgeschieden werden.

Den endokrinen Drüsen (Hypophyse, Zirbeldrüse, Nebenschilddrüse, Schilddrüse, Nebenniere) werden die Kanäle entzogen und sie scheiden ihre Geheimnisse (Hormone) direkt in das sie waschende Blut aus, das sie durch den Körper transportiert.

Hormone sind biologisch aktive Substanzen, die von den endokrinen Drüsen produziert werden und gezielt auf andere Organe wirken. Sie sind an der Regulierung aller lebenswichtigen Prozesse beteiligt - Wachstum, Entwicklung, Fortpflanzung und Stoffwechsel.

Aufgrund ihrer chemischen Natur werden Proteinhormone (Insulin, Prolaktin), Aminosäurederivate (Adrenalin, Thyroxin) und Steroidhormone (Sexualhormone, Kortikosteroide) isoliert. Hormone haben eine spezifische Wirkungsweise: Jedes Hormon beeinflusst eine bestimmte Art von Stoffwechselprozessen, die Aktivität bestimmter Organe oder Gewebe.

Die endokrinen Drüsen sind in enger funktioneller gegenseitiger Abhängigkeit und bilden ein ganzheitliches endokrines System, das die hormonelle Regulation aller grundlegenden Lebensprozesse durchführt. Das endokrine System funktioniert unter der Kontrolle des Nervensystems und der Hypothalamus dient als Verbindung zwischen ihnen..

Drüsen mit gemischter Sekretion (Bauchspeicheldrüse, Genital) erfüllen gleichzeitig die Funktionen der externen und internen Sekretion.

Störungen der endokrinen Drüsen manifestieren sich entweder in einer Zunahme der Sekretion (Hyperfunktion) oder in einer Abnahme (Hypofunktion) oder in Abwesenheit einer Sekretion (Dysfunktion). Dies kann zu einer Vielzahl spezifischer endokriner Erkrankungen führen. Die Ursachen für Drüsenfunktionsstörungen sind ihre Erkrankungen oder Dysregulationen des Nervensystems, insbesondere des Hypothalamus.

Endokrine Drüsen

Endokrines System - das humorale System zur Regulierung der Körperfunktionen durch Hormone.

Die Hypophyse ist die zentrale Drüse der inneren Sekretion. Seine Entfernung führt zum Tod. Die vordere Hypophyse (Adenohypophyse) ist mit dem Hypothalamus assoziiert und produziert tropische Hormone, die die Aktivität anderer Drüsen der inneren Sekretion stimulieren: Schilddrüse - thyrotrop, genital - gonadotrop, Nebenniere - adrenocorticotrop. Wachstumshormon beeinflusst das Wachstum eines jungen Organismus: Bei übermäßiger Produktion dieses Hormons wächst eine Person zu schnell und kann ein Wachstum von 2 m oder mehr erreichen (Gigantismus); seine unzureichende Menge verursacht Stunting (Zwergwuchs). Sein Überschuss bei Erwachsenen führt zum Wachstum von flachen Knochen im Gesicht des Schädels, der Arme und Beine (Akromegalie). Im hinteren Lappen der Hypophyse werden zwei Hormone gebildet (Neurohypophyse): Antidiuretikum (oder Vasopressin), das den Wasser-Salz-Stoffwechsel reguliert (die Reabsorption von Wasser in den Tubuli des Nephrons verbessert, die Ausscheidung von Wasser im Urin verringert), und Oxytocin, das die Reduktion des schwangeren Uterus verursacht und die Sekretion der Schwangerschaft stimuliert während der Stillzeit.

Die Zirbeldrüse (Zirbeldrüse) ist eine kleine Drüse, die Teil des Zwischenhirns ist. Im Dunkeln wird das Hormon Melatonin produziert, das die Funktion der Gonaden und der Pubertät beeinflusst.

Die Schilddrüse ist eine große Drüse, die sich vor dem Kehlkopf befindet. Die Drüse ist in der Lage, Jod aus dem Blut zu extrahieren, das es wäscht, das Teil ihrer Hormone ist - Thyroxin, Triiodthyronin usw. Schilddrüsenhormone beeinflussen den Stoffwechsel, das Wachstum und die Differenzierung des Gewebes, die Funktion des Nervensystems und die Regeneration. Thyroxinmangel verursacht eine schwere Krankheit - Myxödem, das durch Ödeme, Haarausfall und Lethargie gekennzeichnet ist. Mit Hormonmangel in der Kindheit entwickelt sich Kretinismus (verzögerte körperliche, geistige und sexuelle Entwicklung). Mit einem Überschuss an Schilddrüsenhormonen entwickelt sich eine Bazedov-Krankheit (die Erregbarkeit des Nervensystems nimmt stark zu, Stoffwechselprozesse nehmen zu, trotz der großen Menge an aufgenommener Nahrung verliert eine Person Gewicht). In Abwesenheit von Jod in Wasser und Nahrung entwickelt sich ein endemischer Kropf - Hypertrophie (Proliferation) der Schilddrüse. Um dies zu verhindern, jodieren Sie Speisesalz.

Nebenschilddrüsen - vier kleine Drüsen, die sich auf der Schilddrüse befinden oder in diese eingetaucht sind. Das von ihnen produzierte Nebenschilddrüsenhormon reguliert den Kalziumstoffwechsel im Körper und hält seinen Spiegel im Blutplasma aufrecht (erhöht die Absorption in Nieren und Darm, setzt es aus den Knochen frei). Gleichzeitig beeinflusst es auch den Metabolismus von Phosphor im Körper (erhöht seine Ausscheidung im Urin). Die Unzulänglichkeit dieses Hormons führt zu einer erhöhten neuromuskulären Erregbarkeit, dem Auftreten von Anfällen. Sein Überschuss führt zur Zerstörung des Knochengewebes, die Neigung zur Steinbildung in den Nieren nimmt ebenfalls zu, die elektrische Aktivität des Herzens wird gestört, Geschwüre treten im Magen-Darm-Trakt auf.

