L-Thyroxin 50 Berlin-Chemie

L-Thyroxin ist ein synthetisches Analogon von Schilddrüsenhormonen, einem thyrotropen Medikament, das zur Normalisierung der Unterfunktion der endokrinen Drüsen beiträgt. Das Medikament wird bei Erkrankungen der Schilddrüse verschrieben.

Die tägliche Dosis des Arzneimittels L-Thyroxin wird in Abhängigkeit von den Indikationen für die Aufnahme, dem Alter und dem Vorliegen von Begleiterkrankungen ausgewählt.

Zusammensetzung, Freigabeform

Als Wirkstoff wird die Substanz Levothyroxin-Natrium verwendet..

Das Medikament wird in Apotheken in Form von Tabletten zur internen Verabreichung in folgenden Dosierungen angeboten:

  • L-Thyroxin 50 Berlin-Chemie.
  • L-Thyroxin 75 Berlin-Chemie.
  • L-Thyroxin 100 Berlin-Chemie.
  • L-Thyroxin 125 Berlin-Chemie.

pharmachologische Wirkung

Levothyroxin ist ein synthetisches Schilddrüsenhormonanalogon..

  • Der Wirkungsmechanismus von L-Thyroxin beruht auf der Tatsache, dass die aktive Komponente in Leber und Nieren teilweise in T3 umgewandelt wird und sich auf die Prozesse Wachstum, Entwicklung und Stoffwechsel auswirkt.
  • Es zeigt mäßige anabole Eigenschaften, wenn es in einer kleinen Dosierung verwendet wird..
  • Eine hochdosierte Anwendung hemmt die Produktion von Thyrotropin freisetzenden Hormonen des Hypothalamus und von Schilddrüsen-stimulierenden Hormonen der Hypophyse.

Die therapeutische Wirkung wird frühestens 72 Stunden nach Einnahme der Tabletten beobachtet. Halbwertszeit - bis zu 1 Woche.

Wie bewerbe ich mich??

Die Behandlung ist nur unter Aufsicht eines Arztes möglich, der die Dosierung, Häufigkeit und Dauer der Anwendung des Arzneimittels für jeden Patienten individuell auswählt. Die Berechnung der Dosis von L-Thyroxin hängt auch vom Körpergewicht des Patienten ab.

Die empfohlene Tagesdosis wird eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten auf nüchternen Magen eingenommen, ohne zu kauen und viel Wasser zu trinken. Auf den Tabletten befinden sich Kerben zur Aufteilung, mit denen Sie das Medikament bei Bedarf trennen können.

Empfehlungen zur Therapiedauer:

  • Hypothyreose, Thyreoidektomie: lebenslange Behandlung.
  • Hilfstherapie bei Hyperthyreose: abhängig von der Dauer der Anwendung von Thyreostatika.
  • Euthyroid Kropf: von sechs Monaten bis 24 Monaten. Wenn während dieser Zeit keine pharmakologische Wirkung zu erwarten ist, ziehen Sie eine andere Behandlungsmethode in Betracht..
  • Kropfrückfallprävention: mehrere Monate - lebenslange Behandlung.
  • Gewichtsverlust: von 1 Monat bis 7 Wochen. Die Dosierung wird schrittweise über 2 Wochen reduziert.

Empfehlungen bezüglich des Dosierungsschemas dienen nur zur Orientierung. Der Arzt kann die Dosierung, Häufigkeit und Dauer der Behandlung mit dem Medikament in Abhängigkeit von der Wirkung, der Verträglichkeit und den individuellen Eigenschaften des Körpers des Patienten anpassen.

Hypothyreose- Frauen mit normaler Funktion des Herz-Kreislauf-Systems: 75-100 µg pro Tag.

- Männer mit normaler Funktion des Herz-Kreislauf-Systems: 100-150 µg pro Tag.

- Patienten älter als 55 Jahre, Personen mit CCC-Dysfunktion: 25 µg pro Tag. Nach 8 Wochen ist es möglich, die Dosis zu verdoppeln. Anschließend wird die Dosis alle 8 Wochen um 25 μg erhöht, bis sich Thyrotropin normalisiert.

- Im Falle einer Funktionsstörung des Herzens und der Blutgefäße sollte der Arzt das Behandlungsschema überprüfen und Medikamente zur symptomatischen Behandlung von Störungen des CCC auswählen.

Angeborene Hypothyreose- Der Arzt wählt die Dosierung individuell aus.

- Berücksichtigen Sie das Alter des Patienten.

Kindheit- Tagesdosis für Patienten unter 6 Monaten: 25-50 µg.

- 6-12 Monate: 50-75 µg pro Tag.

- 1-5 Jahre: 75-100 mcg pro Tag.

- 6 Jahre und älter: 100-150 mcg pro Tag.

- 12 Jahre und älter: 100-200 mcg pro Tag.

- Bei der Behandlung von Säuglingen und Kindern bis zu 36 Monaten sollten Sie 30 Minuten vor der ersten Fütterung eine tägliche Dosis in einer Dosis verabreichen.

- Das Medikament muss zuerst in Wasser verdünnt werden, bis sich eine leichte Suspension bildet.

Abnehmen- 50 µg pro Tag, morgens in mehrere Dosen aufgeteilt. Zusätzlich werden Betablocker eingesetzt.

- Eine allmähliche Erhöhung der Dosis auf 150-300 µg pro Tag, aufgeteilt in 3 Dosen, von denen die letzte bis 18 Uhr durchgeführt wird.

- Die Dosis wird mit der Entwicklung unerwünschter Nebenwirkungen reduziert..

Führen Sie gegebenenfalls eine zweite Behandlung durch und machen Sie eine Pause von bis zu 1 Monat.

Anwendungshinweise

Für jede Dosierung werden separate Indikationen zur Verwendung angegeben..

L-Thyroxin 50- Gutartige Neubildungen der Schilddrüse.

- Zusätzliche thyrostatische Behandlung der Hyperthyreose.

- Ersatz für die Verringerung der Schilddrüsenfunktion.

- Vorbeugende Behandlung von Kropf nach Resektion.

L-Thyroxin 100Die Indikationen sind die gleichen wie bei einer Dosierung von 50 + zusätzlich:

- Diagnostik zum Testen der Schilddrüsenunterdrückung.

- Substitution und supprimierende Behandlung von malignen Neubildungen der Schilddrüse (eine Vorgeschichte der Schilddrüsenentfernung).

L-Thyroxin 125, 150- Hypothyreose.

- Kropf-Rückfallprävention.

- Thyrostatische und Ersatzbehandlung von malignen Schilddrüsentumoren.

L-Thyroxin 75- Zusätzliche thyrostatische Behandlung der Hyperthyreose.

