Arzt Endokrinologe - was behandelt und wann zu kontaktieren

Hormone sind biologisch aktive Substanzen, die von verschiedenen Drüsen des endokrinen Systems produziert werden und danach in den Blutkreislauf gelangen. Sie wirken sich auf die Arbeit des gesamten Organismus aus und bestimmen maßgeblich die körperliche und geistige Gesundheit eines Menschen. Hormontests können das klinische Bild der Krankheit deutlich verdeutlichen und ihre Entwicklung verhindern..

Natürlich erfordert nicht jede Pathologie die dringende Durchführung solcher Analysen, zumal der menschliche Körper Dutzende von Hormontypen produziert, von denen jede ihren eigenen "Einflussbereich" hat..

Hormontests: Wann und warum werden sie verschrieben??

Der Hormonspiegel wird am häufigsten im Blut bestimmt, seltener im Urin. Studien zu Hormonen können beispielsweise in folgenden Fällen verschrieben werden:

  • Verstöße bei der Entwicklung bestimmter Organe;
  • Schwangerschaftsdiagnose;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Schwangerschaft mit der Gefahr einer Fehlgeburt;
  • Nierenfunktionsstörung;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Probleme mit Haaren, Nägeln und Haut;
  • depressive Zustände und andere psychische Probleme;
  • Tumorerkrankungen.

Die Anweisung zur Analyse kann von einem Kinderarzt, Therapeuten, Endokrinologen, Gynäkologen, Gastroenterologen und Psychiatern gegeben werden.

Vorbereitung für Hormontests

Welche Regeln sollten bei der Blutspende zur Analyse des Hormonspiegels beachtet werden, damit die Ergebnisse so genau wie möglich sind? Es ist notwendig, vor der Blutentnahme 7-12 Stunden lang nichts zu essen. Am Tag vor der Studie sollten Alkohol, Kaffee, körperliche Aktivität, Stress und sexueller Kontakt ausgeschlossen werden. Die Möglichkeit der Einnahme von Medikamenten während dieser Zeit sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden. Bei der Untersuchung des Hormonstatus ist es wichtig, dass Frauen wissen, an welchem ​​Tag des Zyklus Tests durchgeführt werden sollten. So wird Blut für follikelstimulierende, luteinisierende Hormone und Prolaktin für 3-5 Tage des Zyklus, für Testosteron - für 8-10 und für Progesteron und Östradiol - für 21-22 Tage gespendet.

Wenn Sie täglich Urin abgeben, sollten Sie das Schema für die Sammlung strikt einhalten und die Lagerbedingungen einhalten.

Allgemeine Grundsätze für die Durchführung und Dekodierung der Analyse

Blut zur Untersuchung wird morgens auf nüchternen Magen aus einer Vene entnommen. Die Studienzeit beträgt in der Regel 1-2 Tage. Das Ergebnis wird von einem Arzt mit Hormonkonzentrationsstandards verglichen, die unter Berücksichtigung des Geschlechts, des Alters des Patienten und anderer Faktoren entwickelt wurden. Der Patient selbst kann diese Normen studieren..

Labordiagnosemethoden

Nur ein Spezialist (Endokrinologe, Gynäkologe, Therapeut, Gastroenterologe usw.) kann anhand der Untersuchungsergebnisse entscheiden, welche Hormontests durchgeführt werden sollen. Darüber hinaus entspricht die Anzahl der Tests der Anzahl der Hormone, und es gibt mehr als 100 davon im Körper. In dem Artikel werden nur die häufigsten Arten von Studien betrachtet.

Die Bewertung der Wachstumshormonfunktion der Hypophyse ist bei Menschen mit Gigantismus, Akromegalie (Zunahme von Schädel, Händen und Füßen) oder Zwergwuchs erforderlich. Der normale Gehalt an Wachstumshormon im Blut beträgt 0,2–13 mU / l, Somatomedin-C - 220–996 ng / ml im Alter von 14–16 Jahren, 66–166 ng / ml - nach 80 Jahren.

Pathologien des Hypophysen-Nebennieren-Systems manifestieren sich in einer Verletzung der Homöostase des Körpers: erhöhte Blutgerinnungsfähigkeit, erhöhte Synthese von Kohlenhydraten, verminderter Protein- und Mineralstoffwechsel. Um solche pathologischen Zustände zu diagnostizieren, ist es notwendig, den Gehalt der folgenden Hormone im Körper zu bestimmen:

  • Das adrenocorticotrope Hormon ist für die Pigmentierung der Haut und den Fettabbau verantwortlich. Die Norm liegt in der ersten Tageshälfte unter 22 pmol / l und in der zweiten nicht unter 6 pmol / l.
  • Cortisol - reguliert den Stoffwechsel, die Norm liegt in der ersten Tageshälfte bei 250–720 nmol / l und in der zweiten bei 50–250 nmol / l (der Konzentrationsunterschied sollte mindestens 100 nmol / l betragen)..
  • Freies Cortisol - gibt auf, wenn der Verdacht auf Itenko-Cushing-Krankheit besteht. Die Hormonmenge im Urin beträgt 138–524 nmol / Tag.

