Empfehlungen für Diabetiker. Wie man den Blutzucker kontrolliert

Autoren: Arzt, Kandidat der medizinischen Wissenschaften, M. Yudintseva, [email protected]
Doctor, Ph.D., Tolmacheva E.A., [email protected]
Doktor, wissenschaftlicher Direktor von Vidal Rus JSC, T. Zhuchkova, [email protected]

Das Hauptziel der Diabetesbehandlung ist es, den Blutzuckerspiegel so normal wie möglich zu halten. Leider kann eine Person Veränderungen des Zuckergehalts von 4 bis 10 mmol / l praktisch nicht spüren. Hier liegt die heimtückische Wirkung von Diabetes, da ein hoher Blutzucker zwangsläufig zur Entwicklung von Komplikationen führt. Nur eine regelmäßige und häufige Selbstüberwachung des Blutzuckers ermöglicht es Ihnen und Ihrem Arzt, die Richtigkeit der Behandlung der Krankheit zu beurteilen. Darüber hinaus können Sie zu Hause den Gehalt an Ketonkörpern, Zucker und Eiweiß im Urin genau bestimmen. Diese Indikatoren helfen Ihrem Arzt auch dabei, die Wirksamkeit der Therapie zu steigern und Komplikationen vorzubeugen..

Patienten mit Typ-1-Diabetes, insbesondere in jungen Jahren, wird empfohlen, den Blutzucker mehrmals täglich selbst zu überwachen (zumindest vor den Hauptmahlzeiten und vor dem Schlafengehen sowie regelmäßig nach dem Essen). Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus älterer Menschen, die eine Diät und hypoglykämische Medikamente erhalten, können mehrere Definitionen pro Woche haben, jedoch immer zu unterschiedlichen Tageszeiten. Zusätzliche Messungen sind erforderlich, wenn Sie einen normalen Lebensstil ändern (Sport treiben, Reisen, verwandte Krankheiten). Fragen Sie Ihren Arzt, wie oft Sie den Blutzucker messen müssen.

Um den Blutzucker zu bestimmen, können Patienten die Indikationen spezieller Teststreifen sowohl visuell (mit Augen im Vergleich zu einer Standardskala) als auch in tragbare Geräte - Glukometer - einführen.

Im Falle einer Blutuntersuchung auf Zucker nach einer der oben genannten Methoden ist es erforderlich, eine Blutprobe in Form eines Tropfens zu entnehmen. Zu diesem Zweck wird empfohlen, spezielle automatische Geräte zum Durchstechen der Fingerhaut zu verwenden, die als Lanzetten oder Einstichgriffe bezeichnet werden. Sie arbeiten auf Basis eines Federmechanismus. Die Injektion ist fast schmerzfrei, die Hautverletzung ist gering und die Wunde heilt schnell. Sehr praktische Geräte mit der Möglichkeit, die Punktionstiefe individuell auszuwählen (verschiedene Positionen zum Einstellen der Punktionstiefe), abhängig von der Hautdicke, was für Kinder wichtig ist. Waschen Sie Ihre Hände und wischen Sie sie trocken, bevor Sie den Finger durchstechen. Eine Punktion sollte an der Seitenfläche der terminalen Phalanx des Fingers und nicht in seinem Kissen erfolgen. Da die umgebenden Objekte in der Regel genau mit den Fingerspitzen berührt werden, sind Einstiche an dieser Stelle schmerzhafter und Wunden heilen schlimmer. Der resultierende Blutstropfen wird auf den Teststreifen aufgetragen, während eine chemische Reaktion auftritt, die zu einer Änderung seiner Farbe führt.

Die Verwendung von Teststreifen zur Sichtprüfung ist billiger, aber weniger genau. In diesem Fall wird die Farbe des Teststreifens mit der auf der Durchstechflasche aufgedruckten Farbskala verglichen, in der die Teststreifen aufbewahrt werden, und somit wird der Blutzuckerspiegel visuell bestimmt. Der Wertebereich von 4 bis 9 mmol / l entspricht einer stabilen Kompensation des Kohlenhydratstoffwechsels. Wenn das Ergebnis nicht in diese Grenzen passt, ist eine genauere Bestimmung des Zuckergehalts erforderlich - unter Verwendung eines Glukometers oder eines Labors.

Glukometer sind tragbar, genau und einfach zu bedienen. Derzeit gibt es viele Arten von Glukometern. Die Verwendung des Geräts erfordert keine spezielle Schulung. Sie müssen es nur einschalten, einen Teststreifen einlegen und einen sehr kleinen Tropfen Blut darauf auftragen. Beim Kauf von Geräten sollten Sie zwei grundlegende Punkte beachten - die Genauigkeit der Ergebnisse und die Kosten der Analyse. Für jedes Gerät stellt dasselbe Unternehmen eine bestimmte Art von Teststreifen her, die nur für ein bestimmtes Glukometer geeignet sind. Daher sollten Sie genau wissen, wo Sie Teststreifen für Ihr Messgerät kaufen können und wie viel ein Test kostet. Jeder Streifen ist so konzipiert, dass nur eine Analyse durchgeführt wird. Die Kosten für einen Streifen entsprechen also den Kosten für eine Studie.

Verwechseln Sie visuelle Streifen nicht mit Streifen für ein Glukometer - sie sind völlig unterschiedlich, aber nur in ihrer Form ähnlich.

Bei der Selbstüberwachung des Blutzuckerspiegels sollten Werte nahe dem Normalwert angestrebt werden, d. H. Auf nüchternen Magen und vor den Mahlzeiten - nicht mehr als 6 mmol / l, nach 1,5 bis 2 Stunden nach dem Essen - nicht mehr als 8 mmol / l. Der empfohlene Blutzuckerbereich (Zielglukosespiegel) sollte von Ihrem Arzt für Sie festgelegt werden..

Es ist sinnvoll, alle Messergebnisse in einem speziellen Tagebuch festzuhalten, das Sie dem Arzt bei jedem Besuch zeigen. Ein solches Tagebuch dient als Grundlage für die Behandlungskorrektur..

Um die Kompensation des Kohlenhydratstoffwechsels zu bewerten, reicht es nicht aus, nur die Selbstüberwachung des Blutzuckers mit der erforderlichen Häufigkeit durchzuführen. Es gibt einen speziellen Indikator, der den durchschnittlichen Blutzucker der letzten 2-3 Monate widerspiegelt. Es heißt glykosyliertes Hämoglobin (HbA1c). Es sollte alle 3-4 Monate im Labor bestimmt werden. Ein Anstieg des glykosylierten Hämoglobinspiegels (über 6,5%) weist auf eine anhaltende Hyperglykämie hin (ein Anstieg des Blutzuckers über den Normalwerten)..

Es gibt einen klaren Zusammenhang zwischen dem Glukosespiegel im Urin und im Blut. Zucker im Urin tritt auf, wenn sein Blutspiegel 10 mmol / l überschreitet. Von hier aus wird die Situation deutlich, die bei einigen Patienten Fragen aufwirft: Warum ist Nüchternblutzucker gut (z. B. 6 mmol / l) und der tägliche Uringehalt ist hoch. Dies bedeutet, dass der Zucker einer Person tagsüber signifikant über 10 mmol / l stieg, weshalb er im Urin auftrat. Daher enthält der Zucker im Urin bei täglicher häufiger Überwachung des Blutzuckers keine zusätzlichen Informationen und kann nicht bestimmt werden.