Die Nebennieren sind gepaarte Drüsen, die sich an der Spitze jeder Niere befinden. Sie bestehen aus zwei Schichten - der äußeren (kortikalen) und der inneren (Gehirn), die unabhängige (sich in Ursprung, Struktur und Funktionen unterscheiden) endokrine Drüsen sind. In der kortikalen Schicht bilden sich Hormone, die an der Regulation des Wassersalz-, Kohlenhydrat- und Proteinstoffwechsels (Kortikosteroide) beteiligt sind. In der Gehirnschicht - Adrenalin und Noradrenalin - sorgen für die Mobilisierung des Körpers in Stresssituationen. Adrenalin erhöht den systolischen Blutdruck, beschleunigt die Herzfrequenz, erhöht die Durchblutung von Herz, Leber, Skelettmuskel und Gehirn, fördert die Umwandlung von Leberglykogen in Glukose und erhöht den Blutzucker.

Zu den Drüsen der inneren Sekretion gehört der Thymus, in dem die Hormone Thymosin und Thymopoietin synthetisiert werden.

Gemischte Sekretdrüsen

Die Bauchspeicheldrüse sezerniert enzymhaltigen Pankreassaft, der an der Verdauung beteiligt ist, und zwei Hormone, die den Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel regulieren - Insulin und Glucagon. Insulin senkt den Blutzucker, indem es den Abbau von Glykogen in der Leber verzögert und dessen Verwendung durch Muskeln und andere Zellen erhöht. Glucagon verursacht den Abbau von Glykogen in Geweben. Ein Mangel an Insulinsekretion führt zu einem Anstieg des Blutzuckers, einer Beeinträchtigung des Lipid- und Proteinstoffwechsels und der Entwicklung von Diabetes mellitus. Insulin aus der Bauchspeicheldrüse von Nutztieren wird zur Behandlung von Diabetes eingesetzt..

Gonaden (Hoden und Eierstöcke) bilden Sexualzellen und Sexualhormone (weibliches Östrogen und männliches Androgen). Beide Arten von Hormonen befinden sich im Blut einer Person, daher werden die sexuellen Eigenschaften durch ihr quantitatives Verhältnis bestimmt. In Embryonen steuern Sexualhormone die Entwicklung der Geschlechtsorgane und sorgen während der Pubertät für die Entwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale: eine leise Stimme, ein starkes Skelett, eine entwickelte Muskelmuskulatur, Haarwachstum im Gesicht - bei Männern; Fettablagerung in bestimmten Körperteilen, Entwicklung von Brustdrüsen, hohe Stimme - bei Frauen. Sexualhormone ermöglichen die Befruchtung, die Entwicklung des Fötus, den normalen Verlauf der Schwangerschaft und die Geburt. Weibliche Sexualhormone unterstützen den Menstruationszyklus.

Regulation des endokrinen Systems

Einen besonderen Platz im endokrinen System nimmt das Hypothalamus-Hypophysen-System ein - der neuroendokrine Komplex, der die Homöostase des Körpers reguliert. Der Hypothalamus wirkt mit Hilfe von Neurosekreten auf die Hypophyse, die aus den Prozessen der hypothalamischen Neuronen freigesetzt werden und über die Blutgefäße in die vordere Hypophyse gelangen. Diese Hormone stimulieren oder hemmen die Produktion von Hypophysenhormonen in den Tropen, die wiederum die Funktion der peripheren Drüsen der inneren Sekretion (Schilddrüse, Nebennieren und Genitaldrüsen) regulieren..

Tabelle "Endokrines System. Drüsen

DrüseHormoneFunktion
Hypophyse: a) VorderlappenWachstumshormon (Wachstumshormon)Reguliert das Wachstum (proportionale Entwicklung von Muskeln und Knochen), stimuliert den Stoffwechsel von Kohlenhydraten und Fetten
ThyrotropinStimuliert die Synthese und Sekretion von Schilddrüsenhormonen
Corticogropin (ACTH)Stimuliert die Synthese und Sekretion von Hormonen der Nebennierenrinde
Follikelstimulierendes Hormon (FSH)Kontrolliert das Follikelwachstum und die Reifung der Eier
ProlactinBrustwachstum und Milchsekretion
Luteinisierendes Hormon (LH)Kontrolliert die Entwicklung des Corpus luteum und seine Synthese von Progesteron
Hypophyse: b) durchschnittlicher AnteilMelanotropinStimuliert die Melaninpigmentsynthese in der Haut
Hypophyse: c) HinterlappenAntidiuretisches Hormon (Vasopressin)Verbessert die umgekehrte Absorption (Reabsorption) von Wasser in den Tubuli der Nieren
OxytocinStimuliert die Arbeitsaktivität (verstärkt die Kontraktionen der Uterusmuskulatur)
EpiphyseMelatonin SerotoninRegulieren Sie den Körperbiorhythmus und die Pubertät
SchilddrüseThyroxin-TriiodthyroninRegulieren Sie die Prozesse des Wachstums, der Entwicklung und der Intensität aller Arten von Stoffwechsel
NebenschilddrüseParathyrin (Nebenschilddrüsenhormon)Reguliert den Austausch von Kalzium und Phosphor
Nebennieren: a) kortikale SchichtKortikosteroide, MineralkortikoideHalten Sie ein hohes Leistungsniveau aufrecht, tragen Sie zu einer schnellen Wiederherstellung der Kräfte bei und regulieren Sie den Wasser-Salz-Stoffwechsel im Körper
Nebennieren: b) die GehirnschichtAdrenalin, NoradrenalinSie beschleunigen den Blutfluss, erhöhen die Häufigkeit und Stärke von Kontraktionen des Herzens, erweitern die Gefäße des Herzens und des Gehirns, Bronchien; Erhöhen Sie den Abbau von Glykogen in der Leber und die Freisetzung von Glukose in das Blut, verbessern Sie die Muskelkontraktion und verringern Sie den Grad der Müdigkeit
PankreasInsulin, GlucagonSenkt den Blutzucker. Erhöht den Blutzucker durch Stimulierung des Glykogenabbaus
GonadenWeibliche Hormone - Östrogene, männliche Hormone - AndrogeneDie Entwicklung sekundärer sexueller Merkmale, die Fortpflanzungsfähigkeit des Körpers, die Befruchtung, die Entwicklung des Embryos und die Geburt; beeinflussen den Sexualzyklus, mentale Prozesse usw..

