Euthyrox

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Eutirox - ein Mittel gegen Schilddrüsenhormonmangel.

Pharmakologische Eigenschaften von Eutirox

Nach den Anweisungen ist Eutiroks ein synthetisches Analogon des Hormons Thyroxin. Es gleicht den Hormonmangel mit unzureichender Schilddrüsenbildung aus. Beim Eintritt in den Körper wird das Medikament in Leber und Nieren in Triiodthyronin umgewandelt, das am Stoffwechsel beteiligt ist und das Gewebewachstum und die Differenzierung reguliert. Kleine Dosen von Eutirox haben eine anabole Wirkung auf den Metabolismus von Proteinen, Fetten, mittlere Dosen beschleunigen den Metabolismus, das Wachstum, die Gewebeentwicklung, erhöhen die funktionelle Aktivität von Herz und Gehirn, große Dosen des Arzneimittels durch das Prinzip der negativen Rückkopplung verlangsamen die Bildung von Thyrotropin freisetzendem Hormon und TSH im Gehirn das Gehirn, das die Bildung von Triiodthyronin durch die Schilddrüse reduziert.

Die therapeutische Wirkung der Anwendung von Eutirox entwickelt sich 7 bis 12 Tage nach Beginn des Arzneimittels und hält nach Absetzen des Arzneimittels an. Bei verminderter funktioneller Aktivität der Schilddrüse nach Übersichten wirkt sich Eutirox nach 3 bis 5 Tagen Verabreichung positiv aus, eine vollständige Heilung des diffusen Kropfes wird in 3 bis 6 Monaten erreicht.

Eutirox wird aus dem Verdauungstrakt des oberen Darms resorbiert, Essen beeinträchtigt die Resorption des Arzneimittels. Im Blut bindet fast alles an Plasmaproteine. Der Hauptstoffwechsel findet in Leber, Nieren, Muskeln und im Gehirn statt. Die Ausscheidung des Arzneimittels aus dem Körper erfolgt über die Nieren und den Darm.

Freigabe Formular

Gemäß den Anweisungen wird Eutirox in Tabletten von 25, 50, 75, 88, 100, 112, 125, 137 und 150 µg hergestellt..

Indikationen

Das Medikament wird verwendet, um eine verminderte Schilddrüsenfunktion zu korrigieren - Hypothyreose, bei der Behandlung von euthyroidem Kropf, diffusem toxischem Kropf (nach Erreichen des Zustands der Euthyreose), nach chirurgischer Behandlung von Schilddrüsenkrebs, als Ersatztherapie und um ein Wiederauftreten des Kropfes nach Entfernung eines Teils der Schilddrüse zu verhindern. Unter Verwendung von Eutirox werden verschiedene Funktionstests durchgeführt..

Kontraindikationen

Verwenden Sie das Medikament nicht bei unbehandelter Thyreotoxikose und Nebenniereninsuffizienz mit akuten entzündlichen Herzläsionen (Myokarditis, Pankreatitis), akutem Myokardinfarkt und Unverträglichkeit gegenüber dem Medikament. Vorsicht ist geboten, wenn der Patient gleichzeitig an Arrhythmien, koronarer Herzkrankheit, Bluthochdruck, Diabetes mellitus und langfristiger Hypothyreose leidet.

Gebrauchsanweisung Eutiroks

Die Tabletten sind zum Fasten gedacht (nicht früher als 30 Minuten vor den Mahlzeiten) und mit Wasser abgewaschen. Sie können nicht gekaut werden. Abhängig von den Indikationen für Eutirox wird die Dosis individuell ausgewählt.

Bei Patienten mit signifikantem Übergewicht wird die Dosis für das für dieses Wachstum erforderliche Gewicht berechnet.

Wenn für eine Hypothyreose eine Ersatztherapie erforderlich ist, beträgt die empfohlene Dosis für Patienten unter 55 Jahren, sofern keine Herzerkrankung vorliegt, 1,6 bis 1,8 µg / kg / Tag (im Durchschnitt für Frauen 75 bis 100 µg / Tag, für Männer 100 - 150 µg / Tag). Wenn der Patient über 55 Jahre alt ist oder gleichzeitig an Herzerkrankungen leidet, beträgt die tägliche Dosis 0,9 µg / kg. Beginnen Sie mit einer Dosis von 25 µg / Tag. Erhöhen Sie gegebenenfalls die Dosierung schrittweise um 25 µg in 2 Monaten auf die normalen Werte des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons. Die kontinuierliche Anwendung von Eutirox ist während des gesamten Lebens erforderlich..

Eine schwere Hypothyreose erfordert eine sorgfältige Verschreibung von Eutirox in kleinen Dosierungen - 12,5 µg / Tag, wobei TSH regelmäßig überwacht wird.

Angeborene Hypothyreose bei Kindern unter 6 Monaten erfordert die Ernennung von 25 - 50 mcg / Tag, von 6 bis 12 Monaten 50 - 75 mcg / Tag, von 1 bis 5 Jahren 75 - 100 mcg / Tag, von 6 bis 12 Jahren 100 - 150 mcg / Tag, ab 12 Jahren 100 - 200 mcg / Tag. Für kleine Kinder wird das Medikament für eine Dosis (am Morgen vor den Mahlzeiten) lebenslang verschrieben.

Bei der komplexen Behandlung der Thyreotoxikose beträgt die tägliche Dosis von Eutirox 50 bis 100 µg, bei Schilddrüsenkrebs 50 bis 300 µg. Die Behandlungsdauer wird individuell festgelegt.

Nebenwirkungen

Laut Bewertungen kann Eutirox selten allergische Reaktionen hervorrufen. Bei strikter Einhaltung der Dosierung ist das Risiko von Nebenwirkungen minimal..

Eutiroks: Preise in Online-Apotheken

Eutirox 25 mcg Tabletten 100 Stk.

Eutirox Tabletten 25mkg 100 Stk.

Eutirox 50 mcg Tabletten 100 Stk.

Eutirox 75 mcg Tabletten 100 Stk.

Eutirox 100 mcg Tabletten 100 Stk.

Eutirox Tabletten 75mkg 100 Stk.

Eutirox 88 mcg Tabletten 100 Stk.

Eutirox 125 mcg Tabletten 100 Stk.

Eutirox 112 mcg Tabletten 100 Stk.

Eutirox 137 mcg Tabletten 100 Stk.

Eutirox 150 mcg Tabletten 100 Stk.

Informationen über das Medikament werden verallgemeinert, zu Informationszwecken bereitgestellt und ersetzen nicht die offiziellen Anweisungen. Selbstmedikation ist gesundheitsschädlich.!

Die Leber ist das schwerste Organ in unserem Körper. Ihr Durchschnittsgewicht beträgt 1,5 kg.

Bei einem regelmäßigen Besuch des Solariums steigt die Wahrscheinlichkeit, an Hautkrebs zu erkranken, um 60%.

Die seltenste Krankheit ist die Kuru-Krankheit. Nur Vertreter des Fore-Stammes in Neuguinea sind mit ihr krank. Der Patient stirbt vor Lachen. Es wird angenommen, dass die Ursache der Krankheit das menschliche Gehirn frisst..

Viele Medikamente wurden ursprünglich als Medikamente vermarktet. Heroin zum Beispiel wurde ursprünglich als Hustenmittel vermarktet. Und Kokain wurde von Ärzten als Anästhesie und als Mittel zur Steigerung der Ausdauer empfohlen..

Der menschliche Magen leistet gute Arbeit mit Fremdkörpern und ohne medizinische Intervention. Es ist bekannt, dass Magensaft sogar Münzen auflöst..

Menschliche Knochen sind viermal stärker als Beton.

Laut Statistik steigt montags das Risiko für Rückenverletzungen um 25% und das Risiko für einen Herzinfarkt um 33%. seid vorsichtig.