Bei einem Mangel an Kohlenhydraten und / oder Insulin erhält der Körper keine Energie aus Glukose und muss anstelle von Kraftstoff Fettreserven verwenden. Ketonkörper sind Fettabbauprodukte. In einigen Fällen ist es daher erforderlich, das Vorhandensein von Aceton (Ketonkörpern) im Urin zu überprüfen. Dies sollte bei einem sehr hohen Blutzuckerspiegel (mehrere Bestimmungen hintereinander über 14-15 mmol / l), Begleiterkrankungen, insbesondere bei Temperaturanstieg, mit Übelkeit und Erbrechen erfolgen. Auf diese Weise können Sie die Dekompensation von Diabetes mellitus rechtzeitig diagnostizieren und ein diabetisches Koma verhindern. Zum Nachweis von Ketonkörpern im Urin existieren spezielle visuelle Teststreifen..

Die Proteinmenge im Urin wird bestimmt, um die Entwicklung einer diabetischen Nephropathie zu verhindern - eine sehr gefährliche Komplikation von Diabetes.

Protein im Urin tritt aufgrund einer Schädigung der Blutgefäße der Nieren und einer beeinträchtigten Filtrationsfunktion auf. Die Nephropathie manifestiert sich nicht im Frühstadium und daher ist es so wichtig, regelmäßig eine Analyse auf Mikroalbuminurie (minimale Proteinkonzentrationen im Urin) durchzuführen. Dazu können Sie Urin ins Labor leiten oder spezielle Teststreifen verwenden. Bei Typ-1-Diabetes mellitus werden solche Tests einmal im Jahr durchgeführt, bei Typ-2-Diabetes mellitus einmal im Jahr.

Eine regelmäßige Messung des Blutdrucks (BP) hilft Ihnen auch dabei, Ihren Zustand zu überwachen und die Entwicklung einer Nephropathie zu verhindern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihren Blutdruck. Typischerweise sollte der Blutdruck 130/80 mm Hg nicht überschreiten. Der einfachste Weg, den Blutdruck zu messen, ist die Verwendung eines elektronischen Blutdruckmessgeräts.

Diabetes-Kontrolle

Diabetes mellitus ist eine chronische Krankheit, das heißt, sie kann überhaupt nicht geheilt werden, aber sie kann und muss kontrolliert werden! Es ist notwendig, sich an die richtige Ernährung zu halten, regelmäßig Sport zu treiben oder einfach nur zu Fuß zu gehen. Wenn nötig, Gymnastik, Medikamente einnehmen, aber nur nach Anweisung eines Arztes.

Hört sich gut an, aber hier erfahren Sie, ob diese Behandlung hilft. Ist das alles genug? Oder vielleicht im Gegenteil - übermäßige Anstrengungen führen zu einem Rückgang des Blutzuckers unter den Normalwert, aber es gibt keine Symptome.

Wie Sie wissen, ist Diabetes schließlich gefährlich für seine gewaltigen Komplikationen.

Um herauszufinden, ob Sie Ihren Diabetes wirklich kontrollieren, sollten Sie einen sehr einfachen Weg wählen - die Selbstüberwachung des Blutzuckers. Es wird mit einem Glukometer durchgeführt und ermöglicht es Ihnen, herauszufinden, wie hoch der Blutzuckerspiegel zu einem bestimmten Zeitpunkt ist. Aber wann und wie man es misst?

Viele Patienten mit Diabetes glauben, dass die Blutmessung überflüssig ist, und Sie müssen das Messgerät nur verwenden, wenn Sie zum Arzt gehen. Er wird fragen: "Messen Sie den Blutzucker? Welcher Zucker war heute auf nüchternen Magen? Zu einem anderen Zeitpunkt?". Und den Rest der Zeit können Sie es tun - es gibt keinen trockenen Mund, Sie gehen nicht oft auf die Toilette, also ist "Zucker normal".

Denken Sie daran, als bei Ihnen Diabetes diagnostiziert wurde, wie ist das passiert? Haben Sie die Symptome erkannt und sind gekommen, um selbst Blut für Zucker zu spenden? Oder es ist zufällig passiert?

Oder auch nach einer gründlichen Untersuchung und einem speziellen Test "versteckter Zucker" - ein Test mit einer Beladung von 75 g Glukose? (siehe hier).

Aber fühlen Sie sich schlecht mit nüchternem Blutzucker, zum Beispiel 7,8-8,5 mmol / l? Und dieser Zucker ist bereits groß genug, um Blutgefäße, Nerven, Augen und Nieren zu schädigen und den ganzen Körper zu stören.

Überlegen Sie, was Ihnen wichtig ist? Ihre Gesundheit, Ihr Wohlbefinden und Ihr erfülltes Leben?

Wenn Sie wirklich lernen möchten, wie Sie Ihren Diabetes selbst behandeln können, um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern, ist es wichtig, regelmäßig mit der Überwachung des Blutzuckers zu beginnen! Und es ist überhaupt nicht so, um wieder eine gute Zahl zu sehen und zu denken, "bedeutet, dass Sie nicht mehr messen / Pillen trinken müssen" oder eine schlechte zu sehen und verärgert zu sein, geben Sie auf. Nein!

Eine kompetente Zuckerkontrolle kann Ihnen viel über Ihren Körper erzählen - darüber, wie sich diese oder jene Nahrung, die Sie eingenommen haben, auf den Blutzuckerspiegel auswirkt. körperliche Aktivität - ob beim Reinigen der Wohnung, bei der Arbeit im Garten oder beim Sport im Fitnessstudio; Sagen Sie vielleicht, wie Ihre Medikamente wirken - es lohnt sich, sie zu ändern oder das Regime / die Dosierung zu ändern.

Mal sehen, wer, wann, wie oft und warum der Blutzucker gemessen werden sollte..

Die meisten Menschen mit Typ-2-Diabetes messen ihren Blutzucker erst am Morgen vor dem Frühstück - auf nüchternen Magen.

Das ist nur der Zustand von „leerem Magen“, der nur von einem kleinen Zeitraum des Tages spricht - 6-8 Stunden, in denen Sie schlafen. Und was passiert in den verbleibenden 16-18 Stunden?

Wenn Sie Ihren Blutzucker noch vor dem Schlafengehen und am nächsten Tag auf nüchternen Magen messen, können Sie beurteilen, ob sich der Blutzuckerspiegel über Nacht ändert, wenn ja, wie. Zum Beispiel nehmen Sie Metformin und / oder Insulin über Nacht. Wenn der Nüchternblutzucker etwas höher ist als abends, sind diese Medikamente oder ihre Dosis unzureichend. Wenn im Gegenteil der Blutzuckerspiegel niedrig oder übermäßig hoch ist, kann dies auf eine Insulindosis hinweisen, die höher als erforderlich ist.

