Ist Thyreotoxikose während der Schwangerschaft?

In diesem Artikel erfahren Sie:

Die Thyreotoxikose während der Schwangerschaft ist durch einen erhöhten Schilddrüsenhormonspiegel gekennzeichnet, der bei Überschreitung eines bestimmten Spiegels negative Folgen für Mutter und Kind haben kann.

In diesem Fall kann eine Thyreotoxikose die Schwangerschaft beeinträchtigen?

Die Entwicklung des Fetus zu Beginn der Schwangerschaft erfolgt unter Beteiligung der Schilddrüse der Mutter, da sich noch keine eigene Schilddrüse gebildet hat. Und wenn eine Frau einen diffusen toxischen Kropf hat, kann sich während der Schwangerschaft eine Thyreotoxikose entwickeln.

Diffus toxischer Kropf verursacht in mehr als 90% der Fälle einen erhöhten Spiegel an Schilddrüsenhormonen während der Schwangerschaft.

Ein überschätzter Hormonspiegel wirkt sich negativ auf die Entwicklung des Fetus aus. Wenn die Krankheit nicht kontrolliert wird und keine rechtzeitige Behandlung durchgeführt wird, können Frühgeburten auftreten. Insbesondere wenn in den frühen Stadien der Schwangerschaft ein signifikanter Anstieg des Hormonspiegels auftrat. Darüber hinaus können bei Thyreotoxikose andere Komplikationen auftreten..

Die Liste möglicher Komplikationen bei einer Frau mit Thyreotoxikose während der Schwangerschaft:

  • erhöhter Blutdruck bei der Mutter;
  • Eklampsie - ein plötzlicher Druckanstieg auf ein extrem hohes Niveau, der eine Form der späten Toxikose darstellt;
  • vollständige oder teilweise Trennung der Plazenta von der Uterusschleimhaut;
  • frühe Geburt;
  • Abtreibung;
  • thyreotoxische Krise;
  • anhaltender Abfall des Hämoglobinspiegels bei der Mutter;
  • Herzinsuffizienz Entwicklung.

Die Liste möglicher Komplikationen für den Fötus:

  • Gewichtsverlust;
  • Entwicklungsverzögerungen;
  • das Auftreten von Pathologien;
  • Entwicklung von Thyreotoxikose.

Unter ständiger ärztlicher Überwachung und rechtzeitiger Behandlung verläuft die Schwangerschaft jedoch erfolgreich und die Entwicklung des Fötus wird nicht beeinträchtigt. Daher ist eine Schwangerschaftsplanung mit Thyreotoxikose nicht verboten. Es ist nur notwendig, Morbus Basedow (diffus toxischer Kropf) mit Hilfe einer konservativen medikamentösen Therapie zu behandeln.

Wenn die mit einer konservativen Behandlung verbundene Erwartung zur Beendigung der Fortpflanzungsfunktion einer Frau führen kann, wird eine Operation empfohlen.
Nach vollständiger Entfernung der Schilddrüse werden wiederholte Krankheitskrisen ausgeschlossen, die sich positiv auf den Schwangerschaftsverlauf auswirken. Die Zeit für die Rehabilitation nach der Operation ist vernachlässigbar und es besteht Zeit für die Möglichkeit einer Schwangerschaft.

Symptome

Eines der ausgeprägten Symptome einer Thyreotoxikose ist Übelkeit und Erbrechen. Gleichzeitig sind diese Anzeichen für eine Schwangerschaft charakteristisch. In dieser Hinsicht ist die Diagnose der Krankheit allein auf dieser Grundlage schwierig.

Neben Erbrechen treten folgende Symptome auf:

  • Hitze;
  • starkes Schwitzen;
  • Schilddrüsenwachstum;
  • Veränderung des emotionalen Hintergrunds;
  • erhöhter Puls.

Bei normaler Schwangerschaftsentwicklung treten diese Symptome ebenfalls häufig auf. Daher ist die Diagnose der Krankheit nur durch Untersuchung der Symptome unmöglich. Es ist obligatorisch, eine instrumentelle Diagnostik durchzuführen und den Spiegel der Schilddrüsenhormone zu bestimmen.

Behandlung

Wenn Morbus Basedow während der Schwangerschaft entdeckt wird, wird die Verwendung einer konservativen Therapiemethode empfohlen, deren Zweck darin besteht, den euthyreoten Zustand der Frau bis zur Entbindung zu unterstützen.

Zur Behandlung werden Thyreostatika in Form von Tabletten verwendet. Die Verwendung von Propylthiouracil wird empfohlen, da es in geringerem Maße in den Fötus eindringt.

Die Dosierung des Arzneimittels sollte individuell gewählt werden und hängt vom Hormonspiegel im Blut ab. Es sollte eine Mindestmenge des Arzneimittels verschrieben werden, die ausreicht, um den Hormonspiegel auf das Höchstmaß der Norm zu bringen. Nach Erreichen der Höchstgrenze sollte die Dosierung so weit reduziert werden, dass der Hormonspiegel stabil auf der oberen Marke der Norm bleibt. Andernfalls kann es beim Kind zu Kropf kommen..

Die Schwangerschaft sollte von einem Arzt mit monatlichen Hormonspiegeln überwacht werden.

In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft nimmt der Grad der Thyreotoxikose in der Regel ab, daher ist es notwendig, die Dosen der Thyrostatika bis zu ihrer vollständigen Aufhebung anzupassen.

Bei Nichtannahme von Thyreostatika durch die Mutter wird eine chirurgische Behandlung empfohlen.
Eine Operation an der Schilddrüse ist für Mutter und Fötus im zweiten Trimester nicht gefährlich. In allen anderen Fällen müssen Sie die Regel der geringeren Gefahr befolgen. Wenn die weitere Entwicklung der Thyreotoxikose während der Schwangerschaft mehr Schaden anrichten kann als eine Operation, werden sie operiert. Wenn weniger, warten Sie auf eine günstigere Zeit.

Ein schwererer Verlauf der Thyreotoxikose tritt drei Monate nach der Geburt auf. Diese Zeit reicht in der Regel für das erste Stillen. Nach Ausbruch der Krise sollte eine erneute Behandlung mit Thyreostatika durchgeführt werden, daher sollte das Stillen zu diesem Zeitpunkt gestoppt werden.

Die Folgen der Krankheit und Prognose

Unter ständiger ärztlicher Überwachung und rechtzeitiger Behandlung ist die Prognose der Krankheit günstig.

In einigen Fällen entwickeln Neugeborene immer noch eine vorübergehende neonatale Thyreotoxikose. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass während der Behandlung der Krankheit während der Schwangerschaft minimale Dosen von Thyreostatika verschrieben wurden, diese jedoch in geringen Mengen in den Fötus eindrangen. In den meisten Fällen verschwindet diese Art von Krankheit bei Kindern nach einigen Monaten..

Möglicherweise ist die Entwicklung einer angeborenen Thyreotoxikose bei einem Kind nicht nur bei Müttern mit Morbus Basedow zu beobachten, sondern auch bei Frauen, die während der Schwangerschaft keine Thyreotoxikose hatten. Dies liegt an der Tatsache, dass eine hohe Rate an Schilddrüsen-stimulierenden Antikörpern auch bei Frauen ohne Thyreotoxikose auftreten kann. Diese Antikörper führen nämlich zur Entwicklung der Krankheit beim Kind.

Manchmal ist es möglich, bei einem Kind eine Schilddrüsenunterfunktion und einen Kropf zu entwickeln. In einigen Fällen tritt dies während der Schwangerschaft auf. Dann wird empfohlen, die Geburt nicht auf natürliche Weise zuzulassen, sondern einen Kaiserschnitt zu verwenden, da ein signifikantes Wachstum der Schilddrüse beim Fötus zur Verlängerung des Kopfes führt, weshalb eine frontale Darstellung möglich ist. Mit dieser Position des Fötus ist die Arbeit natürlich schwierig.

