Wie man den Dopaminspiegel erhöht

Dopamin ist ein Neurotransmitter, der auf Motivation, Vergnügen und Stimmung reagiert. Das Vergnügen an Arbeit, Sex, Sport, Drogen - all dies ist die Arbeit dieses Neurotransmitters. Darüber hinaus ist er an der Bewegungssteuerung beteiligt und verbessert auch die kognitiven Funktionen..

Dopamin verbessert die kognitiven Funktionen: Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Lernen. Aus diesem Grund erfahren Menschen mit Aufmerksamkeitsdefiziten oder neurodegenerativen Störungen eine deutliche Verbesserung bei dopaminergen Arzneimitteln. Deshalb verwenden die Schüler Nootropika, um Prüfungen besser zu bestehen..

Leider gibt es viele Möglichkeiten, wie eine Person ihre Dopaminvorräte erschöpfen kann. Es gibt auch Krankheiten (Parkinson-Krankheit, ADHS), die zu einer ungewöhnlich niedrigen Konzentration dieses Neurotransmitters führen. Ein längerer Gebrauch von Psychostimulanzien erschöpft auch die Reserven dieses Neurotransmitters.

Wie man den Dopaminspiegel erhöht

Es gibt 2 Methoden:

Natürliche Wege zur Verbesserung

Die meisten natürlichen Methoden erfordern ständigen Aufwand und Zeit, bevor Sie die Ergebnisse sehen. Der Dopaminspiegel ändert sich nicht über Nacht auf „0–100“, steigt jedoch mit der Zeit allmählich an..

Kalorienreduktion ist mit Langlebigkeit verbunden und beeinflusst die Konzentration von Neurotransmittern. Die Forscher fanden heraus, dass eine konstante „leichte“ Kalorieneinschränkung zu einer erhöhten Aktivität dopaminerger Neuronen und folglich zu einer erhöhten Dopaminkonzentration führt. [R]

Sie müssen Lebensmittel essen, die Dopamin erhöhen, oder insbesondere Lebensmittel mit hohem L-Tyrosin-Gehalt. Tyrosin ist eine Aminosäure und der Vorläufer dieses Neurotransmitters. Es kommt in Fleisch, Nüssen, Geflügel, Eiern und fettigem Fisch vor..

Wenn wir das Ziel erreichen, für das wir hart gearbeitet haben, erhalten wir eine Belohnung (emotional). Zu diesem Zeitpunkt wird Dopamin freigesetzt. Setzen Sie sich ein kleines Ziel und erreichen Sie es.

Massage beugt Stress vor und entspannt den Körper. Dies ist für die normale Produktion von Neurotransmittern erforderlich. Studien zufolge erhöht die Massagetherapie den Dopaminspiegel um 31%. [R]

Tierstudien zeigen, dass Bewegung die Dopaminsynthese durch Erhöhung des Serumcalciums verbessert. Viele Störungen, die durch einen geringen Gehalt an diesem Neurotransmitter gekennzeichnet sind, bessern sich bei häufigem Training. Zum Teil kann diese Verbesserung auf eine erhöhte dopaminerge Aktivität als Reaktion auf körperliche Betätigung zurückzuführen sein. [R, R]

Schlafmangel verringert die Konzentration der Neurotransmitter und ihrer Rezeptoren. Obwohl eine Abnahme der Anzahl der Rezeptoren nicht unbedingt eine Abnahme der Anzahl der Neurotransmitter selbst bedeutet, ist dies normalerweise kein gutes Zeichen. Daher sollten Sie immer darauf achten, sowohl die Schlafdauer als auch deren Qualität zu berücksichtigen. Wenn Sie aufwachen, sollten Sie sich ausgeruht und erholt fühlen. Sie sollten nicht mehrmals mitten in der Nacht aufwachen, da dies die Schlafqualität beeinträchtigt.

Sonnenaussetzung

Es gibt Hinweise darauf, dass der Einfluss von hellem Licht mit der Anzahl der Dopaminrezeptoren zusammenhängt. Es ist bekannt, dass Sonnenlicht den Serotoninspiegel beeinflusst, aber die Lichtmenge beeinflusst auch den Dopaminspiegel. Es wird geschätzt, dass eine Exposition gegenüber hellem Licht 30 bis 60 Minuten pro Tag erforderlich ist, um Dopamin zu erhöhen. [R, R]

Künstliche Wege

Eine künstliche Erhöhung von Dopamin kann unter Verwendung von Pharmazeutika oder Nahrungsergänzungsmitteln erreicht werden.

Der effektivste Weg, die Konzentration dieses Neurotransmitters künstlich zu erhöhen, ist die Einnahme von Psychostimulanzien. Die meisten dieser Arzneimittel wirken als Amphetamine oder erhöhen den Dopaminspiegel über verschiedene andere Mechanismen (z. B. Methylphenidat)..

Einige Eugroiker wirken als schwache Dopamin-Wiederaufnahmehemmer. Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass sie es im gleichen Maße wie Psychostimulanzien erhöhen, sind sie dennoch in der Lage, niedrige Spiegel zu erhöhen. Hier sind die bekanntesten:

Eine andere Möglichkeit, die Dopaminproduktion in Ihrem Gehirn künstlich zu steigern, wäre die Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels:

  • L-Tyrosin. Dopaminvorläufer. Verbessert die kognitive Funktion und steigert die Energie..
  • L-Phenylalanin. Tyrosinvorläufer. Enthalten in Eiweißnahrungsmitteln. Verbessert das Arbeitsgedächtnis und hilft bei Depressionen.
  • Rhodiola Pink. Kräuterzusatz. Verhindert den Abbau der Neurotransmitter Serotonin und Dopamin. Es hat tonisierende und angstlösende Wirkungen..

Um die Aufnahme von Dopamin zu verbessern, ist die Zugabe von Vitaminen und Mineralstoffen erforderlich. Insbesondere:

Wie man Dopaminmangel verhindert

Reduzieren Sie die Aufnahme von Alkohol und Stimulanzien.

Reduzieren Sie die Koffeinaufnahme

Kontinuierlicher Kaffeekonsum erhöht das Cortisol, was sich negativ auf Dopamin auswirkt..

Erhöhen Sie die Belastbarkeit

Chronischer Stress stört die Funktion des präfrontalen Kortex, erhöht den Cortisolspiegel und verbraucht Dopamin.

Reduzieren Sie die Aufnahme von raffiniertem Zucker

Die meisten zuckerhaltigen Lebensmittel stimulieren die Dopaminrezeptoren im Gehirn, wodurch die Menschen weiter essen, auch wenn sie wissen, dass dies ungesund ist. Der Dopaminspiegel steigt dramatisch an, bis sich eine Person schlecht fühlt. Dann sinkt die Konzentration.

Fazit

Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie vorschlagen, dass Sie einen niedrigen Dopaminspiegel haben. Stellen Sie sicher, dass eine andere Krankheit keine ähnlichen Symptome hervorruft. Überprüfen Sie Ihr Blut, Vitamine und Hormone.

Wie man den Dopaminspiegel erhöht

Sich müde fühlen? Ist es schwierig, sich auf die Problemlösung zu konzentrieren? Schläfst du schlecht Ihr Körper produziert wahrscheinlich wenig Neurotransmitter - Dopamin, das sogenannte "Hormon des Vergnügens". Aus dem Artikel erfahren Sie, welche Rolle Dopamin im Körper spielt und wie Sie seinen Spiegel bei Fehlen dieser Substanz erhöhen können.

Dopamin und seine Funktionen

Dopamin wird beim Menschen im Hypothalamus, in der Netzhaut, in Teilen des Mittelhirns sowie in einigen inneren Organen synthetisiert. Das Substrat, aus dem wir das Hormon erhalten, ist die Aminosäure Tyrosin. Darüber hinaus ist Dopamin eine Vorstufe von Adrenalin und Noradrenalin..