- Die übrigen Indikationen sind die gleichen wie für die Dosierungen 125, 150

Kontraindikationen

Es wird empfohlen, auf die Verwendung von L-Thyroxin zu verzichten:

  • Mit einer Überempfindlichkeitsreaktion.
  • Thyreotoxikose.
  • Erhöhte Thyrotropinkonzentration verschiedener Herkunft (und mangelnde Behandlung).
  • Akuter Myokardinfarkt, Pankreatitis und Myokarditis.
  • Nebennierenrindeninsuffizienz und Hypophyseninsuffizienz (und fehlende Therapie).

Während der Schwangerschaft kann L-Thyroxin nicht mit Arzneimitteln kombiniert werden, die thyrostatische Eigenschaften aufweisen.

Nebenwirkungen von L-Thyroxin

Vorbehaltlich der Empfehlungen bezüglich des Dosierungsschemas ist das Medikament gut verträglich. Wenn die Dosierung für den Patienten nicht geeignet ist, können mögliche Nebenwirkungen durch die Einnahme von L-Thyroxin aus dem Herz-Kreislauf-, Nerven-, Fortpflanzungssystem, dem Verdauungstrakt, der Haut und der Entwicklung einer Thyreotoxikose auftreten.

Möglicherweise spüren Sie eine Zunahme des Schwitzens, des Fiebers, des Anstiegs der Körpertemperatur, des Menstruationszyklus, der Abnahme des Körpergewichts, der Entwicklung von Krämpfen und der Schwäche.

Mit der Entwicklung von Nebenwirkungen wird die Dosis unter Verwendung des Arzneimittels für 24-48 Stunden reduziert oder aufgehoben. Die Langzeitanwendung von hochdosiertem L-Thyroxin ist mit schwerwiegenden Komplikationen vom Herz-Kreislauf-System bis zum Tod behaftet.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Es gibt keine zuverlässigen Informationen, die die absolute Sicherheit der Anwendung von L-Thyroxin während der Schwangerschaft bestätigen. Das Medikament kann angesichts des Nutzen-Risiko-Verhältnisses nur von einem Arzt nach objektiven Indikationen verschrieben werden.

Vor dem Hintergrund der medikamentösen Therapie dringen Schilddrüsenhormone nicht in der Menge in die Muttermilch ein, die beim Baby eine Thyreotoxikose hervorrufen kann. Während der Stillzeit wird das Medikament in strikter Übereinstimmung mit den Anweisungen des Arztes bezüglich des Dosierungsschemas angewendet.

Überdosis

Bei einer Überdosierung von L-Thyroxin können Beschwerden über folgende Symptome auftreten:

  • Erhöhte Herzfrequenz und Herzschlag, Angina-Attacken.
  • Erhöhte Angst, Schwitzen, Temperatur, Fieber.
  • Arrhythmie, Schlafstörungen, Zittern.
  • Die Entwicklung von Erbrechen, Durchfall, Krampfanfällen, Kopfschmerzen, Schwäche.
  • Gewichtsverlust, Menstruationsversagen.

Die Verwendung des Arzneimittels wird gestoppt, die Kontrolldiagnose wird durchgeführt.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Es ist notwendig, die mögliche Wechselwirkung von L-Thyroxin mit anderen Arzneimittelgruppen zu berücksichtigen:

Antidiabetika- Verminderte Wirksamkeit dieser Gruppe von Arzneimitteln.

- Zu Beginn der Therapie und während der Dosisanpassung müssen die Glukoseindikatoren häufiger überwacht werden.

Barbiturate, Carbamazepin- Erhöhte hepatische Clearance von L-Thyroxin.
Cholestyramin, Colestipol, Radlader- Hemmung der Absorption des Wirkstoffs von L-Thyroxin.

- Zwischen der Einnahme von Medikamenten ist ein Intervall von mindestens 4-5 Stunden erforderlich.

Zubereitungen auf Sojabasis mit Sojadiät- Möglicherweise ist eine Anpassung der L-Thyroxin-Dosis erforderlich..

- Sojabohnen hemmen die intestinale Absorption der aktiven Komponente von L-Thyroxin.

Zubereitungen auf Basis von Aluminium (Antazida, Sucralfat), Eisen, Calciumcarbonat- Verminderte Wirksamkeit von L-Thyroxin.

- L-Thyroxin wird frühestens 120 Minuten vor der Anwendung der beschriebenen Arzneimittel eingenommen.

Glukokortikosteroide, Amiodaron, Medikamente auf Jodbasis- Unterdrückung der Umwandlung des Hormons T4 in T3.

- Die Wahrscheinlichkeit einer Hyper- / Hypothyreose.

- Besondere Vorsicht bei der Behandlung von Patienten mit Kropf unbekannter Herkunft.

Phenytoin- Trägt zur Verdrängung der aktiven Komponente von L-Thyroxin aus dem Blutplasma bei.

- Es ist notwendig, die Indikatoren der Schilddrüsenhormone ständig zu überwachen.

Östrogen- Eine Erhöhung der Dosis von L-Thyroxin kann erforderlich sein..
Salicylate, Furasemid (Dosen über 250 mg), Dicumarol- Verdrängung der aktiven Komponente von L-Thyroxin.
Proteaseinhibitoren (Indinavir, Lopinavir, Ritonavir)- Beeinflussen die Konzentration des Wirkstoffs L-Thyroxin.

- Es ist notwendig, die Indikatoren für Schilddrüsenhormone regelmäßig zu überwachen und gegebenenfalls die Konzentration von L-Thyroxin anzupassen.

Cumarinderivate- Antikoagulanzien verstärken ihre Wirkung, das Risiko von Blutungen und Magen-Darm-Blutungen steigt. In Gefahr sind ältere Patienten.

- Erfordert die Kontrolle der Laborparameter der Gerinnung und gegebenenfalls die Dosisanpassung der Arzneimittel.

Analoga

Als Analoga von L-Thyroxin kann der Arzt die Verwendung von Eutirox, Levothyroxin, Bagotirox, Tyro-4, L-Tyrox vorschlagen.

Lagerbedingungen

Das Medikament wird an einem für Kinder unzugänglichen Ort aufbewahrt, wobei das Temperaturregime zu beachten ist: nicht mehr als 25 Grad.

