Progesteron-Injektionen, wie man sticht

Progesteron ist zur Anwendung in der Gynäkologie bestimmt. Es wird bei MC-Problemen, der Behandlung von Unfruchtbarkeit und der Therapie von Pathologien angewendet, die durch unzureichende Hormone verursacht werden.

Anwendungshinweise

Das hormonelle Mittel soll Pathologien des weiblichen Fortpflanzungssystems beseitigen. Es wird genutzt für:

  • Amenorea
  • Dysfunktionelle Uterusblutung
  • Die Gefahr einer Abtreibung
  • Unfruchtbarkeit aufgrund unzureichender Produktion des Corpus luteum im Körper
  • Fehlgeburt aufgrund eines Mangels an Corpus luteum-Hormonen
  • Schmerzhafte Menstruation.

Progesteron wird auch bei verzögerter Menstruation verschrieben, wenn die Verletzung durch unzureichende Hormone im Körper verursacht wird.

Die Zusammensetzung des Arzneimittels

Das Arzneimittel wird in Form von injizierbaren Lösungen mit verschiedenen Konzentrationen des Wirkstoffs hergestellt: 10 oder 25 mg in 1 ml therapeutischer Flüssigkeit.

Als Hilfsstoffe werden verwendet: Benzylalkohol und Sojaöl (Pfirsich / Olivenöl).

Heilenden Eigenschaften

Die therapeutische Wirkung von Arzneimitteln wird durch die Eigenschaften der Hauptkomponente - des Corpus luteum-Hormons - erreicht.

Nach dem Eindringen in den Körper verändert Progesteron die Funktion der Uterusschleimhaut und überträgt sie in die Sekretionsphase. Dies liefert die notwendige Schicht des Endometriums, in der die Anhaftung des Eies möglich ist. Nach der Implantation trägt die Substanz zu ihrer ordnungsgemäßen Entwicklung bei..

Gleichzeitig beseitigt das Hormon die Erregbarkeit und Kontraktion der Uterusmuskulatur, was für die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft sehr wichtig ist, und aktiviert die Vorbereitung der Brustdrüsen.

Die Wirkung von Progesteron auf die Sekretion von Gonadotropen hängt von der verwendeten Dosierung ab: Eine kleine Menge von Arzneimitteln stimuliert ihre Bildung, große Dosen hemmen.

Nach der Injektion wird das Hormon sofort absorbiert. Es wird hauptsächlich in der Leber transformiert, das verbleibende Volumen der Substanz bleibt im subkutanen Gewebe erhalten. Der wichtigste aktive Metabolit ist Pregnadiol.

Formulare freigeben

Das Medikament liegt in Form einer injizierbaren Öllösung vor. Die Flüssigkeit ist transparent oder kann leicht opaleszierend, nicht gefärbt oder mit einem leicht ausgeprägten Farbton (hellgrün oder gelblich) mit einem bestimmten Geruch sein. Das Medikament ist in sterilen Ampullen von 1 ml verpackt. Verpackt in einer Packung Pappe, zusammen mit Anweisungen zum Öffnen von Ampullen mit einer Nagelfeile.

Art der Anwendung

Durchschnittliche Kosten: Progesteron 1% (10 Ampere) - 375 Rubel, Progesteron 2,5% (10 Ampere) - 675 Rubel..

Bei Injektionen wird Progesteron je nach Zweck und Zustand des Patienten intramuskulär oder unter die Haut injiziert. Dosierung und Dauer des Kurses werden jeweils individuell festgelegt.

  • Dysfunktionelle Uterusblutung

Abhängig von der Schwere der Erkrankung kann der Arzt einen 6-8-tägigen Kurs verschreiben, bei dem empfohlen wird, täglich ½-1,5 ml einzuführen. Wenn sich nach der chirurgischen Kürettage Blutungen entwickelt haben, kann die Therapie nach 18 bis 20 Tagen nach der Operation begonnen werden. Wenn der Patient bei der Reinigung der Gebärmutter kontraindiziert ist oder aus irgendeinem Grund keine Durchführung möglich ist, ist die Einführung von Arzneimitteln während der Blutung zulässig. In diesem Fall ist nach 3-5 Tagen eine Reaktion des Körpers in Form eines erhöhten Blutverlustes möglich. Wenn die Therapie bei einer Frau mit mittelschwerer oder schwerer Anämie durchgeführt wird, wird zur Vermeidung von Komplikationen empfohlen, vor Beginn des Progesteron-Kurses 200 bis 250 ml Blut einzuführen.

Nach Beendigung der Blutung sollte die Therapie mindestens 6 Tage lang durchgeführt werden. Wenn es so weitergeht, können die Ärzte entscheiden, es zu stoppen..

  • Progesteron-Injektionen für die Menstruation

Wenn die Verletzung des MC durch ein hormonelles Ungleichgewicht im Körper verursacht wird, müssen vor Beginn der Behandlung Tests auf den Hormonspiegel bestanden werden. Auf diese Weise können Sie den Verlauf und die Dosierung von Arzneimitteln genauer bestimmen. Bei der Diagnose Hypogonadismus oder Amenorrhoe beginnt die Therapie mit der Einführung von Östrogenen zur Verbesserung des Endometriumzustands. Nach Abschluss der Wiederherstellung des Endometriums werden Hormoninjektionen gestartet. Wenn es keine speziellen Rezepte für einen Gynäkologen gibt, sollten Progesteron-Injektionen zur Menstruation gemäß den Gebrauchsanweisungen verabreicht werden. Die Entwickler des Arzneimittels empfehlen die Injektion von ½ ml oder 1 ml. Im ersten Fall wird das Medikament 6-8 Tage lang täglich verabreicht, im zweiten Fall - jeden zweiten Tag im gleichen Verlauf.

Um eine Frau vor schmerzhafter Menstruation zu bewahren, wird empfohlen, Medikamente ½-1 ml vor ihrem Beginn (6-8 Tage) zu injizieren. Falls erforderlich, wiederholen Sie die Kurse.

  • Mit drohender Abtreibung (Fehlgeburt)

Um einen Verlust des Fötus zu verhindern, wird die Einführung von Progesteron von ½ bis 2,5 ml empfohlen, bis die Gefahr beseitigt ist und sich der Zustand stabilisiert. Die Häufigkeit der Eingriffe (täglich oder alle zwei Tage) wird persönlich festgelegt.

Die Injektionslösung sollte unmittelbar nach dem Öffnen der Ampulle verwendet und das restliche Arzneimittel entsorgt werden..

  • Wählen Sie einen Injektionsort: Eine Injektion erfolgt am besten im oberen äußeren Teil des linken oder rechten Gesäßes.
  • Desinfizieren Sie die Injektionsstelle durch Abwischen mit Watte und Alkohol und lassen Sie sie trocknen.
  • Führen Sie die Nadel rechtwinklig zur Oberfläche ein..
  • Lassen Sie das Arzneimittel ohne Eile los und drücken Sie gleichmäßig auf den Kolben.
  • Bestimmen Sie die Injektionsstelle (Vorderschenkel, Unterbauch) und desinfizieren Sie sie.
  • Falten Sie die Haut, führen Sie eine Nadel im rechten Winkel oder 45 in die Basis ein.
  • Lassen Sie das Arzneimittel langsam los, um das lokale Gewebe nicht zu beschädigen.

Entfernen Sie nach Abschluss des Vorgangs vorsichtig die Nadel und drücken Sie die Einstichstelle einige Minuten lang mit Watte und Alkohol zusammen.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Progesteronpräparate sind für die Therapie während der Schwangerschaft und HB unerwünscht. Im Notfall kann der Arzt jedoch Progesterontabletten oder Injektionen verschreiben, wenn der Körper einen Mangel an Corpus luteum-Hormonen aufweist und dies zu einer Unterbrechung der Schwangerschaft führen kann.

Frauen, die in naher Zukunft schwanger werden wollen, sollten ebenfalls auf Drogen verzichten..

