Anzeichen eines Mangels an Progesteronhormon im weiblichen Körper

Progesteron ist ein sehr wichtiges Hormon, das aktiv am Fortpflanzungssystem beteiligt ist. Konzentrationsschwankungen deuten auf pathologische Prozesse im Körper hin.

Progesteronmangel ist eine der Hauptursachen für Unfruchtbarkeit und erhöht auch das Risiko einer spontanen Abtreibung.

Eine rechtzeitige Diagnose, die Ermittlung der Ursachen für Hormonversagen und eine kompetente Therapie, einschließlich der Einnahme von Medikamenten, Ernährungskorrekturen und mäßiger körperlicher Aktivität, tragen dazu bei, schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

Fazit

  • Ein Mangel an Progesteron weist auf abnormale Prozesse im weiblichen Körper hin;
  • Um das Fehlen einer Substanz zu beseitigen, sollten hormonhaltige Medikamente eingenommen und richtig gegessen werden.
  • Um einen Hormonmangel zu diagnostizieren, müssen Patienten Blut aus einer Vene spenden und sich dann einer detaillierteren Untersuchung unterziehen, um die Ursachen des pathologischen Zustands zu identifizieren.
  • Ohne rechtzeitige Therapie kann ein Progesteronmangel zu schwerwiegenden Komplikationen führen..

Anzeichen eines Progesteronmangels bei Frauen

Die Symptome können auf einen Progesteronmangel hinweisen:

  • Migräne;
  • emotionale Instabilität;
  • Stimmungsschwankungen;
  • blutige Probleme;
  • schmerzhafte Perioden;
  • Ödem;
  • erhöhte Vegetation;
  • Trocknen der Schleimhäute in der Vagina;
  • Schwere in den unteren Extremitäten;
  • Schwellung der Brustdrüsen;
  • Gewichtszunahme vor der Menstruation;
  • Haarausfall;
  • Austrocknen der Haut;
  • das Auftreten von Akne;
  • Schlafstörung;
  • Blässe der Haut usw..

Höhepunkt

Während der Wechseljahre tritt eine hormonelle Veränderung im weiblichen Körper auf. Aufgrund der Abnahme der Funktionalität des Fortpflanzungssystems nimmt die Konzentration von Progesteron ab, weshalb sein Mangel als natürliches Phänomen angesehen wird.

Lutealphasenmangel

Wenn im Lutealstadium ein Progesteronmangel festgestellt wird, treten beim Patienten im Körper höchstwahrscheinlich folgende Prozesse auf:

  • gutartige oder bösartige Neubildungen;
  • polyzystisch;
  • Eierstockwiderstand;
  • vorzeitige Wechseljahre.

Funktionsstörung der Schilddrüse

Progesteronmangel wird häufig bei Schilddrüsenfunktionsstörungen beobachtet. Wenn bei einer Frau beispielsweise eine Hypothyreose diagnostiziert wird, beginnt die Leber in unzureichenden Mengen, ein Protein zu erzeugen, das Testosteron aus dem Körper entfernt..

Infolgedessen tritt eine Unterdrückung des Eisprungs auf, das Corpus luteum kann nicht reifen und es besteht ein Mangel an Progesteron.

Hypophysen- und / oder Hypothalamuserkrankungen

Wenn die Geschlechtsdrüsen nicht mehr vollständig funktionieren, tritt bei Patienten ein hormonelles Versagen auf. Eine unzureichende Blutversorgung des Gehirns oder die Entwicklung von Tumorprozessen kann zu einer solchen Anomalie führen..

Pathologie der Plazenta

Nach der Schwangerschaft beginnt sich die Plazenta ab der 16. Woche zu bilden. Während dieser Zeit findet die aktive Erzeugung des Hormons statt. Wenn die Patientin einen Progesteronmangel hat, treten in ihrem Körper Ausfälle auf.

Hyperandrogenismus

Eine solche Pathologie wird in der Regel bei Tumorprozessen beobachtet, die die Nebennieren oder Eierstöcke betreffen. Bei Frauen tritt eine aktive Generation von Androgenen auf, aufgrund derer eine Anovulation auftritt. Das Ei kann eine dichte Kapsel nicht durchbrechen, das Corpus luteum kann sich nicht bilden.

Hyperprolaktinämie

Prolaktin ist ein Hormon, das einen direkten Einfluss auf die Entwicklung und das Wachstum der Brustdrüsen hat. Nach der Geburt ist er für die Stillzeit verantwortlich und verhindert eine Schwangerschaft während der gesamten Stillzeit..

Mit zunehmender Konzentration werden Tumorprozesse in der Hypophyse beobachtet. Infolgedessen der Mangel an Eisprung und Eireifung.

Was kann dazu führen

Ein Mangel an Progesteron kann zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen führen:

  1. Fruchtbarkeitsverlust.
  2. Frühgeburt.
  3. Spontane Abtreibung.
  4. Die Entwicklung der Endometriose.
  5. Myometriumkontraktionsmangel.
  6. Die Bildung von bösartigen Prozessen in den Organen des Fortpflanzungssystems.

Synthesefunktionen

Die Progesteronerzeugung beginnt in der zweiten Phase des Zyklus. Der Prozess der Hormonsynthese hängt direkt vom Corpus luteum ab, der sich erst nach Follikelruptur bilden kann.

Wenn es im Körper der Frau einen Östrogenmangel gibt, tritt das Ei nicht aus und dementsprechend beginnt die Progesteronbildung nicht.

In der zweiten Phase des Lutealbereichs

Nach dem Einsetzen dieses Stadiums beginnt sich eine dichte Schicht des Endometriums zu bilden. Es ist notwendig, um ein befruchtetes Ei zu fixieren. Ein Mangel an Progesteron macht eine Schwangerschaft unmöglich, da sich das fetale Ei nicht anlagern kann.

Beachtung! Wenn in dieser Phase nicht genügend Hormon vorhanden ist, liegt der Grund in der Funktionsstörung des Corpus luteum.

Diagnosemethoden

Progesteronmangel kann durch Labortests von biologischem Material, in diesem Fall Blut, festgestellt werden.

Frauen, an die Ärzte eine Überweisung zur Untersuchung ausgestellt haben, sollten diese am 22. oder 23. Tag des Zyklus annehmen, dessen durchschnittliche Dauer 28 Tage beträgt. Während dieser Zeit ist die Konzentration des Hormons im Blut maximal.

Behandlung

Um den Progesteronspiegel anzupassen, wird den Patienten eine medikamentöse Therapie verschrieben. Wenn die Ursache der Konzentrationsschwankung mit Tumorprozessen zusammenhängt, sollte sich der Onkologe mit der Behandlung dieser Patientenkategorie befassen.

Für den Fall, dass die Ursache des pathologischen Zustands in der Schilddrüsenfunktionsstörung liegt, entwickelt der Endokrinologe ein Behandlungsschema.

Wichtig! Wenn eine Hyperprolaktinämie festgestellt wird, werden Frauen Bromcriptin und Cabergolinpräparate verschrieben.

Was zu tun ist

Bei einem Mangel an Progesteron sollten die Patienten zusätzlich zur medikamentösen Therapie ihre Ernährung anpassen. Es wird ihnen auch empfohlen, den Körper täglich mäßig zu belasten, mehr Zeit an der frischen Luft zu verbringen und Stresssituationen vom Leben auszuschließen..

Bei der Planung einer Schwangerschaft

Wenn eine Frau bald Mutter werden möchte, muss sie hormonhaltige Medikamente nach einem vom Arzt individuell entwickelten Schema einnehmen. Oft werden mit einem Hormonmangel Utrozhestan, Dufaston, Ingestu usw. verschrieben..