Sie können auch vor anderen Mahlzeiten Messungen vornehmen - vor dem Mittagessen und vor dem Abendessen. Dies ist besonders wichtig, wenn Ihnen kürzlich neue Medikamente zur Senkung Ihres Blutzuckers verschrieben wurden oder wenn Sie eine Insulinbehandlung (sowohl Basal- als auch Bolusbehandlung) erhalten. So können Sie bewerten, wie sich der Glukosespiegel im Blut während des Tages ändert, wie sich körperliche Aktivität oder deren Abwesenheit auswirkt, Snacks während des Tages und so weiter..

Es ist sehr wichtig zu bewerten, wie Ihre Bauchspeicheldrüse als Reaktion auf eine Mahlzeit funktioniert. Dies ist sehr einfach: Verwenden Sie das Messgerät vor und 2 Stunden nach dem Essen. Wenn das Ergebnis "nach" viel höher ist als das Ergebnis "vor" - mehr als 3 mmol / l, lohnt es sich, dies mit Ihrem Arzt zu besprechen. Es kann sich lohnen, die Ernährung zu korrigieren oder die medikamentöse Therapie zu ändern..

Wann sonst ist es notwendig, zusätzlich den Glukosespiegel im Blut zu messen:

  • Wenn Sie sich schlecht fühlen, spüren Sie Symptome eines hohen oder niedrigen Blutzuckers.
  • Wenn Sie zum Beispiel krank werden, haben Sie eine hohe Körpertemperatur.
  • vor dem Autofahren;
  • vor, während und nach dem Training. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie gerade erst anfangen, sich für Sie auf eine neue Sportart einzulassen.
  • vor dem Schlafengehen, insbesondere nach dem Trinken von Alkohol (vorzugsweise nach 2-3 Stunden oder später).

Natürlich würden Sie argumentieren, dass es nicht sehr angenehm ist, so viele Studien zu machen. Erstens schmerzhaft und zweitens ziemlich teuer. Ja und braucht Zeit.

Sie müssen jedoch nicht 7-10 Messungen pro Tag durchführen. Wenn Sie sich an eine Diät halten oder Tabletten erhalten, können Sie mehrmals pro Woche, jedoch zu unterschiedlichen Tageszeiten, Messungen durchführen. Wenn sich die Ernährung und die Medikamente geändert haben, lohnt es sich zunächst, häufiger zu messen, um die Wirksamkeit und Bedeutung der Änderungen zu beurteilen.

Wenn Sie mit Bolus und Basalinsulin behandelt werden (siehe entsprechenden Abschnitt), muss der Blutzuckerspiegel vor jeder Mahlzeit und vor dem Schlafengehen bewertet werden.

Was sind die Ziele der Kontrolle des Blutzuckers?

Sie sind individuell und hängen vom Alter, Vorhandensein und Schweregrad der Komplikationen bei Diabetes ab.

Im Durchschnitt sind die glykämischen Zielwerte wie folgt:

  • auf nüchternen Magen 3,9 - 7,0 mmol / l;
  • 2 Stunden nach den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen bis zu 9 - 10 mmol / l.

Die Häufigkeit der Glukosekontrolle während der Schwangerschaft ist unterschiedlich. Da der erhöhte Glukosespiegel im Blut die Entwicklung des Fötus und sein Wachstum während der Schwangerschaft selbst beeinträchtigt, ist es äußerst wichtig, ihn unter strenger Kontrolle zu halten! Es ist notwendig, vor dem Essen, eine Stunde danach und vor dem Schlafengehen sowie bei schlechter Gesundheit Symptome einer Hypoglykämie zu messen. Die Zielblutzuckerspiegel während der Schwangerschaft unterscheiden sich ebenfalls (weitere Informationen..).

Verwenden eines selbstüberwachenden Tagebuchs

Ein solches Tagebuch kann ein speziell dafür entwickeltes Notizbuch oder ein für Sie geeignetes Notizbuch oder Notizbuch sein. Notieren Sie im Tagebuch den Zeitpunkt der Messung (Sie können eine bestimmte Zahl angeben, aber es ist bequemer, nur Notizen "vor den Mahlzeiten", "nach den Mahlzeiten", "vor dem Schlafengehen", "nach einem Spaziergang" zu machen. In der Nähe können Sie die Einnahme dieses oder jenes Arzneimittels und die Anzahl der Insulineinheiten markieren Wenn Sie es einnehmen, welche Art von Essen Sie essen, wenn es zu lange dauert, dann beachten Sie Lebensmittel, die den Blutzucker beeinflussen könnten, zum Beispiel, Sie haben Schokolade gegessen, 2 Gläser Wein getrunken.

Es ist auch nützlich, Blutdruckwerte, Gewicht und körperliche Aktivität zu notieren.

Ein solches Tagebuch wird für Sie und Ihren Arzt zu einem unverzichtbaren Assistenten! Es wird einfach sein, die Qualität der Behandlung mit ihm zu bewerten und gegebenenfalls die Therapie anzupassen.

Es lohnt sich natürlich, mit Ihrem Arzt zu besprechen, was genau Sie in das Tagebuch schreiben müssen.

Denken Sie daran, dass viel von Ihnen abhängt! Der Arzt wird Sie über die Krankheit informieren, Ihnen Medikamente verschreiben, aber dann entscheiden Sie bereits, ob Sie sich an die Diät halten, die verschriebenen Medikamente einnehmen und vor allem wann und wie oft Sie den Blutzuckerspiegel messen müssen.

Sie sollten dies nicht als schwere Pflicht behandeln, als Trauer der Verantwortung, die plötzlich auf Ihre Schultern fiel. Betrachten Sie es anders - Sie können Ihre Gesundheit verbessern, Sie können Ihre Zukunft beeinflussen, Sie sind Ihr eigener Chef.

Es ist so schön, einen guten Blutzucker zu sehen und zu wissen, dass Sie Ihren Diabetes kontrollieren!

Glykämiekontrolle bei Typ-2-Diabetes

Marina Pozdeeva Auswahl der hypoglykämischen Therapie

Apotheker und Apothekenmanager der ersten Kategorie. Der Autor zahlreicher Arbeiten zur Pharmakologie und Pharmakotherapie (Dnepropetrowsk).

Allgemeine Informationen: Was ist Glykämie bei Diabetes?

Typ-2-Diabetes ist durch eine ständige Verschlechterung der Beta-Zell-Funktion gekennzeichnet. Daher sollte die Behandlung dynamisch sein und eine schrittweise Erhöhung der Arzneimittelintervention im Verlauf der Krankheit ermöglichen. Idealerweise sollte der Blutzuckerspiegel nahe am Normalwert gehalten werden: Blutzucker 5-7 vor den Mahlzeiten mmol / l und glykiertes Hämoglobin (HbA1c) weniger als 7%. Eine ausschließlich hypoglykämische Therapie bietet jedoch keine angemessene Behandlung für Patienten mit Typ-2-Diabetes. Notwendigkeit, Lipidspiegel und Blutdruck zu kontrollieren.

Eine aggressive Senkung der Glukose ist nicht die beste Strategie für eine Vielzahl von Patienten. Bei Patienten mit einem hohen Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen kann eine Verringerung von HbA1c auf 6% oder weniger das Risiko eines Herz-Kreislauf-Unfalls erhöhen.