In Ermangelung einer angemessenen Behandlung der Thyreotoxikose ist die Prognose einer Schwangerschaft ungünstig, da ein vorzeitiger Abbruch oder eine vorzeitige Geburt möglich ist. Es besteht auch ein erhebliches Risiko für das Leben von Mutter..

Thyreotoxikose während der Schwangerschaft

Thyreotoxikose und Schwangerschaft treten selten gleichzeitig auf. Eine solche Kombination findet sich nur in Einzelfällen pro Tausend und ist dennoch kein Grund für den Abbruch einer Schwangerschaft, da es moderne und recht loyale Behandlungsmethoden gibt.

Krankheitsbeschreibung

Thyreotoxikose ist ein Zustand des Patienten, bei dem die Konzentration der Schilddrüsenhormone im Blutplasma zunimmt. Der Begriff bedeutet auch einen konstanten Anstieg des Spiegels an freien Schilddrüseneinheiten im Blut..

Oft wird der Begriff Hyperthyreose verwendet, um ein solches Krankheitsbild zu beschreiben. Es versteht sich jedoch, dass dieser Begriff nicht nur eine Erhöhung der Hormonkonzentration im Blut bedeutet, sondern auch die Aktivierung einer übermäßigen Synthese und Sekretion. Hyperthyreose kann im Gegensatz zur Thyreotoxikose während der Schwangerschaft häufig auftreten.

Was passiert im Körper?

Das klinische Bild der Thyreotoxikose kann auf verschiedene Arten von Krankheiten hinweisen. Insbesondere werden zwei große Gruppen hormoneller Anomalien unterschieden, die sich in schweren Symptomen dieser Krankheit äußern.

Die erste Gruppe umfasst die Thyreotoxikose, die mit einer Hyperthyreose verbunden ist. Dies kann ein multinodulärer Kropf, ein toxischer Kropf, ein Thyrotropinom, eine Proliferation der Eierstöcke aufgrund eines Adenoms oder einer Atrophie sein.

Die zweite Gruppe umfasst eine Krankheit, die nicht mit Hyperthyreose belastet ist. Dies ist eine subakute Form von Thyreoiditis, Bestrahlung und schmerzloser Thyreoiditis sowie von Störungen, die durch längeren Gebrauch von Interferon verursacht werden.

Die erste Gruppe ist während der Schwangerschaft weniger häufig. Am häufigsten wird die Krankheit durch diffusen toxischen Kropf verursacht. Diese Krankheit wird auch Morbus Basedow genannt..

Tatsächlich bedeutet diese Pathologie die Produktion von Antikörpern durch das Immunsystem, die Schilddrüsen-stimulierende Hormonrezeptoren zerstören, was sich in einer Veränderung der Form und Größe der Schilddrüse manifestiert.

Eine solche Diagnose ist heute keine Kontraindikation für eine Schwangerschaft und kein Grund für eine Abtreibung. Wenn eine Frau eine schwere Form der Autoimmunpathologie hat, ist in neunzig Prozent der Fälle Unfruchtbarkeit möglich, bis die Krankheit beseitigt ist.

Symptomatik

Das erste Symptom für eine Thyreotoxikose ist Erbrechen und Übelkeit. Da solche Phänomene jedoch während der Schwangerschaft ohne Autoimmunerkrankungen beobachtet werden, wird die Diagnose komplizierter.

Spezifische Anzeichen sind Schwitzen, schnelle Müdigkeit, Herzklopfen, emotionale Instabilität und Vergrößerung der Schilddrüse. Solche Symptome werden aber auch während der Schwangerschaft beobachtet..

Daher ist die Diagnose der Krankheit nur mit Labordiagnostik möglich, andernfalls nimmt der Arzt einfach die Symptome für eine Toxikose während der Schwangerschaft. Es ist zu beachten, dass ein längerer Verlauf der Thyreotoxikose ohne angemessene Behandlung zu einer Frühgeburt oder spontanen Abtreibung sowie zur Entwicklung angeborener Pathologien bei einem Kind führen kann.

Diagnose der Krankheit

Um die richtige Diagnose zu stellen, wird der Patient zu einer Analyse auf Schilddrüsenhormone geschickt. Insbesondere wird Blut aus einer Vene gespendet, und der Endokrinologe ist an Indikatoren wie dem TSH-, T3-, T4- und AT-TPO-Spiegel interessiert.

Die Diagnose während der Schwangerschaft wird manchmal durch eine Schwangerschaftshyperthyreose erschwert, die bei schwangeren Frauen häufig auftritt und mit zunehmender Schwangerschaft ohne Behandlung verschwindet.

Behandlungsmethoden

Im ersten Schwangerschaftstrimester ist der Gebrauch von Medikamenten praktisch ausgeschlossen, da viele von ihnen die Plazentaschranke überwinden und in den Blutkreislauf gelangen können. Bei leichter Thyreotoxikose werden keine Antithyreotika verschrieben, außerdem wirkt sich der Schwangerschaftszustand an sich positiv auf die Behandlungsdynamik aus.

Die Grundprinzipien der medikamentösen Behandlung während der Schwangerschaft:

  • Die Form der Zubereitungen ist hauptsächlich oral in Form von Tabletten.
  • Wirkstoffe - Imidazol- oder Propylthiouracil-Derivate, Handelsnamen: Merkazolil, Tiamazol.
  • Propylthiouracil wird schwangeren Frauen häufig verschrieben, da es die Plazenta weniger gut durchdringen kann.
  • Die Dosis des Arzneimittels sollte so gewählt werden, dass der T4-Spiegel an der Obergrenze des Normalbereichs oder leicht darüber liegt. Andernfalls ist es bei der Verschreibung zu großer Arzneimitteldosen möglich, den Fötus zu erreichen und Kropf zu entwickeln.

Allgemeine Grundsätze für die Behandlung von Thyreotoxikose in der Schwangerschaft:

  • Der Patient muss sich jeden Monat einer Laborblutuntersuchung auf die Konzentration von freiem Thyroxin unterziehen.
  • Die schonendste Zubereitung ist Propylthiouracil.
  • Bei der primären Thyreotoxikose und in milden Formen werden zweihundert Milligramm des Arzneimittels viermal täglich verschrieben.
  • Wenn bei der nächsten Blutuntersuchung eine Abnahme des Thyroxinspiegels festgestellt wird, wird die Dosierung des Arzneimittels auf fünfzig Milligramm pro Tag reduziert.
  • Es besteht keine Notwendigkeit für häufige Forschung und eine Verringerung des Spiegels des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons.
  • Vielen Patienten wird eine Ersatztherapie gezeigt, die in der Ernennung von Levothyroxin besteht. Es ist jedoch strengstens verboten, eine Ersatztherapie während der Schwangerschaft anzuwenden..
  • Wenn der Thyroxinspiegel im Blut stark abfällt, wird das Medikament abgebrochen und nur mit Rückfall verschrieben.
  • In der Zeit nach der Geburt stellen hundert Prozent der erwerbstätigen Frauen einen Rückfall der Krankheit fest, der durch die Ernennung ähnlicher Medikamente gestoppt wird.
  • Mit zunehmender Schwangerschaftsdauer nehmen die Schwere der Erkrankung und die Abhängigkeit von Thyreostatika ab. Bis zum dritten Trimester müssen viele Frauen das Medikament nicht mehr einnehmen.
  • Während des Stillens dürfen niedrige Propyluracil-Dosen von bis zu 100 Milligramm pro Tag eingenommen werden, was die Ernährung nicht beeinträchtigt und das Baby nicht schädigt.

Operation

Die einzige Indikation für die Operation ist die Immunität gegen Imidazolderivate oder Propyluracil sowie andere Thyreostatika, wenn es möglich ist, deren Dosierung und Konzentration anzupassen.

Meistens kann die Krankheit mit Medikamenten behandelt werden, und bei Bedarf wird die Operation erst ab der zwölften Woche im zweiten Trimester durchgeführt. Zuvor sollte der Arzt alle Arten einer konservativen Behandlung ausprobieren..