Dufaston

Dieses Medikament ist ein synthetisches Progesteron. Wenn eine Corpus luteum-Insuffizienz beobachtet wird, sollte das Arzneimittel vom 11. bis zum 25. Tag des Zyklus zweimal täglich in 10-mg-Dosen eingenommen werden.

Um eine spontane Abtreibung zu verhindern, sollten Sie alle 8 Stunden 10 mg Tabletten trinken, bis die Bedrohung beseitigt ist..

Oxyprogesteron

Dieses Präparat liegt in Form einer Öllösung zur intramuskulären Verabreichung vor. Es wird für Patienten mit Progesteronmangel, Amenorrhoe oder der Gefahr einer Fehlgeburt verschrieben.

Für die Injektion der Menstruation reichen 3-5 Injektionen aus, und eine Woche nach Abschluss der Therapie tritt ein Menstruationsfluss auf.

Normalisierung der Ernährung

Frauen können Hormonmangel korrigieren, indem sie die Ernährung und das Menü ändern. Die Diät sollte Lebensmittel in großen Mengen enthalten, die Zink und Selen enthalten. Patienten über 40 Jahre sollten das vegetarische Menü befolgen..

Beachtung! Diese Kategorie von Patienten mit einem Mangel an Progesteron empfehlen Experten die Einnahme von Fischöl, B-Vitaminen.

Wie man Progesteronmangel bestimmt

Der Progesteronmangel wird durch eine spezielle Blutuntersuchung festgestellt. Darüber hinaus führen Experten eine eingehendere Untersuchung durch, bei der die Ursachen des pathologischen Zustands ermittelt werden. Für diese Zwecke wird es zugewiesen:

  • Ultraschall
  • Blutbiochemie;
  • Tests für andere Hormone;
  • Echountersuchung der Schilddrüse;
  • Computertomographie oder MRT;
  • diagnostische Laparoskopie usw..

Bewertungen

Ich hatte einen Mangel an Progesteron, als ich mich auf die Schwangerschaft vorbereitete. Der Arzt verschrieb Utrozhestan, der drei Monate lang trank. Danach habe ich die Tests bestanden, alle Indikatoren waren normal. Bereits im fünften Monat nehme ich hormonhaltige Medikamente nach dem Schema zur Unterstützung.

Niedriges Progesteron: Was tun?

Die Rolle von Progesteron im Körper

Sexualhormon ist im Körper eines jeden Menschen vorhanden: Es wird hauptsächlich bei Frauen von den Eierstöcken, beim stärkeren Geschlecht von den Hoden produziert und eine kleine Menge wird von der Nebennierenrinde ausgeschieden.

Progesteron sorgt für das reibungslose Funktionieren des Fortpflanzungssystems und ist daher für den weiblichen Körper äußerst wichtig. In jüngster Zeit werden zunehmend Fälle von Verstößen gegen den Menstruationszyklus registriert, die zu Unfruchtbarkeit führen. Medizinischen Daten zufolge können 80% der Frauen aufgrund des Hormonmangels nicht schwanger werden, und in 25% der Fälle führt ein Progesteronmangel während der Schwangerschaft im Frühstadium zu einem Zusammenbruch.

Glücklicherweise hat die moderne Medizin die Fähigkeit, den Hormongehalt zu diagnostizieren und seinen Mangel zu beseitigen.

Wie funktioniert das Hormon?

Der Progesteronspiegel ist niemals konstant, sein Gehalt variiert vom Tag des Menstruationszyklus, der Schwangerschaft und anderen Faktoren. Das höchste Niveau wird während des Eisprungs und dann während der Schwangerschaft beobachtet. Wenn keine Empfängnis stattfindet, sinkt die Produktion stark, und wenn sich monatliche Blutungen entwickeln, wird ein niedriger Progesteronspiegel registriert.

Nachdem das Ei den Follikel unter dem Einfluss von Progesteron verlassen hat, bildet sich ein Corpus luteum - eine spezielle temporäre Drüse in den Eierstöcken, die die Befruchtung und Anhaftung des befruchteten Eies am Endometrium sicherstellen soll. Wenn keine Empfängnis stattgefunden hat, stirbt die Drüse und nach ein paar Wochen treten Menstruationsblutungen auf.

Wenn eine Empfängnis stattgefunden hat, wird Progesteron weiterhin vom Corpus luteum produziert, um die Entwicklung des Embryos aufrechtzuerhalten. Der Prozess dauert bis zu 16 Wochen, bis sich eine Plazenta bildet. Danach wird sie bereits eine Substanz produzieren, um die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten.

Darüber hinaus reguliert das Hormon im Verlauf der Schwangerschaft die Vorbereitung des Körpers auf die bevorstehende Wehen: Es blockiert die aktive Kontraktion der Muskeln der Gebärmutter und vergrößert das Organ. Gleichzeitig werden unter seinem Einfluss die Brustdrüsen auf die Milchsekretion vorbereitet..

All dies ist jedoch nur unter der Bedingung eines normalen Hormonspiegels möglich. Wenn es bei einer Frau aus irgendeinem Grund an einem Mangel mangelt, ist das Fortpflanzungssystem weder zur Empfängnis noch zur Geburt bereit.

Somit sind die Funktionen von Progesteron wie folgt:

  • Vorbereitung der Gebärmutter für die Implantation eines fetalen Eies. Wenn der Hormonspiegel ausreicht, wird das Ei fixiert und die Schwangerschaft beginnt sich zu entwickeln.
  • Verminderter Uteruston während der Schwangerschaft, wodurch eine spontane Abtreibung verhindert wird.
  • Unterdrückung der körpereigenen Abwehrkräfte, so dass keine fetale Abstoßung auftritt.
  • Prävention von Zysten in Drüsengeweben.
  • Normalisierung der Blutzusammensetzung, Glukose.
  • Erhöhte Talgproduktion.

Ursachen für Hormonmangel

Reduziertes Progesteron bei Frauen kann primär oder sekundär sein. Die erste Kategorie umfasst angeborene Pathologien der Eierstöcke, erbliche Hypo- oder Aloplasie, einen genetisch vorgegebenen Hormonspiegel. Erworbener Mangel ist viel häufiger. Die Gründe für die Verschlechterung oder Beendigung der Progesteronsynthese durch die Eierstöcke sind:

  • verschiedene entzündliche Erkrankungen
  • polyzystischer Eierstock
  • Verletzungen
  • chirurgische Operationen.

Zu den Risikofaktoren, die die Inzidenz von Pathologien erhöhen, gehören:

  • MC-Verletzung
  • Schwangerschaft zu früh
  • Endometriose
  • Erkrankungen der Schilddrüse, Nebennieren
  • Brusthyperplasie.

Ursachen für hohe Hormonspiegel

Der Progesterongehalt hängt vom MC-Zyklus ab. Während der Menstruation fallen die Indikatoren auf ihre Mindestwerte, da die Eierstöcke aufgrund fehlender Schwangerschaft keine Substanz produzieren müssen. Wenn der Eisprung einsetzt, steigt die Produktion und erreicht die Maximalwerte, wenn das reife Ei freigesetzt wird. Ein hoher Progesteronspiegel in der Lutealphase zeigt daher die Bereitschaft des Körpers zur Schwangerschaft an. Wenn eine Empfängnis stattgefunden hat, stellt eine verstärkte Synthese des Hormons weiterhin die Erhaltung des anhaftenden fetalen Eies und die weitere Entwicklung des Kindes sicher.

Die höchsten Progesteronspiegel treten während einer normalen Schwangerschaft auf - im 2. und 3. Trimester. Somit bleiben die Lebensfähigkeit und die richtige Entwicklung des Fötus erhalten. Wenn sich die Wehen nähern, beginnt die Konzentration des Hormons allmählich abzunehmen..

