Schilddrüse und Schwangerschaft

Einige Frauen im gebärfähigen Alter mussten sich schweren Schilddrüsenerkrankungen stellen, die entfernt werden mussten. Die Schilddrüse ist ein wichtiger Bestandteil des endokrinen Systems, das für die Synthese biologisch aktiver Komponenten (Hormone) verantwortlich ist, die die Stoffwechselprozesse im menschlichen Körper regulieren. Funktionelle Veränderungen in der Arbeit dieses Körpers führen zu einem anhaltenden hormonellen Ungleichgewicht.

Angesichts der Besonderheiten der Physiologie des weiblichen Körpers sind Probleme mit der Arbeit dieser Drüse für ihn am irreparabelsten. Selbst eine Operation zur Entfernung der Schilddrüse ist jedoch kein Satz für Frauen, die eine Schwangerschaft planen. Diesen Patienten werden einführende Informationen angeboten, die die Frage beantworten, ob eine Schwangerschaft nach Entfernung der Schilddrüse möglich ist.

Zusammenschaltung

Wenn dem endokrinen System der Frau eine so wichtige Verbindung wie die Schilddrüse vorenthalten wird, wirken sich die Veränderungen nicht nur auf die Stoffwechselprozesse aus, sondern auch auf den Zustand des Zentralnerven- und Fortpflanzungssystems der zukünftigen Mutter. Seitens des weiblichen Körpers sind die folgenden Veränderungen bei einer vollständigen Resektion dieses Organs wahrscheinlich.

Hypokalzämie. Dieser Zustand geht mit einem akuten Mangel an Calciumionen im Blutplasma einher. Eine Abnahme des Spiegels dieses Elements führt zu Störungen in der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems (Bradykardie), einer Abnahme der Knochenmineralisierung, Muskelatonie und anderen schwerwiegenden Folgen. Darüber hinaus wirkt sich ein Kalziummangel nachteilig auf die Entwicklung des Kindes aus, wenn eine Frau beschließt, eine Schwangerschaft zu planen.

Verletzung des Ovarial-Menstruations-Zyklus. Der Prozess der Reifung und Freisetzung fertiger Eier wird angegriffen, weshalb bei Frauen mit entfernten Drüsen häufig Unfruchtbarkeit aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts auftritt. Eine regelmäßige Hormonersatztherapie mit Schilddrüsenhormonen hilft, diese Komplikation zu bewältigen..

Wenn während des chirurgischen Eingriffs radioaktives Jod verwendet wurde (bei der Entfernung bösartiger Neoplasien), hat die Frau eine Verletzung des ursprünglichen DNA-Codes, was das Risiko erhöht, ein Baby mit Chromosomenanomalien zu bekommen.

Die Haupthormone der Drüse beeinflussen die Schlüsselmechanismen der intrauterinen Entwicklung des Kindes. Diese biologisch aktiven Verbindungen sind ab dem 2. Trimenon der Schwangerschaft von besonderer Bedeutung, wenn die inneren Organe des Fötus gelegt werden. Wenn der Prozess der Hormonproduktion beeinträchtigt ist, führt dies beim Fötus zur Bildung angeborener Anomalien des Zentralnervensystems, des Herz-Kreislauf-Systems und der Fortpflanzungsfähigkeit.

Wenn der weibliche Körper diese Hormone nicht einmal in geringen Mengen produzieren kann, endet die Schwangerschaft in diesem Fall häufig in einem frühen Stadium mit Totgeburt, Verblassen oder Fehlgeburten.

In der modernen medizinischen Praxis ist eine Schwangerschaft ohne Schilddrüse ohne Hormonersatztherapie nicht möglich. Nur eine vollständige Wiederauffüllung des Hormonmangels von außen garantiert eine vollständige intrauterine Entwicklung

Eine zuvor durchgeführte Operation zur Entfernung der Drüse ist der Grund für die vorläufige Planung der Schwangerschaft. Wenn eine Schwangerschaft ohne Schilddrüse spontan war, besteht die Gefahr, dass dieser Prozess zu einer spontanen Unterbrechung mit unvorhergesehenen Folgen für den weiblichen Körper führt. Während der Schwangerschaft steigt das Schilddrüsenvolumen einer gesunden Frau im Durchschnitt um das 2,5-fache, was zu einer Steigerung der Produktion von Schilddrüsenhormonen um 50-60% führt.

Wenn dieses Organ entfernt wurde, wird ein spezialisierter Endokrinologe während der Schwangerschaftsplanung den sogenannten pyramidenförmigen Verlauf der Hormonersatztherapie verschreiben, der dazu beiträgt, die Vitalaktivität des Körpers von Mutter und Kind aufrechtzuerhalten, bis der fetale Körper für die unabhängige Produktion von Hormonen bereit ist (18-wöchige intrauterine Entwicklung) ).

Auswirkungen

Arzneimittel, die schwangeren Frauen ohne Schilddrüse verschrieben werden, können sich nicht nur günstig, sondern auch negativ auf den Entwicklungsprozess des Babys auswirken. In der medizinischen Praxis sind Fälle bekannt, in denen eine 4-wöchige Hormonersatztherapie eine spontane Abtreibung hervorrief.

Komplikationen dieser Art entstehen aufgrund der toxischen Wirkung synthetischer Analoga von Schilddrüsenhormonen auf den sich entwickelnden Fötus. Um solche schwerwiegenden Folgen zu vermeiden, ernennen Spezialisten von Endokrinologen schwangere Frauen mit der Einnahme von Medikamenten, die den Körper von Mutter und Kind vor den schädlichen Auswirkungen synthetischer hormoneller Analoga schützen.

Schwangeren mit entfernter Drüse wird neben Arzneimitteln eine spezielle Diät verschrieben, die die erforderliche Menge Jod enthält. Da detaillierte Diäten die begrenzte Verwendung bestimmter Lebensmittel vorsehen, führt ein Mangel an lebenswichtigen Nährstoffen zu einem niedrigen Immunstatus des Babys nach der Geburt.

Das Fehlen einer Schilddrüse und eine restriktive Ernährung führen häufig zur Bildung eines Jodmangels im weiblichen Körper. Wenn dieses wichtige Spurenelement fehlt, besteht für eine schwangere Frau das Risiko, dass eine Reihe solcher Konsequenzen für den Körper des Kindes auftreten:

  • Funktionsstörungen der inneren Organe;
  • Unterentwicklung der Schilddrüse;
  • Abweichungen in der geistigen Entwicklung;
  • Angeborene Pathologien des endokrinen Systems;
  • Anomalien in der Entwicklung des Zentralnervensystems.

Untersuchen Sie den Körper der Kinder auf verschiedene Pathologien, die mit Jodmangel verbunden sind. Dies ist nicht nur in der Zeit nach der Geburt, sondern auch im ersten Lebensjahr erforderlich. Viele mit Jodmangel verbundene Krankheiten treten in der Regel innerhalb der ersten 6 bis 12 Monate nach der Geburt eines Kindes auf.

Die optimale Dauer der Erholungsphase des weiblichen Körpers nach Entfernung der Schilddrüse beträgt etwa sechs Monate. Im Allgemeinen sind Schwangerschaft und Entfernung der Schilddrüse kompatible Prozesse. Die Mutterschaftsplanung bei solchen Patienten ist frühestens 12 Monate nach der Operation zulässig und unterliegt nur medizinischen Empfehlungen.

Damit die Schwangerschaft ohne Komplikationen verlaufen kann, sollte die Konzentration des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons im Körper der werdenden Mutter 2,5 μMU / ml nicht überschreiten. Wenn sich dieser Indikator nach oben verschoben hat, passt der behandelnde Arzt des Patienten die Dosierung der Medikamente an.

Es gibt eine Meinung, dass Patienten mit einer zuvor entfernten Schilddrüse nicht auf natürliche Weise gebären können. Laut medizinischer Statistik von Frauenärzten haben etwa 60% dieser arbeitenden Frauen absolute Indikationen für die Durchführung eines Kaiserschnitts, während 40% der werdenden Mütter in vivo gebären können.

Die Notwendigkeit einer chirurgischen Entbindung bei solchen Patienten beruht auf der Größe des Fötus, dem Übergewicht der Mutter, der Verwicklung der Nabelschnur sowie der unsachgemäßen Darstellung des Kindes.

