Was verursacht das Syndrom des trockenen Auges?

Das Syndrom des trockenen Auges betrifft jetzt 60% der Weltbevölkerung, sagen Wissenschaftler. Am stärksten betroffen sind Frauen ab 50 Jahren, insbesondere Raucherinnen.

Ein Tränenfilm schützt die Hornhaut vor äußeren Einflüssen. Wenn es an Eiweiß, Fetten und anderen notwendigen Substanzen mangelt, verdunstet es schnell. Wenn dies geschieht, treten sofort Beschwerden auf, ein Gefühl von „Sand“ in den Augen, Photophobie.

Es sei auch daran erinnert, dass nur eine gut angefeuchtete Hornhaut uns vor Infektionskrankheiten schützen kann..

Ein Computer, ein Smartphone und andere Geräte - einer der Gründe, warum der Tränenfilm schneller als nötig ist - verdunstet von der Oberfläche der Hornhaut.

Wenn Ihre Augen nur aufgrund äußerer Einflüsse trocknen, können Sie sich erholen, indem Sie Ihren Lebensstil ändern. Wenn es trockene Luft ist, benötigen Sie zu Hause einen Luftbefeuchter. Und vor allem: Reduzieren Sie den Zeitaufwand für Gadgets und blinken Sie häufiger.

Es ist bekannt, dass wir „vergessen“ zu blinken, wenn wir uns vor dem Monitor befinden. Dadurch trocknet der Tränenfilm schnell und das Auge wird anfällig für Staphylokokken und andere Mikroben.

Wenn es um Tropfen geht, müssen Sie daran denken, dass ein Arzt sie ernennen sollte.

Was verursacht Schizophrenie: Biologie und Psychologie

Schizophrenie kann als eine der mysteriösesten Krankheiten bezeichnet werden. Die Symptome während des Prozesses sind vielfältig und spezifisch, während der Anfang verschwommen und vage ist und keine spezifischen Indikatoren aufweist. Darüber hinaus ist immer noch nicht sicher, was die Störung verursacht.

Wissenschaftler forschen unermüdlich und versuchen, die Ursache herauszufinden. Bis heute gibt es eine beträchtliche Anzahl von Hypothesen, die auf die Entwicklung einer Schizophrenie hinweisen..

Physiologische Basis

Die Entwicklung der Krankheit basiert auf der Pathologisierung der physiologischen Prozesse des Gehirns, die ein Ungleichgewicht in der Psyche, ihren produktiven Symptomen, hervorrufen.

Eine der zuverlässigsten ist die Dopamin-Theorie. Ihrer Meinung nach verursacht Schizophrenie einen extrem hohen oder extrem niedrigen Spiegel des Neurotransmitters Dopamin, der über einen langen Zeitraum anhaltend gehalten wird. Wenn es zu viel davon gibt, treten die produktiven Symptome der Störung auf: Delirium, Halluzinationen, unorganisiertes Denken. Wenn seine Menge niedrig ist, überwiegen die negativen Symptome: Apathie, Willenslosigkeit, Depression.

Neben Dopamin gibt es ein Ungleichgewicht anderer Mediatoren: GABA, Serotonin, Acetylcholin, Noradrenalin, Glutamat.

Es wurde ein Zusammenhang zwischen dem Versagen der Leber, des endokrinen Systems (aufgrund dessen eine Verletzung des Proteinstoffwechsels vorliegt) und Schizophrenie hergestellt.

Mit der Störung wird jedoch nicht nur das chemische Gleichgewicht gestört, sondern auch die Struktur des Gehirngewebes selbst.

Dank Methoden der Bildgebung des Gehirns konnten Wissenschaftler feststellen, was mit dem Gehirn einer Person mit Schizophrenie passiert. Diese Methoden umfassen:

  • MRT
  • CT
  • Spektroskopie;
  • diffusionsgewichtete MRT;
  • perfusionsgewichtete MRT;
  • Positronen-Emissions-Tomographie.

Erstens leiden solche Patienten an einem Mangel an neuronalen Prozessen. Folglich nimmt die Anzahl der Synapsen ab, die Nervenimpulse übertragen.

Im zweiten Fall ist das Volumen des Gehirngewebes bei solchen Menschen, wie sich herausstellte, geringer als normal. Die Menge an weißer und grauer Substanz wird reduziert. Der Mangel an weißer Substanz spielt eine wichtige Rolle bei der Entstehung pathologischer Anzeichen der Störung wie Aufmerksamkeitsstörungen, Gedächtnisstörungen, Denken, Apathie und dem Verlust der Fähigkeit, Ziele zu setzen und diese zu erreichen.

Dies liegt an der Tatsache, dass die weiße Substanz lange Myelinfasern enthält, die die Teile des Gehirns verbinden. Mit abnehmendem Volumen der weißen Substanz werden diese Fasern natürlich kleiner. Die Kommunikation wird unterbrochen und verletzt jeweils die Koordination des Gehirns.

Es wurde festgestellt, dass in der Pubertät ein geringer Verlust an grauer Substanz als normal angesehen wird. Ein Problem kann auftreten, wenn schnell ein Hirnverlust auftritt..

Es ist noch nicht möglich, die Ursache für den Mangel der Gehirnsubstanz genau zu bestimmen. Es wird angenommen, dass die Ursache dafür ein entzündlicher Prozess im Gehirn sein kann. Es zerstört neuronale Verbindungen, die eine Desorganisation des Gehirns und damit der Psyche verursachen. Unter den Faktoren, die Entzündungsreaktionen im Körper verursachen, sind Neuroinfektionen: Meningitis, Enzephalitis usw..

Überraschenderweise sind destruktive Veränderungen dieser Art bereits vor der Manifestation der Störung während der Studie sichtbar.

Andere physiologische Ursachen

Unter den pathologischen Prozessen im Körper mit Schizophrenie gibt es:

  • Immunantworten;
  • endokrines Ungleichgewicht.

Die immunologische Wirkung, die die Entwicklung von Schizophrenie hervorruft, hat zwei Richtungen.

Die erste davon ist, dass die Immunantwort als Reaktion auf die Wirkung des Virus verzerrt ist. Der zweite liegt im Autoimmunprozess, wenn Ihre eigenen Immunzellen das Gehirngewebe zerstören.

Bei endokrinen Ungleichgewichten spielen Hormone wie Insulin, Prolaktin und Wachstumshormon eine besondere Rolle..

Die physiologischen Theorien der Schizophrenie wurden zum Anstoß für die Entwicklung von Behandlungsmethoden wie der Insulintherapie, bei denen dem Patienten hohe Insulindosen injiziert und in das hypoglykämische Koma injiziert wurden.

Psychopharmaka ermöglichten es, ein Gleichgewicht der Neurotransmitter im Zentralnervensystem herzustellen, was ein großer Schritt zur Beendigung der Störung war..

Genetik und Vererbung

Die genetische Theorie, die erklärt, warum Schizophrenie auftritt, spielt eine wichtige Rolle im Gesamtbild der möglichen Ursachen. Es ist jedoch immer noch nicht vollständig klar, welches Gen für das Auftreten der Störung verantwortlich ist. Bisher wurden solche 72 Gene zugeordnet, dies hat jedoch keine wissenschaftliche Bestätigung gefunden..

Es wird angenommen, dass die Gene, die für den Austausch von Neurotransmittern verantwortlich sind, eine besondere Rolle bei der Entwicklung der Krankheit spielen. Wenn sich in ihnen ein Defekt bildet, werden die Neurotransmitter entweder in unzureichender Anzahl ausgeschieden oder ihre Struktur wird geändert, und die Rezeptoren erkennen sie nicht. Infolgedessen wird die Übertragung von Nervenimpulsen gestört, und infolgedessen treten Fehlfunktionen im Zentralnervensystem auf.

Abhängig davon, wie betroffen ein bestimmtes Gen ist, kann eine Person:

  • Träger eines pathologischen Gens zu sein, das sich in nachfolgenden Generationen manifestiert;
  • eine schizotypische Störung haben;
  • leiden an Schizophrenie.