Kontraindikationen

Progesteron ist verboten für:

  • Überempfindlichkeit gegen Hormone oder Hilfsstoffe
  • Maligne Neubildungen der Brust und der Genitalien (zur Monotherapie)
  • Pathologien der Leber und Nieren
  • Schwangerschaft (2 und 3 Semester)
  • Veranlagung zur Thrombose
  • Vaginalblutung unbekannter Ätiologie
  • Bedrohte Fehlgeburt
  • Porifirinovy-Krankheit
  • NS-Erkrankungen, die Depressionen hervorrufen
  • Bronchialasthma
  • Hyperlipoproteinämie
  • Eileiterschwangerschaft
  • GW.

Vorsichtsmaßnahmen

Wenn das Medikament zur Normalisierung der MC verwendet wird, können in einigen Fällen mehrere Medikamentengänge erforderlich sein. Daher gibt es keine klaren Grenzen, nach wie vielen Tagen die Perioden nach Progesteroninjektionen beginnen. Grundsätzlich treten sie 2-7 Tage nach Kursende auf. Wenn die Verzögerung weiterhin besteht, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, um die Ursache herauszufinden. Es ist auch zu bedenken, dass die erste Entladung selten oder sogar verschmiert sein kann. Seien Sie in diesem Fall geduldig und wenden Sie sich regelmäßig an den behandelnden Spezialisten.

Bei der Behandlung mit einem hormonellen Wirkstoff sollte berücksichtigt werden, dass progesteronhaltige Medikamente die Wachsamkeit und Geschwindigkeit der Reaktion beeinträchtigen und Schläfrigkeit und Lethargie verursachen können. Daher sollten Personen, die Fahrzeuge fahren oder mit gefährlichen Maschinen arbeiten, vorsichtig sein oder diese Aktivitäten vorübergehend unterlassen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Bei der Behandlung mit Progesteron sollten die Merkmale der Reaktionen berücksichtigt werden, die sich in Kombination mit anderen Arzneimitteln entwickeln können:

  • Bei gleichzeitiger Anwendung mit Oxytocin wird die Fähigkeit der letzteren Substanz, die Laktogenese zu regulieren, verringert.
  • Progesteron kann die therapeutische Wirkung von Medikamenten verringern, die die glatte Muskulatur der Gebärmutter stimulieren. Der gleiche Effekt wird in Kombination mit anabolen Steroiden beobachtet.
  • In Kombination mit Barbituraten wird die Wirkung von Progesteron verringert.
  • Progesteron ist in der Lage, die Wirkung von Diuretika, blutdrucksenkenden Medikamenten und Immunsuppressiva zu verstärken.

Nebenwirkungen

Eine Progesterontherapie kann eine negative Reaktion des Körpers verursachen. Nebenwirkungen von Medikamenten manifestieren sich am häufigsten in Form der folgenden Verstöße:

  • NS: Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Depression, Lethargie, Apathie, geistiger Niedergang
  • Verdauungsorgane: Übelkeit, Erbrechen, Verschlechterung oder Appetitlosigkeit, cholestatische Hepatitis, Gallenblasenentzündung durch Steinablagerung (kalkhaltige Cholezystitis), beeinträchtigte Leberfunktion
  • Fortpflanzungssystem: Verkürzung der MC-Dauer, intermenstruelle Blutungen, vermindertes sexuelles Interesse
  • Sinnesorgane: Sehbehinderung
  • CVS: erhöhter Blutdruck, Schwellung, Thromboembolie, Thrombophlebitis
  • Interne Sekretionsorgane: Milchausscheidung, nicht assoziiert mit Hepatitis B, Kahlheit, Gewichtszunahme, Vergrößerung und Empfindlichkeit der Brustdrüsen, Haarwuchs an uncharakteristischen Stellen
  • Das Immunsystem: Manifestationen einer individuellen Allergie
  • Reaktionen an der Injektionsstelle: Schmerzen, Schwellung.

Überdosis

Ein versehentliches oder absichtliches Überschreiten der empfohlenen Menge an Arzneimitteln führt zu einer Überdosierung in Form von wiederholt verstärkten Nebenwirkungen. Wenn sie auftreten, werden Medikamente abgesagt und negative Manifestationen mit Hilfe einer symptomatischen Therapie entfernt. Nachdem Sie sich besser gefühlt haben, wird die Behandlung fortgesetzt, jedoch mit einer niedrigeren Dosierung..

Lagerbedingungen

Progesteron in Form von Injektionslösungen ist für die Verwendung für 2, 3 oder 5 Jahre ab dem Datum der Freisetzung geeignet (je nach Hersteller). Um einen Verlust von Eigenschaften zu vermeiden, sollten sie bei t ° von 5 bis 30 ° C von Licht- und Wärmequellen ferngehalten werden.

Analoga

Dank Apothekern gibt es heute viele Medikamente, die künstliches oder synthetisches Hormon enthalten. Nur ein erfahrener Arzt, der die Nuancen eines bestimmten Arzneimittels versteht, kann das Arzneimittel bei Injektionen ersetzen. Welche Form für den Patienten am besten geeignet ist - Progesterontabletten, Injektionen, Kapseln oder Gel - hängt von vielen Faktoren ab..

Prajisan

Sun Pharmaceutical Industries Ltd. (Indien)

Durchschnittspreis: 100 mg Kapseln (30 Stk.) - 366 Rub., 200 mg (10 Stk.) - 253 Rub., Gel - ab 242 Rub..

Das Medikament mit Progesteron in Form von Kapseln zur oralen oder intravaginalen Anwendung sowie in Form eines Vaginalgels. Medikamente werden verschrieben, um Störungen zu beseitigen, die durch Hormonmangel, Verhinderung von Fehlgeburten, zur Vorbereitung auf IVF usw. verursacht werden. Wie Progesteron-Injektionen zur Menstruation werden beide Formen bei Problemen mit MC verwendet.

Das Medikament ist in verschiedenen Konzentrationen des Hormons erhältlich: 100 oder 200 mg pro Kapsel, 80 mg in 1 g Gel.

Die Dauer des Verlaufs und die Art der Verabreichung an den Körper werden individuell bestimmt.

Vorteile:

  • Die Wirkung von Utrozhestan, aber billiger
  • Hilft bei MC-Problemen.

Nachteile:

  • Fließt aus, verursacht Schläfrigkeit, Tachykardie
  • Kann Allergien auslösen, da Kapseln Erdnussbutter enthalten.

Progesteron (2,5%)

Bedienungsanleitung

  • Russisch
  • қазақша

Handelsname

Internationaler nicht geschützter Name

Darreichungsform

Ölinjektion 1%, 2,5%, je 1 ml

Struktur

1 ml Lösung enthält:

Wirkstoff - Progesteron 10 mg oder 25 mg,

Hilfsstoffe: Benzylbenzoat 0,2 ml, Olivenöl raffiniert auf 1 ml

Beschreibung

Transparente ölige Flüssigkeit von hellgelb bis goldgelb

Pharmakotherapeutische Gruppe

Sexualhormone und Modulatoren des Fortpflanzungssystems. Gestagene. Abgeleitetes Pregnan. Progesteron

ATX-Code G03DA04

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Nach subkutaner und intramuskulärer Verabreichung schnell und fast vollständig resorbiert. Es wird in der Leber unter Bildung von Konjugaten mit Glucuronsäure und Schwefelsäure metabolisiert. Das Isoenzym von CYP2C19 ist auch am Stoffwechsel beteiligt. Das Hauptprodukt der Umwandlung von Progesteron ist biologisch

aktives Pregnandiol. Pregnandiol gelangt nach Konjugation mit Glucuronsäure von der Leber in den Blutkreislauf und dann in den Urin. Ein kleinerer Teil des Progesterons wird in Pregnanolol und Pregnandion umgewandelt. Alle im Urin ausgeschiedenen Metaboliten von Progesteron sind inaktiv.

Die Halbwertszeit von T1 / 2 beträgt einige Minuten. Es wird von den Nieren ausgeschieden - 50-60%, mit Galle - mehr als 10%. Die Menge der im Urin ausgeschiedenen Metaboliten variiert je nach Phase des Corpus luteum.