L-Thyroxin

  • Anwendungshinweise
  • Art der Anwendung
  • Nebenwirkungen
  • Kontraindikationen
  • Schwangerschaft
  • Interaktion mit anderen Drogen
  • Überdosis
  • Lagerbedingungen
  • Freigabe Formular
  • Struktur

L-Thyroxin (L-Thyroxin) ist ein synthetisches levorotatorisches Isomer von Thyroxin. Nach teilweiser Umwandlung in Triiodthyronin (in Leber und Nieren) und Übergang zu Körperzellen beeinflusst es die Entwicklung und das Wachstum von Geweben sowie den Stoffwechsel. In kleinen Dosen wirkt es anabol auf den Protein- und Fettstoffwechsel. In mittleren Dosen stimuliert es das Wachstum und die Entwicklung, erhöht den Sauerstoffbedarf von Geweben, stimuliert den Metabolismus von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten und erhöht die funktionelle Aktivität des Herz-Kreislauf-Systems und des Zentralnervensystems. In großen Dosen hemmt es die Produktion des Thyrotropin-freisetzenden Hormons des Hypothalamus und des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons der Hypophyse.
Die therapeutische Wirkung wird nach 7-12 Tagen beobachtet, während die Wirkung nach Absetzen des Arzneimittels anhält. Die klinische Wirkung der Hypothyreose manifestiert sich in 3-5 Tagen. Der diffuse Kropf nimmt ab oder verschwindet innerhalb von 3-6 Monaten.

Anwendungshinweise

Das Medikament L-Thyroxin (L-Thyroxin) wird zur Ersatztherapie bei Hypothyreose verschiedener Ursachen eingesetzt, einschließlich primärer und sekundärer Hypothyreose nach chirurgischen Eingriffen an der Schilddrüse und nach einer Therapie mit radioaktivem Jod.
Als Ersatztherapie bei angeborener und erworbener Hypothyreose. Mit Myxödem, Kretinismus, Fettleibigkeit mit Manifestationen von Hypothyreose. Mit Hypophysenerkrankungen.
Zur Vorbeugung bei rezidivierendem knotigem Kropf nach Resektionen mit ungestörter Schilddrüsenfunktion.
In der Monotherapie des diffusen euthyreoten Kropfes. Mit euthyreoter Hyperplasie der Schilddrüse. In der Kombinationstherapie von diffusem toxischem Kropf nach Thyreotoxikose Kompensationen mit Thyrostatika.
Bei der komplexen Behandlung von Morbus Basedow und Hashimoto-Autoimmunthyreoiditis.
Zur Behandlung von hormonabhängigen hochdifferenzierten malignen Tumoren der Schilddrüse, einschließlich follikulärer oder papillärer Karzinome.
Das Medikament wird auch zur Ersatz- und Unterdrückungstherapie bei bösartigen Tumoren der Schilddrüse verwendet, auch nach chirurgischen Eingriffen bei Schilddrüsenkrebs.
Als diagnostisches Instrument bei Schilddrüsenunterdrückungstests.

Art der Anwendung

Bei Säuglingen wird die Tablette zerkleinert und in einer kleinen Menge Wasser gelöst. Die resultierende Suspension wird 30 Minuten vor der ersten morgendlichen Fütterung verabreicht. Die Suspension muss unmittelbar vor der Verabreichung hergestellt werden.
Die Dosis des Arzneimittels wird individuell ausgewählt, wobei Gewicht, Alter, Schweregrad und Art der Erkrankung sowie Laborparameter berücksichtigt werden, die den Funktionszustand der Schilddrüse charakterisieren.
Normalerweise beträgt die anfängliche Erwachsenendosis für Hypothyreose und euthyreoten Kropf 25-100 μg pro Tag, dann wird die Dosis schrittweise alle 2-3 Wochen um 25-50 μg erhöht, bis eine Erhaltungsdosis erreicht ist. Bei Kindern beträgt die Anfangsdosis 12,5-50 μg pro Tag, die Erhaltungsdosis wird auf die gleiche Weise wie bei Erwachsenen erreicht.
Bei schwerer Hypothyreose oder bei seit langem bestehender Hypothyreose wird die Anfangsdosis reduziert und die Dosis langsamer erhöht.
Bei bösartigen Tumoren der Schilddrüse nach der Operation werden 150-300 μg pro Tag verschrieben.
Bei einer Schilddrüsenunterfunktion, die durch die Entfernung eines Teils oder der gesamten Schilddrüse verursacht wird, wird Levothyroxin lebenslang eingenommen.
Für die diagnostische Methode durch Suppressionsszintigramm wird Levothyroxin in einer Dosis von 200 μg pro Tag für 14 Tage oder 3 mg 1 Mal pro Woche vor einem zweiten Test verschrieben.

Nebenwirkungen

Vorbehaltlich der empfohlenen Dosierungen von L-Thyroxin (L-Thyroxin) sind Nebenwirkungen äußerst selten, aber ihre Manifestationen sind möglich, wie z. B. eine Erhöhung des Körpergewichts aufgrund eines erhöhten Appetits unter dem Einfluss des Arzneimittels. Außerdem sind Haarausfall und Nierenfunktionsstörungen möglich. Bei Kindern, die an Epilepsie leiden oder zu Krampfanfällen neigen, kann sich der Verlauf dieser Krankheiten verschlechtern.
Wenn Sie während der Therapie übermäßige Dosen einnehmen oder die Dosis zu schnell erhöhen, können Manifestationen einer Hyperthyreose auftreten. Insbesondere die Entwicklung von Tachykardie, Arrhythmien, Schlaf- und Wachstörungen, Zittern der Extremitäten, das Auftreten von ursachenloser Angst und Angstgefühlen sind möglich. Darüber hinaus sind Angina-Attacken, Hyperhidrose, Durchfall, Erbrechen, Gewichtsverlust möglich.
Es ist äußerst selten, eine allergische Dermatitis zu entwickeln.
Im Falle von Nebenwirkungen ist es notwendig, die therapeutische Dosis zu reduzieren oder die Einnahme des Arzneimittels abzubrechen, bis sie verschwinden, und die Behandlung mit einer etwas niedrigeren Einzeldosis des Arzneimittels fortzusetzen.

Kontraindikationen

Gegenanzeigen für die Verwendung des Arzneimittels L-Thyroxin (L-Thyroxin) sind: individuelle Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels; Thyreotoxikose verschiedener Ätiologien, die nicht geheilt wurde; Herzrhythmusstörungen; koronare Herzkrankheit, Angina pectoris, koronares Kreislaufversagen, Atherosklerose, akuter Myokardinfarkt; organische Herzläsionen, einschließlich Myokarditis, Perikarditis; schwere Formen von Bluthochdruck und Herzinsuffizienz; Nebenniereninsuffizienz, Morbus Addison; über 65 Jahre alt.
Diese Kontraindikationen beziehen sich auf die Verwendung des Arzneimittels zur supprimierenden, Mono- und Kombinationstherapie von Krankheiten und gelten nicht für die Substitutionstherapie..
Für die Substitutionstherapie ist die Kontraindikation nur eine individuelle Überempfindlichkeit, in anderen Fällen kann das Medikament nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt angewendet werden.
Die Zusammensetzung des Arzneimittels enthält Laktose, die bei der Verschreibung von L-Thyroxin an Patienten mit Laktasemangel berücksichtigt werden sollte..