Wenn die Indikatoren selbst für eine Schwangerschaft zu hoch sind, kann dies auf interne Probleme hinweisen. Eine davon ist die Verschlechterung der Plazenta, wodurch der Fötus nicht mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt wird. Ein solcher Hunger wirkt sich negativ auf die Entwicklung des Fötus aus und kann zum Tod oder zur Frühgeburt führen.

Wenn eine nicht schwangere Frau in der Lutealphase und in den verbleibenden Stadien des Zyklus einen erhöhten Progesteronspiegel aufweist, kann dies auf schwerwiegende gynäkologische Probleme hinweisen. Die Gründe sind:

  • Nebennierenfunktionsstörung
  • MC-Versagen aufgrund von Krebs
  • Versteckte Blutung
  • Beeinträchtigte Nierenfunktion usw..

Um die Pathologie zu beseitigen, muss sich die Frau einer Untersuchung unterziehen, nach deren Ergebnissen die Behandlung verschrieben wird.

Progesteronspiegel

Die Menge an Hormonen im Körper ist nicht statisch, sie ändert sich immer in Abhängigkeit von internen Faktoren. Bei Männern gilt ein Progesterongehalt von 0,35 nmol / l als normal..

Bei Frauen wird der Hormonspiegel in Abhängigkeit vom Zustand des MC bestimmt:

  • Progesteron ist in der Follikelphase erhöht, wenn es größer als 0,33-2,26 nmol / l ist.
  • Beim Eisprung sollte er im Bereich von 0,48 bis 9,42 nmol / l und im Lutealstadium bei 6,96 bis 56,62 liegen.
  • Bei postmenopausalen Frauen ist die Hormonkonzentration bis zu 0,64 nmol / l die Norm, wenn die Eierstockfunktion nachlässt.

Wie man einen Hormonmangel erkennt

Reduziertes Progesteron kommt aus einer Vielzahl von Gründen. Sie können den Inhalt mithilfe von Analysen bestimmen, es gibt jedoch auch andere Anzeichen, die Sie alarmieren sollten. Anzeichen eines Progesteronmangels:

  • Schmerzen und Schwellungen der Brust
  • MC-Verletzung
  • Blutung
  • Blähung
  • Schwäche, Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Starkes Schwitzen
  • Labilität der Stimmung.

Wenn die Untersuchung ergibt, dass die Ursache für Unwohlsein oder die Unfähigkeit, Mutter zu werden, ein Hormonmangel ist, werden spezielle Mittel verschrieben.

Hormonmangel Medikamente

Es gibt verschiedene Medikamente, die verschrieben werden, um den niedrigen Progesteronspiegel bei Frauen und die von ihnen verursachten Pathologien wiederherzustellen..

Das Medikament enthält das natürliche Hormon des Corpus luteum. Es wird in Kapseln hergestellt, die oral oder intravaginal angewendet werden können. Medikamente sind mit unterschiedlichen Wirkstoffgehalten erhältlich - 100 und 200 mg.

Es ist zur Beseitigung der Unfruchtbarkeit angezeigt, wenn in der Lutealphase sehr wenig Progesteron, PMS, Störungen des MC, Mastopathie, Prämenopause, die Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs und andere durch Hormonmangel verursachte Pathologien vorliegen.

Das Medikament mit Progesteron in Form eines Gels. Entwickelt, um das notwendige Maß an Luteinisierung zur Vorbereitung auf BMD bereitzustellen, um sekundäre Amenorrhoe und Uterusblutungen zu beseitigen, wenn sie durch Hormonmangel verursacht wurden.

Das Gel wird einmal täglich intravaginal aufgetragen - vorzugsweise nachts. Es ist in der Regel gut verträglich, Nebenwirkungen sind hauptsächlich lokale Reaktionen (Schmerzen, Brennen an der Applikationsstelle, Ausfluss mit Blut). Einige systemische Effekte sind Kopfschmerzen, Schwindel.

Das Medikament enthält Dydrogesteron, ein künstliches Analogon des endogenen Hormons. Die Substanz ist im Vergleich zu anderen ähnlichen synthetischen Verbindungen insofern günstig, als sie keine für Testosteron charakteristischen Wirkungen hat..

Das Medikament wird verschrieben, um den Hormonspiegel bei Progesteronmangel, Endometriose, Unfruchtbarkeit aufgrund geringer Lutenisierung, Fehlfunktion des MC und auch als Progesteronquelle bei natürlichen oder chirurgischen Wechseljahren zu normalisieren.

Das Arzneimittel ist für werdende Mütter unter bedrohlichen Bedingungen angezeigt, wenn sie durch einen Mangel an Progesteron während der Schwangerschaft verursacht wurden und die Gefahr einer Unterbrechung besteht.

Das Medikament wird in Tabletten entwickelt, der Wirkstoffgehalt beträgt 10 mg in einer Pille.

Das Bewerbungsschema wird jeweils persönlich ausgewählt. Die empfohlene Einzelmenge für die Verabreichung beträgt 5 bis 10 mg, die Tagesmenge beträgt bis zu 30 mg. Eintrittshäufigkeit - bis zu 3 mal am Tag.

Das Medikament enthält die gleichnamige Komponente, die in Form einer Öllösung für IM-Injektionen hergestellt wird. Es kommt bei unterschiedlichen Wirkstoffgehalten vor - 10 mg oder 25 mg pro 1 ml.

PM wird verschrieben, wenn bei Frauen ein Progesteronmangel vorliegt, Symptome einer Abtreibung. Das Medikament ist für eine schnelle Wiederauffüllung des Hormongehalts angezeigt, wenn ein schnelles Ergebnis sehr wichtig ist: bei drohender Fehlgeburt unzureichende Dicke des Endometriums, das das fötale Ei nicht halten kann.

Die Merkmale des Kurses werden individuell gemäß dem Zeugnis festgelegt. Nebenwirkungen - erhöhter Blutdruck, schwieriger Flüssigkeitsentzug, was zu Schwellungen führt.

Medikamente mit Progesteron in Form von Kapseln. Jede Pille enthält 100 mg des Hormons. Das Medikament wird oral oder intravaginal angewendet, um den Progesteronmangel und die dadurch verursachten Pathologien zu beseitigen: PMS, Mastopathie während der Wechseljahre. Es wird zur Vorbereitung auf künstliche Befruchtung und als Ersatz für GT durch hormonelles Ungleichgewicht verwendet..

Die Merkmale der Anwendung werden vom behandelnden Spezialisten festgelegt. Im Durchschnitt wird empfohlen, 10 Tage lang 2 bis 3 Kapseln pro Tag oral einzunehmen.

Intravaginale Anwendung: Die tägliche Dosierung beträgt 1 bis 3 Kapseln.

Hormonelle Medikamente werden in Form von oralen Kapseln und intravaginalem Gel hergestellt. Es enthält ein Hormon, es wird verschrieben, um seinen Mangel zu beseitigen und pathologischen Zuständen (PMS, Verletzung von MC, Anovulation, Unfruchtbarkeit aufgrund von Progesteronmangel) und der Erhaltung der Schwangerschaft vorzubeugen. Wird auch in der HRT zur Vorbereitung auf künstliche Befruchtung verwendet, um Endometriose und Fehlgeburten vorzubeugen.

Der Progesterongehalt in einer Kapsel beträgt 200 mg in 1 g Gel - 80 mg.

Je nach Diagnose beträgt die tägliche Norm für Medikamente 2 bis 6 Kapseln. Das Gel wird 1-2 pro Tag verwendet.

Neben hormonellen Medikamenten gibt es andere Medikamente, die die Produktion von Progesteron stimulieren: homöopathische und verschiedene angereicherte Komplexe.