Behandlungsmerkmale

Wenn die Krankheit in mäßiger Form festgestellt wird, sollte die maximale Primärdosis von Propylthiouracil zweihundert Milligramm pro Tag betragen, außerdem ist die Aufnahme in viermal unterteilt.

Bei diesem Behandlungsschema wird bereits nach einem Monat eine Abnahme des freien Thyroxinspiegels auf die Obergrenze der Norm beobachtet. Dann wird die Dosierung auf die Aufrechterhaltung in einer Menge von nicht mehr als einhundert Milligramm pro Tag reduziert.

Die Konzentration von freiem Thyroxin im Blut wird jeden Monat analysiert. Es wird angemerkt, dass die Dosierung der Arzneimittel allmählich verringert wird und nicht mehr als 25 Milligramm pro Tag erreicht.

Dieser Krankheitsverlauf kann durch die Tatsache erklärt werden, dass während der Schwangerschaft die Bildung von Antikörpern gegen Schilddrüsen-stimulierende Hormonrezeptoren sowie die Bindung von freien Hormonen durch Trägerproteine ​​abnimmt, was natürlich die Konzentration im Blut der letzteren verringert.

Mögliche Komplikationen

Ohne angemessene Behandlung können sich bei falscher Verschreibung des Schemas oder Arzneimittels recht gefährliche Komplikationen entwickeln. Zunächst leidet der Körper der Mutter, bei dem arterielle Hypertonie, Frühgeburt, Plazenta-Peeling oder Fruchtwasseraustritt beobachtet werden können.

Möglicherweise die Entwicklung von Anämie, Herzinsuffizienz und einer Krise, in der eine sofortige Behandlung und Krankenhauseinweisung des Patienten erforderlich sind.

Der Fötus kann schwerwiegendere Komplikationen haben, da die Schilddrüse bereits gebildet ist und zu funktionieren beginnt, jedoch weitgehend vom hormonellen Hintergrund der Mutter abhängt.

Insbesondere kann der Fötus eine Thyreotoxikose, Anomalien bei der Entwicklung von Organen und Missbildungen entwickeln. Kinder werden mit geringem Gewicht und ausgeprägter intrauteriner Wachstumsverzögerung geboren. Totgeburt ist möglich.

Im Gegensatz dazu ist anzumerken, dass nur 1% der Kinder von Frauen mit Thyreotoxikose während der Schwangerschaft an solchen Komplikationen leiden. Wenn eine ausgeprägte Toxikose festgestellt wird, ist es daher besser, die Tests im Voraus durchzuführen und die Behandlung so bald wie möglich zu beginnen.

Gestations-Thyreotoxikose in der Schwangerschaft

Schwangerschaft Thyreotoxikose ist sehr selten die Ursache für Unfruchtbarkeit bei Frauen. Eine Schwangerschaft ist auch bei Frauen mit nicht kompensierter Thyreotoxikose möglich. Eine solche Schwangerschaft birgt jedoch ein hohes Risiko für Komplikationen sowohl für den Körper der Frau und ein erfolgreiches Schwangerschaftsergebnis als auch für die Entwicklung des Fötus. Aus diesem Grund ist es für eine Frau besser, eine Schwangerschaft bis zum Moment der Heilung und dem Einsetzen einer stabilen Remission der Krankheit zu vermeiden. Im Falle einer Thyreotoxikose muss eine Frau ihre Schwangerschaft im Voraus planen.

Im Stadium der Schwangerschaftsplanung ist es ratsam, eine radikale Behandlung der Thyreotoxikose mit totaler Thyreoidektomie (Entfernung der Schilddrüse) mit einem weiteren Verlauf der Radiojodtherapie und einer Ersatztherapie mit Levothyroxin durchzuführen, da in etwa 10% der Fälle eine stabile Remission durch Verschreibung von Thyreostatika erreicht werden kann. Im Falle der Ernennung und Durchführung einer Radiojodtherapie kann die Schwangerschaft frühestens nach 12 Monaten und am besten nach 24 Monaten geplant werden. Nach vollständiger Entfernung der Schilddrüse (totale Schilddrüsenentfernung) erfolgt die Schwangerschaft nach dem gleichen Prinzip wie bei Frauen mit Hypothyreose.

Während der Schwangerschaft tritt eine pathologische Thyreotoxikose sehr selten auf - bei etwa 0,1 bis 0,2% der Frauen. Die Hauptursache für diesen Zustand ist diffuser toxischer Kropf (Morbus Basedow oder Bazedova-Krankheit). Unter anderen Ursachen für Thyreotoxikose bei schwangeren Frauen kann jede Schilddrüsenpathologie mit Thyreotoxikose, multinodulärem und knotigem toxischem Kropf, zystischem Skid, Ovarialteratom, Chariokarzinom sein.

Während der Schwangerschaft kann sich auch eine Gestations-Thyreotoxikose entwickeln, die auf den physiologischen Zustand dieser Periode zurückzuführen ist, obwohl insbesondere im ersten Schwangerschaftstrimester eine obligatorische Differentialdiagnose bei Morbus Basedow-Bazedova erforderlich ist.

Die Hauptzeichen der Gestations-Thyreotoxikose:

- der Spiegel des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons (TSH) ist nicht niedriger als 0,1-0,4 mU / l;
- Tachykardie (Herzklopfen);
- Nervosität und Reizbarkeit;
- allgemeine Schwäche;
- kann mit Erbrechen schwangerer Frauen kombiniert werden;
- Mangel an Antikörpern gegen Schilddrüsen-stimulierende Hormonrezeptoren und Anzeichen einer Autoimmun-Ophthalmopathie;
- Bei einem sehr hohen Gehalt an freiem Thyroxin und einer Abnahme des Spiegels an Schilddrüsen-stimulierendem Hormon von weniger als 0,1 mU / l in Kombination mit schweren Symptomen einer Thyreotoxikose kann eine thyrostatische Therapie erforderlich sein.
- In den meisten Fällen ist keine Behandlung erforderlich.

Die Basedow-Bazedov-Krankheit bei schwangeren Frauen ist gekennzeichnet durch ein klinisches Bild der Thyreotoxikose (Reizbarkeit, vermehrtes Schwitzen, Tachykardie, Bluthochdruck) sowie eine Verletzung des Zeitplans für die Gewichtszunahme entsprechend dem Gestationsalter (sogar Gewichtsverlust ist möglich) bei normalem Appetit und normaler Ernährung. Eine Kombination mit Autoimmun-Ophthalmopathie ist ebenfalls möglich. Hormonanalysen zeichnen sich durch einen niedrigen Gehalt an Schilddrüsen-stimulierendem Hormon und einen Anstieg des Spiegels an freiem Thyroxin und freiem Triiodthyronin sowie einen hohen Gehalt an Antikörpern gegen Schilddrüsen-stimulierende Hormonrezeptoren aus. Bei einer Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse kommt es zu einer diffusen Abnahme der Echogenität und einer Zunahme des Volumens der Schilddrüse. Eine Schilddrüsenszintigraphie während der Schwangerschaft ist kontraindiziert.

Während der Schwangerschaft muss die Graves-Bazedov-Krankheit auch von der Thyreotoxikose unterschieden werden, die durch andere Ursachen (einschließlich pathologischer Veränderungen der Schilddrüse) verursacht wird, und nicht nur durch eine vorübergehende Gestations-Thyreotoxikose.

Selbst bei der Entwicklung der Graves-Bazedov-Krankheit bei Frauen während der Schwangerschaft ist ein Schwangerschaftsabbruch nicht angezeigt.

Während der Schwangerschaft wird die Behandlung von Morbus Basedow - Bazedov mit Hilfe von Thyreostatika durchgeführt, die die Plazentaschranke durchdringen und eine thyreostatische Wirkung auf die Schilddrüse des Fötus haben. Propylthiouracil (PTU) gilt als Medikament der Wahl, insbesondere im ersten Trimenon der Schwangerschaft, da es am wenigsten in die Plazenta (sowie in die Muttermilch) eindringt. Im Falle einer Unverträglichkeit gegenüber Propylthiouracil sowie seiner Abwesenheit wird empfohlen, Tiamazol zu verschreiben. Die tägliche Propylthiouracil-Dosis sollte 200 mg nicht überschreiten, und Thiamazol sollte 20 mg nicht überschreiten.