Obwohl es viele Lücken in der genetischen Theorie der Schizophrenie gibt, bleibt die Tatsache bestehen. Es besteht eine traurige Abhängigkeit von der Vererbung der Krankheit, wenn einer der Verwandten eine Störung hat:

  • Ein Elternteil ist krank - das Risiko, Kinder krank zu machen, beträgt 15%.
  • beide Elternteile - 45%;
  • Großeltern - 10%;
  • Urgroßmutter oder Urgroßvater - 5%;
  • Geschwister - 5-10%;
  • Cousins, Schwester, Tante, Onkel - 2%;
  • Neffe - 2%.

Wenn die Mutter der Überträger der Krankheit in der Familie ist, steigt das Risiko, das Kind zu erben, als wenn der Vater krank ist.

Psychosoziale Theorie

Alle oben genannten Gründe für die Entwicklung einer Schizophrenie hängen mit der medizinischen oder biologischen Theorie zusammen. Es gibt jedoch eine andere Gruppe von Faktoren, die an der Manifestation der Störung beteiligt sind. Es enthält ein Kindererziehungsmodell, bei dem die Mutter die Hauptrolle spielt. Es gibt mehrere mütterliche Positionen, die die Entwicklung der Krankheit auch im Erwachsenenalter provozieren.

Schizophrenogene Mutter. Dieses Konzept stammt aus der Psychoanalyse und bezieht sich auf eine Frau, die ihr Kind völlig dominiert. Sie ist kalt, unempfindlich, berücksichtigt nicht die Interessen ihres Kindes. Eines der Hauptmerkmale einer solchen Mutter ist die vollständige Kontrolle. Ein Kind kann nicht einmal den kleinsten Schritt ohne sein Eingreifen machen. Sie überwacht ständig seine Handlungen, gibt ihm keine Freiheit und die Möglichkeit zu lernen, sich anzupassen, um einen Ausweg aus dieser Situation zu suchen. Im Allgemeinen beraubt ihn der Unabhängigkeit.

Eine solche Mutter achtet nicht auf die Wünsche und Bedürfnisse des Kindes. Es scheint, dass das Baby in ihren Armen ein Werkzeug ist, um ihre Ambitionen und unerfüllten Hoffnungen zu befriedigen. Sie trifft eine Entscheidung für ihn und in einigen Situationen kommt es zur Absurdität. Zum Beispiel wird ein solcher Elternteil das Baby dazu bringen, mit einem grünen Auto zu spielen, obwohl es dringend ein Rot will.

Die Mütter dieses Lagers nehmen ihren Kindern die Möglichkeit, die Welt unabhängig zu erfassen, Schwierigkeiten zu überwinden und sich an das Leben in der Gesellschaft anzupassen. Infolgedessen erscheint das Kind geschlossen, eingezäunt, die Unfähigkeit, Kontakte zu knüpfen, was anschließend zum Wohlstand der Störung führt.

Eine hyperkochende Mutter zeichnet sich nicht durch strenge Kontrolle und Dominanz aus. Sie versucht, alle Bedürfnisse ihres Kindes zu befriedigen. Er kümmert sich um ihn, gibt sich allen seinen Wünschen hin, erfüllt alle seine Pflichten für ihn. Zum Beispiel weiß ein solches Kind nicht, wie es sein Spielzeug zusammenbauen, ein Bett machen oder Kleidung an bestimmten Stellen anbringen soll.

Die abwesende Mutter nimmt fast nicht am Leben des Kindes teil. Sie sorgt für Pflege, sorgt dafür, dass das Baby gefüttert, angezogen und beschlagen wird, aber es besteht keine emotionale Verbindung zu ihm. Das Kind fühlt keine Unterstützung, Aufmerksamkeit, kein Vertrauen, sondern erhält nur Vorwürfe, Nachsicht. Infolgedessen fühlt sich ein bereits gereifter Mensch fehlerhaft, unzureichend „gut“, er glaubt nicht an seine eigenen Stärken, er fühlt kein Selbstvertrauen.

Zerstörerische Mutter. Dieses Modell entspricht einer grausamen, gewalttätigen Haltung gegenüber dem Kind sowohl von der physischen als auch von der moralischen Seite. Eine solche Erziehung verletzt den Prozess der Entwicklung und Persönlichkeitsbildung und führt zu Psychopathie. In Zukunft können sie sich in schwerwiegendere psychische Störungen, einschließlich Schizophrenie, verwandeln.

Beispiel: Ein 28-jähriger Mann nennt sich einen Nachkommen von Nikolaus II. Und behauptet, er sei sein unehelicher Sohn. Das Delirium der Größe wird von charakteristischem Verhalten begleitet: Sprache ist bewusst korrekt, Gesten mit einem Schatten der Überlegenheit, Geschicklichkeit der Bewegungen, charakteristische stolze Haltung eines Patienten mit Schizophrenie.

Nach Angaben der Mutter begann das Delir vor 2 Tagen, bevor es zu einer Verhaltensänderung kam. Der Typ wurde unauffällig, vernachlässigte sie. Er wurde verschwiegen und schloss sich in seinem Zimmer. Er verbrachte Nächte bei ihr, schlief nicht. War nervös.

Die Umfrage ergab, dass Mutter und Sohn zusammen leben. Der Typ arbeitet zu Hause und ist im Online-Verkauf tätig. Alle Hausarbeit und Hausarbeit liegt bei der Mutter. Sie kocht für ihren Sohn, löscht, streichelt und umwirbt ihn von allen Seiten. Laut der Mutter hat ihr Sohn praktisch keine Freunde, auch keine Mädchen. Er verbringt seine ganze Freizeit mit ihr, sie gehen spazieren, einkaufen usw..

In der Kindheit war der Sohn auch nicht sehr freundlich. In der Schule hatte er oft Probleme mit Klassenkameraden. Er galt als schwarzes Schaf, Sissy genannt. Der Mann kannte seinen Vater nicht, da er die Familie verließ, als das Kind ein Jahr alt war und keine Beziehungen unterstützt.

Das Beispiel zeigt, wie mütterlicher Hyperschutz als Grund für die Manifestation einer paranoiden Schizophrenie diente.

In jüngster Zeit haben Wissenschaftler sehr aktiv über das Modell der „Stressdiathese“ bei der Entstehung von Schizophrenie gesprochen. Diathese ist die biologische Veranlagung einer Person für die Krankheit. Dies kann eine genetische Fehlfunktion, Vererbung, neurochemische, endokrine Ungleichgewichte, Autoimmunreaktionen sein. Das Vorhandensein solcher Defekte bedeutet jedoch keineswegs, dass eine Person notwendigerweise eine Schizophrenie entwickelt. Für sein Auftreten ist es notwendig, dass eine solche „Diathese“ mit einem prädisponierenden Faktor reagiert. In diesem Fall wird ein solcher Faktor zu einem Auslöser, der den pathologischen Prozess auslöst.

Ein provozierender Faktor kann sein:

  • akute Stresssituation - Tod eines geliebten Menschen, Verlust des sozialen Status, große finanzielle Verluste;
  • chronischer Stress - eine nachteilige psychologische Wirkung in einer kleinen Dosis über einen langen Zeitraum: Überlastung, mentaler Druck von der Seite. Es ist ein Fall bekannt, in dem sich Schizophrenie bei einem jungen Mann in der Armee manifestierte, vermutlich unter dem negativen Druck seiner Kollegen;
  • Sucht und Alkoholismus. Solche psychoaktiven Substanzen verursachen einen Anstieg des Dopaminspiegels, was in der Folge zu einer Verletzung der Regulierung seines Spiegels führt. Nach der psychoanalytischen Theorie führt eine Bewusstseinsveränderung, die beim Konsum von Alkohol oder Drogen auftritt, zu einer Schwächung der Grenze zwischen Bewusstsein und Unbewusstem. Und wenn Missbrauch systematisch auftritt, führt dies zu einer Desorganisation der Psyche.
  • Alterskrise. Am häufigsten tritt Schizophrenie im Jugendalter auf;
  • Gewalt - sexuell, physisch, psychisch;
  • hormonelle Veränderungen - Geburt, Wechseljahre;
  • Einsamkeit, Minimierung sozialer Kontakte;
  • traumatische Hirnverletzungen und andere Erkrankungen des Gehirns.

