Menschliche Hormone und ihre Funktionen: Eine Liste der Hormone in den Tabellen und ihre Wirkung auf den menschlichen Körper

Der menschliche Körper ist sehr komplex. Neben den Hauptorganen sind im Körper weitere gleich wichtige Elemente des gesamten Systems vorhanden. Diese wichtigen Elemente umfassen Hormone. Da diese oder jene Krankheit sehr oft genau mit einem erhöhten oder umgekehrt niedrigen Hormonspiegel im Körper verbunden ist.

Wir werden verstehen, was Hormone sind, wie sie funktionieren, wie ihre chemische Zusammensetzung ist, was die Haupttypen von Hormonen sind, welche Auswirkungen sie auf den Körper haben, welche Konsequenzen sie haben können, wenn sie nicht richtig funktionieren, und wie Pathologien beseitigt werden können, die aufgrund hormoneller Ungleichgewichte entstehen.

Was sind Hormone?

Menschliche Hormone sind biologisch aktive Substanzen. Was ist das? Dies sind Chemikalien, die der menschliche Körper enthält und die eine sehr hohe Aktivität bei geringem Gehalt aufweisen. Wo werden sie hergestellt? Sie werden in den Zellen der endokrinen Drüsen gebildet und funktionieren dort. Diese beinhalten:

  • Hypophyse;
  • Hypothalamus;
  • Zirbeldrüse;
  • Schilddrüse;
  • Epithelkörper;
  • Thymusdrüse - Thymus;
  • Pankreas;
  • Nebennieren;
  • Gonaden.

Einige Organe können auch an der Produktion des Hormons beteiligt sein, wie Nieren, Leber, Plazenta bei schwangeren Frauen, der Magen-Darm-Trakt und andere. Der Hypothalamus - der Prozess des kleinen Gehirns des Gehirns - koordiniert die Funktion der Hormone (Foto unten).

Hormone werden durch das Blut transportiert und regulieren bestimmte Stoffwechselprozesse und die Arbeit bestimmter Organe und Systeme. Alle Hormone sind spezielle Substanzen, die von den Körperzellen erzeugt werden, um andere Körperzellen zu beeinflussen..

Die Definition von "Hormon" wurde erstmals 1902 von W. Bayliss und E. Starling in ihren Werken in England verwendet.

Ursachen und Anzeichen eines Hormonmangels

Manchmal kann aufgrund verschiedener negativer Ursachen der stabile und kontinuierliche Betrieb von Hormonen gestört werden. Diese ungünstigen Gründe sind:

  • altersbedingte Veränderungen innerhalb einer Person;
  • Krankheiten und Infektionen;
  • emotionale Störung;
  • Klimawandel;
  • ungünstige Umweltsituation.

Der männliche Körper ist im Gegensatz zum weiblichen hormonell stabiler. Ihr hormoneller Hintergrund kann sich regelmäßig ändern, sowohl unter dem Einfluss der oben aufgeführten häufigen Ursachen als auch unter dem Einfluss von Prozessen, die nur dem weiblichen Geschlecht eigen sind: Menstruation, Wechseljahre, Schwangerschaft, Geburt, Stillzeit und andere Faktoren.

Die folgenden Anzeichen weisen darauf hin, dass im Körper ein Hormonungleichgewicht aufgetreten ist:

  • die Schwäche;
  • Krämpfe
  • Kopfschmerzen und Tinnitus;
  • Schwitzen.

Hormone im menschlichen Körper sind daher ein wichtiger Bestandteil und ein wesentlicher Bestandteil seiner Funktion. Die Folgen eines hormonellen Ungleichgewichts sind enttäuschend und die Behandlung ist lang und teuer..

Die Rolle von Hormonen im menschlichen Leben

Alle Hormone sind zweifellos sehr wichtig für das normale Funktionieren des menschlichen Körpers. Sie beeinflussen viele Prozesse, die innerhalb des menschlichen Individuums ablaufen. Diese Substanzen sind von der Geburt bis zum Tod in Menschen enthalten..

Aufgrund ihrer Präsenz haben alle Menschen auf der Erde ihre eigenen Wachstums- und Gewichtsindikatoren, die sich von anderen unterscheiden. Diese Substanzen beeinflussen die emotionale Komponente des menschlichen Individuums. Außerdem steuern sie über einen langen Zeitraum die natürliche Reihenfolge der Vermehrung und Reduktion von Zellen beim Menschen. Sie koordinieren die Bildung von Immunität, stimulieren sie oder unterdrücken sie. Üben Sie Druck auf die Reihenfolge der Stoffwechselprozesse aus..

Mit ihrer Hilfe ist der menschliche Körper leichter mit körperlicher Aktivität und stressigen Momenten umzugehen. So spürt beispielsweise eine Person in einer schwierigen und gefährlichen Situation dank Adrenalin einen Kraftschub.

Auch Hormone beeinflussen in hohem Maße den Körper einer schwangeren Frau. So bereitet sich der Körper mit Hilfe von Hormonen auf eine erfolgreiche Entbindung und Pflege des Neugeborenen vor, insbesondere auf den Aufbau der Laktation.

Der Moment der Empfängnis und im Allgemeinen die gesamte Funktion der Fortpflanzung hängen auch von der Wirkung der Hormone ab. Bei einem ausreichenden Gehalt dieser Substanzen im Blut tritt Sexualtrieb auf, und bei einem geringen und fehlenden Minimum nimmt die Libido ab.

Klassifizierung und Arten von Hormonen in der Tabelle

Die Tabelle zeigt die persönliche Klassifizierung von Hormonen.

Wachstum und RegulierungFörderung der Gewebebildung und -entwicklung
GenitalStellen Sie Unterschiede zwischen Männern und Frauen bereit
StressigAustauschprozesse beeinflussen
KortikosteroideHalten Sie das Mineralgleichgewicht des Körpers aufrecht
AustauschStoffwechselprozesse regulieren

Die folgende Tabelle enthält die wichtigsten Arten von Hormonen.