Diese Tests werden häufig von Endokrinologen auf Fettleibigkeit oder Untergewicht verschrieben, um festzustellen, ob und welche schwerwiegenden hormonellen Probleme vorliegen.

Eine Verletzung der Schilddrüse äußert sich in einer erhöhten Reizbarkeit, Veränderungen des Körpergewichts, einem erhöhten Blutdruck, ist mit gynäkologischen Erkrankungen und Unfruchtbarkeit behaftet. Welche Tests sollten für Schilddrüsenhormone durchgeführt werden, wenn zumindest einige der oben genannten Symptome festgestellt werden? Zunächst wird der Spiegel von Triiodthyronin (T3), Thyroxin (T4) und Schilddrüsen-stimulierendem Hormon (TSH) untersucht, die Stoffwechselprozesse, mentale Aktivität sowie die Funktionen des Herz-Kreislauf-, Fortpflanzungs- und Verdauungssystems regulieren. Normale Hormonspiegel sehen folgendermaßen aus:

  • T3 gesamt - 1,1–3,15 pmol / l, frei - 2,6–5,7 pmol / l.
  • T4 gesamt - 60-140 nmol / l, frei - 100-120 nmol / l.
  • TSH - 0,2-4,2 mIU / l.
  • Antikörper gegen Thyreoglobulin - bis zu 115 IE / ml.
  • Antikörper gegen Thyroperoxidase - 35 IE / ml.
  • T-Aufnahme - 0,32–0,48 Einheiten.
  • Thyreoglobulin - bis zu 55 ng / ml.
  • Antikörper gegen mikrosomales Schilddrüsenantigen - weniger als 1,0 U / l.
  • Autoantikörper gegen Schilddrüsen-stimulierende Hormonrezeptoren - 0–0,99 IE / l.

Fehler bei der Regulierung des Kalzium- und Phosphorstoffwechsels führen zu Osteoporose oder einer erhöhten Knochenmineralisierung. Nebenschilddrüsenhormon fördert die Absorption von Kalzium im Darmtrakt sowie die Reabsorption in den Nieren. Der Gehalt an Nebenschilddrüsenhormon im Blut eines Erwachsenen beträgt 8-24 ng / l. Calcitonin trägt zur Ablagerung von Kalzium in den Knochen bei, verlangsamt seine Absorption im Verdauungstrakt und verbessert die Ausscheidung in den Nieren. Die Calcitoninrate im Blut beträgt 5,5–28 pcmol / l. Es wird empfohlen, Blut für Tests dieser Art in den Wechseljahren zu spenden, da Frauen in dieser Zeit am anfälligsten für Osteoporose sind..

Im Körper eines Menschen werden sowohl männliche als auch weibliche Hormone produziert. Ihr korrektes Gleichgewicht gewährleistet die Stabilität des Fortpflanzungssystems, normale sekundäre sexuelle Merkmale und einen gleichmäßigen mentalen Zustand. Die Produktion bestimmter Sexualhormone kann aufgrund von Alter, schlechten Gewohnheiten, Vererbung und endokrinen Erkrankungen gestört sein.

Funktionsstörungen des Fortpflanzungssystems aufgrund hormoneller Störungen führen zu männlicher und weiblicher Unfruchtbarkeit und führen auch bei schwangeren Frauen zu Fehlgeburten. Bei solchen Problemen spenden sie Blut für die Analyse weiblicher Hormone, wie zum Beispiel:

  • Macroprolactin - die Norm für Männer: 44,5–375 μMU / ml, für Frauen: 59–619 μI / ml.
  • Prolaktin - die Norm liegt bei 40 bis 600 mU / l.
  • Hypophysen-Gonadotropie-Hormone und Prolaktin - vor den Wechseljahren beträgt das Verhältnis 1.
  • Follikelstimulierendes Hormon: Sein Gehalt in der Follikelphase beträgt normalerweise 4–10 U / l, während der Ovulationsperiode - 10–25 U / l und während der Lutealphase - 2–8 U / l.
  • Östrogene (normal in der Follikelphase sind 5–53 pg / ml, während des Eisprungs - 90–299 pg / ml und 11–116 pg / ml während der Lutealphase) und Gestagene.
  • Luteinisierendes Hormon - die Norm in der Follikelphase beträgt 1–20 U / l, während der Ovulationsperiode - 26–94 U / l, während der Lutealphase –0,61–16,3 U / l.
  • Östradiol - die Norm in der Follikelphase beträgt 68–1269 nmol / l, die Ovulationsperiode beträgt 131–1655 nmol / l, während der Lutealphase beträgt sie 91–861 nmol / l.
  • Progesteron - normal in der Follikelphase - 0,3–0,7 μg / l, Ovulationsperiode - 0,7–1,6 μg / l, während der Lutealphase 4,7–8,0 μg / l.