Somit spielt ein provokativer Faktor eine wichtige Rolle bei der Entstehung der Störung. In einem günstigen Umfeld bleibt die Krankheit auch mit einem prädisponierenden Element noch in den Kinderschuhen.

Krankheitsanfällige Kinder

Kinder, die für Schizophrenie prädisponiert sind, können an ihrem Verhalten erkannt werden. Sie sind geschlossen, spielen lieber alleine, ruhig und ziehen keine Aufmerksamkeit auf sich. Vermeiden Sie die Kommunikation mit Fremden, schauen Sie nicht in die Augen und schauen Sie weg. Unter ihren Hobbys gibt es ziemlich seltsame: Spiele mit Schnüren, Krusten, Zettel. Sie mögen gruselige, abstoßende Spielzeuge und gruselige Geschichten bevorzugen..

Solche Babys drücken seltsame Ängste aus. Zum Beispiel Angst vor Farbe oder Handtuch. Sie sind anspruchsvoll in der Ernährung und interessieren sich für die mysteriösen Wissenschaften: Psychologie, Paläontologie, Archäologie. Ihre Entwicklung kann vor Gleichaltrigen liegen. Sie weisen in relativ jungen Jahren mathematische und andere Fähigkeiten auf..

Was kann zur Entwicklung einer Schizophrenie bei schizotypen Kindern führen? Dies sind vor allem stressige Effekte. Gewalt, Starrheit in der Bildung, negative emotionale Ausbrüche. Wenn Sie beispielsweise zum Arzt gehen, sollte das Kind im Voraus vorbereitet sein.

Einer der Fehler der Eltern, der sich sehr oft manifestiert, ist die obsessive, erzwungene Entwicklung ihrer übernatürlichen Fähigkeiten. Das Kind zeigt eine erhöhte Fähigkeit zu Fremdsprachen, und die Eltern versuchen auf jede erdenkliche Weise, sie zu stärken. Missbrauche kein Kind. Alles sollte auf freiwilliger Basis in der vom Baby selbst festgelegten Dosis erfolgen. Hohe Belastungen wirken sich zerstörerisch auf die Psyche von Kindern aus.

Sie können sich nicht der Distanziertheit und Kälte schizotyper Kinder hingeben. Wir müssen uns bei allen Bemühungen bemühen, eine emotionale Reaktion in ihnen zu kultivieren und sie in die Gesellschaft einzubeziehen.

Kinder, die für Schizophrenie prädisponiert sind, sind eine besondere, subtile Kategorie von Menschen. Eine ungünstige Situation in einer Familie, einem Kindergarten oder einer Schule kann bei ihnen zu einer anhaltenden Krankheit führen.

Beim Auftreten von Schizophrenie sind sowohl biologische als auch psychoemotionale Ursachen beteiligt. Alle vorgebrachten Hypothesen sind nicht eindeutig. Und erklären Sie die Natur der Störung nicht vollständig.

Wissenschaftler auf der ganzen Welt geben die Hoffnung nicht auf, die gesamte Kette pathologischer Verbindungen in der Entstehung der Krankheit herzustellen. Schließlich ist es genau der festgestellte Grund, der es ermöglicht, den pathologischen Prozess vollständig zu beeinflussen und ein Mittel zur vollständigen Heilung zu finden, was derzeit leider unmöglich ist.

Was verursacht Farbenblindheit?

Berichten zufolge ist jeder zehnte Einwohner des Planeten farbenblind. Studien zeigen, dass Farbenblindheit von einer Reihe von Faktoren abhängt: Vererbung, Geschlecht, Alter, Wohnort. Darüber hinaus könnte eine solche Anomalie die Norm für unsere entfernten Vorfahren gewesen sein.

Farbanomalie

Farbenblindheit ist eine ziemlich häufige Sehbehinderung, die durch eine erbliche Unfähigkeit des Auges gekennzeichnet ist, eine oder mehrere Primärfarben wahrzunehmen, und die durch einen X-Chromosomendefekt verursacht wird. Wie Ärzte festgestellt haben, kann die Farbwahrnehmung jedoch aufgrund von Augen- oder Nervenkrankheiten oder nach einer Kopfverletzung durch schwere Grippe, Schlaganfall oder Herzinfarkt beeinträchtigt sein.

Manchmal kann die Ursache für Farbenblindheit der Alterungsprozess sein. Zum Beispiel versuchte der Künstler Ilya Repin in seinem Alter, sein Gemälde "Iwan der Schreckliche und sein Sohn Ivan" neu zu gestalten..

Kollegen stellten jedoch fest, dass der Maler aufgrund einer Verletzung der Farbwahrnehmung die Farbpalette des Bildes erheblich verzerrte und die Arbeit unterbrochen werden musste.

Die Fehlfunktion spezieller lichtempfindlicher Rezeptoren - Zapfen auf der Netzhaut des Auges - verhindert, dass Menschen die Welt in allen Farben sehen können. Mit den verschiedenen in den Zapfen enthaltenen Pigmenten können Sie drei Farbspektren aufnehmen: Rot mit einer Wellenlänge von 552-557 Nanometern, Grün mit einer Länge von 530 Nanometern und Blau mit einer Länge von 426 Nanometern.

Es ist bemerkenswert, dass Männer 20 Mal häufiger an Farbenblindheit leiden als Frauen, aber letztere verraten die Krankheit überwiegend durch Vererbung.

Wissenschaftler sagen, dass Gene schuld sind. Statistiken zufolge haben etwa 8% der Männer und 0,4% der Frauen einen solchen Sehfehler.

Selektives Sehen

Es gibt ein Missverständnis, dass farbenblinde Menschen Farben überhaupt nicht unterscheiden. Statistiken zeigen jedoch, dass nur 0,1% der Menschen die Welt in Schwarzweiß sehen. In der Regel dürfen farbenblinde Menschen keine Farbe unterscheiden. John Dalton, dessen Name Krankheit genannt wird, hat die rote Farbe nicht wahrgenommen.

Darüber hinaus geht bei Menschen mit Farbenblindheit meistens keine Farbe aus dem sichtbaren Spektrum verloren, sondern die Wahrnehmung wird geschwächt.
Die Wissenschaft unterscheidet drei Farbanomalien:
1. Protanopie - eine Verschlechterung der Wahrnehmung von Rot. Menschen, die an dieser Pathologie leiden, können Rot mit Braun, Dunkelgrau, Schwarz, manchmal mit Grün verwechseln.
2. Deuteranopie - Schwierigkeiten bei der Wahrnehmung von Grün. Es gibt eine Mischung aus Grün mit einem hellorangen Farbton und Hellgrün mit Rot.
3. Tritanopie - Probleme mit der Wahrnehmung von Purpur und Blau. In diesem Fall erscheinen alle Blautöne rot oder grün..
Völlige Blindheit gegenüber Grün oder Rot ist viel seltener..

Leistungen

Seit 1940 haben militärische und wissenschaftliche Kreise ausführlich darüber diskutiert, dass farbenblinde Soldaten in der Tarnung besser sind als ihre gesunden Kollegen.

Dieses Problem wurde lange Zeit nicht ernsthaft behandelt. Und vor relativ kurzer Zeit haben britische Forscher bestätigt, dass Menschen, die Schwierigkeiten haben, zwischen Rot und Grün zu unterscheiden, einen Kompensationsmechanismus entwickelt haben, mit dem sie viele andere Farbtöne unterscheiden können, die für andere Menschen unzugänglich sind.

Im Verlauf der Forschung führten britische Wissenschaftler ein Experiment durch, bei dem ein Gitter aus vertikal angeordneten Rechtecken und ein kleines Ziel, bei dem sich die Rechtecke horizontal befanden, auf dem Monitor angezeigt wurden. Die Teilnehmer des Experiments, von denen einige ein normales Farbsehen hatten und ein anderer dichrom (Unfähigkeit, zwischen Rot und Grün zu unterscheiden), wurden gebeten, eine der vier Tasten zu drücken, um anzuzeigen, in welchem ​​Bereich des Gitters das Ziel erscheint.