Die Therapie bei Typ-2-Diabetes sollte auf einer individuellen Risikostratifizierung basieren. Studien eines Wissenschaftlerteams unter der Leitung von Frida Morrison, veröffentlicht im Archiv für Innere Medizin, 2011, zeigten, dass bei Patienten, die alle zwei Wochen einen Endokrinologen aufsuchen, ihr Blutzucker-, HbAc1- und LDL-Spiegel schneller abfällt und besser kontrolliert wird als bei Patienten, die sich bewerben Arztbesuch einmal im Monat oder weniger. Ein wesentlicher Beitrag zum Erfolg der Behandlung wird vom Patienten selbst geleistet, indem er eine Diät befolgt und Empfehlungen zum Lebensstil befolgt.

Pharmakotherapie Typ 2 Diabetes

Der frühe Beginn einer Pharmakotherapie bei Typ-2-Diabetes verbessert die Blutzuckerkontrolle und verringert die Wahrscheinlichkeit von Langzeitkomplikationen. In Bezug auf die Frage, wie Typ-2-Diabetes behandelt werden soll und welche spezifischen Medikamente zu verwenden sind, hängt alles vom gewählten Behandlungsschema ab..

Metformin

Metformin ist das Medikament der Wahl für die Monotherapie sowie das führende Medikament für die kombinierte Behandlung von Typ-2-Diabetes. Seine Vorteile umfassen:

  • Wirksamkeit;
  • Mangel an Gewichtszunahme;
  • geringe Wahrscheinlichkeit einer Hypoglykämie;
  • geringe Nebenwirkungen;
  • gute Verträglichkeit;
  • kostengünstig.

Schema 1. Liste der Hypoglykämika gegen Typ-2-Diabetes

Eine Dosis Metformin wird 1–2 Monate lang titriert, um die effektivste Selektionsmethode zu bestimmen. Die therapeutisch aktive Dosierung beträgt mindestens 2000 mg Metformin pro Tag. Um das Risiko von Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt zu verringern, wird das Medikament mehrmals täglich während oder nach den Mahlzeiten eingenommen..

Metformin reduziert das Risiko einer Demenz im Zusammenhang mit Typ-2-Diabetes. Dies wurde 2013 in einer groß angelegten Studie mit 14.891 Patienten nachgewiesen, die je nach eingenommenem Medikament in vier Gruppen eingeteilt wurden. Während des gesamten Experiments erhielten die Patienten eine Monotherapie mit Metformin, Sulfonylharnstoffen, Thiazolidindionen und Insulinen. Innerhalb von fünf Jahren nach Beginn der Behandlung mit Metformin wurde bei 1487 (9%) Patienten eine Demenz diagnostiziert. Dies ist 20% niedriger als die Sulfonylharnstoffgruppe und 23% niedriger als die Thiazolidindiongruppe (Daten von Colayco DC, et al., Diabetes Care Magazine, 2011)..

Zweikomponenten-Behandlungsschema

Wenn innerhalb von 2-3 Monaten nach Metformin-Monotherapie keine stabile Senkung des Blutzuckers erreicht werden konnte, sollte ein weiteres Medikament hinzugefügt werden. Die Auswahl sollte auf den individuellen Merkmalen des Patienten basieren. Nach den Empfehlungen der American Association of Clinical Endocrinologists, die 2009 in der Zeitschrift Endocrine Practice veröffentlicht wurden, ist es besser, den Vorzug zu geben:

  • DPP-4-Hemmer - mit einem Anstieg der Glukose und auf nüchternen Magen und nach dem Essen;
  • GLP-1-Rezeptoragonisten - mit einem signifikanten Anstieg des Blutzuckers nach dem Essen;
  • Thiazolidindion - bei der Behandlung von Patienten mit metabolischem Syndrom und / oder alkoholfreier Fetthepatose.

Tabelle 1. Gruppen von Arzneimitteln, die für Typ-2-Diabetes verwendet werden

Tabelle 2. Liste der Arzneimittel (Tabletten, Lösungen) für Typ-2-Diabetes

Dreikomponententherapie bei Typ-2-Diabetes

Wenn die Zweikomponententherapie 2-3 Monate lang unwirksam ist, wird ein weiteres, drittes hypoglykämisches Medikament hinzugefügt. Es könnte sein:

  • ein orales Arzneimittel, das zu einer anderen Klasse von Hypoglykämika gehört als die ersten beiden Komponenten des Behandlungsschemas;
  • Insulin;
  • injizierbares Exenatid. Die Arzneimittel der Thiazolidindion-Gruppe werden nicht als drittes Mittel des Schemas empfohlen. Daten der American Association of Endocrinologists weisen daher auf ein erhöhtes Risiko für einen Myokardinfarkt bei Patienten hin, die Roxiglitazon einnehmen. Daher wird empfohlen, nur Patienten zu verschreiben, die nicht in der Lage sind, ihren Glukosespiegel mit anderen Arzneimitteln zu kontrollieren..

Bei Patienten mit einem hohen Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen kann eine Senkung des HbA1c-Spiegels auf 6% oder weniger das Risiko einer Herz-Kreislauf-Katastrophe erhöhen. So zeigte die Beobachtung einer Gruppe von 44.628 Patienten, die von amerikanischen Wissenschaftlern unter der Leitung von Danielle Colayco (Danielle C. Colayco) durchgeführt wurde, dass Patienten mit einem HbA1c-Spiegel von weniger als 6% 20% häufiger Herz-Kreislauf-Probleme hatten als Patienten mit einem Durchschnitt HbA1c-Spiegel von 6–8%.

Veröffentlicht in Diabetes Care 2011

Ein von der ACCORD-Forschungsgruppe (Aktion zur Kontrolle des kardiovaskulären Risikos bei Diabetes) durchgeführtes Experiment zeigte, dass ein Abfall des HbAc1-Spiegels unter 6% bei Risikopatienten zu einem Anstieg der 5-Jahres-Mortalität aufgrund eines Myokardinfarkts führte.

Daten von Forschern unter der Leitung von Gerstein HC, veröffentlicht im New England Journal of Medicine, 2011

In Bezug auf ein anderes bekanntes Thiazolidindion - Pioglitazon - gab es ebenfalls alarmierende Informationen über das erhöhte Risiko, während der Verabreichung an Blasenkrebs zu erkranken. Die FDA empfiehlt Pioglitazon bei Patienten mit Blasenkrebs in der Vorgeschichte nicht.

GPP1-Rezeptoragonisten haben einen anderen Wirkmechanismus als andere hypoglykämische Arzneimittel. Sie ahmen endogenes Inkretin GLP-1 nach und stimulieren so die glukoseabhängige Insulinfreisetzung. Zusätzlich helfen GLP1-Rezeptoragonisten, die Glucagonspiegel zu senken..

Die Kombination von Exenatid - dem bekanntesten Arzneimittel dieser Gruppe - mit einem oder zwei oralen (z. B. Metformin- und / oder Sulfonylharnstoffpräparaten) ist aufgrund seiner Einfachheit und hohen Effizienz attraktiv..

Insulin als Ergänzung

Viele Patienten mit Typ-2-Diabetes, bei denen es nicht möglich ist, die Krankheit mit oralen Hypoglykämika zu kontrollieren, benötigen eine Insulintherapie. Die Kombination von oralen zuckersenkenden Medikamenten und Insulin bei Typ-2-Diabetes senkt effektiv den Blutzucker.