Dies ist ein Kompendium zum Thema „Endokrines System. Drüsen. " Wählen Sie weitere Aktionen:

Menschliches endokrines System

Das endokrine System ähnelt einem ganzen Sinfonieorchester, von dem jedes Instrument seine wichtigste Funktion erfüllt, da der Körper sonst nicht harmonisch „klingen“ kann. Endokriner Leiter - Die Hypophyse an der Basis des Gehirns.

Der Hypothalamus sendet spezielle Hormone, sogenannte Freisetzungsfaktoren, an die Hypophyse und weist ihn an, die endokrinen Drüsen zu kontrollieren. Vier der neun Hormone, die von der Hypophyse anterior produziert werden, zielen auf das endokrine System ab.

Die hintere Hypophyse ist nicht mit der vorderen Hypophyse assoziiert und für die Produktion von zwei Hormonen verantwortlich: Antidiuretikum (ADH) und Oxytocin. ADH hilft bei der Aufrechterhaltung des Blutdrucks, zum Beispiel bei Blutverlust. Oxytocin stimuliert die Gebärmutter während der Geburt und ist für den Milchfluss beim Stillen verantwortlich.

Was ist im endokrinen System enthalten?

Schilddrüse und Bauchspeicheldrüse, Zirbeldrüse (Zirbeldrüse), Thymus (Thymus), Eierstöcke, Hoden, Nebennieren, Nebenschilddrüse - alle produzieren und scheiden Hormone aus. Diese Chemikalien, die für alle Körpergewebe notwendig sind, sind eine Art Musik für unseren Körper..

Zirbeldrüse.

Die Zirbeldrüse ist Teil des endokrinen Systems, und tatsächlich wandelt der neuroendokrine Körper die Nervenbotschaft in ein Hormon namens Melatonin um. Die Produktion dieses Hormons erreicht gegen Mitternacht ihren Höhepunkt. Kinder werden mit einer begrenzten Menge Melatonin geboren, was ihren unregelmäßigen Schlaf erklären kann. Mit zunehmendem Alter steigt der Melatoninspiegel an und im Alter beginnt er langsam abzunehmen..

Die Zirbeldrüse und Melatonin sollen unsere biologische Uhr zum Ticken bringen. Externe Signale wie Temperatur und Licht sowie verschiedene Emotionen beeinflussen die Zirbeldrüse. Schlaf, Stimmung, Immunität, saisonale Rhythmen, Menstruation und sogar der Alterungsprozess hängen davon ab..

In jüngster Zeit wurden synthetische Versionen von Melatonin als neues Allheilmittel gegen altersbedingte Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Depressionen, Probleme mit sich ändernden Zeitzonen, Krebs und Alterung angepriesen..

Obwohl festgestellt wurde, dass zusätzliches Melatonin keine toxische Wirkung hat, kann es dennoch nicht wahllos verwendet werden. Wir wissen immer noch zu wenig über dieses Hormon. Die langfristigen Auswirkungen und Nebenwirkungen können nicht vorhergesagt werden..

Melatonin kann wahrscheinlich nur mit Schlaflosigkeit eine Stunde vor dem Schlafengehen und beim Wechsel der Zeitzonen eingenommen werden. Tagsüber ist die Verwendung nicht ratsam: Dies verschlimmert die Müdigkeit nur. Besser noch, bewahren Sie Ihre eigenen Melatoninreserven auf, dh schlafen Sie in einem dunklen Raum, schalten Sie das Licht nicht ein, wenn Sie mitten in der Nacht aufwachen, und nehmen Sie Ibuprofen nicht spät in der Nacht ein.

Es befindet sich zwei Finger unter dem Hals. Mit zwei Hormonen, Triiodthyronin und Thyroxin, reguliert die Schilddrüse den Spiegel verschiedener Enzyme, die den Energiestoffwechsel dominieren. Calcitonin senkt das Kalzium im Blut. Thyrotropin aus der vorderen Hypophyse reguliert die Produktion von Schilddrüsenhormonen.

Wenn die Schilddrüse nicht mehr normal funktioniert, tritt eine Hypothyreose auf, bei der die Energie abnimmt - Sie fühlen sich müde, kalt, schläfrig, konzentrieren sich schlecht, verlieren Ihren Appetit, nehmen aber zu.

Der erste Weg, um einen Abfall des Hormonspiegels zu bekämpfen, besteht darin, Lebensmittel auszuschließen, die verhindern, dass die Schilddrüse Jod aufnimmt - Soja, Erdnüsse, Hirse, Rüben, Kohl und Senf.

Epithelkörper.

Unter der Schilddrüse befinden sich vier winzige Nebenschilddrüsen, die das Nebenschilddrüsenhormon (PTH) absondern. PTH wirkt auf Darm, Knochen und Nieren, steuert Calciumphosphat und den Stoffwechsel. Ohne sie leiden Knochen und Nerven. Zu wenig PTH verursacht Krämpfe und Zuckungen. Zu viel Freisetzung führt zu einem Anstieg des Kalziums im Blut und letztendlich zu einer Erweichung der Knochen - Osteomyelitis.

Thymus oder Thymusdrüse.