HormonlisteWo werden produziertHormonfunktion
Estron, Folliculin (Östrogene)Gonaden und NebennierenBietet die normale Entwicklung des weiblichen Körpers, hormonellen Hintergrund
Östriol (Östrogene)Gonaden und NebennierenEs wird während der Schwangerschaft in großen Mengen produziert und ist ein Indikator für die Entwicklung des Fötus.
Östradiol (Östrogene)Gonaden und NebennierenWeiblich: Bereitstellung von Fortpflanzungsfunktion. Bei Männern: Besserung
EndorphinHypophyse, Zentralnervensystem, Nieren, VerdauungssystemVorbereitung des Körpers auf die Wahrnehmung einer stressigen Situation, Bildung eines stabilen positiven emotionalen Hintergrunds
ThyroxinSchilddrüseBietet einen ordnungsgemäßen Stoffwechsel, beeinträchtigt die Funktion des Nervensystems und verbessert die Herzfunktion
Thyrotropin (Thyrotropin, Schilddrüsen-stimulierendes Hormon)HypophyseEs beeinflusst die Funktion der Schilddrüse
Calcitonin ThyrocalcitoninSchilddrüseVersorgt den Körper mit Kalzium, sorgt für Knochenwachstum und deren Regeneration bei verschiedenen Verletzungen
TestosteronSamenpflanzen von MännernDas wichtigste Sexualhormon eines Mannes. Verantwortlich für die Funktion der männlichen Fortpflanzung. Bietet Männern die Möglichkeit, Nachkommen zu hinterlassen
SerotoninEpiphyse, DarmschleimhautHormon des Glücks und der Ruhe. Schafft ein günstiges Umfeld, fördert guten Schlaf und Wohlbefinden. Verbessert die Fortpflanzungsfunktion. Hilft bei der Verbesserung der psycho-emotionalen Wahrnehmung. Es hilft auch, Schmerzen und Müdigkeit zu lindern..
SecretinDünndarm, Zwölffingerdarm, DarmReguliert den Wasserhaushalt im Körper. Die Bauchspeicheldrüsenfunktion hängt auch davon ab.
Entspannen Sie sichEierstock, Corpus luteum, Plazenta, UterusgewebeDie Vorbereitung des Körpers einer Frau auf die Geburt, die Bildung des Geburtskanals, die Erweiterung der Beckenknochen, die Öffnung des Gebärmutterhalses und die Verringerung des Uterustons
ProlactinHypophyseWirkt als Regulator des Sexualverhaltens, verhindert bei Frauen während der Stillzeit den Eisprung, die Produktion von Muttermilch
ProgesteronDer gelbe Körper eines FrauenkörpersSchwangerschaftshormon
Nebenschilddrüsenhormon (Nebenschilddrüsenhormon, Parathyrin, PTH)NebenschilddrüseEs reduziert die Ausscheidung von Kalzium und Phosphor aus dem Körper mit Urin im Falle ihres Mangels, wobei ein Überschuss an Kalzium und Phosphor abgelagert wird
Pancreosimin (CCK, Cholecystokinin)Zwölffingerdarm und JejunumDie Stimulation der Bauchspeicheldrüse beeinflusst die Verdauung und verursacht ein Gefühl
OxytocinHypothalamusGenerische Aktivitäten einer Frau, Stillzeit, Manifestation eines Gefühls der Zuneigung und des Vertrauens
NoradrenalinNebennierenDas Hormon der Wut reagiert im Gefahrenfall auf den Körper, erhöht die Aggressivität und verstärkt das Gefühl von Entsetzen und Hass
MelatoninEpiphyseReguliert den täglichen Biorhythmus und das Schlafhormon
Melanozytostimulierendes Hormon (Intermedin, MelanotropinHypophyseHautpigmentierung
Luteinisierendes Hormon (LH)HypophyseBei Frauen beeinflusst es Östrogene, sorgt für den Prozess der Follikelreifung und den Beginn des Eisprungs.
LipocainPankreasVerhindert Fettleibigkeit in der Leber und fördert die Biosynthese von Phospholipiden
LeptinMagenschleimhaut, Skelettmuskeln, Plazenta, BrustdrüsenDas Sättigungshormon, das ein Gleichgewicht zwischen Kalorienaufnahme und -verbrauch aufrechterhält, unterdrückt den Appetit und überträgt Informationen über das Körpergewicht und den Fettstoffwechsel an den Hypothalamus
Corticotropin (adrenocorticotropes Hormon, ACTH)Hypothalamus-Hypophysen-Region des GehirnsRegulation der Nebennierenrinde
CorticosteronNebennierenRegulation von Stoffwechselprozessen
KortisonNebennierenDie Synthese von Kohlenhydraten aus Proteinen hemmt lymphoide Organe (Wirkung wie Cortisol)
Cortisol (Hydrocortison)NebennierenDie Aufrechterhaltung des Energiehaushalts aktiviert den Abbau von Glukose und speichert diese in Form von Glykogen in der Leber als Reservesubstanz in Stresssituationen
InsulinPankreasDie Aufrechterhaltung eines verringerten Blutzuckerwerts beeinflusst andere Stoffwechselprozesse.
Dopamin (Dopamin)Gehirn, Nebenniere, BauchspeicheldrüseVerantwortlich für die Erlangung von Vergnügen, für die Regulierung aktiver Aktivitäten, für die Verbesserung der Indikatoren für Gedächtnis, Denken, Logik und schnellen Witz.

Koordiniert auch den Tagesablauf: Schlaf- und Wachzeit.

Wachstumshormon (Wachstumshormon)HypophyseBietet lineares Wachstum bei Kindern, reguliert Stoffwechselprozesse
Gonadotropin-Releasing-Hormon (Gonadotropin-Releasing-Hormon)Vorderer HypothalamusBeteiligt sich an der Synthese anderer Sexualhormone, am Wachstum der Follikel, reguliert den Eisprung, unterstützt die Bildung des Corpus luteum bei Frauen, die Prozesse der Spermatogenese bei Männern
ChoriongonadotropinPlazentaVerhindert die Resorption des Corpus luteum, normalisiert den hormonellen Hintergrund der Schwangeren
GlucagonBauchspeicheldrüse, Schleimhaut des Magens und des DarmsDurch die Aufrechterhaltung des Zuckergleichgewichts im Blut wird sichergestellt, dass Glukose aus Glykogen in das Blut fließt
Vitamin-DLederKoordiniert den Prozess der Zellreproduktion. Es beeinflusst ihre Synthese..

Fatburner, Antioxidans

Vasopressin

(ADH)

HypothalamusRegulierung der Wassermenge im Körper
VagotoninPankreasErhöhter Tonus und erhöhte Aktivität der Vagusnerven
Anti-Müller-Hormon (AMG)GonadenBietet die Schaffung eines Systems der Fortpflanzung, Spermatogenese und des Eisprungs.
AndrostendionEierstöcke, Nebennieren, HodenDieses Hormon geht dem Auftreten von Hormonen mit verstärkter Wirkung von Androgenen voraus, die anschließend in Östrogene und Testosteron umgewandelt werden.
AldosteronNebennierenDie Aktion besteht darin, den Mineralstoffwechsel zu regulieren: Erhöht den Natriumgehalt und verringert die Zusammensetzung von Kalium. Es erhöht auch den Blutdruck..
AdrenocorticotropinHypophyseDie Aktion besteht darin, die Produktion von Nebennierenhormonen zu kontrollieren
AdrenalinNebennierenEs manifestiert sich in emotional schwierigen Situationen. Es wirkt als zusätzliche Kraft im Körper. Versorgt eine Person mit zusätzlicher Energie, um bestimmte kritische Aufgaben auszuführen. Dieses Hormon wird von einem Gefühl der Angst und Wut begleitet..

Die Haupteigenschaften von Hormonen

Unabhängig von der Klassifizierung der Hormone und ihrer Funktionen haben sie alle gemeinsame Anzeichen. Die Haupteigenschaften von Hormonen:

  • biologische Aktivität trotz geringer Konzentration;
  • Abgeschiedenheit der Handlung. Wenn das Hormon in einer Zelle gebildet wird, bedeutet dies nicht, dass es diese Zellen reguliert;
  • begrenzte Aktion. Jedes Hormon spielt eine streng zugewiesene Rolle..

Der Wirkungsmechanismus von Hormonen

Arten von Hormonen üben ihren Einfluss auf den Wirkungsmechanismus aus. Im Allgemeinen besteht diese Aktion jedoch darin, dass Hormone, die durch das Blut transportiert werden, die Zielzellen erreichen, in diese eindringen und ein Trägersignal vom Körper übertragen. In der Zelle treten zu diesem Zeitpunkt Änderungen auf, die mit dem empfangenen Signal verbunden sind. Jedes spezifische Hormon hat seine eigenen spezifischen Zellen in den Organen und Geweben, nach denen sie streben..

Einige Arten von Hormonen binden an Rezeptoren, die in der Zelle enthalten sind, in den meisten Fällen im Zytoplasma. Solche Arten umfassen solche, die lipophile Eigenschaften von Hormonen und Hormonen haben, die von der Schilddrüse gebildet werden. Aufgrund ihrer Fettlöslichkeit dringen sie leicht und schnell in die Zelle zum Zytoplasma ein und interagieren mit Rezeptoren. Sie sind jedoch schwer in Wasser aufzulösen und müssen sich daher an Trägerproteine ​​anlagern, um sich durch das Blut zu bewegen.

