L-Thyroxin - Gebrauchsanweisung, Übersichten, Analoga und Freisetzungsformen (Tabletten 50 µg, 75 µg, 100 µg und 150 µg) eines Arzneimittels des synthetischen Schilddrüsenhormons zur Behandlung von Hypothyreose und Kropf bei Erwachsenen, Kindern und Schwangerschaft

In diesem Artikel können Sie die Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels L-Thyroxin lesen. Bewertungen von Website-Besuchern - Verbrauchern dieses Arzneimittels sowie die Meinungen von Fachärzten zur Verwendung von L-Thyroxin in ihrer Praxis werden vorgestellt. Eine große Bitte ist es, Ihre Bewertungen zum Medikament aktiv hinzuzufügen: Das Medikament hat geholfen oder nicht geholfen, die Krankheit loszuwerden, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, möglicherweise nicht vom Hersteller in der Anmerkung angekündigt. Analoga von L-Thyroxin in Gegenwart verfügbarer Strukturanaloga. Verwendung zur Behandlung von Hypothyreose und Kropf bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Die Zusammensetzung des Arzneimittels.

L-Thyroxin ist ein synthetisches Schilddrüsenhormonpräparat, das ein levorotatorisches Thyroxinisomer ist. Nach teilweiser Umwandlung in Triiodthyronin (in Leber und Nieren) und Übergang zu Körperzellen beeinflusst es die Entwicklung und das Wachstum von Geweben sowie den Stoffwechsel.

In kleinen Dosen wirkt es anabol auf den Protein- und Fettstoffwechsel. In mittleren Dosen stimuliert es das Wachstum und die Entwicklung, erhöht den Sauerstoffbedarf von Geweben, stimuliert den Metabolismus von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten und erhöht die funktionelle Aktivität des Herz-Kreislauf-Systems und des Zentralnervensystems. Hemmt in hohen Dosen die Produktion von TSHP des Hypothalamus und TSH der Hypophyse.

Die therapeutische Wirkung wird nach 7-12 Tagen beobachtet, während die Wirkung nach Absetzen des Arzneimittels anhält. Die klinische Wirkung einer Hypothyreose zeigt sich nach 3-5 Tagen. Der diffuse Kropf nimmt ab oder verschwindet innerhalb von 3-6 Monaten.

Struktur

Levothyroxin-Natrium + Hilfsstoffe.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird L-Thyroxin fast ausschließlich aus dem oberen Dünndarm resorbiert. Bis zu 80% der eingenommenen Dosis absorbiert. Gleichzeitiges Essen reduziert die Aufnahme von Levothyroxin. Es bindet zu mehr als 99% an Serumproteine ​​(Thyroxin-bindendes Globulin, Thyroxin-bindendes Präalbumin und Albumin). In verschiedenen Geweben werden ungefähr 80% des Levothyroxins monodiodiert, um Triiodthyronin (T3) und inaktive Produkte zu bilden. Schilddrüsenhormone werden hauptsächlich in Leber, Nieren, Gehirn und Muskeln metabolisiert. Eine kleine Menge des Arzneimittels wird einer Desaminierung und Decarboxylierung sowie einer Konjugation mit Schwefel- und Glucuronsäure (in der Leber) unterzogen. Metaboliten, die in Urin und Galle ausgeschieden werden.

Indikationen

  • Hypothyreose;
  • euthyroid Kropf;
  • als Ersatztherapie und zur Vorbeugung von Kropfrezidiven nach Schilddrüsenresektion;
  • Schilddrüsenkrebs (nach chirurgischer Behandlung);
  • diffuser toxischer Kropf: nach Erreichen des euthyreoten Zustands mit Thyreostatika (in Form einer Kombination oder Monotherapie);
  • als diagnostisches Instrument für den Schilddrüsenunterdrückungstest.

Formulare freigeben

Tabletten 50 µg, 75 µg, 100 µg und 150 µg.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Die Tagesdosis wird je nach Indikation individuell bestimmt.

Eine tägliche Dosis L-Thyroxin wird morgens auf nüchternen Magen mindestens 30 Minuten vor einer Mahlzeit oral eingenommen, wobei eine Tablette mit einer kleinen Menge Flüssigkeit (ein halbes Glas Wasser) getrunken und nicht gekaut wird.

Bei der Durchführung einer Ersatztherapie gegen Hypothyreose bei Patienten unter 55 Jahren ohne Herz-Kreislauf-Erkrankungen wird L-Thyroxin in einer täglichen Dosis von 1,6-1,8 μg / kg Körpergewicht verschrieben. Patienten älter als 55 Jahre oder mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen - 0,9 µg / kg Körpergewicht. Bei erheblicher Fettleibigkeit sollte die Berechnung anhand des "idealen Körpergewichts" erfolgen..

Empfohlene Thyroxin-Dosen zur Behandlung der angeborenen Hypothyreose:

  • 0-6 Monate - tägliche Dosis von 25-50 µg;
  • 6-24 Monate - tägliche Dosis von 50-75 µg;
  • 2 bis 10 Jahre - eine tägliche Dosis von 75-125 µg;
  • 10 bis 16 Jahre alt - eine tägliche Dosis von 100-200 µg;
  • über 16 Jahre - tägliche Dosis von 100-200 mcg.

Empfohlene Dosen von L-Thyroxin:

  1. Behandlung von euthyroidem Kropf - 75-200 mcg pro Tag;
  2. Rückfallprävention nach chirurgischer Behandlung des euthyreoten Kropfes - 75-200 µg pro Tag;
  3. Bei der Behandlung von Thyreotoxikose - 50-100 µg pro Tag;
  4. Unterdrückende Therapie bei Schilddrüsenkrebs - 150-300 µg pro Tag.

Für eine genaue Dosierung des Arzneimittels sollte die am besten geeignete Dosierung des Arzneimittels L-Thyroxin (50, 75, 100, 125 oder 150 µg) verwendet werden..

Bei schwerer, langfristig bestehender Hypothyreose sollte die Behandlung mit äußerster Vorsicht begonnen werden. Ab kleinen Dosen - ab 25 µg pro Tag wird die Dosis in längeren Zeitintervallen auf 25 mcg pro Tag erhöht - wird der TSH-Spiegel im Blut häufiger bestimmt. Bei Hypothyreose wird L-Thyroxin normalerweise lebenslang eingenommen..

Bei Thyreotoxikose wird L-Thyroxin in Kombinationstherapie mit Thyreostatika nach Erreichen des euthyreoten Zustands angewendet. In allen Fällen wird die Dauer der Behandlung mit dem Medikament vom Arzt festgelegt.

Bei Säuglingen und Kindern bis zu 3 Jahren wird die tägliche Dosis von L-Thyroxin 30 Minuten vor der ersten Fütterung in einer Dosis verabreicht. Die Tablette wird in Wasser zu einer dünnen Suspension gelöst, die unmittelbar vor der Einnahme des Arzneimittels hergestellt wird.

Nebenwirkung

Kontraindikationen

  • unbehandelte Thyreotoxikose;
  • akuter Myokardinfarkt, akute Myokarditis;
  • unbehandelte Nebenniereninsuffizienz;
  • erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels.

Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen) sollte die Therapie mit einem Medikament gegen Hypothyreose fortgesetzt werden. Während der Schwangerschaft ist eine Erhöhung der Dosis des Arzneimittels aufgrund eines Anstiegs des Thyroxin-bindenden Globulins erforderlich. Die Menge an Schilddrüsenhormon, die während der Stillzeit mit der Muttermilch ausgeschüttet wird (selbst während der Behandlung mit hohen Dosen des Arzneimittels), reicht nicht aus, um das Kind zu stören.

