Knotenkropf - eine häufige Pathologie der Schilddrüse

Der knotige Kropf der Schilddrüse impliziert das Vorhandensein von Neoplasmen (Knoten) verschiedener Art und Morphologie in der Dicke des Organs. Mittlerweile leidet fast jeder zweite Erwachsene an dieser Krankheit, und Statistiken zeigen eine höhere Häufigkeit ihrer Prävalenz bei Frauen. Eine gewisse Beziehung zwischen Kropf und Neoplasien in den weiblichen Geschlechtsorganen wurde ebenfalls festgestellt. Diese Krankheiten werden oft miteinander kombiniert. Bei einer objektiven medizinischen Untersuchung wird ein Knoten nur erkannt, wenn seine Größe 1 cm überschreitet. Andernfalls kann die Pathologie nur durch Ultraschall erkannt werden. Wenn während der Untersuchung mehrere Knoten identifiziert werden, handelt es sich um einen multinodulären Kropf.

Die Zweckmäßigkeit der Früherkennung der Krankheit wird von mehreren Faktoren bestimmt: der Notwendigkeit, bösartige Neubildungen auszuschließen und hormonelle Störungen zu verhindern, einem ästhetischen Defekt und einer Kompression der umgebenden Organe im Zusammenhang mit einer möglichen Vergrößerung des Knotens.

  • Erstberatung - 3.200
  • Wiederholte Konsultation - 2 000
Einen Termin vereinbaren

Ätiologie der Krankheit

Die Ursachen des knotigen Kropfes sind in der offiziellen Medizin nicht vollständig bekannt. Sie variieren je nach histologischem Bild. So entwickelt sich ein toxischer Kropf als Ergebnis einer Mutation des Schilddrüsen-stimulierenden Hormonrezeptor-Gens und des G-Proteins, das normalerweise die Produktion von Adenylatcyclase hemmt. Das veränderte Protein stimuliert dieses Enzym unkontrolliert, was zu einer erhöhten Zellproliferation führt. Mutationen verursachen Markkrebs.

Das Auftreten von Kolloidkropf ist mit altersbedingten Organveränderungen verbunden. Ein prädisponierender Faktor für die Entwicklung dieser Krankheit ist ein Jodmangel im Körper. Mikronährstoffmangel verursacht auch thyreotoxischen multinodulären Kropf. Wir sollten nicht vergessen, prädisponierende Erbfaktoren, genomische Pathologien, negative Umwelteinflüsse (ionisierende Strahlung), Nebenwirkungen bei der Einnahme bestimmter Medikamente, Rauchen, Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen, psycho-emotionalen Stress, chronische Infektions- und Entzündungskrankheiten (z. B. chronische Mandelentzündung) zu vergessen.. Alle oben genannten Faktoren können als Auslöser für die Entwicklung einer knotigen Schilddrüsenpathologie dienen.

Krankheitsklassifikation

Je nach morphologischem Bild unterscheiden sie:

  • knotiger kolloidaler proliferierender Kropf;
  • diffuser knotiger Kropf;
  • ein Knoten von gütiger Natur;
  • bösartiger Tumor.

Kolloidkropf ist die häufigste Pathologie, die bei 90% der Bevölkerung in der Struktur der gesamten Schilddrüsenmorbidität auftritt. Der zweite Platz wird von gutartigen Tumoren besetzt (5-8%), und der letzte Platz in dieser Linie gehört zu bösartigen Tumoren (2-5%).

Manchmal werden in der Schilddrüse knotenähnliche pathologische Herde festgestellt. Oft tragen entzündliche Prozesse, einschließlich der Autoimmunität, sowie andere Krankheiten dazu bei. Zum Beispiel sind Zysten auch häufige "Satelliten" der Knotenpathologie..

Durch die Anzahl der Knotenformationen unterscheiden sich:

  • einsamer Kropf, wenn sich ein Knoten in der Schilddrüse befindet;
  • multinodulärer Kropf - von zwei oder mehr;
  • Konglomeratkropf - mehrere eingekapselte Knoten zusammengelötet.

Abhängig vom Grad der Zunahme des endokrinen Organs werden verschiedene Grade des knotigen Kropfes bestimmt. In der praktischen Medizin werden zwei Arten von Klassifikationen verwendet - gemäß O. V. Nikolaev und gemäß den Empfehlungen der WHO.

In der Klassifikation des Kropfes nach Nikolaev O.V. Es werden sechs Abschlüsse angeboten:

  • 0 - das Organ wird während der Untersuchung und Palpation nicht bestimmt;
  • 1 - Organvergrößerung wird durch Abtasten erkannt;
  • 2 - die Drüse ist während der Schluckbewegungen sichtbar;
  • 3 - während einer Routineuntersuchung wird eine Vergrößerung des Halses behoben;
  • 4 - die Form des Halses ändert sich aufgrund einer signifikanten Zunahme der Schilddrüse;
  • 5 - Kompression der umgebenden Organe und Gewebe tritt auf.

Die WHO empfiehlt die Verwendung der folgenden Kropfklassifikation:

  • 0 - es gibt keine Anzeichen von Kropf (die Größe jedes Lappens ist nicht größer als die Größe der distalen Phalanx des Daumens);
  • 1 - der Knoten wird nicht durch visuelle Inspektion erkannt, sondern durch Abtasten bestimmt;
  • 2 - Bildung ist mit bloßem Auge sichtbar.

Symptome der Krankheit

Bei normaler Größe der Schilddrüse und ihrer optimalen Funktion bemerken die Patienten häufig keine Beschwerden. Klinische Manifestationen machen sich nur dann bemerkbar, wenn eine übermäßige Organvergrößerung zu einer Kompression der umgebenden anatomischen Strukturen führt und wenn die Drüse selbst gestört ist.

Die mechanische Kompression benachbarter Organe führt zu verschiedenen Beschwerden, je nachdem, welches Organ leidet. So führt die Kompression von Kehlkopf und Luftröhre zu Atemversagen, einem Fremdkörpergefühl, einem ständigen trockenen Husten und einer heiseren Stimme. Das Zerkleinern der Speiseröhre erschwert das Schlucken. Die Gefäßkompression ist mit dem Auftreten von zerebralen Symptomen sowie mit Schwierigkeiten beim Abfluss von venösem Blut aus dem Oberkörper behaftet. Schmerzen können auch an der Stelle der Schilddrüse aufgrund der Entwicklung des Entzündungsprozesses oder einer raschen Vergrößerung des pathologischen Fokus beobachtet werden.

Eine Verletzung der funktionellen Aktivität des Körpers führt zum Auftreten einer Hyper- oder Hypothyreose. Eine Überfunktion äußert sich in den charakteristischen Symptomen der Thyreotoxikose: längerer subfebriler Zustand, Zittern an den Fingerspitzen, erhöhte Herzfrequenz, Protrusion der Augäpfel, erhöhte Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, starker Appetit, begleitet von Gewichtsverlust.

Eine verminderte Schilddrüsenfunktion oder Hypothyreose äußert sich in den klinischen Symptomen, die der Thyreotoxikose entgegengesetzt sind: Senkung der Körpertemperatur, Bradykardie, Schläfrigkeit, Appetitlosigkeit. Die Patienten sind besorgt über trockene Haut, Schmerzen in der Herzregion, Blutdrucksenkung, Depressionen, Störungen des Magen-Darm-Trakts, des Genitalbereichs. Patienten werden häufig anfällig für Erkrankungen der oberen Atemwege und SARS.

Knotenkropf

Der Autor des Materials

Beschreibung

Der knotige Kropf ist eine Krankheit, bei der sich in der Dicke der Schilddrüse Formationen entwickeln, die sich in ihrer Struktur von der normalen Drüse unterscheiden, wodurch die Schilddrüse signifikant an Größe zunimmt. Knötchen können in Größe, Form variieren, sie können eine andere Anzahl sein. Knoten können sich strukturell radikal unterscheiden. Am häufigsten handelt es sich bei den Knoten in der Schilddrüse um eine Hyperplasie der Drüse selbst, eine abnormale Zunahme von Gewebe, das Teil ihrer Struktur ist. Separat wird ein diffus-knotiger Kropf isoliert. Nach diesem Symptom unterscheiden sie:

  • "Heiße" Knoten - das Wachstum von hormonproduzierendem Gewebe. In diesem Fall produziert der Knoten unabhängig von den Bedürfnissen des Körpers unabhängig Schilddrüsenhormone (Thyroxin und Triiodthyronin), was zur Entwicklung einer endokrinen Krankheit - der Thyreotoxikose - führt.
  • "Kalte" Knoten sind Knoten, in denen es keine hormonproduzierenden Zellen gibt, was bedeutet, dass sie den hormonellen Hintergrund einer Person nicht direkt beeinflussen.

