Schilddrüsenchirurgie: Indikationen, Vorbereitung, Folgen

Die Entfernung der Schilddrüse ist nur bei bösartigem Verlauf, Hyperthyreose und einer signifikanten Zunahme der Knotengröße ratsam. Während der Operation kann nur ein Lappen oder die Drüse vollständig entfernt werden. Dies hängt von der Lage des Tumors, den Krankheitsmerkmalen und den Indikationen ab.

Wie heißt die Schilddrüsenoperation??

Das Verfahren zur Entfernung der Schilddrüse hat einen gebräuchlichen Namen - Extirpation. Es ist in mehrere Unterarten unterteilt:

  • Beim Entfernen von 2 Drüsenlappen wird ein chirurgischer Eingriff als Thyreoidektomie bezeichnet.
  • wenn nur ein Lappen entfernt wird - gimetireidektomiya;
  • mit der Beseitigung von Drüsengewebe - Resektion;
  • wenn der Lymphknoten operiert wird - Lymphodissektion.

Vorbereitung für die Operation

Vor jeder Operation wird eine umfassende Diagnose durchgeführt. Bei der Entfernung der Schilddrüse verschreibt der Arzt folgende Maßnahmen:

  • Ultraschallverfahren;
  • Computertomographie;
  • Urin- und Blutuntersuchungen der allgemeinen und biochemischen Richtung;
  • Saugbiopsie mit ultradünnen Nadeln;
  • Der Spiegel der Schilddrüsenhormone wird bestimmt.

Wenn der Arzt die Ergebnisse der Studie erhält, wird die endgültige Entscheidung über die Wahl der Operationsmethode getroffen. Risiken und Konsequenzen werden berücksichtigt, so dass der sicherste Weg zugewiesen wird. Der Arzt befragt den Patienten unbedingt zu allergischen Reaktionen, chronischen Krankheiten und vererbten Pathologien.

Indikationen und Kontraindikationen für eine Operation

Die Entfernung der Schilddrüse ist eine radikale Methode, die nur verschrieben wird, wenn es keine Möglichkeit gibt, die Pathologie auf andere Weise zu heilen:

  • maligner Tumor - Onkologie;
  • gutartige Tumoren von signifikanter Größe, die einer Therapie nicht zugänglich sind;
  • Kropf mit großen Knoten - mehr als 3 cm;
  • Morbus Basedow, dh Thyreoiditis, bei der die Drüse von Viren und anderen Bakterien befallen ist. In diesem Fall wird eine Operation jedoch seltener durchgeführt.

Kontraindikationen:

  • schwere Infektion;
  • Verschlimmerung chronischer Pathologien;
  • fortgeschrittenes Alter, da es viele Risiken für schwerwiegende Komplikationen gibt;
  • einige gutartige Neubildungen.

Entfernungsmethoden: Wie wird der Vorgang ausgeführt und wie lange dauert er??

Die moderne Medizin ist seit langem auf einem hohen Niveau, daher gibt es viele innovative Methoden zur Entfernung der Schilddrüse. Viele von ihnen haben praktisch keine Kontraindikationen und keine Rehabilitationsphase. Sie sind auch schmerzlos und sicher..

Laser Schilddrüsenentfernung

Ein Hinweis für die Verwendung von Laserstrahlung ist der Nachweis atypischer (Krebs-) Zellen und die Unfähigkeit, die Krankheit auf konservative Weise zu heilen. Die Operation basiert auf der Verbrennung des betroffenen Gewebes in der Drüse, sodass pathologische Flüssigkeiten austreten und sofort verdunsten.

Wie ist das Verfahren:

  • Schilddrüsenanästhesie;
  • Aufbringen einer speziellen gelartigen Substanz auf den operierten Bereich (wie bei Ultraschall);
  • Einführen einer Kanalnadel (mit einem Hohlraum im Inneren);
  • Zufuhr eines Laserstrahls durch diese Nadel, wodurch Knoten, Follikel usw. zerstört werden.

Vorteile der Laserchirurgie:

  • Am Tag der Operation wird der Patient nach Hause geschickt.
  • Mangel an Narben, Narben und Nähten;
  • Schmerzlosigkeit und Sicherheit der Laserzerstörung;
  • Es ist möglich, nicht nur große, sondern auch kleine Tumoren zu neutralisieren.
  • Mangel an spezieller Vorausbildung;
  • hohe Effizienz.

Minus - unmöglich zu große Knoten zu entfernen.

Schilddrüsenentfernung

Diese Operation beinhaltet die vollständige Entfernung der Schilddrüse durch eine offene Methode. Das heißt, der Hals wird mit einem Skalpell geöffnet. Die Manipulationen sind komplex, die Rehabilitationsphase ist erheblich. Aus diesen Gründen wird es in seltenen Fällen verwendet. Unterteilt in Unterarten:

  • Die Gesamtmethode beinhaltet die vollständige Entfernung der Schilddrüse. Wird für maligne Läsionen verwendet, die auf 2 Lappen lokalisiert sind, sowie für retrosternalen Kropf.
  • Die Zwischensummenmethode beinhaltet die teilweise Organentnahme.
  • Entfernung von nur einem Schilddrüsenlappen namens Hemithyreoidektomie.

Vor der Operation ist eine sorgfältige Vorbereitung erforderlich. Zusätzlich zum Bestehen von Tests sollte der Patient das Medikament „Aspirin“ oder ein anderes Mittel zur Verdünnung der Blutflüssigkeit für 10 Tage konsumieren. 1 Tag vor der Operation ist es strengstens verboten, zu essen und sogar Wasser zu trinken.

Während der Operation wird eine Vollnarkose durchgeführt. Die Anästhesie wird intravenös oder spinal verabreicht. Dann macht der Chirurg einen Einschnitt und entfernt die erforderliche Menge des Organs. Bei bösartigen Tumoren werden auch die Lymphknoten eliminiert. Eine Naht wird an der Inzision angebracht und ein Drainageschlauch wird installiert..

  • die Fähigkeit, die größten Knoten zu entfernen;
  • Zusätzlich können Lymphknoten entfernt werden.
  • Der Arzt kann alle pathologischen Störungen berücksichtigen.
  • relativ niedrige Kosten.

Nachteile:

  • Dauer der Erholungsphase;
  • hohe Verletzungsrate.

In diesem Video können Sie sehen, wie die totale Thyreoidektomie von erfahrenen ausländischen Spezialisten durchgeführt wird.

Endoskopie

Eine weitere minimalinvasive Methode zur Entfernung der Schilddrüse ist die Endoskopie, bei der keine großen Schnitte erforderlich sind. Es ist möglich, Knoten mit einem Durchmesser von bis zu 3,5 cm zu entfernen. Eine spezielle Vorbereitung ist nicht erforderlich. Während der Operation betäubt der Chirurg und führt spezielle Schläuche in die Drüse ein. Einer von ihnen mit Gas zum Aufteilen des Hohlraums, der zweite mit einer Kamera zum Betrachten und der dritte mit Instrumenten. Die Länge jedes Rohres beträgt 10 mm. Daher wird der chirurgische Eingriff unter strenger Aufsicht von Spezialisten durchgeführt..

Vorteile der Endoskopie:

  • Mangel an traumatischer Gefahr;
  • Nähte und Narben bleiben nicht zurück;
  • Mindestdauer der Rehabilitation;
  • Nach der Operation können Sie sofort nach Hause gehen.

Der Nachteil ist, dass nur gutartige Tumoren und Knoten mit geringfügigen Parametern entfernt werden.

Sklerotherapie

Während einer Sklerotherapie macht der Chirurg keinen einzigen Schnitt, da die Grundlage der Intervention die Einführung einer speziellen Lösung in die Schilddrüse ist - Ethylalkohol, der pathologische Zellen kauterisiert und neutralisiert.

Wie wird die Operation durchgeführt:

  • Der Patient erhält eine Lokalanästhesie, wonach eine sehr dünne Nadel mit einer leeren Höhle in die Knoten oder Follikel eingeführt wird.
  • Überschüssige Flüssigkeit wird mit einer Nadel abgesaugt, die pathologische Tumoren füllt.
  • Um ein weiteres Wachstum abnormaler Zellen zu verhindern, führt der Arzt Ethylalkohol ein.
  • 20 Minuten reichen für den vollständigen Tod pathogener Zellen.

  • relativ niedrige Kosten;
  • Mindestzeit für das Verfahren;
  • Schmerzlosigkeit;
  • Sicherheit;
  • Es bleiben keine Narben zurück.

Der Nachteil ist, dass Sie nur eine kleine Zyste oder Follikel entfernen können.

Operations Kosten

Eine Schilddrüsenoperation kann kostenlos durchgeführt werden. Dies erfordert eine Krankenversicherungspflicht in Russland. Ein Bundeskontingent und ein spezielles Pflegesystem können ebenfalls verwendet werden..