Die Anwendung des Arzneimittels in Kombination mit Thyreostatika während der Schwangerschaft ist kontraindiziert, weil Die Verabreichung von Levothyroxin kann eine Erhöhung der Thyreostatika-Dosen erforderlich machen. Da Thyreostatika im Gegensatz zu Levothyroxin die Plazentaschranke durchdringen können, kann sich beim Fötus eine Hypothyreose entwickeln.

Während des Stillens sollte das Medikament mit Vorsicht und streng in den empfohlenen Dosen unter Aufsicht eines Arztes eingenommen werden.

Anwendung bei Kindern

Bei Kindern beträgt die anfängliche Tagesdosis 12,5-50 µg. Bei einem langen Behandlungsverlauf wird die Dosis des Arzneimittels aus einer ungefähren Berechnung von 100-150 μg / m2 Körperoberfläche bestimmt.

spezielle Anweisungen

Bei einer Hypothyreose aufgrund einer Schädigung der Hypophyse muss herausgefunden werden, ob gleichzeitig eine Insuffizienz der Nebennierenrinde vorliegt. In diesem Fall sollte die Glukokortikosteroidersatztherapie (GCS) vor der Behandlung der Hypothyreose mit Schilddrüsenhormonen begonnen werden, um die Entwicklung einer akuten Nebenniereninsuffizienz zu vermeiden.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Kontrollmechanismen zu fahren

Das Medikament beeinträchtigt nicht die Fähigkeit zu beruflichen Tätigkeiten im Zusammenhang mit dem Fahren von Fahrzeugen und dem Bedienen von Maschinen.

Wechselwirkung

L-Thyroxin verstärkt die Wirkung indirekter Antikoagulanzien, die möglicherweise eine Dosisreduktion erfordern.

Die Verwendung von trizyklischen Antidepressiva mit Levothyroxin kann zu einer erhöhten Wirkung von Antidepressiva führen.

Schilddrüsenhormone können den Bedarf an Insulin und oralen Hypoglykämika erhöhen. Es wird empfohlen, den Blutzuckerspiegel während der Beginn der Behandlung mit Levothyroxin sowie bei einer Änderung der Dosis des Arzneimittels häufiger zu überwachen.

Levothyroxin reduziert die Wirkung von Herzglykosiden. Bei gleichzeitiger Anwendung von Colestyramin, Colestipol und Aluminiumhydroxid verringern sie die Plasmakonzentration von Levothyroxin aufgrund der Hemmung seiner Absorption im Darm.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Anabolika, Asparaginase, Tamoxifen ist eine pharmakokinetische Wechselwirkung auf der Ebene der Proteinbindung möglich.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Phenytoin, Salicylaten, Clofibrat, Furosemid in hohen Dosen steigt der Gehalt an Levothyroxin und T4, die nicht an Plasmaproteine ​​gebunden sind.

Wachstumshormon bei gleichzeitiger Anwendung mit L-Thyroxin kann das Schließen epiphysärer Wachstumszonen beschleunigen.

Die Einnahme von Phenobarbital, Carbamazepin und Rifampicin kann die Clearance von Levothyroxin erhöhen und eine Dosiserhöhung erforderlich machen.

Östrogene erhöhen die Konzentration der mit Thyreoglobulin assoziierten Fraktion, was zu einer Abnahme der Wirksamkeit des Arzneimittels führen kann.

Amiodaron, Aminoglutethimid, PASK, Ethionamid, Antithyreotika, Betablocker, Carbamazepin, Chloralhydrat, Diazepam, Levodopa, Dopamin, Metoclopramid, Lovastatin, Somatostatin beeinflussen die Synthese, Sekretion, Verteilung und den Metabolismus des Arzneimittels.

Analoga des Arzneimittels L-Thyroxin

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • L-Thyroxin 100 Berlin-Chemie;
  • L-Thyroxin 125 Berlin-Chemie;
  • L-Thyroxin 150 Berlin-Chemie;
  • L-Thyroxin 50 Berlin-Chemie;
  • L-Thyroxin 75 Berlin-Chemie;
  • L-Thyroxinhexal;
  • L-Thyroxin-Acre;
  • L-Thyroxin Farmak;
  • Bagothyrox;
  • L-Tyrok;
  • Levothyroxin-Natrium;
  • Tiro-4;
  • Euthyrox.

L-Thyroxin

Lateinischer Name: L-Thyroxin

ATX-Code: H03AA01

Wirkstoff: Levothyroxin-Natrium (Levothyroxin-Natrium)

Hersteller: Berlin-Chemie AG / Menarini (Deutschland), OZON LLC (Russland), Farmak OJSC (Ukraine)

Beschreibung überfällig am: 02/02/17

Preis in Online-Apotheken:

L-Thyroxin ist ein Medikament zur Behandlung von Krankheiten, die mit einem Mangel an Schilddrüsenhormonen im menschlichen Körper verbunden sind. Es beeinflusst auch den Stoffwechsel, das Wachstum und die Gewebeentwicklung..

Aktive Substanz

Levothyroxin-Natrium (Levothyroxin-Natrium).

Form und Zusammensetzung freigeben

Das Medikament wird vom Hersteller in Tabletten hergestellt. In der Packung - 50 oder 100 Tabletten.

Tablets1 Registerkarte.
Levothyroxin-Natrium100 mcg
Tablets1 Registerkarte.
Levothyroxin-Natrium50 mcg

Anwendungshinweise

Zuweisen in folgenden Fällen:

  • Mit euthyroidem Kropf.
  • Mit Hypothyreose.
  • Nach chirurgischer Behandlung von Schilddrüsenkrebs.
  • Mit diffusem giftigem Kropf.
  • Zur Vorbeugung von Kropfrezidiven nach Schilddrüsenresektion.
  • Als diagnostisches Medikament bei der Durchführung eines Schilddrüsenunterdrückungstests.

Kontraindikationen

Das Medikament kann in folgenden Fällen nicht eingenommen werden:

  • Bei akuter Myokarditis oder akutem Myokardinfarkt.
  • Bei unbehandelter Thyreotoxikose.
  • Mit unbehandelter Nebenniereninsuffizienz.
  • Mit Überempfindlichkeit gegen das Medikament.
  • Bei Laktasemangel, erblicher Galaktoseintoleranz oder Malabsorption von Laktose und Glukose.

Mit Vorsicht sollte das Medikament verschrieben werden, wenn der Patient an Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (koronare Herzkrankheit, Arrhythmie, arterielle Hypertonie), Diabetes mellitus, Malabsorptionssyndrom oder schwerer langfristiger Hypothyreose leidet.

Gebrauchsanweisung L-Thyroxin (Methode und Dosierung)

Die tägliche Dosis des Arzneimittels wird je nach Indikation individuell ausgewählt. Das Medikament sollte morgens auf leeren Magen (30 Minuten vor einer Mahlzeit) oral eingenommen werden. Die Tabletten werden mit etwas Flüssigkeit abgewaschen und kauen nicht.

Durchführung einer Hypothyreose-Ersatztherapie bei Patienten unter 55 Jahren ohne Herz-Kreislauf-Erkrankungen. L-Thyroxin wird in einer täglichen Dosis von 1,6-1,8 μg / kg Körpergewicht verschrieben. Bei Patienten über 55 Jahren oder mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen - 0,9 µg / kg Körpergewicht.