Normalerweise wird die Schilddrüse durch negative Rückkopplung vom Hypothalamus gesteuert. Das heißt, mit einer Abnahme der Konzentration von Schilddrüsenhormonen im Blut erhöht der Hypothalamus die Freisetzung von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon. Dies wiederum provoziert die Schilddrüse, mehr Hormone abzuscheiden. Dementsprechend nimmt mit zunehmender Konzentration von Schilddrüsenhormonen die Produktion von Tropenhormonen durch den Hypothalamus ab. Somit bleibt eine konstante Konzentration von Thyroxin und Triiodthyronin im Blut erhalten. Bei Vorhandensein autonomer hormonproduzierender Knoten in der Schilddrüse wird die Konzentration ihrer Hormone immer erhöht. Nach dem oben genannten Mechanismus reduziert der Hypothalamus, der versucht, seine Konzentration zu verringern, die Menge der für die Schilddrüse tropischen Hormone oder produziert sie überhaupt nicht. In diesem Fall scheidet die Schilddrüse eine minimale Menge an Hormonen aus, aber ihre erhöhte Menge bleibt im Blut.

Bei Vorliegen einer Schilddrüsenerkrankung wird der Zustand des Patienten durch einen der folgenden Begriffe beschrieben:

  • Hypothyrose - eine reduzierte Menge an Schilddrüsenhormonen.
  • Euthyrose - eine normale Menge an Schilddrüsenhormonen.
  • Hyperthyreose - eine erhöhte Menge an Schilddrüsenhormonen.

Diese Begriffe spiegeln den Grad der Kompensation des Zustands wider und signalisieren den Spezialisten, dass das Behandlungsschema möglicherweise überprüft werden muss.

Die Gründe für die Entwicklung eines knotigen Kropfes können unterschiedlich sein: eine genetische Veranlagung, degenerative und fibrotische Erkrankungen des Bindegewebes, Hyperplasie ohne Jodmangel, Funktionsstörungen anderer endokriner Drüsen, Exposition gegenüber ionisierender Strahlung, aber Jodmangel ist ein Hauptfaktor.

Knotiger Kropf betrifft häufiger Erwachsene, Frauen sind viermal häufiger als Männer. Insbesondere die Anzahl der Erkrankungen der Schilddrüse und des knotigen Kropfes ist in vom Meer entfernten Gebieten viel höher, da sie für Jod endemisch sind.

Abhängig von der Schwere der Erkrankung und der Zusammensetzung des Knotens selbst werden folgende Arten von Knotenkropf unterschieden:

  • Knotenkolloidkropf. Kolloid ist der Hauptträger der Hormone, die die Schilddrüse produziert. Mit zunehmender Anzahl von Follikeln entwickelt sich auch ein knotiger Kolloidkropf. Am häufigsten ist diese Art von Krankheit mit einer Hyperplasie des Epithelgewebes der Schilddrüse verbunden..
  • Einsamer Knoten. Es ist eine einzelne Formation auf der rechten oder linken Seite der Schilddrüse.
  • Diffus-knotiger Kropf. Eine gleichmäßige Veränderung des Gewebes tritt aufgrund einer allmählichen Abnahme ihrer Funktionen auf, während kleine Dichtungen gebildet werden.
  • Multinodulärer Kropf der Schilddrüse. Mit dieser Option sind mehrere Schilddrüsenknoten ungleichmäßig darin verteilt, können unterschiedliche Größen und Stärken haben.
  • Knotiger ungiftiger Kropf. Es ist gekennzeichnet durch das Fehlen von Veränderungen in der Funktionalität der Schilddrüse. Dieser Typ umfasst Adenome, Schilddrüsenzysten, knotigen kolloidalen Kropf 1. Grades in einem Zustand der Euthyreose.
  • Knotiger giftiger Kropf. Die Produktion einer erhöhten Menge an Schilddrüsenhormonen ist charakteristisch, was zu einer Hyperthyreose führen kann..

Der knotige Kropf ist ein kollektives Konzept, da eine bestimmte Krankheit nur mit Hilfe einer Feinnadel-Aspirationsbiopsie unterschieden werden kann.

Symptome

In den frühen Stadien mit kleinen Knotengrößen kann sich die Krankheit in keiner Weise manifestieren. Mit der Zeit, wenn der Knoten wächst, treten mechanische Symptome von Kropf auf. Sie verursachen Druck auf benachbarte Organe und Gewebe (Blutgefäße, Luftröhre, Speiseröhre und Nerven): Heiserkeit, vergrößerter Halsumfang, Fremdkörpergefühl im Hals, trockener Husten, Atemnot, Asthmaanfälle, Schwindel, Schmerzen an der Stelle des Knotens.

Im Falle eines toxischen knotigen Kropfes entwickelt der Patient früher oder später eine Hyperthyreose. Eine erhöhte Konzentration von Schilddrüsenhormonen kann sich in Schlaflosigkeit, Gewichtsverlust, anhaltendem anhaltendem leichtem Fieber (Fieber bis zu 37,5 Grad Celsius), Tachykardie, erhöhtem Blutdruck, Handzittern, allgemeiner Schwäche und übermäßigem Schwitzen äußern. Je länger man hohen Hormondosen ausgesetzt ist, desto mehr Symptome können auftreten. Sehstörungen (Augenschmerzen, Tränen, Doppelsehen), Hyperpigmentierung der Haut, dünnes und brüchiges Haar, Alopezie, Abblättern der Nagelplatten, Durchfall, Menstruationsstörungen, erektile Dysfunktion, Muskelschmerzen können ebenfalls beobachtet werden..

In einigen schweren Fällen kann sich eine als thyreotoxische Krise bezeichnete Erkrankung entwickeln. Es manifestiert sich in einer starken Erregung und Intensivierung von psychischen Störungen oder umgekehrt, Schläfrigkeit und Apathie, Fieber, ausgedrückte Tachykardie, kann paroxysmales Vorhofflimmern entwickeln; Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, erhöhter Muskelzittern. Manchmal kann ein epileptischer Status oder ein Koma beobachtet werden. Die Thyreotoxikose entwickelt sich vor dem Hintergrund einer anhaltenden Thyreotoxikose. Es kann durch eine akute Infektionskrankheit, ein Trauma, einen schweren Grad einer anderen inneren Krankheit oder eine Operation ohne gründliche vorbereitende Vorbereitung hervorgerufen werden. Dieser Zustand erfordert eine dringende Behandlung..

Diagnose

Die Diagnose eines knotigen Kropfes erfordert die Aufmerksamkeit des Arztes, da solche Patienten häufig zuerst zum Therapeuten und erst dann zum Facharzt - dem Endokrinologen - gehen.

Bei Beschwerden achtet der Patient auf typische Symptome: eine merkliche Formation an der Vorderseite des Halses, die in letzter Zeit zugenommen hat, allgemeine Schwäche, Schwindel. Zusammen mit der Befragung führt der Arzt eine Palpation der Schilddrüse durch, bei der Sie große Knoten erkennen und eine externe Untersuchung des Patienten durchführen können.

Der Patient muss einen allgemeinen und biochemischen Bluttest, eine allgemeine Urinanalyse und Blut für Schilddrüsenhormone durchführen. Der Hormonspiegel ermöglicht, wenn auch nicht direkt, aber eine genaue Beurteilung der Art der Schilddrüsenknoten.

Der Goldstandard für die Diagnose von knotigem Kropf ist eine Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse. Damit können Sie die Anzahl der Knoten, ihre Form und Größe genau bestimmen.

Die Schilddrüsenszintigraphie zeigt, wie gleichmäßig Jod darin verteilt ist. In Gegenwart von hormonproduzierenden Knoten ist die Anreicherung von Jod im Bereich des Knotens sehr indikativ.

In einigen Fällen kann eine Knotenbiopsie für die Differentialdiagnose mit malignen Neoplasmen erforderlich sein. Eine Schilddrüsenknotenbiopsie wird mit einer dünnen Nadel und einer Spritze durchgeführt (Aspirationsbiopsie). Eine bestimmte Anzahl von Zellen gelangt in die Nadel selbst, was ausreicht, um die Diagnose zu überprüfen.

Wenn die Knoten groß sind, kann eine MRT des Halses und des Mediastinums durchgeführt werden. Es gibt Fälle, insbesondere bei Kindern, in denen die Schilddrüse über dem Brustbein wächst und die Blutgefäße, die Luftröhre und die Bronchien komprimiert.

Behandlung

Die Behandlung wird von einem Endokrinologen durchgeführt. Grundlage der Behandlung ist das Erreichen normaler Schilddrüsenparameter - Euthyrose. Wenn sich der Knoten über einen längeren Zeitraum nicht ausdehnt und die Schilddrüsenhormone normal bleiben, erfordert dieser Zustand keine Behandlung. Der Patient wird einfach regelmäßig beobachtet, um die Therapie gegebenenfalls rechtzeitig zu beginnen.