Jensimax

Ein homöopathisches Mittel ist indiziert, um die Produktion von Progesteron bei Mädchen und jungen Frauen zu stimulieren. Das Medikament ist in Form von Sirup erhältlich. Um den Hormonmangel zu beseitigen, wird empfohlen, zweimal täglich 5 ml des Arzneimittels zu trinken. Das Medikament ist im Allgemeinen gut verträglich, kann aber bei Menschen mit Überempfindlichkeit eine Allergie hervorrufen. Sie sollten auch bei Diabetikern vorsichtig sein, da der Sirup Zucker enthält.

Cyclovita

Russisches Medikament basierend auf Phytokomponenten, Vitaminen und Lutein. Es wird verwendet, um den Körper mit nützlichen Substanzen anzureichern und die Synthese von Progesteron zu stimulieren.

Das Medikament wird in Tabletten hergestellt, die gemäß MC eingenommen werden. Es wird normalerweise normal toleriert, es wird angenommen, dass eine Allergie gegen die Komponenten eine Nebenwirkung sein kann. Die Anwendung des Arzneimittels ist ab dem 14. Lebensjahr möglich. Vorsicht ist auch in Kombination mit anderen Komplexen geboten, um keine Hypervitaminose hervorzurufen..

Progesteronmangel bei Frauen ist die Ursache für zahlreiche Pathologien, die von einer Verzögerung der Entwicklung der Genitalorgane bis zur Unfähigkeit, ein Kind zu empfangen oder zu gebären, reichen. Glücklicherweise kann mit rechtzeitiger Diagnose und Behandlung der Progesteronmangel leicht korrigiert werden. Daher ist es wichtig, alle nachteiligen Symptome zu überwachen und den Besuch eines Frauenarztes nicht zu verzögern..

Progesteron bei Frauen: normale, erhöhte, erniedrigte Hormonspiegel, für die es verantwortlich ist, Progesteronpräparate

Progesteron bei Frauen. Foto: supermamma.ru

Das Gleichgewicht der Hormone im menschlichen Körper spielt eine wichtige Rolle. Die Arbeit aller Organe und Systeme erfolgt unter ihrer direkten Beteiligung. Produktionsverletzungen führen zu schwerwiegenden Körperverletzungen. Die reproduktive Gesundheit einer Frau hängt von der normalen Progesteronkonzentration im Blut ab. Er ist verantwortlich für die Prozesse der Eizellbefruchtung und die sichere Lagerung des Fötus.

Wofür ist Progesteron bei Frauen verantwortlich?

Progesteron ist einer der Vertreter der Gestagengruppe. Bei Frauen wird es vom Corpus luteum in geringen Mengen in der Nebennierenrinde und während der Schwangerschaft von der Plazenta synthetisiert. Im Gegensatz zu anderen weiblichen Sexualhormonen wird Progesteron nur in der dritten Phase des Menstruationszyklus produziert..

Progesteron bei Frauen. Foto: yandex.ru

Wofür ist das Hormon Progesteron bei Frauen verantwortlich? Ihre Hauptaufgabe ist es, die Prozesse zu stimulieren, die die Implantation der Eizelle und die Entwicklung der Schwangerschaft sicherstellen.

Funktionen von Progesteron im Körper einer Frau

  • verdickt den Zervixschleim;
  • fördert die Follikelreifung, den Eisprung und die Implantation;
  • während der Schwangerschaft reduziert kontraktile Aktivität der Gebärmutter;
  • sättigt die Uterusschleimhaut mit Glykogen und Nährstoffen, die für die Eizelle notwendig sind;
  • reduziert die Immunität, so dass keine Abstoßung des Embryos auftritt;
  • verbessert die Durchblutung der Gebärmutter;
  • reduziert die Kontraktilität der Eileiter;
  • verbessert den Sexualtrieb;
  • bereitet die Brustdrüsen auf die Stillzeit vor.

Interessante Tatsache! Aufgrund seiner positiven Wirkung auf das Fortpflanzungssystem von Frauen wird Progesteron auch als "Mutterhormon" bezeichnet..

Neben dem Genitalbereich beeinflusst das Hormon Progesteron andere Körpersysteme:

  • Beeinflusst den Fettstoffwechsel im Körper und ermöglicht es Ihnen, die maximale Anzahl an Kalorien aus Kohlenhydraten zu extrahieren.
  • reduziert die Darmmotilität, was zu einer erhöhten Gasbildung vor der Menstruation führt;
  • wirkt beruhigend;
  • regt das Schwitzen und die Talgproduktion an;
  • entspannt Bänder und Sehnen.

Die Norm von Progesteron bei Frauen

Um zuverlässige Testergebnisse zu erhalten, müssen Sie wissen, an welchem ​​Tag des Zyklus Sie Blut für Progesteron spenden können. Dazu müssen Sie verstehen, wie sich der Pegel in bestimmten Zeiträumen ändert.

Die Konzentration von Progesteron im Blut variiert in Abhängigkeit von der Phase des Menstruationszyklus. Während der Follikelphase ist es minimal, da während dieser Zeit das Hormon nur von der Nebennierenrinde produziert wird. Nach dem Eisprung verwandelt sich der Follikel auf der Oberfläche des Eierstocks in das Corpus luteum. Diese temporäre Drüse scheidet 80% des gesamten Progesterons der Lutealphase aus. Wenn keine Schwangerschaft auftritt, beginnt sich das Corpus luteum umzukehren und der Hormonspiegel sinkt. Bei erfolgreicher Befruchtung produziert die temporäre Drüse weiterhin Progesteron, bis die Plazenta ihre Funktionen übernimmt.

Die Norm von Progesteron bei Frauen während der Schwangerschaft. Foto: yandex.ru

Progesteron-Test

Ein Progesterontest wird während der Lutealphase durchgeführt, d.h. wenn das Corpus luteum vollständig ausgebildet ist. Die Blutentnahme erfolgt an den Tagen 21 bis 23 (der Zyklus beginnt am ersten Tag der Menstruation) mit einem normalen Zyklus. Bei Menstruationsstörungen wie Oligomenorrhoe, Amenorrhoe wird Progesteron zuerst am 15. Tag des Zyklus und dann in Abständen von 3 Tagen Blut entnommen. Während der Schwangerschaft können Tests jeden Tag durchgeführt werden.

Viele Frauen sind besorgt über die Frage: Wie man Progesteron einnimmt, muss man sich vorbereiten. Fünf Tage vor dem Laborbesuch müssen Sie die Einnahme von Arzneimitteln verweigern. Wenn dies nicht möglich ist, sollten Sie dem Laborassistenten eine Liste der von Ihnen eingenommenen Arzneimittel zur Verfügung stellen. Vermeiden Sie Stress, starke körperliche Anstrengung, verweigern Sie Sex - all dies kann die Konzentration des Hormons verändern, das Ergebnis ist nicht zuverlässig. Fasten Blut.

Progesteron bei Frauen im monatlichen Zyklus. Foto: mosmama.ru

Normales Progesteron bei Frauen

  • Follikelphase 1-2,85 nmol / l.
  • Ovulationsphase 6-9,5 nmol / l.
  • Lutealphase 24,8-80 nmol / l.
  • Im 1. Trimenon der Schwangerschaft liegen die Normalwerte bei 35-100,4 nmol / l, im 2. Trimester bei 120-288 n / mol und im 3. Trimester bei 153-756,5 n / mol.
  • In der Menopause fallen die Werte auf 0,05 n / mol.

Erhöhtes Progesteron bei Frauen

Ein erhöhter Progesteronspiegel bei Frauen während der Schwangerschaft wird als Norm angesehen, in anderen Fällen wird eine Änderung des Spiegels als Pathologie angesehen.

Ursachen für hohen Progesteronspiegel bei Frauen

Hyperprogesteroneämie tritt unter folgenden Bedingungen auf:

  • Amenorrhoe;
  • bösartige Tumoren der Nebenniere oder des Eierstocks;
  • zystische Drift;
  • Uterusblutung;
  • Multiple Schwangerschaft;
  • Corpus luteum-Zysten;
  • angeborene Ovarialanomalien;
  • Leberpathologie;
  • Nierenversagen.