Es befindet sich hinter dem Brustbein und direkt unter der Schilddrüse. In der Kindheit relativ groß, nimmt die Thymusdrüse im Erwachsenenalter ab. Lymphgewebe ersetzt Fett.
Vor und unmittelbar nach der Geburt verarbeitet die Thymusdrüse des Babys T-Lymphozyten, weiße Blutkörperchen, die für die Immunität verantwortlich sind. Es schützt den Körper vor Hefeinfektionen, Pilzen, Parasiten, Viren, Krebs und Allergien.

Stress, Umweltverschmutzung, chronische Krankheiten, Strahlung und AIDS wirken sich negativ auf den Thymus aus. Niedrige Thymushormonspiegel erhöhen die Anfälligkeit für Infektionen.

Der ideale Weg, um den Thymus zu schützen, ist die Einnahme von Antioxidantien wie Beta-Carotin, Zink, Selen, Vitamin E und C. Nehmen Sie Vitamin- und Mineralstoffzusätze. Ein Extrakt aus dem Thymus eines Kalbes sowie das immunstimulierende Kraut „schmalblättrige Echinacea“ gelten ebenfalls als wirksames Mittel. Japanisches Lakritz wirkt sich direkt auf den Thymus aus.

Sie befinden sich oben auf jeder Niere und haben daher einen solchen Namen. Die Nebennieren können in zwei Teile unterteilt werden, deren Form einem Pfirsich ähnelt. Die äußere Schicht ist die Nebennierenrinde, die Innenseite ist die Medulla.

Die Nebennierenrinde produziert und sezerniert drei Arten von Steroidhormonen. Der erste Typ, Mineralocorticoide genannt, umfasst Aldosteron, das den normalen Blutdruck aufrechterhält und gleichzeitig ein Gleichgewicht zwischen Natrium-, Kalium- und Flüssigkeitsspiegel aufrechterhält.

Zweitens produziert die Nebennierenrinde eine kleine Menge an Sexualhormonen - Testosteron und Östrogen.

Der dritte Typ umfasst Cortisol und Corticosteron, die den Blutdruck regulieren, die normale Muskelfunktion aufrechterhalten, den Proteinabbau fördern, Fett im Körper verteilen und den Blutzucker nach Bedarf erhöhen. Cortisol ist bekannt für seine entzündungshemmenden Eigenschaften. Sein künstlicher Ersatz wird oft als Medizin verwendet..

Möglicherweise haben Sie von Dehydroepiandrosteron (DHEA) gehört. Dieses Steroidhormon ist Wissenschaftlern seit langem bekannt, aber für das, was es speziell benötigt, hatten sie eine sehr vage Vorstellung. Wissenschaftler glaubten, dass DHEA als Reservoir für die Produktion anderer Hormone wie Östrogen und Testosteron fungierte. Es hat sich kürzlich gezeigt, dass DHEA eine Rolle im Körper spielt. Laut Alan Gaby, MD, scheint DHEA das Herz, das Körpergewicht, das Nervensystem, die Immunität, den Knochen und andere Systeme zu beeinflussen.

Obwohl Ärzte immer noch über die Rolle von DHEA nachdenken, gibt Dr. Patrick Donovan aus North Dakota (USA) seinen Patienten zusätzliches DHEA, wenn Labortests einen niedrigen Spiegel dieses Hormons anzeigen. Nach sechs Wochen werden Donovans Patienten energischer und ihre Darmentzündung, ein Schlüsselsymptom für Morbus Crohn, nimmt ab..

Alter, Stress und sogar Kaffee können die normale Funktion der Nebennieren gefährden. Vor einigen Jahren entdeckte Dr. Bolton von der St. Johns University, dass die Nebennierenfunktion bei Menschen, die ständig Kaffee trinken, beeinträchtigt ist..

Zu den für die Nebennieren benötigten Nährstoffen gehören die Vitamine C und B6, Zink und Magnesium. Einige Symptome einer Nebennieren-Erschöpfung, wie Müdigkeit, Kopfschmerzen und Schlafstörungen, werden mit Pantothensäure behandelt, die in Vollkornprodukten, Lachs und Hülsenfrüchten enthalten ist. Koreanischer Ginseng reduziert auch körperliche und geistige Müdigkeit.

Pankreas.

Es befindet sich im Oberbauch und ist ein Netzwerk von Kanälen, die Amylase, Lipase für Fette und Proteasen ausstoßen. Die Inseln von Langerhans werfen Glucagon und seinen Insulinantagonisten, die den Blutzuckerspiegel regulieren. Glucagon erhöht den Glucosespiegel und Insulin reduziert im Gegenteil den hohen Zuckergehalt und erhöht die Absorption durch die Muskeln.

Die schlimmste Erkrankung der Bauchspeicheldrüse ist Diabetes mellitus, bei dem Insulin unwirksam ist oder vollständig fehlt. Infolgedessen Urinzucker, extremer Durst, Hunger, häufiges Wasserlassen, Gewichtsverlust und Müdigkeit.

Wie alle Körperteile benötigt die Bauchspeicheldrüse einen eigenen Anteil an Vitaminen und Mineralstoffen, um richtig zu funktionieren. 1994 gab die American Diabetes Association an, dass in allen Fällen von Diabetes ein Magnesiummangel beobachtet wurde. Darüber hinaus nimmt die Produktion von freien Radikalen, Molekülen, die gesundes Gewebe schädigen, bei Patienten zu. Antioxidantien Vitamin E, C und Beta-Carotin reduzieren die schädlichen Wirkungen freier Radikale.

Im Zentrum der Behandlung dieser schweren Krankheit steht eine Diät mit viel Ballaststoffen und wenig Fett. Viele Kräuter helfen auch. Der französische Forscher Oliver Beaver berichtet, dass Zwiebeln, Knoblauch, Blaubeeren und Bockshornklee den Zucker reduzieren.

Sie produzieren Sperma und Testosteron. Ohne dieses Sexualhormon hätten Männer keine leise Stimme, keinen Bart und keine starken Muskeln. Testosteron steigert auch die Libido bei beiden Geschlechtern.