Es ist ratsam, oralen Hypoglykämika eine einzige morgendliche Injektion von Insulin mittlerer oder langer Dauer zuzusetzen. Dieser Ansatz kann eine bessere Blutzuckerkontrolle bei niedrigeren Insulindosen ermöglichen..

Eine sechsjährige randomisierte Studie einer Gruppe britischer Wissenschaftler unter der Leitung von Nicholas A. Wright hat gezeigt, dass das Absetzen von oralen Medikamenten und Insulinmonotherapie bei Typ-2-Diabetes mit einer Chance auf Gewichtszunahme und Hypoglykämie verbunden ist, während eine Kombinationstherapie diese Risiken verringert. Experimentdaten, die 1998 in der Inneren Medizin veröffentlicht wurden.

Insulin kann bei Menschen mit schwerer Hyperglykämie angewendet werden und wird auch vorübergehend während einer Periode allgemeiner Krankheit, Schwangerschaft, Stress, eines medizinischen Eingriffs oder einer Operation verschrieben. Mit dem Fortschreiten des Typ-2-Diabetes steigt der Bedarf an Insulin und es können zusätzliche Dosen von Basalinsulin (mittlere und lange Wirkdauer) sowie die Verabreichung von Bolusinsulin (kurze oder schnelle Wirkung) erforderlich sein..

Bei der Entscheidung, mit welchen oralen Hypoglykämika Insulin besser kombiniert werden soll, sollte man sich an den allgemeinen Grundsätzen für die Erstellung eines Mehrkomponenten-Behandlungsschemas für Typ-2-Diabetes orientieren. Es ist beispielsweise bekannt, dass die Zugabe von Insulin vor dem Schlafengehen während der Behandlung mit Metformin zu einer zweifach geringeren Gewichtszunahme führt als die kombinierte Behandlung mit Insulin und Sulfonylharnstoffen oder eine zweifache Monotherapie mit Insulin (Daten von H. Yki-Järvinen L. Ryysy K. Nikkilä, Innere Medizin, 1999).

Während der Behandlung mit Bolusinsulin müssen orale Arzneimittel, die die Insulinsekretion verbessern (Sulfonylharnstoffe und Meglitinide), abgesetzt werden. In diesem Fall sollte die Metformin-Therapie fortgesetzt werden..

Einen Fehler gefunden? Wählen Sie den Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Wir kontrollieren die Symptome von Diabetes zu Hause

Symptome von Diabetes - kontrollieren Sie sich.

In der modernen Welt hängt der Erfolg der Behandlung von Patienten mit chronischen Krankheiten auch von der Fähigkeit der Menschen ab, den Krankheitsverlauf selbst zu kontrollieren und rechtzeitig geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Sie können Diabetes auch selbst kontrollieren. Es ist wichtig zu wissen, was genau gesteuert werden muss.

Also, wie man Diabetes zu Hause unabhängig kontrolliert?

Im Moment gibt es einfache Methoden, mit denen Sie die Krankheit unter Kontrolle halten können.

1. Blutzucker.

Die gebräuchlichste, effektivste und kostengünstigste Methode zur Diabetes-Kontrolle. Die Glukosekontrolle wird mit speziellen Teststreifen oder tragbaren Glukometern durchgeführt, die heute durchaus erhältlich sind..

Wenn die Kontrolle mit Teststreifen beginnt, werden sie von einer Skala von 4 bis 9 geleitet, die eine Kompensation des Kohlenhydratstoffwechsels anzeigt. Wenn die Werte höher oder niedriger sind, muss eine genauere Messung mit einem Glukometer durchgeführt werden. Patienten spüren keine Glukoseschwankungen von 4 bis 10 mmol / l, insbesondere Kinder, die möglicherweise keine höheren Werte spüren.

Dies ist ein Haken, da sich der Körper an hohe Werte anpasst, was mit dem Risiko von Komplikationen (Pathologie der Gefäße der Augen, Beine, Nieren) behaftet ist. Wenn eine Person, die ständig mit einem hohen Glukosespiegel im Blut ging, diesen stark auf normale Werte reduzierte, kann sein Körper dies als Hypoglykämie betrachten und die Person wird ähnliche Symptome (Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Kälte, klebriger Schweiß) haben..

Menschen mit Typ-1-Diabetes und Insulin mit Typ-2-Diabetes sollten ihren Blutzuckerspiegel mindestens viermal täglich überwachen. Wenn Sie Diät-Therapie, körperliche Aktivität oder zuckersenkende Medikamente verwalten, können Sie dies durch zweimaliges Messen erreichen - auf nüchternen Magen und 2 Stunden nach dem Essen. Trotzdem ist es besser, sich an normale Werte zu halten:

- morgens auf nüchternen Magen Glukose im Bereich von 4,4 - 6,0 mmol / l,

- 2 Stunden nach den Mahlzeiten innerhalb von weniger als 7,6 mmol / l,

- am Abend vor dem Schlafengehen in Höhe von 6,0 - 7,0 mmol / l,

- um 3 Uhr morgens innerhalb von etwas mehr als 5,0 mmol / l.

Manchmal empfehlen Ärzte eine häufigere Überwachung mit instabilen Indikatoren..

2. Glukosekontrolle im Urin.

Zeigt den Grad der Kompensation für den Kohlenhydratstoffwechsel, d.h. spiegelt den Grad der Stabilität von Glukose im Blut wider. Manchmal wird es als Grundlage für die Bestimmung der Stabilität des Kohlenhydratstoffwechsels bei Typ-1-Diabetes mellitus herangezogen, wenn es unmöglich ist, den Glukosespiegel im Blut zu bestimmen.

Menschen mit Typ-2-Diabetes müssen auch ihren Glukosespiegel im Urin nicht oft überwachen.

Wenn Sie täglich Glukometer verwenden, können Sie den Zucker im Urin nicht bestimmen. Das Vorhandensein von Zucker im Urin bedeutet, dass der Glukosespiegel im Blut tagsüber über 10 mmol / l stieg.

Wenn ja, dann ist es besser, Ihre Ernährung zu überarbeiten und zu versuchen, weniger Kohlenhydrate zu konsumieren und sich zu bemühen, hohen Blutzucker zu senken. Wenn Sie den Blutzuckerspiegel nicht selbst stabilisieren können und er ständig im Urin vorhanden ist, konsultieren Sie einen Arzt!

3. Kontrolle von Aceton im Urin.

Wenn der Glukosespiegel im Blut höher als 13,9 mmol / l ist und der Zuckerspiegel im Urin bis zu 2% beträgt, muss der Acetongehalt im Urin kontrolliert werden. Bestimmt mit speziellen Teststreifen. Urinaceton wird bestimmt durch:

- ein Anstieg des Blutzuckers über 13,9 mmol / l,

- bei Fieberkrankheiten,

- wenn Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall auftreten,

- wenn es eine Verletzung des Appetits gibt, Gewichtsverlust,

- Vielleicht während der Schwangerschaft.