Schwangerschaft

Das Medikament L-Thyroxin (L-Thyroxin) hat keine embryotoxischen, teratogenen und mutagenen Wirkungen. Es dringt schlecht durch die Plazentaschranke. In kleinen Dosen geht es auch während einer Hochdosistherapie in die Muttermilch über. Im zweiten und dritten Trimenon der Schwangerschaft steigt der Bedarf an Schilddrüsenhormonen, daher ist es notwendig, den behandelnden Arzt über die Schwangerschaft zu informieren, um eine mögliche Dosisanpassung des Arzneimittels zu erhalten.
Die Anwendung des Arzneimittels in Kombination mit Thyreostatika während der Schwangerschaft und Stillzeit wird nicht empfohlen, da das Kind infolgedessen eine Hypothyreose entwickeln kann und nur eine Monotherapie mit Levothyroxin angezeigt ist.

Interaktion mit anderen Drogen

Das Medikament L-Thyroxin (L-Thyroxin) reduziert die Wirkung von Insulin und oralen Antidiabetika. Daher ist es bei der Verschreibung von Levothyroxin an Patienten mit Diabetes erforderlich, den Blutzucker zu kontrollieren und gegebenenfalls die Dosis von Insulin oder oralen Antidiabetika anzupassen.
Bei gleichzeitiger Verabreichung reduziert das Medikament die Wirkung von Herzglykosiden.
Das Medikament verstärkt die pharmakologische Wirkung von Antidepressiva.
Levothyroxin kann die Prothrombinzeit verlängern, wenn es zusammen mit Antikoagulanzien eingenommen wird. Diese Wechselwirkung wird besonders stark mit Cumarinderivaten exprimiert.
Östrogene verringern die Wirksamkeit von Levothyroxin.
Umhüllungsmittel, insbesondere Aluminiumhydroxid und Magnesiumhydroxid sowie Calciumcarbonat, Colestipol, Sucralfat und Cholestyramin, verringern die Absorption von Levothyroxin aus dem Magen-Darm-Trakt. Daher ist es bei der Ernennung dieser Fonds mit Levothyroxin erforderlich, zwischen den Dosen von 4 bis 5 Stunden eine Pause einzulegen.
Clofibrat, Dicumarol, Derivate der Salicylsäure, große Dosen Furosemid erhöhen den Levothyroxingehalt im Blut und erhöhen das Risiko für Arrhythmien.
Anabole Hormone können den Bindungsgrad von Levothyroxin an Plasmaproteine ​​verändern. Die gleichzeitige Anwendung von Asparaginase und Tamoxifen mit Levothyroxin hat den gleichen Effekt..
Chloroquin erhöht die Umwandlungsrate von Levothyroxin in der Leber.
Levodopa, Dopamin, Diazepam, Carbamazepin, Aminosalicylsäure, Amiodaron, Aminoglutetimid, Metoclopramid, Somastatin, Lovastatin und Antithyreotika verändern den Spiegel der Schilddrüsenhormone im Körper, ihre Wirkung erstreckt sich auf endogene Hormone und Hormone, die in den Körper eingeführt werden.
Sertralin reduziert die Wirksamkeit von Levothyroxin bei Patienten mit Hypothyreose.
Bei der Einnahme von Ritonavir steigt der Bedarf des Körpers an Levothyroxin.

Überdosis

Überdosierungssymptome können unmittelbar nach der Verabreichung oder nach einigen Tagen auftreten. Bei einer Überdosierung des Arzneimittels L-Thyroxin (L-Thyroxin) treten Symptome einer Thyreotoxikose auf, in schweren Fällen bis zu einer thyreotoxischen Krise. Sie sind gekennzeichnet durch Herzklopfen, Durchfall, Magenschmerzen, Tachykardie und Angina-Attacken. Charakteristisch sind auch Manifestationen von Herzinsuffizienz, Zittern, Schlaf- und Wachstörungen, Fieber, Hitzeunverträglichkeit, verstärktem Schwitzen und erhöhter Reizbarkeit. Laborindikatoren für den freien Thyroxinindex und den T3- und T4-Spiegel steigen an. Gewichtsverlust kann beobachtet werden..
Die Behandlung besteht darin, das Medikament abzusetzen. Bei akuter Überdosierung ist die intramuskuläre Verabreichung von Glukokortikosteroiden (Prednison, Hydrocortison, Dexamethason) oder die Ernennung von B-Blockern angezeigt. In kritischen Fällen ist bei einer Levothyroxin-Vergiftung eine Plasmapherese angezeigt.

Lagerbedingungen

Das Medikament L-Thyroxin (L-Thyroxin) sollte an einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von 15-25 Grad Celsius gelagert werden.
Ablaufdatum - 3 Jahre.

Freigabe Formular

L-Thyroxin (L-Thyroxin) - Tabletten mit 25, 50 oder 100 kg 50 Tabletten in einer Blisterpackung, 1 oder 2 Blisterpackungen in einem Karton.

Struktur

1 Tablette des Arzneimittels L-Thyroxin (L-Thyroxin) enthält:
Levothyroxin-Natrium - 25, 50 oder 100 kg;
Hilfsstoffe, einschließlich Laktose.

Gebrauchsanweisung für L-Thyroxin 75 Berlin-Chemie (L-THYROXIN BERLIN-CHEMIE)

Der Inhaber der Registrierungsbescheinigung:

Es ist gemacht:

Kontakte für Anrufe:

Darreichungsformen

reg. Nr.: LSR-001294/08 vom 28.02.08 - Unbegrenzt
L-Thyroxin 75 Berlin-Chemie
L-Thyroxin 125 Berlin-Chemiereg. Nr.: LSR-001807/08 vom 17.03.08 - Auf unbestimmte Zeit
L-Thyroxin 150 Berlin-Chemiereg. Nr.: LSR-001484/08 vom 14.03.08 - Unbegrenzt
L-Thyroxin 50 Berlin-Chemiereg. Nr.: P N008963 vom 28.02.11 - Auf unbestimmte Zeit
L-Thyroxin 100 Berlin-Chemiereg. Nr.: P N008964 vom 28.02.11 - Auf unbestimmte Zeit

Freisetzungsform, Verpackung und Zusammensetzung des Arzneimittels L-TYROXIN BERLIN-HEMI

L-Thyroxin 50 Berlin-Chemie

Tabletten sind weiß oder weiß mit einer leicht gelblichen Tönung, rund, leicht konvex, mit einer Kerbe auf der einen Seite und geprägt "50" auf der anderen Seite.

1 Registerkarte.
Levothyroxin-Natrium50 mcg

Hilfsstoffe: Calciumhydrogenphosphatdihydrat, mikrokristalline Cellulose, Natriumcarboxymethylstärke (Typ A), Dextrin, langkettige partielle Glyceride.