Eines der häufigsten Probleme bei älteren Männern ist die gutartige Prostatahypertrophie oder BPH. Die Testosteronproduktion beginnt mit zunehmendem Alter abzunehmen und andere Hormone (Prolaktin, Östradiol, luteinisierendes Hormon und follikelstimulierendes Hormon) nehmen zu. Das Endergebnis ist ein Anstieg von Dihydrotestosteron, einem starken männlichen Hormon, das eine vergrößerte Prostata verursacht..

Eine vergrößerte Prostata drückt auf die Harnwege, was zu häufigem Wasserlassen, Schlafstörungen und Müdigkeit führt.

Glücklicherweise sind natürliche Heilmittel bei der Behandlung von BPH sehr wirksam. Erstens ist es notwendig, die Verwendung von Kaffee vollständig zu unterbinden und mehr Wasser zu trinken. Erhöhen Sie dann die Dosis von Zink, Vitamin B6 und Fettsäuren (Sonnenblume, Olivenöl). Palmetto Zwergpalmenextrakt ist eine gute Behandlung für BPH. Es kann leicht in Online-Shops gefunden werden..

Zwei weibliche Eierstöcke produzieren Östrogen und Progesteron. Diese Hormone geben Frauen große Brüste und Hüften, weiche Haut und sind für den Menstruationszyklus verantwortlich. Während der Schwangerschaft produziert die Plazenta Progesteron, das für den normalen Zustand des Körpers verantwortlich ist und die weibliche Brust auf die Fütterung des Babys vorbereitet.

Eines der häufigsten endokrinen Probleme, dessen Ausmaß mit der Pest im Mittelalter vergleichbar ist, ist das prämenstruelle Syndrom (PMS). Die Hälfte der Frauen klagt über Müdigkeit, Brustschmerzen, Depressionen, Reizbarkeit, starken Appetit und 150 weitere Symptome, die sie etwa eine Woche vor der Menstruation feststellen.

Wie die meisten endokrinen Störungen tritt PMS nicht nur aufgrund eines Hormons auf. Bei Frauen mit PMS sind die Östrogenspiegel normalerweise höher und das Progesteron niedrig..

Aufgrund der Komplexität und Individualität jedes einzelnen PMS-Falls gibt es keine universellen Behandlungsmethoden. Vitamin E, das Müdigkeit, Schlaflosigkeit und Kopfschmerzen lindert, hilft jemandem. Jemand hat einen Komplex von Vitaminen B (insbesondere B6). Magnesium kann vorteilhaft sein, da sein Mangel die Nebennieren und den Aldosteronspiegel beeinflusst, was häufig zu Blähungen führt.

Wenn also eine endokrine Drüse nicht ausreicht oder zu aktiv ist, spüren andere Drüsen dies sofort. Das harmonische „Klingen“ des Körpers wird gestört und die Person wird krank. Gegenwärtig sind unser endokrines System von einer verschmutzten Umwelt, ständigem Stress und ungesunden Lebensmitteln betroffen..

Wenn Sie ständig anhaltende Müdigkeit verspüren, wenden Sie sich an Ihren Endokrinologen. Dann wissen Sie sicher, ob Ihr Energieverlust mit Störungen im endokrinen System oder mit etwas anderem zusammenhängt..

Unter Anleitung eines Fachmanns können Sie versuchen, nicht nur Arzneimittel, sondern auch viele natürliche Arzneimittel zu verwenden.

Konstantin Mokanov: Master of Pharmacy und professioneller medizinischer Übersetzer

Endokrines System, Zusammensetzung, Funktionen und Behandlung

Das Endokrinesystem (Endokrinesystem) reguliert die Aktivität des gesamten Organismus aufgrund der Produktion spezieller Substanzen - Hormone, die in den endokrinen Drüsen gebildet werden. Die Hormone, die zusammen mit dem Nervensystem in den Blutkreislauf gelangen, regulieren und kontrollieren die lebenswichtigen Funktionen des Körpers und halten sein inneres Gleichgewicht (Homöostase), normales Wachstum und Entwicklung aufrecht.

Das endokrine System besteht aus endokrinen Drüsen, deren charakteristisches Merkmal das Fehlen von Ausscheidungskanälen ist, wodurch die von ihnen produzierten Substanzen direkt in Blut und Lymphe freigesetzt werden. Der Prozess der Freisetzung dieser Substanzen in die innere Umgebung des Körpers wird als innere oder endokrine Sekretion (von den griechischen Wörtern „Endos“ - innen und „Crino“ - ich isoliere) bezeichnet.

Bei Menschen und Tieren gibt es zwei Arten von Drüsen. Drüsen eines Typs - Tränensack, Speichel, Schweiß und andere - scheiden das Sekret aus, das sie draußen produzieren, und werden als exokrin bezeichnet (vom griechischen Exo - außen, außen, krino - sekretiert). Die Drüsen des zweiten Typs setzen die in ihnen synthetisierten Substanzen in das Blut frei, das sie wäscht. Diese Drüsen werden endokrine (vom griechischen Endon - innen) genannt, und die ins Blut freigesetzten Substanzen werden Hormone (vom griechischen „Gormao“ - ich bewege mich, rege an) genannt, die biologisch aktive Substanzen sind. Hormone können die Funktionen von Zellen, Geweben und Organen stimulieren oder schwächen.

Das endokrine System arbeitet unter der Kontrolle des Zentralnervensystems und reguliert und koordiniert zusammen mit diesem die Funktionen des Körpers. Nerven- und endokrinen Zellen gemeinsam ist die Produktion von regulatorischen Faktoren.

Die Zusammensetzung des endokrinen Systems

Das endokrine System ist in die Drüse (Drüsenapparat) unterteilt, in der die endokrinen Zellen zusammengesetzt sind und die endokrine Drüse bilden, und diffus, was durch im ganzen Körper verstreute endokrine Zellen dargestellt wird. In fast jedem Gewebe des Körpers befinden sich endokrine Zellen..