Wenn Aceton im Urin nachgewiesen wird, müssen Sie zuerst den hohen Blutzucker senken. Dies erfolgt durch subkutanes Ausstoßen von 1 bis 2 Einheiten Insulin mit anschließender Überwachung des Glukosespiegels nach 3 bis 4 Stunden. Wenn der Blutzuckerspiegel gleich bleibt, necken sie die gleiche Menge, jedoch mit Vorsicht, da in diesem Fall das Risiko einer Hyperglykämie besteht. Alkalische Getränke, zum Beispiel Mineralwasser ohne Gase, helfen sehr. Diätkorrektur hilft auch..

4. Körpergewichtskontrolle.

Absolut jeder muss sein Gewicht kontrollieren, um seine Gewichtszunahme zu verhindern. Wie gesagt, die Abnahme des Körpergewichts in den ersten Stadien ermöglicht es Ihnen, Typ-2-Diabetes mellitus gut zu kompensieren und auf Medikamente zu verzichten.

Grundsätzlich sollte jeder mit einer Krankheit und gesunden Menschen sein Gewicht kontrollieren. Dies wird dazu beitragen, das Risiko der Entwicklung chronischer Krankheiten zu vermeiden oder das Risiko der Entwicklung von Komplikationen chronischer Krankheiten zu verringern. Indirektes Zeichen der Gewichtsbewertung - Taille.

Laut Experten besteht bei Frauen mit einem Taillenumfang von Männern über 94 cm und mehr als 80 cm ein erhöhtes Risiko, Komplikationen bei Krankheiten zu entwickeln, die für Fettleibigkeit charakteristisch sind.

Ein genauerer Indikator ist der Body-Mass-Index, der als Verhältnis des Körpergewichts in Kilogramm zur quadratischen Höhe in Metern ausgedrückt wird.

Der Body Mass Index wird nach folgender Formel berechnet:

m - Körpergewicht in Kilogramm

h - Höhe in Metern,

und gemessen in kg / m².

Zum Beispiel ist das Gewicht einer Person = 85 kg, die Größe = 164 cm. Daher ist der Body-Mass-Index in diesem Fall gleich:

BMI = 85: (1,64 × 1,64) = 31,6

Nach diesem Index wird das Gewicht in der folgenden Reihenfolge bewertet:

- 16 und weniger ausgeprägter Mangel an Körpergewicht,

- 16 - 18,5 - Untergewicht,

- 18,5 - 25 - normales Körpergewicht,

- 25 - 30 - Übergewicht,

- 30 - 35 - Fettleibigkeit 1. Grades,

- 35 - 40 - Fettleibigkeit 2. Grades,

- 40 und mehr - Fettleibigkeit 3. Grades.

Wenn Sie das Körpergewicht oder die Fettleibigkeit um den einen oder anderen Grad erhöht haben, besteht das Risiko einer frühen Entwicklung von Komplikationen Ihrer Krankheit. Sie müssen einen Arzt aufsuchen, der Ihnen hilft, eine Diät zu schreiben und das Gewicht zu normalisieren.

5. Kontrolle der Broteinheiten.

Dies muss täglich erfolgen. Wie bereits erwähnt, wurde diese Technik von deutschen Ärzten mit dem Ziel entwickelt, die mit der Nahrung aufgenommenen Kohlenhydrate abzuschätzen.

1XE (Broteinheit) entspricht 12 g Kohlenhydraten oder 20 - 25 g Brot. Endokrinologen empfehlen, etwa 25-30XE pro Tag (etwa 84 - 85 Gramm) pro Tag zu konsumieren. In letzter Zeit gewinnt jedoch eine kohlenhydratarme Diät an Fahrt, wonach empfohlen wird, nicht mehr als 20 - 30 Gramm Kohlenhydrate pro Tag zu sich zu nehmen. Diät verhindert einen übermäßigen Anstieg des Blutzuckers.

6. Selbstkontrolle.

Patienten sollten ihre Gesundheit streng überwachen und auf Veränderungen in ihrem Körper achten. Allgemeine Schwäche, verminderte Leistung, verminderter Appetit, Übelkeit oder Erbrechen können auftreten, was Anzeichen für Ketoazidose und Dekompensation sein können. Allgemeine Schwäche, Schwitzen, erhöhte Herzfrequenz, Schwindel und Kopfschmerzen können die Vorboten einer Senkung des Blutzuckerspiegels unter den Normalwert sein, d.h. Hypoglykämie.

7. Selbstkontrolle.

Untersuchen Sie die Injektionsstellen und unteren Extremitäten regelmäßig auf Pusteln und Geschwüre. Der Nachweis dieser zeigt Gefäßstörungen und eine Infektion von Wunden an.

8. Blutdruckmessung.

Patienten müssen unbedingt ihren Blutdruck kontrollieren. Bei 50% der Patienten wird Diabetes mellitus bereits vor dem Hintergrund eines hohen Blutdrucks festgestellt, und bei 80% steigt der Blutdruck bereits im Verlauf der Krankheit stetig an. Dies passiert zweimal häufiger als normale Menschen.

Arterielle Hypertonie und Diabetes mellitus wirken sich auf die Blutgefäße aus, was zu einer Schädigung der Zielorgane führt - Nieren, Gehirn, Herz, untere Extremitäten. Patienten unter modernen Bedingungen sind perfekt in der Lage, dies unabhängig zu steuern. Menschen mit Diabetes ohne arterielle Hypertonie können dies 1 - 2 Mal pro Woche tun, aber wenn eine Person an Hypertonie leidet - 1 - 2 Mal täglich 2 bis 3 Stunden vor oder nach den Mahlzeiten.

Der Blutdruck sollte nicht höher als 130/80 mm Hg sein. kein Altersunterschied. Dies verringert das Risiko schwerer Komplikationen (Schädigung der Nieren, des Herzens, des Gehirns, der Augen und der unteren Gliedmaßen)..

Gesundheitsmanagement für Diabetes.

Zusätzlich zur Selbstüberwachung werden Patienten einmal im Jahr oder häufiger ambulant kontrolliert.

1. Glykosyliertes Hämoglobin (HbA1 und HbA1c).

Dieser Indikator spiegelt den durchschnittlichen Blutzuckergehalt über 90 Tage wider. Es zeigt den Gehalt an Hämoglobin, das irreversibel an Glucosemoleküle gebunden ist. Glykiertes Hämoglobin ist in den letzten 3 Monaten umso höher, je höher der Glukosespiegel ist.

Es kann mit Anämie und Hypoglykämie unterschätzt werden. Es ist notwendig, ein Niveau von nicht mehr als 6,5 - 7,0% anzustreben. Bei Werten über 7,0% muss die Behandlung überprüft und der Blutzuckerspiegel stabilisiert werden. Wenn sein Niveau um 1% verringert wird, verringert sich auch das Risiko von Komplikationen..

Bei Typ-1-Diabetes:

- Das Risiko einer Augenschädigung wird um 35% reduziert,

- Das Risiko einer Nierenschädigung wird um 20 - 30% reduziert,

- Das Risiko einer Schädigung des Nervensystems wird um 30% reduziert.

Bei Typ-2-Diabetes:

- Das Risiko einer Gefäßschädigung wird um 35% reduziert,

- Das Risiko eines Myokardinfarkts wird um 25% reduziert,

- Das Risiko tödlicher Komplikationen wird um 35% reduziert.