Pharmakodynamik

Das Hormon des Corpus luteum hat eine gestagene Wirkung. Es bindet an Rezeptoren auf der Oberfläche von Zellen von Zielorganen und dringt in den Zellkern ein, wo,

Aktivierung der DNA, stimuliert die RNA-Synthese. Es fördert den Übergang der Uterusschleimhaut von der durch das follikuläre Hormon verursachten Proliferationsphase zur sekretorischen und schafft nach der Befruchtung die notwendigen Voraussetzungen für die Implantation und Entwicklung eines befruchteten Eies. Reduziert die Erregbarkeit und Kontraktilität der Muskeln der Gebärmutter und der Eileiter, stimuliert die Entwicklung der terminalen Elemente der Brustdrüse. Durch die Stimulierung der Proteinlipase werden die Fettspeicher erhöht, die Glukoseverwertung erhöht, die Konzentration an basalem und stimuliertem Insulin erhöht, die Glykogenakkumulation in der Leber gefördert und die Aldosteronproduktion erhöht. beschleunigt in kleinen Dosen und in großen - hemmt die Produktion von Hypophysen-Gonadotropin-Hormonen; reduziert die Azotämie, erhöht die Stickstoffausscheidung im Urin. Es hemmt die Wirkung von Aldosteron, was zu einer erhöhten Sekretion von Natrium und Chlor im Urin führt. Es hat eine katabolische und immunsuppressive Wirkung.

Es aktiviert das Wachstum der Sekretionsabteilung der Brustdrüsen-Acini und induziert die Laktation. Fördert die Entwicklung eines normalen Endometriums.

Anwendungshinweise

- anovulatorische Uterusblutung

- endokrine Unfruchtbarkeit, auch aufgrund von Corpus luteum-Insuffizienz

- algodismenorea (vor dem Hintergrund des Hypogonadismus)

Dosierung und Anwendung

Vor dem Gebrauch wird die Ampulle mit dem Arzneimittel in einem Wasserbad (bis zu 30-40 ° C) leicht erhitzt. Wenn Kristalle ausfallen, wird die Ampulle in einem kochenden Wasserbad erhitzt, bis sie vollständig aufgelöst sind. Intramuskulär oder subkutan.

Bei Hypogonadismus und Amenorrhoe werden 6-8 Tage lang 5 mg täglich oder 10 mg jeden zweiten Tag (unmittelbar nach der Anwendung von Östrogenpräparaten) verabreicht.

Bei anovulatorischen Uterusblutungen wird das Medikament 6-8 Tage lang täglich mit 5-15 mg verschrieben. Wenn eine vorläufige Kürettage der Schleimhaut der Gebärmutterhöhle durchgeführt wird, sollten die Injektionen nach 18 bis 20 Tagen beginnen. Wenn es nicht möglich ist zu heilen, wird das Medikament auch während der Blutung verabreicht. In diesem Fall kann sich die Blutung vorübergehend (für 3-5 Tage) verstärken. Es wird empfohlen, dass Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Anämie eine Bluttransfusion (200-250 ml) erhalten. Wenn die Blutung nach 6-8 Tagen Behandlung nicht aufhörte, ist eine weitere Verabreichung von Progesteron nicht praktikabel. Bei gestoppter Blutung sollte die Behandlung nicht vor 6 Tagen unterbrochen werden.

Zur Vorbeugung und Behandlung einer drohenden Fehlgeburt aufgrund einer unzureichenden Funktion des Corpus luteum 10–25 mg täglich oder jeden zweiten Tag, bis das Risiko einer Fehlgeburt vollständig beseitigt ist. Mit der üblichen Fehlgeburt kann das Medikament bis zum 4. Schwangerschaftsmonat verabreicht werden.

Bei Algodismenorrhoe beginnt das Medikament 6-8 Tage vor der Menstruation, 5-10 mg täglich für 6-8 Tage, um Schmerzen zu lindern oder zu beseitigen. Der Behandlungsverlauf kann mehrmals wiederholt werden. Die höchste intramuskuläre Einzel- und Tagesdosis beträgt 25 mg (2,5 ml einer 1% igen Lösung oder 1 ml einer 2,5% igen Lösung). Die Behandlung von Algodismenorrhoe mit Progesteron im Zusammenhang mit einer Unterentwicklung der Gebärmutter kann mit der vorherigen Verabreichung von Östrogen-Arzneimitteln kombiniert werden.

Nebenwirkungen

Normalerweise wird Progesteron gut vertragen, in einigen Fällen sind die Manifestationen solcher Nebenwirkungen möglich:

aus dem Herz-Kreislauf-System: Tachykardie, Durchblutungsstörungen, erhöhter Blutdruck, venöse Thromboembolie

vom Nervensystem: Kopfschmerzen, Schwindel, Schläfrigkeit, Schlaflosigkeit, Depression

aus dem Fortpflanzungssystem und den Brustdrüsen: Schwellung, Überempfindlichkeit und Schmerzen in den Brustdrüsen, Störungen der äußeren Geschlechtsorgane wie Brennen, Trockenheit, Juckreiz im Genitalbereich, Veränderungen des Vaginalausflusses, Blutungen, Vaginalmykose, prämenstruelles Syndrom, Menstruationsstörungen, azyklische Fleckenbildung, Amenorrhoe, Oligomenorrhoe, Hirsutismus, verminderte Libido, Uteruskrämpfe;

aus dem Verdauungstrakt: Blähungen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung, Durchfall, Blähungen

endokrine Störungen: schlechte Glukosetoleranz

aus den Atemwegen: Kurzatmigkeit

aus dem hepatobiliären System: beeinträchtigte Leberfunktion und Veränderung der funktionellen Leberproben; Cholestatische Gelbsucht

Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen: Veränderungen des Appetits, Zunahme oder Abnahme des Körpergewichts, Ödeme, Albuminurie

seitens der Haut und der Weichteile: allergische Manifestationen auf der Haut, Erythema multiforme, Juckreiz, Urtikaria, Hautausschlag, Akne, Chloasma, Alopezie, Hirsutismus

allgemeine Störungen und Veränderungen an der Injektionsstelle: erhöhte Müdigkeit, Schwäche, Fieber, Überempfindlichkeitsreaktionen, einschließlich anaphylaktischer Reaktionen; Flüssigkeitsretention der Parästhesie; Veränderungen an der Injektionsstelle, einschließlich Schmerzen und Schwellungen

Laborparameter: Änderung des Plasma-Lipidprofils

Auswirkung auf den Fötus: Übermäßige Mengen an Progesteron können den weiblichen Fötus virilisieren (bis zur Ungewissheit des Geschlechts).

Kontraindikationen

- Lebererkrankungen, Leberfunktionsstörungen, Hepatitis, Leber- und Lebererkrankungen

- cholestatischer Ikterus während der Schwangerschaft (Anamnese), gutartige Hyperbilirubinämie

- Neoplasien der Brustdrüse und der Genitalien

- Tendenz zur Thrombose, aktiv venös oder arteriell

Thromboembolie, schwere Thrombophlebitis oder eine Vorgeschichte dieser Erkrankungen

- nervöse Störungen mit dem Phänomen der Depression

- II-III Schwangerschaftsperiode, Eileiterschwangerschaft oder Vorgeschichte einer versäumten Schwangerschaft

- Vaginalblutung unbekannter Herkunft, Zustand nach Abtreibung

- Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels

Interaktion mit anderen Drogen

Progesteron schwächt die Wirkung von Arzneimitteln, die die Reduktion von Myometrium (Oxytocin, Pituitrin), anabolen Steroiden (Retabolil, Nerobol) und gonadotropen Hormonen der Hypophyse stimulieren. Bei Wechselwirkung mit Oxytocin nimmt die laktogene Wirkung ab. Verbessert die Wirkung von Diuretika, blutdrucksenkenden Arzneimitteln, Immunsuppressiva, Bromocriptin und systemischen Gerinnungsmitteln. Reduziert die Wirksamkeit von Antikoagulanzien. Die Wirkung von Progesteron nimmt bei gleichzeitiger Anwendung von Barbituraten ab. Ändert die Wirkung von Hypoglykämika. Bei gleichzeitiger Anwendung mit Induktoren von Leberenzymen ist eine Erhöhung oder Verringerung der Progesteronkonzentration im Blutplasma möglich.

spezielle Anweisungen.

Bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, arterieller Hypertonie, chronischer Niereninsuffizienz, Diabetes mellitus, Asthma bronchiale, Epilepsie, Migräne, Depression und Hyperlipoproteinämie ist Vorsicht geboten.

Progesteron sollte auch bei Patienten mit psychischen Störungen in der Vorgeschichte mit Vorsicht angewendet werden. Das Medikament muss abgesetzt werden, wenn die ersten Anzeichen einer Depression auftreten.

Bei Patienten mit Diabetes muss der Blutzuckerspiegel sorgfältig überwacht werden..

Bei der Anwendung von Progesteron müssen die frühen Anzeichen und Symptome einer Thromboembolie berücksichtigt werden. Wenn sie auftreten, sollte die medikamentöse Therapie abgebrochen werden.

Da der Steroidhormonstoffwechsel in der Leber stattfindet, sollte Progesteron bei Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion nicht angewendet werden..

Bei längerer Anwendung großer Dosen Progesteron ist ein Absetzen der Menstruation möglich.

Das Medikament sollte nicht bei Blutungen aus dem Genitaltrakt, deren Ursache nicht bekannt ist, und bei Patienten mit peripheren arteriellen Erkrankungen in der Vorgeschichte angewendet werden. Während der Behandlung werden regelmäßige Untersuchungen empfohlen, deren Häufigkeit und Volumen individuell festgelegt werden.

Bei Vorhandensein eines Progesteron-abhängigen Tumors, beispielsweise Meningeomen in der Vergangenheit und / oder deren Fortschreiten während der Schwangerschaft oder einer früheren Hormontherapie, sollten die Patienten von einem Arzt engmaschig überwacht werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft wird das Medikament nur zur Vorbeugung und Behandlung der Gefahr einer Fehlgeburt eingesetzt. In der II-III-Phase der Schwangerschaft ist die Anwendung des Arzneimittels kontraindiziert. Verwenden Sie das Medikament nicht für Frauen, die in naher Zukunft eine Schwangerschaft planen. Das Risiko angeborener Anomalien, einschließlich sexueller Anomalien bei Kindern beiderlei Geschlechts, die mit der Wirkung von exogenem Progesteron während der Schwangerschaft verbunden sind, ist nicht vollständig geklärt. Progesteron geht in die Muttermilch über, daher sollte das Medikament während der Stillzeit nicht angewendet werden.

Pädiatrische Anwendung

Das Medikament wird nicht bei Kindern angewendet.

Merkmale der Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit, ein Fahrzeug zu fahren, oder potenziell gefährliche Mechanismen.

Das Medikament kann Schwindel und Schläfrigkeit verursachen. Während des Behandlungszeitraums ist es notwendig, Fahrzeuge nicht an potenziell gefährlichen Aktivitäten zu beteiligen, die eine erhöhte Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern.

Überdosis

Bei Verwendung hoher Dosen des Arzneimittels treten mit größerer Wahrscheinlichkeit Nebenwirkungen auf, die im entsprechenden Abschnitt beschrieben werden. Wenn Nebenwirkungen auftreten, sollte das Medikament abgesetzt werden und nach dem Verschwinden in kleineren Dosen fortgesetzt werden. Bei Bedarf symptomatische Behandlung.

1 ml Lösung zur Injektion in Glasampullen oder Glasampullen mit einem Bruchring.

10 Ampullen des Arzneimittels werden zusammen mit Anweisungen für die medizinische Verwendung in den staatlichen und russischen Sprachen und einer Keramikschneidscheibe zum Öffnen von Ampullen (falls erforderlich) in eine Packung Pappkarton mit einer Trennwand oder einem Wellpappeneinsatz oder mit einem Polymereinsatz aus einem Polyvinylchloridfilm zum Einbringen und Fixieren gegeben Ampullen.

Oder 1 ml des Arzneimittels in Glasampullen mit einem 1 ml Bruchring.

5 Ampullen des Arzneimittels werden aus einer PVC-Folie, die mit Aluminiumfolie bedeckt ist, in die Blisterstreifenverpackung eingeführt. 2 Konturzellenpackungen mit Anweisungen für den medizinischen Gebrauch im Land und in russischer Sprache werden in eine Packung aus Pappkarton (Chromersatz) gelegt. Packs werden in einen Gruppencontainer gelegt und ein Gruppenetikett wird eingefügt.

Lagerbedingungen

An einem dunklen Ort bei einer Temperatur von 15 ºС bis 25 ºС lagern.

Von Kindern fern halten!

Haltbarkeitsdatum

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

LLC "Bundesgesetz" BIOFARMA "

09100, Region Kiew, Bila Tserkva, st. Kievskaya, 37

Tel.: +38 (044) 277-36-10

Inhaber eines Registrierungszertifikats

LLC "Bundesgesetz" Biopharma ", Ukraine, Bila Tserkva

Adresse der Organisation, die Ansprüche von Verbrauchern auf die Qualität von Produkten (Waren) akzeptiert, die für die Überwachung der Arzneimittelsicherheit nach der Registrierung im Hoheitsgebiet der Republik Kasachstan verantwortlich sind

Daulet Agro LLP, 110000, Kostanay, Ul. Baytursynova, 45, Büro 69

Wie man Progesteron injiziert 2.5. Progesteron, Injektionen - Gebrauchsanweisung

Wenn Ihnen eine Progesteron-Injektion verschrieben wird und Sie Angst haben, dies selbst zu tun - keine Sorge, machen Sie einen Fehler -, helfen wir Ihnen, alles richtig zu machen. Eine Progesteroninjektion erfolgt am besten intramuskulär (obwohl auch eine subkutane Injektion akzeptabel ist), sodass unangenehme schmerzhafte Empfindungen weniger ausgeprägt sind.

Zusätzlich zu der Ampulle mit dem Medikament benötigen Sie:

  • Baumwolle;
  • Alkohol;
  • Handschuhe
  • 2 oder 5 ml Spritze;
  • Ampullendatei.
Erwärmen Sie vor Beginn der Manipulationen eine Ampulle mit einem öligen Arzneimittel in Ihren Händen auf bis zu 40 Grad, um eine bequemere Einführung zu erhalten. Waschen Sie unsere Hände gründlich mit Seife. Wenn es keine Möglichkeit gibt, Ihre Hände unter Wasser zu waschen, eignet sich Alkohol oder ein alkoholhaltiges Produkt als Handbehandlung.

Wir öffnen die Packung mit der Spritze und drücken die Nadel fest auf eine spezielle Basis dafür. Eine Ampulle mit Progesteron wird auf die Nase geschlagen, damit sich keine Arzneimittelrückstände darin befinden. Die Basis der Ampullenspitze wird mit Alkohol abgewischt und mehrmals verbringen wir mit einer speziellen Nagelfeile zum Brechen. Tragen Sie ein Vlies auf die gesägte Basis auf (halten Sie es von Ihnen fern), üben Sie Kraft aus und brechen Sie die gesägte Nase ab.

Wir ziehen Handschuhe an, um uns vor möglichem Kontakt mit Blut zu schützen. Nachdem die Kappe von der Nadel entfernt und das Arzneimittel gesammelt wurde, heben wir die Spritze mit der Nadel nach oben an, klopfen leicht darauf (so dass kleine Luftblasen aufsteigen) und entfernen nach dem Drücken des Kolbens allmählich die gesamte überschüssige Luft, bis mehrere Tropfen Arzneimittel auf der Nadelspitze erscheinen. Setzen Sie die zuvor entfernte Kappe auf die Nadel und legen Sie das Gesäß vom Patienten ab und legen Sie es auf eine ebene Fläche auf dem Bauch. Teilen Sie das Gesäß geistig in vier gleiche Teile. Wir markieren für uns den oberen Außenbereich (hier wird eine Injektion durchgeführt). Wir bearbeiten den markierten Teil mit mit Alkohol angefeuchteter Watte. Nachdem wir die Kappe von der Nadel entfernt haben, halten wir die Spritze so, als hätten Sie einen Pfeil in der Hand. Wir machen einen kleinen Maßstab. In einem Winkel von 90 Grad führen wir das unvollständige Einführen der Nadel in das Gesäß durch (wir lassen einen kleinen Teil der Nadel in unserer Überprüfung). Verabreichen Sie das Medikament langsam. Mit einer scharfen Bewegung greifen wir nach der Nadel und tragen ein mit Alkohol angefeuchtetes Wattestäbchen auf die Injektionsstelle auf.