Der Neurotransmitter ist ein wichtiger Faktor bei der inneren Verstärkung, da er dem Gehirn eine „Belohnung“ bietet und ein Gefühl der Freude hervorruft. Dieses Merkmal trägt zur Entwicklung der Motivation für verschiedene Aktivitäten bei, die letztendlich eine bestimmte Persönlichkeit bilden.

Dopamin wird in unserem Körper als Reaktion auf eine Vielzahl positiver taktiler, geschmacklicher, olfaktorischer, auditorischer und visueller Reize gebildet. Es ist wichtig, dass auch angenehme Erinnerungen an Ermutigungen zur Synthese des Hormons führen.

Neben dem Gefühl des „Vergnügens“ ist Dopamin an so wichtigen Prozessen beteiligt:

  1. Es bildet ein Gefühl der Zuneigung und Liebe (gepaart mit Oxytocin). Daher wird Dopamin oft als Hormon der „Treue“ bezeichnet..
  2. Trägt zu einer verbesserten kognitiven Funktion bei. Es ist dieses Hormon, das uns aus unseren Fehlern lernen lässt, das anschließend die Linie des menschlichen Verhaltens in verschiedenen Situationen bestimmt (Quelle - Wikipedia).

Die Wirkung von Dopamin auf innere Organe ist ebenfalls groß:

  • stimuliert die Herzaktivität;
  • verbessert die Nierenblutung;
  • bildet einen Würgereflex;
  • verlangsamt die Beweglichkeit des Verdauungstraktes.

Eine wichtige Wirkung des Hormons ist die Steigerung der körperlichen Ausdauer..

Die Hauptsymptome des Mangels

Das Neurotransmitterhormon Dopamin ist verantwortlich für die Arbeit des Herzens, des Gehirns, des Nervensystems sowie für den psycho-emotionalen Hintergrund.

Sie haben einen Mangel an diesem Hormon, wenn Sie Folgendes bemerken:

  • häufige Stimmungsschwankungen;
  • Müdigkeit ohne körperliche Aktivität;
  • die Unfähigkeit, sich auf irgendeine Handlung zu konzentrieren, die Notwendigkeit eines ständigen Aufschubs (Verschieben wichtiger Angelegenheiten);
  • verminderter Sexualtrieb;
  • Hoffnungslosigkeit, mangelnde Motivation;
  • Vergesslichkeit;
  • Schlafstörungen.

Details und verstehen, was die Essenz der Wirkung des Hormons auf den menschlichen Körper ist:

Wenn Sie aufgehört haben, sich über einfache Dinge zu freuen: Neuanschaffungen, Entspannung am Meer, Massage oder einfach nur auf der Couch liegen und Ihren Lieblingsfilm ansehen - dies sind auch Anzeichen für einen Dopaminabbau.

Ein ständiger Mangel an Dopamin stimuliert die Entwicklung von Mastopathie, Parkinson-Krankheit, Anhedonie (Unfähigkeit zu genießen), eine signifikante Abnahme der Lebensqualität und bedroht auch irreversible Folgen für die Gehirnstrukturen.

Ursachen des Dopaminmangels

Der Hormonmangel führt zu:

  • Unterernährung;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • anhaltender Stress;
  • Drogenabhängigkeit;
  • Alkoholismus;
  • Einnahme von Medikamenten, die Dopamin unterdrücken;
  • akute und chronische Herzinsuffizienz;
  • diencephalische Krisen;
  • Unterfunktion der Nebennieren;
  • Autoimmunpathologie.

Die Dopaminproduktion verlangsamt sich mit dem Alter. Dies erklärt eine Abnahme der kognitiven Fähigkeiten bei älteren Menschen, eine dumpfe Reaktion und einen Verlust der Aufmerksamkeit. Versuchen Sie, Ihren hormonellen Hintergrund heute auf dem richtigen Niveau zu halten, um Aktivität und Jugend im Alter aufrechtzuerhalten.

Möglichkeiten, Dopamin im Körper zu erhöhen

Der Spiegel des Hormons, das für Vergnügen und Motivation verantwortlich ist, kann durch Ernährung, körperliche Aktivität und Änderung des Tagesregimes angepasst werden. Zu Ihrer Verfügung steht ein ganzes Arsenal an Werkzeugen zur Erhöhung des Dopaminspiegels im Körper.

Tyrosinreiche Produkte

Die Alpha-Aminosäure Tyrosin ist für die Produktion von Dopamin verantwortlich.

Sobald es zusammen mit der Nahrung im Körper ist, wird es sofort zum Gehirn transportiert, wo die für die Produktion von Dopamin verantwortlichen Neuronen es in ein Hormon des Vergnügens verwandeln.

Tyrosin wird teilweise von einer anderen Aminosäure, Phenylalanin, abgeleitet. Verbrauchen Sie Phenylalanin-reiche Lebensmittel für Tyrosin, was wiederum Dopamin erhöht.

Tabelle der Produkte, die Tyrosin und Phenylalanin enthalten:

ProdukteTyrosin enthaltenEnthält Phenylalanin
MilchprodukteHartkäse, Hüttenkäse, fetter JoghurtHartkäse
FleischHuhn, Lamm, RindfleischHuhn, rotes Fleisch
FischMakrele, LachsHering, Makrele
MüsliHaferflocken, Sonnenblumenkerne, Vollkorngetreide, VollkornbrotWeizenkeime
GemüseFrische grüne Erbsen, Rüben, Gemüse, RosenkohlBohnen, Soja, Blumenkohl
Beeren, FrüchteÄpfel, Wassermelone, OrangenBananen, Erdbeeren
NüsseWalnüsse, Haselnüsse

Sie können die Tabelle bei Bedarf speichern und ausdrucken.

Die Produktion von Dopamin wird durch grünen Tee stimuliert, seine Wirkung ist jedoch vorübergehend. Einige Stunden nach einer Tasse Tee stoppt die Hormonproduktion, und wenn es keine anderen Quellen dafür gibt, fehlt dem Körper wieder das Hormon des Vergnügens.

Neben Produkten, die dazu beitragen, die Produktion des Hormons des Vergnügens zu steigern, gibt es Gerichte, die es reduzieren. Dazu gehören Pommes Frites, Hamburger, Pizza und anderes Fast Food sowie Kaffee.

Antioxidantien und Kräuter

Kräuter und Antioxidantien in frischem Obst und Gemüse sind ebenfalls eine Dopaminquelle..

Bereichern Sie Ihre Ernährung mit grünen Äpfeln (sie enthalten die meisten Antioxidantien), grünen Smoothies, orangefarbenem Obst und Gemüse, Nüssen und Kürbiskernen.

Kräuter, die die Produktion des Hormons des Vergnügens fördern:

  • Rod (Vitex). Es stimuliert die Hypophyse, indem es die Produktion von Östrogen und Progesteron reguliert, den weiblichen Hormonen, die für die Laktation verantwortlich sind, den normalen Menstruationszyklus.
  • Mukuna. Enthält L-Dopa, eine Substanz, die Serotonin und Noradrenalin fördert und auch die Freisetzung von Dopamin stimuliert.
  • Rotklee. Der Extrakt dieser Pflanze schützt Dopamin-Neuronen vor Zerstörung..
  • Spirulina. Der Extrakt dieser Algen gibt den Hormonen kein Vergnügen, in Neuronen abzubauen. Es wird zur Vorbeugung der Parkinson-Krankheit eingesetzt..
  • Ginkgo Der Extrakt dieser Pflanze verbessert die zerebrale Durchblutung, stimuliert die Übertragung von Nervenimpulsen und erhöht Dopamin.
  • Rhodiola ist rosa. Erhöht den Levodopa-Spiegel im Gehirn - ein Nährstoffvorläufer von Dopamin.

Drogen (Medikamente)

Von einem Arzt verschriebene Medikamente erhöhen die Dopaminproduktion bei Mangel..