Es ist ratsam, die Kontrolle alle 3 Monate durchzuführen.

2. Kontrolle des Fettstoffwechsels.

Sie untersuchen den Cholesterin- und Triglyceridspiegel. Es ist notwendig, einen Cholesterinspiegel von nicht mehr als 4,5 mmol / l anzustreben - dies verringert das Risiko eines Myokardinfarkts und eines zerebrovaskulären Unfalls. LDL-Cholesterin ist bei Herzerkrankungen nicht höher als 2,6 mmol / l - nicht höher als 1,8 mmol / l. Bei Menschen ohne Veränderung des Herz-Kreislauf-Systems wird die Kontrolle bei Bedarf einmal im Jahr durchgeführt - häufiger.

3. Beurteilen Sie den Zustand der Nieren.

Nierenschäden bei Diabetes sind eine der häufigsten Komplikationen. Eines der Anzeichen für ihre Schädigung ist das Vorhandensein von Protein im Urin. Es kann in kleinen Mengen (Mikroalbuminurie) oder in großen Mengen (Proteinurie) durch die Nieren gelangen. In Gegenwart von Protein im Urin wird die Kontrolle mindestens einmal pro Jahr oder sogar noch häufiger durchgeführt.

Sehen Sie sich auch den Harnstoff- und Kreatininspiegel in einem biochemischen Bluttest an. Die Überwachung erfolgt mindestens einmal pro Jahr. Normale Werte:

- Harnstoff bei Kindern - 1,8 - 6,4 mmol / l, bei Erwachsenen - 2,5 - 6,4 mmol / l, bei Menschen über 60 Jahren - 2,9 - 7,5 mmol / l.

- Kreatinin bei Kindern unter einem Jahr - 45 - 105 μmol / l, bei Kindern von 1 Jahr bis 14 Jahren - 27 - 62 μmol / l, bei erwachsenen Männern - 74 - 110 μmol / l, bei Frauen - 44 - 80 μmol / l.

Werte über dem Normalwert weisen in den meisten Fällen auf Nierenschäden hin..

4. Elektrokardiographie.

Es wird helfen, Verstöße gegen das Herz-Kreislauf-System zu bewerten. Wenn keine Änderungen vorgenommen wurden, wird das EKG bei Bedarf einmal pro Jahr durchgeführt - häufiger.

5. Der Zustand der Sehorgane.

Beurteilt den Arzt - einen Augenarzt. Sie untersuchen den Zustand des Fundus und den Augeninnendruck. Wenn sich die Gefäße der Netzhaut verengen und der Druck erhöht wird, können wir über eine Schädigung der Netzhaut und das Vorhandensein eines hohen Blutdrucks sprechen. Bei normalen Indikatoren wird die Untersuchung einmal im Jahr durchgeführt, wobei die Gefäße der Netzhaut häufiger geschädigt werden.

6. Bewerten Sie den Zustand der Beine.

Die Beine werden auf trophische Veränderungen untersucht, die durch Durchblutungsstörungen in den Gefäßen der unteren Extremitäten entstehen. Infolgedessen werden die Blutversorgung und die Ernährung der Weichteile gestört und es kommt zu einer Veränderung der Beinfarbe (sie verdunkeln sich, schwellen an, Geschwüre treten auf), sie fühlen sich kühl an und es entsteht eine Brandwunde. Wenn sich nichts ändert, wird die Kontrolle des entsprechenden Spezialisten einmal im Jahr in Gegenwart einer Pathologie durchgeführt - häufiger.

Sie legen großen Wert auf unabhängige Kontrolle. Kinder werden in Krankenhäusern unterrichtet, Erwachsene hauptsächlich in Kliniken. Die Patienten müssen selbstüberwachende Tagebücher führen, in denen sie die Glukoseindikatoren pro Tag, die Dosen und den Zeitpunkt der Insulin- oder Pillenverabreichung, ihre Korrektur pro Tag, die Anzahl der pro Tag verzehrten Broteinheiten, Daten zu körperlicher Aktivität und Wohlbefinden wiedergeben.

Blutzuckerkontrolle: Wie man den Glukosespiegel bei Typ-2-Diabetes richtig kontrolliert

Der Grad der Glykämie ist eines der Hauptkriterien für die Beurteilung von Stoffwechselprozessen im menschlichen Körper. Dieser Indikator hängt direkt von der Zuckerkonzentration im Blut ab. Da Glukose die Hauptenergiequelle ist, ist es wichtig, diese Substanz innerhalb normaler Grenzen zu halten..

Der Prozess der Energiebildung ist ziemlich komplex, zuerst gelangt Glukose mit der Nahrung in den Blutkreislauf, die Insulin produzierende Bauchspeicheldrüse wird zur Antwort auf den Anstieg des Zuckers. Es ist dieses Hormon, das für die Senkung der Glykämie verantwortlich ist.

Insulin hilft, den Grad der Permeabilität der Zellmembranen zu erhöhen, durch die Glukose in den Blutkreislauf eindringt. Überschüssige Glukose wird zur Energiespeicherung in Triglyceride umgewandelt, Glykogen.

Jede Zelle im Körper ist abhängig von der Glukosemenge im Blut. Aus diesem Grund ist es wichtig, den Zuckergehalt regelmäßig zu überwachen. Sie müssen wissen, dass die Glykämie unmittelbar nach einer Mahlzeit zunimmt, wenn schnelle Kohlenhydrate und Polysaccharide zu Glukose abgebaut werden. Damit der Zucker nicht zunimmt, sollten Sie ausschließlich langsame Kohlenhydrate verwenden, die einen niedrigen glykämischen Index haben.

Glukosewerte können variieren:

  1. mit einem Anstieg der Körpertemperatur;
  2. mit schwerer körperlicher Anstrengung;
  3. in stressigen Situationen.

Andere Prozesse helfen bei der Regulierung des Blutzuckers: Glukoneogenese, Glykogenolyse. Die erste beinhaltet die Produktion von Glucose aus organischen Verbindungen, die zweite beinhaltet die Bildung von Glykogen, das sich im Skelettmuskel, der Leber, befindet.

Diabetes-Kontrolle

Die Überwachung der Glykämie ist für eine rechtzeitige Diagnose und maximale Kontrolle von Diabetes erforderlich. Derzeit werden zwei Methoden zur Bestimmung der Blutzuckerindikatoren verwendet: Nüchternglukosetest, Glukosebeständigkeitstest.

Zur Untersuchung der Glykämieindikatoren wird dem Finger Blut entnommen. Der Patient sollte vor der Analyse mindestens 8 Stunden lang keine Nahrung zu sich nehmen.

Der Glukosetoleranztest bietet dem Patienten eine normale Ernährung. Die Studie wird auf nüchternen Magen durchgeführt, achten Sie darauf, nach 10 Stunden Fasten, Enthaltung vom Rauchen, Alkohol trinken.

Ärzte verbieten die Durchführung einer Analyse. Wenn sich ein Diabetiker in einer für den Körper stressigen Situation befindet, kann dies sein:

  • Unterkühlung;
  • Verschlimmerung der Leberzirrhose;
  • die postpartale Periode;
  • ansteckende Prozesse.