Oft kann das Fortschreiten des Knotens und die Schilddrüsenhyperplasie mit Hilfe von Jod- und Levothyroxinpräparaten erreicht werden. Wenn eine Hyperthyreose vorliegt, kann eine Medikation gegen Schilddrüse erforderlich sein..

Ziemlich lange und erfolgreich eingesetzte Radiojodtherapie. Die Einführung von radioaktivem Jod-131 ermöglicht den Tod von Zellen des Schilddrüsenknotens. Darüber hinaus bleibt in diesem Fall eine einzelne Strahlendosis sehr niedrig, wodurch das mögliche Risiko von Komplikationen für den gesamten Organismus ausgeschlossen wird.

Große Knotengrößen (mehr als drei Zentimeter), Verdacht auf maligne Degeneration, retrosternale Lokalisation, schnelles Wachstum und multiple Schilddrüsenknoten erfordern chirurgische Eingriffe. Operationen versuchen, einen möglichst sanften Charakter zu verleihen. Leider ist in einigen Fällen eine gründliche Entfernung der Schilddrüse erforderlich. Solche Patienten erhalten anschließend eine lebenslange Hormonersatztherapie..

Medikament

Um den Jodmangel auszugleichen, werden jodhaltige Präparate verschrieben: Kaliumjodid, Iodomarin, Vitamin-Mineral-Komplexe.

Bei einem Mangel an Schilddrüsenhormonen werden Levothyroxinpräparate (Eutirox, Eferox), Triiodthyroninpräparate (Liiotironin, Tibon) oder deren Komplexe, die beide Hormone enthalten (Tireocomb, Iodtirox, Novothiral), verschrieben. Die Verwendung dieser Medikamente erfordert eine regelmäßige Konsultation des Endokrinologen zur rechtzeitigen Dosisanpassung..

Hyperthyreose erfordert eine umfassende Behandlung sowohl der Ursache der Krankheit als auch der damit verbundenen Symptome. Die Hauptmedikamente sind Thioharnstoffderivate: Propylthiouracil und Tiamazol. Um die Symptome des Herz-Kreislauf-Systems zu beseitigen, werden Betablocker verwendet: Bisoprolol, Propranolol, Metoprolol. Zur Vorbereitung auf die Operation können sie durch hohe Dosen Jodpräparate ersetzt werden, um eine thyreotoxische Krise zu verhindern.

Hausmittel

In der Volksmedizin gibt es viele Rezepte für den Umgang mit knotigem Kropf. Walnüsse sind besonders beliebt..

  • Mahlen Sie 500 Gramm grüne Nüsse und fügen Sie dann zwei Gläser Wodka und die gleiche Menge Honig hinzu. Bestehen Sie 30 Tage an einem dunklen Ort und nehmen Sie dreimal täglich einen Teelöffel mit einem Glas Milch.
  • Walnüsse ertrinken in Honig und bestehen 1-2 Monate. Nehmen Sie zweimal täglich 2 Teelöffel, ebenfalls mit Milch abgewaschen.
  • Gehackte Walnüsse werden als Kompresse an der Stelle des Kropfes verwendet.
  • Partitionen von Walnüssen (150 Gramm) werden mit Wodka (einem halben Liter) gegossen und einen Monat lang an einem kühlen, dunklen Ort aufbewahrt. Verbrauchen Sie vor dem Essen 1-2 Stunden lang einmal täglich 1-2 Stunden lang 20 Gramm. Wenn die vorbereitete Tinktur vorbei ist, müssen Sie eine Pause von 10-15 Tagen einlegen. Dann können Sie die Behandlung fortsetzen.
  • Mit Kontraindikationen für die Verwendung von Alkoholtinkturen können Sie eine Wassertinktur herstellen. Für sie werden die gehackten Trennwände der Walnüsse (15 Gramm) mit kochendem Wasser (200 Milliliter) gegossen und bestehen, eingewickelt, 30 Minuten. 3 mal täglich 10 Tage trinken. Nehmen Sie vor den Mahlzeiten eine Infusion von 20 Gramm ein. Machen Sie eine 10-tägige Pause und wiederholen Sie den Kurs.

Bevor Sie alternative Rezepte verwenden, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren, um unerwünschte Folgen zu vermeiden!

Knotenkropf - Symptome und Behandlung

Was ist knotiger Kropf? Die Ursachen, Diagnose- und Behandlungsmethoden werden in dem Artikel von Dr. Hitaryan A.G., einem Phlebologen mit einer Erfahrung von 30 Jahren, diskutiert.

Definition der Krankheit. Ursachen der Krankheit

Der knotige Kropf umfasst mehrere Erkrankungen der Schilddrüse, für die das Auftreten von Knoten darin charakteristisch ist, die sich sowohl in ihrer Herkunft als auch in ihrer Größe und in ihrer morphologischen Zusammensetzung unterscheiden. [8]

Der knotige Kropf wird in Form von Volumenformationen dargestellt, die in der Schilddrüse auftreten und unabhängige, getrennte Krankheiten sind.

Diese Pathologie ist recht häufig und tritt bei etwa 40-50% der gesamten erwachsenen Bevölkerung auf. Bei Frauen tritt sie 2-4-mal häufiger auf als bei Männern.

Beim Abtasten der Schilddrüse kann nur eine Formation mit einem Durchmesser von mehr als 10 mm festgestellt werden. Kleine Knoten werden nur bei speziellen Untersuchungsmethoden erkannt. Die Bildung eines multinodulären Kropfes ist ebenfalls möglich - das Auftreten von mehr als einem Knoten in der Schilddrüse.

Um die Entwicklung von Schilddrüsenkrebs auszuschließen, muss überprüft werden, ob ein knotiger Kropf vorhanden ist. [3] [4]

Die Ursachen des knotigen Kropfes in der Schilddrüse sind bis heute ein Rätsel und wurden nicht vollständig untersucht. Nach Angaben mehrerer Autoren sind verschiedene Arten genetischer Mutationen der Hauptgrund für das Auftreten von Knoten in der Schilddrüse. Das gleiche verursacht das Auftreten von Adenomen (benignem Neoplasma) und medullärem Schilddrüsenkrebs. Unzureichendes Jod in Boden und Wasser kann zu kolloidalem Kropf führen. In Regionen mit Jodmangel treten häufig Fälle von multinodulärem Kropf mit Manifestationen einer Hyperthyreose (übermäßiger Spiegel an Schilddrüsenhormonen - ansonsten als Thyreotoxikose bezeichnet) auf. In Gebieten mit hoher radioaktiver Verschmutzung ist Schilddrüsenkrebs eine häufige Krankheit. [7] [10] [12]

Symptome eines knotigen Kropfes

Der knotige Kropf manifestiert sich lange Zeit in keiner Weise. Die Schilddrüse nimmt in der Regel ungleichmäßig und asymmetrisch zu. Am häufigsten sind ein offensichtlicher kosmetischer Defekt im Nackenbereich, ein Gefühl der Nackenkompression und Symptome einer Thyreotoxikose bemerkenswert..

Kleine Knoten (bis zu 2 cm) manifestieren sich klinisch nicht und werden zufällig erkannt. Wenn der Knoten jedoch eine große Größe erreicht, tritt ein kosmetischer Defekt auf, der durch einen Tumor an der Vorderseite des Halses dargestellt wird, und bei einigen Patienten treten Kompressionssymptome aufgrund einer Verschiebung oder Kompression der Luftröhre auf. Solche Patienten klagen über unangenehme Empfindungen beim Schlucken und Halsschmerzen. Die Heiserkeit der Stimme zeigt eine Verschiebung des Kehlkopfnervs an, die für Schilddrüsenkrebs charakteristisch ist. Ein Tumor, der sich über die Kapsel hinaus erstreckt, kann in den Rücknerv hineinwachsen.

Die häufigsten Beschwerden bei Patienten:

  • Gefühl von "Koma" im Hals;
  • ständige Heiserkeit der Stimme;
  • allmählich zunehmende Atembeschwerden;
  • längerer trockener Husten;
  • häufige Asthmaanfälle.

Diese Symptome treten aufgrund einer ständigen Kompression der Luftröhre durch die Schilddrüse auf. Bei einer starken Vergrößerung der Drüse kommt es zu einer Verschiebung und Kompression der Speiseröhre, was das Schlucken erschwert. In seltenen Fällen, wenn Kropf durch Gefäße komprimiert wird, treten Schwindel und Tinnitus auf. Das Auftreten unangenehmer Empfindungen und Schmerzen im Bereich des Knotens sind Anzeichen für ein schnelles Wachstum des Knotens oder das Auftreten von Entzündungen oder Blutungen.