Die thyrostatische Therapie hilft dabei, den Gehalt an freiem Thyroxin an der Obergrenze des Normalwerts und mit minimalen Dosen von Thyrostatik zu halten - auf dem Niveau einer milden Thyreotoxikose. In einer solchen Situation spielt der Spiegel des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons keine Rolle. Im Falle einer Abnahme des Gehalts an freiem Thyroxin auf den mittleren oder unteren Bereich der Norm wird die Dosis der Thyrostatik auf ein Niveau reduziert, das den oberen Wert der Norm an freiem Thyroxin beibehält. Aufgrund der physiologischen Immunsuppression während der Schwangerschaft sowie einer Abnahme der Produktion von Antithyroid-Antikörpern im II- und III-Trimester kann der Verlauf der Thyreotoxikose „milder“ sein, selbst wenn die Thyreostatik unter vollständiger Kontrolle des freien Thyroxinspiegels vollständig aufgehoben wird.

Das "Block and Replace" -Schema, das die gleichzeitige Anwendung von Levothyroxin und Thyreostatika impliziert, wird nicht empfohlen, da es letztendlich nur zu einer Erhöhung der Thyreostatika-Dosis führt.

Radikale Behandlungsmethoden bei Manifestation von BHD - Thyreoidektomie und / oder radioaktives Jod - werden während der Schwangerschaft nicht durchgeführt - erst nach dem Ende der Schwangerschaft. Natürlich wird bei schweren Nebenwirkungen (Allergien, Leukopenie) und hohen Thyroxin-Dosen auch während der Schwangerschaft eine Thyreoidektomie durchgeführt. In diesem Fall ist die Operation am besten für das zweite Schwangerschaftstrimester geplant. Und nach Entfernung der Schilddrüse sofort eine Ersatztherapie mit Levothyroxinpräparaten in voller Dosis in einer Menge von 2,0 bis 2,3 µg pro 1 Kilogramm Körpergewicht der schwangeren Frau vereinbaren.

Die Ernennung einer Therapie mit radioaktivem Jod ist nicht nur während der Schwangerschaft, sondern während des gesamten Stillzeitraums kontraindiziert.

Eine nicht kompensierte Thyreotoxikose bei schwangeren Frauen kann nicht nur Fehlgeburten in der Frühschwangerschaft und Frühgeburten verursachen, sondern auch fetale Missbildungen sowie die Geburt eines Kindes mit Untergewicht.

Durch das freie Eindringen von Antikörpern gegen Schilddrüsen-stimulierende Hormonrezeptoren durch die Plazentaschranke wird die Schilddrüse im Fötus stimuliert, was zu einer intrauterinen Thyreotoxikose führen kann. Dies kann auch bei geheilter mütterlicher Thyreotoxikose durch radikale Thyreoidektomie vor oder während der Schwangerschaft sowie bei Behandlung mit radioaktivem Jod vor der Schwangerschaft auftreten.

Es gibt auch Fälle von neonataler Thyreotoxikose in den ersten zwei bis drei Monaten nach der Geburt. Die Hauptmerkmale einer neonatalen Thyreotoxikose sind Verkümmern, erhöhtes Knochenalter, Tachykardie, ständige Angstzustände und Reizbarkeit des Babys, Kropfes usw.). In diesem Fall ist die Ernennung von Thyreostatikern erforderlich.

Die Einnahme schwangerer Thyreostatika kann beim Fötus Kropf und Hypothyreose verursachen. In diesem Fall ist eine Überwachung des Fetus mithilfe der Ultraschalldiagnostik erforderlich, deren Zweck die rechtzeitige Diagnose von Störungen der Struktur und Funktionen der Schilddrüse und anderer Organe und Systeme (Schwellung, Herzinsuffizienz, Wachstumsverzögerung, Kropf usw.) ist..

Bei einer gestationsbedingten Immunsuppression nach der Geburt wird normalerweise ein Fortschreiten der Thyreotoxikose beobachtet..

Während des Stillens wird empfohlen, dass Mütter Thyreostatika in minimalen Dosen einnehmen (Propylthiouracil - nicht mehr als 100 mg pro Tag und Thiamazol - nicht mehr als 10 mg pro Tag) - dies ist für das Kind sicher.

Wie kommt es zu einer Thyreotoxikose während der Schwangerschaft??

Laut Statistik tritt eine Thyreotoxikose während der Schwangerschaft nur bei 2 von 1000 schwangeren Frauen auf. Dieser Zustand ist keine Krankheit, mit seiner Anwesenheit steigt der Gehalt an Hormonen im Blut. In dem Artikel werden wir untersuchen, was die Besonderheit dieser Pathologie ist und ob eine Gefahr für die zukünftige Mutter und das zukünftige Baby darin besteht.

Schwangere Thyreotoxikose: Ursache

Dieser Zustand ist durch eine Erhöhung der Konzentration von Schilddrüsenhormonen gekennzeichnet, die in der Schilddrüse produziert werden. Meistens geht die Pathologie mit anderen Krankheiten einher, meistens mit einem Autoimmuntyp, zum Beispiel:

Es gibt andere Voraussetzungen für die Entwicklung der Pathologie:

Krankheit und Schwangerschaft

Das Vorhandensein von Abweichungen in der Arbeit des Körpers führt zu seiner Vergrößerung. Die Krankheit ist im Gegensatz zur Hypothyreose kein Hindernis für das Auftreten einer Schwangerschaft. Thyreotoxikose und Schwangerschaft schließen sich daher nicht gegenseitig aus. Es ist ratsam, vor Beginn der Empfängnis die erforderlichen Studien durchzuführen und sich bei Abweichungen in der Drüse einer Behandlung zu unterziehen.

Nach bestandener Therapie und deren Abschluss dauert es weitere sechs Monate, bis sich der euthyreote Zustand wieder normalisiert hat. Dann dauert es weitere 1,5 Jahre, um die Remission zu bestätigen..

Eine Schwangerschaft nach Thyreotoxikose ist daher erst 2 Jahre nach Abschluss der therapeutischen Maßnahmen möglich. Unter Berücksichtigung der verwendeten Behandlungsmethode und der ausgewählten Medikamente kann die Konzeption jedoch in einem Jahr geplant werden.

Wenn eine Frau das Eisen vollständig entfernt hat, ist das Problem schneller gelöst, weil Es wird keinen Rückfall der Pathologie geben. Nach der Operation wird eine HRT verschrieben (meistens wird L-Thyroxin für diese Zwecke verwendet), dann ist eine Kinderplanung zulässig.

Wenn eine Frau in das späte reproduktive Alter eingetreten ist oder eine IVF plant, wird eine Operation durchgeführt, die es ermöglicht, schnell zur Planung für die Empfängnis überzugehen.

Thyreotoxikose in der Schwangerschaft: Symptome

Die Symptome einer Thyreotoxikose während der Schwangerschaft unterscheiden sich praktisch nicht von den Manifestationen der Basedow-Krankheit bei einer Frau in einem normalen Zustand.

Das erste Anzeichen für das Vorhandensein einer Pathologie ist Übelkeit und Erbrechen, aber dieses Symptom kann nicht genau auf eine Thyreotoxikose hinweisen, aber in größerem Maße ist das Vorhandensein einer frühen Gestose daher nicht aussagekräftig.

Der Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Arzt ist die Anhaftung der folgenden symptomatischen Manifestationen:

  • Kurzatmigkeit, Tachykardie, Empfindungen von Herzunterbrechungen;
  • vermehrtes Schwitzen, Hitzewallungen;
  • Tremor;
  • Gewichtsverlust;
  • visuell sichtbare Drüsenvergrößerung.

Um die Diagnose zu bestätigen, wird der schwangeren Frau nach Kontaktaufnahme mit dem Endokrinologen eine Blutuntersuchung auf die Konzentration der Schilddrüsenhormone verschrieben.