Andere Hormone können sich in Wasser lösen, so dass sie nicht an Trägerproteine ​​binden müssen.

Diese Substanzen beeinflussen Zellen und Körper im Moment der Verbindung mit Neuronen, die sich im Zellkern sowie im Zytoplasma und auf der Ebene der Membran befinden.

Für ihre Arbeit wird eine Zwischenverbindung benötigt, die eine Antwort von der Zelle liefert. Sie werden vertreten durch:

  • cyclisches Adenosinmonophosphat;
  • Inositoltriphosphat;
  • Calciumionen.

Deshalb wirkt sich ein Mangel an Kalzium im Körper nachteilig auf die Hormone im menschlichen Körper aus.

Nachdem das Hormon ein Signal gesendet hat, bricht es zusammen. Es kann an folgenden Stellen aufgeteilt werden:

  • in der Zelle, in die er sich bewegte;
  • in Blut;
  • in der Leber.

Oder es kann zusammen mit dem Urin ausgeschieden werden.

Die chemische Zusammensetzung von Hormonen

Nach den Bestandteilen der Chemie können vier Hauptgruppen von Hormonen unterschieden werden. Unter ihnen:

  1. Steroide (Cortisol, Aldosteron und andere);
  2. bestehend aus Proteinen (Insulin und andere);
  3. gebildet aus Aminosäureverbindungen (Adrenalin und andere);
  4. Peptid (Glucagon, Thyrocalcitonin).

Steroide können in diesem Fall nach Geschlecht und Nebennierenhormonen in Hormone unterschieden werden. Und die Geschlechter werden klassifiziert in: Östrogen - weiblich und Androgen - männlich. Östrogen in einem Molekül enthält 18 Kohlenstoffatome. Als Beispiel können wir Östradiol betrachten, das die chemische Formel C18H24O2 hat. Anhand der Molekülstruktur können wir die Hauptmerkmale unterscheiden:

  • im molekularen Gehalt wird das Vorhandensein von zwei Hydroxylgruppen festgestellt;
  • Die chemische Struktur von Östradiol kann sowohl für die Gruppe der Alkohole als auch für die Gruppe der Phenole bestimmt werden.

Androgene unterscheiden sich in ihrer spezifischen Struktur aufgrund des Vorhandenseins eines Kohlenwasserstoffmoleküls wie Androstan in ihrer Zusammensetzung. Eine Vielzahl von Androgenen wird durch die folgenden Typen dargestellt: Testosteron, Androstendion und andere.

Der Name, den die Chemie für Testosteron gibt, ist siebzehn-Hydroxy-vier-androsten-trion und für Dihydrotestosteron ist siebzehn-Hydroxyandrostan-trion.

Aufgrund der Zusammensetzung von Testosteron können wir schließen, dass dieses Hormon ein ungesättigter Ketonalkohol ist und Dihydrotestosteron und Androstendion offensichtlich Produkte seiner Hydrierung sind.

Aus dem Namen Androstendiol folgt die Information, dass es der Gruppe der mehrwertigen Alkohole zugeordnet werden kann. Auch aus dem Namen können wir über den Sättigungsgrad schließen.

Als geschlechtsbestimmendes Hormon ist Progesteron und seine Derivate ebenso wie Östrogen ein Hormon, das Frauen innewohnt und zu C21-Steroiden gehört.

Wenn man die Struktur des Progesteronmoleküls untersucht, wird klar, dass dieses Hormon zur Gruppe der Ketone gehört und dass es als Teil seines Moleküls bis zu zwei Carbonylgruppen gibt. Neben den Hormonen, die für die Entwicklung der sexuellen Eigenschaften verantwortlich sind, umfassen Steroide die folgenden Hormone: Cortisol, Corticosteron und Aldosteron.

Wenn wir die Formelstrukturen der obigen Typen vergleichen, können wir schließen, dass sie sehr ähnlich sind. Die Ähnlichkeit liegt in der Zusammensetzung des Kerns, der 4 Kohlenhydratzyklen enthält: 3 mit sechs Atomen und 1 mit fünf.

Die nächste Gruppe von Hormonen sind Aminosäurederivate. Dazu gehören: Thyroxin, Adrenalin und Noradrenalin.

Ihr spezieller Gehalt wird aufgrund der Aminogruppe oder ihrer Derivate gebildet, und Thyroxin enthält auch Carbonsäure in seiner Zusammensetzung..

Peptidhormone sind in ihrer Zusammensetzung komplexer als andere. Ein solches Hormon ist Vasopressin..

Vasopressin ist ein Hormon, das sich in der Hypophyse gebildet hat und dessen relatives Molekulargewicht eintausendvierundachtzig beträgt. Darüber hinaus enthält es in seiner Struktur neun Aminosäurereste.

Glucagon in der Bauchspeicheldrüse ist ebenfalls eine Art Peptidhormon. Seine relative Masse übersteigt die relative Masse von Vasopressin um mehr als das Zweifache. Es ist 3485 Einheiten aufgrund der Tatsache, dass es in seiner Struktur 29 Aminosäurereste gibt.

Glucagon enthält achtundzwanzig Gruppen von Peptiden.

Die Struktur von Glucagon ist bei allen Wirbeltieren nahezu gleich. Aus diesem Grund werden verschiedene Präparate, die dieses Hormon enthalten, medizinisch aus der Bauchspeicheldrüse von Tieren hergestellt. Eine künstliche Synthese dieses Hormons unter Laborbedingungen ist ebenfalls möglich..

Höhere Mengen an Aminosäureelementen umfassen Proteinhormone. In ihnen sind Aminosäureeinheiten zu einer oder mehreren Ketten verbunden. Beispielsweise besteht ein Insulinmolekül aus zwei Polypeptidketten, die 51 Aminosäureeinheiten umfassen. Die Ketten selbst sind durch Disulfidbrücken verbunden. Humaninsulin ist durch ein relatives Molekulargewicht von fünftausendachthundertsieben Einheiten gekennzeichnet. Dieses Hormon ist homöopathisch für die Entwicklung der Gentechnik. Deshalb wird es im Labor künstlich hergestellt oder aus dem Körper von Tieren transformiert. Für diese Zwecke war es notwendig, die chemische Struktur von Insulin zu bestimmen.

Wachstumshormon ist auch eine Art Proteinhormon. Sein relatives Molekulargewicht beträgt einundzwanzigtausendfünfhundert Einheiten. Und die Peptidkette besteht aus einhunderteinundneunzig Aminosäureelementen und zwei Brücken. Bisher wurde die chemische Struktur dieses Hormons im menschlichen Körper, einem Stier und einem Schaf bestimmt.

Der Mechanismus des Einflusses von Hormonen auf den Menschen

Stimmung, Geburt, Kenntnis der Welt, Muskelarbeit, Widerstand gegen Stress usw., dh fast alle lebenswichtigen Prozesse sind die Wirkung von Hormonen auf den Körper einer Frau in einem normalen Zustand ohne Pathologien. Bestimmte Drüsen sind für ihre Produktion verantwortlich, während es bestimmte Unterschiede zwischen dem weiblichen und dem männlichen Körper gibt.

Spezifische Auswirkungen auf den männlichen und weiblichen Körper

Unabhängig vom Geschlecht bestimmen Hormone das reibungslose Funktionieren des menschlichen Körpers. Gleichzeitig gibt es spezifische weibliche (Östrogen) und männliche (Testosteron) Hormone, die in einem von der Natur definierten Gleichgewicht sein sollten.