Die Bildung eines knotigen Kropfes der Schilddrüse verläuft meistens ohne Beeinträchtigung ihrer Funktion. Es kann jedoch zu einer Hyperthyreose oder Hypothyreose kommen - ein Mangel oder ein Überschuss an Schilddrüsenhormonen. Hypotheriose manifestiert sich:

  • eine Tendenz zum Auftreten von Bronchitis, Lungenentzündung, SARS;
  • Schmerzen im Bereich des Herzens, Hypotonie;
  • Schläfrigkeit und Depression;
  • Magen-Darm-Störungen (Übelkeit, verminderter Appetit, Blähungen);
  • trockene Haut, Haarausfall, verminderte Körpertemperatur;
  • mögliche Wachstumsverzögerung und geistige Entwicklung bei Kindern;
  • mögliche Störungen des Menstruationszyklus, spontane Abtreibung und sogar Unfruchtbarkeit bei Frauen;
  • wahrscheinliche Abnahme der Libido und Potenz bei Männern.

Hyperteriose mit knotigem Kropf ist gekennzeichnet durch:

  • ein leichter Temperaturanstieg (längerer subfebriler Zustand);
  • zitternde Hände;
  • Schlaflosigkeit;
  • Reizbarkeit;
  • ständig Hunger und Gewichtsverlust erleben;
  • Tachykardie, Verschiebung des Augapfels (Exophthalmus) und andere Anzeichen. [10] [16] [18] [20]

Pathogenese des knotigen Kropfes

Jodmangel im Körper hilft, die Synthese der von der Schilddrüse produzierten Schilddrüsenhormone (T3, T4) zu reduzieren. Gleichzeitig kommt es zu einem kompensatorischen Anstieg der Synthese von Schilddrüsen-stimulierenden Hormonen im Hypothalamus (TSH). Die Freisetzung dieser Hormone beginnt, Schilddrüsenzellen zu stimulieren. Einige Thyrozyten reagieren überempfindlich auf stimulierende Wirkungen, was zu einem unkontrollierten Wachstum führt. Lokal vergrößerte Follikel ("Säcke") bilden den sogenannten knotigen Kropf.

Klassifikation und Entwicklungsstadien des knotigen Kropfes

Es gibt verschiedene Klassifikationen von knotigem Kropf. Durch Natur und Herkunft unterscheiden:

  • euthyroid;
  • kolloidal;
  • proliferierend;
  • diffus-knotiger (gemischter) Kropf;
  • gutartige und bösartige Tumorknoten (follikuläres Adenom der Schilddrüse, Schilddrüsenkrebs).

Unter all diesen Arten von knotigem Kropf werden in 5-7% der Fälle bösartige Tumoren festgestellt. Diese beinhalten:

  • Follikelkrebs;
  • papillärer Markkrebs;
  • undifferenzierte Formen von Krebs (anaplastischer Schilddrüsenkrebs).

Unter anderem können sich in der Schilddrüse Pseudoknoten bilden - entzündliche Infiltrate und andere knotenartige Veränderungen. Eine ähnliche Pathologie tritt aufgrund einer subakuten und chronischen Autoimmunentzündung der Schilddrüse (Thyreoiditis) sowie aufgrund anderer Erkrankungen dieses Organs auf. Bei der Identifizierung von Knoten können häufig Schilddrüsenzysten erkannt werden.

Durch die Anzahl der Knötchen wird der knotige Kropf unterteilt in:

  • einzelner (einzelner) Schilddrüsenknoten;
  • multinodulärer Kropf;
  • Konglomerat-Knotenstruma, dargestellt in Form einer volumetrischen Formation, bestehend aus mehreren miteinander verlöteten Knoten.

Es gibt auch zwei Klassifikationen der Schwere des knotigen Kropfes: Eine davon wurde von O.V. Nikolaev im Jahr 1955, der andere wurde 2001 von der WHO (Weltgesundheitsorganisation) adoptiert. [6] [13] [18]

Also, nach O.V. Nikolaev werden je nach Größe des Kropfes sechs Krankheitsgrade zugeordnet:

  • 0 Grad - Die Schilddrüse kann weder durch visuelle Inspektion noch durch Abtasten bestimmt werden.
  • 1 Grad - die Schilddrüse wird nicht sichtbar gemacht, kann aber durch Abtasten bestimmt werden;
  • 2 Grad - die Schilddrüse kann beim Schlucken visuell wahrgenommen werden;
  • Grad 3 - Kropf wird sichtbar, die Kontur des Halses nimmt zu;
  • 4 Grad - visuell wahrnehmbarer Kropf verformt den Hals;
  • 5 Grad - die Schilddrüse ist vergrößert und komprimiert benachbarte Organe.

Gemäß der WHO-Klassifikation werden drei Grade von knotigem Kropf unterschieden:

  • 0 Grad - Kropf wird nicht erkannt;
  • 1 Grad - Kropf wird abgetastet, aber nicht sichtbar gemacht. Die Größe von einem oder zwei Lappen der Schilddrüse ist größer als die distale Phalanx des Daumens des Patienten.
  • 2 Grad - Kropf ist abgetastet und optisch wahrnehmbar.

Komplikationen des knotigen Kropfes

Eine Verletzung des wiederkehrenden Kehlkopfnervs ist die wichtigste und irreparable Komplikation, die nach einigen Berichten in etwa 5% der Fälle auftritt. Es kann zu einer Parese oder Lähmung der Stimmbänder führen:

  • Das Trauma eines wiederkehrenden Nervs führt zu Heiserkeit der Stimme oder zum Verlust seiner Klangfülle (Aphonie). Gleichzeitig ist eine Stimmwiederherstellung nach dem Unterricht bei einem Phoniater innerhalb von 6-12 Monaten möglich.
  • Das Trauma zweier wiederkehrender Nerven führt zu einer Verschiebung der Stimmbänder zur Mittellinie, während eine Wiederherstellung der Stimme unmöglich wird.

In der Abbildung ist der wiederkehrende Kehlkopfnerv gelb dargestellt.

Hypoparathyreoidismus entwickelt sich in 0,5-3% der Fälle. Am häufigsten tritt dies aufgrund einer Verletzung der Blutversorgung oder der Entfernung der Nebenschilddrüsen auf, was zu einem Kalziummangel führt. Bei dieser Komplikation sind die Hauptbeschwerden der Patienten:

  • Kribbeln an den Fingerspitzen;
  • Parästhesie (Brennen, Gänsehaut);
  • In schweren Fällen sind Krämpfe bis zur Tetanie möglich (erhöhte neuromuskuläre Reizbarkeit)..

Blutungen treten in weniger als 1% der Fälle auf. Das Blutungsrisiko ist in der frühen postoperativen Phase am höchsten. Das Hauptsymptom einer Blutung ist nicht akuter Blutverlust, sondern Atemversagen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass ein Hämatom auf engstem Raum einen starken Druck auf die wiederkehrenden Kehlkopfnerven und die Luftröhre ausübt. Bei dieser Komplikation ist Nothilfe erforderlich: sofortiges Öffnen der Wunde zur Beseitigung der Kompression (Dekompression), erneute Intubation der Luftröhre und Beendigung der Blutung.

Tracheomalazie ist die seltenste Komplikation des knotigen Kropfes, die zu einer Ausdünnung und Erweichung der Trachealringe führt. Es tritt aufgrund eines anhaltenden konstanten Drucks auf..

Diagnose eines knotigen Kropfes

Die Diagnose eines knotigen Kropfes wird anhand der Untersuchungsergebnisse, der Palpation der Schilddrüse sowie des Ultraschalls und anderer Labortests gestellt.

Bei der Konsultation führt der Endokrinologe eine Palpation der Schilddrüse durch. Dies ist notwendig, um das Vorhandensein oder Fehlen von Knötchen festzustellen..

Ultraschall ist der nächste obligatorische Schritt. Diese diagnostische Methode ist die häufigste Studie für alle Schilddrüsenerkrankungen. Wenn Formationen mit einem Durchmesser von mehr als 1 cm durch Ultraschall erkannt werden, ist eine Punktionsbiopsie dieses Knotens erforderlich, um die Art dieser Formation zu klären (ob sie gutartig oder bösartig ist). [14] Bei dieser Diagnose wird die Punktion unter Aufsicht von Ultraschall durchgeführt.

Um die funktionelle Aktivität dieser Formation und der gesamten Drüse insgesamt beurteilen zu können, muss der Spiegel der Hormone TSH, T3 und T4 bestimmt werden.

Zusätzlich wird eine Röntgenaufnahme der Speiseröhre und des Brustkorbs mit einem Bariumdurchgang durchgeführt, um eine erhöhte Trachealkompression von außen zu bestimmen. Mit der richtigen Krankenhausausrüstung sind Computertomographie und Szintigraphie möglich.

Behandlung von knotigem Kropf

Es gibt viele verschiedene Ansätze zur Behandlung von knotigem Kropf. Es ist daher allgemein anerkannt, dass der proliferative Kropf mit knotigem Kolloid keine spezielle Behandlung benötigt.