Das zentrale Glied des endokrinen Systems ist der Hypothalamus, die Hypophyse und die Zirbeldrüse (Zirbeldrüse). Peripherie - Schilddrüse, Nebenschilddrüsen, Bauchspeicheldrüse, Nebennieren, Sexualdrüsen, Thymusdrüse (Thymusdrüse).

Die endokrinen Drüsen, aus denen das endokrine System besteht, unterscheiden sich in Größe und Form und befinden sich in verschiedenen Körperteilen. Ihnen gemeinsam ist die Freisetzung von Hormonen. Dies ermöglichte es, sie in ein einziges System zu unterteilen.

Funktionen des endokrinen Systems

Das endokrine System (endokrine Drüsen) erfüllt die folgenden Funktionen:
- koordiniert die Arbeit aller Organe und Systeme des Körpers;
- ist verantwortlich für die Stabilität aller Prozesse des Körperlebens in einer sich verändernden Umgebung;
- nimmt an chemischen Reaktionen teil, die im Körper auftreten;
- beteiligt sich an der Regulierung der Funktionsweise des menschlichen Fortpflanzungssystems und seiner sexuellen Differenzierung;
- beteiligt sich an der Bildung emotionaler Reaktionen einer Person und an ihrem mentalen Verhalten;
- Zusammen mit dem Immun- und Nervensystem reguliert es das menschliche Wachstum und die Entwicklung des Körpers.
- ist einer der Energieerzeuger im Körper.

GLANDULARES ENDOKRINSYSTEM

Dieses System wird durch endokrine Drüsen dargestellt, die verschiedene biologisch aktive Substanzen (Hormone, Neurotransmitter und andere) synthetisieren, akkumulieren und in den Blutkreislauf abgeben. Im Drüsensystem sind endokrine Zellen in einer einzigen Drüse konzentriert. Das Zentralnervensystem ist an der Regulierung der Hormonsekretion aller endokrinen Drüsen beteiligt, und Hormone durch den Rückkopplungsmechanismus beeinflussen das Zentralnervensystem und modulieren dessen Aktivität und Zustand. Die nervöse Regulation der Aktivität der peripheren endokrinen Funktionen des Körpers erfolgt nicht nur über die Tropenhormone der Hypophyse (Hypophysen- und Hypothalamushormone), sondern auch über den Einfluss des autonomen (oder autonomen) Nervensystems.

Hypothalamus-Hypophysen-System

Das Bindeglied zwischen dem endokrinen und dem Nervensystem ist der Hypothalamus, der sowohl eine Nervenformation als auch die endokrine Drüse ist. Er erhält Informationen aus fast allen Teilen des Gehirns und steuert damit das endokrine System durch die Freisetzung spezieller Chemikalien, die als Hormonfreisetzung bezeichnet werden. Der Hypothalamus interagiert eng mit der Hypophyse und bildet das Hypothalamus-Hypophysen-System. Die Freisetzung von Hormonen über den Blutkreislauf gelangt in die Hypophyse, wo unter ihrem Einfluss die Bildung, Akkumulation und Sekretion von Hypophysenhormonen erfolgt.

Der Hypothalamus befindet sich direkt über der Hypophyse, die sich in der Mitte des menschlichen Kopfes befindet und über ein schmales Bein, das als Trichter bezeichnet wird und mit diesem ständig Nachrichten über den Zustand des Systems an die Hypophyse überträgt, mit diesem verbunden ist. Die Funktion der Kontrolle des Hypothalamus besteht darin, dass Neurohormone die Hypophyse kontrollieren und die Aufnahme von Nahrung und Flüssigkeit sowie das Gewicht, die Körpertemperatur und den Schlafzyklus beeinflussen.

Die Hypophyse ist eine der wichtigsten endokrinen Drüsen im menschlichen Körper. In seiner Form und Größe ähnelt es einer Erbse und befindet sich in einer speziellen Vertiefung des Keilbeinknochens des Hirnschädels. Seine Größe beträgt nicht mehr als 1,5 cm Durchmesser und wiegt 0,4 bis 4 Gramm. Die Hypophyse produziert Hormone, die die Arbeit anregen und die Kontrolle über fast alle anderen Drüsen des endokrinen Systems ausüben. Es besteht aus mehreren Lappen: anterior (gelb), mittel (mittel), posterior (nervös).

Epiphyse

Tief unter den Gehirnhälften befindet sich die Zirbeldrüse (Zirbeldrüse), ein kleines rotgrau gefärbtes Eisen, das die Form eines Fichtenkegels hat (daher der Name). Die Zirbeldrüse produziert ein Hormon namens Melatonin. Die Produktion dieses Hormons erreicht gegen Mitternacht ihren Höhepunkt. Babys werden mit einer begrenzten Menge Melatonin geboren. Mit zunehmendem Alter steigt der Spiegel dieses Hormons an und beginnt im Alter langsam abzunehmen. Die Zirbeldrüse und Melatonin sollen unsere biologische Uhr zum Ticken bringen. Externe Signale wie Temperatur und Licht sowie verschiedene Emotionen beeinflussen die Zirbeldrüse. Schlaf, Stimmung, Immunität, saisonale Rhythmen, Menstruation und sogar der Alterungsprozess hängen davon ab..

Schilddrüse

Eisen hat seinen Namen vom Schildknorpel und ähnelt überhaupt keinem Schild. Dies ist die größte Drüse (ohne Bauchspeicheldrüse) des endokrinen Systems. Es besteht aus zwei Lappen, die durch eine Landenge verbunden sind, und ähnelt einem Schmetterling mit ausgebreiteten Flügeln. Das Gewicht der Schilddrüse bei einem Erwachsenen beträgt 25 - 30 Gramm. Von der Schilddrüse produzierte Hormone (Thyroxin, Triiodthyronin und Calcitonin) sorgen für Wachstum, geistige und körperliche Entwicklung und regulieren die Geschwindigkeit von Stoffwechselprozessen. Die Schilddrüse benötigt Jod, um diese Hormone zu produzieren. Jodmangel führt zu einer Schwellung der Schilddrüse und zur Bildung von Kropf.