25 Stk. - Blasen (1) - Kartons.
25 Stk. - Blasen (2) - Kartons.
25 Stk. - Blasen (4) - Kartons.

L-Thyroxin 75 Berlin-Chemie

Tabletten von weißer bis leicht beige Farbe, rund, leicht bikonvex, mit einer Markierung zum Teilen auf der einen Seite und der Prägung "75" auf der anderen Seite.

1 Registerkarte.
Levothyroxin-Natrium75 mcg

Hilfsstoffe: Calciumhydrogenphosphatdihydrat, mikrokristalline Cellulose, Natriumcarboxymethylstärke (Typ A), Dextrin, partiellkettige Glyceride.

25 Stk. - Blasen (1) - Kartons.
25 Stk. - Blasen (2) - Kartons.
25 Stk. - Blasen (4) - Kartons.

L-Thyroxin 100 Berlin-Chemie

Weiße oder weiße Tabletten mit einer leicht gelblichen Tönung, rund, leicht konvex, mit einer Kerbe auf der einen Seite und geprägt mit „100“ auf der anderen Seite.

1 Registerkarte.
Levothyroxin-Natrium100 mcg

Hilfsstoffe: Calciumhydrogenphosphatdihydrat, mikrokristalline Cellulose, Natriumcarboxymethylstärke (Typ A), Dextrin, langkettige partielle Glyceride.

25 Stk. - Blasen (1) - Kartons.
25 Stk. - Blasen (2) - Kartons.
25 Stk. - Blasen (4) - Kartons.

L-Thyroxin 125 Berlin-Chemie

Tabletten von weißer bis leicht beige Farbe, rund, leicht bikonvex, mit einer Markierung zum Teilen auf der einen Seite und geprägtem "125" auf der anderen Seite.

1 Registerkarte.
Levothyroxin-Natrium125 mcg

Hilfsstoffe: Calciumhydrogenphosphatdihydrat, mikrokristalline Cellulose, Natriumcarboxymethylstärke (Typ A), Dextrin, partiellkettige Glyceride.

25 Stk. - Blasen (1) - Kartons.
25 Stk. - Blasen (2) - Kartons.
25 Stk. - Blasen (4) - Kartons.

L-Thyroxin 150 Berlin-Chemie

Tabletten von weißer bis leicht beige Farbe, rund, leicht bikonvex, mit einer Markierung zum Teilen auf der einen Seite und der Prägung "150" auf der anderen Seite.

1 Registerkarte.
Levothyroxin-Natrium150 mcg

Hilfsstoffe: Calciumhydrogenphosphatdihydrat, mikrokristalline Cellulose, Natriumcarboxymethylstärke (Typ A), Dextrin, partiellkettige Glyceride.

25 Stk. - Blasen (1) - Kartons.
25 Stk. - Blasen (2) - Kartons.
25 Stk. - Blasen (4) - Kartons.

pharmachologische Wirkung

Synthetisches Schilddrüsenhormonpräparat, levorotatorisches Thyroxin-Isomer. Nach teilweiser Umwandlung in Triiodthyronin (in Leber und Nieren) und Übergang zu Körperzellen beeinflusst es die Entwicklung und das Wachstum von Geweben sowie den Stoffwechsel.

In kleinen Dosen wirkt es anabol auf den Protein- und Fettstoffwechsel. In mittleren Dosen stimuliert es das Wachstum und die Entwicklung, erhöht den Sauerstoffbedarf von Geweben, stimuliert den Metabolismus von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten und erhöht die funktionelle Aktivität des Herz-Kreislauf-Systems und des Zentralnervensystems. Hemmt in hohen Dosen die Produktion von TSHP des Hypothalamus und TSH der Hypophyse.

Die therapeutische Wirkung wird nach 7-12 Tagen beobachtet, während die Wirkung nach Absetzen des Arzneimittels anhält. Die klinische Wirkung der Hypothyreose manifestiert sich in 3-5 Tagen. Der diffuse Kropf nimmt ab oder verschwindet innerhalb von 3-6 Monaten.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird Levothyroxin fast ausschließlich aus dem oberen Dünndarm resorbiert. Bis zu 80% der eingenommenen Dosis absorbiert. Gleichzeitiges Essen reduziert die Aufnahme von Levothyroxin. C max im Serum wird ungefähr 5-6 Stunden nach der Einnahme erreicht.

Es bindet zu mehr als 99% an Serumproteine ​​(Thyroxin-bindendes Globulin, Thyroxin-bindendes Präalbumin und Albumin). Die Monodeiodierung von ungefähr 80% Levothyroxin erfolgt in verschiedenen Geweben unter Bildung von Triiodthyronin (T 3) und inaktiven Produkten.

Schilddrüsenhormone werden hauptsächlich in Leber, Nieren, Gehirn und Muskeln metabolisiert. Eine kleine Menge des Arzneimittels wird einer Desaminierung und Decarboxylierung sowie einer Konjugation mit Schwefel- und Glucuronsäure (in der Leber) unterzogen..

Metaboliten, die in Urin und Galle ausgeschieden werden.

T 1/2 ist 6-7 Tage.

Pharmakokinetik in speziellen klinischen Fällen

Bei Thyreotoxikose verkürzt sich T 1/2 auf 3-4 Tage und bei Hypothyreose auf 9-10 Tage.

Indikationen des Arzneimittels L-TYROXIN BERLIN-CHEMIS

  • Hypothyreose;
  • euthyroid Kropf;
  • als Ersatztherapie und zur Vorbeugung von Kropfrezidiven nach Schilddrüsenresektion;
  • Schilddrüsenkrebs (nach chirurgischer Behandlung);
  • diffuser toxischer Kropf: nach Erreichen des euthyreoten Zustands mit Thyreostatika (in Form einer Kombination oder Monotherapie);
  • als diagnostisches Instrument für den Schilddrüsenunterdrückungstest.
Öffnen Sie die Liste der Codes ICD-10
ICD-10-CodeIndikation
C73Malignität der Schilddrüse
E01.0Diffuser (endemischer) Kropf im Zusammenhang mit Jodmangel
E01.1Multinodaler (endemischer) Kropf im Zusammenhang mit Jodmangel
E01.2Nicht näher bezeichneter Kropf (endemisch) im Zusammenhang mit Jodmangel
E02Subklinische Hypothyreose aufgrund von Jodmangel
E03Andere Formen der Hypothyreose
E04Andere Formen von ungiftigem Kropf
E05Thyreotoxikose [Hyperthyreose]
Z03Ärztliche Überwachung und Bewertung bei Verdacht auf Krankheit oder Zustand

Dosierungsschema

Die Tagesdosis wird je nach Indikation individuell bestimmt.

Eine tägliche Dosis L-Thyroxin Berlin-Chemie wird morgens auf nüchternen Magen mindestens 30 Minuten vor einer Mahlzeit oral eingenommen, wobei eine Tablette mit einer kleinen Menge Flüssigkeit (ein halbes Glas Wasser) getrunken und nicht gekaut wird.