Aber es gibt eine große Warteschlange für kostenlose Operationen, so dass viele Patienten einer bezahlten Operation zustimmen. Im Durchschnitt kostet es zwischen 50.000 und 300.000 Rubel. Der Preis hängt von der gewählten Methode, dem Qualifikationsniveau der Fachkräfte und der Klinik selbst ab. In der Regierung werden die Kosten am niedrigsten sein.

Die Folgen der Schilddrüsenentfernung bei Frauen und Männern und mögliche Komplikationen

Wenn nur ein Teil der Schilddrüse mit minimal invasiven Methoden entfernt wird, treten keine Konsequenzen auf. Eine ganz andere Sache ist die vollständige Entfernung eines Organs aus dem Körper. In diesem Fall kann es solche Konsequenzen und Komplikationen geben:

  • In den ersten Phasen der Rehabilitationsphase kann der Patient seine Stimme verlieren. Dieses Phänomen ist jedoch nur vorübergehend.
  • Sowohl Frauen als auch Männer sind fettleibig. Tatsache ist, dass in Gegenwart der Schilddrüse Hormone produziert werden, die den Stoffwechsel beschleunigen. Nach der Entfernung dieses Hormons wird es unzureichend, was zu einer schnellen Gewichtszunahme führt.
  • Aufgrund eines Traumas der Nebenschilddrüsen wird die Kalziumkonzentration reduziert. Dies führt zu einer Fragilität des Skelettsystems..
  • Hypothyreose entwickelt, dh einen Mangel an Hormonen, die von der Schilddrüse produziert werden. Sie können diesen Nachteil durch die Einnahme von Hormonersatzstoffen ausgleichen..
  • Während der Operation können Blutungen auftreten (bei offener Entfernungsmethode)..
  • Eine Infektion des Körpers, daher verschreibt der Arzt nach der Operation eine antibakterielle Therapie.
  • Der wiederkehrende Kehlkopfnerv kann beschädigt sein..

Die Rate von Thyreoglobulin nach der Operation

Wie Sie wissen, werden in der Schilddrüse Hormone produziert, die für die Arbeit des gesamten Körpers notwendig sind. Dies sind Triiodthyronin und Thyroxin. Sie sind für Stoffwechselprozesse, Verdauung, Funktionsfähigkeit des Zentralnervensystems, des Herzens, der Blutgefäße usw. verantwortlich. Diese Hormone werden dank einer Proteinverbindung namens Thyreoglobulin synthetisiert. Mit einem Wort, dieses Protein ist ein Baumaterial für wichtige Hormone. Es kommt in geringen Mengen in der Blutflüssigkeit vor, aber der Hauptort der Lokalisation ist die Schilddrüse..

Wenn ein bösartiger Tumor vorhanden war, entspricht Thyreoglobulin notwendigerweise den Markern onkologischer Zellen. Daher sollte die Rate nach der Operation Null sein. Mit einem erhöhten Thyreoglobulinspiegel wird das Vorhandensein von Krebszellen im Körper diagnostiziert.

Wie ist die postoperative Zeit?

Wenn eine offene Operation an der Schilddrüse durchgeführt wird, sollte sich der Patient mehrere Tage im stationären Zustand befinden. Bei anderen Betriebsmethoden ist kein Krankenhaus erforderlich - bleiben Sie einfach ein paar Stunden in der Klinik. Was ist im ersten Fall zu tun?

  • Achten Sie besonders auf den Zustand der Gelenke - verarbeiten Sie sie und verhindern Sie Eiterung.
  • Die Naht sollte immer abgedeckt sein, da es nicht akzeptabel ist, dass Fremdkörper darauf gelangen.
  • Die Naht heilt in wenigen Monaten vollständig aus und bekommt danach einen hellen Farbton.
  • Heute werden verschiedene Klebstoffe und Silikonpflaster hergestellt, die die Heilungszeit von Wunden beschleunigen. Sie können sie verwenden, jedoch mit Genehmigung des Arztes.
  • Bei Blutverlust werden orale Präparate auf Eisenbasis verwendet.
  • Achten Sie darauf, Hormone zu nehmen.
  • Durch eine antibakterielle Therapie wird eine Infektion vermieden, die häufig nach offener Entfernung der Schilddrüse auftritt..
  • Die Ernährung des Patienten ist ohne Zweifel mit Proteinen angereichert. Sie müssen Meeresfische mit einem hohen Fettgehalt verzehren. Rindfleisch und Eier sind von Vorteil. Zucker und Süßigkeiten sind verboten. Sie können keinen Kohl konsumieren, da er Hormone deaktiviert.
  • In Zukunft ist es verboten, hungrige Diäten zu arrangieren. Es ist nicht ratsam, ein Bad und eine Sauna zu besuchen. Ja, und ich muss auf das Sonnenbaden verzichten.

Schwangerschaft nach Entfernung der Schilddrüse

Nach Entfernung der Schilddrüse kann es zu einer Schwangerschaft kommen. Und gebären Sie auch das Baby. Dazu müssen Sie jedoch alle ärztlichen Vorschriften genau befolgen, eine Diät einhalten und den hormonellen Hintergrund kontrollieren. Während der Schwangerschaft müssen Sie hormonelle Medikamente einnehmen. All dies ist aus folgenden Gründen notwendig:

  • Nach der Operation ändert sich der hormonelle Hintergrund, wodurch der Menstruationszyklus gestört wird. Aufgrund dieses Eingriffs können die Eier nicht reifen. Daher ist eine Hormontherapie sehr wichtig..
  • Aufgrund des Mangels an Kalzium und anderen Mineralien kann sich der Fötus nicht vollständig entwickeln, daher ist eine strenge Diät erforderlich.
  • Wenn bei Krebs radioaktives Jod eingeführt wurde, ist es wichtig, die toxische Wirkung zu neutralisieren. Daher werden Katalysatoren zugeordnet.

Die Entfernung der Schilddrüse birgt keine große Gefahr, sodass Sie einer Operation sicher zustimmen können. Die Wahl der Methode hängt jedoch von Ihnen ab. Die Hauptsache ist, einen hochqualifizierten Chirurgen auszuwählen, und dann wird die Operation erfolgreich sein.

Was sind die Folgen einer Schilddrüsenentfernung für eine Frau?

Eine Schädigung des Kehlkopfnervs, Hypoparathyreoidismus, ist nur ein Teil der wahrscheinlichen Folgen der Entfernung der Schilddrüse bei Frauen. Nach einer totalen Thyreoidektomie verändert sich das Leben der Patienten dramatisch. Die Exzision des Organs führt zu einer starken Abnahme der Schilddrüsenhormone im Blut. Sie beeinflussen die Funktion des endokrinen, nervösen, verdauungsfördernden, reproduktiven und anderen Systems. Um die Homöostase aufrechtzuerhalten, müssen Frauen während ihres Lebens Hormonersatzprodukte einnehmen.

Wenn eine totale Thyreoidektomie erforderlich ist

Nach Ansicht vieler Endokrinologen ist eine vollständige Entfernung der Schilddrüse nicht immer gerechtfertigt. Die totale Thyreoidektomie ist mit Komplikationen behaftet, von denen einige auf die Schuld der operierten Frauen zurückzuführen sind. Ein chirurgischer Eingriff wird für Patienten mit Schilddrüsenerkrankungen mit Versagen der medikamentösen Therapie empfohlen..

Laut Statistik ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Operation bei Frauen durchgeführt wird, 17-mal höher als bei Männern. Manchmal ist die Organentnahme der einzige Weg, um Unfruchtbarkeit zu bekämpfen. Eine vollständige Thyreoidektomie wird Frauen verschrieben mit:

  • endemischer Kropf;
  • Schilddrüsenadenom;
  • Bazedovo-Krankheit;
  • Myxödem;
  • dekompensierte Thyreotoxikose;
  • bösartige Tumoren an den Schilddrüsenlappen;
  • Unfruchtbarkeit gegen Thyreotoxikose;
  • postpartale Thyreoiditis;
  • Schilddrüsenresistenz gegen hormonelle Medikamente;
  • Unverträglichkeit gegenüber Thyreostatika;
  • das Risiko einer Malignität des Organs aufgrund der Ablagerung von Kalziumsalzen darin.
Methoden zur Entfernung der Schilddrüsenlappen, das Operationsvolumen hängt von der Art der Erkrankung ab. In 97% der Fälle wird Frauen mit malignen Neoplasien eine totale Thyreoidektomie verschrieben.

Hormonabhängige Tumoren im Bereich der Schilddrüsenlappen werden in 35-50% der Fälle zum Grund für eine radikale Operation. Eine Vergrößerung der Neoplasien führt häufig zu einer Verschiebung der Luftröhre, der Speiseröhre. Es ist mit Atemstillstand bei Frauen und sogar Erstickung behaftet.