Im ersten Teil des Experiments hatten die Rechtecke die gleiche Farbe und die Teilnehmer hatten praktisch keine Schwierigkeiten, das Ziel zu finden. Aber im nächsten Teil des Experiments waren die Rechtecke zufällig rot und grün gefärbt, Probanden mit normalem Sehvermögen kamen mit der Aufgabe äußerst schlecht zurecht, während Dichrome immer noch keine Probleme mit der Erkennung des Ziels hatten. Laut Wissenschaftlern war das hervorragende Ergebnis von farbenblinden Menschen darauf zurückzuführen, dass Farbe im Gegensatz zu anderen Teilnehmern des Experiments ihre Aufmerksamkeit nicht ablenkte..

Farben - eine Illusion

Basierend auf modernen Konzepten der Farbwahrnehmung ist Farbenblindheit vielleicht keine Abweichung und insbesondere keine Krankheit. Physiker sagen also, dass es in der Welt um uns herum keine Farben gibt.

Farbe ist nur eine Illusion, die vom Gehirn erzeugt wird und in der physischen Realität nicht existiert.

Erwin Schroeder, Nobelpreisträger für Physik, schreibt: „Wenn Sie einen Physiker fragen, was er unter Gelb versteht, wird er Ihnen antworten, dass es sich um transversale elektromagnetische Wellen handelt, deren Länge ungefähr 590 Nanometer beträgt, und wenn Wellenschwingungen auf die Netzhaut eines gesunden Auges treffen eine Person hat ein gelbes Gefühl “.

Farbenblindheit als Evolutionsfaktor

Der kanadische Psychiater Richard Beck, der viele Jahre alte Texte studiert hat, schlägt vor, dass unsere entfernten Vorfahren die Welt in Schwarzweiß gesehen haben.

Während der Evolution teilte sich laut Beck das Lichtgefühl in Gelb und Blau auf, und nach einer Weile spaltete sich das Gelb in Rot und Grün.

Heute sind die meisten Primaten dichrom. Nur wenige Arten, einschließlich des Menschen, sind trichrom. Eine Reihe von Forschern behaupten, dass diese Qualität erworben wurde, und verbinden sie mit der Notwendigkeit, tagsüber nach Lebensmitteln zu suchen. Es war das Farbsehen, das prähistorischen Menschen half, helle Früchte zu finden.

Einschränkungen

Manchmal kann man auf die Meinung stoßen, dass Menschen mit Farbenblindheit keine Fahrzeuge fahren dürfen. Dies ist nicht ganz richtig. Führerscheine der Kategorien A und B werden an farbenblinde Personen ausgestellt, sie haben jedoch den Hinweis „Ohne das Recht, für Miete zu arbeiten“..

Es gibt jedoch Berufe, in denen die Wahrnehmung von Farben von grundlegender Bedeutung ist - Piloten, Seeleute, Chemiker und einige medizinische Fachgebiete. Es gibt keine Möglichkeit für farbenblinde Menschen.

Wegen Farbenblindheit wurde der berühmte Sänger George Michael „abgelehnt“, der seit seiner Kindheit davon träumte, Pilot zu werden.

Seltsamerweise ist Farbenblindheit kein Hindernis in der Arbeit des Malers, wo man auf den ersten Blick nicht auf eine vollwertige Farbwahrnehmung verzichten kann. Aber Charles Merion und Vrubel konnten sich an die Farbanomalie des Sehens anpassen und auf ihre Weise ihr künstlerisches Talent verwirklichen.

Farbenblindheit und geografischer Faktor

Moderne Forschungen zeigen, dass Menschen mit Farbenblindheit auf unserem Planeten ungleich verteilt sind. Ein großer Prozentsatz der farbenblinden Menschen lebt in der Tschechischen Republik und in Slowenien, während diese Krankheit auf den Fidschi-Inseln völlig fehlt. Die Wissenschaft findet es immer noch schwierig, den Grund für die geografische Selektivität der Farbenblindheit zu nennen.

Britischen Wissenschaftlern gelang es jedoch, ein merkwürdiges Muster zu verfolgen. Farbenblindheit war im urbanisierten südöstlichen Teil Großbritanniens, der wiederholt von außen angegriffen wurde, häufiger.

Im Norden und Westen des Landes mit einer überwiegend ländlichen Lebensweise, in der die Bevölkerung aus britischen primitiven Stämmen stammte, sind Farbenjalousien viel kleiner. Es ist jedoch verfrüht zu argumentieren, dass sich Farbenblindheit als Reaktion auf Gefahren entwickelt..

. Was verursacht Ischias??

Auf die Fragen der Leser zu einer der häufigsten und unangenehmsten Krankheiten - Radikulitis - antwortet Sergey Agapkin, Gastgeber des Programms „Über das Wichtigste“.

Warum tut mein Rücken weh??

Es ist kein Zufall, dass Ischias als Krankheit der Sommerbewohner bezeichnet wird. Gärtner verbringen Stunden auf Betten in unbequemen Posen. Das Ergebnis sind scharfe Rückenschmerzen. Nach 40 Jahren leiden viele an Radikulitis. Aber jetzt sind sogar junge Menschen mit dieser Krankheit konfrontiert. Was ist Ischias? Die Wirbelsäule schützt das Rückenmark. Dort gehen sensorische und motorische Nerven vorbei. Zwischen den Körpern der Wirbel erstrecken sich Nervenwurzeln. Radikulitis ist eine Entzündung dieser Nervenwurzeln, die durch mechanische Kompression, eine Erkältung, auftritt.

Radikulitis kann im unteren Rückenbereich auftreten, bis zum Oberschenkel, bis zum Fuß.

Es gibt Ischias in der Brust, Interkostalneuralgie. Die Schmerzen können bis zur Vorderseite des Brustbeins reichen..

Eine andere Art von Radikulitis ist zervikal. Es ist gekennzeichnet durch Schmerzen oder Taubheitsgefühl in den Händen, Schwäche der Muskeln der Hände, beeinträchtigte Gehirnfunktion.

Ursachen von Ischias

Es kann aus ganz anderen Gründen verursacht werden: von gewöhnlicher Muskelüberlastung bis zu einem Bandscheibenvorfall. Und wenn im ersten Fall alles verschwindet, nachdem eine Person mehrere Tage auf der Couch gelegen hat, können die Konsequenzen im letzteren Fall schwerwiegender sein.

✔ Verletzung der Statik der Wirbelsäule. Die normale Position der Wirbelsäule ist, wenn eine Person steht. Wenn eine Person sitzt, beugt sich die Wirbelsäule;

✔ altersbedingte Veränderungen der Wirbelsäule. Mit zunehmendem Alter wird der Körper dehydriert, die Wirbel fallen aufeinander und drücken die Bandscheiben zusammen. Eine Verletzung des Trinkregimes spielt ebenfalls eine wichtige Rolle;

✔ Stress. Eine Person neigt dazu, auf Stress zu reagieren, indem sie die Muskeln strafft. In diesem Fall kann auch die Wirbelsäule leiden;

✔ Infektionskrankheiten. Die Infektion betrifft die Nervenmembran;

✔ das Vorhandensein von Tumoren, die auf die Nervenwurzeln drücken können.

Nothilfe

Meine älteren Eltern lieben es, im Garten zu arbeiten. Greift oft den Rücken. Wie Sie in einer solchen Situation auf Reisen des Arztes Hilfe leisten können?

L. Kosheyants, Gorodets

Wenn der Rücken direkt auf dem Bett gepackt wird, müssen Sie eine entzündungshemmende Salbe im Medikamentenschrank haben. Zur Bekämpfung der Krankheit entstanden heute viele Salben und Aerosole. Aber sie helfen Ihnen nur im Notfall, da sie nur Symptome lindern. Sie können die Krankheit nur in Verbindung mit einem Arzt besiegen. Wenn ein Ischias angreift, konsultieren Sie einen Arzt, um die richtige Behandlung zu verschreiben.

Es ist jedoch nicht nur die richtige Behandlung wichtig, sondern auch die Vorbeugung.