Die Beurteilung der androgenen Funktion wird auf Unfruchtbarkeit, Fettleibigkeit, hohen Cholesterinspiegel, Haarausfall, jugendliche Akne und eine Abnahme der Wirksamkeit durchgeführt. Damit:

  • Testosteron - der normale Gehalt bei Männern beträgt 12–33, bei Frauen 0,31–3,78 nmol / l (im Folgenden ist der erste Indikator die Norm für Männer, der zweite für Frauen).
  • Dehydroepiandrosteronsulfat - 10–20 und 3,5–10 mg / Tag.
  • Sexualhormon bindendes Globulin –13–71 und 28–112 nmol / l.
  • 17-Hydroxyprogesteron - 0,3–2,0 und 0,07–2,9 ng / ml.
  • 17-Ketosteroide: 10,0–25,0 und 7–20 mg / Tag.
  • Dihydrotestosteron - 250–990 und 24–450 ng / l.
  • Freies Testosteron - 5,5–42 und 4,1 pg / ml.
  • Androstendion - 75–205 und 85–275 ng / 100 ml.
  • Androstendiolglucuronid - 3,4–22 und 0,5–5,4 ng / ml.
  • Anti-Müller-Hormon - 1,3-14,8 und 1,0-10,6 ng / ml.
  • Inhibin B - 147–364 und 40–100 pg / ml.

Die Diagnose von Diabetes und die Bewertung der endokrinen Funktion der Bauchspeicheldrüse sind bei Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Übergewicht, Mundtrockenheit, Hautjucken und Schwellungen erforderlich. Das Folgende sind die Namen und normativen Indikatoren von Pankreashormonen:

  • C-Peptid - 0,78-1,89 ng / ml.
  • Insulin - 3,0–25,0 mcED / ml.
  • Insulinresistenzindex (HOMA-IR) - weniger als 2,77.
  • Proinsulin - 0,5–3,2 pmol / l.

Eine Schwangerschaftsüberwachung wird durchgeführt, um Entwicklungspathologien und den Tod des Fötus zu verhindern. In der Geburtsklinik wird bei der Registrierung detailliert angegeben, welche Hormontests erforderlich sind und warum während der Schwangerschaft Blut für die Hormonanalyse entnommen werden sollte. Im allgemeinen Fall wird Folgendes untersucht:

  • Choriongonadotropin (hCG) - seine Konzentration hängt vom Gestationsalter ab: von 25–200 mU / ml nach 1–2 Wochen bis 21.000–300.000 mU / ml nach 7–11 Wochen.
  • Freies b-hCG - von 25–300 mU / ml in 1–2 Schwangerschaftswochen bis 10.000–60.000 mU / ml in 26–37 Wochen.
  • Freies Östriol (E3) - von 0,6–2,5 nmol / l nach 6–7 Wochen bis 35,0–111,0 nmol / l nach 39–40 Wochen.
  • Schwangerschaftsassoziiertes Plasmaprotein A (PAPP-A) - Der Test wird von der 7. bis zur 14. Woche durchgeführt, die Norm liegt zwischen 0,17 und 1,54 mU / ml nach 8 bis 9 Wochen und zwischen 1,47 und 8,54 Honig / ml nach 13-14 Wochen.
  • Plazenta-Laktogen - von 0,05–1,7 mg / l nach 10–14 Wochen bis 4,4–11,7 mg / l nach 38 Wochen.
  • Pränatales Screening auf Trisomie 1-Trimester (PRISCA-1) und 2 Schwangerschaftstrimester (PRISCA-2).

Bei Panikattacken und anderen autonomen Störungen sollten Störungen des sympathoadrenalen Systems gesucht werden. Dazu müssen Sie Blut für die Analyse spenden und überprüfen, welche Hormone aus der Liste außerhalb des normalen Bereichs liegen:

  • Adrenalin (112–658 pg / ml).
  • Noradrenalin (weniger als 10 pg / ml).
  • Metanephrin (weniger als 320 µg / Tag).
  • Dopamin (10–100 pg / ml).
  • Homovanilinsäure (1,4–8,8 mg / Tag).
  • Normetanephrin (weniger als 390 µg / Tag).
  • Vanille-Lindsäure (2,1–7,6 mg / Tag).
  • 5-Hydroxyindolessigsäure (3,0-15,0 mg / Tag).
  • Plasma-Histamin (weniger als 9,3 nmol / l).
  • Serum-Serotonin (40–80 µg / l).