Bei Kindern unter 3 Jahren und Säuglingen wird die tägliche Dosis in einer Dosis (eine halbe Stunde vor der ersten Fütterung) verabreicht. Das Medikament wird in Wasser bis zu einer dünnen Suspension gelöst.

Bei einer Schilddrüsenunterfunktion wird L-Thyroxin lebenslang eingenommen. Bei der Thyreotoxikose wird das Medikament nach Erreichen des euthyreoten Zustands gleichzeitig mit Antithyreotika angewendet. Die Therapiedauer wird vom Arzt festgelegt.

Nebenwirkungen

Die Verwendung des Arzneimittels L-Thyroxin kann die folgenden Nebenwirkungen verursachen:

  • Juckreiz oder Hautausschlag,
  • Thyreotoxikose, begleitet von Durchfall, Kopfschmerzen, Dysmenorrhoe, Zittern, vermehrtem Schwitzen, Appetitveränderungen, Gewichtsverlust, Erbrechen, Tachykardie, Arrhythmie, Nervosität, erhöhter Reizbarkeit und Krämpfen der Beinmuskulatur.

Überdosis

Im Falle einer Überdosierung entwickelt sich eine thyreotoxische Krise, um zu eliminieren, welche Glukokortikosteroide dem Patienten intravenös verabreicht werden, wird eine Plasmapherese durchgeführt und Betablocker verschrieben.

Analoga

Analoga nach ATX-Code: Bagotyrox, L-Tirok, Tiro-4, Eutiroks.

Medikamente mit einem ähnlichen Wirkmechanismus (Übereinstimmung des ATX-Codes der 4. Stufe): Tireotom.

Treffen Sie keine Entscheidung, das Medikament selbst zu ersetzen, sondern konsultieren Sie einen Arzt.

pharmachologische Wirkung

L-Thyroxin beeinflusst den Stoffwechsel und die Gewebeentwicklung im Körper. In kleinen Dosen wirkt es anabol (erhöht das Muskelvolumen) und in mittleren Dosen aktiviert es den Protein-, Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel und wirkt sich auch positiv auf das Nervensystem, das Herz und die Blutgefäße aus.

Die Verwendung dieses Arzneimittels in großen Dosen hemmt die Produktion von Hypophysen- und Hypothalamushormonen. Die Wirkung von L-Thyroxin tritt 7-12 Tage nach Beginn der Therapie auf und bleibt nach dem Absetzen des Arzneimittels bestehen.

Bei einer Hypothyreose wird die Wirkung des Arzneimittels bereits 3 bis 5 Tage nach Beginn der Therapie beobachtet, und der diffuse Kropf nimmt 3 bis 6 Monate nach Beginn des Arzneimittels signifikant ab oder verschwindet vollständig.

spezielle Anweisungen

  • Bei einer Hypothyreose, die durch eine Schädigung der Hypophyse verursacht wird, muss herausgefunden werden, ob gleichzeitig eine Insuffizienz der Nebennierenrinde vorliegt. In diesem Fall sollte die Glukokortikosteroidersatztherapie vor der Behandlung der Hypothyreose mit Schilddrüsenhormonen begonnen werden, um die Entwicklung einer akuten Nebenniereninsuffizienz zu vermeiden..
  • Es wird empfohlen, die Konzentration des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons (TSH) im Blut regelmäßig zu bestimmen, wobei ein Anstieg auf einen Dosismangel hinweist.
  • Das Medikament hat keinen Einfluss auf die Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Fahren von Fahrzeugen und der Steuerung von Maschinen..

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn die Behandlung während der Schwangerschaft beginnt, muss eine Frau von Krankheiten wie Hypothalamus- und Hypophysenhypothyreose ausgeschlossen werden.

In der Kindheit

Die Verwendung des Arzneimittels ist gemäß dem Dosierungsschema möglich.

Im Alter

Die Verwendung des Arzneimittels ist gemäß dem Dosierungsschema möglich.

Wechselwirkung

L-Thyroxin reduziert die Wirksamkeit von Insulin, Herzglykosiden und oralen Medikamenten, die den Blutzucker senken. Gleichzeitig verstärkt es die Wirkung von trizyklischen Antidepressiva und indirekten Antikoagulanzien..

Die Konzentration von Levothyroxin im Blut wird durch Arzneimittel wie Phenytoin, Furosemid, Clofibrat und Salicylate erhöht.

Apothekenurlaubsbedingungen

Rezept erhältlich.

Lagerbedingungen

An einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als +25 ° C lagern. Von Kindern fern halten. Ablaufdatum 3 Jahre.

Preis in Apotheken

Die Beschreibung auf dieser Seite ist eine vereinfachte Version der offiziellen Version der Drogenanmerkung. Die Informationen werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt und sind kein Leitfaden für die Selbstmedikation. Vor der Anwendung des Arzneimittels muss ein Spezialist konsultiert und die vom Hersteller genehmigten Anweisungen gelesen werden.

L-Thyroxin

Gebrauchsanweisung:

L-Thyroxin - Schilddrüsenhormonpräparat.

Form und Zusammensetzung freigeben

Darreichungsform von L-Thyroxin - Tabletten:

  • Bei einer Dosis von 50 µg: 10 Stk. in Blisterpackungen 5 oder 10 Packungen in einem Kartonbündel; 50 Stück. in Blisterpackungen 1 Packung in einem Kartonbündel;
  • Bei einer Dosis von 100 µg: 10 Stk. in Blisterpackungen 5 oder 10 Packungen in einem Kartonbündel; 50 Stück. in Blisterpackungen 2 Packungen in einem Kartonbündel;

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Natriumlevothyroxin: in 1 Tablette 50 oder 100 µg.

Anwendungshinweise

  • Diffuser toxischer Kropf (nach einer Thyreostatik, die es ermöglicht, einen euthyreoten Zustand zu erreichen);
  • Euthyroid Kropf;
  • Hypothyreose;
  • Schilddrüsenkrebs (nach chirurgischer Behandlung).

Zur Ersatztherapie und Vorbeugung eines Kropfrückfalls wird das Medikament Patienten nach einer Schilddrüsenresektion verschrieben.

Als diagnostisches Instrument wird L-Thyroxin während des Schilddrüsenunterdrückungstests verwendet.

Kontraindikationen

  • Unbehandelte Nebenniereninsuffizienz;
  • Akute Myokarditis und akuter Myokardinfarkt;
  • Hereditäre Galaktoseintoleranz, Malabsorption von Glukose und Laktose, Laktasemangel;
  • Unbehandelte Thyreotoxikose;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Verwandte (zusätzliche Pflege erforderlich):

  • Malabsorptionssyndrom;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems: koronare Herzkrankheit (Angina pectoris, Atherosklerose, Myokardinfarkt in der Vorgeschichte), Arrhythmien, arterielle Hypertonie;
  • Diabetes mellitus;
  • Schwere langfristige Hypothyreose.

Dosierung und Anwendung

Der Arzt bestimmt die Dosis für jeden Patienten individuell, abhängig von den Indikationen. Die gesamte Tagesdosis wird 1 Mal morgens auf leeren Magen mindestens 30 Minuten vor einer Mahlzeit eingenommen. Tabletten werden ganz ohne zu kauen mit 1/2 Tasse Wasser geschluckt.

Bei Brust und Kindern unter 3 Jahren sollte die tägliche Dosis des Arzneimittels jeweils 30 Minuten vor der ersten Fütterung verabreicht werden. Die Tablette sollte unmittelbar vor der Verabreichung in Wasser gelöst werden, bis sich eine feine Suspension bildet.