Eine Schilddrüsentoxizität während der Schwangerschaft führt zur Entwicklung einer Frau:

  • Hypertonie (arteriell);
  • Anämie
  • Herzinsuffizienz;

Eine Krise vom Typ Thyreotoxikose ist eine Komplikation der Thyreotoxikose, die mit einer erhöhten emotionalen Instabilität (Tränenfluss, Schlafstörungen) einhergeht. Fieber, Magenverstimmung. Bei Vorliegen dieser Manifestationen ist eine sofortige Krankenhauseinweisung einer Frau auf der Intensivstation erforderlich.

Subklinische Thyreotoxikose in der Schwangerschaft

In der Hypophyse produziertes TSH reguliert die Funktion der Drüse. Wenn die Hormonkonzentration im Körper zunimmt, nimmt der TSH-Spiegel ab.

Es ist wichtig, diese Abweichung rechtzeitig zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen.

Eine subklinische Art der Pathologie wird festgestellt, wenn eine Frau:

Die äußeren Voraussetzungen für diese Art von Krankheit sind die Langzeitanwendung von Medikamenten, beispielsweise L-Thyroxin, das nach Entfernung des Organs oder mit schlechter Funktion verschrieben wird.

  • Tachykardie;
  • Extremitätenzittern (periodische Manifestationen);
  • Nervosität, schnelle Erregbarkeit, Reizbarkeit;
  • Hyperhidrose.

Pathologie kann verschiedene Komplikationen verursachen (Arrhythmie, Thromboembolie). Falls einer Frau eine HRT verschrieben wird, wird eine Dosierung von Medikamenten durchgeführt.

Um den Zustand einer Frau zu klären, werden bei Bedarf CT- und MRT-Tests auf Hypophysen- und Schilddrüsenhormone, Ultraschall und Szintigraphie verschrieben.

Schwangere Thyreotoxikose: Behandlung

Der Spezialist muss Unterschiede bei Vorhandensein eines diffusen Kropfes oder einer physiologischen Thyreotoxikose bei einer Frau feststellen. Letzteres tritt im 1. Schwangerschaftstrimester auf.

In diesem Fall ist es besser, auf Wartetaktiken zurückzugreifen. Wenn eine Verletzung des physiologischen Typs vorliegt, ist keine Behandlung erforderlich, sie wird nach einer bestimmten Zeit von selbst vergehen.

Wenn das Vorhandensein eines toxischen Kropfes (diffus) bestätigt wird, wird dem Patienten Propyluracil verschrieben, das aufgrund der geringen Fähigkeit, in die Plazenta einzudringen, für die Anwendung während der Schwangerschaft zugelassen ist. Wenn die Krankheit nach der Geburt zurückkehrt, beginnt die Therapie erneut.

Während der Schwangerschaft kann die Behandlung nur konservativ sein. Wenn eine Operation an der Drüse durchgeführt werden muss, wird deren Verhalten verschoben. Der einzige Moment, in dem die Operation erlaubt ist, ist die Unverträglichkeit der Frau gegenüber Thyreostatika. Diese Veranstaltung findet im 2. Trimester statt, dann wird Thyroxin verschrieben. Die weitere Therapie ist die gleiche wie bei der Hyperthyreose.

Das Hauptprinzip der Behandlung ist die Unterstützung und Normalisierung der Konzentration von freiem T4 (eine Untersuchung seines Gehalts im Blut wird jeden Monat durchgeführt). Zunächst wird die Dosierung so gewählt, dass sie minimal ist. Nach einer Weile, nachdem der Hormontest bestanden und der T4-Spiegel auf den Standardindikator gesenkt wurde, wird die Dosis angepasst. Meistens storniert der Arzt Medikamente im letzten Schwangerschaftstrimester.

Thyreotoxikose bei einem Neugeborenen

Pathologie (angeborene Form) kann sich sowohl beim Fötus als auch beim bereits neugeborenen Baby entwickeln. Um dies zu einem späteren Zeitpunkt der Schwangerschaft auszuschließen, wird einer Frau eine Analyse für TSH zugewiesen. Wenn die Konzentration erhöht wird, ist das Baby gefährdet.

Bei Babys hat die Pathologie die folgenden Manifestationen:

  • Herzinsuffizienz;
  • Kropf;
  • Gelbsucht;
  • Nervosität, nervöses Weinen.

Einige der aufgeführten Manifestationen werden durch Ultraschall während der intrauterinen Bildung des Fetus bestimmt. Dies können sein:

  • vergrößerte Drüsengröße;
  • erhöhte Herzfrequenz (160 Schläge / min);
  • Wachstums- und Entwicklungsverzögerung;
  • erhöhte motorische Aktivität.

Pathologien, die sich im endokrinen System bilden, sollten sehr sorgfältig behandelt werden, weil Drüsen während der Schwangerschaft tragen eine "doppelte Last". Deshalb muss der Fötus mit einem Standard-Hormonsatz versorgt werden, der für seine normale Entwicklung und Bildung notwendig ist.

Hyperthyreose in der Schwangerschaft

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um die bestmögliche Genauigkeit und Übereinstimmung mit den Fakten sicherzustellen..

Wir haben strenge Regeln für die Auswahl von Informationsquellen und verweisen nur auf seriöse Websites, akademische Forschungsinstitute und, wenn möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind..

Wenn Sie der Meinung sind, dass eines unserer Materialien ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Diese Krankheit wird bei vielen Frauen während der Schwangerschaft diagnostiziert. Es verursacht einen erhöhten hCG-Spiegel. Er stimuliert die menschliche Schilddrüse und kann zur Entwicklung pathologischer Prozesse führen. Eine Hyperthyreose selbst während der Schwangerschaft kann aufgrund des hohen Hormonspiegels der Schilddrüse auftreten..

ICD-10-Code

Ursachen der Hyperthyreose in der Schwangerschaft

Hyperthyreose kann bei Frauen während der Geburt eines Kindes auftreten. Darüber hinaus ist dies, wie Statistiken zeigen, durchaus üblich. Der Hauptgrund für das Auftreten einer Hyperthyreose während der Schwangerschaft ist ein Anstieg des Hormons des Choriongonadotropins. Er ist es, der auf das Vorhandensein einer Schwangerschaft hinweist. Seine Hauptfunktion ist es, die Schilddrüse zu stimulieren..

Es kann eine andere Basis haben, die nichts mit Konzeption zu tun hat. Eine milde Form der Krankheit kann sich aufgrund des physiologischen Zustands der Frau entwickeln. Darin ist nichts Gefährliches, aber wenn der Hormonspiegel zu hoch ist, muss die Behandlung begonnen werden.

Es gibt andere Gründe für die Entwicklung der Krankheit. Dazu gehören die Graves-Bazedov-Krankheit, das toxische Adenom, das Vorhandensein von Kropf und eine Entzündung der Schilddrüse. Hyperthyreose kann vor dem Hintergrund von schwerem Erbrechen bei schwangeren Frauen sowie bei zystischer Drift auftreten. Diese Phänomene sind in keiner Weise mit der Empfängnis und Entwicklung des Fötus verbunden..

Pathogenese

Die Entwicklung der Krankheit erfolgt vor dem Hintergrund einer erhöhten Synthese und Sekretion von Schilddrüsenhormonen der Schilddrüse. Dies geschieht aufgrund einer erhöhten Durchblutung von Stimulanzien der Schilddrüsensekretion im Blut. Es ist möglich, dass die Grundlage der Pathogenese die Freisetzung von Schilddrüsenhormonen ohne Beteiligung an diesem Synthesevorgang ist. Dieser Zustand kann bei verschiedenen klinischen Syndromen beobachtet werden..

Tatsächlich ist die Pathogenese der Krankheit nicht vollständig klar. Es wird jedoch immer noch angenommen, dass die Krankheit eine Folge der Wirkung von Immunglobulinen ist. Schließlich konzentrieren sie sich auf bestimmte Antigene. Die Krankheit kann mehrere Jahre nach ihrer erstmaligen Erkennung auftreten. Darüber hinaus treten in diesem Fall keine klinischen Manifestationen auf..