Frauen, die sich einer Operation zur vollständigen Schilddrüsenresektion unterzogen haben, wird empfohlen, sich dem Thema Schwangerschaftsplanung mit maximaler Verantwortung zu nähern. Während der gesamten Zeit der Geburt eines Kindes sollte eine Frau regelmäßig nicht nur von einem Geburtshelfer-Gynäkologen, sondern auch von einem Endokrinologen beobachtet werden.

Kann ich nach Entfernung der Schilddrüse schwanger werden?

Pathologien der Schilddrüse beeinflussen die humorale Regulation fast aller Prozesse im Körper, daher können sie sowohl zu Unfruchtbarkeit als auch zur Entwicklung zahlreicher Defekte des Fötus oder Komplikationen der Schwangerschaft führen.

Wenn die einzige Behandlungsoption eine radikale Operation ist - die Schilddrüsenentfernung (Entfernung der Schilddrüse), werden die für den Körper notwendigen Hormone durch eine Arzneimittelersatztherapie wieder aufgefüllt. Es gibt nicht so viele Gründe für eine solche Intervention - es sind verschiedene Neoplasien der Schilddrüse (hauptsächlich bösartig), diffuser toxischer Kropf und Thyreotoxikose, die einer konservativen Therapie nicht zugänglich sind.

Bei einer vollständigen Schilddrüsenresektion werden auch die Nebenschilddrüsen entfernt - kleine Formationen auf der Rückseite der Schilddrüse, die am Kalziumstoffwechsel beteiligt sind. Dies ist auch bei der Planung einer Schwangerschaft bei Frauen mit einer Schilddrüsenresektion zu berücksichtigen..

Kann ich nach der Operation schwanger werden??

Eine Schwangerschaft nach Entfernung der Schilddrüse ist möglich - die Operation beeinträchtigt nicht die Fähigkeit der Frau, ein gesundes Baby zu empfangen, zu ertragen und zur Welt zu bringen. Zuvor ist jedoch eine Untersuchung durch einen Gynäkologen und Endokrinologen erforderlich. Wenn die Ergebnisse der Studien normal sind, darf die Patientin schwanger werden. In diesem Fall sollten Sie sich sofort bei beiden Spezialisten anmelden, Besuche nicht verpassen und alle Empfehlungen befolgen.

Die Schwangerschaft geht mit der obligatorischen Einnahme von Hormonen einher. Dank synthetischer Hormone, die der Körper ohne Drüse nicht selbst produzieren kann, führt eine Frau ein erfülltes Leben fort. Bei erfolgreicher Konzeption wird die Dosierung jedoch unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale und der Testergebnisse erhöht.

Die Verweigerung der Behandlung mit hormonellen Medikamenten oder das Überspringen der Aufnahme sowie der Missbrauch können zu schwerwiegenden Komplikationen während der Schwangerschaft, zu Neugeborenenerkrankungen und anderen Problemen führen.

Schilddrüsenstruktur

Die Schilddrüse ist ein Drüsengewebe, das sich an der Vorderseite des Halses vor der Luftröhre befindet. Normalerweise beträgt das Gewicht der Drüse 20-60 Gramm. Es besteht aus zwei großen Lappen - dem rechten und dem linken sowie einem kleinen Zwischenlappen, der sie entlang der Mittellinie verbindet - der Landenge.

Die Blutversorgung der Schilddrüse erfolgt durch gepaarte obere und untere Schilddrüsenarterien, und manchmal kann das Vorhandensein der mittleren Arterie als eine Variante der Norm beobachtet werden. Interessanterweise ist die Blutversorgung der Schilddrüse 20-mal intensiver als die des Gehirns.

Die Drüse ist mit dichtem Bindegewebe bedeckt, aus dem die Stromafasern der Drüse aus lockerem Bindegewebe austreten. Das Stroma enthält die strukturellen und funktionellen Elemente der Schilddrüsenfollikel. Sie werden durch Gefäße (Arterie und Venen) und eine kompakte Schicht von Epithelzellen dargestellt, die den Ductus der Drüse bilden. Darin ist ein Kolloid angesammelt - ein Produkt der sekretorischen Aktivität von Zellen..

Neben dem Epithel, das den Follikel bildet, gibt es umgebende parafollikuläre Epithelzellen - Zellen, Calcitonin wird produziert.

Wie wichtig ist die Rolle der Schilddrüse??

Warum wird diese Drüse für den Körper als so notwendig angesehen? Aber weil es zwei lebenswichtige Hormone produziert, Thyroxin und Triiodothyramin, die an Stoffwechselprozessen beteiligt sind. Sie tragen zur Proteinsynthese sowie zum Glukoseabbau durch Zellen bei. Dank dieser Prozesse funktioniert die normale Funktion aller anderen Organe. Ein Versagen bei der Produktion von Hormonen durch das Eisen macht sich sofort bemerkbar.

Aus diesem Grund wird Frauen empfohlen, erst nach einer gründlichen Untersuchung über eine Schwangerschaft nachzudenken - das Fehlen einer Schilddrüse hat erhebliche Auswirkungen auf die Schwangerschaft, und ohne Befolgung der Empfehlungen sind deren Beginn und normale Entwicklung unmöglich.

Die Gefahren von Medikamenten

Die potenzielle Gefahr für das Baby sind toxische Medikamente, die an der Hormonersatztherapie beteiligt sind. Eine lange Behandlungsdauer wirkt sich nachteilig auf die Entwicklung des Fötus aus. Frauen mit Empfängnis haben in der Regel keine Probleme, nach 3 bis 4 Schwangerschaftswochen kommt es aufgrund einer hohen Dosis synthetischer Hormone zu einer Fehlgeburt. Während der Schwangerschaftsplanung muss der Endokrinologe zusätzliche Medikamente verschreiben, die den Fötus vor Vergiftungen schützen.
Die Behandlung von Erkrankungen des endokrinen Systems geht mit der Festlegung einer strengen Diät mit normalisierter Aufnahme von organischem Jod einher. Eine Einschränkung bestimmter Komponenten wirkt sich negativ auf die Entwicklung des Fötus aus. Babys werden mit einem geschwächten Immunsystem geboren.

Experten verbieten kategorisch, eine Entscheidung über eine Schwangerschaft zu treffen, indem sie das Büro eines Endokrinologen umgehen. Basierend auf der Analyse kann der Spezialist den Verlauf der gesamten Tragzeit vorhersagen.

Schwangerschaftsplanung nach Entfernung

Die Entfernung der Schilddrüse impliziert eine Erholungsphase, unabhängig vom Wunsch der Frau nach Kindern. Die Dauer beträgt durchschnittlich 2-3 Monate bis sechs Monate. Die Schwangerschaft ist ein Jahr nach der Operation zulässig. Eine ordnungsgemäße Planung und Einhaltung der medizinischen Empfehlungen gewährleistet eine normale Schwangerschaft und die Geburt eines gesunden Babys.

Wenn eine Frau ungeplant schwanger wird, bedeutet dies nicht, dass alles schlecht ist. Der Gynäkologe sollte eine teilweise oder vollständig entfernte Drüse melden. Besonderes Augenmerk wird auf den Spiegel des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons gelegt - sein Indikator sollte nicht höher als 2,5 μMU / ml sein. Bei Abweichungen wird die Dosis des Hormonersatzmittels angepasst. Die Nichtbeachtung der Empfehlungen kann aufgrund einer fortgeschrittenen Hypothyreose zu Unfruchtbarkeit führen..

Merkmale der Behandlung und der Zeit danach

Bei der Identifizierung der Onkologie stellt sich immer die Frage, wie und in welchem ​​Zeitraum die Behandlung durchgeführt wird. Wenn dies die Verwendung von radioaktivem Jod ist, ist dies während der Schwangerschaft verboten und wird für einen Zeitraum verschoben, nachdem die Frau geboren hat und das Baby erfolgreich gestillt hat. Wenn die Situation in naher Zukunft behandelt werden muss, wartet nur das Baby auf die Geburt, und das Stillen wird aus Gründen der Behandlung abgebrochen. Aber wenn die Behandlung durchgeführt wurde, ist es dann möglich zu stillen? Wenn eine Operation durchgeführt wird, bei der die Entfernung von Krebs der Schilddrüse oder des gesamten Organs durchgeführt wurde, gibt es nach der Genesung keine Kontraindikationen für die Milchfütterung. In Bezug auf die Behandlung mit radioaktivem Jod wird es immer schwieriger, Sie müssen eine gewisse Zeit warten (bis das Medikament vollständig abgesetzt ist), während der die Muttermilch einfach verschwinden kann. Wenn es einer Frau gelungen ist, die Laktation unter solch rauen Bedingungen aufrechtzuerhalten, kann sie das Baby weiter auf ihre Brust auftragen und füttern.