Und denken Sie daran, dass es bei der Behandlung des Gesäßes ratsam ist, sich abzuwechseln. Einwegspritzen können nicht wiederverwendet werden - nach dem Einstellen der Injektion müssen sie entsorgt werden.

Bei Injektionen wird Progesteron dem gerechteren Geschlecht verschrieben, das an Funktionsstörungen des Fortpflanzungssystems leidet. Darüber hinaus wird Progesteron (geschützt) Frauen verschrieben, die aufgrund von Menstruationsstörungen oder um Menstruation zu verursachen, nicht schwanger werden können.

Es ist strengstens verboten, Progesteron ohne ärztliche Verschreibung zu injizieren, da Selbstmedikation schwerwiegende Komplikationen hervorrufen kann. Die Entscheidung zur Verwendung des Arzneimittels trifft der behandelnde Arzt erst nach Auswertung der Ergebnisse der Tests des Patienten. Progesteroninjektionen werden entweder subkutan oder intramuskulär verabreicht.

Das Medikament ist für Frauen indiziert, die mehrere Zyklen lang keinen Eisprung haben. Wenn das Ei den Eierstock nicht verlässt, wird Progesteron, das in Phase 2 des Zyklus produziert werden sollte, nicht synthetisiert. In diesem Fall nimmt das Endometrium an Größe zu und wird daher abgestoßen, was zur Ursache für dysfunktionelle Blutungen wird. Nach Progesteroninjektionen normalisieren sich diese Prozesse und es treten keine ähnlichen Blutungen auf.

Wenn eine Frau aufgrund von Verstößen in der 2. Phase des Zyklus (Progesteronmangel) kein Kind empfangen kann, wird ihr auch Progesteron verschrieben. Injektionen unterdrücken die erhöhte Produktion von Östrogenen, die Dysmenorrhoe, Empfängnisprobleme und Schwierigkeiten während der Schwangerschaft verursachen.

Das völlige Fehlen des Menstruationszyklus oder die Unterentwicklung der weiblichen Geschlechtsorgane sind ebenfalls Indikationen für eine Progesteronbehandlung. In diesem Fall verschreibt der Arzt jedoch eine Kombinationsbehandlung. Zusätzlich zu Progesteron wird auch Östrogen verabreicht.

In einigen Fällen wird Progesteron Frauen während der Geburt eines Kindes verschrieben. Warum braucht eine schwangere Frau Injektionen von Progesteron? Sie minimieren die Gefahr einer Abtreibung, indem sie Uteruskontraktionen verhindern..

Bevor Sie mit der Einnahme von Medikamenten beginnen, müssen Sie sich mit Kontraindikationen, Nebenwirkungen und anderen Punkten vertraut machen. Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels sind in jeder Packung des Arzneimittels enthalten.

In welchen Fällen kann ein Arzt Progesteron verschreiben:

  • wenn es einen natürlichen Mangel an diesem Hormon im Körper einer Frau gibt $
  • wenn es intermenstruelle Blutungen gibt;
  • mit einer Verzögerung der Menstruation (mit dem Wissen, dass es keine Schwangerschaft gibt);
  • mit zu schweren Perioden;
  • in Vorbereitung auf IVF;
  • mit der Gefahr der Abtreibung;
  • mit Unzulänglichkeit des Corpus luteum;
  • wenn eine Frau zuvor eine Abtreibung hatte.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Progesteron hat Kontraindikationen, die absoluten umfassen:

  • Stillzeit;
  • Schwangerschaftsplanung;
  • letzter Monat der Schwangerschaft;
  • Brustkrebs;
  • Epilepsie.

Darüber hinaus wird bei Frauen mit Nierenversagen, Asthma, Diabetes und einigen anderen Krankheiten mit großer Sorgfalt die Verwendung eines synthetischen Analogons des Hormons empfohlen. Es ist nicht ratsam, alkoholhaltige Produkte gleichzeitig mit Progesteronpräparaten einzunehmen, da in diesem Fall die Nebenwirkungen akuter sind.

Nebenwirkungen sind wie folgt:

  • erhöhter Druck in den Arterien und Entwicklung von Ödemen;
  • dyspeptische Störungen und Leberfunktionsstörungen;
  • Kopfschmerzen und Depressionen;
  • verminderte Libido und Empfindlichkeit der Brustdrüsen;
  • erhöhte Blutgerinnung;
  • Allergien.

Oft hört die Menstruation nach der Injektion des Hormons auf, dies kann auf verschiedene Faktoren zurückzuführen sein. Die genauen Gründe, aus denen die Menstruation nicht beginnt, können nur mit einer gründlichen Untersuchung (Ultraschall, Labortests) ermittelt werden..

Progesteron für die Menstruation

Der Körper einer Frau ist ein gut koordinierter Mechanismus. Wenn irgendwo eine Verletzung vorliegt, kann das gesamte System leiden. Und vor allem geht es um den hormonellen Hintergrund der schönen Hälfte der Menschheit.

Ärzte verschreiben nicht jedem Progesteron, um die Menstruation anzurufen. Wenn die Menstruation 2-5 Tage lang nicht beginnt, ist dies natürlich kein Grund, Progesteron-Injektionen für die Menstruation zu geben. Dies ist ein hormonelles Medikament, und es ist einfach nicht sicher, es zu verwenden. Wenn die Verzögerungen lang und häufig sind, müssen Sie natürlich zuerst herausfinden, warum dieses Phänomen auftritt. Dazu müssen Labortests bestanden und eine Hardwarediagnose durchgeführt werden. Falls sich herausstellt, dass die Menstruation aufgrund eines Progesteronmangels nicht begonnen hat, wird der Arzt das fehlende Hormon verschreiben. Bei einem leichten hormonellen Ungleichgewicht sind bis zu 5 Injektionen erforderlich, die einmal täglich verabreicht werden. Bei einer schwereren Störung können 10 Injektionen erforderlich sein.

Wie viel Hormon in den Körper eingeführt werden muss, bestimmt der Arzt. Am häufigsten wird eine Dosierung von 0,5 ml verschrieben, die maximale Dosis beträgt 2,5 ml. Mit dem richtigen Behandlungsschema wirkt Progesteron mit verzögerter Menstruation in wenigen Tagen.

Es kann jedoch einige Abweichungen geben, die als Nebenwirkungen angesehen werden:

  1. Sehr schlechte Entladung. Dieses Phänomen bedeutet, dass Progesteron aufgrund der Menstruation den Hormonspiegel nicht vollständig ausbalancierte. Infolgedessen stieg das Endometrium leicht an, was zu spärlichen Flecken führte.
  2. Starke Entladung. Starke Perioden, die durch Progesteron verursacht werden, sind selten. Dieses Phänomen tritt auf, weil das Endometrium schnell gewachsen ist und die hormonelle Störung fortbesteht. Die Dosierung des Arzneimittels ist also zu gering und konnte das hormonelle Ungleichgewicht nicht ausgleichen.
  3. Schmerzhafte Blutungen. Dies ist eine sehr seltene Nebenwirkung und in den meisten Fällen nicht nur eine Reaktion auf das Medikament. Wahrscheinlich hängen die Probleme mit dem Menstruationszyklus nicht nur mit hormonellen Störungen zusammen, sondern auch mit dem Zustand der Fortpflanzungsorgane.
  4. Monatlich nicht gestartet. Diese Situation erfordert eine obligatorische Klärung der Gründe für das Fehlen einer Menstruation. Vielleicht sind Sie schwanger, und wenn die Untersuchung die Tatsache einer Schwangerschaft nicht bestätigt hat, ist Progesteron 2.5 nicht für die Menstruation geeignet, und die weitere Behandlung sollte von einem Arzt angepasst werden.