Diese beinhalten:

  • L-Tyrosin-Tabletten;
  • Vitamin B6;
  • Berberin - ergänzt mit einem pflanzlichen Alkaloid, das die Produktion des Hormons stimuliert;
  • Beta-Alanin - Beta-Alanin-Aminosäure-Ergänzungen.
  • Phosphatidylserin;
  • Citicolin und andere Nootropika dieser Gruppe.

Medikamente, die Dopamin und Kräuter erhöhen, werden von einem Spezialisten verschrieben.

Selbstmedikation kann zu einem Hormonüberschuss führen.

Überschuss provoziert einen aufgeregten Zustand der Psyche, ein manisch-depressives Syndrom, die Entwicklung von Abhängigkeiten (Spiele, Essen, Alkohol und andere) und sogar Schizophrenie. Schizophrene haben einen stabilen Überfluss an Dopamin in den Gehirnstrukturen (Quelle in Englisch - Discovery Medicine Magazine).

Andere Tipps

Medikamente und Diäten sind nicht die einzigen Möglichkeiten, Ihr Wohlbefinden zu verbessern, indem Sie die Produktion von Dopamin normalisieren. Bekannte Dopamin-Stimulanzien im Körper sind verschiedene Annehmlichkeiten, bei denen sich viele von uns bewusst oder unbewusst einschränken.

Geht im Freien

10-15 Minuten an der frischen Luft sorgen für Lebendigkeit und gute Laune. Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, während der Mittagspause einen Spaziergang zu machen. Sonnenstrahlen erhöhen die Anzahl der Rezeptoren, die Dopamin nachweisen. Sie beeinflussen nicht den Spiegel des Hormons, verbessern aber die Qualität seiner Wahrnehmung durch den Körper.

Körperliche Bewegung

Nach jeder körperlichen Anstrengung steigt der Dopamin- und Serotoninspiegel im Körper an. Dies geschieht unabhängig von der Dauer und Intensität des Trainings, Aufwärmens oder Trainings. Deshalb spüren wir unmittelbar nach dem Training trotz der Müdigkeit einen Kraft- und Energieschub, auch wenn es weder Kraft noch Lust gab, zum Training zu gehen.

Ändern Sie Ihren Lebensstil

Wenn Sie einen sitzenden Lebensstil führen, versuchen Sie, mehr Aktivität in Ihr Regime einzubringen. Übung, meditiere. Selbst die einfachsten Atemübungen helfen Ihnen, sich zu entspannen und zu spüren, wie sich Ihre Stimmung verbessert..

Sagen Sie öfter „Danke“!

Ein Gefühl der Dankbarkeit gibt uns positive Emotionen und provoziert die Produktion von Dopamin.

Vielen Dank an Ihre Lieben für verschiedene Kleinigkeiten: zubereiteter Tee, kleine Hilfe rund ums Haus, jede Aufmerksamkeit, die Ihnen geschenkt wird.

Dies wirkt sich positiv auf Ihren psycho-emotionalen Zustand und Ihren hormonellen Hintergrund aus..

Setzen Sie sich Ziele und belohnen Sie sich dafür

Wenn Sie einmal lernen wollten, wie man strickt, Ihren Schreibtisch aufräumt, Ihren Kleiderschrank aussortiert, Papierkram erledigt oder andere Maßnahmen ergreift, die aus verschiedenen Gründen aus dem Regal genommen wurden, tun Sie dies. Belohnen Sie sich nach Abschluss mit einer Tasse köstlichen Tees oder Schokolade, schauen Sie sich Ihren Lieblingsfilm an, gehen Sie einkaufen, gehen Sie spazieren oder reisen Sie.

Bleib wach

Versuchen Sie, nicht weniger und nicht mehr als 7-8 Stunden am Tag zu schlafen. Diese Zeit reicht für eine gute Erholung, Wiederherstellung der Kraft und des Wohlbefindens. Das Fehlen einer vollen Nachtruhe wirkt sich negativ auf die Anzahl der Lusthormonrezeptoren aus.

Coole Dusche

Eine kühle Morgendusche sorgt für Kraft, Vitalität und gute Laune für den ganzen Tag. Dieses Verfahren verdoppelt den Dopaminspiegel, stimuliert die Produktivität und Aktivität den ganzen Tag..

Habe regelmäßigen Sex

Die physische Nähe führt bei beiden Partnern zu einem Anstieg der Hormone. Regelmäßiges Sexualleben verbessert die Stimmung, normalisiert die Hormone und hält den Spiegel des Lusthormons auf dem richtigen Niveau..

Massage

Selbst leichte Massagebewegungen, Streicheln und sanfte Berührungen stimulieren die Produktion von Dopamin, und was können wir über eine gute Sportmassage sagen? Umarme deine Verwandten öfter, streichle sie, lehne keine leichte Massage ab. Alle paar Minuten Massage am Abend werden Ihnen große Freude bereiten.

Es ist erwiesen, dass Dopamin mit Verbrennungen, Verletzungen, Schmerzsyndromen verschiedener Ursachen, Blutverlust, Angstgefühlen, Angstzuständen und Stresszuständen zunimmt. Es hilft dem Körper, diese Situationen zu überwinden..

Nikotin, Alkohol und Koffein erhöhen Dopamin, aber dieser Anstieg ist nur von kurzer Dauer. Gewohnt an die angenehmen Empfindungen nach dem Trinken von Alkohol, Rauchen oder einer Tasse Kaffee, versucht eine Person, sie wieder zu erleben. So entstehen Abhängigkeiten, die Dopamin kurzzeitig erhöhen, aber ohne externe „Stimulanzien“ immer den Grad seiner Produktion im Körper senken. Dies führt zu Reizbarkeit, Depressionen, Unzufriedenheit mit sich selbst und den Lebensumständen (Quelle in Englisch - PubMed-Bibliothek).

Wen Sie kontaktieren sollten, wenn der Dopaminspiegel niedrig ist

Wenn Sie sich müde, geistesabwesend fühlen, sich nicht auf die Arbeit konzentrieren können, unter Vergesslichkeit oder Schlafstörungen leiden, wenden Sie sich an einen Neurologen. Ihr Arzt wird Ihnen Tests senden, um Ihren Dopaminspiegel zu überprüfen. Gemäß der Analyse des Urins auf Katecholamine wird ein Spezialist eine Behandlung verschreiben, eine Diät empfehlen und eine Reihe von körperlichen Übungen durchführen.

Wenn Sie wiederholt auf Schwankungen des Hormonspiegels gestoßen sind, halten Sie sich an die Grundsätze eines gesunden Lebensstils. Wählen Sie gesunde Lebensmittel und trainieren Sie regelmäßig.

Fazit

Apathie, Verlust des Lebensinteresses, Müdigkeit, Reizbarkeit, Langeweile oder ständige Angst sind weit entfernt von einer vollständigen Liste von Symptomen einer Abnahme des Dopaminspiegels im Körper. Halten Sie Ihren Dopaminspiegel mit Training und richtiger Ernährung normal, damit Sie nicht von Ihren eigenen Hormonen gefangen werden!

Dopaminhormon: Wie man den Dopaminspiegel erhöht

Dopamin (Dopamin) ist einer der Neurotransmitter, die vom Gehirn und der Gehirnsubstanz der Nebennieren produziert werden und für die Übertragung von Signalen durch Gehirnneuronen untereinander erforderlich sind.

Gehirnstrukturen, deren Stimulation zu einem Gefühl der Befriedigung führt, werden als "Zentrum des Vergnügens" bezeichnet. Bei Aktivierung entsteht eine Chemikalie, die mit Vergnügen verbunden ist - das Hormon Dopamin, eines der sogenannten Glückshormone. Neben Dopamin sind Serotonin und Endorphine an der Schaffung einer Erfahrung von Glück und Lebenszufriedenheit beteiligt. Serotonin sorgt für Zufriedenheit nach Erreichen des Ziels, Dopamin ist mit Freude und Motivation verbunden, Endorphine verbessern die Stimmung, steigern die Freude.