Die Einnahme bestimmter Medikamente wirkt sich auch auf das Gleichgewicht von Gestagen im Blut aus. Antimykotische, antiepileptische und hormonelle Medikamente haben eine solche Nebenwirkung..

Symptome eines erhöhten Progesteronspiegels bei Frauen

Die Symptomatik der Hyperprogesteronämie ist unspezifisch, ihre Manifestation ist schwer von anderen Krankheiten zu unterscheiden. Frauen haben Fehlfunktionen im Menstruationszyklus, Apathie tritt auf und die Leistung nimmt ab. Oft kommt es zu Blutungen aus dem Genitaltrakt, Kopfschmerzen, Beschwerden im Unterbauch und im unteren Rückenbereich. Verschlechternder Zustand von Haaren, Haut.

Die Auswirkungen von erhöhtem Progesteron

Wenn eine Frau ein höheres 17-OH-Progesteron als normal hat, können Probleme bei der Empfängnis auftreten, wenn sie ein Kind zur Welt bringt. Darüber hinaus steigt das Risiko, Tumore im Becken und Osteoporose zu entwickeln..

Wie man den Progesteronspiegel senkt

Die therapeutische Taktik für Hyperprogesteronämie wird in Übereinstimmung mit der Ursache bestimmt, die sie verursacht hat. Maligne Neoplasien werden mit anschließender Chemotherapie operativ entfernt. Zysten, gutartige Tumoren sind oft hormonabhängig, in diesem Fall wird eine medikamentöse Therapie verschrieben. Die folgenden Gruppen werden normalerweise verwendet:

  • Antigestagene. Sie blockieren Progesteronrezeptoren und verringern die Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber Homon. Tumorwachstum von Tumoren, Myomen.
  • Kombinierte orale Kontrazeptiva. Unterdrücken Sie den Eisprung, wodurch die Funktion des Corpus luteum abnimmt. Die medikamentöse Behandlung muss mit einer Diät-Therapie kombiniert werden. Die tägliche Ernährung umfasst mehr Gemüse, Obst und Gemüse. Die Proteinaufnahme ist begrenzt..

Reduziertes Progesteron bei Frauen

Ein niedriger Progesteronspiegel wird auch als Lutealmangel bezeichnet. Die Verletzung wird häufig im Alter von 18 bis 30 Jahren beobachtet.

Interessante Tatsache! Noch vor 10-15 Jahren beobachteten Frauen keine hormonellen Störungen. Ständiger Stress und ein übermäßiges Lebenstempo führen heute zu einem hormonellen Ungleichgewicht.

Ursachen für niedrigen Progesteronspiegel

Der Grund für die Störung der Aktivität des Corpus luteum ist Stress, ein unsachgemäßer Lebensstil, Überlastung, übermäßige körperliche Anstrengung. Unsachgemäße Anwendung oraler Kontrazeptiva, häufige Abtreibungen - all diese Faktoren stören die Eierstöcke. Die physiologischen Ursachen für Hormonmangel sind Wechseljahre und Alter nach 30 Jahren. Während dieser Zeiträume ist die Synthese des Hormons aufgrund des Aussterbens der Aktivität des Corpus luteum, die nicht als Pathologie angesehen wird, signifikant verringert. Die Eierstockfunktion ist bei Schilddrüsenerkrankungen und bösartigen Tumoren beeinträchtigt.

Symptome von niedrigem Progesteron

Symptome eines Progesteronmangels bei Frauen:

  • Verlängerung des prämenstruellen Syndroms;
  • schmerzhafte Menstruation;
  • Schwindel, Übelkeit;
  • Blutungen im Genitaltrakt;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • ermüden;
  • Brustempfindlichkeit;
  • depressive Störungen;
  • Menstruationsstörungen.

Eine Änderung der Progesteron-Norm während der Schwangerschaft geht mit Fleckenbildung, Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rückenbereich einher.

Die Auswirkungen von gesenktem Progesteron

Die gefährlichsten Folgen eines Gestagenmangels sind Probleme mit der Schwangerschaft und Unfruchtbarkeit. Ungleichgewicht der Sexualhormone Wenn Östrogene dominieren, wächst die Uterusschleimhaut und bildet zahlreiche Polypen. Eine periodische Verstopfung der Brustdrüsen führt zur Bildung von Mastopathie, Zysten und Fibroadenomen.

Wie man Progesteron bei Frauen erhöht

Wenn nach der Untersuchung eine Unzulänglichkeit des Corpus luteum festgestellt wurde, verschreiben Gynäkologen eine Hormonersatztherapie. In der Regel handelt es sich dabei um Progesteronpräparate, die in Tabletten, injizierbaren Lösungen und Vaginalzäpfchen erhältlich sind. Der Behandlungsverlauf und die Dosierung werden nach Auswertung der Analyseergebnisse individuell ausgewählt. Diejenigen, die nicht kritisch sind oder keine Lust haben, mit Hormonen behandelt zu werden, interessieren sich für: Wie kann Progesteron bei Frauen auf natürliche Weise erhöht werden? Es ist möglich, die Produktion von Gestagen leicht zu steigern, wenn Sie richtig essen, Stress vermeiden, einen gesunden Lebensstil führen und Übergewicht loswerden.

Progesteronpräparate

Gestagene Medikamente werden in natürliche und synthetische unterteilt. Natürliche Gestagene werden üblicherweise in der geburtshilflichen Praxis eingesetzt. Sie verursachen praktisch keine Nebenwirkungen, sind aber etwas schwächer als synthetische..

Utrozhestan

Das Medikament ähnelt dem Corpus luteum Hormon. Es wird bei Menstruationsstörungen, Unfruchtbarkeit, drohender Abtreibung und Mastopathie verschrieben. Erhältlich in Kapselform, die auch vaginal eingenommen werden kann..

Utrozhestan. Foto: yandex.ru

Dufaston

Das Medikament, das Dydrogesteron enthält, ist ein synthetisches Analogon von Progesteron. Es wird bei Fehlgeburten, Wechseljahren, Endometriose und Unfruchtbarkeit angewendet. Ein solches Progesteron ist in Tabletten erhältlich..

Dufaston. Foto: tomas.kz

Norkolut

Der Hauptwirkstoff in Norkolut ist Norethyseron. Es wird in Tablettenform hergestellt. Es wird bei schwerem prämenstruellen Syndrom, endometrialen hyperplastischen Erkrankungen, Myomen und dysfunktionellen Uterusblutungen angewendet.

Norkolut. Foto: yandex.ru

Orgametrie, Exluton

Zubereitungen mit dem gleichen Wirkstoff - Linestrinol. Progesteronpräparate werden bei Uterusblutungen, Oligomenorrhoe, Amenorrhoe, Endometriose sowie zur Verzögerung der Menstruation verschrieben. Hergestellt in Tabletten.

Organometril. Foto: yandex.ru

Exluton. Foto: yandex.ru

Veraplex, Provera

Identische Arzneimittel, die synthetisch ein Analogon von Progesteron - Medroxyprogesteron enthalten. Sie werden verwendet, um das Wachstum von Endometriumtumoren mit hormonabhängigen Formationen der Brustdrüsen zu hemmen. Formtabletten freigeben.

Veraplex und Provera. Foto: ginekolog-i-ya.ru

Vizanne

Die Zusammensetzung des Produkts enthält Dienogest, ein Derivat von Nortestosteron. Zur Behandlung von Endometriose. Erhältlich in Tabletten.