Bei der Durchführung einer Ersatztherapie gegen Hypothyreose bei Patienten unter 55 Jahren ohne Herz-Kreislauf-Erkrankungen wird L-Thyroxin Berlin-Chemie in einer Tagesdosis von 1,6-1,8 μg / kg Körpergewicht verschrieben. Patienten älter als 55 Jahre oder mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen - 0,9 µg / kg Körpergewicht. Bei erheblicher Fettleibigkeit sollte die Berechnung anhand des "idealen Körpergewichts" erfolgen..

Das Anfangsstadium der Ersatztherapie für Hypothyreose
Patienten ohne Herz-Kreislauf-Erkrankungen unter 55 JahrenAnfangsdosis:
Frauen - 50-100 mcg / Tag,
Männer - 50-150 mcg / Tag
Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder älter als 55 JahreAnfangsdosis - 25 µg / Tag.
Erhöhen Sie 25 µg im Abstand von 2 Monaten, um den TSH-Spiegel im Blut zu normalisieren.
Wenn Symptome des Herz-Kreislauf-Systems auftreten oder sich verschlimmern, korrigieren Sie die Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
Empfohlene Thyroxin-Dosen zur Behandlung der angeborenen Hypothyreose
AlterTägliche Thyroxin-Dosis (mcg)Thyroxin-Dosis bezogen auf das Körpergewicht (mcg / kg)
0-6 Monate25-5010-15
6-24 Monate50-758-10
von 2 bis 10 Jahren75-1254-6
von 10 bis 16 Jahren100-2003-4
> 16 Jahre alt100-2002-3
IndikationenEmpfohlene Dosen von L-Thyroxin Berlin-Chemie (mcg / Tag)
Euthyroid Kropf Behandlung50-200
Rückfallprävention nach chirurgischer Behandlung von euthyroidem Kropf50-200
Bei der Behandlung von Thyreotoxikose50-100
Schilddrüsenkrebs-Unterdrückungstherapie150-300
Schilddrüsenunterdrückungstest4 Wochen vor dem Test3 Wochen vor dem Test2 Wochen vor dem Test1 Woche vor dem Test
50-7575-100150-200150-200

Für eine genaue Dosierung des Arzneimittels sollte die am besten geeignete Dosierung des Arzneimittels L-Thyroxin Berlin-Chemie (50, 75, 100, 125 oder 150 µg) verwendet werden..

Bei schwerer, langfristig bestehender Hypothyreose sollte die Behandlung mit äußerster Vorsicht begonnen werden. Ab kleinen Dosen - ab 25 μg / Tag wird die Dosis alle 2 Wochen um 25 μg / Tag auf eine Erhaltungsdosis erhöht - wird der TSH-Spiegel im Blut häufiger bestimmt. Bei Hypothyreose wird Berlin-Chemie L-Thyroxin normalerweise lebenslang eingenommen..

Bei der Thyreotoxikose wird L-Thyroxin Berlin-Chemie in der Kombinationstherapie mit Thyreostatika nach Erreichen des euthyreoten Zustands eingesetzt. In allen Fällen wird die Dauer der Behandlung mit dem Medikament vom Arzt festgelegt.

Für Säuglinge und Kinder bis 3 Jahre wird die tägliche Dosis von L-Thyroxin Berlin-Chemie 30 Minuten vor der ersten Fütterung in einer Dosis verabreicht. Die Tablette wird in Wasser zu einer dünnen Suspension gelöst, die unmittelbar vor der Einnahme des Arzneimittels hergestellt wird.

Nebenwirkung

Bei Verwendung des Arzneimittels gemäß den Indikationen in empfohlenen Dosen werden unter Aufsicht eines Arztes keine Nebenwirkungen beobachtet.

Bei erhöhter Empfindlichkeit gegenüber dem Arzneimittel können allergische Reaktionen auftreten.

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • unbehandelte Thyreotoxikose;
  • akuter Myokardinfarkt, akute Myokarditis;
  • unbehandelte Nebenniereninsuffizienz.

Mit Vorsicht sollte das Medikament bei koronaren Herzerkrankungen (Atherosklerose, Angina pectoris, Myokardinfarkt in der Vorgeschichte), arterieller Hypertonie, Arrhythmie, Diabetes mellitus, schwerer langfristiger Hypothyreose und Malabsorptionssyndrom verschrieben werden (möglicherweise ist eine Dosisanpassung erforderlich)..

Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen) sollte die Therapie mit einem Medikament gegen Hypothyreose fortgesetzt werden. Während der Schwangerschaft ist eine Erhöhung der Dosis des Arzneimittels aufgrund eines Anstiegs des Thyroxin-bindenden Globulins erforderlich. Die Menge an Schilddrüsenhormon, die während der Stillzeit mit der Muttermilch ausgeschüttet wird (selbst während der Behandlung mit hohen Dosen des Arzneimittels), reicht nicht aus, um das Kind zu stören.

Die Anwendung des Arzneimittels in Kombination mit Thyreostatika während der Schwangerschaft ist kontraindiziert, weil Die Verabreichung von Levothyroxin kann eine Erhöhung der Thyreostatika-Dosen erforderlich machen. Da Thyreostatika im Gegensatz zu Levothyroxin die Plazentaschranke durchdringen können, kann sich beim Fötus eine Hypothyreose entwickeln.

Während des Stillens sollte das Medikament mit Vorsicht und streng in den empfohlenen Dosen unter Aufsicht eines Arztes eingenommen werden.

Anwendung bei Kindern

Bei Kindern beträgt die anfängliche Tagesdosis 12,5-50 µg. Bei einem langen Behandlungsverlauf wird die Dosis des Arzneimittels aus einer ungefähren Berechnung von 100-150 μg / m 2 Körperoberfläche bestimmt.

Für Säuglinge und Kinder bis 3 Jahre wird die tägliche Dosis von L-Thyroxin Berlin-Chemie 30 Minuten vor der ersten Fütterung in einer Dosis verabreicht. Die Tablette wird in Wasser zu einer dünnen Suspension gelöst, die unmittelbar vor der Einnahme des Arzneimittels hergestellt wird.

Anwendung bei älteren Patienten

spezielle Anweisungen

Bei einer Hypothyreose aufgrund einer Schädigung der Hypophyse muss herausgefunden werden, ob gleichzeitig eine Insuffizienz der Nebennierenrinde vorliegt. In diesem Fall sollte die GCS-Ersatztherapie vor Beginn der Behandlung der Hypothyreose mit Schilddrüsenhormonen begonnen werden, um die Entwicklung einer akuten Nebenniereninsuffizienz zu vermeiden.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Kontrollmechanismen zu fahren

Das Medikament beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und zu arbeiten, die eine erhöhte Konzentration erfordern.