Vor der Analyse wurde gezeigt, dass Medikamente, die den Blutzuckerspiegel beeinflussen können: Hormone, Diuretika, Antidepressiva, Verhütungsmittel, psychotrope Substanzen.

Zusätzlich zu Standardlabormethoden zur Überwachung von Glykämieindikatoren sind tragbare Geräte zur Überwachung des Blutzuckers außerhalb der medizinischen Einrichtung zulässig.

Zuckerkontrolle

Bei stabiler Glykämie ist die Zuckerkontrolle bei Typ-2-Diabetes möglicherweise nicht streng, aber eine regelmäßige Überwachung des Zuckergehalts kann bei der ersten Art von Krankheit, dem durch Diabetes verursachten sekundären Nierenschaden, nicht vermieden werden. Auch bei schwangeren Frauen mit Diabetes mellitus und instabiler Glykämie ist eine Glukosekontrolle angezeigt.

Moderne Blutzuckermessgeräte können mit einer kleinen Menge Blut arbeiten. Sie verfügen über ein eingebautes Tagebuch, in dem alle Zuckermessungen aufgezeichnet werden. Um ein genaues Ergebnis zu erhalten, reicht normalerweise ein Tropfen Blut aus. Sie können den Blutzucker jederzeit und überall kontrollieren.

Die Messung der Glykämie in einem Krankenhaus ist jedoch informativer. Ein Zuckergehalt gilt als normal, wenn er schwankt zwischen:

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich mit dem Problem der DIABETES. Es ist beängstigend, wenn so viele Menschen sterben und noch mehr aufgrund von Diabetes behindert werden.

Ich beeile mich, die guten Nachrichten zu verkünden - das Endokrinologische Forschungszentrum der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften hat es geschafft, ein Medikament zu entwickeln, das Diabetes mellitus vollständig heilt. Im Moment nähert sich die Wirksamkeit dieses Arzneimittels 100%.

Eine weitere gute Nachricht: Das Gesundheitsministerium hat die Verabschiedung eines speziellen Programms sichergestellt, das die gesamten Kosten des Arzneimittels kompensiert. In Russland und den GUS-Ländern können Diabetiker vor dem 6. Juli KOSTENLOS ein Heilmittel erhalten!

  • 3,3 bis 5,5 mmol / Liter (für Kapillarblut);
  • 4,4 bis 6,6 mmol / Liter (in venösem Blut).

Wenn höhere oder zu niedrige Zahlen erreicht werden, handelt es sich um Hypoglykämie oder Hyperglykämie. Solche pathologischen Zustände sind für die menschliche Gesundheit gleichermaßen gefährlich, können Krämpfe, Bewusstlosigkeit und andere Komplikationen hervorrufen.

Eine Person, die keinen Diabetes hat, hat normalerweise keine besonderen Probleme mit der Glukosekonzentration. Dies erklärt sich aus dem Abbau von Glykogen in der Leber, Fettdepots und Skelettmuskeln.

Zucker kann unter Bedingungen von anhaltendem Hunger, offensichtlicher Erschöpfung des Körpers abnehmen. Die Symptome sind: schwere Muskelschwäche, Hemmung psychomotorischer Reaktionen.

Hyperglykämie und Hypoglykämie

Hyperglykämie sollte als Anstieg der Glykämie verstanden werden. Dieser Zustand wird diagnostiziert, wenn die Ergebnisse der Analyse Zahlen über 6,6 mmol / Liter zeigen. Im Falle einer Hyperglykämie ist es angezeigt, eine wiederholte Kontrolle des Blutzuckers durchzuführen. Die Analyse wird während der Woche mehrmals wiederholt. Wenn erneut übergroße Indikatoren eingehen, vermutet der Arzt Diabetes.

Die Zahlen im Bereich von 6,6 bis 11 mmol / Liter weisen auf eine Verletzung der Kohlenhydratresistenz hin, daher sollte ein zusätzlicher Glukosetoleranztest durchgeführt werden. Wenn diese Forschungsmethode Glukose mehr als 11 Punkte zeigt, hat die Person Diabetes.

Solch einem Patienten wird die strengste Diät verschrieben. In Ermangelung seiner Wirksamkeit werden zusätzliche Medikamente empfohlen, um die Glykämie zu normalisieren. Eine ebenso wichtige Behandlung ist mäßige Bewegung.

Die Hauptanforderung, bei der Diabetiker ihren Zucker leicht kontrollieren können, ist das richtige Regime, das fraktionierte, häufige Mahlzeiten umfasst. Es ist wichtig, Lebensmittel vollständig von der Ernährung auszuschließen:

  1. mit einem hohen glykämischen Index;
  2. einfache Kohlenhydrate.

Es wird gezeigt, Mehlprodukte so weit wie möglich zu entfernen, um sie durch Brot und Kleie zu ersetzen.

Hypoglykämie ist der gegenteilige Zustand, wenn der Blutzucker auf kritische Werte abfällt. Wenn eine Person gesund ist, spürt sie normalerweise keine Abnahme der Glykämie, aber Diabetiker müssen im Gegenteil behandelt werden.

Die Gründe für einen niedrigen Zuckergehalt können sein: Mangel an Kohlenhydraten, Hunger bei Typ-2-Diabetes, hormonelles Ungleichgewicht, unzureichende Bewegung.

Auch eine große Dosis Alkohol kann zu einer Abnahme des Blutzuckers führen..

Wie man normale Glukose aufrechterhält

Die richtigste Lösung für die Blutzuckerkontrolle ist die Normalisierung der Ernährung, da Zucker aus der Nahrung in den Körper gelangt. Es reicht aus, bestimmte Regeln zu befolgen, die den Stoffwechsel nicht stören..

Es ist nützlich, Sardinen und Lachs zu essen. Ein solcher Fisch wirkt sich aufgrund des Vorhandenseins von Fettsäuren positiv auf den Stoffwechsel aus. Um die Manifestationen von Diabetes zu minimieren, helfen Sie Tomaten, Kräutern, Äpfeln. Wenn eine Person lieber Süßigkeiten isst, ist es am besten, natürliche schwarze Schokolade zu wählen. Sie können eine Liste solcher Lebensmittel am Telefon erstellen. Dies hilft Ihnen, die richtige Wahl zu treffen..

Beim Verzehr von Ballaststoffen kann eine Normalisierung des Kohlenhydratstoffwechsels erreicht werden, wodurch die Wahrscheinlichkeit von glykämischen Tropfen verringert wird.

Systematische körperliche Aktivität trägt nicht weniger zur Regulierung von Glykämieindikatoren bei:

  1. verschiedene Übungen verbrauchen Glykogen gut;
  2. Glukose, die mit der Nahrung kommt, erhöht den Zucker nicht.

Es muss daran erinnert werden, dass Diabetes einen bestimmten Lebensstil beinhaltet. Wenn Sie die Empfehlungen befolgen, einen gesunden Lebensstil pflegen und den Blutzucker kontrollieren, leidet der Patient nicht an Begleiterkrankungen und spürt die Symptome von Diabetes nicht akut. Mehr Prävention hilft, Sehverlust bei Diabetes zu vermeiden.

Das Video in diesem Artikel bietet umfassende Informationen zum Blutzuckerspiegel..