Die Folgen der Schilddrüsenentfernung bei Frauen

Um herauszufinden, was die Thyreoidektomie bei Frauen bedroht, sollten die möglichen Folgen der Operation berücksichtigt werden. Sie sind bedingt in 2 Kategorien unterteilt:

  • Frühkomplikationen, die bei Frauen unmittelbar nach der Operation auftreten. Sie werden durch Schäden am Vagusnerv, der Nebenschilddrüse, den Blutgefäßen usw. verursacht..
  • Später - verzögerte Komplikationen durch Veränderungen des hormonellen Hintergrunds. Mehr als 50% von ihnen treten aufgrund der vorzeitigen Einnahme von Schilddrüsenhormonersatzstoffen durch Frauen auf.

Der Erfolg einer Thyreoidektomie hängt von den Fähigkeiten des Chirurgen und der Einhaltung der Hormonersatztherapie (HRT) durch die Frau ab..

Frühe postoperative Periode

Der Hals ist eine schwierige anatomische Zone, in der sich ein Netzwerk von Blutgefäßen, mehreren Nervenbündeln und Drüsen befindet - Nebenschilddrüse, Schilddrüse. Nicht immer kann selbst ein erfahrener Chirurg die Operation perfekt durchführen. Die Schilddrüsenentfernung ist aufgrund einer Vergrößerung der Schilddrüsenlappen, der Bildung von Zysten oder Tumoren auf ihnen kompliziert.

Bis zu 63% der Komplikationen treten aufgrund der anatomisch niedrigen Lage der Schilddrüsenlappen bei übergewichtigen Patienten auf.

In ungefähr 2% der Fälle geht die Entfernung des Schilddrüsenlappens mit einer Schädigung eng beieinander liegender anatomischer Strukturen einher. Mögliche frühzeitige postoperative Komplikationen der Operation sind:

  • Schädigung der Nebenschilddrüsen. Auf der Rückseite der Schilddrüse befinden sich 4 Drüsenversiegelungen, die Nebenschilddrüsenhormone produzieren. Ihre Schädigung führt zu einer Funktionsstörung der Nebenschilddrüsen. Aus diesem Grund treten bei Frauen Komplikationen in Form von schmerzhaften Krämpfen, übermäßigem Schwitzen, Schlaflosigkeit und schlechter Verdauung auf..
  • Postoperative Blutung. Die versehentliche Dissektion großer Arterien ist mit einem massiven Blutverlust behaftet, der einen gefährlichen hämorrhagischen Schock darstellt.
  • Posthemorrhagische Anämie. Aufgrund des schweren Blutverlusts wird bei Frauen eine Anämie diagnostiziert. Es äußert sich in Müdigkeit, Schwindel, Verschlechterung der Haut, Kraftverlust, Blässe.
  • Nervenschäden. Mehr als 70% der frühen postoperativen Komplikationen bei Frauen entstehen durch die Dissektion des wiederkehrenden Nervs. Es verläuft im Bereich der rechten und linken Schilddrüsenlappen. Eine versehentliche Nervenschädigung führt zu einer Verletzung des Schluckreflexes, der Sprache und manchmal der Atmung.

Die größte Gefahr für die Gesundheit von Frauen besteht in einer Schädigung der Nebenschilddrüse und des wiederkehrenden Nervs. Solche Patienten sollten ständig von einem Arzt überwacht werden und Tests auf den Gehalt an Nebenschilddrüsenhormonen durchführen.

Langzeiteffekte

Verzögerte Komplikationen durch Hormone mit Jodmangel. Frauen haben die gleichen hormonellen Störungen wie Hypothyreose.

Frauen leiden schlimmer unter den Auswirkungen einer vollständigen Entfernung der Schilddrüsenlappen. Durch Operationen verursachte hormonelle Insuffizienz führt zu schwerwiegenden Störungen des Fortpflanzungssystems.

Die langfristigen Auswirkungen der Thyreoidektomie bei Frauen umfassen:

  • verminderte Leistung;
  • Kälteintoleranz;
  • Schwellung von Gesicht und Gliedmaßen;
  • Herzrhythmusstörung;
  • emotionale Labilität;
  • depressive Zustände;
  • trockene Haut;
  • metabolische Verlangsamung;
  • Senkung der Körpertemperatur;
  • verminderte Intelligenz;
  • Gewichtszunahme;
  • Eisenmangelanämie;
  • Kreislaufversagen;
  • mäßige Muskelschwäche;
  • verminderter Appetit.

89% der Frauen zeigen ein hyperprolaktinämisches Hypogonadismus-Syndrom. Im Zusammenhang mit einer Funktionsstörung der Eierstöcke treten folgende Komplikationen auf:

  • schwere Menstruation;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • sekundäre Amenorrhoe oder mangelnde Menstruation.

Die gefährlichste verzögerte Komplikation ist das hypothyreote Koma. Es tritt bei der vorzeitigen Einnahme von Ersatzstoffen für jodhaltige Hormone durch Frauen auf. Es geht mit einer Zunahme der Symptome einher, so dass es für 40% der Frauen tödlich ist.

Leben nach Schilddrüsenentfernung bei Frauen

Vorbehaltlich der Regeln für chirurgische Eingriffe ist das Risiko postoperativer Komplikationen gering. Das Leben ohne Schilddrüse erfordert in 90% der Fälle keine grundlegenden Veränderungen. Um den Mangel an jodhaltigen Hormonen im Körper auszugleichen, müssen Frauen eine Diät einhalten und Hormonersatzmittel einnehmen.

Eine Behinderung nach Resektion der Schilddrüsenlappen ist in der Regel nicht vorgeschrieben. Vorbehaltlich einer medikamentösen Therapie bei 96% der Frauen kehrt die Arbeitsfähigkeit vollständig zurück.

Diät und Bewegung

Überflutete Frauen sollten ihre Ernährung überprüfen. Durch die Entfernung der Schilddrüsenlappen verlangsamen sich Stoffwechsel und Katabolismus, was mit einer schnellen Gewichtszunahme behaftet ist. Um Komplikationen vorzubeugen, sollten Patienten eine salzfreie und kalorienarme Diät einhalten.

  • fraktionierte Ernährung in kleinen Portionen - bis zu 6 Mahlzeiten mit einem Gewicht von bis zu 300 g;
  • Einhaltung des Energievolumens - Die Menge der verbrauchten Kalorien muss der Menge der verbrauchten Energie entsprechen.
  • Wärmebehandlung - gedämpfte Gerichte werden frittierten Lebensmitteln vorgezogen.

Dosierte körperliche Aktivität trägt zur Wiederherstellung des endokrinen Systems bei. Für Frauen mit entfernter Schilddrüse werden mäßige Belastungen empfohlen - Schwimmen, Radfahren, Fitness, Gehen. Um Komplikationen zu vermeiden, sollten Sie die traumatischen Sportarten, Teamspiele, aufgeben.

Dispensary Accounting

Die vollständige Entfernung der Schilddrüsenlappen ist die Grundlage für die Registrierung von Frauen in der endokrinologischen Klinik. Unter der Aufsicht eines Endokrinologen erhalten Patienten:

  • qualifizierte ambulante Versorgung;
  • Routineuntersuchung und Rehabilitation;
  • Empfehlungen für einen gesunden Lebensstil;
  • Beratung in schwierigen klinischen Fällen.

Abhängig von dem vom Spezialisten ausgearbeiteten Plan werden Frauen vorbeugend gegen endokrine Erkrankungen behandelt.

Ersatztherapie

Die Aufnahme von Hormonen ist ein wesentlicher Bestandteil des Lebens aller Patienten mit einer entfernten Schilddrüse. Um eine physiologische Konzentration von jodhaltigen Hormonen zu erreichen, werden folgende Medikamente verschrieben:

  • L-Thyroxin ist ein Ersatz für Levothyroxin, das am Stoffwechsel, Wachstum und der Differenzierung von Zellen beteiligt ist.
  • Thyrotom - ein Medikament auf Lyothyronin- und Levothyroxinbasis, das den Stoffwechsel erhöht und die Nieren und die Leber wiederherstellt;
  • Triiodothyronin - ein Kombinationsmittel mit Lyothironon, das den Kohlenhydrat-, Fett- und Proteinstoffwechsel beschleunigt.

Überschreiten Sie nicht die von Ihrem Arzt verschriebene Dosierung. Dies ist mit Hyperthyreose und ihren Folgen behaftet - Tachykardie, Dysmenorrhoe, Herzinsuffizienz.