Probleme beginnen, wenn eine Frau nach Stress, dem Auftreten von Störungen im Stoffwechsel oder infolge von Fettleibigkeit die Testosteronproduktion erhöht. In einer solchen Situation können die folgenden pathologischen Veränderungen beobachtet werden:

  • Aufgrund einer Funktionsstörung der Talgdrüsen ist die Haut von Entzündungen, Akne und Akne betroffen.
  • Aufgrund der erhöhten Gehirnaktivität tritt eine Störung des Nervensystems auf, die mit dem Auftreten von Depressionen behaftet ist.
  • Da es eine hormonelle Fehlfunktion gibt, beginnen männliche Haare zu wachsen, das Schwitzen verstärkt sich.

Im Körper eines Mannes beeinflussen weibliche Hormone mit einem harmonischen Gleichgewicht viele Prozesse:

  • Muskelmassenbildung;
  • Aktivität des Nervensystems;
  • Spermienbewegung;
  • Knochenmassenbildung;
  • Cholesterinkontrolle.

Wenn ein Überschuss an Östrogen diagnostiziert wird, kann sich eine Prostatakrankheit, Diabetes mellitus und eine Gefäßblockade entwickeln. Übergewicht tritt auf, Muskeln werden schlaff, Libido nimmt ab.

Die Wirkung verschiedener Hormone

Die Wirkung von Hormonen auf den menschlichen Körper hängt von ihrer Art ab.

Wachstumshormon

Es wird von der Hypophyse produziert und ist für Wachstumsprozesse verantwortlich. Produzierte Präparate, die rekombinantes Somatropin enthalten - eine Substanz, die mit dem natürlichen Analogon identisch ist - werden Kindern verschrieben, bei denen eine Wachstumsverzögerung diagnostiziert wird. Das Wachstumshormon für Erwachsene stärkt die Knochen, baut Muskeln auf und reduziert das Körperfett.

Bei Verstoß gegen das empfohlene Dosierungsschema können Hypoglykämie, Akromegalie und kompressionsischämische Neuralgie auftreten. Der Druck kann auch ansteigen, die Schilddrüse kann gestört werden. Somatotrope Mittel sollten wie andere Hormone nicht angewendet werden, wenn bösartige Neubildungen, ein gefährlicher Zustand nach schweren Operationen, eine allergische Reaktion oder ein akutes Atemversagen vorliegen.

Gonadotropine

Gonadotrope Hormone und ihre regulatorische Funktion bei der Spermienbildung sind wichtig für die Gesundheit von Männern. Sie werden von der Hypophyse anterior produziert, und bei Frauen ist auch die Plazenta an diesem Prozess beteiligt. Gonadotropine werden für die normale Pubertät benötigt. Medikamente, die diese Hormone enthalten, werden häufig bei männlicher Unfruchtbarkeit verschrieben. Sie sind bei Sportlern gefragt, da sie die Ausdauer erhöhen und für Muskelwachstum sorgen. Unter den negativen Nebenwirkungen gibt es Kopfschmerzen, Mattheit der Aufmerksamkeit, es gibt eine starke Schwellung und Schwellung.

Adrenocorticotropes Hormon

In Anbetracht der Wirkung des adrenocorticotropen Hormons auf den Körper ist die Abhängigkeit seiner Konzentration von den Umweltbedingungen zu beachten. Kann Stress, nervöse Anspannung stark steigern. Im Körper ist das adrenocorticotrope Hormon am Abbau von Fetten und an der Entwicklung von Muskelgewebe beteiligt. Medikamente, die dieses Hormon enthalten, werden bei schwerer Müdigkeit verschrieben und sind Teil des therapeutischen Komplexes für viele Krankheiten.

Unter den Nebenwirkungen werden Herzklopfen, Schwellungen, Bluthochdruck und Menstruationsstörungen festgestellt. Kann nicht bei Arteriosklerose, Herzinsuffizienz, Diabetes mellitus und Geschwüren angewendet werden.

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon

Thyrotropin

Durch die Stimulierung der Synthese von Schilddrüsenhormonen erhöht Thyrotropin die Absorptionsrate der für den Körper notwendigen Joddrüsen in den Zellen der Joddrüse. Wenn der Spiegel des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons abnimmt, leidet das weibliche Fortpflanzungssystem. Ihr Zweck ist es auch, die Bildung von Triiodthyronin und Thyroxin - Schilddrüsenhormonen zu stimulieren.

Triiodothyronin

Dieses Hormon hilft, die Herzfunktion zu verbessern, den Proteinstoffwechsel zu beschleunigen, den Stoffwechsel zu aktivieren, den Cholesterinspiegel zu senken und den Stoffwechsel zu normalisieren. Die Einnahme von Triiodthyronin ist bei Angina pectoris, Myokardinfarkt und Nebenniereninsuffizienz verboten. Zu den Nebenwirkungen zählen Durchfall, Reizbarkeit, Erbrechen, Fieber.

Thyroxin

In Anbetracht der Wirkung von Thyroxinhormonen wird festgestellt, dass es den gesamten Körper beeinflusst und dessen Wachstum und ordnungsgemäße Entwicklung kontrolliert. Es aktiviert auch Stoffwechselprozesse, beeinflusst Stoffwechselprozesse, erhöht die Proteinsynthese und verstärkt oxidative Prozesse in Zellen. Ziel seiner Ernennung ist es, das Defizit auszugleichen. Gegenanzeigen sind ähnlich wie bei Triiodthyronin..

Prolactin

Dieses Hormon wird in der Hypophyse produziert. Es reguliert sexuelle Prozesse, fördert die Bildung von Sekundärzeichen, stärkt das Immunsystem, stimuliert das Gleichgewicht der Substanzen und beeinflusst die Gewichtszunahme. Stimuliert auch die Milchsekretion..

Luteinisierendes Hormon

In Anbetracht des luteinisierenden Hormons und seiner Wirkung auf bestimmte Prozesse kann festgestellt werden, dass es für die Stimulierung der Synthese von Östrogen und Testosteron verantwortlich ist und die Funktion des Fortpflanzungssystems sicherstellt.

Oxytocin

Das vom Hypothalamus produzierte Hormon Oxytocin, das Proteincharakter hat, wird dann an die hintere Hypophyse gesendet. Seine Aufgabe ist es, Uteruskontraktionen zu stimulieren, die in den letzten Monaten der Schwangerschaft und während der Geburt auftreten. Oxytocin wird nicht verschrieben bei schwerer Nierenfunktionsstörung, Querstellung des Kindes, Bluthochdruck und Vorhandensein von Herzerkrankungen.

Vasopressin

Das antidiuretische Hormon Vasopressin wird vom Hypothalamus produziert. Es erhöht die Reabsorption (umgekehrte Absorption) von Flüssigkeit durch die Nieren, was zu einer Erhöhung der Urinkonzentration beiträgt, was zu einer Verringerung ihres Volumens führt. Synthetisiertes Vasopressin wird verschrieben, wenn Diabetes insipidus, intestinale Divertikulose diagnostiziert werden und wenn Blutungen gestoppt werden müssen. Kontraindikationen für die Aufnahme sind eine Verletzung des Herzkreislaufs, Ischämie, periphere Gefäßerkrankungen. Zu den Nebenwirkungen zählen allergische Hautausschläge, Kopfschmerzen und Übelkeit.