Wenn die Funktionen der Schilddrüse nicht beeinträchtigt werden, besteht kein Risiko für Kompression und kosmetische Defekte, und das Volumen des knotigen Kropfes ist gering. Eine dynamische Überwachung durch den Endokrinologen ist ausreichend. Der Trend eines schnellen Wachstums der Knötchenbildung (mehr als 5 mm in 6 Monaten) erfordert jedoch die Verwendung aktiverer Behandlungstaktiken. In diesem Fall kann die Behandlung des knotigen Kropfes mit Hilfe einer unterdrückenden Behandlung mit Schilddrüsenmedikamenten, radioaktivem Jod, teilweiser oder vollständiger Entfernung der Schilddrüse (Hemithyreoidektomie oder Schilddrüsenentfernung) durchgeführt werden..

In jüngster Zeit ist die Frage offen, ob eine Therapie für Kolloidknoten mit einer Größe von bis zu 4 cm ohne klinische Manifestationen erforderlich ist..

Das Hauptziel der konservativen Behandlung von Hypo- und Euthyreoseformen besteht darin, den TSH-Spiegel mit Hilfe von Levothyroxin-Natriumgruppenpräparaten (Natrium-Levothyroxin) innerhalb normaler Grenzen zu halten. Die Ergebnisse der Studie zeigen jedoch nur in 10-15% der Fälle eine positive Taktik dieser Behandlung.

Die chirurgische Behandlung des knotigen Kropfes ist angezeigt für:

  • die Unfähigkeit, Schilddrüsenkrebs auszuschließen;
  • schnelles Knotenwachstum (mehr als 6 mm in sechs Monaten);
  • detektierter follikulärer Tumor (basierend auf den Ergebnissen einer Schilddrüsenbiopsie);
  • Verdacht auf papillären Krebs;
  • Kompression
  • kosmetischer Defekt.

Eine Alternative zur chirurgischen Behandlung ist die Therapie mit radioaktivem Jod (131I), die gemäß den Indikationen durchgeführt wird. Eine ausreichend ausgewählte Dosis kann zu einer leichten Verringerung des knotigen Kropfes führen. Diese Methode ist jedoch nicht weit verbreitet..

Unter anderem gibt es verschiedene Methoden zur minimalinvasiven Zerstörung der Schilddrüsenknoten (Ethanolablation und andere), die jedoch recht selten angewendet werden und weitere Untersuchungen erfordern.

Operative Therapie

Der "Goldstandard" für die Behandlung von knotigem euthyroidem Kropf ist die chirurgische Behandlung - Hemithyreoidektomie und Thyreoidektomie. Die chirurgische Behandlung erfolgt unter Vollnarkose. Dies ermöglicht es Ihnen, eine gute Entspannung des Patienten zu erreichen und die negative Stressreaktion des Patienten zu vermeiden, die den Chirurgen während der Operation stören kann.

Während der Operation wird der wiederkehrende Kehlkopfnerv von den Druckfaktoren (mikrochirurgische Neurolyse) an die Stelle seines Flusses in den Kehlkopf freigesetzt. Dies vermeidet so schwerwiegende Komplikationen wie eine Schädigung dieses Nervs oder seiner Äste während der Operation. Im Falle einer Schädigung des wiederkehrenden Kehlkopfnervs (VGN) entwickelt sich eine Parese, die zu Heiserkeit der Stimme, Atembeschwerden führt und in der Folge eine Langzeitbehandlung erfordert.

Während der Operation wird in den meisten Fällen ein harmonisches Skalpell verwendet, das die Blutung des Schilddrüsengewebes und die Menge an Nahtmaterial in der Wunde erheblich reduziert und dadurch deren Heilung günstig beeinflusst. Falls erforderlich, wird die Operation unter Verwendung einer optischen Vergrößerung im Operationsfeld durchgeführt.

In der chirurgischen Abteilung des SKD-Eisenbahnkrankenhauses Rostow am Don werden jährlich etwa 370 Schilddrüsenoperationen durchgeführt, von denen etwa 12 bis 14% Patienten mit diffusem toxischem Kropf sind. Angesichts der hohen Komplexität solcher Eingriffe werden alle Operationen unter Verwendung von optischen Vergrößerungssystemen durchgeführt, während der Verlauf der VGN durchgehend verfolgt wird und die Nebenschilddrüsen ebenfalls sichtbar gemacht werden. Unter anderem werden entwickelte Originaltechniken verwendet, die die Technik zur Isolierung von VGN mit einer Vergrößerung der Haupt- und zusätzlichen Schilddrüsen optimieren. [15] Größe und Abmessungen des Hautschnittes werden vor der Operation unter Berücksichtigung des geschätzten Volumens des chirurgischen Eingriffs geplant. [18] Der Schnittpunkt der kurzen Nackenmuskeln erfolgt mit einer signifikanten Vergrößerung der Schilddrüse.

Bei signifikant vergrößerten Schilddrüsenlappen und ihrer tonnenförmigen Struktur ist die Standardtechnik zum Entfernen dieser Drüse und zum Isolieren von VGN aufgrund des tiefen Auftretens des Nervs in der tracheoösophagealen Rille nicht anwendbar. In diesem Fall verhindert der erhöhte Anteil die Visualisierung von VGN. In dieser Hinsicht lohnt es sich, die Operation in der folgenden Reihenfolge durchzuführen:

  • der Schnittpunkt der Medianvene, des Isthmus und der oberen Schilddrüsenarterie in Übereinstimmung mit der atraumatischen Technik des äußeren VGN-Zweigs;
  • Übergang zur Standardtechnik zur Isolierung von VGN mit Schwerpunkt auf dem Verlauf der unteren Schilddrüsenarterie.

Noch schwieriger ist es für Chirurgen, den zusätzlichen Anteil der Schilddrüse (Zuckerkandel-Tuberkel) deutlich zu erhöhen. Bei dieser Variante der Drüsenstruktur verläuft VGN in der Rille zwischen dem Haupt- und dem Zusatzlappen, und eine Versetzung der Drüse ermöglicht keine durchgehende Isolierung von VGN. Bei dieser Version der Struktur wird empfohlen, den Vorgang auf die gleiche Weise wie bei der tonnenförmigen Struktur des Lappens zu starten:

  • der Schnittpunkt der Medianvene, des Isthmus und der oberen Schilddrüsenarterie;
  • Dehnung (Traktion) der Haupt- und Zusatzaktien unter Verwendung von Haltern in einem Winkel von 90 °.

Die Durchführung einer solchen sauberen Gewebedissektion (Schmetterlingsempfang) trägt zur Visualisierung von VGN bei (dies ist in den folgenden Abbildungen deutlich dargestellt)..

In diesem Stadium wird die Dissektion des Schilddrüsenfragments zwischen dem Haupt- und dem Zusatzlappen technisch sicher, wonach unter der Kontrolle von VGN der Haupt- und der Zusatzlappen der Schilddrüse über die gesamte Länge entfernt werden (die Schilddrüse ist in der folgenden Abbildung dargestellt)..

Die Technik der Isolierung von VGN ist nicht nur für die Fähigkeit, den Schilddrüsenlappen ohne Konsequenzen zu entfernen, sehr wichtig, sondern auch für eine genauere Visualisierung und Erhaltung der Nebenschilddrüsen in der Nähe des Nervs. Die Verwendung der beschriebenen Techniken hilft, die Häufigkeit von Komplikationen in der postoperativen Phase signifikant zu reduzieren. [achtzehn]

Prognose. Verhütung

Über die Prognose der Krankheit zu sprechen ist nur möglich, nachdem die Art des knotigen Kropfes (ob gutartig oder bösartig) bestimmt wurde:

  • Wenn der Abschluss der Studie auf einen kolloidalen Knoten hinweist, ist die Prognose relativ günstig und das Risiko einer malignen Transformation darin äußerst gering.
  • Wenn die Forschungsdaten auf das Vorhandensein eines malignen Neoplasmas hinweisen, ist die Prognose am schlechtesten.

Zur Vorbeugung verschiedener Arten von Schilddrüsenbildungen ist es erforderlich, während des Kochens Jodsalz zu verwenden. Andere Lebensmittel, die Jod enthalten, sind ebenfalls essenswert. Dies gilt insbesondere in Gebieten, in denen sich Krankheiten, die mit Jodmangel verbunden sind, ständig und massiv ausbreiten. Es ist auch notwendig, Kaliumiodid für Kinder, Jugendliche und schwangere Frauen entsprechend der Altersdosis einzunehmen.