Dopamin-bedingte Krankheiten umfassen Depressionen, Alterung, Aufmerksamkeitsdefizitstörung, chronische Müdigkeit, Angstzustände und Zwangsstörungen.

Die Freisetzung von Dopamin in das Blut erfolgt in dem Moment, in dem eine Person an der Art von Aktivität beteiligt ist, die sie zufrieden stellt. Das Gehirn fängt diese Empfindung ein und erinnert sich daran, bildet stabile funktionelle Verbindungen zwischen Neuronen für die Implementierung von Verhaltensprogrammen. In Zukunft wird er beharrlich danach streben, den Prozess zu wiederholen, der Zufriedenheit und Freude bringt. Auf diese Weise entstehen Hobbys, Gewohnheiten, Neigungen, Hobbys.

Dopamin hilft dem Gehirn bei der Auswahl der richtigen Verhaltensstrategien, ist verantwortlich für die Bildung von Wünschen, Motivation, Leistung, Ausdauer, zielgerichteter Aktivität und emotionaler Wahrnehmung. Es unterstützt die Funktion des Zentralnervensystems, des Gehirns und des Herzens und beeinflusst den emotionalen und mentalen Zustand..

Die Hauptfunktionen von Dopamin:

  • Teilnahme an der Aktivierung des Belohnungssystems des Gehirns (Motivationsbildung);
  • Regulierung des Schlaf- und Wachzyklus;
  • Essen genießen;
  • Verlangen nach sozialer Interaktion (Kommunikation, Verlangen nach der Suche nach neuen Empfindungen);
  • die Bildung des sexuellen Verlangens;
  • Teilnahme an intellektuellen Prozessen (Lernen, Kreativität, Gedächtnis);
  • Regulierung der Muskelarbeit (verminderter Tonus, erhöhte motorische Aktivität);
  • Teilnahme an der Koordinierung von Bewegungen;
  • Teilnahme am Entscheidungsprozess;
  • die Bildung chemischer Abhängigkeit;
  • Unterdrückung der Prolaktinsekretion.

Neurobiologische Experimente haben gezeigt, dass Dopamin eher mit Motivation und der Bildung gezielten Verhaltens verbunden ist. Die Synthese von Dopamin beginnt mit der Antizipation von etwas Angenehmem, und seine Menge hängt von den spezifischen Ergebnissen der Aktivität oder des Verhaltens ab. Nach Erhalt der Auszeichnung und ihrer Abwesenheit sind Neuronen mit verschiedenen Arten von Dopaminrezeptoren beteiligt. Durch die Art der Aktivität oder des Verhaltens, die nicht zum erwarteten Ergebnis geführt haben, verliert eine Person das Interesse und die Motivation.

Wenn natürliche Methoden zur Normalisierung des Dopaminspiegels unwirksam sind, verschreiben Sie Medikamente, die Dopamin selbst oder Katalysatoren enthalten, die die Produktion durch den Körper aktivieren.

Dopaminmangel

Es gibt nur wenige Dopamin-Neuronen: Nur etwa siebentausend der sechsundachtzig Milliarden im Zentralnervensystem vorhandenen Neuronen produzieren Dopamin. Deshalb ist das Dopaminsystem oft gestört. Dopaminmangel im Körper verursacht endogene Depressionen, führt zu Stoffwechselstörungen.

Die Abnahme der Dopaminproduktion im Körper wird durch folgende Anzeichen bestimmt:

  • mangelnde Motivation, übermäßige Analyse von Nutzen und Kosten;
  • Verlust des Lebensinteresses, Apathie;
  • schlechte Laune, Langeweile;
  • Reizbarkeit und Aggressivität;
  • Verletzung der Plastizität der Bewegung;
  • Angst, Angst, Angst;
  • Gedächtnisschwäche;
  • Verletzung der räumlichen Orientierung;
  • schlechter Schlaf, Restless-Legs-Syndrom;
  • verminderte Fähigkeit, aus negativen Erfahrungen die richtigen Schlussfolgerungen zu ziehen und aus ihren Fehlern zu lernen;
  • verminderte Libido;
  • hormonelles Ungleichgewicht, Gewichtszunahme.

Dopamin-bedingte Erkrankungen umfassen Depressionen, Alterskrankheiten (Unfähigkeit zu genießen), Aufmerksamkeitsdefizitstörung, chronische Müdigkeit, Angstzustände und Zwangsstörungen, Parkinson-Krankheit, soziale Phobien, erektile Dysfunktion, psychoemotionale Hirnfunktionsstörung und kardiovaskuläre Dysfunktion Systeme und Typ-II-Diabetes.

Mit zunehmendem Alter sterben Dopamin-produzierende Zellen allmählich ab, das Gedächtnis verschlechtert sich und die Aufmerksamkeitskonzentration nimmt ab. Bei einer starken Abnahme der Dopaminsynthese treten Symptome einer Koordinationsstörung und Bewegungsstörungen auf, und es entwickelt sich ein Parkinsonismus. Die Parkinson-Krankheit manifestiert sich auch in nichtmotorischen Beeinträchtigungen (verminderte Stimmung, Schlafstörungen, Angstzustände, Demenz, Gewichtszunahme oder -verlust, Sehstörungen)..

Während des Verliebens wird Dopamin intensiv im Körper produziert. Er ist verantwortlich für den Wunsch des Liebenden, das Ziel zu erreichen und den vollständigen Besitz des Liebesobjekts anzustreben.

Medikamente gegen Tremor und Muskelsteifheit, die für die Parkinson-Krankheit verschrieben werden, sind nur in den frühen Stadien der Krankheit wirksam. Es werden moderne Methoden zur Behandlung der Parkinson-Krankheit entwickelt, die darauf abzielen, die betroffenen Bereiche des Gehirns zu stimulieren, beispielsweise die Methode der Stammzelltransplantation, bei der Dopamin produziert wird.

Überschüssiges Dopamin

Eine Erhöhung der Dopaminproduktion hat auch ihre Manifestationen:

  • übermäßige Energie, motorische Hyperaktivität;
  • intermittierender und inkonsistenter Gedankenfluss;
  • impulsive Handlungen, extreme Aktivitäten mit Lebensgefahr;
  • sexueller Fetischismus, Manizität, sich selbst Vergnügen zu bereiten, einschließlich sexueller;
  • schmerzhafter Verdacht, Delirium, Halluzinationen;
  • unmotivierte Überzeugung von Überlegenheit und Bedeutung;
  • Aggressivität gegenüber denen, die das Erreichen von Zielen behindern;
  • verschiedene Arten von Sucht - Drogen-, Lebensmittel-, Sexual-, Computer-, Glücksspiel-, Einkaufssucht, Sucht nach Geräten usw.;
  • Psychose, Schizophrenie, bipolare Störung.

Moderne biochemische Studien verbinden Schizophrenie mit überschüssigem Dopamin im Nervensystem.

Dopaminsucht

Abhängigkeitsstudien zeigen, dass scharfe Dopaminausbrüche und die Aktivierung neuronaler Schaltkreise, die mit Belohnung und Anerkennung verbunden sind, die Reaktion des Gehirns auf das Vergnügen schwächen. Eine übermäßige Anreicherung von Dopamin im Gehirn führt zu einer Störung der Dopaminwirkung, das Gehirn passt sich im Laufe der Zeit an, es bilden sich neue Rezeptoren und Dopamin funktioniert nicht mehr. Dies verringert das Gefühl des Vergnügens, das durch eine Chemikalie oder ein Verhalten verursacht wird. Es gibt eine Dopaminfalle, die süchtige Menschen immer wieder dazu bringt, eine Quelle des Vergnügens zu finden. Ein weiterer Dopaminanstieg hilft, den Zustand für kurze Zeit zu verbessern und gleichzeitig die Empfindlichkeit der Dopaminrezeptoren zu verringern.