In jedem Fall wirkt sich eine Hyperthyreose negativ auf den Körper einer schwangeren Frau aus. Dies kann zu schwerwiegenden Komplikationen und Folgen führen und somit die Gesundheit von Mutter und Kind ernsthaft gefährden.

Symptome einer Hyperthyreose während der Schwangerschaft

Mit Hyperthyreose ist es nicht so einfach, schwanger zu werden, aber wenn dies immer noch passiert, kann eine schwangere Frau bestimmte klinische Manifestationen erfahren. Die Hauptsymptome für das Vorhandensein einer Hyperthyreose während der Schwangerschaft sind schwere Schwäche und Müdigkeit sowie eine verminderte Leistung.

Oft wird eine Frau von übermäßiger Schläfrigkeit und Vergesslichkeit belästigt. Es ist ziemlich schwierig, die Aufmerksamkeit zu konzentrieren, weil man ständig schlafen möchte. Das Opfer kann an Gewicht zunehmen, trockene Haut und Haare werden beobachtet. Eine Frau belästigt die Symptome einer Darmstörung, einschließlich ständiger Verstopfung und der Entwicklung von Hämorrhoiden. Störungen des Zentralnervensystems können beobachtet werden: ungeklärte Angstzustände und Depressionen.

Am häufigsten sind Menschen mit Immunschwäche von der Krankheit betroffen. Fast 30% der Weltbevölkerung leiden an Hyperthyreose. Es ist einfach, Statistiken zu korrigieren, es reicht aus, ständig Jod zu verwenden.

Erste Anzeichen

Bei einem milden Krankheitsgrad kann eine leichte Zunahme des Körpergewichts beobachtet werden, die normalerweise 5 kg nicht überschreitet. Dies ist jedoch auf einen starken Appetit zurückzuführen. Tachykardie wird oft beobachtet, der Puls wird beschleunigt und erreicht 100 Schläge pro Minute. Übermäßiges Schwitzen belästigt eine Frau, selbst in einem kalten Raum. Schwanger ist zu reizbar. Dies sind die ersten Anzeichen für die mildeste Form der Krankheit..

Der durchschnittliche Krankheitsgrad ist durch eine Zunahme des Körpergewichts um bis zu 10 kg gekennzeichnet. Es werden pathologische Veränderungen im Myokard beobachtet, der Puls wird beschleunigt und entspricht 120 Schlägen pro Minute. Eine Frau ist zu gereizt, das kann nicht ausgeschlossen werden: Angstzustände, Schlafstörungen, erhöhte Tränen und Reizbarkeit. Wenn Sie Ihre Arme nach vorne strecken, können Sie ein leichtes Zittern bemerken.

Ein schwerer Krankheitsgrad ist durch einen starken Gewichtsverlust gekennzeichnet. Die Tachykardie ist stabil, der Puls beträgt 140 Schläge pro Minute. Die Herzfrequenz ist deutlich gestört, Herzinsuffizienz wird beobachtet. Der Blutdruck kann erheblich ansteigen, der Tremor ist stark und breitet sich auf den gesamten Körper aus.

Auswirkungen

Wenn die Hyperthyreose nicht rechtzeitig behandelt wird, kann dies zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Die Gefahr liegt in der Tatsache, dass die Gefahr einer Frühgeburt und einer Plazentaunterbrechung besteht. Eine der Folgen ist Präeklampsie. Die Entwicklung einer Herzinsuffizienz ist nicht ausgeschlossen. Schließlich können ein erhöhtes hCG-Hormon und Probleme in der Schilddrüse zu Fehlgeburten führen. All diese Konsequenzen gelten für die Mutter. Die Krankheit kann dem Baby schaden.

Eine Hyperthyreose kann sich bei einem Kind entwickeln. Es besteht die Gefahr einer Frühgeburt, die die Frühgeburt des Babys zur Folge hat. Bei der Geburt kann das Baby ein sehr geringes Gewicht haben und muss einige Zeit im Krankenhaus bleiben, bis genügend Körpergewicht zugenommen hat. Schließlich kann sich inmitten all dessen eine Hypotrophie entwickeln. All dies weist darauf hin, dass die Krankheit rechtzeitig diagnostiziert und behandelt werden muss, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

Komplikationen

Hyperthyreose kann zu Fehlgeburten führen. In diesem Fall müssen Sie auf eine Notfallbehandlung der Krankheit zurückgreifen oder mit der Erhaltungstherapie fortfahren. Oft bleibt das Risiko einer Abtreibung jederzeit bestehen. Daher stehen Mädchen unter ständiger Aufsicht von Ärzten. Eine schwerwiegende Komplikation ist die Gefahr einer Frühgeburt. Für einen Zeitraum von 7 Monaten ist dies nicht so beängstigend, in anderen Fällen besteht das Risiko, dass das Baby einfach nicht überlebt.

Eine schwangere Frau leidet an einer schweren Toxikose, und es ist fast unmöglich, sie zu entspannen. Die Entwicklung einer Gestose ist nicht ausgeschlossen. Das Baby kann angeborene Fehlbildungen des Herzens, des Gehirns und der Genitalien entwickeln. Dies ist möglich, wenn die Krankheit sehr schwierig ist. Schließlich kann beim Fötus selbst eine angeborene Hyperthyreose auftreten. All dies birgt eine ernsthafte Gefahr. Frauen mit dieser Krankheit sollten niemals von den Ratschlägen und Empfehlungen der Ärzte ignoriert werden..

Diagnose einer Hyperthyreose während der Schwangerschaft

Der erste Schritt ist das Sammeln einer Anamnese. Die klinischen Manifestationen der Krankheit sind: erhöhtes Herzvolumen, Hitzeunverträglichkeit, Vorhandensein einer leichten Tachykardie sowie systolisches Murmeln. Diese Symptome können während einer normalen Schwangerschaft beobachtet werden. Die Methoden zur Diagnose einer Hyperthyreose während der Schwangerschaft unterscheiden sich nicht von der üblichen Studie. Zunächst müssen Sie sich bei der Patientin über die Symptome informieren, die sie belästigen..

Die Krankheit ist durch das Vorhandensein eines niedrigen TSH-Spiegels und eines erhöhten Gehalts an T4 und T3 gekennzeichnet. Sie können dank einer normalen Blutuntersuchung herausfinden. Darüber hinaus wäre es ratsam, einen Radioisotopenscan durchzuführen. Während der Schwangerschaft ist diese Methode jedoch verboten. Daher versuchen sie, eine Diagnose anhand der gesammelten Anamnese sowie der Ergebnisse einer körperlichen Untersuchung zu stellen. Um die Wahrscheinlichkeit einer Blasenbildung auszuschließen, wird auf Ultraschall zurückgegriffen. Diese Art von Studie wird auch für Mehrlingsschwangerschaften verwendet.

Analysen

Zunächst müssen Sie einen Arzt aufsuchen und ihn bezüglich weiterer Maßnahmen konsultieren. Standardtests umfassen Blutspenden. Dank ihrer Forschung ist es möglich, den TSH-Spiegel sowie T4 und T3 zu bestimmen. Ihr erhöhter Inhalt weist auf ein ernstes Problem hin..

Im ersten Schwangerschaftstrimester wird empfohlen, ein Koagulogramm zu erstellen. Einfach ausgedrückt ist dies ein Blutgerinnungstest. Wenn die Blutgerinnung erhöht ist, entwickelt sich im Körper ein pathologischer Prozess.

Darüber hinaus ist es ratsam, einen Endokrinologen aufzusuchen. Er sollte mindestens zweimal im Monat Konsultationen abhalten, damit mögliche Komplikationen frühzeitig erkannt werden können. Eine ähnliche Anforderung wird für Konsultationen mit einer Genetik gestellt. Sie müssen sie während des ersten Trimesters besuchen. Dadurch werden Komplikationen vermieden, die den sich entwickelnden Fötus betreffen können..