Nebenschilddrüsen

Hinter der Schilddrüse befinden sich abgerundete Körper, die kleinen Erbsen von 10 bis 15 mm Größe ähneln. Dies sind Nebenschilddrüsen oder Nebenschilddrüsen. Ihre Anzahl variiert zwischen 2 und 12, häufiger sind es 4. Nebenschilddrüsen produzieren Nebenschilddrüsenhormon, das den Austausch von Kalzium und Phosphor im Körper reguliert.

Pankreas

Eine wichtige Drüse des endokrinen Systems ist die Bauchspeicheldrüse. Dies ist ein großes (12-30 cm langes) Sekretionsorgan, das sich in der oberen Bauchhöhle zwischen Milz und Zwölffingerdarm befindet. Die Bauchspeicheldrüse ist gleichzeitig eine exokrine und eine endokrine Drüse. Daraus folgt, dass einige der von ihm abgesonderten Substanzen durch die Kanäle austreten, während andere direkt ins Blut gelangen. Es enthält kleine Zellcluster, sogenannte Pankreasinseln, die das Hormon Insulin produzieren, das an der Regulation des Stoffwechsels im Körper beteiligt ist. Insulinmangel führt zur Entwicklung von Diabetes mellitus, Überschuss zur Entwicklung des sogenannten hypoglykämischen Syndroms, das sich in einem starken Rückgang des Blutzuckers äußert.

Nebennieren

Einen besonderen Platz im endokrinen System einnehmen die Nebennieren - gepaarte Drüsen oberhalb der oberen Pole der Nieren (daher ihr Name). Sie bestehen aus zwei Teilen - der Kortikalis (80 - 90% der Masse der gesamten Drüse) und der Medulla. Die Nebennierenrinde produziert etwa 50 verschiedene Hormone, von denen 8 eine ausgeprägte biologische Wirkung haben; Der gebräuchliche Name für seine Hormone ist Kortikosteroide. Die Gehirnsubstanz produziert so wichtige Hormone wie Adrenalin und Noradrenalin. Sie beeinflussen den Zustand der Blutgefäße, wobei Noradrenalin die Gefäße aller Abteilungen mit Ausnahme des Gehirns verengt, während Adrenalin einige der Gefäße verengt und sich teilweise ausdehnt. Adrenalin stärkt und beschleunigt Herzkontraktionen, während Noradrenalin sie im Gegenteil senken kann.

Gonaden

Die Gonaden sind bei Männern durch die Hoden und bei Frauen durch die Eierstöcke vertreten.
Hoden produzieren Sperma und Testosteron.
Die Eierstöcke produzieren Östrogene und eine Reihe anderer Hormone, die die normale Entwicklung der weiblichen Geschlechtsorgane und sekundären Geschlechtsmerkmale sicherstellen, die Periodizität der Menstruation, den normalen Verlauf der Schwangerschaft usw. bestimmen..

Thymusdrüse

Der Thymus oder Thymus befindet sich hinter dem Brustbein und direkt unter der Schilddrüse. In der Kindheit relativ groß, nimmt die Thymusdrüse im Erwachsenenalter ab. Es ist von großer Bedeutung für die Aufrechterhaltung des menschlichen Immunstatus und die Produktion von T-Zellen, die die Grundlage des Immunsystems bilden, und von Thymopoietinen, die während ihres gesamten Lebens zur Reifung und funktionellen Aktivität von Immunzellen beitragen.

DIFFUSED ENDOCRINE SYSTEM

Im diffusen endokrinen System sind endokrine Zellen nicht konzentriert, sondern verstreut. Einige endokrine Funktionen werden von der Leber (Sekretion von Somatomedin, insulinähnlichen Wachstumsfaktoren usw.), den Nieren (Sekretion von Erythropoetin, Medullinen usw.) und der Milz (Sekretion von Spleninen) ausgeführt. Mehr als 30 Hormone, die von Zellen oder Zellclustern im Gewebe des Magen-Darm-Trakts in den Blutkreislauf ausgeschieden werden, wurden isoliert und beschrieben. Endokrine Zellen kommen im gesamten menschlichen Körper vor.

Krankheiten und Behandlung

Endokrine Erkrankungen sind eine Klasse von Krankheiten, die infolge einer Störung einer oder mehrerer endokriner Drüsen auftreten. Endokrine Erkrankungen beruhen auf Überfunktion, Unterfunktion oder Funktionsstörung der endokrinen Drüsen..

Normalerweise erfordert die Behandlung von Erkrankungen des endokrinen Systems einen integrierten Ansatz. Die therapeutische Wirkung der Therapie wird durch eine Kombination wissenschaftlicher Behandlungsmethoden unter Verwendung traditioneller Rezepte und anderer traditioneller Medizin verstärkt, die in den Empfehlungen die nützlichen Körner langjähriger Erfahrung in der häuslichen Behandlung einer Person enthalten, einschließlich derer, die an Erkrankungen des endokrinen Systems leiden.