Da Zucker im Zentrum des Vergnügens Dopamin provoziert, kann er eine Sucht ähnlich wie Alkohol, Nikotin oder Drogen verursachen.

Eine Abhängigkeit kann aufgrund der folgenden Symptome vorgeschlagen werden: Sucht, übermäßige Priorisierung, Kontrollverlust, Missbrauch, Ignorieren der negativen Folgen. Die Überstimulation von Dopaminrezeptoren verringert allmählich die Dopaminempfindlichkeit. Eine niedrige Rezeptorempfindlichkeit erhöht das Risiko, Alkoholismus, Drogenabhängigkeit oder andere schmerzhafte Abhängigkeiten zu entwickeln.

Psychostimulanzien erhöhen die Konzentration von Dopamin im synaptischen Raum, indem sie die physiologischen Mechanismen der Dopamin-Wiederaufnahme blockieren, und Amphetamin wirkt direkt auf den Dopamin-Transportmechanismus und stimuliert dessen Freisetzung. Alkohol blockiert Dopaminantagonisten.

Es wurde festgestellt, dass der Verzehr von Lebensmitteln mit einem hohen glykämischen Index und insbesondere von Zucker auch zu einem raschen Anstieg des Dopaminspiegels führen kann. Es gibt sogenannte Psychopharmaka: Verhalten, das einen erheblichen Dopaminschub verursacht, Fixierung auf Gedanken, die Freude bereiten.

Medikamente erhöhen die Produktion von Dopamin im Gehirn um das 5- bis 10-fache, während sie Dopamin-Neuronen irreversibel verändern. Es wurde nachgewiesen, dass Betäubungsmittel eine stärkere stimulierende Wirkung auf das Belohnungssystem haben als alle natürlichen Faktoren..

Das wiederholte Ansprechen des Suchtfaktors führt zu Assoziationen zwischen Vergnügen und diesem Faktor. Abhängige Menschen benötigen eine konstante Dosiserhöhung. Dies nennt man Sucht oder Toleranz. Das Auftreten chemischer Toleranz führt zur Entwicklung von Stoffwechselstörungen, die die Funktion des Gehirns ernsthaft beeinträchtigen können..

Dopamin hilft dem Gehirn bei der Auswahl der richtigen Verhaltensstrategien, ist verantwortlich für die Bildung von Wünschen, Motivation, Leistung, Ausdauer, zielgerichteter Aktivität und emotionaler Wahrnehmung.

Wie man den Dopaminspiegel erhöht?

Die Anreicherung der Nahrung mit Produkten mit Tyrosin und Antioxidantien trägt mit ihrem Mangel zu einer Erhöhung des Dopaminspiegels bei - L-Tyrosin ist eine Vorstufe von Dopamin und kann als Verstärker für die Produktion von natürlichem Dopamin verwendet werden. Mit Tyrosin angereicherte Lebensmittel umfassen einige der vielen Arten von Gemüse, Obst und Beeren (Rüben, Kohl, Äpfel, Bananen, Erdbeeren, Blaubeeren, Avocados), Hühnereier, Hartkäse, Hüttenkäse, Fisch, Meeresfrüchte, Hülsenfrüchte, Mandeln, Grün Tee. Produkte, die Antioxidantien enthalten (Beeren und Obst, Gemüse, Kräuter, Nüsse, Gewürze, Tees), reduzieren die Wirkung freier Radikale auf die Gehirnzellen, die für die Produktion von Dopamin verantwortlich sind, und schützen sie vor oxidativen Schäden.

Erhöhte motorische Aktivität - Während des Trainings wird viel Serotonin und Dopamin produziert. Diese Substanzen können einen besonderen Auftriebszustand verursachen, der als Läufereuphorie bezeichnet wird. Tägliche Morgenübungen, Sport und lange Spaziergänge stärken den Körper und den psycho-emotionalen Zustand.

Darüber hinaus wird die Dopaminsynthese stimuliert durch:

  • sexuelle Aktivität - während des Geschlechtsverkehrs tritt eine starke Freisetzung von Dopamin auf;
  • Verlieben - zu dieser Zeit wird Dopamin intensiv im Körper produziert, er ist verantwortlich für den Wunsch des Liebenden, das Ziel zu erreichen, nach dem vollständigen Besitz des Liebesobjekts zu streben;
  • Hochwertiger Schlaf - Es ist wichtig, pünktlich ins Bett zu gehen und sicherzustellen, dass der Nachtschlaf mindestens 8 Stunden dauert. Schlafmangel führt zu einer signifikanten Schwächung der Empfindlichkeit von Dopaminrezeptoren;
  • Kräuter - Die Menge an Hormon erhöht das Abkochen und Aufgießen einiger Kräuter: Ginseng verbessert das Gedächtnis und das Sehvermögen, hilft bei der Verbesserung der Stoffwechselprozesse; Brennnessel hat eine stimulierende und tonisierende Wirkung auf die Regeneration betroffener Gewebe, eine positive Wirkung auf die Produktion von Dopamin und Endorphin; Löwenzahn verstärkt die Sekretion des Hormons im Gehirn, wirkt beruhigend; Ginkgo-Bilobat enthält Aminosäuren, Phosphor und Kalzium, verbessert die Nervenaktivität durch Erhöhung des Dopaminspiegels und normalisiert den Prozess der Übertragung von Impulsen von einem Neuron auf ein anderes.
  • Zielplanung - es ist nützlich, sich kurzfristig erreichbare Ziele zu setzen. Wenn eine Person in den Prozess des Erreichens eines Ziels eintaucht, produziert ihr Gehirn Dopamin. Damit der Anreizmechanismus funktioniert, müssen die Ziele, die Sie sich gesetzt haben, garantiert erfüllt werden. Gleichzeitig ist es nützlich, sich selbst für kleine Erfolge zu belohnen.
  • Planen Sie nicht nur Arbeit, sondern auch Entspannung - um die Erwartung von etwas Interessantem für sich zu arrangieren, Hobbys und Hobbys zu finden.

Serotonin sorgt für Zufriedenheit nach Erreichen des Ziels, Dopamin ist mit Freude und Motivation verbunden, Endorphine verbessern die Stimmung, steigern die Freude.

Um einen optimalen Dopaminspiegel aufrechtzuerhalten, ist es wichtig, schlechte Gewohnheiten und Abhängigkeiten aufzugeben:

  • Alkoholkonsum - Alkohol beeinträchtigt die normale Produktion von Dopamin;
  • Rauchen - Die Wahrscheinlichkeit einer Depression bei Menschen, die mit Alkohol aufhören oder mit dem Rauchen aufhören, nimmt innerhalb weniger Monate nach Beendigung des Rauchens dramatisch ab.
  • Zuckermissbrauch - da Zucker im Zentrum des Vergnügens Dopamin provoziert, kann er eine Sucht ähnlich wie Alkohol, Nikotin oder Drogen verursachen. Bei vielen Menschen macht Zucker süchtig, das Gehirn wird tolerant, weshalb Sie immer mehr Süßigkeiten konsumieren müssen.
  • koffeinhaltige Getränke - Koffeinmissbrauch führt zu einer Abnahme des emotionalen Zustands, dem Auftreten vorzeitiger Müdigkeit;
  • psychische Abhängigkeiten.

Wenn natürliche Methoden zur Normalisierung des Dopaminspiegels unwirksam sind, verschreiben Sie Medikamente, die Dopamin selbst enthalten, oder Katalysatoren, die die Produktion durch den Körper aktivieren (z. B. Phenylalanin mit aromatischer Alpha-Aminosäure, deren Funktion darin besteht, Tyrosin und seine weitere Verarbeitung in Dopamin, Antidepressiva, umzuwandeln)..

Wie man den Dopaminspiegel im Körper erhöht?