Knotenkropf. Diagnose. Die Grundprinzipien der Behandlung

Euthyroid knotiger Kropf

Kropf wird als Vergrößerung der Schilddrüse bezeichnet. Es gibt klinische und morphologische Definitionen des Begriffs "Kropf". Aus der Sicht eines Morphologen ist Kropf eine diffuse oder knotige Vergrößerung der Schilddrüse aufgrund einer übermäßigen Ansammlung von Kolloid in den Follikeln (Kolloidkropf) oder einer Hyperplasie (Zunahme der Zellzahl) des Follikelepithels. Aus Sicht eines Klinikers ist Kropf ein kollektives Konzept, da sich dieser Begriff auf hyperthyreote, neoplastische und entzündliche Schilddrüsenerkrankungen unterschiedlicher Herkunft bezieht, die mit einer Zunahme dieses Organs einhergehen. Eine der Hauptursachen für eine Schilddrüsenvergrößerung ist ein Jodmangel in Wasser und Nahrung. Die klinischen und sozialen Werte des Jodmangels sind nicht nur auf die Vergrößerung der Schilddrüse und die Bildung von Kropf zurückzuführen, sondern auch auf die Verletzung ihrer funktionellen Aktivität, die sich negativ auf die körperliche und geistige Entwicklung der Menschen auswirkt.

Der knotige euthyreote Kropf ist ein klinisches Konzept, das alle fokalen Formationen in der Schilddrüse kombiniert, die ein anderes morphologisches Bild aufweisen. Der Schilddrüsenknoten wird üblicherweise als die Formation bezeichnet, die sich während der Untersuchung und / oder Palpation darin zeigt. Die überwiegende Mehrheit der Schilddrüsenknoten ist gutartig. Maligne Formationen der Schilddrüse sind 5-8%.

Ätiologie und Pathogenese

Die allgemein anerkannte Theorie besagt, dass Jodmangel oder Veränderungen seines Stoffwechsels (Malabsorption im Verdauungstrakt oder Oxidation aufgrund genetischer Defekte im Enzymsystem usw.) zu einer Abnahme der Konzentration von Schilddrüsenhormonen im Blut führen, was durch den Rückkopplungsmechanismus zu einer Zunahme der Bildung von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon der Hypophyse führt und die Schilddrüse wird stark stimuliert. Infolgedessen entwickelt sich eine kompensatorische Schilddrüsenhypertrophie, die dazu beiträgt, den Mangel an Schilddrüsenhormonen auszugleichen, und im Hypothalamus-Hypophysen-Schilddrüsen-System tritt ein vorübergehendes Gleichgewicht auf. Bei fortgesetzter Exposition gegenüber primären ätiologischen Faktoren wird dieses Gleichgewicht schnell gestört, eine neue Welle der thyrotropen Stimulation setzt ein. Infolgedessen wird der Kompensationsprozess pathologisch und es bildet sich Kropf.

Eine wichtige Rolle in der Pathologie der Schilddrüse spielen auch Autoimmunprozesse. Die Entwicklung von Kropf ist mit dem Einfluss von TSH-ähnlichen Faktoren verbunden, Immunglobulinen, die das Wachstum der Drüse stimulieren, aber ihren Funktionszustand nicht beeinflussen, sowie mit der Bildung von Schilddrüsen-stimulierenden und Schilddrüsen-hemmenden Antikörpern.

Der knotige euthyreote Kropf umfasst die folgenden morphologischen Formen:

  • in unterschiedlichem Maße knotiges Kolloid, proliferierender Kropf;
  • follikuläres Adenom;
  • hypertrophe Form der Autoimmunthyreoiditis;
  • Einzelzyste;
  • Schilddrüsenkrebs.

Knotenkolloidkropf.

Die häufigste Variante des knotigen Kropfes wird pathogenetisch durch Jodmangel im Körper verursacht. Kolloidkropf entsteht aufgrund der übermäßigen Ansammlung von Kolloid in der Follikelhöhle und ist diffus und oft knotig.

Follikuläres Adenom.

Im Gegensatz zum kolloidalen Kropf ist das follikuläre Adenom (bis zu 25% der Fälle von knotigem Kropf) ein gutartiger Tumor aus dem follikulären Epithel (A-Zellen). Unter den follikulären Adenomen werden verschiedene morphologische Varianten unterschieden: trabekulär, mikrofollikulär und makrofollikulär. Ein Adenom, das sich hauptsächlich aus B-Zellen der Schilddrüse entwickelt, wird als B-Zell-Adenom oder Tumor aus Gürtle-Ashkenazi-Zellen bezeichnet.

Schilddrüsenzyste.

Eine Zyste ist eine Hohlraumformation, die mit Flüssigkeit im Gewebe der Schilddrüse gefüllt ist. Zysten machen etwa 5% aller Schilddrüsenknoten aus. Eine echte von einer falschen Zyste unterscheidet sich durch das Vorhandensein von follikulären Epithelzellen, die den Hohlraum der Zyste auskleiden. Der Nachweis einer Zyste mit Ultraschall ist nicht schwierig, erlaubt jedoch keine Unterscheidung von Zystadenomen oder Zystadenokardinomen.

Hypertrophe Form der Autoimmunthyreoiditis (AIT).

Autoimmunthyreoiditis mit Knötchenbildung kann entweder unabhängig oder in Kombination mit follikulärem Adenom oder Krebs auftreten.

Schilddrüsenkrebs.

Schilddrüsenkrebs wird nach morphologischen Merkmalen in zwei Gruppen eingeteilt. Dies ist ein differenzierter und undifferenzierter Krebs. Sie unterscheiden sich stark sowohl in ihrer Struktur als auch im klinischen Verlauf. Differenzierter Krebs (follikulär und papillär) ist viel häufiger, gekennzeichnet durch die Erhaltung der histotypischen Eigenschaften des Schilddrüsengewebes und zeichnet sich durch eine relativ lange Entwicklung und einen relativ günstigen Verlauf aus. Undifferenzierter Krebs (anaplastisch) ist durch ausgeprägte morphologische Anzeichen einer Schilddrüsenatypie und einen schnell fortschreitenden Verlauf gekennzeichnet. Die Zwischenposition zwischen differenziertem und undifferenziertem Schilddrüsenkrebs gemäß dem klinischen Verlauf wird von Markkrebs besetzt, der aus C-Zellen stammt. Alle Schilddrüsenkarzinome werden gemäß der TNM-Klassifikation der International Cancer Union (UICC) identifiziert. T1 - Tumorgröße nicht mehr als 1 cm; T2 - Karzinomgröße 1-4 cm; T3 - Tumor mehr als 4 cm; T4-Karinom mit Invasion der Drüsenkapsel, unabhängig von der Größe. Für differenzierte Formen von Schilddrüsenkrebs wurde ein Alterskriterium eingeführt. Darüber hinaus ist bei Patienten unter 45 Jahren, unabhängig von der Größe des Tumors und der Niederlage regionaler Lymphknoten, ohne Fernmetastasen das Stadium I festgelegt. Bei Vorhandensein von Fernmetastasen in dieser Patientenkategorie - siehe Stadium II.

Diagnose eines knotigen Kropfes

Die Unterteilung von Knotenformationen in gutartige und bösartige ist ein entscheidendes Thema der Diagnose. Bei der Erfassung einer Anamnese und Untersuchung müssen Faktoren mit hohem onkologischem Risiko identifiziert werden. Zu den nachteiligen Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit eines Karzinoms erhöhen, gehören:

  • schnelles Knotenwachstum;
  • sehr dichte Konsistenz, Unebenheit und Nichtverschiebbarkeit des Knotens;
  • Parese der Stimmbänder auf der Knotenseite;
  • zervikale Lymphadenopathie;
  • Patienten unter 20 Jahren;
  • Bestrahlung des Kopfes oder des Halses in der Vergangenheit;
  • Verwandte von Schilddrüsenkrebs.
  • Kompression der umgebenden Organe;
  • sternaler Kropf.

Bei Vorhandensein von zwei oder mehr Risikofaktoren ist eine chirurgische Behandlung angezeigt, unabhängig von den Ergebnissen zusätzlicher Labor- und Instrumentenuntersuchungen.

Es ist ziemlich schwierig, Schilddrüsenkrebs nur anhand von Anamnese- und Untersuchungsdaten zu identifizieren. Dies liegt an der Tatsache, dass die meisten bösartigen Tumoren der Schilddrüse sehr differenzierbar sind und sich nicht von gutartigen Schilddrüsenknoten unterscheiden. Allgemein anerkannte Kriterien für Malignität wie schnelles Wachstum des Knotens und eine dichte Konsistenz helfen bei der Differentialdiagnose von gutartigen Erkrankungen und Schilddrüsenkrebs wenig. So wird einerseits ein schnelles Knotenwachstum mit Blutungen im Adenom beobachtet, und bei Personen mit Hashimoto-Thyreoiditis finden sich dichte Knoten in der Schilddrüse, andererseits kann der maligne Knoten beim Abtasten weich sein und lange Zeit in der Schilddrüse ohne Anzeichen von Wachstum existieren. Kriterien für eine maligne Knotenbildung wie mangelnde Beweglichkeit beim Schlucken, Heiserkeit der Stimme und eine Zunahme der regionalen Lymphknoten sind spezifischer, aber äußerst selten und werden normalerweise mit einem weit fortgeschrittenen onkologischen Prozess beobachtet..