Millionen von Bakterien werden in unserem Darm geboren, leben und sterben. Sie können nur bei hoher Vergrößerung gesehen werden, aber wenn sie zusammenkommen würden, würden sie in eine normale Kaffeetasse passen.

Auch wenn das Herz eines Menschen nicht schlägt, kann er noch lange leben, wie uns der norwegische Fischer Jan Revsdal gezeigt hat. Sein "Motor" blieb 4 Stunden lang stehen, nachdem sich der Fischer verlaufen hatte und im Schnee eingeschlafen war.

In Großbritannien gibt es ein Gesetz, nach dem der Chirurg die Durchführung der Operation am Patienten verweigern kann, wenn er raucht oder übergewichtig ist. Eine Person sollte schlechte Gewohnheiten aufgeben und dann vielleicht keinen chirurgischen Eingriff benötigen.

Die meisten Frauen haben mehr Freude daran, ihren schönen Körper im Spiegel zu betrachten als am Sex. Frauen streben also nach Harmonie.

Bei 5% der Patienten verursacht das Antidepressivum Clomipramin einen Orgasmus..

Früher war es so, dass Gähnen den Körper mit Sauerstoff anreichert. Diese Ansicht wurde jedoch widerlegt. Wissenschaftler haben bewiesen, dass eine Person durch Gähnen das Gehirn kühlt und seine Leistung verbessert.

Der erste Vibrator wurde im 19. Jahrhundert erfunden. Er arbeitete an einer Dampfmaschine und sollte die weibliche Hysterie behandeln..

Das bekannte Medikament "Viagra" wurde ursprünglich zur Behandlung der arteriellen Hypertonie entwickelt.

Der Frühling ist nicht nur die Blütezeit der Natur, sondern auch der FLU und SARS. Alle Altersgruppen sind gefährdet und Sie können sich an jedem öffentlichen Ort anstecken. Wie.

Gebrauchsanweisung EUTIROX ® (EUTHYROX)

Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

Weiße Tabletten, rund, beidseitig flach, mit abgeschrägten Kanten, einseitig mit "EM 25" und beidseitiger Trennlinie graviert.

1 Registerkarte.
Levothyroxin-Natrium26 mcg,
was dem Gehalt an Levothyroxin entspricht25 mcg

Hilfsstoffe: Maisstärke - 25 mg, Gelatine - 5 mg, Croscarmellose-Natrium - 3,5 mg, Magnesiumstearat - 0,5 mg, Lactosemonohydrat - 65,975 mg.

25 Stk. - Blasen (4) - Kartons.

Tab. 50 mcg: 100 Stk.
Reg. Nr.: 369/94/99/03/08/09/13 vom 10/07/2013 - Abgelaufen

Weiße Tabletten, rund, beidseitig flach, mit abgeschrägten Kanten, einseitig mit "EM 50" und einer Trennlinie - beidseitig graviert.

1 Registerkarte.
Levothyroxin-Natrium53 mcg,
was dem Gehalt an Levothyroxin entspricht50 mcg

Hilfsstoffe: Maisstärke - 25 mg, Gelatine - 5 mg, Croscarmellose-Natrium - 3,5 mg, Magnesiumstearat - 0,5 mg, Lactosemonohydrat - 65,95 mg.

25 Stk. - Blasen (4) - Kartons.

Tab. 75 mcg: 100 Stk.
Reg. Nr.: 369/94/99/03/08/09/13 vom 10/07/2013 - Abgelaufen

Weiße Tabletten, rund, beidseitig flach, mit abgeschrägten Kanten, auf einer Seite mit "EM 75" und einer Trennlinie - beidseitig graviert.

1 Registerkarte.
Levothyroxin-Natrium79 mcg,
was dem Gehalt an Levothyroxin entspricht75 mcg

Hilfsstoffe: Maisstärke - 25 mg, Gelatine - 5 mg, Croscarmellose-Natrium - 3,5 mg, Magnesiumstearat - 0,5 mg, Lactosemonohydrat - 65,925 mg.

25 Stk. - Blasen (4) - Kartons.

Tab. 100 mcg: 100 Stk.
Reg. Nr.: 369/94/99/03/08/09/13 vom 10/07/2013 - Abgelaufen

Weiße Tabletten, rund, beidseitig flach, mit abgeschrägten Kanten, einseitig mit "EM 100" und beidseitig mit einer Trennlinie versehen.

1 Registerkarte.
Levothyroxin-Natrium105 mcg,
was dem Gehalt an Levothyroxin entspricht100 mcg

Hilfsstoffe: Maisstärke - 25 mg, Gelatine - 5 mg, Croscarmellose-Natrium - 3,5 mg, Magnesiumstearat - 0,5 mg, Lactosemonohydrat - 65,9 mg.

25 Stk. - Blasen (4) - Kartons.

Tab. 125 mcg: 100 Stk.
Reg. Nr.: 369/94/99/03/08/09/13 vom 10/07/2013 - Abgelaufen

Weiße Tabletten, rund, beidseitig flach, mit abgeschrägten Kanten, einseitig mit "EM 125" und einer Trennlinie - beidseitig graviert.

1 Registerkarte.
Levothyroxin-Natrium131 mcg,
was dem Gehalt an Levothyroxin entspricht125 mcg

Hilfsstoffe: Maisstärke - 25 mg, Gelatine - 5 mg, Croscarmellose-Natrium - 3,5 mg, Magnesiumstearat - 0,5 mg, Lactosemonohydrat - 65,875 mg.

25 Stk. - Blasen (4) - Kartons.

Tab. 150 mcg: 100 Stk.
Reg. Nr.: 369/94/99/03/08/09/13 vom 10/07/2013 - Abgelaufen

Weiße Tabletten, rund, beidseitig flach, mit abgeschrägten Kanten, einseitig mit "EM 150" und einer Trennlinie eingraviert - beidseitig.

1 Registerkarte.
Levothyroxin-Natrium158 mcg,
was dem Gehalt an Levothyroxin entspricht150 mcg

Hilfsstoffe: Maisstärke - 25 mg, Gelatine - 5 mg, Croscarmellose-Natrium - 3,5 mg, Magnesiumstearat - 0,5 mg, Lactosemonohydrat - 65,85 mg.

25 Stk. - Blasen (4) - Kartons.

pharmachologische Wirkung

Synthetisches levorotatorisches Isomer von Thyroxin. Nach teilweiser Umwandlung in Triiodthyronin (in Leber und Nieren) und Übergang zu Körperzellen beeinflusst es die Entwicklung und das Wachstum von Geweben sowie den Stoffwechsel. In kleinen Dosen wirkt es anabol auf den Protein- und Fettstoffwechsel. In mittleren Dosen stimuliert es das Wachstum und die Entwicklung, erhöht den Sauerstoffbedarf von Geweben, stimuliert den Metabolismus von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten, erhöht die funktionelle Aktivität des Herz-Kreislauf-Systems und des Zentralnervensystems.

In großen Dosen wird die Produktion von Thyrotropin gehemmt - die Freisetzung des Hypothalamushormons und des Schilddrüsenstimulierenden Hormons (TSH) der Hypophyse.

Die therapeutische Wirkung wird nach 7-12 Tagen beobachtet, während die Wirkung nach Absetzen des Arzneimittels anhält. Die klinische Wirkung der Hypothyreose manifestiert sich in 3-5 Tagen. Der diffuse Kropf nimmt ab oder verschwindet innerhalb von 3-6 Monaten.