Wie man Injektionen macht

Wie das Medikament injiziert wird, sollte von dem Arzt, der es verschreibt, ausführlich erklärt werden. Am häufigsten wird Progesteron in Ampullen in einer Dosierung von 1%, 2% und 2,5% verschrieben. Progesteronampullen enthalten neben dem Wirkstoff Mandel- oder Olivenöl.

Progesteron 2.5 zum Aufrufen monatlicher Injektionen gemäß dem Standardschema:

  1. Der Injektionskurs dauert durchschnittlich eine Woche - diese Zeit reicht aus, um den weiblichen Körper vorzubereiten, und die Menstruation sollte beginnen.
  2. Wenn nach einer langen Verzögerung die Menstruation sehr häufig auftrat, wird innerhalb einer Woche das synthetische Analogon des Hormons in einer Mindestdosis verabreicht.
  3. Bei sehr schmerzhafter Menstruation wird das Hormon 7 Tage vor Beginn der Menstruation verabreicht.

Manchmal ist es notwendig, dem Körper zu ermöglichen, den Progesteronmangel unabhängig wieder aufzufüllen. In diesem Fall werden jeden zweiten Tag Injektionen verabreicht..

Keine Injektionen

Nicht nur Injektionen können ein hormonelles Gleichgewicht erreichen. Menstruationsinjektionen sind ein Sonderfall. Anfänglich kann dem Patienten Progesterontabletten verschrieben werden, die ähnlich wirken, aber die Konzentration des Hormons in ihnen ist geringer.

Das beliebteste belastete Medikament, das auf diesem Hormon basiert, ist Norkalut. Es wird täglich für 1 oder 2 Tabletten, 5 oder 10 Tage eingenommen. In diesem Fall kann die Menstruation während der Einnahme der Pillen oder einige Tage nach dem Absetzen beginnen.

Jede Frau kann eine Verzögerung im Leuchtturm haben, auch wenn sich die Menstruation um 10 Tage verzögert - dies ist kein Grund, Alarm zu schlagen. Sorgen sind übrigens sogar schädlich, da emotionaler Stress den Beginn der Menstruation verhindert. Wenn die Menstruation einen Monat lang nicht vorhanden ist und der Schwangerschaftstest ein negatives Ergebnis zeigt, sollten Sie einen Arzt konsultieren und die von ihm verschriebenen Pillen einnehmen. Wenn die Pillen unwirksam sind, kommt es nur dann zu Injektionen.

Nebennierenrinde. Bei Frauen steigt sein Spiegel während der Schwangerschaft an, da zu diesem Zeitpunkt nicht nur die Nebennieren, sondern auch das Corpus luteum des Eierstocks und der Plazenta an der Produktion von Progesteron beteiligt sind. Kein Wunder, dass dieses Hormon auch Schwangerschaftshormon genannt wird..

Welche Wirkung hat Progesteron auf den weiblichen Körper? In welchen Fällen wird Progesteron in Injektionen verschrieben, wie kann es in den Wechseljahren helfen, ob es schwere Perioden beseitigen kann und ob das Risiko von Nebenwirkungen besteht?

Im Leben einer Frau gibt es zwei Perioden, in denen ihr Körper keine Progesteron mehr produziert.

  • Dieses Hormon wird in den ersten zwei Jahren nach Beginn der Menstruation nicht im Körper produziert..
  • Gestagen wird in den Wechseljahren nicht mehr produziert.

Die aktive Progesteronproduktion erfolgt durch das Corpus luteum, das sich bereits vor der Empfängnis im Eierstock bildet. Wenn das Ei befruchtet wird, wird das Hormon bis zur 16. Schwangerschaftswoche produziert. Wenn keine Befruchtung erfolgte, wird die Produktion von Progesteron im Zusammenhang mit dem Tod des Corpus luteum eingestellt. In dieser Zeit beginnt die Menstruation.

Der Hormonspiegel kann je nach Phase des Menstruationszyklus stark schwanken..

  • Die erste Phase ist follikulär. Während dieser Zeit wächst der Gestagenspiegel aktiv und erreicht die höchste Rate zum Zeitpunkt des Eisprungs. Im Falle einer Schwangerschaft wird die Konzentration des Hormons im Blut noch höher, wodurch günstige Bedingungen für ein befruchtetes Ei geschaffen werden. Wenn der Eisprung nicht von einer Schwangerschaft begleitet wird, sinkt der Hormonspiegel auf seinen ursprünglichen Wert.
  • Die zweite Phase, Luteal, die mindestens 10 Tage dauert, tritt auf, wenn das Ei befruchtet wird. Zu diesem Zeitpunkt arbeitet das Hormon daran, die Gebärmutterhöhle auf die Schwangerschaft vorzubereiten. Mit einer Verkürzung der Dauer dieser Phase hat das Endometrium der Gebärmutter keine Zeit, sich vorzubereiten, und daher kann keine Schwangerschaft auftreten.

Ein niedriger Progesteronspiegel in den frühen Stadien der Schwangerschaft führt zu einer Fehlgeburt. Der Grund dafür ist die Unfähigkeit des fetalen Eies, in der Gebärmutterhöhle Fuß zu fassen. Aus diesem Grund werden häufig Progesteroninjektionen verschrieben, die zur Schaffung eines günstigen Umfelds für ein befruchtetes Ei beitragen.

Die Bedeutung von Gestagen für das weibliche Fortpflanzungssystem ist von unschätzbarem Wert. Durch die Exposition gegenüber dem Eisprung kann ein befruchtetes Ei an der Uteruswand Fuß fassen. Mit seiner ausreichenden Produktion nimmt die Intensität der Kontraktionen der Muskeln der Gebärmutter ab, was die Wahrscheinlichkeit einer Abstoßung des fetalen Eies minimiert. Während der Schwangerschaft bereitet Progesteron die Brustdrüsen auf die Milchproduktion vor..

Gestagen-Konzentrationsstandards

Der Sexualhormonspiegel bei Frauen kann in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren schwanken. Daher werden die Normen seiner Konzentration im Blut von Frauen in verschiedenen Phasen des Menstruationszyklus unter Berücksichtigung dieser Schwankungen angegeben.

  1. Die erste Follikelphase - die Geschwindigkeit des Gestagengehalts variiert zwischen 0,32 und 2,25 ml / l.
  2. Die zweite Lutealphase - 6,95-56,63 ml / l.
  3. In den Wechseljahren und nach den Wechseljahren - ca. 0,64 ml / l.

Während der Schwangerschaft entspricht der Progesteronspiegel den folgenden Indikatoren:

  • in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft variiert die Rate der Gestagenkonzentration zwischen 8,9 und 468,5 ml / l;
  • in den nächsten drei Monaten sind es 71,5-303,2 ml / l;
  • im letzten Trimester - 88,7-771,5 ml / l.

Progesteron-Injektionsfälle

Frauen haben sehr oft mit Problemen zu kämpfen, die durch Genitalfunktionsstörungen verursacht werden, insbesondere in den Wechseljahren.

In der Regel sind alle auf eine unzureichende Progesteronproduktion zurückzuführen, die zur Entwicklung von Unfruchtbarkeit, zum Einsetzen der frühen Wechseljahre oder zur Unfähigkeit, ein Kind zu gebären, führen kann. Die Fähigkeit, den Eisprung zu beeinflussen, macht die Progesteroninjektion zu einem Assistenten der schönen Hälfte der Menschheit, wenn es darum geht, das Glück der Mutterschaft zu finden und das schwierige Schicksal von Frauen zu lindern, das mit dem Menstruationszyklus verbunden ist, sowie dessen Beendigung.

Dieses Medikament hat die folgenden Indikationen:

  • - Perioden, in denen die Menstruation vollständig fehlt;
  • anovulatorischer Zyklus, bei dem der Eierstock das Ei nicht verlässt;
  • Unfruchtbarkeit oder Unfähigkeit, eine Schwangerschaft zu ertragen;
  • schmerzhafte Menstruation;
  • schmerzhafte Menstruation durch Unterentwicklung der Genitalien;
  • unzureichende Progesteronproduktion, wie die Analyse ergab;
  • Menopause.