Byzanne. Foto: yandex.ru

Das Gleichgewicht von Östrogen und Progesteron

Für den weiblichen Körper ist das normale Verhältnis von Östrogen zu Gestagen sehr wichtig. Östrogene dominieren in allen Phasen des Zyklus mit Ausnahme der zweiten. Ihr Verhältnis ändert sich entsprechend der Phase des Zyklus. Aufgrund des überwiegenden Anteils von Östrogenen und ihrer unzureichenden Blockade durch Progesteron werden günstige Bedingungen für die Entwicklung von Tumoren der Brust und des Gebärmutterhalses geschaffen. Der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert sich, es treten schwere Depressionen, Schwellungen und häufige Kopfschmerzen auf.

Aktivitäten zur Erhöhung des Progesterons können das Hormongleichgewicht wiederherstellen. Um das Gleichgewicht der Sexualhormone nicht zu stören, ist es notwendig, einen gesunden Lebensstil zu führen, rational zu essen und Multivitamine einzunehmen. Die Hormonbehandlung wird von einem Arzt nach einer gründlichen Untersuchung verordnet. Derzeit wird die Therapie in angemessenen Anteilen von Progesteron und Gestagenen durchgeführt, wodurch der Körper vor unerwünschten Folgen geschützt wird.

Progesteronmangel bei Frauen - Ursachen, Symptome und Behandlung

Symptome, die auf einen Progesteronmangel im Körper bei Frauen hinweisen, sollten der Grund für eine dringende medizinische Behandlung sein. Da es der hormonelle Hintergrund ist, der den Gesundheitszustand der Frau vollständig bestimmt und die Fähigkeit zur Empfängnis beeinflusst. Wenn die Progesteronkonzentration einer Frau abnimmt, wirkt sich dies nicht nur negativ auf den Menstruationszyklus aus, sondern auch auf den Prozess der Geburt des Kindes.

Ursachen der Progesteronreduktion

Die Gründe für einen niedrigen Progesteronspiegel können völlig unterschiedlich sein und sind in externe und endogene Gründe unterteilt.

Wenn die Progesteronkonzentration einer Frau abnimmt, wirkt sich dies auf den Prozess der Geburt eines Kindes aus

Für endogene Faktoren oder wie sie auch als interne Faktoren bezeichnet werden, gelten folgende Bedingungen:

  • Endometriose;
  • reduzierte FSH-Spiegel;
  • entzündliche oder infektiöse Prozesse, die sich in den Genitalien entwickeln;
  • Übergewicht;
  • schnelle Resorption des Corpus luteum während des Eisprungs.

Beachten Sie! Sehr oft wird bei Frauen in den Wechseljahren ein Progesteronmangel beobachtet. Dies liegt an der Tatsache, dass der Körper der Frau nicht mehr gebärfähig ist und sich durch das Verschwinden der Menstruation manifestiert.

Der externe Faktor umfasst jedoch eine lange Erholungsphase nach einer Abtreibung, eine Hormontherapie und falsche orale Kontrazeptiva. Falls bei einer Frau in der Lutealphase ein niedriger Progesteronspiegel festgestellt wird, ist dies auf eine Fehlfunktion der Eierstöcke zurückzuführen, die wiederum dazu führt, dass das Corpus luteum funktioniert und anscheinend kein Baby empfangen kann, sowie auf die Tatsache, dass der Eisprung zehn Tage früher erfolgt.

Symptome von reduziertem Progesteron

Eine Frau vermutet möglicherweise nicht über einen ausreichend langen Zeitraum einen Progesteronmangel, da ihre Symptome möglicherweise nicht sofort auftreten. Sehr oft manifestiert sich eine Abnahme des Progesterons bei einer Frau durch das Auftreten eines Symptoms wie Akne, das jedoch nicht an einem Tag auftritt. Akne kann mehrere Monate lang auftreten und unterscheidet sich darin, dass sie nicht von selbst verschwinden, sondern ständig neue auftreten.

Die Hauptsymptome, die auf einen Progesteronmangel im Körper einer Frau hinweisen, sind:

  • Schichtung der Nägel;
  • schwerer Haarausfall;
  • allmähliche Gewichtszunahme;
  • Schlaflosigkeit;
  • emotionale Instabilität, manifestiert durch häufige Wutanfälle;
  • das Auftreten häufiger Zugschmerzen in den Brustdrüsen;
  • unregelmäßige Perioden;
  • Spotting Spotting in der zweiten Menstruationsphase;
  • ausgeprägtes PMS.

Alle oben genannten Symptome deuten darauf hin, dass eine Frau aufgrund äußerer oder endogener Faktoren einen Progesteronmangel entwickelt. Wenn die Ursache für diese pathologische Abweichung angeborene Defekte der Eierstöcke oder der Hypophyse sind, hat die Frau in diesem Fall die folgenden Symptome:

  • Unterentwicklung der Genitalien oder der Brust;
  • spürbares Übergewicht;
  • übermäßige Emotionalität;
  • Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems.

Eines der Symptome eines Progesteronmangels ist Schlaflosigkeit.

Unabhängig davon, welche Symptome der Frau auf einen niedrigen Progesteronspiegel hinweisen, sollten Sie bei den ersten Manifestationen sofort qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, um eine genaue Diagnose und wirksame Behandlung zu erhalten.

Wenn ein Progesterontest geplant ist

Einer Frau wird in folgenden Situationen eine Blutuntersuchung verschrieben:

  • für den Fall, dass eine Frau für eine lange Zeit nicht schwanger werden kann;
  • mit einem unregelmäßigen Menstruationszyklus;
  • bei der Auswahl der am besten geeigneten Verhütungsmittel;
  • Blutprogesteron zu kontrollieren.

Darüber hinaus kann die Abgabe eines Progesterontests auch schwangeren Frauen verschrieben werden. Dies geschieht nur in Fällen, in denen eine echte Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs besteht, sowie bei Anomalien in der Entwicklung des Fötus oder beim Auftreten von Flecken, unabhängig vom Gestationsalter.

Eine Analyse ist vorgeschrieben, wenn eine Frau längere Zeit nicht schwanger werden kann

Um den Progesteronspiegel zu bestimmen, muss eine Frau Blut spenden. Die Analyse sollte auf nüchternen Magen durchgeführt werden, während die letzte Mahlzeit frühestens acht Stunden vor der Blutspende erfolgen sollte.

Wie man einen Mangel diagnostiziert und den Progesteronspiegel erhöht

Wenn eine Patientin eine medizinische Einrichtung mit Anzeichen eines Progesteronmangels besucht, sollte sie zur Auswahl der effektivsten Behandlung zunächst alle erforderlichen Labor- und Instrumentenstudien durchführen, dank derer es möglich ist, die Pathologie einer Frau zu identifizieren und eine wirksame Therapiemethode zu wählen.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, muss eine Frau eine Reihe der folgenden Studien durchlaufen:

  • eine Blutuntersuchung auf Hormone und Biochemie durchführen;
  • sich einer Ultraschalluntersuchung unterziehen;
  • mache eine MRT.

Für den Fall, dass bei einer Frau nach den Ergebnissen der Forschung Östrogen und Progesteronmangel diagnostiziert werden, werden der Frau spezielle hormonelle Medikamente verschrieben, um alle Prozesse wieder normal zu machen. Die Dauer ihrer Einnahme sowie die Dosierung werden im Einzelfall vom behandelnden Arzt festgelegt.

Um alle Prozesse wieder normal zu machen, werden einer Frau Hormone verschrieben

Hormonelle Medikamente zur Erhöhung des Progesteronspiegels sind verboten, wenn bei der Frau folgende Krankheiten und Anomalien diagnostiziert werden:

  • Brustkrebs;
  • Nieren- und Lebererkrankungen;
  • Vaginalblutungen, die aus unbekannten Gründen im Körper auftreten;
  • Hepatitis;
  • Diabetes mellitus;
  • Asthma;
  • Störungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Epilepsie;
  • Migräne.