Pharmakokinetik

Bei oraler Einnahme wird Levothyroxin-Natrium hauptsächlich im oberen Teil des Dünndarms absorbiert. Absorbiert bis zu 80% der eingenommenen Levothyroxin-Natrium-Dosis. Essen reduziert die Aufnahme von Levothyroxin-Natrium. C max im Serum wird ungefähr 5-6 Stunden nach der Einnahme erreicht. Nach der Absorption binden mehr als 99% des Arzneimittels an Serumproteine ​​(Thyroxin-bindendes Globulin, Thyroxin-bindendes Präalbumin und Albumin). Die Monodeiodierung von ungefähr 80% Natriumlevothyroxin erfolgt in verschiedenen Geweben unter Bildung von Triiodthyronin (T 3) und inaktiven Produkten. Schilddrüsenhormone werden hauptsächlich in Leber, Nieren, Gehirn und Muskeln metabolisiert. Eine kleine Menge des Arzneimittels wird einer Desaminierung und Decarboxylierung sowie einer Konjugation mit Schwefel- und Glucuronsäure (in der Leber) unterzogen. Metaboliten werden über die Nieren und den Darm ausgeschieden.

T 1/2 des Arzneimittels beträgt 6-7 Tage. Bei Thyreotoxikose verkürzt sich T 1/2 auf 3-4 Tage und bei Hypothyreose auf 9-10 Tage.

Anwendungshinweise

  • Hypothyreose;
  • euthyroid Kropf;
  • als Ersatztherapie und zur Verhinderung des Wiederauftretens von Kropf nach chirurgischen Eingriffen an der Schilddrüse;
  • Schilddrüsenkrebs (nach chirurgischer Behandlung);
  • diffuser toxischer Kropf: nach Erreichen des euthyreoten Zustands mit Antithyreotika (in Form einer Kombination oder Monotherapie);
  • als diagnostisches Instrument für den Schilddrüsenunterdrückungstest.

Dosierungsschema

Für die Behandlung jedes Patienten nach seinen individuellen Bedürfnissen stehen Tabletten mit einem Gehalt an Natriumlevothyroxin im Bereich von 25 bis 200 µg zur Verfügung. Daher müssen Patienten normalerweise nur eine Tablette pro Tag einnehmen..

Dosierungsempfehlungen dienen nur zur Orientierung..

Eine individuelle Tagesdosis sollte auf der Grundlage der Ergebnisse von Labortests und klinischen Studien festgelegt werden. Da Patienten, die eine Ersatztherapie erhalten, erhöhte Konzentrationen von T4 und fT4 aufweisen, bietet eine Basalserum-Schilddrüsen-stimulierende Hormonkonzentration eine zuverlässigere Grundlage für die Dosisauswahl.

Die Schilddrüsenhormontherapie sollte mit einer niedrigen Dosis begonnen und alle 2 bis 4 Wochen schrittweise erhöht werden, bis eine vollständige Ersatzdosis erreicht ist..
Für Neugeborene und Kinder mit angeborener Hypothyreose, für die eine schnelle Ersatztherapie wichtig ist, beträgt die empfohlene Anfangsdosis in den ersten 3 Monaten 10 bis 15 Mikrogramm pro kg Körpergewicht pro Tag. Danach sollte die Dosis je nach klinischen Daten, Hormonen, individuell angepasst werden
Schilddrüsen- und TSH-Werte.

Bei älteren Patienten, bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit sowie bei Patienten mit schwerer oder langfristiger Hypothyreose ist besondere Vorsicht geboten, wenn die Therapie mit Schilddrüsenhormonen begonnen wird, dh es wird empfohlen, die Therapie mit einer niedrigen Dosis (z. B. 12,5 μg / Tag) zu beginnen Anstieg über einen langen Zeitraum langsam (z. B. ein allmählicher Anstieg von 12,5 μg / Tag alle zwei Wochen) mit häufiger Überwachung des Schilddrüsenhormonspiegels. Sie sollten immer eine niedrigere Dosierung als die optimale in Betracht ziehen, um eine vollständige Ersatztherapie zu gewährleisten, die nicht zu einer vollständigen Korrektur des TSH-Spiegels führt.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass niedrige Dosen für Patienten mit niedrigem Körpergewicht und für Patienten mit großem knotigem Kropf ausreichend sind..

25-50
100-200

12,5-50
100-150 mcg / m 2 Körperoberfläche

IndikationenEmpfohlene Dosierung
mcg Levothyroxin-Natrium / Tag
Behandlung von euthyroidem Kropf75-200
Prävention eines Rückfalls des euthyreoten Kropfes nach Auswurf des euthyreoten Kropfes75-200
Substitutionstherapie bei Hypothyreose bei Erwachsenen:
- Anfangsdosis;
- Erhaltungsdosis.
Substitutionstherapie bei Hypothyreose bei Kindern:
- Anfangsdosis;
- Erhaltungsdosis.
Im Rahmen der kombinierten Behandlung von Hyperthyreose mit Antithyreose50-100
Schilddrüsenkrebs-Unterdrückungstherapie150-300
Als diagnostisches Instrument für den Schilddrüsenunterdrückungstest4 Wochen vor dem Test3 Wochen vor dem Test2 Wochen vor dem Test1 Woche vor dem Test
Eutirox 200 mcg1 Tab / Tag1 Tab / Tag
Eutirox 100 mcg2 Tabletten / Tag2 Tabletten / Tag
Eutirox 150 µg1/2 Tab / Tag1/2 Tab / Tag1 Tab / Tag1 Tab / Tag

Die tägliche Dosis kann in einem Schritt eingenommen werden..

Verschlucken:

  • als tägliche Einzeldosis morgens auf nüchternen Magen, eine halbe Stunde vor dem Frühstück, vorzugsweise mit einer kleinen Menge Flüssigkeit (z. B. einem halben Glas Wasser).

Kinder erhalten die gesamte Dosis sofort, mindestens 30 Minuten vor der ersten Mahlzeit am Tag. Die Tabletten müssen in einer kleinen Menge Wasser verdünnt werden und die resultierende Suspension, die unmittelbar vor der Verabreichung hergestellt werden sollte, sollte mit einer kleinen Menge Wasser abgewaschen werden.

Die Behandlungsdauer ist in der Regel lebenslang im Falle eines Ersatzes bei Hypothyreose und nach einer Stummektomie oder Thyreoidektomie sowie zur Verhinderung eines Rückfalls nach Entfernung des euthyreoten Kropfes. Die gleichzeitige Therapie der Hyperthyreose nach Erreichen eines euthyreoten Zustands ist für den Zeitraum angezeigt, in dem ein Antithyreotikum verschrieben wird..

Bei euthyroidem Kropf beträgt die Behandlungsdauer je nach Bedarf 6 Monate bis 2 Jahre. Wenn die Behandlung während dieser Zeit nicht ausreicht, sollte eine Operation oder eine Therapie mit radioaktivem Jod in Betracht gezogen werden..

Wenn eine Pille fehlt, erhöhen Sie die Dosis der nächsten Pille nicht..

Nebenwirkungen

Wenn die individuelle Toleranzgrenze von Natriumlevothyroxin überschritten wird oder nach einer Überdosierung, können die folgenden für eine Hyperthyreose charakteristischen klinischen Symptome auftreten, insbesondere wenn die Dosis zu Beginn der Behandlung zu schnell ansteigt:

  • Arrhythmien (z. B. Vorhofflimmern und Extrasystole), Tachykardie, Herzklopfen, Angina pectoris, Kopfschmerzen, Muskelschwäche und Krämpfe, Erröten, Fieber, Erbrechen, Menstruation, Pseudotumoren des Gehirns, Zittern, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Schwitzen, Gewichtsverlust, Durchfall.

Allergische Reaktionen der Haut und der Atemwege sind möglich. In solchen Fällen sollte die tägliche Dosis reduziert oder die Behandlung für mehrere Tage abgebrochen werden. Die Therapie kann nach dem Verschwinden von Nebenwirkungen wieder aufgenommen werden.

Gemeldete Fälle von Angioödemen.

Bei Nebenwirkungen sowie bei Reaktionen, die nicht in der Anleitung aufgeführt sind, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Kontraindikationen

  • erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament;
  • unbehandelte Thyreotoxikose;
  • unbehandelte Hypophyseninsuffizienz;
  • unbehandelte Nebenniereninsuffizienz;
  • Anwendung während der Schwangerschaft in Kombination mit Schilddrüsenmedikamenten.