Progesteron

Die Dosierung und Dauer der Progesteronbehandlung sollte von Ihrem Arzt festgelegt werden. Selbstmedikation mit hormonellen Medikamenten ist nicht erlaubt, da dies zu irreparablen Gesundheitsschäden führen kann.

Dieses Arzneimittel ist in Ampullen in einer Konzentration von 1% oder 2,5% des Wirkstoffs pro 1 ml des Ampulleninhalts erhältlich. Es ist zu beachten, dass die Injektionslösung eine Ölsubstanz ist, daher muss sie intramuskulär oder subkutan in erhitzter Form verabreicht werden.

  • Bei Blutungen wird Gestagen in einer Menge von 5-15 mg verschrieben. Ein Merkmal der Verwendung des Arzneimittels ist, dass nach der Kürettage der Gebärmutterhöhle die Verabreichung um 18 bis 20 Tage verschoben werden sollte. Andernfalls werden Injektionen mit anhaltender Blutung durchgeführt, deren Dauer sich um 3-5 Tage erhöhen kann.
  • Blutungen, die mit Anämie einhergehen, sollten erst behandelt werden, nachdem der Hämoglobinspiegel wiederhergestellt ist. Injektionen können nur 6-8 Tage nach der Bluttransfusion verabreicht werden.
  • Zur Behandlung von Blutungen, die durch Unterentwicklung der Genitalien verursacht werden, werden Progesteron und verwendet. In diesem Fall wird zuerst Östrogen eingeführt, wodurch die Funktion der Gebärmutter normalisiert werden kann. Danach die Einführung von Progesteron 5 ml jeden Tag oder 10 mg jeden zweiten Tag.
  • Häufige Perioden, begleitet von schmerzhaften Empfindungen, werden 6-8 Tage vor Beginn der nachfolgenden Menstruation mit Progesteron behandelt. Tägliche Injektionen werden in einer Dosierung von 5 mg oder 10 mg jeden zweiten Tag eingenommen.
  • Ebenso werden Injektionen in den Wechseljahren durchgeführt.
  • Mit der Gefahr einer spontanen Abtreibung wird Progesteron in einer Dosierung von 10-25 mg jeden Tag oder jeden zweiten Tag verschrieben.

In jedem Fall sollte der Injektionsverlauf 8 Tage nicht überschreiten.

Wie zu injizieren

Wie mache ich Progesteron-Injektionen, damit die Injektion nicht sehr schmerzhaft ist? Zunächst muss das Verfahren während des Verfahrens befolgt werden.

Trotz der Tatsache, dass die Injektion entweder subkutan oder intramuskulär verabreicht werden kann, ist dies die zweite Methode, die vorzuziehen ist, da sie Schmerzen lindern kann. Bei subkutaner Verabreichung werden sehr oft Hämatome und Robben beobachtet, aber eine solche Injektion selbst durchzuführen ist einfacher als intramuskulär.

Um unangenehme Folgen zu vermeiden und die Wirksamkeit des Arzneimittels zu erhöhen, muss es vor der Verabreichung bei Raumtemperatur aufbewahrt werden. Wenn im Lumen der Ampulle Kristalle sichtbar sind, sollte diese in einem Wasserbad erhitzt werden, bis sich die Substanzen vollständig aufgelöst haben, und dann unter natürlichen Bedingungen abgekühlt werden.

Merkmale der Verwendung von Progesteron mit verzögerter Menstruation

Der Menstruationszyklus kann bei jeder Frau im gebärfähigen Alter unterbrochen werden. Wenn es keine Perioden gibt, kann dies das Vorliegen einer gynäkologischen Erkrankung oder einer ungeplanten Schwangerschaft bedeuten. Nach Injektionen von Progesteron kommt es jedoch zu einer Menstruation, und nach denselben Injektionen kann eine lang erwartete Schwangerschaft auftreten.

Es sollte beachtet werden, dass Progesteron den Eisprung unterdrückt, daher werden Progesteroninjektionen zur Menstruation in der zweiten Phase des Menstruationszyklus durchgeführt.

Sie sollten nicht auf die Verwendung von Hormonen zurückgreifen und Progesteron mit einer Verzögerung der Menstruation injizieren, wenn es 3 bis 5 Tage dauert. In diesem Fall ist es besser, alternative Behandlungsmethoden zu verwenden. Wenn die Verzögerung einen Monat oder mehr beträgt, sollte die Menstruation nach einigen Injektionen abbrechen.

Liste der Gestagen-Medikamente

Derzeit werden verschiedene Medikamente hergestellt, die ein künstliches Analogon des Hormons enthalten.

  • Progesteron 2,5%. Freisetzungsmethode - Ampullen, Gel- und Vaginalkapseln.
  • Utrozhestan ist in Form von Tabletten und Vaginalkapseln erhältlich.
  • Ist ein hormonelles Medikament in Tablettenform erhältlich.
  • Crinon - Vaginalgel.
  • Ingesta - Ampullen zur intramuskulären Injektion.

Es sollte beachtet werden, dass unkontrollierter Gebrauch nicht nur den Eisprung beeinflusst, sondern auch in den Wechseljahren nicht gezeigt wird, da er zu unkontrolliertem Appetit und in Zukunft zu Gewichtszunahme führt. Darüber hinaus können nach Progesteron Schläfrigkeit, allergische Reaktionen und venöse Insuffizienz auftreten.

  1. Fehlgeburt, Infektion, angeborene Immunität; Makarov O. V., Bakhareva I. V. (Gankovskaya L. V., Gankovskaya O. A., Kovalchuk L. V.) - „GEOTAR-Media“.- Moskau.- 73 S. 2007.
  2. Metabolisches Syndrom und Thrombophilie in der Geburtshilfe und Gynäkologie. Makatsaria A.D., Pshenichnikova E.B. 2006 Herausgeber: MIA.
  3. Frauenberatung. Führung, Herausgeber: Radzinsky V.E. 2009 Herausgeber: Geotar-Media.
  4. Fehlgeburt. Lehrbuch für Studierende, Anwohner, Doktoranden, Studierende FUVL.A. Ozolinya, T.N. Savchenko, T. N., Sumedy.-Moscow.-21s.- 2010.

Progesteroninjektionen sind Arzneimittel synthetischen Ursprungs, mit denen verschiedene Funktionsstörungen des Fortpflanzungssystems beseitigt werden. Außerdem können Progesteron-Injektionen von einem Spezialisten verschrieben werden, um einige Formen der Unfruchtbarkeit zu behandeln, die bei einer angemessenen Hälfte der Bevölkerung auftreten, und um den normalen Menstruationszyklus wiederherzustellen.

Während der Schwangerschaft können solche Injektionen während des Zeitraums der Gefahr einer Fehlgeburt sowie bei einer Abnahme des natürlichen Progesteronspiegels im Körper verschrieben werden. Um die Unzulänglichkeit des Hormonspiegels im Blut festzustellen, muss eine Frau am dreiundzwanzigsten Tag ab Beginn kritischer Tage bestimmte Tests durchführen. Nur eine Laborblutuntersuchung kann ein genaues Ergebnis darüber liefern, ob eine Hormontherapie erforderlich ist..

Am häufigsten werden Arzneimittelinjektionen intramuskulär oder subkutan verabreicht. Die häufigste Methode ist die intramuskuläre Injektion, da diese Methode als weniger schmerzhaft angesehen wird. Die subkutane Verabreichung des Arzneimittels geht jedoch häufig mit Robben und sogar Hämatomen einher. Progesteron in Ampullen ist in Form von 1 und 2,5% iger Lösung zu je einem Milliliter erhältlich. Nach der Injektion wird das Arzneimittel sehr schnell vom Blut absorbiert und seine Wirkung tritt innerhalb einer Stunde nach der Verabreichung auf.