Spa-Behandlung

Frauen mit entfernter Schilddrüse wird ein jährlicher Urlaub am Meer empfohlen. Seeluft, Sonnenbaden und Schwimmen wirken sich positiv auf den Körper aus und stimulieren das Immunsystem. Um Komplikationen zu vermeiden, benötigen Sie:

  • sich weigern, am Nachmittag am Strand auszuruhen;
  • täglich 15-20 Minuten mit Pausen schwimmen;
  • Überhitzung und Überkühlung vermeiden.

Während der Rehabilitationsphase ist es unerwünscht, das Badehaus zu besuchen oder kaltes Wasser einzuschenken.

Schwangerschaftsplanung

Der normale Spiegel an Schilddrüsenhormonen ist eine Voraussetzung für das reibungslose Funktionieren der Organe des Fortpflanzungssystems. Sie beeinflussen alle Arten von Stoffwechsel, Menstruationszyklus, Eisprung. Bei Frauen steigt der Schilddrüsenhormonspiegel in den ersten Schwangerschaftsmonaten um durchschnittlich 40%. Dies ist auf die aktive Bildung des endokrinen Systems des Fötus zurückzuführen..

Nach Entfernung der Schilddrüsenlappen ist eine Schwangerschaft nicht kontraindiziert. Eine Empfängnis wird jedoch erst nach Wiederherstellung des hormonellen Gleichgewichts vor dem Hintergrund einer Ersatztherapie empfohlen. Ohne angemessene Behandlung tritt eine nicht kompensierte Hypothyreose auf. Es wirkt sich negativ auf den Zustand von Frauen aus und führt zu Komplikationen:

  • spontane Abtreibung;
  • Ablösung der Plazenta;
  • fötaler Tod des Fötus;
  • angeborener Kretinismus;
  • postpartale Blutung usw..
Die Planung einer Schwangerschaft sollte dem Endokrinologen 3-4 Monate vor der Empfängnis gemeldet werden.

Frauen, die ein Baby haben möchten, sollten einige wichtige Punkte berücksichtigen:

  • Korrektur der Hormonersatztherapie. Während der Schwangerschaft steigt der Bedarf an Levothyroxin. Daher sollte der Endokrinologe nach der Empfängnis die Dosierung von Hormonen erhöhen.
  • Ernährungsumstellung. Im ersten Schwangerschaftstrimester unterscheidet sich die Ernährung nicht von der unmittelbar nach der Operation verordneten. Ab dem 4. Schwangerschaftsmonat müssen Sie den täglichen Kaloriengehalt streng kontrollieren, der im Bereich von 2100 bis 2200 kcal liegen sollte. Frauen sollten mehrfach ungesättigte Fette und komplexe Kohlenhydrate bevorzugen. Soja, raffinierte Produkte sind völlig von der Ernährung ausgeschlossen.

Monatlich schwangere Frauen sollten von einem Endokrinologen untersucht werden. Falls erforderlich, erhöht oder verringert der Arzt die Dosis der Hormonersatztherapie. Die Einhaltung der HRT ermöglicht die Erzielung einer medikamentenkompensierten Hypothyreose. Es beeinträchtigt praktisch nicht die Lebensqualität von Patienten und provoziert keine endokrinen Erkrankungen bei Kindern, die nach einer Schilddrüsenentfernung geboren wurden.

Schilddrüsenchirurgie: Indikationen, Vorbereitung, Art und Verhalten

Eine Schilddrüsenoperation ist ein Eingriff in den Körper von hoher Komplexität. Chirurgische Eingriffe werden durchgeführt, wenn die konservative Methode nicht das erwartete Ergebnis liefert..

Die Komplikationen nach einer Schilddrüsenoperation sind minimal und die Rehabilitationsphase ist ziemlich einfach..

Indikationen für eine Operation

Indikationen für chirurgische Eingriffe sind:

  1. Schilddrüsenkrebs. Die Diagnose unter Verwendung einer Feinnadel-Aspirationsbiopsie kann diese Pathologie zeigen. Die Entfernung der Schilddrüse bei einer solchen Diagnose ist unvermeidlich.
  2. Verdacht auf Schilddrüsenkrebs. In diesem Fall wird eine Diagnoseoperation durchgeführt. Während des Eingriffs wird eine histologische Untersuchung des veränderten Drüsengewebes durchgeführt..

Wichtig: Wenn die Onkologie nicht bestätigt wird, wird nur ein Lappen oder ein separater Bereich des veränderten Gewebes entfernt..

  • Diffuser giftiger Kropf. Die Pathologie wird zuerst einer konservativen Behandlung unterzogen, d.h. Korrektur mit Medikamenten und mit negativen Ergebnissen wird eine chirurgische Therapie verschrieben.
  • Multinodulärer toxischer Kropf, toxisches Adenom. Da eine konservative Therapie in diesem Fall nicht wirksam ist, muss der Patient operiert werden.
  • Vergrößerter Kropf, der die Luftröhre und die Speiseröhre zusammendrückt. Reduzieren Sie die Größe der Schilddrüse chirurgisch und stellen Sie die Atmungs- und Schluckfunktion wieder her.

Arten der Schilddrüsenoperation

Operationen an der Schilddrüse können in verschiedene Richtungen erfolgen und mit verschiedenen Methoden durchgeführt werden, abhängig vom allgemeinen Wohlbefinden des Patienten und dem Stadium der Krankheit.

Die effektivsten und häufigsten Arten von chirurgischen Eingriffen sind:

  1. Thyreoidektomie - vollständige Entfernung der betroffenen Drüse. Dies ist eine hochtechnologische und recht komplexe Methode zur Behandlung von Tumoren, toxischen und multinodulären Kropf. Nach der Operation steht der Patient einige Zeit unter der Aufsicht von Spezialisten, um einen Rückfall des bösartigen Tumors auszuschließen und eine Krebsmetastasierung zu verhindern.
  2. Zwischensummenresektion - Eine teilweise Entfernung von pathologischen Geweben in einem bestimmten Bereich wird durchgeführt. Indikationen für die Anwendung sind toxische und multinoduläre Kropf sowie erbliche Autoimmunthyreoiditis Hashimoto.
  3. Hemithyreoidektomie - einer der Lappen des betroffenen Organs wird bei follikulären Neoplasien und bei Vorhandensein von „heißen“ hormonhyperaktiven Knoten entfernt.

Vorbereitung für die Operation

Diagnoseverfahren für Schilddrüsenerkrankungen umfassen:

  • Ultraschall der Schilddrüse und der zervikalen Lymphknoten;
  • Saugbiopsie;
  • allgemeine Analyse von Blut und Urin;
  • Blutchemie;
  • Brust Röntgen;
  • EKG;
  • Computertomographie des betroffenen Gebiets;
  • Radionukliduntersuchung der Drüse.

In einigen Fällen kann eine zusätzliche präoperative Vorbereitung erforderlich sein. Beispielsweise ist bei der Diagnose einer Thyreotoxikose die Behandlung mit Thyreostatika und Betablockern obligatorisch.

Referenz! Die Vorbereitung auf die Operation ist erforderlich, um eine thyreotoxische Krise auszuschließen, die in den meisten Fällen mit dem Tod des operierten Patienten endet.

Betrieb

Der Patient betritt die Station am Tag vor der Operation. Vor dem Eingriff wird eine Lokalanästhesie durchgeführt. Ein Einschnitt wird an der Vorderseite des Halses vorgenommen, im unteren Teil, der an das Schlüsselbein grenzt.

Bei der vollständigen Resektion der Schilddrüse verlassen die Nebenschilddrüsen, die restlichen Teile des Organs werden vollständig entfernt.

Beachtung! Nach der Operation verbringt der Patient einen Tag im Krankenhaus und muss dann entlassen werden. Nach einer Woche muss eine Kontrolluntersuchung durch einen Chirurgen durchgeführt werden.

Die Laserchirurgie ist eine schnelle und nicht traumatische Operation, nach der der Patient am selben Tag nach Hause zurückkehrt.

Es bleiben keine Spuren von Nähten und Schnitten zurück. Bei Neoplasmen von mehr als 1,5 cm ist eine Laserresektion jedoch nicht gezeigt..

Postoperative Zeit

Nach der Operation muss eine Behandlung mit hormonellen Medikamenten durchgeführt werden. Eine kompensatorische Therapie hilft bei der Kontrolle der Hypothyreose und verhindert eine Schwellung des Drüsengewebes eines Organs.

Gemäß den besonderen Anweisungen des behandelnden Arztes kann der Patient zur radiologischen Exposition überwiesen werden. Außerdem wird der Patient häufig einer Rehabilitationsbehandlung mit dem radioaktiven Jodisotop unterzogen.

Wichtig: Zweimal im Jahr nach der Operation müssen Sie von einem Endokrinologen untersucht werden.

Nach Entfernung des Krebstumors werden häufiger Kontrolluntersuchungen verordnet. Solche Patienten werden regelmäßig Ultraschall- und Blutuntersuchungen auf Thyreoglobulinspiegel unterzogen.