Sie sollten die Behandlung mit dem Medikament nicht bei akutem Myokardinfarkt, akuter Myokarditis oder akuter Pankreatitis beginnen.

Das Medikament enthält Laktose, daher wird seine Anwendung nicht für Patienten mit seltenen Erbkrankheiten empfohlen, die mit Galaktoseintoleranz, Laktasemangel oder Glukose-Galaktose-Malabsorptionssyndrom verbunden sind.

Mit Vorsicht sollte das Medikament bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems verschrieben werden:

  • IHD (Atherosklerose, Angina pectoris, eine Vorgeschichte von Myokardinfarkt), arterielle Hypertonie, Arrhythmien;
  • bei Diabetes mellitus, schwerer, langfristig bestehender Hypothyreose, Malabsorptionssyndrom (Dosisanpassung kann erforderlich sein).

Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollte die Therapie mit einem Medikament gegen Hypothyreose fortgesetzt werden. Während der Schwangerschaft kann eine Erhöhung der Dosis des Arzneimittels aufgrund eines Anstiegs des Gehalts an Thyroxin-bindendem Globulin erforderlich sein. Während des Stillens sollte das Medikament unter Aufsicht eines Arztes streng in den empfohlenen Dosen eingenommen werden. Bei Einnahme der empfohlenen therapeutischen Dosen reicht die Konzentration des Schilddrüsenhormons, das während der Stillzeit mit der Muttermilch ausgeschüttet wird, nicht aus, um beim Kind eine Hyperthyreose und eine Unterdrückung der TSH-Sekretion zu verursachen. Es liegen keine Daten zum Auftreten teratogener und fetotoxischer Wirkungen vor, wenn das Arzneimittel in den empfohlenen therapeutischen Dosen eingenommen wird. Zu hohe Dosen des Arzneimittels während der Schwangerschaft können den Fötus und die postnatale Entwicklung beeinträchtigen..

Die Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft in Kombination mit Antithyreotika ist kontraindiziert, da die Einnahme von Levothyroxin-Natrium eine Erhöhung der Dosen von Antithyreotika erforderlich machen kann. Da Antithyreotika im Gegensatz zu Natriumlevothyroxin die Plazenta passieren können, kann der Fötus eine Hypothyreose entwickeln.

Diagnosetests zur Schilddrüsenunterdrückung sollten während der Schwangerschaft nicht durchgeführt werden, da die Verwendung radioaktiver Substanzen bei schwangeren Frauen kontraindiziert ist.

spezielle Anweisungen

Vor Beginn der Schilddrüsenhormonersatztherapie oder vor Durchführung eines Schilddrüsenunterdrückungstests müssen folgende Krankheiten oder pathologische Zustände ausgeschlossen oder behandelt werden:

  • akute Koronarinsuffizienz, Angina pectoris, Atherosklerose, arterielle Hypertonie, Hypophyseninsuffizienz oder Nebenniereninsuffizienz. Vor Beginn der Schilddrüsenhormontherapie sollte die funktionelle Autonomie der Schilddrüse ausgeschlossen oder behandelt werden.

Es ist notwendig, die Möglichkeit des Auftretens einer selbst geringfügigen medikamenteninduzierten Hyperthyreose bei Patienten mit Koronarinsuffizienz, Herzinsuffizienz oder Tachyarrhythmien auszuschließen. Daher ist in diesen Fällen eine regelmäßige Überwachung der Konzentration von Schilddrüsenhormonen erforderlich..

Vor der Schilddrüsenhormonersatztherapie muss die Ätiologie der sekundären Hypothyreose bestimmt werden. Beginnen Sie gegebenenfalls mit der Ersatztherapie, um die Nebenniereninsuffizienz auszugleichen.

Wenn Sie den Verdacht haben, vor Beginn der Therapie eine funktionelle Autonomie der Schilddrüse zu entwickeln, wird empfohlen, einen TRG-Test oder eine supprimierende Szintigraphie durchzuführen.

Bei der Behandlung von Hypothyreose mit Levothyroxin bei postmenopausalen Frauen mit erhöhtem Osteoporoserisiko sollte die Schilddrüsenfunktion sorgfältig überwacht werden, um einen extrem hohen Levothyroxinspiegel im Blut zu vermeiden. Die Verwendung von Levothyroxin-Natrium wird bei Stoffwechselstörungen, die mit einer Hyperthyreose einhergehen, nicht empfohlen. Eine Ausnahme bildet die gleichzeitige Anwendung bei der Behandlung von Hyperthyreose mit Antithyreotika..

Ab dem Zeitpunkt des Beginns der Therapie mit Natriumlevothyroxin wird im Falle eines Übergangs von einem Arzneimittel zu einem anderen empfohlen, die Dosis in Abhängigkeit vom klinischen Ansprechen des Patienten auf die Therapie und den Ergebnissen einer Laboruntersuchung anzupassen.

Schilddrüsenhormone sind nicht zur Gewichtsreduktion geeignet. Physiologische Dosen führen bei euthyreoten Patienten zu keinem Gewichtsverlust. Dosen, die physiologisch deutlich übersteigen, können zur Entwicklung schwerwiegender und sogar lebensbedrohlicher Nebenwirkungen führen.

Auswirkungen auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Mechanismen zu fahren

Studien des Arzneimittels über die Wirkung auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Mechanismen zu fahren, wurden nicht durchgeführt. Da Natriumlevothyroxin jedoch mit dem natürlichen Schilddrüsenhormon identisch ist, wird keine Auswirkung auf die Fähigkeit zum Fahren von Fahrzeugen und Mechanismen erwartet.

Überdosis

Ein Anstieg der TK ist ein verlässlicher Indikator für eine Überdosierung, deutlicher als ein Anstieg der T4 oder fT4.

Bei einer Überdosierung des Arzneimittels wird ein signifikanter Anstieg der Stoffwechselrate beobachtet. Klinische Anzeichen einer Hyperthyreose können im Falle einer Überdosierung auftreten, wenn die individuelle Toleranzschwelle für Levothyroxin-Natrium überschritten wird oder wenn die Dosis des Arzneimittels ab dem Zeitpunkt des Therapiebeginns zu schnell ansteigt. Symptome, die für eine Hyperthyreose charakteristisch sind:

  • Herzrhythmusstörungen, Tachykardie, Herzklopfen, Angina pectoris, Kopfschmerzen, Muskelschwäche und Muskelzuckungen, Hyperämie (insbesondere im Gesicht), Fieber, Erbrechen, Menstruationsstörungen, gutartige intrakranielle Hypertonie, Zittern, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Hyperhidrose, Gewichtsverlust, di.

Abhängig von der Schwere der Symptome kann der Arzt eine Verringerung der Tagesdosis des Arzneimittels, eine mehrtägige Unterbrechung der Behandlung und die Ernennung von Betablockern empfehlen. Bei extrem hohen Dosen kann eine Plasmapherese verordnet werden. Nachdem die Nebenwirkungen verschwunden sind, sollte die Behandlung mit einer niedrigeren Dosis mit Vorsicht begonnen werden. Fälle von plötzlichem Herzstillstand wurden bei Patienten berichtet, die seit vielen Jahren übermäßig hohe Dosen Natriumlevothyroxin einnehmen. Bei prädisponierten Patienten wurden einzelne Fälle von Anfällen festgestellt, wenn die individuelle Toleranzschwelle überschritten wurde.

Wechselwirkung

Die Verwendung von trizyklischen Antidepressiva mit Natriumlevothyroxin kann zu einer erhöhten Wirkung von Antidepressiva führen.