Bei der Durchführung einer Ersatztherapie gegen Hypothyreose bei Patienten unter 55 Jahren wird L-Thyroxin mit einer Rate von 1,6-1,8 μg pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag verschrieben, sofern keine Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems vorliegen (die anfängliche Tagesdosis für Frauen beträgt normalerweise 75-100 μg für Männer - 100-150 mcg). Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Personen über 55 Jahren werden 0,9 mg / kg / Tag verschrieben. Die Anfangsdosis beträgt normalerweise 25 µg pro Tag. Dann wird es in Intervallen von 2 Monaten bis zur Normalisierung des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons (TSH) um 25 μg erhöht. Im Falle des Auftretens oder der Verschärfung von Symptomen des Herz-Kreislauf-Systems wird die Behandlung dieser Krankheiten korrigiert. Bei adipösen Patienten wird die Dosis anhand des Idealgewichts berechnet..

Empfohlene Dosierungen zur Behandlung der angeborenen Hypothyreose je nach Alter des Patienten:

  • 0-6 Monate: 10-15 µg / kg, Tagesdosis - 25-50 µg;
  • 6-12 Monate: 6-8 µg / kg, Tagesdosis - 50-75 µg;
  • 1-5 Jahre: 5-6 µg / kg, Tagesdosis - 75-100 µg;
  • 6-12 Jahre: 4-5 µg / kg, Tagesdosis - 100-150 µg.
  • Älter als 12 Jahre: 2-3 µg / kg, Tagesdosis - 100-200 µg.

Empfohlene Dosierungen für andere Indikationen:

  • Unterdrückende Therapie bei Schilddrüsenkrebs - 150-300 mcg / Tag;
  • Behandlung von euthyroidem Kropf und Verhinderung eines Rückfalls nach chirurgischer Behandlung - 75-200 mcg / Tag;
  • Kombinierte Therapie der Thyreotoxikose - 50-100 mcg / Tag.

Vor der Durchführung eines Schilddrüsenunterdrückungstests wird L-Thyroxin in den folgenden Tagesdosen verschrieben:

  • 4 und 3 Wochen vor dem Test - 75 µg;
  • Für 2 und 1 Woche vor dem Test - 150-200 mcg.

In allen Fällen wird die Behandlungsdauer vom Arzt festgelegt. Bei Hypothyreose wird das Medikament normalerweise lebenslang eingenommen..

Bei der Thyreotoxikose wird L-Thyroxin im Rahmen einer komplexen Therapie in Kombination mit Antithyreotika nach Erreichen des euthyreoten Zustands eingesetzt.

Nebenwirkungen

Bei sachgemäßer Verabreichung von L-Thyroxin unter ärztlicher Aufsicht treten keine Nebenwirkungen auf.

Bei erhöhter Empfindlichkeit besteht die Wahrscheinlichkeit allergischer Reaktionen.

Im Falle einer Überdosierung treten Symptome auf, die für eine Thyreotoxikose charakteristisch sind, wie Herzklopfen, Herzschmerzen, Herzrhythmusstörungen, Zittern, Angstzustände, übermäßiges Schwitzen, Schlafstörungen, gesteigerter Appetit, Durchfall, Gewichtsverlust. Abhängig von der Schwere dieser Symptome kann der Arzt die Dosis von L-Thyroxin reduzieren, die Behandlung für mehrere Tage unterbrechen oder Betablocker verschreiben. Nach der Normalisierung sollte das Arzneimittel unter besonderer ärztlicher Aufsicht mit einer niedrigeren Dosis wieder aufgenommen werden.

spezielle Anweisungen

Bei einer Hypothyreose, die durch eine Schädigung der Hypophyse verursacht wird, muss der Patient vor der Verschreibung des Arzneimittels untersucht werden, um eine Insuffizienz der Nebennierenrinde auszuschließen. Vor der Anwendung von Schilddrüsenhormonen werden Glukokortikosteroide verabreicht, um die Entwicklung einer akuten Nebenniereninsuffizienz zu verhindern.

Während der gesamten Behandlungsdauer sollte die TSH-Konzentration regelmäßig überwacht werden. Eine Erhöhung des Spiegels weist auf eine unzureichende Dosis von L-Thyroxin hin.

Das Medikament kann während der Schwangerschaft bei Hypothyreose eingesetzt werden. In diesem Fall ist eine Erhöhung der Dosis aufgrund einer Erhöhung der Konzentration von Thyroxin-bindendem Globulin erforderlich. Die Anwendung von L-Thyroxin in Kombination mit Antithyreotika während der Schwangerschaft ist kontraindiziert, weil Aufgrund von Levothyroxin kann eine Erhöhung der Dosis der Thyrostatika erforderlich sein. Und da sie im Gegensatz zu Natriumlevothyroxin die Plazenta durchdringen können, kann der Fötus eine Hypothyreose entwickeln.

L-Thyroxin kann während der Stillzeit verschrieben werden, da die Menge an Schilddrüsenhormon, die mit der Muttermilch ausgeschüttet wird, nicht ausreicht, um Störungen beim Baby zu verursachen. Eine Frau sollte während dieser Zeit jedoch unter strenger ärztlicher Aufsicht stehen..

L-Thyroxin beeinträchtigt die Aktivitäten im Zusammenhang mit der Reaktionsgeschwindigkeit und der Konzentrationsfähigkeit nicht..

Wechselwirkung

Levothyroxin-Natrium kann den Bedarf an oralen Hypoglykämika und Insulin erhöhen. Zu Beginn der Anwendung und bei jeder Dosisänderung muss die Glukosekonzentration im Blut kontrolliert werden.

Die Plasmakonzentration von Levothyroxin-Natrium wird durch Aluminiumhydroxid, Colestipol und Colestyramin verringert; Erhöhung - Salicylate, Clofibrat, hohe Dosen von Furosemid, Phenytoin.

Levothyroxin-Natrium verringert die Wirksamkeit von Herzglykosiden; verstärkt die Wirkung von Antidepressiva und indirekten Antikoagulanzien, die möglicherweise eine Reduzierung ihrer Dosis erfordern.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Tamoxifen, Asparaginase oder anabolen Steroiden ist eine pharmakokinetische Wechselwirkung auf der Ebene der Proteinbindung möglich.

Phenobarbital, Rifampicin und Carbamazepin können die Clearance von Levothyroxin-Natrium erhöhen, was eine Erhöhung der Dosis erforderlich machen kann.

In Kombination mit Natriumlevothyroxin kann Somatotropin das Schließen epiphysärer Wachstumszonen beschleunigen.

Östrogenhaltige Medikamente erhöhen den Gehalt an Thyroxin-bindendem Globulin, weshalb einige Patienten möglicherweise eine höhere Dosis Levothyroxin-Natrium benötigen.

Phenytoin reduziert die Menge an proteingebundenem Levothyroxin und die T4-Hormonkonzentration.

Der Metabolismus und die Verteilung von L-Thyroxin wird durch Betablocker, Antithyreotika, Paraaminosalicylsäure, Carbamazepin, Ethionamid, Chloralhydrat, Aminoglutetimid, Diazepam, Metoclopramid, Dopamin, Lovastatin, Levodopa, Somatostatin, Amiodon beeinflusst.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C an einem trockenen, dunklen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern lagern..