Überdosis

Symptome, die für Thyreotoxikose charakteristisch sind: Herzklopfen, Herzrhythmusstörungen, Herzschmerzen, Angstzustände, Zittern, Schlafstörungen, vermehrtes Schwitzen, verminderter Appetit, Gewichtsverlust, Durchfall.

Behandlung: Eine Verringerung der Tagesdosis des Arzneimittels, eine mehrtägige Unterbrechung der Behandlung sowie die Ernennung von Betablockern können empfohlen werden. Nachdem die Nebenwirkungen verschwunden sind, sollte die Behandlung mit einer niedrigeren Dosis mit Vorsicht begonnen werden. Antithyreotika werden nicht empfohlen.

Wechselwirkung

Levothyroxin verstärkt die Wirkung indirekter Antikoagulanzien, die möglicherweise eine Reduzierung ihrer Dosis erfordern.

Die Verwendung von trizyklischen Antidepressiva mit Levothyroxin kann zu einer erhöhten Wirkung von Antidepressiva führen.

Schilddrüsenhormone können den Bedarf an Insulin und oralen Hypoglykämika erhöhen. Es wird empfohlen, den Blutzuckerspiegel während der Beginn der Behandlung mit Levothyroxin sowie bei einer Änderung der Dosis des Arzneimittels häufiger zu überwachen.

Levothyroxin reduziert die Wirkung von Herzglykosiden. Bei gleichzeitiger Anwendung von Colestyramin, Colestipol und Aluminiumhydroxid verringern sie die Plasmakonzentration von Levothyroxin aufgrund der Hemmung seiner Absorption im Darm.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Anabolika, Asparaginase, Tamoxifen ist eine pharmakokinetische Wechselwirkung auf der Ebene der Proteinbindung möglich.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Phenytoin, Salicylaten, Clofibrat, Furosemid in hohen Dosen steigt der Gehalt an Levothyroxin und T 4, das nicht an Plasmaproteine ​​gebunden ist.

Wachstumshormon bei gleichzeitiger Anwendung mit Levothyroxin kann das Schließen epiphysärer Wachstumszonen beschleunigen.

Die Einnahme von Phenobarbital, Carbamazepin und Rifampicin kann die Clearance von Levothyroxin erhöhen und eine Dosiserhöhung erforderlich machen.

Östrogene erhöhen die Konzentration der mit Thyreoglobulin assoziierten Fraktion, was zu einer Abnahme der Wirksamkeit des Arzneimittels führen kann.

Amiodaron, Aminoglutethimid, PASK, Ethionamid, Antithyreotika, Betablocker, Carbamazepin, Chloralhydrat, Diazepam, Levodopa, Dopamin, Metoclopramid, Lovastatin, Somatostatin beeinflussen die Synthese, Sekretion, Verteilung und den Metabolismus des Arzneimittels.

Lagerbedingungen des Arzneimittels L-TYROXIN BERLIN-CHEMIS

Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden..

Hormonelle Präparate BERLIN-CHEMIE L-THYROXIN - Übersicht

Ich fühle mich wie ein Drogenabhängiger, morgens ohne Dosis, egal wie. L-Thyroxin 50, was machst du? Eine traurige Erfahrung? Gewichtszunahme. Alles ist sauber, ohne Verzierung.

Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass ich jemals drogenabhängig werden würde. Ich hörte immer mit Entsetzen den Geschichten von Freunden zu, die Probleme mit Hormonen und der Schilddrüse haben. Für mich schien es etwas aus einer Fantasy-Sektion zu sein. Aber wie sie sagen, SPRECHEN SIE NIEMALS.

Nach 2 Schwangerschaften stellte ich fest, dass etwas mit meinem Körper nicht stimmte. Ich habe schlecht geschlafen, bin gefroren, meine Haut war trocken, meine Haare wurden stumpf und zu Fetzen gestreut. Natürlich habe ich zuerst alles für die Schwangerschaft gesündigt, es ist immer noch Stress. Aber als 3 Jahre vergingen und sich an meinem Zustand absolut nichts änderte, begann ich in Panik zu geraten. Und ernsthaft gedacht.

Zusätzlich zu allen obigen Symptomen wurde ein Gefühl der Strangulation erhalten. Als ich ins Bett ging, kam es mir so vor, als würde jemand auf den Nacken drücken, und dieses Unbehagen quälte mich einfach und zerstörte mich. Außerdem wurde ich sehr gereizt, ich konnte mich wegen der kleinen Dinge einfach auf meinen Mann verlieben. Und was schon verbirgt, ich habe jegliches Interesse an Sex verloren. Dann scherzte der Ehemann sogar, dass der Nachbar uns anscheinend oft besucht, weil ich in dieser Angelegenheit absolut ruhig war. Und der letzte Punkt, den ich erledigt habe, ist der ZYKLUS. Ich war nur verrückt und nicht stabil.

Um zu verstehen, was los ist, habe ich mich entschlossen, das Internet im Internet zu durchsuchen. Nein, ich habe mich nicht selbst behandelt, ich wollte nur verstehen, welchen Spezialisten ich sofort kontaktieren soll.

Nachdem ich eine Woche lang die Informationen studiert hatte, stellte ich fest, dass alle meine Symptome für eine Krankheit wie Hypothyreose geeignet sind. Es klingt schrecklich, aber die Krankheit selbst ist nicht selten, die Hauptsache ist, rechtzeitig zu fangen. Es ist unmöglich, vollständig zu heilen, aber es kann kontrolliert werden.

Hypothyreose ist eine Krankheit, bei der die Schilddrüse nicht genügend Hormone produziert. 8-10 mal häufiger wird es bei Frauen als bei Männern gefunden.

Eine Hypothyreose entsteht durch die Zerstörung von Schilddrüsenzellen, die Thyroxin synthetisieren.

Symptome einer Hypothyreose.