Levothyroxin-Natrium reduziert die Wirkung von Herzglykosiden.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Colestyramin und Colestipol (Ionenaustauscherharze) sowie Aluminiumhydroxid verringern sie die Plasmakonzentration von Natriumlevothyroxin aufgrund der Hemmung seiner Absorption im Darm. In diesem Zusammenhang muss Natrium-Levothyroxin 4-5 Stunden vor der Einnahme dieser Medikamente angewendet werden.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Anabolika, Asparaginase, Tamoxifen ist eine pharmakokinetische Wechselwirkung auf der Ebene der Plasmaproteinbindung möglich.

Proteaseinhibitoren (z. B. Ritonavir, Indinavir, Lopinavir) können die Wirksamkeit von Levothyroxin-Natrium beeinflussen. Eine sorgfältige Überwachung der Schilddrüsenhormonkonzentrationen wird empfohlen. Falls erforderlich, sollte die Dosis von Levothyroxin-Natrium angepasst werden. Phenytoin kann die Wirksamkeit von Levothyroxin-Natrium aufgrund der Verdrängung von Levothyroxin-Natrium aus Plasmaproteinen beeinträchtigen, was zu einer Erhöhung der Konzentration von freiem T4 und TK führen kann. Phenytoin hingegen erhöht die Stoffwechselrate von Natriumlevothyroxin in der Leber. Eine sorgfältige Überwachung der Schilddrüsenhormonkonzentrationen wird empfohlen..

Levothyroxin-Natrium kann dazu beitragen, die Wirksamkeit von Hypoglykämika zu verringern. Daher ist eine häufige Überwachung der Glukosekonzentration im Blut ab Beginn der Ersatztherapie mit Schilddrüsenhormon erforderlich. Falls erforderlich, sollte die Dosis des hypoglykämischen Arzneimittels angepasst werden..

Levothyroxin-Natrium kann die Wirkung von Antikoagulanzien (Cumarinderivaten) verstärken, indem es sie aus ihren Plasmaproteinen verdrängt. Dies kann das Blutungsrisiko erhöhen, z. B. Blutungen im Zentralnervensystem oder gastrointestinale Blutungen, insbesondere bei älteren Patienten. Daher ist eine regelmäßige Überwachung der Gerinnungsparameter sowohl zu Beginn als auch zu Beginn der kombinierten Therapie mit den angegebenen Arzneimitteln erforderlich. Falls erforderlich, sollte die Antikoagulansdosis angepasst werden..

Hohe Dosen von Salicylaten, Dicumarol, Furosemid (250 mg), Clofibrat und anderen Arzneimitteln können Natriumlevothyroxin aus dem Plasmaprotein verdrängen, was zu einer Erhöhung der Konzentration der freien T4-Fraktion führt.

Sevelamer kann die Absorption von Natriumlevothyroxin verringern. Tyrosinkinaseinhibitoren (z. B. Imatinib, Sunitinib) können die Wirksamkeit von Natriumlevothyroxin verringern. Daher wird zu Beginn oder am Ende der gleichzeitigen Therapie mit diesen Arzneimitteln die Überwachung von Veränderungen der Schilddrüsenfunktion bei Patienten empfohlen. Passen Sie gegebenenfalls die Dosis von Levothyroxin-Natrium an.

Aluminiumhaltige Arzneimittel (Antazida, Sucralfat), eisenhaltige Arzneimittel, Calciumcarbonat werden in der Literatur als potenziell die Wirksamkeit von Natriumlevothyroxin verringernd beschrieben. Daher wird empfohlen, Levothyroxin-Natrium mindestens 2 Stunden vor der Anwendung solcher Arzneimittel einzunehmen.

Somatropin bei gleichzeitiger Anwendung mit Natriumlevothyroxin kann das Schließen epiphysärer Wachstumszonen beschleunigen.

Propylthiouracil, Glucocorticosteroide, Beta-Sympatholytika und jodhaltige Kontrastmittel, Amiodaron, hemmen die periphere Umwandlung von T4 zu TK. Aufgrund des hohen Jodgehalts kann die Verwendung von Amiodaron mit der Entwicklung von Hyperthyreose und Hypothyreose einhergehen. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem knotigen Kropf mit der möglichen Entwicklung einer nicht anerkannten funktionalen Autonomie gewidmet werden..

Sertralin, Chloroquin / Proguanil verringern die Wirksamkeit von Levothyroxin-Natrium und erhöhen die Konzentration von TSH im Serum.

Arzneimittel, die die Induktion von Leberenzymen fördern (z. B. Barbiturate, Carbamazepin), können die hepatische Clearance von Natriumlevothyroxin fördern.

Bei Frauen, die östrogenhaltige Kontrazeptiva verwenden, oder bei Frauen nach der Menopause, die eine Hormonersatztherapie erhalten, kann der Bedarf an Levothyroxin-Natrium zunehmen.

Die Verwendung von zusammenhaltenden Lebensmitteln kann dazu beitragen, die Aufnahme von Natriumlevothyroxin im Darm zu verringern. Daher kann eine Dosisanpassung erforderlich sein, insbesondere zu Beginn oder nach Beendigung der Verwendung von Produkten, die Soja enthalten.

Eutiroks - Gebrauchsanweisung

Registrierungs Nummer:

Handelsname: EUTIROX ®

Internationaler nicht geschützter Name:

Darreichungsform:

Struktur
Jede Tablette enthält:
Wirkstoff: Levothyroxin-Natrium - 25 µg, 50 µg, 75 µg, 88 µg, 100 µg, 112 µg, 125 µg, 137 µg oder 150 µg.
Hilfsstoffe: Maisstärke - 25,00 mg, Gelatine - 5,00 mg, Croscarmellose-Natrium - 3,50 mg, Magnesiumstearat - 0,50 mg, Lactosemonohydrat -65,975 / 65,95 / 65,925 / 65,912 / 65,90 / 65.888 / 65.875 / 65.863 / 65.85 mg.

Beschreibung
Weiße, runde Tabletten, beidseitig flach, mit abgeschrägten Kanten. Auf beiden Seiten der Tablette besteht ein Teilungsrisiko, auf einer Seite der Tablette befindet sich die Gravur "EM + Dosierung".

Pharmakotherapeutische Gruppe:

ATX-Code: H03AA01

Pharmakotherapeutische Eigenschaften
Pharmakodynamik
Synthetisches levorotatorisches Isomer von Thyroxin. Nach teilweiser Umwandlung in Triiodthyronin (in Leber und Nieren) und Übergang zu Körperzellen beeinflusst es die Entwicklung und das Wachstum von Geweben sowie den Stoffwechsel. In kleinen Dosen wirkt es anabol auf den Protein- und Fettstoffwechsel. In mittleren Dosen stimuliert es das Wachstum und die Entwicklung, erhöht den Sauerstoffbedarf von Geweben, stimuliert den Metabolismus von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten und erhöht die funktionelle Aktivität des Herz-Kreislauf-Systems und des Zentralnervensystems. In großen Dosen wird die Produktion von Thyrotropin gehemmt - die Freisetzung des Hypothalamushormons und des Schilddrüsenstimulierenden Hormons (TSH) der Hypophyse.
Die therapeutische Wirkung wird nach 7-12 Tagen beobachtet, während die Wirkung nach Absetzen des Arzneimittels anhält. Die klinische Wirkung der Hypothyreose manifestiert sich in 3-5 Tagen. Der diffuse Kropf nimmt ab oder verschwindet innerhalb von 3-6 Monaten.
Pharmakokinetik
Bei oraler Einnahme wird Levothyroxin-Natrium fast ausschließlich im oberen Teil des Dünndarms absorbiert. Absorbiert bis zu 80% der eingenommenen Levothyroxin-Natrium-Dosis. Essen reduziert die Aufnahme von Levothyroxin-Natrium. Die maximale Konzentration im Blutserum wird ungefähr 5-6 Stunden nach der Einnahme erreicht. Nach der Absorption binden mehr als 99% des Arzneimittels an Serumproteine ​​(Thyroxin-bindendes Globulin, Thyroxin-bindendes Präalbumin und Albumin). Die Monodeiodierung von ungefähr 80% Natriumlevothyroxin unter Bildung von Triiodthyronin (T3) und inaktiven Produkten erfolgt in verschiedenen Geweben. Schilddrüsenhormone werden hauptsächlich in Leber, Nieren, Gehirn und Muskeln metabolisiert. Eine kleine Menge des Arzneimittels wird einer Desaminierung und Decarboxylierung sowie einer Konjugation mit Schwefel- und Glucuronsäure (in der Leber) unterzogen. Metaboliten werden über die Nieren und den Darm ausgeschieden.
Die Halbwertszeit des Arzneimittels beträgt 6-7 Tage. Bei Thyreotoxikose verkürzt sich die Halbwertszeit auf 3-4 Tage und bei Hypothyreose auf 9-10 Tage.