Ablaufdatum - 3 Jahre.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Thyroxin: Gebrauchsanweisung und warum es benötigt wird, Preis, Bewertungen, Analoga

Ein hormonelles Medikament, das den Stoffwechsel von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten beeinflusst. Es sollte nur nach Anweisung eines Arztes und unter strikter Einhaltung des Dosierungsschemas eingenommen werden. Verändert die Arbeit des Herz-Kreislauf- und Zentralnervensystems. Nach den Hauptindikationen kann es bei Kindern jeden Alters angewendet werden.

Darreichungsform

Das Medikament ist in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung erhältlich. Alle Hersteller von Levothyroxin bieten Patienten eine große Auswahl an Dosierungen, um die am besten geeignete Behandlung sicherzustellen. In der Regel sind 50 oder 100 Tabletten in der Packung enthalten, da die Therapie eine längere Anwendung des Arzneimittels beinhaltet.

Beschreibung und Zusammensetzung

Der Hauptwirkstoff ist Natriumlevothyroxin. Die Dosierung in Tabletten beträgt 25, 50, 75, 100, 125 und 150 µg. In der chemischen Struktur ähnelt diese Substanz dem natürlichen Hormon der Schilddrüse, das beim Menschen produziert wird. Das Medikament verwendet eine synthetisch erhaltene Verbindung. Nach Einnahme der Pille ist die maximale Konzentration des Wirkstoffs nach 6 Stunden festgelegt. Eine klinische Besserung tritt nicht sofort auf. Positive therapeutische Veränderungen treten am 3-5. Tag der Therapie auf. Eine diffuse Kropfreduktion tritt erst nach einigen Monaten Behandlung auf.

Fast die gesamte Menge an Levothyroxin bindet an Blutproteine. Die Halbwertszeit des Arzneimittels beträgt 7 Tage, kann jedoch je nach den funktionellen Fähigkeiten der Schilddrüse variieren.

Im menschlichen Körper wird Levothyroxin teilweise in Triiodthyronin umgewandelt, wodurch es den Stoffwechsel von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten beeinflusst. Bei der Behandlung mit hohen Hormondosen nimmt die Produktion von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon der Hypophyse und Thyrotropin des Hormons des Hypothalamus ab.

Pharmakologische Gruppe

Anwendungshinweise

für Erwachsene

Indikationen für die Verwendung von Thyroxin sind:

  1. Euthyroid Kropf.
  2. Hypothyreose.
  3. Postoperativer Schilddrüsenkrebs.
  4. Diffuser giftiger Kropf.
  5. Substitutionstherapie nach Schilddrüsenentfernung.
  6. Kropfprävention.
  7. Thyrostatische Hyperthyreose-Therapie.
  8. Diagnostische Schilddrüsenunterdrückung.

für Kinder

Thyroxin kann als Ersatztherapie für angeborene oder erworbene Hypothyreose eingesetzt werden.

für schwangere und stillende

Es ist erlaubt, das Medikament als Ersatztherapie für Hypothyreose zu verwenden. Eine große Anzahl klinischer Studien zeigt, dass Schilddrüsenhormone während der Schwangerschaft oder Stillzeit bei Frauen kein Risiko für den Fötus und das Neugeborene darstellen.

Es ist bekannt, dass sich die Hypothyreose während der Schwangerschaft verstärken kann, weshalb die Patientin höhere Dosen des Hormons benötigt. Während der Behandlung ist es notwendig, die Funktion der Schilddrüse zu überwachen und gegebenenfalls die Dosis des Arzneimittels anzupassen.

Die gleichzeitige Anwendung von Levothyroxin mit Thyreostatika während der Schwangerschaft ist jedoch verboten. Außerdem sollte sich eine Frau weigern, Schilddrüsentests mit Unterdrückung durchzuführen.

Kontraindikationen

Gegenanzeigen für die Verwendung von Thyroxin sind wie folgt:

  1. Thyreotoxikose.
  2. Akuter Herzinfarkt oder Entzündung des Herzmuskels.
  3. Nebennieren-Insuffizienz.
  4. Laktoseintoleranz, Galaktose, gestörter Glukosestoffwechsel.

Relative Kontraindikationen sind:

  1. Koronare Herzerkrankung.
  2. Hypertonie.
  3. Arrhythmie.
  4. Diabetes mellitus.
  5. Malabsorptionssyndrom.

Dosierung und Anwendung

für Erwachsene

Die tägliche Dosis des Arzneimittels wird immer individuell ausgewählt, abhängig von der Art der Krankheit und ihrer Schwere. Die vom Arzt verschriebene Menge muss morgens eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten auf nüchternen Magen eingenommen werden. Kauen Sie die Tablette nicht und trinken Sie viel Flüssigkeit.

Die Standarddosis für die Behandlung von Hypothyreose und das Fehlen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen beträgt 1,7 µg / kg Körpergewicht. Änderungen können vorgenommen werden, wenn der Patient an Fettleibigkeit leidet oder wenn sein Alter 55 Jahre überschreitet. Im Durchschnitt beträgt die tägliche Dosis etwa 100 µg.

Die Behandlung der Hypothyreose dauert normalerweise ein Leben lang. Die Dosisanpassung erfolgt schrittweise. Im Durchschnitt können alle zwei Wochen 12,5 Mikrogramm Levothyroxin verletzt werden.

für Kinder

Für die Behandlung der geborenen Hypothyreose wird die Tagesdosis für jedes Kind unter Berücksichtigung seines Körpergewichts individuell berechnet. Ungefähre Mengen an Medikamenten können wie folgt sein:

  1. 0-6 Monate: bis zu 50 mcg.
  2. 6-12 Monate: bis zu 75 mcg.
  3. 1-5 Jahre: bis zu 100 mcg.
  4. 6-12 Jahre: 100-150 mcg.
  5. Über 12 Jahre alt 100-200 mcg.

Kinder unter 3 Jahren, einschließlich Säuglinge, erhalten eine tägliche Dosis auf einmal. Dazu wird die Tablette zerkleinert und in Wasser gelöst. Die resultierende Suspension sollte sofort getrunken werden.

Wenn Sie die Dosis erhöhen oder verringern müssen, tun Sie dies schrittweise.

für schwangere und stillende

Es ist erlaubt, das Medikament während der Schwangerschaft zu verwenden. Die genaue Dosierung wird vom Arzt für jeden Patienten individuell festgelegt.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen treten häufiger in Fällen auf, in denen die Dosis des Arzneimittels falsch gewählt wurde. Die Patienten bemerkten Nebenwirkungen wie:

  1. Innere Angst, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Zittern.
  2. Arrhythmie, Tachykardie.
  3. Durchfall, Erbrechen.
  4. Juckreiz, Hautausschläge.
  5. Menstruationsunregelmäßigkeiten.
  6. Hyperhidrose, Fieber, Schwäche, Krämpfe.

Wenn unerwünschte Wirkungen auftreten, wird das Medikament abgebrochen oder die tägliche Dosis reduziert. Wenn die Nebenwirkungen verschwinden, kann die Behandlung fortgesetzt werden..

In seltenen Fällen können schwerwiegendere Nebenwirkungen auftreten - Bronchospasmus, Kehlkopfödem, anaphylaktischer Schock.