Schwangerschaft ohne Schilddrüse

Nach Entfernung der Drüse verschreibt der Endokrinologe eine medikamentöse Therapie, die den Hormonmangel im Körper ausgleicht. Eine Schwangerschaft ohne Schilddrüse unterscheidet sich von der normalen, eine Reihe von Faktoren tragen dazu bei:

  • Das endokrine Organ ist für viele wichtige Prozesse im Körper verantwortlich - den Menstruationszyklus, die Reifung des Eies sowie die Merkmale seiner Befruchtung und den anschließenden Verlauf der Schwangerschaft. Dementsprechend ist eine Empfängnis ohne Beteiligung der Drüse unmöglich, daher ist eine Hormontherapie notwendig;
  • Hypokalzämie - Die Entfernung eines Organs führt zu einem Mangel an Kalzium im Körper. Dies ist ein wichtiges Element für alle Menschen, nicht nur für schwangere Frauen. Daher wird eine zusätzliche Aufnahme von Kalzium in Vitaminkomplexen oder separat verschrieben, und es wird eine Diät entwickelt, an der notwendigerweise kalziumhaltige Produkte beteiligt sind;
  • toxische Wirkung auf den Körper - Wenn die Entscheidung zur Entfernung der Schilddrüse aufgrund der Entwicklung eines bösartigen Tumors getroffen wurde, wurden dem Patienten parallel hohe Dosen radioaktiven Jods verabreicht. Solche Maßnahmen haben schwerwiegende Auswirkungen auf die Gesundheit einer Frau und ihre Fortpflanzungsfunktionen. Aus diesem Grund wird eine zusätzliche Behandlung verschrieben, um den Aufprall zu unterdrücken.
  • Die Ärzte sind sich einig, ob es möglich ist, nach Entfernung der Drüse schwanger zu werden - eine normale Schwangerschaft ist möglich, viele echte Beispiele belegen dies. Sie sollten jedoch sehr vorsichtig mit der Gesundheit sein, eine Diät einhalten und rechtzeitig Medikamente einnehmen. Außerdem wird alle 3 Wochen oder öfter (je nach Indikation) eine Analyse des Hormonspiegels durchgeführt.

Fragen, die eine Frau haben kann

Wenn eine junge Frau an Schilddrüsenkrebs erkrankt ist und die Behandlung dann ziemlich schwierig ist, hat sie natürlich Ängste und Bedenken hinsichtlich der weiteren Umsetzung ihrer Fortpflanzungsfunktion. Und es stellen sich unweigerlich Fragen zur Schwangerschaftsplanung und ihrem Verlauf. Erstens wird die Behandlung von Krebs mit der richtigen Wahl nicht zu einer Verletzung der Fortpflanzungsfähigkeit von Frauen führen. Nach der Behandlung kann der Krebs, wenn er besiegt ist, schwanger werden, gebären und stillen..

Die wichtigste Frage: Wenn die Schilddrüse operiert wurde, wann kann eine Schwangerschaft geplant werden? Ärzte sagen, dass eine Schwangerschaftsplanung auch nach 8-10 Wochen nach der Operation akzeptabel ist, wenn keine Behandlung mit radioaktivem Jod erforderlich ist (wenn es sich um ein papilläres Karzinom handelt)..

Eine Frau ist auch besorgt über die Frage, ob künstliche Hormone dem Baby während der Schwangerschaft schaden. Ärzte behaupten eindeutig, dass diese Substanzen absolut identisch mit natürlichen sind und die Entwicklung des Babys nicht beeinträchtigen. Darüber hinaus kann ein Hormonmangel schaden, wenn die Mutter sich weigert, Drogen zu nehmen, oder häufig auf die Einnahme von Pillen verzichtet.

Wenn die Mutter vergessen hat, das Medikament einzunehmen, ist dies nicht kritisch. Wenn Sie dies nicht zu oft tun. Wenn die Frau das Medikament vergessen hat und einige Stunden vergangen sind, können Sie die übliche Dosierung einnehmen. Wenn dies vor langer Zeit passiert ist, müssen Sie am nächsten Tag Ihre übliche Dosis einnehmen und dann versuchen, das Medikament nicht mehr zu verpassen.

Wenn das Baby mit radioaktivem Jod behandelt wurde und eine Schwangerschaft stattgefunden hat, leidet es dann? Die Antwort auf diese Frage ist nicht einfach. Wenn seit dem Moment der Therapie mehr als sechs Monate vergangen sind, besteht keine Gefahr mehr. Sie können sie sicher mit einer Schwangerschaft ertragen. Wenn die Behandlung jedoch vor kurzem abgeschlossen wurde, ist die Frage schwierig und wird von Arzt und Patient gemeinsam gelöst. Die bekannte Tatsache des Eindringens von radioaktivem Jod durch die Plazenta und seine Wirkung auf das Baby. Daher hängt hier alles vom Zeitpunkt ab, zu dem die Behandlung durchgeführt wurde..

Die Wirkung der Hormonspiegel auf die Bildung des Fötus

Die von der Schilddrüsenmutter produzierten Hormone tragen zur normalen Entwicklung des ungeborenen Kindes bei. Sie haben erhebliche Auswirkungen und die vollständige Bildung der folgenden Systeme:

  • Herz, Blutgefäße und Kreislaufsystem;
  • reproduktiv;
  • endokrine;
  • nervös.

Offensichtlich ist bei einer entfernten Drüse eine Medikation erforderlich. Die Notwendigkeit, die Dosierung zu erhöhen, steigt um 40-50%, da der Großteil der Hormone für ein kleines Leben "wirkt", das sich in einer Frau entwickelt.

Ab der 16. bis 17. Schwangerschaftswoche beginnt der Fötus, seine eigene Schilddrüse zu bilden, sodass er keine Mutterhormone mehr benötigt. Der Bedarf an Jod steigt jedoch - unter Berücksichtigung dieses Merkmals reduzieren sie ab der Mitte der Schwangerschaft die von der werdenden Mutter verbrauchten Hormondosen, korrigieren jedoch die Vitaminkomplexe, in denen Jod vorhanden ist. Nicht weniger wichtig ist eine spezielle Diät, deren Einhaltung obligatorisch ist.

Nach der Geburt wird eine Langzeitüberwachung des Neugeborenen durchgeführt - Anomalien, die vor dem Hintergrund von Fehlfunktionen des Körpers aufgrund des Fehlens der Schilddrüse auftreten, treten möglicherweise nicht sofort auf. Laut Statistik werden, wenn eine Mutter alle Empfehlungen einhält, absolut gesunde Kinder geboren, in deren Gesundheitszustand keine signifikanten Verstöße, schwerwiegenden Pathologien und anderen Komplikationen festgestellt wurden.

Jodmangel: Folgen

Jodmangel im Körper beeinträchtigt das endokrine System.

Bei schwangeren Frauen wird ein Makroelementmangel zur Ursache für intrauterine Anomalien, zum Beispiel:

  1. Erschöpfung / Unterentwicklung der Schilddrüse (beim Baby).
  2. Störung neuronaler Verbindungen (Abweichungen in der geistigen Entwicklung).
  3. Angeborene endokrine Störungen.
  4. Verletzungen der Funktionsaktivität innerer Organe.
  5. Organstrukturdefekte.
  6. Angeborene Störungen des Zentralnervensystems.

Beginnend mit der Schwangerschaftsplanung sollte die werdende Mutter unter der Aufsicht eines Endokrinologen stehen. Nach einer erfolgreichen Entbindung untersucht ein Spezialist eine Frau in der Wehen und das Kind auf Pathologien in der Schilddrüse.

Oft werden nach 6-12 Monaten Anomalien im endokrinen System festgestellt.

Laut Statistik werden bei Kindern, die vor dem Hintergrund von Problemen mit der Schilddrüse (Mutter) geboren wurden, Blutkrankheiten, asymmetrisches Wachstum der Hypophyse und psychische Störungen diagnostiziert. Beim ersten Verdacht auf eine Krankheit ist es notwendig, das Kind dem Arzt zu zeigen.