  • Hypothyreose;
  • euthyroid Kropf;
  • als Ersatztherapie und zur Vorbeugung von Kropfrezidiven nach Schilddrüsenresektion;
  • Schilddrüsenkrebs (nach chirurgischer Behandlung);
  • diffuser toxischer Kropf: nach Erreichen des euthyreoten Zustands mit Antithyreotika (in Form einer Kombination oder Monotherapie);
  • als diagnostisches Instrument für den Schilddrüsenunterdrückungstest.
  • erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament;
  • unbehandelte Thyreotoxikose;
  • unbehandelte Hypophyseninsuffizienz;
  • unbehandelte Nebenniereninsuffizienz.
Sie sollten die Behandlung mit dem Medikament nicht bei akutem Myokardinfarkt, akuter Myokarditis und akuter Pankreatitis beginnen.

Mit Vorsicht sollte das Medikament bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems verschrieben werden: koronare Herzkrankheit (Atherosklerose, Angina pectoris, Myokardinfarkt in der Anamnese), arterielle Hypertonie, Arrhythmie; bei Diabetes mellitus, schwerer, langfristig bestehender Hypothyreose, Malabsorptionssyndrom (Dosisanpassung kann erforderlich sein).

Anwendung während der Schwangerschaft und während des Stillens
Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollte die Therapie mit einem Medikament gegen Hypothyreose fortgesetzt werden. Während der Schwangerschaft ist eine Erhöhung der Dosis des Arzneimittels aufgrund eines Anstiegs des Gehalts an Thyroxin-bindendem Globulin erforderlich. Die Menge an Schilddrüsenhormon, die während der Stillzeit mit der Muttermilch ausgeschüttet wird (selbst während der Behandlung mit hohen Dosen des Arzneimittels), reicht nicht aus, um das Kind zu stören.
Die Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft in Kombination mit Antithyreotika ist kontraindiziert, da die Einnahme von Levothyroxin-Natrium eine Erhöhung der Dosen von Antithyreotika erforderlich machen kann. Da Antithyreotika im Gegensatz zu Natriumlevothyroxin die Plazenta passieren können, kann der Fötus eine Hypothyreose entwickeln.
Während des Stillens sollte das Medikament mit Vorsicht und streng in den empfohlenen Dosen unter Aufsicht eines Arztes eingenommen werden.

Dosierung und Anwendung
Die Tagesdosis wird je nach Indikation individuell bestimmt.
Eutirox ® in einer täglichen Dosis wird morgens auf nüchternen Magen mindestens 30 Minuten vor einer Mahlzeit oral eingenommen, wobei eine Tablette mit einer kleinen Menge Flüssigkeit (ein halbes Glas Wasser) getrunken und nicht gekaut wird.
Bei der Durchführung einer Ersatztherapie gegen Hypothyreose bei Patienten unter 55 Jahren ohne Herz-Kreislauf-Erkrankungen wird Eutirox ® in einer täglichen Dosis von 1,6 bis 1,8 μg pro 1 kg Körpergewicht verschrieben. bei Patienten über 55 Jahre oder mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen - 0,9 µg pro 1 kg Körpergewicht. Bei erheblicher Fettleibigkeit sollte die Berechnung anhand des "Idealgewichts" erfolgen..

Das Anfangsstadium der Ersatztherapie für Hypothyreose
Patienten ohne Herz-Kreislauf-Erkrankungen unter 55 Jahren
  • Anfangsdosis: Frauen - 75-100 mcg / Tag, Männer - 100-150 mcg / Tag
Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder älter als 55 Jahre
  • Anfangsdosis - 25 µg pro Tag
  • Erhöhen Sie 25 µg im Abstand von 2 Monaten, um die TSH im Blut zu normalisieren
  • Wenn Symptome des Herz-Kreislauf-Systems auftreten oder sich verschlimmern, korrigieren Sie die Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Empfohlene Thyroxin-Dosen zur Behandlung der angeborenen Hypothyreose
AlterTägliche Dosis Levothyroxin-Natrium (mcg)Dosis von Natriumlevothyroxin bezogen auf das Körpergewicht (mcg / kg)
0-6 Monate25-5010-15
6-12 Monate50-756-8
15 Jahre75-1005-6
6-12 Jahre alt100-1504-5
> 12 Jahre100-2002-3
IndikationenEmpfohlene Dosierungen (Eutirox ® mcg / Tag)
Euthyroid Kropf Behandlung75-200
Rückfallprävention nach chirurgischer Behandlung von euthyroidem Kropf75-200
Bei der Behandlung von Thyreotoxikose50-100
Schilddrüsenkrebs-Unterdrückungstherapie150-300
Schilddrüsenunterdrückungstest4 Wochen vor dem Test3 Wochen vor dem Test2 Wochen vor dem Test1 Woche vor dem Test
Eutirox ®75 mcg / Tag75 mcg / Tag150-200 mcg / Tag150-200 mcg / Tag
Für Säuglinge und Kinder bis 3 Jahre wird die tägliche Dosis von Eutirox ® 30 Minuten vor der ersten Fütterung in einer Dosis verabreicht. Die Tablette wird in Wasser zu einer dünnen Suspension gelöst, die unmittelbar vor der Einnahme des Arzneimittels hergestellt wird.
Bei Patienten mit schwerer, lang anhaltender Hypothyreose sollte die Behandlung mit äußerster Vorsicht begonnen werden. Ab kleinen Dosen - ab 12,5 µg / Tag wird die Dosis in längeren Zeitintervallen auf eine Erhaltungsdosis erhöht - um 12,5 µg / Tag alle 2 Wochen und die Konzentration wird häufiger bestimmt TSH im Blut.
Bei Hypothyreose wird Eutirox ® in der Regel lebenslang eingenommen. Bei Thyreotoxikose wird Eutirox ® in der komplexen Therapie mit Antithyreotika nach Erreichen des euthyreoten Zustands eingesetzt. In allen Fällen wird die Dauer der Behandlung mit dem Medikament vom Arzt festgelegt.
Für eine genaue Dosierung ist es erforderlich, die am besten geeignete Dosierung von Eutirox ® zu verwenden.

Nebenwirkung
Bei korrekter Anwendung des Arzneimittels Eutiroks ® unter ärztlicher Aufsicht werden keine Nebenwirkungen beobachtet. Bei erhöhter Empfindlichkeit gegenüber dem Arzneimittel können allergische Reaktionen beobachtet werden. Die Entwicklung von Nebenwirkungen kann mit einer Überdosierung des Arzneimittels verbunden sein (siehe Abschnitt "Überdosierung")..

Überdosis
Bei einer Überdosierung des Arzneimittels werden Symptome beobachtet, die für eine Thyreotoxikose charakteristisch sind: Herzklopfen, Herzrhythmusstörungen, Herzschmerzen, Angstzustände, Zittern, Schlafstörungen, übermäßiges Schwitzen, gesteigerter Appetit, Gewichtsverlust, Durchfall. Abhängig von der Schwere der Symptome kann der Arzt eine Verringerung der Tagesdosis des Arzneimittels, eine mehrtägige Unterbrechung der Behandlung und die Ernennung von Betablockern empfehlen. Nachdem die Nebenwirkungen verschwunden sind, sollte die Behandlung mit einer niedrigeren Dosis mit Vorsicht begonnen werden..