Arbeitsregeln im Land

✔ Die Arbeit am Bett sollte nicht hocken, sondern auf einem Hocker sitzen. Jede Stunde müssen Sie 10 Minuten Pause machen. Sich lange zu bücken ist nicht sicher. Besonders ältere Menschen. Dies führt zu einer erhöhten Durchblutung des Kopfes, es besteht auch die Gefahr eines "sommerlichen" Herzinfarkts.

✔ Es ist auch notwendig, immer einen Hut zu tragen und das Trinkregime zu beachten - nehmen Sie eine Flasche normales Wasser mit Raumtemperatur auf dem Bett mit.

✔ Es ist wichtig, richtig aufzustehen. Um aufzustehen, müssen Sie den Schwerpunkt in die Mitte des Fußes verschieben. Gleichzeitig müssen Sie sich mit Ihren Händen bedienen und ruhig aufstehen, ohne plötzliche Bewegungen auszuführen.

Wird Diät helfen?

Stimmt es, dass bei Radikulitis eine Diät erforderlich ist??

N. Kapustina, Balakhna

✔ Salz und Zucker sollten ausgeschlossen werden, da diese Produkte Flüssigkeit zurückhalten.

✔ Jeder entzündliche Prozess geht mit Ödemen einher. Daher ist es notwendig, würzigen, würzigen, starken Tee und Kaffee auszuschließen.

✔ Zur Reparatur von Gewebe wird viel Protein benötigt. Holen Sie es Hilfe Huhn, Quark, Milch.

✔ Um das Nervensystem wiederherzustellen, benötigen wir Magnesium, Vitamine der Gruppe B. Dies sind Gemüse, Gemüse, Obst.

Atem! Atme nicht

Alexander Nikolaevich, später Frühling dieses Jahres. Wann auf eine Spitzenallergie warten?

Alexander Pampura: Die ersten Symptome von Heuschnupfen - Pollenempfindlichkeit - traten diese Woche bei Allergikern auf. Näher am Mai wird ein Anstieg der Krankheit deutlicher. Und der Höhepunkt wird kommen, wenn die durchschnittliche Tagestemperatur sicher bei 10-15 Grad Celsius gehalten wird..

Warum tritt eine Allergie auf??

Alexander Pampura: Allergie ist eine Fehlfunktion des Immunsystems, die bestimmte Substanzen als gefährlich für den Körper wahrnimmt und beginnt, sie zu bekämpfen. Daher kann eine Allergie von allem kommen. Staub, Pilzsporen, Tierhaare, Pappelflusen, Süßigkeiten. In unserem Klima sind Pollen aus Birke, Erle und Hasel die beliebtesten Allergene. Laut Statistik ist bei etwa 10 bis 20 Prozent der Menschen eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Pollen festzustellen. Und wenn diese Allergie nicht behandelt wird, nimmt die Aufmerksamkeit und Leistung der Person ab. Es ist erwiesen, dass die gleiche saisonale Rhinitis die Leistung der Schüler erheblich verringert und Unfälle auf den Straßen verursachen kann.

Es ist besser, sich im Voraus auf Frühlingsallergien vorzubereiten: Beginnen Sie in ein oder zwei Wochen mit der Einnahme von Antihistaminika, die Ihnen Ihr Arzt verschrieben hat. In der Hochsaison ist es ratsam, die Fenster in der Wohnung geschlossen zu halten. Verwenden Sie täglich eine Nassreinigung und verwenden Sie Klimaanlagen mit neuen Filtern. Allergiker sollten beim Abstauben Parks und Plätze umgehen. Und morgens und sogar bei trockenem, windigem Wetter so wenig wie möglich auf der Straße zu sein.

Und medizinische Masken schützen vor Pollen?

Alexander Pampura: Masken helfen nicht: Allergene, die sich auf ihnen ansammeln, können den Zustand des Patienten nur verschlechtern.

Ab welchem ​​Alter tritt eine Überempfindlichkeit gegen Pollen auf?

Alexander Pampura: Normalerweise treten die ersten Symptome von Heuschnupfen nach 12 bis 14 Jahren auf. In letzter Zeit tritt eine solche Überempfindlichkeit jedoch immer häufiger bei 3-4-jährigen Babys auf. Warum? Es gibt neue Antibiotika, Reinigungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel, Mütter stillen weniger. Infolgedessen versagt das Immunsystem. Zunehmend der sogenannte "allergische Marsch". Eine Situation, in der sich allergische Erkrankungen gegenseitig ersetzen. Zum Beispiel entwickelt das Kind zuerst Nahrungsmittelallergien und atopische Dermatitis, dann allergische Rhinitis und Asthma bronchiale. Ältere Menschen haben ein erhöhtes Risiko für Arzneimittelallergien..

Sie ist die gefährlichste?

Alexander Pampura: Eine Arzneimittelallergie (hauptsächlich Antibiotika und Anästhetika) kann unerwartet auftreten und eine sehr schwere anaphylaktische Reaktion hervorrufen: starke Schwellung, starke Schmerzen, Atemnot, Hautausschläge. Laut Statistik tritt Anaphylaxie bei etwa zwei Prozent der Menschen auf. Dies ist ein Problem für die ganze Welt. Um die Risiken zu verringern, erstellen viele Länder spezielle Patientenregister mit schweren allergischen Reaktionen. Auch in Moskau arbeiten wir daran. Zum Beispiel geben wir in die Datenbank Daten von Patienten mit schwerer chronischer Urtikaria und einem hohen Risiko für einen anaphylaktischen Schock ein.

Wie man herausfindet, worauf genau eine Allergie aufgetreten ist?

Alexander Pampura: Der zuverlässigste Weg ist eine fachärztliche Untersuchung. Am häufigsten verwenden Ärzte Haut- und serologische Tests, die die Reaktion auf bestimmte Allergenquellen bestimmen: denselben Pollen, Tierhaare und verschiedene Produkte. Es gibt eine fortgeschrittenere Diagnose - molekular. Ein High-Tech-Allergie-Chip kann die Empfindlichkeit gegenüber vielen potenziell allergischen allergischen Proteinen erkennen. Mit dieser Methode können Sie nachvollziehen, ob der Patient eine spezifische Behandlung benötigt und ob das Risiko schwerer anaphylaktischer Reaktionen besteht. Mit einem allergischen Chip können Sie das Risiko für die Entwicklung schwerer Formen allergischer Erkrankungen abschätzen. Dies gilt insbesondere für Babys, bei denen beide Elternteile allergisch sind. Bei solchen Kindern treten in 60 bis 80 Prozent der Fälle Allergien auf. Proben mit einem allergischen Chip sind jedoch noch nicht in der obligatorischen Krankenversicherung enthalten. Und es gibt eindeutig nur wenige Spezialisten für diese Technik. Dies erschwert Diagnose und Behandlung..

Wir setzen auch viel Hoffnung auf eine gezielte Therapie, die bestimmte molekulare Ziele "trifft". Und natürlich, um neue hochwirksame sichere Impfstoffe zu entwickeln, die dem Organismus des Patienten "beibringen", Pollenpartikel als sicher wahrzunehmen.

Was verursacht Workaholism??

Wenn die Arbeit den größten Teil Ihres Lebens in Anspruch nimmt und Sie 20 Stunden am Tag arbeiten, ohne sich zu erinnern, ist es möglicherweise an der Zeit, darüber nachzudenken, warum dies so ist.?

Es ist hilfreich, sich Fragen zu stellen:

-Warum ist mir Arbeit so wichtig??

-Was gibt mir diese ständige Arbeitsbelastung und Stress?

-Was mache ich, wenn ich aufhöre zu arbeiten??

Und manchmal kann man sich eine direktere Frage stellen - wovor renne ich??

Ich poste ein Interview mit Alfried Langle für Sie. Ich hoffe, jemand wird es nützlich finden.

- Workaholism ist eine Abhängigkeit von der Arbeit. Und es gibt verschiedene psychologische Gründe für diese Abhängigkeit.

Zum Beispiel Persönlichkeitsstörungen. Mit Narzissmus möchte eine Person die Beste sein und auf Bewunderung und Respekt von allen warten. Oft sind diese Leute Perfektionisten, sie verbringen viel Zeit damit, ein Ziel zu erreichen.