Medikamente und Schwangerschaft

Jede Frau weiß, dass man vor dem Hintergrund einer Schwangerschaft keine komplexen Medikamente einnehmen kann, da diese die Anhaftung des Fötus beeinträchtigen und Fehlgeburten verursachen können. Wie kann man dann hormonelle Medikamente nehmen und ein Baby gebären? In der Tat kann die Konzentration von Medikamenten für das ungeborene Kind tödlich sein, daher sollte eine Schwangerschaft geplant werden. In diesem Fall kann der Arzt die Medikation anpassen, indem er die Dosis aggressiver Medikamente reduziert und Mittel für eine problemlose Entbindung des Fötus hinzufügt.

Es ist nicht umsonst, dass sie eine bestimmte Zeit für die Genesung des Patienten einplanen. Es ist nicht ohne Grund, dass Tests vor der Empfängnis durchgeführt werden. Wenn eine Frau ein gesundes Baby ruhig ertragen und zur Welt bringen möchte, sollte man geduldig sein, alle Untersuchungen durchlaufen und die Empfehlungen und Anforderungen des Arztes, der sie beobachtet, sorgfältig befolgen.

Eine strenge Diät kann auch erhebliche Auswirkungen auf den Fötus haben - nach der Operation ist es dem Patienten verboten, gebraten, fett, in Dosen und Alkohol zu essen. Die Nichtbeachtung dieser Empfehlungen führt zu einer Komplikation des hormonellen Hintergrunds des Patienten, die eine Erhöhung der Hormondosis erfordert. Dementsprechend kann eine parallele Konzeption zu einer Fehlgeburt führen. Die Diät entspricht den Standards einer gesunden Ernährung, daher wird sie allen Frauen verschrieben, nicht nur ohne das endokrine Organ.

Bewertungen zu den Auswirkungen der Schilddrüsenentfernung

Nach den Bewertungen der Patienten wird deutlich, dass nach der Entfernung der Drüse viele der oben aufgeführten Symptome Probleme verursachen. Wie die Patienten selbst zugeben, ist bei einem gutartigen Schilddrüsentumor niemand vor der Tatsache sicher, dass er zu einem bösartigen degeneriert. Unter denen, die operiert wurden, gibt es Menschen, die während der Operation durch die Stimmbänder beschädigt wurden. Die Wiederherstellung der Stimme ist in solchen Fällen schwierig. Nach der Entfernung der Schilddrüse dauert es mindestens ein Jahr, bis der Patient wieder normal zu sprechen beginnt. Die Konsequenzen bei Frauen im gebärfähigen Alter sind manchmal, dass sie trotz des normalen Hormonspiegels im Blut nicht schwanger werden können, obwohl dies früher alles normal war. Einige Patienten berichten auch über Sehstörungen nach Entfernung der Schilddrüse. Daher müssen Sie die Vor- und Nachteile abwägen, bevor Sie sich für eine Operation entscheiden. Aber auch nach der Entfernung können Sie nach den Anweisungen erfahrener Ärzte die Lebensqualität anpassen, auch wenn sie nicht der Norm entspricht, aber zumindest dem Zustand vor der Krankheit näher kommt. Und vor allem: Sie können einen Arztbesuch nicht verschieben, wenn Sie den Verdacht haben, dass die Schilddrüse nicht richtig funktioniert. Aufschub kann zur Organentnahme führen.

Die Gesundheit der Schilddrüse beeinträchtigt die Lebensqualität. Daher ist es lediglich erforderlich, Ihr Wohlbefinden zu überwachen und gegebenenfalls rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, um chirurgische Eingriffe zu verhindern. Schließlich ist die beste Operation eine, die vermieden werden kann.

Geburt und Folgen

Es wird angenommen, dass Frauen mit einer entfernten Schilddrüse nicht in der Lage sind, alleine zu gebären. Tatsächlich wird laut Indikationen häufig eine Kaiserschnittoperation empfohlen, obwohl 30% der Schwangerschaften mit einer natürlichen Geburt enden. Kaiserschnitt wird eher aufgrund anderer Merkmale verschrieben - Übergewicht der Mutter, großer Fötus, falsche Darstellung, Verstrickung und andere Pathologien, die sich vor dem Hintergrund einer normalen Schwangerschaft entwickeln können.

Sowohl chirurgische Eingriffe als auch traditionelle Geburten haben erhebliche Auswirkungen auf die Gesundheit einer Frau ohne Schilddrüse. Aus diesem Grund können Ärzte eine zusätzliche Einnahme von Medikamenten verschreiben und gleichzeitig den Hormonspiegel im Körper überwachen.

Das Gewicht nach dem Konsum hormoneller Medikamente bei einer Frau in der Wehen sollte sich nicht ändern - moderne Medikamente beeinflussen die Masse nicht. Die richtige Ernährung und Ernährung einer stillenden Mutter hilft dabei, schnell wieder in ihre normale Form zurückzukehren, selbst wenn eine Frau während der Schwangerschaft an Übergewicht zugenommen hat.

Schilddrüsensekretion und -funktion

Die Schilddrüse ist an einem Komplex von Stoffwechselprozessen beteiligt. Sie synthetisiert solche Hormone:

Epithelzellen der Drüsenfollikel scheiden Tyrosin aus, eine Aminosäure, die sich in Form von Thyreoglobulin (einem Vorläufer der Schilddrüsenhormone) ansammelt. Unter Einwirkung von Thyroperoxidase (TPO) und in Gegenwart von molekularem Iod tritt eine Reaktion unter Bildung von Triiodthyronin und Thyroxin auf.

Sie erfüllen solche Funktionen:

  • Verbessert die Prozesse des Katabolismus, um die Temperaturkonstanz des Körpers zu regulieren.
  • Regulieren Sie das Zellwachstum und die Zellteilung.
  • Sind Regulatoren der Apoptose.
  • Regulieren Sie den Sauerstoffverbrauch.
  • Sie sind die Regulatoren der Bildung freier Radikale und ihrer Neutralisation.
  • Stimulieren Sie die Differenzierung von T-Zellen des Immunsystems.

Kann ich schwanger werden, wenn die Schilddrüse entfernt wird??

Pathologien der Schilddrüse beeinflussen die humorale Regulation fast aller Prozesse im Körper, daher können sie sowohl zu Unfruchtbarkeit als auch zur Entwicklung zahlreicher Defekte des Fötus oder Komplikationen der Schwangerschaft führen.

Wenn die einzige Behandlungsoption eine radikale Operation ist - die Schilddrüsenentfernung (Entfernung der Schilddrüse), werden die für den Körper notwendigen Hormone durch eine Arzneimittelersatztherapie wieder aufgefüllt. Es gibt nicht so viele Gründe für eine solche Intervention - es sind verschiedene Neoplasien der Schilddrüse (hauptsächlich bösartig), diffuser toxischer Kropf und Thyreotoxikose, die einer konservativen Therapie nicht zugänglich sind.

Bei einer vollständigen Schilddrüsenresektion werden auch die Nebenschilddrüsen entfernt - kleine Formationen auf der Rückseite der Schilddrüse, die am Kalziumstoffwechsel beteiligt sind. Dies ist auch bei der Planung einer Schwangerschaft bei Frauen mit einer Schilddrüsenresektion zu berücksichtigen..

Schilddrüsenstruktur

Die Schilddrüse ist ein Drüsengewebe, das sich an der Vorderseite des Halses vor der Luftröhre befindet. Normalerweise beträgt das Gewicht der Drüse 20-60 Gramm. Es besteht aus zwei großen Lappen - dem rechten und dem linken sowie einem kleinen Zwischenlappen, der sie entlang der Mittellinie verbindet - der Landenge.

Die Blutversorgung der Schilddrüse erfolgt durch gepaarte obere und untere Schilddrüsenarterien, und manchmal kann das Vorhandensein der mittleren Arterie als eine Variante der Norm beobachtet werden. Interessanterweise ist die Blutversorgung der Schilddrüse 20-mal intensiver als die des Gehirns.

Die Drüse ist mit dichtem Bindegewebe bedeckt, aus dem die Stromafasern der Drüse aus lockerem Bindegewebe austreten. Das Stroma enthält die strukturellen und funktionellen Elemente der Schilddrüsenfollikel. Sie werden durch Gefäße (Arterie und Venen) und eine kompakte Schicht von Epithelzellen dargestellt, die den Ductus der Drüse bilden. Darin ist ein Kolloid angesammelt - ein Produkt der sekretorischen Aktivität von Zellen..

Neben dem Epithel, das den Follikel bildet, gibt es umgebende parafollikuläre Epithelzellen - Zellen, Calcitonin wird produziert.