Glucagon

Bei der Analyse, wie das Hormon Glucagon eine Person beeinflusst, sollte beachtet werden, dass es von der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Seine Wirkung beruht auf der Kommunikation mit Leberrezeptoren. Dank Glucagon hält der Körper einen stabilen Glucosespiegel aufrecht, Fette werden abgebaut und die Insulinsekretion nimmt zu. Es wird für Patienten mit Diabetes mellitus mit psychiatrischer Pathologie verschrieben. Gegenanzeigen sind Nebenniereninsuffizienz, chronische Hypoglykämie - eine Abnahme unter den Zuckerspiegel. Mögliche Nebenwirkungen sind Erbrechen, Allergien.

Insulin

Pankreasinsulin wird produziert. Seine dominante Wirkung ist mit einer Abnahme der Blutzuckerkonzentration verbunden. Aus diesem Grund tritt die höchste Intensität der Produktion dieses Hormons während der Nahrungsaufnahme auf. Menschen mit Diabetes benötigen eine ständige Insulinverabreichung. Dieses Hormon wird von Gewichthebern verwendet, da es stark anabol ist. Es ist zu berücksichtigen, wie Hormone den Körper beeinflussen, da eine der Nebenwirkungen eine starke Abnahme des Zuckers ist, die zu einer Hypoglykämie mit Schwindel, Herzklopfen, Delirium und verschwommenen Augen führt. Um diese Manifestationen zu neutralisieren, müssen Sie ein zuckerhaltiges Getränk trinken.

Tyrocalcitonin

Thyrocalcitonin ist ein weiteres Hormon, das von der Schilddrüse erzeugt wird und das die Erhaltung der Knochenstärke bestimmt. Es ist an der Regulation des Kalziumstoffwechsels beteiligt und hemmt die Freisetzung von Kalziumionen aus dem Knochengewebe, was zu deren Stärkung beiträgt. Es blockiert auch die Arbeit von Osteoklasten, die destruktiv auf Knochengewebe wirken, und fördert die Aktivierung des Wirkmechanismus von Osteoblasten, die an seiner Bildung beteiligt sind..

Nebenschilddrüsenhormon

In Anbetracht der Hormone, die den Kalziumstoffwechsel und ihre Wirkung auf den Körper beeinflussen, sollte beachtet werden, dass das stärkste von ihnen das von den Nebenschilddrüsen erzeugte Nebenschilddrüsenhormon ist. In verschiedenen Situationen kann dieses Hormon das Skelett sowohl stärken als auch zerstören..

Cortisol

Das von den Nebennieren produzierte Stresshormon Cortisol spielt eine Schlüsselrolle bei der Förderung der Insulinfreisetzung und der Aufrechterhaltung eines stabilen Glukosezustands. Gleichzeitig ist dies eines der pathogenen Hormone, aufgrund derer bei nachteiligen Reaktionen des Körpers auf Stress der Zuckerspiegel steigt und der Blutdruck signifikant ansteigt, was zu schweren Krankheiten führt. Daher ist es wichtig, den Gehalt und den Gehalt an Cortisol zu bestimmen und Maßnahmen zu seiner Normalisierung zu ergreifen.

Thymosin

Es wird Thymosin produziert, das eine wichtige Rolle im Kohlenhydratstoffwechsel spielt, die Thymusdrüse, auch Thymus genannt. Thymosin ist auch am Calciumstoffwechsel beteiligt, der für die Entwicklung eines starken Skeletts wichtig ist und gleichzeitig die gonadotropen Hormone der Hypophyse verstärkt. Bis zum Alter von etwa 15 Jahren stärkt Thymosin die Immunität..

Hormonkurse und Konsequenzen

Hormonelle Medikamente in der therapeutischen Praxis sollen einen Mangel an einer bestimmten Gruppe von Hormonen ausgleichen, der aus verschiedenen Gründen auftritt..

Die Dauer des Kurses hängt von den Besonderheiten der pathologischen Veränderungen, den individuellen Merkmalen ab und wird nach einer detaillierten Untersuchung nur von einem Arzt verschrieben. Kinder sind besonders anfällig für eine solche Behandlung..

Das Ergebnis einer gut durchgeführten Hormontherapie ist die Normalisierung des endokrinen Systems. In jedem Fall wird ein bestimmter Effekt erzielt, der positiv ist, wenn berücksichtigt wird, dass Hormone bei Analphabetenaufnahme ein nachteiliges pathogenes Ergebnis verursachen können.

Jedes Medikament hat eine spezifische Liste negativer Konsequenzen, aber im Allgemeinen bildet sich im Laufe der Zeit die Immunität des Körpers gegen zuvor verwendete Medikamente, was zur ständigen Aufnahme von Hormonen führt. Kann Schlaflosigkeit, Fettleibigkeit, Geschwüre und Muskelschwund verursachen.

  1. Ovchinnikov Yu.A., Bioorganische Chemie // Peptidhormone. - 1987. - S. 274.
  2. Sudakov K. V., Normale Physiologie. - M.: Medical Information Agency LLC, 2006. - 920 p.;
  3. Berezov T. T., Korovkin B. F., Biological Chemistry // Nomenklatur und Klassifikation von Hormonen. - 1998. - S. 250-251, 271-272.
  4. Orlov R.S., Normale Physiologie: Lehrbuch, 2. Aufl., Rev. und hinzufügen. - M.: GEOTAR-Media, 2010 - 832 p.;

Geburtshelfer-Gynäkologe, Kandidat der medizinischen Wissenschaften, DonNMU M. Gorki. Autor zahlreicher Veröffentlichungen auf 6 medizinischen Websites.

Überschüssige Hormone: gut oder schlecht?

Fast jeder weiß, dass Elemente wie Hormone in unserem Körper vorhanden sind, aber nicht jeder weiß, wie stark der Einfluss dieser Substanzen auf unser allgemeines Wohlbefinden und die Gesundheit bestimmter Organe ist. Tatsächlich sind dies chemische Verbindungen, die von den endokrinen Drüsen in den kleinsten Volumina synthetisiert werden. Von allen Arten von Männern wird jedoch am häufigsten Testosteron erwähnt, und Frauen sprechen an kritischen Tagen während der Zeit des Tragens und Fütterns des Babys unangenehm über diese Substanzen. Inzwischen sind wir in ihrer vollen Kraft: die gleichen Prozesse der Geburt, der körperlichen und geistigen Gesundheit, der Qualität des Geschlechts, sogar des Appetits und der Stimmung - all dies wird durch bestimmte Arten von Geheimnissen und deren Menge reguliert. Wir werden überlegen, wie und was sich der Überschuss an Schilddrüsenhormonen auswirkt, wie gefährlich die Prozesse sind und wie die Folgen von Fehlfunktionen vermieden werden können.

Interessant! Die moderne Medizin behauptet, dass dank der Entwicklung innovativer Technologien zu den beschriebenen eineinhalbhundert Arten von Sekret, die von den Drüsen produziert werden, neue, noch nicht bekannte Geheimnisse und sogar endokrine Gewebe hinzugefügt werden können.