Das Medikament zerfällt in der Leber des Patienten und wird in Form von Stoffwechselprodukten im Urin ausgeschieden. Vor dem Gebrauch muss die Ampulle mit dem Arzneimittel in der Hand gehalten werden, damit das Arzneimittel Zeit zum Aufwärmen hat. Diese Aktion bietet der Ölzusammensetzung die maximale Absorption im Blut des Patienten.

Wenn während des Lumens der Ampulle Kristalle sichtbar sind, ist es ratsam, diese zuerst in einem Wasserbad zu erhitzen, bis sie vollständig aufgelöst ist, und dann auf Raumtemperatur abzukühlen. Die Dosierung für dieses Medikament ist ausschließlich individuell und sollte nur von einem qualifizierten Spezialisten ausgewählt werden.

Der Spezialist konzentriert sich auf die Ergebnisse von Labortests und entscheidet über die Verschreibung des Arzneimittels. Betrachten Sie die wichtigsten Indikationen für die Verwendung:

  • Natürlicher Mangel an natürlichem Hormonspiegel im weiblichen Körper;
  • Auftretende Blutungen, die nichts mit kritischen Tagen zu tun haben;
  • Das Medikament kann verschrieben werden, um die Dauer des Menstruationszyklus anzupassen, während der Spezialist zuerst sicherstellen muss, dass die Frau nicht schwanger ist;
  • Reichlicher Menstruationszyklus;
  • Niedriger Indikator für Progesteron im Blut der werdenden Mutter;
  • Wenn die Gefahr einer Fehlgeburt besteht;
  • Wenn eine Frau bereits mehrere erfolglose Schwangerschaftsversuche hatte, die zu einer spontanen Abstoßung des Fötus führten;
  • Unzureichende Werte des Corpus luteum im weiblichen Körper.

Der Bedarf an Injektionen wird nur durch Bestehen einer Blutuntersuchung festgestellt. Um die Schmerzen in den Empfindungen bei der Verwendung des Arzneimittels zu verringern, müssen Sie bestimmte Anweisungen befolgen. Es ist wichtig zu überprüfen, ob der Spezialist genau weiß, wie das Medikament injiziert wird..

Zusätzlich zu den Indikationen zur Anwendung gibt es auch eine Anleitung für Kontraindikationen, die Folgendes umfasst: die Stillzeit, den letzten Monat der Schwangerschaft, die geplante Schwangerschaft, jede onkologische Erkrankung der Brustdrüsen und Epilepsie. Wenn es einen Gegenstand gibt, ist das Injizieren des Arzneimittels strengstens untersagt.

Experten empfehlen dringend, dass Sie sich nicht selbst behandeln und die Dosierung des Arzneimittels verschreiben, da solche Maßnahmen mit dem Auftreten unerwünschter Nebenwirkungen behaftet sind, die sich letztendlich sehr negativ auf Ihre Gesundheit auswirken können.

Gemäß den Anweisungen sollte das Medikament bei Patienten mit Asthma, Nierenversagen und Tubenschwangerschaft mit äußerster Vorsicht angewendet werden. Es ist auch verboten, alkoholhaltige Getränke während der Behandlung zu konsumieren, da eine solche Wechselwirkung das Risiko von Nebenwirkungen erheblich erhöhen und deren Schwere erhöhen kann.

Mögliche Konsequenzen

Vor der Anwendung des Arzneimittels ist es wichtig, die Anweisungen in jeder Packung sorgfältig zu lesen. In der Regel kann eine lange Behandlung folgende pathologische Veränderungen im Körper verursachen:

  • Hoher Blutdruck und Schwellung;
  • Nach der Injektion können Übelkeit, Erbrechen und eine beeinträchtigte Leberfunktion beobachtet werden.
  • Depressionen und systematische Kopfschmerzen;
  • Nach Injektionen kommt es zu einer raschen Zunahme des Körpergewichts, einer signifikanten Abnahme des sexuellen Verlangens, einer Vergröberung der Brustdrüsen und einer Schmerzbildung.
  • Es gibt eine Zunahme der Blutgerinnungsfähigkeit;
  • Erhöhte Schläfrigkeit;
  • Das Auftreten von allergischen Reaktionen auf das Medikament;
  • Injektionsstellen werden schmerzhaft.

Die meisten Patienten stellen fest, dass nach einer Injektion kritische Tage verschwinden. Dieser Zustand kann durch viele Gründe erklärt werden, die am besten durch Ultraschall und zusätzliche Rücksprache mit Ihrem Arzt geklärt werden können.

Es ist sehr wichtig, die Anweisungen zu befolgen und die zulässige Dosierung des Arzneimittels zu beachten. Beispielsweise kann eine 2,5% ige Lösung jeweils nur einen Milliliter injiziert werden. Dieses Medikament kann in Kombination mit Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln eingenommen werden..

Freigabeformular und Lagerbedingungen

Progesteron kann heute nicht nur in Form von Injektionen, sondern auch in Form von Tabletten, Kapseln und Gel gefunden werden. Progesteron in Tabletten wird in der medizinischen Praxis zur oralen Verabreichung, in Kapseln zur intravaginalen Verabreichung verschrieben, und das Gel ist dementsprechend nur zur äußerlichen Anwendung bestimmt.

Die Wirksamkeit des Arzneimittels in Form von Tabletten und Kapseln ist viel deutlicher als bei der Verwendung des Gels. Die Tabletten, die in den Körper gelangen, werden schnell vom Blut des Patienten aufgenommen, wodurch die therapeutische Wirkung nach mehreren Stunden erreicht wird.

In letzter Zeit verschreiben Experten zunehmend Tabletten oder Kapseln mit Progesteron zur Verwendung, und Injektionen treten allmählich in den Hintergrund. Dies ist auf die Schmerzen bei Injektionen und deren fehlerhafte Verabreichung zurückzuführen, die sehr oft mit dem Auftreten von Hämatomen einhergehen. Viele Experten kamen zu dem Schluss, dass es für Patienten sicherer wäre, Tabletten zu verwenden, zumal sie Injektionen in der Effizienz nicht unterlegen sind.

Das Medikament Progesteron kann in jeder Apotheke gekauft werden, wird jedoch streng nach dem vorgeschriebenen Rezept abgegeben. Gemäß den Anweisungen sollte es bei einer Temperatur von fünfzehn bis fünfundzwanzig Grad an einem vor Kindern geschützten Ort gelagert werden. Die Haltbarkeit bei ordnungsgemäßer Lagerung beträgt fünf Jahre ab dem Ausstellungsdatum. Nach Ablauf dieser Frist ist es am besten, das Medikament nicht zu riskieren oder zu verwenden.

Der Durchschnittspreis für eine Injektionspackung beträgt zweihundert Rubel und kann je nach Hersteller, Anzahl der Tabletten in der Packung und der Region des Landes, in dem Sie wohnen, variieren. Wenn sich der Patient solche Kosten nicht leisten kann, kann ein Spezialist ein Rezept für ähnliche Medikamente verschreiben, die die gleiche pharmakologische Wirkung haben, aber weniger kosten.

Die Bewertungen des Arzneimittels sind überwiegend positiv, und viele Frauen, die Probleme mit der normalen Geburt des Kindes hatten, bemerken die Wirksamkeit der Anwendung. Sie können jedoch auch auf negative Bewertungen stoßen, die hauptsächlich mit dem Auftreten von Nebenwirkungen bei der Verwendung des Arzneimittels verbunden sind.

Trotz der Tatsache, dass einige Vertreter des fairen Geschlechts keine Veränderungen bemerkten, die sich auf ihren Gesundheitszustand auswirkten. Aber wie auch immer, es lohnt sich nicht, sich nur auf Bewertungen zu verlassen, um zu versuchen, sich selbst zu behandeln. Es ist am besten, untersucht zu werden und dann gemäß den Anweisungen Progesteron zu verwenden.

CNF (Medikamente sind in der nationalen Drogenformel von Kasachstan enthalten)

Produzent: LLC FZ BIOFARMA

Anatomisch-therapeutische chemische Klassifikation: Progesteron

Registrierungsnummer: Nr. RK-LS-5№018714

Datum der Registrierung: 27.07.2017 - 27.07.2022