Hinter Workaholism können auch depressive Symptome stehen. In diesem Fall fühlt sich die Person ständig schuldig. Und um sich von diesem Gefühl zu befreien, von einem Gefühl seiner eigenen Wertlosigkeit, versucht er allen zu helfen und vergisst sich selbst. Dann kann die Schuld abnehmen, aber die Probleme einer Person sind immer noch nicht gelöst und sie arbeitet ununterbrochen weiter...

Der Grund kann ein Gefühl der Leere im Leben sein, ein Mangel an Bedeutung. Und dann versucht der Workaholic, diese unangenehmen Gefühle mit einer großen Last zu übertönen.

Manchmal arbeiten die Menschen hart daran, sehr reich zu werden und sich mit Luxus und Luxusgegenständen zu umgeben..

Hinter dieser Tendenz steht oft ein Gefühl der Unsicherheit, der Angst, die eine Person loszuwerden versucht. Der Grund dafür kann ein Mangel an Selbstwert sein, so dass diese Menschen sich selbst zu Stress bringen.

Ein Mensch kann Schwierigkeiten haben, die Werte des Lebens wahrzunehmen, Vergnügen zu erfahren, und dies wird durch Arbeit kompensiert, da er darin Ergebnisse und Erfolge sieht, und dies bringt Freude. Sie sehen, dass verschiedene psychologische Gründe zur Abhängigkeit einer Person führen können.

Wie man aus dem Workaholism herauskommt?

- Es ist notwendig, die Gründe für den Workaholismus im Format der Psychotherapie herauszufinden.

Es reicht nicht aus, einfach aufzuhören zu arbeiten.

Es reicht nicht aus, wenn der Partner der abhängigen Person sagt: Kehre nach Hause zurück, sei einfach zu Hause bei mir, lass uns Sport treiben, entspannen, Spaß haben... Immerhin ist dies eine echte Sucht.

Stellen Sie sich vor, Sie sagten dem Alkoholiker: "Hören Sie einfach auf zu trinken." Er kann es für eine halbe Stunde, eine Stunde, vielleicht sogar für einen Abend oder einen Tag tun, aber irgendwie wird er zu Alkohol zurückkehren.

Und wenn ein Mensch noch nicht so abhängig ist, wenn er nur eine Vorliebe für Workaholism hat? Können Leute ihm helfen??

- Enge Leute sollten mit ihm über diese Sucht sprechen. Um zu helfen, Arbeit und Ruhe im Leben zu trennen, um eine Grenze zwischen „notwendig“, Errungenschaften, formalen Verpflichtungen und gerechter Freude und Vergnügen zu schaffen. Zeigen Sie einer Person den Wert von Beziehungen, Treffen mit Freunden, Kreativität usw. Binden Sie sie in diese ein.

Wie unterscheiden sich Menschen, die ihren Job einfach lieben, sehr von Workaholics??

- Solche Menschen haben das Gefühl, dass sie gerne arbeiten und dies mit interner Zustimmung tun. Sie sind sehr aktiv, aktiv, gleichzeitig haben sie keine Sucht. Sie können für die Arbeit leben, es kann der Sinn des Lebens sein.

Der Hauptunterschied besteht jedoch darin, dass diese Personen wählen können, was sie gerade tun.!

Workaholism bedeutet auch, dass eine Person nicht aufhören kann und ständig arbeitet. Und wenn er immer noch aufhört, wird er nervös, unglücklich, aggressiv, kann nicht schlafen, fühlt, dass ihm etwas fehlt.

Abschließend möchte ich den Lesern einen kleinen Test anbieten, der hilft zu verstehen, ob das Problem des Workaholism für sie real ist..

Beantworten Sie sich nur eine Frage: "Warum und wie arbeite ich?" Überlegen Sie, welche der Stellenbeschreibungen Ihnen näher steht:

„Ich arbeite, konzentriere mich auf ein Gefühl innerer Harmonie, treffe Entscheidungen mit voller Verantwortung und erkenne die Bedeutung meiner Arbeit.“.

„Ich arbeite nur für die Tatsache der Arbeit, wenn ich mich nicht für eine solche Lebensweise entscheide, sondern mich wie ein innerer Zwang dazu fühle, arbeite ich ohne eine Entscheidung zu treffen, ohne mich mit mir selbst verbunden zu fühlen, ohne einen Sinn darin zu finden.“.

Eine offene Antwort auf diese Frage wird Ihnen viel sagen und zum Nachdenken anregen.

Keine Duplikate gefunden

Doktor, helfen Sie! Manchmal habe ich nichts zum Leben, aber den Rest der Zeit.

Ich habe 2 Gründe:

Ich will mehr Teig

Ich möchte so viel wie möglich lernen können (in der Hoffnung, dass etwas für mich in die Zukunft fällt)

Das ist eine gute Motivation..

Aber ich empfehle Ihnen, mit Ihrer Überzeugung zu arbeiten, dass es mehr Teig geben sollte, um mehr Teig zu haben. Vielleicht gibt es mehr Möglichkeiten?

Aber ich habe keine Einwände dagegen, „mehr tun zu können“.

Gut. manchmal pflügst du gerade und manchmal - wenn du dich fast entspannst, hast du einfach Zeit zum Plaudern... wenn du es nicht musst..

Normalerweise kommt es vor, dass eine Abhängigkeit durch eine andere ersetzt wird, die umweltfreundlicher ist. In Ihrem Fall ist dies einer der Ausgänge.

Fügen Sie etwas drittes hinzu))) 50/50 zu viel.

Und da ist noch etwas im Leben?

Ich werde es sicher lesen, um zu lernen, wie man Workaholism in sich selbst entwickelt..

Und wie kann man sich erlauben, hoch zu arbeiten? Ich mache ein interessantes Geschäft, aber ich bin sehr verärgert, wenn ich nicht das getan habe, was ich geplant habe. Ich habe das Gefühl, dass ich "Punkte verliere", wenn ich nichts getan habe. Und das Gefühl, das endlos aufholt. Weil es so aussieht, als würde ich niemals aufholen. Es kommt im Allgemeinen zum Aufschieben, was für mich im Allgemeinen angenehm ist, weil ich "zurück" bin.!.

Ich ging regelmäßig Ende 2017 zum Psychologen, dann Ende 2018 und Anfang 2019. Das Ziel war es, die Unterstützung, auf die ich mich jetzt verlasse, in mir zu kultivieren, um selbst meine Mutter zu werden. Es ist viel besser als zuvor, dass ich mich im Bereich der persönlichen Beziehungen fühle und wo meine Grenzen sind, hat sich Wut erlaubt, aber ich verstehe nichts im Bereich der Arbeit.
Die Unsicherheit von der Unfähigkeit, stabil Geld zu verdienen, geht nirgendwo hin (ich verdiene sehr wenig), denn es scheint notwendig zu sein, etwas Langweiliges zu tun, um zu überleben, was bedeutet, Zeit nicht für Traumprojekte und nicht alleine zu verbringen. Ich verstehe, dass eine solche Installation den Traum verzögert. Und Sie müssen sofort ein Traumprojekt für sich selbst machen und bereits vor diesem Hintergrund nach Kunden suchen. Und anstelle meines Projekts suche ich Kunden für das, was bereits im Portfolio ist. Und für meinen Geschmack ist schon etwas veraltet. Ich erlaube mir nicht, mich mit dem Urheberrecht zu befassen, da die Notwendigkeit eines Grundeinkommens von 30.000 nicht geschlossen ist. Beängstigend kürzer.
Ich versuche, eine Art von Autotrainingsübungen zu finden, aber das Problem wird überall beschrieben, aber im Moment wird nicht beschrieben, wie Sie sich in einem Bereich unterstützen können, in dem Sie sich beispielsweise nicht selbst ausprobiert haben. Jeder "gibt nicht auf" von überall. Aber was ist, wenn Sie zwei Jahre lang nicht aufgeben und etwas schneiden müssen? Wie Sie über die Jahre an Ihr Projekt glauben können?
Kann er sich nur mit scharfen Gedanken fangen und einen internen Dialog mit sich selbst führen? Aber es ist nicht immer möglich, den Überblick zu behalten, und Sie befinden sich bereits in der Krippe, um die Knie gewickelt und traurig. Beängstigend und will nichts tun.