Wie kann man den Dopaminspiegel im Körper erhöhen? Menschen, die anfällig für den Beginn eines depressiven oder depressiven Zustands sind, leiden häufig unter Dopaminmangel. Dieser Neurotransmitter steuert den psychoemotionalen Zustand einer Person. Dopamin (auch bekannt als Dopamin) ist nicht nur für gute Laune verantwortlich, es hilft auch, die Gehirnfunktionen aufrechtzuerhalten, die Leistung zu verbessern und das Gewicht zu kontrollieren.

Symptome von niedrigem Dopamin

Symptome eines Mangels an diesem Neurotransmitter deuten auf schwerwiegende Fehlfunktionen im Körper hin. Eine Abnahme von Dopamin beeinflusst die emotionale und mentale Gesundheit einer Person sowie die allgemeine körperliche Verfassung. Die Hauptsymptome, die auf niedrige Dopaminspiegel hinweisen, sind:

  • Stoffwechselstörungen und eine Tendenz zur Fettleibigkeit;
  • Diabetes;
  • Apathie, schlechte Laune und übermäßige Reizbarkeit;
  • Anhedonia;
  • Verminderte Libido;
  • Gefühl ständiger Müdigkeit;
  • Das Auftreten von Halluzinationen;
  • Die Entwicklung der Parkinson-Krankheit;
  • Störung des Herz-Kreislauf-Systems.

Nachdem Symptome eines Dopaminabfalls festgestellt wurden, wird empfohlen, sofort einen Endokrinologen zu konsultieren und sich einer Untersuchung zu unterziehen, da die Entwicklung dieser Krankheit die Lebensqualität beeinträchtigen kann. Das Niveau eines Neurotransmitters im Körper kann wiederhergestellt werden. Die Hauptsache ist, auf die Symptome zu achten, die sich rechtzeitig manifestieren.

Wie man das Hormon erhöht

Sie können Dopamin im Körper zu Hause erhöhen. Verwenden Sie dazu einfach einige einfache Methoden:

  1. Wenn die ersten Symptome eines Mangels an diesem Neurotransmitter auftreten, sollten Lebensmittel, die Tyrosin enthalten, konsumiert werden. Es ist diese Substanz, die die Produktion von Dopamin im Gehirn stimuliert. Zu diesen Lebensmitteln gehören bestimmte Obst- und Gemüsesorten sowie Meeresfrüchte, grüner Tee, Ginsenggetränke und proteinreiche Lebensmittel..
  2. Das Aufrechterhalten eines optimalen Dopaminspiegels hilft bei ständiger körperlicher Aktivität. Sport stärkt den Körper und verbessert den psycho-emotionalen Hintergrund. Wenn Sie schlechte Laune haben, können Sie dieses Problem am besten durch Joggen, Radfahren oder einen normalen Spaziergang an der frischen Luft lösen.
  3. Ein weiterer wirksamer Weg, um Dopaminmangel zu beseitigen, ist durch Sex. Beim Geschlechtsverkehr werden Hormone des Vergnügens freigesetzt, die es Ihnen ermöglichen, lange Zeit gute Laune und Wohlbefinden zu bewahren.
zum Inhalt ↑

Lebensmittel mit Dopaminmangel

Nachdem die ersten Symptome eines niedrigen Hormonspiegels festgestellt wurden, sollten Sie versuchen, dies auszugleichen, indem Sie tyrosinhaltige Lebensmittel zu sich nehmen und das wichtige Hormon erhöhen. Eine auf diesem Prinzip basierende Ernährung wird den psycho-emotionalen Hintergrund verbessern und aufmuntern. Die Liste der Produkte, die Tyrosin enthalten, umfasst:

  • Eier, die eine signifikante Menge Tyrosin enthalten;
  • Bananen Diese köstlichen Früchte sind eine große Hilfe im Kampf gegen Depressionen;
  • Meeresfrüchte, die aufgrund der Omega-3-Fettsäuren in ihrer Zusammensetzung zur signifikanten Produktion von Dopamin beitragen;
  • Rüben - diese einzigartige Wurzelpflanze ist ein natürliches Antidepressivum.
  • Äpfel Diese Früchte können den Dopaminspiegel erhöhen und die Zerstörung von Nervenzellen verhindern.
  • Kohl - reich an Folsäure. Darüber hinaus hilft es, ein optimales Niveau des Neurotransmitters aufrechtzuerhalten;
  • Grüner Tee ist berühmt für seine vorteilhaften Eigenschaften. Zusätzlich zur Stimulierung des Herz-Kreislauf-Systems kann es auch Dopamin erhöhen.
  • Erdbeeren - eine köstliche Beere, die reich an Tyrosin ist.
zum Inhalt ↑

Kräuter, die Dopamin fördern

Tyrosin, das in einigen Lebensmitteln enthalten ist, hilft bekanntermaßen bei der Synthese des Hormons des Vergnügens. Vergessen Sie jedoch nicht die Kräuter, die seit langem in der Volksmedizin als Heilmittel gegen Milz und Reizbarkeit eingesetzt werden. Die beliebtesten pflanzlichen Heilmittel, die den emotionalen Zustand stabilisieren, sind:

  • Ginseng. Diese Pflanze ist weithin bekannt für ihre heilenden Eigenschaften. Es ermöglicht Ihnen, den Stoffwechsel zu normalisieren, das Gedächtnis und das Sehvermögen zu verbessern. Die regelmäßige Anwendung von Tee mit Ginseng-Extrakt wirkt sich positiv auf die Gesundheit und den emotionalen Hintergrund aus.
  • Ginkgo bilobate. Diese Pflanze ist absolut einzigartig, da Dopamin in seiner reinen Form vorliegt und außerdem eine Quelle für Thymin, Bilobetin, Aspargin, Phosphor und Kalzium ist.
  • Löwenzahn. Es kann das Nervensystem beruhigen und die Produktion von Dopamin im Gehirn steigern.
  • Brennnessel - kann als Salat gegessen werden. Die darin enthaltenen Substanzen stimulieren die Regeneration betroffener Gewebe und tragen zur Erhöhung von Dopamin bei.
zum Inhalt ↑

Medikamente, die die Freisetzung des Hormons des Vergnügens erhöhen

Lebensmittel und Kräuter helfen bei einem moderaten Hormonmangel. Wenn der Mangel jedoch kritisch ist und eine anhaltende Depression verursacht und kein bedrückendes Gefühl hinterlässt, sollten Sie auf eine medizinische Behandlung zurückgreifen. Die wichtigsten Medikamente zur Erhöhung des Hormonspiegels sind:

  1. Phenylalanin ist ein Medikament, das Substanzen enthält, die den Dopaminspiegel erhöhen, indem sie Tyrosin und seine anschließende Synthese in das notwendige Hormon umwandeln.
  2. Tyrosin, das für die Synthese eines Neurotransmitters im Körper verantwortlich ist;
  3. Ginkgo bilobate - ein Phyto-Mittel, das die Blutversorgung der Gehirnzellen erhöht und die Übertragung von Nervenimpulsen normalisiert.
zum Inhalt ↑

Dopamin und Alkohol

Ein weiterer negativer Faktor, der zu einer Verringerung des Freudenhormons beiträgt, ist Alkohol. Dies liegt daran, dass beim Trinken von Alkohol im Körper eine übermäßig große Menge Dopamin produziert wird. Eine Person, die Alkohol genommen hat, erlebt eine gewisse Euphorie, ihre Stimmung steigt und es kommt zu psychoemotionaler Erregung..

Nachdem der Alkohol aufgehört hat zu wirken, sinkt der Spiegel des Neurotransmitters stark und die Person fühlt sich depressiv, verärgert und kann sich manchmal schuldig fühlen oder übermäßige Aggression zeigen. Eine neue Dosis Alkohol ermöglicht es Ihnen, mit dieser Erkrankung fertig zu werden und den Dopaminspiegel erneut zu erhöhen.

Solch ein emotionales Bild verursacht oft Alkoholismus, denn während ein Mensch unter Alkoholeinfluss steht, Spaß hat und sich gut fühlt, fühlt er sich entspannt und glücklich. Aber nachdem Alkohol den Körper verlassen hat, ändert sich der psychoemotionale Zustand dramatisch zum Schlechten..