Interaktion mit anderen Drogen
Levothyroxin-Natrium verstärkt die Wirkung indirekter Antikoagulanzien, die möglicherweise eine Reduzierung ihrer Dosis erfordern.
Die Verwendung von trizyklischen Antidepressiva mit Natriumlevothyroxin kann zu einer erhöhten Wirkung von Antidepressiva führen.
Schilddrüsenhormone können den Bedarf an Insulin und oralen Hypoglykämika erhöhen. Es wird empfohlen, die Blutzuckerkonzentration während der Beginn der Behandlung mit Natriumlevothyroxin sowie bei einer Änderung der Dosierung häufiger zu überwachen.
Levothyroxin-Natrium reduziert die Wirkung von Herzglykosiden.
Bei gleichzeitiger Anwendung von Colestyramin, Colestipol und Aluminiumhydroxid verringern sie die Plasmakonzentration von Natriumlevothyroxin aufgrund der Hemmung seiner Absorption im Darm. In diesem Zusammenhang muss Levothyroxin-Natrium 4-5 Stunden vor der Einnahme dieser Medikamente angewendet werden.
Bei gleichzeitiger Anwendung mit Anabolika, Asparaginase, Tamoxifen ist eine pharmakokinetische Wechselwirkung auf der Ebene der Plasmaproteinbindung möglich.
Bei gleichzeitiger Anwendung mit Phenytoin, Dicumarol, Salicylaten, Clofibrat und Furosemid in hohen Dosen steigt der Gehalt an Natrium-Levothyroxin, das nicht an Plasmaproteine ​​gebunden ist.
Die Einnahme von Östrogen-haltigen Arzneimitteln erhöht den Gehalt an Thyroxin-bindendem Globulin, was bei einigen Patienten den Bedarf an Levothyroxin-Natrium erhöhen kann.
Somatropin bei gleichzeitiger Anwendung mit Natriumlevothyroxin kann das Schließen epiphysärer Wachstumszonen beschleunigen.
Die Einnahme von Phenobarbital, Carbamazepin und Rifampicin kann die Clearance von Levothyroxin-Natrium erhöhen und eine Dosiserhöhung erforderlich machen.

spezielle Anweisungen
Bei einer Hypothyreose aufgrund einer Schädigung der Hypophyse muss herausgefunden werden, ob gleichzeitig eine Insuffizienz der Nebennierenrinde vorliegt. In diesem Fall sollte die Glukokortikosteroidersatztherapie vor der Behandlung der Hypothyreose mit Schilddrüsenhormonen begonnen werden, um die Entwicklung einer Nebenniereninsuffizienz zu vermeiden.
Das Medikament hat keinen Einfluss auf die Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Fahren von Fahrzeugen und der Steuerung von Maschinen..

Freigabe Formular
Tabletten 25, 50, 75, 88, 100, 112, 125, 137 oder 150 µg. 25 Tabletten pro Blister aus PVC / AL oder Polypropylen / AL; 2 oder 4 Blister mit Gebrauchsanweisung werden in einen Karton gelegt.

Lagerbedingungen
Im Dunkeln bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C. Von Kindern fern halten.

Verfallsdatum
3 Jahre.
Nicht nach Ablaufdatum verwenden.

Urlaubsbedingungen: Rezept.

Hersteller
Merck KGaA
Frankfurter Straße 250, 64293 Darmstadt, Deutschland Merck KGaA
Frankfurter Straße 250, 64293 Darmstadt
Ansprüche von Verbrauchern sind an folgende Adresse zu richten: LLC Nycomed Distribution Center 119048 Moscow, st. Usacheva, gest. 2, S. 1

Euthyrox

Eutirox - ein Medikament, das den Mangel an Schilddrüsenhormonen ausgleicht, ist ein synthetisches Analogon des Schilddrüsenhormons Thyroxin.
Levothyroxin-Natrium ist das Natriumsalz des levorotatorischen Isomers von Thyroxin. Während des Stoffwechsels im menschlichen Körper (Transformationen treten hauptsächlich in den Nieren und in der Leber auf) geht Thyroxin in die aktive Form über - Triiodthyronin. Die Wirkung des Arzneimittels ähnelt der Wirkung des endogenen Hormons, so dass Triiodthyronin als Katalysator an Stoffwechselprozessen beteiligt ist und das normale Zellwachstum und die Regeneration stimuliert. Abhängig von der Größe der Dosis hat das Arzneimittel verschiedene pharmakologische Wirkungen. Niedrige Dosen von Levothyroxin stimulieren also den Protein- und Lipidstoffwechsel. Mittlere Dosen des Arzneimittels verursachen eine Kette von Reaktionen im Körper, die zu einer erhöhten Synthese von Nukleinsäuren und Proteinen führen, Wachstumsprozesse regulieren, die Atmung des Gewebes verbessern und den Sauerstoffbedarf des Gewebes erhöhen. Außerdem erhöht Thyroxin die funktionelle Aktivität des Zentralnervensystems und des Herz-Kreislauf-Systems.
Hohe Dosen des Arzneimittels bewirken eine Abnahme der Synthese des Freisetzungsfaktors im Hypothalamus und infolgedessen eine Abnahme der Konzentration des von der Hypophyse produzierten Schilddrüsen-stimulierenden Hormons.
Eine stabile therapeutische Wirkung entwickelt sich am 7-12. Tag nach Beginn der Eutirox-Therapie mit einer pathologischen Abnahme des Schilddrüsenhormonspiegels (Hypothyreose), die Wirkung entwickelt sich viel schneller und die klinische Wirkung des Arzneimittels wird nach 3-5 Tagen festgestellt. Bei diffusem Kropf werden 3-6 Monate nach Beginn der regelmäßigen Verabreichung des Arzneimittels signifikante Verbesserungen festgestellt, einschließlich einer Abnahme des Kropfes oder seines Verschwindens. Nach Absetzen des Arzneimittels hält seine Wirkung weitere 1-2 Wochen an.
Das Medikament wird im Magen-Darm-Trakt gut resorbiert, der höchste Absorptionsgrad wird im oberen Teil des Dünndarms beobachtet. Abhängig von der Mahlzeit kann der Absorptionsgrad des Arzneimittels variieren (Essen verringert die Absorption von Levothyroxin). Die maximale Plasmakonzentration des Wirkstoffs wird 5-6 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels beobachtet. Levothyroxin hat einen hohen Grad an Bindung an Plasmaproteine, hauptsächlich mit Albumin. Es wird in Leber, Nieren und Muskeln unter Bildung eines aktiven Metaboliten metabolisiert. Es wird hauptsächlich mit Urin in Form von Metaboliten ausgeschieden, eine bestimmte Menge des Arzneimittels wird über die Galle ausgeschieden. Die Halbwertszeit von 6-7 Tagen. Bei Funktionsstörungen der Schilddrüse kann die Halbwertszeit variieren (bei Thyreotoxikose - 3-4 Tage; bei Hypothyreose - 9-10 Tage).

Anwendungshinweise:
Das Medikament Eutiroks wird zur Behandlung der folgenden Krankheiten eingesetzt:
- euthyroider Kropf, primäre und sekundäre Hypothyreose;
- zur Ersatztherapie bei Patienten, die sich einer Schilddrüsenoperation unterzogen haben, einschließlich Schilddrüsenresektion und chirurgischer Behandlung von Schilddrüsenkrebs;
- zur Verhinderung eines Rückfalls nach vollständiger oder teilweiser Entfernung der Schilddrüse;
- Bei der komplexen Therapie des diffusen toxischen Kropfes wird das Eutirox-Medikament verwendet, um bei Verwendung von Thyreostatika einen euthyreoten Zustand zu erreichen.
- als diagnostisches Instrument für den Schilddrüsenunterdrückungstest.