Schilddrüsenultraschall

Kolloidale Knoten werden in den meisten Fällen als iso- oder echoarme Formationen definiert, die normalerweise oval oder weniger gerundet sind, klare, gleichmäßige Konturen aufweisen und von einem echoarmen Rand umgeben sind. Darüber hinaus bestimmen sie häufig degenerative Veränderungen in Form von Bereichen mit reduzierter, erhöhter Echogenität und Zysten. Im CDC-Modus (Color Doppler Mapping) sind kolloidale Knoten normalerweise avaskulär. Aufgrund mehrerer Ultraschallmerkmale können wir nur eine Annahme über die Art der Knotenbildung treffen.

Das Adenom hat in den meisten Fällen die Form einer klar definierten hyperechoischen Formation mit einer homogenen Struktur, die von einem Rand mit einer stark erhöhten Intensität der reflektierten Echosignale umgeben ist. Mikroverkalkungen an der Peripherie des Knotens sind möglich. Mit CDC wird der periphere perinoduläre Blutfluss bestimmt.

Schilddrüsenkrebs wird in Form einer echoarmen Formation mit unscharfen und ungleichmäßigen Konturen mit überechoischen Einschlüssen und Mikroverkalkungen im Knoten erkannt. Im CDK-Modus wird der intranoduläre Blutfluss abgebildet.

Radioisotopenscannen

Die Möglichkeiten der Szintigraphie hinsichtlich der Differentialdiagnose des knotigen Kropfes sind begrenzt. Es ist jedoch zu beachten, dass: bis zu 10% der autonom funktionierenden („heißen“) Knoten bösartig sind. Für "kalte" Knoten ist diese Zahl viel höher. Daher bestimmt die Identifizierung von "kalten Knoten" während der Szintigraphie nur das "Ziel" für die nachfolgende TAB unter der Aufsicht von Ultraschall.

TAB unter der Kontrolle von Ultraschall

Bisher ist es für die morphologische Überprüfung etwaiger knotiger Schilddrüsenformationen von entscheidender Bedeutung und ein obligatorischer Bestandteil des Untersuchungsprotokolls von Patienten mit knotigem Kropf. TAB definiert das weitere Patientenmanagementprogramm und die Indikationen für die chirurgische Behandlung. Die Hauptbeschränkungen der Methode hängen damit zusammen, dass mit ihrer Hilfe morphologische Veränderungen identifiziert werden, die nur auf Zellebene auftreten. In dieser Hinsicht ist es nicht möglich, das Vorhandensein einer Invasion von Tumorzellen in der Kapsel des Knotens oder in den Gefäßen zu beurteilen. In diesem Fall werden die Patienten zur chirurgischen Behandlung überwiesen. Die Managementtaktik für Patienten mit knotigen Schilddrüsenformationen ist in Abb. 2 dargestellt. 18. 1.

Funktionelle Autonomie der Schilddrüse (FA)

Autonomie ist definiert als die Funktion der Follikelzellen der Schilddrüse unabhängig vom Einfluss der TSH der Hypophyse. Die häufigste klinische Option für eine funktionelle Schilddrüsenautonomie ist der multinoduläre toxische Kropf. Die funktionelle Autonomie der Schilddrüse wird durch zwei Hauptkriterien charakterisiert:

  • lokale Veränderungen, die sich durch das Vorhandensein hochaktiver Herde manifestieren und durch Scannen der Schilddrüse bestimmt werden;
  • "Stille" von nicht autonomem Drüsengewebe im Zusammenhang mit der Schwächung der Schilddrüsenstimulation.

Die Pathogenese der funktionellen Autonomie der Schilddrüse

Bei Jodmangel ist die Schilddrüse einem Komplex stimulierender Faktoren ausgesetzt. Infolgedessen tritt bei den am stärksten prädisponierten Personen eine Vergrößerung der Schilddrüse auf, und es bilden sich diffuse euthyreote Kropfbildung. Einzelne Schilddrüsenzellen reagieren empfindlicher auf diese stimulierenden Wirkungen, wodurch sie bevorzugt wachsen. Somit wird ein knotiger und multinodulärer euthyroider Kropf gebildet. Individuell aktiv teilende Schilddrüsenzellen erwerben die Fähigkeit, Schilddrüsenhormone autonom zu produzieren, dh außerhalb der regulatorischen Wirkungen des Schilddrüsenstimulierenden Hormons (TSH). Das letzte Stadium ist die Entwicklung eines knotigen und / oder multinodulären toxischen Kropfes.

Die Hauptfolge der Autonomie ist die unkontrollierte Sekretion von Schilddrüsenhormonen. Das Ausmaß dieser Sekretion wird durch die Anzahl der autonomen Schilddrüsenzellen, ihre Aktivität und die Versorgung mit Jodid bestimmt. Bei ziemlich großen Knoten führt eine erhöhte Jodidaufnahme zu einer erhöhten Sekretion und letztendlich zu einer Thyreotoxikose. Dies weist auf das Fehlen eines wirksamen autoregulatorischen Mechanismus in solchen Zellen hin und erklärt das Auftreten einer Thyreotoxikose nach einem Anstieg des Jodgehalts in der Nahrung..

Knotentoxischer Kropf ist eine Jodmangelerkrankung, bei der eine anhaltende pathologische Überproduktion von Schilddrüsenhormonen durch die Bildung autonom funktionierender Schilddrüsen in der Schilddrüse verursacht wird. Das klinische Bild eines solchen Kropfes wird in erster Linie durch die Manifestationen der Thyreotoxikose einzelner Organe und Systeme bestimmt.

Klinische Manifestationen

Herz-Kreislauf-Störung

Tachykardie, Vorhofflimmern, Entwicklung einer dishormonalen Myokarddystrophie („thyrotoxisches Herz“), hoher Pulsdruck. Herzerkrankungen sind sowohl mit der toxischen Wirkung eines Überflusses an Hormonen auf das Myokard als auch mit einer erhöhten Herzfunktion aufgrund eines erhöhten Sauerstoffbedarfs peripherer Gewebe bei intensivem Stoffwechsel verbunden. Infolge eines Anstiegs von UO, MOS und einer Beschleunigung des Blutflusses steigt der systolische Blutdruck an der Oberseite des Herzens und über den Halsschlagadern an. Systolisches Rauschen ist zu hören. Der Mechanismus der Senkung des diastolischen Blutdrucks ist mit der Entwicklung einer Insuffizienz der Nebennierenrinde und einer unzureichenden Synthese von Glukokortikoiden - den Hauptregulatoren des Gefäßwandtonus - verbunden.

Syndrom der endokrinen Drüsenläsion

Neben den Nebennieren ist die Bauchspeicheldrüse häufig von der Entwicklung eines thyrogenen Diabetes mellitus betroffen. Der erhöhte Abbau von Glykogen durch das Einströmen einer großen Menge Glukose in das Blut führt dazu, dass die Drüse unter Spannung arbeitet, was letztendlich zur Erschöpfung der Kompensationsmechanismen und zur Entwicklung eines Insulinmangels führt. Frauen haben eine Funktionsstörung der Eierstöcke mit Menstruationsstörungen, fibrocystischer Mastopathie (thyreotoxische Mastopathie, Velyaminov-Krankheit). Bei Männern kann sich eine Gynäkomastie entwickeln.

Zentrales und zentrales Läsionssyndrom

Periphäres Nervensystem

Manifestationen einer Schädigung des zentralen und peripheren Nervensystems - erhöhte Erregbarkeit, psychoemotionale Labilität, verringerte Aufmerksamkeitsspanne, Tränenfluss, Müdigkeit, Schlafstörung, Fingerzittern (Marie-Symptom) und der gesamte Körper (Symptom „Telegraphenpol“), erhöhtes Schwitzen, anhaltender roter Dermographismus, erhöhte Sehnenreflexe.

Syndrom der Stoffwechselstörung

Eine Erhöhung des Grundstoffwechsels führt zu einem Gewichtsverlust mit erhöhtem Appetit, begleitet von subfebriler Körpertemperatur und Muskelschwäche.

Verdauungstrakt

Es manifestiert sich in einem instabilen Stuhl mit einer Tendenz zu Durchfall, Anfällen von Bauchschmerzen, manchmal Gelbsucht im Zusammenhang mit Leberfunktionsstörungen.

Augensymptome

Symptom von Dalrymple - Ausdehnung der Palpebralfissur mit dem Auftreten eines weißen Sklerastreifens zwischen Iris und oberem Augenlid.