Die Wirkung der Hormonspiegel auf die Bildung des Fötus

Die von der Schilddrüsenmutter produzierten Hormone tragen zur normalen Entwicklung des ungeborenen Kindes bei. Sie haben erhebliche Auswirkungen und die vollständige Bildung der folgenden Systeme:

    Herz, Blutgefäße und Kreislaufsystem; reproduktiv; endokrine; nervös.

Offensichtlich ist bei einer entfernten Drüse eine Medikation erforderlich. Die Notwendigkeit, die Dosierung zu erhöhen, steigt um 40-50%, da der Großteil der Hormone für ein kleines Leben "wirkt", das sich in einer Frau entwickelt.

Ab der 16. bis 17. Schwangerschaftswoche beginnt der Fötus, seine eigene Schilddrüse zu bilden, sodass er keine Mutterhormone mehr benötigt. Der Bedarf an Jod steigt jedoch - unter Berücksichtigung dieses Merkmals reduzieren sie ab der Mitte der Schwangerschaft die von der werdenden Mutter verbrauchten Hormondosen, korrigieren jedoch die Vitaminkomplexe, in denen Jod vorhanden ist. Nicht weniger wichtig ist eine spezielle Diät, deren Einhaltung obligatorisch ist.

Nach der Geburt wird eine Langzeitüberwachung des Neugeborenen durchgeführt - Anomalien, die vor dem Hintergrund von Fehlfunktionen des Körpers aufgrund des Fehlens der Schilddrüse auftreten, treten möglicherweise nicht sofort auf. Laut Statistik werden, wenn eine Mutter alle Empfehlungen einhält, absolut gesunde Kinder geboren, in deren Gesundheitszustand keine signifikanten Verstöße, schwerwiegenden Pathologien und anderen Komplikationen festgestellt wurden.

Schilddrüsensekretion und -funktion

Die Schilddrüse ist an einem Komplex von Stoffwechselprozessen beteiligt. Sie synthetisiert solche Hormone:

Epithelzellen der Drüsenfollikel scheiden Tyrosin aus, eine Aminosäure, die sich in Form von Thyreoglobulin (einem Vorläufer der Schilddrüsenhormone) ansammelt. Unter Einwirkung von Thyroperoxidase (TPO) und in Gegenwart von molekularem Iod tritt eine Reaktion unter Bildung von Triiodthyronin und Thyroxin auf.

Sie erfüllen solche Funktionen:

  • Verbessert die Prozesse des Katabolismus, um die Temperaturkonstanz des Körpers zu regulieren.
  • Regulieren Sie das Zellwachstum und die Zellteilung.
  • Sind Regulatoren der Apoptose.
  • Regulieren Sie den Sauerstoffverbrauch.
  • Sie sind die Regulatoren der Bildung freier Radikale und ihrer Neutralisation.
  • Stimulieren Sie die Differenzierung von T-Zellen des Immunsystems.

Wie wichtig ist die Rolle der Schilddrüse??

Warum wird diese Drüse für den Körper als so notwendig angesehen? Aber weil es zwei lebenswichtige Hormone produziert, Thyroxin und Triiodothyramin, die an Stoffwechselprozessen beteiligt sind. Sie tragen zur Proteinsynthese sowie zum Glukoseabbau durch Zellen bei. Dank dieser Prozesse funktioniert die normale Funktion aller anderen Organe. Ein Versagen bei der Produktion von Hormonen durch das Eisen macht sich sofort bemerkbar.

Aus diesem Grund wird Frauen empfohlen, erst nach einer gründlichen Untersuchung über eine Schwangerschaft nachzudenken - das Fehlen einer Schilddrüse hat erhebliche Auswirkungen auf die Schwangerschaft, und ohne Befolgung der Empfehlungen sind deren Beginn und normale Entwicklung unmöglich.

Probleme der fetalen Entwicklung mit Schilddrüsenhormonmangel

Ein Ungleichgewicht der Schilddrüsenhormone während der Schwangerschaft kann zu einer Verletzung der Verlegung der Schilddrüse im Fötus, einer Unterentwicklung des Gehirns, einer Verzögerung der psychomotorischen Entwicklung und einer Fehlfunktion des Fortpflanzungssystems führen. Darüber hinaus ist eine spontane Abtreibung möglich..

Der Mangel an Schilddrüsenhormonen betrifft den Fötus am meisten im ersten Trimester seiner Entwicklung (1-12 Wochen), wenn Histo- und Organogenese auftritt, sowie die Verlegung der inneren Organe des Fötus.

Ab 15 Wochen hat der Fötus eine voll ausgebildete Schilddrüse, die ihre eigenen Hormone produziert. Für eine normale Funktion muss eine ausreichende Menge Jod in den Körper der Mutter gelangen. Daher sollten Frauen, die sich einer Schilddrüsenentfernung unterzogen haben, Vitaminpräparate mit Jod einnehmen, die von einem Gynäkologen in Zusammenarbeit mit einem Hausarzt verschrieben werden.

Kann ein Arzt eine Schwangerschaft ohne Schilddrüse verbieten??

Je nachdem, wie die Schilddrüsenentfernung durchgeführt wurde, unterscheiden Sie:

  • Zwischensumme rechts- oder linksseitige Thyreoidektomie. Entfernung von pathologisch verändertem Drüsengewebe zusammen mit einem Teil der unveränderten Drüse. In diesem Fall wird ein Teil des rechten oder linken Lappens der Schilddrüse oder der gesamte Lappen von einer bestimmten Seite herausgeschnitten. Kann während der Behandlung von malignen Neoplasien durchgeführt werden.
  • Totale Schilddrüsenentfernung. Entfernung des gesamten Drüsengewebes. Es ist angezeigt für Autoimmunläsionen, die Ausbreitung des neoplastischen Prozesses.

Nach einer subtotalen Thyreoidektomie zur Entfernung maligner Neoplasien kann dem Patienten eine postoperative Therapie mit radioaktiven Jodisotopen, Bestrahlung oder Chemotherapie verschrieben werden. Dies geschieht, um restliche Tumorzellen zu hemmen und zu zerstören, die im Drüsengewebe verbleiben könnten. In diesem Fall ist eine Schwangerschaft ohne Schilddrüse erst nach dem endgültigen Abschluss der postoperativen Erhaltungstherapie und der Erholungsphase des Körpers möglich. In einigen Fällen kann der Arzt einer Frau generell die Geburt von Kindern verbieten.

Schwangerschaftsplanung

Mit einer entfernten Schilddrüse sollte sich eine Frau einem Rehabilitationsprozess unterziehen, der dazu beiträgt, die normale Funktion des Körpers wiederherzustellen. Während dieser Zeit kann eine Frau nicht einmal an eine Schwangerschaft denken. Die Rehabilitation dauert normalerweise 2-3 Monate.

Sie können bereits sechs Monate nach der Operation schwanger werden. Wenn während der Rehabilitationsphase und vor der Empfängnis ein Kind alle Anforderungen eines Arztes erfüllt, ist die Prognose für eine Schwangerschaft positiv.

Wenn eine Frau nach der Operation schwanger wird, muss sie von einem Gynäkologen darüber informiert werden. Er führt eine Untersuchung durch und gibt einer Frau Empfehlungen. Bei Bedarf können Hormone verschrieben werden..

Schwangerschaftsersatztherapie

Wenn eine Schwangerschaftsplanung nach Entfernung der Schilddrüse akzeptabel ist, ist eine Dosisauswahl von Arzneimitteln für die Ersatztherapie erforderlich. In der Regel wird hierfür L-Thyroxin verwendet, dh das inaktive T4-Isomer, das bereits bei Stoffwechselreaktionen in eine aktive Raumform umgewandelt wird.

Oft wird es unter dem Namen des Wirkstoffs freigesetzt, aber es gibt andere Handelsnamen für das Medikament - Eutirox, Bagothyrox usw. Die Dosierung kann unterschiedlich sein: 25, 50, 75, 150 µg.

Die Auswahl einer geeigneten Dosis wird idealerweise individuell bestimmt - für eine Blutuntersuchung sollte T4 im Bereich von 0,5 bis 1,5 mIU / l liegen. Gleichzeitig sollte der Patient keine Beschwerden über die gesundheitlichen Merkmale von Hyperthyreose oder Hypothyreose (hohe oder niedrige Schilddrüsenhormonspiegel) haben. Die Dosierung kann unter Berücksichtigung des Gewichts des Patienten berechnet werden - 1,6-1,8 µg / kg. Im Durchschnitt variiert die tägliche Menge an T4, die für Frauen benötigt wird, zwischen 75 und 125 µg / Tag.