Art der Anwendung:
Die Eutirox-Dosis und der Behandlungsverlauf werden vom behandelnden Arzt für jeden Patienten individuell verschrieben, abhängig von der Art der Erkrankung und den individuellen Merkmalen des Patienten.
Im Falle eines euthyreoten Kropfes und zur Verhinderung eines Rückfalls nach einer chirurgischen Behandlung des euthyreoten Kropfes werden den Patienten normalerweise 75 bis 200 Mikrogramm Levothyroxin pro Tag verschrieben.
Bei einer Hypothyreose bei Patienten unter 55 Jahren und einer normalen Funktion des Herz-Kreislauf-Systems werden normalerweise 75 bis 150 µg des Arzneimittels pro Tag verschrieben.
Im Falle einer Hypothyreose bei Patienten über 55 Jahren, die an einer Funktionsstörung des Herz-Kreislauf-Systems leiden, wird diese normalerweise in einer Anfangsdosis von 25 μg verschrieben. Anschließend wird die Dosis alle 2 Monate um 25 μg erhöht, bis ein normaler TSH-Spiegel erreicht ist.

Im Falle einer Verschlechterung des Herz-Kreislauf-Systems sollte die kardiologische Therapie angepasst werden.
Bei angeborener Hypothyreose bei Kindern unter 6 Monaten wird normalerweise eine tägliche Dosis von 10-15 μg / kg Körpergewicht verschrieben. Im Alter von 6 Monaten bis zu einem Jahr 6-8 μg / kg Körpergewicht, im Alter von 1 bis 5 Jahren 5-6 μg / kg Körpergewicht, im Alter von 6 bis 12 Jahren 4-5 μg / kg Körpergewicht. Kindern über 12 Jahren werden normalerweise 1 Mal pro Tag 2-3 µg / kg Körpergewicht verschrieben.
Zur Behandlung von Thyreotoxikose wird Levothyroxin in Kombination mit anderen Arzneimitteln in einer Menge von 50 bis 100 µg pro Tag verschrieben.
Bei onkologischen Erkrankungen der Schilddrüse werden 50-300 µg pro Tag als supprimierende Therapie verschrieben..
Vor dem Schilddrüsenunterdrückungstest wird das Medikament gemäß dem Schema eingenommen: Einen Monat vor dem Test beginnen sie mit der Einnahme von 75 µg pro Tag, 2 Wochen vor dem Test wird die Dosis auf 150-200 µg pro Tag erhöht.
Es wird empfohlen, das Medikament 30 Minuten vor einer Mahlzeit am Morgen einzunehmen. Die tägliche Dosis wird jeweils eingenommen, die Tablette wird ohne Kauen ganz geschluckt und mit etwas Wasser abgewaschen. Bei kleinen Kindern wird die Tablette in Wasser gelöst, bis sich eine feine Suspension bildet. Das Arzneimittel sollte unmittelbar nach dem Auflösen der Tablette am Morgen, vorzugsweise 30 Minuten vor der ersten Fütterung, eingenommen werden.
Für Patienten, die seit langem an Hypothyreose leiden, wird das Medikament sorgfältig mit niedrigen Anfangsdosen verschrieben. Normalerweise wird die Therapie mit einem Termin von 12,5 µg pro Tag begonnen, wonach die tägliche Dosis alle 2 Wochen um 12,5 µg erhöht wird. Bei Patienten mit langjähriger Hypothyreose wird empfohlen, den TSH-Spiegel im Blut regelmäßig unter Verwendung von Eutirox zu messen.
Bei einer Hypothyreose, die aus der vollständigen oder teilweisen Entfernung der Schilddrüse resultiert, wird die Eutirox-Therapie lebenslang durchgeführt.

Nebenwirkungen:
Möglicherweise wurden bei der Entwicklung allergischer Reaktionen bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Eutirox-Arzneimittels bei Verwendung des Arzneimittels gemäß den Anweisungen keine weiteren Nebenwirkungen festgestellt.

Kontraindikationen:
Gegenanzeigen für die Verwendung des Arzneimittels Eutiroks sind: erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels; Thyreotoxikose ohne angemessene Therapie mit Thyreostatika; akuter Myokardinfarkt, akute Myokarditis; Nebenniereninsuffizienz ohne angemessene Therapie.
Wird mit Vorsicht bei Patienten mit Diabetes mellitus, eingeschränkter Herz-Kreislauf-Funktion und Malabsorptionssyndrom angewendet.

Bei Patienten mit solchen Krankheiten ist eine Dosisanpassung erforderlich..

Schwangerschaft:
Bei Bedarf wird die Therapie mit Eutirox während der Schwangerschaft fortgesetzt. Während der Schwangerschaft kann eine Erhöhung der Levothyroxin-Dosis erforderlich sein. Die gleichzeitige Einnahme des Arzneimittels mit Thyreostatika während der Schwangerschaft ist jedoch kontraindiziert, da die Dosen von Thyreostatika erhöht werden müssen, die in die Plazenta eindringen und sich negativ auf den Fötus auswirken können.
Die Isolierung des Arzneimittels mit Muttermilch ist vernachlässigbar und hat in der Regel keine Auswirkungen auf das Baby. Die Einnahme von Eutirox während der Stillzeit sollte jedoch unter Aufsicht des behandelnden Arztes erfolgen.

Wechselwirkung mit anderen Drogen:
Bei gleichzeitiger Anwendung des Arzneimittels verstärkt Eutiroks die Wirkung indirekter Antikoagulanzien und Antidepressiva.
Das Medikament erhöht den Bedarf des Körpers an Insulin und oralen Antidiabetika. Bei gleichzeitiger Verabreichung dieser Arzneimittel sind eine Dosisanpassung von hypoglykämischen Arzneimitteln und eine regelmäßige Überwachung des Blutzuckerspiegels erforderlich.
Eutirox bei gleichzeitiger Anwendung verringert die Wirksamkeit von Arzneimitteln der Herzglykosidgruppe.
Colestyramin, Colestipol und Aluminiumhydroxid bei gleichzeitiger Anwendung verringern die Absorption von Levothyroxin im Magen-Darm-Trakt und führen zu einer Verringerung der Plasmakonzentrationen.
Asparaginase, Tamoxifen und anabole Steroide verändern den Grad der Verbindung von Levothyroxin mit Plasmaproteinen.
Phenytoin, Clofibrat, Salicylate und Furosemid erhöhen die Menge an freiem Levothyroxin im Blut.
Östrogene können den Levothyroxin-Bedarf erhöhen.

Überdosis:
Mit einer Überdosis Eutirox haben Patienten Symptome einer Thyreotoxikose, einschließlich Tachykardie, Herzrhythmusstörungen, Herzschmerzen, zitternden Gliedmaßen, Schlafstörungen und Wachheit. Darüber hinaus haben Patienten erhöhte Angstzustände, Appetitlosigkeit, Schwitzen und Stuhlstörungen.
Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Im Falle einer Überdosierung, einer Verringerung der Dosis des Arzneimittels, ist die Abschaffung von Levothyroxin für mehrere Tage angezeigt. Bei ausgeprägten Symptomen einer Überdosierung werden Betablocker verschrieben.
Nachdem die Symptome einer Überdosierung verschwunden sind, wird die Eutirox-Therapie ab der Mindestdosis wieder aufgenommen..

Lagerbedingungen:
Es wird empfohlen, Eutirox an einem trockenen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung bei einer Temperatur von 15 bis 25 Grad Celsius zu lagern.
Ablaufdatum - 3 Jahre.

Freigabe Formular:
Eutirox - Tabletten mit 25, 50, 75, 100, 125 oder 150 μg des Wirkstoffs, 25 Stück in einer Blisterpackung, 2 oder 4 Blisterpackungen in einem Karton.

Struktur:
1 Tablette Eutirox enthält: Natriumlevothyroxin - 25, 50, 75, 100, 125 oder 150 µg.
Hilfsstoffe, einschließlich Laktose.