Der Zustand des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems, das für die Aufrechterhaltung des Blutkreislaufvolumens verantwortlich ist, ermöglicht es uns, Hormone wie Aldosteron (im Blut) - 30–355 pg / ml und Renin (im Plasma) - 2,8–39,9 μI / zu bewerten ml in Rückenlage des Patienten und 4,4–46,1 μMU / ml im Stehen.

Die Regulierung des Appetits und des Fettstoffwechsels erfolgt mit dem Hormon Leptin, dessen Konzentration im Blut bei Männern normalerweise 1,1–27,6 ng / ml und bei Frauen 0,5–13,8 ng / ml erreicht.

Die Beurteilung der gastrointestinalen Inkretionsfunktion erfolgt durch Bestimmung des Gastrinspiegels (weniger als 10–125 pg / ml) und des stimulierten Gastrin-17 (weniger als 2,5 pmol / l).

Die Bewertung der hormonellen Regulation der Erythropoese (Bildung roter Blutkörperchen) basiert auf Daten zur Menge an Erythropoetin im Blut (5,6–28,9 IE / l bei Männern und 8–30 IE / l bei Frauen)..

Die Entscheidung, welche Hormontests durchgeführt werden sollen, sollte auf der Grundlage der verfügbaren Symptome und einer vorläufigen Diagnose sowie unter Berücksichtigung von Begleiterkrankungen getroffen werden.

Doktor Endokrinologe: Wer ist es und welche Krankheiten heilen

Dank der koordinierten Arbeit aller seiner Komponenten wird das normale Funktionieren des Körpers sichergestellt..

Wenn pathologische Anomalien auftreten, beginnt eine Person unter verschiedenen unangenehmen Symptomen zu leiden.

In diesem Fall sollten Sie sich an den zuständigen Arzt wenden, der diesen Zustand diagnostizieren kann, da er auf die Behandlung solcher Krankheiten spezialisiert ist.

Wer ist ein Endokrinologe??

Ein solcher Arzt diagnostiziert, behandelt und verhindert viele Krankheiten, die mit der Arbeit des endokrinen Systems und aller seiner Organe verbunden sind. Ein Endokrinologe muss die Ursache solcher pathologischen Prozesse herausfinden und die am besten geeigneten Methoden auswählen, um sie zu beseitigen..

Die Kompetenz eines Arztes umfasst folgende Tätigkeiten:

  • Untersuchungen der Funktionen endokriner Organe;
  • Diagnose bestehender Pathologien;
  • Therapie identifizierter Krankheiten;
  • Beseitigung von Nebenwirkungen, die während der Behandlung auftreten;
  • Durchführung von Maßnahmen zur Wiederherstellung des Stoffwechsels, des Hormonspiegels und der sexuellen Funktionen;
  • Behandlung von Begleiterkrankungen;
  • Durchführung einer Therapie zur Regulierung von Stoffwechselprozessen.

Einige Ärzte sind qualifizierter und decken verwandte Bereiche der Endokrinologie ab. Ein Gynäkologe-Endokrinologe untersucht daher die Wirkung von sekretierten Hormonen auf die Arbeit der Fortpflanzungsorgane bei Frauen und überprüft deren Spiegel im Körper. Dieser Spezialist diagnostiziert und behandelt Störungen des endokrinen Systems, die den Zustand des Fortpflanzungssystems beeinträchtigen können..


Menschliches endokrines System

Wie in allen Bereichen der Medizin gibt es in der Endokrinologie mehrere Bereiche:

  1. Pädiatrische Endokrinologie. Dieser Unterabschnitt behandelt Themen, die die Pubertät, das Wachstum und alle damit verbundenen Pathologien betreffen. Ein Spezialist auf diesem Gebiet entwickelt therapeutische Methoden und Programme für diese Altersgruppe von Patienten.
  2. Diabetologie In diesem Bereich werden alle Probleme im Zusammenhang mit Diabetes und seinen Komplikationen untersucht..

Ein Endokrinologe kann nicht nur Symptome identifizieren, verschiedene Formen von Krankheiten diagnostizieren, sondern auch die am besten geeigneten vorbeugenden Maßnahmen auswählen. Dank der vom Arzt empfohlenen therapeutischen Taktik ist es möglich, das weitere Fortschreiten von Pathologien zu stoppen und das Auftreten gefährlicher Komplikationen zu verhindern.

Wo bekomme ich Training?