Darüber hinaus können Sie Progesteron mit Hilfe der traditionellen Medizin erhöhen. Hierzu müssen spezielle Sammlungen von Heilpflanzen ausgewählt werden, die eine gestagene Wirkung haben. Bevor Sie dieses oder jenes Volksheilmittel anwenden, müssen Sie zuerst Ihren Arzt konsultieren. Dies ist notwendig, um Nebenwirkungen zu vermeiden. Wie die medizinische Praxis zeigt, kann nur eine professionell ausgewählte umfassende Behandlung einer Frau helfen, ihren hormonellen Hintergrund zu normalisieren.

Die Auswirkungen von Progesteronmangel

Um verschiedene Abweichungen rechtzeitig diagnostizieren zu können, muss jede Frau und jedes Mädchen, unabhängig von ihrem Alter, systematisch einen Frauenarzt aufsuchen. Sie sollten auch mindestens einmal im Jahr eine Blutuntersuchung durchführen, um die Hormone im Körper zu bestimmen. Besonders wichtig sind solche Studien und Konsultationen für Frauen, die zuvor Probleme mit niedrigem Progesteronspiegel festgestellt haben.

Wenn eine Frau aus irgendeinem Grund Anzeichen eines Progesteronmangels ignoriert, kann dies allmählich dazu führen, dass sie schnell die folgenden pathologischen Abweichungen entwickelt:

  • Fettleibigkeit;
  • Versagen in der Häufigkeit des Menstruationszyklus;
  • Unfruchtbarkeit;
  • vaginale Trockenheit;
  • Mangel an Eisprung;
  • Schmerzen im Menstruationsfluss und ihre Fülle;
  • Uterusmyome;
  • Eierstockzyste;
  • Endometriumverdünnung.

Ein Mangel an Progesteron wirkt sich unter anderem negativ auf das Fortpflanzungssystem bei Mädchen aus, was später zu Fruchtbarkeitsproblemen führt.

Progesteronmangel führt zu Fettleibigkeit und Unfruchtbarkeit

Auch Symptome eines Progesteronmangels können während der Schwangerschaft diagnostiziert werden. Eine solche Manifestation wird als sehr gefährlich angesehen, da dieses Hormon für den Zustand des zukünftigen Babys voll verantwortlich ist und dessen Senkung sogar zu einer Fehlgeburt führen kann. Um unvorhergesehene und irreparable Folgen zu vermeiden, sollten Sie während der Schwangerschaft regelmäßig geeignete Tests durchführen und ständig von einem Arzt überwacht werden.

Zusätzlich zu all dem können hormonelle Ungleichgewichte zu pathologischen Veränderungen in den Brustdrüsen führen, wodurch Mastopathie bei Frauen sehr häufig diagnostiziert wird. Wenn die Ursache des pathologischen Prozesses endokrine Störungen sind, kann ihr längerer Verlauf das Auftreten von gutartigen und bösartigen Tumoren der Brustdrüsen hervorrufen, was wiederum gefährlich sein kann. Daher ist es sehr wichtig, dass Sie, wenn auch nur geringfügige Symptome auftreten, sofort den Rat eines Arztes einholen und alle seine Empfehlungen genau befolgen.

Prognose und Prävention

Wenn rechtzeitig ein Progesteronmangel im Körper der Frau diagnostiziert und eine wirksame und professionell verordnete Behandlung begonnen wird, ist in diesem Fall die Prognose für eine Genesung sehr günstig. Leider wird dieser pathologische Prozess von Frauen sehr oft ignoriert und führt infolgedessen zu schwerwiegenden und schweren lebensbedrohlichen Pathologien..

Unter anderem ist es genau der Mangel an Progesteron, der die Fähigkeit der Frau, ein Kind nicht nur zu empfangen, sondern auch zu ertragen, direkt beeinflusst. Um Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, die Pathologie rechtzeitig zu diagnostizieren und alle Empfehlungen des behandelnden Arztes genau zu befolgen.

Zur Vorbeugung sollte der Menstruationszyklus sorgfältig überwacht und endokrine Pathologien und entzündliche Erkrankungen der Genitalien und Nieren sofort behandelt werden, um eine solche Abweichung im Körper zu verhindern und auch geringfügige Veränderungen rechtzeitig zu diagnostizieren. Wenn eine Frau auch nur geringfügige Veränderungen in der Dauer des Menstruationszyklus sowie in der Art der Entlassung aufweist, wenden Sie sich sofort an eine medizinische Einrichtung.

Warum der Progesteronspiegel abnimmt

Eine wichtige Rolle im weiblichen Fortpflanzungssystem spielen zwei Hormone: Östrogen und Progesteron. Der monatliche Zyklus, die Empfängnis und die Trächtigkeit der Nachkommen hängen von ihrer Menge und ihrem Verhältnis ab. Ihr Gleichgewicht hängt mit dem Gesundheitszustand der Frauen und der Möglichkeit, ein Baby zu bekommen, zusammen. Mit einer Abnahme des einen und dem Wachstum eines anderen Hormons treten negative Veränderungen im Körper auf. Ein niedriger Progesteronspiegel führt also zu einer Funktionsstörung des Fortpflanzungssystems und der Unfähigkeit, ein Kind zu empfangen.

Es ist sehr wichtig, den Progesteronspiegel im Blut zu kennen

Warum braucht der Körper Progesteron?

Progesteron gehört zur Gruppe der Steroidhormone und wird vom Corpus luteum und der Plazenta produziert. Seine Präsenz in einer bestimmten Konzentration ist wichtig für Frauen im gebärfähigen Alter. Das Hormon beginnt in der zweiten Phase des Menstruationszyklus aktiv zu produzieren: nach dem Ende des Eisprungs, aber vor dem Einsetzen der Menstruation.

Wenn ein Ei aus einem reifen Follikel gebildet wird und sein „Wandern“ entlang des Eileiters in Richtung Uterus beginnt, ist Progesteron aktiv an der Arbeit beteiligt. Seine Rolle ist wie folgt:

  • Stoppen Sie die Kontraktion der Wände der Gebärmutter, damit das Ei im Inneren verweilt.
  • Lassen Sie das befruchtete Ei aufgrund der „ruhigen“ Muskeln an der Uteruswand haften (Implantation).
  • Unterstützung bei der Bildung bestimmter Gewebe des Embryos;
  • Kontrolle der Erhaltung des Embryos bis zur 16. Woche, danach übernimmt die Plazenta diese Rolle;
  • Muskeln und Bänder auf die Wehen vorbereiten;
  • Brustgewebe für die anschließende Milchproduktion zu bilden.
Dieses Hormon ist an der Entwicklung des Embryos beteiligt.

Ein Mangel an Progesteron während der Empfängnis führt zu einer nachfolgenden spontanen Fehlgeburt, da es nicht ausreicht, die Wände der Gebärmutter im Ton zu halten und den Fötus zu erhalten.

Wichtig! Die Hauptfunktion von Progesteron besteht darin, Kontraktionen der Muskeln der Uteruswand zu verhindern, die für die Geburt des Fötus erforderlich sind. Dank dieses Hormons geht die Schwangerschaft weiter..

Was sind die Symptome des Niedergangs

Während des weiblichen Zyklus wird eine Änderung der Progesteronkonzentration beobachtet. Seine Menge ist in der ersten zyklischen Phase während des Eisprungs maximal. Während der Befruchtung setzt sich das Wachstum fort, was die Lagerung des Fötus unterstützt. Ein niedriger Progesteronspiegel in der zweiten Phase zeigt an, dass keine Befruchtung stattgefunden hat, wonach die Menstruation beginnt.