Erkrankungen der Schilddrüse, die zu einer Übersättigung mit Hormonen führen

Ein Ungleichgewicht wirkt sich negativ auf die Gesundheit beider Geschlechter aus, aber bei Frauen tritt es viel häufiger auf und hat viel bedeutendere Folgen. Die Schilddrüse produziert zwei der anderthalb hundert bekannten Substanzen, die vom menschlichen Körper produziert werden. Dies ist die Schilddrüsengruppe - Triiodthyronin und Thyroxin, deren Veränderungen im Blut die folgenden Beschwerden verursachen können:

  • Hypothyreose - ein Mangel an T3 und T4, der bei Erwachsenen eine Schwellung der Schleimhäute und bei Kindern einen Kretinismus verursacht;
  • Hyperthyreose oder Thyreotoxikose treten bei Hyperaktivität der Schilddrüse auf. Verursacht Stoffwechselstörungen und wirkt sich negativ auf den gesamten Körper aus;
  • Autoimmunthyreoiditis oder lymphomatöser Kropf - eine entzündliche Autoimmunerkrankung der Schilddrüse;
  • Myxödem - mangelnde Sekretion der Schilddrüsengruppe, eine extreme Form der Hypothyreose, begleitet von Flüssigkeitsretention im Gewebe;
  • Kretinismus - Entwicklungsverzögerung (körperlich und geistig) aufgrund des Mangels an T3, T4;
  • Der diffuse toxische Kropf oder die Bazedova-Krankheit ist eine Autoimmunerkrankung, die sich entwickelt, wenn ein Hormonüberschuss auftritt. Es ist gekennzeichnet durch eine visuell beobachtete Zunahme der Schilddrüse und prall gefüllte Augäpfel;
  • Adenom - ein gutartiger Schilddrüsentumor, der sich in der Bildung von "Knötchen" am Organ äußert. Die toxische Form der Krankheit, die durch eine Überfunktion der Drüsen verursacht wird, d.h. überschüssige Schilddrüsenhormone.

Vorsicht! Bisher wird die schwerwiegendste Krankheit, die durch eine Fehlfunktion des endokrinen Organs verursacht wird, als bösartiger Tumor der Schilddrüse angesehen. Es ist äußerst gefährlich und schwer zu behandeln..

Überschüssige weibliche Sexualsekretion

Eine wichtige Rolle für die Gesundheit von Frauen spielt ein Überschuss an weiblichen Hormonen, beispielsweise eine Gruppe von Östrogen, die von den Eierstöcken produziert wird. Dazu gehören:

  • 2-Hydroxyestron;
  • Estron;
  • 16α-Hydroxyestron;
  • 15α, 16α-Hydroxyestron;
  • 2-Hydroxyestradiol;
  • Estradiol;
  • Estriol;
  • Estetrol.

Östrogene sind verantwortlich für die Entwicklung und normale Funktion des Fortpflanzungssystems, der Fortpflanzungsfunktion von Frauen. Daher treten die meisten Abweichungen, die mit der Verletzung der sogenannten „weiblichen“ Gesundheit verbunden sind, aufgrund eines Mangels oder eines Überschusses des weiblichen Hormons Östrogen sowie einer verminderten Produktion von Progesteron auf, wodurch ein wirksames Gleichgewicht aufrechterhalten wird.

Die Prämenopause ist der Zeitraum, in dem das Problem der Dominanz des weiblichen Hormons am häufigsten auftritt. Tatsache ist, dass während des Eisprungs der Follikel, in dem sich das Ei befand, in den Corpus luteum mutiert, der Progesteron synthetisiert. Der Mangel an Eisprung führt zu einem Mangel an Progesteron, was wiederum zu einer Erhöhung der Östrogenmenge führt. Überschüssige Hormone im Blut einer Frau stimulieren das Wachstum anderer Zellen, die Neoplasien bilden, die von gutartigen zu bösartigen Tumoren wachsen können und auch Folgendes verursachen:

  • Eierstockzysten;
  • Uterusblutung;
  • Brustkrebs
  • Fibrose der Gebärmutter und der Eierstöcke, Brust;
  • Endometriose und andere schwerwiegende Erkrankungen.

Auch ein Überschuss an Hormonen bei Frauen führt zu Blähungen und Bluthochdruck. Das Nervensystem leidet: Der Schlaf ist gestört, Kopfschmerzen treten auf. Mit zunehmender Sekretmenge steigt die Insulinfreisetzung, was den Blutzucker senkt und den Appetit steigert, was wiederum mit einer schnellen Gewichtszunahme behaftet ist. Ein weiterer Begleitfaktor ist Histamin, dessen Übersättigung das Risiko von Allergien und Entzündungen verschiedener Genese erhöht.

Wie die Hormone einer Frau vom Körper einer Frau beeinflusst werden

Ein Überschuss an männlichen Hormonen oder Hyperandrogenismus ist die Pathologie, die zu den Ursachen für Unfruchtbarkeit bei Frauen gehört. Test-, Dehydro-, Andro- und andere Sterone beeinflussen den Menstruationsplan, ihre Abwesenheit und Blutung. Es gibt verschiedene klinische Formen der Krankheit:

  • Nebenniere - Sättigung mit einem von der Nebennierenrinde produzierten Sekret;
  • Eierstock - aus polyzystischen und verschiedenen Organtumoren;
  • Läsionen des Hypothalamus;
  • verschiedene Manifestationen von Hirsutismus - aktives Haarwachstum im Achselbereich, auf dem Rücken, im Gesicht, um die Brustwarzen usw..

In der Regel werden bei einer solchen Diagnose Symptome von überschüssigen weiblichen Hormonen beobachtet, wie z. B. Stimmveränderungen, teilweise Kahlheit, auch wenn sie ohne geeignete Therapie schwanger werden. Das Tragen des Fötus ist eine große Frage.

Um die Ursachen von Abweichungen zu diagnostizieren, wird eine spezielle Untersuchung durchgeführt, um visuelle Veränderungen im Körper festzustellen, und es wird eine Blutuntersuchung durchgeführt, eine Hardwareuntersuchung wird mittels MRT und CT durchgeführt. Der Spezialist trifft die Wahl der Therapie auf der Grundlage der gesammelten Anamnese des Patienten. Die Behandlung ist lang, die ersten Ergebnisse erscheinen frühestens drei bis sechs Monate nach Therapiebeginn. Da Fettleibigkeit bei den meisten Patienten eine Begleiterkrankung ist, wird die Ernährung aktiv eingesetzt..

Was auf ein Ungleichgewicht hinweist

In der Schilddrüsengruppe und den Östrogen-weiblichen Hormonen fallen die Symptome eines Überschusses teilweise zusammen. Im Allgemeinen und im Allgemeinen lautet die Liste der Zeichen wie folgt:

  • Akne;
  • Kopfschmerzen;
  • Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit;
  • starkes Schwitzen;
  • Gefühl ständiger Müdigkeit;
  • Gewichtszunahme;
  • Hirsutismus oder Alopezie (jeweils aufgrund von überschüssigen Östrogenen und Schilddrüsen);
  • Darmschmerzen;
  • gesteigerter Appetit;
  • Vergesslichkeit und Ablenkung;
  • Verlust von Form und Größe der Brust.

Wichtig! Es muss verstanden werden, dass ein gesunder Lebensstil einen großen Einfluss auf den allgemeinen Hintergrund hat. Zum Beispiel kann nur eine Nacht ohne Schlaf dazu führen, dass der Körper gegen Insulin immun ist, was zur Entwicklung von Typ-2-Diabetes führen kann.

Die Symptome von Hormonüberschüssen sollten nicht ignoriert werden, da sich jedes Ungleichgewicht zu einer ernsthaften Onkologie von Organen entwickeln kann, die an einer überfüllten geheimen Lawine leiden. Wie bei jeder Krankheit ist eine frühzeitige Diagnose der Schlüssel zu einer erfolgreichen Behandlung.

Ausführlicher Leitfaden zur hormonellen Gesundheit

Hormone beeinflussen alle Prozesse im menschlichen Körper. Sie stimulieren die Arbeit des Herzens, der Blutgefäße, des Stoffwechsels, lösen den Abbau und die Aufnahme von nützlichen Substanzen aus. Ein Mangel oder Überschuss von nur einem Hormon kann zu einer Fehlfunktion führen, die sich ohne ersichtlichen Grund in erhöhter Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen äußert.