Stoffwechselmanifestationen: Kälteintoleranz, leichte Gewichtszunahme (aufgrund von Flüssigkeitsretention und vermindertem Stoffwechsel), Unterkühlung

Neurologische Manifestationen: Vergesslichkeit, Parästhesie der Hände und Füße (normalerweise aufgrund eines Karpaltunnelsyndroms, das durch die Ablagerung einer proteinartigen Grundsubstanz in den Bändern um das Handgelenk und die Knöchelgelenke verursacht wird); Verlangsamung der Entspannungsphase des Muskelreflexes

Mentale Manifestationen: Persönlichkeitsveränderungen, Depressionen, schwache Mimik, Demenz oder schwere Psychose (Myxödem-Wahnsinn)

Dermatologische Manifestationen: Schwellung des Gesichts; Myxödem; spärliches, hartes und trockenes Haar; raue, trockene, dicke Haut mit Peeling; Karotinämie, insbesondere an den Handflächen und Fußsohlen (verursacht durch Ablagerung von Carotin in fettreichen Epidermisschichten); Makroglossie durch Ablagerung einer proteinartigen Grundsubstanz in der Zunge

Ophthalmologische Manifestationen: Periorbitalödem durch Infiltration mit Mucopolysacchariden von Hyaluronsäure und Chondroitinsulfaten, hängende Augenlider aufgrund einer verminderten Freisetzung von adrenalinähnlicher Substanz

Magen-Darm-Manifestationen: Verstopfung

Gynäkologische Manifestationen: Menorrhagie oder sekundäre Amenorrhoe

Herz-Kreislauf-Manifestationen: Verlangsamte Herzfrequenz (Bradykardie verursacht sowohl eine Abnahme des Schilddrüsenhormonspiegels als auch eine adrenerge Stimulation), ein vergrößertes Herz während der Untersuchung und Bildgebung (teilweise aufgrund von Dilatation, aber hauptsächlich aufgrund von exsudativer Perikarditis; exsudative Perikarditis entwickelt sich langsam und verursacht selten hämodynamische Störungen)

Andere Manifestationen: Pleura- oder Baucherguss (Pleuraerguss entwickelt sich langsam und verursacht nur in seltenen Fällen Atemnotsyndrom oder hämodynamische Störungen), raue Stimme und langsame Sprache

Wie Sie sehen können, fielen die meisten meiner Symptome direkt 1v1 zusammen. Und wie kann man nicht in Panik geraten? (

Nachdem ich mich beruhigt und alles so akzeptiert hatte, wie es ist, ging ich zu einem Termin beim Endokrinologen.

Der erste Empfang fand im Oktober 2019 statt.

Nachdem ich alle meine Beschwerden untersucht und angehört hatte, schickte mich der Arzt, um Tests auf Schilddrüsenhormone und Ultraschall der Schilddrüse durchzuführen. Und mit den fertigen Ergebnissen musste ich erscheinen, um eine Bestätigung zu erhalten oder meine Befürchtungen zu widerlegen.

Ich habe Hormone für ein Fasten aus einer Vene gespendet, sie nehmen viel Blut. Danach machte ich einen Ultraschall, der zeigte, dass meine Schilddrüse vergrößert war und es ist, als wäre sie von Motten geschlagen..

Nach 3 Tagen kam ich zu einem zweiten Termin zum Endokrinologen, der meine Diagnose bestätigte und die Behandlung verschrieb.

Die Behandlung bestand nur aus 1 Medikament - L-Thyroxin 50.

Wie sich herausstellte, habe ich nicht die kleinste Dosierung dieses Arzneimittels, es gibt 25, 75, 100, 150 und 200.

L-Thyroxin 50 Mir wurde ein halbes Jahr lang ein Kurs verschrieben.

Jeden Morgen 30 Minuten vor dem Essen auf nüchternen Magen.

L-Thyroxin 50 ist ein Rezept. Kaufen Sie es auf keinen Fall selbst und nehmen Sie es nicht, also schaden Sie sich nur.

PREIS - von 95 bis 120 r.

REGALLEBEN - 2 Jahre.

Die Packung enthält 2 Blasen, jede enthält 25 Tabletten. Insgesamt musste ich 4 Pakete kaufen.

BESCHREIBUNG.

Das Medikament wird in einem Karton verkauft. Komplett mit dem Medikament ist eine weitere Kilometeranweisung. Leider hat er eine Reihe von Nebenwirkungen, die ich durch Lesen der Anweisungen von und nach kennengelernt habe.

Die Tabletten selbst sind sehr klein. Ein Durchmesser von ca. 4 ml. Die Farbe der Tabletten ist weiß, sie haben kein Aroma. Sie schmecken neutral.

ANWENDUNGSERFAHRUNG.

Dieses Medikament bewirkt in den ersten Tagen der Verabreichung keine Wunder, es hat eine kumulative Wirkung, der Arzt warnte mich sofort davor, so dass ich in den ersten Tagen kein Wunder erwarten würde.

Um ehrlich zu sein, habe ich wahrscheinlich die Wirkung der Behandlung am Ende von 2 Monaten nach der Einnahme von L-Thyroxine 50 gespürt.

Die Reizbarkeit begann zu verschwinden und der Traum normalisierte sich wieder. Das Gefühl des Erstickens erinnerte mich nicht oft an mich.

Nebenwirkungen, Gott sei Dank habe ich nicht offenbart.

Nachdem ich das Medikament 6 Monate lang eingenommen hatte, unterzog ich mich einem zweiten Ultraschall der Schilddrüse und ging erneut zu einem Endokrinologen.

Die Behandlungsergebnisse waren nicht beruhigend, aber nicht die schlechtesten.

Der linke Schilddrüsenlappen ist fast normal, aber der Isthmus und der rechte Lappen sind vergrößert. Das Wichtigste, was der Arzt betonte, ist das Fehlen von Knoten, die auftreten könnten.

Infolgedessen werde ich die Behandlung bis September fortsetzen und dann erneut auf Hormone und Ultraschall der Schilddrüse getestet. Wenn es keine Verbesserungen gibt, warnte der Arzt, dass wir die Dosierung erhöhen werden. Ich würde das nicht wollen.

Natürlich hoffe ich auf das Beste und werde weiterhin alle ärztlichen Vorschriften einhalten, um so schnell wie möglich positive Ergebnisse zu erzielen.

DIÄT.

Bei diesem Empfang beschloss der Arzt, mir eine Diät zu verschreiben, um das Ergebnis zu verbessern, da ich im Winter zusätzliche Pfunde zugenommen hatte, obwohl ich wie gewohnt gegessen hatte. Anscheinend machen sich hormonelle Veränderungen bemerkbar, da ich den ganzen Winter über auf den Nerven war. Kinder waren oft krank und der Traum ging um nichts..

WAS NICHT:

  • fettes Fleisch
  • fette Milchprodukte
  • Backen
  • Süss
  • Würste
  • Rauchen
  • Gurken

WAS KANN:

Alle kochen ausschließlich für ein Paar oder backen. Gut natürlich auch gekocht.

FAZIT.

Nach meiner Erfahrung ist es klar, dass das Medikament wirkte, wenn auch nicht vollständig. Ich hoffe, es wird nur besser, denn von einer depressiven, jammernden alten Frau habe ich mich in ein fröhliches Mädchen verwandelt.

Wenn Sie auch an dieser Krankheit leiden, verlieren Sie nicht den Mut, denn alles liegt in unseren Händen. Deshalb halten wir den Schwanz mit einer Pfeife fest und bekämpfen diese Infektion!

PS: Dank der Bewertungen zu diesem Medikament habe ich ein Mädchen getroffen, das mich in schwierigen Zeiten unterstützt hat, obwohl wir einander fremd sind.

@ Tutia DANKE dir so sehr.