Bei der Auswahl eines Ersatztherapiesystems ist es wichtig, den TSH-Spiegel zu berücksichtigen. Wenn der Titer 50 mIU / l überschreitet, beginnt die Ersatztherapie mit kleinen Dosen (25 oder 50 μg / Tag), wobei die Thyroxin-Dosis alle 2-3 Tage schrittweise auf das erforderliche Niveau erhöht wird. Die Abnahme des TSH-Titers erfolgt allmählich und erreicht aufgrund einer Substitutionstherapie in einem Kompensationszustand 0,4-2,0 mIU / l. Die Verfolgung dieses Indikators ist für die Planung Ihrer Schwangerschaft von entscheidender Bedeutung. Eine Frau sollte ihren Arzt darüber informieren, dass sie Mutter werden möchte, und sich strikt an die Empfehlungen des Arztes halten, da der normale Schwangerschaftsverlauf nur mit einem kompensierten Zustand der Hypothyreose möglich ist.

Während der Schwangerschaft steigt der Bedarf an T4-Hormon, daher steigt unmittelbar nach der Schwangerschaft die tägliche Thyroxin-Dosis um etwa 50 µg / Tag. Somit beträgt der tägliche Bedarf an L-Thyroxin etwa 150-200 µg.

Die Überwachung des TSH- und T4-Spiegels ist während der gesamten Schwangerschaft obligatorisch, da die Angemessenheit der Ersatztherapie insgesamt gemäß der Analyse bewertet wird. Sein Zweck ist es, eine normale TSH-Konzentration innerhalb der unteren Grenzen zu halten und einen normalen T4-Spiegel näher an der oberen Grenze der Norm zu halten.

Was Experten sagen?

Die meisten Experten sind sich einig: Es ist möglich, ohne Schilddrüse zu gebären, Sie müssen jedoch regelmäßig Ihren Arzt konsultieren. Der führende Endokrinologe Russlands ist der Ansicht, dass junge Familien die Empfängnis eines Kindes planen und spätestens 2-3 Monate vor der Empfängnis einen Spezialisten aufsuchen sollten, um Zeit zu haben, alle Tests zu bestehen und Empfehlungen zu erhalten.

Mutter werden ist eine unabhängige Entscheidung für jede Frau. Der Spezialist kann ihr nur helfen, die Wahrscheinlichkeit der Geburt eines gesunden Babys zu bestimmen und die sicherste Therapie zu wählen, die den Fötus nicht schädigen kann..

Aus diesem Grund wird empfohlen, vor und nicht während der Schwangerschaft einen Spezialisten aufzusuchen. In diesem Fall sind die Chancen auf ein günstiges Ergebnis viel höher.

Ernährung während der Schwangerschaft nach Entfernung der Schilddrüse

Eine Hypothyreose beim Entfernen der Schilddrüse erfordert besondere Aufmerksamkeit für alle Aspekte des Lebensstils der schwangeren Frau. Essen Sie richtig und machen Sie täglich mindestens 1 Stunde lang Spaziergänge an der frischen Luft - das ist es, was jede werdende Mutter braucht. Aber nach der Entfernung der Schilddrüse ist eine Diät kein Wunsch, sondern ein Maß für die Notwendigkeit einer Frau, die schwanger ist und Komplikationen vermeiden möchte.

Während des ersten Trimesters sollte der Gesamtenergieverbrauch derselbe sein wie vor der Schwangerschaft. Die Tendenz, überschüssige Flüssigkeit im Körper anzusammeln und oxidative und katabolische Prozesse zu verlangsamen (aufgrund des Mangels an Schilddrüsenhormonen, die als natürliche Katalysatoren für die Gewebeatmung und die Oxidation von Nährstoffen wirken, um diese abzubauen), erfordert eine sorgfältige Überwachung der Körpergewichtszunahme.

Die Gesamtkalorienaufnahme pro Tag sollte zwischen 2100 und 2200 kcal liegen, von denen 70 g Nettogewicht auf Protein, weitere 70 g auf Fette und 300 g auf Kohlenhydrate entfallen. Der allgemeine Trend beim Aufbau einer Diät nach Entfernung der Schilddrüse ist eine kohlenhydratarme Diät, bei der langsame Kohlenhydrate und mehrfach ungesättigte Fette bevorzugt werden.

Was nicht zu essen?

Begrenzen Sie Produkte wie:

  • Werkseitig hergestellte Speisen und Getränke. Sie enthalten schädliche Nahrungsergänzungsmittel und eine große Anzahl „schädlicher“ Kalorien aufgrund der großen Menge an einfachen Kohlenhydraten (Zucker) und gesättigten Fetten. In einigen Fällen werden chemisch synthetisierte Rohstoffe verwendet - Transfette und Margarinen. Transfette sind strengstens verboten, da sie Schilddrüsenhormone inaktivieren..
  • Fetthaltige Milchprodukte und tierische Fette. Sie bestehen hauptsächlich aus gesättigten Fettsäuren und tragen zu einem Anstieg des Cholesterinspiegels im Blut während metabolischer Transformationen bei..
  • Soja wird vollständig eliminiert: Es erhöht die Produktion von Östrogen und hemmt die Wirkung von Schilddrüsenhormonen.
  • Raffinierte Lebensmittel sollten ausgeschlossen werden, da sie die Wirkung von Schilddrüsenhormonen blockieren können..
  • Sie sollten auch eine salzarme Diät einhalten und vermeiden, Zucker zu Lebensmitteln hinzuzufügen: Diese Substanzen haben eine hohe Osmolarität und tragen zur Wasserretention im Körper bei.

Was du essen musst?

Es gibt Lebensmittel, die gut für Hypothyreose sind. In erster Linie gezeigt:

  • Lebensmittel reich an Antioxidantien. Grüner Tee, Gemüse, Spinat, Äpfel, Kürbis, Karotten.
  • Diätetisches Fleisch sollte bevorzugt werden: Kaninchen, Truthahn, Rindfleisch, Kalbfleisch, Huhn. Die beste Art zu kochen - dämpfen oder backen.
  • Die Diät sollte viel Ballaststoffe enthalten: Sie ist reich an allem Gemüse außer Kartoffeln. Ärzte empfehlen auch, Lebensmittel zu essen, die die Produktion von Magensaft stimulieren (wie Kohl)..
  • Die Ernährung einer schwangeren Frau sollte Fisch enthalten, vorzugsweise fetthaltige Sorten (Wels, Zander, Hecht, Lachs, Stör, rosa Lachs usw.). Die Vorteile von Fisch sind die Verfügbarkeit von mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren sowie eine ausreichende Menge an Protein.

Die Entfernung der Schilddrüse ist kein Grund, die Schwangerschaft abzubrechen. Die Einhaltung der Diät und die richtig ausgewählte Ersatztherapie für Endokrinologen ermöglichen es, ein gesundes, starkes Baby zu empfangen, zu ertragen und zur Welt zu bringen.

Wie man ein gesundes Baby mit Hypothyreose zur Welt bringt?

Eine Schwangerschaft für diese Gesundheitsprobleme ist am besten vorzeitig zu planen. Es wird beschlossen, einen solchen Schritt mindestens ein Jahr nach der Resektion zu unternehmen, damit der Körper Zeit hat, sich von der Operation zu erholen, und gelernt hat, an synthetischen Ersatzstoffen für natürliche Hormone zu arbeiten. Darüber hinaus sollten Sie von einem Gynäkologen, Kardiologen oder Neuropathologen untersucht werden, um andere Gesundheitsprobleme auszuschließen, die vor dem Hintergrund plötzlicher Veränderungen des endokrinen Systems auftreten können. Konsultieren Sie 3-4 Monate vor der Empfängnis einen Endokrinologen, überprüfen Sie den Hormonspiegel im Blut und passen Sie die Dosierung der täglichen Medikamente und die Ernährung an.