Es ist schwierig für Sie, in der Korrespondenz etwas Vernünftiges zu beantworten. Aber ich werde es versuchen.

Unsicherheit durch die Unfähigkeit, stabil zu verdienen, geht nirgendwo hin (ich verdiene sehr wenig),

Und Sie müssen sofort ein Traumprojekt für sich selbst machen und bereits vor diesem Hintergrund nach Kunden suchen.

Ist ein Traumprojekt etwas wirklich Großes? Ist es möglich, den Weg zu diesem Projekt in kleine Schritte zu unterteilen??

Ich versuche, eine Art von Autotrainingsübungen zu finden, aber das Problem wird überall beschrieben, aber im Moment wird nicht beschrieben, wie Sie sich in einem Bereich unterstützen können, in dem Sie sich beispielsweise nicht selbst ausprobiert haben.

Sich selbst zu unterstützen bedeutet, sich zu erlauben, unvollkommen zu sein und Fehler zu machen. Dies ist zu tun, was Sie jetzt können und was Sie zum Ziel bewegt. Dies ist nicht gleich um das Große und Wunderbare zu betrügen, sondern um zu tun, was du jetzt kannst und dann zu mahlen.

Aber was ist, wenn Sie zwei Jahre lang nicht aufgeben und etwas schneiden müssen? Wie Sie über die Jahre an Ihr Projekt glauben können?

Und Ängste müssen besser bekannt sein.
Ich weiß, dass es viel einfacher ist, das zu tun, was Sie können. Ein Projekt kann immer ein Traum bleiben. Warum? Weil es so ein großer "Elefant" ist, der nicht ganz gegessen werden kann. Teilen Sie es in Stücke, beginnen Sie mit kleinen Schritten. Und vor allem, widmen Sie ihm Zeit.

In meiner Firma zu arbeiten wird Liebe sein, beide Optionen zu mieten) Ich habe gegenseitige Liebe.

Otto Kernberg über die Tragödie des Narzissmus

Otto Kernberg, ein führender Psychoanalytiker unserer Zeit, hielt in Moskau einen Vortrag über Differentialdiagnose und Therapie von Borderline-Störungen. Der große Klassiker der Psychoanalyse, der sich dem Narzissmus widmet. Wie manifestiert sich ein Narzisst, was ist seine Tragödie und kann er sich ändern??

Die narzisstische Störung ist eine der häufigsten und schwierigsten für die Psychotherapie. Einige Forscher glauben, dass bis zu 30% der Patienten mit verschiedenen Arten von Persönlichkeitsstörungen pathologische narzisstische Merkmale aufweisen.

Normalerweise ist Narzissmus ein Zustand des Wohlbefindens und der Befriedigung des Lebens, eine natürliche Funktion eines Menschen, ein Leben in Integrität mit sich selbst, die Fähigkeit, stolz auf sich selbst zu sein und seine besten Eigenschaften auszudrücken. Unter normalem Narzissmus ist unser "Ich" von Darstellungen von Menschen umgeben, die uns lieben, und wir genießen liebevolle Beziehungen zu bedeutenden anderen, die Freude an der Verwirklichung im Beruf, Freundschaft, familiäre Beziehungen.

Bei narzisstischen Störungen gibt es keine signifikanten Darstellungen anderer. Es gibt nur ein grandioses, aber total einsames "Ich".

Die Hauptgründe für die Bildung einer narzisstischen Persönlichkeit sind übermäßige, genetisch bedingte Aggressionen, verbunden mit Frustration und traumatischer Erfahrung in der frühen Kindheit. Diese Faktoren werden oft durch die mangelnde Liebeserfahrung der Eltern erschwert: Eltern narzisstischer Individuen hatten Schwierigkeiten zu lieben, waren aber glücklich und stolz auf die Leistungen ihrer Kinder. Und das Kind lernte, Frustration aufgrund mangelnder Liebe und Wärme zu vermeiden und Bewunderung zu suchen. So beginnt sich das pathologische grandiose „Ich“ zu entwickeln.

Gleichzeitig trägt die Entdeckung, dass andere Kinder ein glücklicheres Leben führen und sie umsonst lieben, zum Übergang von Frustration und Ressentiments in Neid bei, was einen pathologischen Kreislauf aus Abwertung, Geiz und Verdienst auslöst.

Das Hauptmerkmal einer narzisstischen Störung ist der Ersatz des üblichen gesunden „Ich“ durch ein pathologisches grandioses „Ich“, bei dem sich eine Person ungewöhnlich auf sich selbst und ihre eigene Bedeutung konzentriert.

Das pathologische grandiose „Ich“ nährt übermäßigen Egoismus und ein Gefühl des Verdienstes. Narzissen haben fast immer große Ambitionen, Erfolgsphantasien, ignorieren Aspekte der Realität, die Zweifel an der Welt der Narzissen aufkommen lassen, und gleichzeitig eine starke Abhängigkeit von externer Zustimmung und periodischen Ausbrüchen von Selbstzweifeln. Daher vermeiden narzisstische Persönlichkeiten Situationen, in denen ihre Größe leiden kann.

In den schwerwiegendsten Fällen, in denen der Unterschied zwischen der Realität und der Vorstellung von der Größe eines Menschen offensichtlich ist und der Narzisst ein Wrack von Fantasien erlebt, isoliert er sich vollständig von jeglichen sozialen Kontakten, verliert seine Arbeitsfähigkeit, gerät in eine schwere Depression - es ist für ihn so unerträglich, sich als Versager wahrzunehmen.

Aufgrund dieser Einstellungen leiden Narzissen schmerzhaft unter Neid.

Natürlich ist Neid eine universelle Erfahrung, mit der jeder Mensch konfrontiert ist, aber Narzissen leiden unter chronisch bewusstem und unbewusstem Neid.

Narzisstischer Neid ist eine besondere Art von Hass, der für jemanden destruktiv ist, der dieses Gefühl erlebt. Dieser Neid richtet sich immer gegen etwas Begehrtes, Gutes, das ein anderer hat. Infolgedessen zerstört Neid, was ein Mensch liebt und von dem er träumt.

Dieser Neid drückt sich in einem ständigen Wettlauf um kindliche Werte aus. Narzissen sollten die modischste Kleidung, ein teures Auto und andere Materialmerkmale haben, die anderen überlegen sind. Wenn die Narzisse zu einer Party geht, muss er der brillanteste sein, sonst ist es besser für ihn, nicht in der Gesellschaft derer zu erscheinen, auf die er neidisch sein wird. Wenn Narzissen im Unternehmen arbeiten, müssen sie am erfolgreichsten sein, während solche Mitarbeiter häufig Geiz, ausbeuterische Haltung und Arroganz zeigen.

Oft manifestieren sich narzisstische Merkmale in der Jugend durch charakteristische Probleme in der Schule, wenn das Kind das Beste wird, wo es die Nummer eins sein kann, und jene Disziplinen völlig ignoriert, in denen es nicht das erste ist. Denn in der Welt der Narzissen gibt es nur zwei Pole: entweder an erster Stelle oder überhaupt nicht.

Ein weiteres häufiges Symptom einer narzisstischen Persönlichkeit ist die sexuelle Promiskuität. Zum Beispiel entzündet sich ein Mann, wenn er eine neue Frau trifft, baut aktiv eine Beziehung auf, bewundert ihren Geliebten, beneidet sie aber unwissentlich um ihre Attraktivität, da sie ihn interessieren und sogar etwas Macht über ihn erlangen konnte. Und bald beginnt sie unbewusst, es zu entwerten. In diesem Fall ist das Abschreibungs- und Disqualifizierungsverhalten ein Weg, um das Gefühl brennenden Neides zu überwinden..