Die Symptome eines Progesteronmangels werden von einer Frau empfunden, die sich auf Veränderungen des Wohlbefindens konzentriert:

  • Unterbrechungen im Monatszyklus;
  • starker Ausfluss während der Menstruation;
  • blutige Abstriche zwischen den Zyklen;
  • Fehlgeburt nach der Empfängnis;
  • Schwierigkeiten bei der Empfängnis eines Kindes;
  • Brustschwellung und Schmerzen in ihnen;
  • Zunahme der Libido, Abnahme;
  • vaginale Trockenheit.
Wenn das Hormon fällt, ist eine Brustschwellung möglich

Ein niedriger Progesteronspiegel führt auch zu einer Reihe anderer unangenehmer Symptome, die mit schlechter Stimmung und depressiven Episoden, Kopfschmerzen, Gewichtszunahme, Temperaturspitzen, Schläfrigkeit und mangelnder Vitalität verbunden sind. Dies ist ein verschwommenes Bild, das es schwierig macht, ein bestimmtes Problem zu identifizieren..

Wichtig! Typischerweise werden solche Symptome 10-12 Tage vor Beginn der Menstruation beobachtet und verschwinden nach deren Abschluss. Bei solchen Manifestationen müssen Sie unbedingt einen Frauenarzt konsultieren.

Warum Progesteron aufgrund externer Faktoren abnehmen kann

Progesteronmangel ist auch auf externe Faktoren zurückzuführen, die indirekt den allgemeinen hormonellen Hintergrund beeinflussen. Die folgenden Punkte können seine Konzentration ändern:

  • psycho-emotionale Überlastung;
  • geringe Spannungsbeständigkeit;
  • körperliche Aktivität beim Sport;
  • aggressive Umweltauswirkungen;
  • unkontrollierte (verlängerte) Einnahme einer Reihe von Medikamenten;
  • schlechte Ernährung;
  • unzureichende Zeit zum Schlafen und Ausruhen;
  • schlechte Gewohnheiten (Rauchen, Alkohol).
Progesteron kann mit einigen Medikamenten abnehmen

Eine Abnahme des weiblichen Hormons tritt unter Beteiligung externer Faktoren auf, und die Wahrscheinlichkeit steigt, wenn der Abfall seines Spiegels mit inneren Symptomen verbunden ist. Die Gründe für einen niedrigen Progesteronspiegel in der zweiten Phase können also intrauterine Operationen sein.

Wie machen endokrine Störungen

Die Ursache für einen niedrigen Progesteronspiegel kann eine unzureichende Produktion anderer Hormone sein, die mit Veränderungen im endokrinen System verbunden ist:

  • Schilddrüsenfunktionsstörung;
  • Störungen der Aktivität des Hypothalamus und der Hypophyse;
  • während der Schwangerschaft - Plazenta-Insuffizienz;
  • Hyperprolaktinämie oder ein Mangel an dem Hormon Prolaktin, das für das Wachstum der Brustdrüsen und die Bildung von Milch verantwortlich ist;
  • Hyperandrogenismus oder das Wachstum des Androgenhormons, aufgrund dessen die Eizelle ihren Eierstöcken nicht entkommen kann.

Ein niedriger Progesteronspiegel in der Lutealphase, der nach der Ovulationsphase auftritt, ist mit einer Ovarialpathologie und einem frühen Depletionssyndrom mit vorzeitigem Einsetzen der Wechseljahre verbunden. Organische Symptome eines Mangels an weiblichen Hormonen in dieser Phase sind: mögliche Endometriose, Gebärmutter- und Eierstockkrebs, Polypen in der Gebärmutter, Myome, Endometritis.

Wichtig! Bei Frauen nach der Menopause wird ein sehr niedriger Progesteronspiegel beobachtet, wenn die Menstruation endet und die Wechseljahre beginnen. Da keine Eireifung stattfindet, bildet sich kein Corpus luteum, das dieses Hormon produziert. Der Grund für den Rückgang ist die Funktionsstörung der Eierstöcke..

Welche anderen Ursachen für Hormonmangel

Andere Anzeichen eines Progesteronmangels sind:

  • negative Veränderungen der Funktionen der Plazenta und des Corpus luteum;
Bei einem Abfall des Hormonspiegels kann ein Menstruationszyklus fehlschlagen
  • hormonelle Veränderungen durch Abtreibung;
  • Fehler des weiblichen Kalenders;
  • Genitalinfektionen;
  • Uterusblutung;
  • bösartige Neubildungen;
  • prämenstruelles Syndrom;
  • andere pathologische Veränderungen.

Wenn die Empfängnis eines Kindes auf unbestimmte Zeit verschoben wird, muss die Quelle herausgefunden werden, weshalb es unmöglich ist, ein Kind zu empfangen. Oft ist die Ursache ein niedriger Progesteronspiegel: Sein Spiegel fällt unter den Einfluss von Krankheiten oder äußeren Ursachen..

Welche Konsequenzen kann ein Verstoß haben?

Niedrige Östradiol- und Progesteronspiegel führen zu sehr traurigen Folgen:

  • Menstruationszyklus ist verletzt;
  • es gibt Schwierigkeiten bei der Empfängnis;
  • hohes Risiko einer Fehlgeburt (im Frühstadium);
  • Das prämenstruelle Syndrom ist schwerwiegend.
Ein Mangel an Progesteron kann zu Problemen bei der Empfängnis führen

Möglicherweise die Entwicklung von Mastopathie und Funktionsstörungen der Schilddrüse. Manchmal entwickeln sich depressive Langzeitzustände..

Was ist die Diagnose

Bei Verstößen gegen den weiblichen Kalender besteht die Gefahr einer Fehlgeburt, einer Fehlgeburt, eines biochemischen Bluttests auf Progesteron oder einer umfassenden Analyse, die das hormonelle Gleichgewicht aufdeckt. Bei einem monatlichen Zyklus von 28 Tagen wird die Analyse am 22. und 23. Tag durchgeführt. Für schwangere Frauen spielt der Begriff keine Rolle, sie erhalten an jedem Tag des Zyklus eine Blutentnahme.

Sie nehmen morgens auf nüchternen Magen Blut aus einer Vene. Am Vortag sind alkoholische Getränke und fetthaltige Lebensmittel verboten. Am Tag des Tests ist reines Trinkwasser erlaubt. Wenn die Symptome eines Progesteronmangels bei Frauen mit den Testergebnissen übereinstimmen, verschreibt der Arzt zusätzliche Studien.

Wie man den hormonellen Hintergrund wiederherstellt

Es gibt zwei Möglichkeiten, den Spiegel des weiblichen Hormons zu normalisieren: Medikamente und natürliche. Eine Behandlung mit niedrigem Progesteronspiegel wird unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt, er empfiehlt auch eine bestimmte Diät und einen bestimmten Lebensstil..

Nachdem Sie sich das Video angesehen haben, erfahren Sie mehr über die Wirkung von Progesteron auf den weiblichen Körper:

Das Medikament und die natürliche Behandlungsmethode sind in der Tabelle aufgeführt..

BehandlungstechnikWeitere Informationen
ArzneimittelbehandlungEine Hormonersatztherapie wird angewendet, wenn Progesteron als Arzneimittel verschrieben wird. Am häufigsten verschrieben Utrozhestan und Dufaston. Die Dosierung und Dauer werden vom Arzt ausgewählt. Mögliche Nebenwirkungen.
Natürliche WeiseIn die Ernährung sind Produkte, die den Hormonspiegel erhöhen, reich an Vitamin C und B6, Zink und Magnesium..
Verwendete Infusionen von Kräutern, die Progesteron produzieren.
Stresstoleranz.
Bildung der Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.

Die meisten Frauen träumen davon, ein gesundes Baby zu gebären und zu bekommen. Dieser natürliche Wunsch nach Fortpflanzung sollte durch den Wunsch nach einem gesunden Lebensstil und der Kontrolle über den hormonellen Hintergrund unterstützt werden, der eine wichtige Rolle spielt.