Interaktion mit anderen Drogen

Eine Wechselwirkung mit folgenden Medikamenten ist möglich:

  1. Antidiabetische Reduktion ihrer Wirksamkeit.
  2. Cumarinderivate - erhöhte gerinnungshemmende Wirkung, hohes Blutungsrisiko und gastrointestinale Blutungen.
  3. Cholestyramin - Verlangsamung der Aufnahme von Levothyroxin, was durch Einhaltung des Intervalls zwischen den Dosen verhindert werden kann.
  4. Arzneimittel, die Metallkationen (Aluminium, Kalzium, Eisen) enthalten, verringern die Wirksamkeit von Levothyroxin. Dies schließt Antazida, Sucralfat ein. Bei Bedarf bei gleichzeitigem Empfang sollte das Intervall mindestens 2 Stunden betragen.
  5. Furosemid, Salicylate können die Konzentration von Levothyroxin im Blut verändern.
  6. Glukokortikoidhormone, Amiodaron und Jodpräparate beeinflussen den Prozess der Umwandlung von Schilddrüsenhormonen in verschiedene Formen.
  7. Östrogene. Bei gleichzeitiger Verabreichung muss die Thyroxin-Dosis erhöht werden.

spezielle Anweisungen

Es ist sehr wichtig, die richtige Dosis des Arzneimittels für jeden Patienten individuell auszuwählen. In physiologischen Mengen führt das Medikament nicht zu einer Abnahme des Körpergewichts. Eine erhöhte Menge kann die Entwicklung von Nebenwirkungen hervorrufen.

Vor Beginn der Behandlung sollte der Arzt eine koronare Herzkrankheit, arterielle Hypertonie, Hypophysen- oder Nebenniereninsuffizienz ausschließen.

Vor der Behandlung von Hypothyreose und sekundärer Thyreotoxikose muss die Ursache der Pathologie genau bestimmt werden. Bei Verdacht auf einen Autoimmunprozess werden zusätzliche Untersuchungen durchgeführt.

Für die Dauer der Behandlung ist es besser, nicht zu fahren, da das Medikament unerwünschte Reaktionen des Nervensystems hervorrufen kann.

Patienten mit Diabetes sollten mit Vorsicht behandelt werden..

Während der Schwangerschaft kann der Bedarf an Levothyroxin aufgrund von Änderungen der Östrogenspiegel zunehmen..

Überdosis

Das Überschreiten der Dosis äußert sich in Symptomen einer Thyreotoxikose:

  1. Herzklopfen.
  2. Herzrhythmusstörung.
  3. Durchfall.
  4. Gesteigerter Appetit.
  5. Gewichtsverlust.
  6. Tremor.
  7. Angst.
  8. Schwitzen.
  9. Schlafstörungen.

Wenn es Anzeichen einer Überdosierung gibt, müssen Sie die tägliche Dosis des Arzneimittels reduzieren oder eine Behandlungspause einlegen.

Lagerbedingungen

Das Medikament wird an einem dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad gelagert.

Analoga

Die folgenden Medikamente werden auf der Basis von Levothyroxin hergestellt:

  1. L-Thyroxin verschiedener Hersteller - Ukraine, Deutschland und andere. Die Linie der Arzneimittel wird durch eine breite Auswahl von Dosierungen von 25 bis 150 µg dargestellt. Die Packung kann 25 bis 100 Tabletten enthalten.
  2. Bagothyrox. Hersteller - Argentinien. In Apotheken gibt es Tabletten mit 50, 100 und 150 Mikrogramm Wirkstoff.
  3. Eutirox. Hochwertiges deutsches Medikament, das sehr beliebt ist. Erhältlich in allen Dosierungen von 25 bis 150 µg.

Die Kosten für Thyroxin betragen durchschnittlich 120 Rubel. Die Preise reichen von 58 bis 195 Rubel.

L-Thyroxin

L-Thyroxin - ein Arzneimittel der Gruppe der Schilddrüsenhormone - ist zur Behandlung von Krankheiten vorgesehen, die durch einen Mangel der von ihm produzierten Hormone verursacht werden.

Form und Zusammensetzung freigeben

L-Thyroxin ist in Form von Tabletten erhältlich, die den Wirkstoff Natriumlevothyroxin in einer Dosis von 50 oder 100 µg enthalten. Das Arzneimittel wird in Kartonpackungen mit 1, 3, 5 oder 10 Packungen verkauft, von denen jede 10, 20 oder 50 Tabletten enthalten kann.

Anwendungshinweise

Gemäß den offiziellen Anweisungen für L-Thyroxin wird das Medikament verwendet für:

  • Hypothyreose Zustände;
  • Toxischer diffuser Kropf nach Verwendung von Thyreostatika und Bildung eines euthyreoten Zustands (mit Kombination oder Monotherapie);
  • Schilddrüsenkrebs nach der Operation, um die Gefahr eines erneuten Auftretens des Tumors auszuschließen;
  • Diffuser euthyroider Kropf;
  • Verhinderung eines Rückfalls des knotigen Kropfes nach Entfernung eines Teils der Schilddrüse unter Beibehaltung ihrer Funktionen.

Das Medikament wird auch bei der komplexen Behandlung von Autoimmunthyreoiditis, Morbus Basedow und zur Durchführung eines Tests verwendet, der den Funktionsgrad der Schilddrüse unter Verwendung von L-Thyroxin als diagnostisches Medikament bestimmt.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit wird nicht empfohlen, Medikamente mit Hypothyreose abzusetzen. In den Trimenonen II und III der Schwangerschaft ist aufgrund des zunehmenden Bedarfs an Schilddrüsenhormonen eine Dosisanpassung erforderlich. Die Anwendung von L-Thyroxin während der Stillzeit und Schwangerschaft sollte unter ärztlicher Aufsicht in Übereinstimmung mit den empfohlenen Dosen erfolgen. Erlaubte auch die Verwendung des Arzneimittels für Kinder und ältere Patienten gemäß dem vorgeschriebenen Dosierungsschema.

Kontraindikationen

Gemäß den Anweisungen, die L-Thyroxin beigefügt sind, ist seine Verwendung in kontraindiziert

  • Unbehandelte Thyreotoxikose;
  • Überempfindlichkeit gegen Levothyroxin-Natrium;
  • Akuter Myokardinfarkt, akute Myokarditis;
  • Nicht kompensierte Nebenniereninsuffizienz vor Einnahme des Arzneimittels;
  • Hereditäre Galaktoseintoleranz, Glukose- und Laktosemalabsorption.

Auch während der Schwangerschaft ist die kombinierte Anwendung von L-Thyroxin mit Santhyroid-Medikamenten kontraindiziert, da es möglich ist, deren Dosierung zu erhöhen. Dies kann die Entwicklung einer Hypothyreose beim Fötus auslösen, da Antithyreotika die Plazenta passieren können (im Gegensatz zu Levothyroxin-Natrium)..

Mit äußerster Vorsicht wird die L-Thyroxin-Therapie vor dem Hintergrund verschrieben:

  • Angina pectoris;
  • Atherosklerose;
  • Eine Geschichte des Myokardinfarkts;
  • Diabetes Mellitus;
  • Arterieller Hypertonie;
  • Lange und schwere Hypothyreose;
  • Arrhythmien;
  • Malabsorptionssyndrom (Dosisanpassung wahrscheinlich).

Dosierung und Anwendung

Gemäß den Anweisungen von L-Thyroxin wird das Medikament einmal morgens auf nüchternen Magen oder spätestens eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten oral eingenommen und mit Wasser abgespült. Für Kinder unter drei Jahren wird empfohlen, die verschriebene Dosis des Arzneimittels, die unmittelbar vor der Anwendung in Wasser gelöst wird, 30 Minuten vor der ersten Fütterung einzunehmen. Die tägliche Dosierung und Dauer des Kurses wird vom Arzt individuell verschrieben und hängt von den Indikationen ab.