Rezept Nummer 1. Ein universelles Mittel zur Normalisierung der Funktionen aller Drüsen des endokrinen Systems ist die Pflanze - Lungenkraut. Verwenden Sie zur Behandlung Gras, Blätter, Blüten und Wurzeln. Junge Blätter und Triebe werden gegessen - daraus werden Salate, Suppen, Kartoffelpüree zubereitet. Essen Sie oft junge geschälte Stängel und Blütenblätter. Art der Anwendung: Gießen Sie einen Esslöffel trockenes Gras des Honigfisches mit einem Glas kochendem Wasser, kochen Sie es 3 Minuten lang, kühlen Sie es ab und nehmen Sie es viermal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten ein. Trinken Sie in langsamen Schlucken. Sie können morgens und abends Honig hinzufügen.
Rezept Nummer 2. Eine andere Pflanze, die hormonelle Störungen des endokrinen Systems behandelt, ist Schachtelhalm. Es trägt zur Produktion weiblicher Hormone bei. Art der Anwendung: 15 Minuten nach dem Essen wie Tee aufbrühen und trinken. Zusätzlich kann Schachtelhalm im Verhältnis 1: 1 mit dem Rhizom des Calamus-Sumpfes gemischt werden. Diese Heilbrühe heilt viele Frauenkrankheiten..
Rezept Nr. 3. Um Störungen des endokrinen Systems bei Frauen zu vermeiden, die zu übermäßigem Körper- und Gesichtshaar führen, müssen Sie so oft wie möglich (mindestens zweimal pro Woche) ein Gericht wie Omelett mit Pilzen in die Ernährung aufnehmen. Die Hauptkomponenten dieses Gerichts haben die Fähigkeit, den Überschuss an männlichen Hormonen aufzunehmen und aufzunehmen. Bei der Zubereitung von Omeletts sollte natürliches Sonnenblumenöl verwendet werden.
Rezept Nummer 4. Eines der häufigsten Probleme bei älteren Männern ist die gutartige Prostatahypertrophie. Die Testosteronproduktion nimmt mit dem Alter ab und einige andere Hormone nehmen zu. Das Endergebnis ist ein Anstieg von Dihydrotestosteron, einem starken männlichen Hormon, das eine vergrößerte Prostata verursacht. Eine vergrößerte Prostata drückt auf die Harnwege, was zu häufigem Wasserlassen, Schlafstörungen und Müdigkeit führt. Bei der Behandlung von Naturheilmitteln sind sehr effektiv. Erstens ist es notwendig, die Verwendung von Kaffee vollständig zu unterbinden und mehr Wasser zu trinken. Erhöhen Sie dann die Dosis von Zink, Vitamin B6 und Fettsäuren (Sonnenblume, Olivenöl). Palmetto Zwergpalmenextrakt ist auch ein gutes Mittel. Es kann leicht in Online-Shops gefunden werden..
Rezept Nummer 5. Behandlung von Diabetes. Sechs Zwiebeln fein hacken, mit rohem kaltem Wasser füllen, den Deckel schließen, über Nacht ziehen lassen, abseihen und den ganzen Tag über etwas Wasser trinken. Tun Sie dies eine Woche lang täglich nach einer normalen Diät. Dann eine 5-tägige Pause. Bei Bedarf kann der Vorgang bis zur Wiederherstellung wiederholt werden..
Rezept Nummer 6. Der Hauptbestandteil von Feldnelken sind ihre Alkaloide, die viele Krankheiten heilen und das gesamte Immunsystem und insbesondere den Thymus (kleine Sonne) umfassen. Diese Pflanze verbessert das Hormonsystem, bringt das Verhältnis von Hormonen zu normal, behandelt übermäßiges Haarwachstum bei Frauen und Kahlheit bei Männern. Dient als bester Blutreiniger. Art der Anwendung: Die Pflanze in trockener Form muss als Tee (1 Esslöffel pro Glas Wasser) gebrüht und 10 Minuten lang infundiert werden. Trinken Sie nach den Mahlzeiten 15 Tage hintereinander, dann eine 15-tägige Pause. Es wird nicht empfohlen, mehr als 5 Zyklen zu verwenden, da ein Organismus süchtig machen kann. Trinken Sie 4 mal täglich ohne Zucker statt Tee.
Rezept Nummer 7. Die Arbeit der Nebennieren und des endokrinen Systems kann durch Geruch eingestellt werden. Darüber hinaus beseitigt der Geruch die Verletzung im Bereich der Gynäkologie und anderer schwerwiegender Funktionsstörungen von Frauen. Dieser heilende Geruch ist der Geruch der Schweißdrüsen von Männern in den Achselhöhlen. Zu diesem Zweck sollte eine Frau 10 Minuten lang viermal täglich den Schweißgeruch einatmen, wobei ihre Nase in der rechten Achselhöhle des Mannes vergraben ist. Dieser Schweißgeruch unter dem Arm sollte vorzugsweise dem geliebten und begehrten Mann gehören.

Diese Rezepte dienen nur als Referenz. Vor Gebrauch muss Ihr Arzt konsultiert werden.

Verhütung

Um die mit Erkrankungen des endokrinen Systems verbundenen Risiken zu minimieren und zu minimieren, ist es notwendig, einen gesunden Lebensstil einzuhalten. Faktoren, die den Zustand der endokrinen Drüsen stark beeinflussen:
Mangel an motorischer Aktivität. Es ist mit Durchblutungsstörungen behaftet..
Unsachgemäße Ernährung. Schädliche Lebensmittel mit synthetischen Konservierungsstoffen, Transfetten und gefährlichen Lebensmittelzusatzstoffen. Mangel an grundlegenden Vitaminen und Mineralstoffen.
Schädliche Getränke. Tonische Getränke, die viel Koffein und giftige Substanzen enthalten, wirken sich sehr negativ auf die Nebennieren aus, erschöpfen das Zentralnervensystem und verkürzen dessen Lebensdauer.
Schlechte Gewohnheiten. Alkohol, aktives oder passives Rauchen, Drogenabhängigkeit führen zu ernsthaftem toxischem Stress, Erschöpfung und Vergiftung..
Der Zustand von chronischem Stress. Endokrine Organe reagieren sehr empfindlich auf solche Situationen..
Schlechte Ökologie. Der Körper wird durch interne Toxine und Exotoxine - externe schädliche Substanzen - negativ beeinflusst.
Medikamente Kinder, die im Kindesalter mit Antibiotika überfüttert wurden, haben Probleme mit der Schilddrüse und hormonellen Störungen.