Bei schlechter Heilung der Naht wird ein kosmetischer Eingriff verordnet.

Mögliche Komplikationen

Vor der Operation wird der Patient vor dem Risiko möglicher Komplikationen gewarnt:

  • Atembeschwerden und beeinträchtigte Aussprache von Geräuschen;
  • das Auftreten eines Hämatoms;
  • Eiterung der Wunde bei Infektion;
  • Schwächung der Sekretion von Nebenschilddrüsenhormon, gefolgt von einem vorübergehenden Zustand von Hypoparathyreoidismus.

Eine Schilddrüsenoperation endet in den meisten Fällen mit Erfolg und schadet der Gesundheit des Patienten nicht.

Dennoch besteht ein gewisses Risiko für die Entwicklung postoperativer Komplikationen:

  • Entzündung in einem chirurgisch betroffenen Bereich;
  • Nahtversagen;
  • Blutung
  • thyreotoxische Krise;
  • Änderungen in der Stimme und im Timbre der Sprache;
  • Entwicklung von Hypoparathyreoidismus und Hypothyreose.

Laut Statistik entwickelt sich eine Hypothyreose bei 100% der Patienten, bei denen die Schilddrüse vollständig entfernt wurde. Bei teilweiser Resektion wird dies bei 70% der Patienten festgestellt, die sich diesem Verfahren unterziehen..

Chirurgische Eingriffe sind eine ziemlich zuverlässige Methode zur Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen, erfordern jedoch eine sorgfältige Vorbereitung.

Darüber hinaus müssen Sie nach einer Operation an der Schilddrüse immer auf mögliche Komplikationen vorbereitet sein, sodass Sie sehr lange unter der Aufsicht eines Arztes stehen müssen.

Entfernung von Schilddrüsenknoten: Indikationen, Methoden und Verhalten, Ergebnis und Genesung

Autor: Averina Olesya Valerievna, Kandidatin für medizinische Wissenschaften, Pathologe, Lehrerin der Abteilung pat. Anatomie und pathologische Physiologie, für Operation.Info ©

Eingriffe in die Schilddrüse gelten als hochkomplex und erfordern einen hochqualifizierten und erfahrenen Chirurgen, da sich das Organ im vorderen Bereich des Halses befindet, wo sich viele wichtige große Gefäße und Nervenstämme befinden. Der kleinste technische Fehler des Chirurgen kann zu schwerwiegenden Komplikationen für den Patienten führen, die manchmal irreparabel sind.

Die Entfernung der Schilddrüsenknoten erfolgt in Gegenwart von großen, toxischen Formationen, multinodalem Kropf. Die Indikationen für sie werden ständig überprüft, aber Experten auf dem Gebiet der endokrinen Chirurgie sind sich in einer Sache einig: Absolut gutartige Knoten müssen nicht von jedem entfernt werden, der sie identifiziert hat. Es gibt nicht so viele Gründe, warum eine Operation wirklich notwendig ist, und Chirurgen tun ihr Bestes, um dies Patienten zu vermitteln, die mit Sicherheit auch den kleinsten, wenn auch asymptomatischen, gutartigen Knoten entfernen möchten.

Die moderne Chirurgie bewegt sich in Richtung minimalinvasiver Sparing-Behandlungen, die auch für die Schilddrüsenpathologie eingesetzt werden können. Ein ernstes Hindernis für ihre Einführung in die weit verbreitete Praxis sind die hohen Kosten für die Ausrüstung und der Mangel an hochqualifizierten Spezialisten, die eine solche Behandlung durchführen könnten. Dennoch werden diese Techniken nicht nur im Ausland, sondern auch in postsowjetischen Ländern schrittweise weiterentwickelt, obwohl ihre Verfügbarkeit immer noch äußerst gering ist..

Der Knoten in der Schilddrüse ist vielleicht der häufigste pathologische Prozess eines Organs. Laut Statistik können Knoten bei mindestens jedem dritten Erwachsenen mit einem Ultraschallbild erkannt werden, aber nur 5% von ihnen weisen Anzeichen von Malignität auf. Darüber hinaus haben Wissenschaftler bewiesen, dass ein gutartiger Knoten nicht bösartig sein kann, was bedeutet, dass obligatorische Operationen für alle Patienten mit Knoten keinen Sinn haben, obwohl dieser Ansatz immer noch weit verbreitet ist.

Um sicherzustellen, dass die Stelle gut ist, ist eine Feinnadelbiopsie erforderlich, die angezeigt wird, wenn ein Knoten mit einem Durchmesser von 1 cm oder mehr vorhanden ist. Wenn die Stelle kleiner ist, wird eine Biopsie durchgeführt, wenn in der Familienanamnese Schilddrüsenkrebs vorliegt oder der Patient ionisierender Strahlung ausgesetzt war..

Bei nachweislich morphologisch gutartigen Erkrankungen beschränkt sich der Endokrinologe auf die Beobachtung mit einer jährlichen Ultraschallkontrolle, wenn der Knoten keine Beschwerden verursacht und keinen kosmetischen Defekt am Hals verursacht. Andernfalls kann der Patient zur minimalinvasiven Behandlung mit einem Laser, Hochfrequenzwellen, Sklerotherapie oder Operation überwiesen werden.

Indikationen und Kontraindikationen zur Entfernung von Schilddrüsenknoten

Fragen darüber, welche Knoten entfernt werden müssen und welche nicht und wie viel Intervention erforderlich ist, sind noch offen und werden von Endokrinologen aktiv diskutiert. Es gibt häufige Fälle der Entfernung von asymptomatischen Knoten, deren Vorhandensein kein Grund für eine chirurgische Behandlung ist. Gleichzeitig setzen Chirurgen häufig auf sanfte Organerhaltungstechniken mit bekannter Krebsdiagnose.

In den folgenden Fällen wird eine Operation an der Schilddrüse durchgeführt, um Knoten zu entfernen:

  • Ein großes Volumen des Knotens, das eine Kompression der Halsstrukturen, ein Gefühl von Luftmangel, Probleme beim Schlucken und die Tatsache der Kompression hervorruft, sollte durch CT oder MRT bestätigt werden, um die neurogene Natur von Beschwerden auszuschließen.
  • Die Bildung eines ästhetischen Fehlers, der nicht nur für andere oder den Arzt erkennbar ist, sondern den Patienten selbst stört;
  • Das Vorhandensein eines toxischen Knotens, dessen Zellen einen Überschuss an Hormonen synthetisieren und Thyreotoxikose verursachen.

Wird eine Operation für einen knotigen Kropf benötigt? Ja, diese Pathologie wird auch als Indikation für eine chirurgische Behandlung angesehen, aber die Taktik wird radikaler sein als bei einem einzelnen, wenn auch recht großen Knoten. Chirurgen mit dieser Diagnose sollten sich daran erinnern, dass das Zurücklassen von Fragmenten eines konservierten Drüsenparenchyms im Nacken des Patienten mit einem Rückfall der Krankheit behaftet ist.

Gegenanzeigen für eine Operation zur Entfernung von Schilddrüsenknoten sind:

  1. Schwere Erkrankungen der inneren Organe im Stadium der Dekompensation;
  2. Blutgerinnungsstörungen;
  3. Akute Infektionen;
  4. Entzündliche, infektiöse Prozesse am Hals in der Projektion der Drüse.

Vorbereitung und Technik zum Entfernen von Knoten

Die Vorbereitung auf die Operation umfasst die übliche Liste der chirurgischen Untersuchungen - Blut, Urintests, Fluorographie, Kardiographie, HIV-Tests, Hepatitis, Gerinnung, Blutgruppe und Bestimmung des Rh-Faktors. Darüber hinaus sind Konsultationen mit einem Endokrinologen, Ultraschall des Körpers, Bestimmung der Konzentration von Hormonen und Antikörpern nach Indikationen - CT, MRT, Szintigraphie (mit thyreotoxischen Knoten) erforderlich.

Vor dem Entfernen der Knoten wird bei absolut allen Patienten eine Feinnadelbiopsie durchgeführt, um die Art des Neoplasmas zu überprüfen und seine Benignität morphologisch zu bestätigen. Entsprechend den Indikationen werden auch die Lymphknoten des Halses punktiert..