Das menschliche Hormonsystem ist das komplexeste im Körper, es kombiniert mehrere Organe und Teile des Gehirns. Die Produktion der Haupthormone erfolgt durch die Nebennieren, Eierstöcke, Schilddrüse und Hypophyse, die reibungslos und korrekt funktionieren sollten. Wenn ein Glied in der Kette ausfällt, entwickeln sich schwere Krankheiten, Fettleibigkeit oder Depressionen..

Was Sie über das endokrine System wissen müssen

Der Großteil der Hormone wird in den Organen des neuroendokrinen oder endokrinen Systems produziert. Es reguliert viele lebenswichtige Prozesse und hilft einer Person, sich an äußere Bedingungen anzupassen. Es setzt chemische Verbindungen im Blut frei, ohne die Stoffwechsel, Energiefreisetzung und Immunitätsunterstützung nicht möglich sind..

Die wichtigste endokrine Drüse im System ist die Hypophyse, die die Hauptgruppen der Hormone produziert:

  • thyrotrop (TSH);
  • Adrenalin (ACTH);
  • Prolaktin (Mammotropin);
  • Somatropin (STH);
  • Follikel-stimulierendes Hormon bei Frauen;
  • luteinisierendes Hormon.

Die Hypophyse gibt den Organen den „Befehl“, Hormone zu produzieren, die die Funktion des Nerven- und Fortpflanzungssystems stimulieren: Oxytocin, Isotocin, Glumitocin, Vasopressin. Es interagiert mit der Schilddrüse und den Nebennieren und reguliert den Spiegel bestimmter Substanzen und Verbindungen im Blut.

Hormone werden herkömmlicherweise abhängig von der biologischen Basis in verschiedene Typen unterteilt:

  • Protein (Peptide, Prolaktin, Somatotropin, Insulin).
  • Steroid (Cortisol, Testosteron, Östradiol).
  • Basierend auf Aminosäuren (Adrenalin und Noradrenalin, Thyroxin).

Alle Hormone werden in einer bestimmten Menge produziert, beeinträchtigen das Wohlbefinden, regulieren die Arbeit des Herz-Kreislauf-, Immun-, Verdauungs- und Nervensystems. Wenn sich mindestens ein Indikator ändert, beginnen daher gesundheitliche Probleme.

Charakteristische Anzeichen eines hormonellen Versagens

Es ist wichtig zu wissen, dass bei einer Verletzung des Hormonspiegels die Arbeit des gesamten Organismus verzerrt ist. Zu den Hauptsymptomen, bei denen Sie einen Endokrinologen konsultieren müssen:

  • Unfruchtbarkeit;
  • chronische Müdigkeit;
  • scharfe Stimmungsschwankungen;
  • Mangel an sexuellem Verlangen;
  • schwerer Haarausfall;
  • Gewichtszunahme;
  • Angst.

Einige Symptome sind spezifisch für bestimmte Hormone. Zum Beispiel stört weibliches Östrogen das Fortpflanzungssystem, provoziert Endometriose und Uterustumoren. Zu den schwerwiegenderen Pathologien, die sich bei einem Versagen entwickeln können:

Ein hoher Östrogenspiegel verursacht Krampfadern, Fettleibigkeit und Unfruchtbarkeit. Hormonmangel beschleunigt die Hautalterung bei Frauen, führt zum Auftreten von Papillomen, Menstruationsstörungen und Schlaflosigkeit.

Das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke tritt auf, wenn das Gleichgewicht zwischen Insulin und Testosteron gestört ist. Es provoziert übermäßiges Haarwachstum, Unfruchtbarkeit.

Hypothyreose entwickelt sich mit einem Mangel an Schilddrüsenhormonen. Es ist gekennzeichnet durch ständige Müdigkeit, beeinträchtigte Herzfrequenz und verminderte Stoffwechselprozesse..

Hyperthyreose tritt mit einem Überschuss des Hormons TSH auf, provoziert chronische Schlaflosigkeit, nervöse und psychische Störungen, Schwitzen. Die Herzfrequenz des Patienten ändert sich, die Schleimhäute werden trocken.

Tumoren der Nebennieren verändern den hormonellen Hintergrund, verursachen niedrigen Blutdruck.

Ein niedriger Progesteronspiegel verhindert, dass eine Frau schwanger wird, und senkt die Immunabwehr des Körpers.

Hoher Progesteronspiegel - die Ursache für Migräne, Bluthochdruck, Fettleibigkeit, Allergien und schwere Depressionen.

Bei hormonellem Versagen sind die Symptome vieler Krankheiten ähnlich. Daher kann die Bestimmung, welches Hormon gesenkt oder erhöht wird, nur mithilfe klinischer Blutuntersuchungen durchgeführt werden.

Natürliche Wege zur Wiederherstellung des hormonellen Gleichgewichts

Das endokrine System wird von vielen Faktoren beeinflusst: Vererbung, Arbeit unter schädlichen Bedingungen, falsche Ernährung. Probleme können bei längerem Gebrauch von Verhütungsmitteln, Überlastung, Rauchen oder Alkoholismus auftreten. Oft beginnt das Problem mit einer verminderten Produktion eines Hormons, wonach sich die verbleibenden Indikatoren ändern.

Bei hormonellem Versagen wählen Endokrinologen Medikamente aus, die den Gehalt an Grundhormonen korrigieren. In einigen Situationen kann jedoch ein Verstoß verhindert werden. Ärzte empfehlen natürliche Wege, um das endokrine System zu stimulieren:

  • Essen Sie Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Sie werden vom Körper verwendet, um viele Hormone auf Aminosäurebasis zu produzieren. Nehmen Sie Avocados, Pflanzenöle, Nüsse und Seefisch in das Menü auf. Vergessen Sie nicht Oliven und Sesam.
  • Fügen Sie Ihrem Körper adaptogene Kräuter hinzu, um das endokrine System zu unterstützen. Ashwagandha verbessert die Schilddrüsenfunktion, Basilikum beseitigt Nebennierenprobleme.
  • Lerne mit Stress umzugehen. Bei ständiger Angst werden viel Adrenalin, Cortisol und andere Hormone produziert, die den Hintergrund verschlechtern. Entlasten Sie Stress durch Sport, Meditation, gute Musik oder das Lesen klassischer Literatur.
  • Verwenden Sie Aromatherapie. Ätherische Öle können verwendet werden, um Stress abzubauen, sich zu entspannen und den Stoffwechsel zu steigern. Der Geruch von Thymian stimuliert die Produktion von Progesteron, das Aroma von Lavendel unterdrückt einen Überschuss an Adrenalin und Cortisol..
  • Essen Sie richtig und vollständig, vergessen Sie nicht Proteine ​​und Probiotika. Vitamin D, B6 und B12 sind wichtig für die Normalisierung des Hormonspiegels..
  • Nehmen Sie hormonelle Medikamente nur nach Anweisung Ihres Arztes ein. Einige Frauen wählen auf Anraten von Freunden Verhütungsmittel, die den Körper ernsthaft schädigen.
  • Schlafen Sie 8 Stunden lang und folgen Sie dem biologischen Rhythmus. Chronischer Schlafmangel - die Ursache für erhöhtes Cortisol und verringertes Prolaktin, erhöht Stress und Reizbarkeit.
  • Durch die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils und der richtigen Ernährung können Sie die Haupthormone kontrollieren. Besuchen Sie nach 35 bis 45 Jahren regelmäßig einen Endokrinologen, überprüfen Sie die Funktion der Schilddrüse und der Nebennieren, um Verstöße frühzeitig zu beseitigen.