Alkohol ist einer der Hauptgründe für die Abnahme der Produktion des Hormons der Freude - Dopamin.

Drogen wirken sich noch negativer auf das Gehirn aus. Sie führen das menschliche Bewusstsein in die Euphorie ein, die scharf durch einen depressiven Zustand und eine Verletzung des psycho-emotionalen Gleichgewichts ersetzt wird.

Die Reduzierung der Alkoholdosis und die Wiederherstellung des Dopaminspiegels mit Nahrungsmitteln, Kräutern oder Drogen, die Tyrosin enthalten, tragen dazu bei, solch schwerwiegende psychische Auswirkungen zu verhindern..

Wenn die ersten Anzeichen eines Dopaminmangels auftreten, wird empfohlen, die körperliche Aktivität zu steigern und Lebensmittel, die Tyrosin enthalten, in Ihre Ernährung aufzunehmen. Wenn die Symptome eines Hormonmangels schwerwiegender geworden sind, sollten Sie sofort einen Spezialisten um Hilfe bitten, da möglicherweise eine Behandlung mit Medikamenten erforderlich ist.

Die beste Vorbeugung, um Ihr Freudenhormon in der richtigen Menge zu erhalten, ist die regelmäßige Verwendung der oben beschriebenen Lebensmittel und Kräuter. Um nicht nach einer Lösung zur Erhöhung des Dopaminspiegels suchen zu müssen, wird auch empfohlen, Alkohol in minimalen Mengen zu trinken, um eine tiefe Vergiftung zu vermeiden.

Die Einhaltung dieser einfachen Regeln hilft, die Symptome der Krankheit zu überwinden und wirkt sich positiv auf alle wichtigen Prozesse im menschlichen Körper aus..

Alle Materialien auf unserer Website sind für diejenigen gedacht, die sich um ihre Gesundheit kümmern. Wir empfehlen jedoch keine Selbstmedikation - jede Person ist einzigartig und die einen oder anderen Mittel und Methoden können nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden. Gesundheit!

8 wirksame Möglichkeiten zur Erhöhung des Dopaminspiegels

Fühlen Sie sich ständig müde, obwohl Sie pünktlich ins Bett gehen? Sind Sie zu faul, um etwas zu tun, obwohl dies Ihnen zuvor keine Probleme bereitet hat? Wissen Sie aus erster Hand, was Apathie, Reizbarkeit, Nervosität und ein völliger Zusammenbruch sind? Haben Sie Lust, das Leben zu genießen, Zeit mit Ihren Lieben oder Ihrer Familie zu verbringen, Freunde zu treffen? Das Essen war nicht mehr lecker und das Leben verlor jeglichen Sinn? Können Sie sich nicht auf die für Sie festgelegten Aufgaben konzentrieren, die Sie so schnell wie möglich erledigen müssen? Denken Sie, dass nichts Freudiges in Ihrem Leben jemals wieder passieren wird?

Diese und ähnliche Symptome können nicht nur durch persönliche Probleme verursacht werden, sondern auch durch rein physiologische Probleme. Sehr oft geschieht dies aufgrund eines Mangels an Dopamin, das allgemein als „Hormon des Vergnügens“ bezeichnet wird..

Was ist Dopamin und wie kann man seinen Spiegel im Körper erhöhen, um mit Milz, schlechter Laune und Depressionen fertig zu werden? Heute werden wir die beliebtesten und effektivsten Möglichkeiten betrachten, um den Spiegel dieses lebenswichtigen Neurotransmitters zu erhöhen..

Dopamin: Was ist das? Die Hauptsymptome eines Dopaminmangels

Dopamin (andere Namen - "Hormon des Vergnügens", "Hormon des Glücks", "Hormon der Freude", "Hormon der Leidenschaft") ist ein Neurotransmitter, der von unserem Gehirn auf natürliche Weise über die Nebennieren produziert wird. Er ist verantwortlich für den psycho-emotionalen Hintergrund, den Stoffwechsel, die Arbeit des Nervensystems, des Gehirns und des Herzens. Dopamin macht gute Laune, da es ein Gefühl der Zufriedenheit hervorruft.

Wenn Dopamin in den Blutkreislauf gelangt, beginnen wir, die Dinge zu tun, die wir wirklich tun wollen, und leben in vollen Zügen. Und wenn ein Mensch tut, was er liebt, fühlt er sich voll, glücklich, voller Kraft, ein mutiger und furchtloser mutiger Mann. Ein solcher Mensch ist bereit, Berge zu rollen, wenn auch nur, um seine Ziele zu erreichen.

Wenn eine Person einen falschen Lebensstil führt, alkoholische Getränke und psychotrope Substanzen missbraucht, ständig fetthaltige und süße Lebensmittel isst, systematisch in Stresssituationen gerät, wird der Dopaminspiegel in ihrem Körper erheblich reduziert. Diese Faktoren beeinflussen nicht nur das Produktionsniveau des „Hormons des Glücks“, sondern verursachen auch eine Abhängigkeit von Alkohol, gutem Essen, Drogen, Glücksspiel usw..

Die Hauptsymptome eines Dopaminmangels:

  • häufige und unvernünftige Stimmungsschwankungen;
  • pathologische Müdigkeit ohne besondere körperliche Anstrengung;
  • ständige Verschiebung wichtiger Angelegenheiten (Aufschub);
  • vermindertes sexuelles Verlangen;
  • die Unfähigkeit, sich auf ein Geschäft oder eine Handlung zu konzentrieren;
  • Gedächtnisstörung, Vergesslichkeit;
  • Schlaflosigkeit, chronischer Schlafmangel, Schlafstörungen;
  • völliger Mangel an Motivation;
  • ständiges Gefühl der Hoffnungslosigkeit.

Eine Person, die einen Mangel an Dopamin hat, hört auf, sich über einfache und banale Dinge zu freuen. Weder die lang erwartete Auslandsreise noch die Küsse der zweiten Hälfte, noch das neue Album Ihrer Lieblingsmusikgruppe, noch eine angenehme Massage oder ein Kinobesuch gefallen einem solchen Menschen nicht mehr.

Wenn eine Person ein ständiges Defizit des „Hormons der Freude“ hat, kann sie in Zukunft die folgenden gesundheitlichen Probleme haben:

  • Parkinson-Krankheit;
  • Mastopathie
  • ✘ Anhedonie (Unfähigkeit, das Leben zu genießen);

Bei einer Person mit einem niedrigen Dopaminspiegel ist die Lebensqualität signifikant verringert und die Gehirnstruktur ist allmählich irreversiblen negativen Veränderungen zugänglich..

Wie man den Dopaminspiegel erhöht: 8 wirksame Wege

Methodennummer 1. Überprüfen Sie Ihre Ernährung

Um Dopamin zu erhöhen, müssen Sie Lebensmittel essen, die Tyrosin, Phenylalanin, Pregnenolon, Resveratrol, Carvacrol, Folsäure, einfach ungesättigte Fette und Uridin enthalten.

Tyrosin ist eine Aminosäure, die den Baustein von Dopamin bildet. Sobald diese Aminosäure in Ihrem Körper vorkommt, gelangt sie sofort ins Gehirn und wird mit Hilfe von Neuronen zu einem „Hormon des Glücks“..

Tyrosin ist enthalten in:

  • Wassermelonen;
  • Joghurt;
  • Bananen;
  • Avocado;
  • Mandeln;
  • Schokolade;
  • Kaffee;
  • grüner Tee;
  • Bohnen;
  • Sojabohnen;
  • Sonnenblumenkerne.

Phenylalanin ist eine Aminosäure, aus der Sie teilweise Tyrosin erhalten können, das den Dopaminspiegel erhöht.