Neben der Hochschulbildung gibt es eine Reihe von Kurzzeitstudien auf dem Markt, die in der Regel von einer Woche bis zu einem Jahr dauern.
Die Medizinische Universität für Innovation und Entwicklung lädt Sie ein, Fernkurse zur Umschulung oder Fortbildung im Bereich "Endokrinologie" mit einem Diplom oder einer Bescheinigung über den staatlichen Standard zu belegen. Das Training dauert je nach Programm und Trainingsniveau zwischen 16 und 2700 Stunden.

Die Interregionale Akademie für berufliche Weiterbildung (MADPO) unterrichtet Spezialisierung „Endokrinologie“ und stellt ein Diplom und ein Zertifikat aus.

Welche Organe behandelt der Arzt??

Der Spezialist untersucht und führt eine Therapie zur Schädigung folgender Organe durch:

  1. Hypothalamus. Es hat eine Verbindung mit der Hypophyse und dem Nervensystem. Das Gefühl von Hunger, Durst, Schlaf und Sexualtrieb hängt von der Funktion dieser endokrinen Komponente ab..
  2. Drüse (Schilddrüse, Bauchspeicheldrüse, Nebenschilddrüse). Sie sind für die Produktion wichtiger Hormone verantwortlich und regulieren auch die Kalziumkonzentration.
  3. Nebennieren - verantwortlich für viele Stoffwechselprozesse und die Produktion männlicher Hormone.
  4. Hypophyse - steuert die Arbeit aller Komponenten des endokrinen Systems. Änderungen können zu Abweichungen in der menschlichen Entwicklung führen.

Die Aufgabe des Endokrinologen ist es, Abweichungen in ihrer Funktionsweise zu beseitigen.
Video über die Aufgaben des Endokrinologen:

XVIDEOS.COM

Im ersten Fall ist der Arzt ein Spezialist für Allgemeinmedizin, im zweiten Fall basiert seine Arbeit auf der Therapie und der Bestimmung der Pathologien, die bei Patienten vor dem Hintergrund eines hormonellen Ungleichgewichts auftreten. Eine solche Trennung in der Medizin ist äußerst notwendig, da das endokrine System für die Wachstumsprozesse im menschlichen Körper verantwortlich ist, einschließlich der Entwicklung des Fötus sowie des Stoffwechsels. Gynäkologe-Endokrinologe - ein Arzt, dessen Arbeit auf der Untersuchung von Hormonen basiert, die von den Eierstöcken Progesteron, Östrogen und Testosteron produziert werden. Und wenn ein Allgemeinarzt während einer routinemäßigen Aufnahme den Verdacht auf eine Verletzung der endokrinen Drüse des Patienten hat, hilft ein Gynäkologe-Endokrinologe höchstwahrscheinlich dabei, die richtige Diagnose zu stellen und die richtige Behandlung zu verschreiben. Wenn Sie wissen, wer der Gynäkologe-Endokrinologe ist, was dieser Arzt tut und wann Sie ihn besuchen müssen, müssen Sie genauer überlegen. Experten raten allen weiblichen Vertretern, während der Pubertät einen Arzt aufzusuchen.

Als ich beim Termin beim Endokrinologen war, fragte sie zuerst, ob sie besorgt sei, dann berührte sie die Schilddrüse, schickte mich zu Hormontests, auf die sie übrigens aufmerksam macht.

Auf welche Krankheiten ist es spezialisiert??

Der Arzt behandelt viele endokrine Pathologien, darunter:

  1. Diabetes mellitus, der sich aufgrund eines Insulinmangels oder einer beeinträchtigten Zellempfindlichkeit entwickelt.
  2. Diabetes insipidus. Diese Pathologie wird durch Verletzungen des Hypothalamus und der Hypophyse hervorgerufen. Der Patient beginnt ständigen Durst zu haben und leidet unter häufigem Wasserlassen.
  3. Autoimmunthyreoiditis, bei der sich die Schilddrüse vergrößert. Der Grund für solche Veränderungen ist der im Körper beobachtete Jodmangel.
  4. Akromegalie. Die Pathologie ist durch eine übermäßige Wachstumshormonproduktion gekennzeichnet..
  5. Itsenko-Cushing-Krankheit. Eine solche endokrine Pathologie wird durch einen Mangel an Nebennierenfunktion hervorgerufen.
  6. Verletzung des Kalziumstoffwechsels, wenn die Konzentration dieser Substanz im Blut nicht normal ist. Seine Menge kann erhöht oder verringert werden..
  7. Androgenmangel. Diese Pathologie tritt bei Männern auf. Es ist gekennzeichnet durch eine Abnahme der Sekretion von Sexualhormonen, die häufig im Erwachsenenalter beobachtet wird.
  8. Hormonelle Störungen (ein Überschuss an weiblichen Hormonen bei Frauen).
  9. Fettleibigkeit.
  10. Osteoporose.
  11. Verstöße in der Art des Verlaufs des Menstruationszyklus.
  12. Probleme in den Wechseljahren.