Fakten über Hormone, die unser Leben und unsere Gesundheit beeinflussen

Sie können sich nicht einmal vorstellen, wie viel Hormone das Leben eines Menschen steuern. Ausgehend von Emotionen und Gefühlen, endend mit Überlebensinstinkten und unbewussten Prozessen im Körper - Atmung, Herzfrequenz, Schwitzen, Durst - ist dies alles die Arbeit von Hormonen. Sie betreffen alle Bereiche unseres Lebens, lassen uns lieben, wollen, handeln oder untätig sein. Bist du bereit, etwas zu lernen, von dem du noch nie gehört hast? Lesen Sie die Fakten über Hormone, um zu erfahren, ob Sie sich um Ihre Gesundheit kümmern!

Fakten über Hormone: Wie sie unser Leben und unsere Gesundheit beeinflussen

1. Vitamin D ist im Wesentlichen ein echtes Hormon. Es hat eine Steroidstruktur und durchläuft dieselben chemischen Reaktionen wie Testosteron.

Vitamin D reguliert viele Prozesse im Körper. Er ist verantwortlich für die Bildung von Fetten, die Gesundheit des Fortpflanzungssystems, unterstützt die Immunität im Kampf gegen Neoplasien und beugt Depressionen vor.

2. Auf der Grundlage des oben Gesagten kamen die Wissenschaftler zu dem Schluss, dass Vitamin D in Verbindung mit Testosteron steht.

Und das bedeutet: Je mehr ultraviolettes Licht Ihre Haut während des Bräunens erhält, desto höher ist der Androgenspiegel.

3. Trotz des gegenteiligen Effekts ähnelt strukturell Testosteron Östrogen.

Durch das Entfernen nur eines Kohlenstoffatoms kann unser Körper ein männliches Hormon in ein weibliches verwandeln, aber es funktioniert nicht umgekehrt..

4. Überraschenderweise entmutigen weibliche Tränen im wahrsten Sinne des Wortes das sexuelle Verlangen eines Mannes und verringern die Libido.

Diese Schlussfolgerung wurde von israelischen Wissenschaftlern gezogen, die die Reaktion von 40 Männern auf den Geruch von Frauentränen überprüften.

5. Manchmal werden Männer mit einer genetischen Mutation - dem Morris-Syndrom - geboren, bei der ihre sexuelle Entwicklung aufgrund der körpereigenen Resistenz gegen männliche Hormone beeinträchtigt ist.

In diesem Fall entwickelt sich der Mann trotz des Vorhandenseins des Y-Chromosoms entsprechend dem weiblichen Typ und wird zu einem Pseudohermaphroditen - dem Mann im weiblichen Körper. Dieses Phänomen wird in der Serie "House MD" bunt dargestellt..

6. Das Aussterben der Fortpflanzungsfunktionen mit dem Alter überholt nicht nur Frauen in Form der Wechseljahre, sondern auch Männer, deren Zustand "Andropause" genannt wird.

Es ist gekennzeichnet durch eine Abnahme des Testosteronspiegels, Gedächtnisstörungen, Schwitzen, erhöhte Müdigkeit und Probleme mit der Erektion..

7. Beim Verlieben setzt das menschliche Gehirn Hormone ins Blut frei, deren Wirkung mit starken Medikamenten vergleichbar ist - Serotonin, Endorphin und Noradrenalin.

Wir können also sagen, dass verliebte Menschen wirklich „gesteinigt“ sind..

8. Nur eine halbe Minute Umarmungen provozieren die Freisetzung von Oxytocin - ein Hormon, das ein Gefühl der Ruhe und des Vertrauens hervorruft, Angst und Stress reduziert.

Wissenschaftler haben auch die positive Wirkung von Oxytocin auf das Herz-Kreislauf-System nachgewiesen..

9. Das Ansehen von Horrorfilmen hilft, überschüssiges Fett zu verbrennen und die Libido zu steigern.

Der Grund ist die aktive Produktion von Adrenalin und Cortisol, die den Stoffwechsel beschleunigen..

10. Intimität verjüngt den Körper aufgrund der starken Freisetzung von Endorphinen während des Orgasmus.

Letzteres verbessert die Durchblutung und stimuliert die Produktion von Hyaluronsäure, die die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und Falten glättet..

11. Die Hormone im menschlichen Körper produzieren nicht nur die Schilddrüse, Hypophyse, Bauchspeicheldrüse und Nebennieren.

Zusätzlich zu den üblichen Drüsen nehmen die Wissenschaftler den Magen in die Liste auf, der für das Hungergefühl verantwortlich ist und Signale mit Ghrelin sendet, sowie die Plazenta bei schwangeren Frauen, die die Östrogenproduktion unterstützt.

12. Schlaflosigkeit ist gefährlich.

Nicht nur, dass der Körper ohne Schlaf die Produktion von Melatonin stoppt, das als stärkster Immunmodulator gilt. Ein Versagen des Schlafmodus wirkt sich auf die Insulinproduktion aus, die zur Hauptursache für Typ-2-Diabetes wird.

13. Diabetes ist heute übrigens die häufigste hormonelle Störung der Welt. Fast 9% der Bevölkerung leiden darunter..

Anzeichen von Diabetes sind Schläfrigkeit, Durst, häufiges Wasserlassen, schlechte Wundheilung und verschwommenes Sehen. Also sei vorsichtig!

14. Das menschliche Gehirn neigt dazu, sich auf das Negative zu konzentrieren, und wir erinnern uns auch am schnellsten an die schlimmsten Ereignisse in unserem Leben - Schmerz, Verrat, Demütigung..

Dies liegt an der Tatsache, dass der Körper in Zeiten von Stress Schockdosen von Adrenalin produziert, was die Emotionen verstärkt und den Prozess des Auswendiglernen beschleunigt.

15. Starke Belastungen beeinträchtigen die Gesundheit des schwächeren Geschlechts aufgrund der großen Labilität des weiblichen Nervensystems.

Deshalb ist es für Frauen schwieriger, ihre Emotionen zu kontrollieren, und sie brauchen auch mehr Zeit, um sich zu beruhigen und zu entspannen..

16. Frauen leiden häufiger als Männer an schwerer Migräne.

Dies ist auf die Produktion weiblicher Hormone - Prolaktin und Östrogen - zurückzuführen, die Kopfschmerzen stimulieren. Testosteron reduziert es jedoch im Gegenteil.

17. Übrigens korreliert die Aggressivität des stärkeren Geschlechts nicht mit dem Testosteronspiegel.

Letzteres wirkt sich nur auf die Libido aus, und dank ihm funktioniert die linke Hemisphäre besser und hilft Männern mit räumlich geformtem Denken und exakten Wissenschaften.

18. Alkohol hat eine harntreibende Wirkung auf den Körper, da er die Produktion von antidiuretischem Hormon blockiert.

Infolgedessen halten die Nieren kein Wasser mehr, was zu einer Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts und einer raschen Dehydration führt.

19. In den wärmeren Monaten sehen die Menschen wirklich attraktiver aus..

Die ganze Schuld ist die Zunahme der Tageslichtstunden, die dem Körper hilft, die fehlenden Hormone zu produzieren und Nägel, Haare und Haut zu stärken.

20. Männer bevorzugen Blondinen, weil Mädchen mit blonden Haaren von Natur aus mehr Östrogen haben - rein weibliche Hormone.

Aber mit dem Alter und nach der Geburt von Kindern nimmt ihr Spiegel ab, so dass sogar Platinblondinen anfangen, sich zu verdunkeln.

Wir hoffen, dass Sie an diesen Fakten über Hormone interessiert waren. Teilen Sie Ihre Entdeckungen mit Ihren Freunden.

Teile einen Beitrag mit Freunden!