Wenn die Untersuchungen abgeschlossen sind, legt der Arzt das Datum der Operation fest, ein Anästhesist spricht mit dem Patienten, um herauszufinden, ob eine Allergie vorliegt, Erfahrungen mit der Anästhesie in der Vergangenheit und eine Liste ständig eingenommener Medikamente. 2 Wochen vor der Operation werden blutverdünnende Medikamente abgesagt. Die Entfernung der gesamten oder eines Teils der Drüse erfolgt unter Vollnarkose, während bei minimalinvasiver Behandlung eine Lokalanästhesie ausreichend ist

Je nach Art und Ausmaß der Läsion sind verschiedene Arten von Operationen möglich:

  • Eine Thyreoidektomie - vollständige Entfernung des Organs - ist bei multiplen Läsionen, Morbus Bazedov, angezeigt.
  • Zwischensummenresektion - das Hauptorganvolumen wird entfernt, wobei kleine Drüsenfragmente zurückbleiben - kann mit thyrotoxischem Kropf, mehreren Knoten und Autoimmunschäden durchgeführt werden;
  • Die Hemithyreoidektomie - Entfernung eines der Lappen - wird mit Adenomen, solitären Knoten durchgeführt;
  • Isthmusresektion - wenn sich die Stelle dort befindet.

Bei einem einzelnen Knoten mit nachweislich guter Qualität kann die Operation aus einer Hemithyreoidektomie bestehen, wenn der gesamte Lappen mit dem Knoten herausgeschnitten wird, da das Verlassen eines kleinen Teils des Lappens als weitere Rückfallquelle dienen kann. Wenn eine minimalinvasive Behandlung möglich ist, wird der Chirurg dies bevorzugen..

Multinodulärer Kropf erfordert die vollständige Entfernung des Organs oder die Zwischensummenresektion, wodurch ein sehr kleines Volumen der Drüse verbleibt. Im zweiten Fall ist das Risiko eines erneuten Auftretens des Knotens höher, so dass Chirurgen es oft vorziehen, das erkrankte Organ vollständig zu entfernen.

Im Allgemeinen wurde die Resektion der Schilddrüsenlappen eher selten durchgeführt, da der Narbenprozess nach dem Eingriff, falls erforderlich, eine Reoperation die Voraussetzungen für schwerwiegende Komplikationen schafft. Darüber hinaus wurde die Liste der Indikationen für Operationen eingegrenzt, sodass die Taktik von Chirurgen im Allgemeinen aggressiver erscheint als vor 20 bis 30 Jahren.

Die Hauptprinzipien, die moderne Schilddrüsenchirurgen bei Schilddrüsenoperationen leiten, sind folgende:

  1. Der Hautschnitt sollte so klein wie möglich sein, damit der Patient mit der kosmetischen Seite der Behandlung zufrieden ist.
  2. Die Verwendung von Neuromonitoring, mit dem Sie den Zustand der Kehlkopfnerven überwachen können;
  3. Das Fehlen von Schnitten an den kurzen Halsmuskeln - ermöglicht es Ihnen, Schmerzen und Schwellungen nach der Operation zu reduzieren und die Rehabilitationszeit zu verkürzen.
  4. Die Verwendung harmonischer Skalpelle ermöglicht es, den Blutverlust zu minimieren und die Integrität der Kehlkopfnerven sowie der Nebenschilddrüsen aufrechtzuerhalten.
  5. Die Verwendung von selbstabsorbierbaren Nähten vermeidet die Abstoßung von Nahtmaterial;
  6. Kosmetische Nähte ohne Wunddrainage.

Vor Beginn der Operation an der Schilddrüse zur Entfernung der Knoten behandelt der Chirurg die Haut mit einem Antiseptikum und macht dann einen sauberen horizontalen Einschnitt direkt über dem Schlüsselbein, um den Zugang zum betroffenen Gewebe zu ermöglichen. Der wichtigste Moment bei chirurgischen Eingriffen an der Schilddrüse ist eine gründliche Blutstillung, da der Körper aktiv mit Blut versorgt wird. Nach der Entfernung des Organs oder seines Fragments werden die Gewebe mit einer kosmetischen Naht vernäht.

Zusätzlich zu den aufgeführten chirurgischen Behandlungsmethoden können nur Knoten durch minimalinvasive Eingriffe beseitigt werden, für die keine Vollnarkose und kein Krankenhausaufenthalt erforderlich sind. Diese beinhalten:

  • Laserbehandlung;
  • Hochfrequenzablation;
  • Ethanol-Sklerotherapie.

Eine der modernen und minimal invasiven Methoden zur Entfernung von Schilddrüsenknoten ist die Laserzerstörung. Es wurde erstmals Ende des letzten Jahrhunderts in der Schilddrüsenchirurgie eingesetzt, und die Meisterschaft gehört russischen Spezialisten, die es nur wenige Monate vor den Italienern geschafft haben, die Ergebnisse der Arbeit zu veröffentlichen.

Laserzerstörung von Knoten.

Die Laserentfernung von Schilddrüsenknoten wurde in den letzten 10 Jahren erfolgreich praktiziert. Gründe dafür sind gutartige Neubildungen, die die Struktur des Halses komprimieren, einen kosmetischen Defekt verursachen oder überschüssige Hormone produzieren. Eine unabdingbare Voraussetzung für die Laserbehandlung ist die zytologisch und / oder histologisch nachgewiesene Benignität des Prozesses..

Tumoren, die keine mit Flüssigkeit (Feststoff) gefüllten Zysten enthalten, sind einer Laserbelichtung besser ausgesetzt. Zystische Knoten können durch Sklerotherapie mit Ethylalkohol leichter beseitigt werden..

Die Bedeutung der Laserzerstörung besteht darin, den Knoten zu erhitzen und den Zelltod zu provozieren. Die optimale Größe des Neoplasmas beträgt bis zu 3-4 cm. Behandlungsschritte:

  1. Lokale Betäubung;
  2. Punktion eines Knotens unter Ultraschallkontrolle;
  3. Einführung einer Laserfaser durch eine Punktionsnadel, die Strahlung mit geringer Leistung liefert;
  4. Entfernen Sie die Nadel und legen Sie einen sterilen Halsverband an.

Der Laserzerstörungsvorgang dauert bis zu einer Stunde. Es wird ungefähr so ​​viel Zeit benötigt, um das Neoplasma mit einem Durchmesser von ungefähr drei Zentimetern zu erhitzen und zu zerstören. Wenn das Verfahren nur wenige Minuten dauerte, gibt es allen Grund, seine Ineffizienz geltend zu machen.

Die Vorteile der Laserbehandlung können als die Möglichkeit eines ambulanten Eingriffs ohne Klinikaufenthalt, nahezu vollständige Schmerzlosigkeit und hohe Effizienz angesehen werden. Empfindungen, die während der Laserbelichtung auftreten können, sind Wärme im Neoplasma. Bei Schmerzen, Brennen und Betäubungsmittel wird hinzugefügt..

In einigen großen endokrinologischen Zentren wird die kombinierte Anwendung von Sklerotherapie mit Ethanol und Laserzerstörung praktiziert. Dies ermöglicht es nicht nur, den Patienten effektiv vor Pathologie zu bewahren, sondern auch die negativen Seiten jeder Technik leicht zu reduzieren.

Video: Laserentfernung von Schilddrüsenknoten

Eine weitere Möglichkeit zur minimalinvasiven Zerstörung der Schilddrüsenknoten ist die Exposition gegenüber Ethanol. Es wird seit etwa 30 Jahren angewendet und gilt als der beste Weg zur Behandlung von gutartigen Neubildungen, die eine zystische Transformation durchlaufen haben und Flüssigkeit enthalten.

Das Entfernen von Knoten mit Ethanol bietet nicht nur eine hervorragende therapeutische Wirkung, wodurch die Symptome der Pathologie beseitigt werden, sondern ist auch ein sehr kosmetisches Verfahren, das von Patienten fast immer gut vertragen wird. Es ist sicher und verursacht keine hormonellen Störungen. Voraussetzung für die Manipulation ist die nachgewiesene Benignität der Knoten.

Die Technik zur Sklerotherapie mit Ethanol ist recht einfach:

  • Lokalanästhesie und antiseptische Behandlung der Haut;
  • Die Einführung einer Punktionsnadel unter Ultraschallkontrolle;
  • Entfernen von Flüssigkeit aus einer Zyste, falls vorhanden;
  • Unterwerfung von 95% igem Alkohol in das Neoplasma, das das Drüsengewebe imprägniert;
  • Nadelentfernung, antiseptische Behandlung und Verband.

Der Mechanismus der therapeutischen Wirkung basiert auf der Fähigkeit von Ethanol, Zelltod und nachfolgende Sklerose zu verursachen. Bei gutartigen Knoten gibt es immer eine Bindegewebskapsel, die verhindert, dass sich der Alkohol auf das umgebende Parenchym ausbreitet und dadurch seine hormonbildende Funktion stört. Die Sklerotherapie erfordert ebenso wie die Laserbehandlung keinen Krankenhausaufenthalt. Unmittelbar nach Abschluss kann der Patient die Klinik verlassen.