Zusätzlich zu den oben genannten Krankheiten beseitigt der Arzt die Konsequenzen, die sich aus ihrem Hintergrund ergeben.

Besuch eines Endokrinologen wegen Diabetes

Spezielle Medikamente gegen Diabetes werden heute nicht entwickelt. Wenn die Pathologie frühzeitig diagnostiziert wird, ist die Prognose günstig. Bei der Diagnose der Krankheit verschreibt der Endokrinologe Hypoglykämika und gibt eine Empfehlung zur Anpassung des Lebensstils.

Eine ausgewogene Ernährung und Bewegung können die Beseitigung von Diabetes nicht vollständig beeinflussen. Daher sollten Patienten verstehen, dass die Prognose davon abhängt, wie schnell die Behandlung begonnen wurde..

Für eine wirksame Behandlung von Diabetes zu Hause empfehlen Experten Dialife

. Dies ist ein einzigartiges Werkzeug:

  • Normalisiert den Blutzucker
  • Reguliert die Pankreasfunktion
  • Schwellungen entfernen, den Wasserhaushalt regulieren
  • Verbessert die Sicht
  • Geeignet für Erwachsene und Kinder.
  • Hat keine Kontraindikationen

Sowohl in Russland als auch in den Nachbarländern gibt es alle erforderlichen Lizenzen und Qualitätszertifikate. Vorzugspreis für Diabetiker!
Kaufen Sie mit einem Rabatt auf der offiziellen Website

Es ist notwendig, den Blutdruck regelmäßig zu überwachen und körperliche Übungen durchzuführen. Sie können nicht rauchen, Alkohol trinken. Einige glauben, dass die Menge an Zucker im Blut reduziert werden kann, wenn Sie eine Diät machen. Ein solcher Effekt kann für kurze Zeit erzielt werden..

Komplikationen können nur bei chronischer Hyperglykämie auftreten. Bei Patienten werden häufiger virale Infektionskrankheiten diagnostiziert. Das Risiko für die Entwicklung einer Onkologie steigt.

Es ist für Diabetiker nicht einfach, alle Anweisungen der Ärzte zu befolgen, da sie keine Symptome spüren und glauben, dass sie vollkommen gesund sind.

Hypoglykämie kann sich bei Menschen entwickeln, die sich einer Insulintherapie unterziehen und kombinierte zuckersenkende Medikamente konsumieren. Dieser Zustand ist gefährlich und kann Probleme mit dem Blutversorgungssystem hervorrufen. Bei älteren Patienten ist eine Hypoglykämie schwieriger.

Moderne zuckersenkende Medikamente sind sicher und verursachen selten Probleme. Sie können jedoch einen übermäßigen Abfall des Blutzuckers verhindern, wenn Sie regelmäßig Glukosemessungen durchführen.

Bei Diabetes führt der Endokrinologe die folgenden Verfahren durch:

  • allgemeine Urinanalyse;
  • Blutchemie;
  • Blutdruckkontrolle;
  • EKG;
  • Darüber hinaus wird der Patient von einem Kardiologen, Optiker, Kinderarzt und Neurologen konsultiert.
  • Brust Röntgen.

Die Anzahl der Patientenbeschwerden bestimmt die Liste der Untersuchungen. Oft wird eine zusätzliche Blutuntersuchung auf Sexualhormone durchgeführt, viele haben aufgrund einer Abnahme der Testosteronkonzentration im Körper eine verschlechterte Lebensqualität.

Wie ist die Inspektion?

Die erste Konsultation des Endokrinologen beinhaltet die Behandlung des Patienten mit spezifischen Symptomen, auf deren Grundlage der Arzt bereits mit therapeutischen Taktiken bestimmt wird. Der Spezialist führt eine Krankengeschichte, in der er nicht nur Beschwerden, sondern auch die Ergebnisse der Untersuchungen aufzeichnet..

Was macht der Arzt bei der Untersuchung:

  1. Sammelt Informationen zur Fallgeschichte.
  2. Bestimmt den Patientenstatus anhand von Beschwerden.
  3. Palpiert die Lymphknoten, den Bereich der Schilddrüse.
  4. Untersucht bei Bedarf die Genitalien bei Männern.
  5. Auf das Herz hören.
  6. Misst den Druck.
  7. Stellt zusätzliche Fragen zum Vorhandensein von Haarausfall, zum Vorhandensein von Sprödigkeit und zur Delaminierung der Nagelplatten.
  8. Wenn Sie den Verdacht auf Diabetes haben, können Sie den Glykämieniveau mit einem speziellen Gerät - einem Glukometer - testen.