Instrumentelle Diagnostik

Zusätzlich zu Blutuntersuchungen sollten Sie auf eine allgemeine Untersuchung des Körpers zurückgreifen. Das erste, worauf sie zurückgreifen, ist das EKG. Mit dieser Methode können Sie das Herz untersuchen und eine Fehlfunktion in seiner Arbeit feststellen. Das EKG ist eine der Grundlagen der Instrumentendiagnostik.

Eine Methode reicht nicht aus, deshalb greifen sie auf Ultraschall zurück. Es wird nicht nur ermöglichen, Veränderungen in der Schilddrüse einer Frau zu sehen, sondern auch mögliche Entwicklungspathologien bei einem Kind zu identifizieren. Schließlich wird häufig die Dopplerometrie verwendet. Diese Studie zielt darauf ab, den utero-fetalen-plazentaren Blutfluss zu untersuchen. Wenn es verletzt wird, ist es notwendig, die Ursache dieser Umstände zu identifizieren und fortzufahren, um sie zu beseitigen..

Zusätzlich zu allen oben genannten Studien wird auch CTG verwendet. Mit einem Kardiotokogramm können Sie die Arbeit des fetalen Herzens bewerten. Alle diese Methoden zielen darauf ab, den Körper der Frau zu untersuchen und pathologische Prozesse darin zu identifizieren..

Differenzialdiagnose

Bevor auf die grundlegenden Diagnosemethoden zurückgegriffen wird, muss der Patient befragt werden. Ihr Auftreten und die Manifestation klinischer Symptome spielen eine wichtige Rolle. Eine Anamnese und Konsultation von Ärzten ist die erste Stufe der Differentialdiagnose. Es ist ratsam, einen Endokrinologen aufzusuchen, und dies sollte mindestens zweimal im Monat erfolgen. Genetik ist es auch wert, um Hilfe zu bitten. Sie müssen sich während des gesamten ersten Trimesters an sie wenden, um sich beraten zu lassen.

Danach fahren Sie mit den Laborforschungsmethoden fort. Dazu gehören eine allgemeine Blutuntersuchung und ein Koagulogramm. Mit einer Blutuntersuchung können Sie den TSH-, T3- und T4-Spiegel bestimmen. Wenn TSH niedrig ist, T4 jedoch hoch, entwickelt sich im Körper der Frau ein pathologischer Prozess. Eine wichtige Analyse ist schließlich das Koagulogramm. Es muss nur im ersten Trimester durchgeführt werden. Mit dieser Studie können Sie die Gerinnungsaktivität des Blutes bestimmen. Mit Hyperthyreose ist es erhöht.

An wen kann man sich wenden??

Behandlung von Hyperthyreose während der Schwangerschaft

Die Behandlung der Krankheit hängt ganz von ihrem Stadium sowie dem Grund ihrer Entstehung ab. Dazu werden Tests durchgeführt und ein Ultraschall durchgeführt. Normalerweise wird die Behandlung der Hyperthyreose während der Schwangerschaft mit Hilfe von Schilddrüsenhemmern durchgeführt, die in einer kleinen Dosis eingenommen werden sollten. Sie sollten so ausgewählt werden, dass die Auswirkungen auf das Baby minimal sind. Darüber hinaus wird diese Anforderung sowohl während der Schwangerschaft als auch während des Stillens gestellt..

Substanzen dieser Art können die Plazenta nicht durchdringen und sind daher völlig sicher. Wenn keine Behandlung erfolgt, besteht die Gefahr schwerwiegender Folgen. Manchmal hat eine medikamentöse Therapie keine positive Wirkung. In diesem Fall greifen sie auf chirurgische Eingriffe zurück. Die Operation ist nur im zweiten Trimester möglich.

Zur Beseitigung der Krankheit wird in keinem Fall Radiojod verwendet, da es sehr giftig ist. Der Krankheitsverlauf sollte nach der Geburt beobachtet werden. Bei normaler Kontrolle der Schilddrüse verläuft der Geburtsvorgang ruhig und ohne Komplikationen.

Medikament

Während der Behandlung von Hyperthyreose werden viele Medikamente eingenommen. Es lohnt sich, sie je nach Zustand der Frau und Form der Krankheit auszuwählen. Am häufigsten wird auf Medikamente wie Propylthiouracil und Carbimazol zurückgegriffen. Oft empfohlen, Metimazol, Tyrosol und Betaxolol einzunehmen.

  • Propylthiouracil. Die Dosierung des Arzneimittels wird individuell verschrieben. Normalerweise werden 0,1 bis 0,3 Gramm bis zu 6 Mal am Tag verwendet. Selbstmedikation wird nicht empfohlen. Es kann nicht während der Schwangerschaft oder Stillzeit angewendet werden. Natürlich ist es unmöglich, auf dieses Medikament zu verzichten. Daher sollte die optimale Dosis von einem Arzt verschrieben werden. Das Werkzeug kann zu Juckreiz, Übelkeit und Erbrechen führen..
  • Carbimazol. Der Arzt verschreibt die Dosis, insbesondere im Fall der Schwangerschaft der Patientin. Die Hauptwirkung des Arzneimittels ist die Normalisierung der Schilddrüse. Das Produkt kann allergische Reaktionen des Körpers hervorrufen..
  • Methimazol. Das Werkzeug muss mit 0,02 bis 0,06 Gramm pro Tag verwendet werden. Die Behandlungsdauer kann eineinhalb Monate betragen. Verwenden Sie das Medikament nicht mit Überempfindlichkeit. Möglicherweise die Entwicklung von allergischen Reaktionen und einer beeinträchtigten Leberfunktion.
  • Tyrosol. Die tägliche Dosis des Arzneimittels wird vom behandelnden Arzt verschrieben. Was auch immer es ist, es lohnt sich, es in 2-3 Dosen aufzuteilen, die mit reichlich Flüssigkeit abgewaschen werden. Verwenden Sie das Medikament nicht bei Überempfindlichkeit, Cholestase und Agranulozytose.
  • Betaxolol. Das Medikament wird einmal täglich 20 mg oral angewendet. Es wird nicht empfohlen, von der von Ihrem Arzt verschriebenen Dosis abzuweichen. Die Verwendung des Produkts lohnt sich nicht bei kardiogenem Schock, chronischer Herzinsuffizienz und Überempfindlichkeit. Kann Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen verursachen..

Alternative Behandlung

Die traditionelle Medizin bietet viele wirksame Werkzeuge. Darüber hinaus können sie sowohl extern als auch intern eingenommen werden. Als Volksbehandlung wird empfohlen, Ton zu betrachten. Seit der Antike war es über seine vorteilhaften Eigenschaften bekannt. Um die Schilddrüse zu normalisieren, verwende ich aktiv eine Kompresse, die auf diesem Inhaltsstoff basiert. Es ist einfach zuzubereiten, es ist notwendig, den Ton mit Wasser auf die Konsistenz von Sauerrahm zu verdünnen und auf den Stoff und dann eine Stunde lang auf den Hals aufzutragen. Im Laufe des Tages können Sie den Vorgang 2-3 Mal wiederholen. Der Effekt ist wirklich erstaunlich und vor allem sicher.

Kräuter sind auch weit verbreitet. Die folgende Kollektion hat sich perfekt bewährt: Holzläuse, Baldrian und Chicorée. Chicorée kann die Schilddrüse normalisieren und dadurch die Menge der von ihr produzierten Hormone reduzieren. Die Infusion ist einfach, Sie müssen alle Zutaten nehmen, miteinander mischen. Nehmen Sie dann 2 Teelöffel der Sammlung und gießen Sie zwei Gläser Wasser ein. Danach kocht das Produkt 3 Minuten, kühlt ab und wird 2 Tage in gleicher Menge verwendet.

Kräuterbehandlung

Es lohnt sich, auf Kräuter zu achten, sie haben viele nützliche Eigenschaften und können eine Person schnell heilen. Verwenden Sie die Kräuterbehandlung besonders während der Schwangerschaft sorgfältig.