Im Rahmen einer Ersatztherapie gegen Hypothyreose bei Erwachsenen beträgt die empfohlene Dosis von L-Thyroxin pro Tag 1,6-1,8 μg / kg Körpergewicht für Patienten unter 55 Jahren und ohne Funktionsstörung des Herz-Kreislauf-Systems (CCC). Die Anfangsdosis beträgt 75-100 µg pro Tag. Im Alter von Patienten über 55 Jahren oder Patienten mit CCC-Läsionen wird eine tägliche Dosierung von 0,9 μg / kg Körpergewicht verschrieben, die Anfangsdosis beträgt 25 μg, mit einer weiteren Erhöhung innerhalb von 1,5 bis 2 Monaten auf die volle Dosis.

Bei einer angeborenen Form der Hypothyreose wird Kindern bis zu sechs Monaten empfohlen, L-Thyroxin pro Tag in einer Dosierung von 8-10 μg / kg Körpergewicht zu verwenden. Für Kinder von 6 Monaten bis zu einem Jahr wird eine Dosis von 6-8 mcg / kg pro Tag verschrieben, von 1 Jahr bis 5 Jahren - 5-6 mcg / kg, für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren - 4-5 mcg / kg, Jugendliche über 12 Jahre - 2-3 mcg / kg.

Nebenwirkungen

Patienten zufolge ist die Anwendung von L-Thyroxin mit korrekt verschriebenen Dosen des Arzneimittels und die Kontrolle eines Arztes selten von unerwünschten Wirkungen begleitet. In einigen Fällen kann bei Unverträglichkeit des Arzneimittels eine allergische Reaktion auftreten - Juckreiz und Rötung der Haut, Hautausschlag. Wenn zu hohe Dosen von L-Thyroxin verwendet werden, können sich entwickeln: Veränderungen des Herzrhythmus, Tachykardie, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Gewichtsverlust, Zittern, Durchfall, übermäßiges Schwitzen, gesteigerter Appetit, Alopezie und Nierenfunktionsstörungen bei Kindern. Bei der Beobachtung dieser Symptome kann der Arzt die tägliche Dosierung von L-Thyroxin reduzieren oder die Einnahme des Medikaments für mehrere Tage einstellen, die intravenöse Verabreichung von Glukokortikosteroiden oder die Verwendung von Betablockern verschreiben.

spezielle Anweisungen

Bei der Behandlung mit L-Thyroxin sollten alle anderen jodhaltigen Arzneimittel, falls erforderlich, nur nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden.

Vor der L-Thyroxin-Therapie muss das Risiko einer Hypothalamus- oder Hypophysen-Hypothyreose ausgeschlossen werden.

Bei der Verschreibung dieses Arzneimittels an ältere Patienten sollte die Anfangsdosis nicht mehr als 50 µg betragen.

Analoga

Die Analoga von L-Thyroxin, die mit dem gleichen Wirkstoff wie dieses Arzneimittel hergestellt werden, umfassen Bagothyrox, Levothyroxin, Eutirox. Entsprechend dem Wirkungsmechanismus und der Ähnlichkeit der ausgeübten therapeutischen Wirkung sind die Analoga des Medikaments Yodokomb, Tireokomb, Yodtiroks, Tireotom, Novothiral.

Lagerbedingungen

Die Haltbarkeit von L-Thyroxin beträgt 36 Monate, vorbehaltlich der in den offiziellen Anweisungen festgelegten Lagerungsregeln - ein trockener, kühler Ort (Temperatur unter 25 ° C), fern von Lichtquellen.

L-Thyroxin

Gebrauchsanweisung

Pharmakologische Eigenschaften

Medikament L-Thyroxin ist ein Medikament zur Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen. Dies ist eine synthetische Droge, die bei der Bekämpfung schwerer endokriner Störungen wirksam ist..

Das Medikament leugnet eine positive Wirkung auf Gewebe und Stoffwechsel, kann die Proteinsynthese im Körper stimulieren, erhöht den Bedarf an Sauerstoffversorgung des Gewebes, stimuliert den Stoffwechsel von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten im Körper und trägt zur begeisterten Aktivität des Herzens, der Blutgefäße und des Nervensystems bei. Mit erhöhten Dosierungen kann das Medikament die Produktion von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon reduzieren.

Bei ständiger Aufnahme und Einhaltung der vom behandelnden Arzt verordneten Dosierungsempfehlungen zeigt sich nach einer Woche eine positive therapeutische Wirkung. Nach Absetzen des Medikaments wirkt die therapeutische Wirkung noch weitere 7-12 Tage.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Das Medikament ist in Form von Tabletten erhältlich, die in Packungen zu 25, 50 oder 100 Stück verpackt sind. Die Zusammensetzung von L-Thyroxin enthält Natriumlevothyroxin, das die aktive Hauptkomponente ist. Zusätzliche Komponenten variieren je nach Hersteller.

Anwendungshinweise

Das Medikament L-Thyroxin wird empfohlen für Patienten mit:

  • Mangel an Schilddrüsenhormonen;
  • diffuse Vergrößerung der Schilddrüse;
  • bösartige Tumoren der Schilddrüse;
  • Bazedov-Krankheit.

    Darüber hinaus werden die Verhinderung des Wiederauftretens von Kropf sowie die Diagnose von Erkrankungen des endokrinen Systems als Indikationen für die Ernennung herangezogen.

    Internationale Klassifikation von Krankheiten (ICD-10)

  • S.73. Bösartiger Tumor in der Schilddrüse;
  • E.01. Schilddrüsenerkrankungen, die durch Jodmangel im Körper verursacht werden;
  • E.01.0. Gleichmäßige Zunahme des Schilddrüsenvolumens durch Jodmangel;
  • E.03. Verminderte Schilddrüsenfunktion und unzureichende Hormonproduktion;
  • E.04.0. Diffuser euthyroider Kropf;
  • E.05.9. Hyperthyreose mit nicht näher bezeichneter Ätiologie;
  • E.06.3. Chronische Entzündung des Schilddrüsengewebes;
  • E.91. Diagnose von Erkrankungen des endokrinen Systems.

    Nebenwirkungen

    Die Anwendung des Arzneimittels L-Thyroxin verursacht keine Nebenwirkungen, wenn Sie alle Empfehlungen Ihres Arztes befolgen. Bei Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels können bei Patienten allergische Reaktionen in Form von Hautausschlägen, Juckreiz und Hautrötungen auftreten. Andere Nebenwirkungen können nur infolge einer Überdosierung auftreten..

    Kontraindikationen

    Das Medikament L-Thyroxin kann Patienten nicht verschrieben werden, wenn eine Reihe von gesundheitlichen Problemen festgestellt werden, die mit der Therapie nicht vereinbar sind, nämlich:

  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • unbehandelte Schilddrüsenüberfunktion;
  • ischämische Nekrose des Herzmuskels, die sich infolge einer akuten Verletzung des Herzkreislaufs entwickelt;
  • Myokardentzündung;
  • Nebennieren-Insuffizienz;
  • Galactohexose-Intoleranz;
  • Laktasemangel;
  • Probleme mit dem Stoffwechsel von Dextrose und Laktobiose. Mit äußerster Vorsicht wird empfohlen, das Medikament L-Thyroxin bei Patienten einzunehmen mit:
  • Herz- und Gefäßerkrankungen;
  • Ischämie;
  • chronische Erkrankung der Arterien vom elastischen und muskelelastischen Typ;
  • Angina pectoris;
  • Hypertonie
  • Herzrhythmusstörung;
  • nicht insulinabhängiger und nicht insulinabhängiger Diabetes;
  • eine starke Abnahme der Schilddrüsenfunktion;
  • Malabsorptionssyndrom.