Der Schrank enthält die notwendigen Instrumente und Materialien für die Inspektion:

  • Glukometer (Teststreifen dazu);
  • Waage;
  • Stadiometer;
  • Medizinisches Kit zum Nachweis der Entwicklung einer Neuropathie, einschließlich eines Malleus, Monofilaments.
  • Streifen, mit denen Sie den Ketonspiegel und den Wert eines Indikators wie Mikroalbumin im Urin bestimmen können.

Oft führt eine Erstuntersuchung nicht zu einer spezifischen Diagnose. Der Patient wird für zusätzliche instrumentelle Diagnosemethoden und geeignete Tests überwiesen.
Forschungsliste:

  • Analyse von Blut und Urin;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Computertomogramm;
  • eine Punktion an einer verdächtigen Stelle am endokrinen Organ durchführen;
  • Ultraschalluntersuchung verschiedener Organe.

Anhand der Untersuchungsergebnisse können Sie feststellen, welche pathologischen Prozesse im Körper aufgetreten sind und was zur Beseitigung dieser Prozesse erforderlich ist.

Wie ist der Empfang

Der Empfang beim Endokrinologen beginnt mit einer Umfrage, bei der Beschwerden von Patienten abgehört werden. Dann wird die Inspektion durchgeführt:

  • Abtasten der Schilddrüse;
  • Einschätzung des Aussehens.

Anhand des Aussehens einer Person können Sie feststellen, ob sie Probleme mit dem endokrinen System hat. Bei Bedarf werden dann Ultraschalltests vorgeschrieben. Nach Erhalt der Ergebnisse wird eine Diagnose gestellt und eine Behandlung verordnet, die Folgendes impliziert:

  • Einnahme von Medikamenten;
  • Änderung des Lebensstils;
  • Diät;
  • chirurgische Maßnahmen.

Wenn ein Fachbesuch erforderlich ist?

Der Patient kann persönlich einen Termin vereinbaren oder eine Überweisung von einem örtlichen Hausarzt erhalten. Die Notwendigkeit einer Konsultation eines Endokrinologen entsteht, wenn Anzeichen für endokrine Störungen auftreten. Solche Manifestationen sind oft spezifisch, aber gleichzeitig umfangreich und zahlreich. Dies erklärt die Schwierigkeiten, mit denen der Arzt zum Zeitpunkt der Diagnose von Pathologien konfrontiert war.

Symptome, bei denen Sie zum Arzt gehen müssen:

  • unkontrolliertes Zittern der Gliedmaßen;
  • eine Veränderung der Art des Menstruationsverlaufs sowie dessen Abwesenheit, die nicht mit einer Schwangerschaft verbunden ist, oder eine Verletzung des Zyklus;
  • ständig vorhandene Müdigkeit ohne besonderen Grund dafür;
  • Tachykardie;
  • Unverträglichkeit gegenüber extremen Temperaturen;
  • Ablenkung;
  • Gedächtnisschwäche;
  • Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit;
  • Apathie, Depression;
  • Zerbrechlichkeit der Nagelplatten;
  • Verschlechterung der Haut;
  • Unfruchtbarkeit, deren Ursachen nicht festgestellt werden können;
  • schneller Puls;
  • Stuhlstörung.

Der Grund für einen sofortigen Arztbesuch sind Anzeichen für die Entwicklung von Diabetes.

Die Hauptsymptome der Zuckerkrankheit:

  • Aufnahme einer großen Menge Flüssigkeit;
  • ständige Anwesenheit von trockenem Mund;
  • eine Zunahme der Häufigkeit des Wasserlassens aufgrund einer Zunahme des Trinkwasservolumens;
  • entzündliche Prozesse, die auf der Hautoberfläche auftreten;
  • Kopfschmerzen;
  • das Vorhandensein von Schmerzen in den Kälbern;
  • Juckreiz auf der Haut;
  • ursachenlose Gewichtsschwankungen, insbesondere sein starker Verlust.

Diabetes kann sich schnell entwickeln und sich lange Zeit nicht manifestieren. Eine rasche Zunahme der Symptome und eine deutliche Verschlechterung des Wohlbefindens sind charakteristisch für Typ-1-Erkrankungen. Bei der Typ-2-Pathologie fehlen einige Zeit Manifestationen, und bei einer Routineuntersuchung wird zufällig ein Anstieg der Glykämie festgestellt. Trotzdem wird diese Krankheit als die häufigste unter den Läsionen des endokrinen Systems angesehen, daher muss jeder ihre Symptome kennen.
Anzeichen gefährlicher Pathologien bei Kindern:

  • erhöhte Inzidenz verschiedener Krankheiten;
  • Entwicklungsverzögerung;
  • Ablenkung;
  • Übergewicht oder Mangel an Körpergewicht;
  • beeinträchtigte Entwicklung von Sekundärzeichen, die einem bestimmten Geschlecht entsprechen.