  1. Achten Sie auf Lebensmittel, die nicht nur Jod, sondern auch Kalzium enthalten. Bei Patienten mit Hypothyreose ist der Mineralstoffgehalt signifikant reduziert, daher sollte die werdende Mutter eine ausreichende Menge davon für ihren eigenen Körper und für das Baby bereitstellen. Die Einnahme bestimmter Vitaminkomplexe ist nur nach einer gemeinsamen Entscheidung des Gynäkologen und Endokrinologen möglich.
  2. Vermeiden Sie physische und chemische Belastungen: Schließen Sie harte körperliche Arbeit, gebraten, würzig, fettig, süß, von der üblichen Lebensweise aus. Die Diät kommt sowohl Mutter als auch Baby zugute. Um jedoch psychische Beschwerden zu vermeiden, sollten Sie sie einige Monate vor der Schwangerschaft beginnen.
  3. Seien Sie darauf vorbereitet, dass Ihre traditionellen Tests für schwangere Frauen mehrmals durchgeführt werden. Die Überprüfung des TSH-, T3- und T4-Spiegels sollte alle 3-4 Wochen erfolgen, um die Aufnahme von Arzneimitteln anzupassen.
  4. Recht auf eine zweite Chance. Manchmal braucht der Körper nicht nur ein Jahr, um sich nach der Operation auszuruhen, sondern auch mehrere Schwangerschaftsversuche. Zwischen ihnen sollte mindestens 3 Monate Pause sein.

In den meisten Fällen, wenn eine Frau alle empfohlenen therapeutischen Standards einhält, wird das Baby völlig gesund geboren oder mit minimalen Problemen, die bei völlig gesunden Müttern auftreten.

Ist es möglich, mit Autoimmunthyreoiditis schwanger zu werden, welche Probleme können dies verhindern?

Der Artikel befasst sich mit Problemen bei der Empfängnis und Schwangerschaft bei verschiedenen Schilddrüsenerkrankungen, insbesondere der Frage, ob es möglich ist, mit Autoimmunthyreoiditis (AIT) schwanger zu werden. In diesem Artikel finden Sie auch lehrreiche Fotos und Videos..

Autoimmunthyreoiditis ist eine ziemlich schwere Krankheit, die mit einer Störung der normalen Funktion des körpereigenen Abwehrsystems verbunden ist, bei der Schilddrüsenzellen beginnen, ihre eigenen Immunantikörper - Thyrozyten - anzugreifen. Dies führt letztendlich zu einer fortschreitenden Hypothyreose. Dieser Zustand stört die Arbeit der meisten Organe und Systeme einer Frau, einschließlich der Fortpflanzung.

Was ist die schädliche Wirkung von AIT auf die sexuelle Sphäre??

Obwohl Wissenschaftler keinen Konsens über die Auswirkung der Autoimmunthyreoiditis auf die reproduktive Gesundheit von Frauen entwickelt haben, gibt es bei Vorliegen dieser Krankheit eine Reihe von Störungen der Fortpflanzungsfunktion beim gerechteren Geschlecht:

  1. Dreifache Häufigkeit von Menstruationsstörungen im Vergleich zum Durchschnitt der Bevölkerung (von 23,4% bis 70%), die durch Oligomenorrhoe, Hypermenorrhoe, Menorrhagie und anhaltende Amenorrhoe dargestellt werden.
  2. Unfruchtbarkeit aufgrund einer Hypothyreose, die eine Lutealphaseninsuffizienz hervorruft und gleichzeitig die Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus aufrechterhält.
  3. Die normale Pulssekretion des luteinisierenden Hormons wird durch das Fehlen einer ausreichenden Menge an Dopamin gestört, dessen Bildung aufgrund eines Mangels an Triiodthyronin abnimmt.
  4. Vorzeitiges Ovarialversagen (bei 27% der an dieser Pathologie leidenden Patienten wurde eine AIT festgestellt).
  5. Syndrom der polyzystischen Eierstöcke (Frauen mit Autoimmunthyreoiditis leiden dreimal häufiger daran als der Bevölkerungsdurchschnitt).
  6. Hypogonadotrope Amenorrhoe.
  7. Chronische Anovulation.
  8. Dysfunktionelle Uterusblutung.
  9. Sekundäre Hyperprolaktinämie mit Symptomen, die für einen hyperprolaktinämischen Hypogonadismus charakteristisch sind.

Hypothyreose, das Ergebnis einer Autoimmunthyreoiditis, ist ein ziemlich schwerwiegender Faktor für die Entwicklung der weiblichen Unfruchtbarkeit..

Und seine verschiedenen Formen verletzen die Fortpflanzungsfunktion auf verschiedene Weise:

  1. Manifestierte Hypothyreose wirkt durch ovulatorische Dysfunktion.
  2. Subklinische Hypothyreose - durch Fehlgeburt.

In den meisten Fällen von Reproduktionsproblemen im Zusammenhang mit der Autoimmunpathologie wird es jedoch möglich, schwanger zu werden und ein Kind mit einer angemessenen Therapie der letzteren zu gebären. Daher kann die Frage, ob es möglich ist, mit einer von AIT betroffenen Schilddrüse schwanger zu werden, positiv beantwortet werden. Aber nur unter der Bedingung einer rechtzeitigen Diagnose und Behandlung der Pathologie, die von einem qualifizierten Endokrinologen durchgeführt wird.

Schwangerschaft und Thyreotoxikose

Kann ich mit Thyreotoxikose schwanger werden? Dies ist natürlich möglich, da der erhöhte Gehalt an Schilddrüsenhormonen die Empfängnismöglichkeit nicht so stark beeinträchtigt wie eine Hypothyreose.

Die Gefahr einer Thyreotoxikose für die Fortpflanzungsfunktion ist völlig anders. Es verursacht viele Komplikationen sowohl bei der Mutter als auch beim Fötus (siehe Thyreotoxikose während der Schwangerschaft - wenn Hormone versagen).

Sie sind alle in der folgenden Tabelle aufgeführt:

Frau KomplikationKomplikationen beim FötusKomplikation bei einem Neugeborenen
BluthochdruckTotgeburtenThyreotoxikose bei Neugeborenen
PräeklampsieUntergewicht
AnämieMissbildungen
Spontane AbtreibungWachstums- und Entwicklungsverzögerung
FrühgeburtFetale Thyreotoxikose
Plazentaunterbrechung
Thyreotoxische Krisen
Herzinsuffizienz

Jede Frau, die an Thyreotoxikose leidet und in naher Zukunft plant, ein Kind zu zeugen, muss vor all diesen Problemen gewarnt werden. Falls die Patientin wegen Thyreotoxikose behandelt wurde, kann sie nur ein Jahr nach Abschluss sicher schwanger werden. Die Frau ist jedoch vor einem möglichen Rückfall der Krankheit nicht sicher..

Eine vollständige Garantie dafür, dass die Krankheit nicht im ungünstigsten Moment auftritt, ist die chirurgische Behandlung, bei der die Schilddrüse vollständig entfernt wird.

Kann man ohne Schilddrüse schwanger werden? Natürlich, ja, erst nach dem chirurgischen Eingriff muss eine Frau ihr ganzes Leben lang L-Thyroxin als Ersatztherapie einnehmen. In diesem Fall sollte sie unmittelbar nach der Operation eine Schwangerschaft planen. Das Fehlen der Schilddrüse wird den Befruchtungsprozess jedoch nicht beeinträchtigen..

Diese Methode zur Kontrolle der Thyreotoxikose eignet sich am besten für Frauen, die nach Erreichen des späten Fortpflanzungsalters oder mithilfe der In-vitro-Fertilisationstechnik schwanger werden möchten.

Aufrechterhaltung einer normalen Körperfunktion beim Entfernen der Schilddrüse

Dieses Organ des endokrinen Systems ist sowohl für Frauen als auch für Männer von großer Bedeutung. Wenn jedoch eine angemessene Dosierung synthetischer Analoga von Schilddrüsenhormonen, insbesondere Thyroxin, ausgewählt wird, gilt eine Person ohne Schilddrüse als gesund..

Dies ist zwar nicht sehr einfach, da die vom Körper benötigte Hormondosis von vielen Umständen abhängt:

  1. Das Wetter.
  2. Wachstum oder Gewichtsverlust.
  3. Jahreszeiten und mehr.

Daher sollte eine Frau, deren Schilddrüse entfernt wurde, mindestens einmal im Monat von einem Endokrinologen untersucht werden. Die vom Spezialisten erstellten Anweisungen zur Hormonersatztherapie sollten vom Patienten vollständig umgesetzt werden. Schließlich ist der Preis für Medikamente nicht so hoch, und ihre Rolle in einer solchen Situation ist für den Körper von entscheidender Bedeutung.

Frauen, die eine Ausgleichstherapie erhalten, tragen gesunde Kinder und bringen sie zur Welt. Die Überwachung der Schilddrüsenhormondosen während der Schwangerschaft ist jedoch noch sorgfältiger, da der Bedarf an diesen Medikamenten mit zunehmendem Fötus steigt..