Phenylalanin ist enthalten in:

Pregnenolon ist eine echte natürliche „Chemikalie des Glücks“, die nicht nur den Dopaminspiegel effektiv erhöht, sondern sich auch positiv auf den allgemeinen hormonellen Hintergrund auswirkt.

Pregnenolon ist enthalten in:

  • Pregnenolon wird von den Nebennieren aus Cholesterin synthetisiert

Resveratrol ist ein Antioxidans, das dazu beiträgt, den Spiegel des „Hormons der Freude“ in unserem Körper zu erhöhen. Resveratrol bekämpft wirksam bösartige Tumoren, bestimmte Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und Diabetes.

Resveratrol ist enthalten in:

  • dunkle Schokolade;
  • Kakao;
  • Blaubeeren;
  • Preiselbeeren;
  • Pistazien;
  • Erdnüsse
  • Trauben.

Carvacrol, eine Chemikalie, die nicht nur zur Erhöhung des Dopaminspiegels beiträgt, sondern auch die Leber schützt, ist ein ausgezeichnetes Antidepressivum und bekämpft verschiedene Bakterien..

Carvacrol ist enthalten in:

Folsäure ist eine Chemikalie, die bei der Bekämpfung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen hilft und die Körperzellen stärkt. Folsäure sezerniert Serotonin, das Depressionen, Aggressionen und schlechte Laune aktiv bekämpft, Schlaf und Appetit verbessert.

Folsäure ist enthalten in:

Einfach ungesättigte Fette - Fettsäuren, die sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System auswirken, helfen, die Stimmung zu verbessern, Reizbarkeit, Apathie und Wut zu bekämpfen.

Einfach ungesättigte Fette finden sich in:

  • Nüsse
  • Avocado;
  • Rapsöl;
  • Erdnussbutter;
  • Olivenöl.

Uridin ist eine natürlich vorkommende chemische Verbindung, die zur Erhöhung des Dopaminspiegels beiträgt, da sie neue Dopaminrezeptoren im Gehirn erzeugt. Es wird aktiv zur Verbesserung des Gedächtnisses und der Stimmung eingesetzt..

Uridin ist enthalten in:

Methode Nummer 2. Vergessen Sie nicht natürliche Probiotika und Nahrungsergänzungsmittel

Probiotika sind biologisch aktive Nahrungsergänzungsmittel, bei denen es sich um eine Reihe nicht toxikogener und nicht pathogener lebender Mikroorganismen handelt, die für die menschliche Gesundheit von Vorteil sind und sich positiv auf unseren Körper auswirken.

Es gibt verschiedene Haupttypen von natürlichen Probiotika und Nahrungsergänzungsmitteln, die den Spiegel des „Glückshormons“ erhöhen können:

✔ Curcumin, das in Currygewürzen enthalten ist;

✔ Ginkgo biloba - ein beliebtes Probiotikum, das Dopamin hilft, so lange wie möglich in unserem Gehirn zu bleiben.

✔ L - Theanin, das die Produktion von Dopamin und anderen Neurotransmittern erhöht;

✔ Acetyl-1-Tyrosin - eine gebrauchsfertige Version von Tyrosin, die dem Gehirn hilft, Dopamin aktiver herzustellen.

Methode Nummer 3. Genug Schlaf bekommen

Wenn eine Person nicht genug Schlaf bekommt, wird sie gereizt, wütend und nervös. Er ist schlecht gelaunt und nichts gefällt ihm. Schlafmangel wirkt sich negativ auf Dopaminrezeptoren aus und reduziert deren Anzahl. Und je niedriger der Dopaminspiegel in unserem Körper ist, desto elender fühlen wir uns..

Um genau herauszufinden, wie viele Stunden Schlaf Sie benötigen, um sich vollständig zu entspannen und Kraft zu gewinnen, versuchen Sie, ein oder zwei Wochen lang ohne Alarm aufzuwachen.

Lüften Sie das Schlafzimmer unbedingt, bevor Sie ins Bett gehen. Und vergessen Sie nicht, dass Ihr Bett bequem und gemütlich sein sollte, denn wir geben ungefähr 1 ⁄ 3 für Schlaf und Bett aus eigenes Leben.

Methodennummer 4. Sport treiben

Bewegung hilft nicht nur, effektiv mit Übergewicht, Depressionen und nervösen Spannungen umzugehen, sondern macht uns auch glücklicher. Ihr Körper sehnt sich nach körperlicher Aktivität, also weigern Sie sich auf keinen Fall, diesen Wunsch zu befriedigen..

Obwohl das Gehirn manchmal gegen Sport ist, produziert es während des Trainings immer noch Dopamin, Serotonin und Endorphine, so dass Sie viel mehr Spaß und Freude daran haben können, Ihre Zeit auf diese Weise zu verbringen.

Wenn Sie nicht gerne ins Fitnessstudio gehen, vergessen Sie nicht die täglichen Spaziergänge. Keine Lust auszugehen? Hol dir einen Hund! Oder finden Sie Gleichgesinnte, die Ihnen gerne Gesellschaft leisten.

Methodennummer 5. Musik hören

Wissenschaftler haben bewiesen, dass das menschliche Gehirn beim Hören Ihrer Lieblingsmusik viel Dopamin produziert. Gute und qualitativ hochwertige Musik sowie köstliches und gekonnt zubereitetes Essen können uns glücklich und zuversichtlich machen..

Laden Sie Ihre Lieblingslieder der Bands und Künstler, die Sie lieben, auf Ihr Handy herunter, damit Sie jederzeit Ihre Kopfhörer bekommen und in die magische Musikwelt eintauchen können.

Wenn Sie es nicht geschafft haben, Musiktitel auf Ihrem Telefon zu speichern, die Ihre aufrichtigen Gefühle hervorrufen, ist dies kein Grund, diese Methode abzulehnen. Experten sagen, dass die Musik in Ihrem Kopf den Dopaminspiegel sehr gut erhöht. Beginnen Sie mental damit, Ihrer Lieblingsmelodie zuzuhören, und Ihr Gehirn beginnt, aktiv Dopamin zu produzieren. Wenn Sie zu Hause ankommen, vergessen Sie nicht, den Titel in Ihrem Kopf zu hören, um einen weiteren Teil des „Hormons des Glücks“ zu erhalten..

Methodennummer 6. Meditiere so oft wie möglich

Manchmal ist der beste Weg, etwas zu tun, überhaupt nichts zu tun. Während der Meditation tun Sie physisch nichts, sondern ordnen Ihre Gedanken und Gefühle. Meditation hilft nicht nur, nervöse Spannungen abzubauen und inneren Frieden zu finden, sondern erhöht auch perfekt den Spiegel des „Glückshormons“ in Ihrem Blut.

Methodennummer 7. Verbringen Sie Zeit mit Ihren Haustieren

Wenn Sie Ihr Haustier berühren, werden Sie viele positive Emotionen erleben und den Dopaminspiegel erhöhen. Machen Sie es sich also zur Gewohnheit, Ihre Haustiere so oft wie möglich zu umarmen und zu streicheln.

Verbringen Sie mehr Zeit mit Ihrem Haustier, gehen Sie gemeinsam an die frische Luft, gehen Sie in den Wald, zum Strand oder in den Park. Das Tier wird von einem solchen Zeitvertreib begeistert sein und Sie werden ein glücklicherer und fröhlicherer Mensch.

Methodennummer 8. An sonnigen Tagen nach draußen gehen

Sonnenlicht erhöht die Anzahl der Dopaminrezeptoren und sättigt den Körper mit Vitamin D. Vitamin D hilft bei der Bekämpfung von schlechter Laune und den ersten Anzeichen des Alterns, stärkt die Immunität usw..

Nicht nur sonnig, sondern jede andere Art von Licht wirkt sich positiv auf unseren emotionalen Hintergrund aus und lässt unser Gehirn mehr Dopamin produzieren. Sitzen Sie daher an ähnlichen Tagen nicht zu Hause, sondern gehen Sie nach draußen und genießen Sie jeden Moment Ihres Lebens.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.