Wenn Eltern solche Symptome bei Kindern feststellen, sollte so bald wie möglich ein Endokrinologe konsultiert werden.

Video von Dr. Malysheva über die Symptome, bei denen es besser ist, zum Arzt zu gehen:

Symptome, einen Arzt aufzusuchen

In einigen Fällen werden die Zeichen, die der Körper gibt, von den Eltern falsch interpretiert. Es ist notwendig, einen pädiatrischen Endokrinologen aufzusuchen, wenn das Kind Symptome hat wie:

  • Häufige Muskelkrämpfe.
  • Häufige Knochenbrüche.
  • Haarausfall.
  • Schlechter Zustand der Nägel - Vergilbung, Peeling.
  • Quetschen von hartem Zahngewebe.
  • Kribbelnde Zehen und Hände.
  • Schnelle Ermüdbarkeit.

Diese Indikatoren weisen auf Nebenschilddrüsenerkrankungen hin..

In Gegenwart eines solchen Krankheitsbildes wie:

  • Ständige Schläfrigkeit.
  • Eine scharfe Stimmungsänderung.
  • Änderung des aktiven Zustands in Müdigkeit.
  • Glubschaugen.
  • Unangemessene Gewichtszunahme oder Gewichtsverlust.
  • Husten mit reinen Bronchien.
  • Schwellung der Augenlider.
  • Halsentzündung.

Die Schilddrüsenfunktion sollte überprüft werden..

Es gibt wahrscheinlich ein Problem mit den Nebennieren, wenn:

  • Es besteht der Wunsch, salzige Lebensmittel zu essen.
  • Das Kind hat Übelkeit und Erbrechen.
  • Verminderter Appetit.
  • Schwindlig.
  • Langsamer Herzschlag.
  • Niedriger Druck.
  • Haut von dunklem Farbton im Bereich der Ellbogenbeugung, Knie.

Spezifische Anzeichen für eine Pathologie der Bauchspeicheldrüse:

  • Scharfe Bauchschmerzen, die nicht länger als eineinhalb Stunden dauern.
  • Schmerzreduzierung beim Vorbeugen.
  • Häufige Übelkeit und Erbrechen.
  • Ständiger Durst.
  • Erhöhtes Wasserlassen nachts.
  • Häufiges Auftreten von Furunkeln oder Gerste.

Wenn das Kind häufig an SARS erkrankt ist und auch infektiöse und virale Prozesse entwickelt, muss unbedingt ein pädiatrischer Endokrinologe kontaktiert werden, um den Zustand der Thymusdrüse zu überprüfen. Sie spielt die Rolle des Schutzes des Körpers..
Es ist notwendig, einen Arzt aufzusuchen, wenn:

  • Jungen wachsen Brüste.
  • Mädchen wachsen Haare auf Brust, Gesicht und Bauch.
  • Es gibt Akne, Akne, Komedonen.
  • Bei Mädchen im Alter von 13 bis 16 Jahren ist der Menstruationszyklus nicht festgelegt.
  • Jungen im Alter von 13 bis 16 Jahren „brechen“ die Stimme nicht.
  • Im Alter von 12-16 Jahren gibt es keine Anzeichen einer Pubertät.

Diese Symptome weisen auf Anomalien in der Entwicklung der Hoden und Eierstöcke hin..

Hypophysenstörungen sind verbunden mit:

  • erhöhtes (reduziertes) Wachstum der Kinder je nach Alter.
  • Milchzahnwechsel nach 9-10 Jahren.

Bedingungen, unter denen die Konsultation dieses Spezialisten erforderlich ist


Nicht jeder wird verstehen, dass etwas mit ihm nicht stimmt. Bei vielen Verstößen gegen das endokrine System sind wir es gewohnt, harte Tage, Stress, Kälte oder Hitze, Feiertage mit übermäßigem Essen usw. abzuschreiben. In folgenden Fällen benötigen Sie einen Endokrinologen:

  • Kardiopalmus;
  • chronische Schwäche und Müdigkeit;
  • eine starke Gewichtszunahme oder -abnahme;
  • zitternde Hände oder Füße;
  • schlechter Appetit;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • häufige Stimmungsschwankungen;
  • Schlafstörungen;
  • schlechter Zustand der Nägel oder Haare;
  • Unfruchtbarkeit ohne ersichtlichen Grund;
  • Gelenk- und Knochenschmerzen.