Solche Frauen gehören zur geburtshilflichen Risikogruppe und werden zusammen mit Gynäkologen auch von den bei ihnen registrierten Endokrinologen sowie einer Reihe anderer spezialisierter Fachärzte behandelt.

Abhängigkeit von Empfängnis und Schwangerschaftsverlauf von der TSH-Ebene

Wie die Schilddrüse funktioniert, ist korrekt und vollwertig. Sie bestimmt auch, wie die Schwangerschaft abläuft und wie der Fötus wächst und sich entwickelt. Wenn das Gleichgewicht der Hormone beeinträchtigt ist, werden alle diese Funktionen gestört und es kann zu Schwierigkeiten bei der Empfängnis und beim Tragen kommen.

Die Hypophyse kontrolliert die Angemessenheit der Schilddrüse unter Verwendung des von ihr produzierten Schilddrüsen-stimulierenden Hormons. Durch Veränderung des TSH-Spiegels stimuliert oder blockiert dieser endokrine Teil des Gehirns die Freisetzung von Triiodthyronin (T3) und Thyroxin (T4)..

Aber nicht nur die Hypophyse kann die Schilddrüse beeinflussen, es gibt auch eine Rückkopplung, aufgrund derer bei einer unzureichenden Menge an T3 und T4 im menschlichen Körper der Gehalt an Schilddrüsen-stimulierendem Hormon sofort zunimmt, um deren Produktion zu steigern. Wenn Organe und Gewebe das Gegenteil signalisieren, eine zu hohe Konzentration von Thyroxin und Triiodthyronin im Gewebe, sinkt die Produktion von TSH sofort.

T3 und T4 gewährleisten das normale Funktionieren vieler Systeme des menschlichen Körpers:

  1. Fortpflanzungsfähig.
  2. Herz-Kreislauf.
  3. Nervös, sowohl zentral als auch peripher.
  4. Verdauungs.
  5. Endokrine.

Einige Frauen, die planen, Nachkommen zu bekommen, fragen sich, ob es möglich ist, mit erhöhtem TSH schwanger zu werden. Nach den Ergebnissen der modernen Forschung wird ein Indikator von mehr als 4 μU / l als übermäßiger Spiegel an Schilddrüsen-stimulierendem Hormon angesehen.

Solche Zahlen sollten sowohl für Fachärzte als auch für die werdende Mutter von Belang sein. Ein Anstieg des TSH-Spiegels im Blut, sogar über die Norm hinaus, jedoch bis zu 4 μU / l, wird als physiologischer Unterschied angesehen und muss nicht korrigiert werden.

Was bedroht diesen Zustand? Tatsache ist, dass der besonders starke Einfluss von Schilddrüsenhormonen genau auf die Fortpflanzungsfunktion des menschlichen Körpers gerichtet ist und die Fähigkeit, eine Schwangerschaft zu empfangen und zu ertragen, weitgehend von ihnen abhängt.

Ein niedriger Gehalt an Triiodthyronin und Thyroxin vor dem Hintergrund einer Schilddrüsen-stimulierenden Hormonhypersekretion kann die Stoffwechselprozesse in den Eierstöcken ernsthaft stören und den folgenden pathologischen Mechanismus auslösen:

Stoffwechselstörung => Follikelreifungsdefekte => Ovulationsproblem => Corpus luteum-Dysfunktion. Das Ergebnis dieses Prozesses ist endokrine Unfruchtbarkeit oder das Scheitern einer bestehenden Schwangerschaft.

Aus diesem Grund werden Frauen, bei denen Unfruchtbarkeit diagnostiziert wird, hauptsächlich auf Hormone getestet. Und wenn Abweichungen von normalen Indikatoren festgestellt werden, führt der Endokrinologe eine vollständige und sofortige Behandlung durch.

Nur eine solche Abkochung löst eine THYROID-REGENERATION aus

Kropf wird in 3 Tagen verschwinden! Dieses Medikament ist zu einer Sensation bei der Behandlung der Schilddrüse geworden.!

Die Ursachen für Schwankungen des Spiegels des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons sind in der folgenden Tabelle aufgeführt:

Gründe für einen Rückgang der TSHDie Gründe für den Anstieg der TSH
HypophysenverletzungTumoren
HypophysenpathologieGeisteskrankheit
Schilddrüsenerkrankungen wie HyperthyreoseHypothyreose
Nierenversagen

Jede dieser Bedingungen erfordert eine rechtzeitige Untersuchung und Behandlung durch einen qualifizierten Spezialisten. Daher sollte die Frage, ob es möglich ist, mit hohem TSH schwanger zu werden, bejaht werden, nachdem gleichzeitig ein Vorbehalt gegen die Notwendigkeit gemacht wurde, den pathologischen Zustand zu identifizieren und zu stoppen, der zu einer Erhöhung des Gehalts an Schilddrüsen-stimulierendem Hormon führte.

Schwangerschaftsgefahren mit Hyperthyreose

Leider betrachten viele Menschen und sogar Ärzte unter ihnen Hyperthyreose und Thyreotoxikose als Synonym für Worte.

Dies ist jedoch nicht der Fall, es gibt Unterschiede zwischen ihnen:

  • Thyreotoxikose ist ein Komplex von Folgen der Wirkung übermäßiger Mengen von Schilddrüsenhormonen auf den menschlichen Körper.
  • Eine Diagnose einer Hyperthyreose zeigt, dass die Schilddrüse selbst die Quelle der erhöhten Menge an Hormonen ist und nicht beispielsweise eine analoge Überdosis künstlicher Schilddrüsenhormon-Tabletten.

Wichtig! Das Konzept der Hyperthyreose impliziert das Auftreten eines Überschusses an Thyroxin und Triiodthyronin aufgrund einer Zunahme der Aktivität der Schilddrüse, wenn ihre Drüsenzellen Schilddrüsenhormone schneller als normal synthetisieren und freisetzen.

Hyperthyreose ist natürlich der Hauptgrund für die Entwicklung einer Thyreotoxikose und ist für 85% - 90% der Fälle verantwortlich, in denen dieser pathologische Zustand auftritt, aber keineswegs der einzige. In den übrigen Fällen entwickelt sich eine Thyreotoxikose ohne Hyperthyreose..

Kann ich mit Hyperthyreose schwanger werden? Natürlich, ja, aber im Verlauf der Schwangerschaft und in der Zeit nach der Geburt sind Fötus, Frau und Neugeborenes denselben Bedrohungen ausgesetzt wie bei Thyreotoxikose.

Wenn sich während der Schwangerschaft eine Hyperthyreose entwickelt, ist dies ein ziemlich schwieriges Problem, da die meisten für die Behandlung empfohlenen Medikamente den Fötus negativ beeinflussen können..

Erholungsphase nach der Operation

Der Patient hat unmittelbar nach der Operation einige Anzeichen von Unbehagen. Dies sind Schmerzen im zervikalen Bereich, Beschwerden beim Schlucken von Speichel sowie Ödeme an der Stelle der Inzision. Die Folgen der Operation in Form solcher Zeichen verschwinden in der Regel am 14. Tag. Es ist möglich, dass der Patient nach einer Resektion der Schilddrüse einige Komplikationen zeigt, nämlich:

    Vollständiger oder teilweiser Stimmverlust infolge des Entzündungsprozesses - Kehlkopfentzündung. Dieser Zustand wird für eine lange Zeit nicht beobachtet, aber 14-21 Tage müssen einige Beschwerden erfahren; Ein Zustand erhöhter Schwäche; Calciummangel im Körper, nämlich Hypokalzämie; Kopfschmerzen.

Nach der Operation ernennt der Endokrinologe dem Patienten eine Hormonersatztherapie sowie eine Behandlung mit radioaktivem Jod. Um das Auftreten eines Hormonmangels zu vermeiden, muss der Patient einige Zeit ein synthetisches Analogon des Thyroxinhormons L-Thyroxin einnehmen.

Mit dem Ziel der endgültigen Entfernung beschädigter Zellen und Gewebe der Schilddrüse wird auch radioaktives Jod behandelt. Dieses Verfahren ist erforderlich, um das Auftreten von Metastasen zu verhindern..

Nach der Operation verringert eine ähnliche Therapie mit El Thyroxin und Jod das Risiko eines erneuten Auftretens eines malignen Neoplasmas.