Parameter, die die Wirksamkeit des Verfahrens belegen, werden als eine Verringerung der Größe des Neoplasmas um die Hälfte oder mehr oder eine vollständige Abwesenheit von Flüssigkeitsinhalten an den zystischen Knoten angesehen. Bei festen Formationen ist die Wirksamkeit etwas geringer als bei Zysten.

Das Risiko von Komplikationen ist minimal. Sie sind äußerst selten und treten auf, wenn eine Verletzung der Sklerotherapie-Technik und die Einführung von überschüssigem Alkohol vorliegt, der sich unweigerlich außerhalb der Kapsel ausbreitet und das Organparenchym schädigt. Patienten in dieser Situation haben Probleme mit der Stimme und bemerken Schmerzen und Schwellungen im Nacken.

Eine der jüngsten minimalinvasiven Methoden zur Beseitigung von Schilddrüsenknoten ist die Hochfrequenzablation, die ursprünglich zur Entfernung von Leberbildungen entwickelt wurde. Aufgrund der hohen Effizienz bei der Behandlung von fokalen gutartigen Drüsenformationen wurde es bei Schilddrüsen eingesetzt.

Die Technik wird seit etwas mehr als zehn Jahren praktiziert und ist in Russland in der einzigen medizinischen Einrichtung erhältlich - dem North-West Endocrinology Center. Das Hauptmerkmal, das die Zerstörung von Radiofrequenzen auszeichnet und gegenüber Laser- und Sklerotherapie enorme Vorteile bietet, ist die Möglichkeit, große Knoten zu behandeln - bis zu 6-8 cm in relativ kurzer Zeit. Etwa 40 Minuten reichen aus, um einen Knoten der angegebenen Größe durch Funkwellen zu verarbeiten.

Ein Hinweis für die Verwendung der Hochfrequenztechnik sind Knoten über 4 cm, die, wenn sie eine Flüssigkeit enthalten, eine sehr geringe Menge sind. Andernfalls wird der Chirurg die Zerstörung durch Ethanol bevorzugen..

Die Radiofrequenzablation erfordert eine Lokalanästhesie und der Patient ist 2-3 Tage in der Klinik. Die Dauer der Manipulation beträgt eine halbe Stunde oder eine Stunde, danach bleibt der Patient immer unter der Aufsicht von Chirurgen. Sie sollten nach dem Eingriff keine sofortige Wirkung erwarten. Während der ersten drei bis vier Wochen kann das Neoplasma aufgrund von Ödemen und Zelltod sogar zunehmen. Nach einigen Monaten wird der Knoten jedoch viel kleiner und verschwindet vollständig. Das Endergebnis wird sechs Monate nach der Behandlung ausgewertet..

Postoperative Periode und Komplikationen

Mit der richtigen Operation verläuft die postoperative Periode leicht und ohne Komplikationen, was nicht nur durch das positive Feedback der Patienten, sondern auch durch die Statistik belegt wird. Für 2-3 Tage kann die operierte Person nach Hause entlassen werden. Wenn Sie selbstabsorbierende Nähte auftragen, müssen Sie diese nicht entfernen. Bei normalen Nähten werden die Fäden nach 10 bis 14 Tagen entfernt.

Die postoperative Zeit erfordert keine wesentlichen Einschränkungen. Natürlich lohnt es sich, vor der vollständigen Heilung das Bad und die Sauna zu verlassen, übermäßige körperliche Anstrengung. Dem Zeugnis zufolge werden Analgetika in den ersten Tagen verschrieben. Nach der Schilddrüsenentfernung besteht Bedarf an einer Hormonersatztherapie, die vom Endokrinologen am Wohnort oder vom Arzt der Klinik, in der die Operation durchgeführt wurde, verschrieben werden sollte.

Zu den Komplikationen der Operation zählen Blutungen mit der Bildung von Hämatomen des Halses, Eiterung und starke Schwellung. Die spezifischen Konsequenzen der Operation zur Entfernung der Schilddrüsenknoten werden als Stimmprobleme aufgrund eines Traumas der Kehlkopfnerven und eines Hypoparathyreoidismus aufgrund einer Entfernung der Nebenschilddrüsen angesehen. Die angegebenen Konsequenzen sind unwahrscheinlich, wenn die Behandlung von einem qualifizierten Endokrinologen durchgeführt wurde, der regelmäßig Schilddrüseninterventionen durchführt.

Knoten können kostenlos oder auf Kosten des Patienten betrieben werden. Die kostenlose Behandlung erfolgt nach dem obligatorischen Krankenversicherungssystem oder nach High-Tech-Unterstützung gemäß den Bundesquoten. Ich kann für die Behandlung durch Ausländer sowie russische Staatsbürger ohne Versicherungspolice oder diejenigen bezahlt werden, die selbst für einen komfortablen Aufenthalt oder die Dienste eines bestimmten Spezialisten bezahlen möchten.

Die Kosten für die vollständige Entfernung der Schilddrüse betragen 50-200000 Rubel, abhängig von der Höhe der Klinik, der verwendeten Technik, den Insignien des Chirurgen, dem Komfort der Station usw. Die Sklerose des Knotens beträgt 2,5 Tausend, aber die Hochfrequenzablation ist eine der teuersten minimalinvasiven Methoden. Seine Kosten erreichen 20-25 Tausend Rubel.

Schilddrüsenchirurgie - Indikationen, Vorbereitung und Technologie, Rehabilitation und Komplikationen

Die Schilddrüsenoperation ist ein fortgeschrittenes Verfahren. Es muss in Fachkliniken für Ärzte mit entsprechender Qualifikation durchgeführt werden. Eine Operation ist ein radikaler Weg zur Behandlung von Drüsenpathologien und hilft, mehrere Pathologien zu beseitigen. Die moderne Chirurgie ist mit den neuesten Technologien ausgestattet, die es ermöglichen, Eingriffe an der Drüse mit minimalinvasiven Techniken durchzuführen, die eine schnelle und qualitativ hochwertige Zerstörung des betroffenen Bereichs gewährleisten.

Was ist eine Schilddrüsenoperation?

Einige Schilddrüsenerkrankungen mit der Unwirksamkeit konservativer Therapiemethoden erfordern eine komplexe chirurgische Behandlung. Die Komplexität chirurgischer Eingriffe wird durch die spezifische Position dieses Organs bestimmt. Die Schilddrüse grenzt an die Speiseröhre, die Stimmbänder und die wiederkehrenden Kehlkopfnerven. Darüber hinaus ist die Drüse von vielen großen Gefäßen umgeben, und die unachtsame Bewegung des Chirurgen kann zu Schäden und gefährlichen Blutungen führen.

Indikationen zur Entfernung der Schilddrüse

Bei der Verschreibung einer chirurgischen Behandlung ist es wichtig, den Grad der Gefährdung des Krankheitsverlaufs richtig einzuschätzen. Indikationen für eine Schilddrüsenoperation sind absolut und relativ. Die folgenden Fälle gelten als absolute Indikation für eine chirurgische Behandlung:

  1. Knoten Eine der häufigsten Organpathologien. Es tritt bei etwa 45-50% der Menschen auf. Solche Formationen sind in der Regel gutartig. Die Operation wird wegen der Unwirksamkeit einer konservativen Therapie, einer großen Menge gutartiger Neoplasien (bei Verstößen gegen das Schlucken, Atmen, Zusammendrücken der Speiseröhre) oder zur Bildung eines toxischen Knotens (diffuser toxischer Kropf) verschrieben, wenn das überwachsene Gewebe beginnt, eine große Menge Hormone abzuscheiden.
  2. Flusskrebs. Der Nachweis von malignen Neoplasien ist eine direkte Indikation für eine dringende totale Thyreoidektomie. Dies entfernt die Drüse selbst, in der Nähe von Ballaststoffen und Lymphknoten.
  3. Autoimmunthyreoiditis. Es ist eine chronische Entzündung des Gewebes der Schilddrüse, die zu einer Verletzung der Sekretion der Follikelsekretion und der Schilddrüsenhormone führt.

Relative Indikationen für eine Operation an der Schilddrüse sind das Vorhandensein mehrerer gutartiger Neoplasien mit einem Durchmesser von nicht mehr als 0,7 bis 1 cm, eine Schilddrüsenzyste, die Ablagerung von Calciumsalzen im Organparenchym oder im umgebenden Gewebe, sternaler Kropf, was laut Untersuchungen nicht der Fall ist vergrößert sich, komprimiert die mediastinalen Organe nicht.

Ausbildung

Vor der chirurgischen Behandlung ist eine umfassende Untersuchung des Patienten erforderlich, anhand derer der Grad der Entwicklung der Drüsenpathologien beurteilt wird. Darüber hinaus helfen Instrumenten- und Laborstudien dabei, das Volumen der erforderlichen Eingriffe, den chirurgischen Zugang und die Größe der Inzision zu bestimmen. Umfragen umfassen:

  • Ultraschall der Drüsenstruktur;
  • Computertomographie des Halses;
  • Magnetresonanztomographie des Mediastinums;
  • allgemeine Tests von Blut, Urin,
  • Feinnadelaspirationsbiopsie und histologische Untersuchung von Geweben, Zellen;
  • Bestimmung der Blutungsrate;
  • Bluttest auf HIV;
  • Untersuchung der Schilddrüsenhormonspiegel.