  • Kräuterernte Nummer 1. Sie sollten die Wurzel der Potentilla, das Gras der Katzenminze, Oregano und Zitronenmelisse nehmen. Ergänzen Sie das Bouquet mit Pfefferminzblättern und Mutterkraut. Alle Zutaten müssen in gleichen Mengen eingenommen werden. Danach wird alles gemischt und nur 2 Esslöffel der Sammlung werden genommen. Sie müssen mit 500 ml kochendem Wasser gefüllt und die ganze Nacht über in eine Thermoskanne gestellt werden. Nehmen Sie dreimal täglich vor den Mahlzeiten ein halbes Glas ein. Die Therapiedauer beträgt 2 Monate. Bei Bedarf kann der Kurs nach 12 Wochen wiederholt werden.
  • Kräuterernte Nummer 2. Es ist notwendig, das Gras von Noricum zusammen mit dem Rhizom, Mitesserblüten, Thymianblättern sowie Weißdornblüten zu nehmen. Die folgenden Zutaten dienen als zusätzliche Zutaten: Seetang Thallus, Baldrianwurzel und Hopfenzapfen. All dies wird in der gleichen Menge genommen und gemäß Sammlung Nr. 1 hergestellt.
  • Kräuterernte Nummer 3. Es ist notwendig, die Wurzel eines Strohhalms, Arnika-Blüten und Kapernfrüchte zu bekommen. Als Hilfskomponenten gelten: Mutterkraut, Katzenminze, Schnur, Knöterich und Zitronenmelisse. Alle Zutaten sollten miteinander vermischt werden und nur 2 Esslöffel der Sammlung enthalten. Kochen und nehmen Sie alles gemäß der Sammlungsnummer 1.

Homöopathie

Die Wirksamkeit der Einnahme homöopathischer Arzneimittel hängt vollständig von den individuellen Eigenschaften des Körpers ab. Dabei spielt sowohl die Krankheit selbst als auch ihr Verlauf eine große Rolle. Daher sollte die Homöopathie ausschließlich unter Aufsicht eines erfahrenen Spezialisten angewendet werden..

Hyperthyreose ist durch eine Erhöhung der Funktionalität der Schilddrüse gekennzeichnet. Dieser Prozess geht mit einer Abnahme oder Zunahme des Körpergewichts sowie Herzklopfen und erhöhter Nervosität einher. Die Krankheit betrifft stark das Herz-Kreislauf-, Nerven- und Hormonsystem. Es ist notwendig, es unbedingt zu behandeln. Homöopathische Mittel werden unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale einer Person ausgewählt und nur für eine bestimmte Person berechnet.

Die Behandlung ist absolut sicher und effektiv. Seine Wirkung zielt auf die Normalisierung der Schilddrüse ab. In einigen schweren Fällen werden homöopathische Arzneimittel zusammen mit Hormonen verwendet. Für diesen Zustand ist die Auswahl von Arzneimitteln nach der ART-Methode charakteristisch. Es zeigt informativ Abweichungen in der Arbeit des Körpers und ermöglicht es Ihnen, eine hochwertige Behandlung zu wählen.

Chirurgische Behandlung

Frühere chirurgische Eingriffe während der Schwangerschaft waren weit verbreitet. Bisher wird empfohlen, es nur in extremen Fällen durchzuführen. Daher wird eine chirurgische Behandlung für Menschen mit allergischen Reaktionen und einer Unverträglichkeit gegenüber Antithyreotika angeboten. Menschen mit zu großem Kropf sowie Verdacht auf Schilddrüsenkrebs kommen ebenfalls hierher..

Es ist notwendig, chirurgische Eingriffe vorzunehmen, wenn zu hohe Medikamentendosen sowie das Auftreten schwerer Nebenwirkungen des Körpers erforderlich sind. Schließlich greifen sie auf diese Behandlungsmethode zurück, wenn eine Frau das vorgeschriebene Schema nicht einhält und die Resistenz gegen Antithyreotika erhöht. Die Frage nach einem chirurgischen Eingriff wird aufgeworfen, wenn die Einnahme von Medikamenten es Ihnen nicht ermöglicht, den Krankheitsverlauf zu kontrollieren. Es ist erwähnenswert, dass die Operation zu spontaner Abtreibung und Frühgeburt führen kann. Daher sollte die Operation ausschließlich im zweiten Trimester durchgeführt werden. Das Risiko von Komplikationen ist in diesem Stadium nicht so hoch..

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen umfassen die zusätzliche Verwendung von Jod. Es ist ratsam, die tägliche Dosis auf 200 mg zu bringen. Dies vermeidet die Entwicklung der Krankheit. Der Arzt, der die jodreichen Medikamente wählt, sollte eines wählen. In diesem Fall müssen die Besonderheiten des Klimas, der Zustand des Patienten sowie die Gründe für die Entstehung einer Hyperthyreose berücksichtigt werden. Einige Experten empfehlen die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln zur Vorbeugung. Das lohnt sich eigentlich nicht. Genaue Daten zur Verwendung von Jod in bestimmten Produkten liegen nicht vor. Sie können Jodsalz verwenden.

Vorbeugende Maßnahmen sollten die Durchführung einer vor- und nachgeburtlichen Prävention von Jodmangel im Körper umfassen. Es ist ratsam, sechs Monate vor der geplanten Schwangerschaft mit der Einnahme spezieller Medikamente zu beginnen. Diese Art der Prävention schließt die Entwicklung pathologischer Prozesse aus, jedoch nicht in allen Fällen. Das Risiko einer Hyperthyreose besteht weiterhin. Daher sollten zukünftige Mütter ihre eigene Gesundheit sorgfältig überwachen und bei seltsamen Symptomen einen Arzt aufsuchen.

Prognose

Selbst eine rechtzeitige Behandlung der Krankheit kann keine genauen Daten über den weiteren Zustand der Person liefern. In diesem Fall ist es fast unmöglich vorherzusagen, wie die Prognose aussehen wird. Eines ist klar: Je schneller eine Person um Hilfe gebeten hat, desto höher ist die Chance auf eine erfolgreiche Genesung.

Weder Medikamente noch chirurgische Behandlungen können genau sagen, wie die Prognose aussehen wird. Daher ist es notwendig, auf die Empfehlungen des Arztes zu hören und sie nicht zu ignorieren. In diesem Fall ist die günstige Prognose viel höher.

Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, können schwerwiegende Folgen auftreten. Dazu gehören Frühgeburten und sogar Schwangerschaftsabbrüche. Das alles ist sehr gefährlich. In diesem Fall ist die Prognose äußerst ungünstig. Der weitere Zustand der Patientin hängt vollständig von sich selbst ab. Vorbeugende Maßnahmen und eine qualitativ hochwertige Behandlung werden die Situation nicht verschlechtern und unangenehme Folgen haben.

ICD-10-Code

Jede Krankheit ist durch ihren eindeutigen Code gekennzeichnet. Die internationale Klassifizierung von Krankheiten erleichtert Ärzten auf der ganzen Welt. Schließlich hat jetzt jede Krankheit ihren eigenen universellen Code für 10 Mikroben, unabhängig von Stadt und Land.

Hyperthyreose wird also auch als Thyreotoxikose bezeichnet. Ihm wurde sein eindeutiger Code zugewiesen - E05. Diese Untergruppe umfasst Thyreotoxikose mit diffusem Kropf unter der Nummer E05.0, Thyreotoxikose mit toxischem einknotigen Kropf - E05.1, Thyreotoxikose mit toxischem multinodulärem Kropf - E05.2, Thyreotoxikose mit ektopischem Schilddrüsengewebe - E05.3. Dies umfasst auch: künstliche Thyreotoxikose - E05.4, Schilddrüsenkrise oder Koma - E05.5, andere Formen der Thyreotoxikose - E05.6 und nicht spezifizierte Thyreotoxikose - E05.7.

Alle diese Krankheiten sind durch ihre Manifestationen sowie Symptome gekennzeichnet. Ihre Diagnose ist dieselbe, aber die Behandlung variiert je nach Komplexität der Situation sowie dem Alter der Person.