Narzisse kühlt sich schnell ab, zweifelt und kritisiert, was er einst an einem Partner erhöht hat. Er wird gelangweilt, gleichgültig, kalt. Und gleichzeitig bereit, sich in jemand anderen zu verlieben. Aber der neue Roman entwickelt sich auf die gleiche Weise - zuerst eine große Idealisierung, dann der Aufbau von Beziehungen, dann - eine Abwertung mit einem unvermeidlichen Bruch.

Das Problem mit der Narzisse ist, dass er in einer langfristigen Beziehung aufgrund von Unfähigkeit und Angst vor Abhängigkeit von einer anderen nicht zufrieden sein kann.

Sich auf einen anderen zu verlassen, bedeutet schließlich, ihn als wertvoll und wichtig anzuerkennen. Und nur er selbst kann im Bild der Welt der Narzisse wichtig und bedeutsam sein. Das grandiose Selbst der Narzisse ist zu groß, um Platz für andere zu lassen. Den Anziehungspunkten der narzisstischen Persönlichkeit werden einzigartige Merkmale entzogen, die "Liebenden" verschmelzen für die Narzisstinnen zu einer Masse, in der viele Partner keine Einzigartigkeit besitzen. Darüber hinaus versucht die Narzisse aus Angst, entlarvt und zurückgewiesen zu werden, nicht einmal in einer euphorischen Situation eine verlässliche, tiefe emotionale Verbindung zu jemandem aufzubauen..

Eine narzisstische Persönlichkeit kann durch Flachheit der Emotionen, mangelndes Einfühlungsvermögen und Schwierigkeiten bei der emotionalen Beteiligung an Beziehungen erkannt werden, es sei denn, er erhält von ihnen eine Bestätigung seiner Unübertroffenheit. Bei all der scheinbaren Brillanz fühlen Narzissen ständig Leere und Langeweile. Helle, aber zweifelhafte Abenteuer ermöglichen es ihnen, für eine Weile aus diesem inneren Vakuum zu entkommen - häufiger Partnerwechsel, Alkohol, Drogen, Extreme.

Ohne Zugang zum Gewissen

Da das Zentrum der Narzissenwelt ein grandioses Selbst ist, leiden ihre moralischen Werte. In Situationen der Wahl orientiert sich die Narzisse nicht an Werten, sondern an Verboten, d.h. Es wird nicht von Schuldgefühlen oder Gewissensbissen beherrscht, sondern von Schamgefühl und Angst, entlarvt zu werden.

Werteprobleme erhalten häufig einen ernsthaften asozialen Charakter, der sich entweder in passiv-parasitären oder in aktiv aggressiven Verhaltensmustern äußert. Aktiv aggressive Modelle äußern sich in Kritik, Abwertung und disqualifizierendem Verhalten gegenüber anderen. Mit einer solchen Narzisse auszukommen ist fast unmöglich. In bösartigen Formen grenzen aktiv-aggressive Modelle an asoziale Störungen, wenn das Eigentum anderer Menschen zerstört wird, Gewalt und sexueller Missbrauch.

Eine der häufigsten Formen des passiv-parasitären Narzissmus ist das Leben auf Kosten anderer Menschen, die Gewohnheit, andere mit Vertrauen in ihr Recht auf materielle Hilfe und Vormundschaft auszubeuten. Solche Narzissen glauben, dass sie durch das Recht ihrer Existenz Pflege verdienen. Sie wollen sich nicht selbst versorgen, geschweige denn arbeiten. Das Hauptziel ist es, einen Weg und eine Hebelwirkung zu finden, um die sich die Familie, der Staat und die Verwandten kümmern können. Aber selbst wenn sie die Unterstützung erhalten, die sie suchen, sind sie unglücklich und unglücklich, weil in ihnen Leere ist.

Weniger offensichtliche Aspekte des Narzissmus können darin zum Ausdruck gebracht werden, selbstverletzendes Verhalten zu demonstrieren, das solchen Menschen ein Gefühl der Überlegenheit verleiht. Narzissen verkrüppeln sich selbst und zeigen chronische Selbstmordtendenzen. Sie amüsieren das grandiose Selbst mit Fantasien über ihre Unverwundbarkeit, Furchtlosigkeit vor dem Tod und Schmerzen, die sie im Vergleich zu anderen Menschen ausgewählt machen. Ihre Überlegenheit ist, dass sie das Leben beiseite schieben können. Es stimmt, viele begehen Selbstmord wegen der Intoleranz der inneren Leere..

Oft gibt es eine Kombination aus narzisstischer und masochistischer Pathologie, wenn ein Mensch seine Überlegenheit erkennt und sich als der größte Leidende der Welt fühlt. Er hält sich für den unglücklichsten und kombiniert chronische Beschwerden mit Selbstzerstörungspraktiken.

Seltener tritt eine narzisstische Störung auf, wenn eine ausgeprägte Abwertung anderer an eine Selbstabwertung angrenzt. Das Ziel hier ist es, sich vor Leiden zu schützen, aber gleichzeitig zerstört ein Mensch seine innere Welt.

Sehr selten wird pathologischer Narzissmus durch das von Andre Green beschriebene Dead-Mother-Syndrom verursacht. Solche Menschen sehen den Sinn des Lebens nicht, obwohl sie nicht an Depressionen leiden. In der Kindheit erlebten sie traumatische Erfahrungen aufgrund schwerer Depressionen bei der Mutter, wodurch das Kind das Bild einer depressiven Mutter entwickelte, als ob es eine tote Mutter wäre. Mit seinem eigenen Verschwinden scheint er zu versuchen, sich wieder mit ihr zu verbinden.

Solche narzisstischen Patienten sind dem Leben völlig gleichgültig. Äußerlich funktionieren sie normal, ohne Größe zu zeigen, aber das innere Gefühl von Leere und Sinnlosigkeit macht ihr Leben unerträglich.

Die Therapie solcher Patienten kann Jahre dauern, und einige Formen, beispielsweise bösartiger Narzissmus, haben eine sehr schlechte Prognose für die Therapie. Die Korrektur einer narzisstischen Störung wird durch die Unfähigkeit des Patienten behindert, eine abhängige Beziehung zum Therapeuten aufzubauen, was für die Arbeit äußerst wichtig ist. Für einen Narzisst ist das Erkennen des Wertes eines Menschen eine Herabsetzung seiner selbst, die nach dem üblichen Muster Neid des Therapeuten und den Wunsch hervorruft, ihn zu zerstören. Narzissen schreiben dem Therapeuten schließlich die gleiche Größe zu, die sie selbst erfahren. Und sie glauben, dass der Therapeut darauf wartet, sie zu demütigen und ihre Überlegenheit zu bekräftigen. Solche Patienten unterscheiden sich darin, die Entfernung einzustellen, den Therapeuten zu kontrollieren und seine Arbeit abzuwerten. Im Allgemeinen neigen Narzissen dazu, während der Behandlung mit sich selbst zu sprechen, Diagnosen zu stellen und sich selbst zu analysieren, und der Therapeut sieht ein Publikum, das von ihnen bewundert werden sollte.

Wenn der Therapeut ihrer Meinung nach nicht gut genug ist, um mit ihnen zu arbeiten, stoppen Narzissen den Behandlungsprozess. Wenn der Therapeut jedoch zu gut wird, fühlt er sich gedemütigt, was sich auch negativ auf die Therapie auswirkt..

Die Situation muss sich sehr lange ändern: Der Therapeut interpretiert nacheinander die Bedürfnisse des Patienten, menschliche Motive als Konkurrenz und den Wunsch, andere zu unterdrücken, wahrzunehmen. Infolgedessen hat eine narzisstische Person Momente der Einsicht, in denen sie die Wahrscheinlichkeit einer Beziehung im gegenseitigen Austausch sieht. Narziss beginnt schmerzhaft die Intensität seines Neides, die Quellen der Reaktionen in der Vergangenheit, zu erkennen und lehnt seinen Neid allmählich ab, was das Verhältnis von Liebe und gesunder Abhängigkeit zerstört. Zum ersten Mal fühlt er sich schuldig. Und allmählich tritt der hellste und lohnendste Moment der Dekonstruktion des pathologischen Narzissmus ein - die Wiederherstellung der Liebesfähigkeit.