Wie ist die Operation zur Entfernung der Schilddrüse

Die Wahl der Art der Operation hängt von der Art der Erkrankung, dem Entwicklungsstadium der Pathologie, dem Grad der Schädigung der Drüse, der Malignität des Neoplasmas, der Wachstumsrate des diffusen Kropfes, dem Vorhandensein begleitender Komplikationsfaktoren sowie dem Alter und Geschlecht des Patienten ab. Laut Statistik sind die Methoden zur Resektion und teilweisen Entfernung des betroffenen Gewebes am optimalsten. Es gibt verschiedene Arten von Operationen an der Schilddrüse:

  • Hemithyreoidektomie (Entfernung eines der Drüsenlappen);
  • Thyreoidektomie (Entfernung der gesamten Drüse);
  • Resektion (teilweise Entfernung des betroffenen Gewebes).

Schilddrüsenentfernung

Die Operation zur Entfernung der Schilddrüse oder ihres Teils wird als Schilddrüsenentfernung bezeichnet. Eine radikale chirurgische Behandlung wird in der Regel nur dann durchgeführt, wenn im Gewebe des Organs bösartige Neubildungen festgestellt werden und einige Muskeln des Halses, der Fasern und des Lymphapparats entfernt werden. Eine partielle Thyreoidektomie wird normalerweise mit diffusem toxischem Kropf durchgeführt..

Die Operation zur Entfernung der Schilddrüse wird unter Vollnarkose durchgeführt. Auf der Vorderseite des Halses führt der Chirurg einen 8 bis 10 cm großen Hautlängsschnitt durch. Die Blutgefäße werden koaguliert, mit einem weichen Clip eingeklemmt oder abgebunden. Der zu entfernende Teil der Drüse wird vorsichtig von gesunden Geweben abgeschnitten und von der Operationswunde entfernt. Der Einschnitt wird in Schichten genäht, die Drainagen werden für 12-48 Stunden installiert und ein steriler Verband wird angelegt. Die Operationsdauer beträgt 2-3 Stunden.

In einigen Fällen führt der Chirurg die endoskopische Methode zur Durchführung einer Schilddrüsenentfernung durch: Mit Hilfe kleiner Schnitte, einer optischen Kamera und spezieller Miniaturinstrumente wird die Drüse zerstört. Der Vorteil dieser Art von Intervention besteht darin, dass kein großer Einschnitt, keine kurze postoperative Zeit und ein geringes Risiko für postoperative Komplikationen erforderlich sind.

Hemithyreoidektomie

Dies ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem der betroffene Drüsenlappen zusammen mit dem Isthmus entfernt wird. Eine der häufigsten Indikationen für diese Operation sind multinodale gutartige Neubildungen. Darüber hinaus ist die Hemithyreoidektomie zur Behandlung des Anfangsstadiums von Krebsläsionen mit Adenom und chronischer Thyreoiditis wirksam. Eine Operation wird für große Größen von Neoplasmen verschrieben, die den Hals deformieren und ein Erstickungsgefühl verursachen.

Bisher wird die Operation durch einen kleinen Einschnitt auf der Haut durchgeführt: Ihre Größe sollte ausreichen, um den gesamten operierten Bereich zu überprüfen und eine optimale kosmetische Wirkung zu erzielen. Diese Operation wird durchgeführt, ohne die kurzen Nackenmuskeln zu kreuzen, was hilft, Schmerzen und Schwellungen zu lindern. Die Schnitte werden mit einem harmonischen Skalpell durchgeführt, das den Blutverlust während der Operation verringert. Die Dauer der Intervention beträgt ca. 2 Stunden. Die Hemithyreoidektomie besteht aus folgenden Schritten:

  1. Der Arzt am Hals markiert.
  2. Der Patient wird in Vollnarkose injiziert..
  3. Der Chirurg bietet Zugang zur Drüse, macht einen etwa 6-8 cm langen Einschnitt auf der Haut und trennt die Nackenmuskulatur ohne Einschnitt.
  4. Der Arzt visualisiert die Schilddrüse, beurteilt die Art der Gewebeschädigung, isoliert den wiederkehrenden Kehlkopfnerv, die größten neurovaskulären Bündel, und entfernt dann den beschädigten Drüsenlappen zusammen mit dem Isthmus.
  5. Der Chirurg führt eine Blutstillung durch, näht und stellt die Drainage her.

Resektion

Die Resektionsoperation ist die Entfernung des betroffenen Teils der Drüse. Indikationen zur Anwendung sind Knötchen, gutartige Tumoren. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Der Arzt führt einen kleinen transversalen Schnitt von 5 bis 8 cm Größe an der Vorderseite des Halses durch, wonach die pathologischen Drüsengewebe abgetrennt werden. Gleichzeitig werden die Gefäße, die die Drüse versorgen, ordentlich verbunden.

In der Regel verbleibt bei der Resektion die maximal mögliche Menge an Drüsengewebe. Nähte werden auf die Haut und das Unterhautgewebe aufgebracht. Die gesamte Resektionsoperation dauert ca. 2 Stunden. Eine unkomplizierte Operationswunde heilt innerhalb von zwei bis drei Wochen, an ihrer Stelle bleibt eine kleine unauffällige Narbe in den Hautfalten verborgen. Einige Tage nach der Operation wird eine Substitutionstherapie mit L-Thyroxin-Präparaten begonnen, um den Hormonmangel im Körper zu füllen..

Postoperative Zeit

Nach der Operation an der Schilddrüse sollte der Patient mindestens drei Tage lang unter der Aufsicht von medizinischem Personal bleiben, sofern keine Komplikationen vorliegen. In einigen Fällen wird die stationäre Behandlung auf 7 bis 10 Tage verlängert, beispielsweise bei Vorliegen von Exazerbationen chronischer Begleiterkrankungen. Während der postoperativen Phase sollte der Patient den Nahtbereich mit einem speziellen Pflaster aus Silikon und Klebstoff vor Kontamination und Verletzungen schützen. Sie gewährleisten die Sterilität der postoperativen Wunde und minimieren das Risiko von Narben, Verwachsungen oder Narben..

Nach Abschluss des Krankenhausaufenthaltes sollte der Patient einen Endokrinologen aufsuchen, um das weitere Behandlungsschema und die Auswahl der Jodpräparate für die lebenslange Ersatztherapie zu bestimmen. Das Essen in der ersten Woche nach der Operation sollte aus püriertem, fettarmem Essen bestehen: gekochtem Fleisch, Fisch, flüssigem Getreide und Gemüsepüree. Es ist notwendig, Milchprodukte und feste Lebensmittel auszuschließen.

Im ersten Monat nach einer Operation an der Schilddrüse sollte der Patient einen ruhigen, gemessenen Lebensstil führen. Nervöser, emotionaler Stress, längere körperliche Arbeit und Sporttraining sollten vermieden werden. Es ist verboten, Alkohol und Tabak zu konsumieren. Die Überwachung des Zustands des Patienten umfasst instrumentelle (Röntgen, Szintigraphie, Ultraschall) und Labortests (Bluttest auf Schilddrüsenhormone)..

Komplikationen

Jeder chirurgische Eingriff kann mit einigen Komplikationen einhergehen. In der Regel sind sie selten, aber bei einigen Patienten treten sie auf. Hier sind einige mögliche Komplikationen nach einer Schilddrüsenoperation:

  • Blutung
  • infektiöse Läsionen;
  • Schädigung des wiederkehrenden Nervs;
  • Hypokalzämie;
  • Hämatom;
  • Stimmbandschaden.

Die Folgen einer Schilddrüsenoperation

Bei Frauen sind die Folgen der Operation stärker ausgeprägt als bei Männern, da sich vor ihrem Hintergrund viele andere Pathologien des reproduktiven endokrinen Systems entwickeln:

  • Funktionsstörung der Eierstöcke;
  • Entwicklung von Zysten, gutartigen Tumoren der Beckenorgane;
  • Menstruationsstörungen (Dysmenorrhoe).

Darüber hinaus erfordern Komplikationen die Notwendigkeit einer zusätzlichen instrumentellen oder Laboruntersuchung des Patienten, die Überwachung der Funktion der Fortpflanzungsorgane sowie Konsultationen mit einem Gynäkologen und Endokrinologen. Wenn die Operation erfolgreich war, erholt sich der Körper schnell und die normale Funktion aller lebenswichtigen Systeme wird wieder aufgenommen.