Das Symptom von Greff ist die Verzögerung des oberen Augenlids von der Iris, wenn der Blick auf ein Objekt gerichtet wird, das sich langsam nach unten bewegt, während ein weißer Streifen Sklera zwischen dem oberen Augenlid und der Iris verbleibt. Kochers Symptom - Wenn der Blick auf ein Objekt gerichtet wird, das sich langsam nach oben bewegt, verbleibt ein weißer Streifen Sklera zwischen dem unteren Augenlid und der Iris. Symptom Shtelvag - ein seltenes Blinzeln der Augenlider. Das Symptom von Möbius ist der Verlust der Fähigkeit, den Blick aus nächster Nähe zu fixieren, aufgrund der Schwäche der Adduktoren. Die am Objekt befestigten Augäpfel divergieren und nehmen ihre ursprüngliche Position ein. Symptom von Repnev-Melekhov - "wütender Blick".

Grundlage ihrer Entwicklung ist die Hypertonizität der Muskeln des Augapfels und des oberen Augenlids aufgrund einer Verletzung der autonomen Innervation unter dem Einfluss eines Überschusses an Schilddrüsenhormonen im Blut.

Thyrogener Exophthalmus sollte von endokriner Ophthalmopathie - einer Autoimmunerkrankung - unterschieden werden. In diesem Fall sind periorbitale Gewebe betroffen: Lymphozyteninfiltration, Ablagerung von sauren Glykosaminen, die von Fibroblasten ausgeschieden werden, Ödeme und eine Zunahme der retrobulbären Fasern, Myositis und Proliferation des Bindegewebes in den periokularen Muskeln. In diesem Fall klagen die Patienten über Schmerzen, Doppelsehen, ein Gefühl von "Sand" in den Augen, Tränenfluss. Es gibt drei Stadien der endokrinen Ophthalmopathie:

  • Schwellung der Augenlider, Tränenfluss, "Sand" in den Augen;
  • Diplopie, Begrenzung der Entführung, Parese des Blicks nach oben;
  • unvollständiger Verschluss der Palpebralfissur, Geschwürbildung der Hornhaut, anhaltende Diplopie, Atrophie des Sehnervs.

Bei der Thyreotoxikose entwickelt sich auch ein pretibiales Myxödem, das sich in einer Schädigung der Haut der vorderen Oberfläche des Unterschenkels, einem Ödem und einer Verdickung äußert, die von Juckreiz und Erythem begleitet werden.

Beachten Sie, dass das klinische Bild der Thyreotoxikose ein natürliches Altersmerkmal aufweist: Bei jungen Menschen, die normalerweise von Morbus Basedow sprechen, gibt es in den meisten Fällen ein detailliertes klassisches klinisches Bild der Thyreotoxikose, während bei älteren Patienten das ungeklärte möglicherweise die einzige Manifestation ist subfebriler Zustand oder supraventrikuläre Arrhythmie, die normalerweise mit einer Erkrankung der Herzkranzgefäße verbunden ist.

In der nächsten Phase der diagnostischen Suche sollten Patienten mit klinischen Symptomen einer Thyreotoxikose durch eine hormonelle Untersuchung bestätigt oder abgelehnt werden. Die funktionelle Autonomie entwickelt sich in etwa 20% der Fälle ohne ausgeprägte Knotenformationen in der Schilddrüse (disseminierte Autonomie). Gleichzeitig kann sich die Basedow-Krankheit vor dem Hintergrund des davor liegenden banalen euthyreoten Kolloidkropfes entwickeln. Eine spezifischere diagnostische Methode ist die Schilddrüsenszintigraphie: Morbus Basedow ist durch eine diffuse Zunahme des Einfangens eines Radiopharmazeutikums gekennzeichnet, wobei funktionelle Autonomie „heiße“ Knoten oder ein Wechsel von Zonen mit erhöhter und verringerter Akkumulation festgestellt werden. Es stellt sich häufig heraus, dass beim multinodulären Kropf die laut Szintigraphie durch Ultraschall erfassten größten Knoten „kalt“ oder „warm“ sind und sich eine Thyreotoxikose infolge einer Überfunktion des die Knoten umgebenden Gewebes entwickelt.

Eine wertvolle Studie, die es uns ermöglicht, Morbus Basedow und funktionelle Autonomie zu unterscheiden, ist die Bestimmung des Antikörperspiegels gegen die Schilddrüse. In etwa 80% der Fälle von Morbus Basedow werden hohe Antikörpertiter gegen Schilddrüsenperoxidase (TPO) und Thyreoglobulin (TG) gefunden. Bei funktioneller Autonomie der Schilddrüse fehlen sie in den meisten Fällen.

Konservative Behandlung

Bei der Behandlung von euthyroidem knotigem Kropf werden normalerweise Jod und L-Thyroxin verschrieben. Die Wirksamkeit einer solchen Therapie ist jedoch gering - nur 15% der Patienten erreichen eine Verringerung der Knotengröße. Eine solche Behandlung kann nur als vorbeugend angesehen werden, um den Zustand zu stabilisieren..

Die Behandlung von giftigem Kropf ist für den Arzt eine sehr mühsame und mühsame Aufgabe. Wie bereits erwähnt, sind die Behandlungsmethoden für Morbus Basedow und die verschiedenen klinischen Optionen für die funktionelle Schilddrüsenautonomie unterschiedlich. Der Hauptunterschied besteht darin, dass bei funktioneller Autonomie der Schilddrüse vor dem Hintergrund einer thyrostatischen Therapie keine stabile Remission der Thyreotoxikose erreicht werden kann; Nach der Aufhebung der Thyreostatik entwickelt es sich natürlich wieder. Die Behandlung der funktionellen Autonomie beinhaltet daher die chirurgische Entfernung der Schilddrüse oder deren Zerstörung unter Verwendung von radioaktivem Jod131. Bei Morbus Basedow bei bestimmten Patientengruppen ist es möglich, eine konservative Langzeittherapie durchzuführen, die bei korrekter Patientenauswahl in 30-40% der Fälle zu einer anhaltenden Remission der Krankheit führt. Für die thyrostatische Therapie können verschiedene Medikamente verwendet werden. In unserem Land und in Europa sind Tiamazol (Metizol) die beliebtesten Medikamente. Darüber hinaus können Propylthiouracil-Präparate verwendet werden, die in den USA am beliebtesten sind. Propylthiouracil wird oral alle 6 Stunden mit 100-150 mg oder Tiamazol alle 8 Stunden mit 10-30 mg verschrieben. Nach 12 Monaten normalisiert sich bei etwa 30% der Patienten die Schilddrüsenfunktion und nach Absetzen des Arzneimittels bleibt die Euthyreose bestehen. Wenn die Schilddrüsenfunktion wiederhergestellt ist, werden die Dosen von Antithyreotika allmählich reduziert. Antithyreotika können Agranulozytose verursachen. Bei einer Abnahme der Leukozytenzahl unter 4500 und der Granulozytenzahl unter 45% sollten diese Arzneimittel abgesetzt werden.

Wenn die thyrostatische Therapie während des Jahres sowie bei einer Dekompensation der Thyreotoxikose unwirksam ist, ist eine chirurgische Behandlung nach der präoperativen Vorbereitung in einem Krankenhaus angezeigt. Die subtotale Schilddrüsenresektion wird seit mehr als 50 Jahren als Operation der Wahl angesehen und ist ein wirksamer Weg zur Behandlung von Thyreotoxikose. Die Operation wird nur vor dem Hintergrund des Wohlbefindens eines Patienten durchgeführt. In der präoperativen Phase ist es daher notwendig, den Spiegel der Schilddrüsenhormone mit Hilfe von Antithyreotika zu normalisieren. 7-10 Tage vor der Operation werden Jodide verschrieben, um die Blutversorgung der Schilddrüse zu verringern und ihre Dichte zu erhöhen. Bei der Vorbereitung von Patienten mit schwerer Thyreotoxikose werden Betablocker eingesetzt, deren Wirkmechanismus nicht nur mit einer Abnahme des Sauerstoffbedarfs des Herzmuskels, sondern auch mit einer Verlangsamung der peripheren Umwandlung von T4 in aktives T3 verbunden ist. Verschreiben Sie Propranolol 5-40 mg pro Tag. Das Medikament wird einige Tage nach der Operation fortgesetzt, da die Halbwertszeit von T4 7 Tage beträgt. Die Verwendung von Betablockern ist besonders in Fällen gerechtfertigt, in denen Patienten keine Antithyreotika tolerieren.

Quelle: Grundlagen klinischer Chirurgen. Praktischer Leitfaden, 2. Auflage, überarbeitet und überarbeitet Herausgegeben von Professor N. Kuznetsov, Moskau, GEOTAR-Media Publishing Group, 2009