    Schwangerschaft

    Ein Medikament kann während der Zeit der Geburt und des Stillens des Babys eingenommen werden. Darüber hinaus wird empfohlen, die Dosierung des Arzneimittels während der Geburt zu erhöhen, da die TSH-Konzentration im Körper zunimmt.

    Das Medikament L-Thyroxin sollte während der Entbindung während der Einnahme mit Thyreostatika nicht verschrieben werden, da dessen Bestandteile dazu neigen, in die Plazenta einzudringen und dazu führen können, dass der Fötus die Schilddrüsenfunktion und die Hormonproduktion beeinträchtigt. Es wird empfohlen, das Stillen während der Therapie abzubrechen oder dies nur im Notfall und unter Aufsicht eines Arztes zu tun.

    Methoden- und Anwendungsfunktionen

    Die empfohlene Dosierung sowie die Dauer des Therapieverlaufs werden vom einzelnen behandelnden Arzt nach der Untersuchung festgelegt, wobei alle Tests gesammelt und das genaue klinische Bild der Krankheit erstellt werden. Darüber hinaus sind Informationen zu allgemeinen Empfehlungen für die Verwendung des Arzneimittels in der Gebrauchsanweisung enthalten. Es ist notwendig, das Arzneimittel morgens, 30 Minuten vor einer Mahlzeit, einzunehmen. Sie können die Tabletten nicht kauen, zerbrechen, zerdrücken, schneiden oder zerbröckeln. Sie müssen ganz eingenommen und mit etwas Wasser abgewaschen werden. Patienten, deren Alter 55 Jahre nicht erreicht, wird empfohlen, nicht mehr als 1,8 µg des Arzneimittels pro Kilogramm Körpergewicht einzunehmen. Älteren Patienten mit einem Alter von mehr als 55 Jahren wird empfohlen, nicht mehr als 0,9 µg pro Kilogramm Körpergewicht und Tag zu verschreiben. Medikamente dürfen bei Bedarf verschrieben werden. Dosierung und Dauer der Behandlung werden vom Arzt festgelegt.

    Alkoholverträglichkeit

    Es wird nicht empfohlen, das Medikament mit alkoholhaltigen Getränken zu kombinieren, insbesondere in großen Dosierungen. Der einmalige Konsum von Alkohol in kleinen Mengen führt nicht zum Auftreten von Nebenzeichen und anderen unangenehmen Symptomen. Eine erhöhte Dosis kann jedoch zu Komplikationen und einer erhöhten Arbeit der inneren Organe führen, was wiederum die Manifestation einer Reihe von Krankheiten und Problemen hervorrufen kann. Es ist strengstens verboten, Medikamente und Alkohol für Patienten einzunehmen, die an Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, des Nervensystems, der Leber und der Nieren leiden.

    Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

    Das Medikament L-Thyroxin kann nicht gleichzeitig mit einer Reihe anderer Medikamente eingenommen werden, da dies die pharmakokinetischen und pharmakodynamischen Eigenschaften auf beiden Seiten verändern kann. Das Medikament kann die Wirkung indirekter Antikoagulanzien verstärken, was bedeutet, dass die Dosierung der letzteren in Richtung der Senkung angepasst werden muss. Bei gleichzeitiger Gabe von L-Thyroxin und Trizyklika nimmt die Wirkung auf L-Thyroxin zu, was zu Nebenwirkungen und Symptomen einer Überdosierung führen kann. Tyrosiniodierte Aminosäurederivate erhöhen häufig den Insulinbedarf. Medikamente reduzieren die Wirksamkeit von Herzglykosiden. Die Konzentration des Arzneimittels nimmt bei gleichzeitiger Anwendung mit dem hypocholesterinämischen Arzneimittel Cholestyraminum, dem lipidsenkenden Medikament Colestipol und Aluminiumhydroxid ab. Sie können kein Medikament in Kombination mit Anabolika, einem Antitumormittel Asparaginase, einem Östrogenantagonisten Tamoxifenum, verschreiben, da dies zu einer Änderung der vorteilhaften Eigenschaften aller Arzneimittel führen kann. Die gleichzeitige Anwendung eines Medikaments mit dem Antiepileptikum Phenytoinum, Salicylsäuremedikamenten, dem lipidsenkenden Medikament Clofibratum und dem Diuretikum Furosemidum kann zu einer Erhöhung der Konzentration der Hauptkomponenten von L-Thyroxin im Körper führen. Bei der Einnahme eines Medikaments mit dem Antiepileptikum Phenobarbitalum, Carbamazepinum oder dem Anti-Tuberkulose-Medikament Rifampicinum ist eine Anpassung der Dosierung von L-Thyroxin nach oben erforderlich. Darüber hinaus ist das Medikament mit einer Reihe anderer Medikamente nicht kompatibel:

  • östrogene Drogen;
  • Wachstumshormon;
  • Antiarrhythmikum Amiodaronum;
  • Antitumormittel Aminoglutetimid;
  • Anti-TB-Medikament PASK;
  • Anti-TB-Medikament Aethionamidum;
  • Thyreostatika;
  • Beta-Adrenorezeptorblocker;
  • Antiepileptikum Carbamazepinum;
  • Essigsäurealdehydderivat Chlorali hydras;
  • Diazepamum Beruhigungsmittel;
  • Levodopa Antiparkinson-Medikament;
  • Neurotransmitter Dopaminum;
  • Antiemetikum Metoclopramidum;
  • lipidsenkendes Medikament Lovastatinum;
  • Somatostatinum Peptid Hormon.

    Überdosis

    Die Einnahme des Medikaments kann zu einer Vergiftung des Körpers mit übermäßiger Überdosierung führen. Symptomatische Anzeichen einer Überdosierung:

  • Kardiopalmus;
  • Arrhythmie;
  • schmerzhafte Manifestationen im Herzmuskel;
  • grundloses Angstgefühl;
  • unwillkürliches Zittern der Finger;
  • Schlaflosigkeit;
  • Hyperhidrose;
  • ständiges Hungergefühl;
  • Gewichtsreduzierung;
  • lose Stühle. Bei Anzeichen einer Überdosierung wird dem Patienten empfohlen, sofort einen Arzt zu konsultieren, der geeignete therapeutische Hilfe verschreibt. Der Arzt kann beschließen, die Dosis in Richtung der Reduktion anzupassen, die Einnahme des Medikaments abzubrechen, bis die Nebenwirkungen vollständig verschwunden sind, oder Beta-adrenerge Blocker zu verschreiben.

    Analoga

    Die Analoga des Arzneimittels L-Thyroxin in der Zusammensetzung sind die folgenden Arzneimittel:

  • L-Thyroxin Berlin-Chemie;
  • L-Thyroxin 50 Berlin-Chemie;
  • L-Thyroxin 100 Berlin-Chemie;
  • Bagothyrox;
  • Levothyroxinum;
  • Euthyrox.

    Verkaufsbedingungen

    Das Medikament wird in Apotheken verkauft, wie vom behandelnden Arzt verschrieben, und in Gegenwart eines Rezepts einer medizinischen Einrichtung.

    Lagerbedingungen

    Es wird empfohlen, das Medikament an einem Ort aufzubewahren, der für Kinder und das Eindringen von Lichtquellen bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C isoliert ist. Die Haltbarkeit des Arzneimittels beträgt drei Jahre ab Herstellungsdatum. Nach dem Verfallsdatum und der Lagerung kann das Medikament nicht mehr verwendet werden und muss gemäß den Hygienestandards entsorgt werden.